Dienstag , Dezember 6 2022
Home / News / Wölferadio – Seismograph, Schande, Stuttgart

Wölferadio – Seismograph, Schande, Stuttgart

Sang- und klanglos ist der VfL Wolfsburg aus der Champions League ausgeschieden, zuvor schon ein schlechter Auftritt in der Bundesliga gegen Mainz. Was ist los mit der Mannschaft, welche Rolle spielen die Spieler, was kann der Trainer tun, wie geht es jetzt weiter? Lenny macht sich mit den VfL-Fans Sven und Wolfsburg-Rapper Nizza auf die Suche nach Antworten. Außerdem ist Marcus Levin vom Stuttgart-Fanclub Cannstadter Kurve Berlin zu Gast. Er erzählt über die ebenfalls schwierige Situation beim VfB, die gegen den Abstieg kämpfen und auch abseits des Platzes mit großen Problemen zurzeit zu kämpfen haben.

+++Erhältlich auch in der Sport1-App, bei iTunes im Podcast-Abo und bei Spotify oder hier als exklusiver Service im Wolfs-Blog als Download+++

Zur 100. Sendung von Wölferadio Arena Live

ACHTUNG: Auf Woelferadio.de und der VfL-App verfolgst du alle Bundesliga-Spiele des VfL im Livestream. Die Übertragung startet immer 15 Minuten vor Spielbeginn. Grün-Weiß, emotional und auch mit den Meinungen aus dem Wolfs-Blog.

Die beiden aktuellen VfL-Bücher – ideal auch als Weihnachtsgeschenk. Jetzt hier und hier bestellen…

Es gibt jetzt einen Wölferadio-Shop. Ein Teil der Einnahmen geht an wohltätige Wolfsburger Zwecke. HIER geht es zum Shop.

79 Kommentare

  1. Ballwanz wer ist das ?

    Mal ehrlich Ballwanz, oder die ganze Legendäre präsentieren, ich spiele gegen einige in den Alt-Herren vom VfL…

    Wir müssen doch, wenn ich die 2. Mannschaft des VfL Wolfsburg…in einer gewissenen Liga, um den Aufstieg zu sehen..

    2
  2. Tja, die Frage nach dem WIESO beschäftigt uns wohl alle…

    Wie sieht es denn eigentlich so im Innenleben der Mannschaft aus? Hierarchie? Teamplay? Verhalten untereinander?

    Ich kann mich noch daran erinnern, das diese Dinge das erste Thema damals waren, was Labbadia damals angegangen ist. "Ja, wir machen einmal im Monat was zusammen, da gehen wir essen, da sind aber nicht immer alle dabei." So oder so ähnlich. Für Labbadia damals einfach das zu erkennen, das es so nicht gehen kann…

    Mittlerweile sollte die Mannschaft im vierten Jahr (!) wohlgemerkt doch zusammengewachsen sein. Und auch so zusammengewachsen sein, das sie sich aufeinander verlassen können.

    Und was für einen Impact haben die Neuzugänge? Haben die womöglich etwas "durcheinander" gebracht?
    Ohne das ich da jetzt jemandem die "Schuld" geben möchte.

    Dann die Frage mit dem Kapitänsamt: Casteels ist Kapitän.
    Josh wurde abgesetzt. Er wurde unter Glasner aus sportlichen Gründen nicht mehr berücksichtigt. Dann ging Glasner. Schmadtke und Schäfer haben sich sehr für Josh eingesetzt. Dann spielte er unter MvB und FloKo. Auf wirkt das auch ein stück weit so, das Schmadtke den Trainern da vielleicht zu viel reinredet… könnte das sein? Vorweg: Ich weiß es nicht! Das ist auch kein Vorwurf an Schmadtke. Aber gerade die Personalie Josh wirft da Fragen auf…

    Natürlich ist ein Austausch sinnvoll. Und Schmadtke als Chef muss seine Meinung zu den Spielern und Spielen sagen. Aber ich finde, die Aufstellung sollte der Trainer machen und auch verantworten. ER muss ja seinen Kopf dafür hinhalten. Was MVB schon leidvoll erfahren musste.

    Und Kohfeldt. Ich finde, das er nicht nur redet, sondern auch fachlich gut analysiert. Nur, wenn keiner zuhört oder zuhören will, sei es aus Vorurteilen, mangelndem Vertrauen oder sonstigen Dingen, dann ist Kohfeldts zartes Pflänzchen verbrannt, bevor es überhaupt anfangen konnte zu wachsen…

    Es ist eine Sache Verhaltensregeln, Vorgaben und Taktik zu machen, das ist das WAS.

    Das WIE, also die Umsetzung, das liefern alleine die Spieler.

    Möglicherweise hat man gewisse Dinge auch einfach unterschätzt. Äußere Einflüsse wie Wechselgedanken oder Überheblichkeit aufgrund des Hypes um gewisse Spieler kamen hinzu.

    Die Gründe sind vielschichtig. Und einfach zu lösen ist das alles sicher nicht!

