Home / Transfermarkt / Gerüchte / Offiziell: Der VfL Wolfsburg verpflichtet Leihspieler Tisserand fest

Offiziell: Der VfL Wolfsburg verpflichtet Leihspieler Tisserand fest

Es hatte sich bereits angedeutet: Marcel Tisserand, der bislang nur vom FC Ingolstadt ausgeliehen war, wird nun ein echter Wolf. Dies bestätigte der VfL Wolfsburg am Dienstagnachmittag.

Nach 10 Einsätzen sollte sich der Leihvertrag automatisch zu einem festen Vertrag wandeln. Dies ist nach der Partie gegen den FC Augsburg nun geschehen. Der neue Vertrag greift offiziell ab dem Winter.

Tisserands Vertrag beim VfL Wolfsburg läuft bis 2022.
 
 

Brekalo schon im Winter zurück zum VfL Wolfsburg?

brekalo
 
Kehrt Josip Brekalo vorzeitig zum VfL Wolfsburg zurück?

Die Wölfe hatten den Kroaten im Sommer 2016 für 6 Millionen Euro aus Zagreb nach Wolfsburg geholt. Nach nur einem halben Jahr wurde der 19-Jährige im Winter 2016/2017 zum Bundesliga-Aufsteiger VfB Stuttgart verliehen.

Aktuell hat der VfL Wolfsburg Bedarf auf den Außenpositionen. In der WAZ spricht Trainer Martin Schmidt diese Not direkt an: „Ein, zwei Außen“, könnte man noch dazunehmen, so Schmidt. „Wir haben auch schon Ideen.“

Offenbar reichen die aktuellen Außenspieler der VfL Wolfsburg nicht aus: Kuba, Stefaniak, Ntep.

Aufgrund von Spielermangel auf dieser Position gibt es auf den Außen häufig „Notlösungen“. Hier wird im Winter nun sehr wahrscheinlich nachgebessert.

Josip Brekalo wäre hier eine Option. „Das große Offensivtalent ist angeblich offen für eine vorzeitige Rückkehr.“ (WAZ)

Der Haken: Brekalo will unbedingt zur Weltmeisterschaft im kommenden Jahr und braucht dafür Spielpraxis. Im großen Kader des VfL Wolfsburg wäre dies aber alles andere als sicher.

Was sagt ihr? Brekalo zurückholen oder denkt ihr an andere Verstärkungen?
 
 

60 Kommentare

  1. Interessante Aussagen hier im Artikel. Kann man jetzt interpretieren wie man möchte. Für Elvis Rexbecaj würde mich es freuen, wenn er die Chance mal bekommt. Am Ende rechnen alle mit Bazoer oder Gerhardt für Arnold und es wird Elvis – wäre typisch Fussball. :)

    Interessant auch die Aussage zu Brooks, er habe Probleme wenn der Gegner mit Tempo kommt. Puh…hart! Udo wird gelobt, sieht wohl stark nach Startelf aus! :)

    http://www.sportbuzzer.de/artikel/vfl-wolfsburg-die-rot-sperre-fur-maxi-arnold-und-die-folgen/

    5
  2. Wenn Brekalo schon im Winter zum VfL. zurück käme, wäre das schon klasse. Wir können ihn gut gebrauchen und er muss sich nicht lange eingewöhnen.

    Warum man die Leihe trotz Aufstieg von Stuttgart weitergeführt hat, verstehe ich nicht. Ich würde keinem direkten Konkurrenten einen Spieler leihen.

    Akso schön, wenn es klappen würde:

    http://www.sportbuzzer.de/artikel/vfl-wolfsburg-kehrt-brekalo-im-winter-vom-vfb-stuttgart-zuruck/

    4
    • Wäre eine tolle Sache wenn er selbst auch sagt das er zurück möchte. Beim VfB spielt er recht ordentlich aber eben nicht regelmäßig. Wir haben auf den Außenposition nach wie vor Bedarf und seine Chancen sind hier nicht schlechter als beim VfB.

      5
  3. Nicht lang schnacken. Sollte da eine Möglichkeit sein, ihn im Winter zu bekommen, eintüten.
    Stefaniak verleihen und Ntep entweder aufbauen oder ebenfalls abgeben.
    Fertig ist die Sache…

    12
  4. Also ich habe ihn in Stuttgart nicht verfolgt, aber wenn ich lese, dass er auch bei Stuttgart zuletzt häufig auf der Bank saß, dann ist das kein gutes Zeichen.

    Bei uns war er körperlich einfach zu schwach. Ob er sich da in dem 3/4 Jahr stark verbessert hat?

