Donnerstag , Oktober 22 2020
Home / News / Wolfsburg im Abstiegskampf: Licht am Ende des Tunnels?

Wolfsburg im Abstiegskampf: Licht am Ende des Tunnels?

Als im Spiel des VfL Wolfsburg gegen den SC Freiburg das zweite Tor fiel, war die Erleichterung auf der Ersatzbank fast mit den Händen greifbar. Bruno Labbadia, sein Co-Trainer Eddy Sözer und auch Sportdirektor Olaf Rebbe fielen sich in die Arme und schrien den ganzen angestauten Druck heraus – in ihren Gesichtern riesige Freude.

Wenig später war es geschafft: Dem VfL Wolfsburg gelang der erste Sieg unter Neu-Trainer Bruno Labbadia – und das im sechsten Spiel nach Amtsantritt.

Doch was bedeutet dieser Sieg?
Ein Blick auf die Tabelle zeigt, dass möglichst schnell weitere Siege folgen müssen. Doch eines hat der Sieg gebracht: Eine etwas ruhigere Trainingswoche, als die letzten.

Durchschnaufen ist erlaubt, ausruhen keineswegs. Nach dem Sieg bleibt die leise Hoffnung, dass die Wölfe aus dem Erfolg Selbstvertrauen gewinnen und ein wenig mehr die Sicherheit wächst.

Im Abstiegskampf befinden sich fünf Spieltage vor Saisonende noch fünf Mannschaften:
14. Freiburg.. | 30 Punkte
15. Wolfsburg | 29 Punkte
16. Mainz…… | 27 Punkte
17. Hamburg.. | 22 Punkte
18. Köln…….. | 21 Punkte

    Durch den Sieg gegen den SC Freiburg haben die Wölfe

  • 3 Punkte auf Freiburg gut gemacht
  • 2 Punkte auf Mainz
  • 2 Punkte auf Köln
  • 0 Punkte auf den HSV


Punktetechnisch war es ein erfolgreicher Spieltag des VfL Wolfsburg.
Doch von einem Ausruhen ist man weit entfernt. Noch immer ist die Lage sehr bedrohlich. Denn zumindest der Relegationsplatz ist immer noch in unmittelbarer Nähe. Nur zwei Punkte trennen die Wölfe von Mainz 05.

Am kommenden Wochenende muss das Team des VfL nachlegen. Günstig: In einer weiteren Partie nehmen sich erneut zwei direkte Konkurrenten gegenseitig die Punkte weg (Mainz – Freiburg). Die anderen beiden Teams haben schwere Auswärtsspiele.

In dieses Heimspiel muss der VfL seine ganze Energie und Leidenschaft legen. Vor heimischem Publikum haben die Wölfe die Möglichkeit, den eigenen Fans mit einem Herzblut-Spiel sehr viel zurückzugeben.

    Und so sieht der nächste Spieltag aus:

  • Wolfsburg – Augsburg
  • Hoffenheim – HSV
  • Hertha BSC – Köln
  • Mainz – Freiburg

 
 

Wie tippt ihr die letzten fünf Spiele des VfL?

 

 
 
 
 
 
 

25 Kommentare

  1. Ich setzte auch auf den Faktor ‚mehr Sicherheit‘.

    Wenn wir gegen Augsburg gewinnen, dann wird nichts mehr anbrennen. Köln und der HSV würden das in den letzten Spielen nicht mehr aufholen.

    Nur die Relegation wäre dann aus meiner Sicht noch drin. Aber vor der habe ich keine Angst.

    7
  2. Burgdorfer Wolf

    Ich hoffe der Sieg bringt etwas Ruhe und Gelassenheit ins Spiel. Augsburg ist definitiv schlagbar vor allem zu Hause. Interessant ist wer Freitag in der Startelf steht. Guilavogi definitiv und wer geht dafür raus? Wer besetzt den Sturm? Dimata (bei der WAZ Note 3????) hat bisher nichts gezeigt ob das Anrennen im Spielaufbau als Qualifikation für einen Stürmer reicht? Nach dem netten Kabinettstückchen würde ich ja glatt Origi eine neue Chance geben. Oder halt Didavi und dahinter Malli. Brekalo ist eine Belebung auf der Außenbahn die Note 4 der WAZ finde ich falsch. Das für seine Flanken kaum mal ein Abnehmer im Zentrum steht liegt dann eher an der Spielweise des Stürmers.
    Ich bin jedenfalls megagespannt auf Freitag und hoffe auf einen erneuten Sieg. Der darf auch gerne wieder dreckig sein dafür gibt’s nämlich auch 3 Punkte.

    20
  3. Meine größte Sorge ist, dass wir genau wie in der Vergangenheit nach einem Sieg uns wieder zu selbstsicher sind und das nächste Spiel verlieren. Wann haben wir schon zweimal in dieser Saison hintereinander gewonnen? Ich glaube, noch gar nicht.