    Und warum ist Schmadtke so verdammt still? Brauchen wir nicht gerade jetzt "Führung"?

    12
    • In der BILD stand Schmadtke habe sich bis Weihnachten einen Maulkorb verpasst, weil ihn nicht gefällt wie öffentlich über hin gesprochen wird.

      1
    • Wenn die Begründung der BILD stimmen sollte, was ich prinzipiell bei denen anzweifeln würde, wäre das ein Höchstmaß an Egozentrismus und ein sofortiger Kündigungsgrund. Vielleicht möchte die BILD ja genau da forcieren?

      1
    • Warum?
      Er muss sich ja nicht öffentlich äußern.
      Wenn er etwas zu sagen hat, kann er es auch einfach intern sagen.
      Ansonsten muss sich halt Schäfer äußern, was er auch getan hat

      9
    • Schmadtke wird intern auch regelmäßig etwas sagen.

      6
    • fachlich gut analysiert ?? mutig spielen aber defensiv aufstellt sehr fachlich

      0
    • Schäfer: Eine hohe Intensität, ganz besonders gegen den Ball, hat uns in jener Zeit stark gemacht. Es war schwierig, gegen uns Chancen zu kreieren, weil wir sehr kompakt und geschlossen aufgetreten sind. Genau das müssen wir uns jetzt zurückholen.

      https://www.vfl-wolfsburg.de/newsdetails/news-detail/detail/news/schnell-die-richtigen-schluesse-ziehen/

      Nochmal für diejenigen, die es vergessen haben sollten… ;)

      1
    • Die Bild schreibt doch selbst, dass Schmadtke intern reden wird. Die sind halt maulig, dass er extern nicht redet und ihnen so keinen Stoff für eine Schlagzeile liefert.

      Schäfer ist in seinen öffentlichen Äußerungen da eloquenter und bietet nicht so die griffige Schlagzeile. Außerdem ist er der breiten Öffentlichkeit nicht so bekannt wie Schmadtke.

      4
    • Schäfer spricht jede Woche über Intensität. Wo hat es uns hingebracht? Neben der Intensität ist die richtige Taktik enorm wichtig, ich hoffe sehr, dass er das versteht. Nur jede Woche über Intensität zu reden, bringt uns nicht weiter, sondern setzt die Spieler immer mehr und mehr unnötig unter Druck. Mit der richtigen Taktik werden die Spieler auch selbstbewusster und die Intensität nimmt automatisch zu.

      5
    • @Andreas, es geht nicht darum ob er sich äußert oder nicht, sondern um die Begründung dafür sich nicht zu äußern.

      0
    • Guter Beitrag Malanda :top: :topp:

      Für mich hat die derzeitige sportliche Situation folgende Gründe:

      1. Der Kader wird überschätzt. Der VfL hat für mich auf dem Papier den fünft- bis sechstbesten Kader der Liga. Da kann man nicht erwarten, dass man permanent auf einem CL-Platz steht und von fünf Spielen vier gewinnt. Der Kader bleibt gerade natürlich trotzdem hinter den Erwartungen zurück, aber:

      Wir sind nur drei Punkte hinter Platz fünf. Zwei Siege in den nächsten zwei Spielen und man würde unabhängig vom Bayern Spiel mit einer guten Ausgangsposition in die Rückrunde gehen. Mit den "einfachen" Gegnern zu Rückrundenbeginn könnte man sogar den Anschluss zu den CL-Plätzen schnell wiederherstellen.

      2. Die Spieler sind überspielt. In der letzten Saison haben fast immer die gleichen 11 Spieler gespielt. Schon davor war die Sommerpause sehr kurz, diesen Sommer kam noch die EM, Olypmia und diverse U-Turniere dazu. Da ist man anfälliger für kleine Fehler, Wehwehchen und Formschwächen, aber:

      An diesen Problemen kranken gerade auch andere Mannschaften. Bayern verliert 5:0 im Pokal gegen Gladbach, Gladbach verliert 6:0 zuhause gegen Freiburg und 4:1 gegen Köln. Leipzig steht drei Plätze hinter uns in der Tabelle. Frankfurt ist zwölfter. Auf Platz vier bis sieben stehen mit Freiburg, Mainz, Köln und mit Einschränkungen Hoffenheim Teams die auf dem Papier deutlich schwächer sind als der VfL, Leipzig oder Frankfurt. Dort spielen aber weniger Nationalspieler und es gab keinen europäischen Wettbewerb. Bald ist Winterpause und n der Rückrunde spielt der VfL nur Bundesliga. Das wird sich positiv auf die Formkurve der Spieler auswirken.