    Ich glaube, er ist ein Spieler für die Zukunft und nicht um uns aktuell weiterzuhelfen. Ich würde ihn bis zum Sommer in Stuttgart lassen und im Winter einen anderen Spieler holen, der uns sofort weiterhilft.

    6
  5. Die erste Frage, die ich mir bei dieser Geschichte stelle: Können wir ihn überhaupt im Winter zurück holen?

    Bei Origi wurde das ja immer so kommuniziert, dass die Engländer sich meistens eine Rückkaufoption bei Leihgeschäften einbauen lassen. Aber haben wir die auch?

    Vielleicht muss er ja auch bis zum Sommer in Stuttgart bleiben. Und falls Stuttgart von ihm und seiner Leistung enttäuscht ist, so dass sie ihn schon im Winter zurückgeben würden, dann wäre er für uns auch keine richtige Verstärkung.

    Ich glaube nicht, dass er der gesuchte Mann für die Außen ist.

    7
    • Guter Punkt. Bei Brekalo stellen sich zudem noch weitere Fragen:

      Hat Stuttgart die Kaufoption im Sommer tatsächlich, wenn ja, wie hoch ist die?
      Hat der VfL eine Rückkaufoption ausgehandelt?
      Was möchte eigentlich Brekalo? (es gibt da widersprüchliche Aussagen)
      Wen soll er bei uns aus der Startelf verdrängen? (Malli, Didavi, Origi?)
      Welchen Anspruch hat man an Brekalo? Soll er Spiele für uns entscheiden? Oder nur „eine Option“ sein?

      Da gibt es schon noch viele Dinge zu klären. Stuttgart hat zudem eine junge, hungrige und motivierte Truppe. Da gibt es gerade in der Offensive noch 4-5 weitere Spieler, die ähnliches Potenzial wie Brekalo besitzen (Akolo, Asano, Donis, Özcan). Von daher war es fast folgerichtig, das er dort nicht alles spielen wird. Es hängt aus meiner Sicht nicht nur am Vertrag, sondern vor allem an der Erwartungshaltung ob er zurückkehren kann und will…

      Ein hochinteressantes Talent ist er allemal.

      13
  6. Zurück holen :vfl:

    3
  7. I think that Josip Brekalo could help us, so that is a good solution. The very young Croatian is now doing well in the Bundesliga in Stuttgart. This rental made him very well, he developed. He can play on the left and right hand aid. Josip is technically good, very agile. He loves to have a ball at his leg. Team competition would be even stronger. Marvin Stefaniak should go for a loan, at least that is what I think. Germany is certainly counting on a regular game, and sincerely they are writing in our team it will be difficult for him even to make his debut in official matches. I think it would be a good idea to borrow up to 2 leagues. It is very likely that Paul-Georges Ntep will soon get his chance. Martin Schmidt said that the French are getting better and better at training. He also said that he would certainly get his chance. And we all know very well that Ntep is able to play at a very high level, which he proved in several matches of the previous season in his debut with HSV, for example, where he was our best player. Only VfL !!!

    3
  8. Ich habe die letzten beiden Spiele des vfb gesehen.
    Brekalo war gegen den bvb überragend, seine Schnelligkeit würde gegen hoch stehende Gegner helfen. Gegen Hannover war er allerdings weniger auffällig, ab und zu hatte gefühlte 20 min nicht den Ball, er ist gewisser Weise eine kleine Wundertütte.

    4
  9. Ich habe mir die Zeit genommen einen statistischen Vergleich von Jonker und Schmidt zu machen bundesliga und pokal sind einbezogen nicht die Relegation.
    Jonker 17 Spiele 6S 4U 7N
    Schmidt 10 Spiele 2S 7U 1N
    Punkteschnitt
    Jonker 1,3 P
    Schmidt 1,3 P
    Tore pro Spiel
    Jonker 1,0
    Schmidt 1,6
    Gegentore pro Spiel
    Jonker 1,4
    Schmidt 1,4
    Wenn man das analysiert man dass wir mehr Tore machen aber trotzdem das selbe rauskommt wie vorher bei Jonker war das Team entweder defensiv Katastrophal oder Solide. Schmidt muss die Defensive unter Kontrolle bekommen

    6
    • Nicolas, du lieferst den Beweis, dass man über Statistik auch zu richtigen Einsichten gelangen kann. Allerdings ist der genau gleiche Schluss möglich, wenn man ganz hölzern und unmodern die Spiele beobachtet. :)

      7
    • So ist es, aber es ist immer gut für andere User zahlen anzugeben

      1
  10. Ich bin gegen vorzeitige Rückkehr von Brekalo. Er kann uns nicht weiter helfen. Auf Außen werden sehr wahrscheinlich Origi und Didavi auf Dauer spielen. Er bekommt keine Spielzeit, enttäuscht sich wieder und wird auf Wechseln drängen.

