Montag , November 23 2020
Home / News / Wölferadio – Kölle, Jule und die Fans

Wölferadio – Kölle, Jule und die Fans

WölferadioLogo Wie werden die Fans Julian Draxler im ersten Heimspiel der Saison empfangen? Ist am Verhältnis zu den Fans noch was zu kitten? Dazu und auch zu den generellen Erwartungen an die Mannschaft spricht Lenny mit Ultrafan Matze von den Green White Angels.
Sportlich geht’s gegen den ebenfalls gut gestarteten 1. FC Köln. Wie die Geißbock-Elf drauf ist, weiß einer ganz genau: Michael Trippel, seit 1999 Stadionsprecher und die Stimme des Effzeh. Außerdem gibt es noch Infos zum Drehstart der VfL-Fan-Doku #20 und eine besondere Gratulation zum Geburtstag.


 
 
Und heute auf besonderen Wunsch: Zum Fremdschämen, Mitlachen, Spaß haben – Part 1 der Eintracht Braunschweig Witze der Woche:

+++Erhältlich auch bei iTunes im Podcast-Abo oder hier als klassischer Download+++

 
Download
 


 
 

35 Kommentare

  1. Die Bereitstellung bei iTunes verzögert sich leider aufgrund technischer Probleme…

    0
  2. Super wie immer das Wölferadio….. jetzt freue ich mich auf endlich wieder VOLKSWAGEN ARENA !

    Welche Uhrzeit geht der Fan Marsch los, das hast du noch verschwiegen ;-)

    IMMER NUR DER VFL ……… :topp: :vfl:

    0
  3. Der Herr. Trippel hat eine sehr beruhigende Stimme. Werksverein hin oder her. Arbeit, Fußball, Leidenschaft. Da vermisse ich immer wieder unser Marketing^^. The Extra Mile :keks:

    Zuschauerzahlen hat er Recht, aber hat er gut Analysiert. Deine Argumente Lenny sind auch gut gewählt. :vfl:

    Vom Ultrafan war ich enttäuscht. Die ganzen Ultra-Fragen hat er einfach umschifft. Thema der Stadionverbote nicht aufgegriffen, ob es Thema in der Gruppe ist. Wie stark ist der Zusammenhalt zwischen den Ultras? Zwischen GWA und WB klafft ja schon eine Spalte. Alles Fragen, die interessant gewesen wären.

    4
    • Als VW-Angehöriger arbeitet man ja auch nicht ;)
      Das ist reines Geld verdienen auf jeder Position im Konzern.

      2
  4. Super!
    Finde die Einschätzung vom Fan/ Ultra richtig! Es ist viel zu früh um etwas sagen zu können. Warten wir mal die nächsten 6-10 Spiele ab, dann ist der Trend deutlicher wohin die Reise geht.

    2
  5. Ich vermisse in dieser Folge das dagegen gehen von Lenny vor allem beim Stadionsprecher vom FC Köln.

    Ansonsten gehst du Lenny immer gegen die falschen Behauptungen es würde eine Kapazität von 30.000 geben beim VfL bei international Spielen und zudem das es Probleme gibt bezüglich der 3 Schichten. Auch ein Grund wieso wenig Wolfsburger auswärts dabei sind.

    In dem Teil hat es ein bisschen davon, dass du nicht dagegen gehen willst, weil ihr euch ggf so gut versteht. Ist nicht schlimm, nur mein Eindruck.