      3. Die Vorbereitung wurde verschenkt. Offensichtlich hat van Bommel nicht gut mit der Mannschaft gearbeitet. Seit Kohfeldt übernommen hat, konnte er laut Aussage auf der PK zwei echte Trainingstage mit der Mannschaft verbringen. Der Rest war Belastungssteuerung und Matchvorbereitung. Dazu kam noch eine Länderspielpause, in der fast die gesamte Startelf gefehlt hat, aber:

      Auch hier ist Besserung in Sicht. Die englische Woche in der Liga kommt zwar zur Unzeit, doch danach ist Winterpause. Nach Weihnachten bekommt Kohfeldt fast zwei volle Trainingswochen mit der Mannschaft. Gerade am Offensivspiel wird man hier das erste Mal richtig arbeiten können, denn Automatismen zu schaffen braucht Zeit. Hierzu äußerte sich Kohfeldt ja ebenfalls auf der PK.

      4. Man ist schlechter als die Konkurrenz. Gegen Dortmund, Lille und Mainz hat man hochverdient verloren. Sowohl taktisch, spielerisch als auch mental ist der VfL gerade faktisch schlechter als diese Teams, aber:

      So groß wie sie scheint ist die Lücke nicht. 1,72 zu 2,13 xGoals gegen Dortmund. 0,99 zu 1,12 xGoals gegen Mainz. 1,32 zu 1,64 xGoals gegen Lille. Das sind statistisch durchaus knappe Begegnungen auf Augenhöhe. Natürlich sprechen die Ergebnisse eine andere Sprache, aber mit etwas Glück hätten diese Partien auch ganz anders ausgehen können.

      5. Bei Wout läuft es einfach nicht. Seine Tore sind für uns enorm wichtig und haben in der vergangenen Saison erheblich zur CL-Qualifikation beigetragen. Er bekommt derzeit nicht allzu viele Chancen und vergibt überproportional viel, aber:

      Seine Formukurve zeigt nach oben. Zwei Tore in den letzten drei Spielen, dazu gefällt mir auch seine Körperspreche besser. Kohfeldt weiß, was er für eine Waffe im Kader hat und hat dies auf der PK deutlich gemacht. Wenn Wout das nötige Vertrauen bekommt und die Zuspiele der Mannschaft besser werden, dann wird er auch wieder treffen

      Ein kleines Fazit:

      Es sieht derzeit nicht gut aus. Ich sehe aber auch noch keinen Grund in Panik zu verfallen. Viele der derzeitig Probleme sind offensichtlich: Unglückliche Ergebnisse und starke Gegner, vermeidbare Fehler und taktische Unsicherheiten, dazu kommt ein vollgepackter Spielplan und wenig Zeit zu trainieren.
      Alll diese Probleme kann man lösen. Es fehlte zuletzt vor allem die Zeit dafür. Die Van Bommel Verpflichtung ist eine große Hypothek mit der man jetzt umgehen muss. Ich sehe keine große Krise auf uns zu kommen. Selbst wenn man die nächsten drei Spiele allesamt verliert, kann man die Europaleague in der Rückrunde noch erreichen.
      Wichtig ist jetzt, dass die Mannschaft einen neuen Kammpfgeist entwickelt, möglichst viele Punkte mit in die Rückrunde nimmt und kontinuierlich an ihren Schwächen arbeitet. Dann kommen die positiven Ergebnisse durch den entzerrten Spielplan und die leichteren Gegner zum Rückrundenstart deutlich leichter.
      Vielleicht muss auch auf dem Transfermarkt nochmal über ein kreatives Element für die Offensive nachgedacht werden, auch wenn ich dafür eigentlich keinen Platz im Kader sehe. Über die Qualiät um Europa mizuspielen verfügt die Mannschaft auch so definitiv.
      Florian Kohfeldt gibt mir bisher bislang noch keinen Anlass an seiner fachlichen und menschlichen Eignung zu zweifeln.
      Ich bleibe vorsichtig optimistisch. Die Kehrtwende wird gelingen. :vfl: :vfl:

      14
    • Schäfer muss aufpassen, dass er nicht wieder zum „Erklärbär“ wird und sich in Durchhalteparolen verliert. Seit 3 Monaten prangert er öffentlich, mangelnde „Intensität“ an – ohne dass es eine erkennbare Wirkung zeigt. Das halte ich nicht für zielführend. Vielleicht muss sich wirklich mal ein Verantwortlicher trauen die Mannschaft öffentlich abzuzählen. Eigentlich ist das eine Unart und geht häufig nach hinten los. Beim VfL jedoch hat es in der jüngeren Vergangenheit immer Wirkung gezeigt. Vielleicht zählt öffentliches Anzählen ja unter „nerven“ …

      :schweigen:

      8
    • Diese Aussagen von Schäfer beunruhigen mich sehr.

      Abgesehen von der Intensität spricht er vor allem davon, kompakt und defensiv sicher zu sein. Und zum anderen engagierten sie einen Trainer, der auf seiner vorherigen Station echte Defensivschwächen zeigte. Auch im guten Jahr war sein Werder defensiv ziemlich schwach. Seine Stärke liegt im Gegensatz zu Glasner eigentlich im Angriffsspiel. Schäfer fordert einen solchen Trainer auf, sich auf die Defensive zu konzentrieren, in der er nicht sehr stark ist, was natürlich zu Lasten des Angriffsspiels geht, in dem er gut ist.

