Montag , August 3 2020
Home / News / Coronavirus: VfL-Spiel in Augsburg abgesagt – Bundesliga pausiert

Coronavirus: VfL-Spiel in Augsburg abgesagt – Bundesliga pausiert

Wegen der sich immer weiter ausbreitenden Corona-Krise, hat die DFL beschlossen, den aktuellen 26. Spieltag zu verschieben und den Spielbetrieb vorerst bis zum 2. April auszusetzen. Anschließend soll über das weitere Vorgehen befunden werden. 

Glasner hatte Spieltagsabsage gefordert

Damit fällt auch das kommende Bundesligaspiel des VfL Wolfsburg gegen den FC Augsburg aus. Genau dies hatte VfL-Trainer Oliver Glasner wegen des sich immer schneller ausbreitenden Coronavirus bereits im Vorfeld gefordert: “… es wäre auch im Sinne der Zivilcourage am konsequentesten gewesen, den gesamten Spieltag abzusagen. Punkt.” Und genau so ist es jetzt auch gekommen. >


In der Dfl-Begründung heißt es:

Hintergrund ist unter anderem, dass sich im Lauf des Tages der Verdacht auf eine Infektion mit dem Corona-Virus im Umfeld mehrerer Clubs und von deren Mannschaften ergeben haben und weitere Infektionen nicht auszuschließen sind. Zuvor wurde in der 2. Bundesliga nach der Profimannschaft von Hannover 96 auch für die gesamte Mannschaft des 1. FC Nürnberg durch die örtliche Gesundheitsbehörde häusliche Quarantäne verordnet. Quelle: DFL

 

Stimmen zur Spieltagsverlegung

VfL-Manager Jörg Schmadtke: “Wir tragen die Entscheidung der DFL vollständig mit. Angesichts der aktuellen Lage und des nicht absehbaren weiteren Verlaufs der Epidemie ist das eine konsequente, logische und die einzig richtige Entscheidung.”

 

232 Kommentare

  1. Bundesliga wird sofort eingestellt.
    Endlich die richtige Entscheidung

    1
  2. Hier geht’s weiter…

    1
  3. Richtige Entscheidung!
    Jetzt noch die Einsicht der Bevölkerung und es könnte glimpflicher als in Italien ablaufen.
    Aber dafür muss jeder seinen Teil dazu beitragen.

    11
  4. Wie geht ihr eigentlich mit dieser Corona-Krise um? Habt ihr auch alle Hamsterkäufe getätigt? :)

    Also ich habe die ganze Zeit darüber gelacht und habe dann gestern beim Wochenendeinkauf auch das ein oder andere mehr in meinen Korb gepackt. Wenn man sieht, wie leer die Regale sind, will man dann doch lieber auf Nummer sicher gehen. So war es jedenfalls bei mir.

    Meine Firma hat ab Montag Homeoffice ausgegeben. Ich will mich wirklich mal versuchen dran zu halten, dass man die nächsten Tage wirklich nicht aus dem Haus geht, wenn es nicht unbedingt sein muss.

    3
    • Hamsterkäufe?

      Ich muss gleich einkaufen und hoffe, dass ich meinen normalen Einkauf zusammenbekomme.

      :kotz:

      2
    • Viel Spaß beim Einkauf…
      Der Kampf ums Klopapier nimmt absurde Züge an:
      https://www.youtube.com/watch?v=TrohwqdIVc4

      3
    • Bei mir waren es eigentlich nur Standardsachen, die ich gekauft habe.
      Naja 4x Mehl, aber auch nur, weil es das Mehl nur in dem Laden gibt und wir da eigentlich nicht mehr einkaufen gehen.

      Seltsamerweise waren fast alle Brotbackmischungen und Mehlsorten weg, nur von meinem Mehl war noch mehr als genug da und die Leute haben Mehl gesucht, aber da nicht zugegriffen.
      Keine Ahnung warum….

      Mache mir da keinen Stress.
      Für mich ändert sich eh nicht viel.
      Arbeiten müssen meine Frau und ich sowieso und unsere Tochter geht erst ab August in die Kita, von daher ist die Versorgung geregelt.
      Ich frage mich allerdings, ob man dann trotzdem weiterhin die Kita-Gebühren (inkl. Essensgeld ( in voller Höhe zahlen muss?
      Eigentlich wird dann ja keine Betreuung geboten und auch wenn die Kita nicht viel für die Schließung kann, können es die Eltern genauso wenig.

      2
    • Toilettenpapier war natürlich leer :segen:

      Meine Kollegin sagte neulich, jeder sollte doch einen Waschlappen zu Hause haben. Lieber Wein, Chips und Kondome kaufen.. sonst hagelts ‘Corona-Kinder’ Anfang 2021 :weg: :lach:

      2
    • Es ist ganz komisch. Eine Woche lang habe ich nach der Arbeit vergeblich in jedem Supermarkt nach Klopapier geschaut. Als dann am Mittwoch bei Lidl gerade eine neue Ladung kam, als ich da war, habe ich nur eine Packung genommen, weil es sich anfühlte, als ob jetzt wieder regelmäßig was käme und die Regale wieder aufgefüllt werden könnten.

      Aber schon am Abend war wieder alles weg. Besonders Klopapier, Konserven, Mehl und Hygienespray sind immer ausverkauft.

      Letzte Woche war es ja schon schlimm. Ich möchte nicht wissen, was heue so los ist, nachdem gestern die Corona-Krise in Wolfsburg noch einmal so richtig Fahrt aufgenommen hat und die ersten offiziellen Fälle bestätigt wurden.

      0
    • Toilettenpapier in großen Mengen zu kaufen ist so unnötig! :klatsch:

      Stellt euch zur Not unter die Dusche und spült euch den Hintern ab.

      7
    • Also ich arbeite im Einzelhandel und man hat durchaus schon Unterschiede gemerkt. Es fing Donnerstag Nachmittag an als so langsam die Gerüchte aufkamen das die Schule ausfallen würde. Da war dann schon ein erhöhtes Aufkommen da aber dennoch noch wirklich im Rahmen.

      Aber als dann Freitag der Schulausfall bestätigt wurde sowie die ersten Corona Fälle ebenfalls in Wolfsburg auftraten brach das völlige Chaos aus. Die Leute sind komplett irre geworden und kaufen für völlig absurde Summen ein. Gestern erzielten wir einen Umsatz der doppelt so hoch war wie sonst an einem Freitag. Heute auch genauso wieder. Mittlerweile beschränken sich die Leute nicht einmal mehr auf Toilettenpapier, Konserven, Mehl, Nudeln etc. Mittlerweile wird auch frisches Obst und Gemüse gekauft was sie dann selber einkochen/einfrieren.

      Dieser Run wird laut meinem Chef auch noch bis Mitte nächster Woche so weitergehen. Dann wird es sich erst einmal beruhigen. Am Ende des Monats rechnen wir dann aktuell mit kaum Umsatz da das Geld dann ziemlich knapp werden dürfte.

      5
  5. Also ich gehe davon aus, dass nächste Woche der Spielbetrieb in Europa zur Gänze eingestellt wird (liest sich auch im WAZ Artikel so), die Saison beendet wird und die EM VORERST auf 2021 verschoben wird!

    Ich bin mir fast sicher, dass die Saison für nichtig erklärt wird und für den nächstjährigen Europacup die Vorsaison herangezogen wird! Das ist die beste Lösung!

    Absteiger und Aufsteiger wird es keine geben. Die klagenden Vereine z.b. Bielefeld etc. werden hohe Entschädigungszahlungen erhalten!

    Ich vermisse den Sport extrem, aber Gesundheit und das Leben steht über allem! In diesem Sinne wünsche ich allen Gesundheit!

    8
    • Möglich ist das. Ich persönlich würde ja eher die Gelegenheit nutzen und die Saison endlich auf das Kalenderjahr anpassen. Sprich: Man spielt den Rest im im Sommer zu Ende. Im Herbst noch die EM und km neuen Jahr fängt dann im März die Saison an, welche bis Oktober geht.

      Es ist doch bescheuert, dass wir meist bei mäßigem Wetter im Stadion sind und kaum wird es im Mai schön, wird die Saison beendet.

      28
    • Dann bräuchte man zu den Sommerferien quasi eine Sommerpause, da ich bezweifle, dass bei der Entscheidung Fussball/Urlaub die Entscheidung bei Fussball liegen wird, wobei ja genug Leute EM/WM gucken.

      Man müsste es aber schon für alle Ligen anpassen, gleichzeitig mit der Änderung der Transferfenster.

      Es wäre unfair, wenn es keine Auf-/Absteiger geben würde. Gerade für Bielefeld dürfte so eine Saison kaum wiederholbar sein und Paderborn/Bremen haben den Abstieg auch irgendwie verdient.
      Dann sollen sie lieber die Hinrundentabelle nehmen oder eben im Sommer spielen, anstatt die EM durchzuziehen.

      0
    • Die Saison ist zu mehr als 2/3 rum. Es wäre wirklich absurd, sie als nichtig zu erklären.
      9 Spieltage sind auch in 3 1/2 Wochen theoretisch machbar.

      Mahatmas Gedanke ist (aus deutscher Sicht) nicht schlecht. Warum nicht künftig von März bis November spielen? Ist aber sehr unrealistisch, da es Bundesliga-Alleingang wäre.
      England wird auf die Pay-TV-Weihnachtsspiele (Boxing Day) nicht verzichten wollen.
      Und ob Italien und Spanien gerne im Juli/August spielen, wage ich auch zu bezweifeln.

      5
    • Denke entweder stoppt die Saison und wird im Sommer zu Ende gespielt oder die aktuellen Ergebnisse werden so gewertet wie aktuell (!)


      In den Statuten der DFL gibt es keine Klausel für höhere Gewalt, also wäre es ein Novum.

      0
    • Wenn man sie mit den aktuellen Ergebnissen beendet wären wir dann mit Platz 7 in der Europa League Quali? Wie macht man es mit dem 7. Platz?

      0
    • SpanischerWasserhund

      Problematisch an der Idee diese Saison im Sommer zu Ende zu spielen, oder gänzlich umzustellen, ist dass die Verträge alle bis zum 30.06. laufen und Leihen an dem Tag beendet werden. Es ist nicht ohne weiteres machbar das alles umzustellen. Außerdem bietet das die Chance für Wettbewerbsverzerrungen. Man stelle sich mal vor Real Madrid verlängert die Leihe von Odriozola nochmal 2 Monate, die von Hakimi aber nicht.

      1
    • Die Leihverträge enden, wenn sie ablaufen. Ganz einfach. Verträge sind einzuhalten.

      Alles weitere wäre neu zu verhandeln…muss man dann leider so nehmen, wie es ist.

      0
  6. Ich glaube nicht, dass es nach jetzigem Stand gewertet wird? Warum? Weil es eine Verfälschung ist!
    Manche Teams haben gegen gewisse Teams schon gespielt, gegen manche widerrum nicht!
    Außerdem hätten ja Teams wie Bremen und Paderborn rein theoretisch noch alle Chancen gehabt, dem Abstieg zu entgehen!

    Sollte nach jetzigem Stand abgerechnet werden: Pokalsieger wird es keinen geben, demnach wird der 7te auch Europacup spielen!

    Dass die Hinrunde herangezogen wird, ist ja laut Bericht nicht mal eine Option!

    Bei uns in Österreich sehe ich es anders. Der Grunddurchgang ist beendet, 22 Runden, jeder hat gegen jeden 2x gespielt! Jetzt gäbe es das obere und untere Play-Off! Da kann ich mir eine Wertung nach 22 Runden vorstellen!

    5
  7. Ich glaube einige haben die Hoffnung das mit dem coronavirus wird ende April vorbei sein. Ich betrachte vieles mit anderen Augen. Deutschland und Europa haben total vieles verschlafen. Viele Fachleute wussten seit Anfang Januar was da auf uns zu kommt.

    6
    • Ich bin jetzt auch nicht gerade ein Fan unserer aktuellen Regierung, dennoch finde ich das bis jetzt das alles ganz gut gehandhabt wird, zumindest nicht schlechter als anderswo. (Außer in Italien).
      Unser Gesundheitsminister Herr Spahn gibt finde ich generell ein gutes Bild ab. Auch vor der Corona Krise hat er viel bewegt, zumindest viel von dem was in seiner Macht steht.
      Wer sich von Anfang an weg geduckt hat war natürlich Mama Merkel. Nur Spahn und Scholz haben sich geäußert in Sachen Wirtschaft und Finanzen und Gesundheit. Regieren- das hat unsere Kanzlerin noch nie getan, sie reagiert bloß.
      Der junge Senastian Kurz – den ich richtig top finde als Kanzler, setzt Dinge durch! Egal ob Schließungen von lokalen oder Grenzen, oder Hilfen und Ansagen an Griechenland. Sowas nennt man regieren.

      0
    • Politik ist (wie auch Fussball) viel Ansichtssache Ti Mo Und während wir den selben Verein top finden könnten unsere Ansichten was Politik betrifft nicht weiter Auseinander liegen! Der junge Kurz ist (wenn du mich fragst) ein richtig unangenehmer Zeitgenosse. Auch wenn die Bild ihn groß abfeiert sind immer noch genügend Leute mehr als glücklich, dass er nicht unser Land regiert. Allein wenn man sich die Coronalage in Österreich anschaut, dann kann man wohl nicht von einer gelungenen Leistung von Herrn Kurz sprechen. Viel zu spät aber dafür mit großem tamtam hat er agiert! Und ja auch ich wähle nicht die CDU, aber manchmal ist es mir lieber wenn man wie Merkel dem Minister mit den vermeintlichen Kompetenzen den vortritt lässt! Sich wie Trump aus dem nichts zum Gesundheitsexperten aufzuschwingen ist ja wohl wirklich nicht was wir brauchen!

      In diesem Sinne bleibt Gesund!

      8
  8. die große Welle kommt aus meiner Sicht erst noch und das deshalb weil Regierung und Frau Merkel wieder mal geschlafen haben. Die Grenze hätte man schon Ende Januar Anfang Februar schließen müssen. Kein rein und raus mehr. Jetzt haben wir den Salat und warum nur Profit zählt aber nicht der Mensch steht an erster Stelle.
    Schaut doch nur mal das Gewürge von DFB und der DFL bis es zu einer Entscheidung kam. die kam doch erst nachdem Söder mal so richtig der Kragen geplatzt ist. Ja und darauf dann vieles an Veranstaltungen verboten
    wurde. Aus meiner Sicht alle sportlichen Spielbetriebe komplett einstellen bis erst mal zum September.

    4
    • Und was machen wir mit dem Frauenfußball?

      1
    • Die Seychellen haben bereits vor Wochen ihre Grenzen komplett dicht gemacht. Trotzdem haben sie seit gestern einen Fall.

      Warum? Das Virus überlebt zum Beispiel drei Tage auf Metall.

      Wir sind viel zu sehr vernetzt als das man es hätte komplett verhindern können. Wichtiger wäre gewesen den Karneval usw abzusagen.

