Samstag , Oktober 24 2020
Home / News / WM-Tag 20: Frankreich gegen Deutschland – das Viertelfinale!

WM-Tag 20: Frankreich gegen Deutschland – das Viertelfinale!

Deutschland-Frankreich
 
Die Spannung steigt! Am Abend trifft die Deutsche Nationalmannschaft bei der WM in Brasilien im Viertelfinale auf Frankreich. Anpfiff ist um 18 Uhr, gespielt wird im berühmten Maracanã in Rio de Janeiro.

Bis auf den verletzten Mustafi stehen Jogi Löw alle Spieler zur Verfügung. Kann Deutschland an die guten Leistungen aus dem Portugalspiel anknüpfen oder wird es eine durchwachsene Leistung wie gegen Algerien?
Gegen Frankreich müssen Fehler abgestellt und das Tempo wieder angezogen werden.


 

22 Uhr: Brasilien – Kolumbien

Auch die zweite Partie des Tages verspricht Hochspannung. Auf der Seite der Brasilianer muss Luiz Gustavo vom VfL Wolfsburg wegen seiner 2. Gelben Karte pausieren. Seine Teamkameraden kämpfen um den Einzug ins Halbfinale. Der Druck im eigenen Land dürfte nach wie vor hoch sein, und mit Kolumbien wartet ein sehr starker und bis an die Zehenspitzen motivierter Gegner.

Spielstädte: Estádio Castelão, Fortaleza
 
 

43 Kommentare

  1. Halbzeit. Läuft :)

    0
  2. Scholl schwärmt. Ich finde, es sieht am TV immer noch lahm aus. Komisch. Mich haut es noch nicht so vom Hocker.

    0
  3. Ich überlege gerade, ob ich bei der WM schon mal ein so schlechtes Spiel gesehen habe. Keine Chancen, wenig Tempo, viele Fehlpässe und ein Moderator, der uns das Spiel noch langweiliger verkauft als es ohnehin schon ist. Wahrscheinlich ist die Hitze Schuld ab allem.

    0
  4. Jener Moderator, der sich in nahezu jeder strittigen Szene gegen Deutschland auf eine Fehlentscheidung festlegte und auf die diese These widerlegende Zeitlupe nicht einging?

    P.S. Aber Hauptsache, das Müllerchen konnte ein mal theatralisch im Strafraum fallen und voller Inbrunst eine Ecke fordern, die in der Zeitlupe nicht belegt wurde.

    Also eigentlich alles wie immer. Freue mich auf 22 Uhr!

    0
    • Wunderst du dich noch?
      Anscheinend muss man zu solchen Mitteln greifen, wenn man gewinnen will… :keks:

      Vielleicht sollten wir solche Dinge auch mal Vieirinha etc. beibringen… :ironie:

      0
  5. Exilniedersachse

    Özil ist wohl noch nicht immigriert. EIgentlich ist Deutschland ja als „Turniermannschaft“ bekannt. Nur Mesut Özil schafft es zu jedem großen Turnier völlig ausser Form zu sein.

    0
    • Wieso sollte Özi einwandern?
      Der ist gebürtiger Gelsenkirchener…

      0
    • Exilniedersachse

      Gut für dich würde ich sagen er ist vielleicht nicht richtig integriert?

      Jedenfalls ist Immigration und die damit verbundene Integration ein langer Prozess. Ob Menschen die hier geboren sind automatisch nicht mehr unter Immigraten fallen ist eine politische Diskussion die müssen wir hier nicht führen. Da hat mit Sicherheit ach jeder andere Ansichten.

      Sagen wir Özil trägt nicht die „typisch deutschen“ Tugenden. (fussballerisch)

      0
    • @ Exilniedersachse: das stimmt, Mesut ist kein typisch deutscher Fußballer: er kann super mit dem Ball umgehen, Traumpässe schlagen und ein Spiel lesen.
      Da ist so eine Hannoveraner Kante wie Mertesacker doch einfach deutscher, auch vom Namen her…..

      0
    • Exilniedersachse

      Und er spielt bei jedem Turnier unter seinen Möglichkeiten.

