Donnerstag , Oktober 21 2021
Home / Spieler / Kader / Junior Malanda / Malanda und Guilavogui zurück im Training

Malanda und Guilavogui zurück im Training

Malanda-Guilavogui
 
Was ist eigentlich mit Malanda los? Diese Frage geisterte bei den Fans des VfL Wolfsburg in der letzten Woche durchs Netz. Der Mittelfeldspieler des VfL Wolfsburg hatte bei zwei Partien hintereinander gefehlt. Malanda, der zuvor in allen sechs Matches der neuen Saison im Kader gestanden hatte, fehlte am Donnerstag gegen Lille und auch am Sonntag im 7. Bundesligaspiel suchten ihn die Fans vergeblich.

Malanda-RehaZu Beginn der Saison wurde zunächst Neuzugang Joshua Guilavogui neben Luiz Gustavo ausprobiert. In den ersten beiden Spielen der Saison wurde Malanda in die Partie gewechselt und zeigte eine gute Vorstellung. Prompt rutschte der Belgier in die Startaufstellung, die er drei Spiele in Folge inne hatte. Auf Grund der drei englischen Wochen und der großen Doppelbelastung kam es am 6. Spieltag zu einer Rotation. Guilavogui kehrte zurück ins Team und Malanda saß 90 Minuten gegen Bremen auf der Bank. Am Donnerstag gegen Lille kam es dann zur ersten Nicht-Nominierung von Malanda. Dieter Hecking dazu: “Der Kader ist breit, irgendwen musste es treffen. Gegen seine Landsmänner sollte es unbedingt noch einmal Joshua Guilavogui versuchen, der zuvor gegen Bremen eine gute Leistung gezeigt hatte.

Malanda zurück im Training:
Der Ausfall am Sonntag war einer Verletzung geschuldet. Beim Abschlusstraining vor der Partie gegen Augsburg hatte sich Malanda eine Oberschenkelzerrung zugezogen und musste passen. Seit heute ist Malanda wieder im Training. Der bullige Belgier hatte schon die letzten Tage mit Oliver Mutschler in der Arena an einer Rückkehr gearbeitet. Heute wurde die Reha-Einheit noch einmal angezogen. Malanda absolvierte Sprint-, Kraft- und Koordinationsübungen. Auch die ersten Einheiten mit Ball waren dabei. Der Belgier dürfte kurz vor einer Rückkehr ins Mannschaftstraining stehen.


 
Hecking-Hunt

Anwesende:
  • 15 Spieler auf dem Platz, 12 im Mannschaftstraining
  • Malanda, Guilavogui und Drewes waren zurück im Training, absolvierten allerdings nur ein Einzeltraining.
  • Die restlichen 12 Spieler waren die gleichen wie Tags zuvor: Benaglio, Grün, Schäfer, Jung, Träsch, Seguin, Naldo, Klose, Dost, Klich, Caligiuri und Hunt
  • Paul Seguin konnte heute das komplette Training absolvieren

 
Das Training:
Im Fokus standen heute im wesentlichen zwei große Übungseinheiten auf dem Programm:

Spielzüge, Laufwege und System:

Wie bereits mehrfach erwähnt gibt es diese Übung sehr häufig. Die Spieler stellen sich positionsgetreu über den ganzen Platz verteilt als Startelf auf. Der Ball wird vom Torhüter ins Spiel gebracht. Die Abwehr lässt den Ball zunächst einige Male in der hinteren Reihe inklusive defensivem Mittelfeld laufen. Irgendwann erfolgt der Angriff. Der Ball wird über Außen oder die Mitte nach vorne getragen. Die Außen rücken nach und es ergeben sich die verschiedensten Angriffs- und Spielzüge. Ziel ist immer der Torabschluss.
 
Spielfeld-Übung
 
Bei dieser Übung gibt es keine Spielzüge 1-3 wie auf dem Reißbrett, die nacheinander einstudiert werden. Vielmehr ist das Prinzip bekannt und die Spieler entscheiden situativ selbst, wie der nächste Zug aussehen wird. Freie Mitspieler müssen dabei in Position laufen und der Ballführende entscheidet sich für die beste Möglichkeit.

Dieter Hecking wandelt dabei auf dem Feld und gibt laute Anweisungen: Nachrücken, schneller, wir brauchen 3, 4 Mann vor dem Tor…

Trainingsspiel 6 gegen 6
Guilavogui-HeckingZum Abschluss gab es noch ein kleines Trainingsspielchen auf ganz kleinem Feld. Wer einen guten Eindruck macht ist Mateusz Klich. Er hat eine gute Technik und ein feines Füßchen. Man sah ein paar tolle Ballbehandlungen. Bei Torschussübungen erkennt man auch ein gutes Schussvermögen. Christian Träsch konnte diese sehr kräftezehrende Einheit ebenso durchziehen wie Paul Seguin. Was ebenfalls auffällt: Hunt ist ein Spieler mit einer guten Übersicht und einer guten Technik. Während andere sich in die Zweikämpfe werfen, macht er viel mit Auge und guten, klugen Pässen.

Nach 1 1/2 Stunden war Schluss.
 
 

59 Kommentare

  1. “Wer einen guten Eindruck macht ist Mateusz Klich.” Also warum dann ist es nicht in den Rahmen des Spiels? Ich glaube nicht, der Trainer Hecking verstehen ….

