Sonntag , Oktober 25 2020
Home / Konkurrenz / HSV / Horst Heldt für 5 Millionen Euro zum VfL Wolfsburg?

Horst Heldt für 5 Millionen Euro zum VfL Wolfsburg?

Der VfL Wolfsburg hat bei seiner Geschäftsführersuche Hannovers Manager Horst Heldt ganz oben auf der Liste, doch dieser ist noch bei Hannover 96 gebunden. Kaufen die Wölfe Heldt aus seinem Vertrag heraus?

Nach einem Bericht der WN soll Wolfsburg bereit sein, 5 Millionen Euro nach Hannover zu überweisen – eine Summe, die Hannover-Boss Martin Kind umstimmen könnte.

Martin Kind:
In Hannover herrscht derweil Unstimmigkeit, wie mit der Personalie Horst Heldt weiterverfahren wird. Laut Martin Kind soll Horst Heldt in dieser Woche zum Geschäftsführer gemacht werden:
„Es gab Gespräche, dass in der nächsten Woche der Geschäftsführervertrag unterschrieben wird. Mit der Unterschrift unter dem Vertrag ist alles geklärt. So ist es vereinbart worden“

Horst Heldt:
Doch dieser winkt ab. Selbst wenn die vorgelegten Verträge in Ordnung seien – was allerdings noch zu prüfen sei – hätte Heldt laut eigenen Aussagen keine Zeit einen Vertrag zu unterschreiben:
„In den ersten Tagen der Woche werde ich nichts unterschreiben können, weil ich gar nicht da bin. Und dann spielen wir am Freitag in Hoffenheim. Von daher ist es zeitlich gar nicht möglich.“

Was ist das los in Hannover?

 
 

VfL Wolfsburg gegen den HSV

Während die Vereinsführung im Hintergrund an dieser wichtigen Personalie arbeitet, bereiten sich die Spieler des VfL Wolfsburg auf das wichtige Spiel gegen den Hamburger SV vor.

Umfrage

Was denkt ihr, wie geht das schwere Nordduell mit dem HSV aus?

 
 

Tagesticker – Montag, 21.04.2018

 

Maulwurf beim VfL Wolfsburg? Interna geraten an die Öffentlichkeit

Olaf RebbeGelangten in dieser Saison Informationen an die Öffentlichkeit, die der VfL Wolfsburg eigentlich geheim halten wollte? Genau das beklagt jetzt Olaf Rebbe, Sportdirektor des VfL Wolfsburg.

Klick: Zum Artikel
 
 

Wolfsgeheul spezial: Nur eine verdammte Aufgabe!

Abschiedsbrief: Lieber Kevin...
Abschiedsbrief: Lieber Kevin…
Zum Glück hat mich in Gladbach im Block nach dem Spiel keiner fotografiert. Hätte ausgesehen wie das Remake von „Die toten Augen von London“. Was mir da, nach diesem Spiel, durch den Kopf ging, war so leer wie ein von Sandro Wagner ausgefülltes Kreuzworträtsel.

Klick: Zum Artikel
 
 

69 Kommentare

  1. 5 Millionen? Ein Schnäppchen :)

    Her mit dem Mann… ;)

    4
  2. Ganz ehrlich? Es ist doch klar, dass wir Heldt, wenn er denn wirklich zu uns kommen sollte, aus dem Vertrag kaufen müssten.

    Nur wären 5 Millionen natürlich ganz schön happig. Allerdings bin ich der Meinung, dass wir hier nicht am falschen Ende sparen sollten. Das hat in den vergangenen Jahren ja nachweislich nicht geklappt.

    Lieber einmal richtig in den neuen Geschäftsführer investieren. Dann hat man vielleicht ein paar Jahre Ruhe auf dieser Position und kann in Ruhe den neuen VfL aufbauen…

    15
  3. Und wenn wir 10 Millionen zählen wäre mir das auch egal. Wir haben in den letzten Jahren so viel Geld verschwendet, da sollte man jetzt nicht am falschen Ende sparen.

