Mittwoch , Oktober 28 2020
Home / News / Der Wolfsblog zieht um

Der Wolfsblog zieht um

Liebe Freunde des Wolfsblogs!

Ich nutze gerade die fußballfreie Zeit, um dem Wolfsblog ein Update zu unterziehen. Dabei findet sowohl ein Providerwechsel als auch ein Domain-Umzug statt. Dieser Umzug läuft gerade, gestaltet sich allerdings nicht ganz einfach. Deshalb muss ich ein paar Tage um eure Geduld bitten.

Nach dem Umzug wird es in erster Linie große technische Verbesserungen geben:

► Die Seite wird sehr viel stabiler laufen. Ihr hattet es gemerkt, zuletzt gab es gerade an Spieltagen häufig mal Aussetzer. Diese soll es zukünftig nicht mehr geben.

► Die Seite bekommt endlich eine https-Verschlüsselung.

► Die Backendsysteme der Seite werden künftig vom neuen Anbieter dauerhaft aktuell gehalten und upgedatet.

Sobald der Umzug beendet ist, wird es dann auch einen inhaltlichen Relaunch mit vielen Neuerungen geben.

Beste Grüße!

81 Kommentare

  1. Hallo Normen, dann drücke ich mal die Daumen, dass alles reibungslos klappt! :top:

    1
  2. Besten Dank Normen und gute Nerven

    3
  3. Konnte man deswegen in den letzten Tagen nichts mehr posten?

    Ich hatte schon Angst, Du schließt den Blog.

    Ich bin gerade richtig erleichtert!

    0
  4. Viel Erfolg beim Umzug, wenn du technische Hilfe brauchst, kannst du dich gerne per E-Mail melden.

    1
  5. Sehr gut!!!

    1
  6. https://onefootball.com/de/news/dfb-ausserordentlicher-bundestag-soll-zukunft-und-regelungen-ab-der-3-liga-klaeren-29816777?variable=20200430

    VfL 2 könnte dadurch aufsteigen :D

    Ich finde, die Vereine die nicht spielen wollen, können in die 4 Liga gehen, damit andere Vereine dadurch profitieren. :D

    5
    • Wo steht das?

      0
    • Es gibt Szenarien das man die 3. Liga teilt in Nord und Süd. In solch einem Fall würde unsere U23 dann in die 3.Liga Nord aufsteigen.
      https://www.google.com/amp/s/www.sportbuzzer.de/artikel/bericht-3-liga-nachste-saison-zweigleisig/amp/

      1
    • Die Deutsche Liga sollte sich ein Beispiel an die Spanische Liga nehmen, die 2 Mannschaften spielen in der 2 Liga. Dafür könnte man echt profitieren, dass die 1. Mannschaft verjüngert werden kann bzw. den Druck nehmen kann, um von Verletzungen zurück zu kommen kann.

      1
    • nofake.albert

      Dadurch würde man den finanzstarken Teams Tür und Tor bieten den kleineren Vereinen noch weiter die Talente wegzukaufen. Dadurch hätte man noch mehr Lockmittel. Als langfristige Folge würde sich der sportliche Wettbewerb um die Meisterschaft auf einen exklusiven Kreis verkleinern.

      Ich bin absolut gegen Zweitvertretungen in Liga Zwei und Drei.

      Vielmehr sollte dem englischen Beispiel gefolgt werden und ein Ligasystem für Zweitvertretungen der Profiteams errichtet werden. Dass sich Talente auch hier entwickeln können, zeigt die aktuelle Flut an englischen Talenten.

      Edit: Eine Aufteilung in Nord- und Südstaffel der Liga 3,würde der dritten Liga massiv schaden und sie noch unattraktiver machen – sowohl für den Zuschauer als auch für TV.

      6
  7. https://www.4-4-2.com/bundesliga/wolfsburg/exklusiv-wolfsburg-renato-steffen-neuer-vertrag/

    Mit Steffen wird zukünftig wohl verlängert. Aufgrund seiner Variabilität und seines Kampfgeistes sicherlich richtig. Für internationale Klasse wird das zukünftig aber wohl nicht reichen.

    8
    • Aber er reißt sich den arsch auf.

      0
    • Fände ich absolut richtig ihn zu halten. Er ist extrem variabel und bringt auf jeder Position Leistung , zudem immer mit 100 % Einsatz dabei. Ob das für internationale Klasse reicht ist für mich belanglos , er hat sich jedenfalls seit seinem Wechsel zu uns ziemlich gesteigert. Solche Spielertypen kann man immer gebrauchen.

      11
    • In den Interviews wirkte er auf mich auch immer super bodenständig und selbstkritisch.
      Ich bin froh, ihn bei uns zu haben.

      Wir müssen ja auch erstmal jemand besseren finden, mit der Einstellung, der ins Budget passt und kommen möchte. Ich finde es super, dass er bleiben soll und freue mich immer, wenn er spielt.
      Das er kein Messi ist, wissen wir alle, aber wie sind eben auch ,,nur“ der VfL.

