Home / News / Start der Vorbereitungen auf Union Berlin: Otavio kurz vorm Comeback

Start der Vorbereitungen auf Union Berlin: Otavio kurz vorm Comeback

Nachdem der VfL Wolfsburg ein paar Tage frei bekommen hatte, startete am Montag die Vorbereitung auf Union Berlin. Wieder voll mit dabei ist Paulo Otavio, der auf sein Comeback hofft.

Nach dem guten Start in die Bundesliga war die Zählerausbeute in den letzten Ligaspielen bescheiden. Der VfL Wolfsburg ist von Rang 1 auf Rang 5 abgefallen. Der nächste Gegner Union Berlin hat nur einen Punkt weniger als die Wölfe auf dem Konto. Wo steht der VfL aktuell? Das ist die spannende Frage, die vielleicht schon gegen Union Berlin beantwortet werden kann. Die letzten Spiele standen auch unter dem Eindruck der Champions-League-Spiele unter der Woche, deren Ergebnisse auch auf das Leistungsvermögen des Teams am darauf folgenden Wochenende in den Ligaspielen gewirkt haben könnten.

Vor Comeback: Paulo Otavio ist wieder fit

In der Länderspielpause hatte das Team von Trainer Mark van Bommel zwei Wochen Zeit sich voll auf das Spiel in Berlin zu konzentrieren und vorzubereiten. Mit dabei sein könnte dann auch wieder Paulo Otavio, der nach seiner schweren Sprunggelenksverletzung wieder voll belastbar ist und am Mannschaftstraining teilnehmen kann. Otavio hatte sich zuvor in seiner Heimat wieder zurückgekämpft und die Reha absolviert. Der Brasilianer war schneller zurückgekehrt als es ursprünglich prognostiziert war. Wie viel fehlt ihm noch bis zum alten Leistungsvermögen? Paulo Otavio dazu im Sportbuzzer: „Ein paar Wochen oder vielleicht sind es auch nur ein paar Tage. Ich brauche Spielzeit. Wir haben jetzt viele Spiele, da kann man ein paar Minuten spielen, wenn der Trainer möchte. Ein paar Minuten – und dann ist Paulo wieder da.“

Programm: Wie geht es danach für Wolfsburg weiter?

Nach dem Spiel gegen Union Berlin geht es unter der Woche in der Champions League weiter gegen RB Salzburg (20. Oktober). In der Liga folgt dann das schwere Spiel gegen den SC Freiburg, eher es eine Woche später zum zweiten mal gegen RB Salzburg geht (2. November). In der Liga folgt nacht dem Freiburgspiel dann das Duell gegen Bayer Leverkusen. Marcel Schäfer im Sportbuzzer zu den Aufgaben in den nächsten Wochen: „Spannende Wochen für uns. Die Gegner sprechen für sich, alles gute Mannschaften. Union, Freiburg und Leverkusen sind im Moment top – und die Salzburger sind es auch. Das sind schöne Herausforderungen. Man wird sehen, wie weit unser Entwicklungs-Prozess ist.“

88 Kommentare

    • Dieser Artikel ist doch nichts neues und zeigt die starke Recherche des Kickers :ironie: . Das ist jedem klar bzw. man kann es sich denken. Hiete zitiert noch nicht einmal irgendwas. Er versucht nur irgendwie die Lücken der Länderspielpause zu füllen, weil er nichts besseres hat.

      10
  1. Weiß jemand ob die Ultras gegen Freiburg zurückkehren und wenn nein, was dieses mal die Begründung ist?

    0
    • Solche Entscheidungen werden auf Social Media (FB, Insta) bekannt gegeben

      Mich würde es wundern wenn ja, ohne Abstand konnte man ja bei den letzten Spielen schon Supporten

      Einzig die 2G Regel gilt ja jetzt noch (wie in fast allen anderen Stadien, wo ja zT auch Ultras wieder kehren)

      Wären wir es ab

      2
  2. Hoffentlich finden wir gegen Union Berlin zurück in die Spur. Ein Dreier wäre enorm wichtig, allein um den Trend der letzten Wochen zu brechen und der Konkurrenz zu zeigen: Wir sind weiterhin stark und der gute Bundesligastart war kein Zufall.

    Aber das wird schon klappen. Die Leistungen in den letzten Spielen, wo wir nicht gewonnen hatten, waren ja immer gut und man hätte die meisten Spiele durchaus gewinnen können. Jetzt muss einfach nur das Glück wieder mehr zurückkommen und Weghorst darf gerne auch mal wieder treffen. Chancen hatte er ja reichlich.

    3
    • Hat gestern für die Niederlande 2 Tore eingeleitet , hoffentlich gibt ihm das Selbstvertrauen.

      3
    • Lacroix ist ja erstmal gesperrt und Mbabu noch fraglich aufgrund muskulärer Probleme. Ansonsten sind Bornauw, Brooks und Waldschmidt wieder dabei. Gerhardt ist wohl auch noch fraglich. Alles das ein oder andere Problem personeller Natur haben wir schon. Zudem fehlt ja auch noch Schlager weiter und Otavio ist sicher ebenso noch keine Alternative für die Startelf.

      Ich denke, das van Bommel nicht so viel experimentieren wird. Der wird sicherlich erstmal versuchen die bestmögliche Mannschaft zu bringen und dann schauen wir mal. Ist aber natürlich auch von den Verletzten abhängig – vielleicht muss er sogar experimentieren. Josh ist dann in der CL gesperrt, dafür ist Lacroix dann wieder dabei. Zuletzt wurde schon weniger rotiert als noch am Anfang. Es geht jetzt erstmal darum, das Spiel gegen Union mit der bestmöglichen Mannschaft zu gewinnen. Das der Trainer Einsatzzeiten quasi "verschenkt" können wir uns aktuell mMn noch nicht leisten.