    25
    • Sehe ich ganz genau so. Hier sollte man bloß nicht am falschen Ende sparen. ich weiß, 5 Millionen sind viel Geld, aber wir suchen jetzt schon so lange nach einem Geschäftsführer. Wir können einfach nicht länger warten und der Markt scheint ja nicht allzuviel herzugeben.

      6
  4. Was mich beunruhigt ist diese viele Unruhe im Verein. Wie sollen sich die Spieler da auf das Spiel gegen den HSV fokussieren?

    Rebbe steht wie blöde da. Den wird kein Spieler als Chef mehr ernst nehmen, wenn sie jeden lesen, dass er im Sommer eh weg ist.

    Ich habe richtig Sorgen, was das HSV Spiel angeht.

    7
    • Ich habe erhebliche Zweifel, ob die Spieler Rebbe jemals als Chef ernst genommen haben.

      17
  5. In Hannover ist ja ganz schön was los. Ich lese heute Schlagzeilen wie: „Droht Hannover im Sommer die große Spielerflucht?“ oder „Hat Frankfurt Breitenreiter auf dem Zettel?“ und natürlich die ganzen Heldt-Schlagzeilen.

    Am Ende steht Martin Kind nur noch mit einem halben Verein da :)

    3
  6. Ich könnte mir vorstellen, dass Heldt auf jeden Fall noch das HSV-Spiel abwartet.

    Wenn wir doch bloß gegen den HSV gewinnen könnten, dann hätten wir bestimmt auch schnell eine Entscheidung in Sachen Geschäftsführer. Daumen drücken.

    5
  7. Wir haben schon soviel Geld verbrannt für Spieler die es nicht wert waren. Und wenn er 10 Millionen kostet ist das auch egal.

    2
  8. Sehe die 5 Mio Ablöse ehrlich gesagt auch nicht als große Hürde. Wenn Kind zustimmt, dann wird der Wechsel zustande kommen.

    9
  9. Holtby spuckt ja schon mal große Töne: „Denen, die noch vor uns stehen, kann ich nur sagen: In eurer Haut möchte ich nicht stecken“

    Hab ich gestern in der BamS gelesen. Wir müssen die unbedingt schlagen.

    26
    • Prinzipiell sagt Holtby als Spieler des HSV genau das was du in dieser Situation sagen musst.
      Das der HSV zu den Vereinen gehört die noch schlechteren Fußball spielen als wir und das auch schon des öfteren unter Beweis gestellt hat steht auf einem ganz anderen Blatt.

      Wird ein ganz übles, unansehnliches Spiel das nur von der Spannung lebt. Trotzdem bleiben die 3 Punkte in Wob, ganz sicher!

      22
    • Schon richtig, dennoch sollte es unsere Spieler anstacheln :)

      4
    • Das ist aber auch einfach die einzige Stärke Hamburgs in den letzten Jahren.

      Der unbedingte Wille und das Selbstvertrauen sich noch zu retten und es allen zu zeigen.

      2
  10. Ich muss an die Worte von Mahatma-Pech von gestern denken: Wir sollen uns nicht in die Hose machen.

    Das dumme: Ich glaube, dass unsere Spieler tatsächlich ängstlich sind. Das erkennt man in den Spielen. Lieber der sichere, vorsichtigere Rückpass, als mutig nach vorne zu gehen.
    Auch die unpräzisen Abschlüsse, Flanken und Pässe sind ein Zeichen und Angst und einem zittrigen Fuß.

    Deshalb glaube ich, dass der HSV gegen uns im Vorteil ist. Sie haben gewonnen, Rückenwind und wir haben eine Klatsche zu verdauen.

    Sehr schwierig!

    9
    • Hamburg hat ebenfalls brutalen Druck. Sie müssen gewinnen um sich noch eine Chance zu erhalten. Zudem waren sie gegen Freiburg auch nicht überzeugend und hatten viel Glück das Freiburg die 100 % Chancen nicht genutzt hat. Wir brauchen wieder die defensive Stabilität aus den Spielen vor Gladbach , dann hat es auch der HSV sehr schwer ein Tor zu erzielen. Vorne sind wir auch harmlos ja aber irgendwie müssen wir einen reinduseln.

