Montag , Oktober 19 2020
Home / Blog / In eigener Sache: De-Bruyne-Berater nervt!

In eigener Sache: De-Bruyne-Berater nervt!

De-Koster
 
Vorweg: Ja, klappern gehört zum Geschäft. Das große Rad der vielen Millionen muss ständig gedreht werden.
Doch in dieser Woche nervt de Koster, der Berater von Kevin de Bruyne, gewaltig.

Wir haben alle verstanden, dass de Bruyne schwer begehrt ist und de Kosters Schützling eine Gehaltserhöhung verdient.

Aber: Genau das hatte VfL-Manager Klaus Allofs bereits vor vielen Wochen und Monaten angekündigt: „Wir werden de Bruynes Gehalt anpassen und würden den Vertrag gerne verlängern.

Berater de Koster setzt nun völlig unnötig Allofs „die Pistole auf die Brust“ – wie die Waz sehr treffend schrieb.

Was vielen Wölfen stinkt:

Der laute Vorstoß kommt zur Unzeit. Die Wölfe haben das sehr wichtige und für den Verein historische Ereignis DFB-Pokal-Finale vor Augen. Nur noch zwei Wochen, dann steigt das Spiel des Jahres. Für dieses Spiel brauchen wir einen top motivierten Kevin de Bruyne in Höchstform. Ablenkungen von Außen sind dabei tödlich.

Wo bleibt die Loyalität?

Spieler kommen und gehen. Sehr gute Spieler wechseln irgendwann zu den Top-Klubs in Europa – das ist das normale Fußballgeschäft. Wir kaufen Gladbach Max Kruse weg, Bayern kauft Dortmund Götze weg und irgendwann wird man uns Kevin de Bruyne wegkaufen.

Aber: Noch hat Kevin de Bruyne einen Vertrag bis !!! 2019 !!!

Klar ist, dass man einem jungen Spieler nicht die Chance verbauen würde, zu einem großen Klub zu wechseln. Doch ab wann ist man moralisch verpflichtet, einen Spieler vor seinem Vertragsende aus seinem Kontrakt herauszulassen? Niemand will einen Spieler zwingen, bis zum bitteren Ende zu bleiben. Klar wird es da immer ein Entgegenkommen geben.

Doch das ganze Spiel muss für beide Seiten fair bleiben.

Der VfL Wolfsburg hat Kevin de Bruyne aus London „gerettet“. De Bruyne war Bankdrücker, machte sogar einige Spiele für die 2. Mannschaft vom FC Chelsea. Wie man hört kam Trainer Mourinho mit dem Charakter von de Bruyne nicht zurecht. Nationalcoach Wilmots setzte damals de Bruyne die Pistole auf die Brust: „Entweder spielst du regelmäßig in der Rückrunde oder du bist bei der WM nicht dabei.“ Der VfL Wolfsburg hatte seiner Zeit de Bruyne aus dieser misslichen Lage befreit.

Darüber hinaus ging der VfL ein großes, finanzielles Risiko. 20 Millionen wollen gut investiert sein. Dieses Experiment kann immer auch schief gehen. Wer so viel Geld für einen Spieler ausgibt, kauft sich damit praktisch immer auch eine gewisse „Planungssicherheit“. Wer einen Vertrag unterschreibt muss sich dieser besonderen Umstände immer bewusst sein.

Wann sind Spieler und Verein quitt?

Niemand geht davon aus, dass Kevin de Bruyne noch weitere drei oder vier Jahre beim VfL spielt. Aber genauso wenig sind lediglich 1 1/2 Jahre für den VfL ausreichend.
Aufsichtsrats Chef Garcia Sanz hatte es mehrfach betont: Wir geben Kevin de Bruyne nicht ab. Allofs will und wird sein Gehalt anpassen und ihm einen neuen Vertrag anbieten.

Kein Grund für die De-Bruyne-Seite so kurz vor dem DFB-Pokal-Finale dieses Fass aufzumachen.

Nebenbei, lieber Kevin…

In letzter Zeit fällt nicht nur de Bruynes Berater, sondern auch der Spieler selbst mit einigen irritierenden Aktionen auf. Das ständige Gemeckere auf dem Platz, wenn der Mitspieler einen ungenauen Pass spielt, verwundert!

De Bruynes Leistungen sind in letzter Zeit nicht so berauschend, dass er in der Rolle des großen Kritikers wäre.
Anfang der Rückrunde war die Leistung genial. Aber all die tollen Vorlagen fanden besonders aus einem Grund ihr Ziel: Seine Mitspieler waren ebenfalls zu Höchstleistungen im Stande und haben geglänzt.

