Montag , November 11 2019
Home / Europa League / Schwere Zeiten beim VfL: Wolfsburg verliert drittes Spiel in Folge
Oliver-Glasner-VfL-Wolfsburg

Schwere Zeiten beim VfL: Wolfsburg verliert drittes Spiel in Folge

Es war ein bitterer Europa-League-Abend für den VfL Wolfsburg: Nach einer guten Anfangsphase und einer schnellen 1:0-Führung schalteten die Wölfe noch in der ersten Halbzeit zurück auf Sparmodus und verloren am Ende deutlich mit 1:3 gegen den KAA Gent.

Eben noch konnte sich der VfL Wolfsburg mit dem Nimbus der Unbesiegbarkeit schmücken, jetzt erlebt Neu-Trainer Oliver Glasner die erste schwere Zeit beim VfL. Nach der hohen Klatsche gegen Leipzig (1:6) und dem damit verbundenen Pokalaus folgte die erste Niederlage in der Bundesliga (0:3 in Dortmund). Und auch in der Europa League müssen die Wölfe mit der ersten Niederlage umgehen.

Was zuletzt Sorgen machte, ist neben der Höhe der Niederlagen auch die gezeigte Leistung und Einstellung, nach anfänglich guten Leistungen. Schnell gibt es in letzter Zeit einen merklichen Bruch im Team, der zuletzt dreimal auf die Verliererstraße führte.

Was kann Oliver Glasner jetzt tun?

Schon am Sonntag wartet mit Bayer Leverkusen der nächste schwere Gegner in der Bundesliga. Bis dahin bleibt nicht viel Zeit, um das Team wieder aufzurichten und die Fehler zu analysieren. Was muss Trainer Oliver Glasner jetzt ändern, um das Team wieder in die Erfolgsspur zu bekommen?

Was denkt ihr?
 
 

Pressekonferenz


 

Stimmen nach dem Spiel


 

111 Kommentare

  1. Denke die Anaylse ist relativ einfach:

    – nach 30 Minuten das Spiel hergeschenkt, weil man sich zu überlegen fühlte, danach hat Gent aber hochgeschaltet während der VfL runtergeschaltet hat und der VfL konnte dann nie mehr im Spiel hochschalten
    – die Gegentore extrem schlecht verteidigt, auch im Kollektiv, aber individuell auch
    – insgesamt jetzt 3x mehr als 3 Gegentore in Folge , daß ist einfach nur schlecht, das muss man intern klar so ansprechen

    4
  2. @Maland: In der Beschreibung kann ich dir zustimmen, obwohl ich unsicher bin, ob die Mannschaft tatsächlich nachließ, weil sie sich überlegen fühlte. Eine Analyse müsste dann danach fragen, warum es der Mannschaft nicht mehr gelang, wieder hochzuschalten und konzentrierter zu verteidigen. Es ist auffällig, dass die Mannschaft nach dominanten Phasen, die es in fast jedem bisherigen Spiel gab, enorme Schwierigkeiten hat, auf positive Korrekturen in der Spielweise des Gegners angemessen zu reagieren. Sie verfällt dann aus einer Überlegenheit unmittelbar in eine Überforderung, aus der dann auch schnell individuelle Fehler resultieren, die zu Gegentoren führen. Man kann offensichtlich in solchen Umschwungsituationen die notwendige geistige Anspannung und die Konzentration nicht mehr hoch genug halten, wird fahrig und unkontrolliert. Das wären dann aber eher Anzeichen dafür, dass Selbstbewusstsein und Selbstvertrauen noch sehr labil sind und man seine eigenen Stärken wie Schwächen nicht genau einzuschätzen vermag. Mangelnde Selbsteinschätzung, individuell wie kollektiv, ist erfahrungsgemäß aber eine der größten Schwächen, wenn es darum geht, auf sich verändernde Anforderungssituationen reagieren zu müssen. Ich würde daher zu der These neigen, dass sich die Mannschaft nicht überschätzt, sondern gar nicht richtig einschätzen kann – im Hinblick auf das Leverkusen-Spiel eine sehr gefährliche Ausgangssituation. Denn hier trifft man auf eine Mannschaft, die gerade dabei ist, sich aus einer unbefriedigenden Situation erfolgreich herauszuspielen bzw. herauszukämpfen.
    Ich möchte jetzt nicht in Glasners Haut stecken. Wenn jetzt auch noch die Fans auf Distanz gehen, könnte es Sonntag ein Debakel geben.

    7
    • Ja, warum ist schwierig zu beantworten. Dafür musst du mit den Spielern sprechen. Das können wir nur erahnen, warumund wieso das so ist…

      Arnold meinte aber auch nach dem Spiel, das man sich nach dem Beginn zu sicher fühlte. Das geht in die Richtung die ich auch vermutet habe. Das sich die Mannschaft überfordert fühlt, glaub ich eher nicht, sonst hätte man die 30 Minuten nicht so spielen können. Das unser Selbstvertrauen labil ist, das ist mMn offenkundig so, denn es ist ja auf einmal nach Rückschlägen weg.

      2
    • Sehe ich ähnlich. Deshalb wäre mein Vorschlag, die Mannschaft einerseits in die Pflicht zu nehmen und es ihr andererseits so einfach wie möglich zu machen. Daher würde ich an Glasners Stelle den Dialog suchen und fragen, welches System und welche Marschrichtung die Mannschaft selbst im Spiel gegen Leverkusen bevorzugt. Ich halte das für einen psychologischen Kniff. Ich denke nicht, dass die momentanen Probleme in der Systemfrage begründet liegen oder sich auf Knopfdruck lösen lassen… Auf der anderen Seite ist es natürlich an Glasner, auch in Negativphasen Führungsstärke zu zeigen. Aber auch die Bereitschaft zum Dialog kann als ein Indiz für Stärke ausgelegt werden.

      4
  3. Gladbach hat gegen Wolfsberg 0:4 verloren und die sind nun Tabellenführer.
    Man kann sich auch alles madig reden, gegen Leverkusen gibt’s wieder Punkte.

    1
    • Exilniedersachse

      Ist das jetzt optimistisch oder naiv?

      Also Gladbach hatte einen schlechten Tag gegen Wolfsberg, hat Schlüsse gezogen, was geändert und sich verbessert. Wir haben gegen Leipzig eine erneut! schlechte Leistung gezeigt und danach nichts geändert.

      Was mir Angst macht ist, dass Glasner scheinbar so denkt wie du.

      19
    • Der Fußball von Gladbach war anfangs der Saison gar nicht so gut, wie er aktuell ist.
      Deren fußballerischer Start war eigentlich schlechter als unserer, allerdings ging deren Formkurve nach unten.

      Bei uns war es so, dass wir eigentlich “okay” gestartet sind, gute Ansätze gezeigt haben und dann einen Knick bekommen haben und seit diesem Zeitpunkt ist unsere Kurve eher ein Zickzack Ding.

      Aktuell mit Tendenz zu einer Linie auf Nullpunkt.

      2
  4. Sehe ich ähnlich. Es ist nicht unmöglich in Leverkusen zu punkten. Bei einem Sieg ist dann alles wieder gut und das Fähnchen wird wieder in den Wind gehängt. Übrigens haben wir immer noch mehr Punkte in der Liga als letzte Saison zum gleichen Zeitpunkt. Der Kader ist eben zu schwach besetzt um in 3 Wettbewerben erfolgreich zu sein. Wenn dann noch Ausfälle dazu kommen, reicht es eben nicht. Und dafür kann Glasner relativ wenig!

    6
    • Kater, Du bist in Wirklichkeit ein Fuchs. Fast so einer wie Bruno Labbadia. Die Chancen für einen Sieg in Leverkusen sind so gut wie lange nicht mehr, da die Mannschaft von B04 zu dem Zeitpunkt in Wolfsburg weilt.

      18
    • @knipser, vielleicht wurde das ja verlegt und wir wissen das nur noch nicht… :lach:

      4
    • @ Knipser

      Bei der aktuellen Stimmungslage bei „manchen Fans“ wären die Chancen auf einen Sieg in Leverkusen durchaus höher.. 350 richtige Fans in Leverkusen tun der Mannschaft besser als die 18.000 Ahnungslosen in der VW Arena.

      0
    • Und du lieber Kater bist der mit Ahnung?

      5
    • Danke im Namen aller Stadionbesucher, die nunmehr als “ahnungslos” zu titulieren sind. Kater, hast Du heute noch keine Dartpfeile auf das Konterfei von Bruno geworfen?

      6
    • Exilniedersachse

      Ja, die richtigen Fans sind die wichtigen!

      Richtig gut!!!

      Sei doch froh, dass es ein Heimspiel ist, denn deinem Kommentar nach zu urteilen kannst du niemals in einem Alter sein, was dich zum erlangen eines Führerscheins berechtigt. Und nach Leverkusen ist es echt weit mit dem Mofa!