    5
    • Das ist ganz interessant, was so die Wahrnehmung angeht: Ich bekam nach der aktuellen Sendung auch die Reax genau zu dem Thema Stadionsprecher, die Meinung auch mal stehenzulassen und mich nicht zu rechtfertigen. Da wurde schon mein Satz: „nicht ausverkauft – da ist es schade, dass immer dieser Gesamteindruck entsteht, obwohl es nicht alle Spiele betrifft“ als zu viel dagegen gehen empfunden. So unterschiedlich ist es mal. Aber natürlich lässt sich ein Zuschauerzuspruch wie gegen Moskau nicht wegdiskutieren. Ich habe Trippel nicht als Scharfmacher empfunden (im Gegensatz zu manch anderen, die ich schon zu Gast hatte) zumal er da nicht einseitig Klischees beschrieb, sondern auch die Gründe differenziert hat (z.B. Hinterlandproblematik). Deswegen war ich mal sanft ;) Falls die Angst besteht, ich verliere meinen Biss, dann ist das aber unbegründet… :top:

      4
    • Ne war eben kein Vorwurf oder du verlierst den Biss, wenn ich das richtig in Erinnerung habe bist du ja in Kölle wohnhaft (beruflich bedingt).

      Ich habe den Stadionsprecher auch nicht als einen empfunden der absolut gegen uns geht, auch hat er Recht das gegen bestimmte Gegner das Stadion eben nicht voll war. Ich fand den Satz “nicht ausverkauft – da ist es schade, dass immer dieser Gesamteindruck entsteht, obwohl es nicht alle Spiele betrifft”. Als zu allgemein.

      In der Liga, je nachdem welche Anstoßzeiten sind, gibt es diese Problematik vielleicht nicht so, wie zu den Zeiten der CL/EL.

      Gerade bei dem Thema Auswärtsfans (ja als außenstehender kann man diese Meinung ohne Hintergrundwissen haben, dass zu wenig mitkommen), allerdings ist auch hier der Arbeitgeber VW und seine Zulieferer das „Problem“.

      Ich persönlich habe da keine Minderwertigkeitskomplexe und muss mich nicht immer rechtfertigen, allerdings hätte ich es mir in deinem Wölferadio gewünscht, wenn man solche Sachen klarstellt und man war bzw. ist es gewohnt von dir, dass du dieses auch tust. Hier war ich überrascht. Nicht mehr und nicht weniger.

      Lustig Anekdote, ich war mit einem Freund beim Auswärtsspiel in Mainz(sehr sehr liebe und nette und faire Fans!!!!) und ein Passant meinte, schau mal es gibt sie ja wirklich die VfL Fans. Statt dagegen zu gehen und Streit zu suchen haben wir beide ihm angeboten ein Foto mit der selten Spezies VfL Wolfsburg Fan zu machen :D

      Frage:

      Gibt es eigentlich Möglichkeiten bei dem Film #20 mitzuwirken (außer jetzt beim Fanmarsch)? Und werden wir unsere Schilderomi begutachten können?

      6
    • SueddeutscherExilWolf

      „Lustig Anekdote, ich war mit einem Freund beim Auswärtsspiel in Mainz(sehr sehr liebe und nette und faire Fans!!!!) und ein Passant meinte, schau mal es gibt sie ja wirklich die VfL Fans. Statt dagegen zu gehen und Streit zu suchen haben wir beide ihm angeboten ein Foto mit der selten Spezies VfL Wolfsburg Fan zu machen :D

      Genau diesen Spruch bekomme ich auch immer zu hören, gerade als ich in den Süden gezogen bin. Man leistet hier echte „Pionierarbeit“. Wenn ich dann noch sage, dass ich nicht bei VW arbeite (keiner aus meiner Familie und ich auch nicht) aus WOB komme, ist das „Entsetzen“ groß :D

      Man muss sich mit den Anfeindungen abfinden. Ich habe mich da mittlerweile dran gewöhnt, aber was willst du machen :) als 10 jähriger schaut man eben nicht, wie viele Fans es von einem Verein gibt. Da schaut man sich die Spiele an und die Spieler und man(n) (ich) verliert sein Herz an den Vfl :)

