Samstag , Oktober 24 2020
Home / News / Wölferadio-Frage der Woche: Alarmsignal oder Ungeduld?

Wölferadio-Frage der Woche: Alarmsignal oder Ungeduld?

WölferadioLogoDas 1:5 gegen Dortmund war ernüchternd, einer offensiv und spielerisch eigentlich guten Leistung mit vielen Chancen standen zahlreiche Fehler im Aufbau und ein mangelhaftes Defensiv-Verhalten entgegen. Doch was heißt das jetzt für den weiteren Saisonverlauf? Ist es ein Alarmsignal, dass alles in Wahrheit in Schutt und Asche liegt und der relativ zufriedenstellende Saisonstart Augenwischerei war oder ist das Umfeld zu ungeduldig mit einer jungen Mannschaft, die sich noch gar nicht einspielen konnte und der momentan einfach das Glück fehlt? Schreibt an Lenny oder schickt via Facebook-Mitteilung eine Sprachnachricht und landet in der Show.

P.S.: Aufgrund der englischen Woche erscheint das Wölferadio erst am Freitag.

26 Kommentare

  1. Das taktisch katastrophale defensive Fehlverhalten als „noch nicht eingespielt“ oder „fehlendes Glück“ zu bezeichnen, dazu gehört schon eine Portion Betriebsblindheit.
    Der Trainer hat es vor dem Spiel gesagt: das Spiel wird zeigen, wo wir stehen.
    Hat es.
    Taktisch geht es nicht schlechter.

    11
  2. Chancen werden eiskalt genutzt, Super Mario geht mit seinem Kumpel Julian Draxler voran und die Defensive steht wie eine Eins. Worüber wird sich hier Sorgen gemacht?

    P.s.: Eine Trainerdiskussion wie sie seit Jahren geführt wird ist überflüssig !!

    *Ironie off*

    1
  3. Also es ist eine Mischung aus beidem, was mich an diesem Morgen beschleicht.
    Rein vom Ergebnis her liegen wir derzeit in Schutt und Asche. Aber auch taktisch haben wir in diesem Spiel vieles, wenn nicht sogar alles falsch gemacht, was man falsch machen konnte.
    Dortmund lebt von seinen schnellen Offensivspielern und dem frühen Pressing. Und was machen wir? Kommen Dortmund sogar noch entgegen und verteidigen teilweise 30 Meter vor dem eigenen Strafraum auf einer Linie und lassen uns so, durch unsere doch im Vergleich zu Dortmund langsamen Spielern so einfach überrumpeln.
    Und nach so einem Spiel, sei es auch noch so früh in der Saison, einfach zum Alltag über zu gehen, würde ich für falsch halten.
    Ob wir auch vom Kader her derzeit in Schutt und Asche liegen, wird sich in den nächsten 2 Spielen zeigen. Gurkt man sich in Bremen und gegen Mainz wieder eher zu durchschnittlichen Leistungen, muss man aufpassen, nicht in ganz anderen Tabellenregionen zu landen, als man sich vor der Saison erhofft hat.
    Was mir aber unsere taktische Fehlleistung zeigt, ist, dass wir keinen Deut besser sind, als wir es noch in der letzten Spielzeit gewesen sind.
    Jetzt kann es nur heißen, Maßnahmen ergreifen und versuchen, dass Ruder in die richtige Richtung zu stellen.

    Welche das sind, obliegt unserer sportlichen Leitung.

    12
  4. Hallo, jetzt muss ich doch auch mal meinen Senf dazu geben.

    Also ich kann die Untergangsstimmung vieler hier nicht verstehen. Klar haben wir in einigen Situationen schlecht verteidigt und 5 Dinger sind natürlich zu viel. Aber Dortmund hat momentan einfach einen Lauf, das hat man gestern wieder gesehen. Die machen aus 6-7 guten Chancen 5 Tore (inklusive eine Kopfballtreffers von Piszek, der gefühlt seit 3 Jahren nicht mehr getroffen hat). Bei uns bleibt einfach das Manko der Abschlussschwäche. Bruno Henrique muss postwendend nach dem 0:1 den Ausgleich erzielen, dann kann so ein Spiel auch in eine andere Richtung laufen.

