Home / News / Wolfsburgs Krise immer größer: Wackelt jetzt Trainer Kovac?
Nikko Kovac, Trainer des VfL Wolfsburg. (Photo by Martin Rose/Getty Images)

Wolfsburgs Krise immer größer: Wackelt jetzt Trainer Kovac?

Die Krise beim VfL Wolfsburg wird immer größer: Die Wölfe können auch gegen Kellerkind 1. FC Köln nicht gewinnen (1:1-Unentschieden). VfL-Trainer Niko Kovac rückt immer mehr ins Zentrum der Kritik.

Auch im dritten Versuch nach der Winterpause in die Erfolgsspur zurückzukehren und dem Ziel Europa League am Ende der Saison näher zu kommen, scheitert der VfL Wolfsburg. Am Ende einer erneut enttäuschenden Partie blieb es am Samstag gegen den 1. FC Köln bei einem mageren 1:1-Unentschieden. Jetzt wird die Kritik an Trainer Niko Kovac immer größer.

„Die Qualität (…) reicht einfach nicht“

Bereits kurz vor Weihnachten war die Kritik groß. Der VfL Wolfsburg lief seinem Ziel, die Europa League, meilenweit hinterher. Zu wenig Punkte, zu schlechte Leistungen, kein erkennbares Konzept – all die offenkundigen Probleme sollten in der Wintervorbereitung angegangen werden. Der Verein war optimistisch und es herrschte eine gewisse Euphorie und Vorfreude auf den Start nach der Winterpause. Doch davon ist mittlerweile nichts mehr zu spüren. Keines der letzten drei Spiele nach der Winterunterbrechung konnten die Wölfe gewinnen. Torwart Koen Casteels bringt es auf den Punkt: „Die Qualität, die wir in den drei Spielen auf dem Platz gebracht haben, reicht einfach nicht.“

Der Zug Richtung Europa scheint abgefahren zu sein. Teams mit viel kleinerem Budget stehen in der Tabelle vor dem hochambitionierten VfL Wolfsburg. Klar, dass da die Kritik immer lauter wird. Im Zentrum dieser steht VfL-Trainer Niko Kovac. Trotz hochveranlagter Spieler gelingt es dem Coach der Wölfe nicht, ein homogenes Team aufs Feld zu schicken, die eine gemeinsame Spielidee erkennen lässt. Von den Rängen gab es nach dem Abpfiff gegen den 1. FC Köln ein gellendes Pfeifkonzert.

Steht Niko Kovac vor der Entlassung?

Nach dem Spiel wurde VfL-Sportdirektor Sebastian Schindzielorz darauf angesprochen, ob Niko Kovac kurz vor einem Rauswurf steht. Schindzielorz sagte dazu: „Unser Ansatz ist, das gemeinsam zu lösen.“ Der Sportdirektor betonte aber auch, dass man erneut enttäuscht sei und man sich deutlich mehr vorgenommen hätte. (Quelle: WAZ) Offenbar will sich der VfL Wolfsburg noch nicht von Niko Kovac trennen, auch wenn diese die gesteckten Ziele kaum noch erreichen kann. Mögliche Gründe dafür: Eine Trennung würde dem VfL sehr viel Geld kosten. Mitten in der großen Sparphase von Volkswagen würde so eine Maßnahme sehr schlecht bei VW ankommen. Darüber hinaus ist das Angebot auf dem Trainermarkt zur Zeit nur sehr begrenzt. Mit einer Alternative wäre man womöglich nicht besser dran. Und so darf Niko Kovac vorerst weiterarbeiten.

177 Kommentare

  1. Neuste Kommentare hier her verschoben. :top:

    0
  2. Kovac wird unter Schäfer nirgendwo hingehen. Er wird von Schäfer allein aufgrund seiner Fähigkeit, im Sommer 80 Millionen einzustreichen, sehr geschätzt. In der Winterpause machte Schäfer mit seinem überschwänglichen Lob für Kovac deutlich deutlich. Er lobte ihn sehr, sehr dafür, dass er die Spieler weiterentwickelt und Einnahmen erzielt hat. Das scheint Schäfers ultimatives Ziel zu sein. Spieler entwickeln, statt sich um Ergebnisse zu kümmern.

    Die Prioritäten scheinen einfach anders zu sein, selbst bei Witter. Mir kommt es einfach so vor, dass VW Kovac aufgrund der Sommer-Transfereinnahmen extrem hoch schätzt. Witter und Schäfer scheinen hier einer Meinung zu sein. Wenn es für VW vor allem darum geht, möglichst viele Transfereinnahmen zu erzielen, dann sehen sie Kovac immer noch als erfolgreich an.

    VW hat auch finanzielle Schwierigkeiten, und da scheinen die Prioritäten zu liegen. Statt sportlicher Ergebnisse werden Transfereinnahmen höher bewertet. In diesem Fall glaube ich nicht, dass Kovac irgendwo hingehen wird. Trotz der aktuellen Ergebnisse.

    13
    • Wäre das mit den finanziellen Schwierigkeiten so eklatant, dann wäre man mit Porsche nicht bei Stuttgart eingestiegen. Würde nicht wirklich zusammenpassen, oder?!?

      7
    • Finanzielle Schwierigkeiten? Es wird immer besser, was Maedre hier liefert. Jede Menge Thesen.

      7
    • Hinter denen zumindest einige Gedanken und Gründe stehen. Im Gegensatz zu dem, was einige hier posten.

      4
    • Das ist aber sehr weit hergeholt. Wir werden einfach nicht wieder so schnell einen besseren Trainer als Kovac finden.
      Klar, die Mannschaft spielt echt mageren Fußball, dafür ist er mitverantwortlich, aber ich finde auch, dass die Transfers nicht gut waren.

      Ich habe von Anfang an gesagt, dass 25 Mio für einen Mittelfeldspieler, wo wir dort eigentlich gut besetzt sind, rausgeschmissenes Geld ist. Wir bräuchten viel eher 1-2 wirklich auf hohem Niveau gestandene Flügelstürmer, das sind Tomas und Cerny einfach nicht. Wir bräuchten mal wieder einen aus der Kategorie Perisic.

      es ist echt Schade zu sehen, dass Mannschaften wie Leipzig es schaffen, alles was Schäfer umsetzen möchte mit jungen Spielern, einfach so viel besser zu machen, obwohl sie auch nicht viel mehr Kohle haben als wir.

      2
    • Wusste jetzt nicht, dass Stuttgart, Frankfurt und Freiburg diese Überspieler auf den Außen haben. Zudem haben wir mMn noch einen Kaminski, wir hatten auch einen Wimmer, der aber, so hatte ich das im Kopf, ebenfalls geopfert wurde aufgrund der blöden Umstellung auf die 3er Kette.

      Das Problem war nicht, dass man Majer geholt hat, dass Problem war der Trainer, der unnötig Rotation einkehren lassen hat und die Mannschaft damit total auf dem Flow und Unsicherheit reingebracht hat.

      Kovac wollte uns erklären, dass er mehr Sicherheit reinbringen wollte und deswegen auf 3er Kette umgestellt hat, die Wahrheit ist aber, dass eben diese Dreierkette absolut dazu geführt hat, dass man zusätzlich zum Rotationschaos auch noch mit neuem System die Spieler zusätzlich verunsichert.

      3
    • "Wir werden einfach nicht wieder so schnell einen besseren Trainer als Kovac finden."

      Guter Witz. Das was Kovac hier macht, bekommt jeder 0815-Trainer hin, der keine 4 Mio. im Jahr bekommt. Er lebt von seinem Namen und nicht von seiner Qualität als Trainer.

      6
  3. https://www.waz-online.de/sport/regional/fliegt-kovac-beim-vfl-wolfsburg-raus-unser-ansatz-ist-das-gemeinsam-zu-loesen-BCPDFIAAMZH5ZFWY7IZVIHYB6A.html

    Immerhin ein bisschen Hoffnung für uns. Schäfer äußerte sich gar nicht und Schindzielorz weicht der Frage etwas aus. Auf jeden Fall klingt sein Bekenntnis nicht mehr so klar wie vergangene Woche.

    14
  4. Es ist erbärmlich aber mindestens blieb Köln auf Abstand. In der momentanen Verfassung braucht man über anderes nicht zu denken.

    Es ist schwer zu fassen wie so eigentlich gute Spieler so unsicher und fehlerhaft spielen können. Ist der Rucksack zu schwer oder ist die Saison für sie so gelaufen, dass das Interesse fehlt? Oder liegt es trotz allem am Trainer.

    Ein Weitermachen scheint mir kaum möglich. Ob ein Trainerwechsel, interne Gespräche oder Aufstellungsänderungen,weiss ich nicht. Aber etwas muss passieren.

    10
    • Man sieht doch, dass die Spieler wollen. Sie wissen aber scheinbar nicht wie und sind mittlerweile völlig verunsichert. Und für das „Wie“ ist der Trainer verantwortlich.

      Die Zahlen sind mittlerweile so katastrophal. Es ist mir ein Rätsel, wie ein Verein mit dem Ziel „Europapokal“ hier einfach nicht handelt. Unsere Statistik ab Oktober könnte man eigentlich nicht einmal hinnehmen, wenn man mit dem Ziel Klassenerhalt in die Saison gestartet wäre.

      24
  5. Mit der Sasion hab ich schon abgeschlossen. Ich habe nur Angst davor, wer neuer Trainer wird.

    10
  6. Also wenn aller spätestens jetzt nicht diese Beiträge nach dem Motto "nur x Punkte bis Platz 7, warum ist die Stimmung so schlecht?" Oder "Platz 8 wird für Europa reichen, es ist doch noch nichts verloren!" Nicht aufhören, weiß ich auch nicht weiter.

    5
  7. …ich muss maedre 100% tig Recht geben ….es wird schnell vergessen das der VFL eine Tochterfirma der VW AG ist und Geld unsere Fussballwelt regiert,….

    und genau so wird auch gerade bei VW gedacht . 1) Krise ?..kein Problem ..wegducken und warten bis es vorbei ist
    2) Wir haben kein Geld und geben kein Geld mehr aus … Trainerentlassung und neuer Trainer kosten Geld …gibt es zur Zeit kein Geld !!! & kein Controller der das genehmigt …die Controller haben also die MACHT und handeln übrigens nicht eigenmächtig ..sondern setzen Vorstandsbeschlüsse von ganz oben um …. so einfach ist die Welt.

    ..es geht hier nicht mehr um erfolgreichen BL-Fussball —das ist vorbei !!

    3) Kovac hat mit seinem Transferglück bei Verkauf eine Arbeitsplatzgarantie bekommen ( Controlling hat hier eine unsichtbare schützenden Hand ) …..also können wir lange auf eine Entlassung hoffen …da muss es noch ein wenig weh tun !

    Mein Fazit : unser VFL funktioniert nur wenn die VW Rahmenbedingungen passen und echte Supporter auch bei VW in der Machtzentrale rumturnen .

    und zum Abschluss eine Bitte : ich lese gern alle Kommentare ..sie sind teilweise echt toll

    ABER : der TON hier wird immer aggressiver und unschön …wir dürfen uns hier nicht gegenseitig blöd anmachen … bloss weil wir grad unseren VFL so schlecht spielen sehen und ein Ventil brauchen.

    Lasst uns weiterhin respektvoll sein . Es werden bessere Zeiten kommen

    20
    • So ist es Alex, danke.

      :vfl: :topp:

      2
    • "Kovac hat mit seinem Transferglück bei Verkauf eine Arbeitsplatzgarantie bekommen ( Controlling hat hier eine unsichtbare schützenden Hand ) …..also können wir lange auf eine Entlassung hoffen …da muss es noch ein wenig weh tun !"

      Kovac hat die Spieler weder verpflichtet, noch verkauft. Wie kommt man auf so einen Quatsch? Das Controlling rettet Kovac den Job, weil er zwei junge Spieler eingesetzt hat, die schon vor seiner Ankunft Teil des Kaders waren?

      "Wir haben kein Geld und geben kein Geld mehr aus … Trainerentlassung und neuer Trainer kosten Geld …gibt es zur Zeit kein Geld" Wir haben im Sommer 80 Millionen für neue Spieler ausgegeben. Wenn das Controlling beim VfL so mächtig wäre, wie du es darstellst, dann hätte man diese Investitionen in so einer Situation niemals zugelassen – insbesondere, wenn danach kein Geld mehr übrig wäre.

      " Krise ?..kein Problem ..wegducken und warten bis es vorbei ist" Ich bin ja wahrlich kein Freund der Führung des VW-Konzerns, aber auch da frage ich mich ernsthaft, wie man auf solche Aussagen kommt. VW hat gerade erst Kostensenkungsmaßnahmen in Höhe von 10 Milliarden auf den Weg gebracht, will den Verwaltungsapparat massiv verkleinern – und gleichzeitig in China ein großes neues Team zusammenstellen (ca. 3000 Mitarbeiter, vorwiegend Ingenieure), um direkt vor Ort entwickeln zu können. Das ID-Design hat man eingestampft, will nun wieder zu Designs zurück, die sich wieder mehr an Golf etc. anlehnen. Von den Plänen die Marke Seat in Cupra zu integrieren hat man Abstand genommen, versucht aus Seat jetzt das zu machen, was VW einst mit Käfer und Golf erreicht hat – einen echten "Volkswagen" auf den Markt zu bringen, nur eben elektrisch und unter anderer Marke.

      Unter "Wegducken und warten bis es vorbei ist", stell ich mir dann doch etwas anderes vor.

      15
    • Danke Versipellis. Ich hatte nicht die Muße, auf diesen Unsinn so ausführlich zu antworten.

      10
    • Ich glaube nicht, dass man diese Krise einfach wegschaut. Das Controlling ist nicht so mächtig, wie es hier beschrieben wird. Die Sponsoring Abteilung vom VfL holt, kleine Unternehmen die schnell Insolvent werden, das ist schon im Marketing fatal. Dem Aufsichtsrat kann es relativ sein, welche Kosten auf dem VfL zu kommen, wenn man am Ende der Saison das Ziel erreicht.

      Es ist möglich ins Internationale Geschäft zu kommen, allerdings braucht man frischen Wind auf dem Trainerstuhl. Es ist lediglich nicht mehr mit Kovac möglich, wenn die Mannschaft zu wecken, um wieder Leistung zu bringen. Wenn die Mannschaft keine Leistung bringt, dann kannst du die auch nicht verkaufen, wenn die gegen die Abstiegskönige unentschieden spielst. Allein mit Rumpelfußball kann man keine Marktwerte in die Höhe schrauben, die können dagegen in den Keller gehen, wenn man eine so welche Leistung wie aktuell abliefert. Dann bringen die 80 Mio. nichts mehr, die Millionen wurden in den Wind investiert.