      Das ist wirklich besorgniserregend und es ist das erste Mal, dass ich mir wirklich Sorgen um unser sportliches Management mache. Sie helfen Kohfeldt mit diesen Aussagen nicht, es ist möglich, dass dies in letzter Zeit auch seine Defensivaufstellung teilweise beeinflusst hat. Was, wie man sehen konnte, eindeutig nicht funktionierte. Wenn Sie die defensiven Stärken der letzten Saison fortsetzen wollten, dann stellen Sie den passenden Trainer ein, der darin gut ist.

      Das macht mir wirklich Sorgen.

      2
  3. Peter Neururer sollte in Erwägung gezogen werden. Er hat kürzlich wieder das Format eines Welttrainer gezeigt. :ironie2:

    4
  4. ++Eil++ ++Eil++ ++Eil++ : Manager-Beben in Wolfsburg!!!

    Der Geschäftsführer Sport des VfL Wolfsburg Jörg Schmadtke wurde mit sofortiger Wirkung von seinen Aufgaben entbunden, da er nicht mehr bereit war mit der BILD zu reden. Maskottchen Wölfi übernimmt interimsweise.

    18
  5. Weiss jemand wie lange es bei Schlager und Bialek noch dauern könnte..?

    0
    • Bialek soll zu Rückrundenbeginn wieder zur Verfügung stehen. Mit Schlager ist laut Kohfeldt erst Mitte der Rückrunde zu rechnen.

      5
  6. Ich werde das Gefühl nicht los, dass die Jungs nicht austrainiert sind für das Pressingspiel. Jeder ist damit Beschäftigt sich seine Kräfte einzuteilen sodas er keinen Meter für seinen Mitspieler machen kann. van Bommel hat leider den Ballbesitz nicht als zusätzliches Mittel gesehen, sondern als Einziges und den Jungs damit das laufen abgewöhnt. Wenn sie Fit wären könnten sie mit Leichtigkeit einen Meter mehr machen. Eine sche…. Vorbereitung kannst du jetzt nicht mehr ausbügeln. Augen zu und durch bis in die Winterpause.

    8
  7. @versepilis
    Viele der derzeitig Probleme sind offensichtlich: Unglückliche Ergebnisse und starke Gegner, vermeidbare Fehler und taktische Unsicherheiten, dazu kommt ein vollgepackter Spielplan und wenig Zeit zu trainieren.
    Alll diese Probleme kann man lösen. Weiß nicht ob ich darüber lache oder weine, selbst ein Guardiolla kann all die genannten Probleme nicht lösen geschweige Kohlfeld mit seine mutig spielen und Intensität Parolen bei jeder PK

    0
  8. Die Aussagen von Schäfer beunruhigen mich sehr.

    Abgesehen von der Intensität spricht er vor allem davon, kompakt und defensiv sicher zu sein. Und zum anderen engagierten sie einen Trainer, der auf seiner vorherigen Station echte Defensivschwächen zeigte. Auch im guten Jahr war sein Werder defensiv ziemlich schwach. Seine Stärke liegt im Gegensatz zu Glasner eigentlich im Angriffsspiel. Schäfer fordert einen solchen Trainer auf, sich auf die Defensive zu konzentrieren, in der er nicht sehr stark ist, was natürlich zu Lasten des Angriffsspiels geht, in dem er gut ist.

    Das ist wirklich besorgniserregend und es ist das erste Mal, dass ich mir wirklich Sorgen um unser sportliches Management mache. Sie helfen Kohfeldt mit diesen Aussagen nicht, es ist möglich, dass dies in letzter Zeit auch seine Defensivaufstellung teilweise beeinflusst hat. Was, wie man sehen konnte, eindeutig nicht funktionierte. Wenn Sie die defensiven Stärken der letzten Saison fortsetzen wollten, dann stellen Sie den passenden Trainer ein, der darin gut ist.

    Das macht mir wirklich Sorgen.

    4
  9. So unterschiedlich kann man lesen, hören und verstehen. Ich weiß nicht, auf welche Aussagen Schäfers sich Maedre bezieht. Aber sowohl auf der PK als auch im Interview der "Unter Wölfen kompakt-Ausgabe" waren wörtlich bzw. sinngemäß die Signalsätze Schäfers ganz andere. Im Interview sagte er: "Was wir leisten können, wenn alle ihr Limit erreichen, das haben wir durchaus in dieser Saison schon gesehen. Entscheidend ist aber auch, dass man die Dinge, die klar angesprochen werden, dann auf dem Rasen auch umsetzt. Es nützt nichts, immer nur zu reden. Man muss auch einfach mal machen. Und im Machen liegt jetzt der Schlüssel für die Wende. " Das sind Worte ganz klar in erster Linie adressiert an die Mannschaft. Auf der PK verwendete er hierfür das Bild vom "brennenden Rasen".