      13
    • Diese Angst gibt es aber gefühlt seit Dieter Hecking :kotz:

      3
    • Und genau hier sehe ich den Trainer in der Pflicht!!!
      Warum stellt er dann diese Angsthasen auf, denn die sind ja wahrlich bekannt!

      Ich würde Brekalo und Steffen die Chance geben, denn die spielen wenigstens mutigen, frischen Offensivfussball!!!

      Warum sollte die Mannschaft mutig auftreten, wenn selbst der Trainer Angsthasenfussball spielen lässt… :(

      Ich habe auch große Angst vor Samstag, hoffentlich stehen wir Fans endlich zusammen und feuern die Mannschaft, unsere Wölfe, bedingungslos 90+X Minuten an !!!
      Am Samstag sollten wir wirklich mehr als alles geben !!!

      Forza VfL
      Jetzt erst recht!!!

      8
    • Wo spielen denn Brekalo und Steffen frischen Offensivfußball ? Die ganze Mannschaft muss offensiv mehr machen. Das kann ein einzelner nicht rumreißen dazu fehlt ihnen die Qualität.

      2
    • Zumindest bringt ein Brekalo mehr mit für die Außen als ein Verhaegh im 3 5 2 und auch im 4 2 3 1 ist ein Brekalo besser auf den Außen als ein Didavi oder Malli.

      Beide Spieler sind zentrum Spieler, Malli ist aber kein hängende Stürmer… Daher verstehe ich die Aufstellung da vorne nicht so ganz… Wenn dann kann das ein Didavi besser spielen…

      Ich würde gegen den HSV entweder weiter mit dem 3 5 2 spielen, dann mit Tisserand, Uduokhai und Knoche (da weder Bruma fit ist, noch ist Brooks jemand der sich aktuell die die Startelf anbietet).

      Dann würde ich hoffen das Camacho fit wird oder eben Guilavogui…

      Auf den Außen würde ich William rechts!!!! Und Brekalo links spielen lassen… Zentral davor dann Malli und jemand anderes außer Arnold… Ich im Sturm dann Origi und Mister X… Von Dimata habe ich eigentlich genug gesehen, der schießt diese Saison wohl eher keine Tore mehr und bereitet auch keine vor…

      5
    • Genau DAS wünsche ich mir schon seit Beginn der Saison. Seit der EM ist die Dreierkette wieder Salonfähig geworden und ein Spieler wie Willian lädt mmn dazu ein dieses Experiment auszuprobieren.

      2
  11. Ich wage mal eine Wunsch(!)aufstellung :vfl:

    ……………………..Casteels

    William……..Brooks……Udo……Tisserand

    ………..Camacho……..Arnold

    Brekalo………………………….Steffen

    ……………….Didavi

    ………………………Origi

    Malli sehe ich momentan nicht in der Verfassung, einen AbstiegsKAMPF zu führen. Verhaegh würde es mit Kostic/ Ito zu tun bekommen, dafür ist er zu langsam. Tisserand links ist sicher nicht Lösung 1a, aber zumindest die beste Option.
    Die beiden IV Brooks und Udo natürlich nur, wenn wirklich fit. Für Arnold kann auch Guilavogui spielen, wenn der wieder voll auf der Höhe ist. Steffen kann ich schwer beurteilen, aber zumindest paßt der Typ in so ein giftiges Duell.
    Origi ist für mich alternativlos, solange Dimata so ungefährlich bleibt. Hamburg wird stark pressen und da braucht es das eine oder andere 1 gegen 1, um sich schnell zu befreien.

    Ich vermute mal, dass das Spiel nicht 11 gegen 11 endet…

    10
    • Wenn man Steffen auf Papadopoulus ansetzt bestimmt nicht :D

      Ich glaube auch nicht, dass das Spiel 11 gegen 11 enden wird.
      Die Abwehrkette mit Brooks, Uduokhai und Tisserand würde mir allerdigns Bauchschmerzen bereiten.
      Das wäre eine fast komplett neu formierte Abwehr und Brooks war gegen Gladbach schon ziemlich überfordert.