    0
    • Wen soll Hecking für Klich zu Hause lassen? Die Konkurrenz ist einfach zu stark. Im defensiven Mittelfeld streiten sich Gustavo, Guilavogui und Malanda um nur 2 freie Plätze. Guilavogui und Malanda sind ebenfalls sehr jung und müssen gefördert werden. Bislang sind sie einfach vielversprechender.

      Im offensiven Mittelfeld haben wir ein noch höheres Angebot. Hier streiten sich de Bruyne, Hunt und Arnold um eine freie Position. Auch hier kann Klich niemanden verdrängen.

      Es ist hart für ihn, aber ich denke, er muss sich weiter gedulden.

      0
    • Wie für mich, Guilavogui in den letzten Begegnungen nicht etwas Interessantes zu zeigen, werde ich noch mehr sagen war einer der schwächeren Spieler auf dem Feld, so dass ich bin überrascht, dass Klich nicht mindestens 15 Minuten bekommen, um ihre Fähigkeiten zu zeigen. Ich hoffe, er bekommt endlich die Chance :top:

      0
    • Pawel.
      Da du anscheind ein enger bekannter von Klich bist, siehst du die Sache zu subjektiv.

      Natürlich ist Klich ein guter Spieler, dass hat er letztes Jahr in Niederlande gezeigt. Die Qualität im Wolfsburg Kader ist aber wesentlich höher.

      Hecking wird gut einschätzen können, ob der Spieler eingesetzt wird und wann.

      0
  2. Mit Klich wäre es nicht mal ein Versuch wert ihn LA oder RA spielen zu lassen? Was meint ihr ?

    0
  3. Zuletzt war der Mittelfeldspieler, der im Sommer aus Holland zurückgekommen war, nicht mal mehr im Kader. „Ich warte auf meine Chance. Trainer Dieter Hecking hat mir gesagt, dass ich geduldig sein muss“, schildert Klich, der einen Wechsel in der Winterpause nicht ausschließen möchte: „Wenn sich die Lage nicht ändert, sind Gespräche normal. Aber bis dahin haben wir noch drei Monate Zeit. Grundsätzlich möchte ich meinen Vertrag bis Juli erfüllen.“

    http://www.waz-online.de/Wolfsburg/WAZ-Sport/VfL-Wolfsburg/Klich-weiss-Fuer-Deutschland-wird-es-morgen-in-Warschau-schwierig

    0
  4. @Heinz:caligiuri braucht ganz dringend ne Auszeit!
    Habe die Diskussionen nach dem augsburgspiel etwas verfolgen können.
    Stelle da einfach mal ein paar Fragen in den Raum, wer diese ehrlich beantwortet kann so manchen pfeifenden Fan verstehen.

    1.) Schießt Ballbesitz automatisch Tore?

    2.) kann man Offensive effektive Spielzüge erkennen?

    3.) wurde die Schwäche der Abschläge unserer Nr.1 erkannt und durch spezielles Training abgestellt?

    Ich möchte jetzt Hecking noch kein scheitern bescheinigen , aber ich denke so manche Kritik ist gerechtfertigt.
    Ich habe das Pfeifen von vielen so verstanden, dass die Probleme aus den letzten Spielen nahtlos weiter bestehen und nicht im Ansatz bearbeitet wurden.das ärgert mich auch, aber es gibt ja noch die Möglichkeit so mutig zu sein und nach einem Trainung unserem Trainer das ins Gesicht zu sagen.

    0
    • Zu 3) meine ich, dass der Admin des Blogs hier schon öfter ein mal betont hat, dass Benaglio im Training die Abschläge wunderbar und sehr genau hinbekommt im Spiel aber nicht.

      Welche Ursachen das hat? Man kann nur Mutmaßen.

      0
    • zu 3, aber eigentlich Off-Topic

      Ich habe gestern gelesen (in einer lokalen Frankfurter Zeitung), dass der VfL an Trapp interessiert ist…

      Gibt es da irgendwelche Hinweise aus dem Wolfsburger Umfeld, ob das wahr ist?

      0
    • Ups, ich habe Martin gerade geantwortet. Vor dem Abschicken wollte ich den Text kurz in Word zwischenspeichern und sieh da: 5 Seiten :) Das ist für eine einfache Antwort im Kommentarbereich sicherlich viel zu lang. Also überlege ich gerade daraus vielleicht einen kleinen launigen Artikel zu basteln. Mal schauen…

      0
    • @jonny.pl ich meine das war Max Grün und nicht Diego….

      0
    • @Martin: ich find es prima, dass du Hecking NOCH KEIN SCHEITERN BESCHEINIGST.
      Denn mit der Bescheinigung müsste er sich dann wohl einen neuen Arbeitgeber suchen.
      Aber klär mich auf: was fehlt noch, damit du ihm diese Bescheinigung ausstellst?

      0
    • Zu 3) Im Training fehlt aber auch der Druck(Pressing der Gegner, der Gegner überhaupt etc.)

      0
    • Zu 3) frage ich mal zurück:
      Was glaubst Du, welche Auswirkungen die Pfiffe bei einem mißlungenen Abschlag auf Benaglio haben?
      a) er ist verunsichert, der nächste Abschlag geht auch daneben usw usf
      b) er ist ganz doll motiviert, es beim nächsten Mal besser zu machen

      Gleiches bei Hunt, Klose und anderen, wenn sie zu Beginn der 1. Halbzeit einen Fehlpass spielen.

