Home / News / Klaus Allofs traut Wolfsburg den Pokalsieg zu
Klaus Allofs war zwischen 2012 und 2016 Geschäftsführer Sport beim VfL Wolfsburg. (Photo by Stuart Franklin/Bongarts/Getty Images)

Klaus Allofs traut Wolfsburg den Pokalsieg zu

In diesen Tagen denken viele VfL-Fans an 2015 zurück, als der VfL Wolfsburg den DFB-Pokal gewann – auch Ex-Manager Klaus Allofs ist von der aktuellen Leistung beeindruckt.

Es war einer dieser unvergesslichen Momente beim VfL Wolfsburg als 2015 die Wölfe in Berlin im DFB-Pokal-Finale Borussia Dortmund schlugen und sich in den Geschichtsbüchern verewigten. Sechs Jahre später, 2021, hat der VfL Wolfsburg wieder einen Lauf und die Möglichkeit im DFB-Pokal sehr weit zu kommen. In der Liga steht das Team von Oliver Glasner souverän auf Platz 3 – Champions-League-Kurs. Im Pokal haben sich die Wölfe bis ins Viertelfinale vorgekämpft, wo der VfL heute auf RB Leipzig trifft.

Wenn die Partie des VfL Wolfsburg bei RB Leipzig heute um 20.45 Uhr angepfiffen wird, wird auch Ex-VfL-Manager Klaus Allofs genau hinschauen. Unter ihm wurde der VfL 2015 Pokalsieger. Diesen Erfolg 2021 zu wiederholen ist für Klaus Allofs denkbar. „Ich traue dem VfL den Pokalsieg zu. Sie machen das in den Spielen total abgeklärt und haben immer eine richtige Antwort“, sagt Allofs im Sportbuzzer.

Und Allofs schwärmt weiter: „Ich bin wirklich beeindruckt. Ich mag diesen Mix aus guter Defensive und klarem Spiel. Zudem sind sie körperlich stark und haben eine gesunde Aggressivität in ihrem Spiel. Und vorn haben sie mit Weghorst einen, der im richtigen Moment dann auch die Tore macht.“

Das Spiel des VfL Wolfsburg bei RB Leipzig wird live in der ARD ab 20.30 Uhr übertragen. Anpfiff ist 20.45 Uhr.

43 Kommentare

  1. Ich sehe schon das Endspiel Dortmund-Leipzig – das wäre für mich nicht mehr zu toppen, wenn es um Pest gegen Cholera ginge. Die beiden „Vereine“ die ich weltweit mit grooooßem Abstand am beschissensten finde. Würg!

    9
    • Bvb unser Intimfeind ;)

      5
    • Kann ich nicht so ganz nachvollziehen. Du findest Bayern sympathischer? Die Abneigung zu Dortmund teile ich, aber Leipzig ist doch eine tolle Bereicherung. Schöner Fußball, nachhaltige Arbeit, vernünftige Transfers. Da kann man überhaupt nichts schlechtes draus ziehen.

      Besonders als Wolfsburger sollte dir klar sein, dass eine Tradition und Kultur wachsen darf und es immer neue Vereine geben wird.

      Ob die nun RedBull oder FußballClub heissen, ist dann wirklich das irrelevanteste im modernen Fußball, von dem übrigens auch wir profitieren. Das ist für mich Doppelmoral, auch wenn ich uns nicht 1:1 vergleichen würde.

      24
    • Wir sind ein Werksverein, historisch mit VW verbunden und daher auch Gegenstand der 50 1-Ausnahmeregelung. RB hat seine Lizenz an 50 1 vorbei über einen Provinzverein gekauft, dessen Vorstand durch RedBull-Strohmänner ersetzt und daraus die RB GmbH gegründet – weil dem Modell zunächst die Lizenz verwehrt wurfe. Der Standort ist obendrein gecastet. Das Konstrukt ist ein Schlag ins Gesicht gegen alles, wofür die Vorgaben der DFL stehen. Ein Geschwür im deutschen Fußball. Dann ist Tripper auch eine Bereicherung, das kribbelt so schön…

      29
    • Wir sind lebende Stadtgeschichte!

      Leipzig ist ein generalstabsmäßig geplantes Marketingvehikel des österreichischen Brausebarons.

