Samstag , Oktober 31 2020
Home / News / Schneeschippe mit Bratensaft

Schneeschippe mit Bratensaft

Wolfsgeheul-BestJa, ich weiß: es ist noch früh in der Saison. Aber hab mich ertappt, wie ich echt kurz dachte: Hoffentlich ist bald Länderspielpause. Scheint, als muss da echt langsam mal komplett Ruhe rein in den Laden. Verstehen kann ichs nämlich nicht so ganz, was da bei uns aufm Platz passiert. Und da nur den Wirbel um Kevin als Ausrede zu nehmen, ist mir echt zu billig. Ich meine, okay, es war echt warm, mir stand Samstag auf der Tribüne auch der Bratensaft knietief in der Rinne, aber das kanns ja wohl nicht sein.Lange sah das bei uns aus aufm Rasen wie ne Version von Holiday on Ice in der ambulanten Alterspflege: Gemütliches Geschiebe und ab und zu legt sich einer auf die Schnauze. Beim Ausrüster würde ich mich mal erkundigen, ob er auch Fußballschuhe liefert. Gefühlt hatten wir auch ne Fehlpassquote von 120 Prozent. So macht man den Gegner stark. Okay, die Kölner werden noch gegen ganz andere sich die Punkte ermauern. Fußballspielen können sie nicht besonders, trotzdem waren die griffig, giftig und sind gelaufen, als gäbe es im Fall der Niederlage n Zungenkuss vom Geißbock. Und leider scheint das schon gegen uns im Moment fast zu reichen. Das Gegentor hab ich schon mal gesehen: 1930 schottische Meisterschaft, lange Naht, Kopfballverlängerung vom Sturmbullen, Mitspieler durch, Tor. So sieht moderner Fußball aus. Junge, Junge. Zum Glück waren die vorne sonst so treffsicher wie n einarmiger Jäger mit Schüttellähmung. Ansonsten wird’s ganz bitter. Immerhin haben wir noch den Lord. War ja granatenmäßig rausgespielt der Ausgleich. Die Butze macht zwar auch ein Neugeborenes mit der Nabelschnur, aber immerhin steht er da. Und Kevin kann dann noch der große Held werden. Ich mein, wenn er den messimäßig mit der Sohle reinmacht, dann isser der stramme Max und kostet 110 Millionen Ablöse. Aber so hätte ich mir n humorlosen Abschluss links oben ins Eck eher gewünscht. Oder was Unspektakuläres mit der Hacke oder so.
Aber wir wollen ja jetzt auch nicht alles schlecht reden, sagte der Pfarrer auf der Beerdigung. Heimsieg gegen Schalke und mein Fähnchen hängt wieder richtig im Wind. Da bin ich ja schmerzfrei. Irgendwann muss sich mein Bildzeitungs-Studium auch mal auszahlen. Was ich aber auf alle Fälle sagen muss: der Unterschied etwa zu Bayern ist im Moment, dass die halt die Nuss noch in der 90. erzwingen. Die gewinnen halt 2:1 und wir nicht. Oder Dortmund liegt 0:3 bei machet Oddse hinten und dreht das noch. Schon jetzt ein Evergreen für alle Freunde der Livewette. Der Watzke hat bereits wieder so ein feuchtes Höschen, der hat nach der Tabellenführung gegen Auditown erst mal noch mehr Lkw vorbestellt. Sicher ist sicher. Aber auch hier gilt ja zum Glück: es ist noch früh in der Saison. Vier Punkte bei uns nach zwei Mal kicken sind ja nicht so schlecht. Frag mal in Gladbach.
Mannschaft der Stunde ist aber ja momentan der VfB Stuttgart. Robin the Dutt immer noch auf der Bank, macht zwei Spiele mit Null Punkten und beschwert sich im Doppelpass über Ablösesummen und Spielergehälter. Wir können ja mal bei Eishockey-Eichin nachfragen, wie er das so findet. Der hat ja Robin nach seiner Bremer Glanzzeit angeblich 850.000 Euronen als Abfindung hinterhergeworfen. Ja, Qualität zahlt sich halt immer aus. Okay, gegen Köln war unvermögendes Pech und gegen den HSV, ja was eigentlich? Pechendes Unvermögen? Der Zorniger sieht immer aus, als könnte er in Pamplona alle Stiere allein umrennen, aber wenn du nur Punkte im Schwäbisch-Unterricht holst, dann wird’s in Stuttgart wieder ne ganz sparsame Saison. Aber immerhin ist für Hamburg-Bruno die Meisterschaft rechnerisch immer noch möglich. Sag ich doch, irgendwie wars ein Scheiß-Spieltag. Aber Freitag wird’s besser. Spür ich beim Schneeschippen.
In diesem Sinn: Bleibt geschmeidig!

Ein Kommentar

  1. Schöner Artikel. Danke für deine Mühe.Ich lese das immer gerne.
    Weiter so.

    Hier mal ein Artikel, der zeigt, das wir schon positiver wahrgenommen werden.

    http://sportbild.bild.de/bundesliga/2015/bundesliga/marken-tabelle-dortmund-nummer-eins-42306670.sport.html

    0