      13
  6. Okay, ist angekommen. Zu auswärts muss ich allerdings noch was anmerken, ohne da jetzt n großes Fass aufmachen zu wollen: Notgedrungen sehe ich ja aufgrund der Entfernung fast mehr Auswärtsspiele (insbesondere im Westen) als Heimspiele. Leider. Da fällt mir schon auf: Nach Leverkusen, Köln, Frankfurt oder wie jetzt Augsburg fahren weniger mit, als nach Hamburg, Bremen, Dortmund oder Schalke. Da scheint es also andere Gründe zu geben als Entfernung oder Schichten. Vielmehr sieht es nach vordergründiger Wahl von „Highlightspielen“ aus. Ich weiß nicht, ob das so ist, aber generell wird man den Eindruck „Wolfsburg bringt keine Fans mit“ (was natürlich nicht stimmt, wenn man sich die Auswärtszuschauertabelle anschaut) nur damit entkräften, dass überall mehr mitfahren. Kleine Anmerkungung: Wenn Gladbach 4000 mitbringt, kommen ja auch nicht alle aus Gladbach… Diesen Nimbus hat der VfL aber (noch) nicht.
    Zu deinen Filmfragen: Es werden während der Dreharbeiten immer wieder Fans eingebunden, das wird aber eher spontan erfolgen. Und zur Schilderomi: Lass dich überraschen ;)

    3
    • Bezüglich der Auswärtsfans, da spielen viele Faktoren eine Rolle. Sicherlich auch die Attraktivität. Wenn es drauf ankommt kann man sich aber auf die VfL Fans verlassen, ich sage nur Abstiegsendspiele. Wie du aber schon korrekt sagst, aktuell ist es noch so das die meisten VfL Fans dann auch aus Wolfsburg kommen und nicht wie bei Bayern, Dortmund und Gladbach etc. pp über das ganze Land verteilt sind. Hattest du ja auch im Interview angedeutet.

      0
  7. Bezüglich der Auswärtsfans habe ich immer folgende Argumente, wenn mich mal wieder Leute anfeinden…

    1. Die VfL-Fans rekrutieren sich tatsächlich aus Wolfsburg. Wenn Bayern oder Dortmund hier spielt, dann sehe ich Transparente vom Fanclub aus MD, BS, H, Celle…Wir haben eben keine deutschlandweite Fanbase. Und keiner soll glauben, dass bei einem Auswärtsspiel des FCB die Mehrzahl der Fans aus München anreist. Bei uns ist das genau andersrum….hier kommen 90% aus WOB

    2. Während man auf Schalke jetzt schon in vierter/ fünfter Generation ins Stadion geht, kommen wir auf die zweite Generation, vielleicht auch die dritte. Ich sehe das an meinem Schwager, der jetzt seine Kids begeistern konnte. Woanders ist der Uropa schon da gewesen…

    3. Vor all den Themen darf man dann wirklich auch nicht die kleine Stadt und das winzige Umfeld vergessen. Wob, GF, HE und dann hört es fast schon auf. Man sieht immer mehr BS’ler bei Heimspielen und meine Freundin, die in WF die 7. und 8. Klasse unterrichtet, meinte, in ihrer Schule ist die Mehrzahl klar für den VfL!

    3
  8. Ja der VFL bringt bei den meisten Auswärtsspielen eher wenig Fans mit was glaube ich tatsächlich nicht mit Schichten oder so zu tun hat sondern einfach mit „Bock“. Ganz ehrlich – bei Spielen über 350km eine Strecke überlege ich mir das schon sehr genau! In den Westen gen Ruhepott fahre Mal hin und wider aber auch nicht sooft. Geschweige denn nach Frankfurt,Freiburg,H Hoffenheim, Darmstadt, Mainz etc. Das ist einfach sehr weit für einen „uninteressanten“ Gegner. Ich denke das geht vielen so. Wenn Mal das jetzt Auswärtsspiel ist – OK- da bin ich auch Mal nach Stuttgart gefahren aber sonst so wäre mir das zu weit.
    Freuen tue ich nicht auf Leipzig Auswärts dieses Jahr , jetzt wo Hannover Weg ist ist das quasi der Ausgleich. Man kommt gut hin und Fans uns Stadion sind denke ich auch gut