      Nächste Woche kommt Hoffenheim, dann wird es noch spannender, die spielen keinen schlechten Fußball ähnlich wie Heidenheim.

      3
  8. Für Maedre und andere, die hier gerne auf einen gewissen Spieler einprügeln. Vorweg: Er hat heute wie viele andere auch unterdurchschnittlich gespielt. Aber nun zu den Leistungsdaten:

    Quelle: https://www.ran.de/sports/ticker/ma9684392/statistik-laufleistung

    Majer:
    Ballkontakte: 71
    Pässe: 41
    Passquote: 70,73
    Sprints: 30
    Zweikämpfe: 25
    gewonnen: 60%

    dazu Svanberg:
    Ballkontakte: 90
    Pässe: 35
    Passquote: 60
    Sprints: 15
    Zweikämpfe: 25
    gewonnen: 48%

    Majer wurde ausgewechselt, obwohl seine Leistungsdaten sich deutlich besser lesen. Gerade das ständige Gerede um Ballverluste und schlechte Zweikampfführung ist Unsinn.
    Svanberg übrigens nach Aster Vranckx mit den meisten einfachen Ballverlusten.

    By the way: Cerny nur mit einer Zweikampfquote von 14,2%. Er war damit schlechtester Spieler auf dem Feld. Soviel auch zu Maedres Behauptung, Majer wäre hier schlechter.

    5
    • Bis auf Paredes hat heute jeder unterdurchschnittlich gespielt. Und ich kann es ihnen nichtmal ernsthaft vorwerfen. Bei diesem Fußball ist es unglaublich schwer, durch gute Leistungen aufzufallen. Das geht eigentlich nur durch Tore. Und davon schießen wir eben genau eins pro Spiel.

      Der VfL spielt einen Fußball, der jedes Spiel extrem ereignisarm macht. Auf beiden Seiten. Da kannst du eigentlich fast nur negativ auffallen. Die permanente Risikovermeidung sorgt dafür, dass sich Spieler ständig in Unterzahlsituationen wiederfinden, Anspielstationen Mangelware sind und der Gegner jede Menge Zeit hat, sich defensiv zu ordnen, während der VfL die defensive Ordnung eigentlich nie verlässt.

      Das ist für alle Beteiligten extrem undankbar und vor allem nicht sonderlich motivierend. Du kannst eigentlich nur verlieren. Als Abwehrspieler darfst du dir keinen Fehler erlauben, weil ein Gegentor schon bedeutet, dass du das Spiel nicht gewinnst – und derjenige, der den Fehler macht, an diesem Umstand die Schuld trägt. Als Mittelfeldspieler musst du dich permanent nach hinten orientieren, weil Pressing gegen den VfL viel zu gut funktionieren würde, wenn die Mittelfeldspieler häufiger den Weg nach vorne (und damit den Weg des Risikos) wählen würden. Und als Offensivspieler hängst du permanent in der Luft, weil man von Standardsituationen abgesehen nur sehr selten mit 4 oder mehr Spielern attackiert, während der Gegner aufgrund der behäbigen Spielanlage immer 6-7 Spieler hinter dem Ball hat.

      Für mich ist es da überhaupt kein Wunder, dass kein Spieler im Kader sein Leistungsniveau erreicht. Was ist dieser Terrorfußball überhaupt genau? Weiß das noch jemand? Warum schiebt man den Ball hinten rum wie eine Ballbesitzmannschaft, tritt in der gegnerischen Hälfte dann aber mit so wenigen Spielern auf, als würde man Umschaltfußball spielen? Wie soll das funktionieren? Warum versucht man immer wieder geordnet aufzubauen, um dann doch den langen Ball zu wählen? Es ergibt alles keinen Sinn. So macht Fußball keinen Spaß. Und wenn Fußball auf diesem Niveau keinen Spaß macht, dann hast du schon verloren. Denn dann können die Spieler ihr maximales Leistungsniveau auch nicht erreichen, selbst wenn sie alles dafür tun. Dieser Sport lebt davon, dass die, die ihn ausüben, dabei Freude empfinden.

      29
    • @Versipellis: JA! So denn Kovac überhaupt einen Plan vermittelt… Vielleicht kam ja nach dem "Ihr wollt Viererkette spielen, also spielt Viererkette." auch nicht mehr von ihm. :nacht:

      1
    • Daher hatte ich oben auch geschrieben, dass eine Einzelkritik (Betonung auf Kritik) keinen Sinn macht. Du zählst die Gründe auf.

      Für mich gab es zwei bezeichnende Szenen:
      1. Letzte Spielminute in der ersten Hälfte. Svanberg hat einen Freistoß im Nirvana der gegnerischen Hälfte. Es bleibt nur ein langer Ball. Allein das Tempo, mit dem die Spieler in den Strafraum gehen, ist schon bezeichnend. Svanberg wartet dann aber so lange, dass der Schiri vorher pfeift.

      2. Die Verletzungspause: Normalerweise wurde ein Trainer die Chance nutzen und zumindest dem Mittelfeldtrio Hinweise geben, was bach 15 Minuten auffällig ist. Stattdessen gehen die Spieler auf dem Feld spazieren.

      Das ist alles unfassbar amateurhaft und konzeptlos. Den Spielern kann man dabei keinen Vorwurf machen.

      Ein Gegenbeispiel dazu war ja genau der Ausgleich:
      Majer spielte eine schnelle Flügelverlagerung auf Cerny, der wird von Maehle hinterlaufen und der Rest ist Formsache. Magath hat das ab 2007 täglich hoch und runter trainiert. Fußball kann so einfach sein. Alonsos Hauptspielzug sieht genauso aus.

      Ich verstehe so Vieles nicht. Aber es bestätigt mich in der Einschätzung Kovacs. Bei der Nationalmannschaft damals hat er schlecht gecoacht, danach in Frankfurt nur im Pokal. Und Bayern war auch nicht Bayern-like…

      6
    • Kurz vorneweg, wo wir uns einig sind, ist das es absolut unnötig und unangebracht ist auf einzelne einzuprügeln – allerdings fühle ich mich mit deinem oberen Beitrag durchaus angesprochen das die Kritik vielleicht unangebracht wäre.

      Aber sorry, dass ist doch ein feinstes Beispiel für das Motto "Traue keiner Statistik die du nicht selber gefälscht hast" – oder zumindest deren Aussagekraft.

      Es geht doch im Fußball nicht immer nur um Statistiken und Wahrscheinlichkeiten, gerade auf der Position wo Majer sich sieht, als kreativer 8er oder 10er musst du auch mal ein statistisch aussichtsloses Dribbling gegen bspw. zwei Gegenspieler gewinnen oder mal einen schlauen/unvorhersehbaren Pass spielen um die Linien zu brechen oder auszuhebeln – dies sehe ich, und auch andere User wie maedre, von ihm so gut wie gar nicht sondern häufige Ballverluste in eben diesen Situationen (wir spielen hier übrigens nicht whataboutism und sagen jetzt "aber der und der macht das ja genauso" – das eine hat mit dem anderen gar nichts zu tun). Das ist einfach viel zu dünn was er da abliefert. Und da reicht auch kein pre-pre Assist von einer popeligen Seitenverlagerung – die erwarte ich auch von einem 8er aus der U19 so zu spielen.
      Und es geht hier auch 0,0 um seine Ablösesumme, für die kann der junge nichts, es geht dabei um seine Position bzw. sein Anforderungsprofil – ein Felix Nmecha, der im Anhang komischerweise sehr negativ gesehen wurde, hat das aus meiner Sicht deutlich besser ausgefüllt – hier wurde mal mit einer schönen Körpertäuschung o.ä eine 1vs.1 gelöst oder Linien durchbrochen, das dann im Anschluss auch nicht alles geklappt hat, geschenkt.
      Ich versuche ja auch Sachen im Kontext zu sehen, wie der User "Versipellis" schon festgehalten hat, hat der VfL ein ganz großes konzeptionelles Problem, da fällt es halt unheimlich schwer auf beiden Seiten zu glänzen. Allerdings die Szene in der 44.Minute ist doch bezeichnend als Majer eine recht sichere 100% Chance in der Entstehung mit einem miserablen ersten Kontakt verstolpert, wenn das Gerhardt passiert wäre, wärst du Mahatma der erste der hier schreit "Das bekommt man halt wenn man Gerhardt auf die 10 packt, wir wollen ja keinen Fußball spielen". Es ist halt extrem ärgerlich wenn die wenigen Chancen noch so verschenkt werden.

      Nochmal als Abschluss, ich möchte mich hier nicht auf Majer einschießen und gehe Versipellis fast uneingeschränkt mit, die konzeptionellen Probleme und permanenten Unterzahl Situationen in die unsere offensiv ausgerichteten Spieler geschickt werden sind eklatant und machen es schwer zu glänzen für jeden einzelnen – ich hoffe das hat auch heute die GF und der AR gesehen.

      5
    • Bei Majer geht es ausdrücklich um.due Statistik. Denn in Wolfsburg glaubt man scheinbar, dass der Königstransfer sofort funktionieren muss und dann zehn Tore und zehn Vorlagen macht. Das hat Majer aber noch nie gemacht und wäre derzeit mit diesem Verein auch unmöglich.

      Besagter User haut regelmäßig Thesen raus, die einfach falsch sind. Im Spiel beklagte er die vielen Ballverluste von Majer. Er wäre dort DER Schwachpunkt. Unsinn und nun auch statistisch belegt. Svanberg und Vranckx waren die Faktoren im Mittelfeld.

      Auch wird gerne von ihm beklagt, er würde Zweikämpfe verlieren. Er war in identisch vielen Zweikämpfen wie Svanberg verwickelt, gewann aber viel mehr.

      Und da sind wir auch bei deinem Aspekt des Dribblings. Ich habe dieses Mal extra mitgezählt. Dafür kannst du ja noch einmal das Spiel sehen. Majer hatte sechs Dribblings gegen mindestens zwei Spieler geführt, davon vier gewonnen. Mir ist bis auf Tomas in der vorletzten Minute kein Spieler aufgefallen, der es überhaupt versucht hat. Ansonsten ist es nämlich Ballgeschiebe und Risikovermeidung. Und genau das ist das Problem des VfL: Für Kovac zählt nur die Defensive,Risiko würd nicht gerne gesehen. Aber nur mit Positionsspiel und Defensive gewinnt man kein Spiel. Da sind wir uns ja auch einig.

      Ich würde Maedre insbesondere aber auch vielen anderen raten, ihre Persönliche zu Majer zu ändern. Fußballerisch ist er im obersten Regal, aber er ist weder fertig in der Entwicklung noch ein Scorer. Das war vorher klar,reinigen Fans aber offenbar nicht.

      5
    • Ich frage mich auch, wo ein Risikoball kommen soll von Majer, wenn keiner diesen Weg macht und dieses Zuspiel überhaupt anbietet!?!?!?

      Die wenigen Läufe, die angeboten wurden, so bin ich der Meinung, diese hat Majer dann auch bespielt. In der zweiten Halbzeit war das ein Ball aus der eigenen Hälfte, der zentral in Richtung Tor ging, der Ball wurde leider abgefangen, aber wahrscheinlich wird dann kritisiert, dass dieser Ball nicht ankam.

      Was denn also nun? Muss dann jeder Ball ankommen?
      Entscheidet euch mal…

      1
  9. Ich bin wirklich genervt von diesen ständigen Kovac-wird-ohnehin-nicht-entlassen-Beiträgen. Nur weil man sich etwas anderes bzw. Gegenteiliges wünscht. Kindisch. Man kann die sportliche Führung durchaus kritisch sehen. Ich habe schon vor einem knappen Jahr festgestellt, dass Schmadtkes Abgang ein Vakuum hinterlassen hat. Und trotzdem kann doch niemand ernsthaft glauben, dass die sich gerade gegenseitig abfeiern und auf die Schulter klopfen.

    Im Übrigen kann ich mir sehr gut vorstellen, dass an der Geschichte um Arnold etwas dran ist. Es gab schon im Sommer offensichtlich Unstimmigkeiten. Wie realistisch ist es denn, dass das, was offiziell verlautbart wird, mehr als ein Burgfrieden ist? Wer Kovac in den letzten Jahren verfolgt hat, müsste wissen, dass er taktisch eben kein ganz Blinder ist (wenn er auch nicht zu den Besten seiner Gilde zählt), aber vor allem immer ein Problem hatte: Ein Autoritätsproblem. Sogar bei der Eintracht, der einzigen Station, die er im Erfolg verlassen hat, soll es zum Schluss in der Kabine gekriselt haben.

    Freilich möchte ich das nicht als Plädoyer für Kovac verstanden wissen. Die Mannschaft hat heute alles gegeben, aber diese Konstellation passt einfach nicht (mehr). Deswegen ist eine Entlassung in meinen Augen überfällig – und ich denke, dass diese jetzt auch kommen wird.

    21
    • Ich kann dir aber sagen, dass die Wahrscheinlichkeit einer Erkrankung sehr groß ist. Rein logisch schon, da er drei kleine Kinder hat, davon zwei im Kindergarten… Und in der einen Gruppe sind viele krank…

      3
    • War auch das, was ich gestern im Stadion gesagt habe.
      Kindergarten, kleine Kinder = höheres Risiko.

      Wundern würde es mich also nicht, wenn Arnold wirklich krank ist.

      2
    • Ich denke die Zeiten wo ein Spieler sportlich aussortiert wurde und man aber offiziell sagt „ist krank“ sind vorbei.

      „Früher“ hat man das so gemacht, weil man wusste die Wahrheit kommt nicht raus.

      Die Struktur von Medien und Sozial Media ist so, das immer die Wahrheit raus kommen würde.
      Einer ruft immer beim Kicker oder der BILD an und sagt:“ Ich hab den „kranken“ Arnold aber eben bei Italiener gesehen oder beim joggen am allersee“

      Wir sollten nix unterstellen dem Verein/kovac .

      Arnold war krank, fertig.

      Viel beunruhigender fand ich, das auch Vranckcz und Svanberg gestern es nicht besser gemacht haben..

      Die Körpersprache und das „sich nochmal rein rauhen“ ist bei Arnold gefühlt mehr vorhanden.

      1
  10. Reis bis Saisonende, dann all in bei Konzepttrainern wie Hürzeler (!!!) oder Ilzer.