      3
  5. Ich habe in den letzten Spielen festgestellt das der VfL in seinen Aktionen doch hier und da limitiert ist. Gestern hat man das auf allen ebenen klar gesehen. Die ersten 20 Minuten waren gut. Man wollte den Gegner gleich mal überraschen und setzte diesen Früh unter Druck. Klappte auch mit Victors Tor ganz gut. Das man solch ein Spiel natürlich nicht das ganze Spiel durchhält ist klar, aber so komplett den Faden zu verlieren hat mich überrascht. Gent stand nach dem Gegentor und nach der Halbzeit sehr hoch und ging ebenfalls früh rauf. Ab diesem Moment war der VfL so schwach und enttäuschend. Keine Ideen im Aufbauspiel und Defensiv Katastrophal. Wenn man im eigenen Strafraum gefühlt 3 m von den gegnerischen Spielern weg steht die körperlich absolute Büffel sind braucht man sich nicht wundern. Auch die Verteidigung der Standards war ein graus. Nach meinem Empfinden wurde auch viel zu Spät auf ein 4-4-2 gewechselt.
    Ein Mittelfeld gab es erst gar nicht. Weder Arnold noch Guilavogui konnten das Spiel lenken und Chancen herausspielen. Die Angriffe wurden weiterhin nie konsequent zu Ende gespielt. Viel zu viele Pässe gingen zum Gegner. Dem VfL fehlt einfach spielerische Qualität auf vielen Ebenen. Man kann nichts nachschießen. Klaus zeigt bspw. keine gute Leistung und kann momentan keine Alternative sein. Leider fehlen uns viele Spieler verletzungsbedingt. Mit einem Mehmedi, Ginczek oder Schlager sehen die Momente im Spiel schon wieder anders aus. Aber die sind nicht da. Daher heißt es jetzt Lösungen finden. Die Spielidee an sich ist super. Allerdings wirkt diese leicht entzaubert und variiert kaum bis gar nicht.

    6
  6. Ich bin frustriert. Ich habe gar keine Kraft auf die Mannschaft draufzuschlagen. Ich hatte gestern großen Aufwand betrieben, um das Spiel live im Stadion sehen zu können. Am Ende war der Abend ruiniert. Ich nehme mir dann immer vor Bis zum nächsten Spiel erstmal eine Fußball Pause einzulegen, aber am nächsten Tag schaue ich hier dann doch wieder rein und lese wie es anderen Fans so geht :)

    Gemeinsame Frustbewältigung ;)

    18
  7. Mich würde ja mal interessieren was die in der Halbzeit Pause machen.

    Beruhigungstee trinken?
    Glasner hält ein feurige Demotivationsrede?
    Morgen ist auch noch ein Tag?
    Werden in der Halbzeit chinesische billig Fußballdoubles eingewechselt?

    Mann weiß es nicht genau…

    9
    • Exilniedersachse

      Wie in den PKs vermute ich mal. Haben viel gut gemacht und waren nur in wenigen Situationen nicht konsequent. Wenn der reingeht oder der andere, steht es 2 oder 3 zu 0. Also alles gut Jungs, macht so weiter.

      Sinnvoll:

      Männer der Schiedsrichter hat eine sehr lange Leine. Wir haben technisch mehr drauf. Aber wenn wir hier heute nicht wach sind, kämpfen die uns nieder. Ihr müsst da jetzt rausgehen und mit Tempo anfangen wie in der ersten Halbzeit. In den Zweikämpfen müssen wir gegenhalten. Wenn wir nach Kontakt fallen, ist der Ball weg. Freistöße ziehen ist heute keine gute Idee! Und Leute, die spielen mit einem 50 Jährigen auf der AV Position, ich will, dass der ins Laufduell muss und zwar ständig!!! Wout, wir brauchen dich in Abschlussposition! Wenn wir den Ball erobern, geht mit, seid anspielbar, helft dem Ballführenden indem ihr Gegenspieler zieht und Räume öffnet und besetzt den Rückraum! Besetzt den Rückraum, damit der Außenbahnspieler eine weitere Option hat. Die stehen 300kg Fleisch im Zentrum, es macht keinen Sinn den Ball da auf gut Glück reinzubolzen!

      13
  8. Bitte meinen Beitrag unter “Matchday” löschen!

    Ich denke, jeder hat gerade seine eigene Ursachenanalyse…

    Für mich sind es nach wie vor die gleichen Themen. Der Kader ist in meinen Augen in der Breite und in Kombi mit den Verletzten nicht für drei Wettbewerbe ausgelegt. Die englischen Wochen, die am Sonntag zu Ende gehen, sind hinsichtlich der Ergebnisse desaströs. Es ist kein Zufall, dass bei allen Niederlagen, aber auch beim 0:0 gegen Augsburg das Team nach 55-60 Min. regelrecht einbricht (gestern war es sogar früher). Es ist auch kein Zufall, dass Herr Bosz als Trainer des nächsten Gegners seinen Vorteil darin sieht, dass der VfL gestern spielen musste (Kicker online). Die körperliche und damit geistige frische fehlt einfach. Die Rotation von Glasner wirkt dabei hilf-, wie auch wirkungslos. Steffen als LV mag ja eine Notlösung sein, sicherlich aber keine feste Option.

    Vor dem Spiel in Dortmund wurde von Malanda (den ich übrigens sehr schätze, weil er seine Meinung vertritt und dabei weder überheblich, rechthaberisch oder beleidigend rüberkommt) in Frage gestellt, ob es Sinn macht, ein System zu ändern. Ich frage daher zurück, macht das aktuelle System mehr Sinn? Ist es nicht an der Zeit, bei 12 Gegentoren (!) in drei Pflichtspielen etwas an den Schrauben zu drehen?
    Das Pressing funktioniert nur in Ansätze. Wird es überspielt, haben wir ein heftiges Loch im Mittelfeld, da Gui und Arnold nicht die gesamte neutrale Zone abdecken können. Ergo, die Abwehr sieht sich ganz schnell einer Überzahl an Gegnern gegenüber. Gerade in Zeiten des schnellen Konters (Leipzig, Dortmund) ist das tödlich!
    Daher beharre ich auf meiner Meinung, es mit einem 4-2-1-3 zu versuchen. Vorne Weghorst, Victor und Steffen, dahinter Malli (!) als kreatives Zentrum und Arnold und Gui, die deutlich defensiver ausgerichtet sein müssen. Ich fand Malli gestern tatsächlich belebend, auch, wenn seine Einwechselung deutlich zu spät kam. Aber er ist tatsächlich einer unserer besten Kicker.

    6
    • Ich sehe nach wie vor nicht das System als das Problem, sondern eher die Spieler bzw. die Qualität.
      Insoweit deckt sich meine Meinung ja mit deiner, dass der Kader nicht in der Breit und mit der Qualität bestückt ist, die man für das 3-4-3 braucht.

      Wir könnten meiner Meinung nach fast jede Position durchgehen und auf nahezu jeder Position würde man zu dem Schluss kommen, dass der erste oder der zweite Anzug nicht sitzt.
      Schmadtke sagte aber bereits, dass es mehrere Transferperioden dauern wird, bis man den Kader so hat, wie man ihn sich vorstellt. Ich mache Glasner lediglich den Vorwurf, dass er nicht über einen Systemwechsel nachzudenken scheint.

      Aktuell wäre es wichtig, dass man den Laden irgendwie dicht bekommt. Auch für ihn selbe wäre es wichtig, dass der Negativstudel gestoppt wird. Für mich wäre hier die Option 4-4-2 Raute oder 4-2-3-1 zu spielen.
      Dabei sehe ich es nicht einmal so, dass das System gescheitert ist, sondern vielmehr als eine Verkettung unglücklicher Umstände… Teilweise waren diese aber auch irgendwie absehbar. Mit Ginni und Mehmedi kann man leider keine gesamte Saison planen.
      Mit Schlager ist eine wichtige Stütze für das System weggebrochen.

      Ich hoffe, dass Glasner die richtigen Schlüsse zieht und den Laden nun versucht dicht zu machen und erst einmal von dem 3-4-3 / 3-5-2 abrückt.

      2
    • Danke für Blumen, Roy. Übrigens auch an Joan für letztens. Ist man ja gar nicht gewohnt, hier nette Worte über sich zu lesen – eine ganz neue Facette dieses Blogs!

      Also: Ich bin grundsätzlich immer eher auf der Seite der Trainer, weil sie aus meiner Sicht viel zu viel unsachliche Kritik abbekommen. Jedoch bedeutet dies nicht, das sachliche Kritik aus meiner Sicht nicht angebracht oder gar verboten ist.

      Des weiteren wäre für mich die Umstellung der Grundordnung nichts anderes als ein taktischer Wechsel wie zb Nmecha für Knoche. Hier gibt es höchstwahrscheinlich im Blog unterschiedliche Sichtweisen, wie der Fussball sein sollte. Aber taktische Wechsel und Strategieänderungen sind für mich normal und im Gegensatz zu einigen anderen sehe ich sie sogar eher als Zeichen von Stärke, seine Spielidee anzupassen, zu reflektieren und dann auch zu ändern. Wobei ich klar anmerken möchte, das sich Glasner nicht verbiegen lassen darf! Er muss authentisch bleiben, denn sowas würde die Mannschaft merken, wenn er auf einmal eine ganz andere Rolle spielt. Letztendlich ist ein Trainer ja nicht nur Fussballlehrer, sondern vielleicht manchmal auch etwas Schauspieler – vor allem für die Medien, aber auch manchmal für die Mannschaft. Er spielt eine Rolle.

      Zur Grundordnung: Meine These war – da möchte ich Roy leicht korrigieren/ergänzen – das man die Grundordnung während englischer Wochen nur schwerlich ohne Vorbereitung ändern sollte. Wenn dann hätte man von Beginn an (Vorbereitung) zwei Ordnungen trainieren lassen müssen, um diese dann im Fall der Fälle wechseln zu können. Ich muss gestehen, ich hatte genau das ganz fest von Glasner erwartet, das er das 442 neben dem 3421 beibehält um situationsbedingt switchen zu können. Gestern stellte er auf 352 um, was darauf schließen lässt, das er auch die Ausrichtung als Problem ansieht.

