Home / Konkurrenz / 1.FC Köln / Wolfsburg auf CL-Kurs – und auch die Vizemeisterschaft ist noch drin
Wout Weghorst vom VfL Wolfsburg. (Photo by RONNY HARTMANN/AFP via Getty Images)

Wolfsburg auf CL-Kurs – und auch die Vizemeisterschaft ist noch drin

Der VfL Wolfsburg hält weiter unbeirrt Kurs Richtung Champions League und hat sogar noch einen Titel im Visier.

Der VfL Wolfsburg hat einen ganz wichtigen Schritt in Richtung Champions-League-Teilnahme gemacht. Mit 1:0 besiegte das Team von Oliver Glasner am Samstag den Gast vom 1. FC Köln und festigte damit Platz 3 in der Liga. 11 Punkte beträgt mittlerweile der Vorsprung auf einen Nicht-Champions-League-Platz (Dortmund und Leverkusen). Gegenüber Platz 4, auf dem aktuell Eintracht Frankfurt steht, liegen die Wölfe weiterhin 4 Zähler vorn.

Der Blick der Wölfe geht nach oben

Reicht dieser komfortable Vorsprung aus, um am Ende in die Champions League einzuziehen? Diese Frage stellt man sich beim VfL Wolfsburg offenbar gar nicht. Trainer Oliver Glasner schaut lieber nach oben in der Tabelle und da winkt vielleicht sogar noch ein inoffizieller Titel in dieser Saison: Die Vizemeisterschaft!

Nach dem Spiel gegen Köln sagte VfL-Trainer Oliver Glasner: „Warum sollen wir immer nach hinten schauen? Wir sind drei Punkte hinter Leipzig…“ Bedeutet: Oliver Glasner orientiert sich nach oben und nicht nach unten. Und tatsächlich, die Wölfe haben mittlerweile die Vizemeisterschaft sogar in der eigenen Hand, denn der Rückstand auf Leipzig beträgt nur 3 Punkte, bei einem Unterschied beim Torverhältnis von nur einem Zähler. Die Wölfe könnten also im direkten Duell mit Leipzig am Zweitplatzierten vorbeiziehen und sich am Ende sogar hinter Bayern München die Vizemeisterschaft sichern.

Warum diese Denkweise im Kampf um einen Champions-League-Platz sogar sehr nützlich ist, verrät Glasner auch: „Wenn du nach hinten schaust, ist die Gefahr zu stolpern viel größer als wenn du auf dich schaust – und auf das, was vor dir kommt. Das bringt viel mehr als die Rechnerei, wer wann wie viele Punkte hinter uns ist.“

Und so könnte der VfL Wolfsburg am Ende nicht nur über die Champions-League-Teilnahme jubeln sondern vielleicht sogar über die Vizemeisterschaft!

Die Pressekonferenz nach dem Spiel:

83 Kommentare

  1. Mir bereitet die Champions League ehrlich gesagt etwas Sorgen. Einerseits ist es natürlich absolut geil, sich dort zu beweisen etc. Andererseits bin ich skeptisch bezüglich unserer Spielweise und der höheren Belastung. Da muss im Sommer in der Spitze schon noch einiges an Verstärkung kommen, um zumindest unseren Spielstil durchziehen zu können und zeitgleich offensiv besser Impulse zu setzen. Gerade für Schlager, Arnold und Baku ist es nämlich absolut kräftezehrend und wenn diese Mal kaputt sind, läuft bei uns verhältnismäßig wieder nicht so viel zusammen. In jedem Fall bin ich gespannt, was transfertechnisch passieren wird. Am besten sollte man schon jetzt etwas Eintüten :vfl:

    9
  2. Gestern hat man zum Teil den Unterschied gesehen, wenn man mit wenig Vorbereitung Bundesliga-Spiele spielt, dazu noch mit teilweise müden Spielern – oder eben mit frischen Spielern eine Woche Vorbereitung hat wie zuletzt so häufig. Der erste Fall wird uns nächste Saison sehr, sehr oft begegnen.

    Umso wichtiger ist es, das die die Grundtugenden stimmen: Aggressivität, Intensität, Abstimmung. All das war gestern in der ersten Halbzeit nicht da. Erst als Glasner und das finde ich beachtlich – die Mannschaft selbst – das in der Kabine ein stück weit korrigiert haben, da wurde es etwas besser. Aber auch die zweite Halbzeit war nicht gut. Wenn wir so gegen Frankfurt und Bayern auftreten, dann gibt es zwei Klatschen – da nützen auch 11 Punkte Vorsprung nichts. Denn diese Punkte ersetzen nicht die tatsächliche Leistung, die wir noch sieben mal bringen müssen. Auch das wird Glasner den Jungs vermitteln. Die zweite Halbzeit stimmt mich insofern positiv, das wir dort schon eine Reaktion gesehen haben. Und auch wer schlechte Spiele gewinnt, der erreicht am Ende seine Ziele…

    ABER Fakt ist: Wir müssen viel besser Fussball spielen als zuletzt!

    18
    • Das wird die Schwierigkeit sein. Mit wenig bis kein Training, gute Leistungen abzurufen. Wie es nicht geht, haben wir ja in der Europa League gesehen. Mit viel Training, kommen wir sehr gut klar. Jedoch schafft es eine Spitzenmannschaft, auch mit wenig Training, top Leistungen zu bringen, oder zumindest sich durchzusetzen.

      0
    • Der eine Tag der durch die CL mehr frei wäre ist nicht zu unterschätzen. So ist zumindest immer ein Mannschaftstraining möglich.

      2
    • In einer CL Woche macht man nichts – außer Regeneration, Video und Abschlusstraining.

      In einer normalen Woche ohne internationalen Wettbewerb kannst du 3-4 Einheiten vollen taktischen Input geben – auf dem Platz. Und das summiert sich auf die Saison gesehen.

      Wir müssen also das Level in Bezug auf die Abstimmung schon in dieser Saison quasi als Vorbereitung auf nächste Saison so hoch wie möglich legen. Damit wir dann so lange wie möglich davon zehren können, wobei Wiederholung unerlässlich ist. Man sah es ja gestern, die Spieler sind ne Woche weg und haben prompt andere Abläufe (die von den Nationalteams!) im Kopf. Glasner hat das auf der PK bestätigt. Daher ist das wiederholen dieser Abläufe so wichtig.