    0
    • Die Argumente kann ich nachvollziehen – für die Außendarstellung ist das aber natürlich unterm Strich trotzdem problematisch, wenn man als „Rosinenpicker“ so vorgeht – denn im Zweifel wird der volle Gästeblock in HH eher als „normal“ gesehen. Der halbleere Gästeblock in Augsburg aber als „guck mal, die bringen wieder keinen mit“. Bremen ist ja jetzt nicht interessanter als Gegner als Frankfurt sportlich gesehen – nur dichter dran. Da müssen wir insgesamt auch ehrlich zu uns sein, wenn wir darüber reden. Aber diese Diskussion wurde ja in der letzten Saison auch für die Heimspiele begonnen (Stichwort Dauerkarten). Vielleicht sollten wir erst mal diese Baustelle beackern…

      3
    • Ja das sage ich ja, die „Rosinenpicker“ hat man halt extrem bei Auswärtsspielen, da zähle ich mich auch ausdrücklich dazu – was eben Auswärts angeht. Aber auch hier – das ist ja andersrum bei Mainz, Augsburg, Freiburg , Darmstadt etc auch so, von daher – egal. Die Vereine die egal wo es hingeht immer 3000+ mit bringen kann man auch an einer Hand abzählen. Das sind Vereine die mit uns gar nicht zu vergleichen sind weil sie zum Teil aus Millionenstädten kommen auf Grund ihres langen bestehen und Erfolge in der Vergangenheit eben schon mehr Fans „generiert“ haben

      0
    • Ich denke wir müssen es als Fanbase hinkriegen das unsere Auswärtszahlen stabiler werden.

      Da fahren 1500-2000 nach Dortmund um dann in der Woche darauf nur mit 200 nach Sinsheim zu fahren.

      Natürlich hat das viel mit Rosinenpicken zu tun. Wenn es zu wichtigen Spielen kommt sind dann auch aber auch wieder richtig viele dabei.

      Um in Deutschland als Fanszene ernster genommen zu werden, wäre es schön wenn mehr Leute einfach auswärts fahren um den VfL spielen zu sehen, egal wie der Gegner heisst und sich nicht nur die Highlights raussuchen.

      Ich bin mir der Arbeits- und Schichtenproblematik bewusst aber man sieht ja an so manchen „Highlightspielen“ dass das Potential da ist. Man müsste es nur regelmäßiger ausnutzen.

      2
    • @NikK: Word…

      0
  9. SueddeutscherExilWolf

    Es ist ein Teufelskreis.

    Wenn deine Kumpels Fans von anderen Vereinen sind und du „alleine“ zu Auswärtsspielen fahren musst, macht es keinen Spaß. Die jetztige junge Fangeneration wird es einfacher haben, weil sie noch jung sind und langsam mitfahren werden. Da liegt es vor allem am Geld denke ich.

    Gab es eig. mal eine Studie, wieso man Fan geworden ist? Wäre gerade interessant, wieso Leute, die nicht familär/örtlich geprägt worden sind, sich für einen Verein entschieden haben. Kennt ihr da was?

    1
    • Ich hatte für mein 111-Gründe-Buch mal ne Studie von der Uni Oestrich-Winkel zitiert: In der Regel geht es um den Graugans-Effekt. Kinder laufen ihren Eltern nach. Wenn Papa zu Schalke geht und Opa auch schon ist die Wahrscheinlichkeit auch wissenschaftlich höher, dass das Kind Schalke-Fan wird. Außerdem – wenn ich mich recht erinnere – besteht so gut wie keine Möglichkeit Fans anderer Vereine zu „bekehren“ und da zu wildern, sprich aus Braunschweigern Wolfsburger zu machen. Ansonsten sind es rein individuelle Erfahrungen, die im Alter spätestens bis etwa 12/13 gemacht werden und dich zu deinem Verein bringen. Danach bist du quasi verloren für alle anderen…