      Mit Leipzig haben wir nichts, rein gar nichts gemeinsam!

      34
    • VfLWolfsburger

      Frankfurt ist genauso beschissen. Oder Köln, oder Gladbach, oder Schalke, oder :talk:
      Ach nur der VfL

      4
    • @Schalentier, du klingst gerade wie ein Kleinkind, dem man das Spielzeug weggenommen hat. Man kann ja gern die Entstehung von RB kritisieren und das fände ich sogar nachvollziehbar, ABER : was da jetzt und heute gearbeitet wird ist vorbildlich. Es ist die Konsequenz des modernen kommerzialisierten Profifußballs mit durchweg tollem Fußball. Dem schönsten Stadion, das ich bisher gesehen habe in Deutschland und einer Fankultur , die nicht symphatischer sein könnte. Familienfreundlich und friedlich. Leipzig war die erste Stadt, in der mich öffentlich in Grün-Weiß bewegen konnte, ohne blöd angeguckt oder gar angepöbelt zu werden.
      Und seitdem Dortmunder Assoziale beim ersten Auftritt der Leipziger dort die Frauen und Kinder der Leipziger Fangruppen mit Steinen beworfen hatten, empfinde ich eine extra große Solidarität mit den RB Fans.

      22
    • RasenBall steht für alles, was im maßlos kapitalisiertem Fussball verkehrt läuft. Mit Millionensummen wird sich eine Position erkauft, die nichts mit guter Arbeit zu tun hatte. Als man dann in der Spitze angekommen war, wurde gut gearbeitet, keine Frage. Aber der Weg dorthin ist beispiellos nur auf Geld basierend. Ein Transferminus von fast 200 Mio Euro in 5 Jahren spricht Bände. Sorry, RB ist das schlimmste, das passieren konnte. Und zum Stadionbesuch dort: Geschmäcker sind ja Gott sei Dank verschieden, aber etwas emotionsloseres und aufgesetzteres hab ich in Deutschland noch nicht erlebt, und ich war in etwa 30 Stadien dabei.

      10
    • Ich klinge vielleicht wie ein Kleinkind – aber nur für diejenigen, die Äpfel und Bananen nicht auseinanderhalten können oder wollen. Ich kritisiere nicht die Arbeit oder das sportliche Konzept, sondern die gesamte Existenz, die nach meiner Wahrnehmung nur durch Ausnutzen von Schlupflöchern und extremen Geldeinsatz zustande kommen konnte. Alles, was sich die DFL-Mitglieder beim Erfinden von 50+1 gedacht haben, wird 180 Grad ad absurdum geführt. Wenn man sich mit deren Geschichte auseinander setzt, kann man die nur sch… finden. Auch wenn ich die Stadt mag, der Region Bundesligafußball sehr gönne und sportlich toll und vorbildhaft gearbeitet wird. Aber das sind andere Themen. Ich trenne das.

      22
    • Ich verstehe hier beide Seiten zum Thema Entstehung RBL und dann das fortlaufende Tagesgeschäft von RBL.
      Ich möchte aber gern einen anderen Punkt hineinwerfen:
      Die 50 plus 1 Regel hier in Deutschland seitens DFL/DFB.
      Die ist höchst diskussionswürdig…WENN da jemand das Mal bis zum Ende Durchklagen würde…
      Von dieser Seite betrachtet, ist das Konstrukt RBL dann einfach nur das Ausnutzen von sämtlichen legalen Mitteln…

      4
    • Auch als VW beim VfL Anfang der 90er richtig einstieg musste man Schlupflöcher suchen. Nicht ohne Grund wurde eine Fußball GmbH gegründet und aus dem Verein ausgegliedert.
      VW war in den 70ern nichts weiter als ein Gönner, wo die Angestellten Mittags gehen konnten um zum Training des VfL zu gehen, der Trainer Vormittags als Sportlehrer am Gymnasium arbeitete. Als dann die Mauer fiel, machte man nichts anderes, als RB dann 10 Jahre später machte, mit dem Unterschied, dass man geografisch hinter der Berliner Brücke sich befand und nicht 1000 km entfernt.
      In Zeiten der Globalisierungen ziemlich nebensächlich..
      Weiterhin unterstützt auch VW unterschiedlichste Vereine, mit SEAT zeitweise sogar die Eintracht aus BS.

