Mittwoch , Oktober 28 2020
Home / Blog / Ein Sommertraum – Fußball pur!

Ein Sommertraum – Fußball pur!

5-Düsseldorf
 
Der Erlebnisbericht eines VfL-Fans und Mitglied des Wolfsblog-Teams:

Es ist endlich soweit, die WM in Brasilien neigt sich dem Ende und der Bundesjogi vollendet endlich das, worauf er lange Zeit hingearbeitet hat. Und wie es das Schicksal wollte, passierte dies ausgerechnet im Mekka des Fußballs. Im alt-ehrwürdigen Maracana stemmt unsere deutsche Elf die Trophäe in die Höhe.

WMEin wenig die Freude der Millionen Deutschen geteilt, steht mein fußballerisches Highlight des Sommers erst kurz bevor, die Sommervorbereitung mit meinem geliebten VfL Wolfsburg.
Dazu wurde im Vorfeld der Jahresurlaub fast vollständig verplant und nochmal das Gesparte durchgerechnet. Wochen zuvor begannen dann die Vorbereitungen und Organisationen, des Weiteren wurden einige Absprachen getroffen und da stand auch schon der Trainingsauftakt auf dem Programm.
Eine der wichtigsten, die Absprache mit Normen über Trainingsberichte, Live-Ticker und diverse Eindrücke, damit die daheim gebliebenen Fans und Freunde des VfL auch weiterhin ausreichend informiert werden.

Nachdem das Testspiel in Kühlungsborn (9:0 Sieg) einen kleinen Wochenendurlaub mit sich brachte, sich der Live-Ticker ein weiteres Mal bewährt hatte, ging die heiße Phase los. 5 Tage verbleiben mir noch für letzte Organisationen.

1. Die Reise beginnt – auf nach Bochum!
BochumAm 18.07. startete die Tour für mich am Rasthof in Hannover, wo ich von weiteren reiselustigen Personen aufgenommen wurde. Kurz vor Anpfiff kamen wir äußerst pünktlich am Bochumer Revierstadion an. Alte Erinnerungen kamen schnell wieder hervor, da man in diesem Stadion doch schon recht viel erlebt hat. Schöne Siege, aber auch denkwürdige Niederlagen.
Dieses Freundschaftsspiel brachte eine weitere Niederlage. 1:3 hieß es am Ende vor 3500 Zuschauern, davon 15 Gästefans.

2. Weiter geht’s ins erste Trainingslager nach Bad Ragaz:
Unsere Bullibesatzung machte sich im Anschluss weiter auf gen Süden. Das nächste Zwischenziel hieß Aschaffenburg, der Geburtsort unseres Marcel Schäfer und ehemaligen Trainers, Felix Magath. Nach einer kleinen, eigen durchgeführten Stadtrundfahrt und diversen Weizenbier ging es ab ins Hotel. Nach einigen Stunden Schlaf und mit ein paar Brötchen im Magen stand der letzte Abschnitt an.
Mit gefühlten 3 Std. Stau, diversen Pausen, vielen Aufregern und einer teuren Vignette ging die Fahrt recht schleppend vorüber.
Heidiland-KategorieEin kurzer Exkurs zu heutigen Autofahrern: wie ein 18-jährige Engländer, der das erste Mal in Deutschland fährt, wird mit 110 km/h die linke Spur vehement blockiert. Scheinbar wird heutzutage der Führerschein in der Bild verlost.
Pünktlich zur ersten Trainingseinheit mit einer atemberaubenden Kulisse im Hintergrund kamen wir letztendlich am Trainingsgelände in Bad Ragaz an.

Ähnlich ging es in der restlichen Woche zu. Jeden Tag besuchte man die Trainingseinheiten, zeitlich gepaart mit örtlichen Sehenswürdigkeiten, wie die wunderschöne Stadt Chur, der Sommerrodelbahn Floomzer oder der örtlichen Bergquelle, die den Ort mit Trinkwasser versorgt.
Mitte der Woche stand ein weiteres Testspiel für den VfL auf dem Programm. Es ging ins österreichische Altach, wo der VfL gegen den SCR antrat und das Spiel mit 3:1 vor 1500 Zuschauern für sich entschied.
Zum Ende der Woche das Highlight für viele VfL Fans, der Mannschaftsabend.