      Also Toni Kroos kann auch ein bisschen mit dem Ball umgehen und schlägt auch Pässe. Aber der läuft auch nicht mit gesenktem Haupt über den Platz.

      Marco Reus kann auch einen Ball annehmen und ihn verarbeiten.

      0
    • @Exilniedersachse: Kroos ist Zoni und damit ja wohl keine echter Deutscher, und Marco Reus hat sich sicherheitshalber erst mal krank gemeldet, damit er nicht mit fahren muss, also Weichei…außerdem ist Marco ja wohl kein deutscher Name….
      Noch mehr Holzschnitte gefällig?

      0
    • Exilniedersachse

      Nein weil langsam wird es lächerlich!

      Komisch dass du selbst satirisch schreibst und dann wenn jemand anderes es macht mit sonem Blödsinn anfängst.

      0
  6. Yay, damit ist jetzt Costa Rica die einzige Mannschaft im Turnier, die so etwas wie überzeugenden Fußball spielt :(

    0
  7. Es ist wie immer hier: Deutschland spielt und siegt sich ins Halbfinale der WM und hier wird gejault, dass alles schrecklich sei.
    Großartig.

    0
    • Exilniedersachse

      Bist du denn der Meinung, dass die Nationalmannschaft momentan schönen Fussball spielt? Es ist bisher gut gegangen aber so grandios ist das lange nicht mehr.

      Wir sind im Halbfinale. Haben dabei Portugal und Frankreich geschlagen. Der Rest der Gegner ist eigentlich nicht erwähnenswert wenn man bedenkt welches Spielermaterial wir haben und wie gut die Mannschaft zuletzt schon war.

      0
    • Ein gutes Pferd springt nur so hoch wie es muss. Ne mal ehrlich, wollt ihr lieber am Ende nicht WM werden und dafür schön gespielt haben?

      Fragt heute noch einer danach wie Italien 2006 WM geworden ist?

      Ich freue mich, je weiter wir kommen, sicherlich kann man auch anders spielen, doch wer sagt, dass es erfolgreicher wäre durch die schön Spielerei?

      0
    • Exilniedersachse

      Es wurde ja auch als Werbung für den deutschen Fussball gefeiert, dass wir so attraktiv spielen. Und man geht ja mit einer gewissen Erwartung in so ein Spiel. Man freut sich auf den Fussball den man gewohnt war.
      Ich habe mich immer geärgert, wenn wir toll gespielt haben und Jogi vor einem wichtigem Spiel alles geändert hat und nichts mehr klappte. Jetzt macht er es am Anfang enes Turniers.

      Was aber auch möglich ist, ist dass wir nicht schön spielen und nicht Weltmeister werden.

      Da wir seit 60 Jahren ununterbrochen unter den letzetn 8 waren und auch oft unter den letzetn 4 lässt meinen Jubel also NOCH gering ausfallen.

      0
    • Verstehe das auch nicht. Erst wird Allerorten gefordert, dass wir mal nen Titel holen soll und die Schönspielerei nix bringt.
      Nun sollen wir wieder Schönspielen, egal was dabei rum kommt…nee, nicht egal…Schön UND WM-Titel!!

      Geht’s noch?

      Schon mal bei 31 oder mehr Grad und 80-90% Luftfeuchtigkeit, harte körperliche Arbeit auf höchstem Niveau abgeliefert?

      Die spielen EFFIZIENT und EFFEKTIV (googelt selber nach, was das bedeutet) bei diesem Klima.

      Haben die Franzosen schöner gespielt?
      Oder die Brasilianer oder die Knochenbrecher aus Columbien?
      Die Südamerikaner haben den Vorteil, dass sie bei diesen klimatischen Bedingungen noch 90 Minuten Vollgas geben können.
      Mittel- und Nordeuropäer sind da im Allgemeinen nach 70 Minuten platt.
      Das muss man einfach berücksichtigen.
      Schöner spielen dabei aber die wenigsten südamerikanischen Mannschaften.