    4
    • Vor allem finde ich es total sinnfrei, wenn man Brekalo schon im Winter zurück holen würde und gleichzeitig einen Stefaniak nach BS (oder anderswo) verleihen würde!!!

      1
  11. Marcel Tisserand bleibt bis 2022 ein Wolf juhu

    17
    • Kann sein, dass da Ärger ins Haus anstehen könnte: https://www.fcingolstadt.de/news/7681-fci-statement-zum-transfer-von-marcel-tisserand/

      Was ich hier nicht verstehe ist, dass er im statement in der Bild nicht auf Linke, sondern auf dessen Nachfolger Gärtner abstellt. Na gut…

      0
    • In seinem Interview ging es auch um Gärtner. Nur Ingolstadt schreibt die ganze Zeit was von Linke. Konnte in dem Interview von ihm jetzt aber auch nichts verwerfliches ausmachen. Gut er erzählt etwas über die Ablösesumme für die Stillschweigen vereinbart wurde. Aber dennoch hatte schon jeder eh die Summe gewusst. Für mich wäre das kein Grund zur Aufregung. Für Ingolstadt wohl schon.

      1
    • Ich schätze eher, dass es um die Aussage geht, dass Linke damals einem Wechsel bei entsprechender Ablösesumme zugesichert hat, aber nach seinem Wechsel keiner mehr davon wissen wollte.

      Da man sich nicht friedlich getrennt hat, wird Ingolstadt solche Gelegenheiten evtl auch gerne annehmen.

      Tisserand hätte einfach sagen sollen, dass er nichts dazu sagen möchte.
      Es war klar, dass es bei den Aussagen Reaktionen von Ingolstadt geben wird.

      0
  12. Für Brekalo würde es sich nur dann lohnen wenn er ansatzweise Leistung bringt. Dadurch müsste er dann mehr oder minder gesetzt sein.

    Aber ob man ihm das zutrauen kann?

    Wenns ihm um Spielzeit geht, dann durfte da ggf noch ne extra Portion drauf kommen von ihm, weil er ja eig bei, wie gesagt, ansatzweiser guter Leistung gesetzt sein könnte.

    2
  13. Very good news. From now on Marcel Tisserand is only a VfL football player. For this reason, I am very pleased. The DRC football player is a very important player for Wolfsburg this season, which shows that Marcel has been a basic player from the very beginning. Tisserand has solved our problems with the left defender since he has been playing really well on this new position. I wish him every success in our colours. :vfl:

    7
  14. Es geht ja nicht darum, dass Brekalo unangefochtener Stammspieler wird und Didavi oder Malli ersetzt. Der Plan wird sein das Spiel variantenreicher zu machen und das erhoffe ich mir zu 100% durch ihn. Ich bin für eine vorzeitige Rückkehr!

    11
    • Zudem ist Brekalo deutlich weiter als zum Beispiel Stefaniak… Das würde schon Sinn machen.
      Aber das muss gewollt, und entsprechend entwickelt werden…

      1
  15. Ab sofort kann man sich für den Sambazug nach Nürnberg anmelden. Alle Infos wie Abfahrtszeiten und das Anmeldeformular stehen unter folgendem Link!

    https://www.vfl-wolfsburg.de/fans/fan-aktionen/sambazug.html

    1
  16. Ich hoffe Schmidt hat wieder Mut und setzt Knoche und Brooks auf die Bank. Wir haben zuletzt in jedem Spiel viele, zu viele Chancen zugelassen und auch 9 Tore in den letzten vier Spielen kassiert. Auch Tisserand hat mit defensiv nicht gefallen, in den letzten 5 Spielen an 4 Gegentoren beteiligt (Elfmeter unnötig gg Hoffenheim, nicht mitgelaufen gg Hertha, gg Freiburg beim 1:2 schlecht ausgesehen und auch bei beiden Toren gg Augsburg nicht auf der Höhe). Er gehört mit Uduokhai in die Mitte.

    6
  17. Laut dem neuem Kicker stellt man sich im Scouting neu auf und der Vertrag von Littbarski wird nicht verlängert

    16
    • Wen hat libartski entdeckt die letzten Jahre????

      2
    • Das ist eine tolle Nachricht :top:

      0
    • Dann hätte man eine weitere Schwachstelle im Verein beseitigt. Sehr Schön!

      0
    • Littbarski soll aber weiter in anderer Funktion für den VfL tätig bleiben.

      Mir gefällt in dem Artikel, dass in Wolfsburg vorsichtiger Optimismus herrschen soll, was eine zukünftige Zusammenarbeit mit Sammer betrifft. Das wär schon klasse.

