Mittwoch , Mai 27 2020
Home / News / Wolfsburg gegen Leipzig ohne Ginczek?
Daniel-Ginczek3

Wolfsburg gegen Leipzig ohne Ginczek?

Der VfL Wolfsburg bangt vor dem schweren Spiel gegen RB Leipzig um einen Einsatz von Daniel Ginczek.

Wolfsburgs Stürmer musste wegen Knieproblemen am Mittwoch das Training ausfallen lassen. Sein Einsatz gegen Leipzig ist fraglich.

Auch bei Kapitän Josuha Guilavogui sieht es noch nicht gut aus. Der Franzose arbeitete zwar am Mittwoch individuell auf dem Platz, doch ein Einsatz gegen Leipzig dürfte für ihn zu früh kommen.

Etwas besser sieht es hingegen bei Jerome Roussillon aus. Wolfsburgs Außenstürmer konnte zwar am Mittwoch ebenfalls noch nicht mit der Mannschaft trainieren, ist aber weiter als Guilavogui. Ein Einsatz gegen Leipzig scheint möglich.
 

119 Kommentare

  1. Oh Gott, wie unreif äußert der sich denn?? Gibt es beim VfL keine Presseabteilung, die da den Deckel draufhält. Total naiv und unprofessionell. Mir will auch nicht einleuchten warum er jetzt in die Presse muss. Warum?? Er will ein“bißchen“ an seiner Impulsivität arbeiten? Er sollte lieber ein „bißchen“ trainieren den Ellenbogen im Griff zu behalten. Ob wir an dem jungen Kämpfer noch Freude haben werden.. darf getrost bezweifelt werden.
    https://www.google.de/amp/s/m.bild.de/sport/fussball/fussball/vfl-wolfsburg-marin-pongracic-ich-werde-nicht-mutter-teresa-sein-69197200,view=amp.bildMobile.html

    1
    • … man kann auch aus jeder Mücke einen Elefanten machen – ich finde das zusammengefasste (!) Interview jetzt nicht wirklich schlimm und die zitierten Aussagen von ihm zeigen doch das von uns erhoffte kämpferische Herz, nicht aufstecken zu wollen. Wieder anzugreifen, um mit dabei zu sein – so wollen wir das doch alle sehen.

      Was hätte er denn deiner Meinung nach sagen sollen?

      23
    • 80% aller Kritik ist überflüssig. Ich finde das Interview jetzt nicht´so schlimm, wie du es darstellst.

      24
    • Es ist halt ein „ciao, darf ich mich vorstellen? Ich bin ein Treter“ Interview. Verstehe 1. den Zeitpunkt des Interviews nicht und 2. den Inhalt immer auch nicht. Würde bei VW jemand mit vergleichbaren Gehaltsniveau so ein Interview freigeben? Sagen hätte er sollen: passiert nicht wieder und daran hätte man ihn messen (er ist ja jetzt 22 und keine 16) können. Jetzt hat er gesagt „bißchen“, jeder der Kinder hat weiß was das heißt.

      0
    • Zum Vergleich könnte man ja mal das Interview im WAZ/Sportbuzzer mit ihm zum selben Thema lesen (Ich vermute auch die B*** hat die Aussagen daher geholt). Dort ließt sich das teilweise anders und die mangelnde Selbstkritik, die du ihm hier mehr oder weniger vorwirfst, kommt dort schon deutlich durch.

      Zum Zeitpunkt des Interviews sei gesagt, dass seine Sperre ja nun vor dem Leipzigspiel abgelaufen ist und er als Neuzugang nun ja quasi neu angreift. Also es gibt schon deutlich unverständlichere Zeitpunkte für Interviews.

      2
  2. Pokalviertelfinale, Anstoßzeit 18:30, Gegner Union (mit vielen Gästefans) -> 18.453 Zuschauer.
    Nur mal so erwähnt… 

    7
    • … und das wurde bei Sky natürlich nicht, wie so oft bei uns, thematisiert – hatten wir aber schon viel zu oft, um daraus für uns eine traurige Geschichte vom ewig Missverstandenen und Verfolgten zu spinnen.

      4
    • Bei Sport 1 wurde sich aber lang und breit darüber ausgelassen was das für eine miese Kulisse ist.

      1
    • Kommt lieber mal alle gegen Shakasar Donel oder wie die heißen ins Stadion!

      3
    • Wie soll das denn was werden wenn du die Leute, die nicht wissen wie der Klub heißt und folglich keine Eintrittskarten für das richtige Spiel kaufen können, noch mehr verunsicherst? :lach:

      18
    • Ich glaube Ti Mo meinte das mit ein wenig Humor, auch wenn es ein komischer Humor ist.

      3
    • War meine Antwort etwa nicht humorvoll? Ich habe doch extra nen Smiley dahintergesetzt. Aber manchmal tue ich mich mit diesem „Ich weiß noch nichtmal wo das liegt!“-Humor etwas schwer.

      9
  3. https://www.kicker.de/771430/artikel/leipzig_bangt_um_werner_einsatz

    Der gute Timo könnte sich gegen uns ruhig eine wohlverdiente Ruhepause gönnen… :like:

    13
  4. Es wäre schade, wenn Ginzcek bei dem nächstenSpiel nicht dabei sein könnte.
    Selbst wenn wir gegen Leizig das Spiel verlieren würden, und dann eine Siegesserie von ca. 9 Siegen spielen, wäre die Championslig
    noch drin. Das ist doch mehr als Cool oder ?

    0
    • … wenn ich da so an unser Restprogramm nach RB Leipzig denke – bei den Spielen gegen BVB, Leverkusen, Gladbach, Bayern wird es sehr schwer für unsere Mannschaft werden, Punkte zu holen. Dann noch Frankfurt, Freiburg und auch bei Bremen, Freiburg und Augsburg und sahen wir in letzter Zeit nicht unbedingt immer souverän aus. Ich denke mir, dass wir mit 2-4 Siegen und 2-4 Unentschieden mehr als gut genug bedient sein werden. Für mehr muss die Mannschaft schon noch einmal über sich hinauswachsen.

      5
    • Siegesserie von 9 Spielen?
      Wir haben nicht Mal gegen Union Berlin gewinnen können.

      10
  5. Glasner fliegt am Sonntag in die Ukraine um unseren Gegner Donezk zu beobachten. Er wird erst am Montag wieder kommen. Das Sonntagstraining übernehmen die Co-Trainer.

    1
    • Nettospielzeit bin ich absolut dafür.
      Das Kontingent für die Einwechslungen auf “unbegrenzt” machen, jenes würde nur den “Topclubs” helfen.
      Im Artikel scheint es zumindest so, dass man dann auch jeden Spieler X mal ein- und auswechseln kann. Ist ja im Handball so…

      Dann wechsel ich jetzt für jeden Freistoß meinen Spezialisten ein, nach dem Angriff wechsel ich ihn dann wieder aus usw…

      “Einkick” ist gar keine so blöde Idee…

      3
    • Einkick wäre eben die Frage, wie man es eingrenzt.
      Kann ihn dann quasi wie einen Freistoß oder eine Ecke ausführen?
      Wieviel Abstand muss der Gegenspieler halten usw.

      Zeitspiel dürfte da umso einfacher möglich sein, wenn man die Nettospielzeit nicht einführen sollte.

      Das einzig sinnvolle daran wäre für mich die Nettospielzeit, wobei sich die Spiele dann in die länge ziehen könnten.

      1
    • Sinnvoll wäre es, dass man da vorher ebenfalls einen Kontakt haben muss. Bedeutet, dass ich den Ball zu einem Mitspieler bringen muss. Abstand muss hier genau wie bei einem Einwurf sein. Würde man den Abstand vom Freistoß nehmen, dann würde man die Dynamik aus dem Spiel nehmen.

      0
    • Zeitstrafe ist doch Hammer. Endlich würde ein Vergehen in Minute 1 nicht mehr ungleich bestraft werden als selbiges in Minute 80.

      Auch ein kurzfristiges Powerplay wäre interessant für die Spieldynamik.

      4
    • Ich weiß nicht.
      Powerplay 11 gegen 10 dürfte im Fussball nicht so viel bringen, vor allem da die Mannschaft in Unterzahl das locker runterspielen kann und die Überzahl aktuell sogar bei 60min nicht viel bringt.
      Ich schätze eher, dass es dann zu mehr Foulspielen kommen wird.

      Bei den unbegrenzten Wechseln sehe ich es wie Jonny.
      Das dürfte hauptsächlich den Spitzenmannschaften etwas bringen.