      Hier noch ne Statistik:
      http://de.statista.com/statistik/daten/studie/457174/umfrage/motive-fuer-fans-von-fussballvereinen-in-deutschland/

      1
    • Ja so in etwa war es bei mir… :top:
      Von Kind an gebrannter VW/Audi-Fan, Lieblingsfarbe grün…
      Geboren in Bonn, seit dem 3. LJ aufgewachsen in Ibbenbüren (20km westlich von Osnabrück)
      Durch Kumpel und Region VfL Osnabrück Fan, mit 13 erstmals vom Onkel ins Stadion eingeladen worden.
      2. Bundesliga, VfL Osnabrück – VfL Wolfsburg 3-5
      Wolfsburg in grün/schwarz mit groß VW auf der Brust, Wolfsburg Mutterstadt meiner Lieblingsautomarke (war damals ja auch schwerer heraus zu finden, da kein Internet etc)

      Ergo: Seit September 1992 Wolfsburgfan
      Und: Einmal Wolfsburg, Immer Wolfsburg
      Zudem Stadt und Umgebung kennen und lieben gelernt!
      Mit einem Auge schiele ich immernoch nach Osnabrück
      Wohnen jetzt in Gütersloh und dort vor 7 Jahren ein Fanclub gegründet, quasi nach der Meisterschaft.
      Aktuelle Mitgliederzahl: 18
      Allerdings sind wir etwas weiter verstreut als man dies von einem Fanclub kennt…

      Aber so what – Fussball verbindet!
      Grün-Weisse Grüße aus Gütersloh :talk:

      :vfl: :vfl: :vfl:

      10
    • Das Geld ist glaube ich nicht so das Probleme, sind keine verarmten Region. Bei mir ist es aber eben so das bis auf wenige Ausnahmen befreundeter VFLer (diebhalt selten können) fast keiner VFL Fan ist der zuverlässig zu Auswärtsspielen fährt. Fast alle Freunde von mir sind Brauns…ihr wisst schon Fans. Alleine fahren ist halt nicht sooo geil. Aber so was wird und muss halt wachsen. Ich glaube für jetzt 6-15 jährige die noch nicht so Fußball geprägt sind ist der VFL viel attraktiver als Braunschweig

      1
  10. Und hier noch ein interessanter Artikel aus 2014 zum Vorurteil: VW-Marketinginstrument. Hier ist mal aufgeschlüsselt, wie Stadt und Region in allen Bereichen vom VfL profitiert:

    „Nicht nur den Vereinen dienen die Fans als Einnahmequelle, auch den Städten, die durch den Konsum vor allem der von auswärts angereisten Fans deutlich profitieren können.

    „Das waren in Wolfsburg in der letzten Saison etwa zehn Millionen, in Leverkusen sprechen wir da von etwa 15 Millionen pro Jahr. Weil die Fans natürlich mit dem Stadionbesuch auch vielfältige andere Freizeitaktivitäten verbinden und damit natürlich auch die Stadt und das ganze Umfeld profitiert.“

    http://www.deutschlandfunk.de/wirtschaftsfaktor-fussball-wie-staedte-von-der-bundesliga.724.de.html?dram:article_id=280015

    2
  11. Thema (Auswärts)Fans:

    Ist schon diskutiert, warum und wie und so. Aber
    wenn es nach „Qualität“ geht, liegen wir ganz weit vorne.

