Samstag , Oktober 24 2020
Home / News / Labbadia zu Schalke? Trainer-Diskussion beim VfL Wolfsburg zur Unzeit

Labbadia zu Schalke? Trainer-Diskussion beim VfL Wolfsburg zur Unzeit

Es könnte alles so schön sein: Der VfL Wolfsburg spielt endlich wieder guten Fußball, kletterte in der Tabelle zuletzt auf einen Europa League Platz und macht den Fans wieder Freude.

Doch die gute Stimmung bei VfL Wolfsburg wird ein wenig getrübt. Manager Jörg Schmadtke hatte vor einer Woche bei seinem Auftritt im Doppelpass auffallend zurückhaltend auf die Frage nach einer Vertragsverlängerung mit Trainer Bruno Labbadia reagiert und damit ein Fass aufgemacht. Auch Sportdirektor Marcel Schäfer schob das Thema nach dem Erfolg über Gladbach schnell von sich, ohne sich klar hinter den Trainer zu stellen.

Und Bruno Labbadia? Auch der Trainer der Wölfe vermied es zuletzt sich um eine Vertragsverlängerung beim VfL Wolfsburg verbal ins Zeug zu werfen. Stattdessen unterstrich Labbadia erneut seine neu gewonnene Unabhängigkeit. Auf eine Vertragsverlängerung angesprochen, sagte Labbadia unlängst, dass jetzt die Zeit käme, „in der ich mich auch in Ruhe hinsetzen werde und überlege, wie ist meine Lebensplanung“.

Und so bleibt das Spiel im Hintergrund weiter undurchsichtig:
Ist es Jörg Schmadtke, der bremst? Möchte Bruno Labbadia sich verbessern und den VfL im Sommer verlassen? Gehen die Vorstellungen von Manager und Trainer auseinander? Passen mögliche neue finanzielle Rahmenbedingungen von VW nicht zu den Vorstellungen von Bruno Labbadia?

Viele Fragen – doch nur eines ist sicher: Die einfachste aller Lösungen wird aktuell von beiden Partien nicht angestrebt: Einfach schnell zusammensetzen und den Vertrag verlängern.

Und so öffnen beide Seiten Tür und Tor den Spekulationen:

Bruno Labbadia zu Schalke 04?

Der TV Sender Sky News HD berichtete am Sonntag, dass sich der kriselnde Klub Schalke 04 nach einem Nachfolger für Trainer Domenico Tedesco umsehen würde. Bruno Labbadia sei einer der Kandidaten.

Ein Gerücht, dass nicht zu den Informationen der Bildzeitung passt. Diese berichtet, dass Schalke für den scheidenden Schalke-Manager Heidel das Duo Michael Reschke als neuen Sportvorstand und Jonas Boldt als seinen Sportdirektor ganz oben auf der Liste hat.

Zuletzt hatte Bruno Labbadia in einem anderen Zusammenhang bei einem Podcast-Interview der Bild eine erneute Zusammenarbeit mit Reschke ausgeschlossen. Beide hatten bereits in Leverkusen zusammengearbeitet.

Und so bleiben am Ende viele Gerüchte und aufkommende Unruhe beim VfL Wolfsburg – völlig zur Unzeit.

 
 

144 Kommentare

  1. Es verwundert mich, daß einige glauben, daß Bruno und Schmadtke unterschiedliche Meinungen über die sportliche Ausrichtung haben. Schließlich wurde schon im Winter festgestellt, daß man sportlich einer Meinung war. Von Bruno übrigens. Es kam niemand aus finanziellen Gründen. Übrigens auch im Sommer, sonst wären beide Stürmer und Roussillon kaum gekommen. Zudem die Ziele, sowohl Schmadtke und Bruno wollen das Maximum rausholen.

    Das Problem ist und da liege ich nahe bei Mahatma wohl eher im zwischenmenschlichen Bereich. Gründe dafür wurden oben schon genannt. Es wird also darum gehen, das man seine Eitelkeiten beiseite schiebt und eine Einigung findet oder eben nicht. Wenn nicht, ist das glaube ich für Bruno weniger schlimm als für Schmadtke. Denn eines ist doch klar, Bruno hat doch null Druck und ist frei in seiner Entscheidung. Ich halte es auch für möglich, das er seine Karriere als Trainer beendet. Schmadtke muss dann den Nachfolger liefern. Das kann gut gehen, aber auch schief gehen…spannend bleibt es in jedem Fall.

    Vor allem sollte ein Stöger kommen, wechselt der Spiel Stil komplett. Und bei Herrlich ebenso. Mein Wunsch wäre, wenn man einen neuen Trainer holt, nicht wieder alles Aufgebaute einzureissen und wenigstens auf den Grundprinzipien des bisherigen Pressings aufzubauen. Der Aufbau bedeutet dann natürlich Weiterentwicklung im spielerischen Bereich + Neuzugänge. Das wird auch alles andere als einfach… ;)

    9
  2. Dann misch ich mal mit ein bisschen Sarkasmus in die Diskussion ein: Am ersten April wird der April Scherz das Bruno einen langfristigen Vertrag hat. Mal Spaß beiseite ich hoffe das Bruno bleibt, aber wie es ausgeht ist Glaskugel Thema.

    0
    • Ich glaube, das sich das Thema bis in den Mai hinziehen wird. Und falls ein neuer Trainer her muss, eventuell bis Juni. Schmadtke ist kein Hektiker… :vfl:

      1
    • Wenn Schmadtke zum Saisonende keinen neuen Trainer präsentieren kann, würde das einen ganz schlechten Eindruck machen. Das kann er sich kaum leisten.

      Und der neue Trainer würde schnell die Hypothek haben, maximal als D-Lösung zu gelten. Sonst hätte man ihn ja früher präsentiert.

      2
  3. So, wie sich Labbadia, Schmadtke und Schäfer äußern oder auch nicht äußern, läuft das wohl auf eine Trennung zum Saisonende hinaus.

    Vielleicht passt es ja zwischenmenschlich nicht und Schmadtke hat zu schlechte Erinnerungen an die Geschichte mit Slomka in Hannover. Wer weiß?

    Genauso wenig wissen wir, wie sich die anderen beiden mit Schäfer verstehen und was sie fachlich von ihm halten. Schäfer wird als Vereinsikone aber auf keinen Fall zur Debatte stehen.

    Eigentlich kann Schmadtke nur hoffen, dass es nicht für die EL reicht. Sonst wird es ein von ihm geholter neuer Trainer sehr schwer haben.

    Na ja, wir können es eh nicht ändern.

    Und am 1. April wird gemeldet, dass unser neuer Trainer Slomka heißt und der Stöger als Co-Trainer mitbringt. :lach:

    1
    • Nö, am 01.04. übernimmt Herr Kellermann nebst Co Nadine Keßler.
      Am 02.04.wird er dann entlassen und es wird vermutlich verkündet, dass Zidane übernimmt ab Sommer und interimsmäßig M 3D es macht…
      :krampus:

      2
    • Schäfer kann wohl mit beiden und ist aktuell nicht so unwichtig, wie man denkt. Was Labbadia und Schmadtke eint, ist die klare Äußerung eigener Interessen. Sind diese nicht deckungsgleich…
      Wichtig trotz aller Euphorie: Labbadias und Schmadtkes Zeiten hier bei uns sind endlich und sicher nicht langfristig ausgelegt. Wir kommen langfristig nur in klare und erfolgreiche Bahnen, wenn man, wie auch schon mehrfach von einigen hier gefordert, eine klare Spielstrategie und klare Vorstellung einer Philosophie entwickelt, die sich durch den gesamten Verein zieht. Vorbild Leipzig.
      Langfristig werden uns hier Meeske und Schäfer erhalten bleiben und Schmadtke mit in die Richtung wirken, wie vorgegeben und den maximalen Erfolg verspricht. Diesen Weg zu kommunizieren, bei dem kurzfristigen Erfolg Labbadias, wird nicht einfach, ich denke jedoch, dass dies der Plan des Vereins ist. Wenn der „richtige“ Trainer überzeugt werden kann…Und wer das ist, sollte klar sein.

      4
    • @Uwe

      An wen denkst du?

      1
    • Wer der richtige Trainer sein „sollte“, ist eben nicht klar. Es gibt für viele eine unterschiedliche Vorstellung von dem, wer der richtige Trainer für den VfL wäre.

      Man kann denke ich aber ein paar Trainer ausschließen ;), es wird einer der bisher „genannten“ sein oder jemand der die gleichen „Fähigkeiten“ besitzt.

      Man kann da dann schon sehr, sehr viele Trainer ausschließen, auch wenn sie Gedanken bei einigen ausgelöst haben. Demnach werden es sicherlich nicht

      – Stöger
      – Breitenreiter
      – Slomka *lach*
      – Roger Schmidt
      – Heiko Herrlich

      Ich denke Uwe spielt auf

      – Rose

      an…

      Er zeigt das er junge Spieler entwickeln kann, sie einzeln besser macht und halt auch mit Talenten umgehen kann. Er holt mMn sehr viel raus aus Salzburg und lässt richtig guten Fußball spielen.

      9
    • Zu meiner Schande muss ich gestehen das Rose bisher komplett an mir vorbei gegangen ist.
      Ich habe den Namen zwar schon ein paar mal gehört aber wußte bis eben nicht das er bei Salzburg ist.
      Daher kann ich mir kein Urteil darüber erlauben.

      1
    • Korrekt Jonny!

