Sonntag , Oktober 25 2020
Home / Konkurrenz / 1899 Hoffenheim / Wolfsburg verliert gegen Hoffenheim

Wolfsburg verliert gegen Hoffenheim

In einer sehr schlechten Bundesligapartie, die weitestgehend kein Erstliganiveau hatte, verlor der VfL Wolfsburg sein Heimspiel gegen 1899 Hoffenheim mit 2:1.

Bereits in der 2. Minute zappelte der Ball im Netz der Wölfe. Egal welche Taktik sich Felix Magath ausgedacht hatte, sie wurde bereits sehr früh zunichte gemacht.

Die ängstlich agierenden Wolfsburger konnten in der Folge nie ihre Verunsicherung ablegen. Den Zuschauern bot sich ein Spiel zum abgewöhnen.
Fehlpass auf Fehlpass, auch bei den Hoffenheimern.

Felix Magath versuchte nach der Halbzeit durch Auswechslungen noch einmal das Spiel zu drehen. Polter kam für Sissoko, Dejagah wechselte auf rechts, und wurde wenig später durch Sio ersetzt. Kurz vor Schluss kam Jönsson für Jiracek.

In der 68. Minute gab es einen Elfmeter für den VfL Wolfsburg, den Helmes sicher verwandelte.
Der kurzzeitige Ausgleichstreffer konnte allerdings keine neue Stimmung auf den Rängen, und auch nicht in der Mannschaft entfachen.

Hoffenheim, die im Spiel selbst auch wenig zustande brachten, kamen dennoch zu einigen Torchancen. Ein Tor wurde fälschlicherweise wegen Abseits nicht anerkannt. Wenig später fiel dann doch der verdiente Siegtreffer der Hoffenheimer.

Der VfL Wolfsburg liegt am Boden!
 
 

10 Kommentare

  1. Die Entwicklung stimmt mich schon seit Jahren mittlerweile traurig. Als ich damals Wob-Fan wurde hätte ich niemals gedacht dass daraus mal ein solch konzeptloser Bonzenklub entsteht. Ich steh immer zu Wolfsburg aber mir gehen die Argumente völlig aus. Wir haben solch Mittel sind aber spielerisch über die ganze Saison betrachtet das schwächste Team. Dass kann doch einfach nicht Sinn, das Spiel gegen Hoffenheim war eine Schande. Die Aktion der Fans war meiner Meinung nach richtig. Freiburg beispielsweise verliert das Derby 4-1 trotzdem beklatschen nach dem Spiel 10.000 Fans ihre Mannschaft. Eben weil sie 90 Minuten alles versucht haben und die Hälfte der SPieler aus der Region stammt. Aber mit was sollenw wir uns bitte noch identifizieren. Ich hoffe so auf Besserung aber in Sicht ist keine=(

    0
  2. So eine Stimmung habe ich in Wolfsburg noch nie erlebt, nichtmal bspw. während der Augenthaler-Ära. Ab der 2.Minute wurde gepfiffen, verhöhnt, fassungslos geschwiegen und das kollektiv vom (fast) ganzen Stadion. Da staute sich einfach die ganze Unzufriedenheit sowohl mit der aktuellen Situation als auch der letzten 3 Jahre auf. Es wurde zwar noch nicht „Magath raus“ gerufen, aber auch der Rückhalt ist am Kippen, das zeigte die Reaktion der Zuschauer auf die absurde Auswechslung Dejagahs. Ich muss ganz ehrlich sagen: Es wurde mal Zeit, dass die Zuschauer so reagieren. Auch in Wolfsburg muss man sich nicht alles gefallen lassen – und dabei ist der Adressat dieser Aussage eher Felix Magath als die Mannschaft. Vielleicht tut ihm Gegenwind ganz gut, damit er sein Ego fortan etwas zurückfährt.