      9
    • Absolut richtige Entscheidung… Klasse.
      :top:

      4
    • Bitte weitere Verlängerungen! Absolut die richtige Entscheidung

      2
    • Mahatma_Pech

      Der Typ will nur Schlagzeilen generieren. Der soll in seinem Leben lieber endlich Mal sein Studium fertig bekommen und nicht so viel labern.

      Abgesehen davon hat die Wiederaufnahme rein wirtschaftliche Gründe. Man war halt zu dämlich, eine Versicherung vorher abzuschließen. Andere Ligen haben diese…

      4
    • Ich bin inzwischen auch der Meinung, dass der Profifußball vor sich selbst geschützt werden muss.

      Die Bundesliga hat immer ausgemacht, dass sie so viele Menschen unabhängig ihrer Herkunft oder sozialen Stellung verbunden hat. Der Millionär steht neben dem Arbeitslosen in der Kurve und feuert seinen Verein an.

      Aber viele Leute werden sich vom Sport distanzieren, wenn sie selbst zu den Verlierern der Pandemie gehören werden, ihre einst angefeuerten Bundesliga-Stars aber nicht.

      Watzkes Auftritt bei Lanz hat leider wirklich Symbolcharakter. Jahrelang die „echte Liebe“ proklamiert. Nun spricht er davon, dass die Vereine normale Wirtschaftsunternehmen seien und ein Produkt herstellen müssen.

      10
    • Der „Typ“ hat auch ohne Studium schon jetzt mehr erreicht als du in deinem jetzigen und den nächsten 3 Leben zusammen.

      25
    • Mahatma_Pech

      Die Kernfrage ist doch, wie viel Schaden all diese Beschränkungen erzeugen dürfen / werden. Derzeit massakrieren wir unsere Wirtschaft für eine eventuelle Gefahr.

      Und ich finde es wahrhaft erstaunlich, dass hier nur von Fußballern gesprochen wird. Die Vereine sind auch ein Wirtschaftsfaktor für Städte. In Wolfsburg hätte damals eine n Abstieg viel Geld und Arbeitsplätze gekostet. Aber das können sich derzeit viele immer noch nicht vorstellen.

      1
    • Mahatma_Pech

      Das Trauma muss bei Swingkid sehr groß sein. Er wurde bestimmt immer von den Lehrern zum Kreide holen geschickt, damit er wenigstens etwas produktiv ist. Und auf dem Schulhof haben alle Lehrer weg geschaut, als man ihm das Pausenbrot geklaut hat. Armer Junge. Deshalb ist er jetzt auch ein Rebell und zeigt es den Leuten jetzt so richtig, also ein bisschen im Internet. Also gar nicht.

      8
    • Aktuell haben wir eher keine Korona-Kriese , sondern eine Wirtschaftskriese. Darunter leiden sowohl in Deutschland als auch Global mehr Menschen als am Virus.
      Daher ist alles was auf macht, alles wo es Lockerungen gibt erstmal positiv. Wenn es auch „nur“ Fußball ist. Herr Kühnert, der auch mal richtige Dinge sagt und den ich keinesfalls nur negativ sehe, hat hier aber wohl eher einen Linken Groll gegen Fußballmilionäre, vergisst dabei aber die Soziale und Wirtschaftliche Bedeutung der Bundesliga

      Die Amerikaner sind mit Waffen ins Kapitol in Mischigan gegangen um gegen die Maßnahmen und somit den Arbeitsplatzverlust vorzugehen- dort gibt es kein Soziales Netz wie hier.
      In Kalifornien sind tausende einfach an die gesperrten Strände gegangen, von Santa Monica bis Huntington.

      Auch hier in Deutschland geht das nicht mehr lange gut…

      0
    • Wuff. Und jetzt wieder husch in’s Körbchen mit dir zu den anderen kleinen Kläffern.

      12

    • Die Kernfrage ist doch, wie viel Schaden all diese Beschränkungen erzeugen dürfen / werden. Derzeit massakrieren wir unsere Wirtschaft für eine eventuelle Gefahr.“

      Diese Kernfrage ist richtig und wichtig.
      Aber sie hilft dieser speziellen Diskussion nicht, weil sie viel zu stark übergeordnet ist.

      Wir haben nun mal die Situation, dass wir Sterbenden verbieten, dass Angehörige bei Ihnen sind. Dass Kindern Bildungseinrichtungen verwehrt werden. Dass Gastronomen momentan der Boden unter den Füßen weggezogen wird.

      Ob das alles richtig ist, muss woanders diskutiert werden. Aber es ist die Realität. Und diese muss die Bundesliga berücksichtigen.

      Natürlich weiß ich, dass Vereine ein Wirtschaftsfaktor sind. Aber ich hätte auch gern, dass das langfristig so bleibt.
      Ich teile die Auffassung von Kevin, dass hier ein schwer zu reparierender Imageschaden droht.