    Wir brauchen für die restlichen Spiele nicht den Top Trainer, sondern jemanden der ein paar Strukturen implementiert und die Spieler wieder offensiv denken lässt. Das traue ich Reis durchaus zu, allein wenn er es schafft die Mannschaft auf Normalniveau zu heben dann werden wir ja einige Plätze klettern.

    20
    • Das wäre sicherlich ein Szenario, das Sinn machen könnte, aber ist leider auch nicht mehr als eine Wunschvorstellung. Reis ist nun auch nicht so verbrannt, dass er als Feuerwehrmann für dreieinhalb Monate kommen müsste. Und als „Konzepttrainer“ mag ich ihn mir auch nicht vorstellen.

      2
    • Und genau das ist das Problem. Man wird keinen Gescheiten bekommen. Und da man mit Kovac auch nicht absteigt, wird man erst im Sommer wechseln.
      Kostentechnisch für VW auch besser.

      1
  11. Ich habe mir mal ein paar Gedanken über mögliche Trainerkandidaten gemacht. Meines Erachtens gibt es drei möglich Optionen zu diesem Zeitpunkt in der Saison einen neuen Trainer zu finden.

    Option 1: Man verpflichtet einen derzeit arbeitslosen Trainer, bestenfalls natürlich einen mit Bundesligaerfahrung. Da kommen dann wieder die üblichen Namen ins Spiel: Steffen Baumgart, der sich weigert, mit Spielern zu arbeiten, die kein Deutsch sprechen – völlig untauglich. Thomas Reis, der sowohl in Bochum als auch auf Schalke wegen Erfolgslosigkeit im Abstiegskampf entlassen wurde – auch eher untauglich. Urs Fischer, der mit Union für Aufsehen gesorgt hat, dafür aber mit sehr eindimensionalem Fußball – hätte ich vor der Winterpause noch genommen, er braucht für seinen Fußball aber Spieler, die wir nicht haben. Dazu gesellen sich dann auch noch Kandidaten wie Breitenreiter, Labbadia etc.
    Ich sehe bei Option 1 eigentlich keinen geeigneten Kandidaten. Zumindest keinen realistischen. Natürlich gibt es noch Leute wie Favre, aber ich glaube nicht, dass der Bock auf den VfL hat. Es mag hier aber auch durchaus geeignete Kandidaten geben, die ich einfach nicht auf Schirm habe.

    Option 2: Man verpflichtet einen Trainer, der Erfahrung als Cheftrainer hat und derzeit bei einem anderen Verein unter Vertrag steht. Das funktioniert aber nur, wenn der Sprung groß genug ist. Denn ein Erstligaverein aus einer Top 5-8 Liga wird seinen Trainer nicht mitten in der Saison gehen lassen – und wenn überhaupt für jede Menge Geld. Hier kommen dann eher Zweit- oder Drittligatrainer in Frage – oder eben solche aus kleineren ersten Ligen aus dem Ausland, die sportlich und finanziell nicht mit der Bundesliga mithalten können.

    Ich werfe mal ein paar Namen aus dieser Kategorie in den Raum:
    -Thomas Stamm, Trainer von Freiburg II. Hat mit den Breisgauern in der abgelaufenen Saison sensationell Platz 3 erreicht. Ist derzeit allerdings abgeschlagen auf dem letzten Platz der dritten Liga. In Anbetracht der personellen Veränderungen im Kader im Vergleich zur Vorsaison und dem Altersschnitt im Vergleich zum Rest der Liga, würde ich das aber nicht zu hoch hängen.
    -Michael Wimmer, Trainer von Austria Wien. Hat beim VfB Stuttgart als Interimstrainer gute Ansätze gezeigt, wurde dann aber durch Bruno Labbadia ersetzt. Die angeschlagene Austria hat er in der vergangenen Saison in die Meistergruppe geführt. Nach Startschwierigkeiten in dieser Saison ist man aber derzeit nur auf Rang 8. Von den letzten 10 Ligaspielen hat man aber nur zwei verloren.
    -Marco Wildersinn, Trainer von den Würzburger Kickers. Hat die Kickers in der abgelaufenen Saison mit 80 Punkten auf Platz 2 der Regionalliga Bayern geführt. In dieser Saison ist er Tabellenführer. Von seinen 59 Spielen als Würzburger Cheftrainer hat er nur 6 verloren.
    -Mustafa Ünal, von den Stuttgarter Kickers. Hat die Kickers aus der Oberliga in die Regionalliga geführt und ist da auch da auf Anhieb im Aufstiegsrennen.
    -Thomas Wörle, vom SSV Ulm. Mag der ein oder andere noch als Trainer der Bayern-Frauen kennen. Hat Ulm übernommen, ist mit ihnen Regionalliga-Meister geworden und steht mit dem Aufsteiger in der dritten Liga nun auf Rang 3.

    Sind natürlich alles extreme Risikokandidaten. Wimmer hat noch die meiste Profierfahrung, sein Punkteschnitt bei den Stuttgartern kann sich ebenfalls sehen lassen. Ich finde tatsächlich aber Wildersinn extrem spannend. Er hat schon lange für einen Bundesligisten (Hoffenheim) im Nachwuchs gearbeitet, spielt mit Würzburg einen dominanten Offensivfußball und hat wirklich eine sau starke Quote. In der abgelaufenen Saison haben seine Würzburger unfassbare 103 Tore erzielt und den Aufstieg knapp verpasst. In dieser Saison schießt man zwar etwas weniger Tore, stellt dafür aber die beste Abwehr der Liga – und ist noch ohne Niederlage. Das Problem ist aber natürlich, dass so ein Experiment auch völlig nach hinten losgehen kann – aber wenn Vereine sich sowas nicht gelegentlich trauen würden, wäre Sebastian Hoeneß kein Bundesligatrainer.

    Option 3: Man verpflichtet keinen Cheftrainer aus einer schwächeren Liga, sondern einen Co-Trainer von einem Toptrainer, für den das die große Chance wäre, als Trainer selbst durchzustarten. Mikel Arteta, der Trainer vom FC Arsenal, war vorher Co-Trainer von Pep Guardiola. Dino Toppmöller von den Frankfurtern war vorher Co-Trainer von Nagelsmann in München. Oder weiter zurück in der Vergangenheit: Udo Lattek, Co-Trainer von Helmut Schön, eh er bei den Bayern eine Ära prägte. Jose Mourinho, der Co-Trainer von mehreren Top Trainern war: Bobby Robson, Louis Van Gaal, Jupp Heynckes. Es gibt sicherlich noch einige andere.

    Wer käme da in Frage? Ehrlich gesagt habe ich nur einen wirklichen Kandidaten im Kopf, bei dem es sicherlich auch eher unwahrscheinlich ist, dass er kommen würde – wenn auch nicht ausgeschlossen. Die Rede ist von Pepijn Lijnders. Co-Trainer von Jürgen Klopp in Liverpool und deswegen ab Sommer arbeitslos. Er übernimmt bei Pokalspielen schon die Pressekonferenzen und soll dort von Klopp auch mehr Einfluss auf die Aufstellung etc. zugestanden bekommen. Er strebt ziemlich sicher eine Karriere als Cheftrainer an, wenn Klopp ab Sommer erstmal Pause macht. Nun ist das natürlich erst in sechs Monaten. Aber wenn du eh schon weißt, dass du gehst und im Winter ein Bundesligist ankommt und dir den Cheftrainerposten anbietet? Wer weiß, ob so ein Angebot so schnell wieder kommt. Ich denke Klopp würde ihm da keine Steine in den Weg legen. Lijnders wäre wohl das, was ich als meinen Wunschkandidaten bezeichnen würde. Wenngleich es wohl nur der Wunsch nach etwas Klopp-Magie in Wolfsburg ist, der mich dazu bewegt.

    9
    • Wie ich bereits kurz nach dem Spiel angemerkt hatte, bin ich mittlerweile so weit, das mich selbst blindester Aktionismus positiv stimmen würde – so geht es einfach nicht weiter.

      Nun ist es zum Glück nicht unsere Aufgabe als Fans hier geeignete Trainer zu finden, aber ich muss sagen so von den Vorschlägen haut mich jetzt aufs erste Lesen nichts aus den Socken.
      Vielleicht sollte man wirklich versuchen eine Stabilisator zu holen, die Kragenweite Labadia/Breitenreiter/Reis und ihm das damit schmackhaft machen sich selber ins Schaufenster zu stellen, um dann im Sommer einen "Konzepttrainer" versuchen zu verpflichten

      3
    • Am Ende bleibt Kovac eh siehe Interview des Sportdirektors in der WAZ.

      2
    • So wirklich überzeugend ist natürlich keiner der Kandidaten. Aber besser als gescheiterte Existenzen wie Labbadia, Breitenreiter oder Reis wäre etwas Risikobereitschaft allemal. Denn im Zweifelsfall gibt es mit den dreien auch nur Abstiegskampf. Gerade Breitenreiter und Reis haben bisher noch gar nichts in der Bundesliga gerissen. Im Gegenteil.

      Dann lieber einen jungen hungrigen Trainer, der mit neuen Ideen kommt. Einen Feuerwehrmann kann man auch immer noch holen, wenn so ein Experiment schief geht. Ihr könnt das doch wirklich nicht ernst meinen, jetzt solche uncharismatischen und erfolglosen Trainer der Marke "Typen" zu holen. Die Saison ist gerade einmal zur Hälfte gespielt. Der Rückstand auf Platz 7 beträgt sechs Punkte. Und jetzt soll man einen Feuerwehrmann holen, damit man ganz vielleicht im Sommer Hürzeler bekommt? Der dann nach einer guten Saison auch schon wieder weg ist? Das ist doch unglaublich kurzsichtig.

      Man kann doch jetzt nicht zur Halbzeit die Saison abschenken, weil da in Hamburg ein Trainer rumturnt, den auch andere Vereine haben wollen. Wenn sich Schäfer so entscheidet, dann ist er wirklich unglaublich inkompetent. Vor allem weil Hürzeler sich wohl sogar gut vorstellen kann, zumindest bis zum Winter in Hamburg zu bleiben. Sinnvoll wäre sowas nur, wenn Hürzeler jetzt schon für den Sommer in Wolfsburg unterschreibt. Und nach den Nachrichten des heutigen Tages halte ich das leider für ausgeschlossen.

      Wenn man einen neuen Trainer holt, dann bitte einen mit Zukunftsperspektive.

      7
    • Reis noch nichts in der Bundesliga gerissen? Also ich kann fast nicht glauben das ich hier gerade für Thomas Reis in die Bresche springe weil er wahrlich kein überdurchschnittlicher Trainer ist. Aber diese Aufholjagd mit Schalke letzte Saison war durchaus beeindruckend und so nicht zu erwarten. Außerdem hat er Bochum in die erste Liga geführt und da auch eine Saison gehalten.
      Wie gesagt Gott bewahre uns vor Reis als Top Lösung aber für die restliche Saison wäre ich damit durchaus zufrieden.

      15
    • Von deinen Optionen halte ich Klopps Co für den Interessantesten. Jedoch nicht überzeugend.

      1
    • @DerWinternaht Thomas Reis hat in der Bundesliga einen Punkteschnitt von 1,06. Hätte er bei gleichem Schnitt noch ein paar Spiele mehr auf dem Konto, wäre er in der Top 10 der schlechtesten Bundesligatrainer aller Zeiten zu finden. Eine schlechtere Wahl könnte man auf dem Trainermarkt kaum treffen. Ja, er hat Bochum in die Bundesliga geführt und dort ein Jahr gehalten. Ähnliches haben auch schon andere Trainer geschafft, die sich anschließend als Bundesliga-untauglich herausgestellt haben.

      2
  12. Manche wollen hier, dass der Verein in Aktionismus verfällt und was machen soll, aber die möglichen Optionen sind dann aber auch nicht recht. Das bringt mich wirklich auch zur Verzweiflung, wie auch Hammerhai schon schrieb.
    Es ist wie in anderen Bereichen der Gesellschaft, als ob man einfach die Komplexität der jeweiligen Situation komplett ignoriert und sich Hauptsache aufregen und was tun soll, aber weil man eben nicht in allen Themen mit am Tisch sitzt, hat man den Eindruck als würden alle einfach nix tun und sich keine Gedanken machen.

    Die Optionen sind hier ja schon aufgelistet, sicher gibt es da noch ein paar mehr, aber genau das sind ja auch die Fragestellungen die sich Schäfer und co stellen.

    Sie werden sich auch dem AR gegenüber mit solchen Fragen konfrontiert sehen. Nur ist es alles nicht so einfach wie auf der Konsole.

    Es ist doch eine ständige Risiko-Nutzen-Abwägung und das bei Berücksichtigung von budgetären Zwängen und gleichzeitig der Abwägung von Optionen ohne parallel für viel Unruhe zu sorgen, wenn Presse bspw zu viel mitbekommt. Dabei geht es ja nicht mal nur um die Situation des VfL sondern auch eventuell um den Verein bei dem Person X oder Y noch unter Vertrag stehen könnte.

    Wir haben keinen Stevens der mal eben aus Verbundenheit einfach mal so bis Saisonende unterschreiben würde. Und so Leute wie Luhukay oder Magath die dies vielleicht machen würden wenn das Geld stimmt, will sicher auch keiner hier haben.
    Mal davon ab, das man sich so auch zum jetzigen Zeitpunkt etwas lächerlich machen würde, es sei denn es gibt wirklich ein Zerwürfnis intern die dann keine Wahl lassen würde.

    Auch das könnte ich mir vorstellen.
    Arnold und Kovac, da scheint die Chemie ja nicht zu stimmen, keine Ahnung ob Arnold wirklich krank ist, und auch Gerhardt?!

    Mal angenommen, intern wurde die Kritik von Teilen der Spieler an Spielweise und Ausrichtung so laut, dass es zu einem Knall kam.

    Wenn ich mir dazu Spieler vorstellen könnte, wären das Arnold und Gerhardt, denen auch wirklich etwas mehr an der Situation und Verein liegen könnte.

    Dazu passt auch, dass Schäfer zu Arnold entsprechend einen guten Draht ins Team hat und er sich gestern ja nicht äußern wollte.
    Würde alles schon passen, zu Kovac, aber auch zu Arnold und Schäfer.

    Das alles zu managen ist schon nicht so einfach und per Order Mufti einfach so zu beenden, kann auch nicht im Sinne sein. Man muss schon immer 2-3 Schritte vorausplanen und nicht einfach nur den nächsten Schritt und dann schauen was möglich ist. In meinen Augen ist die aktuelle Situation als sehr viel schwieriger an, als die aus der Zeit van Bommel/Kohfeldt. Nach den Novizen damals setzte man auf Reputation und Erfahrung auf der Trainer-Position.