      0
    • Ich habe hier schon einmal eine Statistik gepostet, welche darlegt dass Benaglio – nach Neuer – die meisten angekommenen Bälle für sich verbuchen kann.

      Mancher neigt hier wohl zu selektiver Wahrnehmung, es fällt vielen gar nicht auf wenn gegnerische Torhüter den Ball in das Nirvana hauen, bei Benaglio dagegen wird das ganze Spiel scheinbar nur auf einen solchen Fauxpas gewartet.

      Ich finde es immer sehr befremdlich ohne jegliche Belege hier permanent diese Urteile zu fällen.

      0
    • Die Taktik-Gurus von Spielverlagerung.de beurteilen Heckings Trainerqualitäten übrigens deutlich positiver als es hier der allgemeine Tenor ist.

      http://spielverlagerung.de/2014/10/08/heckings-anpassungen-fuhren-wolfsburg-zum-sieg/

      Dieser Artikel ist da nicht die Ausnahme.

      0
    • @Tanqueray: das liegt daran, dass die bei Spielverlagerung keine VfL-Fans sind, sondern Ahnung haben.

      0
    • @diego1953

      Ich hoffe doch sehr, dass die Existenz als VfL-Fan eine gewisse Sachkundigkeit nicht zwingend ausschließt. ;)

      0
    • @Tanqueray: natürlich nicht zwingend, aber – um deinen Text zu verwenden – im allgemeinen Tenor….

      0
    • Da Normen eine schön lange Antwort vorbereitet hat, werde ich mich erst einmal zurückhalten und dann an entsprechender Stelle meine Meinung zu deinen Fragen darlegen.

      Nur zu Benaglio will ich kurz die von Tanqueray erwähnte Statistik auf den aktuellen Stand bringen: Wenn man die Rohdaten abstrahiert und “Abstöße” mit “langen Pässen” gleichsätz, sowie das Bremenspiel (nur 3 von 22 langen Bällen erfolgreich) als Ausreißer deklariert, ist Benaglio nach Neuer auch diese Saison der passsicherste Torwart bei langen Bällen. Zieht man dieses hinzu, ist er auf Platz 8 von 24.

      Komplette Saisonauflistung: http://sta.sh/025g2xm9ihoz
      Mit Rohdaten der Spieltage: http://sta.sh/012qbuji1n8a

      0
    • @piperita
      Da sind keine Bilder hinter deinen Links..

      0
    • 1.) Nein, Ballbesitz schießt nicht automatisch Tore.
      Rückfrage: Gibt es etwas, dass automatisch Tor schießt? Und wenn JA, was ist das?

      2.) Ja, kann man (wenn man will). Mal mehr, mal weniger jedenfalls!
      Das Ballbesitzfussball nicht unbedingt attraktiv sein muss, gehört aber nicht zur Antwort, denn das hast Du ja bewusst nicht gefragt. :D

      3.) auf diese Wahrnehmung sind Tanqueray und Piperita bereits ausreichend eingegangen. Dem würde ich mich – ohne etwas hinzuzufügen – anschließen wollen.

      Dass Du DH nach Platz 5 in der letzten Saison bereits nach weiteren 7 Spieltagen nicht als gescheitert ansiehst, spricht für dich bzw. für sich. Wenn man bedenkt, dass er keinen Fussball spielen lässt, der automatisch(!) Tore schießt und ein Trainer vermutlich nicht ausschließlich an der wahrgenommenen Qualität der Abstöße seines Torhüters gemessen werden sollte (Hitzfeld hat DB sogar in der N11 spielen lassen), dann kann man schon von einer wirklich wohlwollenden Meinung deinerseits ausgehen.

      BTW: Auch wenn ich Deine Meinung nicht teile und sie – wie beschrieben – als ziemlich hanebüchen empfinde, heißt das noch lange nicht, dass sie unerwünscht wäre.

      0
    • Bist du vielleicht mit dem Handy unterwegs? Im normalen Browser sehe ich auch nach Abmeldung bei beiden Links ein PDF-Dokument.

      Hier mal als alternativer Bildlink:
      Mit Durchschnittswerten: http://de.tinypic.com/r/9tzoki/8
      Mit Einzelspielen: http://de.tinypic.com/r/2gy6f6a/8

      0
  5. Ein Konkurrenzkampf im Tor wäre nur von Vorteil für uns.

    0
  6. Wie ich gerade erfahren habe, war heute morgen wieder Training – allerdings nur mit einer sehr kleinen Gruppe. Malanda, Guilavogui und auch Paul Seguin waren im Einzeltraining, ebenso wie die drei Torhüter.

    Interessant:
    Träsch, Schäfer, Klich und Dost waren nicht dabei. Sie sollen heute Nachmittag gegen Union Berlin im Testspiel der 2. Mannschaft eingesetzt werden und Spielpraxis bekommen.

    Folglich waren nur 5 Spieler im Mannschaftstraining:
    Jung, Naldo, Klose, Caligiuri und Hunt.

    0
    • Kurze Frage: Woher hast du das mit dem Testspiel gegen Union? Kann weder auf der VFL Seite noch auf der Union Seite diese Ansetzung finden.

      0
    • Jemand aus dem Wolfsblog-Team hat das am Rande des Vormittagstrainings in Erfahrung bringen können. Das Spiel soll unter Ausschluss der Öffentlichkeit stattfinden.

      0
    • Ah ok, dann macht es auch Sinn, dass es nirgends aufgelistet ist. Aber danke für die Info.