      Meine Güte, diese ganzen besserwissenden Couchpotatoes hier… :klatsch:

      0
    • Kurze Gegenfrage an die Gutmenschen: Ist es erlaubt zu sagen, dass mir das Fußballspiel gestern Abend nicht gefallen hat? Dass ich gerne gut unterhalten worden wäre, aber enttäuscht wurde? Dass ich an keinem Tippspiel teilgenommen habe, wo mich nur das rein Ergebnis interessiert?
      Bin ich ein schlechter Fußballfan, weil ich gern guten Fußball sehen will?
      Ich habe ja keinen Anspruch formuliert nach dem Motto: Ich verlange guten Fußball. Ich habe einfach nur meine Meinung gesagt. Mir hat das Spiel nicht gefallen.
      Keine Ahnung warum sich daran jemand stört.

      0
    • Ist deine Meinung so exclusiv, dass andere dazu keine Meinung mehr haben dürfen, du Schlechtmensch?
      Dann solltest du sie nicht öffentlich posten, wenn du damit unantastbar bleiben möchtest.

      Ich jedenfalls, habe KEIN schlechtes und langweiliges Spiel gesehen.

      Kritik sollte immer die Umstände und Gründe berücksichtigen, warum etwas so geschieht, wie es geschieht.
      Und das ist bei deiner einseitigen Darstellung nicht der Fall.
      Ausserdem bist du nicht als Einziger angesprochen worden.

      0
    • Kritik kann ja gerne geäußert werden, sowohl positive als auch negative …

      Doch dieses immer nur dagegen und noch alles haben wollen, geht auf den Senkel und da gibt es hier einige, die nur das Negative sehen und dann noch nach dem WM Titel schreien …

      Man kann eben nicht immer alles haben, ich finde auch einige Entscheidungen idiotisch und nicht nachvollziehbar, doch am Ende fragt keiner, falls man WM geworden ist und das man als einzige Mannschaft 4 mal in Folge unter den letzten vier war, sagt schon vieles… aber auch das man keinen einzigen Titel dabei geholt hat … man kann es wie gesagt immer so und so sehen …

      Ich für meinen Teil freue mich einfach, wenn man weit kommt und am Ende der Titel dabei rum kommen sollte (woran ich zwar nicht glaube … )

      0
    • Wer schöne Spiele sehen will, soll in die Mediathek greifen.
      Ich für meinen Teil werte es als gutes Zeichen, dass wir nicht mit schnellem Spiel und viel Bewegung der Spieler, die den Ball nicht haben gewinnen, sondern diesmal (gegen Frankreich) durch eine gute Defensivleistung, und wenn man 1:0 in der 12. Minute in Führung geht, ist das sehr gut gemacht. Wenn Schürrle eine der beiden Chancen nutzt, ist alles entspannt.
      Es gibt noch zwei Spiele, und da wünsche ich mir alle Spieler gesund an Bord.
      Ob Jogi Löw gegen Brasilien und ggf. im Finale dann wieder zu verrückten und unsinnigen taktischen Egoideen greift, weiß ich nicht, aber wenn nicht, sind wir nicht chancenlos.
      Und natürlich kann jeder rumjammern, und die Spiele in Brasilien fachkundig mit schönen Spielen im guttemperierten Europa vergleichen, wenn er es dann braucht….

      0
  8. Eine Frage an die „dieDeutsche NationalmannschaftspieltkeinenschönenFußball-Poster“: wann habt ihr das letzte Mal kurz nach einer kleinen Grippe bei 30 Grad im Schatten und hoher Luftfeuchtigkeit 90 Minuten Fußball gespielt – und das mit dem Wissen, dass es auch 120 Minuten werden können und dass vier Tag später das Nächste kommen wird ?