      Oben schreiben Schalentier und ich man müsse auch mit den Spielern drüber sprechen, welches System das Beste ist. Das lässt doch alles darauf schließen, das irgendwas nicht passt. Und nein, die Grundordnung ist sicherlich nicht der einzige Grund, warum es derzeit nicht läuft. Mentale Gründe (siehe oben) sind offenkundig. Die Qualität der Spieler reicht nicht für ganz oben – wusste man aber vorher oder?

      Insgesamt bleibe ich dabei: So eine Phase wie jetzt war erwartbar. Und jetzt wird sich zeigen, ob Glasner die richtigen Schlüsse zieht. Schafft er es, dann wird er hier erfolgreich sein. Ich wünsche es ihm! (nee, ich denke jetzt nicht negativ am Schlusspunkt meines Textes^^)

      9
  9. Also Glasner muss weg , das wird nichts mehr.
    Kennen wir aus der Vergangenheit.
    Hoffe nur halten nicht wieder noch 6 Spiele fest und dann kurz vor dem Knall erst die Reissleine ziehen.

    5
    • Wieso genau muss er weg, ich hätte immer gerne eine BEgründung für solche Aussagen.

      7
    • Exilniedersachse

      Nach 20 min ist das Team eingebrochen. Jeder hat das gesehen! Und wie einige User hier, wollte Glasner einfach ruhig bleiben und dachte das Problem löst sich von alleine. Einfach weiter plätschern lassen und glauben, dass irgendwann noch was geht.

      Die Wechsel kamen erst als das Spiel quasi verloren war.

      Ich mag Glasner aber ich habe die starke Vermutung, dass er den Umschwung nicht schafft.

      Er spricht in jeder PK die Fehler an und wird sie intern auch analysieren. Allerdings passiert dann nicht.

      Er scheint nicht den richtigen Hebel zu finden um die Mannschaft zu packen und voranzubringen.

      Er und die Mannschaft scheinen nicht kompatibel. Und da man in unserem überbezahlten Kader kaum was ändern kann, muss man auf der anderen Seite gucken.

      Aber auch ein Schmadtke der den Kader als breit aufgestellt gesehen hat, sollte nochmal in sich gehen. Ja ich weiß mit Verletzungen kann keiner planen. Aber es scheint einfach so, als hätte man viele “Füllspieler” die keine ernsthafte Rolle spielen. Wenn man nach einer EL Saison keine Spieler abgeben kann wird es nicht einfacher nach einer Saison wo ein Team nicht performt hat. Auch Spieler zu bekommen die sofort helfen wird nicht einfacher wenn es so weitergeht.

      Außerdem ist Glasners Spiel so uninspiriert und langweilig, dass man die Bindung zwischen Mannschaft und Fans die man letzte Saison aufgebaut hat wieder zerstört!

      14
    • Ganz einfach:
      Weil er an einem nichterkennbaren System festhält, welches nicht funktioniert! Darüber hinaus sollte ein guter Trainer auch mal einen Plan B haben, den dieser Trainer aber nicht hat! Wenn mir die passenden Spieler fehlen für mein System, muss ich halt ein System nehmen, was jeder beherrscht und funktioniert hat
      Zudem würde ich als Trainer mal meinen Hintern von der Bank heben und meine Mannschaft an der Seitenlinie unterstützen!!!!

      16
    • Das habe ich Vorgestern schon mal geschrieben – mir fehlt bei Glasner die Selbstreflexion.

      11
    • Man muss die Kirche aber auch im Dorf lassen. Wir stehen ordentlich da und haben trotz alledem einen starken Kader. Glasner nach drei Niederlagen zu verteufeln ist absoluter Blödsinn. Ich habe nicht den Eindruck das er in Wolfsburg keinen erreicht noch das er nicht im Stande ist den VfL zum Erfolg zu führen. Das ist jetzt die erste kleine Krise und jetzt wird man sehen wie Mannschaft und Glasner darauf reagieren und vor allem agieren. Nochmal, die Idee des Spiels ist nicht verkehrt. Diese sorgt eigentlich für unterhaltsamen Fußball. Es fehlt hier und da bloß an Qualität dies ohne Probleme spielen zu lassen. Wie gesagt ich sehe trotz großer Enttäuschung von gestern kein Grund zur Panik. Man darf nicht bei jeder kleinen Krise sofort den Notstand ausrufen und den Trainer rausschmeißen. Man muss den Verantwortlichen auch mal Zeit geben. Klar ist das nicht der Fußball den wir sehen wollen aber wenn man nach jeder Durststrecke den Trainer wechselt kann man nichts erreichen. Irgendwann gehen denn auch die Trainer aus.

      11
    • @Ostsee-Wolf
      Panik ist nie ein guter Ratgeber.
      Ich denke auch nicht das man einen neuen Trainer braucht. Glasner sollte aber (wenn er das nicht schon tut) überlegen in wieweit er System und Positionen anpassen muss um ein optimales Ergebnis zu erlangen

      3
    • @Stan
      Das bleibt sich unbenommen. Er muss schon was ändern und die letzten Leistungen und Ergebnisse kritisch analysieren. Ich hoffe das Glasner das tut. Ansonsten kann es früher oder später natürlich eng für ihn werden. Ich mag seine Idee von Fußball gerne und diese gefällt mir aber man muss für alles eine Lösung haben und sich nicht auf ein fixes System verlassen. Da stimme ich voll mit dir überein.

      2
  10. Weil seit den er da ist sehe ich spielerisch überhaupt keine Fortschritte.
    Desweiteren hält er stur an seinem System fest.
    Und wir kennen das ist einmal so ein Knick in den Spieler Köpfen ist es schwer den zu drehen.
    Und grade jetzt sind sehr viele Trainer auf dem Markt sei es nur als Bsp. Kovac, Schmidt , Breitenreiter, Stöger , Angang usw.
    Und bald werden viele suchen in Mainz, Augsburg, Hertha usw.
    Es hätte klappen können aber meiner Meinung nach schafft Glasner es nicht.

    5
  11. Die letzten Spiele zeigen es. Der VFL hat viele glückliche Punkte geholt. Bin immer im Stadion gewesen, überzeugt hat mich der VFL dabei nie.
    Man hat die Niederlagen kommen sehen. Wie kann man nach 30 Minuten aufhören zu spielen? Arroganz? Was sagt der Trainer in der Halbzeit?
    Die Abwehr ist desolat. Nur raushauen reicht nicht.
    Fehlt schon die Kondition? Was nun Herr Schäfer?

    6
  12. -Wout braucht ne Pause
    -Nmecha vorne rein (bekommt die Steilpässe von Malli
    -Malli als Kreativ Spieler neben Arnold rein.
    -4er Kette mit William und Roussi außen

    8
  13. Glasner möchte jetzt an der Defensive arbeiten. Lag es wirklich zuletzt an dieser?

    Es mag verrückt klingen, aber Spiele gewinnt man durch Tore. Und ein Gegentor ist mal schnell kassiert. Dazu reicht ein Sonntagsschuss. Bedeutet: Man sollte endlich mal in der Lage sein, unglaubliche zwei Tore erzielen zu können.

    Was sollte man daher wohl eher endlich üben? Defensive oder Offensive?

    Die zweite Gretchenfrage ist das System mit dem Kader. In der Sommerpause habe ich mich hier sind geschrieben und wurde regelrecht gelyncht, als ich Verstärkung für die Offensive gesehen habe. Auf besagten Thuram habe ich im Mai hingewiesen. Es gibt aber in Frankreich gefühlt noch 50 andere ähnliche Spieler. Wir haben ? Klaus!

    Jetzt zu sagen, dass der Kader ja zu dünn sei und es Verletzungen gibt und bliblablubb: Das geht voll an der Ursache vorbei. Der Kader ist qualitativ für DIESES SYSTEM zu schlecht besetzt. Und das kreide ich allen Verantwortlichen an, v.a. aber Schmadtke.

    Der Kader ist ganz eindeutig für ein 442 ausgelegt, damit kann man in der Raute oder mit offensiven Flügeln agieren. Glasners Behauptung, die Systemfrage ist unwichtig, ist Unsinn. Denn nur aus einem Grundsystem ergibt sich die Spielanlage. Im derzeitigen 343 kann letztendlich ein defensiver Spieler mehr spielen – mit dem spielerischen Ergebnis.

    Das weitere ist, dass man scheinbar beim VfL nicht verstehen will, dass man nicht ständig die Systeme verändern kann, wie es der Trainer mag. So etwas muss wachsen. Stattdessen holpern wir alle zwei Jahre dahin.

    Ich behaupte: Passt sich Glasner nicht schnellstens an, erleben wir hier im Sommer den obligatorischen zweijährigen Reset-Knopf. Denn Schmadtke bereitet sich psychisch ja scheinbar auch eher auf seinen Ruhestand vor.

    13
    • Stimme ich in allen Punkten vollkommen zu.

      Wo hat Glasner gesagt dass das System unwichtig wäre? Wenn er das behauptet ist der wirklich noch sturer als ich es dachte :klatsch:

      Hinter dieses Nette Gesicht steckt anscheinend ein doch der Eigenwilliger Kopf, so wird das nichts!

      2
    • Aha , Glasner redet Unsinn und Schmadtke bereitet sich auf den Ruhestand vor. Das sind ja tolle Aussichten. Hoffentlich bekommt die Mannschaft davon nichts mit.

      1
    • So, so. Du wurdest regelrecht gelyncht. Meine Fresse, du bist so unfassbar armselig. Der User “Woody Guthrie” hat komplett Recht: bei der afD wärst du wunderbar aufgehoben. Maximales Opfergehabe, maximales Feindbild schaffen. Färb dir die Haare orange und sag deinen Schülern, die mir im Übrigen ziemlich leid tun (und die Tatsache, dass du Kinder und/oder Jugendliche unterrichten darfst, lässt mich zusätzlich erschauern), du seist ab sofort als der größte Dealmaker aller Zeiten zu titulieren.

