Home / News / Nach Länderspielpause: Auf den VfL Wolfsburg warten drei schwere Spiele
Yannick Gerhardt vom VfL Wolfsburg im Zweikampf mit Niko Giesselmann von Union Berlin. (Photo by JOHN MACDOUGALL/AFP via Getty Images)

Nach Länderspielpause: Auf den VfL Wolfsburg warten drei schwere Spiele

Es geht wieder los: Nach der ersten Länderspielpause der noch jungen Saison kommt am Samstag Champions-League-Teilnehmer Union Berlin in die Volkswagen Arena. Danach geht’s zum BVB.

Wo steht der VfL Wolfsburg aktuell?

Der VfL Wolfsburg ist gut in die neue Saison gestartet. Die ersten beiden Spiele konnte das ReM von Vfl-Trainer Niko Kovav gegen Aufsteiger Heidenheim und den 1. FC Köln gewinnen. Am dritten Spieltag jedoch kamen die Wölfe aus dem Tritt und verloren gegen 1899 Hoffenheim verdient. Nach der Länderspielpause fragen sich die Fans: Wo steht der VfL Wolfsburg aktuell?

Robin Gosens in Wolfsburg

Am Samstag muss es die Kovac-Elf wieder besser machen als zuletzt, doch die Aufgabe wird nicht leichter. Mit Union Berlin kommt ein Top-Team der Bundesliga nach Wolfsburg. Union hat im Sommer ordentlich auf dem Transfermarkt zugeschlagen. Unter anderem haben sich die Berliner Robin Gosens geschnappt, der beinahe in Wolfsburg gelandet wäre.

Nach Union folgen Dortmund und Frankfurt

Will der VfL Wolfsburg den Saisonauftakt weiter positiv gestalten, so sollte die Partie gegen Union Berlin gewonnen werden, denn nur eine Woche später folgt die nächste schwere Aufgabe. Dann geht es gegen Borussia Dortmund, gegen die sich der VfL traditionell sehr schwer tut. Und nochmal eine Woche später geht es gegen Eintracht Frankfurt. Drei schwere Spiele in zwei Wochen.

75 Kommentare

  1. Neuste Kommentare hier her verschoben :top:

    0
  2. Wie es aussieht, wird das Stadion am Samstag gegen Union quasi ausverkauft sein. In sämtlichen Blöcken, auch in den sonst eher schlecht besetzten, gibt es nur noch vereinzelte Restkarten. Dem erwarteten Wetter und dem Spiel aber auch angemessen. Trotzdem schön zu sehen.

    6
    • Wahrscheinlich werden wir von Union eingenommen.

      0
    • Ich denke auch das liegt an Union und nicht am Wetter … Das ist bei Bayern doch auch immer so.

      1
    • Union war hier die letzten Jahre nie mit mehr als 2.500-3.500 Fans. Es werden sicher einige da sein, aber so voll ist das Stadion nicht deswegen. Auch Heimbereich und die nordkurvennahen Blöcke sind voll.
      Das Wetter, ein attraktives Spiel, der gute Saisonstart und die lange Zeit ohne Heimspiel tragen sicher dazu bei. Zudem habe ich hier mal gelesen, dass es eine Aktion für Vereine im Familienblock gab, der übrigens komplett ausverkauft ist.

      Insgesamt aber schön, dass es am Samstag richtig voll wird.

      13
    • Korrekt. An diverse Vereine wurden Karten äußerst günstig verkauft (nahezu verschenkt).

      Insofern rechne ich auch mit einem grün-weißen Stadion.

      3
    • Tippe auch eher auf Union als den Grund dafür. Die verschenkten Karten an Vereine oder Schulen gibt es bei rund 2/3 der Spielen. Das ist schon ewig so.
      Union ist durchaus schon in der Lage ein Stadion gut zu füllen. Gerade bei einer kurzen Anreise und dem aktuellen Höhenflug, den sie aktuell erleben.

      Uns traue ich das nicht wirklich zu. Dafür fehlt mir einfach der Glaube, weshalb jetzt genau das Stadion bei uns voll werden sollte. Gerade weil in der näheren Vergangenheit sogar schon gegen Dortmund schwer wurde es zu füllen. Da war nur Bayern das einzige Spiel wo es ausverkauft war.

      0
    • Die Karten wurden dieses Mal quasi verschenkt.

      Hinzu kommt, dass ich nicht über solche ungelegten Eier spekulieren würde. Zig Mal hieß es schon, gegen XY haben wir ein Auswärtsspiel usw. Am Ende waren 2500 Fans von außerhalb da.

      4
    • "Union war hier die letzten Jahre nie mit mehr als 2.500-3.500 Fans."

      Stimme ich zu, Ich denke wir brauchen keine "Angst" vor einer Union Invasion haben.
      An Tickets im Familienblock kommen die nur sehr schwer , selbst VFL Fans ist das ja nicht mehr so easy möglich ;)

      Auch Die Blöcke direkt neben dem Gästeblock waren vor kurzem auch nicht direkt weg oder übermäßig voll, sodass man denken könnte da haben sich schnelle viele Berliner Karten geholt.