    0
    • wieso absurde auswechselung dejagahs? viel zählbares hat er nicht gebracht…und helmes ist eher für ein tor gut als dejagah. sio zu bringen war richtig. schlechter als dejagah war er auf keinen fall…
      finde es lächerlich nach der 2min schon zu pfeifen und die mannschaft zu verhöhnen…das hätte man auch nach dem abpfiff tun können bzw kurz vor spielende. wie sollen die spieler denn sichere werden bzw. nochmal selbstvertrauen in dem spiel bekommen, wenn sie sofort gnadenlos ausgepfiffen wird?
      was auffällig war:
      wenn es ums supporten geht dann ist es relativ ruhig in der nordkurve(und wer jetzt mit der leistung der mannschaft kommt: selbst am anfang der spiele war es relativ ruhig…wo noch nichts verloren war), aber wenn man auf jmd. „einprügeln“ und ihn beschimpfen kann, dann kriegen auf einmal alle den mund auf….ehrlich gesagt kein wunder, dass wir von allen bundesligafans als lächerlich angesehen werden…und das ist auf UNS die fans bezogen…

      finde auch immer diese meinungswechsel genial…
      fans fordern spieler, spieler spielt dann evtl. nicht so gut wie erwartet und zack wird derjenige spieler wieder zerissen…

      ein dejagah wurde vor nicht allzu langer zeit stark kritisiert, weil er zu lange dribbelt und die bälle verliert und jetzt war er gestern auf einmal der „gefeierte“ mann? und so überragend war dejagah nicht…es passt nur grad ins bild vieler fans…

      0
  3. Vor 3 Wochen war noch Europa das Ziel und schwupp ist man schon wieder im Abstiegskampf und in Kaiserslautern werden wir bestimmt auch nichts holen, wir werden langsam auch zum Aufbaugegner für jederman und für mich ist Magath an allem Schuld, er hätte meiner Meinung nach, Träsch runternehmen sollen und Ochs dafür bringen, dass wär mal ein Zeichen gewesen. Das einzig prositive war Helmes, der sehr engagiert gespielt hat und auch nicht so verkrapft wie die anderen spielte, den Treffer (wenn auch ein Elfer) hat er sich verdient.

    Was ich auch nicht verstehe, jeder gute Trainer müsste aus dieser Mannschaft etwas machen können, nur Magath möchtet immer noch neue holen.

    Meine Meinung: Magath raus und durch Rangnick und Thiam ersetzen.

    0
  4. Ich fand es erschreckend was gestern im Stadion ab ging, sowohl auf dem Platz als auch auf den Rängen. Ab der 2 Minute wurde nur noch gepfiffen und das konnte ich einfach nicht verstehen. Klar ist der Frust groß, aber ich muss doch meine Mannschaft unterstützen, grad wenn ich merke das sie sich schwer tut. Wenn man dann zum Ende eines solchen Spiels laut wird, ist es ok, aber da kam dann gar nix mehr und nach dem Abpfiff war die Nordkurve vielleicht noch zu 1/4 gefüllt die dann auch vollkommen richtig ihren Frust der Mannschaft zeigten. Da hätte die ganze Nordkurve stehen sollen und geschlossen der Mannschaft zeigen das wir so was nicht weiter akzeptieren.

    Mein Fazit nach dem Spiel als ich auf dem Heimweg war:“ Heute haben alle, alles falsch gemacht!“

    0
    • mein text von oben hierzu nochmal:
      „wenn es ums supporten geht dann ist es relativ ruhig in der nordkurve(und wer jetzt mit der leistung der mannschaft kommt: selbst am anfang der spiele war es relativ ruhig…wo noch nichts verloren war), aber wenn man auf jmd. “einprügeln” und ihn beschimpfen kann, dann kriegen auf einmal alle den mund auf….ehrlich gesagt kein wunder, dass wir von allen bundesligafans als lächerlich angesehen werden…und das ist auf UNS die fans bezogen…

      finde auch immer diese meinungswechsel genial…
      fans fordern spieler, spieler spielt dann evtl. nicht so gut wie erwartet und zack wird derjenige spieler wieder zerissen…

