Freitag , November 27 2020
Home / Spieler / Jugend / Julian Brandt / Rodriguez zurück im Training

Rodriguez zurück im Training


 
Eine gute Nachricht vom Training: Ricarco Rodriguez ist zurück im Training. Der Schweizer klagte nach dem Spiel gegen Frankfurt über leichte Beschwerden und wurde gestern eingehend untersucht. Auch beim Nachmittagstraining war Ricarco Rodriguez noch nicht dabei. Doch heute können die VfL-Fans aufatmen. Wolfsburgs Linksverteidiger war zurück im Training und konnte ohne Einschränkungen alle Übungen mit machen.

Bei seinem Team-Kollegen Diego heißt es nach wie vor Zittern. Durch die Bauchmuskelzerrung steht ein dickes Fragezeichen hinter einem Einsatz am Samstag gegen Borussia Dortmund.
Auch heute war der Brasilianer nicht auf dem Platz.

Anwesende:
  • 23 Spieler im Mannschaftstraining:
  • 3 Torhüter und 20 Feldspieler
  • Es fehlten: Vieirinha, Träsch, Koo und Diego
  • Ricardo Rodriguez konnte das Training wieder aufnehmen
  • Von der Jugend wieder mit dabei: Federico Palacios-Martinez, Willi Evseev und Moritz Sprenger
  • Auch Dan Patrick Poggenberg war als Linksverteidiger heute wieder mit dabei

 
Das Team wärmte sich wie üblich zunächst auf und absolvierte verschiedenste Fitnessübungen. Anschließend folgte die erste Übung, in der die Spieler sich den Ball zupassten. In einem schnellen Komibationsspiel ist ein sicheres Passspiel unablässlich.

Den Schwerpunkt des heutigen Trainings bildete erneut ein groß angelegtes Trainingsspiel. In diesem ging es hauptsächlich um das Pressing. Das Spiel fand auf ganzem Platz statt und es spielte A-Elf gegen B-Elf:

——————Olic—————-
Perisic———-Arnold———Caligiuri
———–Medo—–Gustavo———–
Rodriguez-Knoche-Naldo-Ochs
————-Benaglio—————–
 
 
—————-Dost——————
Schäfer————Kutschke—–Martinez
———-Polak–Evseev—————
Poggenberg–Klose–Felipe—Sprenger
————-Grün———————-

Kutschke und Dost rotierten im Sturm viel.

Bei dieser Übung wurde nach einzelnen Spielszenen stets abgepfiffen und erneut beim Torhüter begonnen. Die beiden Teams wurden sehr häufig zusammen gerufen und erhielten neue Anweisungen. Zunächst wurde der Ball immer von Benaglio ins Spiel gebracht. Das B-Team sollte sehr hoch stehen, und früh stören und pressen.
Auf diese Weise wurde das Pressing der Dortmunder simuliert. Die A-Elf sollte lernen sich aus diesem Pressing zu befreien und durch schnelles Spiel ihrerseits vor das Tor des Gegners zu kommen. Beinahe nach jedem Spielzug korrigierte Dieter Hecking, lobte und kritisierte.
Nach der ersten Hälfte gab es eine Veränderung. Nun wurde der Ball stets von Max Grün ins Spiel gebracht und das A-Team sollte nun pressen und früh drauf gehen.

Mein Fazit:
Ich habe eine sehr engagiertes Team gesehen, die mit viel Einsatz zu Werke ging. Von Hecking gab es u.a. Lob für Naldo, Gustavo und Caligiuri, der auf Rechtsaußen in der Diego Rolle ein gutes Bild abgab. Immer wieder stieß er an die Grundlinie vor oder zog in den 16er. Wer mir auch im Trianing wieder gut gefallen hat war Patrick Ochs, dessen Zusammenspiel mit Caligiuri immer besser klappt. Geschickt zog er in einer Szene nach innen und zwang so dem näherstehenden Außenverteidiger ihm zu folgen. Der Weg für Caliguri auf der Außenlinie Richtung Grundlinie war frei und genau im richtigen Augenblick spielte Ochs den Pass nach Außen. Auf diese Weise hatte er sehr schön seinen Rechtsaußen freigespielt.