      4
    • Am besten wäre
      Wir holen den Pott
      RB die Schale

      #dasimperiumschlägtzurück
      #kommerzhuren
      #modernfootball

      Die Gesichter und Kommentare der Schalke BVB und BMG Fans will ich sehen!

      8
    • Ich mache mich mal unbeliebt.
      Natürlich ist die „Vereinsgeschichte“ von VfL WOB und RB Leipzig nicht vergleichbar, was die Gründung und die ersten Jahrzehnte des Spielbetriebs betrifft. Aber spätestens mit der Übernahme durch VW und der Umwandlung der Fußballabteilung des Vereins in eine Tochter-GmbH gibt es nur in der Konstruktion, nicht aber wirklich faktisch einen Unterschied zum Werksclub RB Leipzig GmbH. An dem ist der Verein RasenBallsport Leipzig sogar noch symbolisch mit 1 Prozent beteiligt, während der VfL eine 100-prozentige Konzern-Tochter ist. Die VfL-GmbH hat der DFB 2000 analog zu Leverkusen als Werksclub durchgehen lassen, obwohl der VfL – anders als der Turn- und Sportverein Bayer 04 Leverkusen e.V. – historisch nie einer war. Denn die Geburtsstätte des VfL war nicht das VW-Werk, sondern der völlig unabhängige Vorgänger „Volkssport- und Kulturverein Wolfsburg“.
      Unschuldigen Fußball gibt es heute noch in den untersten Klassen, aber nicht mehr auf Profi-Ebene. Daher muten die gegenseitigen Vorwürfe um den kommerzialisierten Fußball unter den bekennenden Fans an wie der Streit zweier Boxer um Fairness und Sauberkeit im Ring, die aber beide Hufeisen im Handschuh tragen und denen die Geldbündel aus den Ringwetten ganz ungeniert aus der Hose lugen.
      Insofern kommt man als nachdenklicher Fan des Sports aus dem unauflösbaren Widerspruch nicht heraus, den Sport einerseits zu mögen, aber andererseits seine geradezu irrsinnig kommerzialisierte Form über sich ergehen lassen zu müssen – egal in welchem Stadion man sitzt.

      15
    • Eines vorweg: 50 1 ist längst überholt, was soll der Kram noch? Ist aber auch ein anderes Thema. Wann VW die Schatulle richtig geöffnet hat, ist aber ebenso nebensächlich. Mit der Entstehungsgeschichte hat das nichts zu tun. Auch hat man sich keine Lizenz „ergaunert“, weil man über den üblichen Weg keine bekommen hat.

      Die übrigen „lobenswerten“ Punkte zu RB kann ich zwar nachvollziehen, bewerte sie aber anders. Freundliches Umfeld? Ja, das liegt einfach an der geilen Stadt Leipzig, die nach meinen Erfahrungen ganz anders tickt als z.B. Dresden. Schönes Stadion? Ja, deshalb hat dieser Standort auch das Casting gewonnen. Wo gab es sonst ein quasi ungenutztes WM-Stadion? Akzeptanz in der Stadt? Klar, die Region war insbesondere nach den Pleiten der Traditionsvereine in der Stadt geradezu ausgemergelt. Gute Arbeit? Selbstverständlich, aber auch mit einem Dittligaetat, der höher lag als bei sämtlichen Zweitligisten. Und obendrauf haben so viele Dinge einfach ein Geschmäckle wie z.B. das „Farmteam“ Salzburg in der CL. Mir soll auch keiner von Unabhängigkeit predigen und erklären, Upamecano und Keita wären zu marktgerechten Konditionen zum Schwesterverein gewechselt. Die jährlichen Finanzzahlen zeigen auch, dass der „Verein“ nach Bayern und Dortmund der dritte ist, der der Liga enteilt ist. Nicht zuletzt wegen der Umwandlung der Kredite in Eigenkapital (laut RB ein „marktüblicher Vorgang“ und man bekäme nichts geschenkt… *hust*). Die haben mindestens genauso einen Geldcheat wie der VfL in der Winterkorn-Zeit, vielleicht sogar größer… aber: sie arbeiten besser, holen sich die richtigen Experten und RB quatscht niemanden rein. Bei uns mussten es ja zuletzt unbedingt deutsche WM-Helden wie Schürrle o.Ä. sein.

