Montag , August 19 2019
Home / News / Schmidt will das Motto “Arbeit, Fußball, Leidenschaft” auf den Platz bringen
Martin-Schmidt

Schmidt will das Motto “Arbeit, Fußball, Leidenschaft” auf den Platz bringen

Der VfL Wolfsburg hat einen neuen Trainer! Nur wenige Stunden nach Kontaktaufnahme kam der Deal mit Martin Schmidt zustande. Am Montagabend leitete der Schweizer sein erstes Training bei den Wölfen. Um 18 Uhr startete das Geheimtraining. Die Presse durfte die erste 1/4 Stunde Fotos machen.
 

Video: Worte von Martin Schmidt


 
 
Nach dem Training folgte die offizielle Präsentation von Martin Schmidt.
 


 
Vor dem Training stellte sich Schmidt den Fragen der Presse:

“Fußball funktioniert über Leidenschaft und die möchte ich wecken. Das muss ich ansteuern.”

Martin Schmidt in der Presserunde:

“Das ist eine aufregende Geschichte für mich, aber dass es letztendlich so schnell geht, war auch für mich überraschend. Hier gibt es eine unglaubliche Grundlage, als Trainer zu arbeiten. Das ist für mich ein nächster Schrtitt, in dem ich mich beweisen darf und will.

Fußball funktioniert über Leidenschaft und die möchte ich wecken. Das muss ich ansteuern. Ich möchte das Motte “Arbeit – Fußball – Leidenschaft” auch auf dem Platz bringen. Ich kann an zwei Tagen nicht an jeder Schraube drehen, aber wichtig ist ,dass wir als geschlossenes Team auf dem Platz stehen. Fußball ist eine einfache und internationale Sprache, deshalb weiß man als Trainer, wie man eine neue Aufgabe angeht.”

 

 
 

Wolfsburg gegen Bremen – Schmidts erste Aufgabe


 
Viel Zeit hat der Schweizer nicht. Lediglich eine Trainingseinheit steht dem neuen Coach der Wölfe zur Verfügung, bevor Werber Bremen am Dienstagabend in der Volkswagen Arena aufläuft.

Wie wird Martin Schmidt gegen Bremen spielen lassen? Wie sieht das System aus?

Martin Schmidt ließ in Mainz hauptsächlich im 4-2-3-1 spielen. Doch auf ein einziges System war er nicht festgelegt. Wenn es nötig war, stellte Schmidt auch gelegentlich auf ein Zweiersturmsystem um.

Beim VfL Wolfsburg wurde zuletzt mit einer Dreierabwehrkette gespielt. Diese Variante findet man bei Schmidt in den letzten beiden Jahren nicht. Es stellt sich deshalb die Frage: Wie stellt Martin Schmidt das System um?

 

Umfrage: Was glaubt ihr, wie gehts aus?

Welchen VfL werden wir erleben? Wird der Trainerwechsel einen Push geben?
 

 
 

Trainerwechsel: So sehen es die Fans

Wie gut kommt der Trainerwechsel bei den Fans an?

Auf die Frage welche Note würdet ihr der Entscheidung pro Martin Schmidt geben, haben in nur 9 Stunden heute schon fast 1000 Fans abgestimmt. Das aktuelle Zwischenergebnis (Montag, 21 uhr):

3,17

 
 

 
 
Diese Aufstellung wählt Martin Schmidt für seine erste Partie gegen Werder Bremen:


 
 

112 Kommentare

  1. Was für Fässer hier aufgemacht werden.
    Naja, ich gehe Morgen ins Stadion, schreie mir die Lunge aus dem Hals und bewerte es jedoch unter anderen Gesichtspunkten, genauso wie am Freitag.
    Denn Herr Schmidt kann da spieltaktisch nicht viel reißen. Allein durch den Zeitfaktor.
    Also, ruhig bleiben.
    Es ist nicht Labbadia oder Weinzierl geworden.
    Die Verantwortlichen haben schnell gehandelt und so ein ganz Schlechter ist Schmidt auch nicht.
    Wir werden sehen, wer recht hat oder nicht.
    Bleibt mir nur ein kleiner Hinweis : Einer der geachtetsten Politiker unseres Landes sagte einmal: Wer Visionen hat, sollte zum Arzt gehen :krampus:
    Aber auch richtig ist: Lasst uns supporten… Dann wird das schon, auch ohne Tee :top:

    14
  2. Mainz mit Martin Schmidt waren läuferisch sowie physis die besten der Liga. Das sagt schon vieles worauf der Herr Schmidt wert legt. Das wird den ein oder andere schicha Raucher bei uns im Team ans Limit bringen. Ich denke nach dem Training unter sein Regie wird nicht viel Kraft übrig um ein schicha Bar zu besuchen.

    4
    • Haste auch schon beobachtet?. Ich wundere mich immer, wie ein Profi das schafft. Das teilweise mehrmals in der Woche. Klar ist Freizeit, aber wirkt sich das nicht auf die Leistung aus? :grübel:

      2
    • Sagt mir nicht dass es sich hierbei um Gerhardt handelt?

      0
    • Gerhardt war es nicht. Didavi macht es ganz gern. Aber hey, solange er Tore schießt und Leistung bringt können die von mir aus jeden Tag paffen.

      1
    • Kann sich natürlich auf Leistung auswirken aber die meisten haben das dennoch wirklich im Griff. Nainggolan von Rom zum Beispiel raucht jeden Tag eine Schachtel Zigaretten und bringt trotzdem seine Leistung.

      1
  3. Hallo in die Runde,
    gibt es denn schon News vom Abschlusstraining?
    Ist durchgesickert welche Spieler für den Kader für morgen nominiert werden?

    Ich bin ja mal gespannt!
    Wenn Schmidt die Spieler nach seinen Stärken aufstellen sollte/wird haben wir im zentralen defensiven Mittelfeld eine heftige Überbesetzung !!!
    Camacho, Arnold, Bazoer, Guilavogui, Gerhardt für zwei Position, wenn er denn mit einer Doppelsechs auflaufen lässt… :grübel:

    Auch fände ich interessant wie die Flügel besetzt werden…
    Wäre ja mal ein Versuch wert wie folgt:

    Casteels – Verhaegh, Knoche, Udokhai (Tisserand?!), Itter – Camacho, Arnold – Ntep, Didavi, Stefaniak – Origi

    Aber der gute Martin wird das Schiff schon schaukeln… Habe morgen leider Spätschicht und werde mir das Spiel bei Sky mal aufzeichnen…
    Allen vor Ort viel Spaß und schreibt unsere Wölfe irgendwie zum Sieg !!! :knie:

    Forza VfL
    :vfl3: :vfl: :vfl3:

    3
  4. Hier stehen schon mal erste Aussagen von Schmidt, incl. Bilder und siehe da auch Rebbe ist bei Schmidt! Das schreibe ich nur weil Mahatma ihn so schmerzlich vermisst hat, seinen Olaf! :lach:

    https://twitter.com/VfL_Wolfsburg

    2
  5. Hoffe das Didavi nur aus taktischen Gründen immer ausgewechselt wird und nicht weil er aus der Puste ist:) solange er Tore schießt soll er rauchen was er will:)

    4
  6. Ist eigentlich egal wie wir Morgen spielen.
    Hauptsache es wird gekämpft und wir gehen erhobenen Hauptes vom Platz.
    Viel Einfluss kann Schmidt noch nicht haben, also denke ich, daß er erst einmal auf Sicherheit gehen wird.

    7
    • Genau das wollen wir ja sehen!
      Unter Jonker liefen die Spieler alle irgendwie mit gesenktem Kopf umher…
      Gerade ein Malli schaute immer als hätte man ihm sein Lolli geklaut!
      Auch Dimata schaute sehr frustriert/traurig als er in Stuttgart auflief…
      Irgendwie merkwürdig gewesen alles…

      So sympathisch wie Jonker auch uns Fans gegenüber getreten ist, aber Sympathie erzielt nun mal keine Tore geschweige denn bringt uns Punkte!
      Auf dem Platz ist unter ihm keine Steigerung erkennbar gewesen, für mich gab es sogar keine Spielphilosophie, das war einfach nur gebolze…

      8
  7. We have a new coach, so it’s hard to predict the line-up for tomorrow. I suggest this setting. Tactic 4-2-3-1, because it is possible that Schmidt might want to return to this formation.

    Casteels – Verhaegh, Knoche, Uduokhai(Tisserand), Gerhardt – Camacho, Guilavogui – Didavi, Malli, Ntep – Origi

    I don’t know exactly what with Tisserand, but if he can play it then they see him next to Robin in the middle of the defense. I would like to see Ntep on the left wing tomorrow from the very first few minutes. On the right wing I would put Didavi (or Dimata) and between them Yunus Malli. Next to Guilavogui, I see Camacho. Although this may be a bit too defensive, I think that both of them present themselves well in the last matches and deserve to be played in the first line-up. If necessary, it is always possible to enter Arnold or Bazoer, which would then pull the game forward.