      2
    • Im Basketball muss eine Mannschaft nach spätestens 24Sekunden Angriff durch Korbwurf beenden, sonst Ballwechsel/Freiwurf

      Auch das wäre ne Maßnahme um das Spiel schneller zu machen und Zeitstile zu verhindern, zum einen würde es mehr Abschlüsse geben.

      -Nettozeit 60min mit Uhr anhalten
      -Abschluss nach zb50sek
      -3min Zeitstrafe bei gelber Karte
      -Platzverweis bei rot / Gelb/Rot
      -Bei 5Team Fouls muss ein Spieler für 5min runter oder Elfmeter(Basketball)

      0
    • Dann wäre vom Fussball aber nicht mehr wirklich viel über.

      Abgesehen davon müsste man die Zeit erhöhen, die man bis zum Angriff hat oder das Feld verkleinern.
      Ansonsten würde es nur noch blindes Gebolze werden.

      Die Vorschläge finde ich nicht wirklich gut.

      Es muss ja irgendwie auch Fussball bleiben

      8
    • Ein Abschluss nach X Minuten halte ich nicht für sinnvoll.
      So kann man dann “mauern” und zwingt den Gegner dann zum Abschluss…

      Hier geht es ja auch darum, dass das Feld viel zu groß ist und nicht so klein wie im Basketball oder im Handball…

      Ansonsten ist ein Vorschlag 5 Team Fouls -> 5 Minuten Zeitstrafe oder Elfmeter doch absolut weltfremd…

      2
    • Nettospielzeit ist okay, wobei da natürlich dann auch ein taktischen Mittel entsteht.
      Ist der Gegner gerade gut im Spiel und baut immer mehr Druck auf, dann lasse ich mir eben enorm viel Zeit bei Einwürfen, Freistößen, Abschlägen, etc. weil ich ja nicht mehr für Zeitspiel bestraft werden kann.
      Das treibe ich so auf die Spitze, dass der Gegner aus dem Flow kommt.
      Man müsste also Nettospielzeit einführen, aber gleichzeitig Zeitspiel bestrafen…

      Das mit den Auswechslungen seh ich auch nicht als sinnvoll an.
      Wenn man da etwas machen möchte, dann würde ich höchstens so etwas einführen, dass verletzungsbedingte Wechsel nicht mehr zum Wechselkontingent zählen. Aber eigentlich muss man hier nichts machen.

      Zeitstrafen okay, vorausgesetzt sie würden wie eine “hellgelbe Karte” gewertet. Bekomme ich zwei Zeitstrafen ist das automatisch mit einer gelben Karte verbunden. Sonst wird wirklich wie verrückt gefoult.

      Einkick find ich ne spannende Idee.

      Abschlusszeiten wie von Ti Mo vorgeschlagen würden den Sport von Grund auf verändern. Egal, ob man 50 Sekunden oder 5 Minuten setzt. Gefällt mir gar nicht.
      Ebenso mit Strafen für Teamfouls. Das passt halt nicht zum Fußball in meinen Augen.

      1
  6. Pk von Nagelsmann vor unserem Spiel:

    https://www.youtube.com/watch?v=p3rWs9eJlXw

    Körperlich sehr stark, robust, intensiv, viele lange Bälle, diagonale Bälle, Halbraumflanken auf Wout, nicht immer kompliziert, einfach und sehr gradlinig sei unser Spiel…

    Bei Leipzig werden auch Laimer und Adams dabei sein und zumindest Laimer wird auf jeden Fall starten, Adams vielleicht auch. Werner wackelt ja noch, also ich erwarte, das die eine intensive Spielweise an den Tag legen und sich gegen den Ball schon mehr reinhauen als sie es sonst tun. Trotzdem werden sie denke ich mal versuchen, uns laufen zu lassen, viele Verlagerungen zu spielen, wenn sie im eigenen Ballbesitz sind. Da müssen wir dann kompakt sein, konzentriert über lange Phasen und die Räume schließen – egal ob wir hoch oder tief stehen. Da Leipzig mit hohen Außen spielt und die nur einfach besetzt, sind meistens auch Räume hinter Mukiele oder Angelino frei, hinten haben sie dann ihre Dreierkette mit Upamecano, Klostermann und Halstenberg. Eine kleine Schwachstelle könnte vielleicht das Stellungsspiel von Halstenberg sein, da ist er nicht immer top. Upamecano ist schon brutal stark, den sollten wir meiden und eher die anderen in die Zweilämpfe bzw. Einlaufsituationen verwickeln. Dürfte alles in allem taktisch ein hochinteressantes Spiel werden. Ich gehe mal davon aus, das wir eine Top-Leistung auf dem Platz und auch auf der Trainerbank brauchen werden… :vfl:

    3
  7. Unsere Fanszene teilt die Stellungnahme zu den Vorfällen und nimmt auch Spielabbrüche in Kauf:

    https://m.facebook.com/story.php?story_fbid=2883402975052405&id=736032316456159&anchor_composer=false

    1
    • @ der Wolf, danke für das Teilen.
      Wenn ich die Begründung der Fanszenen mir so durch lese, springen die Ultras vom Höckchen zum Stöckchen und zuruck.
      Das man nebenher sich noch versucht, als “Heilsbringer” des Fußballs zu verkaufen, stößt mir persönlich bitter auf.
      In keinem Abschnitt kann ich erkennen, dass die Ultras mal ihr eigenes Verhalten reflektieren und sich bewegen.
      An allem scheint der Böse Böse DFB schuld zu sein oder wahlweise die Fifa oder Uefa…
      Die Gruppierungen scheint keine Schuld zu treffen.
      Ganz ehrluch, mit den Vetretern der Gruppierungen scheint Konstruktives Arbeiten auch nicht unbedingt möglich…

      15
    • Yay, freue mich schon richtig auf das Spiel…

      Hoffentlich macht unser Kindergartenclub keinen Mist.
      Einige Sachen stimmen ja in der Stellungnahme, allerdings gibt es da auch einige Punkte wo ich nur den Kopf schütteln kann… Aber naja… War irgendwie klar, dass unsere Ultras auch “mitspielen” wollen…

      5
    • Es ist wiedermal Kindergarten angesagt

      17
    • Ich bin beiweitem nicht immer einer Meinung mit den Ultras. Eher ein Kritiker von vielen Dingen und finde die Art wie diesmal Kritik geübt wird auch nicht richtig. ABER, leider haben sie komplett Recht mit ihren Aussagen! Wer den Artikel gelesen und verstanden hat, trotzdem sagt das es ne Kindergarten Truppe ist wünscht sich entweder Englische Verhältnisse, wo man sich kaum noch Tickets geschweige denn eine Dauerkarte leisten kann und im Block Selfies wichtiger als Support sind.
      Oder aber er hat den Text überflogen bzw nicht verstanden.

      Es läuft aktuell so vieles falsch und ist nicht mehr weit davon entfernt komplett umzukippen… Ohne kritische Äußerungen (ob nun sauber oder nicht) würde die Welt hier wohl schon ganz anders aussehen.

      P.S.: der letzte Absatz ist auf den Fussball bezogen. Passen tut er in der normalen Welt aber anscheinend auch

      14
    • Der Text offenbart für mich die ganze Tragik des Verhältnisses zwischen kommerzialisiertem Fußball und dem organisierten Teil der Fans. Da wird – durchaus mit einem gewissen Recht – der Anspruch auf einen fannahen, um nicht zu sagen volksnahen, Fußball erhoben, adressiert an diejenigen, die diesen Fußball über Jahrzehnte letztlich nur noch zu einem Geschäft entwickelt haben und ihn praktisch als solches betreiben. Im Duktus des Schreibens, den eingenommenen Positionen und den Argumenten dieser Fans drückt sich vergleichsweise dieselbe Fassungslosigkeit, aber leider auch dieselbe biedere Einfältigkeit und Naivität aus, mit der jahrzehntelang Beschäftigte eines Betriebes meinen, profitorientierte Entscheidungen von Unternehmensführungen beeinflussen zu können, die ihnen den Arbeitsplatz kosten. Der Vergleich hinkt nur insofern, als der Arbeitsplatz eine wirklich existenzielle Bedeutung hat. Die organisierten Fans könnten dem Fußballzirkus, der nicht nicht mehr ihr Fußball ist, einfach massenhaft fernbleiben. Das wäre ihre stärkste Waffe, die sie aber nicht nutzen, weil sie in dieser letzten Konsequenz sich untereinander selbst nicht einig sind.