      Ich Freue mich auf das Spiel und Rechne mit 4000 Berlinern und gut 23000 Wolfsburgern also haben wir nen Heimspiel was auch Heimspiel Atmosphäre versprühen wird!

      :vfl3: :vfl2:

      4
    • Das Stadion soll fast ausverkauft sein. rechne mit deutlich mehr Leuten als 27.000, eher mit 29.000+.

      1
    • Das die echte Stadionkapazität offiziell inzwischen bei 28.917 Zuschauern liegt, halte ich 29.000+ Zuschauer für verhältnismäßig unwahrscheinlich. ;)

      5
    • Auf der Webseite von Union steht

      "Rund 3.600 Unioner werden ihre Mannschaft in Wolfsburg unterstützen, Tickets für den Gästeblock sind nicht mehr erhältlich. Im FahrZeughaus können vor Ort Fanartikel erworben werden"

      1
  3. Wenn wir die ersten beide Spiele gewonnen haben und die nächsten vier verlieren, ist der Start trotzdem gelungen? Ich meine wir sollten Fazit erst nach dem 8-10 Spieltag ziehen.

    2
  4. Ich geh mal in das Thema Heimspiel gegen Union und wünsche mir folgende Aufstellung:

    Koen
    Baku-Lacroix-Zesiger-Maehle
    Svanberg-Arnold-Majer
    Cerny-Wimmer
    Wind

    Mein Tip, wir gewinnen 2-1 :vfl:

    13
  5. Kovac hatte heute den 15 Jährigen Alessandro Crimaldi im Training mit dabei.
    https://www.kicker.de/vor-den-augen-von-schaefer-und-co-kovac-testet-einen-15-jaehrigen-968428/artikel

    9
  6. Frisch von der PK: Wimmer ist noch angeschlagen, hat für Österreich ingesamt nur 20 Minuten gespielt und über muskuläre Probleme geklagt. Er hat gestern nicht mit der Mannschaft trainiert. Jonas Wind hat leichte Problme mit der Achillessehne, Kovac hofft aber darauf, dass er zum Wochenende wieder bei 100% ist. Paredes kommt aufgrund seines langen Reisewegs erst heute wieder im Training an, da muss abgewartet werden, wie fit er ist.

    Gegen Union sieht Kovac es als wichtig an, auch mal aus einer Chance, die keine 100%-ige ist, ein Tor zu erzielen.

    Zu Lacroix deutet Kovac an, dass er ot zu viel wollte und zu viel Risiko gegangen ist. Mittlerweile sieht er ihn aber auf einem guten Weg. "Keep it simple".

    Am Wochenende ist wieder der "Klimaspieltag". Jeder Fan ist angehalten, klimafreundlich zum Stadion zu reisen. Also zu Fuß, per Bus und Bahn, oder mit dem Fahrrad. Notfalls auch per Fahrgemeinschaft.

    7
    • Wind muss unbedingt fit werden. Der war ja zuletzt unsere "Lebensversicherung".

      Ich hoffe wirklich sehr, dass wir gegen Union gewinnen. Seit einem Jahr sagen alle in der Bundesliga, dass man Union wegen ihrer "einfach zu durchschauenden Spielweise" doch schlagen können muss, aber sie haben ein Jahr lang konstant gespielt und sind nicht eingebrochen. Irgendwann müssen die Trainer doch mal deren Spielweise entschlüsselt haben und sich Maßnahmen ausgedacht haben, wie man gegen Union gewinnt. Ich hoffe, Kovac hat einen guten Plan. Denn ein Sieg wäre unheimlich wichtig. Gegen Dortmund wird es nämlich wie immer laufen. Beim BVB werden wir wieder keine Sonne sehen.

      5
  7. Im Tagesspiegel ist heute ein Artikel über unsere Wölfinnen (anscheinend hinter der Bezahlschranke): https://www.tagesspiegel.de/sport/bundesliga-saisonvorschau-11-der-vfl-wolfsburg–mit-kontinuitat-und-klasse-zum-erfolg-10452289.html

    2
  8. Schade, dass Wimmer angeschlagen ist. Wenn er richtig fit ist und gut drauf, dann finde ich ihn jedes Mal als einen absoluten Gewinn. Er arbeitet viel und ist so ein bisschen "unberechenbar" auf dem Platz. So ein Wirbelwind würde uns gegen Union sehr gut tun. Aber vielleicht klappt es ja noch bis Samstag. Noch sind ja zwei Tage Zeit.

    5
  9. Gerade gegen so einen intensiven und aggressiven Gegner würde ich es mir ja sehr genau überlegen, ob man wirklich das Risiko eingeht angeschlagene Spieler von Beginn an zu bringen. Für Wimmer könnte auch Kaminski spielen. Für Wind dann Tiago Tomas oder Sarr. Kovac hat Möglichkeiten.

