Dienstag , Dezember 6 2022
Home / Konkurrenz / 1899 Hoffenheim / Weghorst on fire! VfL-Stürmer legt sich mit Sky-Reporter an
Wout Weghorst vom VfL Wolfsburg (Photo: Imago)

Weghorst on fire! VfL-Stürmer legt sich mit Sky-Reporter an

Nach der 1:2-Niederlage des VfL Wolfsburg bei 1899 Hoffenheim fühlt sich Wout Weghorst von der Frage eines Sky-Reporters provoziert und teilt aus.

Die beeindruckende Serie des VfL Wolfsburg von neun ungeschlagenen Spielen hintereinander ist gerissen. Die Wölfe verloren unglücklich bei 1899 Hoffenheim mit 1:2. Über weite Strecken des Spiels war der VfL spielbestimmend. Besonders im zweiten Durchgang drängten die Wölfe Hoffenheim in die eigenen Hälfte und hatten gute Chancen, um auszugleichen. Nach dem Abpfiff war der Frust bei dem ein oder anderen Spieler des VfL Wolfsburg groß – besonders bei Wout Weghorst, der eine Großchance vor dem Tor ungenutzt ließ.

Weghorst legt sich mit Sky-Reporter an

Nach dem Spiel stellte sich Weghorst den Fragen am Sky-Mikrofon und man merkte schnell: Hier ist einer noch mächtig “on fire”. Gleich die erste Frage nach Weghorst Befindlichkeit nach der Niederlage trotz eines erzielten Treffers beantwortete der Niederländer sehr einsilbig. Danach: Betretenes Schweigen.

Bei folgender Frage kochte Wout Weghorst dann hoch: “Das ist jetzt die zweite Niederlage in vier Tagen. Befürchten Sie, dass es eine kleine Delle gibt?”, fragt Sky Reporter Martin Groß.

Wout Weghorst fühlt sich provoziert: “Ist das dein ernst?” Schnell folgt die Antwort des Reportes: “Ja, sonst würde ich nicht fragen.” Und Weghorst legt nach: “Und vorher? Wie lange haben wir da nicht verloren? Zwei Monate… Wenn du so anfängst zu reden, dann ist das von der ersten Minute an sehr negativ.” Rumms!

Weghorst ist nicht zu bremsen: “Das ist das erste Bundesligaspiel, das wir seit zwei Monaten verlieren. Da musst du dich erst einmal gut einlesen und deine Frage richtig stellen, wenn du das formulierst.”

Weghorst versucht sich zu fangen und redet zunächst sachlich weiter: “Mittwoch war natürlich der Pokal, wo wir rausfliegen. Das war ein Spiel, was auch absolut anders hätte sein können, wie heute. Wo ich natürlich einen Elfmeter verschieße und wo es ganz anders laufen kann.” Man müsse die Fehler bei sich selbst suchen, so Weghorst.

Doch Weghorst kann die für ihn gefühlte Anfangsprovokation einfach nicht vergessen: “Was ich sage, wenn du auf diese Art und Weise diese Frage stellst, dann höre ich lieber wieder auf.”

Sky-Reporter Martin Groß ist bemüht die Wogen zu glätten: “Ich will gar nicht negativ sein. Es ist einfach so: Zwei Niederlagen sind jetzt da. Die muss man auch erstmal verarbeiten.”

Doch Weghorst ist nicht zu beruhigen und will die Entschuldigung nicht gelten lassen: “Du sagtest doch, dass da eine Delle ist, oder? Ich bin ein Holländer aber ich glaube nicht, dass das sehr positiv ist, wie du das sagst.”

Der Reporter versucht eine versöhnliche Abschlussfrage: “Also der Kopf ist oben und es geht jetzt ganz normal weiter?” Weghorst antworten kurz: “Genau!” Und dampft ab…

Das Wortgefecht im Video:

25 Kommentare

  1. Wout legt nach und grätscht verbal den Sky Typ um, top

    0
  2. Sauberes Interview von Wout. Das war ne verbale Grätsche a la Otavio :knie:

    0
    • Geil oder?.Der Type ist herrlich :geil:

      0
    • Mist ich habs verpasst, ich bitte um eine Nacherzählung.

      0
    • Was hat er gesagt ? Hab schon abgeschaltet.

      0
    • Reporter fragte Wout,ob nach der zweiten Niederlage jetzt eine Delle in der Wolfsburger Form ist. Wout in “leicht” agressiven Tonfall, was so eine Frage jetzt soll und das er zwar Holländer ist, aber die Intension der Frage verstanden hat.

      0
    • Frage des Reporters, ob die zweite Niederlage eine Delle hinterlassen hat. Frage zurück (ich kürze etwas ab):”Hast Du gesehen, dass wir zwei Monate nicht verloren haben? Mach Deinen Job, sonst höre ich hier auf.”