Die jungen Spieler erhalten viele Tipps und viel Coaching. In einer kurzen Unterbrechung sprintete Andries Jonker über den halben Platz, um Moritz Sprenger ein paar Anweisungen zu geben. Im Eilschritt ging es zurück, weil der nächste Durchlauf wartete.
Dieter Hecking sprach zum Schluss auch wieder länger mit Willi Evseev.

Nach dem Training blieben die üblichen Verdächtigen länger auf dem Platz und übten Torschüsse. Ivica Olic und Maximilian Arnold scheinen hier unermüdlich zu sein. Auch Willi Evseev, Knoche, Sprenger und Perisic blieben länger.

Julian Brandt

Schon vor einigen Wochen wurde bekannt, dass Julian Brandt seinen auslaufenden Vertrag im nächsten Sommer nicht verlängern würde. Zuletzt hatten sich die Anzeichen verdichtet, dass es den 17-Jährigen nach Leverkusen ziehen könnte. Und genau so ist es nun auch gekommen. Wie die Sportbild meldet, soll der Vertrag bis 2019 bereits fix sein.

 


 

 
Vielen Dank fürs Liken! :topp:
Neu: Teile diese Nachricht mit Freunden & unterstütze so den Wolfs-Blog!
 

 
 

37 Kommentare

  1. Klingt okay, hoffe mal das durch die Verletzung von Diego (sollte er nicht spielen können) vielleicht auch Martinet mit kann und ggf zu einer Einsatzzeit kommt.

    0
    • Ich glaube, dass dann wohl eher Dost im Kader steht als Martinez.

      0
    • Wobei es mMn keinen Sinn machen würde Kutschke UND Dost mitzunehmen, da beide nur als Mittelstürmer spielen können. Daher sollte man eher FPM mitnehmen statt Kutschke, da man ihn auch als RA oder HS einsetzen kann.

      0
    • Martinez war nicht im Kader wo Dost nichtmal für den Kader vorgesehen war und meiner Meinung nach Unterscheiden sich Dost und Kutschke in ihrer Spielweise erheblich.

      Dost ist der typische Strafraum Stürmer, der die Bille aufn Fuß brauch und er locht sie dann ein.

      Kutschke hingegen ist auch er der Typ Olic im Sturm. Er rennt, rennt und rennt und versucht immer Stark zu pressen.

      Dost gegen Dortmund ist für mich persönlich eine wirklich vernünftige Lösung. Warum?

      Weil man bei Dortmund weiß, dass sie bei hohen Bällen im Strafraum anfällig sind. Hat man auch gestern wieder mehr als einmal sehen können.

      Wenn Diego auch noch ausfällt stehen die Chancen für Martinez nicht schlecht. Ansonsten sehe ich ihn nicht im Kader. (leider)

      0
    • „Weil man bei Dortmund weiß, dass sie bei hohen Bällen im Strafraum anfällig sind.“ Nun ist Dost aber auch kein Kopfballungeheuer, der hohe Flanken ausnutzen kann (siehe auch viks Kommentar weiter unten).

      0
  2. RR war von Sonntag bis Montag Abend in der Schweiz bei seiner Familie. Wie man in der WAZ wieder schreiben musste, dass er zur Behandlung war ist mir schleierhaft! ;) Aber gut … so ist es halt. Freut mich, dass er wieder auf dem Platz steht.

    0
  3. Diego hat heute gegenüber dem Kicker gesagt: „Es ist nur ein kleiner Riss.“
    Das hört sich doch schon mal besser an. Donnerstag soll er noch mal untersucht werden. Erst danach könne man sagen, ob es mit einem Einsatz klappt.
    Mit Diego schätze ich unsere Chancen bedeuten höher ein als ohne ihn. Ich drück die Daumen.

    0
    • Sollte er nicht 100% fit sein, würde ich ihn nicht einsetzen; aber ich bin – Gott sei dank – nicht der Trainer.
      Die Borussen werden ihn so lange ärgern, bis er ausgewechselt wird. Da muss ihn nur einer einmal auflaufen lassen und den Ellenbogen ausfahren; gibt ein Freistoß für den VfL, aber Diego muss raus. Dann muss sich Caligiuri wieder erst reinarbeiten, was die Borussen ausnutzen werden.

      0
  4. Dortmund hat heute ordentlich Substanz gelassen. Mal gucken, ob es für uns etwas nützt.