      2
  4. Auch den Medien gestern z.B. im NDR Sportclub ist aufgefallen das Schmadtke sich wirklich auffällig zurückhält. Als da die Reporterin im Beitrag Schmadtke nach dem Gladbach Spiel fragte ob er denn sagen könnte welche Tendenzen er zur Verlängerung hat ist er erneut gekonnt der Frage ausgewichen. Ganz anders wie das Verhalten z.B. zur Casteels Verlängerung.

    Für mich steht fest das der Vertrag nicht verlängert wird.

    6
    • Ich denke ebenfalls das es bereits beschlossene Sache ist, das Bruno uns verlässt.
      Schade.
      Allerdings kommt die ganze Diskussion zu einer unpassenden Zeit. Jetzt wo es ins Finale der Daison geht. Das kann soviel Unruhe erzeugen, das man die gute Platzierung jetzt kaputt macht.
      Die Unruhe bzw Unklarheit kann sich auch auf die Mannschaft übertragen.
      Ich bin gespannt auf die nächsten Tage, ich denke mam sollte jetzt seitens VFL und Labbadia Stellung beziehen

      2
    • Das stimmt, er ist der Fragen sehr gekonnt ausgewichen was das Thema VV von Bruno angeht.
      Aber das kann er einfach sehr gut und ich glaube das ist einfach seine Art als Manager. Ob man daraus was interpretieren kann? Ich weiß es nicht…

      1
    • https://m.sport1.de/fussball/bundesliga/2015/07/schmadtke-hofft-auf-vorzeitige-verlaengerung-mit-stoeger

      Damals als Stöger z.B. noch 2 Jahre Vertrag hatte (wo die Notwendigkeit einer Verlängerung noch unwichtiger war) hat er sich z.B. noch sehr offensiv über eine VV geäußert. Genauso wie jetzt bei Casteels. Aber in Richtung Labbadia gibt es solche Aussagen nicht.

      1
    • Dass er bei Casteels anderen antworten kann, ist doch klar. Casteels hat noch längerfristig Vertrag und ist nicht selbst in der Lage, Schmadtke und den VfL vor vollendete Tatsachen zu stellen. Auch müsste jeder Interessent an Casteels zwangsläufig mit dem VfL in Kontakt treten. Labbadia ist momentan in seiner Entscheidung völlig frei, da kann sich Schmadtke doch gar nicht anmaßen, irgendwas von Tendenzen zu faseln… denkt doch mal nach!

      4
  5. Soll Schmadtke sich nun hinstellen u d lauthals verkünden, mit Labbadia verlängern zu wollen…? Wie stünde er denn da, wenn im April dann Labbadia nicht gewillt sein sollte? Dann würde man ihm prompt vorwerfen, dies nicht vorhergesehen zu haben…

    3
    • Das sehe ich anders.
      Dann könnte man sagen, man hätte es versucht abet Bruno wollte unbedingt nicht verlängern und schon würde Schmadtke in einem ganz anderen Licht da stehen

      6
    • Ich denke, er würde in dem Lichte dastehen, unfähig zu sein. Wir sprechen hier von Labbadia und nicht Guardiola oder so. Der Manager kann sich doch nicht bei seinem Coach anbiedern, um letztlich von dessen Gunst abhängig zu sein. Wo kämen wir denn da hin?

      5
    • Er soll sich auch nicht anbiedern, da stimme ich zu.
      Nur so wie es kommuniziert wird ist es halt Mist.
      Labbadia ist ein Typ der auch Vertrauen braucht und was wäre schlimm daran wenn man sagen würde, wir sind von seiner Arbeit angetan und würden gerne mit ihm verlängern, stzen uns aber erst in April zusammen und dann muss man sehen ob BL auch bereit ist mit uns den Weg gemeinsam zu gehen.
      Also so in der Art.
      Dann wäre diese Diskussion nicht aufgekommen.

      7
    • Schmadtke ist Labbadias direkter Vorgesetzten, die sollten also täglich oder zumindest mehrmals in der Woche miteinander sprechen. Da kann Schmadtke ihm Vertrauen aussprechen, loben etc. pp. Dies über die Presse zu tun, hätte absolut keinen Mehrwert. Sollte man sich trennen, stünde man eher blöd da, als wäre man naiv gewesen…

      2
    • Vielleicht haben Schmadtke und Labbadia auch einfach wirklich noch nicht über eine Vertragsverlängerung gesprochen, da diese Gespräche ja wohl erst Ende März/April laufen sollen und was soll er dann öffentlich groß sagen, außer das bereits bekannte?

      Vielleicht wollen beide auch in die EL und nur dann verlängern?

      Wer weiß, was es für Absprachen gibt.

      Eigentlich gibt es nur Spekulationen, bis auf die Aussagen, dass man sich erst im März/April zusammensetzen möchte.
      Der Rest ist Kaffeesatzleserei.

      Ich bin da ganz entspannt.
      Entweder Labbadia bleibt oder eben nicht.

      4
    • das kann ich mir aber einfach nicht vorstellen. Was macht man dann z.B. wenn man dann gegen Ende April zu dem Entschluss kommt das man nicht weiter zusammenarbeiten will? Dann steht man Anfang Mai ohne Trainer da obwohl die Kaderplanung dann schon auf Hochtouren läuft. So eine Fahrlässigkeit kann ich mir nicht vorstellen. Dafür ist ein Schmadtke zu lange im Geschäft.

      2
    • Theoretisch wäre es schon möglich, dass man die Kaderplanung ohne feststehenden Trainer vorantreibt.
      Vielleicht will man ja wirklich in die Richtung gehen, dass nicht der Trainer die Spieler an und für sich bekommt, die er will…

      Vielleicht will man als Verein die Philosophie vorgeben…?

      Modell Barcelona…

      0
    • Man hat Schmadtke, Labbadia und Schäfer lange nicht mehr gemeinsam in der Öffentlichkeit auftreten sehen. Vielleicht schauen Sie sich ja die U23 heute zusammen an. Bei den letzten Spielen waren Schmadtke und Schäfer meistens zusammen oder alleine da. Falls jemand im VIP Bereich heute ist kann er gegebenenfalls darüber berichten. Muss leider arbeiten.

      1
    • Ja, theoretisch kann man den Kader ohne Trainer planen.

      Praktisch hat man aber das Problem, dass Spieler wissen wollen, unter wem sie trainieren, wenn sie sich für oder gegen einen Verein entscheiden. Nur die Aussicht darauf, wie man künftig spielen will, wird da nicht reichen, jedenfalls wenn man Wolfsburg heißt und nicht Barcelona oder Madrid.

      Zudem würde sich doch als erstes die Frage stellen, ob der aktuelle Trainer in der Lage und willens ist, das geplante Konzept umzusetzen.

      Ist er es, muss man nicht handeln bzw den Vertrag des Trainers „nur“ verlängern.

      Kommt man zu dem Ergebnis, dass der aktuelle Trainer nicht passt oder seinen Vertrag nicht verlängern will, muss man sich so schnell wie möglich um einen passenden Trainer kümmern. Man will ja einen zu dem neuen Konzept passenden Trainer und nicht irgendeinen.

      Was macht man denn, wenn man keinen neuen Trainer findet, dem man die erfolgreiche Umsetzung des neuen Konzepts zutraut und der zur Umsetzung genau dieses Konzepts auch bereit ist? Konzept gleich wieder umstoßen? Eine Übergangslösung für 1 Jahr verpflichten und weiter den gewünschten Trainer suchen? Oder mit dem alten Trainer weitermachen und das neue Konzept um 1 Jahr verschieben?

      0
  6. Das ganze Theater ist inszeniert. Von Schalke kam noch kein einziges Statement zum angeblichen Interesse. Schmadtke wird garantiert einen Teufel tun irgendetwas zu kommentieren. Er ist viel zu erfahren und lässt sich durch die Meldungen von seinem Plan abbringen – wie immer der auch aussieht. Vielleicht ärgert sich auch Bruno weil von Fanseite im Stadion nichts kommt (Mahatma hat das ins Spiel gebracht). Außer einer Umfrage hier im Blog kam doch auch wirklich nichts. Von den Spielern hört man gar nichts- oder ich habe es überlesen – ebenso von Schäfer, Schmadtke oder sonst einen Offiziellen. Einzig sind fast täglich irgendwelche Statements von Labbadia zu lesen.

    16
  7. Wie schön! Der VfL ist wieder gefürchtet. Deshalb setzen umgehend Neid und Missgunst ein. Nach dem ganzen Pech folgt gerade eine Glückssträhne und sofort wird wieder der geringe Zuschauerzuspruch zum Thema gemacht und über interne Aspekte fabuliert…

    10
    • Was sollte sich bei Schalke erledigt haben. Der eine macht en großen Sportmanager und der andere
      Sportdirektor. Aber wer macht Trainer ????????? alles noch offen.

      0
  8. Exilniedersachse

    Also am Wochenende habe ich Wontorra auf Sky geguckt, da ich auf den Doppelpass keine Lust mehr habe.

    Es ging um Heidel und die Frage weshalb er in Mainz super Arbeit geleistet hat und auf Schalke gescheitert ist. Man kam darauf, dass es einfach andere Dimensionen sind, in denen er sich dann nicht zurechtgefunden hat.

    Das Risiko besteht bei uns ja auch, wenn man mit Schmadtke wieder groß denken will.

    Die derzeitige Trainersituation besitzt schon ein gewisses Potenzial. Ein Trainer, der die Mannschaft stabilisiert hat, der im Winter Verstärkungen wollte. Und der am Ende vielleicht den vertrag nicht verlängert und geht.
    Schmadtke muss dann einen neuen Trainer suchen und wenn der dann nicht funktioniert, hat er direkt an Position verloren und am Ende hat der VfL nichts vom beiden.

