Mittwoch , Januar 27 2021
Home / Spieler / Kader / Kevin-de-Bruyne / Abschiedsbrief für Kevin – Wolfsgeheul spezial

Abschiedsbrief für Kevin – Wolfsgeheul spezial

Wolfsgeheul-BestLieber Kevin de Bruyne,

jetzt gehst Du also doch. Zeit für ein Lebewohl, denn wir wissen beide, dass Du wahrscheinlich während Deiner Karriere keinen Fuß mehr nach Wolfsburg setzen wirst – zumindest nicht auf den Rasen der Volkswagen Arena in dem Trikot, das uns so viel bedeutet. Dies wird keine Abrechnung werden, kein kurzer Blick zurück im Zorn, weil wir von Dir abserviert worden sind, wie die hässliche Freundin, als eine vermeintlich hübschere um die Ecke bog. Fußball ist Business. Das weißt Du, das weiß ich. So romantisch bin ich auch nicht. Hätten die Scheichs mir das Geld angeboten, ich wäre wahrscheinlich auch gegangen. Du bist 24 und spielst jetzt bei den Großen mit, nichts anderes wolltest Du seit Du die Fußballschuhe das erste Mal mit einem Doppelknoten geschnürt hast. An den Ronaldos, Messis und Konsorten wirst Du Dich von jetzt an aber auch messen lassen müssen. Ganz schön viel Last auf den schmalen Schultern. Beneiden tue ich Dich nicht.

Vielmehr möchte ich Dir Danke sagen. Unser VfL Wolfsburg wäre heute nicht derselbe Verein ohne Dich – auch wenn Du gar nicht so lange da warst. Der DFB-Pokalsieg, unser zweiter Titel überhaupt, wäre ohne Dich wohl nicht möglich gewesen. Mich erfüllt es immer noch mit Stolz, wie Du Dich im Finale durchgebissen hast, mit dieser tiefen Wunde am Fuß. Eisenhart. Unkaputtbar. Mit welchem Willen Du die Mannschaft mitgerissen hast, um dann ganz bescheiden in der letzten Reihe zu stehen. Der 4:1-Sieg gegen Bayern war ein Gedicht, wie Du für Deinen Freund Junior gespielt hast, für Dich selbst, für die Mannschaft, ja, ich glaube auch für uns. Denn ich glaube Dir, dass Du Dich in Wolfsburg wohl gefühlt hast und Dich von uns geliebt fühltest. Die Vizemeisterschaft trägt allein schon wegen Deines Vorlagenrekords Deine Handschrift. Nach Deiner Verpflichtung habe ich geschrieben: Ich weiß nicht, ob Du 20 Millionen wert bist – ich hätte nämlich 30 für Dich bezahlt. Sollte ich irgendwann mal ein Buch darüber schreiben, welche Gründe es gibt, den VfL Wolfsburg zu lieben: Du wärst einer davon. Ganz sicher.

Doch genauso sicher ist auch mein Unverständnis für viele Punkte deines Handelns. Am Anfang waren wir noch perplex und auch geschmeichelt, was sich an Aufregung um Dich abgespielt hat. Der VfL Wolfsburg mal nicht in den Schlagzeilen wegen Tradition und Financial Fair Play, sondern weil der beste Spieler der Bundesliga bei uns kickt und alle ihn haben wollen. Zum Schluss hat es einfach nur genervt. Ich kenne die Hintergründe nicht und will auch nicht spekulieren. Welchen Einfluss hattest Du, welchen Dein Berater, welchen die Vereine? Ist jetzt auch unwichtig. Denn Du gehst ja, trotz eines Vertrags bis 2019. Ohne Ausstiegsklausel. Ich meine, was geht denn mehr? Warum dieser, entschuldige bitte, belgische Eiertanz? Monatelang habe ich Dir Dein “Im Fußball weiß man nie”-Statement als Ehrlichkeit ausgelegt. Eine klare Zu- oder Absage von Dir wäre mir lieber gewesen, als jetzt ein Deal kurz vor Toreschluss. Gleiches gilt für den VfL. Es ist schade, dass eine “99,9”-Prozent Bleibebekundung keine 100 Prozent sind. Es ist schade, dass wir offenbar doch ein Klub sind, der verkauft. Wenn einer die Power gehabt hätte das durchzuziehen, dann wir. Allerdings muss man auch sagen: in der Verfassung der ersten beiden Spiele, warst Du auch keine Hilfe, unseren Weg weiterzugehen.

Und was das bedeutet, möchte ich Dir noch mitgeben. Denn wahrscheinlich bist Du schon auf dem Weg nach Manchester und lässt die Möbelspedition dein Haus ausräumen. Ohne Dich müssen wir uns erst neu sortieren, ganz klar. Du hast den Unterschied ausgemacht. Wir werden wahrscheinlich auch unsere Ziele korrigieren müssen. Aber eins ist auch klar: Wir werden das schaffen. Als Roy ging, als Martin Petrov ging, als Edin ging, als Diego ging haben wir die Klagelieder auch gehört. Was soll jetzt werden aus unserem Verein? Was sollen da erst andere Klubs sagen? Ich werde also nicht klagen. Nur bedauern.