    21
    • Dafür, dass du dich eigentlich gar nicht sonderlich für den VfL interessierst, konsumierst du aber ganz schön viele VfL Inhalte.

      3
    • Vielleicht ist er ja ein "Fan" geworden oder ist einfach ein sehr interessierter Sympatisant oder einfach nur aus Selbstinteresse…
      Manchmal könnte ich stundenlang den Kopf schütteln, was manche Kommentare angeht!
      Umgekehrt gefragt lieber Mahatma: Muss man "Fan" sein, um sich mit dem VFL Wolfsburg auseinander zu setzen ? Wird das hier im Blog abgefragt ? Gilt das als Vorraussetzung ?
      :rot:

      6
    • Es geht mir um die Beweggründe und Integrität. Und der Punkt Selbstdarstellung ist da ganz weit oben. Vorausgesetzt, er sympathisieren weiterhin nicht mit dem VfL. Andernfalls war es damals eine Lüge. Denn niemand wandelt sich so schnell. Wieland setzt hier täglich Posts ab.

      Aber mit dir führt das zu nichts. Also kommen wir wieder zum Thema: Team anschreien und rausschmeißen war dich dein Vorschlag. Wenn es normal läuft, gibt es heute wieder Wasser auf die Mühlen aller.

      1
    • Danke zunächst einmal für deine Antwort.
      Und wieder zeigt es sich bei dir, dass du nicht bereit bist, dich vernünftig mit anderen Usern auseinander zu setzen, wenn Kritik an dir geübt wird.
      Ja, ich schrieb von deutlicher Ansprache und dem Entfernen einiger Spieler auf die Bank oder Tribüne. Das war aber auch zum Teil der Emotion geschuldet und das habe ich eigentlich auch deutlich gemacht.
      Ich bin teilweise immer wieder erschreckt wie du hier schreibst, denn du kannst auch anders.
      Sogar fundiert und du hast sogar einige richtig gute Argumente und die vertrittst du auch zum Teil anständig. Warum dann immer wieder diese Sachen !
      Du weißt,wir zwei sind schon einige Male hier sehr konstruktiv miteinander umgegangen und haben richtig gute Diskussionen geführt.
      Ich würde mir wünschen, dass du dahin zurück kehrst und man hier von der anderen Seite sich sehr gut mit dir auseinander setzen kann.
      Und nicht immer vereinfacht und aus dem Zusammenhang gerissen!
      Danke…

      6
    • Mahatma, vielleicht hilft dir beim Umgang mit deinem Trauma ja die Vorstellung, ich sei masochistisch veranlagt und führe mir den VfL "täglich" zu, weil der Club garantiert, dass der Schmerz nicht nachlässt. :trost:

      5
    • Dann kenne ich aber Vereine, bei denen du besser aufgehoben wärst…. :P

      1
    • Diese psychischen Zuweisungen, Andreas, kann man sich nicht aussuchen. Die kommen unwillkürlich über einen. :)

      3
    • @Wieland

      https://www.vfl-wolfsburg.de/newsdetails/news-detail/detail/news/schnell-die-richtigen-schluesse-ziehen/

      Schäfer: Eine hohe Intensität, ganz besonders gegen den Ball, hat uns in jener Zeit stark gemacht. Es war schwierig, gegen uns Chancen zu kreieren, weil wir sehr kompakt und geschlossen aufgetreten sind. Genau das müssen wir uns jetzt zurückholen.

      Das sind die Aussagen, auf die ich mich bezog. Sie zu lesen macht mir wirklich Sorgen, aus den Gründen, die ich im obigen Beitrag erwähnt habe.

      2
    • @maedre: Es ist ja ein bisschen albern, wenn ich dir deinen eigenen Text erklären muss.
      Du beziehst dich zwar auf Schäfers Aussage zur fehlenden Intensität und den momentanen Defensivschwächen, unterlegst den Aussagen in deinem weiteren Kommentar aber eine ganz andere Absicht als die, die sie bei Schäfer haben. Schäfer kreidet die Mängel klar der Mannschaft an und fordert die Intension der letzten Saison zurück. Beispielhaft seine auf der PK geäußerte Enttäuschung darüber, dass die Mannschaft am Mittwoch in einem „Endspiel“ nicht so gespielt habe, das die Zuschauer den Eindruck bekommen hätten, „dass der Rasen brennt“. Du machst dir – ausgehend von Schäfers Aussagen – Sorgen darüber, dass er von einem defensivschwachen Trainer eine Verbesserung der Defensivleistung fordere. („Schäfer fordert einen solchen Trainer auf, sich auf die Defensive zu konzentrieren, in der er nicht sehr stark ist, …“) Aber das war nicht die Absicht von Schäfers Kritik. Und das hat mich irritiert bzw. meine Kritik hervorgerufen.
      Du bastelst dir den Aussagenzusammenhang bei Schäfer also so hin, dass du deine dann viel umfänglichere Kritik an Kohfeldt anbringen und damit verknüpft gleich das sportliche Management für die nächste Fehlbesetzung der Trainerposition kritisieren kannst. Ich finde das unseriös.