    Jeder der in Vereinen mit weniger Geld gut gearbeitet hat, muss sich auch mit den neuen Mitteln erstmal zurechtfinden. Da kann Schmadtke ja mal bei Allofs anrufen und fragen. Mehr Geld, mehr finanzielle Möglichkeiten beuteten nicht immer, dass der Job leichter wird.
    Oft habe ich den Eindruck, es kommen Manager aus Vereinen, die ihre besten Spieler abgeben müssen, weil sie ihnen keine lukrativen Verträge bieten können und die denken dann, in Wolfsburg kann ich besser arbeiten, da muss ich keinen abgeben sondern halte die…
    Vielleicht gibt es inzwischen eine klare Vorgabe wo de Verein hin will und was VW da investieren will und das angepasst auf die Mittel, die Schmadtke kennt.

    Am Ende muss alles zusammen passen und ausgewogen sein. Durchschnittstrainer und Topspieler funktioniert nicht. Verein, Trainer, Spieler und Umfeld müssen zusammenpassen.

    4
    • „Man kam darauf, dass es einfach andere Dimensionen sind, in denen er sich dann nicht zurechtgefunden hat. “

      Nach der Logik müsste er ja nur nach Augsburg etc. wechseln und es würde wieder laufen.
      Am Ende sind sie letzte Saison überraschend Vizemeister geworden und diese Saison läuft es nicht so gut, wobei sie in der CL ja gar nicht so schlecht sind.

      0
  9. Vielleicht spielt Schäfer, wie Uwe es eben angedeutet hat, tatsächlich noch eine wichtige Rolle. Quasi als Vermittler, sollte die These mit den Problemen zwischen Bruno und Schmadtke denn stimmen. Auch Witter könnte ich mir in dieser Rolle vorstellen.

    Spannend wird es, was passiert, wenn Bruno verlängern will. Schäfer und Witter pro sind, aber Schmadtke contra? Bleibt er dann? Geht der dann? Schmadtke ist der Vorgesetzte korrekt, aber Witter ist der Vorgesetzte von Schmadtke! ;)

    Genauso kann es natürlich passieren, das Bruno nicht will, aber Schmadtke ihm doch einen Vertrag vorlegt. Das hätte auch eine besondere Note! Dann würde nämlich keine Fan-Theorie hier stimmen!

    In dem einen Punkt von Kater gehe ich übrigens mit: Bruno spricht derzeit sehr viel mit den Medien. Dies macht er sicherlich sehr bewusst, um sich in Position zu bringen. Und dadurch, das er die Medien permament füttert, bekommt er auch immer positive Presse. Aus seiner Sicht ist das clever, aber klar das es die Leute, die gegen Labbadia sind nervt. Schließlich wird nur positiv über ihn berichtet. Einem Schmadtke wird dies sicherlich auch nur bedingt passen, das Bruno die ganze Aufmerksamkeit bekommt – Thema Eitelkeit.

    10
    • Wofür sollte Schmadtke denn auch großartig Aufmerksamkeit bekommen?

      8
    • Als GF Sport, wo soll man da jetzt das große Lob bekommen?
      Ich denke die Arbeit von einem GF Sport kann man erst später beurteilen als die von einem Trainer.

      Wenn es um Neuzugänge geht, die dann eingeschlagen haben, dann ist man zwangsläufig bei Schmadtke, da wird sicherlich nicht der Trainer den Vertrag geschlossen haben. Landet man am Ende wirklich auf einem EL Platz, dann wird es auch sehr viel Lob für Schmadtke geben… Doch das Resumee bei einem GF Sport kann man eben erst nach der Saison ziehen oder nach mehreren Transferperioden bzw. nach mehr Spielzeiten.

      Ich hatte ja all meine Gedanken einmal gepostet gehabt und da war eben auch das Ding mit Schäfer dabei.

      2
    • Für Super Transfers wie den von Roussillon, Weghorst und Ginzcek!
      Moment mal … , für die letzten beiden genannten war ja auch eher Labbadia verantwortlich.
      Mhm … , macht wohl einen ganz passablen Job der gebürtige Darmstädter.

      Ich wäre im Übrigen auch dafür dass die Fanszene nun ein Zeichen setzen sollte und für Labbadia wirbt. Ich bin mir sicher das dies fruchten würde. In meinen Augen ist vor allem die Person Labbadia und im Hintergrund Witter dafür verantwortlich dass in Ruhe erfolgreich in die Spur zurückgekehrt werden konnte.
      Schmadtkes Engagement ist dagegen bisher schwer einzuschätzen. Über Lehrling Schäfer brauchen wir noch nicht reden.

      18
  10. Ich finde bei aller Eitelkeiten die es angeblich geben soll, sollte immernoch der Verein im Vordergrund stehen.
    Sprich, solange es läuft mit dem VfL muss man persönlich eben zurück stecken und versuchen das Positive beizubehalten.

    2
  11. Der Artikel hier bezieht im Grunde alle relevanten Eventualitäten ein, was soll man jetzt noch spekulieren????

    Vielmehr wäre es -aufgrund der derzeitigen Situation- doch eher seitens der Verantwortlichen angebracht, sich zu positionieren!!!! Vor 2-3 Wochen könnte man es gut beiseite schieben und laufen lassen, jetzt sollte man gegensteuern und Klarheit schaffen, es bringt Zuviel Unruhe/Unsicherheit.

    In Hoffenheim weiß man seit Saisonbeginn, dass der Eine, wichtige, der Erfolgstrainer, geht und trotzdem ging die Welt dort nicht unter (die Leistungsschwankungen lassen wir mal beiseite, kann ja viele Gründe haben).

    Ich hoffe mal langsam auf eine PK, auch wenn es TROTZDEM gut im Team läuft. Man muss ja nicht warten, bis wieder die Stimmung kippt, weil dadurch Zuviel Unruhe reingebracht wird (die Konkurrenz freut es )..:

    3
  12. Mal etwas anderes als die Labbadia-Schmadtke-Diskussion: Casteels, Mehmedi und auch Guilavogui sind in der Kicker Elf-des-Tages! :vfl:
    https://pbs.twimg.com/media/D0Pb8F8W0AIV0LN.jpg

    10
  13. Ich möchte mal zusammen fassen, woran es liegen könnte:

    1. Zwischenmenschlicher Bereich:
    Schmadtke sprach im Doppelpass vom „Kennenlernen“. Nach neuen Monaten kann man so etwas ausschließen. Da war wohl eher gemeint, dass man sich nicht so grün ist.

    Ich führe das eindeutig auf die Pressepräsenz der beiden Alphatiere zurück. Labbadia ist hier eindeutig die Nummer 1, Schmadtke nicht präsent. Letzteren wird das stark wurmen. Die Rosinen erntet jeder gern, erst recht chronische Nazisten wie Labbadia und Schmadtke. Beide hören sich ja gerne reden.

    Bei Allofs war das ja auch so, nur dass eben Klausi immer die Nr. 1 war und Hecking die Nr. 2…

    2. Perspektive:
    Labbadia interessiert natürlich der kurzfristige Erfolg. Schmadtke denkt womöglich eher mittelfristig. Interessant dazu aber eben auch der oeben genannte Punkt zu Heidel. Labbadia wirkt auf mich ehrgeiziger als Schmadtke. Und Labbadia wird wissen, dass im Sommer verstärkungen her müssen, um entweder die Doppelbelastung aushalten zu können oder eben Europa angreifen zu können.

    3. Medien:
    Labbadia ist schon sehr präsent und sucht die Medien. Das kommt sowohl bei Volkswagen als auch bei Schmadtke nicht so gut an. Volkswagen mag eher Zurückhaltung, Understatement. Auch wenn es lange her ist, aber das waren mal Gründe, weshalb Rangnick oder van Heesen nicht Trainer wurden. Dieses Prinzip ist bei VW in Stein gemeißelt.

    4. Schmadtke als Person:
    Auffällig ist schon, dass sich Schmadtke bialang nur mit Hecking verstand. Mit jedem anderen Trainer hat er sich verkracht und am Ende gab es Neider. Vielleicht möchte hier jemand „seinen“ Trainer aussuchen? geht wieder in Richtung Punkt 1.

    Jedenfalls ist es auffällig, dass da etwas im Argen ist. Verhandlungsgründe gibt es da nicht. da geht es doch nicht um 127.000€ Jahresgehalt. Labbadia hat keinen Bock auf Ziele, die mit einem Kader schwierig zu erreichen sind und Schmadtke möchte mehr Medienpräsenz. Das unterstelle ich beiden und ich sehe auch nicht, dass ich falsch liege.

    Insofern kann es nur eine Trennung geben. Und die wird logischerweise Labbadia heißen. Schmadtke verdient hier 3 Mio. pro Jahr und hat Vertrag. Er bekäme eine Abfindung. Und Brunos Vertrag läuft aus…

    Allerdings müssen sich dann alle im Klaren sein, dass das Risiko enorm ist. Und da habe ich meine starken Zweifel. Die meisten Manager und Trainer in Wolfsburg sind daran gescheitert, dass sie dachten, sie könnten in Wolfsburg sich zurücklehnen (Fach, Strunz, Veh, Ismael, Rebbe) und den VW-Herren etwas vom Pferd erzählen (Veh, Magath 2.0, Allofs am Ende).

    14
  14. Wäre aber mal was Neues, wenn einer bei uns gehen muss/wird, obwohl er Erfolg hat.
    Wenn die Probleme allerdings so liegen sollten, iwäre eine Trennung besser. BL ist nicht der einzige Trainer, der unserem Team zum Erfolg verhelfen kann, auch wenn ich es schade fänd, BL hat meine Sympathie.