    4
  8. Wer ist der neu co trainer Stefan sartori? Was zeichnet ihn aus ?man findet so gut wie nichts über ihn, oder was ihn mit Schmidt verbindet außer das er Mainz u19 trainierte.

    1
  9. Clever von Schmidt gleich das wichtigste Motto der Fans aufzunehmen: “Arbeit, Fußball, Leidenschaft”.
    Da macht er sich gleich viele Freunde bei den Fans. Gefällt mir :)

    Wie man ließt, ist er auch immer viel mit Mainz zu Teambuildingaktionen gereist. Und er sagt es auch in Interviews. Das wir, die Gemeinschaft ist wichtig.

    Bei unseren Solisten und Ich-AGs ist das ein guter Weg. Nur gemeinsam kann man Erfolg haben.

    9
    • Das habe ich auch gleich gedacht, als ich das gelesen habe. Das hat ihm bestimmt einer gesteckt ;)

      Aber gut, dass er so spricht. Jetzt muss er nur noch unser Team dazu bekommen, dass du auch füreinander kämpfen und laufen. Das ist die schwierigste Aufgabe überhaupt. Viel wichtiger noch als jedes System oder jede Aufstellung.

      2
    • Das Motto wurde ihm sicher gesteckt, aber das Thema Leidenschaft und Arbeit und anpacken und brennen, Feuer haben , all das war schon seine Maxime in Mainz. Man schaue sich nur mal ein paar Interviews oder die erste PK in Mainz an.

      4
  10. Bin zufrieden auch wenn ich Labbadia gern gehabt hätte. Aber Schmidt war ein guter Trainer in Mainz und ich denke nicht dass man ihn die Schwierigkeiten der letzten Saison allein ankreiden kann. Von Trainingsmethoden her gilt er als modern, enorm akribisch und ist auch taktisch gescheit. Ob er dann an die Mentalität der Wölfe etwas bewirken kann wird man sehen. Wie alle solche Trainer, z.B. Tuchel, Roger Schmitt und Labbadia, gibt es natürlich das Risiko dass sie so wie Magath eine Mannschaft erschöpfen, mit hohen physischen und taktischen Forderungen. Aber das Risiko muss VfL jetzt reingehen. Bei Jonker war so was sicherlich nicht der Fall.

    2
  11. Auf Wölfte TV gibt es das erste Interview mit Martin Schmidt :vfl:

    8
    • Das ist ein gutes Video. Gefällt mir sehr gut was Schmidt da sagt und wie er rüberkommt.

      9
    • Ja und man nimmt es ihm auch absolut ab, dass er hochmotiviert ist und hier was erreichen will. Mich hat er überzeugt, ich hoffe er kann seinen Worten nun auch Taten folgen lassen.

      1
  12. So erst einmal den Mund abgeputzt, nachgedacht und jetzt meine Meinung zum neuen Trainer: Als wir damals zum Ende der Hecking-Ära standen, habe ich schon ein wenig Neidvoll auch nach Mainz geschaut. Martin Schmidt hat dort mit viel Engangement und (relativ) wenig Mitteln wirklich einiges bewegt und leidenschaftlichen Fußball spielen lassen. Da habe ich schon gedacht: So ein Typus Trainer mit dieser eigenen Motivation und Leidenschaft fehlt uns schon (Hecking ist ja eher der ruhige Trainertyp), um unsere Mannschaft voran zu bringen.

    Natürlich kann hier keiner (außer Mahatma_Pech) vorausahnen, wie die Zukunft unseres VfL unter ihm aussehen wird, aber in mir entsteht gerade so ein Gefühl der leichten Aufbruchstimmung – nahezu alle mir ansonsten einfallenden Alternativen auf der Trainerposition hätten mir weniger gut gefallen (außer Tuchel, den ich nach Außen hin rein menschlich eher als schwierigen Typ empfinde, der aber aus meiner Sicht neben Klopp und Guardiola, beides ebenfalls extrem schwierige Typen, schon zum Besten gehört, was aktuell den Titel Fußballtrainer trägt) und ich bin wirklich gespannt, wie sich unser VfL aktuell unter einem Motivator, Trainer, Kumpel und Schleifer weiterentwickeln wird – ach ja, ein Taktiker ist Schmidt ja anscheinend auch noch ;)

    Da mir hier so das eine oder andere aktuell wieder weniger gut an den Kommentaren gefällt, und ich als (un)konstruktiver Pessimist auch immer Recht haben will und etwas zu sagen habe noch folgendes;
    “Damit ich am Ende beim Scheitern in ein paar Monaten oder Jahren dann auch noch recht bekomme, sollte ich auch noch einwerfen, dass Martin Schmidt sicherlich nicht zu meinen favorisierten Trainern zählt, und auch unser Manager Rebbe definitiv kein gutes Bild abgegeben hat oder wird…” – ach lassen wir das. Es ist immer leichter einfach (wenig konstruktive) Kritik an allem zu äußern, am Ende wird man (insbesondere im Fußball) immer Recht haben.

    Ich überlese einfach diese Kommentare und hoffe für unseren VfL das Beste.

    Forza, VfL!

    54
  13. Nun ja man kann schon die Frage stellenwer hat da ander uhr beim VfL gedreht. Trainer gegangen Neuer ist da.Keiner solljetzt von mir erwarten das ich positive oder negative Kommentare abgebe zu den gegangenen oder gekommenden Trainer. Die Notwendigkeit war gegeben um zu handeln. Ich glaube es war der richtige Zeitpunkt. Vielleicht aus meiner sicht waere es im Sommer besser gewesen. Aber das ist wieder spekulativ. Jetzt heisst nur eines schnell in die Spur kommen. Ich hoffe das morgen die woelfe kaempfen bis zum Sieg.

    3
  14. Tja. Man kann jetzt natürlich kritisieren, dass man sich nicht schon nach der geglückten Relegation von Jonker getrennt hat. Nach den Erfahrungen der letzten Jahre sollte man aber dennoch positiv hervorheben, dass man nach einem missratenen Saisonstart erstmals frühzeitig reagiert hat. Noch kann man die Saison reparieren. Im Oktober wäre das nicht mehr möglich gewesen. Schmidt ist nicht meine absolute Wunschlösung, aber von den realistischen Lösungen vermutlich die beste.

    Ich muss aber zugeben, dass ich nicht damit gerechnet hätte, dass Jonker hier derart kläglich scheitert. Klar, die wenigen Erfahrungen, die er als Chefcoach gesammelt hat, waren nicht erfolgreich, aber gerade beim VfL hat man ihn ja nicht selten als “Taktikfuchs” oder Magaths bzw. Heckings “Hirn” bezeichnet. Wie man sich doch täuschen kann. Schlussendlich muss man konstatieren, dass er sowohl taktisch als auch menschlich zu keinem Zeitpunkt wusste, was zu tun war. Enttäuschend!

    19
    • Im Ergebnis hast du Recht, dass Jonker leider gescheitert ist. Im Detail wäre es aber sehr interessant zu erfahren, woran das lag? Warum hat er als Zuarbeiter lenken können, aber nicht als Cheftrainer?

      Martin schrieb gestern, dass die Bindung zur Mannschaft auch nicht mehr so richtig da gewesen sei. Es wäre sehr interessant hier mal in der Kabine Mäuschen zu spielen…

      5
    • @Gracchus. Zum Thema Bindung zur Mannschaft: Im Artikel http://www.kicker.de/news/fussball/bundesliga/startseite/706514/artikel_trainerwechsel_vfl-sportdirektor-rebbe-bezieht-stellung.html#omsmtwkicker steht:
      “Auch Jonkers Kapitänswahl, bei der (…) Maximilian Arnold gänzlich übergangen wurde und mit Paul Verhaegh und Ignacio Camacho zwei Neuzugänge zu (…) Stellvertretern ernannt wurden, habe laut Rebbe womöglich eine Rolle bei den entstandenen Problemen gespielt. “(…)”, sagt der Manager, “aber es ist sicherlich ein Faktor gewesen, der für Unruhe und Diskussionen gesorgt hat.”

      1
    • Jep, das sehe ich auch so, dass er sich da keine Freunde gemacht hat. Er hat ja das eine oder andere mal zu Verstehen gegeben, dass ihm das relativ egal ist, wer Kapitän ist. Also hat er eben drei Spieler benannt, von denen er annahm, dass sie regelmäßig auf dem Platz stehen.
      Selbst wenn da lauter Egoisten in einem Kader versammelt sind, so sind doch gewisse psychologische Feinheiten zu beachten, wenn man mit den Spielern umgeht und ein Team formt. Das scheint er meiner Ansicht nach nicht ganz so hingekriegt zu haben.

      1
  15. Mir geht es eigentlich wie immer. Am Anfang hat man große Wünsche. Alles unter Tuchel wäre Mist.
    Dann kommt ein bei Mainz gefeuerter Schmidt und man ist erst einmal ernüchtert und enttäuscht.

    Doch jetzt wo er da ist, ist er UNSER Trainer. Und er hat meine volle Unterstützung.
    Und je länger wir hier diskutieren und ich Interviews von ihm höre, desto euphorischer werde ich.