3. Vom Trainingslager nach Hamburg zum Telekom Cup:
6311406916044750Am Freitag hieß es dann Abschied nehmen, die Schweiz wurde hinter sich gelassen und das nächste Ziel war Hamburg.
Gegen 21:00 Uhr im Hotel eingecheckt, sammelte ich noch ein wenig die Kräfte, die ich während der Reise verloren hab, denn am Tag drauf stand der Telekom-Cup auf dem Programm.
Ein paar Spiele und interessanten Gesprächen später ist es schon wieder vorbei gewesen.
Alles in allem ein schönes Erlebnis, da man Fussball und das Nachtleben Hamburgs erneut miteinander verbinden konnte.
Montag morgens um 1:00 Uhr bin ich dann das erste Mal zu Hause erleichtert ins Bett gefallen, da der erste Teil im Großen und Ganzen reibungslos verlaufen ist.

4. Am Vorabend der Cardiffreise: Zwischenstopp in Düsseldorf
Am 01.08. ging die Tour dann weiter, mit dem Intercity fuhren ein Bekannter und ich nach Düsseldorf, von dort startete am nächsten morgen der Flieger gen Cardiff.

5-DüsseldorfDa das Eröffnungsspiel der Zweiten Bundesliga zufällig in der selbigen Stadt stattfand, konnten wir dieses natürlich ideal miteinander verbinden und so gab es zur Einstimmung die Fortuna aus Düsseldorf gegen die letztes Jahr, an der Bundesliga teilnehmende Eintracht aus Braunschweig. Die Hoffnung einen Düsseldorfer Sieg erleben zu dürfen, wurde uns leider genommen. Nach 90 Minuten stand es 2:2 und so machten wir uns auf in die Düsseldorfer Altstadt um noch das ein oder andere Altbier zu genießen.

5. Testspielreise nach Wales
4-Cardiff-City2 Tabletten und einen Kaffee später, saßen wir schon in der Stadtbahn und fuhren Richtung Flughafen. Der Flug verlief reibungslos und so kamen wir pünktlich bei typisch, britischem Wetter in Cardiff an. Mit dem örtlichen Bus ging es dann auch recht zügig in 45 Minuten ins Stadtzentrum. Direkt neben uns das Millennium-Stadium. Da es zeitlich vorerst nicht möglich war dieses zu besichtigen, machten wir uns direkt auf den Weg zum nächsten Testspiel unseres VfL.
Am Cardiff City Stadium erwarteten uns viele begeisterte Cardiff Fans, die hoffnungsvoll auf das Spiel blickten. Das 3:3 war letztendlich ein gerechtes Ergebnis vor 8.760 Zuschauern. Im Anschluss bewegten wir uns schleunigst Richtung Innenstadt.

3-Cardiff_MilleniumDort angekommen gingen wir Richtung Millennium-Stadium. Glücklicherweise fanden wir an dem Samstag Abend, gegen 18:00 Uhr, noch einen freundlichen Mitarbeiter der uns, nach kurzem Smalltalk, eine kurze Führung durch das Stadium ermöglichte. Schade, dass der VfL dort nicht spielen wird, ein beeindruckendes Stadion.
Anschließend erkundeten wir noch die Innenstadt und verbrachten den Abend mit typisch britischem Essen und einigen Bieren in einem Lokal.
Unser gebuchtes Hostel hielt leider nicht das, was es im Netz versprach. Nach einer kurzen, meist schlaflosen Nacht, suchten wir schnellstmöglich das Weite und verbrachten lieber noch einige Stunden am Bahnhof. Von dort fuhren wir dann nach London, denn am Flughafen Gatwick stand unsere Maschine für uns bereit, die uns zurück nach Düsseldorf brachte.

6. Zweites Trainingslager in Donaueschingen:
Training-DonaueschingenGegen 23:00 Uhr ging es dann weiter mit dem Nachtzug nach Donaueschingen. Leider sind im Sparpreis die Schlafwagen nicht enthalten, sodass es erneut recht schlaflos zuging. Glücklicherweise fiel am Sonntag Nachmittag die Trainingseinheit aus, sodass wir am Montag morgen direkt zum ersten Training pünktlich ankamen.

Auch in diesem Trainingslager standen die Trainingseinheiten als Priorität auf dem Programm, allerdings ergaben sich diesmal spontan noch weitere Möglichkeiten Zeit zu verbringen.

Kurztripp nach Kaiserslautern:
2-KaiserslauterAm Montag Abend machten wir uns zu dritt auf nach Kaiserslautern und schauten uns die Partie Lautern gegen die Löwen aus München an. Nach 0:2 Rückstand drehte der FCK noch die Partie und gewann mit 3:2. Der Betzenberg bebte, unglaubliche Atmosphäre! Der kurze Abstecher hat sich definitiv gelohnt.
Tagsüber gab es dann erneut die Trainingseinheiten, wie jeden anderen Tag auch.