    Das Konstrukt VfL sollte künftig auch funktionieren, wenn einzelne Posten ausgetauscht werden, man sollte unabhängiger von Handelnden Personen sein. Das wir eine VW Tochter sind, ist von großem Vorteil.

    1
  15. Der slowenische Philosoph Slavoj Žižek hat am Beispiel des 2016 aufkommenden Trendgames ‚Pokémon Go‘ einmal sehr eindringlich aufgezeigt, wie bei den Spielern virtuelle und reale Welt zur ‚augmented Reality‘ (also einer erweitertem Welt) verschwimmen und, obwohl Fiktion, ihre Wahrnehmung und ihr Verhalten bestimmen. An den Zeit-Artikel sehe ich mich irgendwie erinnert, wenn ich die anschwellende Diskussion um die ausbleibende Vertragsverlängerung von Labbadia und die angebliche Missstimmung zwischen Trainer und Sportchef verfolge.
    Beim Blick auf die Realität stehen für mich drei Aussagen von Schmadtke und Labbadia zu Buche, die deren Haltung ausreichend skizzieren. Nach seiner Amtsübernahme auf Ziele und Prognosen befragt, äußerte Schmadtke: „Sie werden von mir keine Prognose hören, geben Sie uns Zeit! Ich möchte keinen eigenen Ankündigungen hinterherlaufen.“ https://regionalsport.de/agent-schmadtke-legt-los-der-anruf-kam-kurz-vor-dem-tatort/
    Diese Aussage kennzeichnet ganz grundsätzlich Schmadtkes Einstellung, über Entscheidungen definitiv erst dann zu reden, wenn sie getroffen werden können oder getroffen werden müssen. Auf Spekulationsfutter für die Medien hat er offensichtlich keine Lust.
    Am 11. November 2018 äußert er in der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung: „Wir werden im Frühjahr sehen, welche Perspektiven sich für den Verein und für Bruno Labbadia ergeben.“ Und Labbadia selbst konkretisiert wenige Tage später Schmadtkes Aussage in einem Sportbuzzer-Interview mit den Worten: „Wenn wir uns irgendwann mal im April zusammensetzen, ist das für mich absolut in Ordnung.“ http://www.sportbuzzer.de/artikel/neuer-labbadia-vertrag-beim-vfl-wolfsburg-wenn-wir-uns-im-april-zusammensetzen-i/
    Das ist die Timeline und von beiden gibt es bis dato keine abweichende Stellungnahme.
    Wenn beide sich im Zeitpunkt einer Entscheidung einig sind, gibt es eigentlich keinen Grund, das Thema von dritter Seite Wochen oder Monate vorher zu befeuern und auf eine vorzeitige Entscheidung zu drängen – eigentlich.
    Was beide möglicherweise nicht bedacht haben, ist, dass über diesen realen Tatbestand, ohne ihr eigenes Zutun, sich eine zweite „Realität“ legt, die quasi wie die virtuelle Realität bei Pokémon zwar gänzlich künstlich ist, weil nur individuell spekulativ auf Hoffnungen und Befürchtungen bauend (Fanumfeld) oder medial konstruiert (the Making of Subjekts), die aber wie Žižek feststellt, doch in die reale Welt eindringt und uns eine neue, nämlich diese erweiterte Realität schafft. Und so wie die Pokémon-Gamer reale Zeit opfern und wirklich physisch durch die Gegend streifen und ihr Leben zumindest teilweise von virtuellen Problemen bestimmen lassen, so werden zum Thema „Vetragsverlängerung“ reale Diskussionsrunden gehalten, Zeitungszeilen gefüllt und hitzige Diskussionen in Fußball-Blogs geführt. Niemand ist scheinbar in der Lage oder willens, sich einfach bis April zu gedulden.
    Vielleicht ist die Geschichte ein banales, aber doch interessantes Beispiel dafür, dass formlose Abmachungen auf der Basis des ehrlichen Wortes heute, in einer hochmodernen, digitalisierten, formalisierten und mediatisierten Welt, nicht mehr funktionieren. Vielleicht ist eine solche eher private, honorige Abmachung heute unzeitgemäß und geradezu naiv. Denn einmal der Öffentlichkeit bzw. den erweiterten Welten, in denen wir immer mehr leben, ausgesetzt, erweist sie sich als wenig belastbar gegenüber den Schizophrenien des medialen Raumes, wo es immer weniger darum geht, Wirklichkeit zu erfassen, sondern eine solche für eigene Zwecke zu schaffen.
    Wir sollten hier im Blog dennoch nicht daran mitwirken.

    30
  16. Ja 2018 wurden schon von beiden Seiten gesagt, das man sich im April zusammen setzt.

    1
  17. Ein gewisser Geruch von der alten Kremlologie im Moment. Denke dass noch einige Gerüchte kommen werden. Allerdings hoffe ich, als Labbadia-Befürworter, dass er sich noch ein Jahr bei VfL denken kann. Wäre zu früh schon im Sommer wieder zu wechseln. Vermutlich werden die Aussichten auf einen EL-Platz für beiden Seiten eine grosse Rolle spielen. Verfehlt man EL könnte es gut sein, dass der Verein einen neuen holen.

    1
  18. Sollte Schmadtke nein zu Labbadia sagen, dann kann er das den Fan und vorallem der Mannschaft garnicht vermitteln.
    Casteels usw. Werden bestimmt sagen nur unter der Voraussetzung das Labbadia bleibt.
    Ansonsten kann Schmadtke gerne , dass weite suchen.

    5
    • Woran machst Du diese These fest? Ich habe weder von Casteels noch von einen anderen Spieler ein derartiges Statement gehört oder gelesen.

      14
  19. Wartet ab.

    2
  20. Was macht Ginczek im Training? Jemand was gehört?

    0
    • Er macht noch gar kein Training. Er musste bis letzte Woche noch auf Krücken laufen

      0
    • Vor zwei Wochen meinte BL, das man ihn bremsen müsste. An den Trainingsinhalten könnte man ablesen, wann er wieder ins Mannschaftraining einsteigen kann

      0
    • Er ist seine schiene los und kann wieder fahrrad fahren

      4
  21. Also Ihr habt natürlich recht, Schmadtke scheut sich vor Lob, scheut sich vor einem klaren Bekenntnis zum Trainer.

    Aber: er steht weiterhin zu seiner Aussage „wir setzen uns im April zusammen“. Das ist beidseitig so gewünscht und akzeptiert.

    Faktisch wird es doch mit jedem Sieg für JS schwieriger, einen neuen Trainer zu erklären. Vor der Mannschaft, vor den Fans, vor Witter… sitzt sein Wunschtrainer dann nicht auf Anhieb, ist er selbst auf dem Schleuderstuhl. Das ist ihm doch auch klar. Mit welchen Argumenten soll er denn dem Aufsichtsrat erklären, dass Bruno langfristig nicht der Richtige ist.
    „Stabilisierung“ haben wir längst hinter uns. Die Mannschaft spielt über dem „Soll“. Spielen wir am Ende europäisch hat Bruno mehr erreicht, als die kühnsten Optimisten erwartet haben. Schmadtke ist doch diesbzgl. auch kein Dummer.

    Für Bruno ist es eine absolute Luxussituation, die er so noch nie in seiner Karriere hatte. Er hat aus diesem chaotischen Haufen mit ganz wenig Geld (für Wolfsburger Verhältnisse) und dezenten Ergänzungen im Kader eine geschlossene, gut spielende, charakterlich einwandfreie und erfolgreiche Mannschaft geformt. Innerhalb weniger Monate. Natürlich weiß er das und lebt das aus. Natürlich sieht das draußen auch jeder andere Club. Er hat sich vollständig rehabilitiert, gezeigt was er mit Werten und einem klaren Plan erreichen kann … sich somit außerhalb Wolfsburgs begehrt gemacht. Natürlich kann er entspannt sein. Ich gönne ihm das auch.

    Und sollte keine Negativserie hereinbrechen, wird das bis April auch so weiter gehen und seine Verhandlungsposition immer besser werden.

    Aber, sollte der aktuelle Aufschwung und die Zukunft wirklich nur aufgrund von „zwischenmenschlichen Themen“ bzw. Narzissmus gefährdet werden (wie hier öfter gemutmaßt wird), dann haben alle Verantwortlichen (und das beginnt dann beim Aufsichtsrat mit Witter) letzten Sommer nichts verstanden. Sie hätten ihr eigenes Wertesystem (alles dem Erfolg des Vereins unterzuordnen) mit Füßen getreten.

    Hoffen wir, dass es nicht dazu kommt. Ich wage aktuell aber keine Prognose.

    17
    • Aber dir ist schon klar das Bruno nie der Wunschtrainer vom AR war oder, daher muss schmaddi gar nichts rechtfertigen, punkt scheint doch zu sein, das die Vorstellung der Zukunft zwischen schmaddi und Bruno auseinander klafft.

      1
    • Capmann, ich hatte ja nicht gesagt, dass Bruno damals Wunschtrainer vom AR war. Ich nehme an, dass fast jeder ihn im Februar letzten Jahres nur als „bestmögliche, aktuell zur Verfügung stehende Lösung“ angesehen hat.
      Aber Fakt ist doch die (nicht zu erwartende) sehr erfreuliche Entwicklung unter Bruno. Warum sollte man das jetzt gefährden? Selbstverständlich muß JS erläutern, mit welchem Trainer und warum der VfL in Zukunft „noch besser“ wäre, wenn man Bruno ersetzt.

      Und für so eine Entscheidung fehlt aus meiner Sicht aktuell jede plausible Grundlage.