    Offensiv gefällt mir die Mannschaft immer besser und ich glaube die Tore werden in den nächsten Spielen kommen. Und Werder und danach auch Mainz haben sicherlich nicht die Mittel in der Offensive wie der BVB. Lasst und doch nochmal 2-3 Spiele abwarten und dann schauen wo wir stehen. Jetzt schon wieder die Mannschaft und den Trainer in SChutt und Asche zu reden ist aus meiner Sicht auf jeden Fall verfrüht.

    Gruß

    24
  5. Also ich war irgendwie nicht so enttäuscht auf dem nach Hause weg gestern. Nach dem 2:0 von Dortmund dachte ich, es steht schon zur Halbzeit 5:0. So schnell, so ballsicher, so treffsicher.
    Aber pustekuchen! Die Jungs haben nicht aufgeben, sind vorne (wie die Dortmunder) früh drauf und haben völlig verdient , in einer richtig guten Phase das hoch verdiente 2:1 gemacht. Ich hätte fast auch auf das 2:2 gewettet , aber dann kommt halt wider der Konter mit Tempo.
    Naja alles in allem – Klasse Spiel von beiden, das auch hatte 5:4 oder 3:3 ausgehen können wenn wir treffen. Auf Grund der Effektivität hat der BVB aber verdient gewonnen.

    Triffst nicht, kannste auch nicht gewinnen…..3€…klimper

    10
    • Hallo Ti Mo! Ich habe das Gefühl daß der BVB nach den zwei Toren einfach zwei Gänge zurück geschaltet hat. Als wir das Anschlußtor gemacht haben wurde kurz mal hoch geschaltet und der alte Abstand wieder hergestellt.

      1
  6. Alarmsignal oder Ungeduld? Dazu benötigen wir einen zweiten Richtwert. Dieser lässt sich am Wochenende in Bremen ermitteln. Nicht nur, dass wir heute Abend bereits sehen, wie sie sich unter dem neuen Trainer schlagen, wir haben dadurch einen Vergleichsmaßstab. (Das erste Spiel unter neuem Trainer sollte man immer mit dem darauf folgenden vergleichen!) Spätestens Sonntag können wir dann sagen, ob Dortmund zu gut oder der VfL zu schlecht war. Meiner Meinung nach ineffizient und anpassungsunfähig. (Sind die Dortmunder Tore nicht alle nach gleichem Muster gefallen?)

    2
  7. Ich finde es besser als in der letzten Saison, wenigstens zeigen die jetzt Willen. Die Abwehrleistung ist teils durch mangelnde Eingespieltheit zu erklären, aber wir sind auch zweifellos auch schlecht besetzt. V8 ist einfach kein RV, Wollscheid scheint nicht wesentlich besser zu sein als Knoche, Rodriguez brint seit einem Jahr kontinuierlich schlechte Leistungen. Einzig Bruma gefällt mir.

    8
  8. Die Niederlage war enttäuschend, aber auch etwas zu erwarten Der BVB ist im Moment sehr stark und ich sehe den VfL nicht gleich stark wie die Bayern und den BVB.

    Vielmehr ist die große Erwartungshaltung eher schwierig. Durch den genialen KDB wurde einiges möglich, dass lag meiner Meinung nach aber an seinen herausragenden Fähigkeiten und Draxler ist zwar gut, aber an Kevin kommt er nicht heran. Wir sollten wieder etwas kleinere Brötchen backen und der Mannschaft auch ein bißchen Zeit geben sich zu entwicken.

    Ich habe mich gestern gut im Stadion unterhalten gefühl, ich finde der VfL hat gekämpft und war dem 2 : 2 näher als der BVB dem 3 : 1. Die Nordkurve hat auch sehr viel dazu beigetragen, das war gestern wirklich ein toller Support und ich fand das war eine großartige Leistung.

    Dass viele User alles mindestens genau so schlecht wie in der letzten Saison sehen, kann ich nicht richtig nachvollziehen. Ich sehe schon Verbesserungen zur Vorsaison. Die Chancenverwertung war nicht gut, aber es gab einige große Chancen. Die Mannschaft kämpft für mich mehr, gibt nicht auf. Dass manche Torschüsse einfach nicht im Tor landen, ist schon etwas kurios.

