Sonntag , Oktober 25 2020
Home / Konkurrenz / 1.FC Nürnberg / Wolfsburg besiegt Nürnberg mit 2:1
VfL gegen Nürnberg

Wolfsburg besiegt Nürnberg mit 2:1

VfL gegen NürnbergWenn man sich bei einer Sache sicher sein kann, dann ist es die Unberechenbarkeit von Felix Magaths Aufstellungen.
Auch die Partie gegen den 1. FC Nürnberg machte da keine Ausnahme.

So musste der stets gesetzte Patrick Ochs zunächst auf die Ersatzbank. Auch Hasebe, der sich zuletzt als Rechtsverteidiger Lob erarbeitet hatte, musste seinen Platz in der Startaufstellung räumen.
Für die beiden im Team waren überraschend Hasan Salihamidzic als Rechtsverteidiger und Yohandry Orozco im linken Mittelfeld.
Ebenfalls neu in der Startaufstellung: Bjarne Thoelke, der auf Grund von vielen Verletzungen seiner Teamkameraden sein Debut in der Bundesliga gab.

Im Folgenden entwickelte sich ein Spiel, dass vom Unterhaltungsfaktor sich wenig von den anderen Spielen unterschied, die man bis jetzt in der Volkswagen Arena sehen konnte.
Beide Mannschaften waren zunächst bemüht hinten sicher zu stehen. Schöne und vor allen Dingen gelungene Spielzüge waren auf beiden Seiten Mangelware.

Es ist nach wie vor zu erkennen, dass sich unser Team noch finden muss. Magath ist weiter dabei munter die Formationen auszutauschen, um seine perfekte Mischung zu finden. Kein Spieler kann sich sicher sein einen Stammplatz zu haben (siehe z.B. Ochs).
Auf der anderen Seite hat aber auch jeder Spieler die Chance plötzlich in der Startaufstellung zu stehen.
Diese Art der Psychologie war stets Magaths Handwerkszeug.

Letztendlich können sich drei Spieler den Sieg auf ihre Fahnen schreiben: Dejagah, als Vorbereiter, Mandzukic als Vollstrecker, und Benaglio als Chancenvereitler.

Das gewisse Quäntchen Glück war dieses mal auch dabei. Esswein hatte auf Seiten der Nürnberger zwei 100 prozentige Torchancen, die er leichtfertig vergab.

Alles in allem war es ein ausgeglichenes Spiel mit dem etwas glücklicheren Ende für den VfL Wolfsburg.

In der letzten Saison hätte der VfL so ein Spiel wohl verloren.
Dieses mal kann man die Punkte mitnehmen und wieder optimistischer auf die Tabelle schauen.
Der VfL scheint die schwierige Findungsphase, die die meisten anderen Teams schon hinter sich haben mit einem blauen Auge zu überstehen, und sich still und heimlich durchzumogeln.

Letztendlich sind es nur 4 Punkte bis Platz 3. Ein Abstand, der mit einer kleinen Mini-Serie leicht aufzuholen wäre.

Hofft man auf den Effekt, dass Magaths Teams stets in der Rückrunde besser spielen als in der Hinrunde kann man etwas positiver in die Zukunft schauen.

Für alle die, die sich an schönen Spielzügen erfreuen wollen, bleibt die Hoffnung, dass es in Zukunft besser wird, vielleicht wenn unsere Kreativabteilung endlich in Schwung kommt, bzw. erst einmal gesund wird.

Gegen den HSV muss nun nachgelegt werden.

5 Kommentare

  1. Zur Kreativabteilung:

    Vielleicht muss sie auch erst noch gefunden werden. Hleb war noch nie wirklich ein Spielgestalter bei seinem alten Vereinen wenn ich mich nicht täusche. Ich glaube auch das Hleb seine letzten Jahre bestätigen wird und nur noch ein durchschnittlicher Mittläufer in unserem Spiel sein wird.

    Klich, der ja von Magath für diese Position des Kreativen geholt wurde versauert auf der Bank in der 4. deutschen Liga. Warum ihn nicht mal ins das kalte Wasser werfen und endlich den Lakic aus dem Team nehmen.

    Graffa war schon nicht der beste in Sachen Ballannahme aber Lakic schafft es echt Graffa noch zu übertrumpfen. Vielleicht liegt es am mangelnden Selbstvertrauen oder es ist einfach unvermögen. Aber weiterhin mit solch einer Sturmspitze zu Spielen ist ja quasi so als wenn du nur mit 10 Mann spielst.

    Ansonsten kann ich deinem Resume absolut zustimmen. Mal wieder kein schön anzusehendes Fußballspiel aber immerhin haben wir es geschafft die letzten 3 Heimspiele zu gewinnen was in der letzten Saison schon unmöglich war.

    0
  2. Ich sehe das auch ähnlich. Was mich stört, dass unsere Spieler – wenn sie einen Ball klären wollen – den Ball stets unkontrolliert herausbolzen. Der Ball landet dann meistens postwendend beim Gegner.
    Ein ähnliches Bild im Mittelfeld. Eine durchdachte Spieleröffnung sehe ich nach wie vor nicht.
    Man sieht wie ein paar Spieler eine Idee haben, einen vielleicht klugen Pass spielen, der Mitspieler aber nicht mitgedacht hat. Die Abstimmung fehlt also noch.

    Doch das wird Magath auch so sehen und hoffentlich weiter dran arbeiten.

    0
  3. Hauptsache gewonnen. Die drei Punkte waren sehr wichtig. Doch im Stadion habe ich mich nie entspannt zurücklehnen können. Die Führung war ständig in Gefahr.
    Es gibt in der Liga Vereine, da sieht man, dass das Team einen Plan hat. Dass sie wissen wie sie spielen müssen. Dort klappen dann auch Ballstafetten. Wann gibt es bei uns mal einen Spielzug über 3, 4 Stationen?
    Klar stimmt es, dass wir in der Umbruchphase noch nicht mehr verlangen können, aber für so biederen, kampfbetonten Fußball geben andere Teams 10 mal weniger Geld aus.
    Diese Spielweise ist eine Glücksspiel. Klar kann man so Nürnberg schlagen, man hätte aber genauso gut verlieren können.
    So kann man jedenfalls noch nicht prognostizieren, dass wir unter die ersten 6 kommen.
    Dafür braucht es mehr Spielkultur und Konstanz.

    0
  4. Ich bin zunächst einmal happy über den Sieg :) Die konstruktive Kritik kann bis zum Beginn der neuen Trainingswoche warten.
    Gut gemacht Jungs, immer weiter so! :)

    0
  5. @Grafite:

    Naja Glücksspiel.. letztes Jahr hätten wir solche Spieler mit 100% Sicherheit verloren. Wir haben die letzten 3 Heimspiele alle gewonnen. Auch wenn wir dabei jedes mal keinen schönen Fußball gespielt haben. Derzeit kann es uns erstmal herzlich egal sein wie wir unsere Punkte holen. Aber das wir endlich wieder Zuhause eine Serie gestartet haben war mehr als überfällig.

    Zeit wird das Team noch brauchen und ich glaube, dass die komplette Hinrunde noch genauso weitergeht. Meine Hoffnung liegt in der Winterpause.

    0