    Bin wirklich gespannt wie man letztlich reagieren wird, bin froh nicht in der Haut der Verantwortlichen zu stecken und appelliere an die Nutzer hier mal die Komplexität der Entscheidungsfindung zu unserer Situation auch zu beachten.

    Sorry wenn das etwas konfus geschrieben sein sollte, meine Gedanken zu sortieren waren nicht so einfach wenn man parallel mit Dinosauriern und Kinder-Frühstück beschäftigt ist ;-)

    11
  13. Nordsachsen wolf

    Ich weiß nicht, ob Steffen Baumgart hier schon genannt wurde. Für mich Arbeit, Fußball und Leidenschaft auf zwei Beinen mit VfL-Spieler-Vergangenheit.

    5
    • Der passt doch überhaupt nicht in unsere Multi-Kulti Truppe. Er spricht nur Deutsch. Das war ja auch der Grund weshalb Köln nur deutschsprachige Spieler verpflichtet hat.

      2
  14. Thomas Hiete hat das auch gut so geschrieben wie hier im Blog schon geäußert wurde:
    Der VfL Wolfsburg kommt in der Bundesliga nicht vom Fleck. Mit internationalen Ambitionen in die Saison gestartet, versinkt die Mannschaft von Niko Kovac nach dem 1:1 gegen Köln im grauen Mittelmaß. Fußballerisch ist kein Vorankommen auszumachen – was den Trainer zwangsläufig ins Zentrum der Kritik rückt. https://www.kicker.de/kovac-auf-der-kippe-das-sagt-schindzielorz-zur-trainerfrage/992769/artikel

    3
    • Er macht sich schon fast lustig über die immer gleiche Analyse von Kovac auf den PK's.

      21
    • Der Artikel trifft es auf den Punkt. Allerdings verstehe ich nicht, wieso man dann nach dem Spiel beispielsweise auf der PK nicht mal diese kritischen Fragen stellt. Da geht die PK dann nur 7 Minuten und es werden drei von den 0815 Fragen gestellt.

      4
    • Lotta Querfurth

      Die Mannschaft,nicht Mannschaft 11 Spieler auf dem Platz ,sind leer !! Laufen ,kämpfen alles ok,aber eine Spielphysiologie sehe ich seit Wochen nicht mehr!! Am Anfang der Saison habe ich gedacht ,meine Güte was für eine geile Truppe,und jetzt ,verunsichert Ideenlos ohne Ansätze das wieder in die richtige Richtung zu bringen !! Wolfsburg gehört unter die ersten 7 in der Bundesliga,vom Etat vom Spielermaterial und vom eigenen Stellenwert!Herr Kovac mit seiner Arroganz er ist entspannt,ließt keine Zeitung , er hat fertig ,die Jungs sind verunsichert und meilenweit von ihrer normal Form entfernt .Erlöst die Mannschaft löst die Knoten lasst Kovac entspannt gehen!!

      1
  15. Ich bin ja eindeutig gegen Kovac und habe auch nichts gegen einen sofortigen Wechsel, jedoch hilft ein Perspektivwechsel immer.

    Ich gehe mal zeitlich in den Anfang Oktober zurück, als es die erste Ergebniskrise gab. Ende Oktober ergab sich ein Zeitpunkt, bei dem sich heraus kristallisierte, dass die Konstellation nicht unbedingt passen könnte. Schäfer und der Lord kamen aber zur gegenteiligen Analyse und ließen Kovac gewähren. Die Gründe liegen im Vertrauen, an der vermeintlichen Kompetenz sowie dem Namen. Man war ja auch ordentlich gestartet. Hinzu kommt die Sehnsucht nach Konstanz auf der Trainerposition. Ein Sieg gegen Leipzig im Pokal folgte…

    Nun die viel größere Krise und bereits jetzt die Erkenntnis, dass es mit den Top6 nichts werden wird. Man hat den Zeitpunkt zur Trennung verpasst, ein neuer, passender Trainer ist schwer zu bekommen und die Abfindung für Kovac nicht gering. Da es in Wolfsburg egal ist, ob man Achter oder Zwölfter wird (Geld fließt ja eh), wird man versuchen irgendwie die Saison mit Kovac zu beenden. Alles andere wäre derzeit das Eingeständnis , im Oktober einen Fehler gemacht zu haben. Dadurch verbrennt man sehr viel Kapital, das wissen alle Verantwortlichen.

    Bei Schäfer kommt noch hinzu, mit MvB bereits einen Trainerfehler gemacht zu haben, bei Kohfeldt zu gewissen Prozentteilen. Schäfer ist zwar noch der Gott in dieser Stadt, aber irgendwann gibt es Zweifel an der Vergötterung.

    Daher Augen zu und durch.

    Zwei Probleme deuten sich aber zumindest von außen deutlich an:
    1. Halt die Punktebilanz so an, wird man sich am Ende der Saison im Abstiegskampf befinden. Meiner Meinung nach erkennen das die Verantwortlichen nicht! Um diesen zu verhindern, müsste man öffentlich anders agieren und vor allem offensiv auf dem Transfermarkt tätig werden.

    2. Kovac scheint den Fehler mit dem Hierarchiekampf zu wiederholen. Bayern und Müller, Monaco und Ben Yedder und nun Arnold. Krankheit hin oder her, das Verhältnis ist aufgrund der Aufstellungen beschädigt. Kovac hat versucht Arnold als Kapitän zu enteiern. Und damit ist die Mannschaft zumindest gespalten.

    Gerade bzgl Arnold bin ich allerdings auf der Seite von Kovac. Arnold spielte nun 12 Jahre erste Bundesliga. Wie viele gute Saisons waren dabei? Dazu kommt ein Geschwindigkeitsproblem und das seine Stärken immer weniger zum Vorschein kommen. Aber das ist ein anderes Thema.

    Aus Vereinssicht würde ich JETZT womöglich auch an Kovac festhalten. Ich wäre mit Kovac aber niemals in die Saison gegangen (Stichwort Hertha) bzw in den November.

    8
    • naja ich bin gespannt, falls irgendwann ein neuer Trainer kommt, hier wurden schon bestimmt 15 verschiedene Namen genannt und am Ende wird es jemand der niemand auf dem Zettel hatte. ich hoffe nur das es zügig passiert. ich hab keine Lust mehr auf Kovac und seine PKs.

      3
  16. Ich möchte noch einmal anmerken, dass der VfL mehrere Baustellen hat:

    1. Keine Kompetenz im Aufsichtsrat.
    2. Keine Leitlinie, was die Spielphilosophie betrifft. Daher werden Trainerwechsel richtig teuer, da so auch Spielertransfers betroffen sind.
    3. Keine Trainerkompetenz (ja, Kovac spreche ich diese ab).

    Der VfL kann nun also an Stellschraube drei wieder drehen, jedoch wird sich der Kreis in wenigen Monaten wieder drehen. Volkswagen muss sich endlich entscheiden, was es will. Bei Porsche haben sie es ja bzgl Stuttgart auch geschafft. Dazu gehört auch, dass der Aufsichtsrat nicht aus Personen besteht, die sich gerne im VIP Bereich sehen lassen möchten.

    Punkt 2 ist aber am Ende das Entscheidende. Daher plädiere ich auch ausdrücklich für einen Trainer, der hier mit mehr ankommt als nur ein Ausfuhrendes Organ zu sein. Ein Ralf Rangnick hätte uns so gut getan. Hier müssen Strukturen verändert werden, und zwar auf vielen Ebenen. Das fängt im Nachwuchs an, geht über Scouting und hört im VfL – Haus auf.

    Hürzeler wird ja von vielen hier sich gewünscht. Ich habe da meine Zweifel. Pauli ist zweite Liga und anders strukturiert. Ihm fehlt die Erfahrung als Spieler in einem Verein der ersten Liga. Für mich ist das noch zu wenig. Ihm würde das Standing fehlen und die Erfahrung. Rangnick machte bei Hannover auch Fehler…
    Wenn er wirklich unser Wunschkandidat ist, muss woanders wesentlich nachgesteuert werden.

    Ich würde eher im Ausland schauen. Interessant wird zum Beispiel werden, was mit Raul passiert. Um Alonso wird es einen Kampf geben. Ich sehe Kandidaten auch in Graz, Rotterdam oder Kopenhagen. Ob die Strukturen verändern können, bezweifle ich. Aber sie haben mehr Erfahrung als Hürzeler, der hier schon fast ein Messias ist.

    Trotzdem: Ich erwarte von VW und dem Aufsichtsrat ein Signal der Veränderung. Nach Bayern und Dortmund hat kein Bundesligaverein mehr Geld in 25 Jahren ausgegeben. Das Problem stellt dabei nicht die Ausgabe dar (wie von Pahlmann gerne beschrieben), sondern die Kompetenz der Verantwortlichen.

    8
    • VW und der AR werden nichts machen. Utopisch zu glauben, dass dort plötzlich ein Umdenken stattfindet und eine Philosophie entwickelt wird. Es würde bedeuten, dass gewisse Kompetenzen einkehren würden angefangen im AR, aber die kleben an den Stühlen wie Klimakleber auf den Straßen.

      8
    • Kompetenzen im AR und damit meine ich wirkliche Kompetenzen, würde doch auch VW die Arbeit abnehmen, aber gut…

      2
  17. Es wurde ja hier und da auch schon kurz von andren erwähnt:
    Aus meiner Sicht sollte sich der Aufsichtsrat und Schäfer spätestens nach diesem Grottenkick darüber Gedanken machen, was neben den offensichtlich ausbleibenden positiven Ergebnissen die weiteren Gefahren beim Verbleiben von Kocac sind.

    Die letzten Spieltage zeigen eine klare Tendenz, dass die Leistungskurve immer weiter nach unten geht. Gestern haben wir keinerlei mannschaftliche Leistung gesehen – hier waren 11 Individueen auf dem Platz. Die Kurve dieser fehlenden gemeinschaftlichen Leistung zeigt klar eine Tendenz nach unten. Die Mannschaft ist aus meiner Sicht schon fast komplett auseinander gefallen. Die Konsequenzen eines solchen dramatischen Verfalls sollten nicht unterschätzt werden, jeder nachfolgende Trainer wird eine Heidenarbeit haben, hier wieder eine Mannschaft zu formen – man denke nur an die erste Zeit unter Labbadia zurück, er hat dies damals wirklich gut gelöst und trotzdem etliche Spieltage dafür benötigt. Des Weiteren werden sich unsere Spieler aktuell natürlich intensiv mit ihren Beratern austauschen, ihr Marktwert schwindet mehr und mehr. Die Dynamik des Verfalls wird immer schneller werden, solange wir keine Änderung um den Trainer erreichen, da habe ich keine Hoffnung auf eine Verbesserung.

    Über mögliche Neuzugänge müssen wir uns aktuell wohl auch kaum Gedanken machen, denn nur wenige interessante Spieler würden Stand jetzt bei den vorhandenen Alternativen in der Liga mit ähnlichen finanziellen Anreizen wie wir, nicht von ihren Beratern zu den aktuell besser agierenden (auf dem Platz und auch neben dem Platz) Vereinen wechseln.

    Die Zuschauermüdigkeit beim VfL wird auch ein zunehmendes Thema werden. Gestern waren im Stadion trotz des perfekten Fußballwetters keine 18.000 Zuschauer, wenn man sich mal die leeren Ränge und die große Beinfreiheit im Fanblock angesehen hat (nahezu in jeder Reihe war deine komplette zweite Stehreihe frei). Es bleiben also nicht nur die Eventfans fern, sondern bereits auch viele echte Fans…

    Wenn ich den Marktwert der Spieler gegen die Einzelposition Trainer vergleiche, kann die Ablöse hier ja definitiv kein Argument sein. Selbst ohne Einbeziehung der Gelder, die man durch eine internationale Teilnahme erhalten würde, wird hier momentan durch den Verbleib am aktuellen Zustand soviel mehr Geld verbrannt…

    Warum wir trotzdem an Kovac festhalten, erschließt sich mir nicht. Wenn ich in einer verantwortlichen Position sitzen würde, hätte ich spätestens jetzt keine Argumente mehr gesehen, die für einen weiteren Verbleib von Kovac sprechen.

    11
    • Das bei diesem grauen Mittelmaß Kick Zuschauer fern bleiben und das bei nem kleinen Standort wie Wolfsburg natürlich sofort Sicht und hörbar wird ist klar und verständlich.

      Besonders die Stimmung und Atmosphäre gestern hat das auch so wiedergespiegelt.

      Ich und andere um mich rum haben mehrmals einfach nur durch geatmet, gesäufst und auf die Uhr geschaut wann endlich Schluss ist man nach Hause kann.

      Die letzten 10min hat man nochmal Zackhaft versucht die Ecken rein zu schreien durch anfeuern, Paredes hatte das 2:1 auf dem Fuß.

      Aber so lange die Mannschaft gefühlt 2x pro spiel ne echte Chance aufs Tor hat und sonst durch ballverluste und Geschiebe in der Kette glänzt fällt es natürlich schwer eine Stimmung aufkommen zu lassen.

      2
  18. Ich denke, wir können es drehen und wenden, wie wir wollen. Solange nicht jemand im AR oder Schäfilorz selber aktiv werden, weil die Tendenz erschreckend ist, sowohl von der Qualität, als auch von den Ergebnissen, können wir hier alles an Gründen auf den Tisch werfen.

    Ich frage mich eher, blendet man das ganze aus, weil man genug Beispiele hat, wo ein Festhalten am Trainer erfolgreich war?
    Ist es eher eine Art Eitelkeit, unter dem Motto, ich gestehe mir den Fehler nicht ein, basta!
    Ist es ein finanzieller Aspekt oder will man schlicht und ergreifend dem Team kein Alibi liefern?

    Im Übrigen gehöre ich zu den Arnold Befürwortern. Ein Arnold der letzten Wochen hätte uns gestern sicher geholfen. Gefühlt hatte das Spiel nie eine Struktur und es gab keinen, aber auch gar keinen Spieler, der hier so etwas wie Führungsfigur verkörpert hätte.

    4
    • Der AR kennt doch kein anderen Fußball als von Braunschweig, die spielen wie der VfL den letzten Fußball unter Kovac.