    Nur auf das Ergebnis zu schauen, finde ich zu wenig. Die Mannschaft muss jetzt weiter entwickelt werden, die Kaltschnäuzigkeit fehlt noch, der absolute Wille das Tor zu machen. Da wird mir vor dem Tor noch zu viel abgespielt und dann wars das auch schon wieder. Trotzdem arbeitet die Mannschaft viel mehr nach vorne als zuletzt und ich denke sie ist auf einem guten Weg. Wir sind noch lange nicht Bayern oder BVB Jäger, aber Leverkusen, Gladbach und Schalke sind möglich.

    12
  9. Alarmsignal oder Ungeduld?

    Ich denke, es ist beides. Im Unterschied bspw. zum BVB gab es bei uns vor dieser Saison nicht „nur“ eine ganze Reihe wesentlicher Wechsel auf vielen Positionen, sondern diese erfolgten, nachdem sich die Mannschaft während der kompletten Rückrunde mental zerlegt hatte. Das Spiel des VfL sprach doch Bände. „Schutt und Asche“ passt auf den Zustand vor der Transferphase. Aus diesem Loch gibt es nur einen Weg und der heißt Erfolg. Kommt der nicht, bleiben wir auf Level Null, die Zersetzung geht wieder los, die „Stars“ verlassen uns usw.

    Auf der anderen Seite hat die Saison in etwa 34 Spieltage, 4 sind grad mal rum. Ich bin kein Fußballsachverständiger, in anderen Bereichen braucht Teambildung jedenfalls Zeit. Die zum Teil sehr harten und pessimistischen Kommentare halte ich daher für einen Ausdruck vorgefasster Ungeduld. Man sieht bestätigt, was man erwartet hat. Erst mal: Was heißt denn bitte „nur Mittelfeld“? Mittelfeld in der 1. Bundesliga reicht mir vollkommen. Fußball ist doch auf Seite der Fans eh immer abwarten: Ich warte, was sich bis zum 17 Spieltag tut, ich warte, wer alles geht, wer alles kommt usw.

    Ich kuck Fußball wegen der Emotionen, ich habe in den letzten Partien einen VfL gesehen, der „es“ mal wieder wollte und das ist mir genug. Wo wir letzten Endes stehen, ist mir latte. :vfl:

    7
  10. Ein Wort: Ungeduld.
    Von Alarmsignal kann keine Rede sein. Es sind sehr viele Spieler zum VfL gewechselt, bis das zusammenwächst dauert es seine Zeit. Bis jetzt sind 4 Spiele gespielt davon 1. Sieg 2. Unentschieden 1. Niederlage. Also keine Panik. Die höhe der Niederlage gegen Dortmund spiegelt den Spielverlauf nicht wirklich wieder. Wolfsburg hätte seine Tore auch schießen können machte es aber nicht.
    Warum?…
    Ich denke das der VfL mal ein richtiges Erfolgserlebnis braucht wie Dortmund vor paar Tagen auch, 6:0 Warschau, 6:0 Darmstadt, dies beflügelt wie man gesehen hat. Gomez, Draxler und Co. müssen einfach mal ein Spiel richtig abgehen. Da kommt Werder Bremen am Samstag gut gelegen. Ohne Bremen zu Unterschätzen und bei allen Respekt.
    Das einspielen bezieht sich übrigens nicht nur auf die Offensive sondern auch auf die Defensive. Bruma und Wollscheid sind neu, dass braucht Zeit.
    Desweiteren finde ich das der „neue“ VfL in seinen 4 Spielen immer eine kämpferische Leistung gezeigt hat. Da begeisterte mich vor allem Rodriguez (hätte ich ihn nicht zugetraut nach seinen Wechselabsichten), Bruma, Kuba, Casteels und/oder Gomez um nur mal ein paar zu nennen.
    Bei Kuba, Gomez und Bruma ging die Eingewöhnung relativ schnell bei anderen dauert sie halt etwas Länger, wie zum Beispiel bei Gerhardt. Seine Spiele waren nicht Schlecht, aber es war ihn anzusehen das da noch ein bisschen fehlt.
    Wär mir auch gestern Positiv gefallen hat war Paul Seguin. Auf ihn kann man zählen. Klasse Lauf von ihn vorm 2:1. Auch die Zweikämpfe scheute er nicht. Starkes Spiel.
    Nochmal zu Gomez, wenn der Knoten platzt (gegen Bremen vielleicht) wird Gomez die halbe Liga zerlegen, da bin ich sicher.