      Arnold muss ich auch nicht zwingend in der Startelf sehen, ist aber wohl relativ alternativlos.
      Mit Guilavogui und Camacho wäre man zu defensiv, Bazoer spielt noch schlechter als Arnold und Elvis traue ich das in dem Spiel einfach nicht zu.

      6
    • Meine Wunschaufstellung würde so aussehen:

      ……………………..Casteels

      Verhaegh……..Tisserand……Udo……William

      ………..Camacho……..Arnold ………..

      Brekalo………………………….Steffen ….

      ………Dimata ………….. Origi ………..

      Dimata arbeitet fleißig mit nach hinten und kann durchaus aus der Tiefe kommen, Origi zieht auf jedenfall die gegnerischen Verteidiger auf sich und Brekalo und Steffen sind für mich aktuell die einzigen, die Offensive mutig und frisch agieren! Warum die aktuell wenig bis gar keine Spielzeit bekommen erklärt sich mir nicht!
      Didavi wiederum möchte ich derzeit nicht mehr sehen… Ist für mich aktuell der OberAngsthase!

      Nichtsdestotrotz wird es Samstag ein haariges Spiel und wir, die Fans, sollten unser Team über die gesamte Zeit lautstark und bedingungslos anfeuern…

      6
  12. Gegen den HSV zählen nur die 3 Punkte, egal wie! Jedoch brennt es in mir den HSV eine ordentliche Reise in die 2 Liga zu geben! So ein 3:0 wäre mal wieder eine Genugtuung!

    7
  13. Off Topic.

    Hector verlängert bei Köln. Das nenne ich mal Vereinstreue :top:

    7
  14. Ich kann es nur immer wieder sagen: Es liegt auch an uns Fans!

    In Wolfsburg gibt es ein Grundsatzproblem: In Zeiten, wo Fans Kritik hervorbringen sollten (Vorbereitung, Hinrunde) und Dinge reperabel sind, wird Kritik leider als Miesmacherei und hetze beschrieben.
    Ist das Kind aber in den Brunnen gefallen, wird auf die Mannschaft eingeprügelt. In dieser Phase sollte man aber als Fan eher unterstützend wirken.

    Das ist derzeit ein Teufelskreis. Die Ultras besingen eher das Zinnenwappen, als die Mannschaft nach vorne zu peitschen. Der Support ist spielunanagemessen. Und außerhalb werden zusätzliche Baustellen eröffnet.

    Im Augsburg Spiel gab es nach dem Platzverweis und der ersten Chance eine Phase, da hat das Publikum die Mannschaft nach vorne getragen. Man hatte das Gefühl, wir könnten den ball ins Tor schreien. Und so muss es auch gegen Hamburg und Köln sein.

    Die Mannschaft hat Angst ohne Ende, aber sie braucht etwas Selbstbewusstsein. Wenn das Publikum dann auch nur da hockt, dann wird das nichts mehr. Die Situation ist wesentlich ernster als letzte Saison. Das sollte langsam mal in die Köpfe der Fans rein. Die Truppe kann nicht mehr. Basta. Aber wir können mehr. Und man sieht an Köln, was positive Stimmung ausmachen kann. Die holen trotz Abstieg ein paar Punkte. Meine Güte, uns fehlen 3-4 Punkte. Macht euch nicht in die Hose!

    76
    • Zitat: „Das ist derzeit ein Teufelskreis. Die Ultras besingen eher das Zinnenwappen, als die Mannschaft nach vorne zu peitschen. Der Support ist spielunanagemessen. Und außerhalb werden zusätzliche Baustellen eröffnet. “

      :knie: :topp: :top:

      mehr kann man dazu nicht sagen, außer:

      Zitat „Man hatte das Gefühl, wir könnten den ball ins Tor schreien. Und so muss es auch gegen Hamburg und Köln sein. “
      und
      Zitat „..man sieht an Köln, was positive Stimmung ausmachen kann. Die holen trotz Abstieg ein paar Punkte. Meine Güte, uns fehlen 3-4 Punkte. Macht euch nicht in die Hose! “

      Besser geht’s nicht, Mahatma…
      D A N K E !