      15
    • Grenzen kann man nicht sichern….

      O-Ton von Angie…

      1
    • Lieber Ricky, Regierung und Frau Merkel machen, auch aus meiner Sicht, in allem Möglichen Fehler. Aber sie sind nun auch nicht an allem schuld. Man muss da schon differenzieren.
      Sicherlich war der am 27.02. eingerichtete Krisenstab deutlich zu spät. Das lag aber weniger an der Regierung als an der uneinheitlichen Einschätzung der Gefährdungslage durch die Experten, insbes. die vom Robert-Koch-Institut (RKI). Außerdem: Schon vergessen, dass nach den ersten Maßnahmen in breiten Teilen der Bevölkerung von unangemessener Panikmache gefaselt wurde? D.h. drastisch die Bewegungsfreiheit und die Lebensführung einschränkende Regelungen müssen auch öffentlich vermittelbar sein. Das ist in einer hochindustriellen und global besonders vernetzten Exportnation wie Deutschland nicht so einfach, vor allem aus wirtschaftlichen Gründen. Hier auf die Seychellen zu verweisen, wie Mahatma in einem anderen Beitrag, ist etwas billig.
      Ich stelle mir gerade mal vor, wie Faschings- und Fußballdeutschland reagiert hätte, wenn die Bundesregierung ab Mitte Februar, als es offiziell noch keinen einzigen Infizierten in Europa gegeben hat, vorsorglich alle Faschingsveranstaltungen und Fußballspiele verboten hätte. Solches wäre damals medizinisch überhaupt nicht begründbar und politisch schon gar nicht durchsetzbar gewesen, aber wahrscheinlich notwendig, wie man aus heutiger klügerer Sicht einschätzen kann.
      Das bedeutet aber, dass alle zu treffenden Maßnahmen, auch die noch folgenden, immer nur eine Abwägung sein können zwischen dringenden Handlungsnotwendigkeiten aus aktuell kalkulierbarer Gefährdung und der weitgehenden Aufrechterhaltung gewohnter und notwendiger Abläufe des öffentlichen und privaten Lebens. Das ist im Einzelfall sicherlich keine leichte Entscheidung.
      Jetzt wird aber zunehmend überschaubarer, dass auf Europa und insbesondere auch auf Deutschland eine Situation zukommen wird, die die meisten von uns bzgl. der hinzunehmenden Einschränkungen noch nicht erlebt haben. Und wir dürften alle gut beraten sein, uns von kursierenden Illusionen, dass im Sommer alles vorbei und das gewohnte Leben wieder möglich sei, frei zu machen. Ich befürchte, dass unser Land vor eine Bewährungsprobe an Disziplin und Verzicht, aber auch an Solidarität und Mitmenschlichkeit gestellt wird, wie noch nie in unserer jüngeren Geschichte.
      Und Fußball und die aktuellen Diskussionen um EM und die Konsequenzen der Spielausfälle dürften dann absolut unwichtig werden.

      16
    • Joan, lese meinen Beitrag nochmal, bevor du mich kritisierst.

      3
    • Ja, ich nehme meinen Verweis auf dich mit Bedauern zurück. Entschuldigung, Mahatma, ich habe deinen Text, der sich ja auch auf den Beitrag von Ricky bezieht, völlig falsch verstanden. Sieh es mir bitte nach!

      10
    • „Und wir dürften alle gut beraten sein, uns von kursierenden Illusionen, dass im Sommer alles vorbei und das gewohnte Leben wieder möglich sei, frei zu machen.“

      Das wäre allerdings die maximal mögliche Katastrophe! Aktuell gehen schon die ersten mittelständischen Unternehmen, Künstler, Gastronomiebetreiber und unzählige Selbständige auf die Bretter. Wenn wir jetzt über Zeithorizonte bis zum Sommer sprechen, sprechen wir gleichzeitig über eine Weltwirtschaftskrise, die den gesamten Kontinent gänzlich neu ordnet.

      Nein, das DARF keine Option sein. Es ist vollkommen richtig, jetzt für einen überschaubaren Zeitraum von 2-4 Wochen, also Inkubationszeit + Heilungsdauer auf die Bremse zu treten. Wir können jetzt hoffen und beten, dass die Dynamik damit ausreichend unterbrochen wird. Aber so hart es klingt: Auch wenn nicht, müssten wir dann über Laichen gehen und der Erhalt des Gesundheitssystems muss in der Priorität sinken.

      1
    • @Ricky
      Hier noch ein, zwei Sätze von mir zu diesem Thema.
      Deutschland ist ein föderaler Staat, das bedeutet das niemand in “Berlin” einfach Veranstaltungen verbieten, Schulen schließen kann. Das obliegt der Landesregierung des einzelnen Bundeslandes oder sogar des einzelnen Landkreises. Von daher hat mMn niemand in Berlin geschlafen oder zu spät reagiert – für den Rest verweise ich auf den Post von “Joan”.

      0
  9. CR7 will seine 2 Hotels in Portugal zu Krankenhäusern um funktionieren.
    Jedes Zimmer soll ein Behandlungszimmer werden, kosten für Arzte, Krankenpersonal und Reinigung übernimmt er, auch die Behandlung soll natürlich nichts kosten

    Starke Sache wenn er das hin bekommt :top:

    23
    • Hinbekommen wird er das.
      So sehr man ihn als Fußballer bescheiden finden kann, denn da ist er die Marke Ronaldo, so sehr kann man ihn als Menschen mögen.

      Klasse Aktion!

      15
    • Von seiner Art her (auf dem Platz, privat kenne ich ihn nicht, daher würde ich das nie beurteilen) mag ich ihn nicht unbedingt oder anders gesagt, ist er mir eigentlich egal, bei solchen Sachen scheint er gerne dabei zu sein.
      Ohne zu googeln habe ich im Kopf, dass er sich öfter für wohltätige Zwecke einsetzt.

      Ich finde es gut, wenn reiche Menschen spenden oder sich einsetzen etc. ohne, dass es um die Steuerersparnis geht (positive Beispiele: Hopp, Bill Gates etc.).
      Auch wenn mancher es anders sehen wird, aber so etwas ist nicht selbstverständlich.

      7
  10. Boland wechselt zum VFB – ihr wisst schon der „BTSV-Held“.
    Da passt er hin, kicken kann er nicht, treten dafür um so mehr….

    Kleiner Scherz, so übel is der Mirko im Grunde nicht. Ich hoffe nur das diese Tretertruppe nicht auf steigt, spätestens in der Relagtion sollen die scheitern

    2
    • Verein und Spieler sind beide nicht sonderlich sympathisch. In der Relegation scheitern wird er aber nicht. Sofern der VfB Lübeck den ersten Platz erreicht, steigen sie auch auf denn diese Saison steigt der Meister der Regionalliga Nord direkt auf (Sofern die Saison nicht annulliert wird).

      3
    • Lübeck ist mir auch extrem unsympathisch.
      Ich muss da immer an den Flaschenwurf auf meine Frau und mich denken.

      3
  11. Saison für nichtig erklären? Also ich weiß nicht ob das wirklich die bestmögliche Lösung ist…

    Liverpool beispielsweise so den hochverdienten Meistertitel nehmen? Fühlt sich das gerecht an?

    Aus meiner Sicht wäre es besser, die EM zu verschieben und die restlichen Saisonspiele noch nachzuholen…aber klar, auch das würde wieder neue Probleme mit sich bringen! Egal wie entschieden wird, man wird mit der Lösung leben müssen! Gott sei Dank müssen wir diese Entscheidungen nicht treffen…

    1
  12. Übrigens auch für die Trainer und Trainingssteuerung gerade nicht ganz einfach. Auf welchen Termin arbeitet man jetzt hin? Kann keiner zuverlässig sagen.

    Bei uns sehe ich es aber weniger schlimm, weil wir sowieso viele angeschlagene Spieler haben und eine hohe Belastung hatten. Uns wird die Pause eher “helfen”, sofern man das so formulieren kann oder sollte. Das große Problem wird allerdings für viele wenn nicht alle Teams sein, dann wieder Spannung aufzubauen, wenn es denn weitergehen sollte. Liverpool machte eine Woche Pause (lies die Junioren in den Cups spielen) und startete prompt eine Niederlagen-Serie…das Thema ist schon nicht zu unterschätzen.

    2
  13. Fakt ist nunmal, dass es soeine Situation noch nie gab und egal, ob nun vier Wochen oder vier Monate, unser Land wird anders aussehen. Das gibt neben einer Menge Einschnitte aber auch Chancen…
    Wünsche uns allen alles Gute und Gesundheit…

    5
  14. Marcelinho hat seine Karriere mit 44Jahren beendet und ist nun Co-Trainer bei Desportiva Perilima.

    0
  15. Lenny!

    Mach bitte eine neue Folge im Podcast, uns ist langweilig

    Gruß aus dem Eichsfeld

    0
  16. https://twitter.com/NDRsport/status/1239227109085716483
    schäfer sagt: die spieler bleiben in deutschland.
    Weghorst posted gestern direkt mal aus holland:
    https://www.instagram.com/p/B9urLXdAXuh/?utm_source=ig_web_copy_link
    Kann natürlich alles abgestimmt sein und es wird schon jeder seinen individuellen trainingsplan haben.

    1
  17. Ich stelle mir gerade die Frage – was ist mit den Leuten die an Spieltagen eben „um den Spieltag herum“ arbeiten. Also Catering oder Ordner etc.
    Die können ja aktuell nicht arbeiten und bekommen kein Geld?
    Wie ist das überhaupt bei uns? Die Leute an den Buden im ausspionieren sind ja bei VW Service Group oder wie das heist, ehemals Auto Vision. Da ist doch einmal die Woche Wurst verkaufen nicht der einzige Job oder?

    Kann da wer was zu sagen? Muss oder hat der VFL schon wen entlassen müssen?

    Unser Verein hat so viel Kohle , das das eigentlich nicht nötig sein sollte oder?

    0
  18. TiMo zu deinen Beitrag oben bezogen auf Kurz bedenke aber in seinem Land ist eine andere politische Gegebenheit. Die haben keine Landesfürsten die selbst bestimmen wie bei uns. Traurig um Kinder zu schützen muss man 16 Kultusminister fragen ob sie ihre Schulen schließen. Ja und Herr Spahn kann nicht sagen so ab sofort wird dieses oder jenes gemacht nein er kann nur die Länder bitten. Hoch leben die Fürstentümer der BRD.
    ich vermute in 14-21 Tagen werden wir 12000 Corona-Kranke haben.
    Bin gespannt was morgen die Regierung beschließt ob eine Firme in der BRD Impfstoff ihr Patent an die USA (Trump) verkaufen kann. Da seht ihr profit geht vor dem wohl des menschen wenn das so kommt. Anders ausgedrückt wenn das so kommt. Leben die Amis und die Menschen in Europa können verrecken. So ist das mit den Amis schon ihr jetziges handeln um an das Patent zu kommen zeigt doch welche Rolle an Unmenschlichkeit sie zeigen. andere können verrecken aber wir Amerikaner leben.

    0
    • @Ricky. Ja, hoch leb en die Fürstentümer des Föderalismus .
      Diese sollen ums vor einer zweiten Machtübernahme eines völkisch denkenden umd handelnden Individuums schützen.
      Daher nehme ich dieses Gewusele der Landesvorstände auch mal gern in Kauf.
      Über den Druck, den die anderen Bundesländer ausüben, zieht sich dann wieder alles in Reihe….

      5
    • Alle 2,7 Tage verdoppelt sich die Anzahl der Erkrankten. Damit wird es maximal 6 Tage noch dauern um solche Zahlen zu erreichen.

      0
    • In einer Notstandssituation ist es aber glaube ich möglich das die Regierung in Berlin die einzelnen Ministerpresidneten zeitweise „entmachtet“ bzw. die Entscheidungshewalt übernimmt.
      Das wäre auch nötig. Ein Flickenteppich von 16 verschiedenen Maßnahmen kann man jetzt nicht gebrauchen.
      Man braucht jetzt eine Regierung die sagt wo es lang geht und Dinge verordnet und umsetzt. Gleichzeitig hat das föderale System aber auch Vorteile, da vor Ort meist besser gehandelt bzw. geholfen werden kann als aus einer Berliner Zentrale heraus.

      Dennoch – wenn es um Schuleschließungen geht oder darum Läden zu schließen, muss es ne einheitliche Ansage geben.

      Es kann doch nicht sein das in Bayern der Notstand ausgerufen wird, in Östereich Gruppen über 5Pers verboten sind und hier in Wolfsburg gehen 1000sende zur Arbeit um Autos zu bauen!

      0
  19. Der Mehrheitseigner der CureVac Firma, die mit an der Impfstoffentwicklungarbeitet, hat sich dagegen ausgesprochen.
    Da wären wir auch wieder beim Fussball…Mehrheitseigner ist Dietmar Hopp

    5
    • Und rettet damit Oma und Opa derer, die Ihn als Hurensohn bezeichnen……

      23
    • Ich gestehe, dass ich erleichtert war, als ich im Fernsehen gesehen habe, dass Hopp das Unternehmen (mehrheitlich) gehört. Dem Mann traue ich es nicht zu, dass er sich auf den Deal mit Trump einlässt.

      9
    • Leute beruhigt euch, das Thema ist längst geklärt. Das Unternehmen hat sich schon geäußert, das der Impfstoff für ALLE Menschen weltweit hergestellt wird. Alles andere wäre ja auch absurd. Es gibt da keine Exklusivrechte oder irgendwas. Jedes Land wird Bestellungen aufgeben. Übrigens gibt es ja weltweit noch viele andere Unternehmen (25 + x ?), die an demselben Problem arbeiten. Noch diskutiert man aber über “ungelegte Eier”, denn es gibt noch keinen Impfstoff, der zugelassen ist.

      5
    • 14:34 Hopp: Impfstoff bis Herbst +++
      SAP-Mitbegründer Dietmar Hopp geht davon aus, dass bis zum Herbst ein Impfstoff gegen das Coronavirus zur Verfügung steht. “Das müsste dann verfügbar sein, aber es müssten ja erst mal Tests gemacht werden an Tieren und dann an Menschen”, sagte der Mehrheitseigner des Fußball-Bundesligisten 1899 Hoffenheim. Der 79-Jährige ist Mehrheitseigner der Tübinger Firma CureVac, die seit Jahresbeginn nach einem Impfstoff forscht. US-Präsident Donald Trump versuchte offenbar vergeblich, Hopp das Exklusivrecht für den neuen Impfstoff abzukaufen. “Es kann nicht sein, dass eine deutsche Firma den Impfstoff entwickelt und dieser in den USA exklusiv genutzt wird”, sagte Hopp dazu.

      Die ganzen Hopp-Gegner sollten alle zu ihrem Lieblingsfeind Hopp pilgern und ihm die Füße küssen, wenn sein Engagement, seine Millionen und seine Redlichkeit vielen Menschen auf der ganzen Welt und auch vielen deutschen Fußballfans vielleicht ihr Leben retten.