      Schäfer und Schindzielorz haben keine Erfahrungen Trainer zu entlassen, da beide erst nicht solange zu arbeiten. Genau da ist die Schwachstelle, keiner der beiden würde sagen, Kovac pack deine Sachen und hier ist deine Abfindung. Was Kovac in der PK´s erzählt ist jedes mal dasselbe Senf, um weiterzumachen. Kovac ist es egal, was über Ihn geschrieben oder erzählt wird, Hauptsache seine Millionen kommen aufs Konto. Kovac ist in Salzburg wohnhaft, hat keine Identifikation mit dem VfL und nur eine Wohnung gemietet, bis es bald zu Ende ist.

      Mal ein alter Artikel zur Phrase Thomas Reis:
      https://www.transfermarkt.de/-bild-quot-wolfsburg-an-bochums-reis-interessiert-auch-sportvorstand-schindzielorz-gehandelt/view/news/404396

      Schindzielorz weiß, wie Thomas Reis tickt und Schäfer kennt Thomas Reis aus der Wolfsburger Zeit, deshalb finde ich mehr Identifikation als Kovac hat nur Reis als Vita.

      3
  19. Kleine Vorschau auf Montag Mittag und den Rest der Saison. Es wird keine Entlassung geben aber man wird intern das Hoffenheim-Spiel als letzte Chance für Kovac ausrufen. So hat man es ja, Medienberichten zur Folge, auch mit dem Spiel gegen RB und gegen Darmstadt gemacht. Und wie durch ein Wunder werden wir dieses Do-or-Die Spiel gewinnen womit Kovac sein Job erstmal wieder gesichert sein wird. Das nächste Do-or-Die Spiel wird dann das Heimspiel gegen Augsburg am 26. Spieltag. Auch das wird man gewinnen und so hangelt man sich bis zum Saisonende durch wo man am letzten Spieltag gegen Mainz geradeso den Relegationsplatz verhindern kann.

    0
  20. Hier geht es weiter. Ich werde die neusten Kommentare zu diesem Thema gleich noch hier her verschieben!
    Besten Dank! :top:

    1
  21. Das gestrige Spiel war die -größtenteils- ideenarme Fortsetzung der letzten Auftritte unserer zahnlosen Wölfe.
    Im Stadion stachen einige nur durch miserable Pässe und schlechte Spielideen hervor, einzig Paredes möchte ich loben, der hat Herz gezeigt und sich reingehauen.

    Fazit: kann es nicht weitergehen :keks:

    3
    • Im Stadion gab es viel Unzufriedenheit, einige Sprachen „nächstes Jahr keine Dauerkarte zu holen“. Da schaue ich mir, den Fußball um die Ecke an und dort ist die Verpflegung leckerer.

      5
    • So ist es , Schäfer und Kovac vergraulen noch die letzten treuen Fans.

      4
    • Wer dann zur Scheißtracht geht, dem ist halt nicht geholfen, wenn man das mit um die Ecke meint.

      Das sind dann eben auch keine Fans und können gerne die Dauerkarte kündigen und weg bleiben

      10
    • Letztendlich verstehe ich jeden der auf die Dauerkarte verzichtet. Die Preise sind im Ligavergleich sehr gut aber du brauchst sie hier nicht zwingend.
      Wenn du ins Stadion willst bekommst du außerhalb der Topspiele immer dein Ticket. Da kannst du dich auch ganz spontan dazu entscheiden. Das sind eben die "Vorteile" von diesem miserablen Fußball hier.

      2
    • Genau das habe ich getan. Ich hatte ca. 20 Jahre eine Dauerkarte. Ich war diese Saison noch bei keinem Heimspiel. Warum? u. a. macht ex keinen Spaß mehr, weder sportlich noch das drumherum. Ich hatte anfangs gedacht, dass ich es bereuen werde….so ist es nicht gekommen, im Gegenteil. Ich schaue mir "leider" jedes Spiel weiterhin im TV an.

      4
    • In Guten wie in schlechten Zeiten…ist scheinbar nicht jedermanns Motto.
      Bin auch unzufrieden mit ein paar Sachen, aber grün-weiß bleibt man ein Leben lang!
      Verstehe nicht, warum man deswegen seine DK abgeben will? Und wenn es wieder läuft, kommen alle aus ihren Ecken.

      5
  22. Optionen gäbe es schon mehr als genug auf dem Trainermarkt.
    Es ist keine Frage, der mangelnden Optionen.
    Es geht darum: Wer passt? Wer kann jetzt? Wer will jetzt?
    Ich hatte das ja schon mal beschrieben.

    Ich sehe zig Trainer, die diese Mannschaft jetzt mit Leichtigkeit im Mittelfeld stabilisieren würden.
    Aber genau das wollen wir ja eben nicht!
    Der Verein möchte nachhaltig um Europa mitspielen! Eine Idee soll sichtbar werden!
    Auch wenn man den Eindruck hat, das der Verein selbst nicht weiß, wie diese aussehen soll!

    Und man hat gehofft, das Kovac ähnlich abliefert wie Hecking oder Glasner.
    Das Projekt ist aber gescheitert. Wir treten auf der Stelle. Und das seit langem.

    Es braucht jetzt schon einen Impuls.
    Die Mannschaft schafft es ja auch nicht von Innen heraus mangels Führungsschwäche.
    Also wird man wohl wieder zum üblichen Mittel greifen müssen.

    Flick hat nach Kovac performed bei Bayern!
    Nein, ich fordere nicht den Hansi! Um Gottes Willen!
    Aber es braucht jetzt einen, der seine Struktur/Abläufe auf die Fitness von Kovac oben drauf setzt.

    Auch eine komplexe Spielidee könnte sich lohnen, sprich Trainertypen wie Glasner oder Favre!
    Nein, ich fordere nicht Lucien und Oli – aber Typen, die in der Lage sind einer Mannschaft Struktur zu geben!

    Was macht eigentlich Jaissle in Saudi-Arabien? Viele Spieler sind dort ja unzufrieden…
    Naja, auch das wäre jetzt mutig.

    Oder ein Typ wie Graham Potter?
    Im Training wird eh nur Englisch gesprochen.

    Oder Assistenten von Top Trainern.
    Wäre aber auch ein Experiment.

    Ich bin echt froh, das ich die Entscheidung jetzt nicht treffen muss.
    Schäfer ist nicht zu beneiden. Auch wenn er die Situation natürlich selbst mit verursacht hat.

    6
    • Ich würde auch davon ausgehen, dass ein neuer Trainer den VfL sehr schnell stabilisieren und gar vernünftigen Fußball zeigen lassen würde. Die Frage der Nachhaltigkeit ist eben nur Thema. Und da gehören Stellschrauben zu, die man bei Volkswagen nicht bereit ist zu leisten.

      5
    • Ich bin auch gespannt, wen Schafer auswählen könnte. Ich bin von keinem der von dir genannten Namen überzeugt. Flick, Glasner, Favre, Reis, Jaissle klingen für mich alle zu unrealistisch. Schäfer schätzt jemanden, der Spieler weiterentwickeln kann. Aber es muss auch jemand sein, der intelligent ist und ein klares Konzept hat, anders als Kovac. Da mir im Moment niemand einfällt, bin ich neugierig.

      2
    • Will Schäfer das wirklich? Man weiss doch wenn man Kovac holt wie er spielen lässt.

      Es macht auch einen Unterschied ob Bayern Alonso odrr Mourinho holt…

      Ich fasse das alles nicht mehr. Für mich muss Schäfer sofort gehen.

      0
    • Die Weiterentwicklung der Spieler scheint Schäfers Priorität zu sein. Daher gehe ich davon aus, dass es in diese Richtung gehen wird. Der zweite Satz über Intelligenz und ein klares Konzept ist für mich nur eine Hoffnung.

      Bei Schäfer glaube ich wirklich nicht, dass er gehen wird. Er hat einfach zu viele Verbindungen zu denen, die über ihm stehen. Ich hoffe, dass Schindzielorz auch in die Trainerauswahl einbezogen wird, ich vertraue Schäfer nicht allein.

      2
  23. Ganz banal gedacht wird Glasner garantiert seitens des VfL eine Überlegung sein. Schmadtke ist weg…

    Die Frage ist, ob er will. Ich habe meine Zweifel. Er fühlt sich ja für Höheres berufen.

    Ansonsten wird man einige Kandidaten schon abgeklopft haben. Sprich Berater kontaktiert und Interesse angefragt. Die Frage ist immer, ob der Kandidat auch jetzt einsteigen möchte. Es hat sich etwas etabliert, das Wechsel auch erst in den Spielpausen vollzogen werden. Dabei ist der VfL wieder typisch VFl gewesen: Sehenden Auges und auf Ansage in die Februar-Krise geschlittert.

    6
    • Sehe ich genauso. Das musst du dir überlegen mit Glasner. Man muss ihn ja nicht kontaktieren oder gar holen, aber drüber nachdenken musst du mMn definitiv. Er ist frei, er hatte hier Erfolg. Ja, er hatte hier auch gewisse Probleme. Trotzdem ist die Führung nun eine andere, der Kader ist ein anderer. Aber: Ich glaube auch, das der Oli gar nicht zurück möchte. Der hat nach dem EL-Sieg Blut geleckt und will sicherlich nochmal mehr als den VfL…

      Bei Favre bin ich mir sehr unschlüssig. Fachlich top, aber hat er noch das Feuer? Und vor allem wären dort die Co-Trainer mMn sehr entscheidend. Favre bräuchte mindestens einen emotionalen Typen im Trainerteam. Favre kommt extrem über den Inhalt und manchmal reicht das nicht mehr aus…

      1
  24. Burgdorfer Wolf

    Fakt ist für mich das Kovac fertig hat. Nach dem gestrigen Desaster sich in der PK hinzustellen und zu sagen er sei total entspannt ist eine Frechheit, ignorant und arrogant. Das Signal an die Mannschaft ist doch es ist mir völlig egal was für einen Sch…. ihr da zusammenspielt.
    Welchen Trainer ich mir wünsche? Da bin ich zu wenig informiert was die einzelnen Trainer angeht aber ich würde eher einen unverbrauchten wünschen dem man Zeit gibt. Die Saison ist eh gelaufen und an wirkliche Abstiegsgefahr würde ich gerade bei einem Neuen nicht glauben wollen mit Kovac dagegen sehe ich uns fix unten reinrutschen

    14
  25. Ja, z.Z. dreht sich bei Volkswagen alles um Geld. Fakt ist unter anderem das die Zuschauer ach viel Eintrittsgeld zahlen, um dafür einen Kader spielen zu sehen der hochkarätig gepriesen wird. Jede Mannschaft ist nur so gut wie ihr Trainer. Den Zustand erkennt man ja gerade. Wenn eine Führungskraft bei seinem Arbeitgeber über einen gewissen Zeitraum solch eine Leistung abliefert, obwohl eine qualitativ gute Mannschaft zur Verfügung steht hat sich das für die Führungskraft wegen Anhaltenden unvermögen erledigt. Wenn Herr Kovacs über Courage verfügen würde, müsste er dies selbst erkennen und zugeben daß er keinen Zugang zur Mannschaft hat. Die Konsequenz daraus wäre das er sein Amt mit sofortiger Wirkung auflöst um Platz für einen Neustart zu schaffen. Die Mannschaft selber soll endlich anfangen das zu Spielen was sie können und wofür sie bezahlt werden: FUẞBALL

    2
    • Aber einen Trainer rauswerfen ist teuer. Villeicht ist es ab Sommer deutlich billiger und man schenkt die Saison her? Sonst kann ich das alles nicht mehr verstehen.

      1
    • Die Bild fasst zunächst die schlechte Situation des VfL zusammen und zitiert anschließend auch noch mal die Sätze von Schindzielorz, die auch schon in der WAZ standen: „Unser Ansatz ist, das gemeinsam zu lösen.“

      Zitat: "Nach BILD-Information ist das Vertrauen in Kovac, die Wende doch noch zu packen, weiterhin vorhanden. Stand Sonntagmittag wollen die VfL-Bosse am Wenig-Siege-Trainer festhalten. Auch beim Heimspiel am Sonntag gegen Hoffenheim sollen die Kovac-Brüder bei den Niedersachsen an der Seitenlinie stehen.""

      Dann das Wichtigste am Ende:
      Klar sei laut Bild aber auch, dass das Spiel gegen Hoffenheim "Endspielcharakter" habe. Bei einer Niederlage oder einem Unentschieden bei ähnlich dürftiger Leistung wie gegen Köln dürfte laut Bild das Kovac-Kapitel beendet sein.

      3
    • Fazit des Bild-Artikel in verkürzter Form:

      Sehen wir gegen Hoffenheim keine Leistungssteigerung bzw. keinen Sieg, soll Kovac in Wolfsburg Geschichte sein.

      3
    • Unfassbar! Wie lange soll denn noch gewartet werden? Schäfer handelt hier hochgradig vereinsschädigend.

      16
    • Das kann einfach nicht wahr sein. Die sportliche Führung zeigt sich wirklich als eierloser Haufen. Vollgas in Richtung Liga 2.

      9
    • Ergänzung noch: Schäfer stand gestern für kein Interview zur Verfügung. Einen Termin mit der Sportschau ließ Schäfer platzen. Das sorgt wohl für Irritationen auch bei Kovac.

      Meine Meinung: Schäfer ahnt bzw weiß, wie es ausgehen wird und möchte keine Phrasen mehr dreschen. Er hofft nun auf Sonntag und ansonsten stellt er einen Karton in das Büro von Kovac. Schäfer wird die Zeit nun mit dem Lord nutzen, um Berater zu kontaktieren.

      12
    • Der Verein handelt so unfassbar unprofessionell. Hauptsache immer weiter warten. Was ist denn wenn wir irgendwie gegen Hoffenheim gewinnen? Ist dann wieder alles gut?

      11
    • Nicht zu fassen. Wirklich. Einfach nicht zu fassen. Mir fehlen mittlerweile einfach nur die Worte.

      Und dann reicht es gegen Hoffenheim wieder nicht (wer hätte das ahnen können?) und dann darf der neue Trainer seine ersten Spiele bei Union, gegen Dortmund, Frankfurt, Stuttgart und Leverkusen bestreiten. Hey, da kommt doch Freude auf!

      Kovac hat seit Oktober gegen Mannschaften wie Augsburg, Bremen, Bochum, Freiburg, Mainz, Heidenheim und Köln nicht gewonnen. In Darmstadt nur mit Ach und Krach. Und der Verein hat noch immer nicht genug gesehen?

      Ich bin einfach nur fassungslos und wütend.