      6
    • Leute, warum dieser unterschwellige Pessimismus? Natürlich war das gestern keine Glanzleistung, aber das haben doch auch alle ganz klar so kommuniziert. Trotzdem haben wir das Spiel am Ende souverän runtergespielt. Die Angst, 11 Punkte Vorsprung zu verspielen kann ich verstehen, aber wenn man pragmatisch an die Sache herangeht, dann halten wir alle Trümpfe in der Hand. Warum sollten wir nach so einer stabilen Saison komplett einbrechen? Wir brauchen noch 8-10 Punkte, um sicher in die CL zu kommen, vielleicht sogar weniger. Dortmund und Leverkusen spielen noch direkt gegeneinander und haben ebenfalls ein Restprogramm, bei dem sie nicht jedes Spiel gewinnen dürften. Glasner hat es gestern auf der PK super zusammengefasst: Warum nach hinten schauen und Angst bekommen… nach vorne geht der Blick und wir wollen weiterhin hungrig sein! Was die nächste Saison angeht, würde ich mir auch noch keine Gedanken machen. Sollten wir in der CL spielen, werden wir uns noch verstärken. Wir sollten nicht vergessen, dass wir da vorne stehen, obwohl wir gefühlt eine Saison ohne konstante bzw. gelernte Außenbahnspieler und einen kreativen 10ner spielen. Außerdem werden wir trotz Dreifachbelastung auf eine stabile Achse zurückgreifen können. Ich bin da erstmal total optimistisch, hadern können wir doch noch ausgiebig, wenn wirklich alles gegen uns laufen sollte :-)

      11
    • Ich bin gar nicht so pessimistisch was diese Saison angeht, mir geht es eher um unser Spiel an sich und auch um das nächste Jahr… siehe letzter Beitrag. Und Glasner hat meine Gedanken ja komplett bestätigt bzw. ich sehe es genauso wie Glasner.

      Die CL werden wir unter normalen Umständen schon eintüten. :vfl:

      14
  3. Das mit dem Pessimismus war mir auch eher allgemein aufgefallen und nicht auf dich persönlich bezogen. Klar, wir werden weniger Trainingszeit haben, aber Zeit haben wir in der Europaleague ja noch weniger (da mehr Spiele) oder aber auch in der unsäglichen Conference League. Und international werden wir aus meiner Sicht in jedem Fall spielen, es gibt also keinen Weg mehr zurück :-) Wie man sich darauf am besten vorbereitet? Das ist wohl wirklich schwierig zu sagen und hängt auch von vielen Faktoren ab: Z.B wie kommen die Spieler von der EM zurück, wie viele Verletzte haben wir, wie viele Zu- und Abgänge müssen aufgegefangen bzw. integriert werden. Alles nach aktuellem Stand schwer zu sagen. Aber unser Grundsystem und unsere Grundachse haben wir, das ist super viel wert.

    5
  4. Also sicherlich muss am Kader etwas gemacht werden für die CL.
    Das eventuelle Interesse an dem holländischen IV, die bereits eingetütete Verpflichtung von Vrankx und die Rückkehr bzw. mögliche Rückkehr von William, Rex und Marmoush verbreitern die Möglichkeiten und zumindest Marmoush verspricht eine gute Weiterentwicklung, William kann eine echte Option sein, wenn er sich stabilisiert und Rex ( sofern er möchte ), erhöht die Variabilität. Wir sind dann im ZM, DM mit Maximilian, Xaver, GUI, Baku, Yannick, Vrankx und dann Rex gut aufgestellt. Im Tor und auf den Außenverteidiger-Positionen bei Williams Rückkehr und Verbleib sind wir gut aufgestellt. IV mit Lacroix, Brooks, Pongracic und dem erwähnten Holländer und Siersleben (wenn Brooks bleibt) auch kein Thema. Dann nun die Baustellen: Offensive Außen:
    Steffen, Marmoush bringen die Vorraussetzungen mit gute Leistungen zu bringen. Baku ist da auch eine super Option.
    Victor und Brekalo würde ich abgeben, um Kapital zu haben für zwei Neue. Idealerweise eine Granate (Typ Cornet) und ein variabel einsetzbarer Außen/Offensivspieler mit Potenzial (Typ Brandt).
    Sturmspitze: Wout und Bialek ist klar. Ginny abgeben und einen dazuholen (Typ Nunez)
    Bleibt der Offensive Part im Mittelfeld in der Mitte OM/HS.
    Da haben wir Mehmedi… Gerhardt kann da gut aushelfen und ich Denke Vrankx könnte sich da gut entwickeln.
    Also fasse ich zusammen:
    Abgänge: Bruma, Ginny,Victor und Brekalo (evtl. noch Mehmedi)
    Rückkehrer: Rex, Marmoush, William
    Neu: Vrankx, der Holländer, Typ Cornet, Typ Brandt und Typ Nunez.

    Just My Teil Cents….
    Was meint Ihr ?

    6
    • Den Micky van de Ven finde ich nach meinen ersten Beobachtungen extrem beeindruckend. Unglaublich souverän und ruhig. Gute Ballkontrolle, guter Aufbau. Schnell und zweikampfstark. Der bringt alles mit. Ich sehe den sogar nochmal ne Ecke stärker als Lacroix oder mindestens genauso gut vom Potenzial. Wenn wir den bekommen, haben wir eine unglaublich talentierte Innenverteidigung.

      Offensiv muss man den Fokus auf die offensive Dreierreihe richten. Das ist ja bekannt. Das wird man auch tun. Notwendige Abgänge würden uns natürlich auch gut tun, um hier noch mehr Mittel zu haben.

      13
  5. Ist Stefaniak eigentlich noch Spieler vom VfL Wolfsburg?
    Er hatte ja auch einige Leihstationen hinter sich, da müsste doch, wenn er dann wieder zurück kommt, der Vertrag auch solangsam auslaufen.

    0
    • ja ist er.

      Er kommt ebenso im Sommer zurück.

      Hat dann noch 1 Jahr Restvertrag.

