Sonntag , Oktober 25 2020
Home / News / Neue Verletzungssorgen beim VfL Wolfsburg: Saisonaus für Naldo

Neue Verletzungssorgen beim VfL Wolfsburg: Saisonaus für Naldo

Dem VfL Wolfsburg bleibt das Verletzungspech treu: Nachdem beim Vizemeister zuletzt zahlreiche wichtige Spieler ausgefallen waren, kommen nach dem Spiel gegen Bayern München zwei weitere Akteure hinzu:

Für Naldo ist die Saison beendet

Abwehrchef Naldo erlitt im Spiel gegen die Bayern eine Schultereckgelenkssprengung und wird am Dienstag operiert. Der Innenverteidiger dürfte damit bis zum Ende der Saison ausfallen.

Auch Vieirinha soll nach dem Bayernspiel angeschlagen gewesen sein. Er hat wohl Probleme mit dem Fuß.
 

 

Die aktuelle Verletztensituation beim VfL Wolfsburg:


 
Bas Dost, Sebastian Jung und Naldo sind langzeitverletzt und sind aktuell kein Thema für einen Einsatz.

Diego Benaglio plagt sich weiterhin mit seiner Rippenverletztung und war weder unter der Woche noch beim heutigen Training dabei. Hier geht es wohl nur langsam bergauf. Dies bedeutet: Auch gegen Hannover wird er sicher ausfallen.

Auch Carlos Ascues ist noch nicht wieder in der Spur. Gelegentlich sah man ihn schon im Rehatraining auf dem Platz, aber der Peruaner nahm noch an keinem Mannschaftstraining teil und war auch heute nicht auf dem Platz. In der Bundesliga stand er noch keine einzige Minute auf dem Platz.

Wie weit ist Felipe?

Der 4. Innenverteidiger des VfL war zuletzt wieder vollständig fit und auch für einen Einsatz in der Bundesliga bereit. Dieter Hecking hatte den Brasilianer vor einigen Spielen bereits wieder im Kader. Bedeutet: Wenn es die Personalnot verlangen würde, könnte Felipe in der Bundesliga spielen.

Aber: Zur Zeit plagt sich Felipe mit einer Grippe herum. Er konnte die letzten Tage nicht trainieren und war auch heute nicht beim Training dabei.

Guilavogui und Caligiuri vor Rückkehr

Guilavogui
 
Gute Nachrichten gibt es hingegen von zwei Langzeitverletzten. Josuha Guilavogui und Daniel Caligiuri befanden sich in der letzten Woche bereits im Rehatraining – teilweise auch draußen auf dem Platz. Guilavogui war u.a. bereits am letzten Samstag vor der Abfahrt der Mitspieler nach Berlin draußen auf dem Platz mit Mutschler.
Daniel Caligiuri trainierte u.a. am Freitag zusammen mit Mutschler vor dem VfL-Center. Beide Spieler hatten bislang aber nur an einem Aufbau- und Rehatraining teilgenommen. Übungen mit dem Ball waren noch nicht dabei.

Heute dann die Rückkehr ins „normale“ Training.
 
Caligiuri
 
Zum ersten Mal konnten beide Spieler wieder Übungen mit der Mannschaft machen. Die Ansage von Bremser war aber deutlich:

„Ihr beide trainiert mit Auge!“

Beim Schweinchen in der Mitte wirkten sie aber recht einsatzfreudig und schmerzfrei. Bei der zweiten Übung ging es um eine Torabschlussübung. Auch hier zogen beide Spieler voll durch. Guilavogui spielte die langen, öffnenden Pässe auf die Außen und Caligiuri flankte in die Mitte und versuchte sich an dem ein oder anderen Torabschluss.

Fazit: Beide Spieler sind auf einem guten Weg zurück. Allerdings wird noch einiges an Kondition und Spielpraxis fehlen. Bei 100% dürften beide Spieler auf keinen Fall sein.

Das Sonntagstraining.

Knoche-Schürrle
 
Beim Auslaufen waren heute lediglich 8 Spieler draußen. Zwei von ihnen – Nicklas Bendtner und Bruno Henrique – sind nach einer Grippe noch geschwächt. Sie machten zusammen mit Mutschler Steigerungsläufe und gingen nach 30 Minuten wieder rein. Beide Spieler dürften für das Hannover-Spiel nicht in Frage kommen.

Übrig blieben 6 Spieler: Max Grün, Caligiuri, Guilavogui, Knoche, Schürrle, Osimhen

Putaro und Azzaoui waren heute beim Testspiel der U 19 dabei.

Die Stammelf blieb im VfL-Center: Casteels, Träsch, Dante, Schäfer, Rodriguez, Gustavo, Arnold, Kruse, Draxler, Vieirinha….

Wie weit ist der Nachwuchs?

Aktuell tauchen viele Fragen nach weiteren Nachwuchsspielern des VfL auf? Wer könnte noch eingesetzt werden? Immer mal wieder durfte der ein oder andere Nachwuchsspieler bei den Wölfen mittrainiert. Aber keiner dieser Spieler war kontinuierlich beim VfL dabei. Lediglich wenn aus Verletztungsgründen Plätze frei wurden, waren Jugendspieler dabei.

Sprenger z.B. scheint zur Zeit für Hecking keine Option zu sein. Er war seit Monaten nicht mehr bei den Profis. Dennoch könnte es sein, dass natürlich bei akuter Not Nachwuchsspieler nachrücken müssen, wie am WE z.B. Stolze, der auch seit Monaten nicht mehr bei den Profis war.

Wichtiger Hinweis: Einige Fotos sind vor dem VfL-Center aufgenommen, andere hinter dem AOK-Stadion. Wie kann das sein?
 
Bendtner-Henrique
 
Die Antwort: Zunächst begann das Training vor dem VfL-Center. Doch bereits nach 10 Minuten beschloss man auf den Wintertrainingsplatz mit Rasenheizung zu wechseln. Auch die Ordner waren überrascht und mussten schnell um den halben Platz sprinten, um das Stadiongelände aufzuschließen.

Lediglich Bendtner und Henrique blieben auf dem Platz vor dem VfL-Center und liefen ihre Runden.
 
 

129 Kommentare

  1. Erstmal gute Besserung an alle verletzten und kranken Spieler!

    Wenn es so weitergeht, dann haben Wir bald überhaupt keine Spieler mehr zur Verfügung.

    Ich dachte erst, Putaro und Azza sind bei der U19, habe dann aber gesehen, dass die Partie abgesagt wurde. Vielleicht haben beide was privates zu tun oder geben Interviews.

    Sprenger scheint auch in der U23 keine Rolle zu spielen, daher glaube ich eher weniger, dass Er wieder hochgeholt wird.
    Neben Putaro und Azza würde ich jetzt noch Ziegele und Horn regelmäßig bei den Profis trainieren lassen und Sie schonmal auf mögliche Einsätze vorzubereiten und auf weitere mögliche Ausrfälle vozubeugen.

    0
    • Hallo,
      warum werden denn nicht aktuelle U23 Spieler (haben auch z.B. Innenverteidiger) an die Profis herangeführt. In anderen Vereinen werden auch Spieler der zweiten Mannschaft „sinnvoll genutzt“. Auch so kann und muss man doch eigene Spieler motivieren! Wofür gibt es denn sonst den erfolgreichen U23 Kader…? Aktueller Tabellenplatz 2 in der Regionalliga!
      Gute Besserung an Naldo und den Rest der Mannschaft…!

      1
    • @Helly

      Sprenger wäre ein Spieler aus der U23. Das Problem ist, dass die U23 den Aufstieg schaffen soll und auch will. Deshalb wäre es nicht gut einen aus der IV jetzt hochzuholen. Zumal Valerien in letzter Zeit im 3-4-3 spielen lässt und alle 3 IV in der Startelf stehen.

      3
  2. Thema Nachwuchs….

    Schaut jemand zufällig Manu gegen Arsenal?!
    Da hat ein 18 jähriger in seinem ersten Premier-League Spiel mal schnell einen Doppelpack gemacht
    Manu führt nach 34 Minuten 2:0.

    So Geht’s !

    1
    • Der hat schon in der EL einen Doppelpack gegen Midtjylland abgeliefert.

      1
    • Bei uns trotz Verletzung Misere kaum eine faire Chance für Talente haubtsache große Name dürfen auf dem Platz bleiben trotz schwache Form seit Monate einfach lächerlich.

      13
    • Ja hab ich gesehen. Cooles Talent. Man sollte den jungen Talenten generell mehr Chancen geben. Die reissen sich definitiv zu 100 % den arsch auf.