    Ich hoffe, Labbadia kann bei den Spielern die Konzentration hoch halten.

    12
  4. Also ich persönlich sehe noch 4 Punkte für uns – 1 gegen Augsburg und 3 gegen den HSV, das wird reichen müssen.

    0
  5. Für unser Auswärtsspiel in Leipzig sind jetzt auch wieder Stehplätze (Block 53) im Ticketonlineshop erhältlich.
    Wer also unbedingt einen wollte aber nicht schnell genug war, hier ist die Chance!

    0
  6. Gegen Augsburg muss der nächste Dreier nachgelegt werden.
    Und das sollte gerade in einem Heimspiel auch machbar sein. Augsburg steht sicher im grauen Mittelfeld, da werden die gegen uns sicherlich nicht 110% geben.
    Beim Heimspiel gegen den HSV bin ich dagegen skeptischer. Wenn die da noch den Hauch einer Chance sehen, wird das ein heftiges Spiel und so schlecht spielen die gar nicht mehr …
    Meine Tipps: Siege gegen Augsburg und Köln, Unentschieden gegen HSV und Gladbach, Niederlage in Leipzig.

    3
    • Augsburg ist aber auch ’ne andere Nummer als Freiburg. Kann mir nicht vorstellen das da mehr als ein Punkt für uns drin ist – aber wäre natürlich super.

      2
    • Für Augsburg gehts nur noch um die goldene Ananas und zuletzt waren sie auch nicht mehr so gut wie noch zu Beginn der Saison. Natürlich sind sie stärker als Freiburg aber ich sehe da durchaus gute Chancen auf 3 Punkte.

      4
  7. Gegen Hamburg und Köln wird man gewinnen müssen, wenn wir die Relegation vermeiden wollen. Habe die Hoffnung, dass Köln im letzten Spiel schon abgestiegen ist und sich nicht mehr mit 110% reinhängt.
    Hamburg sehe ich skeptischer. Die werden bis zum Spiel noch nicht abgestiegen sein und mit allen Mitteln um den Klassenerhalt kämpfen.

    Auswärts ist mit Glück vielleicht in Gladbach etwas drin.

    Wichtig wäre halt ein Sieg gegen Augsburg. Der würde etwas mehr Ruhe bringen. Sonst wäre das verbesserte Gefühl nach dem Sieg in Freiburg gleich wieder futsch.

    In jedem Fall sollten wir uns darauf einstellen, dass es an den letzten Spieltagen wieder verrückte Ergebnisse gibt, mit denen keiner gerechnet hätte.

    13
  8. Vor 3 Wochen hatte ich die Hamburger abgeschrieben. Seit dem wurden dort aber (für mich) unerwartet Punkte eingefahren. Und so ein Ding wie gegen Schalke kann nochmal richtig Kräfte frei setzen. Mit der Erfahrung aus dem letzten Jahr, muß ich so ein Endspiel gegen den HSV nicht noch mal haben.

    Denn seitdem ist unser Team auch keineswegs mental stabiler geworden. Heißt also, dass wir uns mit 4 Punkten aus den Augsburg- und BMG-Spielen vieler Sorgen entledigen könnten. Und da kann es eine große Hilfe sein, dass aktuell beide im Niemandsland der Tabelle weder nach oben noch nach unten so richtig Anschluß haben.

    Grundsätzlich sehe ich aber die 6-Punkte-Spiele gegen HSV und Köln als entscheidend. Alles davor und dazwischen ist „Zubrot“.

    Nichts desto trotz: ich hoffe, dass jedem die Lage bewußt ist. Auf dem Platz und auf den Rängen. Und wünsche mir, dass am Freitag das Stadion voll ist und „die Hütte brennt“. Es geht um unseren VfL und jede einzelne Stimme zählt!

    27
  9. Ich finde, dass man Guilavogui am Freitag auf die Bank setzen müsste, für Camacho spielen lassen oder in die IV aufstellt…

    Es ist bestimmt ne Überlegung wert ihn als IV zu bringen – aber sollte man jetzt Experimente wagen, wo es ja eig gut ging mit Jaeckel?

    Und ich hoffe wirklich, dass nicht Camacho und Guilavogui im Zentrum spielen.. dann fehlt nämlich ein Spielertyp wieder…
    Gegen Freiburg war das so gut: Camacho als Abräumer, Arnold als Laufspieler, der Räume frei- und zuläuft und allgemein viele Wege macht und Didavi als kreativer Offensivpart mit Drang nach vorne..

    Wenn Arnold oder Didavi raus sind fehlt einer dieser drei Komponeten im Mittelfeld.

    Zur Stürmerfrage: Ich würde erneut auf Dimata setzen, weil in momentaner Lage dauerhaftes Anlaufen besser passt. Origi dann gern wieder in der 60. rein, der die IV spielerisch wieder etwas mehr fordert.. das kann ich mir gut vorstellen.