      1
    • @Masterix und was ist, wenn am Ende weder Labbadia noch Schmadtke in Richtung Verhandlungen etwas äußern? Sofern beide miteinander können und es nicht so ist wie bei Labbadia und Reschke, dann sehe ich auch keinen Grund, wieso sich ein Labbadia negativ äußern sollte.

      Dann wird gemutmaßt, die Bild wird etwas schreiben und so weiter.

      Will Labbadia nicht verlängern, dann wird er dieses irgendwie beschönigt darstellen und der VfL wird nicht nachtreten.

      Will der VfL mit ihm nicht verlängern, dann wird man dieses ebenso kommunizieren, ohne das man ein negatives Wort über Labbadia fallen lässt. Hier wird dann Labbadia ebenfalls nicht nachtreten, vorausgesetzt ist natürlich, dass man an und für sich „grün“ miteinander ist und man keine persönlichen Differenzen hat und es rein um die sportlichen Aspekte geht…

      Ich persönlich bin jedenfalls nicht der Meinung, dass am Ende der Grund der Trennung, sollte es so kommen, nur Schmadtke und Labbadia ist, denn es gibt da eben auch noch einen AR (inkl. Witter) und einen Schäfer im Verein. Je nach Vorgabe des AR kann es dann eben sein, dass man mit Labbadia weitermachen wird oder eben nicht, ich würde den AR als nicht zu schwache Instanz sehen.

      0
    • wir haben in keinem Punkt Differenzen Jonny. Einleitend schrieb ich oben, dass beide Parteien schon vor langer Zeit den April für weiterführende Gespräche bekannt gegeben haben und sehr gut mit dieser Absprache leben können. Natürlich können beide auch zusammen finden. Ich bin nur auf die Mutmaßungen hier im Blog eingegangen und habe meine persönliche Meinung dazu kund getan. (auch entsprechend im Konjunktiv geschrieben)

      möchte jetzt aber auch nicht weiter drauf rum reiten. Ich glaube es ist alles vielfach dazu gesagt :-)

      0
  22. Cabman, wodurch begründet sich denn, dass es so zu sein „scheint“? Was ruft bei dir den Eindruck hervor, „dass die Vorstellung der Zukunft zwischen schmaddi und Bruno auseinander klafft“?
    Das ist genau der Mechanismus, den ich oben in meinem längeren Post meine: Aus dem Unverständnis oder falschen Verständnis dessen, was ist, konstruiert man im ersten Schritt Vermutungen, wie es sein könnte/oder sollte/oder nicht sollte. Und im zweiten Schritt „scheint“ einem die Vermutung schon als naheliegende Erklärung der Wirklichkeit. Würde man sich zwingen, die eigene Vermutung auf ihre reale Substanz zu hinterfragen, würde einem wahrscheinlich deutlich werden, dass sie vorerst nicht mehr als eine Luftnummer ist.

    7
  23. Schon drei gefährliche Situationen vom HSV II über Itters linke Seite…das wird seine Chance auf Einsatzzeiten bei den Profis jetzt nicht unbedingt erhöhen!

    4
    • Die Mannschaft wird langsam besser, jetzt zwei Möglichkeiten. Ich finde, May und Kramer haben interessante Bewegungsabläufe drin. Grad als May den Ball verlagert und dann mit Dynamik in den Strafraum gelaufen ist, wenn er den Ball als Doppelpass per Flanke wieder bekommt, kann er ihn unbedrängt aufs Tor bringen und vielleicht treffen – leider kam die Flanke nicht! Aber war richtig gut initiiert diese Szene! Und Kramer hatte eben gezeigt, das er im Eins gegen Eins nicht schlecht ist.

      4
    • Kramer ist aber noch nicht so weit. Also weder vom Körper, von der Schnelligkeit her und schon gar nicht von der Fitness…

      :ironie2:

      5
    • 1:1 jetzt durch Blaz Kramer! Schön gemacht, technisch gut mitgenommen und abgeschlossen!

      5
  24. Ist ein flottes Spiel. Gefällt mir gut. Aber was ich mich frage sieht der Kommentator das Spiel auch. Es wirkt als wäre der gar nicht anwesend. Es ist auch sehr interessant das der Mann anscheinend überhaupt nicht weiß was er sagen soll. Spricht fast nur über den HSV und denn noch nicht mal über die Regionalligatruppe sondern über die Probleme der ersten Mannschaft. Wäre also einer für sky

    10
  25. Der VfL II führt mittlerweile 2:1 gegen den HSV II. Noch 10 Minuten…

    Und Hoffenheim führt 1 zu 0 gegen Leipzig. Die CL Plätze rücken immer näher :)

    4
    • 3:2 für uns durch FE

      6
    • Was für eine Dramatik und Spannung kurz vor Schluss :)

      3
    • Glück gehabt. Elfmeter kurz vor Schluss. Weiter 9 Punkte Vorsprung. Sauber :top:

      6
    • Nach dem 1:1 in Leipzig frage ich mich ja, ob ich mich freuen soll, dass Platz 3 jetzt nur noch 5 Punkte entfernt ist, oder ob ich mir Sorgen machen soll, dass Hoffenheim beim Kampf um die EL-Plaetze dran bleibt. Was fuer ein Luxusproblem! :elvis:

      4
  26. Leipzig gegen Hoffenheim 1 zu 1. Wenn es so bliebe, wäre es richtig gut für uns. Ein perfekter Spieltag.

    2
    • Ich finde das Unentschieden auch besser als einen Hoffenheim Sieg. Der Abstand nach unten muss größer werden.
      6 Punkte nach unten und wir sind 10.
      6 Pubkte nach oben und wir sind 3.

      Geile Saison, besonders nach dem Heimsieg gegen Bremen am Sonntag.

      2
  27. Schmadtke und Schäfer waren bei der U23. Bruno war natürlich nicht da. Schon komisch das der sportlich Verantwortliche durch Abwesenheit glänzt.

    6
    • Seit wann ist Labbadia der sportlich Verantwortliche? Die Verantwortlichen waren anwesend, Labbadia ist für die Profimannschaft verantwortlich.

      29
    • Kater hat es natürlich falsch gesagt, inhaltlich wollte er aber sagen, dass der Trainer für die Profis nicht da ist und sich nicht einmal den Unterbau anschaut.

      Ich weiß nun nicht, ob einer der beiden Co’s da war… Finde es aber auch nicht toll, wenn Labbadia nicht mit dabei ist und sollte kein Co dabei sein. Denke, dass er weniger auf Schäfer und Schmadtke bei der Auswahl an Nachwuchsspielern geht.

      Es ist ja nicht so, dass es nur schwache Spieler im Unterbau gibt.

      Saglam
      Kramer

      Dann kann man sich Menzel anschauen und wenn gesund Hanslik

      4
    • Zudem wird der Kater es so gemeint haben, dass sportlich Verantwortlich gemeint war, im Sinne von – Leistung der Mannschaft.

      2
    • Für mich bestätigt sich damit, das BL uns im Sommer verlässt

      3
    • @Lehre71, wieso?

      Ein „nicht“ Interesse am Unterbau muss kein Indiz dafür sein. Ich habe jetzt keine Strichliste geführt, welcher Trainer in Deutschland wie oft beim Unterbau ist, Labbadia dürfte da aber generell nicht weit oben stehen.

      Ich würde daher nicht zwangsweise darauf schließen, dass er gehen wird.

      1
    • Ich weiß, mal simpel und einfach denken ist hier offenbar nur selten drin. Die Profis haben bis morgen frei. Das schließt Labbadia mit ein. Die U23 fällt in die Zuständigkeit von Schäfer, der dem Profitrainer ja auch erzählen kann, ob ein Nachwuchsspieler für Höheres berufen ist. Vielleicht hat man sich unter Kollegen auch einfach mal aufgeteilt, „geh du, ich kann nicht, sag Bescheid“… Daraus jetzt wieder was abzulesen, ist doch unnötig.

      34
    • Wieso sollte Labbadia sich das Spiel angucken?

      Bloß weil es im Fernsehen lief? Wurde nicht erst bor kruzem gesagt, dass Labbadia sich zu sehr in die Öffentlichkeit drängt?

      Ich meine, dass es für Labbadia nichts bringt sich ein Spiel anzugucken. Denn wennn ein für Ihn interessanter Spieler an diesem Tag ein Totalausfall ist, beeinflusst es ihn sehr und er gibt dem Spieler vlt. keine Chance sich im Profitraining zu beweisen. Dazu weiß man auch nicht, wie Jonny es bereits schrieb, ob einer der Co-Trainer anwesend war oder allgemein anwesend ist.

      Ich glaube kurz nach seinem Beginn bei uns, sagte Labbadia dass Er regelmäßig Kontakt mit den Trainern unserer Jungwölfe hält und die ihm in diesen Meetings sagen welcher Spieler hat sich wie entwickelt, wer könnte es packen und welcher Spieler eine Chance sich zu zeigen verdient hätte.

      Das muss für Labbadia und co reichen, denn wie hier im Blog immer mal wieder aufgegriffen wird, dass wir keine genaue Ahnung von jedem Spieler haben, weil wir nicht jeden Tag mit ihnen verbringen, so muss auch Labbadia sich auf diese Aussagen verlassen, da auch er nicht jeden Tag bei z. B. bei der U19 oder U23 sein kann und die Trainingseinheiten verfolgen kann.