      0
    • Träsch hat sich im Testspiel verletzt und fällt zwei Wochen aus.

      0
  7. Coprolalia under Control

    Bendtner wundert sich über die Spielweise vom VfL:

    „Es ist eine andere Art, Fußball zu spielen, als in England. Die Positionen sind nicht so starr, man muss vor und zurück“, so Bendtner. „Manchmal verschieben wir in Situationen, in denen wir gar keine Chance haben, den Ball zu bekommen. Dann denke ich: Warum machst du das jetzt? Aber es ist eben modern, es so zu machen.“

    Warum muss ich jetzt an kjær denken?

    0
    • Interessant zu wissen wäre natürlich, welche Situationen er genau meint.

      0
    • Um mal ins Blaue zu raten würde ich sagen er meint das generelle hohe Verteidigen und pressen, was mittlerweile in der Bundesliga als Standard anzusehen ist.

      Dabei geht es natürlich nicht immer zwingend um den unmittelbaren Ballgewinn, sondern eben auch um den mittelbaren. Zum Beispiel durch das Lenken des Aufbauspiels auf die Innenverteidiger, welche ihre Aufgabe dann in der Regel eher schlecht als recht lösen können.
      Ich glaube mit dieser Einstellung würde Nicklas Bendtner nicht ein Spiel unter Klopp machen.

      Wer hin und wieder mal ein Premier League Spiel sieht wird wissen dass hier ein enormer Nachholbedarf besteht.

      0
    • Wenn man sein Pressing Verhalten betrachtet hätte ich auch auf diese Situationen getippt, aber müsste/sollte er nicht eigentlich wissen worum es dabei geht?

      0
  8. De Bruyne schießt die ersten zwei Tore gegen Andorra….

    0
  9. Träsch fällt durch eine Knöchelverletzung schon wieder 2 Wochen aus. Der Junge hat aber auch Pech.

    0
  10. @Diego:wenn zu diesem unattraktiven Fusball gehäuft Niederlagen hinzukommen, dann stelle ich ihm gerne diese Bescheinigung aus.
    Habe das Gefühl das hier nur bestimmte Meinungen gewünscht sind, anders schreibenden wird das Fachwissen abgesprochen und sie werden mit ihrer Meinung angegangen.
    Ich bin seit fast 30 Jahren regelmäßig bei den Heimspielen der ersten Mannschaft unseres VFL, ich habe viele schöne Zeiten aber auch sehr viele schlechten Zeiten erlebt, ich denke ich darf nach so vielen Jahren auch mal sagen was mir zur Zeit nicht an unserem VFL gefällt.
    Ich erwarte garnicht das wir ab Morgen zauberfussball zu sehen bekommen, aber diese eintönige Art des Ball von links nach rechts Schieberei ist doch echt nicht schön.
    Ich pfeife nicht, es gab schon viel schlimmere Zeiten wo ich hätte pfeifen können, aber ich kann schon verstehen das Fans, die viel Zeit und Geld am Wochenende einsetzen um unsere Profis zu sehen auch eine gewisse Leistung erwarten dürfen.
    So, jetzt könnt ihr diesen Text gerne wieder anprangern, vielleicht überlegt ja jemand sogar einen launigen Artiekel zu schreiben…
    Wünsche Euch ein schönes Wochenende und hoffentlich bald Spiele unserer Mannschaft die etwas attraktiver sind.
    :vfl:

    0
    • Also ich kann diesen (sorry) Unfug einfach nicht mehr hören.
      “Habe das Gefühl, dass hier nur bestimmte Meinungen gewünscht sind…”

      So ein Quatsch. Ich finde das auch gänzlich unlogisch begründet.
      User A sagt: Ich denke es ist grün und nicht weiß.
      User B sagt: Ich denke es ist weiß und nicht grün.

      User A schlussfolgert: Die Denke, dass es auch grün sein könnte, ist hier wohl nicht erwünscht.

      Hä? Genauso gut könnte User B sagen: Offenbar ist es nicht erwünscht zu denken, dass es auch weiß sein könnte.

      Das ist doch alles relativ. Du argumentierst in die eine Richtung. Andere User haben eben eine andere Meinung. Wieso sollte das eine weniger erlaubt sein als das andere?

      Natürlich darf jeder gegen dich argumentieren, wenn ihm dazu Gründe einfallen. Oder beanspruchst du für dich, im Besitz der Wahrheit zu sein?

      Hier sollte man sich mal ein Beispiel an der Wissenschaft nehmen. Dort ist es Sinn und Zweck jeder These, dass man sie zur genauen Überprüfung der Öffentlichkeit “zum Abschuss freigibt”.

      Die These muss an der Erfahrung scheitern können. Ansonsten ergibt die ganze Suche nach einer Lösung eines Problems doch gar keinen Sinn.

      Ich finde, deine Thesen sind einfach falsch. Wie gesagt, ich habe 5 Seiten an Gründen aufgeschrieben. Vielleicht kommt dazu am WE ein Artikel. Mir muss dazu nur noch der richtige Rahmen einfallen.

      0
    • @Huibuh
      Es ist ja auch völliger Unsinn! Es gibt genügend kritische Beiträge, die nicht in der
      Luft zerrissen werden, wenn sie ausreichend begründet oder mit Beispielen belegt werden. Denn in dem Fall kann man sich argumentativ auseinandersetzen.