    Ich bleibe dabei Europa League diese Saison ist drin. Man sollte nur nicht nach jeder Niederlage ein Alarmsignal suchen. Es braucht nur etwas ZEIT und GEDULD.

    10
    • Das Argument der Zeit wird hier jährlich breit getreten. Wie viel Zeit denn noch?

      Ganz simple Frage, die mir Diego gestern in einem Restaurant gestellt hat:
      Wann hat der VfL zuletzt ein Spiel gedreht und deutlich gewonnen?

      Oder eine Frage von mir: Was war der letzte wirklich überzeugende Sieg in der Bundesliga.

      Bitte schau nicht nach, sondern überleg einfach.

      Der Fußball ist einfach nicht mehr zeitgemäß.

      7
    • Es geht gar nicht darum wann der VfL zuletzt ein Spiel gedreht oder hoch gewonnen usw. hat. Dies ist Vergangenheit und damit beschäftige ich mich eher selten.
      Was zählt ist was noch kommt.
      Es ist nicht so das beim VfL Woche für Woche totales Versagen vorherrscht. Wolfsburg ist einfach noch nicht so weit Spiele zu drehen und überzeugend zu gewinnen. Mit deiner Frage hast du nicht ganz unrecht wann hat der VfL zuletzt überzeugend gewonnen? Ich habe lange überlegt. Ist mir aber auch nicht leicht gefallen, denn was ist überzeugend? War Dortmunds Sieg gestern überzeugend? Auch wenn das Ergebnis verheerend aussieht überzeugend war es nun auch nicht wirklich.
      Wie viel Zeit denn noch? Ja gute Frage, das kann ich natürlich nicht beantworten. Allerdings sollte man nicht nach 4. Spielen und einer Niederlage gegen Dortmund alles niedertreten. Dortmund ist Wolfsburg weit vorraus. Sie stehen auf Niveau mit den Bayern. Daher ist Niederlage zu verkraften. Wäre es gegen Hoffenheim so gelaufen hätte ich mir vllt. auch Sorgen gemacht.
      Außerdem spielen wir ja nicht gegen irgendwelche Nulpen. Ganz im Gegenteil, Mannschaften wie Hertha, Köln, Mainz oder Gladbach usw. Haben sich gut entwickelt und sind auf einer Ebene mit Leverkusen oder Schalke oder kratzen sogar an der Dortmund ebene. Die Liga war nie spannender. Jeder kann fast gegen jeden gewinnen. Dies gilt beim BVB und bei den Bayern natürlich nur begrenzt.
      Am Beispiel Köln ist gut zu sehen das man mit Ruhe und Geduld was erreichen kann. Erfolg ist nicht zu erzwingen. Dies sollte man sich auf die Stirn schreiben. Kontinuität hat immer Erfolg. Es muss Zusammenwachsen. Nochmal zu wie viel Zeit noch?… so ein Vorgang kann Monate dauern bis es perfekt klappt.

      Ich habe die Zeit und auch Geduld.

      7
    • Das 3:1 gegen Schlusslicht Stuttgart im letzten Saisonspielt war überzeugend. Daneben fällt mir nur das 6:0 gegen überforderte Bremer ein – das war allerdings bereits in der Hinrunde. Ach ja, das 2:0 gegen Real Madrid in der CL war auch überzeugend. Dann gab’s noch ein 4:0 in Hannoi. Damals auch ein längst toter Gegner.

      Tja, wann haben wir zum letzten Mal ein Spiel erwähnenswert gedreht? Im Pokalfinale.

      7
    • Also ich finde, dass Gerhardt gestern ein klasse Spiel gemacht hat, und er ist bis zum Schluss um sein Leben gerannt.

      0
  11. Geduld ist dennoch gefragt.