    Ich kann mir schon gut vorstellen, wie er voller Emotion an der Seitenlinie auf und abläuft und die Spieler dirigiert und korrigiert.

    Ich bin jetzt am Abend der Vorstellung richtig heiß auf das morgige Spiel und guter Hoffnung, dass wir mit Schmidt die Wende schaffen.

    Auf geht’s Wolfsburg! Machen wir die Liga unsicher!!!

    29
  16. Der Zeitpunkt war meiner Meinung nach genau der richtige, denn auf das Spiel morgen hat der Trainerwechsel eh keinen taktischen Einfluss.
    Es wird morgen eine von Jonker trainierte Mannschaft auf dem Platz stehen. Selbst wenn man das Spiel klar verliert, kann man dies zu 0,0% Schmidt ankreiden. Das einzige was sich durch Schmidt schon morgen ändern kann, ist die Motivation. Und das Team morgen richtig heiß zu machen, das traue ich MS wesentlich mehr zu als AJ.

    Gegen Bayern wird es nur darum gehen sich nicht aus dem Stadion schießen zu lassen. Alles andere wäre ein erfreulicher Bonus.

    Heißt insgesamt für mich, dass es diese Woche nicht schlechter laufen kann, als es potenziell unter Jonker gelaufen wäre. Und so geht MS in das Spiel gegen Mainz, nachdem er schon zwei Wochen und zwei Spiele mit der Mannschaft hatte. Das sind für mich deutlich bessere Voraussetzungen um schon etwas bewegt zu haben als 1 Woche und 0 Spiele.

    An dieser Stelle möchte ich nun ein bisschen Träumen. Sollte man Morgen gegen Bremen gewinnen und das Spiel gegen Bayern vielleicht erst knapp vor Ende verlieren, könnte das schon für eine kleine Euphoriewelle sorgen. Viele schreiben hier man könne die Saison jetzt noch reparieren und deswegen sei der Zeitpunkt richtig. Das schöne ist doch aber, dass die Saison noch gar nicht kaputt ist. Es sind vier von vierunddreißig Spielen gespielt, der Abstand zwischen Platz 1 und dem VfL beträgt gerade einmal fünf Punkte. Soll heißen: Innerhalb von vier Spielen kann man noch richtig was verändern innerhalb der Tabelle. 6-7 Punkte aus den nächsten vier Begegnungen und aufeinmal werden uns die Medien wieder zum Europapokal-Kandidaten machen. Nicht das das eine realistische Einschätzung ist, aber es ist doch wesentlich schöner als immer nur vom Chaos-Klub zu reden.

    10
  17. Aller Euphorie zum Trotz sollte unsere Erwartungshaltung nicht allzu hoch sein weder für Bremen noch für die Bayern. Ich gehe nicht davon aus, dass MS die Mannschaft heute schon wahnsinnig motivieren können wird. Wie soll das auch authentisch gehen? Er kann ja quasi niemanden. Das Spiel gegen Bayern hingegen kann als Spielwiese genutzt werden, d.h. einfach mal eine Konstellation auf den Platz bringen und schauen, wie die sich schlägt.

    0
  18. Ich hoffe das er in naher Zukunft wieder ein richtiges Fußballerlebnis in Wolfsburg möglich macht. Niemand weiß heute ob er der richtige ist. Aber ich könnte es auch wie das Orakel sagen und auf alle Fragen auch so antworten, wie das Orakel.
    Wie wird das erste Spiel des neuen Trainers ausgehen? Sieg nicht Niederlage. Wird der Trainer erfolgreich sein?
    Erfolg nicht Misserfolg. Denn das Orakel und Mahatma haben immer recht, man muss nur die richtigen Antworten haben ;-) :ironie: :ironie2:

    6
  19. Vorweg erst ein mal, allen geht es doch um den Erfolg unserer Mannschaft und das wir schönen aber eben auch erfolgreichen Fußball spielen. Das wollen die Nörgler, Pessimisten und Schwarzmaler genau so wie die neutralen und die Schönredner.

    Ich habe leider ein Eindruck, dass man als kritische Stimme leicht dumm angemacht wird und damit meine ich wirklich schräg angemacht wird, dabei ist es dann teils egal ob man auch positive Dinge nennt. Es wird dann meist nur das negative herangezogen und dann geht es los.

    Natürlich hat nicht jeder der eine kritische Stimme äußert immer den richtigen Ton und schreibt manchmal oder oft bewusst etwas schärfer (Mahatma_Pech), doch am Ende steht dann wenn man das mal ausblendet inhaltlich eine durchaus angebrachte Kritik. Nehmen wir mal Mahatma als Beispiel, er schreibt von Gurken. Ja natürlich kann man sich daran aufziehen und den nötigen Respekt absprechen. Doch inhaltlich hat er wie bereits beschrieben meistens Recht. Ob natürlich Schmidt eine Gurke ist oder eine Aubergine, ja das wird davon abhängen in wie weit Schmidt seine Emotionen, seine Idee von Fußball etc. pp auf die Mannschaft überträgt.

    Mich stört halt meistens das, dass man den Kritikern, Nörglern vorwirft alles Schwarz zu sehen. Man als “Kritiker” meistens aber nicht die Menschen persönlich angeht und beleidigt. Anders sieht das aber von den Menschen aus, die alles wunderschön und durch die grün/weiße Brille sehen.

    Am Ende wird es darauf abkommen ob er aus Indiviualisten eine Mannschaft formen kann und diese Individualisten auch noch Prozente FÜR Schmidt aus sich rauskitzeln können. Am Ende kommt es eben auch darauf an ob Schmidt die Mannschaft UND jeden Einzelspieler besser machen kann. Ob die “Stars” sich für ihn aufopfern. Das sind eben “Sachen” die man vorher nicht einschätzen kann.

    Allerdings und dazu stehe ich, teile ich die Meinung von Mahatma, dass wir wohl im Sommer einen radikalen Schnitt machen werden. Ich persönlich gehe bei den getätigten Ausgaben und trotz Umbruch davon aus, dass das Saisonziel intern die EL Plätze gewesen sind bzw. ein Anschluss an diese zu haben. Wird dieses verfehlt, so wird eben der sportliche Leiter (Rebbe) und der Trainer (nun Schmidt) hinterfragt. Ich glaube die jüngsten Geschehnisse zeigen, dass der VfL vielleicht doch aus Fehlern gelernt hat. Früher hätte man bis Mitte Oktober gewartet und hätte dann einen Trainer geholt.

    Ich weiß nicht ob Rebbe so gehandelt hat oder ob der AR den Wink gegeben hat. Auf jeden Fall gilt mein Respekt an so viel Eier in der Hose diesen Schritt zu gehen.

    Bezüglich einiger Kritik, dass man ja einen Umbruch vollzogen hat und Jonker mehr Zeit hätte geben müssen. Ich kann diese Kritik zwar nachvollziehen, doch meine Sichtweise ist eine andere und meine Meinung dazu ebenfalls.

    Ich kann natürlich die Kritik verstehen das ein Umbruch auch immer ein wenig Zeit erfordert. Doch ich habe nahezu jedes Spiel gesehen (Damit meine ich vor allem Vorbereitungsspiele…). Es gab keinerlei Verbesserung zu den Spielen in der Vorbereitung und den Pflichtspielen. Und hier messe ich dann auch Jonker dran. Es muss zumindest eine Entwicklung zu sehen sein, wenn auch auch nur eine kleine ist.

    Hier ist aber absolut 0,0 passiert, im Vergleich zur Vorbereitung. Zudem war ein Großteil der Spieler schon frühzeitig bei der Mannschaft. Der Umbruch ist also frühzeitig passiert damit man sich einspielen konnte. Davon war aber auf dem Platz 0 zu sehen. Nüchtern betrachtet war einzig die Leistung gegen Hannover so etwas wie ein positver Ausschlag nach oben. Ich finde es aber gut, dass man aber nicht so lange gewartet hat wie bei Ismael und Hecking…

    Persönlich würde ich ja sagen, dass man so nun die Saison noch retten kann und un ruhige Gewässer kommen kann. So sehr Jonker auch als Mensch total sympathisch rüber kam, dafür kann man sich vielleicht als Fan etwas kaufen, Erfolg bzw. Spielkultur bringt das einer Mannschaft nicht unbedingt!

    Ich sehe Schmidt persönlich kritisch und glaube das wir im Sommer eine komplett neue sportliche Führung sehen werden, da ich nicht glaube das wir die internen sportlichen Ziele erreichen werden. Die kurze Vertragslaufzeit (die sonstigen Verträge beim VfL waren da ja sehr wohlwollend) zeigt für mich das eine gewisse Skepsis beim AR vorhanden ist. Jonker bekam ebenfalls erstmals (?) einen so kurzen Vertrag.