      :knie:

      9
  15. Zur Maulwurf-Thematik:

    Seit Wochen rede ich davon, dass man Rebbe endlich rausschmeißen soll. Ob Ersatz nun da ist oder peng. Das ist vollkommen egal. Der Mann als Person bringt nur Unruhe und Unsicherheit hinein.

    Unruhe in den Abteilungen, da dort vollkommen die Struktur fehlt. Rebbe hat Vieles an sich gerissen und ist nun überfordert. Und die Abteilungen fühlen sich auf den Schlips getreten und lassen ihn nun allein. Er hat den Rückhalt verloren. Und er ist nun einmal die prägende Figur derzeit. Nicht Schumacher oder Hotze.

    Unsicherheit betrifft vor allem das Team. Die wissen schließlich auch, dass Rebbe Geschichte ist. Trotzdem hockt der immer auf der Bank und steht täglich auf dem Trainingsplatz rum. Das stört. Erst recht, wenn Spieler die Gelegenheit bekommen, sich über Aufstellungen zu beschweren. So war es ja gestern beim NDR zu vernehmen.

    Rebbe ist die verantwrotliche Person. Ich wette, dass ein Rausschmiss sofort Ruhe reinbringen würde. Vor der Kamera gibt es eh nichts zu vermelden.

    21
    • Woher hast du die Information, dass Rebbe vieles an sich gerissen hat und deshalb unbeliebt bei den Mitarbeitern ist?
      Ihm wurden diese ganzen Aufgaben doch übertragen. Dass er damit heillos überfordert ist, ist natürlich wahr. Ebenso, dass er absolut keine Führungsperson ist.

      7
    • Oh, das haben letzten Sommer hier viele „Insider“ geschrieben. Viele sind ja eher mäßig vertrauenswürdig. Aber der „Uwe“ wußte in der Vergangenheit doch mehr zu berichten.

      Abgesehen davon kann man viel so um das Stadion in der Woche vernehmen. Außer man klimpert nur mit dem Handy rum.

      0
    • Mal wieder weg von der Personalisierung und hin zur Struktur:
      Der VfL ist ein Kind der VW AG. Und über diese berichtete u.a. die FAZ schon vor mehr 10 Jahren, gestützt auf Insider-Informationen, von einem kaum durchschaubaren Filz gegenseitiger Abhängigkeiten und Verflechtungen, von Patronagen und Intrigen einzelner Macht- und Interessengrüppchen, von Sparzwängen und Druck einerseits und von Verschwendung und unproduktiver Geldverbrennung andererseits. Damals machte der Begriff vom „System VW“ für diese ungesunde Unternehmenskultur in der medialen Öffentlichkeit die Runde. Der Konzern war damals bestimmt von klassischen patriarchalen Machtstrukturen und einer Art Korpsgeist, der offene Kritik und Widerspruch, zumal gegen Vorgesetzte, kaum zuließ. Es gehört nicht viel Phantasie dazu, sich vorzustellen, dass ungelöste und uneingestandene technische Problemstellungen genau solche Bedingungen brauchen, um sich dann zum Dieselskandal auswachsen zu können. In einer Atmosphäre von allseitiger konstruktiver Kritik, von Transparenz und Offenheit wäre ein organisierter Betrug, wie er dem Dieselskandal zugrunde liegt, kaum denkbar.
      Insofern ist es kein Zufall, dass nach den Erfahrungen des Dieselskandals der Konzern seit 2016 im Rahmen der Konzernstrategie „TOGETHER 2025“ damit begonnen hat, sich auch bezüglich der Unternehmenskultur grundlegend neu aufzustellen. Wesentlicher Teil dieser Strategie ist dabei die Absicht, die Zusammenarbeit und das Miteinander im Arbeitsprozess auf ein neues Wertefundament zu stellen. In einem Verhaltens-Kodex werden die Art und Weise der auf Vertrauen basierenden Zusammenarbeit mit den Begriffen  „aufrichtig“, „unkompliziert“, „vorbehaltlos“, „auf Augenhöhe“ und „füreinander“ beschrieben.