    0
    • Substanz und vor allem Moral.
      Die bessere Mannschaft waren sie auf jeden Fall.

      0
    • Also ich hätte lieber einen Sieg von Dortmund gesehen.
      Jetzt werden sie unser Spiel nutzen wollen um sich den Frust von der Sehle zu Ballern und ein bißchen Wiedergutmachung zu betreiben.

      Dann doch lieber zufriedene Dortmunder die sich über- und uns unterschätzen.

      0
    • Dortmund besitzen keine Brechstange. Sie haben niemanden Vorne der auch mal ein Kopfballduel gewinnt und den Ball glücklich verlängert. Sie leben vom schnellen Spiel, wenn die Räume hinten eng gemacht werden, fehlt ihnen ein Mario, wie bei Bayern, um das Tor mal durch einen langen Ball nach vorne trotzdem noch zu machen.

      So einer fehlt uns auch sehr und kommt mir nicht mit Dost, der verliert zu 90% aller Kopfballduelle.

      0
    • Meine erste Reaktion war wie die von Exil-Wolf. Substanz lassen ist das eine; aber Wiedergutmachung suchen wirkt dagegen.

      0
  5. Die Polizei in Hannoi hat nen schwarz angemaltes Schwein mit 96-Schal eingefangen…

    Das ist kein Witz Pro7 Videotext 134

    Die Braunschweiger sind doch bekloppt…

    0
  6. Ich glaube, dass der Spielausgang gegen Arsenal gestern für den Auftritt der Dortmunder bei uns nicht so wichtig ist. In der Bundesliga sind die dieses Jahr oft sehr gut drauf und manchmal nur mittelmäßig (gegen Braunschweig, gegen Bremen, in Frankfurt, in Nürnberg, in Gladbach, gegen H 96). Zwei der schlechteren Spiel (unentschieden in Nürnberg und Niederlage in Gladbach) waren direkt nach CL-Auftritten, ein gutes Spiel (Sieg in Schalke) war aber ebenfalls direkt nach einem CL-Auftritt.
    Will sagen: das kann so oder so kommen.
    Wenn wir eine gute Leistung bringen, defensiv und offensiv, braucht Dortmund einen starken Tag, um bei uns zu punkten, wenn wir schwach spielen, hat Dortmund unabhängig von der eigenen Stärke die drei Punkte schon in der Tasche.
    Also, wie immer gegen gute Mannschaften, es kommt mehr auf uns als auf den Gegner an.
    Ich traue uns einen Sieg zu, falls der Schiedsrichter Gustavo in Ruhe lässt und ansonsten nicht direkt gegen uns pfeift.

    0
  7. Diego fällt laut PK aus.

    0
  8. Bitter um Diego… er wird gewiss fehlen… ABER vllt gibt es den anderen einen Schub und alle nehmen ein bisschen mehr Verantwortung auf.

    Ausrechnen tu ich mir leider trotzdem nicht viel… Aber bitte nicht wie Stuttgart

    0
  9. Wir müssen schauen, wie gut sich Caligiuri mit Ochs einspielen wird. Es werden sicher einige Gespräche geführt werden, um die federführenden Figuren einzuschwören.

    0
  10. Das Diego ausfällt ist DIE Chance:

    Die Idee, dass sich immer alles an Diego richtet, wenn es mal nicht läuft geistert ja schon lànger rum.
    Nun kann es vllt. Mal über die Mannschaft kommen.
    Nicht umsonst läuft es ein wenig besser seitdem diego auf RA spielt: die Mannschaft konnte diego seltener anspielen und musste sich des öfteren selbst was überlegen.
    Ich bin auch ein Diego fan nur finde ich er wäre auf der 8 besser aufgestellt.

    Ich denke wenn wir in den ersten minuten ein tor schiessen und die darauffolgendebvb angriffswelle anwehren, haben wir gute chancen.
    Sowohl peri als auch calli sind schnelle spieler. Sowas könnte für einen sieg reichen..
    Mir waere ein 3:2 ganz recht ;)

    0
    • Interessant:
      In Frankfurt hieß es: Diego ist unser bester Mann
      Heute heißt es: Diego ist einer unserer Besten.

      Gegen Frankfurt hat man 60 Minuten ohne ihn gespielt, davon war zumindest die 2. Halbzeit relativ in Ordnung.