      11
    • @snooper,
      Die einen nennen es Kindergarten, ich nenne es unreflektiertes Verhalten.
      Kritik ist erwünscht, soll dabei bitte sachlich bleiben.
      Und ich möchte keinen Spielabbruch für meinen Verein. Warum massen sich die Ultras an, darüber zu entscheiden?
      Und wieso soll drr DFB auch die Ultras zugehen, diese aber nicht auf den DFB?
      Und das Thema BVB Fans und Hopp, sowie der ganze zusammenhang mit der Kollektivstrafe hat noch mal einem anderen Ansatzpunkt.
      Wie im Wölfe Blog dargestellt, Anhänger zweier Aktienbasierten Klubs messen bei einem dritten Klub mit anderen Maßstäben.
      Da wäre es als VfL Wolfsburg Fan vielleicht einfach mal klug, die Schnauze zu halten (frei zitiert nach Dieter Nuhr)

      4
    • Puhh, an der Stellungnahme wird sehr viel in einen Topf geworfen.

      Wenn ich zu Hause bin schreibe ich da mal was längeres zu.

      Bis auf einen Teil des letzten Absatzes wird dort sehr viel durcheinander gebracht, gepaart mit 0,0 selbst Kritik.

      Das betrifft nicht nur unsere Ultras (die im Vergleich ja noch ganz OK rüber kommen) sondern so ziemlich alle

      0
    • Fans eines Kommerzvereins (Wir) unterstützen solche Sachen und kritisieren die Entwicklung von anderen Kommerzvereinen. Am Ende werden auch wir wieder als das böse (trotz Unterstützung) dargestellt und adressiert. D. H. man macht sich auf mehr als 1 Ebene lächerlich.

      Man möchte keine Spaltung der Fans untereinander in den Kurven, man wird dies aber erreichen durch die Spielunterbrechungen und den Abbruch eines Spiels und dann wird der leise (große) Teil der Fans ihre Meinung den Ultras kundtun.

      Man will keine Kollektivstrafen. Sehe ich ein, abrr dann steht zu Euren Taten und vermummt euch nicht und versteckt euch schützend in der Masse. Auch das bisherige Aussetzen der Kollektivstrafen bedeutete keinen gleichzeitigen Freibrief für die ganzen Aktionen.

      23
    • Wer mit Kommerzverein argumentiert, der hat jeglichen Bezug zur Realität verloren. Diese Leutr sind krank. Kommerz ist jeder. Denen muss man mal die Augen öffnen. Am besten findet ich ja das Argument “macht den Fußball kaputt”. :talk:
      Naja und dann im Gegenzug Vereine wie Schalke, Hertha, Bayern usw. unterstützen. Wo doch früher Wettskandale und Doping an der Tagesordnung standen und die so jahrelang den Fußball zu Grund gerichtet haben. Wären die Leute konsequent, dann hätten die nie Fans dieser Verein werden dürfen.

      3
    • Also, ich weiß nicht ob es für das generelle Binnenverhältnis so sinnhaft ist von “Kindergarten” oder sowas zu sprechen.

      Ich sehe diese interne Verpflichtung der Ultras sich diesem Protest anzuschließen und kann ihn auch zu Teilen nachvollziehen. Es gilt auf Seiten des DFB zu beweisen dass die Vorwürfe der Durchsetzung von Kollektivstrafen nichts damit zu tun haben, dass hier ein Herr Hopp in die Schussbahn geraten ist. Ich muss aber den Ultras insofern zustimmen, dass es wirklich arg danach aussieht, dass man nun erst bei Hopp zur Durchsetzung eines 10 Jahre altes 3-Stufenplans gezwungen sieht. Das hätte man vorher schon viel früher bei anderen Vorkommnissen machen müssen.

      Auf der anderen Seite war die Abschaffung der Kollektivstrafe durch Grindel keine die als für immer gelten musste, zumindest soweit mir bekannt war. Und da es eine gewisse Geschichte zwischen den BVB-Ultras und Herrn Hopp gibt, war das quasi eine Wiederholungstat, die nun wieder in einer Kollektivstrafe geendet ist.

      Ich weiß nicht ob die Alternative, nämlich die komplette durchgängige Beobachtung der Kurve um persönliche Strafen für die Verursacher auszusprechen, auf so viel Gegenliebe treffen würde. Das wird dann ja im KOLLEKTIV oft verhindert damit der einzelne Verursacher Straffrei davon kommt… Das widerrum ist dann auch wieder Beihilfe zu einer strafbaren Handlung.

      Das der DFB sich nur auf Scheindialoge mit den Ultra-Gruppierungen eingelassen hat, kann ich mir sehr gut vorstellen, dass dies auf lange Sicht nicht zielführend ist und zu einem Knall führen muss, ist auch irgendwie klar.

      Auf Seiten des DFB wird man sich wahrscheinlich denken dass die Ultra-Gruppierungen nur ein kleiner Teil der gesamten Fanszene ist, der zudem aber ordentlich die Klappe aufmacht und dies nicht für die Mehrheit der unorganisierten Fans gilt.
      Auf Seiten der Ultras wird man sich als die treuesten der treuen sehen und quasi eine Berechtigung wenn nicht sogar eine Verpflichtung für den Sport im Allgemeinen zu kämpfen.
      Auch wenn sich aus Sicht eines Nicht-Wolfsburg-Fans es etwas merkwürdig wirkt, wenn Wolfsburger sich gegen Retorten-Vereine einsetzen.

      Generell würde ich mir von Seiten der Ultras und des VfLs mehr Einsatz dafür wünschen zu zeigen dass wir eben nicht vergleichbar mit Hoffenheim und Leipzig sind. Aber das ist ein komplett anderes Thema,

      10
    • “Das der DFB sich nur auf Scheindialoge mit den Ultra-Gruppierungen eingelassen hat, kann ich mir sehr gut vorstellen, dass dies auf lange Sicht nicht zielführend ist und zu einem Knall führen muss, ist auch irgendwie klar.”

      Genauso gut könnte man aber auch andersherum spekulieren, dass die, die Gespräche für die Ultras etc geführt haben, vielleicht auch gar kein Interesse an einem Kompromiss gehabt haben und keinen Meter von ihren Forderungen abgewichen sind.

      Die Aussage ist weg spekulativ, genauso wie meine.

      1
  8. Also snooper: Mir ist es schleierhaft, wie man diese Mitteilung teilen kann. Sie ist eine maßlose Frechheit, da sie einfach grundlegende rechtliche Aspekte mit Füßen tritt. Dabei ist es egal, ob dahinter ein angeblicher Protest gehen die Preise steckt.

    Es wird hier wiederholt eine gewisse Person beleidigt bzw bedroht. Das ist eine Straftat. Punkt. Allein, dass die angeblich organisierte Fanszene das billigt bzw gut findet, ist schon ein Grund, sich abzuwenden.

    Dann geht es aber noch weiter: Sie möchten das Spiel weiter stören oder sogar abbrechen und demonstrieren gehen das Hausrecht. Beide Verstöße sind auch Aspekte des Strafrechts. Ich weiß nicht, was hier so schwierig zu verstehen ist. Bei einem Konzert der “Toten Hosen” werden auch Fans von “Blood & Honour” nicht reingelassen. Hausrecht…

    Und um mal etwas Generelles zu sagen: Der Profifußball ist seit Jahren purer Kommerz. Dortmund war einer DER Vorreiter. Der allgemeine Zuschauer geht ins Stadion, um ein Fußballspiel zu sehen. Eine Show. Das ist ja auch der große Irrtum der aktiven Fanszene: Es geht nicht um Support sondern um Unterhaltung. Womöglich scheidet sich daran auch die Welt in Wolfsburg: Hier schwankt man ja zwischen Show und Hausmannskost.

    Wer “puren, ehrlichen ” Fußball sehen möchte, kann dich auf die Dörfer gehen. Warum gehen die Ultras nicht zu Lupo oder gar Vorsfelde oder Hattorf? Ist wohl zu uncool. Sie wollen nämlich wahr genommen werden. Wie? Ist denen egal. Dazu kommt: Sie wollen Macht.

    26
    • Nicht zu vergessen, dass dadurch die Gräben zwischen Ultras und normalos wieder größer werden.
      Ich wäre stinksauer, wenn ich 3h Anreise, nach 20min das Spiel abgebrochen wird und ich dann noch 3h Rückfahrt habe.

      Kritik an sich ist nicht das Problem, aber diese Art und Weise und sich dann noch ständig zum Opfer machen zu wollen, ist schon extrem.

      8
    • @Andreas das meinte ich ja die letzten Male, als unsere Ultras ähnliche Schreiben veröffentlicht hatten und zum Stimmungsboykott aufriefen. Damals wurde ich deswegen noch verspottet.