    0
    • Ist schöner Fußball, wenn zwei Mannschaften – vom Gegner nahezu ungehindert – ständig das gegnerische Tor attackieren? Ist Fußball, wenn inkompetente Defensivspieler angreifenden Rastellis jede Chance einräumen, gut auszusehen?
      Ist schöner Fußball dann möglich, wenn der Gegner KEINEN GUTEN Fußball spielt?
      Ich habe gestern gesehen, wie eine Mannschaft aus vier nahezu 100%igen Chancen ein Tor gemacht hat.
      Ich habe gesehen, wie ein geschickt gespieltes 4-2-3-1 System, das viele für völlig überholt halten, eine der besten Offensivmannschaften des Turniers weitgehend neutralisiert hat. So sehr, dass im Kreis meiner Mitseher nie so was wie Angst um die Führung auftrat.
      Ich habe gesehen, dass der beste Torhüter des Turniers nur zwei seiner besten Paraden zeigen muisste, weil konzentrierte und konsequente Defensivkräfte mehr nicht zuließen.
      Ich habe Fußball gesehen, in dem auch der partielle Ausfall von Spielern, die nahezu teilnahmslos wirkten, kompensiert wurde.
      Ich habe gesehen, dass eine Mannschaft so zielorientiert, taktisch klug und effizient gespielt hat, dass ich als ihr Trainer „högscht zufrieden“ gewesen wär.
      Noch zufriedener wäre ich allerdings gewesen, wenn Schürrle sich auf den – in diesem Turnier scheinbar aus der Mode gekommenen – Spannschuss besonnen hätte.

      0
  9. Mehr als die deutsche Auswahl beschäftigt mich derzeit die Spielführung durch die Schiedsrichter.

    Nachdem Neymar gestern schlichtweg kaputt getreten wurde (in der Luft), eine Beißattacke gänzlich unbewertet blieb während ein Italiener für eine unabsichtliche Aktion glatt runter fliegt, Angriffe auf die Gesundheit der Topstars ungeahndet bleiben (Neymar war nur die Spitze) und in der Vorrunde teilweise auf Kreisliganiveau gepfiffen wurde, vergeht mir langsam der Spaß.

    Zitat Mehmet Scholl zum Foul an Neymar: „Das ist nicht meine Sportart“.

    Ich ergänze: „Das ist nicht mein Turnier“.

    Statt dem sinnfreien Spray sollte vielleicht ein Blindenhund Verwendung finden.

    0
    • Ein Spiel mit 54 Fouls, einer gelben Karte für Behinderung beim Abstoß, dafür keinerlei Sanktion für schwere Körperverletzung an Neymar…
      Wenn es ein taktisches Konzept ist, den Fußballern den Spaß am Spiel zu verderben, dann ist das in der Tat nicht der Fußball, der mir Spaß macht. Und es führt zu dem, was wir in dieser WM erleben.
      Welchen Grund könnte es haben, dass die Individualisten unter den Fußballern bei dieser WM wie eben Neymar, Messi, Hazard, Özil so wenig in Erscheinung traten? Bisher konnte wohl keiner von Ihnen überzeugen…

      0
    • Bisher ist mir nicht aufgefallen, dass ausser Neymar, einer der genannten Spieler, übermäßig hart rangenommen wurde.
      Die Ironie an der Sache ist doch die, dass gerade Brasilien bisher durch unfaires Spiel und Nichtberücksichtigung dessen, geglänzt und profitiert hat.
      Bei den 54 Fouls gingen über 30 allein auf Brasiliens Kappe.
      Das soll jetzt keinesfalls das brutale Foul an Neymar rechtfertigen.
      Da hätte es ohne Wenn und Aber eine Rote für geben müssen.
      Aber mal zu Özil, wann ist der denn wirklich das letzte Mal in Erscheinung getreten, wenn es darauf ankam?
      Du willst doch jetzt nicht ernsthaft behaupten, dass diese „Zurückhaltung“ durch Angst hervorgerufen wird.
      Irgend ein englischer Kommentator hat kürzlich erst (sinngemäß) gesagt: Özil ist ein Top-Spieler und enorm wichtig…wenn deine Mannschaft mit 2:0 führt.

      0
    • Die Schiedsrichter machen nicht das, was Sie aus Eigenantrieb wollen, sondern sind gebrieft.