    Und notfalls setzt man beide auf die Bank und bringt sie die letzten 15-20 Minuten, wenn sie wirklich gebraucht werden und das Ergebnis gedreht werden muss. Mir wäre wichtig, das man beide jetzt nicht verheizt und sie dann wochenlang ausfallen. Bei Wimmer wurde ja die Belastung im Nationalteam gesteuert. Wind hat zweimal begonnen, ging zweimal auch vorzeitig runter. Vielleicht war das trotzdem etwas too much zweimal Startelf für Dänemark. Kaminski hatte auch seine Spielzeit bekommen und ist nun im Rhythmus drin. Der hatte aber vorher wenig gespielt. Und verkraftet es wohl besser.

    12
    • Bei Wind würde ich mir eher weniger Sorgen machen. So ein leichter Schmerzreiz an der Achillessehne (vermute mal das wird mit leichen Achillessehnenproblemen gemeint sein), kommt bei laufintensiven Sportarten häufig vor und ein Physio kann die meisten ernsthaften Probleme schnell ausschließen und den Schmerz gut behandeln.

      Wenn er dann am Wochenende beschwerdefrei ist, kann er auch wieder spielen. Sollte er noch Probleme haben, sollte man ihn natürlich schonen.

      Bei Wimmer gehe ich ganz klar davon aus, dass er (maximal) auf der Bank landet. Nur 20 Minuten im letzten Länderspiel, jetzt gar nicht mit der Mannschaft trainiert. Da muss man eher abwarten, ob es überhaupt für nen Kaderplatz reicht.

      Der beste Ansatz gegen Union ist für mich eigentlich immer noch, auf spielerische Lösungen zu setzen. Ich würde daher mit Tomas, Wind und Cerny in der Offensivreihe starten und Majer direkt dahinter agieren lassen. Um das ein bisschen auszugleichen, würde ich gerne Gerhardt statt Svanberg neben Arnold sehen.

      2
    • Auf spielerische Lösungen gegen Union setzen? :D

      Ich überlege gerade: Welcher Mannschaft ist das jemals gelungen? Mir fällt ehrlich gesagt kaum eine ein. Auch Leipzig ist das beim letzten Spiel nicht gelungen. Das erste Tor war ein Weitschuss, danach waren sie ein Mann mehr und haben zwei, drei Ballverluste bestraft. Die Tore sahen natürlich schick aus, aber was ich damit sagen will: Spielerisch geknackt haben sie Union sicher nicht. Ich hatte das Spiel 90 Minuten in Ruhe gesehen, weil ich mir dachte, wird bestimmt interessant. Das war es auch, aber eher in taktischer Hinsicht.

      Natürlich: Wir müssen laufen, kämpfen und unser Matchplan muss passen. Die Basics müssen stimmen. Und so weiter. Ich würde gar nicht so sehr darauf setzen, sie spielerisch dominieren zu wollen. Damit spielt man ihnen nur in die Karten. Union schaltet extrem gut um, ist gefährlich nach langen Bällen und Standards und spielt auch ab und an mal gefällig aus dem Druck raus. Aber sie in der Defensive zu knacken wird normalerweise extrem schwer. Es sei denn sie sind reihenweise unaufmerksam.

      Ich würde eher versuchen, einen überraschenden Standard zu konstruieren. Als Dosenöffner. Oder irgendeine unkonventionelle oder individuelle Aktion versuchen "vorzubereiten", so dass sie gar nicht die Chance haben da vorbereitet zu sein. Das kann zB eine Situation sein, in der sie einmal ungeordnet stehen, da müssen wir sofort das Tempo anziehen. Union ist einfach gut darin strukturelle Angriffe zu verteidigen. Du kommst nicht durch.

      Oder man gibt Ihnen etwas mehr den Ball und presst sie punktuell. Ich würde es nur vermeiden wollen, das wir auf Ballbesitz spielen und Union dann kontern lassen. Das ist doch genau ihr Spiel.

      Eine Führung wäre extrem wichtig. Dann müssen sie kommen…

      Davon abgesehen würde ich das Spiel eher mit nötigen Lockerheit angehen. Wenn wir uns künstlich Druck machen, dann wird es nochmal schwieriger. Und wenn wir denken unsere individuelle Qualität sei ja höher als die Union und wir daraus schließen auch nur einen Millimeter weniger zu laufen – dann ist es sowieso vorbei. Das Spiel wird intensiv und schwierig genug. Ich hoffe, das Kovac die Pause gut getan hat und er auch in der Ansprache diesen Mix aus Lockerheit und Fokus vermitteln kann…

      10
    • Ja ich stimme zu. Gegen Union spielerisch zu spielen, ist die völlig falsche Taktik. Das ist es, was sie wollen, dass wir spielen. Stattdessen müssen wir wie sie spielen. Ihrer Körperlichkeit entsprechen. Wenn wir diesen Aspekt, der ihre Stärke ist, neutralisieren, wird unsere überlegene Qualität dann zum Vordergrund treten.