      7
    • Die Werte des Fußballs? Ich könnte kotzen!
      Die nehmen sich raus Werte zu bestimmen? Frechheit!
      Sollte es am Wochenende zu einem Spielabbruch kommen, so hoffe ich, das man die Schuldigen findet und das Fans anfangen gegen sie zu klagen!
      Wenn die Ultras gegen Kollektivstrafen sind, dann sollen sie die Täter benennen, auch bei Pyros.
      Nach den Aussagen des stellvertretenden Vorsitzenden der Polizeigewerkschaft Zweifel ich aber stark daran. Dieser sagte nämlich: wenn wir Bildmaterial von Vereinen bekommen würden, so würde die Polizei auch etwas machen können. Bedeutet kurz: die Vereine haben wohl nie nach irgendwelchen Vorfällen Bildmaterial bereit gestellt.
      Leute die sich nicht an die Regeln im Stadion halten, sollen für immer Stadionverbot bekommen.
      Das nicht konsequente Handeln der Vereine ist schon auffallend!
      Diese Leute machen unseren Sport kaputt!!!

      24
    • @Mahatma. Auch wenn es nicht um Hopp als Person geht, bezweifle ich, dass der Tatbestand “Beleidigung” gerichtlich zutreffen würde. Ich erinnere gerne an letztes Jahr, wo das Landgericht Berlin Äußerungen wie “Drecks Fotze” gegenüber Renate Künast nicht als strafbare Beleidigung ansah. Ergo dürften die Äußerungen gegenüber Hopp auch keine Straftat darstellen. Allgemein sollten sich einige hier dem Unterschied zwischen Ordnungswidrigkeiten, Regeln die dem Hausrecht obliegen und Straftaten bewusst werden.

      7
    • Der Begriff H… Sohn ist eine bereits gerichtlich mehrfach belegte Beleidigung. Verbunden mit der Zielscheibe definitiv eine Straftat. Kann sogar als Morddrohung angesehen werden und da sind wir dann bei dem Kapitel der Gewaltverbrechen….
      Nur mal so am Rande.
      Wie gesagt kann… Das zeigt dann die Relation inder sich gewisse Leute im Stadion bewegen. Bisher ja auch unbehelligt, da die Polizei dem mMn hier komplett versagt. Wie auch die Vereine und Verbände.
      Ich will hier mit aller Deutlichkeit nochmal sagen, dass ich nicht auf Seiten der Institutionen stehe oder gegen die Ultras bin. Die Ultras sind ein sehr toller und unverzichtbarer Bestandteil der Fans.
      Ich bin gegen Diffamierung, Beleidigung und gegen Straftaten…. (!)

      0
  9. Die sogenannten Ultras nehmen sich also das Recht heraus selbstständig und ohne jeden Hehl Straftaten begehen zu wollen und Sie eventuell auch zu begehen ?
    Sie oder Teile davon entscheiden, was in den Fankurven legal und nicht legal ist ?

    Liebe Polizei: Mit dieser Stellungnahme ist mMn schon angekündigt worden Recht brechen zu wollen.

    Die Sache an sich kann ich sogar nachvollziehen, aber der Weg dahin ist völlig inakzeptabel.

    Und nun muss ich doch sagen: Jeder macht sich zum Mitwisser, evtl. sogar zum Mittäter, wer Morgen nur schweigend daneben steht und weiß, wer sich da evtl. vermummt.

    Wie gesagt, abwarten, was bei uns da wirklich passiert Morgen.

    Ihr wollt Gerechtigkeit ?

    Wie wäre es denn damit: Mal kreativ protestieren ? Anders protestieren, ohne Straftaten begehen zum Beispiel ?

    Ein Fußballstadion ist kein rechtsfreier Raum.

    Ich bin immer mehr dafür, dass beim ersten strafrechtlich relevanten Banner (z.B.: Fadenkreuz). Die Kurve komplett von der Polizei geräumt wird. Alle Personalien aufnehmen und dann einzeln befragen in den Tagen danach. Wer sich widersetzt, wird gleich festgenommen und die Vereine nennen entsprechend Roß und Reiter oder gleich einmal die entsprechenden Vorsitzenden der Ultras “zum Gespräch” bitten und klarmachen, dass es ein Strafrecht gibt in diesem Lande. Gerade vor dem Hintergrund Hanau nen Fadenkreuz zu zeigen ist … dafür gibt es keine Worte.

    An uns Fans, wir sind in der Mehrheit und haben die Pflicht den paar “piep” zu zeigen, dass wir Fußball sehen wollen.

    Freue mich auf Morgen und wie ich schon sagte: Ich schweige nicht mehr…

    Bis Morgen.

    18
    • Ok weil ich also im Bereich der Nordkurve meine Karte habe, soll ich von der Polizei vernommen werden. Alles klar.

      11
    • Die Polizei darf zur Aufklärung einer Straftat die Personalien eines Jeden aufnehmen. Wo ist das Problem, wenn man nichts zu befürchten hat?

      5
    • Danke jonny. Bei Straftaten ist das gültige Rechtslage. Sogar der VFL dürfte die Polizei darum bitten, um das Hausrecht durchzusetzen und von Personalien aufnehmen bis Vernehmung ist ja auch noch ein Weg.
      Aber nur so bekommt man da jetzt eine Linie rein und wer reinen Gewissens ist, der hat doch nichts zu befürchten. Es kommt bald eh das personalisierte Ticket… Also lieber Zwetschge…wo ist da jetzt das Problem?

      3
    • Das Problem ist, dass, sobald du im System bist, niemand so genau weiß was mit deinen Daten eigentlich passiert. Selbst wenn du also nichts gemacht hast, deine Daten aber aufgenommen worden sind weil z.B am anderen Ende der Kurve jemand sich unter einer Fahne umgezogen hat und dann in deiner Nähe eine Fackel abgebrannt hat (Gesetz dem Fall dass dann von der ganzen Kurve, wie von andyice gefordert, die Personalien aufgenommen werden), es sein kann, dass du vor deinem nächsten Urlaub am Flughafen unangenehme Fragen beantworten musst. Und das nur weil deine Personalien ohne weitere Filterung in einer Datei gelandet sind. Völlig unabhängig davon warum die Daten da eigentlich drin stehen und man doch eigentlich “nichts zu befürchten hat”!

      Sorry aber diese “wenn ich nichts gemacht habe dann habe ich auch nichts zu befürchten”-Einstellung ist einfach naiv. Natürlich gibt es Leute die eher weniger mit der Polizei in Kontakt kommen aber man kann eben, wenn man regelmäßig auswärts fährt z.B. schon in so eine Situation kommen wo diese Einstellung dann auch nichts mehr nützt. Man frage mal bei den Karlsruhern nach.

      6
    • Lieber nikk schau einmal ins Datenschutzgesetz.
      Mit einem einfachen Zweizeiler biste aus der Datei wieder raus.
      Klar gibt es da auch Fehler und Blödsinn.
      Will ich gar nicht abstreiten.

      Aber einfach laufen lassen?

      1
    • Das mag im Datenschutzgestz so stehen lieber andyice. Doch findet der Großteil der Leute oft erst nach Jahren heraus überhaupt in einer dieser Dateien zu stehen und kann somit einen Antrag auf Löschung der Daten stellen. Eine Informationspflicht der Polizei gegenüber der Person über den Eintrag in Datenbank X, existiert, auch nach Einführung der DSGVO, nämlich nicht oder wird zumindest nicht umgesetzt.

      Und davon einfach laufen zu lassen habe ich nichts geschrieben. Schwerwiegende Beleidigungen (ein einfaches „F*** dich DFB!“ fällt da für mich nicht darunter) oder andere schwere Straftaten sollten auch verfolgt werden. Aber es geht auch um die Verhältnismäßigkeit. Ein Räumen der ganzen Kurve durch die Polizei wenn Einzelne Straftaten begehen fällt für mich genau darunter. Da wirst du auch bei normalen Kurvengängern wenig Begeisterung für ernten. Auch wenn das vielleicht dazu führen soll eventuelle Straftäter zu melden, so hat der Kurvenbesucher am anderen Ende der Kurve, der im Zweifelsfall mitgeräumt wird, vielleicht gar nichts gesehen was er melden kann. Und der wird dann genauso aus dem Stadion entfernt wie der eigentliche Straftäter.

      Und wenn man sieht wofür die Stufe 1 am letzten Spieltag ausgelöst worden ist dann kann man zumindest den Eindruck haben, dass dem DFB nicht nur daran gelegen ist Diffamierung oder Hetze zu unterbinden sondern jegliche Kritik. Aber immerhin hat heute der DFB schon etwas präzisiert wann der Drei-Stufenplan zur Anwendung kommen soll (F*** dich, DFB soll bspw. nicht mehr darunter fallen). An dieser Präzisierung muss er sich jetzt messen lassen, denn Kritik (auch derb formulierte) sollte weiter erlaubt sein.