1-AarauDienstag Abend stand das nächste Spiel auf dem Zettel. Es ging erneut in die Schweiz. Diesmal besuchten wir das Spiel Aarau gegen Vaduz, was letztendlich 1:1 ausging. Alles in allem ein schöner Fussballabend, allerdings mit umgerechnet 25 Euro für einen normalen Stehplatz, nicht grade günstig.

Vfl Wolfsburg gegen St. Gallen, so hieß die Partie am Mittwoch Abend in Konstanz. Ein recht schönes Stadion mit einem katastrophalen Rasen nahm uns in Empfang.
St.Gallen2Vor 4.500 Zuschauern sprang leider nur ein 1:1 raus, sodass ein Überblick über die Testspiele doch eher mager ausfällt. Dennoch hat sich auch dies gelohnt, da man tagsüber die Hitze mit einem Sprung in den Bodensee versüßen konnte.
Die Zeit verflog wahnsinnig schnell und so stand am Freitag Abend zum Abschluss ein gemeinsames Essen der VfL Fans beim Italiener an. Spontan erschienen dann Dieter Hecking, Klaus Allofs, Maxi Arnold, Robin Knoche und Kevin Scheidhauer im Restaurant und verbrachten einige Stunden mit uns. Ein schöner Abschluss der Woche.

7. Die Heimreise:
Und so kam es wie es kommen musste, die Zeit war vorbei und am Samstag ging es zurück in die Heimat. Mit einem weinenden und lachenden Auge fuhren wir zurück, denn am Sonntag stand ja schon das Stadionfest an und die Auswärtsspiele in Darmstadt und München waren nicht mehr weit weg.
 
9901409239006308
 
Nach den ersten zwei Pflichtspielen blicke ich recht optimistisch in die Saison, lediglich die vielen verletzten Spieler machen mir ein wenig Sorgen. Allerdings habe ich das volle Vertrauen in unseren Trainer und Manager, sodass unsere Führung diese Situation sportlich richtig lösen wird.
Nach den Reisen nach Darmstadt und München freue ich mich nun auf die Touren nach Hoffenheim, Berlin und Freiburg. Und endlich geht’s auch bald wieder durch Europa, gespannt erwarte ich die Auslosung am Freitag.
Aber am Samstag steht erstmal das erste Heimspiel der Saison an, bei dem ich hoffe, dass die Mannschaft eindrucksvoll empfangen und zum Sieg gepeitscht wird.

Mein Fazit:
Ich kann jeden Spieler verstehen, der froh ist, wenn die Vorbereitungszeit vorbei ist und der normale Trainingsalltag wieder ansteht. Die vielen Reisen, Vorbereitungsspiele und intensiven Trainingseinheiten schlauchen ganz gewaltig. Obwohl ich nicht auf dem Platz stand, brauchte ich erstmal einige Tage Erholung, um wieder zurück zu Kräften zu kommen.
Allerdings kann ich jedem VfL Fan, der Urlaub bzw. die Zeit und etwas Geld über hat, nur empfehlen, so ein Trainingslager mitzumachen. Bei den Trainingseinheiten bekommt man viel mehr mit und es entstehen Eindrücke und Situationen, die man nicht so schnell vergessen wird.

In diesem Sinne wünsche ich allen VfL Fans und Wolfsblog Lesern eine sportlich erfolgreiche Saison!
 
 

6 Kommentare

  1. Wow, Respekt für deine mühe und Reise Strapazen :topp: :top:
    Danke für den schönen Bericht :)

    0
  2. Klasse Ergebnisbericht :top:
    Weiß der VfL davon? Eigentlich müsstest du dafür die goldene Vereinsnadel verliehen bekommen :)

    0
  3. Wer ist denn der oder die Schreiber?
    Dorothea?

    0
  4. Toller Einsatz, tolle Rundreise.

    0
  5. Wirklich Klasse! Da hast du wirklich sehr viel Einsatz gezeigt. Endlich sieht man mal, welche große Belastung es für die Spieler auch ist. Daumen hoch von mir!

    0
  6. Wenn man das so ließt, dann komme ich zu dem Schluss, dass so eine Reise für mich wohl schon zu anstrengend wäre. Bin nicht mehr der Jüngste :)
    Und alles auf eigene Kosten, wow. Auch von mir mein Kompliment! Da hast du wirklich viel erlebt und hast sehr viel zu erzählen.

    0