    Ich glaube das interne Ziele ist an die EL Plätze zu kommen oder einen gewissen Anschluss an diese zu haben, wer rund 85 Millionen ausgibt (ich weiß es gab auch Einnahmen), der gibt sich sicherlich nicht mit einem “einstelligen” Tabellenplatz (wobei das auch sehr schwammig ist) zufrieden geben. Nach außen hin Understatement ist sympathisch und völliger Idioten im Verein haben wir ja auch nicht…

    Ich bin auf jeden Fall gespannt wie es nun weiter geht, am Ende ist es mir egal wer an der Seitenlinie ist und uns Erfolg verspricht. Meiner Einschätzung nach ist es Schmidt halt nicht, am Ende ist es mir aber vollkommen egal ob ich mit meiner Einschätzung richtig liege, denn ich werde sicherlich nicht aus irgendeinem Loch kriechen und sagen, ich habs euch doch gesagt.

    Dieses Geltungsbedürfnis habe ich dann nicht ;).

    Ich persönlich würde mich z. B. weder als Schönredner oder Schwarzmaler sehen. Ich schreibe meine Meinung zu dem was ich gut und was ich schlecht finde… Dabei versuche ich möglichst neutral zu bleiben, auch wenn es bei manchem nicht den Anschein weckt…. ;)…

    Wie dem auch sei, ich hoffe im Sinne des VfL das wir diese Saison erfolgreich gestalten und nicht gegen Ende der Saison im Abstiegskampf stecken… Eine ruhige Saison (ab jetzt), wäre doch für unser aller Gesundheit in Ordnung und ob dann im Winter (Rebbe) oder Sommer (Rebbe und Schmidt) gehandelt werden muss, sollten dann doch die Verantwortlichen drüber entscheiden.

    Wir können doch nur unsere Ängste, Einschätzungen äußern. Und natürlich würde oder hätte ein Tuchel, Favre oder wie sie alle heißen keinen Erfolg garantiert, da die oben genannten Faktoren eben eine Rolle spielen und meine Bedenken bzw. Gedanken habe ich ja geäußert.

    -> Was braucht der VfL Wolfsburg jetzt <-?
    Müssen wir die Basics neu "erlernen" und praktisch eine Aufbauarbeit leisten wie Hecking, damit dann ein neuer Trainer in X Jahre(n) darauf aufbauen kann?
    Hätte man mit einem so akribischen Trainer die Spieler aktuell überfordert?

    Ich kann mir hier kein Urteil drüber bilden.

    Ich kann wunderbar mit einer ruhigen Saison leben, auch wenn es manch einen User geben mag der vielleicht von der EL träumt bei diesem Kader…
    Denn mMn ist unser Kader qualitativ auf diesem Nivaeu, aber es spielen halt auch viele Faktoren eine Rolle.

    Ich bin wie auch zum Saisonstart relativ entspannt, da ich ja bereits anfangs der Saison schrieb, dass ich davon ausgehe das der VfL bei ausbleibenden Ergebnissen relativ früh handeln wird.
    Durch das Handeln gestern fühle ich mich in meiner Einschätzung bestätigt und bin dadurch noch beruhigter was den Ausgang der Saison angeht.

    11
    • Ich denke, es wäre mal an der Zeit, das die Kritiker Farbe bekennen. Wenn man jedoch fragt, welchen Trainer wünscht ihr euch, dann wird abgetaucht. Bitte nennt doch mal einen Namen (nur einen) den ihr euch wünscht. Bitte einen realistischen Namen. Denn Gardiola oder Klopp kann ich euch auch nennen. Wenn wir den Namen dann haben, dann bete ich, das er eines Tages kommt und dann werden wir sehen, wie viel Manager Qualitäten in euch stecken. Ich bin da schon völlig raus, denn ich habe Hecking für die falsche Entscheidung gehalten und wurde eines besseren belehrt. Er hatte doch mehr Erfolg als ich für möglich hielt.Auch habe ich Jonker mehr zugetraut.Eines bleibt aber bestehen…..

      Die Zukunft ist grün-weiß !
      :vfl3: :vfl2:

      4
    • Die Frage ist doch eher welcher Trainer ist denn realistisch?
      Haben wir gedacht das wir mal Magath als Trainer haben werden?
      Hat jemand gedacht er würde hier noch mal Trainer werden?

      Vieles kommt doch auf die persönliche Einstellung der Trainer an und ob man den Trainer überzeugen kann zum VfL zu kommen.

      Für den einen mag Tuchel unmöglich sein, für den anderen auch ein Favre. Favre war hier aber Sommer 2016 Thema und keines welches unrealistisch war.

      Wenn du Namen hören willst die unwahrscheinlich aber nicht unrealistisch waren.
      Verfügbar:

      Tuchel
      Villas Boas (will weg aus China)

      nicht offensichtlich verfügbar:

      Vanhaezebrouck
      Favre
      Wagner

      Hier würden mir noch paar andere Namen einfallen. Wahrscheinlich sind aber all die genannten Trainer eh nicht vefügbar, Illusion und Wunschdenken. Außerdem ist nicht klar ob sie Erfolg bringen würden.

      Also so wäre dann die Argumentation. Natürlich ist es auch so, dass ein Schmidt absolut wunderbar arbeiteten könnte und er uns zum Erfolg verhilft. Macht er seine Arbeit als Bundesligatrainer gut, dann ist das sogar realistisch, denn mit dem Geld (Ausgaben) die wir getägtigt haben und mit der Qualität die wir eigentlich haben, da sollte es unser Anspruch sein bei einem halbwegs guten Trainer im sicheren Mittelfeld zu landen mit Kampf um die EL Plätze…

      0
    • In unserer jetzigen Situation halte ich keinen von diesen Trainern für realistisch. Sollte sich wieder ein Erfolg der Mannschaft einstellen, dann wären aus meiner Sicht alle, bis auf Tuchel realistisch. Das ist aber evtl. meine ganz exklusive Meinung !

      Noch ein Nachsatz, mit Geld kann man Erfolg im Fußball nicht messen, auch wenn mit wenig Geld ein Erfolg eher unrealistisch ist. Wir sind das beste Beispiel dafür, das Geld keine Tore schießt.Also, bei Investitionen von 50 Euro muß man um Platz 6 mitspielen und bei 100 um die Meisterschaft halte ich für zu einfach gedacht.

      2
    • Danke Jonny.

      Interessant ist ja auch, dass positive Aspekte von mir konsequent überlesen werden. Was wahrscheinlich schon mit dem Namen zutun hat. Jedoch frage ich mich, warum User, die mich nicht leiden können, meine Beiträge überhaupt lesen. Ich lese gewisse Beiträge auch nicht mehr.

      Und: Mir fehlt hier generell eine etwas kritischere Sichtweise auf den VfL. Bei anderen Vereinen ist das wesentlich stärker ausgeprägt.

      3
    • …als kritischer Mensch und ambitionierter Pädagoge wirst du dich, lieber Georg, ganz sicher mit der Standort-Theorie auseinander gesetzt haben, die schon seit Hegel – dort noch Standpunkttheorie genannt, wenn ich nicht irre – interessante Hinweise darauf gibt, dass Menschen aus ihrer dogmatischen Unbeweglichkeit heraus nicht zu objektiven Erkenntnissen kommen können. Wer Deine Beiträge langjährig kennt und verfolgt kann sich kaum des Eindrucks erwehren, dass du unter Kritikfähigkeit stets die Wahrnehmung der Dinge aus deiner – mMn sehr statischen – Perspektive siehst.
      Einer offenen Diskussion ist das und deine oft apodiktische Stellung eher weniger dienlich und dadurch werden eben auch berechtigte (kritische?) Gedanken von Dir oft eher polemisch aufgefasst und entsprechend repliziert.

      8
    • Ich kann dir da eine Erklärung geben. Wenn jemand über Jahre hinweg egal ob erfolgreiche Zeiten , oder schlechte Zeiten immer das Haar in der Suppe sucht, dann wird das irgendwann langweilig und nicht aussagekräftig. Ich denke, das hier immer gepredigt wird, das jeder seine Meinung sagen darf. Somit ist es doch auch in Ordnung wenn manche Leute dir auch mal Ihre Meinung zu deiner Sichtweise sagen.Bei mir ist das Glas eben immer halb voll und bei dir halb leer, ich kann damit gut leben.Ich finde, dafür das du so eine oft krasse und einnehmende Meinung vertrittst bist du selbst bei Kritik etwas dünnhäutig. Du schreibst weiter unten, das du deutlich angegangen wirst, wundert dich das echt?? Wirklich? Wir sind ein freies Land, jeder kann sagen was er will, nur sollte man eben nicht damit rechnen für jeden endlos Post mit oft wiederholenden Sätzen ständig Applaus zu bekommen.Ich bin dafür jedem Trainer ,Spieler und sonstigem Menschen (ja, das sind Menschen) einfach mal die Chance zu geben sich zu beweisen und nicht bei jedem Namen gleich FESTSTELLEN , das es nichts werden kann.
      Hierzu noch ein Zitat: “Insofern glaube ich eher, dass Schmidt uns nun stabilisieren kann, uns aber nicht wieder weiterentwickeln kann. Und das hätte eine neue Diskussion zur Folge. Was mit Rebbe passiert, ist für mich eindeutig, aber eine andere Geschichte” Zitat Ende. Das Zitat belegt sehr gut was ich hier schreibe. Die Aussage verkürzt: Rebbe ist bald weg (kann nichts) und Schmidt kann nur stabilisieren, sprich nicht absteigen.
      Mag sein, ist für mich aber nur die Wiederholung deiner Posts, die immer wieder das selbe aussagen.
      Man muss nur die Namen ersetzen, also Allofs=Rebbe (und alle kommenden Manager) Hecking=Schmidt (und alle kommenden Trainer). Schreib doch jetzt mal eindeutig, wen du als Trainer und wen du als Manager gerne hier sehen würdest, von denen du glaubst, das wir sie bekommen können und von denen du glaubst, das sie uns weiterbringen.??