      3
    • Inhaltlich: Ich persönlich hoffe, dass die BuLi so schnell wie möglich wieder losgeht. Obwohl ich oft mit dem Profifussball fremdel hätte ich damit so gar kein Problem (mit jeden anderen Wirtschaftszweig auch nicht, der so schnell wie möglich wieder loslegen will)
      Zur Personalie hat Mahatma eigentlich alles gesagt. Hoffentlich bekommen solche Typen ohne Studienabschluss oder Berufserfahrung nie Regierungsverantwortung. Mit seinem Werdegang würde er eigentlich besser zu den Grünen passen…

      2
    • Ich finde den Reflex „Der hat kein Studium und keine Berufserfahrung, der soll mal halbgas fahren“ zwar nachvollziebar, aber zu kurz gedacht.
      Unser Gesundheitsminister ist Bankkaufmann…

      Dennoch lebt eine Demokratie eben davon das es jeder schaffen egal welchen Bildungshintergrund er hat oder wie viel Geld hat. Nur „Experten“ in die Politik zu lassen schließt viele aus.

      Wenn nur studierte Leute in die Politik aufsteigen dürfen, wird es nie ein Arbeiter „vom Tellerwäscher zum Millionär “ schaffen. Bzw zum Kanzler.

      3
    • Wob_Supporter

      Swingkid deine Kommentare hier sind mehr als überflüssig. Ich habe bis jetzt nichts von dir gelesen was auch nur ansatzweise einen sinnvollen Beitrag zu einer Diskussion geleistet hat. Außer billiger Polemik und Pöbeleien kommt da nichts.

      11
    • @TiMo
      Ich begrüße es durchaus, wenn unser Bundestag die Bevölkerung besser abbildet. Z.B. weniger Juristen, Lehrer dafür gern auch mehr Arbeiter etc.

      Ich finde es nur Problematisch wenn jemand noch gar nix zustande gebracht hat. Kein Studium, Ausbildung, Beruferfahrung, sprich außer kluge reden schwingen noch nichts geleistet hat. Wenn z.B. ein einfacher Schichtarbeuter mit 35 in den BT kommt begrüße ich das ausdrücklich…..

      1
    • Mit Kühnerts Position könnte man sich ja inhaltlich auseinandersetzen und sich dabei die Frage stellen, von welchen Interessen die jeweilige Position geleitet ist. Bevor eine solche Auseinandersetzung überhaupt beginnen kann, ist man jedoch gleich auf Stammtischniveau („Der soll in seinem Leben lieber endlich Mal sein Studium fertig bekommen und nicht so viel labern.“)
      Darauf könnte man eigentlich nur mit Sarkasmus reagieren.

      Kühnert labert und die DFL war zu „dämlich“ eine Versicherung abzuschließen, wie sie andere Ligen haben. So?
      „Einen Versicherungsschutz gibt es nicht. ‚Von einigen Klubs weiß ich, dass sie versucht haben, sich gegen eine Pandemie zu versichern. Unser Versicherungsschutz deckt eine Pandemie nicht ab. Ich kenne auch keine Profiliga, in der das der Fall wäre`, betonte der DFL-Geschäftsführer in einer Pressekonferenz.“
      https://versicherungswirtschaft-heute.de/politik-und-regulierung/2020-03-17/dfl-vereine-sind-nicht-gegen-pandemie-versichert/

      Also, Fakten unter die Behauptung: Welche Ligen waren denn so intelligent und haben einen dummen Versicherer für einen so kostspieligen Versicherungsschutz gefunden?

      Der Wolfs-Blog kann sich glücklich schätzen, neben Laberern und Dämlacks auch einen in seinen Reihen zu haben, der studiert hat und jederzeit und für alle Fragen aus prallem Wissen und überdurchschnittlicher Intelligenz schöpfen kann.

      43
    • Mahatma_Pech

      Besagter Herr Kühnert war vor Corona fast wöchentlich in irgendeiner Polit Talkshow. Seit Corona ist er abgemeldet. Und natürlich nutzt er nun den Fußball, um Medienpräsenz zumindest für kurze Zeit zu generieren.

      Schlimmer ist dann noch, dass ein Sozialdemokrat es wieder nicht schafft, die Folgen von einer Schließung für die einfachen Angestellten zu überblicken. Ich möchte nicht wissen, wie viele Arbeitsplätze allein in Gelsenkirchen davon abhängen.

      Und es wird auch nicht besser, wenn man auf den Fußball als Geschäft schimpft. Denn davon ist der Reinigungskraft genauso wenig geholfen wie den Servicemitarbeitern in Hotels und Restaurants.

      Wenn es rein um das Sportliche geht, ist es eine Farce. Aber das stellt dich noch nicht einmal ein Fußballer oder Manager in Frage. Hier geht es jetzt um Existenzen. Und das sind einfache Leute.

      Aber das ist am Ende eine ähnlich Existenzdiskussion wie in anderen Wirtschaftsbereichen. Am Ende sind nicht die Gutverdiener betroffen, sondern der einfache Angestellte.

      3
    • Und selbst, wenn es so wäre, dass es Kühnert primär darum ginge „Medienpräsenz zu generieren“ (das machen alle Politiker, die das Selbstbild besitzen, etwas zu sagen zu haben)? Es geht darum, was er sagt, und das ist diskussionswürdig.