      Vielleicht hört dieses dumme Bashing jetzt endlich auf. Verdient hat er es allemal – vielleicht sogar, dass man ihm noch einmal ein Denkmal setzt.

      37
    • Einen etwas anderen Standpunkt zur Causa Hopp vertritt der taz-Autor Andreas Rüttenauer. In einem Kommentar von heute äußert er u. a.:

      “Die Fans, die Hopp ins textile Fadenkreuz genommen haben, wissen doch längst, dass der Milliardär aus dem Kraichgau ein Wohltäter ist, dass er über seine Stiftung Einrichtungen der Gesundheitspflege Millionen zukommen hat lassen, dass er ein braver Steuerzahler ist und auch sonst kein schlechter Mensch. Nun wissen sie auch, dass er mit den Investments, die er mit seinem Privatvermögen tätigt, der Menschheit eventuell einen großen Dienst erweisen kann.

      Soll deshalb die Kritik aus den Kurven im Sinn des Herrn Hopp verstummen? Sollen die Fans ihr Unbehagen Kollektivstrafen gegenüber, die auf Bestellung Hopps beim DFB ausgesprochen werden, runterschlucken? Darf ein Ultra nicht mehr gegen das anschreien, was gemeinhin “der moderne Fußball“ genannt wird und was sich mit der den Regeln widersprechenden Legalisierung des Investorenmodells bei der TSG Hoffenheim Bahn gebrochen hat? Oder ist es nicht vielmehr so, dass das eine mit dem anderen recht wenig zu tun hat?”
      https://taz.de/Dietmar-Hopp-und-die-Moral/!5671900/

      1
    • https://www.kicker.de/772334/artikel/hopps_seitenhieb_richtung_dortmund#fb

      Interessanter Text und durchaus mutig.
      Viele in schwarz-gelb werden das sicher nicht gerne lesen

      1
  20. Schmadtke: Corona für „manchen Verein existenzbedrohend“
    Jörg Schmadtke, Geschäftsführer von VfL Wolfsburg, geht davon aus, dass die Corona-Pandemie für „so manchen Verein existenzbedrohend“ wird. Im Interview mit der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“ sagte er:
    Die deutschen Profiklubs haben unheimlich hohe Einnahmen, die auch zu hohen Ausgaben geführt haben. Dabei konnten sich die meisten Vereine nicht wirklich Speck anfressen. Es gibt natürlich Ausnahmen. Aber für viele Profiklubs ist der Spielbetrieb am Ende ein Nullsummenspiel. (…) Und falls viel Geld von Vereinen zurückgefordert wird, weil sie bei einem vorzeitigen Saisonende nicht ihre vereinbarten Leistungen bringen können, wird so mancher vor großen Problemen stehen. Da hilft auch der Vorgriff auf künftiges TV-Geld nicht.
    Steuermittel zur Rettung der Vereine seien aber – zumindest im Augenblick – keine Lösung. „Zum jetzigen Zeitpunkt würde ich die Vereine darum bitten, diesen Aspekt nicht aufzugreifen. Das würde nämlich zu null Verständnis führen und einen Imageschaden mit sich bringen, der aus meiner Sicht nicht mehr reparabel erscheint.“

    3
  21. Ich habe folgenden Gedanken zum Spielbetrieb. Saison als beendet erklären. Keiner steigt ab und die ersten beiden der 2. Liga nach jetzigen stand steigen auf. Neue Saison in der ersten Liga mit 2 Mannschaften mehr und zum Schluss steigen vier Mannschaften ab und aus der 2.liga zwei auf ohne Relegation.

    0
    • Ich habe eigentlich keine Zweifel daran, dass die Saison zu Ende gespielt wird. Alles was ich heute so gehört habe seitens der DFL, ob das jetzt Funk oder Fernsehen gewesen ist, lässt mich nicht daran zweifeln, dass es so kommen wird.

      Da hat man schon oft genug heraus gehört, dass es nur ums Geld geht. Was aber auch klar herauszuhören war, dass es mit mit Geisterspielen gehen wird.

      Man wartet die Entscheidung der UEFA ab…

      Man hörte aber heraus, dass man davon ausgeht, dass die EM verschoben wird…

      2
  22. Neben der heute beschlossenen Aussetzung der Ersten und Zweiten Bundesliga bis mindestens zum 2. April, pausiert auch die Regionalliga Nord weiter. Die sogar mindestens bis zum 19. April.

    https://www.sportbuzzer.de/artikel/auch-die-regionalliga-muss-bis-mindestens-mitte-april-pause-machen/

    0
    • Ich habe gestern via YouTube die Stellungnahme der DFL und von Steffen seibert gesehen.
      Das hat sich alles nicht singet angehört. Viel Optimismus hat er nicht verbreiten können.
      Dabei ging es gar nicht so sehr um „wann wird wieder gespielt“ , es scheint wirklich so zu sein das viele (Mals als nur 2,3 Clubs) ernsthafte finanzielle Probleme bekommen können/werden.
      Er sagte wortwörtlich
      „Es ist an der Zeit für alle zu begreifen, das wir ein Produkt verkaufen, wenn wir das nicht mehr anbieten können, verdienen wir kein Geld“

      0
  23. heute laut WAZ stand der Corona Fälle in Wolfsburg um 20:00 3 Personen. Wollen die uns verarschen. Es sind mehr in Wolfsburg. Glaubt mir.

    2
    • Gut das du alle Testergebnisse hast.
      Es gibt bisher 3 bestätigte Fälle.

      3 Testergebnisse liegen vor. Das nicht alle erfasst werden oder noch nicht bei allen ein Ergebnis vorliegt, jenes ist doch klar.

      Aber da du ja anscheinend durch Navy Cis oder andere tolle Sendungen schon den tatsächlichen Ergebnissen auf der Spur bist, kannst du und ja die wahren Zahlen mitteilen.

      11
    • Wir haben auch mehr als 7200 in DE , einfach weil
      -Tests noch laufen
      -nicht alle Symptome haben
      -sich deshalb nicht testen lassen

      0
  24. Über dein Kommentar Jonny ist mir nicht lachen zu mute mit deinem vergleich von Navy oder anderen Sendungen das kannst du dir sparen. Ich kann dir nur sagen es sind mehr als 3

    0
    • Und woher nimmst du deine Behauptungen? Dafür muss es ja irgendwelche Belege geben.

      9
    • Das du nicht drüber lachst, damit kann ich leben. Wenn ich anderen Leuten deswegen aber ein Lachen auf die Lippen zaubern konnte, dann freut es mich.

      Ich konnte mir meinen Kommentar ebenso sparen, wie du dir deinen.
      Die WAZ nennt die bisher bekannten und offiziell verkündeten Zahlen.

      Ein Test dauert nicht mal eben 2 Minuten, zumindest nicht, wenn er verlässlich sein soll.
      Das die Zahl steigen wird, es bisher unentdeckte Fälle gibt, dieses ist doch sowohl logisch als auch “normal”.

      Manche tragen den Virus in sich und man hat keine Anzeichen auf eine Erkältung / Grippe.
      Manch einer hat nur Schnupfen oder nur Husten. Nicht jeder geht deswegen zum Arzt bzw. ruft deswegen das Gesundheitsamt an.

      Was mir an deinem Kommentar auf den Zeiger geht ist, dass du davon schreibst, dass “die” uns verarschen wollen.

      Nein, wollen sie nicht… Sie nennen lediglich die Fakten (bestätigte Coronafälle).

      14
    • Die Testergebnisse brauchen in WOB derzeit 30 Stunden plus X. Die WAZ aktualisiert ja nicht sofort, sondern zeitnah. Und das Krankenhaus muss es zuvor auch erst weitergeben.

      Ich weiß nur, dass im Gegensatz zur letzten Woche das Gesundheitsamt nun Probleme hat, hinterher zu kommen. Die Verdachtsfälke explodieren. Und damit am Ende auch die Zahlen.

      Ich bin nur noch 0ber das Verhalten der Bevölkerung verwundert. Die Leute gehen jetzt Shoppen.

      2
    • @Mahatma_Pech,

      shoppen wird schwer. Ab heute hat das DOW zu und mich würde es wundern, wenn nicht auch alle anderen “Shoppingläden” geschlossen werden in naher Zukunft.

      0
    • [Ab heute hat das DOW zu]

      Und ab Freitag VW.
      War nur eine Frage der Zeit und kommt für mich nicht unerwartet.

      0
    • Damit ist es für mich nur eine Frage der Zeit, wann das Ritz Carlton ebenfalls zu machen wird.

      2
    • Scheisse, dann schmeißen die mich ja aus meiner Suite…

      2
  25. Ja dieser Watzke vergisst aber schnell die eigene Geschichte seines Vereins. Der reiche Club Bayern hat sie mal geholfen mit etlichen Millionen. Bekommt dieser Watzke nicht auch Unterstützung vom VW-Konzern ?
    Hoffentlich heben die erst mal in ihrem Stadion jetzt Plakate mit der Aufschrift ” Danke Herr Hopp “

    7
  26. Ich wollte heut noch Hamsterkauf machen.
    Scheiße…alle Hamster ausverkauft. :-(

    5
    • Zählt das auch für die verpasste Spiele der Dauerkarte? :D

      1
    • Da steht doch extra zur Dauerkarte, dass man sein Geld nach der Saison (anteilig) automatisch zurück bekommt:

      “VfL-Dauerkartenbesitzer werden gebeten, folgendes zu beachten: Aufgrund der aktuell schwierigen Planbarkeit (Anzahl der betroffenen Spiele), erhalten Dauerkarteninhaber nach Ende der aktuellen Saison eine anteilige Rückerstattung des Dauerkartenbetrages in Höhe von x/17 bei Dauerkarten für die Herrenmannschaft für die gesamte Saison bzw. x/8 bei Rückrunden-Dauerkarten (x entspricht der Anzahl der betroffenen Spiele) auf das zur Dauerkartenbezahlung angegebene Konto automatisch rückerstattet.”

      0
    • Ich glaub er meint das im allgemeinen, also nicht nur von Ausschluss o.Ä. betroffen, sondern wenn man einfach keine Zeit hatte.

      0
    • Da es wohl preisliche Differenzen zwischen einer Rückrundendauerkarte und einer “normalen” Dauerkarte gibt, wurden hier unterschiedliche Angaben gemacht X/17 und x/8.

      Betroffen sind bei der Rückrundendauerkarte mMn maximal 5/8, falls der VfL aus Kulanz sagt, dass man dem Spiel gegen RB hätte fernbleiben können. Ansonsten wären es halt 4/8 bzw. die Hälfte des ursprünglich gezahlten Preises der Rückrundendauerkarte.

      Bei der normalen Dauerkarte wären es dann entsprechend maximal 5/17 bzw. 4/17 des ursprünglich gezahlten Preises.

      0
    • Naja schauen wir mal, wie sich das mit dem Corona entwickelt :D vllt wird die Saison einfach verlängert ;)

      0
    • Das schreit ja geradezu nach einem Aufruf, auf die Rückzahlungen zugunsten einer Spende für die “Verlierer” der Corona-Krise in unserer Gesellschaft zu verzichten! Die Nowak-Stiftung gibt´s ja auch noch! Werde ich jedenfalls so oder so so handhaben…

      Aber erst mal abwarten wie sich die Situation entwickelt, vielleicht finden die Spiele ja doch noch statt.

      3
    • Da käme übrigens einiges zusammen, wenn sich 10.000 DK-Inhaber einem solchen Aufruf anschließen würden!
      Und neben der konkreten Hilfe stünde dem VfL auch in der Außenwirkung – die ja vielen sehr wichtig ist – eine Schlagzeile wie “VfL Wolfsburgs Fans spenden eine halbe Million € für XY” ganz gut zu Gesicht.

      2
    • Ich würde die Erstattung der DK Herren auch sofort in einen “Corona Fonds” einzahlen.
      Auf die Erstattung der DK Frauen würde ich verzichten wenn sichergestellt ist, dass das Geld den Frauen zugute käme…..

      1
    • Ich habe zwar nur eine DK in der Nordkurve (Block 1), aber habe den VfL schon unlängst wissen lassen, dass ich im Falle eines Abbruchs auf eine Rückerstattung zu Gunsten des Vereins o.A. verzichte !!!

      Das kann natürlich nur jeder für sich selbst entscheiden!

      In dieser Krise müssen wir jetzt alle zusammen stehen, hier ist absolut kein Platz für Ignoranz und Egoismus!

      6
    • Ich habe jetzt auch mal den VFL angeschrieben, dass man bei der Rückerstattung ein Wahlrecht einführt ob man das Geld haben möchte, es für soziale Zwecke gespendet werden soll oder den Männern/Frauen des VfLbzu gute kommt.

      Ich denke viele wären da solidarisch.

      8
    • Schöne Idee. Ich hab dem VfL auch direkt mal geschrieben.

      1
  27. Jonny wenn du schreibst ja ein Test dauert nur 2 Minuten ok nur es sind nicht genügend Test Stäbchen vorhanden. Weder in den Arztpraxen noch in den Krankenhäusern. So kannst du dir alleine ausrechnen wie hoch die Dunkelziffer ist. Warum hat die WHO Deutschland für ihr langsames handeln kritisiert. Nur zur Überlegungsstütze schau dir die Falldaten in Japan, Südkorea und Vietnam an die hatten ein Maßnahmeplan der Wirkung zeigte. aber wenn ich dann in der Öffentlichkeit einige Verantwortlichen im Fußball sehe und höre dann steht mir das gewisse etwas bis zum Hals.

    5
    • Ich hatte eigentlich geschrieben, dass ein Test KEINE 3 Minuten dauert.

      Heute der 4 bestätigte Fall.

      2
  28. Andreas danke für deinen Hinweis zur Rückerstattung

    2
  29. Die scheiß Ultras wollen jetzt ernsthaft der älteren Bevölkerung helfen und Einkäufe, sowie Botengänge erledigen. Dieser Kindergarten. Können die sich nicht einmal benehmen. :klatsch:

    8
    • Und wie vielen (nicht mit dir Verwandten) Menschen hilfst du so im Alltag abseits des Berufslebens?

      4
    • VFL45
      Hallo??

      Da bietet jemand Hilfe an und du beleidigst direkt erstmal drauf los?
      In anderen Ländern ist es bereits Gang und gebe das junge gesunde Leute Hilfe leisten, besonders der Risikogruppe gegen über also alten und kranken eine Einkaufstüte an die Tür hängen

      5
    • Ich glaub das war von VFL45 als Witz in Anlehnung darauf gemeint, dass in letzter Zeit gerne mal die Ultras als “schlechte Menschen” dargestellt wurden…

      22
    • Ich zitiere Spaßsucher:
      Ironie ist auch immer ein Intelligenztest! ;)

      35
    • Ironie kommt per Schrift meist nicht rüber…

      7
    • Bei diesem Test bin ich sogar durchgefallen
      :talk:

      1
    • Ist doch klasse, beste Voraussetzung zum Ultra.