      23
    • Glasner hat vor der Saison gesagt, dass das System nicht wichtig ist, da man an Ende nicht sehen wird, wie das Grundsystem ist. Siehe großes Interview vor der Saison.

      Schmadtke hat doch selbst über seine Zukunft philosophiert. War es bei Sky? Auf jeden Fall stand es vor rund vier Wochen in der Zeitung. Googeln könnt ihr selber.

      1
  14. Jetzt sind alle Relativierer die beim Leipzig Spiel noch in großer Anzahl da waren natürlich alle verschwunden :rolleyes:

    Sie haben dass gleiche Problem wie Glasner: sie lassen sich von kleinen Erfolgen blenden.

    “Nach anfänglichen guten Leistungen” dem Stimme ich nicht zu, die Leistung war vom ersten Spieltag an unter den Erwartungen, es gab zwischendurch gute Spiele wie das in Leipzig, aber man sah von Anfang an dass diese Mannschaft große Schwierigkeiten in der Spielgestaltung hat.

    Bei der Abwehr wusste man aus den letzten Saisons genau, dass das alles keine Van Djiks sind, aber auch da ließ man sich von wenigen Gegentoren gegen kleineren Gegner blenden.

    Und dann kommt das Allerschlimmste: Glasner meckert in Interviews rum, er sei mit der Entwicklung nicht zufrieden, zieht daraus aber NULL Konsequenzen!

    Daraus kann man nur Interpretieren, dass er die Fehler nur bei den Spielern sieht, statt bei dich selbst. Ganz schön arrogant für jemanden der bei allen Respekt noch nie eine Mannschaft auf hohem Niveau trainiert hat, die Österreichische Liga ist ja eher 2. Bundesliga Niveau.

    Er kommt nach Wolfsburg nach der ersten erfolgreichen Saison nach fast einen halben Jahrzehnt, meint dann aus seiner Überheblichkeit das System ändern zu müssen, und wenn er dann sieht dass es nicht klappt, sieht er den Fehler immer noch nicht bei sich!

    Es tut mir Leid das so früh feststellen zu müssen, aber Glasner muss sich und seine Methoden komplett hinterfragen.

    Ich würde in ein 4-4-2 mit Raute spielen, mit Malli als Zehner, Nmecha/ João Victor und Weghorst vorne.
    Ich bin gespannt ob Glasner was am System verändert, dass MUSS er eigentlich nach 15 (!!!) Gegentreffern in drei Spielen!

    4
    • 6+3+3=15(!!!)…. Hmmm, selbst mein Taschenrechner kommt auf ein anderes Ergebnis.(!!!)

      9
    • Ja ich meinte 12. Ist trotzdem zu viel :top:

      3
    • Ja, hallo. :)
      Ein “Relativierer” hier. Ich bin ganz und gar nicht verschwunden. :D

      Ich sage nach wie vor:
      Lasst die Kirche mal im Dorf!
      Was ist denn los in Wolfsburg, dass immer wenn die Mannschaft nicht performt wie eine die um die CL mitspielt gleich der Trainer gefordert wird!?
      Letztes Jahr zur gleichen Zeit sah unser Fußball auch nicht besser aus! Wer etwas anderes denkt, der ist einfach durch den positiven Saisonausgang letzte Saison geblendet.

      Spielt die Mannschaft gut?
      Nein, tut sie nicht.
      Ist deswegen alles schlecht?
      Ebenfalls, nein!

      Ein Trainer braucht Zeit.
      An Bruno haben auch alle bis zur Wahnsinnsserie (die ihm durch eine erzwungene Systemumstellung fast in den Schoß gefallen ist) gezweifelt.
      Und schaut doch mal auf den Marktwert unserer Mannschaft. Da sind wir nun mal Mittelmaß. Entsprechend schwer ist es mehr als Mittelmaß herauszuholen.

      So, ich hoffe das war genug relativiert. ;)

      24
    • Kommentar des Users VfLCorinthians am 28.9.2019:
      “Wichtiger Sieg! Glasner bestätigt meinen Eindruck seiner Persönlichkeit, ist selbstkritisch und zieht Guilavogui wieder ins Mittelfeld. Was heute zwar nicht den großen Unterschied ausgemacht hat, spielerisch was es immer noch sehrschwach, aber mir kann’s recht sein, Hauptsache drei Punkte! Wer Spektakel sehen möchte soll halt Bayern-Fan werden.”

      Da stellen sich mir doch mehrere Fragen: 1. nutzt in den vergangenen sechs Wochen außer dir vielleicht noch ein anderer deinen User-Namen? 2. Wie fühlt man sich im “Klub der Relativierer”, denn offenbar ist das Spielerische ja egal, so lang das Ergebnis stimmt? Heißt das im Umkehrschluss, wenn wir geil spielen, dürfen wir verlieren, sonst nicht? 3. Für einen, der hier in der Regel nur zu den Matchday-Threads auftaucht (ja ich kann das sehen), ist das eigentlich schwer, so ein Leben als Opportunist oder macht das Rumpesten am Spieltag einfach so viel Spaß?

      30
    • Ach so, ja mir ist noch was zum Relativieren eingefallen:
      Und zwar in Bezug auf “Und dann kommt das Allerschlimmste: Glasner meckert in Interviews rum, er sei mit der Entwicklung nicht zufrieden, zieht daraus aber NULL Konsequenzen!”.

      Wann hätte der Herr Glasner das denn auch machen sollen?
      In den zwei Tagen zwischen Gent und Augsburg? Oder in den zwei Tagen zwischen Augsburg und RB? Oder dann doch lieber in den zwei Tagen zwischen RB und BVB?
      Momentan haben wir halt alle 2-3 Tage ein Spiel. Da ist nicht sooo viel Zeit für Training um neue Dinge zu verinnerlichen.
      Spannend wird es zu sehen wir wie die Mannschaft gegen Frankfurt auftritt. Davor war dann nämlich mal wieder Zeit ordentlich mit der Mannschaft zu arbeiten.

      7
    • @ König Jens: Die Ausrede „zu viele Spiele, keine Zeit“ ist Dilettantismus und kann nur von jenen kommen, die nach Siegen wie gegen Union nicht bereit waren, genauer hin zu schauen.

      Glasner gab schon frühzeitig in dieser Saison unmissverständlich zu Protokoll dass er

      a) mit unserer offensiven Zufallstaktik und Chancenarmut einverstanden ist (siehe z.B. PK nach Union „sind immer in der Lage, ein Tor zu schießen, vielleicht nicht immer für 3 oder 4“)

      b) sich stets auf die defensive Stabilität verlassen hat und sich hier in trügerische Sicherheit begeben hat

      Was war nach dem Union-Spiel? Genau, eine Länderspielpause! Zeit genutzt? Offenbar nicht! Stattdessen, wie ein Großteil hier, im Lichte des Tabellenplatzes gebadet.

      Ich habe hier zuletzt nach einem Heimsieg (war es Union?) auf diese Aussagen Glasners hingewiesen und bin hinsichtlich der jüngeren Ereignisse nun wenig überrascht.

      3
    • Lenny dieses Kommentar einfach ohne Kontext hier an Land zu ziehen ist einfach nur nicht die feine Art, eine Diskussion zu führen.

      Ich habe nie gesagt dass ich “geilen” Fußball fordere, ich meine nur dass eine gewisse Kompetenz im Spiel nach vorne notwendig ist, um in der Bundesliga zu gewinnen. Wenn die Mannschaft nur einmal aufs Tor schießt und dabei gewinnt, soll es mir Recht sein.

      Dieses Kommentar bezieht sich auf die Leute die sagen die VfL-Spiele wären “nicht unterhaltsam”, mir geht es nicht um Unterhaltung, es geht darum zu gewinnen, und das klappt eben nicht wenn wir wie bis jetzt spielen.

      Deswegen kann ich auch nichts mit den 20 Minuten gegen Gent anfangen, wo hier so viele sagen wie toll das war, wenn die Mannschaft keine Tore schießt ist es nutzlos, egal ob’s schön aussah.

      2
    • @König Jens was für eine schöne Ausrede. Witter hat recht, was hier im Verein alles ausgeredet wird, ist einfach zu viel.
      Dass heißt du würdest auch dann nicht wenn ein Team zehn Mal in Folge 0:5 verlieren, nur weil man alle zwei Tage spielt?

      Dann würden Top Teams nie etwas ändern. Und außerdem sollte der Trainer von vorne rein wenigstens ein Plan B haben, es kann doch nicht sein dass der Trainer nur die eine Formation kennt und spielen lässt.

      1
  15. Interessant finde ich auch die Stimmungslage außerhalb dieses Blogs:

    Gestrige Stadionstimmung schon vor dem Spiel beschissen. Guter Beginn brachte nur wenig.
    Dazu der Besuch…

    In den Spielen eine ähnliche Tendenz: Zuschauer werden weniger.

    Heute gibt es zig Leserbriefe in der WAZ und WN. Positiv ist das nicht.

    Und privat kenne ich nur einen (der hier auch schreibt), der noch positiv gestimmt ist.

    Und dabei gilt auch, dass es ein großes Unverständnis bzgl. Der Systemänderung und der Spielanlage gibt. Die gestrigen ersten 25 Minuten beruhten nur auf sicheren und schnellen Passspiel UND Ballbesitz. Danach legte man ihn ab…

    5
  16. Auch gestern war das doch unser übliches Bild. Wir legen los wie die Feuerwehr und brechen dann ein.