      Und welche Kenntnisse hast du von sozialdemokratischer Politik? Als ob die SPD nach 1945 auch nur eine Gelegenheit ausgelassen hätte, jede industrie-, energie-, sozial- oder klimapolitische Kröte zu schlucken, wenn es um den vermeintlichen Erhalt von Arbeitsplätzen ging – und das oft mit dem Ergebnis nur zeitversetzt gravierenderer Folgen (z. B. Steinkohlekrise 1960-er Jahre, Stahlkrise 1970-er Jahre, Braunkohlekrise aktuell). Insofern ist es geradezu erfrischend, wenn Kühnert nicht diesem politischen und ökonomischen Kurzschluss folgt.
      Jeder Verlust eines Arbeitsplatzes, egal wo, ist für die Betroffenen zunächst ein Problem. Deshalb ist es eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe, die Folgen bis zu einem erträglichen Maß abzusichern. Und im internationalen Vergleich (man schaue aktuell mal in die USA) steht die Bundesrepublik nicht allzu schlecht da. Wobei vieles noch verbessert werden kann und muss.
      Bzgl. der Arbeitsplatzfrage müssen die Beschäftigten im Bereich der Bundesliga also die gleichen Folgen und die gleiche Behandlung hinnehmen, die auch für andere Wirtschaftsbereiche gilt. Dabei würde ich es aus sozialpsychologischen Gründen begrüßen, wenn die Saison wenngleich in Form von Geisterspielen zu Ende gebracht werden könnte. Dazu bräuchte es aber ein widerspruchsfreies, vermittelbares Konzept. Und das sehe ich genauso wenig wie Kühnert.
      So lange nicht gesichert ist, dass jedem Beschäftigten in Bereichen, wo präventiver Infektionsschutz systemrelevant ist, Tests in kurzen Abständen zum Selbst- und Fremdschutz ermöglicht werden, kann es keine vermittelbare Ausnahme für die Bundesliga geben. Von dem notwendigen Ziel breitflächiger Tests wie in Südkorea und konsequenter Isolierung der Infizierten, die dort ein Schlüssel für die Eindämmung der Pandemie waren, mal ganz zu schweigen. Zudem fehlt mir persönlich das Vertrauen, ob die Verantwortlichen in den Clubs ob der Verlockung der Fernsehgelder ihre Mannschaft zurückziehen würden, um eine grassierende Infektionskette in ihrem Club zu unterbinden. Geradezu makaber wäre, wir sähen eine zweite schwerwiegendere Infektionswelle, aber der Ball rollt.

      31
    • Nun, es gibt eben Politiker, von denen man den Eindruck hat, sie stünden gerne im Rampenlicht. Kevin Kühnert ist so einer, und auch vor diesem Hintergrund finde ich, muss man sehr wohl mitbewerten, wer die Aussage getätigt hat. Selbstverständlich sind die Aussagen als solche trotzdem diskussionswürdig. Man muss dazu aber keine Kenntnisse von der Geschichte der Sozialdemokratie haben. Man kann das vielleicht sogar auf Stammtischniveau diskutieren.
      Ein widerspruchsfreies Konzept freilich wird man dieser Tage kaum finden, denn es gibt immer jemand, der sich benachteiligt fühlt (auch schon vor Corona…) und deswegen das Konzept zur Fortführung der Bundesliga in Frage stellt.
      Tests in kurzen Abständen zum Selbst- und Fremdschutz könnte es meinetwegen gerne für mehr Menschen geben – solange aber die mittlerweile massig vorhandenen Kapazitäten auch nicht annähernd genutzt werden, kann es doch kein Grund sein, diese Nutzung der Liga abzusprechen.

      1
  8. Ich frage mich, welche Auswirkungen die Corona – Fälle bei Köln auf die Fortsetzung des Spielbetriebs haben.

    2 Wochen Quarantäne, dann 2 Wochen Mannschaftstraining mit voller Besetzung und dann Ligastart, sofern es auch bei keinem anderen Verein neue Infektionen gibt?

    Oder hat Köln halt Pech gehabt, wenn es in z. B. 2 Wochen losgeht und bei denen nicht alle trainieren und mitspielen können?

    Das zeigt doch alles den Wahnsinn.

    5
    • Wob_Supporter

      Verletzungen oder Krankheiten sind ja im Profifußball nichts ungewöhnliches. Dann fehlen Köln halt die Spieler. Die Spieler die nicht infiziert sind trainieren ja weiter.