      0
  3. Zum Thema: wenn wir H96 und Gladbach schlagen sind wir wieder mittenmang:
    Die letzten 9 (in Worten neun) Bundesliga – Spiele haben wir genau einmal (in Worten ein mal) gewonnen. Und zwar zu Hause gegen Ingolstadt. Ansonsten 3 Unentschieden und 5 Niederlagen.
    WOHER IN ALLER WELT KOMMT DIE IDEE, WIR KÖNNTEN gegen H96 und Gladbach gewinnen ???
    Das ist mir wirklich ein Rätsel.
    Zu alle den Verletzten: traurig, schade, gute Besserung.
    Und wie immer hat auch das zwei Seiten: irgendwann einmal wird das Märchen von „wir wollen den Abstand zu den Bayern verringern – die CL-Plätze sind unverändert unser Ziel…“ als solches enttarnt werden. Und da bin ich ganz bei Joan: das muss nicht schlecht sein. Vielleicht kriegt dann der Eine oder Andere Spieler auch mal das wofür er eingegeplant wurde: eine Einsatzzeit.
    Nachtrag zum Spiel gegen die Bayern: ich habe nicht nachträglich Fernsehanalyse betrieben sondern nur meine individuellen Eindrücke aus dem Stadion und die sind:
    – die erste Halbzeit war sehr gut.
    Nach anfänglicher Nervosität wurde die Mannschaft mutiger, spielte neben den langen Bällen aus der Abwehr auch selbst „Schnittstellenpässe“ – und siehe da: Chancen wurden HERAUSGESPIELT. Nun ja, dass gelernte Verteidiger (Schäfer) keine Klassestürmer wie bei den Bayern reichlich vorhanden darstellen können ist dann aber auch nicht überraschend.
    – nach der Pause wieder der gewohnte Sicherheitsfußball.
    Warum auch immer, ob aus eigener „Angst“ heraus, die Bayern könnten nun wilder aufdrehen oder wegen einer taktischen Ansage des Trainerteams. Das Ergebnis dieses „Sicherheitsfußballs – nach Hinten, zur Seite, aber auf keinen Fall nach Vorne spielen, da könnte ja was schlimmes passieren…“ kam dann postwendend: sogenannte individuelle Patzer in der Abwehr und das 0:1.
    – dann die Einwechslung von Schürrle: Sehr gut.
    – und gleichzeitig die Auswechslung von Träsch: sehr schlecht.
    Damit wurde das Spiel endgültig vercoacht, denn Träsch war ausgesprochen stabil auf der rechten Seite, Vieirinha alleine nicht. Das 0:2 war die logische Folge.
    – die Naldo-Verletzung: spätestens jetzt dürfte jedem einzelnen Spieler klar sein: es gibt nur eine Möglichkeit, nächstes Jahr international mit dem VfL zu spielen: die CL muss gewonnen werden.

    12
    • Was mir die Hoffnung gibt, dass wir die nächsten zwei Spiele gewinnen können? Ernsthafte Frage?
      Ganz einfach. Weil wir in den letzten 4 Spielen, 2 Spiele gewonnen, eines unentschieden gespielt (auswärts, Berlin, Tabellenplatz 3) und eines verloren (Bayern) haben. Die Frage für mich ist dann eher, warum du dir so sicher bist, dass wir keine Chance haben in Hannover oder zu Hause gegen Gladbach gewinnen zu können? Hannover steckt im Tabellenkeller fest und bei Gladbach lief es auch schon mal besser in der Saison. Klar sind es keine sicheren 6 Punkte. Dazu spielen wir noch nicht gut genug, aber ich denke es wäre jetzt kein Fußballwunder, wenn wir am Ende mit 6 Punkten dastehen.
      Bei der Träsch-Auswechslung würde ich dir zustimmen. Da hätte ich auch eher Vieirinha runtergenommen. Trotzdem bin ich der Meinung, dass der grobe Schnitzer von Vieirinha vor dem 0:2 einfach nicht passieren darf. Für mich ein individueller Fehler.
      Was ich dann aber leider wieder gar nicht verstehe ist deine These, dass der Sicherheitsfußball von Hecking, der deiner Meinung nach in der Halbzeit verordnet wurde, zu indivuellen Fehlern führte. Sind indiviuelle Fehler nicht gerade das Paradebeispiel für Fehler, die ohne Einfluss irgendwelcher taktischen Vorgaben passieren bzw. gerade dadurch zustande kommen, dass sich ein Spieler so verhält wie es genau nicht gewollt ist? Z.B. bei Schäfer vor dem 0:1. Ohne irgendeine Vorgabe vom Trainer, muss ich doch eigentlich bei einem ordentlichen Bundesligaspieler die Spielintelligenz voraussetzen können, dass er in so einer Situation versucht den Ball per Kopf zu klären und nicht 5 Meter nebem dem Torschützen zusieht, wie dieser den Ball annimmt und ihn aus 10 Metern ins Tor schießt, oder nicht?
      Und die Großchance von Draxler, war doch auch in der zweiten Halbzeit oder? Ich denke nämlich auch im zweiten Spielabschnitt hätte man treffen können.

      8
    • @Wolf_01: „Warum auch immer, ob aus eigener “Angst” heraus, die Bayern könnten nun wilder aufdrehen oder wegen einer taktischen Ansage des Trainerteams.“
      Also wie du siehst, sicher bin ich mir nicht, woher der „Sicherheitsfußball“ kam.
      Und zur Frage, warum „Sicherheitsfußball“ zu individuellen (Abwehr-) Fehlern führt bzw. führen kann: wenn man mutig nach vorne spielt, spielt man nach vorne, der Ball ist vorne und hinten macht sich niemand in die Hose, dass da etwas passieren kann.
      Und zu Schäfer: genau den hätte ich anstelle von Träsch herunter genommen. Nicht weil er schlecht gespielt hat, sondern weil ich nicht ohne Not den Abwehrverbund geändert hätte.
      Aber ich bin nicht der Trainer und will auch nicht so tun, als ob ich es besser wüsste. Hecking hat alles richtig gemacht: in den letzten 9 Bundesligaspielen 6 Punkte, das ist doch klarer Kurs Richtung CL, oder?

      4
    • Ich bin auch der Meinungn man hätte Schäfer etwas früher runternehmen müssen, da er in meinen Augen auch kein gutes Spiel gemacht hat. Trotzdem erklärt es für mich nicht die individuellen Fehler. An der taktischen Vorgabe hat sich in meinen Augen nicht viel geändert. Warum hätte man auch was ändern sollen? Der Unterschied war halt dann auch, dass Pep mit Thiago und Ribery nochmal zwei Superstars bringen kann, für einen an diesem Tag schwachen Costa und Robben. Diesen Luxus haben wir momentan leider nicht. Dass Bayern dann gegen Ende nochmal einen Gang zulegen, war auch zu erwarten. Ich habe vor dem Spiel schon gesagt, dass wir es immer wieder schaffen müssen für Entlastung zu sorgen. Also eine ähnliche Ansicht wie du sie hast. Umso mehr ärgern mich dann diese individuellen Fehler, die zu den Toren führen, da wir uns dadurch selbst geschlagen haben und nicht die Bayern. Dazu noch der Zeitpunkt. 20 Minuten vor Schluss vor einem solchen Erfolg sollte man schon konzentrierter spielen, gerade in der Defensive. Deswegen bin ich aber der Meinung, dass man die Kritik eher an die Spieler richten sollte, denn unser Matchplan hat eigentlich gut funktioniert. Wir waren insgesamt ziemlich ebenbürdig und hatten auch dickste Chancen. Also unterm Strich sind für mich dann die Spieler dran schuld, die vorne die Dinger nicht reindrücken und hinten halt dann die Fehler machen die zu den Toren führen. Da bin ich der Meinung machst du zu viel am Trainer fest in meinen Augen. Viele haben sich ja auch nach dem Spiel über das ordentliche Spiel hier im Blog geäußert. Das Ergebnis hat eben nicht gestimmt.
      Und du weißt genauso gut wie ich das Fußball tagesgeschäft ist. Deswegen bin ich kein Freund von solchen Hochrechnungen. Was vor 10 Spieltagen (ca. einem Vierteljahr) war interessiert doch heute keine Sau mehr. Nach den ersten 5 Spieltagen war z.B. Gladbach Letzter mit 0 Punkten. 15 Spieltage später stehen sie weit oben. Die letzten Spiele von uns waren in meinen Augen ordentlich bis gut. Darauf gilt es nun aufzubauen. Mit 2 Siegen, die für mich machbar sind, stehen wir wieder bei den Topmannschaften auf der Matte.

      6
    • Ribery hat Träschi schwindelig gespielt. Die Auswechselung war taktisch nicht ungerechtfertigt, obwohl Träschi insgesamt einen super Job gemacht hat. Ich bin mir sicher, dass wir Hannover schlagen, da sie zwar gewonnen haben aber dabei gruseliges Glück hatten. Wir MÜSSEN gegen Gladbach gewinnen, um uns an die Mitbewerber ranzuziehen. Ich glaube wieder an die Mannschaft, auch wenn ein paar kleine Wunder nötig sein werden, um international drin zu bleiben im nächsten Jahr.

      Edit/admin: geschrieben um 20.30 Uhr. Neuuser freigeschaltet. Herzlich willkommen.

      5
  4. Ich sage mal wieder vielen Dank :top: an den Admin für diesen schönen übersichtlichen Trainingsbericht, der auch sehr schön unsere derzeitige Verletzten-Situation widergibt. Ich konnte dadurch wirklich eine gute Übersicht erhalten, welcher Spieler wie weit ist.

    8
  5. Guardiola hat sofort erkannt das es nicht läuft Zack ohne mit der Wimper zu zücken Costa , Robben Raus umgestellt u schon stehst 2:0 bis aber Hecking die Lage erkannt hat ist meistens zuspät.
    Bei einen top spiel Arsenal gegen Manchester dürfen zwei 18 jährige ran bei uns selbst mit Not elf u gegen vermeintlich schwächere Mannschaften keine Chance wir werden demnächst knoche in Sturm sehen haubtsache DIE JUGEND BICHT VERHEIZZEN :yoda:

    12
  6. Tor für Augsburg, der verdiente Ausgleich!!! :top:

    Ich hoffe, da kommt noch mehr von Augsburg!

    0
    • Jo, da ist es schon, das zweite Tor, der alte Wolfsburger Kai-Uwe mit Schützenhilfe für uns, hoffentlich bleibt der FCA so stark!

      Puh noch ein ehemaliger Wolfsburger, aber der hat wohl in Wolfsburg nicht so viel Spaß gehabt. :ironie:

      1
    • Sehr wichtiges Spiel für uns. Leider noch lange zu spielen…

      0
    • @Mahatma_pech: wieso ist dieses Spiel wichtig für uns? Bei Platz 9-12 ist es doch egal für uns, wie das aus geht.

      2
    • Wenn man von 9-12 ausgeht, ist es egal. Vielleicht wäre ein deutliches Verpassen auch gut. Dann ändert man wenigstens etwas am Kader.