      2
    • Präzisierung zum letzten Beitrag oben: Eine Informationspflicht über Abspeicherung in Datei X seitens der Polizei besteht erst nach offiziellem Auskunftsersuchen durch die eventuell gespeicherte Person und nicht bereits zum Zeitpunkt der Speicherung.

      0
    • Lieber nikk. Ja. Du hast da Recht. Verzeih wenn ich da ein bissel alles über einen Kamm geschert hab.
      Die Löschung der Daten wird sehr ungenügend umgesetzt. Da stimme ich Dir auch zu.
      Aber beim Fadenkreuz verstehe ich keine Witze mehr.
      Das ist eine Morddrohung.
      Mann muss ja auch nicht den ganzen Block räumen. Es reichen ja eventuell auch die paar Reihen um das Plakat herum und nur mal so: Die Vermummung allein ist auch schon eine Straftat.
      Bin ja auch gern bereit andere Vorschläge hier zu lesen?

      3
    • Niemals wird die Polizei wegen maximal 100 möglichen Tätern sich das an tun, 10.000 Menschen zu befragen, vor allem nicht bei dieser Art von Gesetzesübertretung. Ich arbeite selber im öffentlichen Dienst, dass wird sich für den ,,nutzen” keine Verwaltung der Welt an tun.

      0
    • Danke Zwetschge.
      Leider ist das die Realität und die wenigen Straftäter nutzen so die Masse um ihre Sache zu decken.
      Leider…

      0
    • Ja aber wenn da noch mehr unbeteiligte mit rein gezogen werden, denken die sich eher ,,ey die Ultras haben doch Recht, ich will hier nur Fußball schauen und die Polizei stellt mich unter Generalverdacht, weil ich in Block 10 sitze und nicht in 62″. Da werden sich, so vermute ich, mehr Leute am Ende mit den Ultras solidarisieren, je nach dem wie drastisch die Stellungnahme unserer Gruppen ausfällt.
      Mittlerweile werden ja bei kritischen Plakaten, die im Rahmen bleiben, teils die Nerven verloren.

      0
    • Mal ganz davon ab, dass es immer noch den Grundsatz der Verhältnismäßigkeit gibt.
      Weil 100 Personen jemanden beleidigen einen ganzen Block zu räumen und 5000-10000 Personen festzuhalten und zu befragen steht einfach nicht im Verhältnis.
      Dafür ist eine Beleidigung einfach nicht schwer genug. Zumal wir uns vor Augen halten müssen, dass wirklich erstmal juristisch geklärt werden müsste, ob das nicht unter zulässige Meinungsäußerung fällt, wie eben auch Drecksvotze oder Stück Scheiße.

      2
    • Also wenn eine Beleidigung eine freie Meinungsäußerung ist, dann bin ich mal auf die Verhältnisse in der Stadt gespannt. Darf dann demnächst jeder rumlaufen und Huso sagen und all so einen Kram. Dann bleibe ich gleich zu Hause mit meinem Sohn…

      Bin dann auch mal auf die Verkehrskontrollen gespannt, ich kann denen ja gegenüber auch meine Meinung frei äußern… Herrje…

      0
    • Tja, gefallen tut mir das auch nicht, jonny, aber leider ist es so.

      0
  10. Viele gute Kontroverse Einträge von euch hier- daumen hoch

    jetzt Ikke

    //Dieselben Personen, die im Falle Hopp daran arbeiten, dass der Fußball der Zukunft von hochgezüchteten Retortenvereinen mit unkritischem Klatschpublikum beherrscht wird und der ungebetenen Meinungen gerne mit einem Hochfrequenzgerät begegnet, welches Körperverletzungen nach sich zieht.//

    Der erste Teil behauptet also, dass “Retorten-Vereine”, dazu zähle ich jetzt mal alle “Kommerz-Vereine” bzw “Nicht-Tradionstclubs”. Das wären RBL,TSG H, Bayer Leverkusen und nicht zuletzt – wir.
    Sind die Fans dieser Vereine wirklich “Klatschpappenpublikum”? Damit diffamieren unsere Ultras quasi sich selbst bzw allen anderen Treuen Fans des VFL die nicht Ultra sind. Ob das hilfreich ist?- eher nein. Ich nehme kein Publikum dieser Vereine als minderwertig war, das sind alle ehrliche Fans, die zu ihrem Vereine eine (emotionale) Bindung haben.

    Die hochfrequenztechnik stellt eine Körperverletzung dar, das kommt von Leuten die selber vor Gewalt nicht zurück schrecken, gegen andere Ultras, aber auch gegen andere Normale fans , die wie zb Fans von RB mit Flaschen beworfen werden- Damit sind wir direkt beim Thema der Doppelmoral!!
    Diese aber wiederum werfen die Ultras dem DFB vor…

    //Nur, wenn es keine Möglichkeit gibt, grundlegende Veränderungen im deutschen Fußball zu erreichen, müssen wir eben zu drastischeren Maßnahmen greifen. //

    Was genau läuft denn falsch im deutschen Fußball? OK die Das Spiele außerhalb des Wochenendes ausgetragen werden ist scheisse und war ein Irrweg. Montags spiele sind wieder abgeschafft, dank des sinnvollen und kreativen Protestes der organisierten Fanszenen. Damit erreicht man was. Mit Köpfen hinter Zielscheiben eher nicht…

    //Die tatsächliche Schande der vergangenen Wochen liegt im Verhalten der Verbände, allen voran des DFB. Zuerst wurden die öffentlichkeitswirksam ausgesetzten Kollektivstrafen wieder eingeführt. Wohlgemerkt, in einer von einem Fußballverband geschaffenen Paralleljustiz. Diese verfassungswidrige Art der Bestrafung ist mit unserem Verständnis von Demokratie nicht in Einklang zu bringen.//

    mag sein das Kollektivstrafen nicht gerade im Sinne des Rechtsstaates sind- würde ich zustimmen. Aber auch hierzu habe ich geschrieben – was soll denn passieren wenn einzelne Personen im Block sich
    -Vermummen (Ordungswiedrgkeit)
    -Bengalos zünden (Straftat)
    -Hassplakate hochhalten

    Rechtlich korrekt wäre dann, die BFE (Beweis und Festnahmeeinheit) eht vor den Zaun oder in den Block und zieht die einzelnen Straftäter (meist aus dem kreis der Ultras)- heraus!
    Es kann nicht sein das in einem Stadion sowas geduldet wird- wird es im Grunde schon zu lange.
    Das “witzige”ist, macht die Polizei genau dass, kommt es zu szenen wie beim Spiel BVB-Hertha, wo die BFE einen Fahne block ziehen wollte, da dahinter Vermummung und Pyro war. Dann solidarisieren sich plötzlich viele mit den Straftätern und es kommt zur Prügelei (Ultras-Polizei)
    Man muss ganz klar sagen
    entweder Kollektivstraen oder wir holen die Straftäter aus dem block.
    Als HSV Fans beim Abstiegspiel gegen Gladbach die Schwarze Plane hochgezogen haben, wäre dort der Zeitpunkt gekommen diesen Bereich zu umstellen und alle Fest zu setzten. Viele der anderen HSV Fans haben sogar gerufen “holt sie raus, holt sie raus”.

    Zum schluss nochmal allgemein was:
    Die Ultras sind gegen “den Modernen und Kommerzialisierten Fußball”, dann geht bitte Sonntag 13:00 in die Kreisliga!! Dort verkauft beim Spiel der “ersten ” einer aus der 2ten die Bratwurst und einer aus der 3ten kreidet vorher ab. – Da habt ihr euren Ursprünglichen Fußball!
    Warum die das nicht machen – weil genau dieses Event die jungen Leute anzieht!
    Ei 20-25Jähriger Ultras, welcher mit ca 15,16 dieser Gruppe beigetraten ist war also vor ca 10Jahren (2010) im Stadion- da war genau so viel/wenig Kommerz wie heute.
    Im laufe seines Da seins hat sich der Fußball also nicht wirklch geändert. Es ist hohles gelaber von “Früher war alles besser”- wenn Früher 2010 war, war da nicht alles besser!

    29
  11. Dieser allgemeine undifferenzierte Ultra-Hass hier ist wirklich belastend und destruktiv. Die Meisten hier im Blog können nicht mal zwischen “Ultra” und “Hooligan” unterscheiden, oder machen sich die Mühe mal etwas in die Materie einzudringen. Ultra ist eine “übergeordnete” Bewegung, die sich auch für die Belangen aller Fans einsetzt. Stadionverbote, Ticketpreise, Polizeigewalt und und und, sind alles Themen die jeden Fan betreffen und nicht nur Ultras. Wer regelmäßig Auswärts fährt kann davon ein Lied singen.
    Der Fußball in Deutschland ohne aktive Fanszene, wäre die Bankrotterklärung für das ganze System. Die Bundesliga wird international aufgrund der Stimmung anerkannt, ergo kann sie sich auch grade deshalb so gut vermarkten. Keine aktive Fanszene = keine Stimmung. Ein Dialog ist also unabdingbar.