      4
    • @ Lenny,

      es ist ja das, was ich schreibe, ich finde man kann darauf nicht schließen, in wie weit man mit Labbadia weitermachen wird oder nicht.
      Natürlich sind bestimmte Kompetenzen geregelt, Labbadia selbst war es, der auch sagte, dass das gut ist, weil heutzutage nicht alles eine Person machen kann in einem Verein.
      Ich persönlich bin aber schon der Meinung, dass sich der Trainer oder zumindest jemand aus dem direkten Profimannschafts-Trainerteam die Spiele anschauen sollte. Da kann man natürlich auch auf die U-Trainer vertrauen (was Der Wolf schreibt), ich bin jedoch der Meinung, dass der Profitrainer / Trainerteam schon am besten sehen kann, welcher Spieler zu der möglichen Spielphilosophie oder Spielidee passt. Ich finde zudem auch, dass ein Wettkampf mehr über die Fähigkeiten eines Spielers aussagt als lediglich das Training. Natürlich soll das nicht bedeuten, dass ein Spieler im Training sich hängen lassen darf.

      1
    • Meiner Meinung nach hängt ihr das zu hoch.

      Zuerst einmal hat so ein Spiel kaum bis keine Aussagekraft. Saglam war gestern vielleicht ganz gut, er spielt aber bislang eher eine durchwachsene Saison. Bruno oder XY wird ihn nicht hochziehen. Dafür sind seine Werte nicht gut genug.

      Die interessanten Spieler sind doch bekannt. Ferner wird Bruno die Zeit genutzt haben, auch mal daheim zu sein. Menschlich ist das auch ok. Und letztendlich könnte er das Spiel im Fernsehen verfolgen.

      Da sollte man weder etwas verurteilen noch auf etwas schließen.

      6
    • @Kater: Gar nicht „komisch“, Kater.
      Labbadias Berater bei der Bildzeitung hat ihm geraten, als einziger des Triumvirats nicht beim Spiel zu erscheinen. Das fällt dann auf, wird für „komisch“ gehalten und Bild oder Kicker können dann berichten, dass Labbadias Abwesenheit für „komisch“ gehalten wurde. Dann wissen wieder ein paar Leser mehr, dass das Verhältnis zwischen Schmadtke und Labbadia irgendwie „komisch“ ist. Und darüber kann man sich dann hier im Blog und auch sonstwo im interessierten Fußballdeutschland wunderbar den Kopf zerbrechen und Vermutungen darüber anstellen, warum das Verhältnis zwischen beiden so „komisch“ ist.
      Und was könnte man aus einer solchen Aufblähung einer Mücke zum Elefanten lernen? Dass das „Komische“ anfangs nicht einmal eine begründbare Vermutung, sondern nur eine vage, ganz subjektive Empfindung war. Und am Ende wird das „komische“ Verhältnis als unbestreitbare Tatsache gehandelt, über die ernsthaft nachgedacht und geschrieben wird.

      11
    • Genau solche Dinge wie den Post von Kater meinte ich letztens. Das geht jeden Tags aufs Neue los hier. Irgendwann kann man dann weder Verfasser noch Inhalt des Posts mehr ernst nehmen. Selbst dann nicht, wenn es vielleicht zum Teil oder sogar ganz inhaltlich überzeugend ist. Aber auch das besitzt für mich dann keinerlei Wert, weil sowieso nur ein Jahr lang Vorurteile und festgefahrene Meinungen formuliert werden – völlig unabhängig von dem was tatsächlich passiert ist und was für Gründe es hat. Lenny hat einen plausiblen Grund genannt, warum Bruno nicht da war.

      Insofern mein Fazit: Die interessanten Diskussionen im Blog sterben langsam aus. Sie sind zum Teil schon tot!

      Dabei könnte man…

      …über die taktische Entwicklung in der Rückrunde (es gab da etwas „Neues“)
      … über Spielerentwicklungen
      … über eine mögliche Vereinsstrategie in Bezug auf die Kaderpolitik resultierend aus den letzten beiden Punkten diskutieren….

      Aber nein, stattdessen jeden Tag dasselbe. Das nervt!

      10
    • Malanda, ich hoffe das du anderweitig differenzieren kannst. Im Gegensatz zum anderen Post war dieser eindeutig gegen den Trainer.

      Und zum Rest: Es wurde alles schon zig mal durchgekaut.

      1
    • Der andere Post war auch gegen den Trainer gerichtet, wenn auch unterschwellig, das sollte man schon erkennen können, so wie fast jeder Post von ihm und das fast jeden Tag. Lies es einfach nach… ;)

      Ich habe ferner keine Lust, mich hier daürber weiter zu streiten.

      Ansonsten okay, wenn die Kaderpolitik insbesondere die zukünftige schon zig mal durchgekaut wurde, dann habe ich wohl etwas verpasst. Es laufen bereits jetzt bei allen Vereinen Vorbereitungen für den Sommer. Und auch bei uns wird es dort Veränderungen geben, aber dies scheint ja nicht von Interesse zu sein für dich oder doch?

      Zudem gab es sowohl was einzelne Spieler und auch taktische Elemente betrifft enorme Unterschiede zur Hinrunde. Aber mir ist klar, das auch dies uninteressant ist, lieber die Vorurteile jeden Tag bedienen. Das macht ja soviel mehr Spaß…

      8
    • Das ganze ist doch Unsinn. Bevor diese Diskussionen anfingen hat sich hier auch keiner drum geschert ob Bruno sich die U23 im Stadion anguckt.

      5
  28. Schwierig zu deuten und im höchsten Maße spannend, was da zwischen Labbadia und Schmadtke läuft. Das anfüttern der Presse von BL hat was von Preitreiberei gegenüber dem VfL bevor die Verhandlungen beginnen. So vermute ich das. JS ist sichtbar genervt von ihm – das schon seit Wochen. Ein Trainer den man halten möchte… kann… den lobt man ja auch mal gerne. Labbadia hält sich zudem mit Liebesbekundungen gegenüber Wolfsburg sichtbar zurück. Da testet jemand seinen Wert und sucht mach Optionen (das Interview mit Phrasenmäher spricht Bände). Ich hoffe, dass der VfL nicht wieder nackt und beschämt am Ende dasteht. Jetzt müssten doch alle Alarmglocken intern läuten, oder?? Und ansonsten hoffe ich, dass Schmadtke nicht Slomka holt und dass uns solche Bilder erspart bleiben: https://www.instagram.com/mirko_slomka/p/BuQbm1PABKy/?utm_source=ig_share_sheet&igshid=1h53drmy6xj6g :klatsch2:

    1
  29. Für alle erwähne ich Ihn jetzt einmal und danach nicht wieder, den Nachfolger des Nachfolgers unseres aktuellen Trainers: Kellermann!!!
    So zufrieden??
    :ironie:

    0
  30. Endlich kommen die Fans wieder zurück. :top: Sicherlich werden am Sonntag auch einige Bremer Fans im Stadion sein, ich tippe so auf 4.000, aber im Onlineverkauf gibt es kaum noch Karten. Könnte sogar fast oder komplett ausverkauft sein. 25.000-26.000 Heimfans wären eine klare Steigerung. Ich gehe davon aus, dass wenn der VfL weiter so spielt, die Zuschauerzahlen wieder deutlich nach oben gehen.

    1
    • Die Fans waren auch letztes mal da. Ob jetzt Fans kommen oder Zuschauer ist eher sei Frage.

      Und 4.000 Gästefans hatte Bremen schon lang nicht mehr bei uns, letzte Saison 2.500 ca…

      7
  31. Haben wir wirklich keine anderen Themen als den Trainer bzw. ob er bleibt oder nicht?
    Der 23. Spieltag ist rum… Wir sind aktuell Nummer 5 in Deutschland. Niemand, aber auch wirklich Niemand hätte das mit diesem Kader erwartet. Nun genießt es doch einmal… die kommenden Aufgaben werden schwer genug. Hinzu kommt die stabile Entwicklung, die den ganzen Verein betrifft, die gegangen werden soll. Es gibt so viele Baustellen, die langsam Form annehmen müssen und noch annehmen werden.
    Allen voran der Kader, der Nachwuchs bzw. das Zentrum vom Nachwuchs etc.
    Wir haben trotzdem Erfolg, der auf Arbeit und Leidenschaft beruht. Das sollte honoriert werden.
    Und nein, ich meine auch nicht die Zinnen…

    17
  32. Moin moin aus dem schönen Vorpommern, ich habe schon lange nichts mehr hier geschrieben also wird es mal wieder Zeit.
    Die aktuelle Situation des VfL ist sicher sehr beruhigend, im Vergleich zu den Vorjahren. Dennoch muss man auch sagen, dass muss die Erwartungshaltung sein. Wenn man sich die Kader der Bundesligisten mal so anschaut ist der VfL auf jeden Fall unter die Top 6 zu fassen. Dementsprechend sollte Mittelfristig das Ziel sein sich über Jahre in Europa festzuspielen. Konstanz, ist das Zauberwort. Diese zu erreichen ist natürlich kein leichter Weg. Aber die Voraussetzungen sind schon seit Jahren perfekt dafür, doch Erfolg in Wolfsburg ist immer nur ein kurzfristiges Aufflammen. Ich glaube Allofs war es der sagte in Wolfsburg ist langfristiger Erfolg schwer. Das glaube ich hingegen gar nicht. Wie gesagt es ist alles da eine Infrastruktur die nur ganz wenige in Europa haben, eine Top-Jugendarbeit, eine zweite Mannschaft die (hoffentlich) bald 3. Liga spielt. Das alles sind Steps für ein langfristigen Erfolg. Doch erkenne ich auch eines der Probleme beim VfL welches ich über Jahre besonders nach kurzen Erfolgen gesehen habe. Erstens scheint man gerade im Erfolgsfall nicht zu wissen „wie mache ich jetzt weiter“ und es wirkt manchmal als wäre man nach einem erreichten Ziel schon ziemlich satt.