      Das einem aber die Polemik bzw. Stimmungsmache von diversen Usern irgendwann auch mal auf den Geist gehen muss, sollte ja wohl verständlich sein. Entgegnet man Ihnen mit derselben Polemik fühlen sie sich in Ihrer Eitelkeit gekränkt und verstehen dies in ihrer eindimensionalen Sichtweise als: “Hier sind nur bestimmte Meinungen gewünscht.” (dieses Zitat soll nur ein exemplarisches Beispiel und nicht auf den User gemünzt sein, da ich den User heute das erste Mal wahrnehme)

      Aber das Schwarz/Weiß-Denken wirst Du nur sehr schwer aus Schubladen-Denkern herausbekommen. :)

      0
    • @Martin: ..wenn gehäuft Niederlagen dazu kommen….
      Da wirst du ein Problem haben! Denn gerade die von dir (und anderen) als unattraktiv bezeichnete Spielweise verhindert gehäuft Niederlagen. Deshalb wird Hecking nicht aus seinem Vertrag gemobbt werden können. Es sei denn, man macht es wie bei Keller: schnell nach einer Niedelage reagieren, bevor es den nächsten Sieg gibt….Aber für so einen Unsinn steht Allofs nicht zur Verfügung.
      Ich glaube, dass Hecking seinen Vertrag erfüllen wird, und wenn bis dahin Allofs und/oder Winterkorn und/oder die überwiegende Mehrheit der Fans nicht die Nase vom Spielstil voll haben (denn die Ergebnisse werden ok sein), dann wird der Vertrag verlängert. Das ist meine Prognose. Und ehrlich gesagt sehe ich auch keinen Trainerstar am Himmel kometenhaft aufleuchten, der uns mit überragender Spielweise den CL-Sieg bringt.
      Bei Trainern wie di Matteo muss ich einfach lachen. Der hat bisher gar nichts gerissen, mit “wunderschönem Fußball” Chelsea den ersehnten CL-Sieg gebracht und der soll die Welt retten? Und guck dir all die anderen ach so tollen Trainer an. Ein Pep wird mit den Bayern von Real verprügelt, weil er eine Egomane ist, ein van Gaal hatte auch schon erfolgreichere Zeiten und der Klopp beisst den Schiris in die Ohren.
      Mein Fazit du dem “Trainer, ich stelle dir die Unfähigkeitsbescheinigung aus” -Gequatsche ist: Jeder kann diese Meinung gerne haben und auch hier jeden Tag posten, doch das erhebt sie einfach noch nicht über das Niveau von Stammtischgelabere.

      0
  11. Martin du sprichst mir aus der Seele. So sehe ich das auch nicht mehr und nicht weniger

    0
  12. Der Niedersachse

    Ich finde den Vowurf von Martin nicht ganz aus der Luft gegriffen. Einige Beiträge strotzen nur so vor Doppelmoral. Hier mal ein paar Beispiele:

    “Oder beanspruchst du für dich, im Besitz der Wahrheit zu sein?”
    -> Diesen Eindruck hat man leider in der Tat von einigen Usern hier, ohne Namen zu nennen, die scheinbar die Weisheit mit Löffeln gefressen haben und meinen im Namen der Wahrheit andere User, die vllt. eine nicht so mehrheitstaugliche Meinung vertreten, niedermachen zu müssen. Das Problem gibt es aber überall auf jeder Seite.

    “Das einem aber die Polemik bzw. Stimmungsmache von diversen Usern irgendwann auch mal auf den Geist gehen muss”
    -> Sehr interessanter Punkt, der hier angesprochen wird. Die Frage ist, was man als “Polemik bzw. Stimmungsmache” einstuft? Ich habe das Gefühl, alles was eine “extremere” Meinung vertritt, als die Mehrheitsmeinung (inbs. in Trainerfragen), wird generell als Stimmungsmache angesehen. Nicht ohne Grund stürzen sich oft Viele mit billigster Polemik (bspw.: “Hab ich eigentlich schon gesagt, dass der User xy mir mit seinen Beiträgen zum Thema Hecking extrem auf die Nerven geht?”) auf Posts die Trainer in Frage stellen. Fakt ist aber natürlich auch, dass Polemik von beiden Seiten ausgeht. Ein bisschen Polemik ist sicherlich auch nicht verkehrt und kann anregend sein :P

    Hier wäre es einfach wünschenswert, wenn alle mal ein bisschen offener gegenüber der anderen Meinung wären. Man kann anderer Meinung sein (es ist ja auch erwünscht!) und wunderbar konstruktiv diskutieren (was ja auch im Großen und Ganzen hier geschieht), aber einige sollten sich ein bisschen mehr an Riemen reissen, die offensichtlich ein Problem mit der anderen Meinung haben, anstatt diffamierend zu werden.