    Das war in fast jeden Spiel zu beobachten. Zum Glück haben einige Gegner dann ihre Chancen nicht genutzt und wir konnten uns irgendwie bis zum Schlusspfiff retten.

    Auch gestern sagte ich bei unserem Powerstart das das vielleicht noch 10-15 Minuten so geht und danach ist Ende. Da kann man mittlerweile die Uhr nach stellen.

    Glasner muss nun wie auch immer was ändern. Sonst ist er Weihnachten weg.

    4
    • Das glaube ich nicht, dass das passiert. Dann kann Schmadtke auch gleich hinschmeißen- und das wird er nicht tun.

      1
    • Warum wird er das nicht tun? Seine Aussage bzgl. seiner Zukunft in Wolfsburg ist doch schon ein Indiz, dass er hier nicht gerade seine Zukunft sieht.

      Leider hatte der VfL bis auf Pander nie einen Manager, der Wolfsburg auch gelebt hat. Am ehesten noch Allofs. Dazu das nach wie vor sehr große Vakuum der fußballerischen Kompetenz im Aufsichtsrat.

      Und für Schmadtke könnte doch ein Freistellung auch nett sein. Am Ende wird Volkswagen wie der entscheiden, nicht Schmadtke. Und Volkswagen wird wie immer dann handeln, wie die Unzufriedenheit beim Fan greifbar ist. Möglich, dass deshalb hier so ein Feldzug wenigen PRO Glasner geführt wird. Kritik ist ja hier bei manchen mit der früheren Ketzerei gleichzusetzen.

      3
  17. Weghorst wurde für die Nationalmannschaft nominiert.

    14
  18. Mir fällt es tatsächlich schwer etwas zu der Leistung zu sagen… Die ersten 20 Minuten waren okay. Aber auch hier deutlich erkennbar wie abschlussschwach unsere Mannschaft ist.

    Dass man dann einbricht und gar nichts mehr hinbekommt und einfach unterirdisch spielt. Unbegreiflich. Ehrlich gesagt hätte ich mir heute (aber auch für den heutigen Tag) Felix Magath zurück gewünscht mit einem entspannenden Ausdauerlauf ohne Getränke. ;) Kleiner Scherz am Rande, aber wütend macht mich so eine Leistung schon!

    Was mich am aller meisten stört, ist die fehlende Geilheit den Gegner aus dem Stadion zu schießen (siehe Leipizg, Dortmund,…). Mal ganz ehrlich: Ich habe selbst häufig genug auf dem Platz gestanden und wenn Spiele von mir so begonnen haben wie der VfL gestern, dann war meine Truppe und ich nach dem 1:0 doppelt motiviert (weil gemerkt: Gegner kann NICHTS!). Aber dieses ekelhafte zurücklehnen und 5 Gänge runterschrauben… bei einer mini 1:0 Führung…. so vergraulst du auch den letzten Fan. Und dann kommt da noch die ganze Reklamation hinzu… Da könnte ich echt wahnsinnig werden, wenn aufgehört zu spielen!

    Ich würde jetzt auch gerne das System umstellen. Eher für den psychologischen Effekt, um wirklich was geändert zu haben.

    Außerdem würde ich Klaus nicht mehr berücksichtigen. Ich habe keine Ahnung wie er es in die erste Bundesliga geschafft hat. Auf Basis seiner bisherigen Saisonleistung frage ich mich, ob er überhaupt eine Hilfe für unsere zweite Mannschaft wäre.

    4
  19. Eine spannende Zeit also Wolfsburg-Fan im Moment.
    Leider hat es Glasner bisher nicht geschafft die Fans als auch die Mannschaft mit zu reißen.
    Es besteht halt die Frage ob sein System bald funktionieren könnte wenn man weiter darauf setzt.
    Ich bin jemand der immer meckert wenn Trainer zu früh rausgewurfen werden….man braucht halt Zeit um ein System in einen Verein zu integrieren.
    Andererseits verlieren meine Freundin und ich von Spieltag zu Spieltag immer weiter Lust ins Stadion zu kommen. Versteht mich nicht falsch….auch die Spiele die wir gewonnen haben waren nicht schön anzuschauen.
    Am Ende der letzten Saison waren wir alle so gehyped….der Chorus: Der VfL, der VfL, der VfL ist wieder daaaaaaa….. Hatte alle in seinen Bann gezogen.
    Und jetzt so einen unattraktiver und seit kurzem auch nicht Konkurrenzfähiger Fußball zu sehen ist schon echt scheiße.

    Ich bin sehr gespannt wie man mit der Situation umgeht.
    Gibt man dem öffentlichen Druck nach und ändert das System oder zieht man weiter so durch wie bisher?

    Grüße

    15
  20. HalbMannHalbWolf

    Hallo, Freunde des VfL. Nach solchen Niederlagen lese ich den Blog immer erst am nächsten Tag, schaue mir auch (idR) nur die Kommentare an, die am tag nach der Niederlage geschrieben worden sind – manchmal auch die vom Spieltag, dann aber nur von bestimmten Verfassern. Der Grund ist glaube ich jedem klar, der sich anschaut, was da so aus den Emotionen heraus geschrieben wird. Versteht mich nicht falsch, ich kann das durchaus verstehen, ist ja menschlich, glaube aber nicht, dass es was bringt.

    Einige gute Erklärungsansätze sind ja schon dabei, auch Lösungsvorschläge die ich mit Neugier lese. Ich halte nichts davon alles kaputt zu reden, es nieder zu machen, ohne eine eigene Lösung zu präsentieren, oder zumindest eine Analyse der Geschehnisse.
    Einen wirklichen Lösungsvorschlag habe ich nicht. Ich bin aber kein Freund davon, nur ein Spiel in die Betrachtung einzubeziehen um daraus Schlüsse zu ziehen. Meine These von Dienstag, in der ich schrieb, dass die Mannschaft nach der Halbzeitpause irgendwie schlechter aus der Kabine kommt als der Gegner, ist ein drittes Mal hintereinander bestätigt. Es lief meiner Einschätzung nach ca. 30 Minuten gut, dann ist das Spiel so nach und nach gekippt, bis zur Halbzeit ging es eigentlich noch, es gab aber jede Menge Szenen, die OG zumindest zum Nachdenken bringen mussten. Eigentlich wünsche ich mir dann eine schnelle Analyse der Situation und die richtigen Justierungen/Gespräche/Anweisungen, um mit einem anderen Gesicht aus der Kabine zu kommen. Bis zur Halbzeit haben wir alle gesehen was los war, was in der Kabine passiert bleibt uns verborgen, und mir persönlich auch ein Rätsel. Nach der Pause war es dann sogar noch schlechter, vor allen Dingen auch unsicherer, was für mich nicht gerade ein Indiz für einen gute Kabinenansprache ist. Über die Gründe kann man jetzt nur spekulieren, ob es an zu komplizierten Anweisungen liegt, oder daran, dass die Mannschaft durch falsche Worte verunsichert wird, oder an irgendetwas anderem, aber es funktioniert irgendwie nicht. Vor dem Spiel waren wir ja eigentlich ganz gut eingestellt (auch gegen Leipzig und Dortmund lief es am Anfang besser), aber irgendwann zur Mitte des Spiels hin (gestern schon früher), hat der Gegner sich auf uns eingestellt und eine Lösung gefunden. Wir haben aber dann selbst nach der Halbzeitpause keine Lösung auf das was der Gegner dann spielt. Fakt ist, wir müssen was ändern und sehe ich mir die letzten drei Spiele an, dann drängt sich mir der Gedanke beim Blick auf den nächsten Gegner am Sonntag auf, wir müssen nochmal einen Schritt zurück, hinten dicht machen und nicht versuchen des Spiel zu machen. Wir sollten aus einer stabilen Abwehr darauf verzichten zu oft und zu schnell nach vorne zu kommen, sondern mehr wie in den ersten Spielen wenig zulassen aber natürlich dann die wenigen eigenen Torchancen in Kauf zu nehmen. Und ich glaube diese Spielweise muss erst mal der Grundstein bleiben, bis man durch die Rückkehr der verletzten Offensivkräfte mehr Möglichkeiten hat. Auch KC ist im Spielaufbau aus dem Tor heraus besser als PP. Ich weiß nicht ob ein solcher Schritt zurück die Mannschaft nicht demotiviert, was bei den jetzt schon hängenden Köpfen vielleicht nicht förderlich ist, ich sehe aber keine kurzfristige alternative Möglichkeit, denn zu große Veränderungen im System sind riskant.

    2
    • Ich finde es auch sehr auffällig, dass das Spiel in der 2. Halbzeit nicht besser wird. In der Vergangenheit haben es die bisherigen Trainer eigentlich ganz gut geschafft, da in der Halbzeitpause nachjustieren.

      Ich glaub mittlerweile, die Spieler wurden irgentwie zu groß geredet. We bei einem Ballon entweicht die Luft (das Selbstvertrauen) und inzwischen kommen den Spielern vermutlich Zweifel, ob sie denn wirklich so gut seien.

      An Überheblichkeit glaube ich nicht. Die Spieler sehen für mich überfordert aus. Wir sind inzwischen für jede Mannschaft ausrechenbar und Lösungen finden unsere Spieler nicht, so sind sie dann wieder weiter verunsichert.

      2
  21. #Glasner: Uns fehlt derzeit die Effizienz vor dem gegnerischen Tor. Die Chancen, die sich uns bieten, nutzen wir nicht aus. Ich wäre aber noch viel beunruhigter, wenn wir keine Chancen hätten.