      3
    • Genau in diese Richtung wollte ich auch mal eine Diskussion anregen.
      Fußball hin oder her. Eigentlich müsste jetzt, sofern die Kontakte nachweisbar sind, der gesamte Kader von FC Köln in die Quarantäne. Mindestens 14 Tage lang… So wie bei jedem von uns (sofern Kontakt ersten Grades usw.). Inklusive Tagebuch führen und so weiter. Sofern keine Systemrelevanz vorliegt bzw. Symptomfrei und in einem Systemrelevanten Beruf.
      Das ist die Frage und die ist im Konzept der DFL glaube ich auch nicht deutlich formuliert und genau da könnte der Haken bei der allgemeinen Akzeptanz liegen : Wenn jemand positiv getestet wurde und im mannschaftstraining war… Warum trainiert der Rest dann weiter und anderswo werden ganze Betriebe in Quarantäne geschickt.
      Will damit nur wieder einfach deutlich machen: Ja… Wirtschaft ist zerstört worden… Es ist auch eine nie dagewesene Situation… usw. usw. usw.
      Ob die Lockerungen wirken und richtig sind, genauso wie die Lockdowns vorher, sehen wir erst hinterher.
      Bis dahin: Es ist keine eventuelle Gefahr… Es ist eine ziemlich tödliche und bevor kein Medikament oder Impfstoff da ist… Wird es keine wirkliche Akzeptanz geben können. Egal in welche Richtung.
      Bedenkt man mal folgendes Szenario : BL geht wieder los und es gibt immer mehr Lockerungen und die Zahlen steigen wieder an (was sogar mathematisch möglich und logisch wäre).
      Was wird dann entschieden?
      Totaler Lockdown? Anarchie?
      Es ist einfach keine einfache Situation.
      Also bleibt geduldig und vor Allem: GESUND!!!

      3
    • Mahatma_Pech

      Die drei bildeten eine Gruppe und hatten keinen Kontakt zum Rest…

      2
    • Ein Spieler vom FC Kölle hat aber schon anderes verlauten lassen. Steht in der ZDF heute-App. Ich weiß den Namen nicht mehr, ist ein Belgier.

      Ich werde die Befürchtung nicht los, dass Vereine versucht sein könnten, (mögliche) Infektionen zu vertuschen, um den Spielbetrieb und damit die Überweisung von sky nicht zu gefährden.

      Wenn man sicher sein will, dann müssten alle Spieler, Trainer, Betreuer, Schiedsrichter etc mindestens 2 Wochen vor Wiederbeginn des Spielbetriebs in Quarantäne und bis zum Ende der Saison in Quarantäne bleiben.

      Das werden die Spieler aber verweigern. Das führt aber geradewegs in die Abteilung Tricksen und Täuschen, um keinen Abbruch der Liga oder Ausschluß des eigenen Vereins von den restlichen Spielen zu riskieren.

      9
    • Das mit keinen Kontakt zum Rest ist mittlerweile nicht mehr haltbar, wenn man den Aussagen eines Profis glauben schenken kann.
      Also ist es doch nicht so einfach (!)

      2
    • Ärgere mich, dass man ein Talent mit Kaufoption ausleihen musste. Hoffentlich lernt man aus dem Fehler.

      2
    • Das ist natürlich bitter, aber allen Anschein möchte Kloppo Osimhen haben, der wäre natürlich interessant zu beobachten^^

      0
    • Relativ.
      Schön für osimhen, schade für uns, aber wer weiß, ob und wie er sich bei uns entwickelt hätte.

      Außerdem gebe ich folgendes zu bedenken, was anscheinend oftmals vergessen wird….

      https://www.fussballtransfers.com/a7852643419006058716-osimhen-faellt-in-belgien-durch

      Die Verhandlungssituation war damals nicht die beste und wahrscheinlich war man auch froh, den Kader zu verkleinern.

      4
    • Ich finde es einfach schade, dass er , wie manche andere auch, hier keine echte Wirkliche Chance bekommen haben , also mal 3,4 spiele gespielt haben.

      Klar kenn wir nie Trainingseindruck etc, wenn man Spieler holt, egal ob U23 oder aus dem Ausland, sollte man schon gewillt sein sie einzusetzen….

      0
    • Wie soll man denn „aus dem Fehler lernen“? Der Junge hatte sicherlich Potenzial, hat hier jedoch performt wie eine Gurke und erst andernorts im zweiten Anlauf ein Bein auf den Boden bekommen. Genauo haben unzählige andere VfLer hier nichts gezeigt und wurden genauso verliehen – und sind dann in der Versenkung verschwunden. Dass es bei Osimhen anders gelaufen ist, konnte man nicht vorhersagen. Pech gehabt. Was man aber sieht: Großte Talente entwickeln sich nur dann richtig gut, wenn das Umfeld stimmt. Wenn man keine funktionierende Mannschaft hat, wird man mit Talenten kaum glücklich. Und hoch veranlagte Talente kann man dann leichter ins klate Wasser werfen, wenn sie neben hochveranlagten gestandenen Spielern auflaufen. Ich wage die These: Ein Reyna, Sancho oder Pulisic würden bei uns genauso stagnieren wie Brekalo. Wäre ich Elternteil von Moukoko hätte ich meinen Jungen auch eher zum BVB geschickt – und ich finde Schwarzgelb wirklich zum Kotzen.

      6
    • @Schalentier,

      normalerweise würde ich dir Recht geben. Allerdings wurde ich Osimhen meiner Meinung nach oftmals positionsfremd eingesetzt. Hatte jetzt nicht nachgeschaut, meine mich aber zu erinnern, dass das oft auf den Außen war und vor allem selten von Anfang an.

