Donnerstag , Oktober 1 2020
Home / News / Wölferadio – DER VfL-Podcast Vol. 7

Wölferadio – DER VfL-Podcast Vol. 7

Zwar anständig gespielt gegen Bayern und doch verloren – nicht nur die drei Punkte, sondern auch noch Naldo. Was heißt das jetzt für die nähere Zukunft des VfL und was zum Teufel ist eine Schultereckgelenksprengung? Aber natürlich geht es in dieser Ausgabe des Wölferadios auch um das Spiel gegen Hannover 96. Lenny spricht darüber mit Heiko Rehberg, Sportchef der Hannoverschen Allgemeinen Zeitung (HAZ).

Download  

7 Kommentare

  1. Kurz und knackig und gut. Der Witz ist bisher mein Highlight heute. Der von letzter Woche war aber auch gut.

    2
  2. Danke für das Interview mit Heiko Rehberg. Der Mann hat Ahnung und kommt vernünftig rüber. Dass Hecking die Punkte gerne in Hannover abliefert stimmte bisher, mal sehen ob in dieser „Ausnahmesaison“ das mal anders kommt. Der Eintracht Braunschweig Witz der Woche ist immer das Highlight…..

    1
  3. Wir müssen das Spiel unbedingt gewinnen, um den Anschluß nicht zu verlieren. Ohne Naldo wird es aber sehr schwer. :vfl:

    1
  4. Allofs‘ Europa-Rechnung: Elf Spiele, sieben Siege – so steht es in der WAZ.

    Ich finde, dass ein Manager, dessen Personalpolitik nach meiner unmaßgeblichen Meinung durch recht eigenwillige Entscheidungen vorrangig zur Misere des VfL beigetragen hat, mit solchen Thesen öffentlich wird, ist schon recht bemerkenswert. „Milchmädchen-Rechnung“ hätte man früher gesagt, aber diesem Berufsstand kann man wohl nicht mehr früheres Fehlverhalten dauerhaft ankreiden. Nun, Herr Allofs hat vielleicht mit dieser Bemerkung nur zur Erheiterung beitragen wollen.

    Wenn der VfL in Hannover einen Punkt holen könnte und gegen Gladbach einen weiteren, hat man schon viel erreicht auf dem Weg zum Klassenerhalt und sich für das Spiel gegen Gent nervlich weiter stabilisiert. Das sehe ich allerdings doch noch nicht als gewonnen. Aber wenn genau jetzt der Knoten platzt und der VfL alle anderen Mannschaften an die Wand spielt, stehe ich blöd da.

    Wenn ich die Gesamtsituation zu bewerten hätte und einen Personalentwicklungsplan aufstellen sollte, dann würde ich eher nicht so rosig sehen und mich fragen, was der smarte Klaus überhaupt vorhat: Baustellen wohin man blickt. Wenn dann in dieser Situation auch noch VW abblockt – Quo Vadis, VfL?

    1
  5. Zu den Statistiken die du zu Beginn angesprochen hast:
    Was wird in der Statistik denn genau unter einer Chance verstanden? Ein Kullerball aus 20m oder doch eher eine Schuss, den man hätte machen können/müssen?! Ich kann mir irgendwie nicht vorstellen das wir mehr (gute) Chancen herausgespielt haben als dir Dortmunder etc.

    Wie viel Zeit steckst du eigentlich in das produzieren einer 40 Minütigen Folge des Wölferadios?
    War jedenfalls wieder ein guter Beitrag :)

    2
    • Danke für das Feedback. Zu deinen Fragen: Für die Berechnung der Chancenverwertung werden für jedes Team die Anzahl der Tore durch die Anzahl der Torschüsse in der aktuellen Saison 2015/16 geteilt, wodurch sich der Anteil der verwandelten Torschüsse ergibt – eine Maßzahl für die offensive Effizienz eines Teams. Klar fließt da nicht unbedingt die Qualität ein und n Kullerball wird auch mitgezählt, aber es geht ja im Wesentlichen um einen Richtwert.
      Zeitlich hängt die Produktion immer von der Nachbearbeitung ab, sprich, wie viel muss die Tonqualität verbessert werden, wie oft verspreche ich mich und muss neu ansetzen. Aufwand von einer Wölferadio-Folge liegt ungefähr bei 4 Stunden/Woche.

      0
  6. Hallo Lenny, vielen Dank für die wieder einmal interessante Ausgabe des Wölfe-Radios!

    In der Kürze liegt halt diesmal die Würze.

    Schön auch die statistischen Daten über unser Spiel zusammengefasst gehört zu haben.
    Gerade das starke Absinken des Wertes für Chancenverwertung macht doch deutlich, wie kostbar, der so oft schlecht geredete, Bas Dost doch für uns ist.

    2