      Er wird zwar vom Gehalt her auch nicht so viel Geld verschlingen aber vielleicht wird man ihn ja im Sommer schon los. Bei Dresden reißt er jedoch auch absolut keine Bäume aus. Da dürfte es nicht so viel Interesse geben.

      0
    • Ich denke Stefaniak wird im Sommer den Vertrag auflösen oder einfach ein Jahr Regionalliga in der zweiten spielen. Eine Leihe ist bei einem Jahr Vertrag nicht möglich, verlängern wird man auf keinen Fall. Kaufen wird ihn auch niemand. Also muss er sich die Frage stellen ob er lieber noch „dickes“ Gehalt einstreicht und in der zweiten Mannschaft aufläuft, oder ob er den Vertrag auflöst und zumindest in der dritten Liga sicherlich eine neue Heimat findet, eventuell auch bei einem Zweitligisten.

      1
  6. Ein Spieltag nach meinem Geschmack
    BVB verliert
    VFL gewinnt
    Sandhausen und Osnabrück gewinnen ;)

    Die Damen gewinnen (wohl) das HF gegen die Bayern

    Frohe Ostern

    5
  7. Auch hart, was da heute beim HSV passiert ist :) Die haben schon 3:0 geführt und spielen am Ende nur 3:3 gegen Hannover. Ob die wieder den Aufstieg vergeigen?

    Aktuell sind die Platz 2, aber Holstein Kiel hat noch 2 Nachholspiele und könnte an dem HSV noch vorbei ziehen. Dann wäre der HSV nur noch 3. Und der HSV ist zudem noch punktgleich mit Fürth. Hier darf sich der HSV auch keinen einzigen Ausrutscher mehr erlauben…

    Scheint wieder sehr knapp zu werden mit ihren Aufstiegsbemühungen…

    3
    • Ich weiß nicht, was schwerer zu glauben ist, entweder das Hamburg das noch verbaselt hat oder das Hunt drei Tore gemacht hat.

      :keks:

      11
    • Definitiv, dass Hunt 3 Tore gemacht hat :kopfball:

      0
  8. Ich bin ja gleich mal gespannt auf die Partie von Union Berlin gegen Hertha BSC. Vielleicht können die Eisernen ja Hertha wieder tief in den Abstiegskampf schießen.

    Schon erstaunlich, dass Hertha da bislang unten nicht rausgekommen ist und das bei den hohen Investitionen.

    1
    • Hertha leidet am Wolfsburgsyndrom. Mittelmäßige Verantwortliche werden mit viel Geld ausgestattet, schneller Erfolg erwartet. RB und Hoffenheim haben schon damals gezeigt, wie es richtig geht: Geld lieber für ein vernünftiges Konzept ausgeben, als für überteuertes Mittelmaß und der sportliche Erfolg korreliert plötzlich mit den eingesetzten Geldmitteln. Zum Glück sind diese Zeiten bei uns (vorerst) vorbei.

      4
    • Das Konzept trägt in beiden Fällen den Namen Rangnick, vorher hat RB eher im Uerdingen Style aussortierte Bundesligakicker geholt um den Aufstieg in Liga 3 zu erzwingen.

      0
    • Ragnick ist aber auch kein Gott. Was er leistet, ist auf jeden Fall reproduzierbar. Dafür braucht es aber langfristige Investitionen und eine unaufgeregte Vereinsführung.

      0
  9. Zum Titelthema: sag ich ja, einfach weiter immer weiter und dann ist alles noch möglich. Leipzig Dortmund Frankfurt alles schlagbar,warum nicht. Bayern unterschätzt uns, mal nen Punkt mitnehmen? Warum nicht.

    2
    • Bei noch 21 möglichen Punkten holt der VfL 10 Punkte auf Bayern auf? In diesen 7 Spielen warten noch Frankfurt, Dortmund, Leipzig und eben die Bayern. Bayern hat noch Leverkusen und Gladbach vor sich, sonst Teams, die für sie zu schlagen sind. Wir fahren sehr gut wenn der 3. Platz gehalten wird, aber nach oben brauchen wir nicht schauen.

      5
    • Auf Bayern braucht man nicht gucken… aber Leipzig und somit Vizemeister ist drin.

      1
    • Du schriebst doch aber „zum Titelthema:.. und dann ist alles noch möglich.“, da ging ich dann von einem tatsächlichem Titel aus und keinem Medien-Titel. Naja, so sei es.

      4
    • Ich finde auch, wir sollten jetzt mal nicht übertreiben und den Fokus darauf legen, Platz 3 zu verteidigen. ;) Zumal wir seit Berlin nicht mehr sonderlich überzeugend spielen. Wir haben zwar gestern in der zweiten Halbzeit wieder wie gewohnt verteidigt, aber wenn man beide Halbzeiten zusammen betrachtet, wäre eine Punkteteilung durchaus verdient gewesen. Ich sehe es zwar positiv, dass wir solche Partien im Stile einer Spitzenmannschaft für uns entscheiden, aber von weiteren Höhenflügen sollte man nicht mehr ausgehen. Wir sollten zusehen, dass wir kommende Woche die Eintracht auf Distanz halten und unsere Hausaufgaben gegen Stuttgart, Union und Mainz machen. Dass wir gegen die Bayern was holen, halte ich für eine Mär – genauso wie dass Lewandowski dann noch fehlt. Und gegen den BVB holen wir auch traditionell nichts – egal wer gerade wie in Form ist.

      18
  10. Ich habe mir gerade mal die Restprogramme im Detail angeschaut.
    Den FCB bespielen wir nach dem Rückspiel gegen Paris . Bedeutet, Bayern hat nun 2 englische Wochen vor sich, während wir uns im Training perfekt vorbereiten können.
    Gegen die Roten Bullen spielen wir nach dem DFB-Pokal-Finale, in dem Leipzig wohl vertreten sein sollte. Auch hier liegt eine englische Woche vor als auch ein Riesiger Spannungsverfall bei den Bullen.
    Gegen Dortmund spielen wir auch nach der Bundesliga-England-Woche. Für uns die erste englische Woche. Für Dortmund die dritte englische Woche nacheinander. Die werden müde und kaputt sein und komplett frustriert, da sie gegen City rausfliegen und in der Bundesliga weiter Federn lassen.