      Gegen Dortmund kann man versuchen sich von Diego freizuschwimmen. Mit dem Unterschied, dass man jetzt weiß das Diego nicht dabei ist.

      Es wird interessant sein zu beobachten wie das Spiel ablaufen wird. Ich rechne mit Caligiuri auf der rechten Seite, die Frage ist, wird Hecking noch einen Ersatz für die RM-Position auf der Bank haben wollen? Träsch, Koo, Vieirinha alle verletzt, Perisic könnte es vielleicht auch auf rechts versuchen, dafür dann vermutlich Schäfer auf links. Oder man nimmt Evseev ins zentrum und könnte bei einem Ausfall Caligiuris Arnold auf rechts ziehen… Aber es wäre auch die Möglichkeit für FPM. Auch wenn der Gegner stark ist, gegen Dortmund ist nicht viel zu verlieren, eine Niederlage muss man für möglich halten, daher wäre ich absolut dafür FPM mitzunehmen.

      0
    • Bei Spielen, bei denen man sich nicht viel ausrechnen muss, weil man papiermäßig sowieso keine Ansprüche stellen kann, bieten sich oft die größten Chancen. Insofern hat der VfL am Samstag nichts zu verlieren, aber alles zu gewinnen. Zudem könnten sich einige Konstellationen für den VfL als Vorteil erweisen. Dazu rechne ich durchaus auch das Fehlen Diegos, das dem einen oder anderen Mitspieler die Übernahme von Verantwortung erleichtern könnte.

      0
    • Diego hat aber auch auf Rechts ganz viele Bälle stark behauptet und seine Mietspieler über die Außen super eingesetzt – also ich würde lieber mit ihm als ohne ihn spielen. Ich glaube einen positiven Effekt hatte nämlich vor allem, dass die Gegner Diego nicht so einfach zustellen konnten, ohne auf seine Seite zu verlagern und dadurch unserer restlichen Offensive mehr Platz zu verschaffen. Wenn Diego nicht da ist, fällt dieser Effekt komplett weg. Andererseits ist Dortmund auch nicht unbedingt aufs Verteidigen bedacht, von daher ist das schwer zu beurteilen, wie stark dieser Aspekt ins Gewicht fällt.
      Jetzt wo man es nicht ändern kann, bietet sich natürlich die Möglichkeit, mal zu sehen, wie sich die Mannschaft ohne ihn verhält. Ich drücke die Daumen, dass es ein gutes Ende nimmt und hoffe Caligiuri erwischt ’nen sehr guten Tag (falls er für Diego spielt).

      0
  11. Das wird nun spannend: wie präsentiert sich der VfL ohne Diego?
    Kann Gustavo die „lead“ übernehmen?
    Kann Arnold neben seinen wunderschönen Toren auch tödliche Pässe in die Schnittstellen spielen (nämlich genau dann, wenn alle auf ihn drauf gehen, um ihn am Schuss zu hindern)?
    Kann Ochs an seine Frankfurter Leistung anknüpfen?
    Wird Caligiuri von Spiel zu Spiel besser?
    Kann RiRo seine Weltklasseleistung der letzten Spiele noch steigern und vielleicht sogar mal aus der Distanz scoren?
    Hat Perisic die „Dortmundform“ der letztjährigen Rückrunde?
    Kann Knoche wie gewohnt defensiv souverän und diesmal auch wieder offensiv gut agieren?
    Und last not least: hält Benaglio ein, zwei „unhaltbare“?
    Wenn uns all dies wiederfährt, dann bleiben die Punkte hier.
    Und wenn dann noch die letzten 10 Minuten beim Stand von 3:1 Bas Dost kommt, und das 4:1 markiert, ist endgültig Weihnachten.

    0
  12. Koo steigt bald wieder mit lauftraining ein… Schaetze,dass er am 15. Spieltag wieder dabei ist ?
    Quelle: vflwolfsburg.de

    0
  13. Mit Koo, Träsch Vierinha und besonders Diego fallen nun schon vier Spieler aus, die man definitiv in der ersten Elf finden würde. Was ist denn da los? :grübel:

    0
  14. Wolfsburg_Supporter

    Koo würd ich da wegnehmen der hat noch nicht ein Spiel gemacht in dem er voll überzeugt hat ausser vielleicht gegen Schalke

    0