      2
    • Kann nur hilfreich sein. Ich weiß nicht was Littbarski für Kompetenzen hat aber als Chefscout ist er der definitiv ungeeignet.

      1
    • Na dann bin ich vor allem mal gespannt, wer sein Nachfolger werden wird. Bei der Spielanalyse fehlt zudem auch noch jemand. Van Loon wurde ja mit Jonker entlassen, so dass Schmidt jetzt praktisch jedes Spiel alleine vorbereiten muss. Das stand letztens in der WAZ, glaube ich.

      0
  18. @Wob_Supporter
    Prinzipiell kann ich auch nicht sehen das Littbarski Talente „an Land gezogen“ hat. Aber für die Aussage „..als Chefscout ist er der definitiv ungeeignet..“ müsste man ja eigentlich selber über diese Fähigkeit verfügen um beurteilen zu können ob er schlechte Arbeit geleistet hat, oder das Umfeld nicht gepasst hat ect.

    (an die falsche Stelle gerutscht)

    5
    • Dem kann ich nicht zustimmen.
      Wenn mein Friseur keine gute Arbeit leistet, erkenne ich dies auch. Und ich würde das ich würde niemandem raten sich von mir die Haare schneiden zu lassen ;)
      Gutes Scouting bedeutet für mich entweder:
      – Auch mal Spieler aus dem Hut zu zaubern (möglichst günstig) die vorher kaum jemand auf dem Zettel hatte
      – Spieler ( auch gerne teuer) zu kaufen, die entweder nach 2-3Jahren mit einem großen Gewinn verkauft werden können.
      -Oder hier Dauerhaft gute Leistung bringen.

      Den ersten Punkt können wir in den letzten Jahren so gut wie abhaken, Udo vielleicht ausgenommen.
      Den 2. Punkt… Ja da fällt mir außer Dzeko, Kevin und eventuell Ricci niemand ein. Oder? :grübel:
      „Gute“ Leistung ist hier relativ. Aber wirklich Kracher, maximale Verstärkungen gab es in den letzen Jahren hier auch nicht viele. Dieser Punkt wurde aber noch am besten umgesetzt….

      0
  19. http://www.sport1.de/fussball/bundesliga/2017/11/vfl-wolfsburg-matthias-sammer-soll-berater-fuer-den-aufsichtsrat-werden

    Rebbe soll GF werden + Umstrukturierung des Scouting + Sammer? :vfl: :vfl: :vfl: :vfl: Vielleicht kommen so nun wirklich mal “unbekannte“ Spieler für wenig Geld, die dann hier auftrumpfen.

    Kicker schreibt: “Nach intensiven Gesprächen mit dem ehemaligen Bayern-Sportvorstand “ oha… war bestimmt eine nette Diskussion. :)

    2
    • Sport 1 scheint gut informiert zu sein…. Michael Rebbe wird also neuer Gf. Interessant. Wenn man als Sportsender die Namen nicht beherrscht. Auweia.

      4
  20. „Als starker Mann beim VfL fungiert auch in Zukunft Sportdirektor Michael Rebbe. Nach kicker-Informationen könnte Rebbe 2019 in die Geschäftsführung aufsteigen …

    Die sportliche Leitung könnte dann der ehemalige VfL-Profi Marcel Schäfer übernehmen … “

    und bis 2019 gucken alle in die Röhre oder wie?

    0
    • Ab 2019 Marcel Schäfer die sportliche Leitung übernehmen? Ich halte Marcel zwar für intelligent, dennoch bin ich der Meinung das man sich da sportlich an die Wand fahren wird.

      3
    • Erstmal abwarten. Man will sich Sammer nicht ins Boot holen damit man mit ihm nett Kaffee trinken kann. Ich bin mir sicher das er bei der Geschäftsführer/Sportdirektor Suche einbezogen wird.

      6
    • @jonny.pl: Nur mal so als Wand nachgefragt. Warum fährt Schäfer „sportlich“ gegen mich?

      3
    • Wieso ich denke das Schäfer unseren Verein gegen die Wand fahren würde?
      Nun dieses hat mehrere Gründe, zuerst ein mal ist Schäfer ein kompletter Frischling in der Bundesliga.
      Auch wenn er aktuell ein wenig Luft schnuppert in Amerika, aber Amerika ist eben nicht Deutschland und die Bundesliga ist eben noch ein anderes Geschäft.