      10
    • 2017 hatte der e.V. hinter RB unglaubliche 17 Mitglieder laut Pressemeldungen. Weitere Anträge wurden nicht aufgenommen. Wer diese 17 Leutchen waren? …ganz ehrlich, schafft 50 1 ab, das ist doch tot…

      Damit mache ich mich unbeliebt, aber derjenige, der über Jahre viel Richtiges zu dem Thema verloren hat, ist Martin Kind.

      5
  2. Dortmund ist nun weiter in mindestens zwei Wettbewerben noch vertreten. Mal schauen ob uns das entgegenkommt. Bei Gladbach sehe ich irgendwie gerade eine Abwärtsspirale. Diese Rose-Geschichte hat da doch extrem Unruhe reingebracht. Wenn die so weiterspielen, wird Rose die Saison bei Gladbach nicht zu Ende bringen.

    5
  3. Angeblich hat Dortmund bei Lacroix angefragt… laut schmadke hat KEINER eine Austoegsklausel. Das beweist noch mal mehr wie gut gearbeitet wird.

    Danke an die Macher da oben

    16
    • Diesem Dank kann ich mich anschließen. Nicht nur wegen der Vertragssituation unserer Spieler.
      Das Gesamtpaket, welches seit Schmadtke und Schäfer erarbeitet wurde, ist einfach in Theorie und Praxis top!

      – Transfers super erfolgreich sowie stets leise und seriös abgewickelt
      – Außendarstellung von Verantwortlichen und Spielern top! Dezentes aber selbstbewusstes und sympathisches Auftreten
      – Konsolidierung des Kaders unter schwierigsten Bedingungen sehr gut vorangetrieben
      – Engagement in gesellschaftlicher und sozialer Hinsicht
      – souveräner Umgang mit störenden Einflüssen, z.B. Glasners Kaderkritik
      – und natürlich: enorme Leistungssteigerung des Teams mit super Erfolgsaussichten für diese Saison

      Ehrlich gesagt kann ich gar keine nennenswerten Fehler oder Unstimmigkeiten erkennen, allenfalls ein evtl. unangemessener Umgang mit den Corona-Folgen (viele Erkrankte, verfrühter Einsatz von Pongracic).
      Das ist eine super Bilanz! Ich bin sehr zufrieden und verspüre auch wieder eine ganz starke Identifikation mit dem Verein, die zeitweise schon ein wenig zurückgegangen war.

      Nur der VfL!

      15
  4. NordhessenWolf

    Schmatke soll laut SportBild ein Thema auf Schalke sein.
    Der neue Sportchef hat auch die Verpflichtung von Grammozis abgesegnet, dieser Sportchef soll in den nächsten 2-3 Wochen vorgestellt werde, da dieser noch unter Vertrag steht.

    0
    • Kann ich mir absolut nicht vorstellen, der Vertrag wurde vorzeitig verlängert von Schmadtke…

      6
    • Ich kann mir nicht vorstellen, dass man Schmadtke jetzt gehen lässt. Die Planung für die neue Saison läuft doch auf Hochtouren. Das wäre ein denkbar schlechter Zeitpunkt.

      Selbst wenn man meinen würde, dass Schäfer die Aufgaben von Schmadtke mit übernehmen kann, käme das immer noch zur Unzeit, zumal Schmadtke ja wüsste, welche Spieler für nächste Saison man auf dem Zettel hat etc.

      2
    • Er müsste ja auch wollen und das kann ich mir absolut nicht vorstellen. Zum Ende seiner Karriere sich nochmal Schalke antun , glaube nicht das er da große Lust drauf hätte.