    “Aber das Schwarz/Weiß-Denken wirst Du nur sehr schwer aus Schubladen-Denkern herausbekommen.”
    -> Das ist wohl das Hauptproblem. Ich selbst vertrete (im Gegensatz zu vorher) bekanntermaßen eine Minderheitsmeinung und muss voller Wucht erfahren, wie es ist gegen eine große Mehrheitsmeinung anzutreten. Das ist auf Dauer sehr anstrengend, insb. wenn es etliche polemische Beiträge gibt, die nur das Ziel verfolgen, einen für seinen Post zu vereissen. Schnell wird man in eine Schublade gesteckt, wird plötzlich als “Dauernörgler” oder “Stimmungsmacher” abgestempelt. Das ist das was mich persönlich am meisten nervt und was Martin vermutlich auch ansprechen wollte. Es ist nämlich mitnichten so, dass ich und andere, die ähnlich denken, nur hohle Phrasen raushauen, sondern auch versuchen zu begründen, warum man hier oder da Zweifel sieht. Dieses Schubladendenken vieler aber zerstört die Ansätze einer guten Diskussionskultur und lassen eine differenzierte Sichtweise nicht zu.
    Einige denken hier offensichtlich, dass man nur für oder gegen den Trainer sein kann. Das ist exemplarisch für eine ziemlich eingeschränkte und undifferenzierte Sichtweise. Ich selbst verstehe nämlich auch sehr gut die Argumente, die dafür sprechen, dass man weiterhin am Trainer festhalten will. Dennoch habe ich eben erhebliche Zweifel am Trainer. Ich sitze also quasi ein bisschen zwischen den Stühlen, auch wenn es durchaus eine Tendenz gibt.

    Dieses Schubladendenken Einiger setzt sich übrigens fort in der Art “Da drüber beim Forum sind alle Hecking-Basher, hier nicht, weil wir hier Niveau haben”. Dies ist mehrfach geschrieben wurden. Schubladendenken par Excellance.

    Lange Rede kurzer Sinn: Es gibt kein Schwarz/weiß, kein Gut/Böse etc. Es wäre hilfreich, wenn man insgesamt, trotz unterschiedlicher Meinungen, einander gegenüber mehr Toleranz und Offenheit zeigt. Es wird immer Meinungen geben, die einem überhaupt nicht gefällt, dennoch sollte man sie zulassen und versuchen zu verstehen, warum so oder so gedacht wird.

    0
  13. Vielen Danke @der Niedersachse. Du hast einiges sehr gut auf den Punkt gebracht, was mir mit meinem Text sicherlich nicht so ganz gelungen ist.
    Ich war vorhin sehr erstaunt wie hier einige antworten.
    Hätte mich auch vom Admin etwas mehr Neutralität gewünscht, aber auch Norman ist halt auch Fan durch und durch…
    Hier kann man mit 100 Statistiken kommen die möglicherweise meine Aussagen wiederlegen. -Doch ändert es nichts an der Wahrnehmung etlicher Fans im Stadion.
    Habt ihr schonmal diese Fans gefragt warum zeitweise diese Unzufriedenheit aufkommt. Und jetzt zu sagen, das sind doch keine Fans, die sollen doch lieber zu Hause bleiben ist nicht der richtige Ansatz.
    Bei der Statistik zu DB hab ich mal ne Frage: Wie ist die Definition für angekommener Pass? Wie lange muss der Ball nach dem Pass noch bei der eigenen Mannschaft gehalten werden um als erfolgreich zu gelten? Oder reicht es, wie leider bei uns oft passiert, das ein Spieler noch irgendwie an den Ball kommt, aber dieser anschließend entweder im Aus ist oder beim gegnerischen Spieler? Wo ist die Basis für solche Statistiken?
    Und wo wir gerade bei dem Thema Statistik sind: Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit das eine Mannschaft mit etlichen guten Spielern irgendwann auch mal erfolgreich ist?
    Bei dem Potential dieser Mannschaft, war es irgendwann klar das mal eine gute Platzierung herauskommt.
    Ich möchte nich alles an Hecking schlecht machen, er hat sicherlich mit KA Ruhe in den Verein gebracht. Das war auch sehr nötig.
    Ob die Arbeit wirklich erfolgreich ist, werden wir alle erst in ein paar Jahren erkennen können. Europa

    0
  14. Sorry, irgendwie konnte ich nicht weiter schreiben.
    Die Leistung der letzten Saison muss erstmal bestätigt werden, und das über mehrere Jahre. International haben die letzten Jahre etliche Vereine geschafft, aber es zu bestätigen gelingt nicht immer allen.
    Ich lasse mich gerne belehren, aber ich glaube nicht das wir mit Hecking dies schaffen werden.
    Ich würde mir wünschen das man hier nicht gleich verbal attackiert wird wenn man etwas schreibt, was nicht jedem gefällt. Sachliche Diskussionen finde ich gut, bin auch nicht derjenige der meint immer Recht zu haben. Ich lasse mich auch gerne überzeugen, aber das sollte auf einem normalen Level geschehen.
    Weil unterm Strich wollen wir doch alle das gleiche, über unseren VFL schreiben und uns an den Wochenenden über Siege freuen.
    Wünsche Euch einen schönes erholsames Wochenende.

    0
  15. Nun entfernen wir uns immer mehr vom Fußball.
    Wir diskutieren also lieber über die Unangreifbarkeit von Meinungen?
    Wir dürfen eingeschnappt sein über nicht geteilte Bewertungen?
    Je abenteuerliche die Schlüsse, desto eher sind sie schützenswert?
    Wenn Meinungen nicht geteilt werden, dann erfüllt das den Tatbestand der persönlichen Ausgrenzung?

    Ich habe mehrfach hier geäußert, dass eben diese Auswürfe menschlicher Vorurteile, die viele Meinungen nennen, nicht diskussionswürdig, nicht einmal diskussionsfähig sind, solange der Äußerer dieser persönlichen Schlussfolgerungen seine Gedankengänge und die Fakten/Wahrnehmungen, auf denen sie sie beruhen, nicht offen aufdeckt.
    ‘Opinions are like assholes, everyone has one but they think each others stink.’