      8
    • Ergänzend vielleicht noch, was soll so ein Scheiß mit dem angeblichen Endspiel? Entweder bin ich überzeugt von einem Trainer oder nicht, solch eine Entscheidung darf man niemals nur anhand eines Spieles treffen. Sollte tatsächlich das Wunder eintreten und wir gewinnen bleibt er also im Amt? Kurzsichtiger kann man gar nicht agieren.

      11
    • Ein wichtiger Fun-Fact, es findet heute ein "Geheimtraining" statt, deshalb hat man wohl die Aussage getätigt. Um Intern weiteres vorgehen zu besprechen, was die Bild (kein Kontakt zum VfL) berichtet ist nur schwammiges Zeug.

      5
    • Richtig, Wob_Supporter. Endspiele für Trainer machen gar keinen Sinn. Entweder bin ich überzeugt oder eben nicht. Und in unserem Fall sollte man einfach genug gesehen haben.

      6
    • Beim Thema „Endspiele sind Schwachsinn“ müssen wir natürlich zwangsläufig klug scheißen: Hier war den allermeisten vor der Winterpause klar, dass die Ziele weit verfehlt werden und Kovac die Wende nicht zuzutrauen ist.

      Aber Wolfsburg wäre nicht Wolfsburg, wenn man dieses eine mal die Vorbereitungszeit nicht verschwendet hätte. Alles wie immer…

      6
    • Ich denke, dieser Bild-Artikel könnte auch eine Auswirkung auf die Mannschaft haben.

      Die Mannschaft weiß jetzt (sofern sie natürlich intern nichts anderes gehört haben und dem Bild-Artikel Glauben schenken), dass Kovac bei einer Niederlage möglicherweise weg wäre.

      Jetzt ist die Frage: Wie steht die Mannschaft zu Kovac? Wollen sie ihn loswerden? Dann könnten wir gegen Hoffenheim sehen, dass sie "gegen den Trainer" spielen.
      Wollen sie ihn unbedingt halten, dann könnte es ein richtiges Aufbäumen geben.

      2
    • Glaube es geht bei dem „Endspiel“ weniger darum das man KOvac dann weiter bedingungslos vertraut, vielmehr passt ein Sieg besser in den Kram um zumindest Ergebnistechnisch wieder in die Spur zu kommen. Spielerisch ist eh schon Hopfen und Malz verloren.

      Es ist definitiv klar, das Kovac nächste Saison hier kein Trainer mehr ist. Nur ist halt die Frage, wie sehr gerät man unter Druck noch innerhalb der Rückrunde agieren zu müssen oder erst am Ende mit einem eventuell besseren Trainer als der der jetzt möglich wäre.

      Also ein Endspiel im Sinne von, welches Datum steht auf den Entlassungspapieren und welcher Name auf dem neuen Vertrag.

      Alles andere kann dieses ewige Zögern eigentlich nicht erklären.

      0
  26. Ich versuche mal Kandidaten aufzuzählen, die möglicherweise in der Verlosung sind. Egal ob kurz- oder langfristig:

    Reis
    Glasner
    Flick
    Jaissle
    Breitenreiter
    Baumgart
    Wimmer (derzeit Wien)
    Wicky (Bern)
    Fischer
    Maaßen

    Evtl ab Sommer:
    Roger Schmitt (Benfica)
    Hürzeler (Pauli)
    Ilzer (Graz)
    Slot (Feyernoord)

    Ich glaube nicht deutschsprachige Trainer kann man beim VfL ausschließen.

    Ansonsten könnte man noch Raul und Neestrup gewiss nennen. Wobei beide zumindest Brocken Deutsch können sollten.

    Kandidaten vergessen? Trainer aus der dritten Liga oder so halte ich beim VfL für ausgeschlossen.

    5
    • Jaissle bei den Saudis rauskaufen?

      0
    • Von den freien Trainern (einschließlich Wimmer und Wicky) lassen mich viele Erschaudern. Da sehe ich nur drei Kandidaten:
      1. Glasner kann ich zwar nicht leiden, aber mit ihm wurde der VfL wahrscheinlich sogar noch durchstarten. Seine Spielidee würde gut zum Kader passen. Gerade das Thema Majer würde es unter ihm nicht geben. Solch einen Spieler wollte er immer…

      2. Baumgart hat zwar gewisse Sympathien, passt aber so gar nicht zum Kader. Dazu fehlt mir die Weitsicht.

      3. Jaissle: Würde wie Glasner sehr gut zum Team passen. Die Frage ist, ob er wirklich verfügbar ist. Mit den Saudis hat er sich keinen Gefallen getan. Und dann noch Rauskaufen… schwierig.

      Angst habe ich vor Leuten wie Breitenreiter oder gar Reis. Ich verstehe nicht, wie man Thomas Reis als Hoffnungsträger sehen kann. Maximal nur als Lückenfüller.

      Von den Sommerkandidaten wäre meine Wahl Schmitt oder Slot. Ilzer ebenfalls hochinteressant. Hürzeler wäre nicht mein Mann. Der ist mir zu gehyped.

      6
    • Slot und Ilzer sind so hoch gehandelt derzeit, wie damals Rose zum Beispiel, wäre erstaunlich wenn wir da einen bekommen könnten. Würde ich nehmen,
      Wie auch Hürzeler. Wobei auch immer die Frage nach Kompatibilität ist und ob aktuelle Erfolge auch wiederholt werden können. Ich erinnere an Robin Dutt, der in Freiburg gehypt wurde, man bedauerte, als er zu Leverkusen ging und gnadenlos scheiterten. Ebenso Fink oder Vogel, zuletzt auch Farke oder Hütter.

      Da kommt man wieder auf die sportliche Ausrichtung und Kompetenz im Verein diese Dinge zu erkennen und etwas vorzugeben.

      Wir haben in den letzten Jahren zu oft Spielphilosophien heftig hin und her gewechselt.

      die genannten Namen grauen bei mir jedoch nicht so sehr wie beispielsweise ein Jesse March, bei dem ich befürchte, dass dieser auch auf einer internen Shortlist stehen könnte.

      Einen mutigen Schritt in Sachen Trainer wie der von mir favorisierte Thomas Frank mit seinem Chaos-Fußball (im positiven Sinne) macht in meinen Augen jedoch nur zu Saisonbeginn mit entsprechender langer Vorbereitung und Transferfenster Sinn, unterjährig wäre es vll zu mutig, wobei auch ein guter Trainer natürlich auch situationsabhängig auch erst mal Stabilisierung und Punkten im Fokus haben sollte, als seine Spielidee aufs Erbrechen zu implementieren.

      2
    • Weshalb findest du Hürzeler gehyped? Der hat St. Pauli auf einem Abstiegsplatz übernommen und seitdem 26 von 39 Spielen gewonnen (nur zwei Niederlagen). 2,28 Punkte im Schnitt und 2:0,82 Tore pro Spiel. Aktuell klar Platz 1 in der 2. Bundesliga und das bei seiner ersten Station im Profifußball. Ich finde das schlichtweg beeindruckend.

      3
    • Bei Roger Schmidt bin ich hin und her gerissen, wenn ich mal so alte Artikel zu seiner Leverkusen-Zeit lese und das verbinde mit Portugal, das ist schon eher ein sturer Charakter der mutmasslich weniger Entwicklung zulässt, bezüglich seiner selbst und seines Konzeptes.
      Könnte aber vll etwas Euphorie auslösen, ein starker Charakter ist sicherlich auch gut und vielleicht fehlt das auch aktuell, die Struktur, da Schmidt wenig bis keine Zweifel aufkommen lässt, ähnlich wie Ralf Rangnick.

      Ecken und Kanten sind wichtig, zu viel sollte es jedoch keine geben.

      Das man auch sehr extrovertierte Charaktäre verpflichtet, merkt man auch an unserem neuen Torwart, der wird schon alleine die Truppe nächste Saison aufmischen und in den Hintern treten.

      Bin gespannt.

      7
    • Hürzeler hatte ich an anderer Stelle schon heute beschrieben.

      Rangnick war bei Ulm auch grandios. Später beim VfB ist er gescheitert. Er bräuchte 96 um sich zu rehabilitieren. Letztendlich glaube ich, dass man auch einfach mal ein Tief (Scheitern) erleben muss und wertvolle Erfahrungen liefert. Bei Hürzeler kann eine große Karriere kommen. Aber gewiss wird diese nicht geradlinig verlaufen. Ich befürchte, dass der VfL dann genau dieses Tief sein würde. Mir wäre lieber, wenn wir die Station danach sind.

      4
    • Ja natürlich ist es beeindruckend. Mit gyhpt meine ich, jeder findet ihn gut, er ist der Trainer den sich nahezu alle wünschen die aktuell unzufrieden sind mit dem aktuellen.
      Das war damals bei Dutt oder Rose auch so. Also zu dem Zeitpunkt.

      Nach einem Tief einen gescheiterten Trainer zu verpflichten wird aber auch hier wieder die Alarmglocken klingeln lassen.

      4
  27. Schäfer kann dann gleich mitgehen, wenn das gegen Hoffe schief geht.

    Zu viele Fehlentscheidungen in seinem Berreich bei aller Dankbarkeit für seine Erfolge als Spieler.

    9
  28. Schäfer raus. Kovac raus.

    Schindzilordz raus!

    12
    • Und dann? Mislintat?

      2
    • Aktuell ist mir alles in Schutt und Asche lieber, übertrieben gesagt, wieso?

      Weil man so vereinschädigend nicht handeln kann. Aktuell macht es jeder besser, von mir aus jemand aus dem Verein.

      6
    • Oliver Kahn GF – Eier, Eier wir brauchen Eier.

      Hasan Salihamidzic SP

      Hansi Flick TR

      3
  29. Was Kovac noch im Amt hält, ist die Tatsache, dass die Mannschaft fit und willig ist und zumindest nicht komplett desolat agiert.

    Auszug aus dem Kicker.

    Schäfer & Co. handeln nur noch vereinsschädigend!

    7
  30. OffTopic:
    Mal was zum Schmunzeln nebenbei: Der HSV spielt zu Hause gegen Karlsruhe und liegt nach 5 Minuten schon 0:2 hinten :lach:

    Ich weiß, in unserer Situation sollte man nicht über andere Teams lachen. Aber irgendwie ist es doch "beruhigend" zu sehen, dass auch andere Teams Probleme haben.

    4
  31. Was die letzte Chance angeht…ich finde das völlig sinnlos. Wir hätten gestern auch gewinnen können, wenn Paredes am Ende trifft. Trotzdem bliebe der Eindruck, dass es im Team hinten und vorne nicht passt.

    Ein Spiel mehr wäre nur wie ein Anschluss an lebenserhaltende Maschinen, wobei der Tod aber trotzdem eintreten wird.. Man verpasst wertvolle Zeit und ggf. ein "leichtes: Heimspiel als Bewährungsprobe für den neuen Coach.

    9
  32. Ich habe Schäfer hier ja zuletzt noch verteidigt, aber nun ist auch für mich klar, dass er diesen Verein mit sofortiger Wirkung verlassen muss. "Was Kovac noch im Amt hält, ist die Tatsache, dass die Mannschaft fit und willig ist und zumindest nicht komplett desolat agiert". Ich muss mich bei solchen Aussagen wirklich zurückhalten. Denn das ist an Lächerlichkeit wirklich nicht zu überbieten. Der Verein wird von Idioten geführt.

    19
    • Meinst du das ist ein wörtliches Zitat?

      0
    • Vermutlich nicht, ich zitiere nur aus dem Kicker-Artikel. Aber der Artikel kommt größtenteils ohne Konjunktiv aus, trifft aber ziemlich klare Aussagen. So wie ich Hiete einschätze, stützt er "seine" Analyse auf interne Aussagen. Sonst hätte er das anders formuliert.

      2
    • Willkommen im Club. Dem ist nicht viel hinzuzufügen.
      Selbst die Leute , die Schäfer stets als eine Art „Heilsbringer“ (weil Identifiziert zu 100% mit Wob/VfL) sahen, werden nun eines Besseren belehrt.
      Es reicht eben einfach nicht, wenn man den Bock zum Gärtner macht. Aber leider glaube ich persönlich nicht so schnell an eine Lösung unserer Probleme. Wer sollte denn handeln? Der bekennende BTSV Fan Witter? Volkswagen? Der zusammen gewürfelte AR?
      Zunächst müsste da ja erstmal agiert werden und diese Positionen mit Kompetenz und Sachverstand/Erfahrung besetzt werden, die dann ein fähiges Management installieren.
      Aber all das ist gar nicht in Sichtweite und daher ist dem VfL eigentlich momentan kaum zu helfen.
      Also ich persönlich sehe wieder nur ein mögliches, kurzes Feuer löschen , indem irgendwann ein Trainer ausgetauscht wird , wenn es eigentlich schon fast wieder zu spät ist.
      Die Glut lässt man aber weiter schwelen und es ist auch dann nur eine Frage der Zeit, wann der nächste Brand entsteht. Willkommen im Kosmus des VfL Wolfsburg, welcher sich nur zu gerne im Kreis dreht!

      5
  33. Ich habe damit gerechnet, dass heute die langersehnte News kommt. Wäre doch jetzt echt super, erst Sonntag spielen, Hoffenheim, Union und dann Dortmund als Gegner. Vielleicht haben die noch keinen Plan B, machen sich jetzt erst auf die Suche und nehmen deshalb das nächste Spiel als Endspiel. Zuzutrauen wäre es denen. :kopfball:

    3
  34. Schäfer muss halt mitgehen, wenn das jetzt schiefgeht, da sonst wirklich auch Platz 7-8 weg ist. Dann muss man Schäfer genauso eine Mitschuld für die Saison geben. Passieren wird heute nichts.

    0
  35. Es macht mich tatsächlich etwas sprachlos wie fahrlässig bei uns im Verein gehandelt wird.
    Ich würde behaupten sogar ein Christian Streich beim Sc würde nach so einer Serie, und solchen Leistungen schon entlassen worden sein.
    Ich kann nicht verstehen warum ein Trainer der noch GARNIX hier erreicht hat, so einen Vertrauensvorschuss bekommt.
    Nicht einmal unsere Relegationsjahre haben mir so den spaß an unserem Verein genommen.

    13
    • Villeicht ist es ganz einfsch die fianzielle Frage. Villeicht denkt man eh nicht mehr an Europa und kann/will sich die Kovac Entlassung nicht leisten?

      Drin bleiben tun wir mit Kovac auch und wie er Fussball spielen lässt wusste man…

      Also von daher glaube ich auch nicht, dass er bei einem 2.2 gegen Hoffenheim fliegt.

      Dann hätte man es zur Winterpause tun müssen.