      Ich schaue aber trotzdem noch auf Platz 6.
      Und da tummeln sich ja einige Mannschaften. Hertha ist weg. Alle anderen Mannschaften haben Probleme oder einen schlechteren Kader (Mainz) oder einen in Kritik stehenden Trainer.

      Gegen Gladbach spielen wir am Samstag. Sollten wir gewinnen, wären wir unter Umständen aus der Woche dran. Aber viel wenn…

      0
    • Diego, der Pessimist und Mahatma, der Optimist…. Gebt es zu, ihr habt euch abgesprochen und wollt mich fertig machen :elvis:

      16
    • @HuiBuh: kein Komplott um dich „fertig zu machen“. Versprochen.
      Aber: ich gucke einfach zu, wie die Jungs spielen und meine einzige optimistische Hoffnung ist: Hecking findet bald einen interessanteren Arbeitgeber….
      Und wenn das kein Optimismus ist, dann weiß ich nicht….

      7
  7. Ich habe oben unter dem Artikel noch einen kleinen Hinweis eingefügt, falls sich jemand gewundert hat, warum es Fotos vom heutigen Training von zwei verschiedenen Plätzen gab :)

    Eine weitere kleine Info, die ich noch vergessen hatte: Nachdem das Training beendet war, gingen alle Spieler zurück ins VfL-Center. Alle? Nicht ganz. Knoche wurde von Nils mit dem Bendtner-Mobil gefahren. Unterhalb seines Knies hatte er ein dickes Pflaster. Sah nach einer Schürfwunde aus. Wahrscheinlich nicht weiter schlimm, passt aber zum Thema:

    Hast du Sche… am Fuß, hast du Schei…. am Fuß… :ninja:

    3
  8. Der VfL soll als Stürmer Milan Djuric auf dem Zettel haben. Ich kann mir das nun zwar gar nicht vorstellen, aber langsam finde ich das alles nur noch so witzig wie die Hoffnung des VW-Managements, der gesamten Welt dauerhaft falsche Abgaswerte vorgaukeln zu können.

    http://www.fussballtransfers.com/bundesliga/allofs-stumersuche-zwei-meter-hune-fur-die-wolfe_62584

    Wenn Allofs so weitermacht, wird der VfL auch noch zum Synonym für lustige Dinge. Ich habe keinen Doppelpass gesehen. Weiß jemand Näheres?

    Für Naldo gute und schnelle Besserung!

    0
  9. Träsch hat sich lt. Hecking in der Nacht übergeben.

    0
  10. Läuft ja einwandfrei. Mönchengladbach verliert Punkte genauso, wie Leverkusen. Top. Jetzt muss nur noch Schalke dran glauben. :hit:

    4
    • …ja, aber das ersetzt nicht das eigene Punkten. Und DAS ist unser Problem, nicht die anderen Mannschaften und deren Ergebnisse…

      10
    • Doch Diego. Und dazu die pösen, pösen Schiedsrichter und die Chemtrails.

      2
    • Das stimmt natürlich. Besser wärs :)

      1
    • @Diego: der Blick auf die anderen Mannschaften muss aber trotzdem gestattet sein, denn schließlich sind wir nur noch deshalb nicht so weit abgeschlagen. Die anderen glänzen auch nicht gerade mit Konstanz. Für mich auch ein Grund, weshalb man Hertha und Mainz da oben findet…

      4
    • Ich würde sagen: DAS WAR unser Problem. Als nächstes geht’s gegen einen Verein, der acht der letzten neuen Spiele verloren neun (als Zahl: 9) Spiele verloren hat. Als positiv denkender Mensch würde ich IN ALLER WELT NIE AUF DIE IDEE KOMMEN, dass es am Dienstag anders sein sollte. Jedenfalls wenn man nur die Statistik betrachtet und daraufhin nach Ideen zu fragen.

      0
    • Mainz und Hertha machen halt eindeutig mehr aus dem was sie haben… Dazu die Unfähigkeit der anderen Vereine… Nur wir können es nicht nutzen.

      Ich würde mir ja ein Sieg gegen Hannover wünschen, doch die Statistik von Hecking in so genannten Derby Spielen ist nicht sonderlich gut.

      Als Trainer vom VfL noch keines gewonnen oder? Auch bei anderen Stationen sieht es glaube nicht nicht besser aus.

      Ein Unentschieden würde mich nicht wundern…

      1
    • @ Wolf 01: Irrtum. Du vergisst, dass Mainz jetzt auch mit 5 Punkten vor uns liegt. Und je mehr Mannschaften mit einem ähnlichen Punkteabstand vor uns liegen, desto geringer die Wahrscheinlichkeit, dass der VfL nenneswert nach oben kommt. Denn die werden uns nicht alle den Gefallen tun, die nächsten Spiele parallel zu verlieren.
      Und Diego hat Recht. Alles hilft uns nichts, wenn wir nicht selbst punkten, und zwar dreifach.
      Hierzu noch eine emotionale Eingebung und Rätselaufgabe: Wieso hatte ich heute das Gefühl, dass der BVB trotz des Rückstands noch gewinnt? Und wieso habe ich das Gefühl, dass wir nach einem Rückstand in Hannover verlieren? Und – verdammt noch mal – warum habe ich das Gefühl, dass ausgerechnet der VfL für Hannover der nächste ideale Gegner ist? Diese Gefühle müssen doch irgend woher kommen, obwohl ich durch und durch Rationalist bin.

      2
    • Weil es eben typisch der VfL Wolfsburg aus dieser Saison wäre…

      0
    • @Joan

      Natürlich müssen wir punkten. Aber warum soll uns das nicht gelingen? Hannover ist derzeit kaum die Übermannschaft und bei uns zeigt die Tendenz zumindest ein wenig nach oben. Natürlich ist das keine Gewähr für einen Dreier. Aber wo bitte bleiben denn Liebe, Hoffnung und Leidenschaft? Immerhin müssen wir ja auch mal gewonnen haben um auf unsere derzeitige Punktzahl gekommen zu sein. Ich sehe durchaus Gründe, dass wir nach unserer Durststrecke zu einem kleineren Lauf ansetzten könnten (wobei die TSG mittlerweile kein kanonenfutter mehr ist)

      3
    • @Knipser: Meine Skepsis bezieht sich auf die Situation nach Rückstand, denn danach haben wir in dieser Saison noch kein einziges Spiel gewonnen. Das hat aus meiner Sicht ausschließlich mentale Gründe. Nach Rückstand flattern einigen ganz offensichtlich die Knie und sie spielen wie im Tunnel. Wenn ich Schaaf wäre, würde ich mit aller Macht auf das erste Tor drängen. Das ist zur Zeit gegen den VfL die halbe Miete. Wäre ich Hecking, würde ich nicht defensiv spielen, sondern selbst mit a l l e r M a c h t die Führung erzwingen. Das wäre gegen Hannover auch die halbe Miete. Daraus folgt: Wem in Hannover das erste Tor gelingt, der dürfte mit einiger Wahrscheinlichkeit mit drei Punkten nach Hause fahren. Nun haben wir am Dienstag allerdings zwei Risiko scheuende Verfechter des Sicherheitsfußballs auf der Trainerbank. Insofern wird der Ausgang spannend werden.

      1
    • @Joan

      Nun… Ich bin selbst nicht sicher genug um Haus und Hof auf einen Dreier unserer Wölfe zu setzen. Und Deine Beobachtung teile ich absolut. Nach einem Rückstand wirkt unsere Mannschaft sehr stark verunsichert und ängstlich. Einzig in Frankfurt sah es anders aus. Aber das trübt meine Einstellung nur sehr wenig. Schlecht wird mir wohlmöglich vom Spiel; also warum sollte ich die Vorfreude mit schlechten Gedanken schmälern? Ich habe mich auch auf das Spiel gegen den FCB gefreut, wobei ich dazu tatsächlich keine wirkliche Hoffnung auf Zählbares hatte. Ich hoffe ab nun auf eine Aufholjagd. Vermutlich bin ich ein unverbesserlicher Optimist, dem am Dienstsg vielleicht schon der erste Zahn gezogen wird. Um dir einen kleinen Einblick in meine positive Gedankenwelt zu geben: Du schreibst völlig richtig, dass Mainz bereits fünf Punkte vor uns liegt. Da wir natürlich(!) in Hannover dreifach punkten müssen und Mainz in München spielt, glaube(!) ich am Donnerstag an einen nur noch Zwei-Punkte-Vorsprung. Und dann haben wir im April das Heimspiel gegen Mainz…. welches wir natürlich auch gewinnen müssen/können. Und schon ist wieder alles gut. ;)

      1
  11. Ich muss nochmal etwas zum Bayernspiel, bzw. zu den Bayern generell, loswerden. Und zwar schaue ich oftmals und gerne mit einem sehr makroskopischen Blick auf die Dinge, die vor mir geschehen, hier fallen mir bei den Bayern einige Sachen auf, die sie ohne großen Aufwand regelmäßig besser machen als ihre Gegner. Hierbei kann man zwei Elemente voneinander unterscheiden. Zum einen Dinge, die die Bayern einfach anders machen, ohne dass dies großartige individuelle Qualität erfordert und zum anderen Dinge, die der Gegner regelmäßig gegen die Bayern anders macht, als gegen jeden anderen Gegner. Darüber hinaus ist mir gegen die extreme – Im Sinne von sich grundsätzlich unterscheidend von jeder anderen Bundesligamannschaft – Spielweise ein Stilmittel eingefallen, wo ich nicht nachvollziehen kann, dass es noch niemand eingesetzt hat. Aber eines nach dem anderen.

    Dinge die die Bayern anders machen – Beispiel:

    Sicherlich wäre hier einiges zu nennen, ich beschränke mich deshalb auf einen wesentlichen Aspekt. Wenn man sich grundsätzlich überlegt, was das Bayern-Spiel von dem der anderen unterscheidet – unabhängig der höheren individuellen Qualität, komme ich in der vom Pressing dominierten Bundesliga auf zwei Faktoren. Erstens, die Bayern sind nicht pressbar; zweitens, dem Presing der Bayern kann sich kaum einer entziehen.