      6
  20. Ich bin sehr gespannt ob es heute eine Reaktion seitens der Mannschaft gibt. Bei den letzten Trainerwechseln ist die größtenteils ausgeblieben. Ich habe aber die Hoffnung das Schmidt die Jungs ordentlich heiß macht und wir heute eine Leistungssteigerung sehen. Schlechter als gegen den VfB geht es ohnehin nicht.

    9
    • Das ist auch das, worauf ich am meisten gespannt b7n. Taktisch usw wird man noch nichts von Martin Schmidt sehen können. Wie auch nach nur einer einzigen Trainingseinheit.

      Aber trotzdem wird man bei den Spielern hoffentlich merken, dass sie euphorischer sind und eine Reaktion zeigen.

      Der Trainerwechsel sollte hoffentlich einen Effekt auf die Mannschaft haben.

      1
  21. Das Heißmachen ist ja Schmidts Stärke. Deshalb hoffe ich, dass wir gleich mehr Leidenschaft auf dem Platz sehen werden.

    Was wir brauchen ist mehr Mut zum Risiko. Aus meiner Sicht das Hauptproblem. Immer wieder stoppen wir ab und spielen zurück. Diese Blockade muss Schmidt lösen.

    Mutig nach vorne spielen und laufen, laufen, laufen. ..

    4
    • Das was man von Schmidt lesen kann ist auf jeden Fall, dass er es nicht schlimm findest eine höhere Fehlpassqoute zu haben, da man schnell umschalten will und aber auch jedem Ball hinterherrennt.

      Sprichwort frühes Angriffspressing.

      Schauen wir mal was das wird.

      2
  22. Leidenschaft will ich heute sehen, die Passion für das Team alles rauszuholen, laufen laufen laufen laufen,
    Es muss erst klick im Kopf machen, danach kann man über Taktik etc. reden.
    Ich finde Herrn Schmidt vom ersten Eindruck nicht so übel, mal sehen, ob er die Jungs trotz der kurzen Zeit schon hat “erreichen” können.
    Ich wünsche uns einfach einen schönen Fußball-Abend, es wird auch wieder Zeit.

    5
  23. Ich sag jetzt erst einmal nach einer langen Nacht scharfen Nachdenkens:
    Ich führe wieder meine Teatime ein.
    Und gebe noch ein paar Prozent mehr beim Support.
    Wer macht mit? Fern ab jeder Kritik?
    Es geht um unsere Leidenschaft und unseren VFL.
    Zeigen wir allen, angefangen beim AR, dass wir bereit sind alles zu geben und unterstützen.
    Martin Schmidt jedenfalls willkommen heißen, auch um Ihm zu helfen und zu zeigen : Junge, mach et.Wir stehen hinter und vor Dir.
    Ich traue es ihm zu… Also, sehe euch heute Abend…

    11
  24. Weiß einer wie voll es heute Abend wird?Ist das Stadion ausverkauft?

    0
    • Irgndwo hatte ich was von 26.000 gelesen.
      War glaube ich die WAZ.

      1
    • Für ein Spiel unter der Woche gar nicht schlecht.

      4
    • 26.000 – halb leeres Stadion, Fußballprovinz, keine Tradition, Plastik-Verein…
      Hab ich was vergessen?

      Aber mal im Ernst, 26.000 ist richtig viel für einen Dienstag

      6
    • Arena heute erneut nicht ausverkauft

      Wolfsburg. Beim Derby gegen 96 waren noch zahlreiche Plätze in der VW-Arena frei. Wenn heute Werder Bremen in Wolfsburg gastiert, wird das Stadion erneut nicht ausverkauft sein. Insgesamt werden 26.000 Zuschauer erwartet. Karten sind noch an den Tageskassen erhältlich. Aber auch die Bremer haben ihr Kontingent nicht komplett ausgeschöpft. Lediglich 2500 Werder-Anhänger treten die Reise nach Wolfsburg an.

      0
  25. Meine Meinung ist, dass nicht nur der Trainer die Jungs heiß machen wird, sondern die Spieler sich selber.
    Neuer Trainer bedeutet neues Standing bei ihm. Dieses können sich die Spieler aber nur durch ihren Auftritt erarbeiten.
    Ein Maxi Arnold wird richtig Gas geben, dass er nicht wieder an der Seitenlinie stehen gelassen wird und vor ihm ein Holländer steht (Bazoer). Ein Bazoer wird richtig Gas geben weil ihm eben dieser Maxi bei Jonker gerade bissl den Schneid abgekauft hat. PG Ntep wird zeigen wollen, dass er eben doch fit ist. Stefaniak wird sich zeigen wollen. Ein Camacho ist geholt worden als Leader und weiß jetzt nicht ob seine Absprachen mit Jonker auch bei Schmidt Bestand haben werden.
    Kuba hatte in der Vorbereitung richtig Gas gegeben, weil er eben bei der WM eine Rolle spielen will. Durch die Verletzung hatte er wieder das Nachsehen, jetzt aber die Chance sich neu zu beweisen.
    Josh Guilla wird sich versuchen als Balldieb in den Vordergrund zu stellen, er ist ja nun doch geblieben.
    William wird seine Chance nach 2 Spielen sehen, sich nicht wieder bei Verhaegh hinten an zu stellen. Nur bei den Innenverteidigern stellt sich die Startformation fast von allein auf. Durch Gomez seine Verletzung, der ja unter Jonker gesetzt war, ergeben sich Möglichkeiten einer Präsentation im Sturm. Da haben wir ja nun viele eigentliche Zentralstürmer. Malli wird seine Chance auf jeden Fall nutzen, um eventuell wieder den Vorzug zu bekommen. Bauchschmerzen würde mir allerdings die linke Außenverteidigerposition machen. Da haben wir nur einen gelernten, wo sich die Frage ergibt ob Schmidt mutig genug ist.
    Vieles wird auf das System ankommen, welches Schmidt anvisiert. Aber der Kader ist immer noch sehr groß und die Einkaufspolitik war ja jede Position doppelt zu besetzen. Auf manchen Positionen ist dies zwar nicht gelungen, aber der Kader gibt für bestimmte Systeme erhebliches Potenzial. Trotz Verletzungsmiseren.
    Ich hoffe jedenfalls heute Abend Fussball präsentiert zu bekommen und nicht Angsthasenball oder blutleeren Auftritt.
    Ich kann auch mit Niederlagen leben, gerade in der noch neuen Saison. Gegen alle Mannschaften wird noch einmal gespielt. Aber wie man verliert, darauf kommt es für mich an. Ich hatte noch keinem anderen Gegner den Sieg so gegönnt wie den Stuttgartern am Samstag. Ich hätte auch Josip Brekalo noch ein Traumtor gegönnt, nachdem wir uns noch so gut besetzt haben auf den Flügeln in der Transferphase.

    In diesem Sinne, allen ein tolles Spiel heute Abend

    6
  26. Sonnige Grüße aus Kalabrien!
    Die Entwicklung hat mich jetzt doch überrascht, ich hatte erst nach der Bayernklatsche mit einem Wechsel gerechnet. Was mich jetzt etwas irritiert sind manche Traumvorstellungen bezüglich des Trainers die hier als Kritik vorgebracht werden. Zur Zeit haben wir doch eher den Ruf des HSV 2.0 da wird kein Tuchel, Villas Boas u.a. sich den Vfl antun.
    Mir hat der Spielstil von Mainz gut gefallen und Martin Schmidt ist sehr emotional. Das brauchen wir jetzt mal. Den Verantwortlichen spreche ich ihre Fachkompetenz nicht ab, sondern nehme eher erfreut zur Kenntnis, dass man gelernt hat und nicht auf einzelne Ergebnisse schaut sondern richtigerweise bemerkt hat dass es leider überhaupt keine positive Veränderung seit Februar gegeben hat.
    Ich freue mich über jeden Trainer der dieser Mannschaft Leben einhaucht und endlich mal eine Idee erkennen lässt, wie er sich Fußball vorstellt und genug Punkte sammelt um nicht in Abstiegsgefahr zu landen alles andere kommt dann. Ich will meinen Vfl wieder ansprechenden Fußball spielen sehen und mich freuen können. Und dann kann ich auch mit einer Niederlage mal leben, wenn ich sagen kann, das war ein geiles Spiel – egal wie der Trainer heißt.
    Willkommen Martin Schmidt ich freue mich auf dich und deinen Fußball und alles weitere bewerte ich in der Winterpause.