      Natürlich hat Marcel ein abgeschlossenen Studium, natürlich könnte er wahrscheinlich oder theoretisch die sportliche Führung/Leitung beim VfL Wolfsburg übernehmen. Doch wenn wir ehrlich sind, dann sollte man bei der sportlichen Leitung eines Vereines schon zumindest etwas länger als nur 2 Jahre Vorkenntnisse haben. Dieses ist meine persönliche Meinung die man natürlich nicht teilen muss.

      Zudem sollte man, so meine Meinung, auch als sportlicher Leiter gewisse Beziehungen national als auch international haben und ein gewisses Netzwerk haben.
      Meine Vermutung ist, dass diese nötigen Beziehungen ein Schäfer noch gar nicht aufgebaut hat bzw. aufbauen konnte.
      Jemanden praktisch von 0 ins kalte Wasser zu werfen auf so einer Position halte ich für sehr risikoreich und daher meine Meinung das man damit den VfL sportlich an die Wand fahren würde. Am Ende muss man das Risiko abwägen und dann eine Entscheidung teffen.

      Meine Anmerkung gilt hier aber darin, dass selbst ein Allofs der jahrelang im Geschäft war den VfL fast an die Wand gefahren ist mit seinen Entscheidungen, ich persönlich würde es zwar durchaus interessant finden zu sehen wie ein Schäfer sich hier verhält und wie das mit ihm ausgegangen wäre, ich behaupte aber einfach mal das wir das Ding so dermaßen an die Wand gefahren hätten.

      Meine persönliche Meinung zu Schäfer ist eben auch, dass er ein Erklärbär ist, wie auch Benaglio. Vielleicht täusche ich mich auch aber so ist nun ein mal mein Gefühl oder meine Wahrnehmung gewesen von Schäfer – zumindest habe ich ihn so wahrgenommen seit dem er nicht mehr Stammspieler war -. Ja sein medialer Auftritt im Doppelschnaps war durchaus okay bis gut. Daher wäre vielleicht ein Job als Pressesprecher oder Leiter der Marketing Abteilung sein Job oder er arbeitet im Hintergrund mit wie einst Rebbe und übernimmt dann mit ausreichend Berufserfahrung das Ding in die Hand.

      Übernimmt er 2019 die sportliche Führung, so ist meine Einschätzung eben das er das Ding sportlich an die Wand fahren würde.
      Dieses hätte mehrere Nachteile….

      Man verheizt eine „Ikone“ für einige Fans.
      Schäfer könnte sich seinen Ruf selbst kaputt machen

      und das schlimmste, man könnte unter ihm mMn absteigen.

      Meine Meinung bezieht sich darauf, dass man Schäfer ohne jede wirkliche Vorkenntnis ins kalte Wasser werfen würde.
      Übernimmt er zu einem späteren Zeitpunkt und z. B. mit Berufserfahrung (a la Rebbe), dann kann ich mir das durchaus erfolgreich und gut vorstellen, allerdings zu einem weitaus späteren Zeitpunkt.

      Für den VfL und den Wappenverfechtern könnte man sich wünschen das Schäfer die Marketingabteilung oder so übernimmt und dort die Leitung übernimmt, denn dann sehe ich eine realistische Chance für die Rückkehr des Wappens.

      4
    • Moin,
      ich finde, dass dieses Thema, also Marcel Schäfer wie geplant und kommuniziert, in das Management einzubinden sehr spannend und mMn könnte man das auch als Topic Thema diskutieren.
      Jonny hat es gut zusammengefasst.
      Der Punkt ist, er kommt ins Management.
      Welchen Posten er bekommt und wie seine weitere Entwicklung ist, sind die Dinge, auf die es ankommt.
      Ich bin der Meinung, er soll zunächst in die zweite Reihe rücken. Sich alles anschauen, aufnehmen und reinwachsen. Dann steht mittel- bis langfristig uns eine sportliche Leitung zur Verfügung, die sehr viel erreichen kann.
      Besonders im Bezug zu uns Fans…

      0
    • @Jonny Es ist schon interessant, wie unterschiedlich und weit die Meinungen auseinander gehen. Ich halte zum Beispiel Marcel Schäfer für hervorragend geeignet in zwei Jahren den Sportdirektor-Posten zu übernehmen. Warum?