    Im Stadion ist mir erneut aufgefallen, dass die Bayern einen ganz simplen Mechanismus anwenden, um sich dem gegnerischen Pressing zu entziehen, welchen kaum eine andere Mannschaft anwendet. Gemeint sind ganz schlichte Rückwärtsbewegungen aus dem Mittelfeld, um Anspielstationen zu bilden. Punkt. Stehen die Bayern mit drei Mann hinten und drei Stürmer pressen, kommt ein vierter hinzu und so weiter, und so fort… Darüber hinaus natürlich die konsequente Einbindung Neuers, welcher – nicht nur durch sein Können am Ball – auch durch sein Stellungsspiel besser eingebunden ist. Selten wird ein Dreieck gebildet, mit den Innenverteidigern weiter vorne, sondern diese rücken zurück, oder Neuer nach vorne um eine breite Linie zu bilden, die Dreiecke werden durch die Rückfallbewegungen der Mittelfeldspieler, oder durch das Einrücken der Außenverteidiger gebildet.

    Dieser Mechanismus führt zu zwei Szenarien, welche jeder Mannschaft der Welt in bestimmten Phasen helfen würden. Szenario 1: Der Gegner lässt sich nicht locken, sichere (!) Ballzirkulation ist gesichert – man bedenke den Wert in bestimmten Phasen gegen Mannschaften wie Bayern selbst, Dortmund usw… Szenario 2: Der Gegner stellt dennoch alles zu. Nun muss bei mangelnder Technik doch oftmals der Lange Ball herhalten – selbst bei Bayern – diese können aber nun ruhiger, geplanter und gezielter gespielt werden, und gelangen in relativ offene Räume, da der Gegner nunmal weit aufgerückt ist. Speziell in der Schlussphase am Samstag oft passiert und oft gefährlich gewesen.

    Nochmal zur Verdeutlichung: Wir haben diesen Automatismus nicht im Repertoire. Bei uns rückt maximal ein Sechser zurück, gibt es dann keine Anspielmöglichkeit, wird lang gespielt; hektisch und in suboptimal besetze Räume. Anders ausgedrückt, andere Mannschaften haben scheinbar keinen Automatismus „Ball halten“ einstudiert, welcher wirklich effektiv gegen Angriffspressing funktioniert. Das ist mir ein Rätsel, ich denke die spanische Liga ist hier weiter, selbst Eindhoven hat mich in unserem Stadion beeindruckt.

    Ein weiterer Punkt ist natürlich das generelle Positionieren im Aufbauspiel, es ist unfassbar wir schwer es sich die anderen Bundesliga-Teams teilweise selbst machen – schaue gerade Schalke…
    Um es kurz zu machen, genereller Knackpunkt ist oftmals die Positionierung der Außenverteidiger. Diese sind in der Neuzeit des Fußballs natürlich offensiv eingestellt, konkrete Positionierungsangaben – wie weit, wohin – machen aber wohl nur Akribiker wie Tuchel oder Guardiola. Eine Folge in der vom Pressing dominierten „Neu-Neuzeit“ des Fussballs sind Probleme im Aufbau gegen kompakte Formationen bei beinahe jedem Bundesligateam. Die Innenverteidiger stehen relativ frei, werden aber angelaufen, die Außenverteidiger als beinahe einzige Aspielstation stehen höher, aber vor (!) dem gegnerischen Formationsblock. Sie werden notgedrungen angespielt und direkt gepresst und isoliert, währenddessen der Rückpass zugestellt wird. die Situation ist nur noch individuell oder mit langem Ball zu lösen. Die Bayern – Außenverteidiger in die Halbräume – und mittlerweile phasenweise auch Dortmund – Außenverteidiger extrem hoch in die gegnerische Formation – haben das Problem nicht.

    Dinge die der Gegner gegen die Bayern anders macht – Beispiel:

    Ich denke dieser Punkt ist einfach nachzuvollziehen, am meisten stach es mir bei Bayerns Ecken ins Auge. Man agiert unnötig ängstlicher gegen Bayern, als es eigentlich sein muss, ein langer Ball wird eher gespielt, der Ball wir lieber ins Aus gespielt, kein mutiges Pressing usw… aber zurück zu den Ecken: In unserer Vize-Saison kann ich mich erinnern, dass wir regelmäßig mit bis zu drei (!) Konterstürmern an der Mittellinie bei des Gegners Ecke standen. Ich weiß noch, dass ich speziell bei Heimspielen bei gegnerischen Ecke eher an ein Kontertor für uns, als an ein Tor des Gegners gedacht habe. Gegen Bayern hatten wir NULL Konterstürmer bei Bayern-Ecken. Das macht eigentlich keinen Sinn, da bei einer eher dem Zufall überlassenen Aktion, wie der Standardsituation der vorhandene Qualitätsunterschied eher egalisiert. Eigentlich müsste gerade hier mutig agiert werden. Zurück zu unserer Situation, um sich dem kompakten Angriffspressing der Bayern nach einer Ecke und Ballgewinn unsererseits zu entziehen, muss natürlich lang rausgebolzt werden, nur wenn da keiner steht… Demzufolge rollte nach jeder Ecke mindestens eine weitere Angriffslawine auf uns zu.
    Auch bei eigenen Standards hat Naldo oftmals gezögert aufzurücken, bzw. wir haben lieber kurz ausgeführt. Dabei ist (oder war?) das eine unserer grössten Waffen…

    Worauf ich hinaus will, ich habe den Eindruck, dass die Bayern häufig von dieser Ängstlichkeit, und dem pseudo-defensiveren Verhalten gegnerischer Teams enorm profitieren.

    Extremes Bayern-Spiel – eine Idee

    Was ich mich das ganze Spiel gegen Bayern gefragt habe und mich beinahe wahnsinnig gemacht hat, ist die Tatsache, dass wir nicht in irgendeiner Form die Hohe Ausrichtung der Bayern attackiert haben – quasi eine Kontra-Strategie. Die Bayern stehen letztendlich mir sämtlichen Feldspielern in unserer Hälfte, der letzte Mann ca. 20m vor der Mittellinie. Damit kauft sich Bayern folgende Vorteile:

    -Der Gegner wird in seine Hälfte eingeschnürrt
    -Unzählige (Kurzpass-/)Anspielstationen im letzten Drittel
    -Extrem kompaktes Gegenpressing nach Ballverlust

    Das führt zu dem klassischen Bayern-spiel – auch gegen Juve gesehen – mit folgenden Charakteristika:

    -Extremer Ballbesitzwert in des Gegners Hälfte
    -Viele Strafraum-Aktionen
    -Kein Zugriff des Gegners
    -Keine Aktionen des Gegners
    -> Eine Mannschaft spielt

    Unabhängig des Risikos sollte man in meinen Augen immer versuchen die gegnerische Idee zu torpedieren, allein aus taktik-psychologischen Gründen. Das hohe Aufrücken der Bayern ist nun extrem leicht zu torpedieren: Mindestens ein Spieler zockt an der Mittelinie. Das komplette Konzept des hohen Aufrückens des gesamten Bayernblocks wäre unmöglich. Dies führt zu folgenden Vorteilen:

    -Bayern rückt nicht so weit auf
    -Falls doch (nur ein Spieler sichert), extreme Gefahr im Umschaltmoment
    -direkter Abnehmer für lange Bälle im Umschaltmoment
    -Dem Bayernpressing wird die Substanz genommen, durch die unmittelbare Tiefe im Umschaltmoment
    (Gegenspieler der/des zockenden Spieler/Spielers können nicht nachpressen
    -> Theoretisch offeneres Spiel

    Diese Vorteile würde man sich mit dem Nachteil erkaufen einen kleineren kompakten Block zu verschieben, beispielsweise ein 4-4-1, mit im Idealfall extrem agiler Spitze. Ich meine, einen Versuch wäre es wert, gerne nur phasenweise um Überraschungsmomente zu erzeugen und schlicht etwas zu tun, was Bayern nicht erwartet. Generell ist es denke ich vorteilhaft, den Gegner zu Mustern zu zwingen, welche diese nicht eingeplant haben.

    Hut ab, wer meinen Gedanken bis hierhin gefolgt ist, schreibt gerne was ihr darüber denkt!

    :vfl:

    19
    • Sehr aufschlussreich, was du schreibst, und auch überzeugend. Deckt sich vielfach mit eigenen Beobachtungen, die ich allerdings nur sehr unfachmännisch aufgenommen habe und noch weniger fachmännisch hätte darstellen können. Meine Formulierung wäre daher eher: Die Bayern machen kaum etwas, was nicht überlegt ist und Hand und Fuß hat. Und wenn einer sich dieser Anforderung entzieht, sitzt er schneller, als er eine Ausrede formulieren kann, auf der Bank oder noch höher. Insofern spielen die Bayern eben nicht nur besser als andere, sondern eben auch deutlich intelligenter. Andere Mannschaften spüren dies und spielen deswegen von vornherein ängstlicher, wenngleich auch konzentrierter gegen die Bayern. Nur ist dies in der Regel kein Rettungsanker, weil man nicht 90 Minuten hochkonzentriert spielen und die eigene Fehlerquote auf Null halten kann (siehe unser Spiel vom Samstag).
      Für sehr theoretisch halte ich allerdings deinen Vorschlag, einen Spieler an der Mittellinie zu postieren, um das hohe Aufrücken der Bayern zu unterbinden. Man würde hier bei gegnerischem Ballbesitz nicht nur einen Spieler aus dem Defensivverbund völlig herausnehmen, sondern die von ihm ausgehende Gefahr wäre, wie du selbst anmerkst, durch einen absichernden Spieler plus hochstehenden Torwart auch zu minimieren. Zudem könnte der Spieler auch nur durch ein passgenaues Zuspiel in Szene gesetzt werden. Aber dieses wird ja gerade durch das hohe Pressing der Bayern unterbunden. Das Risiko ist also kalkulierbar und ich denke, dass sich Guardiola dieser Möglichkeit für den Gegner durchaus bewusst ist und die damit verbundenen Risiken dennoch eingeht, weil er nicht nur den besten Torwart, sondern auch den besten Fußballer zwischen den Pfosten hat. Es wirkt eben alles sehr durchdacht bei den Bayern. Auch hierin sind sie, vielleicht mit Ausnahme des Tuchel-BVB, anderen Mannschaften ein ganzes Stück voraus.