      ein dejagah wurde vor nicht allzu langer zeit stark kritisiert, weil er zu lange dribbelt und die bälle verliert und jetzt war er gestern auf einmal der “gefeierte” mann? und so überragend war dejagah nicht…es passt nur grad ins bild vieler fans…“

      es wird von UNS fans gefordert, dass magath den spielern selbstvetrauen gibt, aber es wird schon nach 2min gepfiffen und verhöhnt was das zeug hält…
      super aktion zur förderung des selbstvertrauens….macht die spieler nur dummerweise noch kleiner…
      hoffenheim hat 1:0 geführt und es war noch nichts verloren…finde diese aktion einfach lächerlich…wenn man schon pfeiffen muss oder kritik von den rängen äußern, dann am spielende, wenn nichts mehr zu holen ist oder aber nach spielende…

      0
    • Das was ihr Beiden schreibt kann ich wirklich nicht nachvollziehen. Ich war auch im Stadion und ich habe diese Situation doch ein wenig anders mitbekommen.
      Nachdem 1:0 hat man nicht sofort die Mannschaft gepfiffen. Ganz im Gegenteil, man hat angefangen die Mannschaft anzufeuern und sie unterstützt. Erst nach ca. einer halben Stunde schlug die Stimmung um. Das aber auch erst als sich absolut keine Besserung im Spiel eintrat. Es war wirklich Grottenschlecht.
      Zu den Pfiffen bei der Auswechslung von Dejagah, musss man sagen, dass hier auf eine vollkommen unverständliche Auswechselung reagiert wurde. Nicht weil Dejagah der Beste auf dem Platz war, sondern sicherlich weil er nicht der schlechteste war. Man hätte doch eventuell mal jemand anderes vom Platz nehmen sollen.
      Die Reaktionen hielten sich aber noch in Grenzen, aber man muss feststellen die Stimmung kippt so langsam.
      Klar war das „bejubeln“ von jedem Fehlpass von Träsch unter der Gürtellinie, aber hier hätte auch mal Magath reagieren müssen und Träsch auswechseln müssen. Alleine um den Spieler zu schützen vor noch mehr Verunsicherung. Andere waren auch schlecht, leider ist Träsch in den Fokus geraten und musste als Sündenbock herhalten.
      Das Magath sich dann auch noch hinstellt und erzählt, dass die Reaktion der Fans nicht hilfreich gewesen sei, ist aber der falsche Weg.
      Damit lenkt Magath nur vom eigentlichen Problem ab. Die Mannschaft war schon verunsichert als sie auf den Platz kam, das wurde nicht von den Fans ausgelöst.
      Magaht ist jetzt gefordert dieser Mannschaft wieder Selbsvertrauen zu geben. Jetzt wird sich zeigen, ob Magath immer noch ein sehr guter Trainer ist.

      0
  5. eyy was spielt wolfsburg fürn scheiss ich hoffe sogar das die absteigen die luschen

    0
  6. falls sie aufsteigen haben wir wenigstens was zu feiern

    0
  7. Sidi hat recht. Man darf auch nicht die Vorgeschichte vergessen. Wie lange leiden die Fans schon in Wolfsburg? Seit 3 Jahren geht das schon so. Auch die letzte Hinrunde war eine Zumutung. Ich glaube es gibt kein Team in der Liga, wo die Fans so geduldig sind wie bei uns.
    Die Fans zu kritisieren ist der absolut falsche Weg. Ich sehe das so, wie es im Artikel steht. Natürlich verunsichert es die Spieler zusätzlich, aber man kann es den Fans nicht verübeln. So lange haben wir jetzt schon still gehalten und das Team immer brav weiter unterstützt. Irgendwann läuft das Fass halt über. Außerdem waren die Spieler schon vorher verunsichert. Genau wie Sidi es schreibt.
    Man will endlich mal Selbstkritik von Magath hören. Immer sind nur die anderen schuld.

    0