Samstag , Oktober 31 2020
Home / News / Fahrradständer des Johannes

Fahrradständer des Johannes

Wolfsgeheul-BestAlso ich kann euch gar nicht sagen, wie ich… Aber das könnt ihr euch ja… Die Frage ist ja, wie…
Das erinnerte mich irgendwie an meinen ersten Schultag, denn da… Und jetzt kommt mir nicht mit… Denn eins sollte ja klar sein: so… Hab da gesessen und gedacht… Wenn ich dann schon sehe, wie… Und dann das auch noch, da fällt… Das ist ja irgendwie genauso, wie wenn… Was ich aber auf alle Fälle noch… Klar, können wir auch… Nur, ich weiß echt nicht… Guckt euch mal an wies… Echt nicht zu kapieren, dass es… Wenn jetzt auch noch… Aber wir wollen ja nicht… Doch natürlich fragt man sich schon, ob… Wenn ich dann noch nach Hamburg gucke… Ganz anders kann man es… Dabei wollte ich nur, dass… Ich würde mir wünschen, wenn schon… Traurig, aber wahr, sprach der Schwan und… Jetzt will ich aber auch nicht, dass… Dafür gehts mir auch heute noch… Wenn ich selber könnte, dann… Niemals hätte ich gedacht, dass… Und dafür macht man sich… Warum, keiner weiß, wieso… Dann schaut man sich so um und denkt sich… Aber was solls, kannste ja… Mein VfL darf… Und das meine ich…

In diesem…: Bleibt…!

Liebe Profi-Fußballmannschaft des VfL Wolfsburg, so sieht es aus, wenn man nur die eine Hälfte lang Leistung bringt. Kann man unterm Strich nicht viel mit anfangen, oder?! Aber so siehts leider im Moment aus. Die Pillendreher haben uns vorgemacht was geht, wenn man bis zum Ende dran glaubt, dass was geht und den entsprechenden Einsatz bringt. Wenn ich auf allen Vieren den nackten Hintern in die Luft strecke, ist das noch lange kein Fahrradständer. Und wenn ich nur eine Halbzeit lang ganz passabel auf dem Platz stehe, ist das noch lange kein erfolgreicher Fußball. Aber ich hab auch keinen Bock mehr, hier unserer Relegations-Truppe auch noch einen mitzugeben. Wenn ich bei uns durch die Foren und sozialen Netzwerke schaue, ist eh die Offenbarung des Johannes schon gestartet. Das Lamm erbrach das siebte Siegel oder so. Gut, zum Kotzen ist mir auch zumute. Aber nachdem, was ich alles Lesen und hören musste, würde es mich nicht wundern, wenn bei uns aufm Platz die Pferde der vier Apokalypse-Reiter grasen würden und im Entmüdungsbecken Beelzebub schon mal das Salzsäurebad einlässt. Eigentlich würde ich unserer Mannschaft aber eher n Kompliment machen. Dafür, dass sie sich den Fans nach dem Spiel gestellt hat. Dafür braucht man nämlich Mut. Mut, Ge- und Entschlossenheit, die ich gern auch mal wieder komplette 90 Minuten auf dem Platz sehen würde. Er scheint ja vorhanden zu sein, wenn man die Szenen nach Schlusspfiff sich angeschaut hat. Und wenn man einigen Spielern in die Augen geschaut hat, dann konnte man auch sehen: Wenn plötzlich eine gewisse Anzahl an Menschen persönlich vor dir steht und erzählt, wo du dir dein Geld hinstecken kannst, dann setzt du dich nicht einfach in deinen Lambo und tröstest dich zuhause mit dem Blick auf den Kontoauszug. Sondern es besteht doch die Aussicht, dass das dem einen oder anderen doch recht nahe geht. Ich will damit sagen, die Spieler sind immer noch Menschen und so behandeln wir sie bitteschön auch – bei allem Frust, bei allem verständlichen Ärger und Ängsten. Das heißt aber nicht, dass wir uns mit Samt eincremen sollen…

Hamster Marsch!