      0
    • Ein Raum von 35m x 65m lässt sich nicht seriös von zwei Spielern abdecken, schon gar nicht wenn der eine der Torwart ist. Ein Arnold würde ausreichen, um mit seinen Bällen eine Chaos-Situation nach der anderen zu erzeugen. Darüber hinaus kann der zockende Spieler die Positionierung des absichernden Spielers bestimmen; er könnte sich extrem breit Positionieren, dann wieder in die Mitte ziehen… so lässt sich die gegnerische Formation stetig deformieren. Ich bin mir sicher, dass die Gegenmaßnahme ein absichern mit zwei Spielern wäre, bzw, geringeres Aufrücken. Spontan eingestreut wäre es meiner Meinung nach am effektivsten. Unabhängig davon ist es natürlich als Risiko-Spiel einzuordnen.

      Aber du hast natürlich Recht, Theorie, sofern mir das keiner beweist. Also Tuchel, stell den Auba dahin, dann brennts bei den Lederhosen ;)

      0
    • Es wären natürlich ca. 65m x 65m bei gleichbleibender Spielweise der Bayern…
      (Letzte Reihe deutlich vor der Mittellinie)

      0
    • Wunderbar in Worte gefasst, nur wie schon angedeutet Theorie und Praxis sind so ein paar Sachen. Sehr aufschlussreich, doch ich denke das es in der Praxis eben nicht so leicht ist gegen die Bayern zu spielen und wenn es einem „Anfänger“ bzw. nicht Profi auffällt, ich denke nicht das ein Tuchel oder Weinzierl etc. pp taktisch dieses nicht auch schon so aufgefasst hätten.

      In deinen Worten ist es so leicht zu lesen, wie agiert werden müsste oder wie man selbst agieren könnte .
      Klasse Beitrag für mich!

      0
    • Sehr nachvollziehbar und verständlich geschrieben.

      Wie allerdings schon geschrieben wurde, Theorie und Praxis, aber es ist gut vorstellbar, dass es funktionieren könnte.

      Aufpassen müsste man halt, dass man den Ball nicht zu weit in des Gegners Hälfte spielt(wegen dem hochstehenden Manuel Neuer) und das man trotzdem hinter die Abwehr kommt.
      Dafür braucht man allerdings einen technisch starken und schnellen Mann in der offensive, der uns ehrlich gesagt fehlt.
      Höchstens Draxler würde mir da einfallen.
      Meiner Meinung nach, gibt es in der Bundesliga auch kaum eine Mannschaft, die einen Spieler für die Offensivbewegung hat, der das technisch und vom Tempo her so umsetzen kann, denn bei Kontern, die sich ergeben, wenn Bayern dann tatsächlich so weiterspielen sollte, muss es sehr schnell gehen. Abgesehen davon, bräuchte man noch einen dementsprechenden Passgeber und der muss dann in den passenden Momenten auch am Ball sein. Arnold würde ich das ansonsten schon zutrauen, solche Pässe zu spielen.

      Das Spiel gegen Bayern habe ich nur in der Zusammenfassung gesehen, da ich arbeiten musste, aber da fällt mir die eine Szene nach einem Abschlag von Casteels ein, die Kruse, bei besserer Technik/Ballannahme besser hätte lösen können bzw. sogar alleine auf das Tor zulaufen würde, wenn er den Ball denn am Bayern Spieler vorbeigelegt hätte bzw. die Technik dazu gehabt hätte.
      Kruse ist meiner Meinung nach für Konter nicht wirklich geeignet, zumindest nicht, wenn er den Ball weiterleiten muss.

      An sich habe ich aber ein Problem mit deinem Ansatz.
      Irgendwie traue ich es den Bayern da zu, dass sie bei Bedarf die Taktik ändern und auch auf solche Konzepte gut eingestellt sind.

      Ich hoffe, dass klar wird, wie ich das meine bzw. ich habe mich verständlich genug ausgedrückt.

      0
  12. Vielleicht liest Tuchel ja mit. Dann sind wir schlauer. :cool:

    0
  13. Eben kam Hecking im Sportclub. Aussage: Träsch hat sich übergeben (Magen-Darm?) und Vieirnha hat einen dicken Knöchel.

    0
  14. Vieirinha hat keinen dicken Knöchel, sondern dicke Eier ;)

    9
  15. Tja durch das anhaltende Verletzungspech stellt sich die Manschaft für morgen ja wieder alleine auf.
    Ich hoffe allerdings inständig das uns Schäfer als LA erspart bleibt. Ich dachte das wir seit Magath 2.0 weg davon sind. dann lieber einen Azzaoui oder einen halbifften Cali (oh gott! Unfassbar das man das so schreiben muss)
    Aber zum Glück sind wir qualitativ und quatitativ gut aufgestellt.

    3
    • Ich würde mich darüber freuen wenn DerMannderKann mir erklären, was der Schäfer als Linksaußen eigentlich so schlecht macht, mal abgesehen von der vergebenen Großchance!

      4
    • @Lorenz: für mich ist Schäfer kein LA, da torungefährlich, technisch schwach und viel zu leicht ausrechenbar, da er ja keinen rechten Fuss hat. Des Weiteren ist sein Stellungsspiel sowohl bei Ballbesitz und in der Rückwärtsbewegung teilweise sehr zweifelhaft.
      Für mich ist MS ein super Back-UP als LV, aber weiter vorne gehört er aus meiner Sicht nicht hin.

      9
    • Ich kann das auch gerne für ihn übernehmen.

      Für mich besitzt Schäfer nicht die Schnelligkeit die ein LA haben sollte in unserem System bzw. in der Spielweise die zielführend wäre.
      Zudem ist Schäfer seine Abschlusstärke nicht auf einem gehobenen Niveau. Wobei man ehrlich sein muss, alle anderen machen es auch nicht sonderlich besser.
      Technisch ist Schäfer für mich auch nicht das Wahre, er macht es gut für seine Verhältnisse, er haut sich immer rein und versucht im Rahmen dessen was er kann alles zu geben. Doch ich sehe es halt so, dass aus dieser Position die Abschlusstärke, Übersicht und technischen Fähigkeiten besser sein müssten als bei Schäfer, ebenfalls sollte hier eine gewisse Schnelligkeit vorhanden sein.

      „Leider“ ist da ein Cali besser, da Hecking aus Gründen die er halt hat weder Azzaoui, Henrqieue (sofern gesund) usw. einsetzt und lieber Schäfer bringt, muss man schon fast auf eine Genesung von Cali hoffen (und da bin ich ganz bei DerMannDerKann, ich hätte nie gedacht das ich das sagen würde).

      Für mich hat Schäfer auf LA noch nie wirklich überzeugt, da ändern die 2 Torchancen (inkl. dem Tor) gegen Berlin und auch die Chance gegen Bayern nichts…
      Statistisch sieht das alles dann schicker aus als bei anderen (Chancen und erzielte Tore), doch für mich geht es um die Gesamtheit der Wirkung im Spielsystem. Die Möglichkeit angespielt zu werden, die richtigen Laufwege zu gehen und die richtigen Pässe zu spielen und dort hat Schäfer eben bessere Anlagen als LV…

      Ein RiRo sollte bei seinen Leistungen einfach draußen bleiben und Schäfer sollte LV spielen…

      9
    • Könnte man RiRo nicht mal als Linksaußen probieren?

      1
    • Rici als LA/LF würde mit Blick auf seine nicht vorhandene Schnelligkeit wohl nicht gut funktionieren. Da sehe ich ihn eher im DM. Das wäre mal eine interessante Variante. Was mich wundert, warum wird an dieser Schnelligkeit nicht mal intensiv gearbeitet? Bis zu einem gewissen Grad kann da mWn eine Steigerung bewirkt werden. Natürlich wird er im Leben kein Sprinter mehr werden, aber Explosivität, Antritt etc. kann man doch steigern, oder? Ich kann irgendwie nicht glauben, dass Rici da bei allen Punkten schon am Limit ist. Allerdings trifft das nicht nur auf Rici zu. Die gesamte Mannschaft kann mMn in Sachen Spritzigkeit und Kondition noch einiges zulegen.

      1
    • Bei den Dingen, die ihr zum Thema Schnelligkeit bei Schäfer schreibt, kann ich insofern mitgehen, was seine Schnelligkeit mit dem Ball angeht. Meiner Meinung nach hat er echt Defizite, was diesen Punkt angeht und ist auch deutlich langsamer als Caligiuri. Aber so etwas kann man durch gutes Stellungsspiel ausgleichen. Und ich denke Schäfers Chancen und sein Tor rühren genau daher und sind bei weitem kein Zufall. In Berlin hat er finde ich seine Sache sehr gut gemacht. Zu der vergebenen Großchance im Bayernspiel,wollte ich ja eigentlich vonbeuch nichts hören, da hatte ich dein Versagen ja auch schon eingeräumt. Auch, dass er gegen die schnellen Bayern nicht ganz so gut aussehen konnte ist natürlich klar.