      4
    • Schafer-Statements vermitteln eines klar: Wir müssen in erster Linie defensivstark und kompakt sein wie in der vergangenen Saison. So habe ich es interpretiert und ich glaube eindeutig, dass ich nichts falsch verstanden habe.

      Jetzt sind die Stärken von Kohfeldt genau das Gegenteil. In seinen guten Jahren in Bremen verfolgte er den Ansatz „Angriff zuerst, Abwehr dann“ und war damit erfolgreich. Schäfer fordert einen solchen Trainer nun auf, sich auf den Ansatz "Verteidigung zuerst, Angriff dann" zu konzentrieren. Konzentrieren Sie sich indirekt auf etwas, in dem Sie schwach sind, auf Kosten von etwas, in dem Sie stark sind. Das zeigt sich auch in Kohfeldts Defensivaufstellungen, die eindeutig nicht funktioniert haben. Der Grund liegt auf der Hand, er ist nicht gut darin, auf diese Weise zu spielen.

      Es ist ein Missverhältnis zwischen dem, was die Vorgesetzten wollen und dem, was der Trainer gut kann. Das geht einfach nicht, und deshalb mache ich mir zum ersten Mal Sorgen um unser sportliches Management.

      1
  10. Kohfeld ist und bleibt ne Bockwurst, die erneute Bestätigung wird die nächsten 3 Spiele folgen.

    3
    • Danke, dass du uns deine qualifizierte Meinung mitgeteilt hast. Der Beitrag spricht für sich und sagt mehr über den Verfasser als über Kohfeldt.

      Damit können wir das abhaken und wieder konstruktiv diskutieren. Danke :)

      19
    • Das lese ich lieber als wenn der Mahagonis dem wiegand mitteilt, dass er ein Vollpfosten sei..

      4
    • Bockwürste können manchmal erst nach mehrmaligem Verzehr und dem Probieren verschiedenster Beilagen schmackhaft sein…
      :keks:

      4
  11. Wie viele Zuschauer dürfen sich denn heute das phlegmatisch, planlose Gebolze ansehen? Spontan würde ich auf 3000 tippen.

    Für den VfL waren Geisterspiele wieder am besten. Egal ob für Mannschaft oder Organisatoren.

    6
  12. Mal eine generelle Frage zum Hygienekonzept in allen Stadien: Die Zuschauerzahl wurde begrenzt. Mit der Begründung gehe ich konform.

    Was ich nicht verstehe ist, warum nun Blöcke geschlossen werden und die Zuschauer weiterhin in der Ordnung sitzen. In Berlin komplett nebeneinander, in Köln stehen sie hinter dem Tor und sonst Schachbrettmuster usw.

    Wäre es nicht sinniger, den Abstand zu vergrößern und das ganze Stadion weiterhin zu nutzen? Sprich immer zwei Plätze frei lassen (als Beispiel). Oder nur jede zweite Reihe im Schachbrettmuster…

    10
    • Vollkommene Zustimmung.
      Ich denke, dass es zum Teil daran liegt, dass es regional unterschiedlich betrachtet wird (Leipzig, Köln etc.) und sich noch keiner ernsthaft damit beschäftigt hat Mal sinnvoll ein Gesamtkonzept zu denken bzw. umzusetzen.
      Zudem ist mittlerweile ein Großteil geimpft und der Wille möglichst viel Freiheit zu gewähren, spielt da auch eine Rolle.
      Es ist, wie immer, ziemlich schwierig das ganze Thema…

      3
    • Ja finde ich auch komisch, warum man dann ganze Tribünen sperrt. Meine einzige Erklärung wäre, dass man tatsächlich akzeptiert hat das es in den Stadien, aufgrund der gegebenen Luftzirkulation zu keinen Infektionen kommt, man aber bei der Anreise bei voller Kapazität, in zum Beispiel Bussen eine Gefahr sieht.
      Dass wir hier in Wolfsburg ein ganz anderes Anreiseverhalten haben als an den meisten anderen Bundesligastandorten wird doch auch nicht Rechnung getragen.

      Oder diese Maßnahme hat einfach nur symbolischen Charkter. Der Bürger soll sehen "Stadien sind wieder leer". Und dann Schlussfolgern "die Situation ist wieder sehr ernst, ich muss mich jetzt wieder an generell alle Regeln halten".

      6
    • Vermutlich wäre dies aber ein stark erhöhter Kostenfaktor, um dann weiterhin in allen Bereichen Gastronomie für gefühlt 20 Fans anzubieten.
      Auch die Anzahl der Ordner usw. würde dann erhöht werden, was man ja nun auf die geöffneten Bereiche begrenzen kann.
      Die Infektionsherde sind nicht im Stadion und ich bin der Meinung, dass es bei uns ganz gut gelöst wird.