      Leider kommt Kovac immer auf die Idee, gegen Union eine Drierkette zu spielen. Er tendiert dazu, dieses System gegen Teams zu bevorzugen, die kein hohes Pressing betreiben, oder gegen Teams, die auch eine Drierkette spielen. Er spielte es auch gegen Hoffenheim. Kovacs Drierkette setzt mehr auf Positionsspiel, das ist gegen Union leider der falsche Ansatz. Deshalb haben wir letzte Saison gegen sie durchweg schlecht abgeschnitten. Kovac muss verstehen, dass die Ligue 1 und die Bundesliga zwei verschiedene Ligen sind und was dort funktioniert hat, muss hier nicht unbedingt funktionieren.

      Aber vielleicht werden wir überrascht sein und er wird etwas aus dem Hut zaubern. Aber ehrlich gesagt habe ich kein tolles Gefühl.

      4
    • Wenn wir gegen Union spielerisch angehen wollen oder sollen, dann muss das ein absoluter Sahnetag für uns sein und ein sehr schlechter Tag für die Unioner.
      Ich denke, wir müssen den Unionern sehr intensiv aufzeigen, dass wir dagegen halten wollen. Klare und aggressive Zweikämpfe, direktes Spiel und hohe Laufintensivität.

      3
    • Spielerische Lösungen heißt ja nicht Tiki Taka am gegnerischen Sechzehner spielen. Aber Union bietet für gewöhnlich auf den Außen viel Raum an, ist dann im Zentrum jedoch unglaublich gut besetzt. Deswegen würde ich auf Spieler setzen, die den Ball auf außen auch mal halten und die Kette so auseinanderziehen können. Durch Wind, Majer, den Flüpelspieler der gegenüberliegenden Seite und einen nachrückenden Gerhardt könnte man dann das Zentrum überladen.

      Schnelles umschalten und sofort flanken wird vermutlich nicht so gut funktionieren. Dafür steht Union zu tief. Mit spielerischer Lösung meine ich eher sowas wie: Schnelles Umschalten, Ball raus auf Cerny, der verzögert, geht ins 1 gegen 1, bricht ab und legt in den Rückraum, Doppelpass Majer-Wind-Majer, quergelegt auf Tomas und Abschluss. Für den Abpraller rückt Gerhardt ein und trifft. Nur mal so als Beispielangriff.

      Wenn man sich das Spiel von Leipzig gegen Union anschaut, hat Leipzig eigentlich bei jedem Angriff sofort drei Spieler ins Unioner Zentrum geschickt, sobald der Ball auf einer Seite gelandet ist, ist dann auch der Angreifer der anderen Seite ins Zentrum gezogen. Das zwingt Union dazu, den Raum schlechter abzudecken. Allerdings nur, wenn den Spielern, die das Zentrum überladen, auch wirklich zuzutrauen ist, sich auf engstem Raum durchzukombinieren.

      Der Abschluss, der dabei herauskommt, ist dann gerne auch mal ein Schuss von der Strafraumgrenze. Da haben wir auch geeignete Spieler.

      2
  10. Moin zusammen, ich hoffe das ist okay, dass ich das hier poste. Ich liege leider mit Grippe flach und kann daher Samstag nicht ins Stadion gehen. Hätte daher eine Karte abzugeben gegen Union. Block 1 Steher ermäßigt.

    3
  11. Weiß jemand wann man die Tickets fürs Spiel gegen Stuttgart kaufen kann?

    0
  12. Was neues kurioses von unserem ExTrainer:
    Sport BILD – Van-Bommel-Klub vergisst eigenen Spieler
    https://toralarm.bild.de/85412634/

    3
  13. Union hat sicher schon das Spiel gegen Real in Madrid im Kopf ;)

    1
    • Auch wenn dein Post eher scherzhaft gemeint ist @ Ti Mo.
      Man kann davon ausgehen, dass Union sicherlich eines der wenigen Teams ist, wo man wirklich davon ausgehen kann, dass die von Spiel zu Spiel denken.

      1
    • ganz so scherzhaft war das nicht gemeint. Ich meine auch wir haben vor EL CL spielen nicht immer die beste Leistung zeigen können.

      Ich denke das Team und auch Fans schon auf dieses Highlight schauen.

      Da ist das Spiel morgen in Wolfsburg für manche sicher "nur" die Ruhe vor dem Highlight Spiel

      2
    • Wenn man Union Berlin anschaut, dann kann man denen sicherlich nicht vorwerfen mit dem Kopf woanders zu sein.

      Wenn ich das richtig in Erinnerung hatte, hat Union selten vor und nach einer internationalen Teilnahme verloren. Daher würde ich da Union nichts vorwerfen.

      1
    • 18 Uhr würde da allerdings nicht reichen. Die Hitze erreicht im Sommer ihren Höhepunkt zwischen 16 und 20 Uhr.
      Im Schnitt etwa gegen 17:30. Dann ist es um 18 Uhr noch wärmer, als es um 15:30 der Fall wäre.