      Ich denke aber eure Kritik an Schäfer geht in erster Linie in Richtung Azzaoui für Schäfer. Warum Hecking ihm nicht mehr Spielzeit einräumt? Ich weiß es nicht! Aber irgendwelche Vorzüge muss Schäfer gegenüber Azzaoui wohl haben und das mag nicht nur mangelnde Erfahrung sein.

      Ein paar Kurzeinsätze hatte er ja auch schon. Bestimmt will Dieter Hecking ihn behutsam an größere Aufgaben heran führen. Also nur Geduld!

      1
    • Es geht eher um einen Positionsfremden Einsatz als um irgendeine Person.

      1
    • @jonny.pl:

      Du meinst, was deine Kritik angeht bezieht sie sich darauf, dass Schäfer vom Trainer positionsfremd eingesetzt wird und deshalb dort nicht erfolgreich spielen kann.

      Was/wer wäre denn dann die Alternative gewesen?

      1
    • Ich weiß worauf du hinaus willst, doch ich versteife mich da nicht auf Azzaoui. Henrique könnte das auch und der hat es sogar gespielt, auch wenn TM was anderes sagt. Sicherlich gibt es da auch Jugendspieler die es auch noch spielen könnten, der Phantasie sind hier keine Grenzen gesetzt. Alle Spieler die mir in den Kopf kommen sind schneller als Schäfer, sind wohl technisch stärker und haben alle wohl auch eher den besseren Abschluss als Schäfer…

      Wie gesagt Schäfi würde wohl aktuell den besseren LV geben und sollte da auch eingesetzt werden, da er uns da am meisten helfen würde und nicht nur damit RiRo weiter spielen kann auf LV, egal wie schlecht seine Leistungen sind.

      Sicherlich sind die naheliegensten Varianten dann Azzaoui und Henrique :).

      Ein positionsfremder Einsatz kann auch gut laufen, wenn die Anlagen des Spielers dafür stimmen. Vieirinha auf RV… RiRo z. B. könnte ich mir, wie hier im Blog schon von einem anderen User beschrieben, sehr gut im DM vorstellen…

      2
    • Ich wollte eigentlich darauf hinaus, dass alle Möglichkeiten Schäfer auf der Position zu ersetzen auch Kompromisse bedeutet hätten. Sämtliche Spieler, die dir und mir in den Sinn kommen sind z.B. Bundesliga-unerfahren.

      Und so bleibt die Frage offen, wären die wirklich die bessere Wahl gegen die Bayern gewesen oder war es richtig auf die erfahreneren Kräfte auf der linken Seite zurück zu greifen.

      In der Tat scheint Hecking ein sehr konservativer Mensch zu sein, sicher gibt es experimentirrfreudigere Trainer. Ob das in unserer Situation falsch oder richtig ist, ich weiß es nicht.

      0
    • Da gehe ich mir dir, doch wenn ich es in keinerlei Situationen probiere (Berlin, München und wohl nun gegen Hannover), dann weiß ich nie ob die Spieler bundesligatauglich sind. Hier gibt es andere Trainer die dort mutiger sind und in solchen Notlagen eben auf die Jugendspieler setzen. Was richtig wäre und was nicht kann man nicht „abschließend“ oder „faktisch“ darstellen… Würde ein Azzaoui z. B. Tore vorbereiten und selbst welche schießen und dabei auch in Sachen Positionsspiel überzeugen, könnte man sagen AHA ich hatte es vermutet…

      Ich sehe in meiner Kritik meistens die Mannschaft insgesamt und das Wirken auf dem Platz. Ob ich mit meinen Beobachtungen richtig oder falsch liege ist etwas anderes… Für mich ist Schäfer auf dieser Position halt kein Mehrwert und man beraubt sich mit RiRo und ihm auf der linken Seite anderen Möglichkeiten. RiRo hat wie gesagt in meinen Augen aktuell nichts mehr auf dem Platz zu suchen…

      Was mir aktuell bei uns als Mannschaft fehlt ist auch mal das nötige Zeichen setzen und mal einen Spieler umhauen (damit meine ich nicht mutwillig verletzen, ich meine damit eher mal bei bestimmten Situationen dem Gegner zeigen, so geht das nicht und das machst du mit mir / uns nicht so!!!).

      3
    • @jonny

      Frag mal bei Gustavo nach.
      Der bekommt schon für einen Lufthauch eine gelbe Karte….

      Ich stimme euch beiden zu, aber gegen Bayern war Schäfer die bessere Wahl, da einfach erfahrener und defensiv nicht die schlechteste Lösung, da man auch nicht wirklich weiß, wie die Alternative(Azzaoui/Henrique, der ja eh gefehlt hat) defensiv arbeiten.
      Selbst bei Schürrle in der Startelf wäre die defensive schwächer aufgestellt gewesen, als mit Schäfer.
      Auch wenn ich Schäfer nicht als LM sehen möchte, da ich mit Jonny einer Meinung bin, aber momentan ist er mir da lieber als Schürrle.

      Die Variante RiRo im DM fände ich auch sehr interessant, allerdings glänzt RiRo selten mit gutem Stellungsspiel, wobei man das Tempoproblem etwas rausgenommen hätte.

      2
  16. Morgen in Hannover ist übrigens alles verboten, um Stimmung zu machen. Fahnen, trommeln oder Megaphone sind nicht erlaubt.
    Komplett lächerlich finde ich.

    Letzte Saison hatten wir da ja noch ein Heimspiel, jetzt können die 95+1 Fans wieder sagen, wir würden keine Stimmung machen- ja verrückt wenn alles verboten wird :ninja:

    1
    • Ist letzte Saison irgendetwas vorgefallen, dass es zu den Verboten kommt oder geht es einfach nur darum, dass Hannover und die Polizei Angst vor Zwischenfällen im dunkeln haben, da man manches ja schon als Waffe einsetzen kann, aber warum man das Megaphon verbietet ist mir rätselhaft.

      Vielleicht haben sie Angst, dass man unsere Capo mehr hört als deren Fans?
      :rolleyes: :grübel:

      0
    • @Andreas kurz gesagt, wegen Pyro

      0
    • Wäre ja komplett unverhältnismäßig. 3 bengalos von Einzel Personen rechtfertigen den Verbot des Supports für die ganze Fangemeinde? Schon recht willkürlich.

      Wie wär’s wenn wir in der nächsten Saison auch alles für deren Fans verbieten?

      1
    • Man tut in Hannover echt alles damit der Heimblock endlich mal lauter ist als der Gästeblock!
      Komplett lächerlich. Am besten einfach die Trommler im Sitzblock positionieren. Da ist das zumindest nicht verboten.

      Nächstes Jahr in WOB einfach den Hannover Fans auch alles verbieten. Mal sehen was die dazu sagen! Glaube aber nicht dran denn dazu haben die Verantwortlichen bestimmt nicht den Mut.

      7
    • War ja nicht nur ein mal. Es wurden die letzten Spiele auswärts zig mal gezündelt. Ist halt so.

      0
  17. Lt. VfL fehlt Vieirinha heute beim Training mit einer Sprunggelenksprellung. Auf der PK wurde von Hecking gesagt, dass ein Einsatz morgen noch fraglich ist.

    Zurück im Training sind: Henrique, Ascues, Guilavogui, Caligiuri & Bendtner

    0
    • Gibt es denn zu Träsch etwas neues?

      Wenn Träsch und Vieirinha ausfallen würden, wäre das schon übel.

      0
    • Daher schrieb ich ja auch gestern, dass Hecking von einem dicken Knöchel berichtet hat. Darauf kam ja nur ein dummer Kommentar.

      Träsch hat hoffentlich keine Magen-Darm. Dann wäre er zu geschwächt.

      0
    • Wieso Träsch ???
      Was ist mit ihm???

      0
    • @Ingoal45 Träsch hatte sich in der Nacht nachdem Bayern-Spiel übergeben.

      0
    • Oha, des ist mir dann völlig entgangen!
      Aber woher soll man des als Aussenstehender auch wissen/erfahren, wenn nichts in den Zeitungen steht…

      Das wäre für das Gastspiel in Hannover natürlich der Super-Gau!
      Träsch, Vieirinha und Naldo weg…
      Bitte nicht!

      :knie:

      0
    • @ingoal: Es steht heute in beiden regionalen Zeitungen, kam gestern im Sportclub und stand bereits gestern hier um 23:15 unter den Kommentaren.

      Die Verletztensituation ist grottig, umso erstaunter bin ich immer über Aussagen, dass die Spieler nicht anständig kämpfen würden. Die Verletzten stehen da im Widerspruch…

      0
    • Ja vielen Dank für die Antworten!
      Sorry, dass ich nicht immer jegliche Medien durchforste!
      Habe leider nen Job im Schicht dienst und mehrere Kinder… :still: :p

      1
  18. Unsere Personaldecke ist so dünn, ich habe mir gedacht, dass es gegen Bayern ja nicht so viel zu verlieren gibt und dann ruhig ein junger Spieler gebracht werden könne. Allerdings müsste dass ein mental sehr starker Spieler sein, der auch damit umgehen könnte, eine richtige Packung zu bekommen. Das haben ja auch viele vermutet, dass Lewy Trauma war noch nicht abgeschüttelt. Jetzt haben wir ja tatsächlich ganz gut dagegen gehalten und mitgemacht, so dass Hecking vielleicht doch die beste Auswahl getroffen hat, unter Berücksichtigung der derzeit zur Verfügung stehenden Spielern. Zur Zeit hat er ja nicht wirklich eine Wahl. Henrique war Samstag noch krank. Ich frage mich, ob die Jungen wie Azzaoui und Putaro im Training nicht manchmal auch einen richtigen Bock schiessen, so dass man sie definitiv nicht von Anfang an bringen kann und somit auch das Risiko einer Niederlage niedrig hält. Wenn wir Punktemäßig komfortabler da stehen würden, würden sie vielleicht öfter eingesetzt werden. Aber vielleicht sehen wir jetzt aus der Not heraus doch demnächst Henrique oder einen anderen Neuen.
    Mal was anderes, hat einer von euch Joko und Klaas in der Nordkurve erlebt? Ich gehe ja davon aus, dass sie dort eher provokativ aufgetreten sind. Ich hatte mich beim Spiel ab und zu gewundert, weil in der Nordkurve teilweise nicht einheitlich agiert wurde, jetzt denke ich, dass vermutlich unruhe drin war? Der Auftritt im Doppelpass war ja hoch peinlich.