      2
    • @Ti Mo: Ich finde auch, man sollte auf solche Aussagen grundsätzlich mit den Worten “Achtung Ironie” oder dem Ironie-Symbol hinweisen (weshalb ist es auch sonst in der Bedienkiste?). Wenn Verstehen erst ein Nachdenken voraussetzt, grenzt es doch schon an Zumutung.

      15
    • Also ich fand/finde die Aussage eigentlich relativ klar, da die Sätze ein krasser Widerspruch sind.

      Habe ihn nur nicht kommentiert, da er offensichtlich auch eine Art Provokation sein soll.

      Die Aktion ist gut und verdient Lob(nicht nur das, auch anderes ist gut), andere Sachen hingegen nicht, wobei auch da die Meinungen auseinandergehen.

      1
  30. @König Jens :topp:

    2
  31. Habe eben den Aufruf der Ultras in Bezug ihrer Hilfe für ältere Leute gelesen. Hut ab sage ich mit meinen 76 Jahren. Wenn jung und alt so zusammen stehen schaffen wir diesen Corona Krieg und werden als Sieger hervor gehen.
    Danke Ultras

    11
  32. Mainz 05 hat sich als erster großer Club im deutschen Profifußball geäußert und gesagt das ein Saison Abbruch ca 16mio kosten würde und das sehr eng für sie werden würde da TV einnahmen fehlen
    Würde man vor leeren Rängen die Saison zu Ende spielen hätte man nur ein Minus von gut 1mio.

    Des Weiteren haben die Spieler von Eintracht Braunschweig in Absprache mit ihrem Verein Kurzarbeit beantragt.

    0
    • Naja, wenn jetzt am Wochenende eine Ausgangssperre kommen sollte, dann ist nochmal zwei Wochen dicht. Sollte das keine Wirkung zeigen, wird man die Sperre nochmal drastisch verschärfen und vielleicht nochmal zwei Wochen dranhängen. Aber dann können nicht alle gröhlend und feiernd wieder in die Stadien rennen…Ich rechne im besten Fall ab Ende Mai mit ersten realistischen Gedanken, ob die Saison zu Ende gespielt werden kann – und wenn dann nur mit Geisterspielen im besten Fall. Wenn nicht, dann ist es eben so…

      4
    • Bin echt gespannt wie das alles weitergehen wird!

      Das Land Baden-Württemberg hat bis 05. Juni den Fussball verboten (als Großveranstaltung) und der Virologe Schmidt-Chanasit meint das es in diesem Jahr mit dem Fussball nicht mehr weitergeht, frühstens Anfang 2021 !!! (Quelle: Bild.de)

      Ein Wahnsinn einfach nur was gerade passiert!

      Und das die Regierung so lange wartet, im Bezug auf Ausgangssperren, ist einfach nur fahrlässig!
      Es gibt viele Menschen in diesem Land, die lernen es nicht oder wollen es nicht begreifen !!!

      Passt alle auf euch auf und bleibt gesund !!!

      1
    • Zum Thema Ausgangssperre:
      Aktuell sind einige Kaffes und Resturants von 12:00-18:00 auf, aber es wird sich beschwert wenn Leute dann sich da hin setzten und ein Kaffee trinken?!

      Oder:
      Viele Leute gehen nach wie vor arbeiten, zB bei VW. Wie soll man denn einem Familienvater erklären, “Ja du darfst von 8-16Uhr Autos entwickeln (FE) oder Machinen warten (in der Produktion) aber nachmittags nicht mit deinem Kind auf den Spielplatz…

      Die Leute die jetzt in Gruppen durch den Park gehen oder sich an ner DönerBude was hohlen machen das nicht Mutwillig, diese Läden haben auf, das ist das Signal – Ja du darfst.

      Augangsperre sollte heißen- Keiner geht mehr Arbeiten, außer in wichtigen Branchen. (medizin Supermarkt, Strom/Wasser).
      Nen Kumpel von mir sitzt noch heute im Autohaus und arbeitet dort…

      5
    • Ti Mo ich gebe dir bedingt recht!
      Es gibt durchaus noch mehr Berufsgruppen die an der Arbeit bleiben müssen, aber alles was nicht notwendig ist müsste eingestellt werden und Cafe’s etc. müssen ganz geschlossen werden, denn du hast vollkommen recht: Ist es geöffnet und damit noch das einzige ‘Ausflugsziel’ werden da die Massen mangels Alternative hinströmen !!! :(

      0
  33. “Ich gehe fest davon aus, dass das erst wieder nächstes Jahr in dem Umfang stattfinden kann”, sagte der Virologe des Bernhard-Nocht-Instituts für Tropenmedizin in Hamburg im NDR-“Sportclub”. “Ich glaube, es ist nicht realistisch, dass die Saison zu Ende gespielt werden kann.”

    https://www.kicker.de/772513/artikel/virologe_profifussball_in_deutschland_fruehestens_naechstes_jahr_

    0
    • Und ich glaube nicht, dass man die erst nächstes Jahr spielen wird. Meine Vermutung wäre, dass man Mitte oder Ende Mai mit Geisterspielen anfängt.

      2
    • Man könnte auch die Saison als eine Art Turnier zuende spielen. Dann ist es nicht so langwierig. Wie auch immer man das ausgestalten würde… Abstieg dürfte es dann trotzdem nicht geben.

      0
  34. TI Mo du scheinst einer von denen zu sein die noch nicht den ernst der Lage begreifen. Woran denkst du an dein Intensevbett im Krankenhaus oder Friedhofsplatz. oder ist dir dein Döner in deinem Leben am wichtigsten. Die Unvernunft ist in allen Schichten der Bevölkerung vorhanden. Auf den Baumärkten tummeln sich Rentner und kaufen Pflanzen. In den Kaufhallen prügeln sich Leute um Toilettenpapier. Hörst du nicht die warnenden Worte von Fachmediziner das sich Menschen in Deutschland um die 10 Millionen anstecken können. Überlege mal mehr mit deinen Kopf was du da denkst und schreibst. Von den 10 Millionen rechne mal aus 9% dann hast die Todesquote in Deutschland wenn wir alle es so weiter treiben.
    Das sind wenn du rechnen kannst 6 x solche Städte wie Wolfsburg. Naja ist ja nicht schlimm nach deiner Meinung.

    1
    • Ricky, bitte nicht irgendwelche Zahlen hier publizieren, die so weder Stimmen noch absehbar sind.

      Das Thema ist wesentlich komplexer und keiner weiß, wie hoch die Sterblichkeitsrate ist. Die hängt letztendlich auch von zu vielen Faktoren vor Ort ab. In Deutschland wird es aber keine italienischen Zustände geben.

      Ferner ist es nicht verwerflich, auch kritisch mit den Maßnahmen umzugehen und diese zumindest zu diskutieren. Denn machen wir uns mal nichts vor: Bis Ostern lässt sich die Bevölkerung auch noch eine Verschärfung gefallen. Aber irgendwann geht die Wirtschaft richtig Baden und wir bekommen eine Massenarbeitslosigkeit. Ich muss dir historisch hoffentlich nicht die Gefahren erläutern. Außerdem darf man wohl auch kritisch fragen, ob die berühmte Statistik nicht etwas einseitig ist. Da stirbt ein 95jähriger und post mortem wird Corona festgestellt. Ob er aber ein Opfer ist, weiß man nicht…

      Herr Dr Drosten hat gestern nicht umsonst schon bei Illner angedeutet, dass man in vier Wochen unbequeme Entscheidungen treffen muss, was zum Beispiel Medikamente und Impfungen angeht. Nebenwirkungen bei einer höheren Anzahl wurd man wohl akzeptieren müssen. Denn die Alternative ist womöglich schlimmer.

      10
    • Wir befinden uns gerade in eine Konjunktur…den Rest sollte man nicht weiter ausführen, wenn man aus der Wirtschaft kommt.

      1
    • Wir befinden uns in einer Konjunktur? Erzähl mehr. Wir haben jetzt schon eine Rezession. Die Leute gehen in Kurzarbeit. Für einen Werker vielleicht noch nicht zu begreifen. Aber warte mal ab, wie es danach ist. Der Motor bei Volkswagen stotterte schon vorher gewaltig. Klar, zur Not hilft der Staat. Aber gewiss nicht ohne Zugeständnisse.

      Jeder Wirtschaftsexperte und Historiker warnt vor der Zukunft. Und du laberst von Konjunktur…

      6
    • @Mahatma_Pech
      https://www.spiegel.de/thema/konjunkturprognosen/

      das ist ein normalerprozess…wir befinden uns nicht in Italien, dort ist der Zusammenhalt bezüglich der Wirtschaft egal…dort ist es wichtig das die einheimischen Gesund sind. In Deutschland sind wir maßstäblich ein der Wirtschaft gebunden. Wir sind weltweit aus der Wirtschaft nicht weg zu denken…unsere wirtschaftlichen Aktivitäten sind weltweit gerichtet, dafür hat etwa 10 % die Politik beizutragen, den Rest hat die wirtschaftliche Kommunikation der einzelne Unternehmung zu tun…der Staat möchtest gerade davon profitieren, um uns Angst zu machen…deshalb werden die Kredite der einzelne Unternehmer vorgeschlagen.

      Ich nenne aus Datenschutz nicht meinen Namen.

      1
    • Jetzt kommen die Verschwörungstheorien. Und dein Link sagt nichts dazu.

      Ich sehe eher die Fakten: Die lautet mangelnde Solvenz vieler Betriebe. Folge: Insolvenz. Kredite hin oder her. Sie müssen auch bedient werden.
      Kurzarbeit in großen Bereichen. Bedeutet weniger Geld und damit weniger Konsum. Das führt zu Unzufriedenheit.

      Hier von einem Konjunkturprogramm zu sprechen, ist weltfremd oder größenwahnsinnig.

      Wir versuchen nun etwas und man wird sehen, ob es funktioniert. Aber probieren kann man das nicht lange. Dafür sind wir zu sehr an die Freiheit gewöhnt. Und Kretschmann gab eben bei Slomka zu: In vier Wochen muss man wissen, wie es weitergeht.

      5
    • Ich bin kein Wirtschaftsexperte, im Gegensatz zu unserem Gesundheitsminister, der ist gelernter Bankkaufmann…..
      Ich denke aber mal es steht außer Frage, das diese Pandemie Deutschland, Europa und sicher die ganze Welt nachhaltig verändern wird. Besonders kurz und Mittelfristig wird es ziemlich bald echt Bergab gehen. Die Krise 2008/09 ist eine durch Banken hervorgerufene Krise die nach und nach auch die untersten Schichten der Gesellschaft erreichte.

      Die Aktuelle allerdings beginnt bei den Klein und Einzelunternehmern, beim Bäckerfachverkäufer und ja – auch beim einfachen Werker in der Autoindustrie. Denn sowohl Nachfrage als auch Produktion kommen quasi zum erliegen und das wohl für Wochen, vielleicht ein paar Monate.

      Sicher müsste man genau einen Blick auf einzelne Branchen werfen, aber wir sind ja ein Fußball-Blog…

      Dennoch kann in dieser Krise eine Chance liegen. In China ist der Co2 außtos auf 1/4 gesunken (Regional), die Kanäle in Venedig führen jetzt klares Wasser. Jeder, wirklich jeder kann jetzt 2 Dinge sehen
      1. Der Mensch hat einen extrem negativen Einfluss auf die Umwelt
      2. Der Mensch kann die Natur (wie zB ein Virus) nicht oder nur Bedingt kontrollieren

      Ich sehe zumindest langfristig auch Chancen, viele endecken das Home-Office für sich, das kann zu besserer Prokuktivität und weniger Verkehr sorgen.
      Unsere Wirtschaftsordung könnte sich nachhaltig verändern, weg von Überkonsum, hin zu Konsum mit Augenmaß und Besinnung auf “das wirklich wichtige”

      9
  35. Aufgrund der unten Impressum kann ich mich leider nur begrenzt unterhalten!

    Normen löscht meine Unterhaltung. Falls nicht fordere ich meine Schadenersatz in meiner Meinungsfreiheit…bitte um Gesetzgebung der Allgemeinheit Prüfungen Normen. So einfach geht es nicht weiter….was sich einige erlauben…

    Zum Thema ich denke Wolfsburg hat genug Kohle, um das Gesprächsinterne Teamgefüge kleinzuhalten…

    Impressum
    Angaben gemäß § 5 TMG:

    Normen Scholz Internet Media:
    Normen Scholz
    Schützenring 34
    38448 Wolfsburg

    Kontakt:
    Telefon: +49 (0) 176 64 65 23 64
    E-Mail: wolfs-blog@web.de

    2
  36. Aufgrund der unten Impressum kann ich mich leider nur begrenzt unterhalten!

    Normen löscht meine Unterhaltung. Falls nicht fordere ich meine Schadenersatz in meiner Meinungsfreiheit…bitte um Gesetzgebung der Allgemeinheit Prüfungen Normen. So einfach geht es nicht weiter….was sich einige erlauben…

    Zum Thema ich denke Wolfsburg hat genug Kohle, um das Gesprächsinterne Teamgefüge kleinzuhalten…

    Impressum
    Angaben gemäß § 5 TMG:

    Normen Scholz Internet Media:
    Normen Scholz
    Schützenring 34
    38448 Wolfsburg

    Kontakt:
    Telefon: +49 (0) 176 64 65 23 64
    E-Mail: wolfs-blog@web.de

    2
  37. In Weißrussland läuft die Liga mit Zuschauern normal an:
    https://www.instagram.com/p/B9_XmiKDFAI/?igshid=q8oeqywipr80 (Link zum Instagram Beitrag vom Kicker).

    0
  38. Liegen immer mehr junge Menschen auf den Intensivstationen…also es kann längst nicht mehr die Rede davon sein, das nur alte oder vorerkrankte Menscnen betroffen sind, nein! Bei erhöhter Virus-Konzentration kann es jeden treffen, auch gesunde Menschen können schwer erkranken. Das scheint noch nicht angekommen zu sein…spätestens wenn es die eigene Familie betrifft, werden manche dann aber hoffentlich einsichtig!!!

    9
    • Ach wie ich es hasse, immer die Contra Seite einzunehmen. Ich halte mich an die Forderungen und treffe mich gar nicht mehr.

      Aber diese Meldungen muss man dich mal mit Abstand sehen, auch weltweit. So tragisch die Todesfälle sind, die Zahlen erreich noch lange nicht die berühmten Grippetoten von 2018 oder gar andere Epidemien.

      Und diese Katastrophe werden wir bestimmt als Staat nicht allein überstehen. Das kann die Welt nur gemeinsam. Insofern ist das alles nicht so einfach. Zum.beispiel auch die Forderungen nach der Ausgangssperre. Bringen tut sie ja bislang in Italien usw nichts.