      Für die Blindenhunde in der Vorrunde ist die Erklärung offensichtlich: alle sollen mal ran dürfen, auch wenn in ihrer Heimat die Liga auf niedrigem Niveau läuft. Unprofessionell und entweder von fragwürdigen Idealen getrieben oder man braucht die Stimmen der Kleinen für was auch immer….

      Für das „nicht eingreifen, wenn nicht unbedingt nötig und so wenig Karten wie nur möglich und vertretbar“ gibt es für mich keine Erklärung. Das ist schrecklich zu sehen, und Scholl (der übrigens viele schlaue und auch noch sympathische Sachen sagt) hat da aus meiners Sicht komplett Recht: so macht man den Fußball kaputt.
      Der Bruch eines Lendenwirbels ist kein Spaß mehr und kann durchaus zur Invalidität für den Rest des Lebens (Rollstuhl) führen. Ich kann mir nicht vorstellen, dass das in der Schiedsrichterkomission nicht bekannt ist. Ich gehe davon aus, dass bereits ab heute abend anders gebrieft und dann auch gepfiffen wird.

      0
  10. Exilniedersachse

    Das traurigste ist, dass sich hier auch in 100 Jahren noch LAger bildenn werden. Wie kann man nur so denken?Wie kann man das nur so sehen? Immer hin und her.

    Es gibt genug Gründe vom Fussball enttäuscht zu sein und jeder darf das äußern.
    Es gibt genügend Gründe sich über ein Halbfinale zu freuen und auch das darf jeder äußern.

    Die Diskussionen drehen sich hier bei jedem kritischen Post ewig im Kreis! Irgendwann geht es nichtmehr um die eigene Ansicht sondern nur darum die des anderen zu kritisieren oder widerlegen.

    0
    • Das nennt man, glaube ich zumindest, Diskussion.
      Dafür ist ein Blog oder Forum doch da, oder?

      Wenn alle einig sind, dann kann man einen Thread ja gleich schließen und es reicht der Like-Button.

      0
    • Exilniedersachse

      Nein das hat damit eigentlich nichts mehr zu tun. Weil wir immer und immer wieder an den selben Punkt kommen. Und die Rollen sind auch immer gleich verteilt.

      Es geht nicht darum, dass man unterschiedliche Ansichten hat.

      Es ist ja nicht so dass einer schriebt: Der Spieler X geht zu selten in den Raum ..

      Und der andere schreibt: Ja aber dafür macht er nach hinten die Räume eng…

      Es geht: Mir hat das gestern nicht gefallen
      Und dann: Hast du schonmal bei 30 Grad harte Arbeit verrichtet?

      Jede Antwort hat fast immer einen „kleinen Angriff“ als Inhalt.

      0
    • Sorry, wer hinter sowas schon einen (kleinen) Angriff sieht, und dann empfindsam nach Mami ruft (DAS ist ein „kleiner“ Angriff), der sollte Internetforen und Diskussionen jeglicher Art meiden.
      Der ist nämlich zu empfindsam für die Welt.
      Du keilst doch mit deinen Meinungen auch ganz schön aus…Özil ist nicht imigriert genug…er hat nicht die deutschen Tugenden…

      Weisste was das ist?
      Verkappter XXXXXXX (hier darf jeder selbst den für ihn passenden Begriff einsetzen.)

      Und du meinst also, solch ein Bullshit sollte auf Grund des Forenfriedens unwidersprochen bleiben?

      Also praktisch: Deine gewünschte Form der Meinungsfreiheit.

      Und wenn das nicht so läuft, dann eben ein bisschen jammern.

      0
    • @Exilniedersachse: versteh schon, was du sagen willst und kann das auch nachvollziehen.
      Dann probier ich es mal anders: ein Spiel als „hat mir nicht gefallen“ oder „war schlecht“ zu bezeichnen ohne zu berücksichtigen, dass…..
      Darum geht es mir.
      Und mein zweiter Ansatz ist: egal ob neues Trikot, neuer Trainer, neuer Manager, neuer Spieler, erfolgreiche Punkte…..posts die da erst mal das Negative herauskitzeln wirken auf mich wie ein Rotes Tuch. Das ist es wahrscheinlich, was du mit Lagerbildung meinst. Und dabei ist es oft nur eine Frage der Formulierung, etwas mehr Würdigung der verantwortlichen Spieler, Trainer, Manager etc. würde mir persönlich da schon gefallen.
      Auch ich hab was gegen manche Verantwortlichen und teile dann gern auch undifferenziert aus (Beispiel: egomanische Trainer wie Pep oder Löw kann ich gar nicht ab), von daher mag ich nicht aus dem Glashaus mit Steinen werfen. Aber in einem Blog pointiert zu reagieren macht halt auch manchmal Spaß.
      Ein schönes Spiel heute abend und hoffentlich wird Kevin nicht kaputt getreten.