Ich will jetzt aber auch keine Durchhalteparolen abgeben. Man kann sichs ja ausrechnen: Beim bisherigen Punkteschnitt kommen wir am Ende auf 23. Die Zahl ist toll, jedenfalls auf dem Rücken von Michael Jordan, aber nicht in der Bundesliga. Was dann nämlich folgt, sprech ich nicht aus. Apokalypse reicht, Fluch des Pharao brauch ich nicht auch noch. Es gibt sowieso nur einen Ausweg: Die Mannschaft, wo ich jedem einfach mal unterstelle, dass er nicht absteigen möchte, muss es richten. Ab sofort ist der Punktehamster mein Lieblingstier. Einer nach dem anderen muss jetzt zusammengesammelt werden. Und unsere Aufgabe als Fans wird es sein, mal wieder zu erkennen, dass es hier um mehr geht, als nur darum, „satten“ Fußballprofis den Marsch zu blasen. Ich hoffe, das ist jedem bewusst. Denn wisst ihr, was mich am meisten an der Niederlage gegen Leverkusen gefrustet hat? Dass wir mit Hendrik Hansen einen waschechten Wolfsburger auf dem Platz hatten, der sein Bundesliga-Debut gegeben hat – und es hinterher keinen interessiert hat. Wie arm ist das? Wie traurig ist das? Ist das auch ein „Scheiß-Millionär“? Oder ist er nicht das, wonach wir alle gelechzt haben? Ein Identifikationsspieler, die ja bei uns auf den Bäumen wachsen (entschuldigt die Ironie). Hendrik, ich gratuliere dir, zu deinem Profi-Debut! Das kam leider zu kurz, weil du quasi zwischen die „Mühlsteine“ gekommen bist und die Situation so ist wie sie ist. Ich kann mir nur entfernt vorstellen, wie weh das tun muss, wenn man in der Bundesliga zum ersten Mal für „seinen Heimatverein“ auflaufen darf. Wäre mir das je vergönnt gewesen und ich hätte das erleben müssen, was sich rundherum abgespielt hat – ich glaube, ich säße jetzt immer noch im Kaufhof und mein Deckel hätte vorne und hinten jede Menge Striche und Kreuze – und zwar nicht vom Tic Tac Toe spielen… Wir müssen es schaffen, uns wieder an solch positiven Dingen wie Hendrik aufzurichten. Die Mannschaft ist und bleibt in der Bringschuld, keine Frage. Aber wenn sie tatsächlich versucht, sich selbst aus dem Sumpf zu ziehen, dürfen wir nicht oben am Rand stehen und sie mit dem Stiefel wieder runter drücken. Wer meint, dass jetzt noch mehr Druck angesagt ist und es besser läuft, wenn wir auch mal andere Plakate im „Wenn ihr absteigt, schlagen wir euch tot“-Stil aufhängen oder bei den Spielern mal n Hausbesuch machen, der kann mir gerne schreiben, und wir diskutieren das aus. Ich kenn da einen, der hat sogar n „Radiosender“ für sowas. So jetzt aber richtig:

In diesem Sinn: Bleibt geschmeidig!

8 Kommentare

  1. :topp:
    Unterschreibe ich voll und ganz
    :knie:

    15
  2. Da gehe ich absolut mit. Sehr gut geschrieben, Lenny.
    Hansen hat sein 1. BuLi Spiel in der schwierigen Situation des VfL. richtig gut gemacht. Es ist tatsächlich sehr schade, dass das so untergegangen ist.

    12
    • Er wirkte noch etwas farig im Spielaufbau, aber gegen die „kleine Erbse“ war das schon recht ordentlich. Mehr davon!

      0
  3. Hansen hat das auf jedenfall nicht verdient. Hat ein sauberes Debüt gegeben. Ich bin mit dir einer Meinung, das man jetzt versuchen soll, die nächsten Spiele die Mannschaft auf Bewährung setzen. Bedingungslose Unterstützung und mal schauen, ob es etwas hilft und natürlich auch gucken, wie sie auftreten. Um ein paar neuen Spieler im Winter werden wir wohl trotzdem nicht rumkommen.Kandidaten, die uns aus meiner persönlichen Sicht sofort verlassen können, sind Draxler , RIRO und Gustavo. Aber das ist meine ganz persönliche Meinung.Sowas lustloses, wie die 3 habe ich hier selten gesehen…..

    unter den restlichen Spielern habe ich durchaus den willen zum Sieg gesehen…..

    8
    • Bei Draxler stimme ich Dir 100% zu. RiRo gebe ich Bewährung, immerhin ist das nicht seine Position und der Pass auf Calli zum 1:0 war schon recht gut!

      Bei Gustavo liegt es nicht am Einsatz, eher am Talent. Er ist der geborene „Langsammacher“…

      4
  4. Bei den drei Kandidaten schließe ich mich an. bei Rici Bewährung geben nein danke er hatte über ein Jahr zeit und nichts kommt mehr.

    0
  5. Danke Lenny! :like:

    Hier ist nicht nur Hansen zu nennen, sondern auch Maxi. Er ist zwar kein gebürtiger Wolfsburger (ich auch nicht) aber er leistet auch einen gossen Anteil zurzeit und zeigt kampfgeist. Ob er schon Millionen auf dem Konto hat ist mir Schnuppe. Bei dem Rest auch.
    Ich hoffe es geht langsam mal wieder was…!
    Bis denne…

    4