Home / Konkurrenz / Gladbach / Gladbach gegen Wolfsburg: Nur 300 Zuschauer erlaubt
Der VfL Wolfsburg testet gegen den 1. FC Phönix Lübeck erneut im AOK Stadion. (Photo by Martin Rose/Getty Images)
Leere Ränge wegen der Corona-Pandemie. (Photo by Martin Rose/Getty Images)

Gladbach gegen Wolfsburg: Nur 300 Zuschauer erlaubt

Wenn der VfL Wolfsburg am Samstagabend (20.30 Uhr) bei Borussia Mönchengladbach antritt, wird es im weiten Stadionrund sehr leise sein. Statt der geplanten 10.000 Zuschauer sind doch nur 300 Fans erlaubt.

Während es im Land wieder kälter und ungemütlicher wird, steigen auch die Coronazahlen wieder an. Dies hat auch Auswirkungen auf die Bundesliga. Während bislang 20% der Gesamtkapazität erlaubt waren, greifen bei steigenden Zahlen strengere Regeln.

Ausschlaggebend hierfür ist der Inzidenzwert, der beschreibt wie viele Neuinfektionen es pro 100.000 Einwohner in den letzten sieben Tagen gab. In Gladbach stieg dieser Wert Ende der Woche über den Grenzwert von 35 und dies führte nun sehr kurzfristig zu einer Reduzierung der Zuschauerzahl von 10.000 auf 300.

Schmadtke: „… das kann man doof finden…“

 Jörg Schmadtke zeigte nach dieser Entscheidung Verständnis für die Maßnahme: „Das kann man zwar doof finden, aber es sind die Vorgaben, die umgesetzt werden. Angesichts der steigenden Fallzahlen ist das die logische Konsequenz.“ In vielen Bundesligastandorten ist der Inzidenzwert in der letzten Woche stark angestiegen. In vielen Stadien gibt es deshalb Einschränkungen, doch wie sieht es in Wolfsburg aus?

VfL-Heimspiel gegen Bielefeld kein Geisterspiel?

Das Spiel des VfL Wolfsburg bei Borussia Mönchengladbach wird bei nur 300 Zuschauern einem Geisterspiel gleichkommen. Wird dieser Kelch in einer Woche am VfL Wolfsburg gegen Bielefeld vorüber gehen? Am Donnerstag lag der Inzidenzwert in Wolfsburg mit 21,7 unterhalb der Marke von 35. Nach aktuellem Stand würde dies bedeuten, dass der VfL Wolfsburg für das Spiel gegen Bielefeld 6.000 Karten verkaufen dürfte. Schmadtke dazu: „Bei uns ist der Inzidenz-Wert noch relativ entspannt, auch wenn bei uns die Zahlen ebenfalls nach oben gehen.“ Wird der Wert auch am kommenden Wochenende unterhalb des Grenzwertes liegen? „Das ist ein bisschen Glaskugel-Schauen“, sagt Schmadtke. „Entscheidend ist, wie weit die Dinge, die beschlossen wurden, schon wirken. Das dauert in der Regel ein bis zwei Wochen.“