      3
    • NordSachsen Wolf

      Lacroix soll ein Thema beim BVB sein, Schmadtke soll Thema bei Schalke sein,…
      Warum ist eigentlich bei uns niemand ein Thema?
      Weil der vfL inzwischen seriöser ist als die beiden Pottclubs zusammen.
      Ich habe den Eindruck, dass inzwischen beim BVB und bei Schalke nicht mehr ganz so seriös gearbeitet wird in der Geschäftsetage wie bei uns. Ich kann mir vorstellen, dass Schmadtke nicht immer nur Clubs sanieren, sondern auch mal die Früchte seines Schaffens ernten möchte. Deswegen glaube ich weder, dass er Wechselgedanken hegen würde, noch das er sich erneut ein Verein im Chaos antun würde. Den Ruf des Sanierers hat er sich sicher inzwischen erworben. Jetzt fehlt ihm der Ruf des Meistermachers. Außerdem ist er für mich der beste Manager, den wir je hatten. Im Gegensatz zu Magath oder Allofs hat er bis jetzt mit weniger Geld und weniger Spielern super performt.

      Zu BVB und Rose denke ich, dass das nicht unbedingt Synergie-Effekte generieren muss. So wie Gladbach im Augenblick auftritt, kann sich auch beim BVB die interne Unruhe verstärken. Ich glaube, dass wir mit Glasner aus Versehen den besseren Fang gemacht haben.

      19
    • Warum sollte sich schmadtke das antun?
      Was sollte ihn nach Gelsenkirchen locken?
      Es gibt nichts, was für Schalke sprechen würde….

      Abgesehen davon dürfte schmadtke von der Ablöse her nicht wirklich günstig werden.

      4
    • Nur ein einziger Grund fiele mir ein, der für Gelsenkirchen sprechen könnte: Schmadtke ist näher an zu Hause (Düsseldorf glaube) dran.
      Aber es ist doch klar: Wir sind erfolgreich. Das bekommen die Konkurrenten mit und schwupps sind unsere Spieler, Trainer etc. interessant …
      Nur die Medienlandschaft hinkt nochn bissel hinterher…
      :vfl:

      0
    • @andreas gabs schon mal Ablöse für Manager?

      Vielleicht ist das jetzt auf Definitionssache aber ich kann mir nicht vorstellen dass auch nur ansatzweise Transfererlöse wie bei Spielern generiert werden. Stelle mir da eher ne Mio vor oder vielleicht maximal 5 wie bei Rose. Aber das ist ist ja nichts im Vergleich zu den Spielern.

      Eigentlich spricht nichts für einen Wechsel aus Sicht von Schmadtke. Aber das muss ja auch nichts bedeuten…

      Werden definitiv spannende Zeiten wenn auch Frankfurt nach einem Manager schaut und Gladbach einen Trainer braucht. „Leider“ tun unsere Verantwortlichen alles dafür interessant zu sein für andere Vereine.

      0
  5. Wird auf jeden Fall weiter Gerüchte geben, das ist klar. Auf Schalke gilt es den Manager-Posten zu besetzen. In Frankfurt dann ebenso. Und in Gladbach den Trainer-Posten, eventuell dann auch auf Schalke wieder zur neuen Saison. Bei Hertha dann eventuell ebenso. Das Personal-Karussell dreht sich eben auch bei den Verantwortlichen.

    Heute zählt für mich aber nur unser Spiel. Das ist schon eine Chance für uns heute! Zu zeigen, das wir einen Top-Gegner wie Leipzig weh tun und sogar schlagen können. Es wäre gut, wenn wir heute hier ein Ausrufezeichen setzen würden. Es würde den Glauben und die Überzeugung in Bezug auf den aktuellen Weg weiter fördern. Man sieht es ja bei Gladbach: Trotz aller guten Arbeit braucht man im Fussball Ergebnisse, ansonsten kann es passieren, das dann auch gesunde Strukturen ganz schnell medial und umfeldtechnisch zerissen werden, obwohl dies eigentlich ungerecht ist. Aber so läuft das Scheiß-Geschäft nun mal.