    2
    • Ausschnitte vom Dreh mit Joko und Klaas gibt es heute bei Circus HalliGalli und nächste Woche wohl einen ganzen Bericht.

      0
    • Muss ich mir dann diesen Schwachsinn doch mal reinziehen ?!
      Wann und Wo kommt denn das immer ???
      Pro7 mein ich und Uhrzeit ???

      0
    • Die Aktion ist für den VfL richtig schlecht. Ich nehme nämlich nicht an, dass die Beiden uns loben werden. Es wird eher Klamauk sein – und damit Wasser auf die Mühlen vieler Traditionalisten.

      4
    • @Ingoal

      Pro7 22:15

      Mahatma_pech trifft es genau.
      Besser dastehen werden wir dadurch nicht.

      0
    • Immer wieder liest man hier, dass es Euch offenbar wichtig ist, was Medien schreiben und „Traditionalisten“ denken. Warum ist es wichtig, den genannten gegenüber „gut da zu stehen“?
      Es war so, ist so und wird immer so sein, dass der VfL belächelt und niedergemacht wird. So what? Wo ist Euer Selbstbewusstsein?

      „Ich bin wie ich bin. Die einen kennen mich, die anderen können mich.“
      Konrad Adenauer

      14
    • @Der Wolf, bin ein bisschen spät dran, aber ich wollte mich noch für deine schnelle Antwort bedanken. Danke! Vielleicht schaue ich später noch bei Pro Sieben vorbei.

      0
    • Coprolalia under Control

      Schniepel

      Das hat den folgenden Grund, wir alle wollen das der VfL auch mehr Fans bekommt, das schaffen wir zum einen durch Erfolge und zum anderen durch junge Menschen die sich in der Orientierungsphase befinden und sich noch ihren Verein wählen. Wenn jetzt aber unser Verein ein öffentliches no go ist, etwas was uncool und lächerlich ist, etwas was man einfach nur blöd findet und über das alle sich lustig machen, macht es dann schwer unsere Fans zu vergrößern. Ganz zu schweigen, das dadurch wir bestandsfans auch damit aufgezogen werden, und das findet keiner toll. Innerhalb Wolfsburg oder Niedersachsens geht es vielleicht, aber ich wohne in Hessen und bin immer wieder unter Beschuss. Auch als ich noch in Berlin wohnte, gab es immer wieder spitzen gegen meinen verein und mich als fan. Das zermürbt

      1
    • CuC, solange der VfL den nicht weg zu leugnenden Wettbewerbsvorteil durch die VW-Unterstützung hat, wird sich am öffentlichen Bild nichts ändern. Egal, was Joko & Klaas senden. Wir werden nicht zu Everybodys Darling werden und ich persönlich brauche das auch nicht.
      Ich kann es aber verstehen, dass es als VfL-Fan außerhalb WOBs anstrengend ist, aber da wirst Du wohl mit leben müssen. Wölfe brauchen einen dicken Pelz…

      2
  19. Ja leider. Verstehe aber nicht so ganz, warum sie in die Nordkurve gelassen wurden. Heute morgen konnte man in der waz-online lesen, dass Klaas ein “ bekennender VfL Fan“ wäre. Daraufhin habe ich erstmal eine mail an die Redaktion geschrieben, dass sie da ordentlich was verpassst haben. Da war der Wunsch nach einem Promifan wohl zu groß. Eine Antwort habe ich bislang nicht erhalten, aber ich war erstaunt, dass einige das für bare Münze nehmen. Ich gehe auch davon aus, dass wir Fans ordentlich verarscht werden und schlimmer noch, ordentlich Vorurteile bedient werden.

    7
    • http://www.bild.de/sport/fussball/klaas-heufer-umlauf/klaas-war-gaga-auftritt-peinlich-44746086.bild.html

      (…) „Wieso veralberte Heufer-Umlauf ausgerechnet den VfL? Der frühere Viva-Moderator hatte sich schon vor einiger Zeit scherzhaft als Wolfsburg-Fan geoutet. Seitdem wird er von Winterscheidt regelmäßig damit aufgezogen. Eine Runde mit Allofs war also genau der richtige Anlass für die Aktion.

      Witzig: Eigentlich interessiert sich Heufer-Umlauf kein bisschen für Fußball. Für ein paar lockere Sprüche hat’s aber gereicht…“

      Heufer ist kein VfL-Fan. Das verschlimmert die Sache nur.

      Der VfL wird lächerlich gemacht werden, aber manche finden ja sogar das gut.

      0
    • Naja, wenn sie eine Karte haben, muss man sie fast reinlassen, solange sie nicht gegen die Hausordnung verstoßen.

      0
    • Eine Kamera wird ja vermutlich mit dabei gewesen sein und da hört es dann für mich auf.

      0
    • Sie haben ja auch im VIP-Bereich gefilmt. Mich wundert es doch sehr, dass der VfL dort mitmacht. Klar kann man sagen: „Auch schlechte Werbung ist Werbung.“ Ähnlich wie auch beim Kartenverkauf: Hauptsache verkauft.

      Aber das Image wird so nicht verbessert werden. Aber vielleicht ist ja der Bericht gut? Ich soll ja nicht immer so pessimistisch sein. Wolf_01 findet es ja toll.

      0
    • Coprolalia under Control

      Am Anfang bei der ganzen Geschichte gab es ja auch das peinliche schreiben vom VfL bei dem Klaas eingeladen wurde, nach dem Motto wir begrüßen jeden Fan einzeln.

      Ich mag die beiden ja eigentlich schon, aber der VfL kommt hierdurch nicht wirklich gut weg.

      1
    • Immerhin wurde klar gemacht dass er sich überhaupt nicht für den Fußball als solches interessiert, da ist das Thema VfL erst mal nur Beiwerk

      0
    • Ach Mahatma. So langsam gehst du mir irgendwie wirklich gehörig auf die Nerven. Konntest es dir wieder mal nicht nehmen lassen nen Giftpfeil in meine Richtung zu schießen. Was stimmt eigentlich nicht mit dir? Musst du immer auf diese persönliche Schiene abdriften? Es ist ja wohl wirklich das Allerletzte, dass du jetzt mit solch niederträchtigen Methoden versuchst hier im Blog Stimmung gegen mich zu machen, nur weil ich deine Meinung nicht teile. Bitte werd erwachsen. So kann ich dich wirklich nicht ernst nehmen…

      So dramatisch wie es dargestellt wird, sehe ich es jetzt nicht. Bei TVTotal wurde damals auch immer mal wieder über den ein oder anderen Verein hergezogen. Joko hat Kevin Großkreutz auch mal den „goldenen Umberto“ verliehen für seine tollen Werbeauftritte, in denen er etwas minderbemittelt rüberkam. War wohl auch nicht die tollste Werbung für Dortmund. Die sind aber einfach souverän damit umgegangen. Kann man nicht auch mal ein bisschen Spaß verstehen? Ich weiß noch nicht was genau aufgenommen worden ist. Die Sendung ist insgesamt komplett zur Belustigung da. Wie kann man sowas nur so bierernst ansehen. Den Auftritt von Klaas beim Doppelpass habe ich überhaupt nicht negativ für den VfL wahrgenommen. Es geht ja bei den beiden hauptsächlich darum, dass Joko meint, Klaas hätte 0 Ahnung von Fußball. Das Joko nicht sonderlich begeistert vom VfL ist, ist ja insgesamt eher nebensächlich. Was wollen sie groß aufgenommen haben? Das wir verloren haben? Dass das Stadion klein ist? Was könnte noch negativ sein? Wir hatten eine ordentliche bis gute Stimmung gegen die Bayern, ein gutes Spiel gemacht und das Stadion war ausverkauft. Wir werdens sehen, danach kann man immernoch darüber reden ob es unter der Gürtellinie war. Ich schätze aber mal, dass es nur halb so wild sein wird.

      Und jetzt der in meinen Augen wichtigere Teil dieses Beitrags. Ich kann es ja verstehen, dass es manchmal nerven kann, immer in diese „Kommerzverein“-Schublade gesteckt zu werden. Aber ganz ehrlich. Wer genau sagt denn sowas überhaupt? Entweder Leute die 0 Ahnung oder diejenigen, die einen extremen Hass auf den VfL haben, weil sie ihren Verein kurz- bis mittelfristig hinter dem VfL sehen. Stichwort: Neid. Diesen Leuten wirst du auch mit sachlichen Diskussionen nicht beikommen, denn – und das ist der springende Punkt – sie wollen ihre Meinung gar nicht ändern. Sie wollen den VfL einfach durch den Dreck ziehen, egal ob ihre zugrundgelegte Argumentationskette schlüssig ist oder halt nicht. Aber was solls. Den Löwen interessiert es ja auch nicht was die Schafe über ihn denken…

      7
  20. Wen interessiert Pro7 bzw. Circus Halligalli? gehört genauso eingemottet, wie die ganzen Raab Shows. Müll hoch 10.

    5
  21. Falls Träsch UND 4rinha ausfallen sollten, wer könnte bei uns als Rechtsverteidiger spielen?

    0
  22. Es steht in der Waz als Titel, spielt Knoche um einen neuen Vertrag…?

    Schlimm wäre wenn er kein neues Angebot bekommen würde…

    0
    • Warum? Es schreien doch immer alle nach Qualität und Verstärkungen. Hecking würde nicht nach Leistung aufstellen usw. Verfolgt man genau diese Begriffe, so müsste man sich eigentlich nach stärkeren Spielern umschauen. Knoche ist zu „leise“, zu langsam und zu hüftsteif. Kein Spieler für CL Ansprüche.