    Man erkennt doch, dass Hecking zumindest anders spielen lässt, anders einwechselt als noch in der letzten Saison. Wenn in 4-6 Spielen das mit Chancenauswertung und defensive Stabilität nicht anders wird, dann bin ich bei dir, aber so bin ich weiter optimistisch, dass wir bald die Kurve kriegen, d.h. bessere Ergebnisse erzielen

    1
  12. …ich gehöre definitiv zur hoffenden Fraktion hier.

    Einige Ansätze gestern fand ich gut. Ich bin auch der Meinung, dass Dortmund nach dem 2:1 nicht die Zügel gestrafft hat, sondern der VfL dieses durch Taktikfehler / falsches Stellungsspiel selbst verursacht hat. Als der VfL nach der HZpause den Druck auf Dortmund erhöhte, kamen diese ins „Schwimmen“, fällt anstatt dem 3:1 der Ausgleich….dann wäre es richtig interessant geworden.

    Was ich allerdings in aller Form bemängele—mir sind die Zuspiele auf den Mitspieler beim Vfl zu unsauber. Gerade bei Gomez sind man, er muss sich dann noch mal drehen um den richtigen Zugang zum Ball zu erhalten und kann oft nicht die Wucht seines Körpers beim Schuss einsetzen.

    Auch hoffe ich, dass ein Caliguri nur ins Schaufenster gestellt wird und man aus genau diesem Grund den Vertrag verlängern will…

    2
  13. Für mich kommt die Bewertung zu früh, warte noch das erste Spiel gegen Mainz ab.
    Da sollte dann einTrend erkennbar sein.
    Gebe weiterhin allen die Möglichkeit mich zu überraschen.

    3
  14. Und täglich grüsst das Murmeltier den VFL

    Es ist spannend zu sehen, dass wir nun schon wieder die exakt gleichen Dinge und Inhalte wie in der vergangenen Saison diskutieren. Die Paralellen sind offensichtlich.
    Ach ja, und die Verantwortlichen wie Hecking und Allofs sehen auch in dieser Saison in jedem Spiel viele positive Aspekte und die richtigen Schritte nach vorn…. (…vielleicht gehen die ja alle im Kreis, dann wären diese Aussagen auch richtig)

    Aufgrund dieser Analogien lässt sich die These aufstellen, dass wir wieder eine durchwachsene Saison erleben und am Ende einen achten oder neunten Platz erreichen werden…..Gomez und Draxler werden dann aus Frust gehen, Gustavo und RiRo werden es wieder versuchen, aber doch weiter bleiben….usw.

    …..Fortsetzung folgt 2017

    1
  15. Gestern im Stadion hatte ich zu keiner Zeit das Gefühl, dass wir auch nur annähernd den Hauch einer Chance auf den Sieg haben. Auch nicht, als nach dem 0:2 Dortmund das Tempo und den Druck gegen uns rausgenommen hat, und wir daduch besser ins Spiel gekommen sind. Nach dem 1:2 hat Dortmund einfach wieder einen Gang höher geschaltet, und uns erneut nach Belieben dominiert. Ich bin der Meinung, dass nach dem 0:2 Dortmund nur deshalb das Tempo herausgenommen hat, um bei der aktuell hohen eigenen Belastung (Champions League, englische Wochen, etc.) die Kräfte zu schonen.

    Das einzige für mich Positive nach dem Anschlusstreffer war der kurze Moment, in dem die Mannschaft einen Willen zu weiteren Toren ausgestrahlt hat, der uns ansonsten bereits seit einem Jahr weitestgehend abgeht.

    Ich bleibe dabei: So wie wir aktuell spielen, erinnert mich das Spiel frappierend an viel zu viele Spiele aus der letzten Saison.

    Wenn unser Anspruch das Erreichen von Europa oder die Champions League ist, werden wir mit dieser Art zu Spielen die Ziele nie erreichen können.