    Umso wichtiger sind da natürlich fähige Leute die mit Ihren Entscheidungen die Marschroute vorgeben. Schmadtke, Labbadia und Schäfer… sind es diese Saison und nächste!?

    Vor der Saison war die Aufgabe echt nicht einfach. Keiner wusste so richtig wo man nach 2-maliger Relegation steht. Wie man sieht steht man besser da als gedacht und ich glaube das kann auch schon das Problem sein. Ziel für Labbadia war die Stabilisierung des Vereins und das bringen ins ruhige Fahrwasser. Das hat er Stand jetzt relativ früh erfüllt. Ich kann mir gut vorstellen das es Verantwortliche in Wolfsburg gibt die sagen „ Stabilisiert Check und Tschüss“. Das würde heißen Labbadia geht und ein neuer würde kommen. Ist manchmal auch nicht verkehrt das so zu machen. Gerade wenn man einen Trainer holen kann der Spieler besser macht. So jemanden bräuchten wir in Wolfsburg. Heißt jetzt aber nicht, dass ich das Labbadia nicht auch zutraue. Er hat mich schon das eine oder andere Mal überrascht. Klassenerhalt und der schnelle Wandel innerhalb der Mannschaft sind ihm zu zuschreiben. So kann man den Spieß natürlich auch umdrehen und sagen „Stabilisiert Check, jetzt immer weiter“. Vielleicht steckt in Labbadia auch der Trainer den wir immer gebraucht haben. Ich weiß nicht was im Fall Labbadia bzw. Trainer richtig ist und muss das Gott sei Dank auch nicht entscheiden. Das Schmadtke und Labbadia sich nicht über kurz, mittel- und langfristige Ziele einigen können kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen. Diese sind aufgrund der vorhergenannten Gründe eigentlich Selbstredend. Ich denke das VW auch nicht unbedingt das Mittelfeld der Liga anstrebt.

    Was in dieser Causa wichtig ist… der Verein zählt und muss vorankommen mehr nicht. Wer dafür verantwortlich ist damit es läuft ist mir nahezu Wurscht. Ob ein Schmadtke hier ist oder ein anderer, ob Labbadia hier noch sitzt oder ein anderer. Hauptsache die neuen können es genauso gut oder besser. Aber es wurde gesagt man setzt sich im April zusammen also wird man das wohl auch so machen. Und es wird wahrscheinlich auf eine Verlängerung hinauslaufen. Vorausgesetzt alle wollen das und nicht einer will nach Schalke gehen um da für zwei Wochen sein Glück zu finden. Da aber Herr Rose noch nirgendwo unterschrieben hat möchte ich nicht ausschließen, dass es auch anders kommen kann. Wenn man Labbadia gehen lässt kann es fast nur einen Nachfolger geben und der heißt eben Marco Rose. Was der in Salzburg macht ist richtig stark.

    Also ich kann mich nicht Entscheiden was ich für Wahrscheinlicher halte. Hätte wohl beides seine Pros und Contras. Ich sage mal 50:50 gewinnen kann dabei nach meiner Meinung nur Wolfsburg. Labbadia würde wohl nächste Saison auch erfolgreich sein. Rose würde es Labbadia wohl gleich tun. Kurz und knapp: Ich bin für Rose statt Labbadia – ist aber nur meine Meinung. Ich denke nämlich, dass ein Rose aus weniger mehr machen kann. Siehe RBS, ich schmeiß mal Spieler in den Raum Pongracic, Schlager, Wolf, Szoboszlai usw. klar das sind schon gute Talente die Salzburg da immer wieder holt aber auch die muss man erstmal formen. Das kann Rose und das kann er auch bei uns. Wie gesagt ich bin nicht gegen Labbadia, ich bin für Rose.

    Ganz egal wer nächste Saison an der Linie steht. Diese Saison muss ja noch beendet werden und ich hoffe am Ende mit dem Einzug in die Europa-League oder der Champions-League. Dafür müssen aber noch ein paar Wege gegangen werden und ein paar Punkte eingesammelt werden. Das gute Wolfsburg macht wieder Spaß und es ist wie immer beim VfL… spannend.

    6
  33. Ich kann mir schon vorstellen, dass Labbadia in Ruhe alles analysieren will und seine Entscheidung relativ spät treffen wird.
    Er hat ja nun als Trainer schon sehr viel durchgemacht und irgendwo hatte ich ein Papierschnipsel aus der Zeitung gesehen, dort stand es in etwa so drin, dass Labbadia es so liebt, wie es gerade ist. Er kann entscheiden was er macht und wie…

    Ich meine er sagte auch anfangs, dass er bewusst so einen kurzen Vertrag haben wollte, damit er dann auch nicht im Wege ist, sollte der Verein andere „Ideen“ oder „Ansichten“ haben.

    Was mit jedoch im Kopf hängen geblieben ist von Labbadia war, dass er nach der Relegation so etwas sagte wie, er weiß wo man hier an welchen Stellen drehen müsste und was man verändern müsste und er dieses auch angehen wird. Es scheint zumindest so, dass er damals genau wusste was er sagt und der aktuelle Erfolg gibt ihm recht. Wir wissen natürlich nicht, was genau gemacht und geändert worden ist, zumindest nicht alles. Ich denke aber schon, dass Labbadia da Aktien drin hat.

    Eine Idee wäre natürlich das man Labbadia im Verein behält als eine Art Berater a la Sammer. Meiner Meinung nach hat Labbadia zwar nicht die Kompetenzen wie ein Sammer, doch er ist sicherlich auch kein „Dummer“. So wäre Labbadia freier und unabhängiger Mitarbeiter und wäre privat auch mit weniger Druck… Wäre nur eine „dumme“ Idee von mir…

    3
    • In diese Richtung würde auch seine Aussage passen, dass er sich generell um seine Lebensplanung Gedanken macht … Will er zum Beispiel noch einmal eine ganz andere Kultur kennenlernen, will er sich um die Familie kümmern, wo will er das tun. Was will die Familie überhaupt etc. etc.

      1
    • Das kann ich mir echt nicht vorstellen.
      Warum sollte es das tun?
      Er hat jetzt gezeigt, dass er sich von seinem „Feuerwehrmann-Image“ gelöst hat. Er kann nicht nur retten sondern auch stabilisieren und Erfolg haben. Das wird jetzt auch von anderen gesehen – siehe Schalke. Er kann damit jetzt auf einen lukrativen Vertrag beim VFL hoffen und die Früchte seiner Arbeit einfahren (EL, vielleicht sogar CL).
      Warum sollte er das alles wegwerfen und irgendwo wieder neu anfangen (gerade bei so einem Chaos-Club wie Schalke …)??

      9
  34. Auch die Sportschau listet drei Wolfsburger in der „Elf des Tages“: Cateels, Mehmedi und … Brooks!
    https://pbs.twimg.com/media/D0U24PNXgAA2GCd.jpg

    0
  35. Eine Schlagzeile:
    Es gibt überhaupt keine Problematik. Sonst würden wir die Zusammenarbeit ja beenden“, sagte VfL-Sportchef Jörg Schmadtke

    https://www.ndr.de/sport/fussball/Wolfsburgs-T-Frage-gibt-keine-Problematik,wolfsburg14110.html

    3
    • Ein Bild mit Symbolcharakter? Wie sähe die Distanz zwischen den drei Personen aus, wenn Schäfer einen halben Meter vorträte? Oder Labbadia einen halben Meter zurück? Wer Stimmung machen möchte, kann das mit Text und mit Bildern. Das Thema lässt einen immer mehr würgen.

      6
    • Joan. es heißt doch ein Bild sagt mehr als tausend Worte… :holmes:

      3
    • Exilniedersachse

      In dem Artikel steht, was ich mich auch frage:

      Kann Bruno über einen längeren Zeitraum Impulse setzen? Es geht mir nicht um das Thema Feuerwehrmann. Es geht um perspektivische langfristige Arbeit. Bisher ist er immer relativ Zeitnah eingebrochen. Und wenn ich die Mannschaft sehe, steht das schon auf wackeligen Beinen. Ich meine im Moment schlägt bei knappen Spielen das Pendel häufig zu unseren Gunsten aus.

      Ich bin froh, dass ich es nicht entscheiden muss! Man kann da fast nur bei verlieren. Nach den bisherigen Leistungen denn Trainer gehen lassen, das wäre schon mutig. Ich glaube Schmadtke wäre froh, wenn ein Angebot der Konkurrenz als Ausrede da wäre. Dann könnte man sagen, man konnte nicht mitgehen.

      Aus BL Verhalten im Winter schließe ich schon etwas darauf, dass er einen Plan im Kopf hat. Durch eine Steigerung der individuellen Qualität käme aber auch eine Veränderung in der Mannschaftsstruktur zustande, die momentan das große Plus ist.
      Außerdem würde eine internationale Qualifikation Druck schaffen und es Elvis, Brekalo und William schwerer machen sich zu entwickeln. Schwankungen sind auf dem Niveau schwer zu verkraften.

      Alles sehr sehr schwierig.

      5
    • Und – Malanda – wie man sieht, kann man nicht nur mit Worten lügen, sondern auch mit Bildern. Vor allem, wenn man darauf setzt, dass der Betrachter so unwissend ist und noch nichts vom Einfluss der Perspektive gehört hat.