      0
    • Und genau der 1. Satz fasst das ganze Problem, was auch ich persönlich mit deiner Art zu Posten habe zusammen Zaungast.

      Sinngemäß: „Wem nicht passt wie ich schreibe ist ne Pussy“

      Und einige finden sowas halt nicht gut. Und du meinst wer das nicht gut findet ist ne Pussy usw usf.

      Manche haben da halt keine Lust drauf, wie auch ich, und sagen da entweder etwas zu, oder ignorieren das eben weitgehend.

      0
    • @Bastian,
      du hast m.M.n. mein Posting entweder missinterpretiert oder ich habe mich nicht deutlich augedrückt.
      Gemeint war: Wer austeilt, sollte auch einstecken können und nicht bei Kritik an der Kritik das Jammern beginnen.

      0
  11. Na ja, auch darüber, was eine „Diskussion“ ist, kann man diskutieren. Ich sehe oft keinen Sinn darin, mich an „Diskussionen“ wie der obigen zu beteiligen. Um nicht missverstanden zu werden: In der Sache darf man alles schreiben und vertreten, was gesagt wurde. Was mich stört, ist das Beiwerk solcher „Diskussionen“, nämlich die latenten Angriffe auf die Person, die hinter einem Beitrag stecken, die oft kaum verschleierte Profilierung der eigenen Person, die Haltung gegenüber der Sache selbst. Denn erstes Ziel einer Diskussion ist für mich die Klärung der Sache. Gehe ich mit einer solchen Haltung heran, bin ich auch bereit, gerne von anderen zu lernen und eigene Positionen aufzugeben.
    Ein Wort zur Sache selbst: Meine partielle Enttäuschung über die Spielweise der deutschen Mannschaft hat sich durch das eine oder andere Argument aus den obigen Beiträgen durchaus abgeschwächt. Ich muss anerkennen, dass Trainerteam und Mannschaft aus jedem Spiel lernen und bemüht sind, Fehler und Schwächen abzustellen. Neben dem Potential, das die Mannschaft ohnehin mitbringt, sind dies die wichtigsten Voraussetzungen, um am Ende ganz oben zu stehen.

    0
    • @Joan: „erstes Ziel einer Diskussion ist für mich die Klärung der Sache“.
      Mir geht es da manchmal (nicht immer) anders: wenn jemand z.Bsp. einem Deutschen Spieler mit türkischem Migrationshintergrund (so lautet wohl die politisch korrekte Bezeichnung) deutsche „Tugenden“ abspricht, gibt es für mich nichts mehr zu klären. Da bin ich dann ganz direkt und „hau drauf“, in der Hoffung, dass solche Posts hier im Blog noch seltener werden.

      0
    • DrFrankenWolf

      Lieber Joan. Du schreibst hier wirklich sehr viel kluge und vernünftige Dinge. Mein Kompliment. Alles, was du hier schreibst, möchte ich gerne unterstützen.
      :topp:

      Einigen scheint die heutige Hitze wohl etwas zu Kopf gestiegen zu sein.