    Und heute ein Heimsieg den ich immerhin im Radio genießen kann.

    13
  27. Man sollte das alles entspannt sehen. Ändern können wir jetzt so oder so nichts.
    Neuer Trainer, neues Glück?!
    Schwarzmalen gehört wohl dazu, aber bitte erst nach ein paar Spielen.
    Unterm Strich muss es mit dem Trainer passen, große Namen sind dafür keine Garantie.

    3
  28. Übrigens schade, dass Ljunberg auch weg ist. Ich halte viel davon (wenn sie kommunikativ sind) ehemalige top profis mit im Stab zu haben, um gerade den ganz jungen spielern etwas mitgeben zu können.
    Ich wäre nicht überrascht ihn in den nächsten Wochen direkt wieder bei Arsenal zu sehen.

    5
  29. Wenn ich hier lese Schmidt bekommt nur 4 Spiele nunja… Ich finde, man sollte, nein man muss ihm bis zur Winterpause Zeit geben. Die Spiele jetzt gegen Bremen und Bayern sind seriös nicht zu bewerten, hier ist jetzt in erster Linie die Mannschaft gefordert. Schmidt kann lediglich Motivation, Mut und Vollgas einfordern und das wird er auch. Insofern wird das sicherlich für den ein oder anderen Spieler eine Umstellung sein. Das Taktische folgt dann nach und nach, wobei ich schon damit rechne das wir bereits heute gegen Bremen punktuell voll drauf gehen. Auch gegen die Bayern erwarte ich das. Man wird also seine Idee recht schnell sehen, wobei sie natürlich noch nicht ausgereift sein wird. Auch hier wird viel von den Spielern abhängen. Nehmen Sie seine Ideen an? Oder bleiben sie nach wie vor in ihrer Komfortzone?

    4
    • Schmidt muss wie Jonker ebenfalls eine faire Chance erhalten. Eine objektive Betrachtung ist natürlich erst gegen Ende der Hinrunde möglich. Erste Ansätze sollte man zeitnah erkennen können, wobei man hier keine Aussage in Wochen treffen kann… Zumindest sollte man die Grundidee wie man spielen will erkennen.

      Alles Aussagen bezüglich Schmidt die seine Zukunft betrffen sind doch nur Einschätzungen der jeweiligen User. Hier wird aber halt manchmal so getan als ob man damit seine Meinung als Fakt darstellen würde und diese Meinung als unumstößlich sieht bzw. gilt.

      5
    • Ich hoffe, es wird jetzt ruhiger… ;)

      Ich tippe heute auf ein 2:1! Bei Bremen fehlt Kruse, bei uns hoffe ich, das Origi und Mali heute treffen. Mutig spielen und Gas geben, das will ich heute sehen!

      3
    • Obwohl Kruse fehlt wird das kein Zuckerschlecken gegen die Bremer.
      Die haben bis lang gegen Hoffenheim, Bayern München, Herta und Schalke gespielt und sich eigentlich ganz beachtlich aus der Affaire gezogen. Ich möchte nicht wissen wie viel Punkte wir bei diesem Programm auf dem Konto hätten.

      0
    • Bremen ist eine Mannschaft, die vor allem mental und taktisch sehr stark geworden ist. Man konnte schon im ersten Spiel unter Nouri sehen, das er diese Eigenschaften auf sein Team übertragen hat. Aber wie das dann so ist, negative Ergebnisse sorgen für Unsicherheit. Bremen in Topform ist verdammt unangenehm zu bespielen, aber das sind sie aktuell nicht. Leicht wird es nie, auch gegen Augsburg ist es nicht leicht…

      2
  30. Ich bin extrem erleichtert, dass Jonker nun schnell vom Traineramt befreit wurde. Ich war von Anfang an kein Jonker-Fan, da er in meinen Augen ein schlechter van Gaal ist und ich auch die Spielidee von LvG unattraktiv finde. Deshalb konnte ich auch nie wirklich verstehen, was nun unter Jonker besser werden sollte, hatte man doch ein paar Monate zuvor erst Hecking entlassen, wegen seiner zu defensiven Spielweise. Sinn machte das für mich nie.
    Martin Schmidt ist hingegen für mich jetzt nicht der große Trainer, den man im Übrigen hätte haben können hätte man nicht so so viele erbärmliche Entscheidungen getroffen in den letzten 12 Monaten, aber dazu komme ich später noch ausführlich. Es ist wie es ist.
    Dennoch erwarte ich mir positive Effekte vor allem hinsichtlich mannschaftlicher Geschlossenheit, Taktik (auch mal seine Stärken, die meiner Meinung nach in der Offensive liegen, ausspielen), Emotion und Motivation. Es wird nicht besonders schwer sein, heute abend eine stärkere Elf auf den Platz zu bekommen. Ich gehe sogar davon aus, dass wir heute abend gewinnen werden. Die Qualität ist Gott sei Dank immer noch vorhanden, jedoch bis jetzt in ein katastrophales System gezwängt gewesen.
    Ich will jetzt Rebbe nicht zu sehr loben, denn wenn man nach 4 Spielen seinen Trainer entlässt, scheint man auch in der Sommertransferperiode schlechte Arbeit geleistet zu haben. Dennoch finde ich es gut, dass man jetzt nicht auch noch die Niederlagen gegen Bremen und Bayern abwartet und schnell seine Fehler zugegeben und ausgebessert hat.
    Ich hoffe einfach, dass man jetzt endlich aus den Fehlern der Vergangenheit gelernt hat. Viele Einflüsse spielten eine Rolle. Die schlechteste Entscheidung war meiner Meinung nach immer noch DH und KA zu einer Unzeit, ohne adäquaten Ersatz zu entlassen. Rein vom Timing her, waren diese Entscheidung schon mal eine komplette Katastrophe. Zudem hat man sich noch um die Früchte der überragenden Arbeit der letzten 3-4 Jahre gebracht, in denen man sich einen Namen gemacht hatte. Indem man die beiden Väter des Erfolges, wie die Sau durchs Dorf getrieben hat, um sie anschließend wie Ratten vom Hof zu jagen, hat man sich vieler Sympathiepunkte und auch seiner Glaubwürdigkeit nicht mehr dieser arrogante Retortenklub zu sein, der von VW alles in den Hintern geschoeben bekommt und der auch menschlichte Werte verkörpert, beraubt.
    Schade!
    Dortmund hat es ja ein Jahr zuvor vorgemacht, wie es gehen kann und man sich nach einer Katastrophenhinrunde, auf menschliche Werte, wie Zusammenhalt und Teamfähigkeit besinnt hat. Nach einer bärenstarken Rückrunde stand die EL-Quali zu Buche, Trainer und Verein haben ihr Gesicht gewahrt und der BVB ist nun wieder ganz oben. Das wäre auch bei uns vorstellbar gewesen (vielleicht nicht mit der EL-Quali, aber einen sicheren Mittelfeldplatz hätte ich auch uns zugetraut). Leider hat der Größenwahn uns (wieder mal) zu Fall gebracht. Schnell musste wieder an die alten Erfolge angeknüpft werden. Alles außer CL war ja schon fast eine Enttäuschung. Danach folgten die Schnellschüsse mit vielen Trainer, großen Umbrüchen, etc.. Aber kennen wir ja alles schon aus der Zeit nach Magath. Schade nur, dass man in dieser Zeit nicht dazugelernt hat.

    Nachdem wir uns nun nach ruhmreichen Jahren, innerhalb von 12 Monaten im Steilflug, nur knapp vor Liga 2 bewahrt haben, sind wir nun wieder ganz unten auf dem harten Boden der Tatsachen aufgeschlagen. “Strahlkraft” = 0, die Bundesliga hat wieder eine graue Maus mehr. An Erfolge der nahen Vergangenheit ist nicht mehr zu denken.

    Alles vorbei. Ich würde mir nur wünschen, dass wir es in der nächsten Erfolgsperiode schaffen etwas vernünftiger zu handeln und nicht nur immer mit emotionalen Schnellschüssen den Verein einen Bärendienst erweisen. Ich denke jeder Einzelne von uns, mich eingeschlossen, sollte sich da mal in Selbstreflexion üben und wenn nötig auch die richtigen Schlüsse ziehen. Das beinhaltet auch mal alte Denken als falsch anzusehen und durch Bessere zu ersetzen.

    Dennoch freue ich mich, wie seit langem nicht mehr auf das Spiel heute Abend. Ich gehe, wie schon erwähnt von einem Sieg aus. Die Qualität der Mannschaft, ist meiner Meinung nach das letzte Vererbnis starker Jahre, das wir halbwegs unbeschädigt in die heutige Zeit übertragen bekommen haben.