      0
  3. Das Interview von Weghorst zum nachschauen : https://twitter.com/deruebeltaeter/status/1368240482103476226

    0
  4. Danke Bayern :top:

    0
    • Dortmund hat Bayern kurz geärgert, jetzt machen sie ernst. 4:2. Ich denke, das ist einfach das beste für uns. Zu denken, dass wir um die Meisterschaft mitspielen könnten, ist illusorisch. Deshalb ist es wichtig nach hinten den CL-Platz abzusichern und da muss Dortmund heute einfach verlieren.

      Und danach sieht es ja aus :) ;)

      0
    • 2:2 wäre besser gewesen, so wäre Doofmund auf Distanz, und RB hätte weiter gute Chancen auf den Titel

      Aber so ists besser als Sieg BVB

      0
  5. Bin ich der einzige der Weghorst heute sehr emotional empfunden hat? Also nicht nur im sky interview auch nach seinem Tor wirkte er traurig und sehr nachdenklich. Hatte das Gefühl er wäre auch beim Interview den Tränen nah.

    0
  6. Im Unterschied zu anderen hier empfinde ich Weghorsts Reaktion als verständlich, aber als alles andere als souverän. Nach zwei Niederlagen nach einer langen Serie nicht verlorener Spiele kann man als Reporter einen nicht unwichtigen Spieler ja mal fragen, ob das Spuren hinterlässt. Und Weghorsts emotionale – und eigentlich auch unsachliche – Reaktion ist der schlagende Beweis dafür, dass es so ist. Denn er missversteht in seiner Erregung Groß‘ Frage nach der Delle als Behauptung. Souverän ist hier der Reporter, der sofort merkt, wie angefressen Weghorst ist, und einen versöhnlichen Abschluss sucht.
    Kurz noch eine Anmerkung zum Bayernspiel, das in der Spieldramaturgie durchaus Parallelen zum Spiel des VfL in Hoffenheim aufwies. Die Bayern als wirkliche Spitzenmannschaft biegen das Spiel, wenn auch spät, um. Und bei denen ging es heute um mehr als beim VfL.
    Das ist meinerseits alles keinerlei Kritik am VfL oder auch an Weghorst. Die Mannschaft spielt (auch heute) nahezu am oberen Limit. Sich dies mal durch den Kopf gehen zu lassen, schützt vor Meisterschaftsillusionen oder dem Eindruck, die CL-Teilnahme sei schon eingetütet.

    0
  7. https://www.transfermarkt.de/goretzka-und-lewandowski-hattrick-entscheiden-klassiker-in-der-schlussphase-ndash-bayern-dreht-0-2/thread/forum/228/thread_id/131245/page/5?from=newsansicht

    Zitat:

    Liebe Leute/Journalisten von tm. de,
    wer dieses Spiel Clasico nennt, nennt auch Ballack seinen Capitano, sein Kind Romano, kauft ein bei Zalando, fährt gern Katamarano, singt schief zu Albano…

    Nennt es doch einfach Klassiker. Ist das so schwer? Wozu braucht es diesen pseudo mediterranen Faktor? Und ich hab nix gegen mediterrane Faktoren, aber man, ey, Chantalle, check das doch mal, es klingt einfach so dermaßen nach Jürgen Klinsmann singt Wayne Carpendales größte Hits in Mark Forsters Dorfdisco, dass ich, und ich glaube, ich spreche hier nicht nur für mich, immer direkt geneigt bin, meinen deutschen Pass zu verbrennen… 06.03.2021 – 21:12 UHR

    Von einem Werderaner XD

    0
    • Kann deinen Punkt verstehen, aber aus Marketingsicht gibt es keine Wahl. Man will den El Clasico imitieren, der halt Clasico heißt, um mehr mediale Aufmerksamkeit zu erzielen.

      Der Vergleich ist zwar trotzdem überzogen für dieses Duell, aber wenn ich da die Entscheidungen treffen würde, würde ich es genauso machen. Und es würde auch jeder Marketingexperte so machen, wenn du ihn fragst.

      Da geht’s ja nur um Geld. Und das bekommst du mit diesem Titel halt besser, als mit dem Wort “Klassiker”, welches überhaupt keine Gefühle und Assoziationen weckt. Absolut verständlich, wie es gemacht wird.

      0
    • SpanischerWasserhund

      Zumal es schlicht kein Klassiker ist. Bis zu ihrer ersten Meisterschaft mit Klopp hat sich niemand für das Duell Bayern – BVB interessiert.
      Wenn man ein Duell der Tradition nach Klassier / Clasico nennen will dann Bayern – BMG auf die gesamte Bundesliga Historie gesehen, aber Dortmund hat da nichts verloren.

      0