    0
    • Der Niedersachse

      @Spaßsucher: Ich gehe nicht näher auf deinen Beitrag ein, auch wenn ich da noch einige Anhaltspunkte hätte. Dein Beitrag zeigt nämlich, dass du meinen Post Null verstanden hast. Stattdessen versucht du meinen Post in eine Ecke zu rücken, die nichts mit dem Kern meiner eigentlichen Aussage zu tun hat. Das ist schade.

      0
  16. @Martin: Sprache ist einfach verräterisch. Beispiel aus deinem Text geflällig?
    Here we go:
    ICH möchte NICHT ALLES an Hecking schlecht machen.
    Wörtlich genommen – und das meine ich mit Sprache ist verräterisch – möchtest DU also FAST ALLES an Hecking schlecht machen (was ohne dein Zutun möglicherweise gut war?).

    Er kann gar nichts dafür, weil du ja derjenige bist, der NICHT ALLES (also doch FAST ALLES) an Hecking schlecht macht.
    Das ist es, was Spaßsucher mit unbegründeten und ohne Anhaltspunkte liefernden Meinungen meint (vermute ich). Diesen Text von dir (ich möchte nicht alles an Hecking schlecht machen) kann man einfach nicht diskutieren, weil dann müssten wir ja über DICH reden, und der Blog hier ist sicher vieles, aber nicht deine persönliche Psychoberaterstunde.

    0
    • Eben da sehe ich die manipulative Absicht in den Diskussionen.
      Einige hier bemühen sich, die allen zugänglichen Wahrnehmungen zum Mittelpunkt eines Meinungsbildungsprozesses zu machen.
      Da wird u.a. über Spielstrategien und deren Grundlagen debattiert.
      Diese Erörterungen sind erkenntnisreich und können zum Aufbau einer von Fakten gestützten Einstellung führen, bei der auch der Trainer Gegenstand strategischer Hypothesen werden kann.
      Das gegenteilige Diskussionsniveau erkennen wir an der deduktiven Diskussionstrategie.
      Conclusion:
      Hecking ist schlecht.
      Beweisführung:
      Ich (also der Betrachter) finde (ein objektives Kriterium?)
      – dass das Spiel langsam ist
      – dass de Bryne auf der 10 (eine obsolete Position im modernen Fußball?) spielen soll
      – dass Benaglio zu wenig Abstöße übt
      – dass Klose zu Unrecht spielt
      – dass Malanda spielen sollte (obwohl er verletzt ist…!)
      – dass mit diesem Kader jeder (also auch der Zufall?) irgendwann Erfolg haben würde…

      Wo in diesen kritischen Beiträgen wird denn faktisch kritisiert?
      Vermutungen über die Trainingsarbeit und rhetorische Fragen als Schein-Beweise?
      Das mag manch einem hier reichen.
      Mir reicht es nicht einmal für eine Diskussion.
      Da ist einfach zu wenig Substanz, zu wenig Ursache/Wirkungs-Logik.
      Allerdings führt solch “getretener Quark” zur Ermüdung und wird mich – was viele freuen wird – aus dieser unsinnig geführten Diskussion fern halten.

      0
    • @Diego1953

      Hast Du denn nicht gelesen? “Ein bißchen Polemik ist sicher auch nicht verkehrt…” ;)
      Das muss man sicher nicht kommentieren. Wer so etwas schreibt, der weiß was er tut uns WARUM er es tut! :rolleyes:

      Wie dem auch sei. Nett wie ich bin (:D ) habe ich Martin auf seine Fragen geantwortet.
      Auf die Rückfrage, ob es etwas gibt, dass “automatisch” (Frage an Dich: Würdest Du dieses “automatisch” in Martin’s ursprünglichen Frage als mehr oder weniger polemisch einstufen?) Tore schießt, fehlt die Antwort – leider – immer noch.

      Das ihn unabhängige Auswertungen/Statisiken, die seine Meinung nicht unterstützen, nicht interessieren, diesbezüglich hat er sich ja schon geoutet.

      (Wenn Du magst, dann kannst Du mir eine Mail schreiben. Ich klink mich bis Montag erstmal aus. Ist bestimmt besser für mich und… für Normen! ;) )

      0
    • Spaßsucher, du alter Gedankenleser :) Die Sache mit der Ursache/Wirkung war einer meiner Hauptpunkte in der ewig langen Antwort. Ich glaube, ich lasse den Extra-Artikel darüber lieber weg.

      Ich finde es langsam auch ermüdend. Es macht einfach keinen Sinn sein Urteil anhand von Prognosen auszurichten. Martin überführt sich ja praktisch selbst, wenn er schreibt, “letztendlich können wir das ganze erst in 3 Monaten oder einem halben Jahr beurteilen.”

      0
  17. Die Diskussion über Hecking ist sicherlich nicht verkehrt. Die Frage ist eher was man diskutiert. Ich bin selbst der Meinung, dass die Mannschaft eine sehr gut eingeübte Speilweise vorzeigt, am meisten am Ende eines Spiels von dieser Spielidee profitiert und dass Hecking für mich eher schwächelt wenn es um eine stabile Defensive geht.

    Da Hecking normalerweise als eher Defensivkünster gilt, finde ich diese Schwäche nicht so gravierend, weil ich hoffe, dass er hier Druck legen wird im Training.