      Aber ich persönlich würde lieber heute als morgen einen neuen Trainer sehen. Hatte nach den 4 0 in Gladbach erstmals das Gefühl, dass es nicht zu kippen ist. Mag Kovacs Art nicht. Und das die Manschaft nicht gegen ihn spielt ist schön, aber auch deren Job!

      1
    • Ja dann ist die Saison gegessen. Nächste köare Fehlentscheidung von Schäfer.

      Selbst wenn wir gewinnen. Keine Fortschritt zu erkennen, keine spielerische Handschrift.

      Macht keinen Spass.

      7
    • Die Saison ist doch sowieso gelaufen. Nach der Saison wird man sich definitiv nach einem anderen Trainer umschauen.

      3
    • Wieso ist die gelaufen?

      Villeicht halten sie auch nach der Saison an Kovac fest?

      3
    • Offensichtlich nur noch Clowns in der Führungsetage. Schäfer dann nächste Woche gleich mit raus.

      15
    • Weil wir uns im Niemandsland der Tabelle befinden und die Konkurrenz nach oben zu stark und unten zu schwach ist.

      2
    • Das ist doch völliger Quatsch. Wir haben von den letzten 13 Spielen nur zwei gewonnen und trotzdem nur 6 Punkte Rückstand auf Platz 7. Sollte nicht völlig überraschend ein Zweitligist den Pokal gewinnen, dann reicht Platz 7 für die Conference League. Selbst auf Rang 6 sind es nur 9 Punkte. Wenn die Konkurrenz in der Liga "zu stark" wäre, um bei 15 ausstehenden Spielen nochmal oben anzugreifen, dann wären wir schon deutlich weiter abgeschlagen.

      8
    • Also die Saison würde ich auch nocht abschenken. Die Konkurrenz taucht nicht viel mehr. Da kann alles passieren. Deswegen müsste man aber vor dem 6 Punkte Spiel wechseln.

      Platz 8 reicht sehr warscheinlich. Da steht aktuell Hoffenheim ;) :topp: Also sind es 3 Punkte.

      Also deswegen. Neuer Trainer und dann versuchen was geht. Wir brsuchen auch einen neuen Spirit. Kovac dreht das hier nicht mehr. Slebst wenn er es punktetechnisch schaffen würde, wird kaum jemand hier alles vergessen.

      2
    • Das Momentum liegt aber bei Frankfurt auf Platz 6. Dass wir da noch groß aufholen bzw. Frankfurt bei den verbleibenden Spielen 9 Punkte weniger als wir holt, ist einfach extrem unwahrscheinlich. Und mit den Mannschaften davor brauchen wir uns nicht messen.
      Freiburg auf Platz 7 kann man möglicherweise noch einholen, aber einfach wird das auch nicht. Die holen auch immer konstant Punkte und wir müssten quasi nochmal mehr holen.

      0
    • Freiburg sehe ich nicht viel besser, wenn wir jetzt einen Trainerwechsel machen würden. Hoffenheim als 8ter ist einholbar und der 8te reicht ja sehr warscheinlich.

      Aber halt nicht mit Kovac. Und ohne Sieg ist Hoffenheim dann auch weg. 6 Punkte Spiel halt. Rechnet mal das Freiburg Spiel für uns das sind die Spiele die uns da stehen lassen.

      Für mich ist die Spielidee viel schlimmer als die Tabelle.

      2
  36. 3:4
    Beim HSV, das ist Entertainment;)

    4
  37. Mein Tipp gegen Hoffenheim eine knackige 4:1 Niederlage, nach einer 1:0 Führung mit 1 roten Karte.

    2
  38. Ich habe damit jedenfalls am Sonntag was anderes zu tun, ist doch auch schön.

    2
    • Denke das hilft der Manschaft auch nicht. Kann aber jeden verstehen, der sich das Gegurke nicht anschaut.

      1
    • Ich bin lieber auf einem Kindergeburtstag, bei dem ich sonst wahrscheinlich nicht Stunde vor Schluß abgehauen wäre, so bleibe ich bis zum Ende und genieße den Sonntag lieber.

      Den Scheiß unter Kovac und Schäfer tue ich mir nicht mehr an, wenn es andere Gründe gibt. Wäre der Geburtstag nicht, hätte ich meinen Kadaver wahrscheinlich ins Stadion gebracht, so aber lass ich es sein.

      Die Mannschaft hat meine Unterstützung, lediglich der Trainer ist hier die größte Pfeife. Den Spielern mache ich keinen Vorwurf, denn würden sie keine Leistung zeigen, wären wir ganz wo anders gewesen und wahrscheinlich Kovac schon lange los.

      12
    • Ja. Problem ist die Pfeiffen bleiben und ich habe Angst, wenn der Support noch weniger wird, dass wir unten rein rutschen. War eher allgemein gemeint, als auf dich bezogen.

      1
    • Das unten rein rutschen kann man ausschließlich Schäfer und Kovac zuschreiben.

      4
    • Ja stimme dir ja zu. Aber ich denke die Manschaft braucht Support, um sich auch zu wehren gegen die Beiden.

      0
    • Warum kommt dann nichts von den Rängen?
      Laut und direkt dem Management die Meinung "zu brüllen".
      Aber nein, hier macht sich Resignation und Desinteresse breit. Vollkommen verständlich. Ich selbst bin auch einfach nur noch müde und resigniert.
      Es reicht schon lange.
      Kümmere mich nun um Familie und Freunde, die freut es jetzt schon, dass ich nicht mehr so oft im Stadion bin.

      5
    • Weil es eigentlich Schäfers Aufgabe ist, die Situation angemessen zu bewerten.

      1
  39. Ich stelle mir grad einen Schäfer vor, der in seinem Büro sitzt und sich grad den Arsch aufreißt um eine vernünftige Lösung zu finden, den Wolfsblog aufmacht und Wörter wie „vereinsschädigend“ liest. Der muss sich doch auch denken „Was zur..?!“

    Ich will diese Situation null schönreden, auch Schäfer nicht in den Himmel heben, aber das ist doch auch kein Computerspiel..
    Jede Lösung die heute hätte präsentiert werden können wäre sicherlich falsch gewesen.

    25
    • Hallo, das ist sein verdammter Job und dafür wird er bezahlt und am Erfolg/Misserfolg gemessen.
      Er macht es nicht aus christlicher Nächstenliebe oder weil er zu diesem Job gezwungen wird. Seine persönlichen Befindlichkeiten kann er zu Hause in seiner Freizeit ausleben.
      Ein Manager hat zu managen, gleich ob Erfolg oder Misserfolg. Hat weder mit PlayStation, noch mit Arsch aufreißen zu tun, sondern mit Erfüllung eines Arbeitsverhältnisses.
      Sorry, hab ich keinerlei Mitleid mit, er wollte es so. Wenn er Misserfolg liefert, muss er auch mit der Kritik umgehen können.

      17
    • Ich verweise noch mal hierauf:
      https://www.wolfs-blog.de/wolfsburgs-krise-immer-groesser-wackelt-jetzt-trainer-kovac/#comment-388579

      Es ist komplex und managen ist mehr als Aktionismus, man muss schon mit Weitsicht agieren. Manches ist eine Wette, manches geht auf, anderes nicht.

      0
    • Geht es nicht auf wird es für Schäfer eng. Bin gespannt, ob es aufgeht.

      1
    • Von mir aus kann Schäfer denken, was zur Hölle.
      Ich denke mir das jedes mal wenn wir ein Endspiel haben… Und dann wieder eines.

      Dachte wenn man einmal ein Endspiel hatte, ist es beim nächsten Mal kein Endspiel mehr, sondern es folgt der Rauswurf.

      Aktuell kann man mMn jeden x beliebigen Trainer dort hinstellen also auch einen aus der eigenen Jugend. Schlimmer geht es aktuell nicht mehr.

      Wir holen nur Punkte durch die individuelle Klasse.

      9
  40. Union klingt langsam an der Tabellentür unserer Wölfe :yoda:

    2
  41. Schäfer: VfL Wolfsburg soll in den "Angriffsmodus" wechseln

    Das Interview ist keine 4 Wochen alt, kurz und kompakt die Ziele in den letzten 3 Spielen.

    https://www.ndr.de/sport/fussball/Bundesliga-Woelfe-VfL-Wolfsburg-Marcel-Schaefer,wolfsburg19336.html

    Mehr möchte ich dazu erstmal nicht schreiben.

    6
  42. Im Endeffekt passiert doch gerade das, was die Fanszene mit dem unsäglichen Motto "Arbeit, Fußball, Leidenschaft" doch immer wollte. Keine Stars, kein Spektakel, sondern Kampf. Das einzige was man aktuell kritisieren kann ist, dass man das auch für weniger als 65 Millionen Euro an Transferausgaben bekommt.

    17
    • Mir fehlt bei dem ganzen so ein bisschen der Fußball :keks:

      7
    • Von gutem und ansehnlichen Fußball war bei dem Motto aber auch fairerweise nie die Rede.

      4
    • Das ist genau meine Meinung. Aber die Fanszene und Pahlmann feiern das.

      10
    • Das Problem ist das Motto. Korrekt wäre…

      Arbeit? Fußball, der Leiden schafft!

      Nach diesem Motto verfahren die Kovac-Buben doch seit Saisonbeginn. Ich war beim Auftakt in Hoffenheim. Schon da war's so. 30 Minuten passabel gekickt, ein glückliches 1-0, dann Zusammenbruch. Ausgerechnet gegen Haut weg Horst!

      Meine rosa Brille habe ich heute in den gelben Sack geworfen und dafür die Tränenvase wieder rausgeholt.
      Jetzt ist es schon so weit, dass man wieder lieber BTSV guckt. Mann, Mann, Mann…

      2
    • Ihr reißt das Motto aber auch aus dem historischen Zusammenhang. Das wurde in einem der Relegationsjahre geboren und dort war es sehr angebracht.

      Dass der Verein es übernimmt, ist ja nun nicht schuld der Fanszene.

      Attraktiven Fußball will vermutlich auch jeder Fan. Frage mich immer woher dieser Allgemeinstatus kommt über mehrere Hundert Leute pauschal urteilen zu wollen.

      8
    • @nofake der letzte Absatz gefällt mir sehr. Von der Szene kann man halten was man will, aber die sind da, immer und überall! Da gibt es kein: Dann schaue ich lieber BTSV oder ich gebe meine DK ab und komme wieder, wenn es besser läuft. Ein bisschen Demut wäre schon angebracht und da fällt auch den Blog-Königen kein Zacken aus der Krone. :top:

      10
    • Ich will keine Ultras Diskussion entfachen, die machen viel für den Vereine ohne Frage.

      Um aber Lenny zu nennen, man sollte viel mehr miteinander und viel weniger gegeneinander arbeiten.
      Korrekt.

      Mein Gefühl sagt mir aber, dass in vielen Punkten die Meinung zwar gehört wird, aber am Ende eher drauf geschissen wird.

      Ich mache den Ultras nicht den Vorwurf, dass sie das mit Kovac über sich ergehen lassen, denn in gewisser Weise scheint einfach eine Resignation eingetreten zu sein und es wird immer erst auf die Spieler eingehauen, statt die Verantwortlichen zur Rechenschaft zu ziehen.

      Ich kann mir zwar vorstellen, dass die Ultras auch deswegen so "leise" sind, weil sie wegen Schäfer auf das Zinnenwappen hoffen, aber belegbar ist das nicht… Daher nur eine Vermutung von mir, wieso man so "ruhig" ist.

      3
    • Die aktive Fanszene und allen voran sind große Kritiker von Kovac und das wurde Schäfer schon mehrfach übermittelt. Stichwort Identifikation, Kovac lässt fast immer unter Ausschluss der Öffentlichkeit trainieren. Ist nach den Spielen noch nie Richtung Kurve oder Gästeblock gekommen. Wollte damals Gespräche zwischen Fans und Mannschaft vor dem Eintracht Spiel verhindern, hat das klatschen Richtung Kurve vor dem Spiel verboten aufgrund von mangelnder Konzentration und hat sich noch nicht einmal mit der aktiven Szene getroffen, selbst direkt nach seiner Ankunft hier nicht. Da gab es vorher noch NIE.

      18
    • Dann ist es mir noch unerklärlicher, wieso man die Chance nicht nutzt.

      7
    • Genau das ist es was ich auch so unerträglich finde. Kovac kommt zum VfL und viele freuen sich über ihn. Aber er stößt die Fans vor den Kopf, in dem er gleich frühzeitig gönnerhaft verkündet, Frankfurt hat die besten Fans, als ob wir dem auch noch zustimmen würden.

      Danach hat es sich schleichend immer weiter im Zwischenmenschlichen verschlechtert, wie DerWinternaht schreibt.

      Als Kohfeld verpflichtet wurde, hat er auf eigenen Wunsch den Kontakt zu den Fans gesucht. Da gab es dann das Kabinengespräch, wo jeder Fan ihn mit Wölfe TV alles fragen konnte.

      Mir hat das sehr gefallen, aber Kovac erweckt immer mehr den Eindruck, als könne er sich nicht mit dem VfL identifizieren. Ähnlich wie Eberl und RB.

      Am Samstag hatten sich die Ultras wohl abgesprochen, nach Abpfiff die Spieler zu ignorieren. Das ist natürlich auch ein deutliches Zeichen, wenn auch ein sehr leises.

      3
    • Wie ich schon direkt nach Abpfiff schrieb. Die Fahnen und Trommeln in der NK wurden mit dem Schlusspfiff abgebaut, relativ fluchtartig verließen dann auch viele aus dem Zentrum der NK die Tribüne.
      Die Mannschaft sammelte sich unter deutlich vernehmbaren Pfiffen der "normalen" Zuschauer vor der NK, guckte etwas verdutzt als sie keine Reaktion bekamen und sind dann Richtung Kabine.

      Eine Gute Reaktion fand ich, blödes pöbeln bringt nix, keine Reaktion war auch nicht angebracht

      3
  43. Zu diesem ganzen Thema hier mal meine Beobachtungen aus dem echten Leben.

    Ich habe im November 2 Trainingseinheiten unserer Mädels am Elsterweg verfolgt.
    Man steht dort wirklich fast auf dem Platz, sehr interessant.
    Inhalt waren u.a. Offensivaktionen und die Lösungsansätze dazu.
    Pass aus der Zentrale ins Halbfeld, die Spielerinnen außen bieten Passwege oder
    Anspielstationen an.
    Der Ball läuft wahlweise nach Außen, oder nach vorne Zentral, Abschluss, je nach
    Spielsituation. Das Trainerteam gibt immer wieder kurze, knackige Hinweise an einzelne
    Spielerinnen, wie sie sich bewegen sollten, was eine mögliche Lösung wäre.