      3
    • Ob es wahr oder gelogen ist, das wird sich zeigen…aber auf jeden Fall sagt es etwas aus. Wenn ich sehe wie Schmadtke letztens neben Bohnhof stand, das sagte auch etwas aus. Nämlich das beide total auf einer Wellenlänge sind, ähnlich wie bei Hecking, da war das auch zu sehen. Und später bestätigte es Schmadtke kurioserweise…

      Aber du hast Recht, der Verstand sieht, was er sehen will. :top:

      2
  36. Labbadia nur als Feuerwehrmann? Ein bisschen enge Auslegung, wegen dem kurzen Gedächtnisses der Presse. In Stuttgart hat er VfB im Abstiegskampf übernommen und dann gut entwickelt, wurde dann in einer Schwächephase entlassen, am Ende wohl eher zum Leid des Vereins. In Leverkusen war er auch kein Feuerwehrmann. Diese Bezeichnung ist aber bei dem HSV korrekt. Labbadia ist wohl wie Hecking ein Trainer bei dem man sich bereut, ihn entlassen zu haben.

    4
    • Kurpfalz, ich bereue nicht das man Hecking entlassen hat.
      Ich bereue es, dass man danach keine vernünftigen Trainer geholt hat.

      Ismael und Jonker konnte man so jedenfalls nicht nennen.
      Schmidt war dann auch ein Reinfall und eindimensional in seiner taktischen Einrichtung.
      Zudem fand er keinen Draht zur Mannschaft.

      Hecking hat die Mannschaft nicht mehr erreicht und das hat man gesehen!
      Die Trennung war einfach richtig! Die Auswahl des Trainers danach eben NICHT!

      9
    • *in seiner taktischen Ausrichtung… *grrrr*!

      Es kommt ja nicht von ungefähr, dass die meisten Mannschaften nach 3 Jahren den Trainer wechseln. Es gibt meistens, allerdings nicht immer zwei Wege…

      – Mannschaft innerhalb der Amtszeit verändern, so dass es nur einen kleinen Kern gibt, der ein festes Gerüst bildet

      – Trainer wechseln

      Meistens passiert der Punkt 2… Selten wird eine Mannschaft grundlegend geändert, so dass kein Spieler mehr von vor 3 Jahren da ist…

      0
  37. Leipzigs Schneider wird Heidel-Nachfolger bei Schalke…

    2
    • Hat auch schon mit Bruno zusammengearbeitet ;)

      4
    • Muss man den kennen? Teamkoordinator von Leipzig… Das sagt mir gar nichts.

      Ganz schön großer Aufstieg.

      0
    • Heinz, wenn man eine Person nicht kennt, sollte man auch nicht über sie urteilen.

      Schneider war bereits Chef in Stuttgart, zuvor jahrelang Sportdirektor unter Magath (beim VfB). Später arbeitete er als Tandem mit Bobic beim VFB. Und in leipzig war er für Transfers u.a. zuständig.

      Großer Aufstieg? nein.
      Aufstieg? ja.

      0
    • Hab jetzt 30 min gehört. Sehr angenehm Bruno zuzuhören, aber um Wolfsburg geht es so gut wie gar nicht, als Bruno einmal über den VfL erzählen will ist die nächste Frage vom Moderator „ wieder zurück zu…“
      Klar es geht um Bruno, nicht um den VfL als solches aber schade ist es trotzdem, hätte gehofft Bruno erzählt mal was aus dem inner Circle des VfL, so wie es auch bei anderen Vereinen gemacht wird

      1
    • Wolfsburg kommt auch noch. Z. B. das es für junge Spieler Top iin Wolfsburg st, es gibt keine Ablenkung wie in der Großstadt kann sich ganz auf den Fußball konzentrieren und wenn man was erleben will, ist man schnell in Berlin. Und er war sich zuvor schon einmal mit dem VfL einig, der hat sich dann aber doch anders entschieden.

      1
    • Das wird wohl nach der Hecking Entlassung gewesen sein , wo sich Allofs dann lieber dazu entschieden hat Ismael zum Cheftrainer zu machen.

      1
  38. Wir werden in Verbindung mit Edin Vesca gebracht. Laut TM ist auch Schalke interessiert.

    0
  39. Mourinho will zu einem Verein, der nicht direkt um Titel mitspielt, aber Ambitionen dafür hat und er dies mit aufbauen kann.

    Na dann haben wir einen möglichen Kandidaten ;)

    2
  40. Zu Jonny Pl: ich meinte nicht dass es falsch war Hecking zu entlassen. Habe damals schon gemeint, dass man eher schon direkt nach der CL-Saison diesen Schritt hätte machen sollen, nach drei erfolgreichen Jahren, die kaum zu toppen waren, und der Abgang einige Spieler. Was ich meinte war, dass die Entlassungen nicht die Hauptprobleme eines Vereins trafen. Nach Labbadias Weggang von Stuttgart ging es weiter bergab, bei HSV genau so, und natürlich bei Heckings Weggang von Hannover oder VfL. Weder waren die Nachfolger besser, noch konnten sie strukturelle Probleme der Mannschaften beseitigen. In diesem Sinn sind wir einer Meinung.

    Denke immer, dass es komisch ist, dass die Vereine so an den Trainern hängen, dass man immer wartet bis ein Zwangsbeurlaubung fällig ist. Hier war für mich Christian Heidel ein Ausnahme, der ein Paar mal sich entschieden hat Trainer zu wechseln, auch wenn kein akuter Bedarf, sozusagen vorlag.

    1
  41. Jetzt schlägst Bruno schon eine Reform der Champions Leaque vor. Heute in der WAZ. :knie:

    1
    • https://www.duden.de/rechtschreibung/Champion

      Und was ist dabei verwerfliches bei?
      Champions League suggeriert, dass hier nur die Meister drin spielen…
      Liegt also sehr nahe, dass es so sein könnte / sollte.

      Kann man aber nicht so viel Geld mit machen, da die Liga ja relativ kurz wäre.
      Es sei denn, man macht eine Liga a la Eishockey… X Teams, jeder spielt je 2 mal Heim und 2 mal Auswärts und dann ein PlayOff Modus…

      2
    • @Kater, ich nehme an du hast dir den Phrasenmäher mit Labbadia nicht angehört. Er wird unterschiedliche Dinge gefragt und er antwortet ausführlich und er hat auch viele Geschichten zu erzählen. Man erfährt viel über ihn und bewerte ihn vielleicht auch anders.

      U.a. wird er sowas gefragt, wie mit wem er in der Bundesliga gerne mal für einen Tag tauschen würde. Hätte er dort eine Person genannt, dann wäre heute wohl die Schlagzeile:
      “ Bruno Labbadia möchte xxxxx sein!“

      Er sagt im Phrasenmäher, dass er der Meinung sei, es gebe eine Übersättigung beim Fußball. Wenn er könnte, würde er eben die CL wieder verändern, aber es kam auch der Hinweis, es gibt da kein Zurück mehr. Er fordert da gar nicht, es ist einfach seine Meinung.

      6
    • Ich denke Katerle spielt eher auf die schon viel zitierte,, schon zuletzt extrem häufige Medienpräsenz von Labbadia an. Auf Inhalte ist er nicht eingegangen.

      2
    • Würde Labbadia jedes Interview verweigern, würden ihm seine Kritiker wiederum mangelnde Kommunikation vorwerfen. :keks:
      Oder um mal Berti Vogts zu zitieren: „Wenn ich über’s Wasser laufe, dann sagen meine Kritiker: ‚Nicht mal schwimmen kann er.'“

      18
    • Eine Champions League nur mit den Meistern interessiert (zu Recht) auch nicht die Masse.
      Wen haben wir dann da? Bayern, Mancity, Barcelona, Paris und Juve. Sieger aus einem anderen Land sind gar nicht möglich. Zudem würden sich die Teams über Jahre hinweg kaum ändern.
      Würde Bruno das wirklich schauen?

      0
    • @jay-jay10: Das waere doch auch nicht langweiliger als eine der nationalen Ligen, in denen PSG mit 17 Punkten fuehrt, Juventus siebenmal hintereinander Meister wird, Real und Barca sich 13 der letzten 14 Meisterschaften sichern etc.

      1
  42. Mal ne Frage am Rande:
    Haben wir schon eigentlich einen Trainer, ne bundesligataugliche Mannschaft und nen Kader für die Dreifachbelastung zusammen für die kommende Saison ?
    Ach, ja und ein vernünftiges Management wäre auch von Vorteil oder was meint Ihr ?

    :ironie:

    2
    • Du sagst es doch immer wieder, Kellermann!!!!1111einseinself!!!!11!!!!111

      0
    • Nicht zu vergessen, dass man Deko zurückholen sollte.
      Ein dritter Stürmer wäre bei dreifachbelastung sehr wichtig und das passende und richtige Wappen muss auch noch dazukommen.
      :keks:

      0
    • Stimmt wie konnte ich Edin und die Zinnen vergessen
      :klatsch:

      Ach und wo wir schon dabei sind: Lenny in BS als Ehrenbürger vorschlagen …
      :like:

      0
    • Wie vorschlagen?

      Ich dachte das wäre er schon, inkl. Bürgermeister auf Lebenszeit.
      Ich habe auf der Geschäftsstelle angerufen und die haben mir das doch bestätigt.

      0
    • Wenn Džeko fann zurückgekommen ist, darf sich von euch keiner über seine Tore freuen.

      Ich weiß, dass er nochmal zurückkommen wird. Sein Haus hat er immer noch, er hat es versprochen und seine Schwester lebt immer noch hier.

      3
    • Du weißt schon, dass das ganze nicht ernst gemeint ist?

      0
    • Natürlich.
      Finde es aber unnötig :)

      2
    • Wie so vieles hier und überall im Internet und auf der Welt :keks:

      2
  43. verschoben

    2
  44. Bitte schreibt unter dem neuen Artikel weiter. Ich hebe die neusten Kommentare gleich um.
    Besten Dank!

    https://www.wolfs-blog.de/medien-bei-wolfsburg-und-labbadia-stehen-zeichen-auf-trennung/

    0