    Schweres Restprogramm: Ja, aber mit guten Vorteilen bei uns.

    Ich wünsche euch ein geilen freien Ostermontag

    Gut Kick! :knie:

    35
    • Wenn ich den VfL zuletzt immer richtig wahrgenommen habe, war doch die Devise von Glasner und auch die der Mannschaft, von Spiel zu Spiel zu schauen, d.h. sich immer für das nächste Spiel zu motivieren und die bestmögliche Leistung abzurufen (was ja nicht immer gelang). Aber punktemäßig hat sich diese Strategie ausgezahlt und insofern als richtig erwiesen. Dass mal als Saisonziel die Teilnahme an einem europäischen Wettbewerb stand – geschenkt. Keine Mannschaft möchte hinter das im Vorjahr Erreichte zurück.
      Mit dem notwendigen Abstand betrachtet, gibt es in der BuLi seit Jahrzehnten ohnehin nur eine Mannschaft, bei der eine konkrete Zielvorgabe einen erwartbaren Einfluss auf Motivation und Leistung hat und daher auch Sinn macht – die Bayern. Bei allen anderen, auch denen im oberen Tabellendrittel, sind Zielvorgaben fromme Wünsche, die schnell kontraproduktiv wirken, wenn das Ziel mal aus den Augen gerät (Dortmund, Gladbach, Leverkusen, Hoffenheim).
      Für den VfL kann daher für die letzten Spiele nur gelten: Nicht rechnen oder gar ausruhen, sondern im jeweils nächsten Spiel immer die optimale Leistung anstreben. Platzierungen und Rechenspiele sind die Sache der Fans.

      32
    • Um die Zielvorgabe zu Saisonbeginn die geäußert wurde, sind wir voll im Soll. Man wollte wieder International spielen, da können wir aus dem vollen schöpfen.

      Gerade die Spiele der Konkurrenz spielen uns in die Karten, jedoch dürfen wir uns nicht darauf ausruhen und weiterackern, damit wir die Spiele als Mannschaft zelebrieren. Wo wir am Ende der Saison stehen, werden wir nach den nächsten „7 Endspielen“ sehen. Die Marschroute von Spiel zu Spiel zuschauen halte großartig.

      Kleine Veränderung auf Positionen, die zuletzt nicht so „Stark“ waren, finde ich auch gut, damit die Spieler auch mal eine „kurze Pause“ gegönnt wird, um Leistungsvoller zurückzukehren.

      7
  11. Paul Jaeckel zieht es wohl zu Union Berlin: https://www.kicker.de/fuerths-jaeckel-vor-wechsel-zu-union-berlin-801493/artikel

    Ein weiterer Ex-Wolf, der wohl bald im Trikot der Eisernen gegen uns aufläuft. Freut mich sehr für ihn, dass er den Sprung in die erste Liga schafft. Fand ihn auch damals in den wenigen Einsätzen, die er bei uns bekommen hat, immer sehr solide. Fürth sorgt ja auch allgemein gerade ordentlich für Furore, da läuft der eine oder andere interessante Spieler rum. Die Interessantesten sind aber leider schon weg.

    Marvin Friedrich wird Union im Sommer ja sicherlich verlassen, vielleicht schafft es Jaeckel ja, sich gemeinsam mit Robin Knoche in der Innenverteidigung zu etablieren.

    4
  12. Omar Marmoush wieder mit einem Treffer und dass gegen Braunschweig. Den Verteidiger sehr schön ausgedribbelt. Wenn der Junge es irgendwie schafft diese PS auch bei uns in der ersten Liga und im Internationalen Geschäft auf die Straße zu bringen, dann haben wir eine gute Alternative.

    P.S. Jetzt auch noch eine Vorlage gegeben.

    7
    • Noch ein Pfostentreffer von ihm. Den hätte er aber machen müssen aus 6 Metern.

      0
    • Ich bin auf jeden Fall gespannt zu sehen, ob er das nächstes Jahr auch bei uns auf den Rasen bekommt. Die Chance verdient hat er auf jeden Fall.

      9
    • würde mir auch wünschen, dass er das auf die erste liga übertragen bekommt und so wie er in pauli aufspielt, muss er einfach eine chance nächstes jahr verdient haben. Mehr kann man sich von einer ausleihe ja nicht erhoffen.
      andererseits hab ich jedes mal den eindruck, dass er eigentlich das gleiche spielt wie bei uns nur jetzt mit manchmal mehr glück aber vor allem auch einfach schwächeren gegnern. Also aktionen wo er bei uns dann gerne am gegener hängen geblieben ist, kommt er bei pauli häufiger durch und ist erfolgreich.
      Wird nächste saison jedenfalls richtig interessant zu beobachten.

      7
    • Guter Mann, gleich verpflichten :vfl: :yeah:

      1
    • Omar wie immer Bombe

      4
    • Nächste Saison in der CL können wir ihn wegen der Doppelbelastung echt brauchen.
      Zumal unsere Außenspieler ja nicht alle in 100%iger Form sind

      Ich gehe stark davon aus das Jörgi Schäfi und Olli sehen was er kann

      5
    • Seine Entscheidungsfindung ist aber katastrophal. Wenn sich das nicht bessert wird das aber nichts bei uns. Er bräuchte eine Saison unter Streich für die Entwicklung.

      0
    • @Kr1sto Leihe zu Freiburg könnte doch sogar durchaus passen, wenn wir im Sommer auf den Flügeln investieren und sich abzeichnet, dass Omar zu wenig spielen wird. Je nachdem, was die auf dem Transfermarkt so vorhaben natürlich. Könnte aber auch allgemein eher seine Kragenweite sein. Das Potenzial für einen Bundesligaspieler sehe ich allemal, aber dass es auch für internationales Niveau reicht, würde ich dann doch bezweifeln. Möglich ist es selbstverständlich.

      1
    • Noch ein Jahr in der zweiten Liga würde ihn wohl nicht weiterbringen in der Entwicklung. Denke auch, dass eine Leihe zu Freiburg, Köln etc. am sinnvollsten ist.