    Ich kann es nicht mehr hören :down:

    13
  22. Interessant, dass Brooks gestern auf der Tribüne saß. Glasner sagte dazu, dass er immer nur die besten Spieler in den Kader beruft.
    Wenn ich das richtig sehe, war damit kein IV auf der Bank und mit Brooks der größte IV draussen. Die Gegentore zwei und drei…ähm… :psst:

    Knoche war gestern extrem wackelig im Passspiel und das 1:2 muss er verhindern.

    1
    • Das 1: 2 hätte Bruma schon verhindern können. Er war derjenige, derden Ball zur Ecke klärte. Übrigens die 1te Ecke, die Gent uberhaupt hatte. Dem Vfl war, so schien es mir, vom Trainer gesagt worden zu sein, man solle Standards vermeiden. Den aus dem Hinspiel war bekannt, dass Gent dort stark ist.
      Möchtest Du einen einzelnen die Schuld zuschieben?
      Ich nicht. Die Mannschaft gewinnt als solche und verliert auch so…

      2
    • Ich möchte niemandem die Schuld zuweisen…Ich wundere mich nur, dass mit Brooks (komplett draussen) und Knoche verunsichert (weil lange draussen) zwei IV der erfolgreichen letzten Saison in der Hierachie aktuell soweit unten landen…

      1
  23. Hallo zusammen, ich möchte ein Spiel spielen. :)
    Das Spiel heißt “18 oder 19”!
    Die Regeln sind einfach:
    Ich poste ein paar Kommentare und ihr müsst raten, ob sie aus dem Herbst 2018 oder dem Herbst 2019 kommen.
    Also eben aus der Saison in der wir uns für Europa qualifiziert haben oder aus der Saison in der wir, nach Meinung einiger hier, ja wohl wieder im Abstiegskampf sind.
    Die Trainer- und Vereinsnamen sind natürlich zensiert, sonst wäre es ja zu einfach!

    Es geht los:
    “Ich gebe mich nicht der Illusion hin, dass *** das Ruder noch rumreißen wird. Er hat es seit *** Spielen nicht gepackt.”

    “Es war wiedermal zu wenig von Allem. *** muss sich hinsetzen und sich was einfallen lassen. Es fehlen Schwung und Ideen.”

    “Sollten wir gegen *** verlieren, haben wir wieder Abstiegskampf.
    tja was soll man dazu sagen…mir fällt dazu nur ein : the same procedur as last year…..
    wieder keinen mum gehabt mal aus der zweiten reihe abzuziehen, bälle zu schnell und leichtfertig vergeben, nicht gedankenschnell und teilweise einfach zu langsam gespielt. so kann man kein spiel gewinnen und ich denke es wird wohl doch wieder eine zittersaison.”

    “*** muss jetzt mal konsequent unser Spiel beschleunigen. Vor allem hinten raus ist unser Spiel abartig langsam, aber auch vorne kreieren wir nur Mini Chancen.”

    “Sehr ungefährlich und unkreativ, was wir da in der Offensive veranstalten. Vor allem ist das einfach alles viel zu langsam.
    So langsam erscheinen die ersten Spiele wie ein Ausreißer nach oben.”

    “Ich bin ganz schön bedient und für mich ist der Kredit jetzt verspielt…Und NEIN liebe Relativierer, es liegt nicht nur an diesem einem Spiel gegen ***”

    “Ich leg mich fest, das ist dieses Jahr der sichere Abstieg!”

    “Eine Offensive irgendwo zwischen Plan- und Mutlosigkeit. Und eine Defensive mit regelmäßigen kompletten Aussetzern, die zu sicheren Gegentreffern führen, und bei der regelmäßig Gegner komplett frei stehen, da einfach alle stehen bleiben. Auch das führt immer zu Treffern.”

    “Aktuell bin ich an dem Punkt an dem ich mich festlege das *** noch vor Dezember entlassen wird.”

    “Und dann muss man einfach auch konstatieren, dass *** nicht in der Lage ist, die Ursachen zu sehen und zu beheben. Zeit genug hatte er.”

    Also, Feuer frei! :)

    50
    • Sehr geil…

      :knie: :knie: :knie: :knie: :knie: :knie: :knie: :knie: :knie: :knie: :knie: :knie: :knie: :knie: :knie:

      20
    • Danke @König Jens :top:

      2
    • Einen möchte ich noch hinzufügen:

      “wird der Trainer Weihnachten nicht mehr hier sein”

      Da allerdings müssen wir das Spiel etwas verschärfen und es 16,17,18 oder 19 nennen.

      Und jetzt etwas was demnächst (ja ich kann in die Zukunft schauen…!) kommen

      wird. “es wird Zeit das endlich das Publikum mal seine Meinung zum Trainer kund tut! Wir
      sind beim VfL viel zu brav und alles wird einfach hin genommen”.

      23
    • Coole Idee , danke dafür :top:

      1
    • Das ist schon lustig zu lesen. Spannend wird sein, ob sich etwas positiv verändert. Im letzten Jahr wurde dann wohl die Wende eingeleitet und es ging aufwärts. Schön wäre, wenn jetzt auch die richtigen Stellschrauben gefunden werden.

      2
    • Keiner der Kommentare ist von mir :pokal:

      0
    • Exilniedersachse

      “Sehr ungefährlich und unkreativ, was wir da in der Offensive veranstalten. Vor allem ist das einfach alles viel zu langsam.
      So langsam erscheinen die ersten Spiele wie ein Ausreißer nach oben.”

      Herbst 18

      Da wir die Ausreißer nach oben nicht hatten!

      0
    • Wenn man sich jeden Herbst den gleichen Mist antun muss, ist es doch nicht verwunderlich, dass sich die Kommentare ähneln.

      Ist ja nicht so dass wir alle verlorenen Spiele und Punkte und schlechten Leistungen gegen Bayern, Barca und Liverpool gezeigt haben, sondern gegen Augsburg, Paderborn, EL gegen eher schwächere Gegner usw.

      Dazu hat man nicht 90 Minuten aufopferungsvoll gekämpft, es waren erst mehrere Berichte, dass 55-65 Minuten Einsatz zeigen nicht reichen, und was macht man? Statt daran zu arbeiten, fährt man die “Arbeitszeit” auf dem Platz noch weiter runter und ruht sich nach 1:0 Führungen regelmäßig aus.
      Das hat mittlerweile mehr mit Arbeitsverweigerung zutun, auch wenn ich so noch nicht nennen will, als mit Pech oder engen Spielen, wo Kleinigkeiten entscheiden.

      Mir persönlich sind diese persönlichen emotionalen und meistens trotzdem sachlichen Beiträge wesentlich lieber, zu mal diese Usergruppe es unterlässt der anderen Gruppe absurde Dinge zu unterstellen (“Über Niederlagen freuen, ihr seid keine Fans und solche Späße) und subtile Spitzen abzugeben.

      Ich find die kritischen Kommentare auch gut, wenn sie mal über das Ziel hinausschiessen, weiss man doch das es den Emotionen geschuldet ist. Dadurch kommt doch erst Leben in die Diskussion, ist doch im Stadion auch nicht anders, dass das Stadionerlebnis auch davon lebt. Solange keine Beleidigungen dabei sind. Sonst kann man ja hier eine 24-Stunden-Schreibsperre nach Abpfiff verhängen oder nur noch Beiträge von unseren Experten freigeben, die ein gewisses Minimum an Taktik und Wissenschaft mitsichbringen.

      9
    • …also ohne das jetzt zu recherchieren würde ich mal behaupten die sind alle aus 2018 :-)

      2
    • …und alle vom gleichen Typen…

      6
    • Exilniedersachse

      @Uwe, das glaube ich nicht

      2
  24. Da wir hier ja auf jeden Fall vermeiden wollen, detailliert über vermeintliche Spielstrategien und Spielführung zu diskutieren und darüber hinaus (alle Jahre wieder) lieber über das “kreuziget ihn” der selbsternannten Auguren mit unseren Klicks abstimmen wollen, schlage ich ein basisdemokratisches Verfahren vor:
    Die Fans bestimmen das System, entscheiden über den Trainer, der alle 3 Monate (seine Kündigungsfrist btw) seine Bilanz vor der Nordkurve zu verteidigen hat.
    Schließlich gilt doch: “Wirr ist das Volk”, oder so ähnlich…

    PS: Der Unterhaltungsfaktor ist inhaltlich wie sprachlich außerordentlich.
    Allerdings stören doch Denkanstöße wie von König Jens erheblich bei der Festigung von Vorurteilen!

    17
    • So ein Verfahren gibt es ja in ähnlicher Form, siehe Link unten. Nach einem längeren Zeitraum wäre es schon interessant zu wissen, wie solch ein Community-System mit althergebrachten (unter vergleichbaren Bedingungen) konkurrieren kann…

      https://www.deutschlandfunknova.de/beitrag/fussballverein-tc-freisenbruch-diesen-club-managen-die-fans

      0
    • Das ist, @Schniepel, 4 km Luftlinie oder 10 Autominuten von mir entfernt.

      0
    • Na prima, dann lass Dich mal zum Trainer voten!

      0
    • Verantwortung? Sche… was. Mosern macht mehr Spaß und ist völlig risikofrei.
      Manchen Menschen ist bewerten, Zensuren geben und blaue Briefe schreiben evtl. zu sehr in Fleisch und Blut übergegangen…

      5
    • Sag mal Werner, hast du irgendeinen Komplex vor 50 Jahren davon getragen? Die Schule hat scheinbar sehr schizophrene Spuren hinterlassen.