    Ich wünsche Martin Schmidt viel Glück. Ein guter Trainer, der nun zeigen kann, ob er einen ähnlichen Weg wie Hecking damals, einschlagen kann.
    :vfl:

    13
  31. Ich bin gespannt wie Schmidt mit Gomez umgehen wird. Wird er ihm ähnlich viel Freiraum gewähren wie Jonker? Ich bezweifle das und glaube das genau dieses Verhalten von Jonker bei großen Teilen des Teams nicht gut angekommen ist. Ein Coach hat jeden Spieler gleich zu behandeln, und niemanden auf Grund einer gemeinsamen Vergangenheit zu bevorzugen.
    Das gleich erwarte ich nun im Übrigen von Schmidt – einen fairen Zweikampf zwischen Didavi und Malli!

    7
    • Ich hoffe ehrlich gesagt nicht, dass Gomez einen Stammplatz hat. Das glaube ich ehrlich gesagt auch nicht. Meiner Meinung nach haben wir aktuell auf der MS-Position viel Qualität und da Gomez vor der Verletzung keine Form hatte, hätte ich mir schon eher mal eine Pause für ihn erhofft. Zumindest hätte man ihn mal in der 60. Minute rausnehmen können. Aber offensichtlich hatte ein Gomez unter Jonker Narrenfreiheit.

      Ich mag zwar Gomez menschlich wirklich sehr, aber dennoch sollte die Mannschaftleistung im Vordergrund stehen. Und da hat Gomez eben in dieser Saison (übrigens ähnlich wie auch vor einem Jahr) bis jetzt noch keine Leistung gebracht.

      Die nächsten Wochen werden wir aber ja sowieso erstmal andere Stürmer sehen. Danach können wir ja urteilen, ob Gomez aktuell vielleicht doch die beste Alternative ist, auch wenn ich es nicht glaube.

      9
    • Ehm,ja. Demzufolge haben unsere Spieler bereits gegen den Trainer gespielt.
      Wie sich gezeigt hat: erfolgreich.

      Ich bin wahrscheinlich allein mit meiner Wahrnehmung, aber ich ich fand/finde Andries vor allen Dingen “schön”. Und sehr arrogant. Wenig einfühlsam und (sorry) humorlos.

      Man stelle sich vor, das eigene Kind schreibt trotz hoher Talentiertheit plötzlich schlechte Noten und teilt zuhause mit, dass der Lehrer seine Lieblinge hat, denen er alles verzeiht, die er verteidigt und die anderen werden nicht mal (!) getadelt! In der Wahrnehmung des Kindes käme dadurch an, dass es so wenig wichtig ist, dass man es nicht einmal tadelt. Erste Reaktion dieser Kinder ist ( kennt jedes Elternteil) sich duch “negative” Aktionen bemerkbar zu machen-> siehe z.b. Maxi Arnold ( Hey- Trainer-und ICH?), andere unterlassen die Leistung- weil sie eh nicht geshen werden.

      Der Klassenprimus ( hier Gomez), der u.U. diese Rolle gar nicht will ( was wohl der Fall zu sein scheint), möchte aber von den Klassenkollegen nicht abgelehnt werden und sagt dann öffentlich: ” Ehm Kapitän?? Ehm, für mich nicht wichtig!”

      Das wiederum kann man als Primus ( in einem Fußballverein) nicht anders machen, kann aber natürlich nicht klappen.a So jemand ist dann nicht Fisch nicht Fleisch für beide Seiten nicht. Er schreibt statt einsen jetzt dreier und die Klassenkameraden trauen dem immer noch nicht. Zumal DER ja vom Lehrer dafür noch verteidigt( beachtet) wird und es den anderen nichts nutzt, weil die anderen ja hier eben nicht ersatzweise mit mehr Beachtung beschenkt werden. Es hat sich also nichts verändert. Außer dass der Primus aus Solidarität schlechter-bleibt.

      “Wir bauen eine neue Mannschaft um Mario Gomez herum auf!”

      Ich lach mich tot!
      Sowas klappt nirgendwo! In keiner Klasse, in keiner Familie und auch nicht in einer Fußballmannschaft.

      Das ist einfach nur arrogant, uneinfühlsam und nicht fachkundig.

      Es gibt eben andere, die eine “unterdurchschnittliche Mannschaft ” in die EL geführt haben.

      Dieser “Andere” hat obige Fehler schon mal nicht gemacht.

      Und: diesmal hat er eben KEIN unterdurchschnittliches Spielermaterial.

      Ich persönlich habe ein richtig gutes Gefühl.

      8
  32. Match day!!
    Wie immer hoffe ich auf Sieg :yoda:
    Mein Tipp: 3-1 :vfl:

    3
  33. Ich versuche noch einmal sachlich meine Sicht hier niederzuschreiben. Vorab möchte ich allerdings deutlich meinen Unmut über manche Beiträge in meine Richtung äußern. Ich habe hier keinen User beleidigt, ich werde jedoch deutlich angegangen, meist sehr unsachlich.

    Zu meiner Sicht:
    Positiv ist, dass der VfL bzw. Volkswagen deutlich früher als in der Vergangenheit reagiert haben. Endlich ist die Saison noch reperabel und das Kind ist noch nicht in den Brunnen gefallen. In der Vergangenheit ging es ja meist nur noch um Schadensbegrenzung und die Saison war gelaufen.
    Positiv ist auch, dass man mit Schmidt immerhin einen Trainer geholt hat, der Bundesligaformat hat und der keinen negativen Ruf in der Mannschaftsführung hat (siehe Labbadia, aber auch Jonker hatte einen solchen).
    Weiterer positiver Aspekt: Schmidt ist eher ein Freund vom Umschaltspiel, ich hoffe er ist es auch beim VfL.
    Und zuletzt: Schmidt ist ein extrovertierter Coach, der durchaus menschlich passen könnte.

    Insgesamt sehe ich Schmidt als einen durchschnittlichen Coach, der in der Motivation und in der Durchführung eines Systems (dem 4-5-1) seine Stärken gezeigt hat. Insgesamt würde ich ihn ähnlich wie gerets damals einschätzen. Ein Trainer, der uns konsolidieren kann und evtl. sogar etwas mehr.

    Nun, und da werde ich mich wiederholen, stört mich aber trotzdem an der ganzen Geschichte ein paar Aspekte:
    1. Der Trainerwechsel war zwar absolut erforderlich, trotzdem geht der Zeitpunkt nicht. Er ist unprofessionell. Denn die Schwächen eines Jonkers waren schon länger ersichtlich, spätestens ja in den Spielen vor der Länderspielpause. Ein ordentlicher Manager hätte Jonker jedoch schon nach der Relegation entlassen. Bereits damals gab es menschliche und spielerische Defizite. Womöglich wollte es Rebbe sogar, aber der AR war dagegen. Keine Ahnung, woran es lag. Fakt ist aber, hier muss Ursachenforschung betrieben werden.

    2. Schmidt war schon zwei Mal Kandidat. Schön und gut, man scheint sich mit ihm schon länger beschäftigt haben. Jedoch habe ich (berechtigte) Zweifel, ob man sich mit seiner Spielphilosophie beschäftigt hat.
    Seit Magath 1.0 hatten wir mit Veh, McClaren, Magath 2.0, Hecking, Ismael und Jonker jeweils Trainer, die eher den Fokus auf Spielkontrolle durch Ballbesitz gelegt haben. Der ursprung liegt eindeutig bei Armin Veh, der hier ja wöchentlich die Phrase drosch, ohne Ballbesitz könnte man nicht dauerhaft erfolgreich sein.
    Sanz höchstselbst hat sogar in einem Interview mal gesat, dass der VfL dominant mit dem Ball agieren soll. Es ist also zu einer Art Philosophie erhoben worden. Und jetzt? Martin Schmidt steht für Vieles, aber nicht für kontrollierten Ballbesitz.
    Ich hätte mir gewünscht, dass man sich mehr Zeit nimmt und schaut, wer uns hier weiterbringt. Natürlich ist es auch möglich, dass der Verein intern umgedacht hat. Aber wie wahrscheinlich ist das? Insofern kritisiere ich gar nicht den Trainer, sondern die Verantwortlichen.

    Ferner hätte ich mir gewünscht, dass man einen taktisch versierteren Trainer verpflichtet hätte, der uns fußballerisch deutlich voranbringen würde. Sozusagen weg von der Hausmannskost. Schmidt kann womöglich Impulse geben, aber er ist keiner, der wie Favre oder Tuchel auf taktische Details setzt.
    Ich bin aber überzeugt davon, dass ein guter Trainer bis zu fünf Plätze ausmachen kann, weil er einfach mehr aus der Mannschaft rausholt. Genauso sieht es bei einem schlechten Trainer aus: Der macht Platzabzug.
    Insofern glaube ich eher, dass Schmidt uns nun stabilisieren kann, uns aber nicht wieder weiterentwickeln kann. Und das hätte eine neue Diskussion zur Folge. Was mit Rebbe passiert, ist für mich eindeutig, aber eine andere Geschichte.

    Ich könnte noch endlos weiterschreiben, lasse es aber hierbei.