    Ich würde den meisten hier mal etwas Recherche nahe legen, die über das Überschriften lesen von BILD-Artikeln hinaus geht. Dietmar Hopp wird nicht als Privatperson angefeindet sondern steht symbolisch für das Verkommen des Fußballs unter der aktuellen Führung des DFB. Ich verlinke gerne ein paar Artikel, für die die sich ernsthaft damit auseinandersetzen wollen.
    https://www.zeit.de/sport/2020-03/hoffenheim-fc-bayern-dietmar-hopp-beleidigungen
    https://www.tagesspiegel.de/sport/skandalspiel-hoffenheim-fc-bayern-jetzt-beginnt-der-machtkampf-mit-den-fans/25597260.html
    Wer sich im Allgemeinen mit Ultras auseinandersetzen mag: https://www.youtube.com/watch?v=_c0Yl4rhZ-8&t=6s

    Ich zitiere zum Schluss gerne den Autoren Robert Claus:
    “Unabhängig davon, was am kommenden Spieltag geschehen mag: Ohne eine grundlegende – über Jahrzehnte leider mangelnde bis fehlende – Wertschätzung der Verbände (& Politik) ggü. lebendiger und mitunter ambivalenter Fankultur wird sich der Konflikt nicht lösen lassen.”

    17
    • Für die Ablehnung sind sie selbst verantwortlich!!
      Wer strafwürdiges Verhalten begeht braucht nicht mit Forderungen kommen!
      Sie sollen erstmal lernen sich an Regeln und Gesetze zu halten bevor sie Forderungen stellen.

      36
    • Glaub mal nicht, dass die Leute hier im Blog dumm sind oder ungewissend. Eines kannst du mir glauben, der größte Teil hier kennt den Unterschied zwischen Ultras und Hooligans…
      “Stadionverbote, Ticketpreise, Polizeigewalt und und und, sind alles Themen die jeden Fan betreffen und nicht nur Ultras”

      Polizeigewalt und Stadionverbote sind eher Sachen die einen Ultra oder einen Hooligan betreffen. Jemand der sich normal verhält, der kommt so schnell in Deutschland nicht in so eine Lage. Also lüge dir nicht selbst in die Tasche und gib so scheinheilige Argumente an.

      Die Allgemeinheit mag auch keine Pyro. Die Allgemeinheit war auch nicht für weitere Proteste gegen Montgsspiele!

      Und das es ohne die Ultras keine Stimmung geben würde? Ich kann nicht in die Zukunft schauen, ich glaube aber schon, dass es bei kompletter Auflösung der Ultras eine neuere und gesündere Lösung geben könnte, die nicht auf Fackeln und so einen Scheiß steht.

      35
    • @wobaufabwegen: Ich fürchte, dein Hinweis auf Kommentare, die den Konflikt etwas tiefergehender betrachten und ihn zu Recht als Beginn einer Art Kulturkampf sehen, interessiert hier nur wenige. Wenn man sein undifferenziertes Bild von den Ultras als „Idioten“ weiter pflegen möchte, stören Einsichten in die Komplexität der Auseinandersetzung. Andererseits machen die Ultras durch ihre rabiate und wenig reflektierte Vorgehensweise es Normalfans auch nicht leicht, sich auf ihre Seite zu stellen.

      10
    • Dann ist die Lösung doch einfach:
      Begeht man keine Straftat und protestiert kreativ… Ist doch alles gut.
      Und liebe Ofiziellen Verbände:
      Geht auf die Leute zu und sprecht anständig.
      Nennt man Dialog…

      3
    • Danke Joan. Sehe das wie du, ich denke die Münze wird man hier auch nicht mehr umkehren können.

      5
    • Joan,

      der “normale” Fan, der weiß was an er den Ultras hat. Sie opfern teilweise ihre komplette Freizeit. Und dieses nur, um auch tolle Choreos zu basteln. Jeder ist dafür dankbar. Man kann aber durch bestimmte Haltung und durch ein bestimmtes Auftreten vieles kaputt machen. Zudem berechtigt dieses nicht dazu, dass man auch Straftaten begehen darf.

      Ich habe schon oft genug gehört, wie Ultras über die normalen Fans (Kutten) sprechen und glaube mir, das ist sicherlich nicht positiv!

      Eine schlechte Tat wird nicht dadurch besser, wenn ich es mit einer Straftat (böse Tat) durchsetzen zu versuche.

      0
    • Ich merke an Martins und jonnys Reaktionen, dass das Bild der “pösen pösen Ultras!!!11” lieber aufrecht erhalten werden soll, anstatt sich mal sachlich damit zu beschäftigen. In keiner Aussage habe ich “Straftaten” glorifiziert oder gesagt, dass ich Gewalt o.ä. gut heiße. Ich merke, dass es keinen Sinn macht über das Thema hier sachlich zu diskutieren. Ab jetzt nur noch: “Cool ein Tor” oder “Trainer raus” gelaber.

      7
    • Eine schöne differenzierte Diskussion kann man sich hier angucken:
      https://www.youtube.com/watch?v=omuG204K3Ck&t=0s

      Da sprechen die ersten 45 Minuten u.a. Ralph Gunesch (DAZN Kommentator vom Union Spiel), Tobias Escher (Sportjournalist, Buchautor, Spielverlagerung) und Max-Jacob Ost (Rasenfunk) über diese Hopp-Ultra-Thematik aus veschiedenen Sichtweisen

      3
    • Wobaufabwegen,

      es ging mir darum, zu einer Diskussion gehört auch, dass man die negativen Punkte nennen darf. Die du aber dezent weggelassen hast.

      Glaube mir, ich hasse die Ultras nicht. Aus meiner Familie ist sogar jemand bei den Ultras…

      Es heißt dann aber nicht, dass man die Ultras nicht kritisieren darf. Ich tue mich halt dann schwer, wenn die Ultras meinen für alle zu sprechen. Zudem verachte ich das Begehen von Straftaten.

      Hättest du richtig gelesen, dann hättest du gemerkt, dass ich auch positive Punkte gebracht habe.

      3
    • @wobaufabwegen

      Mir geht es nicht darum, gegen die Ultras zu sein und das dürfte hier bei den meisten der Fall sein.
      Viele sehen, dass sie viel für den Support/den Verein tun, aber solche Sachen, wie einzelne ins Fadenkreuz zu nehmen und zu beleidigen, das überschreitet einfach eine Grenze.
      Sie können gerne kritisieren, in manchen Sachen stimme ich da ja zu, ABER nicht auf diese Art und Weise.

      Dieses rumgeheule gegen Kollektivstrafen ist teilweise auch nervig.
      Sie sind selbst verantwortlich für ihre Taten bzw sie kennen die Täter und schützen sie bzw fliehen in die Menge.
      Die logische Konsequenz, wenn man nicht Polizisten oder Kameras im ganzen Block positionieren möchte, ist eben diese Strafe und diejenigen, die für diese Strafen verantwortlich sind, müssen dann eben auch mit der Wut der anderen rechnen.

      Die Ultras machen einiges an positivem, aber auch einiges negatives.

      5
    • Achja diese Drohung bzgl Spielabbrüche ist auch mehr als grenzwertig.

      So sorgen sie dafür, dass vielen ein schönes Erlebnis genommen wird (darunter Eltern und Kinder, die vielleicht nicht so häufig im Stadion sein können) und bringen dadurch auch viele um ihr hart verdientes Geld und ihre Zeit (z.B. Familienausflug etc.).

      Auch diese Fans haben Rechte

      5
    • Gern sage ich auch dazu, dass die Ultras an sich definitiv nicht schlecht sind. Ganz im Gegenteil.
      Nur verstecken sich die wirklich üblen Typen teilweise in ihren Reihen und sehen die Masse als Mittel zum Zwecke für ihre falsche Wut oder wie auch immer das genannt wird.
      Und auch wenn es viel zu lang geduldet wurde und der DFB / die DFL sicherlich nicht ohne Fehl und Tadel sind, es ist kein rechtsfreier Raum so ein Stadion.
      Und Straftaten zu begehen, um gegen ne lang angekündigte Kollektivstrafe zu demonstrieren… und nun auch noch zu fordern, dass diese zurück genommen wird, sonst passieren noch mehr Straftaten.
      Die Logik erschließt sich mir nicht!