      Davon mal ab: Ich lese von dir hier entweder nur Beiträge über das in deinen Augen so niedrige Niveau oder über grammatikalische Unzulänglichkeiten.

      Aber es eher mich, dass ich offensichtlich zu deinem Lebensschwerpunkt gehöre. Ich muss es dir ja damals in Dortmund sehr angetan haben. So vor 15 Jahren…

      11
    • So ist es, Spaßsucher. Und die Eiche füttert zum Glück immer noch nicht den Handtaschenkläffer.

      5
    • Im Übrigen sollte hier mal der Admin einschreiten. Einfach mal Namen in den Raum zu schmeißen, ist selbst für diesen ekelhafte Forenblogwart schon einen Schritt zu weit.

      5
    • @swingkid: Vielleicht solltest du auch mal abgemahnt werden. Mehr als sehr persönliche Beleidigungen kommen von dir nämlich nicht. Ich habe von dir noch keinen Satz zum Fußball hier gelesen. Du tauchst nur auf, um andere User zu beschimpfen.

      29
    • Und zu Spaßsucher: Dich verstehe ich irgendwie auch nicht. Du bist doch auch ein starker Kritiker an Spieltagen. Zuletzt hast du nach einer Halbzeit Rumeplfußball geschrieben: Ich schalte jetzt aus oder um zu Liverpool, da gäbe es richtigen Fußball zu sehen. An andere Stelle: Die Spieler sind zu langsam, können keinen Ball stoppen und sind einfach schlecht (so oder so ähnlich).

      Deine Kritik ist ebenfalls sehr hart und scharf. Worum geht es dir also? Ist es eher die Wortwahl?
      Du findest, dass die Spieler nichts können, Mahatma findet, dass der Trainer nichts kann.

      So große Unterschiede vermag ich da nicht zu erkennen. Und mit persönlichen Beleidigungen und Vorführen andere user bist du ebenfalls ganz vorne mit dabei.

      Immer wenn ich Kritik von dir lese, denke ich: Wer im Glashaus sitzt…

      15
    • Es geht nicht um Kritik an sich, es geht um die Wortwahl. Gelyncht werden Menschen, die an Bäumen aufgeknupft werden. Hätten wir schon mal, gibt es an anderen Stellen. Könnte man wissen, wenn man denn wollte.
      Andere mit Klarnamen an die Öffentlichkeit zerren zu wollen, obwohl diese hier anonym schreiben, geht gar nicht.
      Aber das interessiert dich offensichtlich einen Dreck. Also komm jetzt auch nicht um die Ecke stolziert und markiert den Moralapostel, das ist ein Witz, und zwar kein sonderlich guter.
      Blogbeiträge? Zum Fußball? Kannst du hier vergessen. Kommt, abgesehen von einer Handvoll Usern, zu denen du nun sicherlich nicht gehörst, nichts, was auch nur annähernd qualitativ hochwertig wäre. Und so lese ich hier still und leise die Beiträge selbiger, bis ich der Meinung bin, dass Anderes nötig ist. Gefällt dir nicht? Kratzt mich nicht.

      4
    • Werner und Gregor sind schon seit vielen Jahren hier im Blog bekannt… Mein Name ist übrigens Simon :top:

      6
  25. Hauptsache man darf andere immer beleidigen, die realistische Einschätzungen geben. :talk:

    7
  26. Ich finde, dieser Artikel bringt sachlich alle Punkte auf den Tisch, die uns gerade so bewegen.

    http://www.kicker.de/762109/artikel/wolfsburg_der_verlust_der_souveraenitaet

    1
  27. Wenn man es realistisch betrachtetet: Der VFL steht im oberen Drittel der Tabelle, nicht schlecht, eigentlich!
    Aber!!!!: gab es Spiele in denen der VFL richtig überzeugt hat?

    Mit einer ehrlichen Betrachtung der Situation kann man schon festhalten das der Trend nach unten geht. Änderung derzeit nicht in Sicht.

    Klar muss der VFL keinen attraktiven Fußball spielen, solange die Ergebnisse stimmen. Was ist aber wenn die Mannschaft schlecht spielt und die Ergebnisse bleiben aus.
    Kritik ist doch da völlig natürlich, oder etwa nicht?

    5
    • Am ehesten haben mich das 0-3 in Berlin oder das 1-1 gegen Rb überzeugt und natürlich die jeweils ersten 10 Minuten der restlichen Spiele.

      0
    • Das 3:0 in Berlin hat mich auch nicht wirklich überzeugt. Wir hätten uns nicht beschweren dürfen wenn wir da zur Halbzeit bereits 3:1 hinten gelegen hätten.

      0
    • Sorry Sascha, aber das ist was schon ein paar mal angedeutet habe, was nicht in meine Birne will.
      “Das 3:0 in Berlin hat mich nicht wirklich überzeugt”

      Ich war live vor Ort.
      Was hat dich nicht überzeugt? Die Laufbereitschaft und das nicht aufgeben und aufhören bis zum Schluss? (Tor Roussi – völlig platt in der 90min)
      Das man anstatt 3:0 nicht 5:0 gewonnen hat?

      Über dinge reden die schlecht laufen (große Teile der letzten 3 Spiele ) – aufjedenfall!

      Aber sich über 3:0 Auswärtssiege in der BL zu beschweren – da bin ich raus

      7
    • Die erste Halbzeit damals war eigentlich völlig dominant von Hertha. Von uns ging recht wenig. Der Elfmeter brachte uns in Führung aber ansonsten war nur Berlin am Drücker.
      Diese sind dann an ihrer Chancenverwertung gescheitert. Wie gesagt: Es hätte gut und gerne 3:1 stehen können und niemand hätte sich beschweren dürfen.

      Am Ende gewannen wir durch eine brutale Effizienz unsererseits und ein Unvermögen von Berlin vor dem Tor. Überzeugend war das Spiel in meinen Augen aber definitiv nicht.

      4
    • In Berlin hätten wir zur Hz 4:1 hinten liegen müssen.

      2
  28. Wolfsburger du hast eine frappierende Methode des Argumentierens und eine Rhetorik, die sich rationalem Denken widersetzt und ausschließlich an Gefühle appelliert. Darum ist eine sachorientierte Auseinandersetzung mit dir auch völlig sinnlos und vergebens. Und man kann nur hoffen, dass möglichst viele Leser deine wahrscheinlich nicht mal bewusste Taktik mit ihrer ausschließlich provokativen Wirkung durchschauen.

    23
  29. Wir gewinnen 2 1 gegen Leverkusen und haben Platz 6 und das 16tel Finale der El an im Dezember in der Tasche, bis dahin frohe Weihnachten und guten Rutsch…

    3
  30. Die Hexen- äh Fanjagd hat hier also begonnen. Lächerlich.

    Lenny hat mal vor Jahren bei Hecking geschrieben, dass Meinungen auch geändert werden dürfen. Damals sprach ich von “Wendehälsen”. Heute werden entsprechende Meinungen bzw User vorgeführt.

    Ähnlich verhält es sich mit den Zitaten:
    Der Unterschied zwischen Bruno 2018 und Glasner besteht bislang in der Sturheit und auch in der Ansicht, wie der VfL gewinnen soll.

    Bruno wäre hier gescheitert, wenn er nicht vor ziemlich genau einem Jahr von seinem 433 auf ein flexibles 442 gewechselt wäre. ABER: Bruno hat auch immer gesagt, dass er offensiv schnell spielen will und man Tore erzielen möchte.

    Glasner zeigt bislang eher eine sehr sture Linie und signalisiert, dass er mit der Torarmut leben kann, wenn hinten die null steht. Daher möchte er ja auch an der Defensive arbeiten (heutige WN).

    Daraus resultiert doch auch die Unzufriedenheit UND Urteilsänderung bei Glasner. Es fehlen einfach mal 2 oder 3 ordentliche 90 Minuten. Man spielt stattdessen das Stadion leer. Und hier werden lieber User vorgeführt und auf einzelne Spieler geschimpft.

    Wenn ein Orchester schief spielt, ist dann die Person mit der Geige Schuld? Oder doch der Dirigent?

    9
    • Ja, jetzt wirds doch aber erst interessant. Unter den weitgehend harmonischen Bedingungen bislang konnte jeder arbeiten. Nun wird sich zeigen, wie Dirigent und Orchester mit Krise umgehen. Ich freue mich aufs Leverkusen-Match.

      4
    • @mahatma kurios: ich hatte da neulich mal ein Seminar zu. Bei einem Dirigenten zum Thema Teambuilding. Der sagte: eigentlich ist es nur meine Aufgabe das Orchester nicht mit zu vielen Anweisungen zu verwirren. Im Grunde spielen die unter Anleitung der ersten Geige ziemlich gut eigenständig. Der Vergleich hinkt also n bisschen… aber das nur am Rande.
      Ich möchte hier noch mal betonen, dass es mir a) nicht darum, geht irgendwelche User vorzuführen und b) dass man natürlich auch mal seine Meinung ändern kann. Aber eben nicht in sechs Wochen (oder in ähnlich kurzer Zeit), das finde ich in der Form dann unglaubwürdig bzw. wenn man sich hier so dermaßen offensiv äußert und so teilweise agitiert, dann muss man sich nicht über den Gegenwind wundern oder dass die Aussagen auf den Prüfstand kommen. Das muss man dann aushalten (muss ich ja auch) oder halt gehen…
      Ich bin auch nicht glücklich über Leistung und Resultate im Moment, aber mir gehen diese Besserwisserei (ich hab’s ja gesagt) und die geforderten Konsequenzen (am besten alle raus und vor allem der Trainer) so dermaßen auf den Sack das vierte Jahr in Folge, das kann man sich nicht vorstellen. Am Ende hatten alle apodiktischen Propheten hier immer unrecht, was das Saisonergebnis anging. Und daran werde ich immer wieder gern erinnern…

      27
    • Zumal
      Einen Trainer raus schmeißen ist immer leicht , bzw. das zu fordern.
      Aber man braucht auch eine Alternative . Wer ist auf dem Markt, wer würde überhaupt zum VfL kommen – Kovac? Wenger? Bruno?…
      Die Vereine die Möglichst wenig Trainer verschleißen bzw. lange mit einem Trainer arbeiten sind idr am erfolgreichsten.
      Wir wollen und brauchen kontinuietät!