      Effektiv Sinn machen würde es also nur, wenn man gegen 20 Uhr die Spiele anpfeifen würde. Das wäre aber auch (selbst am Wochenende) für Auswärtsfans oder auch Heimfans mit weiterer Anreise einfach katastrophal. Da du schlichtweg gezwungen bist zu übernachten.
      Das ist ja auch einer der Gründe wieso es in diesen Ligen, wo dies der Fall ist kaum Auswärtsfans gibt.

      5
    • Dann will ich im Winter aber auch keine Spiele mehr Abends wenn es dunkel wird! Spart Strom und ich friere weniger wenn die Temperaturen anziehen!

      4
    • Ich finde den Vorschlag grenzwertig. Ich verstehe den Gedanken, aber man muss auch mal auf die Zähne beißen.

      Dafür gibt es Trinkpausen etc.

      Alle anderen Sportler trotzen der Hitze genauso.

      Samstag 15.30 gegen Sonntag 19.30 (Worst Case) eintauschen? Nein Danke

      3
    • @Wolli Alle anderen Sportler trotzen der Hitze genau so? Das stimmt doch gar nicht. In den Ländern, in denen schon immer so eine Hitze herrschte, wie in Deutschland in den letzten Jahren, wird schon lange wesentlich später angepfiffen. Es geht ja hier letztendlich auch nur um ein paar Spieltage. 28-30 von 34 Spieltagen können zur ganz normalen Zeit stattfinden. Die meisten anderen ausdauerintensiven Teamsportarten finden drinnen statt und bieten viel mehr Wechselmöglichkeiten. Marathon etc. kannst du nicht vergleichen, da gibt es keine ständigen Tempowechsel.

      Ich glaube auch nicht, dass das so einen massiven Einfluss auf die Auswärtsfans hätte. Die Spiele müssten natürlich Samstags sein. Durch die geringe Anzahl an betroffenen Spieltagen könnten diese Abendspieltage zu Saisonbeginn doch eine schöne Tradition werden. Es sind ja nur 1-3 Auswärtsspiele. Und gerade diese Spiele würden sich dann auch super für einen Sambazug anbieten.

      8
    • Ich hab auch schon Spiele bei niedrigen Temperaturen gesehen wo die Qualität schlecht war! Ich finde das Argument zieht nicht!

      In den Abendstunden ist es nicht unbedingt kühler wenn die Luft steht und die Umgebung aufgeheizt ist. Gerade so ein Betonklotz wie ein Stadion strahlt eine Menge Hitze ab. Man müsste wenn früh morgens spielen oder die Stadien klimatisieren.

      In den besagten Ligen wird übrigens auch schon ab 14Uhr gespielt. Da geht es nicht um Gesundheitsschutz sondern nur um TV-Gelder!

      5
    • Also ich bin ehrlich. Ich hoffe es bleibt wie es ist. Greade Familien etc können abends nicht. Zudem fährt niemand Sonntag 19.30 nach Hoffenheim. Auch am Samstag 20 Uhr wären es wenige.

      Kovacs Argument der Qualität ist leicht zu wiederlegen. Er soll mal dafür sorgen, dass bei axeptabelen Temperaturen (Hoffenheim jetzt, Hertha am 34.) konstant gute Leistungen kommen.

      Wie gesagt der Vorschlag kommt von einem Trainer. Aus seiner Sicht verstehe ich es. Ich sehe aber viel mehr Contras in der Gesamtbetrachtung. Zudem empfinde ich es als mögich bei 35 Grad zu spielen. Ich schaffe es ja auch.

      2
    • Ich denke das Hauptargument ist nicht die Qualität des Spiels sondern vor allem die Gesundheit und die Leistungsfähigkeit.

      Jeder der selber etwas Sport treibt, das es bei schwüler Hitze ab 28 Grad wirklich sehr sehr unangenehm werden kann.

      ich denke an 3,4 Spieltagen um 18:00 starten wäre angenehmer als 15:30

      2
    • Wolli du redest permanent von Sonntag 19:30, dabei würde dir Kovac sicherlich zustimmen, dass das keine gute Anstoßzeit ist. Wer redet denn von Sonntag 19:30?

      Es geht außerdem auch weniger um die Temperatur im Schatten, die ist auch abends hoch, sondern darum in der Sonne zu spielen. Auch 18:00 würde da vieles verbessern. Da ist schon wesentlich mehr Schatten im Stadion. Bei den Samstags 18:30 spielen sind auch viele Fans dabei. Vielleicht nicht wenn der VfL Wolfsburg gegen Hoffenheim spielt, aber die meisten Bundesligisten bekommen ihre Auswärtsblöcke zum Topspiel ausverkauft – das Problem müssen wir unabhängig der Anstoßzeiten in den Griff bekommen und ich denke da sind Fanszene und Verein auf einem ganz guten Weg.

      Und ob jetzt 300 oder 500 Wolfsburger nach Hoffenheim fahren, macht keinen großen Unterschied.

      7
    • Also ich glaube nicht, dass 18 Uhr den Spielern viel bringt.

      Wenn wir davon reden, dass wir Samstag statt 15.30 um 18 Uhr spielen wäre es für mich ok.

      Aber was ist mit denen die Sonntags spielen.