    Es ist zumindest so, dass man sich erst einmal wieder auf den VfL freuen kann. Ich freue mich heute auf das Heimspiel. Unter Jonker hatte ich zuletzt gar keine Lust mehr. Heute ist Flutlicht an, die Mannschaft wird anders auftreten und man muss endlich nicht mehr hoffen, dass negative Ergebnisse kommen, damit Jonker geht. Das ist schon einmal viel Wert.
    Genauso bin ich mir sicher, dass wir heute mindestens Unentschieden spielen, eher gewinnen. Mich würde sogar ein deutlicher Sieg nicht überraschen. Und die nächsten Wochen wird es auch bergauf gehen.

    16
    • Du hast große Angst, Mahatma.
      Die springt mich/sonstwen geradezu an.

      Gelassenheit ist das Gegenteil von Angst. Also “weglassen”. In deinem Fall Angst.

      Ich nehme dich als gühenden Fan wahr.
      Nur eine Bitte: lies mal nach über extravertiert/extrovertiert.
      Eigentlich Extraversion.

      Ich kann dir versichern: Martin Schmidt ist NICHT extravertiert. ( oder falsch landläufig: extrovertiert.)
      Der ist fachlich versiert (!), selbstbewußt und meinetwegen impulsiv/energetisch. ->[ Das wird gerne mit Extraversion verwechselt]

      Jonker ist selbstunsicher und ängstlich.

      Ja klar- nur meine Meinung. Aber Meinungen werden ja besonders hier in beide Richtungen akzeptiert und geschätzt.
      Danke fürs Lesen.

      11
    • @Mahatma: dein Text hier liest sich gut für mich.

      In der Beurteilung von Schmidt kannst Du Recht haben, ich weiß es nicht, wir werden es sehen.

      Lieber wäre mir allerdings, wenn Qualitätsurteile über unseren Trainer erst dann öffentlich zu Papier gebracht werden, wenn dieser schon ein, zwei erkennbare “Arbeitsproben” bei uns abgeliefert hat.
      Das ist für mich keine Frage von Kritik ja oder nein, sondern von Würde: erst gucken, dann öffentlich schreiben.
      Ich weiß, im Falle Ismael habe ich selbst gesagt: geht nicht. Allerdings hat man da schon gesehen – und das war mein Bezugspunkt damals – wie er mit der U23 im entscheidenden Moment es nicht geschafft hat, die PS auf die Straße zu bekommen.

      10
    • Lieber Mahatma,

      mal ganz davon ab: Danke, dass Du die Verantwortlichen nicht wieder “Gurken” genannt hast.
      Ansonsten ist dieser Text sehr gut zu lesen und zu verstehen.

      Ich selbst bin der Meinung, dass Schmidt jedoch taktisch arbeiten kann und will.
      Auch für Ihn selbst sind wir eine Möglichkeit seine Stärken (Emotion, Ansprache usw.) mit seinen vielleicht noch nicht so zu Tage gekommenen Fähigkeiten (taktische Variabilität, wenig sportliche Kompetenz im Rücken hierarchisch über ihm usw.) verschmelzen kann und dann geht es doch auch über die aktuelle Saison hinaus in die erhofften Häfen.

      0
    • @Mahatma_Pech
      Hast Du gut geschrieben und fast allen Punkten kann ich mich anschließen.
      Ich bewerte allerdings die Wirkung eines Trainers geringer als Du. 5 Plätze heißt ja im Umkehrschluss das dich der Wechsel von einem “schlechten” BL Trainer zu einem “guten” BL Trainer mit der selben Mannschaft von z.B. Platz 16 auf Platz 6 katapultiert.

      Also wenn dieser Trainer in der Umkleide keine Drogen verabreicht halte ich so etwas für schlicht unmöglich. So 2 bis 3 Plätze, also von 16 auf 11/10 halte ich für möglich aber sei’s drum – guter Post.

      1
  34. Brych wird heute pfeiffen und Winkmann ist VAR :keks:

    1
    • Winkmann war uns gegenüber äußerst großzügig im Spiel gegen Stuttgart. Das lässt doch auf ein halbwegs gutes Spiel seitens der Schiedsrichter hoffen. ;)

      0
    • Kann man so äussern!
      Auch ich finde es extrem schade, dass man Ljungberg auch hat gehen lassen!
      Er hatte ja die Aufgabe die Standards zu verbessern, was er durchaus geschafft hat.
      Ihn hätte man durchaus im Trainerteam belassen sollen/können!
      Allein auch weil er einen gewissen Namen im Fussball hat und seine Arbeit schien ja zumindest Früchte zu tragen! Lange waren wir bei Standards nicht mehr so gefährlich!

      Schade!

      1
    • Ja, ich bedauere es auch sehr! Freddie war ein klasse Spieler. Aber ich glaube fast, er wäre ohne Jonker nicht geblieben, weil er noch Jonker lernt. Und oft bringt dann ein neuer Cheftrainer seine eigenen Co-Trainer mit. Aber es ist wirklich sehr schade.

      1
    • Ich kann jetzt keine Einschätzung über seine Arbeit geben da ich nicht weiß was seine explizite Aufgabe war. Das sich unsere Standards verbessert haben kann ich jetzt nicht bestätigen. Sympatisch war er mir auch aber ich denke er musste gehen weil er ein Mann von Jonker war und die Schicksale der beiden unmittelbar miteinander verbunden sind.

      4
    • Nuja, ich meine mich zu erinnern das Freddie schon der Mann für das Standard-Training war und sollte verschiedene Spieler wohl individuell verbessern.

      Die Standards sind schon auffallend besser geworden: Ecken sind teils gefährlich (Knoche Kopfball in Stuttgart bspw.) und Didavi hat auch schon ein Tor nach Freistoß erzielt, wann war da das letzte Mal

      Weiter möchte ich anmerken, dass Ton Lokhoff auch über mehrere Trainer eine fortlaufende Beschäftigung bei uns inne hatte. Ich meine auch das er immer noch zum erweiteren Trainerstab gehört, oder irre ich hier ???

      1
  35. Wisst was mir gleich bei Schmidt aufgefallen ist. Er redet sehr schnell. :) Anscheinend ist er hoch motiviert. Von Jonker bin ich das langsame sprechen gewöhnt. Da muss man jetzt richtig zuhören sonst versteht man nichts. :)

    5
    • Super gemerkt!

      Er hat sich ganz offensichtlich nicht erst seit 2 Wochen Gedanken gemacht, sondern noch länger. Das heißt, dass er schon länger hoffen/denken durfte, dass diese Gedanken bzgl. VFL Wolfsburg auch mal gebraucht werden. Somit sprudelt er.

      Gutes Zeichen wie ich finde.

      Und natürlich zeigt das, dass er schon länger vakant war.

      4
    • Naja, also über die Geschwindigkeit des Sprechens die Motivation messen zu wollen, ist schon etwas gewagt. Jonker war außerdem kein Muttersprachler.

      3
    • @VerdeBranco
      So gewagt wie es wäre, aus nur einem Merkmal der Äußerungen von MS auf seine Befindlichkeit und/oder Motivation zu schließen, so fahrlässig wäre es, diese Merkmale zu vernachlässigen.
      Wenn wir das anschauen, was wir bisher an Kommunikation von Schmidt geboten bekommen haben, dann ist es nicht nur nach Watzlawik, Ekman, Molcho u.a.m. durchaus möglich, auf seine Verfassung im Verhältnis zur neuen Umgebung und neuen Aufgabe valide Hypothesen zu erstellen.
      Schmidt “spricht” auf vielen Kanälen zu seinem Umfeld.

      2
    • Mir geht es um das Video von gestern und von Vernachlässigen spricht auch niemand. Im Video spricht er nicht nur schnell, sondern für mein Empfinden auch relativ hakelig. Da könnte ich auch andere Dinge hinein interpretieren. Ein Auftritt ist mir für diese Schlussfolgerung einfach zu wenig.

      2
    • Fairerweise muss man sagen, dass ich auch schneller meine Muttersprache als spanisch beherrsche.
      Daran könnte es zum Teil auch liegen, auch wenn Schmidt jetzt natürlich kein ‘Wolfsburger Hochdeutsch ‘ in der Schweiz gelernt hat ;)

      0
    • Wolfsburger Hochdeutsch :lach:

      0
    • @Spaßsucher

      “Wenn wir das anschauen, was wir bisher an Kommunikation von Schmidt geboten bekommen haben, dann ist es nicht nur nach Watzlawik, Ekman, Molcho u.a.m. durchaus möglich, auf seine Verfassung im Verhältnis zur neuen Umgebung und neuen Aufgabe valide Hypothesen zu erstellen…”

      Den musst du mir mal erklären – Watzlawik ist doch der der vereinfacht die These vertritt das jeder ein eigens Konstrukt seiner Realität erzeugt und somit die Wahrnehmung der selbigen komplett subjektiv ist.

      0
  36. fragt mal die manschaft des vfl ob alle wissen,wo des gegners-strafraum ist? gespielt wird überwiegend bis zum mittelpunkt, dann wieder zurück.so kann man kein spiel gewinnen.angriff ist die beste medizin.

    2
  37. Grüße aus Indien. Ich kann das Spiel scheinbar gucken, weil ich SkyGo überlistet habe. Dazu gibt es eben eine Nachtschicht, denn wir sind 3,5 Stunden voraus!

    1