      4
    • Ich verstehe das auch nicht. Für mich macht es keinen Sinn, wenn man die Leute nach wie vor quasi nebeneinander setzt, dafür aber ganze Blöcke sperrt.

      Mich würde es nicht wundern, wenn man dadurch tatsächlich Kosten für Ordner etc sparen will.

      Und man will wahrscheinlich denen, die kommen, ansatzweise ein normales Stadionerlebnis bieten, weil man Angst hat, dass sie sonst auch noch zu Hause bleiben. Dabei übersieht man leider, dass genau diese Sitzordnung andere davon abhält, ins Stadion zu gehen. Nach Abstand sieht das definitiv nicht aus. Dazu ohne Maske am Platz (oder jetzt doch wieder?), dafür aber mit Singen und Grölen. Auf diesen Selbstversuch verzichte ich dankend, und nicht nur ich, wie die Stadionauslastung bei uns zeigt.

      2
    • @mahatma

      1. Ich gehe, wie oben bereits geschrieben wurde, davon aus, dass die Vereine das aufgrund der Kosten machen (Ordner, Essen & Trinken, Reinigung etc.).

      2. Die Politik wird da keine Vorgaben gemacht haben.
      Die Frage ist nur, warum?
      Entweder, weil es sie nicht wirklich interessiert, weil sie einfach nicht daran gedacht haben oder aber weil man die Infektionsquelle woanders sieht.

      3. Ich sehe das Hauptproblem auch eher in der Anreise.
      Einmal bzgl Bus/Bahn, dann durch die Massen beim Einlass und nach Ende des Spiels.
      Die 1,5m kann man da schwer einhalten.

      1
    • Allerdings muss man auch sagen, dass es bisher kaum oder keine Berichte über ein Bundesligaspiel als Hotspot bzw Auslöser gibt.

      Am Ende sind die Fans im Stadion entweder geimpft oder genesen und das wird auch das Argument für die Sitzordnung sein.

      In Bielefeld waren die Kontrollen & Maßnahmen allerdings ein Witz.

      0
    • Manche Regeln sind Symbolik

      Im Stadion, draußen an der Luft , Schachbrett und FFP2 wärend des Spiels

      Gestern im Pub/Bar keine Maske , eng an eng, nur wenn man aufsteht

      Klar, durch Maske isst und trinkt es sich schlecht

      Aber warum man im Stadion auch noch die Maske an der Luft tragen muss weiß keiner

      1
    • Meine Erfahrung ist, das hier in Niedersachsen/ Region

      Die 2G Kontrollen sehr gewissenhaft kontrolliert werden!

      War gestern 2,3 verschiedenen Lokalitäten.

      Immer wurde genau geschaut, dazu Luca etc

      Am Stadion bei uns klappt es ja auch

      2G heißt hier nicht wie in Bayern „gezapft getrunken“

      Die Leute hier sind sehr gewissenhaft, auch die Gäste .

      Ein Grund für die recht niedrige insidenz

      1
    • In BS wurde gestern sogar an Straßenbahnhaltestellen von der Polizei kontrolliert.

      0
  13. Stadionauslastung hin oder her.
    Die nächsten 7 Tage werden zeigen, ob Kohlfeld (den ich eigentlich sehr schätze) noch eine Zukunft bei uns hat.
    Zwei Heimspiele in Folge = 6 Punkte muss hier ganz klar das Ziel sein mit einer Art und Weise, die die zunehmend pessimistischen Fans wieder einigermaßen freudig stimmt. Für das Auswärtsspiel nächsten Freitag in München sollte man als Fan rein gar nichts erwarten. Eigentlich könnte man das Spiel kampflos 0:5 werten lassen. So würde man sich Reisekosten sparen und könnte lieber wichtige Trainingsarbeit leisten.
    Aber Spaß bei Seite.
    Was meint ihr, sollten die Heinspiele nicht gewonnen werden, hält man dann noch weiter zu Kohlfeld und setzt bei der Mannschaft personell an, oder geht es wie eigentlich immer direkt in Richtung Trainer?

    7
    • Irgendwie wehre ich mich dagegen, dass man den nächsten Trainer nach ein paar Wochen entlässt, vor allem, wenn es bisher kaum Trainingszeit gab.
      Dürfte auch eins chlechtes Zeichen an die Spieler sein….wenn ein Traine rnicht passt, ein paar Wochen schlecht spielen und zack kommt der nächste

      11
    • Wir sollten die Vertragslaufzeit auf 4 Spiele beschränken, dann haben wir am Ende zwar 6 Trainer verbrannt aber sind endlich wieder in Europa :vfl:

      8
    • Dafür werden aber nur Fans in Frage kommen, weil wer tut sich das sonst an oder aber viel Gehalt….

      Ob wir damit nach Europa kommen…. :keks: :P

      0
    • So ist das Geschäft. Sonst vlt zum Handball wechseln :)

      0
    • Naja, die drei Spiele jetzt sind schon richtungsweisend, das ist doch klar. Jetzt nochmal drei Niederlagen oben drauf vor Weihnachten wäre nur sehr schwer zu verkraften – für ALLE!