      Natürlich war es von mir, woe geschrieben, der worst case.

      Aber man muss halt abwägen, ob der „Vorteil“ für Trainer und Manschaft kein Nachteil für alle anderen rund um das Spiel sind.

      Ich bleibe aber dabei, dass Profifussballer das auch so wie aktuell schaffen.

      Im Amateuerberreich oder anderen Ligen wird auch gespielt. Dann sollte man es überall ändern :)

      Aber dann alle Spiele Samstags 18 Uhr, damit alle gleichen Bedingungen haben?

      2
    • Früher oder spät wird es so sein, das keiner, ob Profi oder Amateur in der 2KK GF nicht mittags um 13:00 spielen kann im Sommer.

      Die Spiele werden dann abgesagt/verlegt wie sonst das bisher im Winter der Fall war im Amateur Bereich wegen „Platz nicht bespielbar „

      Die Frage ist nicht, ob wir den spiel Plan anpassen müssen sondern wann

      0
    • Ja und wie wir es tun.

      0
    • Im Amateurbereich wird aber auch mit wesentlich geringerer Intensität gespielt. Da läuft keiner 12-13 Kilometer gepaart mit ständigen Sprints jenseit aufwärts der 30 km/h. Außerdem geht es ja auch nicht darum, ob es irgendwie möglich ist, bei dieser Hitze zu spielen, sondern darum, ob es gesund ist.

      Und wie Timo schon sagt: Auch im Amateurbereich wird sicher hier früher oder später etwas ändern. Selbst wenn man die gesundheitlichen Aspekte ausblendet – es gibt ja jetzt schon erste Regionen in Deutschland, die in Dürreperioden ernsthafte Probleme mit ihrem Wasser bekommen. Tendenz klar steigend. In Brandenburg gibt es Gebiete, da ist der Boden schon so vertrocknet, dass selbst der Regen gar nicht mehr richtig ins Grundwasser versickern kann, sondern einfach wieder verdunstet. Den Luxus von mehreren bewässerten Fußballplätzen wird man sich im Sommer bald nicht mehr überall leisten können.

      Da wird es dann eher darauf hinauslaufen, dass man den Saisonstart noch weiter nach hinten verlegen muss. Immerhin sind die Plätze im Winter im Gegenzug etwas länger und früher bespielbar. Wobei Starkregenfälle im Herbst einem da auch schnell einen Strich durch die Rechnung machen könnten. Auf lange Sicht muss man wohl großflächig auf Kunstrasen oder wetterresistente Hybridlösungen setzen, aber das ist für die meisten Vereine erstmal unbezahlbar.

      2
    • Klar die Intensivität ist niedriger, aber eben immer angepasst an Medizinische Betreuung (keine) und Fitness (Level Bierbauch) .

      Ich kicke selber und 13:00 30 Grad ist nicht gut, da hatten wir schon überlegt abzusagen.

      1
    • Das ist doch alles Kokolores!

      Ein verregneter Sommer und es heißt: "Misst jetzt haben wir aber 18Uhr eingeplant!"
      Ein sonniger Herbst und es heißt: "Nee, 15:30Uhr war geplant, können wir nicht ändern!"
      Osterliche Temperaturen im Januar und wir machen Winterpause!
      Schnee und Bodenfrost zu Ostern und wir spielen!

      Das Wetter hat doch noch nie jemanden Interessiert! Diese Idee spielt nur die Vermarktung der TV-Rechte in die Kasse! Ein weiteres blindes Argument die Spieltage zu zerstückeln jetzt den "Klimawandel" damit reinzuziehen! Ich halte davon nicht!

      Übrigens, LaLiga Sa. 14Uhr Athletic Bilbao vs. FC Cadiz. Serie A Sonntag um 12:30Uhr Cagliari Calcio vs. Udinese Calcio. Griechenland 14Uhr Tripolis vs. Ioannina

      5
    • Konsequent zu Ende gedacht müsste man den Anstoß halt auf morgens um 9 Uhr verlegen, dann ist man um 11 Uhr durch. Aber das will auch niemand.
      klar, im Sommer bei 25 Grad und mehr rufst Du nicht Deine Bestleistung ab. Aber dieses Handycap haben ja beide Mannschaften. Man muss ja nur ein Tor mehr schießen als der Gegner. Ob beide Mannschaften 10 Prozent unter Niveau spielen ist da sekundär. Gesundheitlich mache ich mir da keine Sorgen. Das sind alles junge, austrainierte Männer (oder Frauen). Es wird nicht länger als 45 Minuten am Stück gespielt und gibt sogar Trinkpausen. ich würde auch bei 30 Grad spielen (habe aber kein Talent für den Ball). Ob 15.30 oder 17.30 wäre mir da egal. Beides keine Zeiten für Bestleistungen.

      2
    • Find es als Fan auf jeden Fall extrem anstrengend in der Nordkurve zu stehen und aktiv zu supporten, bei dem Wetter wie morgen. Die Gäste Fans haben es gemütlich im Schatten und bei uns wird man gebraten.. Bin aber auch eher ein Winterfreund, der Temperaturen von über 25 grad nur im Urlaub gern mag ;)

      2
    • Ich verstehe fast alle Argumente und kann irgendwie auch fast allem etwas abgewinnen.