    Samstag drauf im Stadion, keine 10 Minuten gespielt, und exakt die im Training erarbeiteten
    Inhalte führen zum 1:0 (Spiel gegen Duisburg, kann man sich anschauen).
    Da bin ich als Laie doch einigermaßen begeistert und denke mir „Wow, Training lohnt
    sich.“

    Januar, ich kann einen Teil einer Trainingseinheit unserer Jungs beobachten.
    Folgende Situation:
    Die gesamte Spielfeldhälfte Offensiv wird genutzt, start zentral aus dem Mittelkreis, die
    Außen sind besetzt, schnelles Spiel nach vorn. Vermutlich eine Überzahl/Umschaltsituation nach Ballgewinn.
    Einige Pappkameraden sind gesteckt, ich denke mal um Passgenauigkeit zu erzwingen.
    Pass nach Außen, Geschwindigkeit, Flanke in die Mitte oder Pass zurück in die Zentrale,
    Abschluss.
    Bei gelungener Aktion klatschen die Spieler ab, das Trainerteam wirft immer wieder
    Kommentare ein, man kann sie leider nicht immer verstehen.

    Samstag im Stadion:
    Ecke Köln, gut geklärt, Umschaltsituation, und jetzt!?
    Nichts passiert, kein Spieler läuft in Position wie im Training erarbeitet.

    Ich verstehe es nicht.

    Was passiert in der Zeit vom Training bis zum Spiel?
    Sind die Trainingsinhalte falsch?
    Ist die Spielvorbereitung nicht Zielgerichtet?

    Um es gleich vorweg zu nehmen. Mir geht es 0,0 um Frauen vs. Männerfussball, sondern
    darum, das eine Profimannschaft Trainingsinhalte umsetzen kann und eine andere
    Profimannschaft ganz offensichtlich nicht.

    Ich habe viele Fragezeichen.

    37
    • :topp: so ist es, genau das gleiche habe ich auch gedacht als ich Samstag im Stadion saß aber auch schon x-mal in der letzten Zeit. Jeder weiß wie Köln spielen wird. Jeder weiß was kommt und ich frage mich ernsthaft wußten das auch Kova und Co. Mal enrsthaft wir haben Video-Analysten, Scouting der kommenden Gegner etc. und haben dann Zeit (wir haben ja unter der Woche keine Spiele) und können alle unsere Energie darauf verwenden uns auf einen Gegner wie Köln vorzubereiten. Einen Gegner der erstmal eher defensiv ausgerichtet ist und solange er nicht hinten liegt wahrscheinlich eher zaghaft offensiv agiert. Und genauso kommt es dann, wir liegen sogar hinten. Wir gleichen aus weil wir es einmal mit Tempo nach vorne spielen und was kommt dann. Nichts mehr. Wir warten wieder bis Köln sich hinten stellt und schieben uns die Bälle gegenseitig zu. Bloß kein Risiko, nichts riskieren.
      Wenn Köln dann mal defensiv stand ist uns gar nichts mehr eingefallen, man könnte ja notfall mal den Ball diagonal in die Kölner Hälfte spielen (so vielleicht einen Ballverlust in Kauf nehmen) um dann die Kölner in der eigenen Hälfte unter Druck zu setzen und extrem zu pressen. Aber nichts kommt und daher kann ich jeden verstehen der sich fragt was haben die eigentlich die ganze Saison bisher im Training gemacht?
      Lenny sagte ja im Wölferadio wir sollten nicht alles schlecht reden weil die Mannschaft eine gute Laufleistung hat und wir daran denken müssen wo wir herkamen. Ich fand die Episode ansonsten wirklich top aber da ist mir kurzzeitig die Kinnlade heruntergefallen. Das ist ja eigentlich die Mindesanforderung die man haben sollte. Mir wäre auch deutlich lieber wir würden vielleicht mal etwas weniger laufen und dafür etwas gezielter in die Räume gehen.

      3
  44. Etwas musste passieren. Scheinbar wählt man die Lösung mit internen Gespräche, was auch nachvollziehbar sei. Allerdings ist die Frage welche Wahrheiten in den Aussagen zum Endspiel gegen Hoffenheim liegen? Wenn wahr, werden wohl interne Auseinandersetzungen kaum etwas bringen. In der Vergangenheit bei VfL kamen die Entlassungen trotz allem ein paar Wochen später: Veh, Schmitt, Ismael. McLaren.

    Wenn man mit Kovac die Saison beenden will, dann müsste die Situation wwirklich bereinigt werden, und die Spieler müssten überzeugt werden, von einer Wende. Aber ob so eine Lösung wirklich kommen kann, ist für Aussenstehende nicht möglich zu beurteilen.

    Bin selbst etwas unsicher. Das beste wäre mit Kovac die Saison zu beenden, so zu sagen wieder miteinander zu Recht zu kommen, und in der restlichen Saison vor allem besseren 'Fussball spielen. Aber so leicht fuktionieren Gruppendynamiken nicht. Es könnte auch sein, dass etwas vor dem Hoffenheimspiel passiert, wenn die internen Überlegungen darauf deuten, dass eine Wende nicht möglich ist. Wie gesagt: dass die Führung ein Endspiel ausrufen kann ich mir eigentlich nicht vorstellen, ist wohl eher Interpretationen der Medien.

    2
    • Ich wiederhole noch mal, was ich schon weiter oben gesagt habe. Was macht so ein Ultimatum für einen Sinn? Selbst, wenn sie gewännen, wird danach nicht plötzlich alles besser. Entweder man ist voll überzeugt vom Coach oder eben nicht. Man stelle sich vor, der VfL gewinnt 1:0 nach 3:19 Torschüssen und zwei Platzverweisen für Hoffenheim. Wähnt man sich danach auf einem besseren Weg?

      2
  45. Schlagzeile am Sonntagabend:

    Weghorst schießt Kovac aus dem Verein und wird von den Heimfans gefeiert!
    Ex-Wolfsburger mit Doppelpack.

    4
  46. Hoffentlich kriegen sie am Sonntag nen richtigen Arsch voll von Hoffenheim und dann wacht auch endlich Schäfer auf. 1 Monat zu spät. Das war dann auch erstmal die letzte Trainerstation vom selbstverliebten Kovac :knie:

    3
    • Und wenn er dann immernoch nicht aufwacht?
      Ich meine 1.1 zuhause gegen Köln, wo Köln uns teilweise in der eigenen Hälte eingespielt hat. Also ich weiss bei Schäfer garnichts mehr.

      2
  47. Ein lässiger Typ der Hürzeler, sympathischer und bodenständiger Typ.

    https://www.youtube.com/watch?v=92uYSvqIazU

    2
    • Der wird niemals hier her kommen.

      Der hat andere Optionen sicherlich.

      Da wir auf Sparkurs sind, sind jetzt auch Hoffenheim etc auch bei Trainern unsere Konkurrenz.

      Auserdem lässt er 3er Kette spielen. Ich würde diesmal einen Trainer holen, der zum Kader passt.

      4
    • Warum sollten wir auf Sparkurs sein? Seitdem wir den ausgerufen haben (18/19) haben wir zwar die Gehaltsstruktur etwas aufgeräumt aber auch ein Transferminus von ca. 140 Millionen Euro eingefahren!
      Bayern hat im gleichen Zeitraum ein Minus von ca 160 Millionen gemacht, Hoffenheim einen Transfergewinn von 87 Millionen Euro!
      RB +35.87 Mio
      Bayer -13,6 Mio
      Eintracht Frankfurt +110 Mio
      BvB +47,55 Mio

      mal grob recherchiert von Transfermarkt de.
      Wir sparen überhaupt nichts wenn man sich das mal anschaut. Wir haben die kompletten Ablösen von Nmecha und vdVen wieder investiert. Welcher trainer hat denn in der Bundesliga diese Möglichkeiten?
      Wenn man sich dann aber anschaut was bei rauskommt standen in den Spielzeiten lediglich
      22/23 Hoffenheim
      21/22 keiner
      20/21 Frankfurt(5), Leverkusen(6), Hoffenheim
      19/20 Frankfurt
      18/19 Frankfurt (7 Pokalsieger) und Hoffenheim
      in der Tabelle hinter uns.
      Dabei konnten sich lediglich einmal Frankfurt und dreimal die Hoffenheimer nicht für das internationale Geschäft qualifizieren in diesen Spielzeiten.

      Bleibt festzuhalten sparen tun wir überhaupt nicht, ganz im Gegenteil. Wir schaffen es bloß nichts aus dem investierten Geld zu machen.
      Von daher sind wir mit Sicherheit für einen Trainer nicht vergleichbar mit der TSG, BMG und selbst bei der Eintracht bezweifle ich das ein wenig.
      In der Bundesliga sind meiner Meinung nach nur die Bayern, Bayer, RB, der BvB interessanter für einen Trainer.
      Ansonsten können wir noch so schlecht platziert sein, beim finanziellen hängen wir viele ab.
      Auch wenn der VfL das gerne anders verkauft.

      4
  48. Gerade kommt eine Push Nachricht vom VfL und die Hoffnung stirbt ja bekanntlich zuletzt……

    Aber es ist nur eine Nachricht darüber, dass der VfL der erste Bundesligist ist, der eine Abhandlung zu seiner Strategie im Web3 veröffentlicht hat.

    Mich interessiert das so gar nicht, ich haber immer mehr den Eindruck, der VfL will in jedem Bereich innovativ sein und vergisst dabei aber so ein wenig die Grundtugend, nämlich guten Fußball für die Fans.

    Wie seht ihr das? Interessiert ihr Euch für die ganzen Nebenplätze?

    Ich fühle mich als Fan eigentlich immer weniger, wie sag ich es, geschätzt?

    Ich ärgere mich tatsächlich darüber, wie der Verein immer unnahbarr wird. Ein Fanfest ist toll für Familien mit kleineren Kindern, aber die anderen fallen etwas hinten runter.

    Im Stadion bekomme ich jetzt zwar ganz schnell etwas zu Trinken oder Essen. Aber die Qualität beim Essen ist schrecklich. Kalte Wurst oder Pommes in roh oder doppelt frittiert. Und das bei den Preisen…..

    Auch das es kein Pausenspiel mehr für Fans gibt geht in die Richtung. Ich find es jedenfalls schade. Wie seht ihr das?

    7
    • Genau zu dem Thema wollte ich auch schon was schreiben.
      Der VFL erinnert mich immer mehr an VW, was das bearbeiten von "Nebenkriegsschauplätzen" an geht.
      Anstatt sich wirklich mal wieder darauf zu fokussieren gute Autos zu bauen die auch funktionieren bei Auslieferung kümmert man sich um allen anderen "scheiß" wo man mit positiven Nachrichten punkten kann.
      Oft Punkte die den Kunden der sich ins Auto setzt nicht interessieren.

      Analog zum VFL hier die genannten Dinge:
      – Web3
      – Race to Zero
      – Da war mal was mit Kühen und Milch
      – etc

      Alles Dinge die sicher ihre Berechtigung haben, leider entsteht der Eindruck eben, das sich um den Kern -> Guten Fußball nicht genug gekümmert wird.

      Natürlich hat im täglichen Handeln im Verein das beide nix miteinander zu tun, da völlig unterschiedliche Abteilungen daran arbeiten.

      Dennoch hat das dann im nicht-Erfolgsfall natürlich ein "Geschmäckle".

      3
    • Essen und trinken finde ich qualitativ OK, preis aber zu Hoch.
      Bierpreise sind im Vergleich normal, ist halt normal, dass es im Stadion teurer ist als in der Kneipe.

      Aber ne Wurst 4,20 finde ich schon happig!

      1
    • Was das Catering angeht hat sich der VfL meiner Meinung seit dieser Saison klar verbessert. Getränkeversorgung klappt viel besser/schneller.
      Bratwurst ist halt so ein Ding, die hole ich mir lieber vor der Nordkurve vom Schwenkgrill. Currywurst mit dem vernünftigen Brot dazu finde ich auch gut, zumindest besser wie im Brötchen wo man sich eigentlich nur vollgesaut hat beim Essen.

      Teuer ist es halt, aber ich finde es jetzt auch nicht übertrieben teuer. finde auch die Becher mit den Henkeln besser.

      Ein Pausenspiel brauche ich nicht wirklich da finde ich ein Interview wie am WE mit den VfL Spielerinnen besser.
      Was das unnahbare angeht bin ich aber bei @wolfnat. Diese ständigen Geheimtrainings. Du kommst nach dem Training kaum noch an die Spieler ran.
      Das kann man auch anders machen. oder auch mal klare Trainingseinheiten für Fans ausweisen wenn zum Beispiel Schulferien sind, wo man danach noch Bilder machen kann. Früher ging das ja viel einfacher wo die noch vom Trainingsplatz ins Stadion gelaufen sind. Die haben so viel gebaut warum nicht einfach ein kleinen Teil für Zuschauer zugänglich machen ohne das die da vom Hügel durch den Zaun schauen müssen.

      2
  49. Ich weiß nicht, was diese Spekulationen über Kovac' Zukunft hier bringen sollen, es könnte genauso gut sein, dass er von sich aus hinwirft, wenn die Diskussionen überhand nehmen, oder?

    0
    • Wäre eine gute Sache und einer feiner Zug von Kovac.

      4
    • Wird nie passieren. Er denkt, dass er alles richtig macht und nur Glück das Problem ist.

      3
    • Und dadurch auf x-Millionen verzichtet, die ihm der VfL garantiert hat? Ich bezweifle doch stark, dass Kovac von sich aus hinwirft. Dann müsste er ja um Vertragsauflösung bitten und auf jede Menge Geld verzichten. Diesen Schritt muss Marcel Schäfer gehen.

      3
    • Exilniedersachse

      Außerdem müsste er sich dann mal langsam Sorgen um seine Karriere machen. Ich denk zwar, dass er sich das ohnehin langsam machen muss aber wer weiß. Ich habe mich anfangs vom Namen blenden lassen und so könnte es ja dem einen oder anderen Sportdirektor auch gehen.
      Das Konzept auf Kontinuität zu setzen ist ja gut. Dann aber einen Trainer zu nehmen, der bis auf einen Wechsel wegen einer Verbesserung sonst immer mittelfristig gescheitert ist, ist schon ein Ansatz den man eher in Wolfsburg findet als woanders.

      3
  50. Kevin Behrens ist an der Arena mit Familie und Berater gesichtet worden

    6