      Beim VfL, der über die Jahre kaum eine andere Kultur des Miteinanders als die der Mutter gepflegt haben dürfte (wäre ein Alleinherrscher Magath sonst denkbar?), scheint das bei VW mühsam begonnene Umdenken noch gar nicht angekommen zu sein. Hier herrscht im Gegenteil der Sittenverfall des Zusammenbruchs, wo man Internas zu den Medien durchsticht, Führungspersönlichkeiten öffentlich demontiert und die Kräfte des Clubs eher spaltet und vergeudet, als sie auf ein gemeinsames Ziel hin zu bündeln. Die mit der Umstrukturierung im AR begonnene Erneuerung des VfL könnte evtl. zu spät gewesen sein. Trainer und Mannschaft des VfL kommen mir zurzeit vor, als verfolgten sie das Ziel Klassenerhalt als private Mission, fast isoliert und losgelöst vom sonstigen Umfeld des Clubs, der dem Klassenerhalt zumindest nicht sicht- und spürbar oberste Priorität zumisst. Unter solchen Voraussetzungen könnte schon das Spiel gegen den HSV zum Schicksalsspiel werden.

      10
  16. Gerade auf kicker.de gelesen, dass Junuzovic Werder zum Saisonende hin verlässt. Es stünde wohl auch schon fest wohin er geht, er dürfe es jedoch noch nicht verraten. Wäre doch sicher ein Transfer den 00Rebbe noch einfädeln könnte.. Stichwort „Erfahrung und Führungsspieler wird benötigt“ :grübel:

    1
  17. Mir wäre ein Schmadtke weitaus lieber gewesen als Heldt. Und nicht vertragsgebunden.

    0
    • Vielen Dank für deine ausführliche Begründung. Magath oder Allofs – Hauptsache Schmadtke. Dann kann der Herr Petralito wenigestens auch wieder seine Arbeit aufnehmen.

      8
    • Ich habe nur gesagt das mir persönlich ein Schmadtke lieber gewesen wäre. Muss ich das begründen?
      Ich finde ihn sympathischer, finde ihn wenn man das letzte Jahr ausblendet (Wo er eigentlich nicht viel dafür konnte) sehr kompetent und vor allem hätte man keine Ablöse zahlen müssen. Ich frag mich immer was so Aussagen sollen. Ich hab doch keinen bestehenden Kommentar beantwortet oder ähnliches. Aber erstmal 7 Daumen hoch, tolles Ding. Dann bleib ich wohl beim stillen lesen und nicht mehr kommentieren.

      1
  18. https://m.bild.de/sport/fussball/schalke/scout-55487812.bildMobile.html

    Die Gerüchte bzgl. Heldt und seinem Wunschpersonal mehren sich.
    Littbarski hört wohl auf.

    0
    • Dass Littbarski als Chefscout aufhört, steht schon länger fest.

      4
    • Zuletzt habe ich gelesen, dass Littbarski evtl. Markenbotschafter vom VfL werden soll.

      0
    • Gerade in Asien ist er ja sehr populär. Das kann schon Sinn machen , solange er keine sportliche Funktion mehr übernimmt ist alles in Ordnung.

      4
  19. https://m.bild.de/bild-plus/sport/fussball/1-bundesliga/schiri-affaere-55488880,view=conversionToLogin.bildMobile.html

    Petersen hätte wohl eigentlich rot sehen müssen.
    Achja Mauscheleien in der Bundesliga…
    Man stelle sich nur mal vor, Freiburg hätte durch ein Petersen Tor gegen uns gewonnen….