      Deshalb hoffe ich, das wir wenigstens ein Spiel gewinnen…

      2
    • Egal was man vom Trainer denkt:

      Vier Punkte plus keine Blamage im Live Spiel in München wären immens wichtig. Bei null oder einem Punkt ist Kohfeldt und die Geschäftsführung so beschädigt, dass wir im Januar extremen Druck haben und es eine noch schwierige Saison werden kann.

      Drei Spiele in sechs Tagen ist jetzt auch alles andere als günstig. Aber unterm Strich läuft das Geschäft so. Und Kohfeldt ist ja auch nicht unschuldig. Das wird unterschiedlich schwer gewichtet, aber er hat seinen Anteil daran.

      5
    • Ich glaube, München muss man fast ausklammern. Somit sind 4-6 Punkte fast schon Pflicht.

      Schön, dass das Spiel auch noch auswärts in München live übertragen wird. So wird das Gemetzel dann schon die vorweihnachtlichen Wohnzimmer übertragen. :keks:

      1
    • Der Vfl im FreeTV. Das nutzt man ja sehr gerne nicht für Eigenwerbung durch einen beherzten Auftritt. Bei dem Spiel bin ich schon froh, wenn das nicht 6:0 für Bayern endet.

      1
    • Schön ist ja auch, dass Schäfer schon Mitschuldige für die Auftritte der Mannschaft gefunden hat: Die Fans, die nicht ins Stadion kommen!

      Diese Äußerung betrachte ich als Unverschämtheit!

      Wenn ich in Zeiten von Corona und hohen Inzidenzen das mache, was (fast) alle Fachleute raten, nämlich auf Dinge wie Stadionbesuche lieber zu verzichten, dann bin ich also ein schlechter Fan und mit schuld daran, dass die Mannschaft Auftritte wie gegen Lille hinlegt? Zumal die Sitzplatzanordnung so gestaltet ist, dass aus meiner Sicht kein ausreichender Abstand besteht? Und wie läuft das bei der An- und Abreise und beim Einlass mit dem Abstand?

      Als ich das gelesen habe, war ich nah dran, meine DK zu kündigen!

      9
    • Schäfer sagt dich nicht, dass du ein Schlechter Fan bist.

      Warum sind die Stadien in allen anderen BL Stationen deutlich besser besucht?
      Sind die Menschen in Wolfsburg besonders ängstlich was Corona angeht oder besonders vorsichtig?
      Alle anderen nicht?#Wohl eher kaum

      6000 Zuschauer ist nicht mit Corona zu entschuldigen

      3
  14. Sorry, aber aus letzten Spielen werde ich nicht erwarten, dass wir in diesem Jahr überhaupt was gewinnen können.
    Und ich gehe noch weiter und vermute, dass wir in jedem Spiel in den ersten 15 Minuten ein Gegentor kassieren.
    Wünsche euch schönes Wochenende.

    3
  15. Massiver Fan Ansturm!
    Das Spiel heute ist AUSVERKAUFT!
    :talk:

    Halter würden sagen, es dürfen auch nur 5000 kommen…
    :weg:

    :stein:

    2
  16. Ich schaue heute zum ersten Mal seit längerer Zeit mal wieder Konferenz. Das wird ja extrem emotionslos kommentiert. Da kommt überhaupt nicht die Geilheit auf das Spiel rüber und spiegelt so ein bisschen den derzeitigen Fußball in der Bundesliga wider.

    1
  17. Schaue gerade Konferenz…
    Fazit
    – Mainz zeugt, wie man sich in München wehren kann
    – Freiburg stark bei Standards und gleicht mit diesem aus
    – Tedesco funktioniert gleich

    0
  18. Wenn wir heute verlieren , sollte man lieber nach untern schauen als nach oben !

    1
    • Wo ist der Optimismus unter VfL-Fans? Wenn die Mannschaft nur halbwegs intakt ist und vor allem begriffen hat, wie die Lage ist, sollte es heute eine positive Reaktion geben, die sich auch im Ergebnis ausdrückt. Wenn die Kopf- und Einstellungsprobleme sich fortsetzen sollten, kommen unruhige Zeiten. Und Kohfeldt wäre zu bedauern, weil er kein Abstiegstrainer ist.

      2
  19. Bochum führt jetzt gegen Dortmund und sind damit vorbei in der Tabelle. Überragender Pass von Elvis, der dann zum Elfer führt. Puh, wir sollten heute gewinnen.

    0
  20. Gladbach ist erschreckend. Die stecken noch tiefer in der Scheiße als wir.

    Bei den Dortmundern ist schon wieder der Schiri schuld. :lach:

    3
  21. Ich finde es ja geil…Topspiel bei Sky VfL-VfB… :lach:

    2
  22. unter dem neuen Artikel geht es weiter. besten dank :top:

    0