Mittwoch , Oktober 28 2020
Home / Spieler / Kader / Marcel Schäfer / Schäfer zurück im Training

Schäfer zurück im Training

Das heutigen Training begann mit einer 20-minütigen Verspätung. Auf Grund der Aktion Spieler als Chauffeur verzögerte sich der Start.

Um 15.20 Uhr kamen die Profis dann aus der Arena.

Begleitet wurden sie von den Gewinnern samt ihrem Anhang. Es war ein großer bunter Tross.

    Anwesende:

  • 27 Spieler
  • darunter 3 Torhüter

Marcel Schäfer:
Schäfer, der gestern wegen einer leichten Erkältung gefehlt hatte, war zurück im Training. Allerdings absolvierte er am heutigen Tag kein Mannschaftstraining. Lockeres Laufen um den Platz stand auf dem Programm.
Vieirinha und Orozco, der weiterhin wegen einer Antibiotikabehandlung auf Grund einer Zahn-OP fehlt, waren hingegen nicht dabei.
Auch Helmes, der sich gestern wieder einmal auf dem Trainingsgelände zeigte, fehlte.

Auch Wolfsburgs Stürmer Srdjan Lakic war nicht beim Training dabei. Er hatte sich einen Tag zuvor im Training leicht verletzt, und hatte bei Schüssen Probleme mit dem Fuß.

1. Übung:
Begonnen wurde mit einem kleinen Trainingsspiel. Dabei wurde das Feld verkleinert. Es wurde aber nicht nur kürzer, wie sonst üblich, sondern auch schmaler.
Letzte Woche wurden neue Markierungen auf dem Feld angebracht, um solche Übungen leichter und übersichtlicher zu machen.
Geübt wurde so das Spiel auf engem Raum. Schnelle Reaktionen waren gefragt, dazu das Freilaufen und schnell Passen.
Das A-Team wurde erneut nicht verändert (Nur Rodriguez spielte wieder für den angeschlagenen Schäfer).

2. Übung:
Anschließend gab es erneut eine kleine taktische Übung. Basics des Angriffs wurden einstudiert. Der Ball wird aus der Mitte heraus nach Außen gepasst. Der Außenverteidiger hinterläuft den Außenspieler, bekommt den Pass, läuft durch bis zur Grundlinie und passt dann scharf vors Tor.
Diese Übung sieht man in letzter Zeit sehr häufig beim VfL Wolfsburg.

Fazit:
Das Spiel auf verengtem Feld sah nicht ganz so rund aus. Sobald es schnell wird, läuft der Ball nicht mehr so gut. Man erkennt auch beim Training, dass der VfL besonders technisch noch seine Probleme hat, und die alles bestimmende Frage:
Was hat eigentlich mein Mitspieler vor?