      – Marcel bringt die nötige Identifikation mit. Bei ihm kommt zuerst der Verein und dann der Rest. Er ist mit Leidenschaft dabei und würde alles tun, um Schlechtes vom VfL abzuwenden. Das habe ich in zahlreichen, persönlichen Kontakten mitnehmen können.
      – Als Ex-Spieler wird er unwahrscheinlich dicht an der Mannschaft dran sein, weil er um die Nöte und Bedürfnisse, aber auch die Risiken weiß. Ich glaube auch, dass er intern zwar diplomatisch unterwegs wäre, aber auch Tacheles reden wird.
      – Er ist telegen. Du hast den Auftritt bei Sport1 angesprochen. Die Interview-Erfahrung auch bei unangenehmen Fragen eloquent rüberzukommen, ist für einen Club wie uns eigentlich unbezahlbar. Marcel kann so auch zum Sympathieträger über die Klubgrenzen hinaus werden.
      – Nicht zuletzt durch die Arbeit an der App-Geschichte „DeinTeam“ ist Marcel überaus gut vernetzt in der Branche. Die Kontakte, die man in der Bundesliga braucht, hat er glaube ich jetzt schon. Da sehe ich keinen Nachteil.
      – Der US-Aufenthalt zeigt noch ein Übriges: Er wollte hier nicht geschmeidig den Vertrag absitzen und dann im Verein arbeiten, sondern er war ehrgeizig genug, noch mal zu Kicken, nicht den bequemen Weg zu gehen. Dieser Ehrgeiz hat in den vergangenen Jahren in Wob häufig gefehlt, finde ich. Außerdem zeigt es, dass er bereit ist, über den Tellerrand zu schauen. Gerade was Trainingssteuerung, Marketing und Clubführung angeht, sind die US-Vereine der Bundesliga glaube ich um einiges voraus…

      18
    • @Lenny

      Ich kann diese Sichtweise auch nachvollziehen doch

      – Die Identifikation ist eben kein Merkmal für erfolgreiche Arbeit, natürlich bringt eine nötige Identifikation auch in Fankreisen etwas und man würde ihm wohl Fehlgriffe eher verzeihen oder würde bei interessanten Projekten mehr Ruhe haben, doch das ist alles mMn eher etwas für die Fanseele und eben für das sportliche nicht zwangsweise unbedingt was positives ist, wie gesagt mMn wäre ab 2019 viel zu früh. Das er mit Leidenschaft dabei ist, ist natürlich ein positiver Aspekt. Allerdings erwarte ich von jedem der beim VfL angestellt ist genau diese Leidenschaft, für mich eigentlich ein Merkmal für einen Profi bzw. ich erwarte das von hochbezahlten Kräfte. Dieses ist aber ein anderes Thema, da wären wir beim Headhunter oder beim AR
      – Das er nah an der Mannschaft dran ist kann eben gut sein, kann aber eben auch extrem schlecht sein. Jemand der zu sehr eine persönliche Beziehung hat kann eben nicht unangenehme Entscheidungen treffen. Meine persönliche Meinung ist, eine persönliche Bindung im Berufsleben kann zwar förderlich aber eben auch hinderlich sein. Man trifft unangenehme Entscheidungen oft zu spät oder gar nicht. Läuft es im Team ist es ein positiver Aspekt, läuft es nicht im Team und kann ein Manager nicht differenzieren zwischen persönlicher Bindung und Beruf, ja dann haben wir hier einen negativen Aspekt. Du stellst hier ebenfalls Vermutungen an, allerdings tue ich dieses auch, da keiner von uns weiß wie Marcel intern tickt. Doch die Erfahrung sagt mir eben, dass die meisten Leute mit persönlicher Bindung zu Angestellten unangenehme Entscheidungen oft zu spät treffen. Daher sollte er hier vielleicht erst ein mal eine nötige Distanz haben zum eigentlichen Kern der Mannschaft…
      – Wie bereits beschrieben, Marcel wäre als Pressesprecher, Vorinstrument zum AR oder die Stimme des AR oder Marketing Typ aktuell wahrscheinlich genau der Richtige, als sportlicher Leiter sehe ich ihn noch nicht!
      – Du sprichst die APP Geschichte an, für mich sind das keine Vernetzungen im Sinne des Vereines, damit meine ich die für den Verein von unbedingter Dringlichkeit bzw. Interesse sind.
      – Bezüglich dem Verweis auf die USA, du schreibst es ja selbst Marketing… die Trainingssteuerung sind dann zwar tatsächlich Eindrücke die er dann teilen kann, die aber einer sportlichen Leitung nicht obliegen. Die Trainingssteuerung wird schon durch den Trainer bestimmt bzw. seinem Anhang und/oder villeicht in Absprache mit der Abteilung Reha/Ärzte…

      2
    • OK, aber was ist jetzt in der Zeit bis 2019? Hoffen auf doch eine stärkere Einbindung von Sammer? Übergangslösung Mr. X für zwei Jahre? Mit halber Besetzung die Zeit überbrücken?

      Erscheint mir irgendwie alles nicht wirklich sinnvoll.