      Aber ja, hoffnungsvolle Talente hatte der VfL schon oft. Auch hatte der VfL auch einige Male eine gute Mannschaft und man hätte die Mannschaft weiter verbessern können. Was man dann aber tat war, dass man die Mannschaft breiter aufgestellt hat aber nicht mit mehr Qualität oder eben man hat Spieler versucht 1 zu 1 zu ersetzen.

      Hoffentlich kommen wir noch einmal in diese Situation und machen es dann richtig.

      4
    • Wir sind doch in der Situation mit mehreren

      Rexhbecaj, Yeboah und Llanez

      Rexhbecaj hat gezeigt, dass er zum VfL passt und wurde dann opfer eines Trainerwechsels und dem darauf folgenden System-Wirr-Warr (Sommer bis Winter nur zwei ZM -> Elvis verleihen -> auf drei ZM Systemwechsel…)

      Yeboah wurde verliehen und hat dort nun auch nicht überperformt. Wegen Corona ist die Transfersituation unklar, wodurch er ab Sommer in Wolfsburg bleiben könnte. Eventuell aber auch nochmal verliehen werden soll. Sollte er bleiben wird es ggf schwieriger für…

      Llanez! Der hochgepriesene US-Boy darf ja momentan mit den Profis mit trainieren. Eventuell könnte er die Chance in einem oder mehreren Geisterspielen bekommen und dadurch seine Situation für Sommer verändern. Da ist für mich persönlich alles drin: U19 bleiben, U23, Leihe oder Profikader.

      Und bei allen ist es dann halt immer entscheidend, dass sie auch Spielzeit auf ihrer Postion bekommen.
      Situationen auch mal annehmen und Talenten die Chance geben sich hier zum Profi hoch zu spielen.

      Das ist mMn auch das Problem, dass wir immer wieder hatten. Talente werden sehr sporadisch eingesetzt, z.T. auf fremden Positionen um dann verliehen zu werden und nicht zu überzeugen.

      Seguin oder Jaeckel haben hier etwas mehr Zeit bekommen aber anscheinend keine Perspektive. Dann wurden sie lieber verliehen und sind nun Fürther.
      Soll nicht heißen, dass sie bei uns brilliert hätten, aber in Wolfsburg wird der Nachwuchs irgendwie immer weg verliehen und damit das Kapitel wieder geschlossen.

      3
    • @johnny
      Sehe ich ähnlich.
      Man wollte oder konnte die „Starstürmer“ (auch ohne nachzugucken bzw aus der Erinnerung heraus) nicht auf die Bank setzen bzw das System ändern.
      In dieser Zeit hat aber fast niemand brilliert.

      @El_zurdo
      Bei Elvis hat man allerdings fast alles in der Hand.
      Man kann selbst entscheiden, ob man ihn für die 7Millionen € an Köln verkaufen möchte.
      Einzig der Spieler, wenn er denn unbedingt dort bleiben möchte, könnte da etwas ändern, wenn man ihm entgegen kommen möchte oder er einen Aufstand ala Draxler etc machen würde, was ich mir bei Elvis aber nicht so vorstellen kann.

      Zu yeboah
      https://www.sportbuzzer.de/artikel/fussball-vfl-wolfsburg-john-yeboah-vvv-venlo-bundesliga-eredivisie/amp/

      2
    • Ich finde es einfach schade, dass er , wie manche andere auch, hier keine echte Wirkliche Chance bekommen haben , also mal 3,4 spiele gespielt haben.

      Klar kenn wir nie Trainingseindruck etc, wenn man Spieler holt, egal ob U23 oder aus dem Ausland, sollte man schon gewillt sein sie einzusetzen….

      0
  9. Ein Text zu unseren verliehenen Spielern, mit Aussagen von Schäfer.

    https://www.sportbuzzer.de/artikel/vfl-leihspieler-uduokhai-entscheidung-ende-mai-neuer-vertrag-fur-yeboah/amp/

    Kann mir kaum vorstellen, dass Augsburg bis Ende Mai die Kaufoption ziehen wird.
    Bin mir nicht sicher, wie es bei denen in der aktuellen Situation finanziell aussieht

    3
  10. VW hat den Sponsorenvertrag mit Hannover auslaufen lassen.

    Werder befürchtet, dass VW bei Ihnen aussteigt.

    Das sieht doch sehr nach Sparen aus. Wer immer noch hofft, im Sommer könnte das eine oder andere teure „Schnäppchen“ zum VfL kommen, sollte ganz schnell von dem Trip runterkommen.

    Dazu passt es, dass die Sommervorbereitung zu Hause in WOB erfolgt. Allerdings habe ich es bislang so verstanden, dass die Orte bzw Regionen, in denen das Trainingslager im Sommer abgehalten wird, dem VfL dafür Geld zahlen und mit dem VfL Werbung machen. Könnte also durchaus sein, dass dadurch Geld in der Kasse fehlt. Corona wird bei der Entscheidung eine gewichtige Rolle gespielt haben. Und für die die Außenwirkung ist es in heutigen Zeiten auch nicht verkehrt, bodenständiger zu sein bzw wirken.