      Ja es muss sich was tun – rein sportlich.
      Glasner kennt die Mannschaft aus der Vorbereitung und den spielen , Schäfer steht mit viel Erfahrung zur Seite.
      Noch ist nix passiert, Endrunde in der EL ist locker noch möglich. In der BL ist auch alles ok soweit.
      Im Fußball geht es so schnell – was ist denn wenn wir durch „Zufall“ morgen ein super Spiel machen und 3:1 gewinnen?
      Sind dann alle „Glasner raus“ und der Trainer muss was ändern wieder passé? Wahrscheinlich war dann der Gegner einfach zu schlecht….
      Ich glaube das ist es was Lenny meint. Einige hier sind sehr schnell dabei sich ne endgültige Meinung zu bilden und wenn es dann anders kommt – tja dann werden viele recht kleinlaut.

      Ich lege mich nicht fest ob Glasner das Ruder rum reißt oder nicht , ich kann es nicht wissen. Aber ich hoffe es. So lange die Situation nicht zu dramatisch ist (rein tabellarisch) würde ich aber eher weiter machen mit dem Trainer als ihn zu feuern.

      Ich weis das die wenigsten wohl da waren als Glasner sich vorgestellt hat , den Fans in der Halle 09. – sich selber ein Bild zu machen ist vielen zu stressig, lieber von außen über den Trainer urteilen.

      Ich halte Glasner mach diesem 1,5h „Gespräch „ für sehr kompetent . Fußballerisch und Menschlich.
      Niederlagen gehören aber dazu – wir sind ja nicht der FC Bayern. Frühestens nach Ablauf der Hinrunde wird man eine erste Einschätzung geben können.

      18
    • Und wieder gebe ich Dir in allen Punkten recht
      Ich lese hier nun auch schon ein paar Jährchen mit und melde mich eher selten zu Worte!
      Kritik ist bei gerade den Personen verteufelt, die hier lauthals vor geraumer Zeit Zusammenhalt gefordert haben. Lieber führen genau diese Personen andere User vor, wenn sie sich kritisch äußern .
      Diese Personen nehmen sich für meinen Geschmack zu wichtig und denken, nur Ihre Meinung ist die richtige
      Wie dem auch sei, ich lese Dein Beiträge sehr gerne und stimme Dir in sehr vielen Punkten auch mehr als oft zu… wie in diesem Post!
      Euch allen ein schönes Wochenende

      3
    • @Mahatma_Pech
      “…Wenn ein Orchester schief spielt, ist dann die Person mit der Geige Schuld? Oder doch der Dirigent? …”

      Also, wenn jemand “schief” spielt (den Ton nicht trifft) dann ist ausschließlich derjenige Schuld der sich verspielt hat. Ein Dirigent kann da nichts ändern. Er bringt den Musikern auch keine Technik bei – das wir vorausgesetzt. Beim Konzert selbst braucht man den Dirigenten eigentlich gar nicht.

      “..Bruno wäre hier gescheitert, wenn er nicht vor ziemlich genau einem Jahr von seinem 433 auf ein flexibles 442 gewechselt wäre. ABER: Bruno hat auch immer gesagt, dass er offensiv schnell spielen will und man Tore erzielen möchte. ..”

      Das ist gut möglich.

      “…Es fehlen einfach mal 2 oder 3 ordentliche 90 Minuten. Man spielt stattdessen das Stadion leer….”

      Das ist genau meine Meinung – Den Fußball den wir hier zeigen ist (mit wenigen Ausnahmen) schon recht unattraktiv und ja, ich glaube ebenfalls das man sich damit das Stadion leer spielt.

      @Lenny
      Du kannst doch nicht allen ernstes Fußball mit Musik vergleichen. Was kommt als nächstes?
      Fußball ist wie Kino oder Theater? ;)

      7
    • Fußball ist wie Schach, nur ohne Würfel

      1
  31. Puh… Eine Menge harter Tobak hier.
    Kritik in allen Ehren, aber vom Lynchen und Ketzerei zu schreiben finde ich nicht nur grenzwertig, sondern definitiv ein NoGo.
    Sollte man bei all der verständlichen Emotionalität aber wissen. Das gibt, vielleicht auch ungewollt eine sehr unschöne Tönung und die falschen Klänge in einer Diskussion.
    ……
    Zur aktuellen Situation:
    Ich habe mir vorgenommen Morgenabend nach dem Spiel mir einmal wirklich Zeit zu nehmen und entsprechend mal meine Sicht der Dinge kundzutun und hoffe auf eine sinnvolle Diskussion. Ich selbst habe festgestellt, dass auch ich mich manchmal weit aus dem Fenster gelehnt habe… Nun denn… Allen ein gutes Spiel Morgen!

    6
  32. Für alle die sich Bruno zurückwünschen. Er oder Roger Schmidt sind die heißesten Kandidaten als Beierlorzer-Nachfolger in Köln!

    0
  33. (edit/admin: verschoben)

    Ich wünschte mir einen Funktion in diesem Blog, die mir gestattet Favoriten anzukreuzen, und dann nur noch deren Kommentare lesen zu müssen, bin kein IT Mensch , ginge sowas ?

    2
    • @admin, also die Nichtübernahme dieses Teils meines Kommentars in den neuen Blog, grenzt ein klein wenig an Zensur, auch , wenn ich verstehe , dass Du das nicht willst.
      Jedoch ist selbst das (aus)sortieren der aus meiner Sicht unerträglichen Kommentatoren mittlerweile anstrengend.
      Deshalb war es eine durchaus erntsgemeinte Idee.

      0
    • ganz ehrlich, die Umsetzung des Vorschlags von Sleepy würde ich als Zensur empfinden und als Affront wider den gesunden Menschenverstand.

      Ich verwehre mich dagegen, dass es ein Instrument geben soll, dass Kommentare ausblendet.

      Jeder ist hier wohl selbstständig genug, die Kommentare zu lesen oder zu ignorieren, dafür benötigt es nicht ein Instrument!

      Zudem ich auch der Meinung bin, dass man in einer Demokratie, in der wir (in meinen Augen, Gott sei
      es gedankt) leben, sollte man auch mit unliebsamen oder gegenteiligen Kommentaren leben können
      oder diese ignorieren können!

      9
    • Lieber sleepy.
      Sorry, dass ich dir nicht sofort geantwortet hatte. Ich habe deine beiden Punkte des angesprochenen Kommentars extra getrennt, um auf diese Frage separat zu antworten. Zeitlich ging es dann vorhin leider nicht gleich, sorry.

      Von Zensur keine Spur, sonst hätte ich es ja gelöscht. Ich wollte nur das Fußballthema von der technischen Frage abkoppeln. Da es zur Sekunde einen neuen Artikel gab, wollte ich die neusten Kommentare unter dem neuen Artikel weiterdiskutieren. Das mache ich ja immer so.

      Zu deiner Frage: Technisch möglich? Das weiß ich gar nicht. Irgendwie bestimmt, aber mit meinem speziellen System könnte das schwierig werden. Vielleicht nur mit einem höheren finanziellen Aufwand – ich habe das noch nicht geprüft.

      Inhaltlich muss ich sagen, dass ich es sehr ähnlich sehe wie Ballhexer, dessen Kommentar mir sehr gefällt. Vielen Dank dafür!

      Hier wird besonders nach Niederlagen und einer etwas aufgewühlten Fangemeinde von einigen wenigen usern so getan (nicht von dir sleepy), als wäre im Blog der Untergang des Abendlandes hereingebrochen. Dem ist ja nun überhaupt nicht so. Ich hatte es direkt unter den neuen Artikel geschrieben: Die überwiegende Mehrheit, weit über 95 % der user, diskutieren anständig, niveauvoll und auch sachbezogen. Ich bin jeden Tag begeistert. Dann tauchen 2,3 “Trolle” auf, die dann von der Linie abweichen und schon wird von einigen (wenigen) usern so getan, als wäre hier alles grottenschlecht. Ich persönlich finde das regelrecht unverschämt. Es wird in diesen Fällen überhaupt nicht differenziert sondern einfach nur schön verallgemeinert.

      Das kuriose: Diese user tun dann im Übrigen genau das, was sie bei den “Trollen” beklagen.

      Ich verwehre mich dagegen und will jede Gelegenheit nutzen, der Allgemeinheit hier im Blog einen großen Dank aussprechen, für die tollen Diskussionen, die immer wieder aufkommen.

      Klar, wenn einige, wenige Trolle über die Strenge schlagen, dann gibt es Verwarnungen – so wie am Spieltag von mir ja auch ausgesprochen. Und es gibt weiterhin immer die Möglichkeit mir eine Email zu schreiben, wenn euch einzelne User besonders negativ auffallen. Dann will ich mir das gerne anschauen.

      Beste Grüße!

      6

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

:vfl: :yoda: :topp: :top: :talk: :like: :knie: :keks: :ninja: more »