      6
    • Ja Malanda85 man kann nur hoffen das viele jetzt langsam die dinge des coronavirus anders betrachten. Ja es stimmt auch immer mehr junge Leute trifft es jetzt.
      Passt auf euch alle auf und bleibt gesund

      0
    • Och die Statistiken und Bewertungen/Interpretationen von irgendwelchen Leuten, die sowieso laufend Fehlprognosen abgeben interessieren da gar nicht. Viele Leute haben schon nachweislich falsche Statements abgegeben.

      Entscheidend ist doch, wer wirklich auf intensiv liegt und warum. Corona wird nicht immer der alleinige Grund sein, das ist schon klar. Jedoch wissen ja auch einige gesunde Menschen nicht, das sie gewisse Vorerkrankungen haben. Das wurde zb auch bei einigen festgestellt. Und das ist keine Intepretation, sondern die jeweilige ich nenne es mal “individuelle Faktenlage”. Da gilt es natürlich präzise zu sein, was wirklich der Grund war.

      Zur “Ausgangsbeschränkung” (es ist ja keine komplette Sperre, da es Ausnahmen gibt): Die wird kommen. Und nicht nur für zwei Wochen, sondern länger.

      Ich halte mich aber sowieso schon länger an die Regeln und mittlerweile hab ich mich dran gewöhnt. :)

      P.S. Wünsche euch allen Gesundheit!

      4
    • Also die Art der Datenerhebung bereitet mir extreme Kopfschmerzen. Es werden laufend absolute Zahlen genannt, ohne seriöse Vergleichswerte, vollständiger Verzicht auf Relationen. Und zur Steigerung der Dramatik wird dann auf die „Dunkelziffer“ verwiesen.

      Ich nenne mal in Kurzform ein paar Ungereimtheiten:

      – NOCH NIE wurde per Teststreifen nach irgendeinem Virus gesucht, schon gar nicht bei so vielen bloßen Atemwegsinfekten. Die Anzahl der Influenza-Erkrankten wird Jahr für Jahr nur GESCHÄTZT

      —-> was ist also „viel“? Wann ist ein Virus besonders infiziös?

      – Je mehr Tests, desto mehr Positivfälle

      – Tests schlagen auch bei andersartigen Viren an

      – wie viele Todesfälle gab es in Italien, China, Deutschland und co. am 20. März der Vorjahre?

      – Quellenlage: N-TV berichtet im verlinkten Artikel von HEUTE folgendes: „ In Deutschland liegt die Gesamtzahl aller bis Freitagabend erfassten Infektionen bei 20.538 Fällen – das sind gut 900 Coronavirus-Infektionen mehr als am Vorabend.“

      https://amp.n-tv.de/infografik/Coronavirus-aktuelle-Zahlen-Daten-zur-Epidemie-in-Deutschland-Europa-und-der-Welt-article21604983.html

      Statista.de veröffentlicht nun für gestern 4.500 neue Fälle. Das ist das FÜNFFACHE ggü. den Angaben bei NTV. Je nach Tageszeit und Übertragungsgeschwindigkeit von Instituten erwarte ich keine exakt gleichen Zahlenangaben. Aber so lange solche Differenzen herrschen, weigere ich mich, alles unkritisch in Gutmensch-Manier einfach so hinzunehmen.

      Ich habe einige wissenschaftliche Arbeiten angefertigt. NOCH NIE war die Quellenlage so undurchsichtig. Und auf so einer Basis zerstören wir Existenzen. DAS macht mir Bauchschmerzen!

      https://de.statista.com/statistik/daten/studie/1100739/umfrage/entwicklung-der-taeglichen-fallzahl-des-coronavirus-in-deutschland/

      3
    • Malanda, man muss nicht gleich persönlich werden.

      Zuerst einmal raten Drosten, Kekule usw. derzeit von einer Ausgangssperre ab. Diese Forderung kommt doch derzeit eher aus der Politik oder aus Teilen der Bevölkerung, die da eher radikal denkt. Sieht man auf Länder wie Italien, Spanien oder Frankreich, so sieht man derzeit keine positive Entwicklung. Gerade Italien ist ja nun seit fast 14 Tagen in Quarantäne. Cordogno sogar schon seit 3,5 Wochen. Die Fallzahlen steigen trotzdem.

      Ferner wird es kaum eine Ausgangsbeschränkung für länger als bis Ostern geben. Wir können es uns wirtschaftlich und gesellschaftlich einfach nicht leisten. Andere Nebenwirkungen bzw. Gefahren werden einfach wesentlich höher.

      Zur Statistik: Ich habe etwas dagegen, dass man derzeit auch post mortem noch auf Corona testet, obwohl vorher Symptome nicht erkennbar waren. Das ist ja in Italien grundsätzlich passiert und wird bei uns teilweise getan. Das verfälscht es etwas.

      Ferner sagt es Lupinho schon richtig: Man sucht jetzt nach einem Virus. Das hat man bislang nie getan. Was meinst du, was man wohl finden würde, wenn man die Bevölkerung auf andere Krankheiten testen würde? Und dazu auch Kekule: So lange wir nicht wissen, wie viele Personen sich testen lassen haben, kennt man das Verhältnis nicht, wie schlimm es derzeit ist. Jeder mit etwas Husten und Halskratzen lässt sich ja derzeit gefühlt testen.

      0
  39. Mahatma bist du Mediziner ? Das bist du nicht sonst würdest du wissen das die Allgemeinmediziner keinen mit etwas Husten oder Halskratzen testen können weil gar nicht so viel Testmaterial vorhanden ist. Ferner was Lupinho sagt stimmt auch nicht indem er sag jetzt sucht man erst nach einen Virus. Richtiger wäre JETZT SUCHT MAN DEN VIRUS. Er vergisst dabei das der Vorgänger dieses Virus man bis heute noch nicht gefunden hat. Also Freunde bevor ihr hier so medizinisch Fachwissen verbreitet erkundigt euch tiefgründiger.
    Empfehlung morgen bei Anne Will ist die Leitende Notärztin vom Klinikum Wolfsburg.

    0
    • Ich hatte zuletzt einen Bericht gelesen, dort äußerte sich ein Mediziner, dass man schon viel früher gegen Coronaviren hätte vorgehen müssen. Er meinte damit aber nicht den aktuellen Covic19 Virus, er meinte den Sars und den Mers Virus.

      Zudem meinte er, dass bei ca. 10 Prozent der Tode, bei denen ein Tod durch Lungenversagen / Lungenentzündung eintrat, die Coronaviren diagnostiziert werden würden.

      Ich muss mal schauen, ob ich den Bericht finde.

      In diesem Bericht hieß es auch, dass er bzw. Mediziner belächelt worden wären, wenn man gefordert hätte, dass man bereits einen Imsptoff hätte entwickeln müssen.

      1
    • Ricky, verrate mir mal, wo ich mich medizinisch äußere? Ich beschreibe nur, wo ich mathematisch-statistisch auf Ungereimtheiten stoße. Die Datenerhebung ist eine Farce! Beispiel Italien: Warum ist die Sterberate höher? Na? Weil weniger Tests bei nicht gestorbenen Patienten durchgeführt werden als z.B. in Deutschland. Gleichzeitig wird bei Verstorbenen -ja ich formuliere das so- nach dem Virus GESUCHT.

      Wenn ich methodisch so vorgehen würde in einer wissenschaftlichen Abhandlung und als Ergebnis fest halte, dass Italien eine höhere Sterbequote hat und wir in Deutschland jetzt dringend die Ausgangssperre brauchen, bin ich mit einer 5 noch gut bedient.

      0
    • Ricky, du redest Schwachsinn. Zuerst einmal macht nicht jeder Hausarzt einen Test, sondern diverse Zentren. Das variiert stark. Ich habe selber einen solchen Test hinter mir.

      Ferner sagt es Jonny schon: Corona Viren gab es schon immer. Ich empfehle die einfach mal die Podcasts von Dr Drosten bei NDR Info.

      Aus dir redet nur die blanke Panik.

      1
  40. @Lupinho: Da mich Antworten auf deine skeptischen Fragen auch interessieren, bin ich denen mal nachgegangen. Meine Rechercheergebnisse haben mir etwas mehr Klarheit verschafft.
    „NOCH NIE wurde per Teststreifen nach irgendeinem Virus gesucht, schon gar nicht bei so vielen bloßen Atemwegsinfekten.“
    In eine ähnliche Richtung geht auch die Behauptung des Arztes und ehemaligen SPD-Bundestagsabgeordneten Dr. Wodarg, der unterstellt, dass es das Virus Covid-19 auch schon gegeben habe, als man noch nicht danach testete. Mögliche Todesopfer seien damals als Grippeopfer gezählt worden. Wodarg unterstellt damit, was auch in deiner Skepsis mitschwingt, nämlich dass dieses Virus nur deshalb so gefährlich erscheint, weil man die Gefahr durch die Testungen beziffern kann. Blieben die dem Virus zugeordneten Toten unspezifisch, wäre auch die gesamte Dramatik weg, denn dann wären die Sterbezahlen lediglich Teil der jährlichen Tausenden von Grippetoten.
    Dem widerspricht aber die eben noch sehr junge Geschichte dieses Virus, das auch nur entdeckt wurde, weil bei gehäuften Todesfällen durch Atemwegserkrankungen, wie im Dezember in Wuhan, grundsätzlich nach Erregern gesucht wird. Neue bzw. mutierte Grippeviren können so z. B. immer wieder relativ einfach identifiziert werden. Nach der Häufung von schweren Lungenerkrankungen in Wuhan konnte der Erreger zunächst aber nicht einem bisher bekannten Virustyp zugeordnet werden. Erst am 13. Januar 2020 war die komplette Genomsequenz des Virus entschlüsselt und konnte in der weltweit bedeutendsten Anlaufstelle für molekularbiologische Daten, der NCBI- GenBank in den USA, hinterlegt und weltweit verfügbar gemacht werden. Nachdem man also erkannt hatte, dass es sich in China um ein neues Virus handelte, gegen das weder ein Impfstoff noch Medikamente verfügbar waren, wäre es absolut fahrlässig gewesen, seine Verbreitung völlig unkontrolliert zuzulassen. Und in der Phase, die tatsächliche Gefahr des Virus durch sein epidemiologisches und virales Verhalten herauszufinden, befinden sich die Virologen ja immer noch. Keiner wird sich daher zum gegenwärtigen Zeitpunkt darauf festlegen lassen, welche Auswirkungen selbst die kontrollierte Verbreitung bei uns letztlich haben wird. Bei den Grippeviren liegen solche Erfahrungen bereits vor bzw. die Auswirkungen lassen sich verantwortlich prognostizieren.
    „Die Anzahl der Influenza-Erkrankten wird Jahr für Jahr nur GESCHÄTZT.“
    Das ist richtig, aber die Schätzungen sind aufgrund unterschiedlicher Parameter und Daten und eben schon vorliegender Erfahrungen mit den Influenza-Viren relativ valide. Beim Corona-Virus kennt man aus chinesischen Erfahrungen lediglich den exponentiellen Verlauf und kann sich im wahrsten Sinne des Wortes ausrechnen, wann ohne Gegenmaßnahmen auch unser Gesundheitssystem kollabieren würde. Das kann man ernsthaft nicht riskieren wollen.
    „ Was ist also „viel“? Wann ist ein Virus besonders infiziös?“
    Über das neuartige Corona-Virus Sars-Cov-2 wissen die Virologen bisher, dass es eine Mutante von Sars 1 ist, das schon 2003 als weitaus gefährlicher eingeschätzt wurde als bislang bekannte Erkältungsviren. Das neue Virus ist durch seine Veränderungen (Fähigkeit zum raschen Eindringen in Zellen) aber noch einmal deutlich infektiöser als Sars 1 und wird vom Robert Koch-Institut (RKI) in seiner Todesrate auch gefährlicher eingeschätzt als das Influenza-Virus. Die hohe Verbreitungs- und Todesrate in Norditalien und in sog. Hotspots scheinen diese Einschätzung ja auch zu bestätigen.

    „Je mehr Tests, desto mehr Positivfälle“
    Das ist eine logische mathematische Konsequenz. Die Relation braucht man aber, um überhaupt halbwegs brauchbare Aussagen zur Virulenz und zur Gefährlichkeit des Virus machen zu können. Mal etwas platt: Testete man gar nicht, wären nur die medizinisch am Virus Gestorbenen infiziert.
    „Tests schlagen auch bei andersartigen Viren an.“
    Nach Aussagen von Dr. Drosten (RKI) reagiere der Test tatsächlich nur auf das aktuelle, neue Coronavirus und nicht auf ältere Formen oder andere Viren. In der Erprobungsphase habe es keinen einzigen Fall gegeben, in denen der Test zu einem falschen Ergebnis führte.
    „ Wie viele Todesfälle gab es in Italien, China, Deutschland und co. am 20. März der Vorjahre?“
    Sorry, aber das ist eine ziemlich unwissenschaftliche Fragestellung, weil sie alles, was einen solchen Zahlenvergleich wissenschaftlich sinnvoll machen könnte, ausklammert.
    Trotzdem Danke für die Fragen, die zumindest mich bewogen haben, der einen oder anderen Unklarheit in seriösen Quellen nachzugehen und die Situation noch ernster zu nehmen als schon zuvor.

    28
    • Joan deine Recherchen Hut ab. Hast dir dazu bestimmt viel Zeit genommen und in vielen dingen den Nagel auf den Kopf getroffen.

      Passt auf euch auf und bleibt gesund

      3
  41. Das Problem mit dem Feststellen der Sterblichkeit ist, das dieser zu errechnende Faktor von ganz vielen Einflüssen abhängig.
    Laut Prof Drosten geht er davon aus, dass die Sterblichkeit in Deutschland irgendwo zwischen den relativ niedrigen Zahlen in China und den hohen in Italien liegen werden, sehr wahrscheinlich aber deutlich in Richtung der niedrigen.

    Das Hauptproblem sehe ich darin das man nicht genau weis wie viele wirklich infiziert sind. Wissenschaftler in Europa und den USA gehen davon aus das die Zahl der infizierten um den Faktor 10-15 höher liegt als aktuell vermeldet, schlicht deshalb weil nicht jeder getestet wurde und auch nicht jeder getestet wird, da er keine oder ganz milde Symptome hat.

    Das wiederum ist eigentlich eine gute Nachricht, da somit auch automatisch die Sterblichkeit um den Faktor 10-15 niedriger liegt als aktuell angenommen
    Bei 22.000 offiziellen infizieren und 80toten liegen wir bei 0,36 %

    4
    • TiMo du wirst an meine Worte noch mal denken. Wir werden in der BRD noch das kalte erwachen bekommen. Deine Zahlenspielerei 22000 Infizierte gleich 80 Tote macht 0,36 % da kann ich schon nicht mehr drüber lachen.
      Ich sag dir so viel wir werden die Grenzen im Gesundheitswesen weit überschreiten. Die werte die heute auf den tisch liegen sind ja schon 4-5 Tage alt weil die Labore die zeit benötigen und dann kommt die unsichtbare Zahl hinzu die nicht getestet wurden aber Ansteckungsträger sind.
      Manch einer hat hier mal gesagt ich übertreibe. vor 8 Tagen habe ich gesagt wir kommen auf die zahl 21000 in 14-21 tagen. wo sind wir heute? ich mache keine Übertreibungen möchte nur die Augen öffnen. Wenn wir es jetzt nicht in den nächsten 14-21 Tage hinbekommen das die Fallzahlen zurück gehen dann gute Nacht. Haltet euch alle zurück und bleibt mit den hintern zu hause

      3
    • Lies mal aktuelle Artikel zum.Statement des italienischen Gesundheitsministers, wie die Totenzahlen zustande kommen. Da schüttelt man nur noch den Kopf. Die wissen teilweise nicht, ob die Person Corona hatte…

      Das was du machst ist Panikmacherei. Natürlich steigt es erst einmal weiter. Aber im Gesamtkontext geht es um die Sterberate. Und die wird sich eher an China und Südkorea orientieren.