      1
    • @Jonny

      Mensch, du bist ja mehr Unentschieden, als die ersten Spiele unter Schmidt ;) Könnte vielleicht so, könnte vielleicht aber auch so. Klar, weiß man nicht. Man könnte aber auch positiv an die Sache rangehen und sagen, die genannten Punkte sprechen erst mal für Jemanden. Die mangelnde Erfahrung lass ich noch am ehesten gelten, wobei wir damit bei Hoeneß und am Ende Allofs ja genau die schlechte Erfahrung gemacht haben, die du bei umgekehrt Schäfer befürchtest. Liegt ja letztlich eh nicht in unserer Hand. Und es ist glaube ich nie verkehrt, wenn der Sportdirektor auch die Belange versteht, für die er nicht unbedingt zuständig ist…

      6
    • Felix Magath hat jetzt wieder Zeit :ironie:

      1
    • Magath macht es und Schmidt dürfte bei ihm ein Stein im Brett haben, nach der Reaktivierung des Hügels! :lach:

      5
  21. Michael Rebbe?!
    Bruder von Olaf Skibbe?!
    Selten so etwas gelesen und gedacht, hat wohl ein Volontär verfasst, der mit Fußball nichts am Hut hat…

    3
    • @jonny.pl: Dein Bild des „an die Wand Fahrens“ ist ja ein sehr absolutes Urteil über die Folgen einer möglichen Berufung Schäfers zum Sportdirektor. Ich hatte daher angenommen, dass du schwerwiegend Gründe vorbringen kannst, die dein Urteil verständlich machen. Ich mache mir jetzt gar nicht die Mühe im Einzelnen auf die von dir als „Gründe“ angeführten Punkte einzugehen, denn es sind keine. Es sind eben nur unbegründete Befürchtungen, Vermutungen und evtl. Vorurteile, aus denen du deine Meinung bildest.
      Wenn ich mich kritisch zu deinen Auffassungen äußere, dann geht es mir im Kern auch gar nicht um die inhaltliche Diskussion darüber, ob Schäfer geeignet ist oder nicht. Denn ich zumindest kann das gar nicht beurteilen, weil ich weder Schäfers Qualifikationen kenne, noch einschätzen kann, welche Qualifikationen man als Sportdirektor braucht. Mir geht es vielmehr um die Leichtfertigkeit, mit der hier andere Menschen (Fußballspieler, Trainer, Funktionäre, aber auch User hier im Blog) qualifiziert werden. Insofern hat dich meine Kritik zufällig getroffen, ich hätte sie auch an andere richten können. Ich habe mir nur vorgestellt, wie deine Bewertung Schäfers bei diesem ankommen muss, wenn er sie zufällig lesen würde.
      Wir tun uns in der relativen Anonymität des Blogs recht leicht mit Bewertungen von realen Personen, wohl wissend, dass wir nichts von dem, was wir schreiben tatsächlich verantworten müssen. Wir sollten uns daher zum Prinzip machen, nur so über andere zu reden bzw. zu schreiben, als würden sie uns gegenüber sitzen und als müssten wir mit unserer eigenen Person und unserem Ansehen für das einstehen, was wir von uns geben. Ich denke, das täte der Diskussion und dem Umgang miteinander im Blog nur gut.

      20
    • Lieber Joan,

      ich bin ein Mensch der würde seine Meinung auch offen dem Gegenüber sagen, ich bin von Natur aus ein Mensch der es nicht mag hinter dem Rücken von Menschen etwas zu sagen. Ich nehme das auch nicht persönlich und habe es auch gar nicht als Angriff gewertet.

      Wie du schreibst sind es Befürchtungen und Vermutungen von mir. Ich kann allerdings auch differenzieren zwischen dem was mit an Schäfer grundsätzlich nicht gefällt und welchen Wert er haben würde als ein sportlicher Leiter.

      Bezogen auf die Identifikation von Schäfer zu Stadt Wolfsburg habe ich eine persönliche Meinung. Ich glaube schon das er die Stadt liebt und sie im am Herzen liegt (Tränen vortäuschen das können nur Naturtalente die Schauspieler sein sollten). Doch für mich ist das was Schäfer macht ein wenig too much. Dieser Aspekt fließt aber in meiner Wertung von Schäfer für den Posten nicht mit ein.

      Wie dem auch sei, ich würde Schäfer nicht als sportlichen Leiter ab 2019 nehmen, da für mich das Risiko einfach zu hoch wäre das der Karren in den Mist gefahren wird. Man würde wie ich schrieb auch Schäfi in einem solchen Fall keinen Gefallen tun.

      Schwerwiegende Gründe wieso ein Schäfer es absolut nicht machen sollte, die gibt es nicht. Da jeder Mensch grundsätzlich eine Chance verdient und eine Bwertung erst im Nachhinein passieren sollte. Es gibt aber schon Aspekte oder Einschätzungen die sehrwohl korrekt sind oder sein können und am Ende tritt dann das ein was man schrieb.