    Fast alle Bayern- und Dortmund Fans in Nord/West/Ostdeutschland kann man doch nicht ernstnehmen. Mit solchen Leuten rede ich gar nicht erst über Fussball. Wenn ich schon solche Fanclubbanner sehe wie das BVB-Logo im O von Hannover krieg ich das :kotz:
    In einer Großstadt mit einem großen Verein wohnen, und dann Fan vom BVB. Wieso nicht Schalke oder Düsseldorf? Nicht genug Erfolg. Noch besser sind die Ruhrpottler, die dutzende „tolle“ Vereine im Umkreis von vlt. 50 KM haben, aber dann schön im Bayerntrikot im Fantalk ihre Bierchen trinken. Da diskutiere oder pöbele ich mich dann lieber mit irgendwelchen Eintrachtlern oder 96ern rum.

    Interessant auch dass die Zuschauerproblematik vom VfL immer so schön diskutiert und ausgeschlachtet wird, und Vereine wie Augsburg, Mainz, Freiburg, etc. vergleichsweise gar nicht dafür kritisiert werden, OBWOHL diese Vereine, was Einwohner, Einziehungsgebiet UND Schichtanteil angeht, wesentlich besser darstellen als Wolfsburg. :keks:

    Fazit für mich:
    Viele suchen sich den Verein nur aus Erfolgs- und Bequemlichkeitsgründen aus, und bei „Antivereinen“ springt man auf primitive Stammtischparolen auf und schwimmt mit dem Strom ohne das Gehirn einzuschalten. :psst:

    Mit Fans andererer Vereine sich zu unterhalten, kann richtig Spass machen, wenn man die Richtigen trifft.
    Leider muss man auch viele ausschliessen, weil es einfach keinen Sinn hat, mit diesen ein vernünftiges Gespräch zu führen.

    :vfl:

    6
    • Wir können eher mit Qualität punkten als mit Quantität dass stimmt aber auch die Qualität ist sehr wechselhaft.
      Ein nicht unerheblicher Teil der Fans die auswärts mitfahren beteiligen sich wenn überhaupt nur sporadisch am Support und auch nur wenn die Mannschaft gut spielt. Die meiste Zeit wird stumm das Spiel verfolgt. Ein anderes Problem ist, das sich die Leute überall im Block verteilen und so kein geschlossenes Bild entsteht. Wenn man auch nur sporadisch mitsingt, so kann man sich wenigstens so hinstellen dass von außen ein geschlossenes Bild entsteht. Stattdessen werden im ganzen Block verteilt zuerst die Wellenbrecher besetzt. Wenn schon nur 200 Leute da sind sollte man sich wenigstens einigermaßen auf einen Haufen stellen.

      Keiner kann dazu gezwungen werden auswärts mit zufahren und dann auch noch zu Supporten aber manches Mal würde ich mir wünschen dass man, wenn schon nur 200 Leute da sind, wenigstens ein geschlossenes Bild abgibt.

      2
    • You made my day :topp: :top:

      1
  12. Off Topic:

    Laut einer Statistik, die die Tagesschau heute veröffentlicht hat, sind aktuell 21 Fans des VfL Wolfsburg mit einem lokalen oder bundesweiten Stadionverbot belegt.

    Spitzenreiter ist überraschenderweise Bayer Leverkusen mit etwa 100 Stadionverboten.

    Allerdings haben nur 10 der 18 Vereine überhaupt Angaben gemacht. Es fehlt unter anderem Dortmund.

    Bei dem Blick auf die vergangenen Jahre fällt auf das diese Zahlen bei einigen Vereinen erheblich schwanken.
    So waren es bei Schalke 04 im Jahre 2013 noch über 200 SV’s während es jetzt noch rund 50 sind.

    Aufgrund dieser schwankenden Zahlen sind die Statistiken mit Vorsicht zu begutachten.

    Hier noch der Link zur Statistik für das Jahr 2016:

    https://www.tagesschau.de/sport/stadionverbot-101.html

    0
  13. Off-Topic

    Die Schalke-Fans zeigen „Trophäen“ in ihrer Kurve.
    Meiner Meinung nach sind solche Aktionen einfach unnötig.

    3