    1
    • Das wir diesen Sommer keine Unsummen ausgeben, sollte klar sein. Wie bei anderen Vereinen auch. Das VW spart, war auch klar. Denke aber nicht, dass uns das großartig betrifft. Eher zieht man sich bei aus den anderen Sponsorings wie Werder, Hannover etc. zurück, bevor man das Tochterunternehmen „angreift“

      3
    • Wob_Supporter

      Ursprünglich war im Sommer eine USA Tour geplant und ein Trainingslager in Österreich. Ich gehe davon aus das man aufgrund der aktuellen Reisebeschränkungen darauf verzichtet und nicht aus finanziellen Gründen. Nichtsdestotrotz werden wir mit Sicherheit keine großen Transfer tätigen falls wir überhaupt welche haben werden.

      6
    • Es geht eben nicht Primär um die Kicker, sondern die Clubs als solches…

      Den Profis wäre es Finanziell lachs, ob die Saison zu Ende gebracht wird..

      0
  11. https://www.spox.com/at/sport/fussball/oesterreich/2005/Artikel/bericht-lask-interessiert-an-stuermer-von-vfl-wolfsburg.html

    Eine Leihe zum LASK wäre sicherlich keine schlechte Variante für uns und auch Karamoko.

    2
    • Und so soll die Bundesliga wieder starten… ;)

      1
    • Bruno wird sich freuen wenn er das sieht ;)

      5
    • Geht mal bei Insta Auf WUMMSS, das letzte Bild und die Kommentare mit der Gucci-Tasche

      Danach auf die Insta-Seite von Vedad, da wird gespendet für den Guten mann :D

      oh man, da haben die Jungs (Kalou und Ibisevic) nen richtigen Bock geschossen

      2
    • Das geht wahrscheinlich bei jedem Bundesligisten so zu. Die anderen sind halt nur nicht so blöd und filmen sich dabei.

      Andererseits sehe ich es auch etwas übertrieben an. Ich meine die wurden alle negativ getestet und sollen eh bald wieder Zweikämpfe führen. Dann kommen sie sich automatisch eh näher.

      0
    • Kalou begreift nicht, welchen Schaden er hier angerichtet hat. Nicht nur für sich oder Hertha. Sondern für die ganze Bundesliga.

      Welcher Politiker kämpft nun noch für einen baldigen Neustart der Liga?

      Ein Saisonabbruch mit entsprechenden Konsequenzen ist heute sehr viel wahrscheinlicher geworden.

      0
    • Ich glaube nicht das es überall so läuft wie in Berlin , gerade deswegen ist die Aktion so dumm. Alle die sich dran halten werden gleich mit in Verruf kommen was die aktuelle Situation nur noch komplizierter macht. Gleichwohl gehe ich davon aus das es die Entscheidung wann es weitergeht nicht großartig beeinflusst. Es geht für alle Beteiligten einfach um zu viel , den Neustart wird man sich nicht von so einem Idioten kaputt machen lassen.

      2
    • Kalou wird das ganze nicht großartig interessieren. Sein Vertrag läuft am 30.6 aus und wird nicht verlängert.

      1
    • @VFL45
      Kalou hat erstmal frei bis zum 30.06. :D

      0
  12. @VFL45
    Kalou hat erstmal frei bis zum 30.06. :D

    1
    • Wenn Kalou es tatsächlich schaffen sollte mit seiner Dümmlichkeit die DFL zu entlarven, was ich mir wünschte, sollten wir ihm alle Hände schütteln und aufhören schlecht von ihm zu reden, nach der Einsicht, dass die Revolution nicht von den Denkern und Philosophen gemacht wird, sondern von denen, denen das Wasser bis zum Hals steht.

      0
  13. Könnte man Kalous Aktion nicht auch als Dekuvrierung des DFL-Hygiene-Konzepts verstehen?
    Welchen Sinn macht es, den Körperkontakt vor und während des Trainings zu diskriminieren und beim Spiel liegen die schwitzenden Spieler dann aufeinander und inhalieren die Aerosole des Gegenspielers bis in den letzten Lungenzipfel?
    Andererseits ist das Konzept der DFL ja so gut, dass es infizierte Spieler praktisch à la minute herausfiltert. Was macht da ein freundliches Handshake schon aus? Gut gemacht Kalou!

    12
    • https://www.stern.de/kultur/micky-beisenherz/micky-beisenherz–wie-salomon-kalou-die-bloedheit-der-bundesliga-enttarnt-9250700.html

      Für mich der passende Kommentar zu den suboptimalen Fußballern des Big Shitty Clubs…

      7
    • @ballhexer: Danke für den Link!
      Von dem französischen Philosophen André Glucksmann stammt der schöne Satz: „Gäbe sich die Dummheit nicht den Anstrich von Intelligenz, sie könnte niemanden täuschen, und die Nichtigkeit ihrer Komödien würde keine Folgen haben.“ (Die Macht der Dummheit, Paris 1985, S. 14)
      Die Bedeutung vermeintlich dummen Handelns (und Redens) liegt also in seiner Wirkung. Und insofern ist es egal, ob Kalous erhellendes Filmdokument Ausdruck „sagenhafter Blödheit“ ist, wie Beisenherz nicht ausschließen mag, oder doch der intelligenzgesteuerte, enttarnende Coup eines fußballerischen „Ed Snowden“. Allemal Recht hat Beisenherz in seiner Einschätzung, dass Kalou „das Bundesliga-Restart-Konzept der DFL (entlarvt)“. Die spannende Frage ist aber jetzt, ob die politischen Entscheider morgen die Fußballgemeinde für so intelligent halten, dies ebenso zu sehen, oder doch mehrheitlich für so blöd (aber leider wahlberechtigt), in Kalous Verhalten die singuläre Fehlleistung einer abgehalfterten, vergrätzten afrikanischen Dumpfbacke zu erkennen. Ich würde mein Sparschwein auf Letzteres setzen.