      0
  12. Mal ein paar Meinungen von anderen:

    Corriere dello Sport: „Löws Spieler sind physisch fitter als die Franzosen. Kroos und Müller sind produktive Spieler, die ideale Torchancen schaffen. Die deutschen Spieler verbinden Klasse mit Kraft und rennen wie Verrückte. Das WM-Finale ist für sie kein Traum, sondern ein realisierbares Projekt.“

    Tuttosport: „Hummels entscheidet das Spiel mit seinem zweiten Tor dieser WM. Doch die wahre Show ist, wie er die Franzosen das ganze Match lang unter Druck setzt. Einfach einmalig!“

    Repubblica: „Das übliche Deutschland in der Version Serial Killer versenkt ein frustriertes Frankreich. In Rio bestätigen sich die Deutschen als Mannschaft aus Stahl. Hummels ist sowohl ein äußerst eleganter Abwehrspieler als auch ein effizienter Mittelfeldspieler. Er führt Deutschland ins Halbfinale.“

    0
  13. @Diego1953: Ich weiß, worauf du anspielst und ich habe Verständnis für den Ärger, der einem bei solchen Aussagen hochkommt. Ich meine nicht, dass man auf so etwas nicht reagieren soll. Die Frage ist nur, wie man das macht. Man kann darauf ironisch reagieren, dann steht die Sache nicht im Vordergrund. Man kann den Schreiber aber auch bitten, sein Verständnis „deutscher Tugenden“ zu erläutern und vielleicht Stellung zu nehmen zu den „deutschen Tugenden“ von Khedira, Boateng, Mustafi, Klose und Podolski – um nur die teilnehmenden Nationalspieler mit Migrationshintergrund zu nennen. Wer nicht völlig rostig-braun vernagelt ist und selbst dazulernen möchte, wird dann sicherlich ins Nachdenken kommen.
    Ich will mit meinem letzten Post aber auch nicht päpstlicher als der Papst erscheinen. Eine saftige ironische Reaktion oder eine sehr persönliche Zurückweisung auf manche Posts ist sicherlich auch mal angebracht und belebt einen Blog. Dennoch muss grundsätzlich immer erkennbar bleiben, dass man sich primär zur Sache äußert und man keine persönlichen Feldzüge führen möchte.

    0
    • Ich stimme Dir zu, dass es primär um die Sache gehen sollte! Ich denke, dass dies auch der Definition von „Diskussion“ entspricht.

      Aber: Das schließt Emotionalität nicht aus! Es gibt (auch für mich) Themen, mit denen man sich intensiv auseinander gesetzt und eine glasklare Haltung herausgebildet hat. Das schließt eine gewisse Identifikation mit der Thematik ein, die die Bereitschaft zur Austragung eines Konflikts erhöht.

      Die Vermeidung daraus resultierender zwischenmenschlicher Verwürfnisse resultiert dann jedoch aus dem berühmten Motto „wer einsteckt, muss auch austeilen können“.

      Und da bin ich ganz bei Zaungast: Wer seine Überzeugungen deutlich vertritt und die Gegenargumente attackiert, sollte dies im selben Maße der Gegenseite zugestehen.

      Ich bin aus der jüngeren Generation und heil froh, wenn man in dieser mal beherzt und gerne auch hitzig diskutieren kann. Die Wahrscheinlichkeit, dass ich mit jemandem, der diese Grundhaltung/Mentalität aufweist, hinterher mal ein Bier trinken gehe, ist recht hoch. Vorausgesetzt, seine Ansichten weichen in zu grundlegenden Fragestellungen nicht zu stark ab (z.B. politische Gesinnung).

      0
    • Lupinho,
      irgendwie wird das hier auch gerade etwas hochstilisiert und zu einem Streit aufgebauscht.
      Ist doch nix passiert…man hat etwas kontrovers die Meinungen ausgetauscht und gut ist es.

      Bisher könnte ich hier noch mit jedem User anschließend ein Bier trinken gehen.
      Wir sind hier ja auch nicht in einer Klosterschule.
      Ein offenes Wort sollte immer möglich sein so lange es nicht deutlich unter die Gürtellinie geht.
      Fußball ist halt mit Emotionen verknüpft.
      Wäre auch traurig, wenn das nicht so wäre.

      Edit sagt: Mit dem User unter mir, könnte ich das nicht.

      0
    • Ups…der Admin hat gerade aufgeräumt.
      Somit verliert mein angefügtes Edit seine Bedeutung.

      0