    Jetzt wartet Leipzig, dann Hoffenheim! Da sind wir gefordert! Mit 90% wird das nicht gehen. Und im Vergleich zu den Spielen gegen Hertha und Bielefeld müssen wir deutlich draufpacken! Eine Top-Leistung wird benötigt, wollen wir heute weiterkommen…

    3
  6. HalbMannHalbWolf

    So langsam kribbelt es immer mehr bei mir im Bauch, und noch so lange bis zum Anpfiff…

    5
    • Dann mal schnell zu deinem Markt des Vertrauens und „die Bier, die so schön hat geprickelt in meinem Bauchnabel“ kaufen! :D

      Da frag ich mich, warum es keinen VfL Emoji mit Bierglas gibt? :grübel: :hit:

      Aber ernsthaft: mir gehts genauso. Bin richtig angespannt :kopfball:

      5
    • @Marcel: Das wird heute Abend sofort abgeändert. Dann wird es auch einen Bier-Emoji geben :)

      14
    • HalbMannHalbWolf

      Bier Emoji finde ich gut :like: und natürlich habe ich in weiser Vorraussicht schon gestern Bier für heute gekauft ;-)

      1
    • Dat wird ne Mortz Gaudi Show :vfl: :vfl:

      4
    • Ähnlich wie bei Gerhardt, er muss bereit sein auf Geld zu verzichten.

      4
    • Warum auch nicht?

      Aktuell zeigt er starke Leistungen und wenn man das Gehalt dann noch etwas runter bekommt.

      3
    • Bezüglich der Innenverteidigung muss man sich sowieso Gedanken machen. Lacroix stark, aber Interesse von anderen ist da, Pongracic muss erstmal wieder in Form kommen, Brooks zuletzt gut, aber sein Gehalt ist hoch. Josh ist eher Mittelfeldspieler und Siersleben? Naja, der muss überhaupt erstmal ein Spiel machen.

      Man ist denke ich gut beraten parallel Alternativen zu prüfen. Aber das wird man, wie ich unsere Verantwortlichen kenne.

      4
  7. Leverkusen trifft es auch knüppelhart. Gott sei Dank ist die Lage bei uns derzeit stabil…

    https://www.kicker.de/fall-nummer-6-wirtz-fehlt-wegen-covid-19-798798/artikel

    2
  8. Automechaniker

    Mir juckt schon der Schuh wegen des Abend Spiels

    5
  9. HalbMannHalbWolf

    wer immer auch das Spiel heute Abend gewinnt dürfte im Anschluss Favorit auf den Pokal sein, wird schwer für den VfL, aber wir machen das :vfl: :vfl:

    0
    • Sportlich gesehen wahrscheinlich schon.

      Andererseits liegt uns beispielsweise Dortmund überhaupt nicht weshalb ich denke das wir da dann doch große Probleme kriegen würden. Weiß auch nicht woran das liegt aber egal wie schwach die drauf sind, mitnehmen tun wir gegen die so selten was.

      Da habe ich bei Leipzig heute Abend weniger Bedenken. Die liegen uns sehr gut. Aber natürlich wird es schwer.

      So oder so aber bitte bei einem möglichen Weiterkommen im Halbfinale dann einen der „kleineren“. Der andere Brocken reicht im Finale :D

      1
    • Bei Bayern, Dortmund und Leipzig stellt sich die Frage für mich nicht, wer uns „besser liegt“. Die sind – ganz nüchtern betrachtet – alle individuell stärker besetzt. Due Frage ist für mich nur, ob an dem jeweiligen Tag die Voraussetzungen stimmen, um deren größere Qualität irgendwie in den Griff zu bekommen. Dabei geht’s um Tagesform, Rhythmus, Selbstverstrauen, Matchglück… vielleicht spielen uns heute die Leipziger Ausfälle und deren CL-Belastung in die Karten. We will see. Vielleicht sind wir auch gut im Spiel, lassen zwei Halbchancen zu – und liegen trotzdem prompt 0:2 hinten und können schon während des Spiels an Hoffenehim am Wochenende denken. Abwarten. Die Voraussetzungen für ein enges Spiel sind m.E. auf dem Papier zumindest gegeben.

      2
  10. Das sind die Spiele wo man sich als Fan drauf freut!

    1
    • Wenn es dann noch vor 3.-5.000 Wokfsburgern in Gästeblock wäre, dann absolut.

      So bin ich zwiegespalten. Ich wünsche mir den maximalen Erfolg aber ein Finale in Berlin nicht in Stadion erleben zu können wäre extremst traurig.

      Egal – Hauptsache wir hauen die Dosen raus!

      2