      0
  13. Herrje.

    https://www.spiegel.de/sport/fussball/hertha-bsc-torwarttrainer-irritiert-mit-aussagen-zu-homosexuellen-und-migration-a-a273329d-24da-49fd-ae83-44d61ade68d7

    Ich bin gespannt, wie die Hertha darauf reagiert.
    Und könnte das auch ein Thema für die DFL und den DFB werden?

    Da bin ich doch froh, dass die Spielerinnen des VfL die Regenbogenfarben einführten (Dank an Nilla) und diese nun auch vermehrt in der Männer-BuLi zu sehen sind.

    PRO VIELFALT!!

    33
    • Wieso sollte es ? Ist eben seine Meinung. Er wurde dazu gefragt und hat vermutlich, in seinen Augen ehrlich geantwortet. Natürlich muss man diese Aussagen nicht vertreten und darf sie gerne in Frage stellen und kritisieren aber wegen so ner Geschichte jetzt über Sanktionen nachzudenken…? Das wäre viel zu übertrieben

      10
    • @Tigr So einfach ist das nicht. Er beschädigt ja potenziell auch Hertha mit solchen Aussagen. Spieler mit Migrationshintergrund, oder generell einer pluralistischen politischen Einstellung, werden sich ja schon überlegen, ob sie unter einem Torwarttrainer trainieren wollen der sie nicht respektiert. Auch Sponsoren können aus solchen Äußerungen Konsequenzen ziehen.

      Wenn sich ein Trainer öffentlich äußert, dann tut er das auch immer als Beschäftigter des Vereins. Zsolt Petry ist eben nicht nur Zsolt Petry, er ist in der Öffentlichkeit auch immer Zsolt Petry, Torwarttrainer von Hertha BSC Berlin. Was er im Privaten äußert, bleibt ihm überlassen.

      6
    • @Tigr:
      Zudem ist Hertha gerade ein Verein des deutschen Profifussballs und unterliegt damit Regeln der DFL und des DFB. Ein Torwarttrainer kann also zB zu einer Geldstrafe verdonnert werden, wenn er einem Schiedsrichter ins Gesicht spuckt. In Italien gibt es zB Regeln und Strafen für „Gotteslästerung“.
      Meine Frage ist, ob eben DFL/DFB auch Regeln haben, die solche Aussagen unter Strafe stellen oder solche bald schaffen.
      Unkommentiert sollten die Ausrichter von Erster und Zweiter Bundesliga sowie DFB-Pokal seine Aussagen nicht stehen lassen.
      Vor allem nicht, wenn man solche Engagements nicht als leere Phrasen verkommen lassen will: https://www.dfb.de/news/detail/das-dfb-engagement-fuer-sexuelle-vielfalt-216923/

      2
    • sehe ich auch nicht so schlimm. In meinen Augen ist es auch nur seine Meinung und die muss man akzeptieren.

      Wir haben ja sehr wahrscheinlich mit Brekalo auch jemanden der der gleichen Meinung ist. Muss man genauso akzeptieren.

      Solange keiner explizit ausgegrenzt wird oder persönlich angegriffen wird ist das nicht wirklich schlimm

      4
    • Ist mit völlig klar. Ich kann auch verstehen und habe null Probleme damit wenn sich jetzt Spieler und Verantwortliche aus dem Verein positionieren und diese Aussagen kritisieren. Was der Verein macht muss er selber entscheiden… aber wie Sascha auch gesagt hat: es ist scheinbar seine Meinung und er geht niemanden persönlich an. Kann man doof oder gut finden… am Ende muss alles auf einem halbwegs sachlichen Niveau bleiben und das tut es aus meiner Sicht.

      1
    • Gehen wir davon aus, dass Brekalo ein junger Mensch ist, der halt auch noch eine Lernkurve gebraucht hat und nageln ihn nicht für alle Zeiten darauf fest.

      Ich bin stolz auf den Verein, dass er so früh sich zur Diversität und Offenheit bekannt hat. Das war und ist ein wichtiger Fingerzeig! Gleichwohl fangen wir jetzt nicht wieder unsägliche Diskussionen mit den immer gleichen Herren hier im Blog an. Sie werden es auch noch verstehen und begreifen. Hoffe ich zumindest. Für manche eben noch eine neue Welt. Lassen wir sie rein und sparen und Besserwissereien.

      10
    • Ich finde es komisch das hier zwei Themen von ihm zusammengebracht werden, welche gar nix miteinander zu tun haben.
      Zum Thema homosexualität kann man nur sagen, das es ihn schlicht nix angeht wer wie wen liebt. Hat er einen Nachteil dadurch, dass zB sein Nachbar oder ein Spieler von Hertha oder sonst wer homosexuell ist? Ist verstehe gar nicht was ihn das zu interessieren hat und warum er ein Problem damit hat.
      Jeder hat das Recht so zu leben wie er möchte. Ende der Durchsage. Wenn’s ihn nervt – einfach weiter gehen und weg gucken .

      Zum Thema Migration bleibt zu sagen das er in Teilen schon recht hat, das jeder der sagt , er sei gegen Migration oder für eine kontrollierte Einwanderung doch recht schnell von einigen in die rechte Ecke gestellt wird. Völlig zu unrecht.

      6
    • Exilniedersachse

      Ist ein Interview aus einer ungarischen Zeitung. In dem Text steht ja auch, welche Gesetzesentscheidung zu dem Thema getroffen wurde. Kann mir halt nicht vorstellen, dass es zu dem Thema in Ungarn einen Aufschrei geben wird.
      Hier in Deutschland, wird natürlich schnell mit dem Finger auf ihn gezeigt. Diese Meinung ist aber in anderen Ländern wie zb Ungarn eben keine Seltenheit.
      Bei uns stellen sich alle toleranten hin und betiteln die andern als rückständig.

      Es zeigt aber auch eines. Europa ist was anderes als viele Denken. Es ist kein einheitliches Wertesystem. Viele unserer Nachbarn sehen Dinge deutlich anders. Und die Aussage aus dem Interview bezüglich der Migration ist das, was man wohl am kritischsten bewerten müsste. Aber genau dieses Interview zeigt es eben auch auf. Zuwanderung ist eine Herausforderung. Menschen die Zuwandern kommen aus einem anderen Wertesystem.
      Wenn wir dem Ungarn jetzt kritisieren, weil er nicht so tolerant ist wie wir, sind wir dann ihm gegenüber nicht intolerant?