      10
    • @Mahatma: Hast du einmal bitte nen Link?

      0
    • “Haltet euch alle zurück und bleibt mit den hintern zu hause”

      Darf ich nicht, muss arbeiten.

      Ein Problem ist ja auch, dass es eben nicht genug Schutzkleidung (u.a. Mundschutz etc) gibt bzw die Krankenhäuser Angst vor einem Mangel haben.
      Aktuell heißt es teilweise pro Pflegekraft ein Mundschutz pro Tag, es sei denn, dass dieser sehr verschmutzt/nass etc ist.

      Die Hygiene wird dadurch teils vernachlässigt, weil es vorher ein No-Go war, den Mundschutz, Kittel etc mehr als einmal zu benutzen.
      Im Prinzip spielt man dabei auch mit der Gesundheit der Patienten und Pflegekräfte(und deren Angehörigen), auch wenn es teilweise um andere Keime geht.

      1
  42. Es gibt wohl mehrere Modelle, wie man die EL und CL zu Ende bringen will.

    Von 7 Modellen ist die Rede.

    Kurz zusammengefasst:

    Es soll mal Mitte April losgehen, dann sollen alle Spiele in sehr kurzer Zeit gespielt werden. An 10 Wochenenden und 9 mal unter der Woche.

    Mal soll Ende April angefangen werden und das in 8 Wochen, 7 englische Wochen sollen dann stattfinden.

    Die wahrscheinlichste Lösung, so steht es im Artikel, mam spielt ab dem Viertelfinale nur noch ein Spiel, Heimrecht wird ausgelost.

    Dann gibt es die Option ab 5. Mai, dann würde man den Modus verändern müssen. Final four oder dergleichen.

    Ähnlich soll es bei der EL laufen.

    Ungeklärt sei das finanzielle Minus der UEFA,durch die Verlegung der EM nach 2021.
    Möglichkeiten über den Verband der Klubs und Ligen (55 Teilnehmer) oder über die 24 EM Teilnehmer.

    1
    • Entscheidend ist, ob ein Szenario auch von Politikern und Virologen unterstützt wird, ansonsten können sich Sportfunktionäre vieles ausdenken.

      0
  43. Morgen soll zumindest eingeschränkt trainiert werden. Llanez ist auch dabei.
    https://www.sportbuzzer.de/artikel/fieber-test-kleingruppen-der-vfl-wolfsburg-trainiert-wieder-schmadtke/

    3
    • Hoffe zeigt es erste positive Signale

      1
    • Hoffe zeigt es erste positive Signale

      1
    • Ich denke, Llanez könnte schneller eine gewisse Rolle bei uns einnehmen als gedacht. Ebenso Uduokhai oder Yeboah. Vor allem planerisch/perspektivisch auf den Kader bezogen, weniger jetzt auf die Einsatzzeiten. Der Transfermarkt im Sommer wird sich ja nun wohl auch grundlegend verändern. Ich für meinen Teil kann mir zum jetzigen Zeitpunkt kaum vorstellen, das Augsburg im Sommer 10 Mio für Udo zahlen wird. Und ich glaube auch, das wir deutlich weniger ausgeben werden als gedacht oder zuvor geplant. Schmadtke hatte ja schon Andeutungen diesbezüglich gemacht.

      10
    • Es dürfte auf jeden Fall sehr spannend werden wie sich die Kräfteverhältnisse im nationalen und internationalen Fußball verändern. Denn manche werden sicherlich mehr unter der Krise leiden als andere. So oder so sollten sich aber hoffentlich Gehälter und Ablösen ein Stück weit nach unten verändern.

      6
    • Ja das dürfte spannend werden aber wir sind grundsätzlich durch VW schon mal besser abgesichert als viele andere. Nichtsdestotrotz werden auch wir sicherlich Einschränkungen vornehmen. Ein Vorteil könnte sein das man gezwungenermaßen ein Stück mehr auf die Jugend setzen muss

      6
    • Auch für unseren VfL ist die Zukunft aktuell schwer vorherzusagen. Einerseits profitieren wir durch den Gewinnabführungsvertrag mit VW, da der Konzern unsere Verluste ausgleichen wird. Und ohnehin sind die fehlenden Einnahmen an Spieltagen durch Kartenverkäufe usw. sicherlich auch eine ganze Ecke unter denen von Konkurrenten wie Schalke oder Gladbach einzuschätzen. Aber auf der anderen Seite trifft VW die derzeitige Krise sicher auch hart, da wird unser VfL im Konzern sicher nicht Priorität Nummer 1 sein und das finanzielle Engagement zumindest mal nicht ausgebaut. Zudem wären große Ablösesummen in dieser Situation nicht zu vermitteln. Deshalb denke ich, ähnlich wie Malanda und Wob_Supporter, dass unsere Verantwortlichen die Pläne für den Sommer nicht wie gewünscht umsetzen können.

      4
    • Ja Wob Suppurter, genau den letzten Punkt meinte ich. Man wäre quasi gezwungen, auf die Jugend zu setzen. Einfach aus dem Grund, weil man kaum eine andere Wahl mehr hat. Mal ehrlich: Würde man im Sommer vor der Wahl stehen einen 19 jährigen für 10 Mio Euro zu kaufen oder stattdessen auf Llanez oder Yeboah zu setzen, so würde man sich wohl ziemlich sicher für Letzteres entscheiden. Aus wirtschaftlichen aber sicherlich auch aus moralischen Gründen nach der Krise. Das muss nicht unbedingt schlecht sein.

      Und international könnte die Corona-Krise sogar die wirtschaftliche Vormachtstellung der Briten brechen. Deren Gesundheitssystem ist ja schon jetzt extrem angeschlagen, obwohl denen noch fast alles bevor steht.

      3
  44. Pernille Harder bleibt laut WAZ die nächste Saison beim VfL.
    Jetzt heißt es CL holen und nächsten Sommer Magda Eriksson dazuholen
    :vfl:

    18
  45. Ich denke, die Veränderungen, welche die Corona-Krise für den Fußball weltweit und daher grundsätzlich mit sich bringen wird, sind gegenwärtig kaum zu ermessen. Angesichts der Krise wird aber jetzt deutlicher, zu welchem gigantischen System des Geldtransfers, genauer wäre: der Geldverbrennung sich der Profi-Fußball entwickelt hat. Denn jetzt zeigt sich aus ökonomischer Sicht, dass es sich hierbei, aus amateurhaften und fast geldfernen Anfängen entstanden, um ein reines Abschöpfungssystem handelt, fast ohne jegliche eigene Wertschöpfung und Nachhaltigkeit. Eine grandiose Geschäftsidee, die allein im Rahmen der DFL mittlerweile über vier Mrd. jährlich bewegt, aber praktisch im großen Stil von der Hand in den Mund wirtschaftet. Der Fußball, bei aller sozialen Bedeutung, die ihm zweifellos zukommt, hat sich über Jahrzehnte, von Politik und Wirtschaft geduldet und sogar gefördert, zu einer parasitären Maschinerie gegenseitiger Abhängigkeiten (Clubs, Spielbetrieb, Pay-TV, Werbeindustrie, Medien etc.) entwickelt, der es gelungen ist, immer größere Summen aus dem Bereich der Primärwirtschaft und zunehmend auch aus der Dunkelwirtschaft quasi als Treibstoff der eigenen Betriebsamkeit und zur Bereicherung der Akteure zu akquirieren. Die Krise offenbart nun in brutaler Deutlichkeit die objektive gesellschaftliche Irrelevanz dieses Wasserkopfs und mit dazu die Künstlichkeit der entstandenen internen Ungleichgewichte. Denn am Ende der Krise könnten Clubs wie Bayern München und Dortmund genau so dastehen wie Köln oder Mainz, nämlich wirtschaftlich pleite.
    Retten wir den modernen Gladiatorenzirkus dann mit Steuergeld, weil er systemrelevant ist? Es bleibt ja gewiss noch Zeit zum Nachdenken.
    Wichtiger ist ohnehin erst mal: Stay at home!

    19
    • Steuergelder für Proficlubs wären wohl kaum vermittelbar. Derzeit gibt es wirklich wichtigeres, für das der Staat unsere Steuern ausgegeben sollte und muss.

      2
  46. Wird bzw wurde den heute wirklich trainiert? Ich kann mir kaum vorstellen dass das Training nach der gestrigen Ansage der Kanzlerin tatsächlich stattfindet oder stattgefunden hat.

    Bleibt alle gesund und passt auf Euch auf!

    1
  47. Gerade kam auch eine Durchsage in der Stadt über ein Megafon. Hat sich schon besorgniserregend angehört.

    0
    • Nur was?

      Habe nichts verstanden, sitze zwar zu Hause aber nichts verstanden.

      0
    • Nichts Neues eigentlich. Man solle soziale Kontakte vermeiden, “weitere Informationen gibt es…” Dann brach es ab. Vermutlich im Internet…

      0
    • “Wir befinden uns in einer Krisensituation. Vermeiden Sie persönliche und soziale Kontakte. Reduzieren Sie Wege auf ein absolutes Minimum. Halten Sie sich an die Hygienevorschriften.”
      So in etwa war der Wortlaut.

      1
    • Und trotzdem müssen Auszubildende im öffentlichen Dienst immer noch zur Arbeit kommen, obwohl eine qualitative Ausbildung derzeit unmöglich ist.
      Verstehe ich nicht.

      3
    • Gibt auch ein Video
      Wo die Feuerwehr durch Cremlingen fährt und genau das gleiche durch sagt.

      Fakt ist

      Lange hält man dieses – Abstand halten , keine. Freunde treffen, keine Party machen, sonstige Veranstaltung besuchen

      Nicht durch. Es muss irgendwann weiter gehen….

      Hoffen wir das es bald soweit ist

      1
    • Die Definition von lang ist hier ja individuell.
      Für die einen ist ein Zeitraum von zwei Wochen schon lang, für die anderen ist ein Zeitraum von einem Jahr lang.

      Ich denke hier kommt es stark auf die Psyche an.

      Es wird Menschen geben, die halten das ohne Probleme durch. Es gibt dann aber auch Menschen, denen wird das schwerfallen.

      Es gilt jetzt weiterhin die richtigen Maßnahmen zu treffen.

      Es geht in vielerlei Hinsicht um Menschenleben und Existenzen und damit eigentlich auch wieder um Menschenleben.

      Gelten die Verbote zu lange, so könnte Existenzen zerstört werden bzw. weitere Existenzen. Kontaktsperren bzw Ausgangssperren könnten zu psychischen Problemen führen.
      Suizide könnten hier ein Thema werden.

      Wir können unsere Wirtschaft gegen die Wand fahren.

      Das große Aber ist, dass es hier aktuell aber akut um Menschenleben geht, ich habe neulich gelesen, dass die Menschen, die an Corona sterben, bei vollen Bewusstsein “ertrinken”.

      Ich möchte dieses nicht durchleben und auch als Angehöriger nicht durchleben.

      Ich möchte nicht in der Haut der Entscheider stecken.

      Ich kann nur die Bitte äußern, dass wir das gemeinsam richten und uns an die Maßnahmen halten!

      5
    • Lieber Ti Mo: Es hat noch nicht mal richtig angefangen mit dem Nichttreffen usw.
      Wir werden ein anderes Miteinander haben demnächst.
      Lasst uns alle hoffen, dass wir da gut durch kommen und bleibt gesund.

      1
    • @Ti Mo:
      Ich sehe das genauso. Man merkt doch, dass hier völlig planlos irgendwas probiert wird. Den Maßnahmen wir nichtmal zeit gegeben zu greifen, da wird wieder verschärft.

      Spätestens um Ostern rum, erwarte ich zumindest mal irgendwas Richtung ziviler Ungehorsam.

      Mit Aktionen wie gestern, wird sich das ehr noch beschleunigen.

      @jonny.pl:
      Existenzen werden jetzt schon zerstört, weil viel zu spät die völlig falschen Maßnahmen getroffen werden. Mal ganz davon abgesehen, dass nach Ansicht von diversen Verfassungsrechtlchern die aktuellen Maßnahmen nicht mit unseren Gesetzen vereinbar sind.
      Gerade die CxU-Politiker befinden sich doch gerade nur im Wahlkampf-Modus, anders lässt sich das vorpreschen in den letzten Wochen durch Söder nicht erklären.

      2
    • SpanischerWasserhund

      @Kenodai
      Sofern du kein Virologe oder wenigstens überhaupt Mediziner bist, solltest du dir eingestehen, dass du nichtmal ansatzweise qualifiziert bist um zu beurteilen, ob Maßnahmen vielversprechend und sinnvoll sind oder halt nicht.
      Das gilt natürlich nicht nur für dich und eine eigne Meinung sollst du auch haben dürfen, aber einfach irgendwelche Behauptungen aufstellen ist -und zwar mit Sicherheit- weder zielbringend, noch auch nur im geringsten legitimiert.

      11
    • @SpanischerWasserhund
      Stimmt, ich bin kein Mediziner oder Virologen, du hast aber schon mitgekriegt, dass auch Drosten und Kekule Ausgangssperren nicht befürworten? Mediziner allgemein wiederholen seit JAHREN wie wichtig Bewegung an der frischen Luft für das Immunsystem ist und plötzlich sollen wir alle in der Bude hocken?
      Mal ganz davon abgesehen, wir sprechen von 14 Tagen Quarantäne von Infizierten und im Schnitt 5 Tagen Inkubationszeit, geben aber den getroffenen Maßnahmen maximal 7 Tage Zeit zu wirken. Man muss nun wirklich kein Mediziner sein um da ein Haar in der Suppe zu finden.

      Erst wurde garnicht reagiert und jetzt wird in Panik reagiert, wie schon immer in der Politik.

      2
    • Ich kann nur davor warnen, sich einsilbrig an die (mitunter auch sehr unterschiedlichen) Aussagen und Empfehlungen der Virologen zu klammern und alles Fachfremde in den Sondermüll zu befördern. Es braucht jetzt AUSGEWOGENE Entscheidungen unter EINBEZIEHUNG des Rates von Virologen. Drosten selber hat darauf auch schon hingewiesen und seine Rolle relativiert.