      Hier wird wie immer mit zweierlei Maß gemessen.

      10
    • Ein Dante ist dieses aber? Moment … Der ist alt, noch langsamer und ich behaupte genau so „hüftsteif“ wie Knoche…

      Ich finde es beachtlich wie man die krassen Spiele von Knoche vergessen kann und ihn jetzt an nur paar Spielen schlecht redet, über Spieler wie Schürrle und Cali aber schützend seine Hand hält. Bei Knoche ging es eigentlich immer bergauf, er hat sehr wenige Spiele gemacht und ihn nun schon so schlecht zu sehen bzw. zu schlecht für uns.

      Bravo!

      Aber Klausi, ich verstehe du scheinst es selbst zu sein und willst uns schon mal drauf vorbereiten den nächsten unnötigen Abgang nach de Bruyne und Perisic klar zu machen.

      Mal ohne Spaß, ich würde einen Knoche lieber als Stammspieler oder Einwechselspieler sehen als einen Dante. Zudem wäre es fatal sich nicht jetzt schon um die Zukunft zu kümmern, Dante und Naldo werden sicherlich nicht jünger…

      11
    • http://m.bild.de/sport/fussball/klaus-allofs/fordert-sieges-serie-fuer-europa-44753998.bildMobile.html

      Ein Artikel der Bild wo die auslaufenden Verträge auch mit genannt werden.

      Jonny und einige andere sollten den Artikel aufgrund eines Zitates von Hecking lieber nicht lesen :p (kleiner Spaß, da ich eure Kritik durchaus nachvollziehen kann)

      Wenn man mit Knoche nicht verlängert, braucht man in den nächsten 2 Jahren mindestens 3 neue IV und das bei dem aktuellen Markt, der sicher auch nicht besser wird.
      Abgesehen davon sehe ich Kniches Leistung jetzt nicht als so schlecht an.

      1
    • Da ich Bild nicht lese also aus der LVZ:
      Hecking:

      „Wir wollen einen zweiten Hannover-Sieg in Serie verhindern“.

      Na, dann ist die Marschroute ja klar.
      Und wer es immer noch nicht glaubt: ja, so denkt Hecking.
      DESHALB haben wir von den letzten 9 (in Worten Neun) Spielen in der Bundesliga genau 1 (in Worten Eins) gewonnen.
      Danke.

      6
    • Noch eine Anmerkung: Allofs fordert mindestens 7 Siege aus den nächsten 11 Spielen (Quelle: LVZ), Hecking fordert „keinen Sieg für die Gegner“ (s.o.).
      Wie lange hält das Duo, bei so unterschiedlichen Forderungen an die Mannschaft?

      3
    • Was steht denn überhaupt in dem WAZ Artikel? Gibts ne Aussage von Allofs, dass man Knoche ziehen lassen will? Kann ich mir nicht wirklich vorstellen, sonst hätte man Klose doch nicht verkauft?!

      0
    • Kann auf Arbeit die Blöd online nicht lesen, ist es das Zitat von Diego :P?

      0
    • @jonny

      Hecking: „Er muss sich der Situation anpassen. Wenn wir den Lauf vom letzten Jahr hätten, könnte er von mir aus ‚No-Look-Pässe‘ spielen. Momentan geht es aber darum, Stabilität zu haben. Wir brauchen sicheren Spielaufbau ohne zu viel Risiko.“

      1
    • Kein Kommentar :klatsch: (Jaja das war ein Kommentar :D).

      0
    • „@Diego1953: Allofs, der schlaue Rhetoriker, nimmt es in seiner Aussage grammatisch diesmal absichtlich nicht so genau. Eigentlich möchte er im Konjunktiv sprechen, nämlich „wir m ü s s t e n jetzt eine außergewöhnliche Serie hinlegen …“. Damit würde er aber zu sehr durchblicken lassen, dass er an diese Möglichkeit selbst gar nicht mehr glaubt. Schlauer ist da, im Imperativ „m ü s s e n“ zu formulieren, das klingt für die Öffentlichkeit energischer und fordernder und hält die Illusion wach, dass man einen CL-Platz immer noch für möglich hält.
      Hecking ist da einfacher (oder ehrlicher?) gestrickt: Der Gedanke an einen eigenen Sieg in Hannover kommt bei ihm schon gar nicht mehr vor, er will („wir wollen“) einen Sieg der brachial aufstrebenden Hannoveraner nur verhindern. Vielleicht ist die Differenz zwischen beiden auch nur geschickte rhetorische Arbeitsteilung, um alle Möglichkeiten abzudecken. Dann kann man am Ende wieder als „Dieter Allofs“ mit einer Zunge sprechen und behaupten: Wir haben vor dem Hannover-Spiel ja schon eindeutig gesagt …
      Kann also sein, dass es in WOB nach Hannover nur noch lustig wird. Ist doch auch schön.

      2
    • Nur um es mal klar zu stellen, Heckings Aussage Risikopässe zu meiden ist an Dante gerichtet. Nicht an Knoche und ist eine Aussage Heckings, die nicht neu ist, sie stammt meiner Erinnerung nach schon aus der Zeit vor dem Hertha-Spiel, spätestens aber aus der vergangenen Woche.

      Bild-„Journalismus“ halt…

      3
    • @Joan: du (genauer: deine Kommentare) wirst mir immer sympathischer!
      Züge von Ironie ( „einen Sieg der brachial aufstrebenden Hannoveraner nur verhindern.“) habe ich bisher bei dir eher selten vernommen.
      Aber es ist doch wirklich unglaublich. Sprache – in dem Fall Heckings – ist einfach verräterisch.

      0
  23. DerMannderKann

    Ich befürchte, dass wir heute ein Spiel sehen werden welches nicht das Prädikat „Bundesliga“ verdient.
    Man könnte auch sagen: Es spielt Not gegen Elend.
    Dazu noch die Aussage von DH mit dem sicheren Spielaufbau ohne zu viel Risiko lässt mal wieder auf viel Ballbesitz schließen ohne Kreativität und Effikivität zu versprühen.
    Da hilft heute Abend glaub ich nur ein Bier mehr trinken als sonst…

    3
    • Ich gehe von einem deutlichen Auswärtssieg heute Abend aus. Ich sehe keinen Grund, warum die Mähdrescher-Rechnung nicht aufgehen sollte. So viel Glück wie Hannoi in Stuttgart hatte, hat man nicht zweimal!

      Hecking ist nach Außen kein Großmaul, intern wird er anders auftreten, obwohl ich bei dem Sprech der Mannschaft davon ausgehe, dass er die Jungs überhaupt nicht heiß machen muss.

      9
    • Naja, wenn ich mich nicht ganz irre hat Hecking nicht eines der „Derbys“ gewonnen. Wieso sollte es jetzt anders sein?
      Gut Hannoi ist noch schlechter als letztes Jahr…

      0
    • @Jonny.PL: wir aber auch….

      1
    • Genau ein Spiel hat Hecking mit uns gegen Hannover gewonnen. Schon traurig :yoda:

      0
    • Letzte Saison war das in Hannover, glaube 1:3.
      Tore 1:2 und 1:3 Dost nach Einwechselung in der 2 HZ

      0
  24. Ich hoffe, wir klatschen Hannoi weg. Aber glauben kann ich daran nicht. Dafür spielen wir in dieser Saison zu miserabel. Vieleicht ein unentschieden…

    0
  25. Heute wird einfach gewonnen !
    Völlig egal ob das heute ein Grauenkick wird…
    heute wird EINFACH gewonnen.
    Mehr gibts nicht zu sagen :vfl:

    7
  26. Ich glaube an einen Sieg heute in Hannover.
    Die Mannschaft wird sich nicht von „erst mal die Siegesserie von Hannover verhindern“ Aussagen Ihres Cheftrainers beeinflussen bzw. beeindrucken lassen sondern den letzten Strohhalm zum internationalen Geschäft (EL natürlich) ergreifen und mutig spielen, auch wenn Hecking Max Grün als Mittelstürmer mit defensiven Qualitäten aufbieten sollte – neben Schäfer als Linksaußen und Felipe als Rechtsaußen….und Guilavogui auf der 10 …. egal was Hecking macht, die Jungs gewinnen heute.

    4
    • „…auch wenn Hecking Max Grün als Mittelstürmer mit defensiven Qualitäten aufbieten sollte…“

      Das hätte schon was ;)

      0
  27. Gibts neues zu Träsch bzw. zum Kader heute?

    Denke ja, dass Hecking heute so spielen lässt:

    Casteels – RiRo, Knoche, Dante, Träsch – Arnold, Gustavo – Schäfer, Draxler, Schürrle – Kruse

    Die Diskussion wird sein, ob Schäfer LA spielen soll, Schürrle spielen darf und evtl ob ein Kruse spielen sollte. Was meint ihr?

    0
    • Schürrle niemals der sollte erst in der 2. beweisen was er kann
      Schäfer LA niemals dafür einen jungen ran
      Rici und Schäfer zwei Schwachpunkte auf einer Seite ist unmöglich. Das zeigte sich schon ein paar Spiele so

      0
    • Denke schon dass Schürrle in der Startelf steht.
      Fällt V8 jetzt eig. Sicher aus ?

      0
    • Die Aufstellung lässt sich schwer prognostizieren.

      Es kommt halt darauf an, ob Träsch dabei ist und wie fit Guilavogui und Caliguiri sind.
      Ich gehe davon aus, dass beide dabei sind und wenn auch nur auf der Bank.

      Es würde mich aber auch nicht wundern, wenn Caliguiri in die Startelf rückt, wenn Träsch ausfallen würde.
      Gefallen würde mir das allerdings nicht.

      0