      Was solls… Es wird wohl nix passieren, bis wirklich etwas schlimmes passiert.

      4
    • Edit:
      Wollt ich woanders hinsetzen.
      Steht als eigenständiger Kommtenar.

      0
  12. Um mal wieder zum Sportlichen zu kommen. Der Kader gegen Leipzig wurde angekündigt: Casteels, Pervan – Knoche, Brooks, Weghorst, May, Roussillon, Schlager, Azzaoui, Gerhardt, Ginczek, Brekalo, Steffen, Pongracic, Tisserand, Mehmedi, Arnold, Victor, Otavio, Klaus.
    Mbabu fällt aus, könnte mir vorstellen, dass Otavio rechts verteidigen wird und Roussi auf links sein Comeback gibt.

    2
    • Könnte mir auch vorstellen, dass Otavio für den zuletzt angeschlagenen Roussillon erstmal auf links beginnt und Steffen oder Tisserand hinten rechts verteidigt (dieses Planspiel hat der Trainer ja vor einiger Zeit schonmal angebracht).

      0
    • Ich denke Steffen rückt eins nach hinten und dafür kommt Victor in die Mannschaft , er hat sich zuletzt bei seinen Einwechselungen gut präsentiert.

      2
  13. @wobauf abwegen..wer als Gruppierung ultra Hooligan oder was auch immer, nicht versteht, dass eine Person NICHT symbolisch für alles stehen kann, was im Fussball falsch läuft, ist unbelehrbar!
    Wer es dann nötig hat, diese einzelne Person ins Fadenkreuz zu setzen, ist unbelehrbar.
    Die Ultras stört doch vielmehr wahrscheinlich, dass Hopp sich wehrt und sie ggfs. Mit Einzelklagen überzieht und sich von diesen nicht alles gefallen lässt.

    Solange die Ultras nicht lernen, dass so etwas ein asoziales Verhalten ist, können sie Stellungnahme über Stellungnahme abgeben, ich nehme diese nicht ernst.
    Wie gesagt, in den Spiegel schauen und reflektieren wäre für diese Gruppierungen angebracht.

    “Dietmar Hopp wird nicht als Privatperson angefeindet sondern steht symbolisch für das Verkommen des Fußballs unter der aktuellen Führung des DFB. “

    30
    • Und sein Konterfei in einem Fadenkreuz ist definitiv nicht symbolisch… Sondern definitiv eine Straftat.
      Punkt (!)

      21
    • Soso, „Punkt“ ist ja mein Lieblingsargument. Alles Hobbyjuristen hier, hmm? Eine Zeichnung ist also eine Straftat, hochinteressant, sind wir schon wieder so weit?

      Schade, dass dieses undifferenzierte Gewäsch hier völlig die Kontrolle gewonnen hat.

      5
    • Lieber südwolf eine Zeichnung natürlich nicht.
      Kommt ja darauf an, was gezeichnet wurde.
      LG

      0
  14. Wichtig – Corona Alarm!

    Da man Massenveranstaltungen meiden soll , wird ausdrücklich gebeten sich morgen gegen 15:30 in der Volkswagen Arena in Wolfsburg aufzuhalten!
    Dort ist es kaum möglich sich anzustecken, da im Umkreis von 2-5m keine Menschenseele zu erwarten ist!

    6
  15. Wisst ihr was unfassbar witzig wäre?

    Wenn wir morgen ein Banner entrollen, wo man erst das Wort „Hurensohn“ List und dann beim weiteren entrollen ein Bild von einem Coronoa Virus was durch gestrichen ist :top: ;)

    4
    • Ob es überhaupt dazu kommen wird den zweiten Teil des von dir angedachten Spruchbands zu entrollen? Schon nach dem ersten Teil werden doch schon die ersten Milizen gebildet, welche sich aufmachen um das Spruchband herunterzureißen.

      5
    • Wow, Ti Mo, für diese kreative Spitzenleistung gäbe es bestimmt den Nobelpreis für Stadion-Banner von der FIFA.

      6
    • Ehrlich : Ich verstehe nicht, was Ti Mo sagen will .
      Geht es um eine List ? Oder darum, dass jemand etwas liest ??

      1
    • Es geht wohl einfach um ein humorvollen Umgang mit dem
      Protest und die ganze Sache etwas aufs Korn zu nehmen.

      5
  16. Bin ja mal gespannt wer das wäre

    0
  17. Exilniedersachse

    Ich hätte es vor ein paar Monaten nicht gedacht aber so leid es mir tut, ich schätze die Wahrscheinlichkeit, dass die Kölner sich noch International qualifizieren höher ein als bei uns.

    2
  18. Jonny.pl: “Und das es ohne die Ultras keine Stimmung geben würde? Ich kann nicht in die Zukunft schauen, ich glaube aber schon, dass es bei kompletter Auflösung der Ultras eine neuere und gesündere Lösung geben könnte, die nicht auf Fackeln und so einen Scheiß steht.”

    Ich möchte auf den Montagsprotest, sowie das Schalke Spiel hinweisen, in denen aus den äußeren Blöcken versucht wurde Stimmung zu machen und Gesänge anzustimmen. Daher denke ich, dass es bei genanntem Szenario nicht zur absoluten Stille kommen würde.
    Ich würde es jedoch nicht für gut heißen. Mit Ultras macht es z.T. mehr Stimmung und Spaß.

    Jonny.pl: “der “normale” Fan, der weiß was an er den Ultras hat. Sie opfern teilweise ihre komplette Freizeit. Und dieses nur, um auch tolle Choreos zu basteln. Jeder ist dafür dankbar.”

    Ich persönlich muss sagen, dass ich i.d.R. von unseren Choreos nicht wirklich begeistert bin. Soweit ich größere Choreos in Erinnerung habe, ging es ums Zinnenwappen oder das Zinnenwappen wird statt dem aktuellen Vereinslogo genutzt (z.B. ’20 Jahre Erste Liga’). Das ist halt ein Ultras-Ding wovon ich persönlich nicht viel halte. Im “Endspiel” in Hamburg haben wir grüne und silberne Plastikponchos getragen. Das fand ich gut und in meiner Erinnerung die letzte mir gefallene Choreo (weil es auch nicht ums Wappen ging).
    Zudem war lange Zeit nichts größeres passiert. Das geht aber bestimmt auch Hand in Hand mit der nicht ausverkauften Nordkurve, wodurch ein gutes oder schönes Bild nicht möglich ist umzusetzen.

    wobaufabwegen: ““Trainer raus” gelaber.”

    Wenn ich mich recht entsinne waren es die Ultras die gegen Labbadia sangen bevor er eine richtige Chance bekommen hat…

    Weiter ohne auf andere Aussagen direkt einzugehen:
    Ich finde es ehrlichgesagt auch mittlerweile ziemlich anstrengend wie die gesamten Ultrageuppierungen in Deutschland damit umgehen.
    Sie reden immer davon, dass es ihnen nur um Fußball wie er mal wsr gehen würde, machen aber nur durch Straftaten und Protestsktionen auf sich aufmerksam, wodurch der DFB und die DFL eh keinen Grund sehen mit Straftätern in einen Dialog zu gehen und die Normalofans sich eher davon distanzieren.
    Meiner Ansicht nach dürften sich unsere Ultras (und da will ich auf keinen Fall jemanden zu Nahe treten) mehr damit beschäftigen die Leute, die im Stadion sind mit einzubeziehen.
    Ich glaube ein Schreiben für jeden Platz im Neutral- und Fanbereich von den Ultras mit der Bitte bei der Aufstellungsverkündung den Schal o.ä. zu wedeln ist füe das Stadionbild für Gäste, Fernsehzuschauer und allen voran uns Wolfsburgern im Stadion selbst deurlich besser würde auch mal alle mit einbeziehen. Ne Zeit lang kam das ‘steht auf wenn ihr Wölfe seid’ öfter. Danach etwas wo das Stadion zu klatschen kann, weil das viele mitmachen.
    Das war eine Zeit, da hatte ich auch das Gefühl da ziehen für das Spiel alle an einem Strang um die Mannschaft zu supporten. Das war ein richtiges ‘Ich bin Wolfsburger’-Erlebnis (obwohl ich nichtmal aus Wolfsburg komme).

    8
    • Also das mit dem alten Wappen ist definitiv kein Ultras-Ding.
      Ich wär auch froh wenn wir das wiederbekämen.
      Und in meinem Freundes-/Bekanntenkreis ist das auch die gängige Meinung – und wir sind alles keine Ultras.
      Und bei der Umfrage/Petition kamen ja auch einige tausend Stimmen zusammen. So viele Ultras haben wir nicht.