      Aber: Letztlich ist es auch ungewöhnlich dass wir jetzt Mitte/Ende September noch solche Temperaturen haben. Eigentlich bewegt man sich im Juli/August in diesen Hitzephasen. Gibt ja auch viele Stimmen, die fordern, man sollte die Sommerpause abschaffen, was ich persönlich nicht machen würde.

      Viel eher wäre eine Lösung, die Sommerpause zu verschieben und erst im September den 1. Spieltag abzuhalten. Das würde auch mit dem Transferfenster passen, da gibt es ja auch nachvollziehbare Forderungen das Fenster mit Saisonstart zu schließen.

      Wegen dem engen Kalender könnte man dafür dann überlegen die Winterpause zu kürzen oder zu streichen wie in England oder man Spielt dann mehr in Richtung Ende Mai/Anfang Juni die letzten Spieltage. Da kann es dann auch heiß sein und wegen des mehr an Schatten wäre für die letzten Spieltage ein gleichzeitiger Start 18 Uhr, 18.30 nicht so verkehrt in meinen Augen.

      3
    • Super Idee! Dann kann ich mir die Überlegungen, ob ich einen Stadionbesuch mache mit der Familie, endgültig schenken.

      1
  14. Wird bei Ausverkauft jetzt eigentlich 28.917 Zuschauer angesagt oder weiterhin 30.000? Bei welcher Umbaumaßnahme sind die Plätze eigentlich verloren gegangen?

    1
    • Da steht alles drin: https://www.kicker.de/wolfsburg-praesentiert-echte-stadionkapazitaet-und-neue-kampagne-963123/artikel
      Um hier und da in der 2002 eröffneten Spielstätte einen besseren Zugang und mehr Komfort zu erreichen, habe man in manchen Bereichen umgebaut. Auch seien Plätze mit besonders eingeschränkter Sicht auf das Feld ganz "aus dem System" genommen worden. Nach dem Umbau der Stadion-Leitstelle sei die neue Größe schon vor drei Jahren auf "echte" exakt 28.917 Plätze berechnet worden, so Meeske.

      2
    • Was ich etwas komisch finde, wurde nicht nach der Meistersaison schon einmal etwas umgebaut und es sind mehrere Hundert Plätze dazu gekommen?
      Meine es waren so um die 120-280

      Man hat ja auch kurz überlegt das Stadion evtl. auszubauen?!

      Na wie dem auch sei, ob nun 28917 oder 30000, ich gehe gern in meine VW-Arena und finde das die Stimmung dort meist echt gut ist, ganz anders also als von vielen behauptet wird, auch die Choreo's und Aktionen der Fangruppierungen sind mehr als gelungen!! Weiter so!!

      18
  15. Bei den Bayern Frauen kurz vor Schluss 1:1

    Direkt mal Feder lassen wäre doch was!

    1
    • Das könnte etwas werden liebe Damen.

      2
    • Verrückt was da noch passiert ist. 90. Minute 2:1 Bayern, 90+7 das 2:2 für Freiburg.

      1
    • Nach dem 2:1 in der Nachspielzeit habe ich schon geflucht. Jetzt haben nach den Männern auch die Frauen den Bayern Dusel. Doch dann kam die 97. Minute :lach:

      5
    • Freiburg macht die Tür am ersten Spieltag sehr weit auf für uns. Hoffentlich können wir unsere Leistung bringen, die Schale möchte schließlich wieder nach Hause :vfl:

      4
  16. OT: FCB vs B04: Alter, was ein Freistoß
    :knie:

    1
    • Tolles Tor. 1:1. Das wird spannend, ob Leverkusen Bayern knacken kann.

      1
    • Hoffe Boniface macht noch die ein oder andere Bude

      Wäre mal nen Statement wenn Bayer sogar Sieg holt.

      Würde es ihnen wünschen

      Würde ihnen auch den Titel gönnen

      Haben Sunna verdient, holen immer tolle Spieler und haben mit Rolfes und Alonso nen sympathisches Team!

      4
    • Bayern – Leverkusen ist halt ein Topspiel was den Namen auch absolut verdient. Das ist so brutal guter Fußball. Da spielen ohne Frage die 2 besten Teams der Liga gegeneinander.
      Leverkusen macht das richtig gut. Den Sieg können die hier heute definitiv mitnehmen.

      1
    • Am Ende wurde aus einem tollen Fußballspiel der nächste Tiefpunkt für den Sport – wie kann da der Videoschiedsrichter eingreifen und die Geltolle tatsächlich Elfmeter geben?! Davis läuft normal und Hofmann stellt ihm die Beine rein.

      1
    • Für mich bremst Hofmann ab, da er an den Ball will, Davies trifft dann hinten am Bein Hofmann und daher ist es ein Elfmeter.