      Ich bin strikt gegen Diskriminierung! Aber ich habe eben auch einige Werte, die ich mir beibehalten möchte, auch wenn sie nicht opportun sind.
      Nicht diskriminiert werden und alles offensiv und beinahe aggressiv ausleben ist auch ein Unterschied.

      3
    • Laut Kicker: Antwort von Hertha ist Entlassung. So schnell kann es gehen.

      18
    • Das Interview war vom Trainer dumm geführt. Er muss doch wissen, dass es diese Auszüge nach Deutschland schaffen. Dafür ist die Welt viel zu globalisiert.

      Trotzdem sollte man sich beim Thema „Homophobie“ und Migration nichts vormachen: Afrika verkörpert das regelrecht, dort ist Homosexualität oft verboten. Über den Nahen Osten muss man hier auch nicht weiter sprechen. Teile Asiens haben mit Migration eher starke Probleme. Lateinamerika wiederum mit Homosexualität.

      Und wir meinen nun, dass unsere Spieler alle hinter Vielfalt stehen? So naiv kann ich nicht sein. Aber zumindest sind unsere nicht so dämlich und halten ein solches Interview – Brekalo ausgeschlossen.

      Unsere Nationalmannschaft nehme ich da übrigens auch nicht raus. In Sachen kulturelles Denken sollte Özil Warnung genug sein.

      Jedoch muss ich gerade bei diesem.Thema auch sagen, dass Toleranz keine Einbahnstraße ist.

      6
    • SpanischerWasserhund

      @Karry Hertha hat ihn nicht entlassen, nur freigestellt. Kündigen kann Hertha ihm wegen des Vorfalls nicht.

      1
    • Hertha kann ihn schon entlassen, nur ist das ein Fall für die Rechtsabteilung. Wir sprechen hier von einer Rufschädigung. Das ist durchaus ein Kündigungsgrund.

      Aber die Freistellung sorgt nun erst einmal für Ruhe. Den Rest besorgt die Personalabteilung und ein Arbeitsrechtler.

      1
    • SpanischerWasserhund

      Nein Mahatma, das stimmt einfach nicht. Das ist jetzt auch keins der Themen zu denen du hier gern eine andere Meinung vertreten kannst. Hertha kann und wird ihn nicht kündigen.
      Ich kürze die Unterhaltung mal ab.
      Ich: Er hat seine grundrechtlich geschützte Meinung geäußert, das muss auch sein Arbeitgeber respektieren.
      Du: Grundrechte wirken zwischen Staat und Bürger und hier nicht. Außerdem waren die Aussagen homophob.
      Ich: Nein auch der Arbeitgeber muss das respektieren und die Aussagen sind juristisch eindeutig der Meinung zuzuordnen.
      Du: Aber es schadet dem Ansehen der Hertha
      An der Stelle würde ich jetzt auf mehrere höchstrichterliche Urteile verweisen, sowohl BAG als auch BVerfG.

      In der kurz Form: Es gibt keinen Kündigungsgrund.

      1
    • Ich hoffe, du bist kein Anwalt. Denn du liegst einfach daneben. Dazu gibt es unzählige Seiten.

      https://www.dgbrechtsschutz.de/recht/arbeitsrecht/kuendigung/themen/beitrag/ansicht/kuendigung/meinungsfreiheit-im-arbeitsverhaeltnis/details/anzeige/?type=999&cHash=734f06a32c4dfed99f858efd43bc0655

      Oder:
      Verhaltensbedingte Kündigung
      Neben ständigem Zuspätkommen oder einer Arbeitsverweigerung können auch Meinungsäußerungen des Arbeitnehmers zu einer verhaltensbedingten Kündigung führen, besonders dann, wenn seine Äußerungen ausländerfeindlich, rechtsradikal oder rassistisch sind.

      „Zu beachten ist, dass grundsätzlich das Verhalten des Arbeitnehmers im Privatbereich nicht Grund für eine Kündigung des Arbeitsverhältnisses sein kann“, erläutert Benjamin Butz, Fachanwalt für Arbeitsrecht und Partner in der Kanzlei Beiten Burkhardt in Hamburg.
      https://web.de/magazine/ratgeber/job-gehalt/aussagen-meinungen-aktionen-arbeitgeber-kuendigen-33539076#:~:text=Leistungen%20nicht%20nachkommt.-,Verhaltensbedingte%20K%C3%BCndigung,ausl%C3%A4nderfeindlich%2C%20rechtsradikal%20oder%20rassistisch%20sind.

      1
    • Um das hier einmal komplett abzukürzen.
      Ist ja teilweise wieder abenteuerlich, wie hier argumentiert wird.
      Also: Die Wahrheit liegt in der Mitte.
      Verhaltensbedingte und somit fristlose Kündigungen sind eben „verhaltensbedingt“.
      Jede dieser Kündigung liegt in der Betrachtung des jeweiligen Falles. Verschiedene Bereiche spielen damit rein.
      Die Quellenangaben sind allesamt nicht falsch, jedoch nicht in diesem Fall zu 100 Prozent anwendbar.
      Die Freistellung ist richtig, da der absolute Grund zur fristlosen Kündigung als nicht schwer genug bewertet wurde. Nun kommt es darauf an, wie beiderseits weiter verfahren wird. (Klage gegen die Freistellung, fristgemäße Kündigung, Einigung auf Aufhebung, Abmahnung, Versetzung etc. etc.)
      Und noch ein kleiner Hinweis: Nicht jede Äußerung privater Natur schützt vor Kündigung. Ist aber auch hier Einzelfallabhängig.
      Aktuell wurde vor nicht allzu langer Zeit sogar ein Schwerbehinderter Mitarbeiter fristlos gekündigt, da die wiederholten rassistischen Äußerungen (privat und betriebsintern) richterlich als Kündigungsgrund anerkannt wurden.
      Zu beachten ist hierbei immer, dass private Äußerungen nachweisbar an die Öffentlichkeit gelangen.