Leb wohl, Kevin. Du sahst zwar häufig so aus, als hättest du als Einziger bei Mekkes kein Happy Meal abbekommen, aber du warst einer, wenn nicht sogar der Beste, der je unser Trikot getragen hat. Davon werde ich noch stolz meinen Enkeln erzählen, dass ich Dich habe spielen sehen. Ich wünsche dir alles Gute und hoffe, dass Dir diesmal der Durchbruch in England gelingt. Zumindest Du scheinst dir ja sicher zu sein, dass es anders als bei Chelsea läuft. Damals als wir Dich zu uns geholt haben. Entgegen der vielen Zweifel. Was bleibt, ist die Hoffnung, dass alle, die jetzt „Söldner“ schreien, Unrecht haben und Du ein kleines Stück VfL mit dir nimmst. Nicht aus Dankbarkeit. Das erwarte ich gar nicht. Nein, vielmehr weil Deine Zeit hier Dir nicht nur das Bankkonto gefüllt hat, sondern weil Du auf unserem Weg mitgegangen bist. Und die Hoffnung, dass es vielleicht auch Dir ein bisschen was bedeutet hat. So romantisch bin ich dann doch.

Alles Gute

Dein Lenny

P.S.: Wir sehen uns ja bald wieder, denn Manchester City wird mit dem VfL Wolfsburg in eine Gruppe gelost. Anders kann es gar nicht kommen…

22 Kommentare

  1. Schöner Text, aber ich glaube, das geht KDB am A…. vorbei.

    0
  2. Danke!

    0
  3. Die nächsten Monate werden zeigen, ob wir unsere Ziele korrigieren müssen. Mit einem de Bruyne und einer Mannschaft in der Verfassung der ersten beiden Saisonspiele müssten wir die Ziele wohl auch bald korrigieren…

    …mal abwarten, wir sich der VfL formiert. Schön zumindest, dass Allofs in den kommenden Tagen kaum mehr auf das FFP verweisen können wird. :ninja:

    0
  4. Vielen Dank für diesen Abschiedsbrief. Mich hast du damit auf jeden Fall berührt und viele meiner Gedanken wiedergegeben. Echt klasse zusammen gefasst. Chapeau :top:

    0
  5. Respekt! :topp: Super ge- und beschrieben. Sprichst damit sicherlich vielen hier aus dem Herzen.

    Schön, grün-weiß zu denken und zu fühlen!

    0
  6. Irgendwie gutes Gefühl, dass auch die großen mit den Geldsäcken mal erleben, wie das ist, wenn eine Stütze einfach weggekauft wird. Damit ist Wolfsburg nur noch Mittelmaß.

    0
  7. Danke Lenni!

    0
  8. Wenn jetzt alles stimmt und er nicht nach Bayern geht bin ich froh und das jetzt auf dr ganzen Linie ruhe kommt. Aufruf an alle Spieler des vfl Wolfsburg:
    Holt alles euer Können aus euch am Freitag raus und zeigt allen es geht auch ohne diesen KDM

    0
  9. Sehr schöner Beitrag, da hat man doch am Ende fast ein bisschen Pipi in den Augen. :like:
    Dem kann ich mich nur anschließen, danke Kevin, für eine tolle Saison, für viel Schweiß, Blut und Tränen für unseren VfL.
    Und viel Erfolg in England kann man ihm nur wünschen.
    :vfl:

    0
  10. Weltklasse Artikel, du hast alle Facetten reingebracht, die einen Bombenartikel auszeichnen! ;)

    0
  11. Wolfsburg ist sich dem Vernehmen nach mit Dante einig, meldet der kicker. Der Brasilianer will zum VfL wechseln. #WOB

    :segen:

    0
  12. Auch wenn ich es irgendwie doof finde, bin ich doch froh, dass das Wechseltheater jetzt endlich vorbei ist. Viel Erfolg, kevin…

    0
  13. elchi: da wäre ich für einen jüngeren gestandenen Spieler!

    0
  14. :topp: Sehr schön geschrieben. Vielen Dank. Kann ich so unterschreiben.

    0
  15. überragender Text Lenny. Hast Du Kevin eine Kopie geschickt, oder liest er Deine Kolumne?

    0
  16. Kevin ist noch nicht weg. Klaus Allofs macht druck. Die Ablösesumme stimmt noch nicht. Mal sehen wie das endet. Eine bessere Vorbereitung auf das Schalke Spiel kan man eigentlich nicht haben!

    0
  17. WOW

    0