    Die Diskussion hier aber scheint eher in zwei andere Richtungen zu gegen. Die Eine ist, dass man keine spielerische Entwicklung sieht und zu langsam gespielt wird. Hier bin ich andere Meinung aber es könnte gut sein, dass Hecking hier Probleme hat mit der Mannschaft, entweder Pädagogische oder Disziplinäre. Ich glaube aber nicht dass es so ist. Und es ist gerade hier, wo Der Administrator ein bisschen genervt reagiert, weil er, scheint es, den Training als sehr gut beurteilt und keine Disziplinprobleme berichten.

    Die andere Richtung scheint eher zu sagen, dass Hecking nicht genügend Charisma hat für eine so gute Mannschaft, dass er auf Sicht nicht gehobenes Niveau hat. So was kann gut sein.

    Ich erinnere hier an Michael Laudrup, wo man wirklich über fehlende Charisma nicht sprechen kann, der mit 46 noch beste Spieler im Training war bei Swansea. Er sagte aber: als Trainer geht es darum den Spielern zu erkären wie Fussball gespielt werden soll und die Spieler darauf einstellen. Daran scheiterte leider Laudrup in Swansea.

    Übrig bleibt dann eine Kritik die Keller sein Job kostete. Gut gearbeitet aber die erfahrene Spieler sehen keine Autoritätsperson und geben daher nicht alles. Und ich glaube dir Kritik an Hecking hier eher auf diese Schiene läuft. Und wenn man so denkt, ist es sehr schwierig zu diskutieren, weil nur ein Trainerwechsel eigentlich Klarheit bringen kann.

    0
    • @Kurpfalz: Danke für deinen Beitrag.
      Dies scheint mir ein sinnvoller Ansatz zu sein, zu überlegen, woher die von manchen geäußerte Abneigung (das Wort Kritik halte ich hier für unangebracht) kommen könnte.
      Ich selbst habe manchmal den Eindruck, dass Hecking auf Maßnahmen der gegnerischen Mannschaften langsam oder gar nicht reagiert, weil er nicht schnell genug ein entsprechendes Repertoir abrufen kann oder will (ist eine Unterstellung, ich weiß).
      Beispiel: die Manndeckung von Hertha in dem Spiel gegen uns kann man natürlich aushebeln, dazu muss man aber dieTaktik komplett ändern (so viel auf dem Platz rotieren und rochieren, dass der Gegner läuferisch mit seiner Manndeckung nicht mehr hinterher kommt zum Beispiel). Nichts davon konnte ich beobachten.
      Ein zweiter Eindruck bei mir ist: Hecking wirkt auf mich nicht gerade mutig.
      Beispiel: Malanda kam im Winter zu uns, in der Vorbereitung konnte man (ich) sehen, was für ein Typ Spieler das ist und welche Klasse er da schon hatte. Hecking hat ihn erst ganz am Ende der Rückrunde gebracht, da schlug er gleich ein. Was wäre wohl passiert, wenn sich Hecking “eher getraut” hätte.
      Beide von mir unterstellten Eigenschaften (mangelnde Flexibilität bzw. zu geringe Reaktionsgeschwindigkeit und Ängstlichkeit bzw. übergroße Vorsicht) sind ja menschliche Eigenschaften, die man (ich) schätzt oder nicht. Ich schätze diese gar nicht, und von daher ist mir Hecking eher “unsympathisch”.
      Dies hat aber GAR NICHTS mit seiner Wirkung und Qualität als Trainer bei uns zu tun. Da gilt für mich: messen am Ergebnis (mittelfristigen natürlich). Und da ist er einfach topp und wenn wir diese Saison da landen, wo ich glaube, dass wir landen, dann ist er der beste bzw. erfolgreichste Trainer in der VfL- Geschichte- abgesehen von Magath natürlich in seiner ersten Eichkornperiode bei uns.
      Diese Spur: warum mag jemand Hecking oder eben nicht ist spannend, weil sie ja auch viel über die jeweiligen Fans verrät.

      0
  18. @Knipser:für Dich anders ausgedrückt:Ballbesitz bedeutet nicht das man gewinnt.
    Und zu Statistik: unabhängig?jop, sicherlich gibt es da viele.aber welche ins Spiel zu bringen, wo selten Grundlagen zur Erreichung dieser Zahlen bekannt sind kann doch jeder.Siehe oben die Statistik zu DB!!!

    0
    • Vorab erstmal: Dieses “Weil ich nett bin… ” aus meinem Post konnte ich nicht mehr ändern, weil ich mit dem Handy schreibe. Ich wollte es ändern, weil ich eine solche Aussage als unpassend empfinde und möchte mich dafür bei Dir entschuldigen. Deshalb habe ich eigentlich nochmal reingeschaut, aber da ich schon mal da bin und Du mich direkt ansprichst:

      “Ballbesitz bedeutet nicht das man gewinnt.” Ehrlich? Danke für diese Erleuchtung! ;)
      Und da Du schon nicht auf meine erste Frage eingegangen bist, erspare ich Dir über eine zweite Frage nachdenken zu müssen. Und da wir ja jetzt wissen, dass ein bisschen Polemik nicht schadet, lassen wir die gegenteilige Aussage: “Wenn die eigene Mannschaft den Ball besitzt, dann kann der Gegner kein Tor schießen.” einfach mal im Raum stehen. (Nicht mal jetzt kann ich der Polemik etwas abgewinnen. :kotz: )

      Schönes Wochenende!

      0