      Die Labbadiagesänge waren, so wie ich das mitbekommen habe, zwar aus der NK, aber nicht von den Ultras.

      7
    • Und in meinem Freundeskreis ist es allen egal. Und nun?

      Bei der Umfrage war es im Verhältnis zur durchschnittlichen Zuschauerzahl eine deutliche Minderheit. Ich glaube es waren rund 6000 Stimmen.

      5
    • Ich als 0815 Fan finde das Zinnenwappen einfach schöner und trage lieber Fankleidung, mit dem Wappen.
      Ich finde, die Ultras gestalten einfach hübschere Schals, Shirts, Jacken, usw.
      Es kann doch jeder das tragen bzw unterstützen, was er oder sie schöner findet. Nur weil jemand jetzt das neue Wappen auf der Jacke oder dem Schal hat, schaue ich den nicht anders an und wünsche mir, dass es anders herum auch so gehandhabt wird.
      Nicht jeder mit schwarzer Zinnenwappen Jacke ist ein Ultra.

      2
    • Mag sein, aber nicht abstimmen heist nicht Automatisch das man dagegen ist.

      Das Zinnenthema muss man aber im Grunde nicht neu aufmachen…

      1
    • Ich sag ja auch nicht, dass alle oder die Mehrheit das will. Ich sage nur, dass es kein Thema der Ultras ist.

      0
  19. Hoffentlich bleibt es heute ruhig in Stadion.
    Sollten doch ein paar dieser sogenannten „Fans“ etwas machen, so wäre es klasse wenn der Rest des Stadions diesen Idioten ein Pfeifkonzert entgegen setzen würde.
    Diese Leute machen unseren Sport kaputt! Niemand anderes!!!

    11
    • Träum mal weiter. Es ist immer einfach irgendwem die Schuld zu geben ! Alle anderen wie DFB ,DFL usw . Sind natürlich unschuldig

      1
    • „Diese Leute machen unseren Sport kaputt! Niemand anderes!!!“
      Du @Martin bist immer relativ fix mit so holzschnittartigen Antworten. Wenn du von „unseren Sport“ sprichst, was ist denn am kommerziellen Fußball noch „dein“? Wo kannst du etwas beeinflussen? In welchem Erscheinungsbild dieses Sports findest du dich wieder?
      Ist es nicht vielmehr so, dass „unser Sport“ nur noch ein von anderen aus primär wirtschaftlichen Interessen gestaltetes Unterhaltungsangebot darstellt, bei dem du nur noch die Wahl hast zwischen „hingehen“ (oder am TV zuschauen) oder „fernbleiben“. Selbst die Vorstellung, dass es sich um einen im Grunde chancengleichen sportlichen Wettbewerb handelt, wird doch zu einer naiven Erzählung, wenn man sich klar macht, dass in den letzten 30 Jahren genau sieben Mal der Deutsche Fußballmeister nicht Bayern München oder Borussia Dortmund hieß und es in den letzten 10 Jahren überhaupt keine Ausnahme mehr gab. Demgegenüber gelang in den ersten 10 Jahren Bundesliga noch sechs unterschiedlichen Clubs die Meisterschaft. D. h. auch vom Ergebnis her ist Fußball heute doch eher vorhersagbare Inszenierung als Wettbewerb, wobei die Potenziale zu dieser Inszenierung Geld und darüber generierter struktureller Einfluss darstellen. Sportlichen Wettbewerb hast du allenfalls noch ab Tabellenrang 5.
      Dass „diese Leute unseren Sport kaputt (machen)“, ist insofern schon eine arg steile These.

      10
    • Wie alt bist Du Joan?
      Hast du diese andere Zeit des Fußballs mit erlebt?
      Es geht hier um kriminelle Handlungen!
      Und die können durch nichts relativiert werden!
      Oder siehst du hier den sogenannten rechtfertigen Notstand?

      Es wäre klasse wenn man mal alle Zuschauer, die ein Bundesliga Spiel besuchen, befragen könnte. Ich gehe aus das nicht die Mehrheit die Forderungen dieser Leute unterstützt.

      Freie Meinung ist ok, aber nicht wenn man Menschen ins Fadenkreuz stellt. Und genauso bei Bengalos: es ist verboten! Und nur weil es ein paar toll finden ist es trotzdem nicht erlaubt!

      4
    • @Martin: Ich bin mittlerweile 70 und ich habe diese andere Zeit sehr bewusst miterlebt. Insofern kann ich halbwegs einschätzen, wie fundamental sich der Fußball in den letzten 50 Jahren verändert hat.
      Um nicht missverstanden zu werden: Ich teile viele Einstellungen und Handlungsweisen der Ultras überhaupt nicht. Die Personalisierung des Konflikts an der Figur Hopp, auch nur symbolhaft, halte ich für eine falsche und kontraproduktive Strategie. Auch die Eskalierung des Konflikts auf Kosten der Mehrheit der Fans halte ich für einen falschen Weg. Ich bin aber genauso gegen einen populistisch vorauseilenden Gehorsam, indem man meint, genau zu wissen, was eine strafbare Handlung ist und die Handlungsweise der Ultras im Vorgriff kriminalisiert. Was man darf und was nicht, was strafbar ist und was nicht, wird zum Glück nicht im Blog entschieden, sondern dafür haben wir Gerichte, die abwägend auf der Grundlage von Gesetzen entscheiden. Leider ist es auch ein Dilemma in unserer Gesellschaft, dass Minderheiten ihre oft berechtigten Anliegen nur zum Ausdruck bringen und überhaupt nur Gehör in der Öffentlichkeit finden können, wenn sie bewusst Grenzverletzungen begehen. Und so hat das derzeitige Verhalten der Ultras in den Stadien eben auch eine Vorgeschichte, zu der auch die Club-Verantwortlichen, der DFB und die DFL mit ihrer stoischen Ignoranz gehören.
      Vor allem sollte die überschäumende Diskussion um die Ultras nicht den Blick dafür verstellen, dass es hierbei um eine Problematik geht, die alle Fans betrifft, aber von vielen gar nicht wahrgenommen wird, nämlich dass der Fußball zum Objekt von Interessengruppen geworden ist, die sich dieses Volkssports bemächtigen, ausschließlich um damit Geld zu verdienen. Und der Sport selbst sowie die Fans bleiben dabei zunehmend auf der Strecke. Die wirtschaftliche wie auch die soziale Brisanz dieses Problems wird heute selbst in wirtschaftsnahen Kreisen gesehen. Vgl. hierzu:
      https://www.capital.de/wirtschaft-politik/wem-gehoert-der-fussball

      13
  20. Kann ich eigentlich mein Eintrittsgeld bei den Ultras einklagen, wenn das Spiel abgebrochen wird?

    Nur, weil man ihnen ihr Lieblingsspielzeug kaputt machen will, werden kollektiv ALLE bestraft. Ist das nicht auch eine Form von Kollektivstrafe?

    11
  21. Kann man nicht vor der Nordkurve anstatt des Netzes eine schwarze Plane einhängen? Wenn der Pöbel dann wieder ungeliebte Botschaften aussendet: Plane hoch, damit niemand mehr was sieht. Da würden ganz flott die “Selbstreinigungskräfte” der Kurve greifen und gewisse Plakate wäeren sehr schnell “verschwunden”…

    3
    • Und wer entscheidet dann welche Plakate angemessen sind und welche nicht? Außerdem würde es vom Erkennen des Plakats bis zum vollständigen Hochziehen der Plane eine gewisse Zeit dauern in der das Plakat noch zu sehen wäre.

      2
    • Wer es bestimmt? ganz einfach: derjenige der das Hausrecht hat! Und das sind nicht diejenige die sich Fans schimpfen.

      3
    • Welche Plakate ungeliebt sind, entscheidet die Hausordnung. Okay, erstmal nichts gegen einzuwenden. Aber dass diese Plakate nicht wieder vorkommen, wird dann dem wütenden Mob aus der Kurve überlassen und nicht dem Inhaber des Hausrechts, oder wie?

      Zumindest ist das der Idee von Schniepel zu entnehmen.

      1
  22. Gestern die Plakate in Nürnberg, was sagt ihr denn dazu ? Bin ich ja mal sehr gespannt !

    0
    • Jeder Kommentar verbietet sich eigentlich.
      Diese Sache ist nun wirklich sehr eindeutig…

      2
    • Ne, verbietet sich nicht!
      Man muß zeigen das dies nicht in Ordnung ist!
      Nicht schweigen!

      5
  23. Für dich verbietet es sich, weil es nicht pro Herr hopp ist.

    1
  24. verschoben

    7
  25. Unter dem neuen Artikel geht es weiter. Besten Dank!

    0