    2
  20. http://www.kicker.de/news/fussball/bundesliga/startseite/722298/artikel_schiedsrichter-stieler-erklaert-den-kramer-freistoss.html

    „“Christoph Kramer fragte mich, ob ich pfeife – also den Freistoß durch einen Pfiff freigebe. Ich verneinte dies und sagte, dass der Ball frei sei. Ich ging also davon aus, dass die Spielfortsetzung schnell erfolgen wird, entweder mit einem Pass zu einem Mitspieler oder durch einen Torschuss. Deshalb entfernte ich mich vom Tatort, auch um optisch zu signalisieren, dass ich den Freistoß nicht blockiere, um die Mauer auf die vorgeschriebene Distanz von 9,15 Meter zu stellen.“

    Ich weiß auch nicht, aber irgendwie hat das schon ein „Geschmäckle“, wenn er nur einem signalisiert, dass der Ball freigegeben ist und ob das bloße weggehen vom Ball dazu reicht, wenn der Gegner versucht die Mauer zu stellen?
    Prinzipiell fördert man so weiterhin, dass sich die Spieler direkt vor den Ball bzw. ausführenden Gegenspieler stellen, um Zeit zu schinden.

    Ich weiß, das 3:0 war nicht wirklich spielentscheidend, aber naja…

    Vor allem beide male betrifft es Stieler

    9
    • Edit. Da bin ich in der Zeile verrutscht, das bezieht sich auf den Beitrag unter diesem hier.

      Das ist alles relativ. Am Wochenende waren wir Lilien (deswegen auch der Profilname, aber Arbeit ist Arbeit :P) mit rund 5000 Mann in Sandhausen. Unterm Strich waren mehr Gästefans als Heimfans im Stadion und gebracht hat es was? Richtig nichts… Und 4000 sind gemessen an der Distanz und der prekären Tabellenkonstellation (AoN-Spiel) nichts besonderes. Die Zeitungen versuchen mal wieder die eh schon vorhandene Unruhe aufzuwühlen.

      1
    • Andreas das ist von Schiedsrichterseite alles völlig in Ordnung, jeder kreisligist kennt das und stellt sich erstmal vor den Ball.

      2
    • Ich weiß, aber ich finde die Regelung einfach nicht ideal.

      0
  21. Angeblich sollen am Samstag 4.000 Fans den HSV mit zum Spiel nach Wolfsburg begleiten. Manche Zeitungen sprechen gar von einer blau-weißen Invasion!

    0
    • Und was war dass dann letzten Mai? Haben wir da die Stadt Hamburg in Wolfsburg eingemeindet, als wir mit 6.000 Leuten da waren? :talk:

      12
    • So wie die blau gelbe Invasion? Das ich nicht lache

      5
    • Wie gut das ich nicht erwähnt haben dass einige dieser Zeitungen auch von einem akustischen Heimspiel der Hamburger ausgehen!

      1
    • In diesem Sinne : „NUR der HSV,… In Liga 2“
      Man gehen die mir dahin wo der Frosch die Locken hat…

      1
    • Wie? Nur 4.000 Hamburger? Ich dachte, die kommen mit mindestens 40.000 Fans, die natürlich auch alle Karten ergattert haben.

      Jetzt bin ich aber doch enttäuscht.

      1
  22. Edit sagt, doppelt gepostet. Sorry.

    1
  23. verschoben

    2
  24. verschoben

    0
  25. Die Hoffnung und der Glaube sagen mir aufgrund der Leistung der letzten zwei Saisons, dass da eigentlich nichts gehen wird gegen den HSV.
    Aber in der hintersten Ecke meines Fansseins, da wo kein Licht leuchtet und wo eigentlich die Sachen im Stadion versteckt sind, die nicht so schön sind, hat gerade eben jemand das Licht angeschaltet.
    Mag daran liegen, dass ich mir die „HSV-DINO-UNABSTEIGBAR“ Propaganda reingezogen habe.

    Also, auf geht es Spieler des VFL WOB, noch drei Spiele: Klasse halten (!)

    Dann könnt Ihr meinetwegen in den Zug nach Berlin oder von mir aus nach Nirgendwo steigen.
    Hier wird eh entrümpelt, feucht durchgewischt und renoviert … Nur wir bleiben, wie immer, dabei …
    :vfl:

    5
  26. Ja leider sehe ich das auch so an einen Sieg kann man nicht glauben um so schöner und wichtiger wäre er .

    3