      4
    • SpanischerWasserhund

      Jeder hier weiß dass es in deinem Wesen liegt immer anderer „Meinung“ zu sein. Aber hier ist es einfach nur albern. Allein der Verweis auf zwei Internetseiten, von denen du die Aussage der zweiten offenbar nicht mal verstand hast, zeigt doch dass du keine Ahnung von der Materie hast.
      Solche Fälle sind höchstrichterlich entschieden.
      Da bleibt einfach kein Platz für deine unwahren Behauptungen.

      5
    • @SpanischerWasserhund: Lol, Totschlagargument. Finde ich gut. Entweder er geht jetzt dagegen an, damit bestätigt er dich, oder er akzeptiert es und stimmt dir zu und oh Wunder, damit bestätigt er dich auch.
      Mal sehen, wie er sich da raus windet.

      1
    • Wasserhund, ich zitiere mich mal selbst:

      „Hertha kann ihn schon entlassen, nur ist das ein Fall für die Rechtsabteilung. Wir sprechen hier von einer Rufschädigung. Das ist durchaus ein Kündigungsgrund.

      Aber die Freistellung sorgt nun erst einmal für Ruhe. Den Rest besorgt die Personalabteilung und ein Arbeitsrechtler.“

      Mit einer Abfindung hat man diesen Rechtsstreit abgekürzt.

      Ändert aber nicht fürs daran, dass solche Äußerungen nicht der Meinungsfreiheit immer unterliegen. Er arbeitet bei einem Arbeitgeber mit öffentlichen.intetesse und USt eben auch nicht nur der Greenkeeper.

      @Zwerg: Kannst du eigentlich auch Inhalte zum Fussball beitragen oder nur stänkern? Du scheinst echt ein Zwerg zu sein – im Kopf.

      1
    • Ok, gleich persönlich werden und mich beleidigen?
      Zur Klarstellung: Ja, ich schreibe einiges hier zum Fussball. Vieles wird leider von dir mit Argumenten, Statistiken und irgendwelchen Studien, die du raussuchst zerrissen. Da macht das keinen Spass mehr. Vor allem, da ich nicht die Zeit habe die Argumente, Statistiken und Studien zu lesen, analysieren und zu versuchen sämtliche Sachen, die du hervorholst zu überprüfen. Ich bin Fussball-Fan und kein Analytiker. Ich habe meine Meinung und die schreibe ich ab und zu mal rein.
      Häufig versuche ich die Mannschaft vor zu viel Kritik in diesem Blog zu verteidigen. Das kommt aber auch nicht bei allen gleich gut an.
      Es tut mir leid, dass die negative Stimmung in diesem Blog auf mich übergegangen ist.
      Daher entschuldige ich mich bei dir für den Kommentar, den ich geschrieben habe. Das war nicht ok, und kam eher aus einer Laune raus.
      Ich werde jetzt wieder versuchen mehr zum Fussball zu schreiben.

      6
    • Wo sind die negativen Beiträge?
      Ich bin mittlerweile nur ein stiller Leser geworden, denn manche Kommentare sind nicht für den Blog geeignet. :keks:
      Es ist schon beachtlich, über was alles im Blog geschrieben wird, sowas hat es jahrelang nicht in einem VfL Blog gegeben.

      Zum Thema
      Petry hat doch gutes Restgeld bekommen, dafür bleibt seine Kritik weiterhin heiß diskutiert im Medienrummel. Eine weitere Argumentation zu dem Thema erspare ich mir mal, dafür ist @Mahatma_Pech unser Blogexperte.

      4
  14. @Berliner Wolf. Da gehe ich voll mit. Gleichwohl kann man von niemandem verlangen, Verständnis für derart rückwärtsgewandtes und diskriminierendes Gedankengut aufzubringen. Besserwisserein kann man sich sparen, da gebe ich dir Recht. Einen Schritt auf die gegenüberliegende Seite zuzumachen, war auch noch nie eine schlechte Idee. Ein gewisser Grad der Gegenrede ist, im Angesicht der Intoleranz, aber durchaus immer erwünscht. Mit der Toleranz und der Intoleranz verhält es sich eben paradox.

    7
    • Hertha hat sich mit Petry bzgl. seiner Freistellung wahrscheinlich „gütlich“ geeinigt, denn lt. Kicker hat er die Freistellung mittlerweile akzeptiert. Arbeitsgerichtlich laufen vergleichbare Fälle zumeist auf einen Vergleich hinaus. Hertha hat sich den und den medialen Rummel darum klugerweise erspart, indem man Petry den Abschied mit mehr Kohle gepolstert hat, als der bei einem gerichtlichen Vergleich hätte erwarten können. So geht das in der „toleranten“ BRD.

      Ausländische Rechtsordnungen, wie z.B. die in Frankreich, Dänemark, Niederlande, spät in Österreich und jüngst auch in der Schweiz, stellen die Diskriminierung aufgrund sexueller Orientierung unter Strafe und sehen auch die Bestrafung der Diskriminierung aufgrund der Geschlechtsidentität oder des Geschlechts vor. Das fortschrittliche Deutschland ist da noch nicht so mutig und hinkt in der Frage des staatlichen Schutzes und der Gleichstellung aller sexueller Identitäten hinter den Forderungen der LGBTIQ-Strategie der EU noch weit zurück. Wir diskutieren noch engagiert und spitzfindig die Frage, ob es vielleicht zur Meinungsfreiheit gehört, Andersorientierte als Abnormalitäten diskriminieren zu dürfen.
      Der Rassist und Homophob Petry arbeitet seit fünf Jahren für die Hertha, aber laut dem Vorsitzenden der Geschäftsführung, Carsten Schmidt, habe er sich „zu keiner Zeit homophob oder fremdenfeindlich“ verhalten.
      Diese Ehrenrettung für Petry hätte sich der Mann im Interesse der Hertha besser verkniffen, denn hier redet offensichtlich ein Farbenblinder von der Farbe.

      3
    • Exilniedersachse

      Arnold ist ein unglaublich reifer und reflektierter Spieler. Habe das Interview auf Sky gesehen und dachte mir:

      Ja, das klingt nach einem Spieler, der aus Überzeugung hier ist, sich hier wohlfühlt und schätzt was er hat.

      Außerdem weiß er, dass seine Einsatzchancen beim FCB deutlich geringer sind als beim VfL. Viele gehen jung zu einem großen verein und versauen sich damit alles. Ich denke, Arnold hier genau richtig.