      0
    • SpanischerWasserhund

      @Kenodai
      Ja mir ist nicht entgangen, dass die getroffenen Maßnahmen auch Kritik nach sich ziehen, aber auch hier ist es so, dass weder ich noch du beurteilen können, wer da fachlich Recht hat. Wir hören einfach zwei Meinungen und schließen uns dann einer an, weil sie uns besser gefällt, nicht etwa weil wir nachvollziehen könnten was tatsächlich der Wahrheit entspricht. Zu bedenken geben möchte ich aber folgendes: Wenn man sich mal ein wenig in unserer Nähe umsieht, dann geht es uns Deutschen wesentlich besser als den Spaniern und Italienern. Auch ist es hier noch nicht so schlimm wie in Frankreich und das, obwohl wir viel mehr Einwohner haben als die drei anderen Länder. Vielleicht kommt es noch, eventuell haben wir auch einfach nur Glück, aber solange die Situation hier wesentlich besser ist als bei unseren Nachbarn und Partnern, gibt es für mich zumindest keinen Grund sich über getroffenen Maßnahmen aufzuregen.

      6
    • @Lupinho
      Es macht doch aber mehr Sinn in Gesundheitsfragen, einem Arzt zu vertrauen, als einem Bankkaufmann oder Anwalt. Erstere wurden im Januar/Februar ignoriert und werden es jetzt wieder und zwar beidemale von der zweiten Gruppe.

      @SpanischerWasserhund
      Einer Argumentationskette die ich nicht nachvollziehen kann, folge ich nicht, völlig egal wie gut sie klingt. Ich habe keine Ahnung wer Recht hat, aber einfach in die Menge zu schießen und zu hoffen, dass man schon den richtigen erwischt, ohne Rücksicht auf Kollateralschäden, ist ohne Frage der falsche Weg.
      Wie schon in meinem ursprünglichen Beitrag geschrieben, es werden bereits jetzt nachhaltig Existenzen vernichtet und das in großem Maße, den Menschen hilft es hinterher wenig, wenn man dann sagt “Hups, da sind wir wohl übers Ziel hinausgeschossen.”

      Im übrigen gibt es gerade für Italien und Spanien Erklärungsansätze die über das einfache “die Bevölkerung ist älter” hinausgehen, siehe https://www.aftenposten.no/meninger/kronikk/i/awEP27/derfor-tar-koronaviruset-saa-mange-liv-i-italia-erik-martiniussen und https://www.heise.de/-4681284.html
      Das trifft beides auch in gewissem Maße auf teile von Asien, UK und die USA zu.

      1
    • @ Kenodai: Natürlich! Deshalb sind sie auch dringend hinzu zu ziehen! Die Politik muss doch aber weitaus mehr berücksichtigen als den Gesundheitsaspekt. Aber mich beruhigt, dass ich heute viele Prognosen und Maßnahmen in Bezug auf die wirtschaftlichen Folgen vernommen habe. Zuletzt habe ich nur noch „Intensivbetten“ und nervige Hashtags gelesen. Frage nich dann immer, ob ich die Anzahl von Rentnern und Beamten in unserer Gesellschaft so sehr unterschätzt habe.

      0
    • @Lupinho:
      Ich spreche nur über die Eindämmungsmaßnahmen. Da muss man sich entscheiden, ist die Gesundheit wichtiger, dann sollte man dem Rat der Ärzte folgen oder ist die Wirtschaft wichtiger, dann sollte man danach handeln. Aktuell wird probiert beides unter einen Hut zu bringen, das funktioniert nicht.
      Jetzt schlage ich hier den Weg zum Fußball, immerhin sind wir hier in einem Fußball-Blog. Die Menschen sollten mit dem ÖPNV in ihre Großraumbüros zur Arbeit fahren, aber der Stadionbesuch ist gestrichen.
      Ähnlich jetzt die Maßnahme mit max 50 Personen pro Verkaufsfläche. Der Edeka hier in Reislingen ist mit 50 Personen überfüllt, während man im Real Heinenkamp die anderen 49 Kunden ggf nichtmal sieht.

      Wahnsinnig gut durchdacht!!

      0
    • In Spanien fliehen kranke aus dem Krankenhäusern, immer mehr Leute missachten die Ausgangssperre.
      Irgendwann kommt halt der Punkt an dem die Leute keinen Bock mehr haben.

      Zudem kann die Polizei nicht immer und überall sein um solche Verstöße zu ahndend.
      Früher oder später müssen die Restaurants und sonstigen Treffpunkte des öffentlichen Lebens wieder öffenen

      2
    • @Kenodai: Man kann und darf natürlich alle getroffenen Maßnahmen des Gesetzgebers und der staatliche Entscheidungsträger zur Eindämmung der Pandemie in Frage stellen. Diesen gegenüber wach und kritisch zu sein, ist ohnehin die Pflicht eines mündigen Bürgers. Man sollte aber auch als kritischer Bürger eine Haltung zu diesen Entscheidungen der Politik finden, die fair und der Kompliziertheit der Situation angemessen ist.
      Und ich bin sicher, dass kein Politiker/in, der/die an den im Rahmen der Corona-Krise zu treffenden Entscheidungen beteiligt ist, leichtfertig für die Einschränkung der individuellen Freiheitsrechte votiert und Maßnahmen befürwortet, deren Auswirkungen neben der epidemiologischen, mit Sicherheit auch zu der größten wirtschaftlichen Herausforderung der letzten 70 Jahre werden wird. Alle diese Entscheidungen können letztlich ja nur Abwägungsentscheidungen sein zwischen medizinischen Notwendigkeiten zum Schutz des Lebens im Sinne des Art. 2 GG und der Beschränkung des Freiheitsgrundrechts, das im gleichen Artikel hervorgehoben ist. Dass die Entscheidung für das eine immer zu Lasten des anderen geht, begründet den politischen Zielkonflikt, der nicht aufzuheben ist.
      In dieser besonderen und so noch nie dagewesenen Situation wird die ohnehin schon schwierige Entscheidung zwischen zwei anzustrebenden Zielen (Lebensschutz/Freiheit) noch dadurch kompliziert, dass die absehbaren wirtschaftlichen Folgen der notwendigen einschränkenden Maßnahmen ab einem bestimmten (Zeit-)Punkt qualitativ umschlagen und ihre eigentlich beabsichtigte Wirkung konterkarieren. D. h. wer öffentliches Leben lahmlegt und die Wirtschaft bis auf eine Art Notbetrieb herunterfährt, um Leben zu schützen, muss seine Entscheidungen spätestens dann überdenken und verändern, wenn diese Maßnahmen selbst Leben in einem vielleicht noch größeren Maße gefährden.
      Dass man diesen Wendepunkt, dessen Erreichen niemand vorher einzuschätzen weiß, mitdenken muss, bedeutet aber nicht, dass man notwendige Entscheidungen, die darauf zuführen, erst gar nicht trifft und untätig bleibt. Denn angesichts der Pandemie eines medizinisch nicht kontrollierbaren Virus nichts zu tun und auf eine schnelle „Durchseuchung“ der Bevökerung zu setzen, um die „Herdenimmunität“ aufzubauen, kostete in jedem Falle eine unkalkulierbare Zahl an Menschenleben und wäre absolut unverantwortlich für eine sich als human verstehende Gesellschaft.
      Bei aller kritischen Wachheit sollten wir daher darauf vertrauen, dass Regierung, die befassten Institutionen und die hinzugezogenen Experten verantwortlich und im Rahmen des Möglichen kompetent mit der Krisenlage umgehen und sie erfolgreich steuern. Bei allen Fehlern und Unzulänglichkeiten, die es sicherlich gibt und noch geben wird, das Krisenmanagement infrage zu stellen, hilft wenig. In jeder Krise ist selbst schlechtes Krisenmanagement besser als Chaos.

      19
    • „Bei aller kritischen Wachheit sollten wir daher darauf vertrauen, dass Regierung, die befassten Institutionen und die hinzugezogenen Experten verantwortlich und im Rahmen des Möglichen kompetent mit der Krisenlage umgehen und sie erfolgreich steuern. Bei allen Fehlern und Unzulänglichkeiten, die es sicherlich gibt und noch geben wird, das Krisenmanagement infrage zu stellen, hilft wenig. In jeder Krise ist selbst schlechtes Krisenmanagement besser als Chaos.“

      Ich frage mich, wo dieses Vertrauen nach solchen Pressekonferenzen von Herrn Wieler Tag aus, Tag ein her kommen soll?

      1.) „Es kann noch keine Aussage gemacht werden, ob sich die Infektionsdynamik abschwächt“, so Wieler.

      2.) Noch viel erschreckender: Er konnte die Frage, welches die maßgebliche Kennzahl für die Frage nach der Lockerung der Maßnahmen sein wird, nicht beantworten. Sprich: Das RKI hat keine konzeptionellen Rahmenbedingungen und kann auch nicht konkret sagen, was ihnen fehlt. „Mehr Tests“ ist jedenfalls keine gezielte, klar definierte Bezugsgröße.

      3.) Trotzdem wagen sie (= RKI und Spahn) die Aussage, dass wir „noch ganz am Anfang stehen“. Sie wissen konkret GAR NICHTS, aber für eine apokalyptische Aussage sind sie sich nie zu schade.

      4.) Noch eine Aussage von Spahn: Wir erleben „die Ruhe vor dem Sturm“.

      Wohl bemerkt: Das o.g. stammt alles aus ein und der selben Pressekonferenz von VORHIN. Mehr Widersprüche habe ich selten erlebt.

      1
    • Ergänzend zu Lupinho:
      “Und ich bin sicher, dass kein Politiker/in, der/die an den im Rahmen der Corona-Krise zu treffenden Entscheidungen beteiligt ist, leichtfertig für die Einschränkung der individuellen Freiheitsrechte votiert und Maßnahmen befürwortet, deren Auswirkungen neben der epidemiologischen, mit Sicherheit auch zu der größten wirtschaftlichen Herausforderung der letzten 70 Jahre werden wird.”

      Auch wenn das nicht auf jeden Politiker zutrifft, aber leider haben dutzende Gesetze in den letzten ca 15-20 Jahren mich doch sehr daran zweifeln lassen, dass bei etwaigen Maßnahmen das Grundgesetz ausreichend beachtet wird. Das betrifft vorallem die sogenannten Spitzenpolitiker.

      2
    • @Lupinho: Ich habe die Pressekonferenz heute nicht verfolgt und kenne einige Aussagen nur in Textform. Ich habe aber keinen Zweifel, dass du Spahn und Wieler richtig zitierst.
      Dennoch kann ich deine Kritik nicht so richtig nachvollziehen. Es entspricht doch den Tatsachen, dass es zurzeit keine belastbaren Anhaltspunkte für eine Abschwächung der Infektionsdynamik gibt. Und insofern müssen wir davon ausgehen, dass die Zahl der Infizierten weiterhin exponentiell steigt, die Situation also immer angespannter wird. Niemand kennt die Zahl der tatsächlich Infizierten, die ja unentdeckt weiter zu einer dynamischen Verbreitung des Virus beitragen.
      Ich weiß auch nicht, wo du Widersprüche siehst und was du unter einer „maßgeblichen Kennzahl“ verstehst, von der dann eine Lockerung der Einschränkungen abhängig wäre. Nach meinem Verständnis gibt es nur einen Indikator, der aus epidemiologischer Sicht frühestens eine Lockerung der Maßnahmen verantwortlich erlaubt: Der Zuwachs der Zahl der Infizierten nimmt gesichert, d.h. über mehrere Tage ab. Noch sicherer wäre dagegen ein Rückgang der absoluten Infiziertenzahlen. Davon sind wir aber wahrscheinlich noch weit entfernt. Der Anstieg der Fallzahlen ist immer noch exponentiell und wir rechnen mit einer Verdoppelung alle drei Tage.
      Aber auch ich sehe nicht alles als unproblematisch an. Für Entscheidungen und Maßnahmen ist eine möglichst aktuelle und valide Datenlage unabdingbar. Und hier mangelt es sowohl bei den Fallzahlen (insgesamt u. noch mehr in regionalen und lokalen Clustern) und noch mehr bei der Erfassung der durchgeführten Tests. Eine möglichst große Zahl an Test minimiert nicht nur die Zahl der unerkannten Infizierten und lässt Infektionsketten besser erkennen, sondern lässt als Bezugsgröße auch genauere Aussagen zum relativen Krankheitsverlauf und den Sterbezahlen zu, von denen wiederum Entscheidungen im Gesundheitssystem abhängen. Südkorea ist zum Beispiel hier deutlich besser und effektiver.

      10
    • @ Joan: Im Kern geht es mir um folgendes: Die Bundesregierung befördert uns in eine Existenz bedrohende Ausnahmesituation. Die Wahrscheinlichkeit, dass dieser Schritt der Richtige ist, schätze auch ich als „recht hoch“ ein, ohne aber aus Frankreich, Spanien, Italien oder Österreich klar erkennbare Erfolge aus den Ausgangsbeschränkungen erkennen zu können.

      Was aber gar nicht geht: So ein Brett OHNE EXIT-STRATEGIE auszurollen. Es kann heute nicht gesagt werden, an welchem konkreten Datum ich z.B. wieder zum Friseur darf? Logisch und akzeptiert!

      Aber:

      – Wo ist der konkrete Termin für eine etwaige Bestandsaufnahme mit den Ländern? Ein terminlicher Anker für Bevölkerung und Unternehmer bzw. Unternehmensführungen? Nicht zuletzt für die Moral und das Durchhaltevermögen ist das von immenser Bedeutung.

      – Was benötigt das RKI konkret, um steuern zu können? Womit steuert es diese Frage? Anzahl freier Intensivbetten? Sterbequote? Kurvendiagramme? Sie wissen es mal wieder noch nicht (wie so vieles anderes auch)

      – Merkel stammelt in ihre brüchige Telefonverbindung, dass es „noch zu früh sei, über Lockerungen zu sprechen“.
      1. Hat niemand, auch nicht Wirtschaftsverbände oder Christian Lindner, sofortige Beschlüsse über Lockerungen gefordert, sondern lediglich einen Fahrplan.
      2. Aus dieser Aussage leiten die Medien ab, dass wir uns noch länger als „nach Ostern“ gedulden müssen. Das wiederum hat Merkel aber auch so nicht gesagt. Sie setzt aber eine Abflachung der Kurve für Lockerungen voraus. Ostern ist in 3 Wochen, eine Abflachung kann dann eingetreten sein. Die Medien sind hier und da natürlich eine weitere Quelle von Verunsicherung.

      Nein, Joan, das reicht mir bei allem Bewusstsein für die extrem schwierige Steuerbarkeit bei Weitem nicht! Und neben all meinen persönlich-individuellen Bedürfnissen und Sorgen bin ich auch der festen Überzeugung, dass uns allen ein sehr viel höheres Maß an Konkretisierung zusteht. Denn wir zahlen auch die Zeche des Shutdowns, trotz aller staatlichen Hilfsmaßnahmen.