    Ab hier wird es sehr subjektiv:

    Aus meiner Sicht ist unser Schema A, immer über die extremen Außenpositionen kommend als klassische Außenstürmer den Ball ins Zentrum vor das Tor zu passen und dort auf einen Abnehmer zu hoffen, arg limitiert und sehr einfach durch den Gegner zu lesen. Hinzu kommen noch die individuellen Vorstösse von Caliguiri (oje!), Draxler und Co. die ohne jegliche Abstimmung zueinander und untereinander fast immer zum Scheitern verurteilt sind. Jetzt werde ich boshaft: „Offensivspiel für Arme!“ – diese Spielweise passt aus meiner Sicht so gar nicht mehr in die heutige 1. Bundesliga, in der mit Tempo und Pressing auf die Verteidiger in die Schnittstellen auf leicht außen auch über inverse Flügelstürmer, die mit ihren diagonalen Laufwegen die Räume öffnen, wesentlich mehr Torgefahr erzeugt wird.

    Wenn dann noch, wie bei uns auch schon in der letzten Saison zu beobachten, die Verteidigung extrem leicht über individuelles (z.B. auf RiRo, der gestern total überfordert war) oder kollektives Pressing – wie gestern paradehaft von Dortmund vorgeführt – zu Ballverlusten durch ungenaue Pässe oder sogar direkte Ballverlusten gebracht werden kann, dann frage ich mich wirklich, woher hier die Fraktion à la Hecking-Motto „Ich sehe Fortschritte“ diese Eingebung hat.

    Hinzu kommt noch, dass ich gestern das Gefühl hatte, weder Wollscheid noch Bruma wußten, wer der tonangebende Verteigdiger ist – mehrmals hat Wollscheid gestenreich das Einhalten einer gemeinsamen Verteidigungslinie gefordert oder auf einzelne freistehende Spieler der Dortmunder verwiesen, ohne das jemand den Anweisungen gefolgt ist – Abstimmung in der Verteidigung komplett nicht vorhanden!

    Zu Henrique ist hier schon alles wichtige gesagt, wer immer auch im Scouting der Meinung war, dass er Bundesligatauglich ist oder wer immer ihn jetzt aufstellt, ist sicherlich ein viel besserer Fußballkenner als ich… Bei mir würde er eventuell in der 2. Mannschaft spielen dürfen.

    Nein, das alles wird nicht reichen und mir macht das Zusehen im Stadion auch wirklich immer weniger Spaß – viel weniger als noch in den Jahren mit Abstiegskampf nach der Meisterschaft. Wenn das so weitergeht, werden meine Stadienbesuche weniger werden, auch wenn es mir als VfL-Fan leid tut. Mit Anreise und Abreise geht für meine Familie nahezu der ganze Samstag drauf, und mit der Zeit und dem Geld kann ich besseres anfangen. Hauptgrund für mich: Die Mannschaft hätte das Potential, aber weder die kämpferische noch die taktische Einstellung lassen einen besseren und attraktiveren Fußball zu. Es geht mir gar nicht um das Siegen an sich, ich will einfach nur Arbeit, Fußball, Leidenschaft sehen. Und hiervon liefert mir unser Management und Trainerteam einfach zu wenig Impulse und Ideen aus!

    6
    • Also ich finde man kann keinem spieler bisher vorwerfen, das er nicht kämpft und will.
      Wir haben doch gut gespielt ?!
      Hatte Bruno direkt den Ausgleich geschossen, Gomez danach sein Ding gemacht und das in der 2ten Halbzeit wo der Ball qaasi auf der Linie lag, würden hier viele anders schreiben. Ich bleibe da bei, Pech im Abschluss ist grad das Problem

      1
  16. Zum Glück gibt es immer welche wo es so richtig scheiße läuft! :D
    #Bremen
    #Schalke

    1
  17. Hätte Gomez hätte Bruno hätte… hätte. Wir haben ne klatsche bekommen u Dortmund hat uns vorgegührt Punkt aus. Es geht gegen Bremen u Mains zu gewinnen ansonsten geht kein Weg vorbei der Trainer muss weg mit sein Standard Trainer dan ecken Freistöße u vorallem EINWÜRFE landen dauernd verschenkt beim Gegner.

    1
  18. …ich finde es interessant, dass hier die rede von vorführen ist oder von dominanz des gegners und es tstsächlich Artikel in den Medien gibt, die oft dem VfL nicht wohlgesonnen sind, die davon reden, dass der VfL ebenbürtig war…..

    4