      Ein Mahatma schrieb z. B. schon vorher das es mit Jonker nicht klappen wird und schrieb so etwas wie, ein Trainer der in dem Alter von Jonker bisher immer nur Co war, der taugt eher nicht als Chef… Am Ende lag er mit dieser Bewertung wohl völlig korrekt.

      2
  22. Die Diskussion bezüglich der sportlichen Führung ist eigentlich wie jede andere hier, wenn es um Personen geht.
    Jeder Kandidat ist grundsätzlich erst mal der falsche. Der eine ist zu frisch, der andere zu unsympathisch (Sammer), ein dritter zu weit weg vom Team oder ohne jegliche Identifikation. Würde man nur diese Kriterien anlegen, hätte die Bundesliga keinen einzigen Manager.

    Man sollte den Lösungen doch mal eine Chance geben und nicht gleich Argumente sammeln, um das zu torpedieren. Eine Kombi aus Schäfer, Rebbe und Sammer hätte by the way von jedem etwas…

    18
    • Es wird immer andere Sichtweisen geben, dass ist bei jedem Thema so. Es wird immer einen Menschen gegeben der egal bei welchem Thema anderer Meinung ist. Eine Diskussion lebt eben davon, dass es andere Meinungen / Ansichten und Befürchtungen gibt.

      Erst ein mal machen lassen wäre natürlich auch eine Möglichkeit, doch finde ich das man seine Berfürchtungen auch schon vorher nennen kann oder eben seine Meinung auch schon vorher äußern kann. Ein Meinungsaustausch vorab kann man meiner Meinung nach auch betreiben. Ich finde da nichts nerviges bei und eben auch nicht verwerfliches.

      1
    • @roy0815
      „..Man sollte den Lösungen doch mal eine Chance geben und nicht gleich Argumente sammeln, um das zu torpedieren…“

      Ganz so einfach ist es dann halt doch nicht. Wenn die sportliche Leitung, wie johnny.pl es nennt den Verein gegen die Wand gefahren hat wäre das ein Schaden den du nicht in 2-3 Monaten wieder gerade gezogen bekommst.

      Das Ganze läuft wohl auf eine Risiko Abwägung hinaus. Das geringste Risiko gehst du im Vorfeld ein wenn du jemanden für den Job holst der in der Vergangenheit bewiesen hat das er es kann. Das ist siehe Allofs und Hoenis kein Garant (wobei man unter Allofs Vizemeister und Pokalsieger geworden ist) aber das Risiko ist am geringsten.
      Ein höheres Risiko gehst du halt ohne wenn und aber ein wenn du jemanden holst der keine Erfahrung hat. Das kann klappen, der neue „haut alles rein“ da er sich ja noch beweisen muss, das Risiko ohne entsprechende Erfahrung falsch zu handeln ist aber größer.

      Ich kann mir allerdings nicht vorstellen das man Schäfer nicht jemanden zur Seite stellen würde der über Erfahrung verfügt, allein schon aus Gründen der Risikominimierung.

      Eins ist aber auch klar – so einen Job kann (und wird) man nicht nach der Devise besetzen „lass ihn doch mal machen und wir schauen was bei rum kommt“.

      3
    • Oder es zählt einfach jeder seinen Favoriten auf der zu 100% passt, dann ist jeder glücklich

      0
  23. Sammer als Berater AR, Rebbe GF und Schäfer SD, also Sportdirektor… Könnte klappen, aber wie bereits gesagt, was ist bis 2019 oder oder oder….
    Das Thema ist aber wahrlich sehr Diskussionswert…
    :vfl:

    0
  24. Bis 2019 kann eh viel passieren. Wer kann schon soweit in die Zukunft schauen? Den Plan mit Rebbe und Schäfer hat man scheinbar „in der Schublade“, aber sicher auch noch andere Pläne, zb Sammer oder Mister X. Zudem will man ja auch noch das Scouting umstrukturieren und so wie ich das verstanden habe, soll das nicht nur das Scouting betreffen, sondern noch weitere Bereiche. Das lässt auch wieder viel Spielraum für Spekulationen, zb bei der Spielanalyse, welche ja auch sehr eng mit dem Trainer zusammenhängt. Wenn der Trainer zb ein Spiel anders analysiert haben möchte, als es die Scouting Abteilung bisher getan hat, dann könnte das auch ein Grund für den Wechsel sein (reine Spekulation von mir). Also wie gesagt, es gibt da viele Abläufe, die noch offen sind…Thema Hotze, AR, usw. kommt ja auch noch dazu.

    0