      1
    • Der Ball ist weit weg. Hoffmann stellt nicht den Körper, sondern das Bein in der Lauf von Davies. Der Fuß knickt sofort ein ein er legt sich hin. Nicht jeder Kontakt ist ein Faulspiel. Davies hat einen normalen Bewegungsablauf, der stochert nicht nach dem Ball, nix… seit es diesen Videounfug gibt, ist das die moderne Art Elfter zu schinden. Ein aktives Faulspiel ist das nimmer. Und die Frechheit hier ist, dass der Videoschiedsrichter es offenbar für unabdingbar hält, hier einzugreifen… in anderen Ländern passiert das zum Teil nur bei wirklich eindeutigen Fehlern. Bei uns geht das wohl nicht konform mit dem Geltungsbedürfnis der Leute im Keller und der deutschen Pingeligkeit.

      1
    • Der Ball ist nen halben Meter weg. Er schirmt den Ball ab, kann man in der Szene gut machen, wenn Davies ihn dann hinten trifft, ist das ein Foul. Würde man auch an der Mittellinie pfeifen.

      1
    • Ex-Schiri Kinhöfer sagt auch: für einen Elfer viel zu wenig. Ich sehe es genauso wie Müller im Interview nach dem Spiel.

      Aber ich will es mal so sagen: Entscheidet er sofort auf Elfer, wäre es m.E. eine Fehlentscheidung, aber legitim, wenn der VAR stumm bliebe und die Tatsachenentscheidung bestand hätte. Umgekehrt finde ich es eine Frechheit, dass bei dieser bestenfalls Kann-Entscheidung überhaupt der VAR eingreift. Und diese Willkür macht das System zum Killer des Sports.

      5
    • Sobald eine Diskussion da ist, ob es einer war, ist es keine klare Fehlentscheidung. Daher auch nichts für den VAR. Der VAR hat nur bei eindeutigen Dingen einzugreifen.

      1
    • Ich hätte den Elfer tatsächlich auch gepfiffen. Für mich war die Aktion von Davies einfach dumm in den Moment. Hält er ein wenig mehr Abstand bzw. geht nicht so rein, passiert vermutlich gar nichts. So schirmt Hoffmann den Ball ab und Davies trifft ihn und hat keinerlei Chance auf den Ball.
      Madlung hat früher auch schon ähnliche Elfer bei uns verursacht, bei denen man sich später nur fragte: Warum?

      2
    • Bei aller Antipathie für die Bayern: Es gibt unzählige Kontake im Fußballspiel und ich muss mich nicht immer hinwerfen und einen Freistoß oder Elfer fordern. Hier hat Hofmann doch nur die Absicht, den Elfer zu schinden. "Aktion von Davies" – welche denn? Der hat den Ball starr im Blick und bewegt sich auf diesen zu. Der versucht nicht einmal Hofmann wegzusperren oder so. Nur Hofmann bremst ab, stellt den Köper… naja mehr das Bein rein und bricht ins sich zusammen, als wären alle Gelenke plötzlich zu Gummi geworden. Ein Kontakt ist im TV immer sichtbar. Wir sollten uns aber – und ganz besonders die VAR-Leute im Keller und solche "Experten" wie Ballack – mal wieder auf die Frage konzentrieren, ob ein Kontakt ursächlich für ein Fallen ist und inwieweit das wiklich ein Faulspiel darstellt. Davies tut hier nichts, außer dem Ball nachzugehen. Der tritt nicht aktiv, der sperrt nicht, der zieht nicht… nur Hofmann fädelt ein. Und ich habe kein Bock mehr darauf, dass solche schäbigen Aktionen dank VAR-Schwachsinn noch häufiger zum Erfolg führen. Das macht den Fußball kaputt. Im Übrigen sehe ich nicht, dass Hofmann den abschirmt, das geht m.E. nur, wenn ich den Ball voll kontrolliere. Müller sagte nach dem Spiel zurecht: „Wir spielen immer noch Fußball…“

      Hofmann passt für mich in das Bild, das Gladbach jahrelang abgegeben hatte. Die hatten mit Stindl und Thuram jahrelang Leute in der Mannschaft, die zur absoluten Elite des Elferschindens in Deutschland gehören. Da kommt eigentlich nur Höler aus Freiburg noch dran. Der hebt auch bei jedem Mikrokontakt ab. Ich finde diese Spielweise nur abartig.

      5
    • Die Meinungen gehen da halt auseinander. Für mich ist es auch ein Foul und da im Strafraum eben ein Strafstoß.
      Beide Bewegungsabläufe "treffen" sich und Hofmann wird eben von Davies gefoult. Die Berührung ist ja schon "oben" an der Wade und dann am Fuß.
      Da gab es schon fragwürdigere Entscheidungen.
      Was ich jedoch gern zur Diskussion stelle ist der Eingriff vom VAR. MMn gehört der besser definiert und kommuniziert.

      4
  17. Was auch erstaunlich ist heute, unser fast 40jährige Ex-Spieler Dante siegt heute auswärts bei PSG und setzt sich auf Platz 2 der Ligue 1 hinter AS Monaco.

    4