Jetzt läuft es bei Einigen etwas schlechter, bei de Bruyne allerdings auch. Es geht nur gemeinsam. Man gewinnt zusammen, man verliert zusammen. Die Schuld auf dem Platz bei den Mitspieler zu suchen ist kontraproduktiv.

Muss man ständig in allen Interviews immer und immer wieder betonen, dass man nicht bis zur Rente in Wolfsburg bleibt und dass „ein Wechsel nach den Regeln des Geschäfts schnell gehen kann?“

Das wissen wir!

Das wollen wir aber nicht ständig lesen müssen. Schonmal was von Loyalität gehört? De Bruynes Manager kann mit Allofs nach Herzenslust verhandeln und feilschen. Aber diese Unruhe nach Außen können wir vor dem Saisonfinale in Berlin nicht gebrauchen.

Das gehört sich nicht und ist ein schlechter Stil.

Herzlichst,
Euer Franz Josef Wagner… äh Normen Scholz ;)
 
 

31 Kommentare

  1. Wow, super Zusammenfassung und Beurteilung der Situation.
    Schön auch die objektive Beurteilung der aktuellen Leistung von KdB :top:

    0
  2. Wo ist der thumbs up button? :top:

    0
  3. Super! Genauso sieht es aus! :topp:

    0
  4. Ich sehe das total entspannt.
    Weder Kevin de Bruyne, noch sein Berater nervt mich.
    Wir haben eine gute Mannschaft. Und KDB ist Teil davon. Nicht mehr. Nicht weniger.

    0
  5. Helmut Krüger

    Völlig meine Meinung. De Koster sollte schnellstens die Füße still halten. De Bruynes Leistung in Paderborn war unterirdisch.

    0
  6. Normen,
    sehr gute Zusammenfassung.
    Bin 100% deiner Meinung, dem ist nichts hinzu zu fügen.

    0
  7. Briefmarke (60mile) drauf und ab geht’s! Firmino.und lukaku.weißer holen :vfl: :keks: :vfl: und dann haben wir eine geile Mannschaft

    0
  8. Ich bin auch der Meinung, dass die KdB-Seite sofort Ruhe einkehren lassen sollte und ich hoffe, dass die Vereinsseite sich hierzu mal intern deutlich positioniert. :yoda:

    Ein Spieler wie KdB spielt in erster Linie um Titel und die wird er mit dem VfL weniger wahrscheinlich erreichen als mit den kolportierten Interessenten Bayern ManCity oder PSG. Natürlich wird er spätestens im Sommer 2016 wechseln, wenn er die Leistungen dieser Saison bestätigen wird. Dennoch hoffe ich inständig, dass es sein unbedingter Wille ist, für die Chance auf den DFB-Pokal alles zu geben und dabei die Mannschaft an erster Stelle sieht. Sein ständiges Lamentieren über „Unzulänglichkeiten“ seiner Mitspieler stoßen mir daher auch sauer auf.

    Ab dem 31.5., haben sie doch immer noch genug Zeit in Verhandlungen zu treten oder sehe ich das falsch?
    Klar, für die Vereine gehen die Planungen los und wollen schnellstmöglich und daher schon jetzt alle Transfers eintüten, die sie als notwendig erachten.
    Auch wenn ich angesichts der Vereinslage kein Verständnis habe, kann ich nachvollziehen, dass KdB Angst hat, anderen Spielern gegenüber den kürzeren zu ziehen, die bei den potentiellen Vereinen ebenfalls in der Verlosung sind.

    0
  9. Wann erscheint eigentlich das neue Trikot von VfL? Viele Manschaften zeigen ihre neue Trikots bereits am nächsten bzw. übernächsten Spieltag! Weißt jemand, wann wir dran sind? :vfl:

    0
  10. ich denke das Trikot kommt im Finale zum 1 mal zum Einsatz :vfl:

    0
  11. :topp: !!! Loyalität sollte auch für Kevin gelten!

    0
  12. Ersatzspieler

    Hallo Kevin,einfach bist du auch nicht,aber deine mannschaft akzeptiert dich,da bist Du zu hause.
    Also?
    Honi soit qui mal y pense.
    Bonne reussite pour la suite.