    5
    • Camacho hat es finde ich für seine lange Verletzungspause gut gemacht. Ich sehe keinen Grund ihn rauszunehmen auch nicht für Guilavogui. Sofern kein IV fit wird würde ich auch Jaeckel drin lassen. Wir fordern immer Spieler Positionsgetreu aufzustellen daher würde ich auch hier nach diesem Prinzip verfahren.

      17
    • Ich persönlich sehe aber auch keinen Startelfeinsatz für Arnold, Arnold sollte zwar der Laufspielersein. Am Ende lief er mMn aber eher rum wie Falschgeld und war kein Mehrwert für die Mannschaft.

      Allerdings hatte es Batoer in der Vergangenheit auch nicht wesentlich besser gemacht. Wobei ich bei Bazoer mehr spielerische Qualitäten sehe als bei einem Arnold. Ich bin allerdings auch dafür das entweder Camacho oder Guila spielt. Beide sollten beim 4-3-3 nicht auf dem Platz stehen.

      3
    • Haben wir in Freiburg überhaupt 4-3-3 gespielt?

      Hab ehrlich gesagt eher ein 4-4-2 gesehen. Didavi war oft doch sehr nahe neben Dimata…

      2
    • Klar sind Arnolds Leistungen auch nicht überragend allerdings hat Guilavogui als Achter kaum funktioniert und im 4-3-3 will ich Camacho und Guilavogui nicht zusammen sehen , das ist dann doch zu defensiv.

      2
    • Ich sehe das wie Wob_Supporter. Ich war in Freiburg und die Körpersprache von Arnold war super. Das war sehr griffig von Maxi (auch seine Standarts waren ok). Auch Camacho hat mir gefallen. Guilavogui habe ich in der Partie (und ich mag den Vogel sehr gerne) nicht vermisst. Da kam nie wirklich Gefahr von Freiburg auf, beziehungsweise das Zittern hielt sich in Grenzen. Das Augenmerk muss auf unseren Offensiven liegen. Brekalo ist gesetzt! Didavi ebenfalls. Beim Rest in der Offensive sind wir ja alle kollektiv ratlos, oder??

      7
    • Guilavogui stand bisher für niemanden zur Debatte. Nach einem Spiel gegen einen sehr ungefährlichen Gegner soll er nun plötzlich draußen bleiben?

      Ein Segen, wer solche Typen wie Camacho und Guilavogui im Mittelfeld hat. Momentan geht es nur um den AbstiegsKAMPF. Und Augsburg ist ein anderes Kaliber, als Freiburg.
      Ich kann mir eher vorstellen, Malli draußen zu lassen und Arnold hinter die Spitze zu stellen.

      Dazu Brekalo, Didavi und Origi (?).

      8
  10. Viel verändern würde ich jetzt auch nicht. Guilavogui für Jaeckel rein. Eventuell über Origi nachdenken für Dimata oder Origi ab Minute 60 rein. Aber mehr sollte es nicht sein. Die wenige Sicherheit die wir gerade haben sollte man jetzt nicht durch unnötige Rotation kaputt machen.

    Für Dimata spricht sicherlich seine Arbeit gegen den Ball. Da ist er einfach besser als Origi gerade. Für Origi spricht seine Torvorlage. Dimata bräuchte vor allem mal Abschlusssituationen, die hat er aktuell aber leider nicht. Hier sind aber auch die Mitspieler gefordert, unsere Stürmer in Position zu bringen. Bei Didavi hat man es ja auch zweimal geschafft…

    Ich sehe uns gegen Augsburg nicht chancenlos. Baum lies zuletzt durchklingen, das die momentan im Niemandsland hängen und die Mannschaft natürlich genau wüsste, das weder nach oben noch nach unten viel geht. Wenn sie bei uns einen mäßigen bis unterdurchschnittlichen Auftritt hinlegen, dann haben wir mit einer ordentlichen Leistung eine Chance. Defensiv gut stehen und vorne auf Didavi und Co. hoffen. Das wird erneut der Plan sein, denke ich.

    7
  11. Daniel Didavi und Paul Jaeckel haben es in die Kicker Elf des Tages geschafft. :vfl:

    25
  12. verschoben

    0
  13. http://www.kicker.de/news/fussball/bundesliga/startseite/721164/artikel_labbadia-schwaermt-von-casteels.html

    Labbadia schwärmt von Casteels

    Nach zwischenzeitlichen Unsicherheiten hat er sich wieder gefangen.
    Momentan ist er einfach gut.

    4
    • Mal sehen ob er nächste Saison noch bei uns spielt. Kann mir gut vorstellen das da einige Angebote von Vereinen die besser dastehen kommen werden.

      1
    • Die Befürchtung habe ich auch.

      Außerdem hat er doch schon gesagt, dass ihm für die Nationalmannschaft das internationale Geschäft fehle. Mit Einsätzen in CL oder EL rechnet er sich da bessere Chancen aus.

      Falls ein passendes Angebot kommt, wird er bestimmt wechseln wollen.

      1