      17
    • Danke nach Castrop an Micky Beisenherz.
      Danke Ballhexer.
      Danke Joan, habe Glucksmann aus dem Regal geholt und entstaubt.
      Er ist extrem aktuell und verdeutlicht auch die Denkweise für manche Beiträge hier.
      Meine Lieblingssentenz:
      „Den Vollidioten erkennt man eben daran, daß er durch nichts aus der Fassung zu bringen ist. Er ist stets bereit, sich über das eine Meinung zu bilden, was er nicht versteht, und unfehlbar über das zu urteilen, was er nicht weiß“.
      Gruß aus der Covid-Eremitage

      16
    • „Den Vollidioten erkennt man eben daran, daß er durch nichts aus der Fassung zu bringen ist. Er ist stets bereit, sich über das eine Meinung zu bilden, was er nicht versteht, und unfehlbar über das zu urteilen, was er nicht weiß“.

      Ja, Spaßsucher, das fasst das Treiben des RKI-Tierarztes, Drosten und anderen „Vollidioten“ der letzten Wochen bestens zusammen! Danke für diese Inspiration!

      Die meintest Du doch, oder?! :kopfball:

      1
    • Ich bin ganz sicher, Herr Prof. Dr. Lupinho, dass Du die epidemiologischen Gegebenheiten und Notwendigkeiten kompetent beurteilen kannst. Und auch mir ist und bleibt unerfindlich, warum man sich Deinen Erkenntnissen und weitsichtigen Strategien derart borniert verweigert!
      Dass die Situation heute mit derart geringen Todeszahlen (und wie der Humanist Palmer bemerkte, überwiegend Menschen, die eh bald die Radieschen von unten…) als eher harmlos zu bezeichnen ist, hat nix mit Prävention zu tun. Das wollen uns die Impfterroristen um Bill Gates alles nur einreden.

      Ja, Herr Prof. Dr., ich bich auch sehr sicher, auf wenn Glucksmanns Analysen zutreffen.
      Und eben mit diesen Experten will ich meine Energie hier nicht vergeuden.
      Dir weiter viel Spaß bei deiner intellektuellen Automutilation.

      Ich bin dann mal wieder weg.

      20
    • @Lupinho: Du solltest eigentlich merken, dass du dich mit solchen Beiträgen selbst disqualifizierst. Spekulierst du mit dem ständigen Hinweis darauf, dass Wieler Tierarzt ist, auf die Dummheit und Vorurteile der Leser hier im Blog? Die tierische Mikrobiologie funktioniert doch nicht nach anderen Naturprozessen als die des Menschen? Wieler ist schwerpunktmäßig Mikrobiologe und Infektiologe und er hat seine akademischen Titel gewiss nicht auf dem Rummelplatz geschossen. Im Übrigen ist Wieler als Präsident des RKI bei seinen öffentlichen Auftritten eher dessen Sprachrohr. Die vermeldeten Ergebnisse und Prognosen werden in unabhängig arbeitenden wissenschaftlichen Forschungsprojekten erhoben und ausgewertet. Deine Vorbehalte müsstest du also an diese wissenschaftlichen Teams adressieren.

      14
  14. Volkswagen-Nutzfahrzeuge beendet das Sponsoring bei H96, jährlich gab es ca 300.000€ die jetzt fehlen

    Außerdem gab es Autos für die Spieler und Mitarbeiter und das NLZ wurde fianziert. So beläuft sich das Sponsoring auf knapp 1mio€.

    Über eine Reduzierte Zusammenarbeit wird verhandelt.

    7
  15. https://www.sportbuzzer.de/artikel/ex-vfl-talent-in-wolfsburg-war-es-unfassbar-schwer-malcolm-badu/

    Da ist aber einiges an Quatsch dabei, was er sagt. Ausnahme natürlich, dass der Sprung in unsere erste Mannschaft nicht leicht ist.

    0
    • Ja, der Sprung ist nicht leicht.

      Andererseits kann ich nicht erkennen, dass er in Moskau wirklich einen Schritt weitergekommen wäre.

      Wenn man es fies kommentieren möchte, könnte man natürlich sagen, dass er es vom Bankwärmer unserer 2. Mannschaft zum Bankwärmer von Moskaus 1. Mannschaft geschafft hat, jedenfalls in einigen Spielen. Das mag man als Aufstieg und Erfolg werten, muss man aber nicht.

      1
  16. verschoben

    1