    0
  13. Exzellent geschrieben! Als wäre es von meinem Lippen gelesen… Und das Tolle: Ich könnte es mir noch zig Male durchlesen, fände es immer wieder interessant! :like:

    0
  14. Zu deinem Kommentar, Normen, drei kurze Anmerkungen:
    1. Deine Intention kann ich „moralisch“ teilen. Sie ist aber eben auch nur moralisch, und die Moral spielt im Fußballgeschäft so gut wie keine Rolle. Hier geht es – für alle – letztlich nur um eines: Geld.
    2. Was man über KdB und de Koster lesen kann, stammt aus der Presse. Presse und Wirklichkeit sind gerade im Bereich des Profi-Fußballs zwei unterschiedliche Seins-Bereiche. Und oft schafft die Presse erst ihre ganz eigene Wirklichkeit.
    3. Sehe ich richtig, dass du mit dem humoristischen Verweis auf „Gossen-Goethe“/Wagner deinen Kommentar selbst mit einem Augenzwinkern versiehst?

    0
  15. Joan: stimme dir zu. Wollte aber noch ein psychologisches Moment dazu hinführen. Nicht nur oberflächlich erinnert diese Sitation an den Zeiten Diegos. Wie man es dreht, ein Vertrag bei Wolfsburg ist einen Schritt zurück für Spieler, die bei Juve oder Chelsea verabschiedet wurden, vermutlich einen Ballast auf der Seele, und so was auch für den Berater

    Ich habe vorher erwähnt, dass man bei de Bruyne erkennen kann, warum Mourinho nicht begeistert war. Erfolge bei Wolfsburg kann sicherlich Balsam auf der Seele sein, aber so richtig wird man sich bweisen können bei einem grossen Verein, das heisst einen von den die Vereine, die normalerweise in den letzten Runden in CL spielen, in rieseigen Städten und Arenen. Und dazu hört VfL nicht.

    Deshalb vermute ich, dass das Geld relativ zweitrangig sei und die Zeit bei VfL, so wie Admin deutet, etwas von Zwangsversetzung hat. Deshalb gehe ich wie vorher von einem Wechsel aus, falls ein Angebot kommt. Aber: ein Angebot wird sicherlich nicht kommen nur weil der Berater babbelt. Und hier steht natürlich alles auf sehr unsicherem Boden. Wer würde dann de Bruyne so sehr, dass man bereit sein würde an die 50 Milione zu zahlen?

    So lange kein konkretes Angebot VfL zukommt, braucht man sich nicht zu kümmern. Und ich vermute dass bei Gesprächen eine Zeitgenze verienbart wird, wonach kein Wechsel genehmigt wird, mit oder ohne Gehaltserhöhung. Eine Pistole auf der Brust ist deshalb ein etwas zu starkem Metapher. Allofs kann vermutlich ziemlich ruhig die Gespräche abwarten.

    0
  16. Gustavo könnte gegen den BVB ausfallen…
    Ach nö…

    0
    • Gehört es nicht mehr zum guten Ton in Blogs und Foren, solche Infos mit einer Quelle zu versehen?
      Oder diese – wenn sie nicht medialen Ursprungs ist – dennoch zu benennen? :grübel:

      0
    • Glaubst du ich lüge ?
      Das wichtigste habe ich benannt

      0
    • :D :D :D Eine genialere Reaktion auf den Verzicht einer Quellenangabe habe ich noch nie gelesen. „Das Wichtigste benannt“. Made my day, Bayernswolf.

      0
    • Das Spiel könnte ausfallen – wenn der Mond auf die Erde fällt…
      Diese Info ist vollständig und entspricht meinem derzeitigen Informationsstand.

      0
    • @Lupinho Schön dass ich dich belustigen kann ;)
      @Spaßsucher Halte mich bitte auf dem laufenden was den Weltuntergang angeht :elvis:

      0
    • Hier meine Quelle zum Spielausfall wg. Mondkollision:
      Clara Herkenkötter aus Oer-Erkenschwick in der gestrigen Seance um 23.18 Uhr. Sie gilt als zuverlässiges Medium. Allerdings wusste sie (noch) keinen genauen Termin für das Ereignis.
      Enttäuschen war, sie hatte sie keinerlei Infos zu Klopps Verpflichtung als Trainer und de Bruynes Abgang zu Bayern München. Da sind die BLÖD und di Marzio wohl mit besseren Schwingungen versehen… Und auch glaubwürdiger.

      0
    • :lach: :lach: mit dem hatte ich jetzt nicht gerechnet

      0
  17. BILD aktuell: Unser Reporter sprach mit Gustavos Knie. Hier sein Bericht:

    BILD VfL Wolfsburg
    ‏@BILD_Wolfsburg

    Kniereizung bei @LGustavo_22. Einsatz gegen @BVB offen

    03:59 – 14. Mai 2015

    0
  18. Ich war beim Training dabei. Gleich folgt mein Bericht.

    0