      11
    • Da wird ja das gleiche Interview zitiert, über das wir hier schon letzte Woche diskutiert haben. Genau wie letzte Woche bin ich weiterhin nicht überzeugt, ob es wirklich ein Angebot von Bayern gab. Frage und Antwort können auch anders interpretiert werden.

      Aber wie auch immer, ich bin sehr froh, dass er bei uns verlängert hat.

      7
  15. https://www.kicker.de/schaefer-im-sommer-kommt-marmoush-zurueck-801570/artikel

    Marmoush soll erst einmal zurückkehren.

    Schäfer erklärt:

    „Wir werden uns zu einem bestimmten Zeitpunkt zusammensetzen und besprechen, was für die Zukunft die beste Entscheidung ist.“

    8
    • Die Leihe endet im Sommer, also ist es doch völlig normal sich dann zusammen hinzusetzen. Ein Artikel mit Null Gehalt :D

      1
    • Aussicht sich bei uns zu zeigen und weiterzuentwickeln…was will man mehr. Gerade mit CL Möglichkeit…

      2
    • Laut Schmadtke schaut man ihn sich an. Dann wird entschieden, ob er im Kader bleibt oder eventuell nochmal ausgeliehen wird. Die Chance für Marmoush ist auf jeden Fall vorhanden!

      2
  16. Gnabry mit positivem Corona-Test.

    Das heißt Lewandowski und gnabry könnten gegen uns ausfallen

    27
    • wäre nicht so schlecht für uns. :D

      Bin aber mittlerweile an dem Punkt das ich mir bei Spielen gegen Bayern oder Dortmund gar keine Hoffnungen mehr mache, egal wer da ausfällt :D Mitnehmen tun wir eh nie was :D

      24
    • Aber dieses Mal ist alles anders, dieses Mal gehen die raus und hauen die weg! :knie:

      267
    • Mein Tipp: 5:1

      425
  17. Hab mir mal die Mühe gemacht eine kleine Kaderanalyse auf Twitter zu erstellen und mögliche Transferkandidaten genannt, vielleicht hat ja jemand Intresse es durchzulesen. :vfl:

    https://twitter.com/SimpleBaII/status/1379437120142651395?s=19

    6
    • Danke. Liest sich gut.
      Aber Mbabu oder Baku abgeben….naja…

      2
    • Nur mit dem Hintergrund das zwei neue außen kommen, dann wäre theoretisch kein Platz mehr vorne für Baku. Sollte nur einer kommen kann er weiterhin vorne spielen. Einen von beiden auf der Bank zu haben wäre eine Verschwendung in meinen Augen.

      1
    • Gerne gelesen.

      165
    • Was macht man wenn einer der beiden ausfällt? Gerade in der Champions League brauchst du die Doppelbesetzung. So kann man mit Baku und Mbabu eine eher defensivere Variante spielen oder mit Baku+X eine offensivere Variante. Besser gehts doch gar nicht.

      11
    • Gehe mit vielem konform, was du schreibst. Am meisten drückt der Schuh aus meiner Sicht auf der 10 und den offensiven Außen. Das sollte Priorität haben.

      Wenn man sich aber die steigende Wahrscheinlichkeit auf die CL anschaut, darf man gerne erwähnen, dass man auch auf weiteren Positionen schauen darf, die aktuell nicht top besetzt sind. Aus der Stammelf folgende: Mbabu, Brooks, Otavio/Roussillon, Steffen, Gerhardt

      Baku bitte nicht dauerhaft auf die AV Position, dafür ist er für unsere Offensive viel zu wichtig. Unsere AV sind stabil, reißen aber leider schon länger keine Bäume mehr aus. Schade, dass vor allem Roussillon seine Anfangszeit nicht auf Dauer bestätigen konnte.

      Damit ergibt sich folgende Transferelf:
      Casteels
      Prio 3, Lacroix, Prio 2, Prio 3
      Baku, Arnold, Schlager, Prio 1
      Prio 1
      Weghorst

      0
    • Baku wurde u.a. doch auch verpflichtet, weil er auch als ZM spielen kann. Meint ihr man könnte Baku in unserem 433 als 10er ausprobieren oder nur als Schlager/Arnold Ersatz?

      0
    • Meiner Meinung nach ist Baku ein Spieler, der genau diese Position spielen könnte. Ich bin der Meinung, dass ein Mainz User das mal bei tm.de beschrieben hat, dass Baku das mit seiner Dynamik spielen kann und schon gespielt hat.

      Ich persönlich würde ihn also auch auf dieser Position sehen bzw. würde es ausprobieren.

      1
    • Das geht sicherlich auch. Allerdings haben wir im Zentrum so viele recht gute Spieler, die dort spielen könnten, sodass da eine viel größere Leistungsdichte als auf den Außen ist. Auch Vranckx spielt sehr oft als 10er, weil er ähnlich wie Gerhardt gerne in diese Lücken stößt und für Torgefahr sorgt.
      Ginge es nach mir würde ich Baku eigentlich lieber gerne wieder als Rechtsverteidiger sehen. Auch dort hat er für uns ja gerade am Saisonbeginn wirklich sehr gute Leistungen gezeigt. Er kam immer wieder in Abschlusspositionen und konnte mit seiner Geschwindigkeit gut an Gegnern vorbeilaufen und Räume schaffen. Dazu kann er seinen Körper recht geschickt einsetzen und ist Zweikampfstark.
      Wie oben bereits erwähnt ist es auch wie aktuell mit Mbabu als RV denkbar, dazu fehlen mir persönlich aber gerade gegen schwächere Teams Möglichkeiten, Situationen individuell zu lösen (eben die klassischen Merkmale eines Außenspielers). Aktuell läuft es sicherlich so meist ganz gut, aber irgendwann sind auch kreativere Lösungen in der Offensive gefragt, die Baku aus meiner Sicht dann nicht zwingend lösen kann. Voraussetzung für diese Umpositionierung ist natürlich, dass man einen geeigneten Rechtsaußen findet.

      0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

:vfl: :yoda: :topp: :top: :talk: :like: :knie: :keks: :ninja: more »