      Ostern als Fixpunkt, zumindest für Bestandsaufnahmen, in Frage zu stellen, ist ein unüberlegtes und eindimensional gedachtes Foul unserer Kanzlerin. An ihr scheinen im Homeoffice die zunehmenden Strömungen aus Wirtschaft und Bevölkerung in Richtung „Konkretisierung Exit-Strategie“ vorbei gegangen zu sein. Wie so häufig bei ihr: Schlechte Führung! Denn aus diesen Strömungen wird sehr schnell (formierter) Widerstand. Dann war es das mit „an einem Strang ziehen“. Im Kern steht genau das auf dem Spiel: Dass wir alle gemeinsam mitziehen. Ohne Fahrplan und somit auch ohne Ziel wird es verdammt eng werden!

      1
    • Ich sehe das so wie Ti Mo. Das wird nicht lange gut gehen. Den Politikern fliegt jetzt das ganze Kaputtsparen und die Privatisierung des Gesundheitssystems um die Ohren. Wieviele Tote haben wir jetzt, 200-250? 2018 waren es bei der großen Grippewelle um die 25.000 und da wurde kein Wort drüber verloren. Wenn man die Dunkelziffer der Corona-Erkrankten dazurechnet, fällt die Sterberate noch weiter runter. Und jetzt drehen alle durch? Jeder Tote ist MIT Corona gestorben, aber nicht AN.

      Die Politiker handeln nach dem Motto “Lieber zuviel tun als Nichts” um sich nicht vorwerfen zu lassen, sie hätten nichts getan. Es hat nicht jeder ein 150qm Haus mit Garten. Die ersten Leute werden bald aggressiv werden. Dazu dann laut Experten zunehmende Fettleibigkeit, Diabetes, Selbstmorde, häusliche Gewalt usw. Davon dass die Wirtschaft komplett an die Wand gefahren wird, und es Jahre oder gar Jahrzehnte dauern wird, den Schaden halbwegs zu beheben gar nicht erst zureden. Das ist doch alles nicht mehr normal.

      Seid vorsichtig und achtet auf Hygiene, aber seid genauso vorsichtig was Politiker und Medien von sich geben. Meine Meinung.

      3
    • @Lupinho: Ich würde gern vermeiden wollen, dass wir beide hier eine Exklusivdiskussion führen über Fragestellungen, zu denen wir wahrscheinlich auch nur eine bedingt kompetente Meinung einbringen können. Deshalb um die Diskussion abzukürzen:
      Wir sind uns einig darin, dass es eine Exit-Strategie braucht, allein aus sozialpsychologischen Gründen auch möglichst bald. Ich kann verstehen und nehme es selbst wahr, dass es auch ein wachsendes Bedürfnis danach gibt, einen terminlichen Fixpunkt für einen beginnenden Ausstieg sowie konkrete Schritte dazu zu erfahren.
      Wenn ich die Experten-Diskussion richtig wahrnehme, ist die Debatte darüber ja auch schon in vollem Gange. Diese Debatte zeigt aber auch, dass es zur Zeit weder in der Politik noch in der Wirtschaft einen Konsens über ein konkretes Ausstiegsszenario gibt. Das liegt nach meinem Verständnis einmal an den unterschiedlichen Interessen, die in die Debatte eingebracht werden, wobei die Frontlinien auffälligerweise quer durch die Parteien laufen. Andererseits liegt es aber vor allem an den vielen Unwägbarkeiten des Verlaufs der Corona-Pandemie selbst, die wegen der fehlenden Erfahrungen weder ein erprobtes Ausstiegsmodell nahelegt, noch einen seriösen Zeitpunkt für einen Ausstiegsbeginn zulässt.
      Da letztlich die Politik entscheiden muss, kann es für sie im Moment doch nur darum gehen, alle Faktoren, die bei einer solchen Exit-Entscheidung eine Rolle spielen, gewissenhaft gegeneinander abzuwägen. Und da die Virologen und Epidemiologen, die als beratende Experten bei dieser Entscheidung das größte Gewicht haben, sich in ihrer Expertise selbst nicht auf gesicherte Erfahrungen stützen können, ist jede politische Entscheidung in dieser Frage mit Vorbehalten und Risiken behaftet. Wer in dieser Situation meint zu wissen, was absolut richtig ist, äußert sich aus meiner Sicht unverantwortlich. Dies gilt auch für die, die immer wieder die noch relativ geringe Todesrate der Corona-Epidemie vergleichen mit den hohen Influenza-Todeszahlen aus 2017/18 und daraus eine aktuelle Überreaktion ableiten. Diese Influenza-Welle war außergewöhnlich und nach den verfügbaren Erfahrungen unterschätzt. Beim Corona-Virus kann man mangels Erfahrungen überhaupt nicht abschätzen, welche Folgen eine unkontrollierte Verbreitung hätte. Für epidemiologische Modelle ist dies aber ein gravierender Unterschied. Deshalb gibt es weltweit auch keinen ernst zu nehmenden Epidemiologen, der für eine unkontrollierte Ausbreitung oder auch nur für eine sektorale Kontrolle des Virus plädiert. Ich möchte mir nicht vorstellen, wie die Diskussion über diese Pandemie verliefe und was in unserem Land los wäre, wenn täglich Tausende unbehandelt an den Folgen des Virus versterben würden. Und nach Aussagen aller namhaften Virologen könnte eine solche Entwicklung nicht ausgeschlossen werden.
      Schlussendlich sind mir Verantwortungsträger aus der Politik lieber, die sich in dieser Situation in ihren Entscheidungen nicht festlegen, sondern situativ im Rahmen des Möglichen und Notwendigen entscheiden. Ein ausgemachter Idiot wie Trump, der angesichts der immer katastrophaler werdenden Zustände in New York und Kalifornien davon faselt, dass möglichst schnell wieder gearbeitet werden soll und „nach Ostern alles wieder so sein (wird), wie es vor der Corona-Pandemie war“ (Stern, 25.03.20), kann mir gestohlen bleiben.

      Lesenswert:
      https://www.deutschlandfunk.de/covid-19-die-frage-nach-der-exit-strategie-wie-und-wann.1939.de.html?drn:news_id=1114504

      6
    • Beim Thema Trump verlassen ja viele mal urplötzlich den bis dahin äußerst sachlichen und abgewogenen Diskurs.

      Sachlich betrachtet werden die USA von einem Wirtschafts-Lobbyisten regiert, wir aktuell schwerpunktmäßig von einem RKI, das Trump in puncto Fehleinschätzungen seit Januar in nichts nach steht und Herrn Drosten.

      Das erklärt den Unterschied in den Aussagen. Trump war mit den Grenzschließungen sogar schneller als Europa, wurde sogar von Flinten-Uschi dafür noch kritisiert.

      Nun gut, jetzt führt es wohl wirklich zu weit für einen Fußball-Blog.

      0
    • „Idiot“ als Bezeichnung für Trump ist – zugegeben – unsachlich. Ich habe die Zuschreibung aber bewusst gewählt, weil sie allgemein verständlich ist. Besser hätte ich sagen sollen, er ist ein Soziopath. Aber wer kann sich darunter etwas vorstellen? Wer‘s wissen möchte, dem empfehle ich ein Buch von Bandy X. Lee. Darin kommen 27 ausgewiesene Experten aus dem Bereich der Psychologie zu dem Ergebnis, dass der US-amerikanische Präsident alle sieben Kriterien für eine «Antisoziale Persönlichkeitsstörung» erfüllt. Dazu gehören:

      1. Mangelnde Fähigkeit, soziale Normen zu erfüllen und sich dem Gesetz entsprechend zu verhalten.
      2. Täuschung durch wiederholtes Lügen oder Betrügen anderer zum eigenen Vorteil oder zur eigenen Freude.
      3. Impulsivität und die mangelnde Fähigkeit, langfristig zu planen.
      4. Reizbarkeit und Impulsivität.
      5. Leichtfertige Missachtung der eigenen Sicherheit sowie der anderer.
      6. Konsequente Verantwortungslosigkeit, beispielsweise durch Nicht-Einhalten von Arbeitsverpflichtungen oder finanziellen Verpflichtungen.
      7. Mangelnde Reue durch Gleichgültigkeit oder Rechtfertigung, wenn man einen anderen verletzt, misshandelt oder bestohlen hat.
      Sehr empfehlenswert, aber leider nur in Englisch: https://www.amazon.de/Dangerous-Case-Donald-Trump-Psychiatrists/dp/1250179459
      Wenn Trump für dich lediglich ein Wirtschaftslobbyist ist, den du in seiner Fehlerhaftigkeit bzgl. der Corona-Krise gleichsetzt mit dem RKI/Drosten, die uns angeblich aktuell regieren, dann muss ich akzeptieren, dass eine weitere Diskussion ziemlich sinnlos ist. Denn auf Verschwörungstheorien habe ich keinen Bock.

      9
  48. Übrigens wird es wohl demnächst ein Wettbieten zwischen Manchester United und Real Madrid um Victor Oshimen geben

    2
    • In Wolfsburg war Victor zu schlecht befunden worden…woanders fahren die Spieler die Rekorde ein

      0
  49. Im Kicker(App) gibt es ein Artikel mit Jörgi Schmaddi

    Wir werden wohl keine finanziellen bzw existentiellen Probleme auf Grund der Krise bekommen. Geld fließt zwischen dem VFL und VW hin und her….

    In Absprache mit den Spielern sind Gehaltsverzichte durchaus denkbar und man hat das mit der Mannschaft besprochen

    5
  50. https://www.der-postillon.com
    Webergebnis mit Sitelinks
    Der Postillon

    Der Postillon führt die Bundesliga weiter, manchmal kann man Schmunzeln

    3
  51. https://www.kicker.de/772644/slideshow/als_der_hirsch_aufs_trikot_wanderte_kult_trikots_der_bundesliga

    Ein Rückblick auf einige Trikots. Wir sind auch dabei.
    Übrigens wieder mal eine Erinnerung daran, dass die “Traditionsvereine” BS und Dortmund nicht ganz unschuldig sind, was den Kommerz angeht….

    6
  52. Die Ultras haben einen spenden link geteilt für den Tierpark Essehof.
    Dort wurde wohl schon einige Mitarbeiter entlassen.

    Aktuell sind knapp 20.000€ zusammen gekommen.

    Laut Insta weiß man das der ein oder andere Profi da mal mit seinem Kind war…. ehrenhaft wäre wenn einer mal ne große Summe spenden würde :vfl:

    6
  53. Höre gerade Wölferadio bei iTunes, drücke kurz stopp und eine Sekunde später ist die Folge verschwunden(ca 10min vor Ende)

    0
  54. When Džeko met Grafite | The Strike Duo that Won Wolfsburg the Bundesliga: https://www.youtube.com/watch?v=GkFA1QrWaMs

    6
    • Wunderschönes Video, vielen Dank! Auch wenn wir alle den Inhalt natürlich nur schon allzu gut kennen.

      1
  55. Die Umfrage ist übrigens online auf der Website
    Habe mich gerade durch geklickt – sehr interessant. Da hat sich wer nen Kopf gemacht. Keine 0815 Umfrage

    Problem ist nur das vor allem Leute teilnehmen die eh ne gewisse Bindung zum VfL haben da nur diesenpersonen die Webseite besuchen und dann so eine Umfrage machen.
    Das verfälscht etwas das Ergebnis denke ich

    1
    • Hallo TiMo,
      Parallel zu der Umfrage über unsere Kanäle, befragen wir auch über ein online Panel eines Marktforschers (in langepasster Form) allgemeine Fußballfans in einer repräsentativen Stichprobe, die nicht Fans des VfL sind, um so ein möglichst umfassendes Bild zur Identifikation des VfL zu bekommen und zu erfahren warum sich “neutrale” Fußballfans noch nicht mit uns identifizieren und was wir tun müssen damit sich zukünftig mehr mit dem VfL identifizieren.

      0
    • Hier der Link der Umfrage des VfL:
      https://www.vfl-wolfsburg.de/newsdetails/news-detail/detail/news/teilnehmer-gesucht/

      Alle Freunde des Zinnenwappens können auch mal wieder Pro Zinnnen abstimmen…

      2
    • @ Ti Mo: Ich hab die Umfrage auch gemacht. Sie richtet sich ja an VfL Fans und betrifft die Fanbindung an den Verein. Es geht gar nicht darum neue Fans zu generieren. Dazu waren die Fragen jetzt schon sehr Vereinsspezifisch und gingen auch sehr tief.

      Ein Außenstehender wüsste vermutlich oft gar nicht wovon die reden (Thema Wappen oder auch Identifikationsfiguren des Vereins).

      Das Ergebnis würde mich auch mal interessieren.

      2
    • @TiMo: Von der für die Umfrage zuständigen Abteilung beim VfL gibt es zu deinem Post noch folgende Ergänzung. Aus technischen Gründen poste ich das hier mal:

      “Parallel zu der Umfrage über unsere Kanäle, befragen wir auch über ein online Panel eines Marktforschers (in langepasster Form) allgemeine Fußballfans in einer repräsentativen Stichprobe, die nicht Fans des VfL sind, um so ein möglichst umfassendes Bild zur Identifikation des VfL zu bekommen und zu erfahren warum sich “neutrale” Fußballfans noch nicht mit uns identifizieren und was wir tun müssen damit sich zukünftig mehr mit dem VfL identifizieren.”

      1
    • Schöne Frage im Interview:
      Die Spieler des VfL Wolfsburg werden leistungsgerecht bezahlt?

      Wie da der Tenor wohl sein wird :rolleyes:

      0
    • Die Frage habe ich mit „keine Angabe „ beantworte, schlicht deshalb weil ich das Gehalt der Spieler nicht kenne…
      Zudem unterliegt jeder Leistungssportler einer gewissen Schwankung.
      Das allgemein zu sagen ist sehr schwer

      3
  56. Weiß eigentlich jemand Neues aus weißrussland? Da wurde bzw. wird ja offenbar mit Zuschauern weiter gespielt. Es wird spannend, diese Entwicklung zu beobachten. Natürlich muss man mit Zahlen und Berichten aus Weißrussland vorsichtig sein. Trotzdem bin ich gespannt. Auch auf die Entwicklung in Schweden, wo ja wesentlich weniger Restriktionen beschlossen wurden. Und, muss man ja dazu sagen, das heißt nicht dass ich das alles falsch finde, was hierzulande angeordnet wurde. Ich bin nur einfach gespannt.

    1
    • Schade das man nun wieder in einen helleren Grünton umschwenkt. Dachte das man jetzt mit dem dunkleren Grün endlich mal nen Ton gefunden hat den man über Jahre beibehält.

      8
    • Fakt ist: man muss einen Ton beibehalten. Der VfL braucht zur eigenen Identität einen Grünton. Am besten wäre der Grünton, den man seit Gründung im Logo hatte oder halt der aus dem neuen Logo. Aber dunkelgrün hat nun wenig damit zu tun.

      5
    • Pastellgrün?!
      Ohje…

      0
  57. Zu Wolfsburg gehören die Zinnen.

    0