      Vorne würde ich persönlich gerne mal Wout und L. Nmecha. Da Baku sehr wahrscheinlich zurück muss in Viererkette wird dann rechts vorne frei für Dodi oder Steffen. Links wäre auch Waldschmidt eine Option oder Steffen, je nachdem wie man gegen Union spielt. Josh wird denke ich erstmal drin bleiben, damit wir unser Zentrum nicht komplett auseinander reißen.

      2
    • Laut WAZ ist Mbabu fit , es war nur eine Vorsichtsmaßnahme das er abgereist ist.

      3
  3. Hallo,

    hat jemand schon etwas bzgl. Sevilla oder Spanien allgemein gehört? Sind Auswärtsfans erlaubt?
    Gibt es bald Tickets?

    0
    • Also generell sind Auswärtsfans in der CL erlaubt. Da spricht nichts dagegen. In Spanien sind auch Gästefans erlaubt. Seit knapp 2 Wochen ist theoretisch auch wieder eine 100% Auslastung erlaubt.

      Kann sich natürlich innerhalb von ein paar Wochen alles ändern, je nachdem wie sich das entwickelt. Aktuell ist die Lage dort aber sehr entspannt. Die Inzidenz sinkt seit Wochen und liegt jetzt noch bei 32.

      Tickets werden wahrscheinlich noch dauern. Für Lille waren sie relativ kurzfristig was aber eben auch mit der Auslosung sowie der Entscheidung bezüglich Gästefans zusammenhing. Salzburg jetzt waren knapp 2 Wochen vorher, wird gegen Sevilla wohl auch so sein.
      Wahrscheinlich gibt es da dann wie bei den beiden anderen Auswärtsspielen auch erstmal wieder nur einen Voucher den man dann am Stadion in das richtige Ticket umtauscht.

      1
  4. https://twitter.com/CJSmith91/status/1447983392985915392

    Aus Amerika heißt es nun übrigens das man sich sich die Spielerseite von Ricardo Pepi mit uns einig wäre. Man versuche nun eine Lösung mit Dallas zu finden.

    Wäre auf jeden Fall das nächste Top Talent was man sich sichern könnte.

    https://www.transfermarkt.de/ricardo-pepi/profil/spieler/627207

    9
  5. Wisst ihr, ob der Gästeblock für das Union Spiel schon ausverlauft ist? Im Ticketshop gibt es jedenfalls keine Tickets mehr so wie es aussieht. Hat sonst jemand noch zufällig ein Ticket über?

    0
  6. Renate Steffen trifft zum 2:0 für die Schweiz…die beiden anderen Tote durch Embolo. :elvis:

    4
  7. Mal eine Frage an/über die Ultras:
    Ich bin seit längerer Zeit endlich Mal wieder in der alten Heimat (WOB) und durch den Allerpark gewandert. Da sind mir die unglaublich vielen Aufkleber aufgefallen, es gibt ja quasi keine Laterne oder Mülltonne oder irgendwas, das nicht zugeklebt ist.
    Besonders blöd fielen mit die mit einem Gesicht und den Wort/Namen coesione auf. Ist das der Name zu den Gesicht, oder geht es (Dank Google Übersetzung) tatsächlich auf das Ital. Wort für Zusammenhalt zurück? Aber was soll dann das Gesicht?
    Und wenn das der Name von dem Typ sein sollte, hat der keine anderen Hobbies?

    Und beim Wandern habe ich mit Bekannten und Freunden gesprochen, denen diese Ultras ziemlich auf den Sack gehen. Es ist ja nicht nur der Allerpark, der verschandelt wird. Die neue Brücke zwischen Detmerode und Westhagen ist noch nicht Mal ganz fertig und schon mit nichtssagenden Graffitis verschmiert…

    Meinen die Leute etwa, sich oder der Stadt oder dem Verein etwas Gutes zu tun mit ihrer eingeschränkten sucht der Dinge, z.B. dem Beharren auf dem alten Zinnenlogo?

    Kann (oder will) der Verein nichts dagegen machen?
    Also ich fand das echt schon belästigend heute im Allerpark…

    25
    • Jegliche fehlende Antwort und auch nur fünf Likes zeugen von wenig Interesse und Zustimmung. Ich hatte die Ultra Szene vor kurzem auch schon kritisiert und durfte feststellen, dass die Wolfsburger
      – sich nicht an der Gewalt stören
      – nichts gegen Sachbeschädigung haben
      – sich gerne anschreien und vom Capo bepöbeln lassen.

      Die Brücke an der Braunschweiger Straße ist da ja nur wieder ein typisches Beispiel für viele andere Aktionen.

      10
    • Mahatma, Du folgerst aus wenigen Lkes und keiner Antwort, dass hier alle die von Dir genannten Punkte nicht mindestens kritisch gesehen werden? :rad:

      Wow, das ist eine interessante Interpretation.

      12
    • Nö, es die gleiche Resonanz wie neulich schon. Den Leuten ist die Stimmung bzw die Entlastung dieser wichtiger.

      2
    • Um es mal klar zu sage, mich nerven jegliche Art von plumpen Sachbeschädigungen! Da mache ich keine Unterteilung in Ultras oder sonstjemanden.

      3
    • Mir zeigt die derzeitige Situation und auch Entwicklung, dass es ohne diese dauerpubertierende Gruppe eine am Ende wahrscheinlich bessere Stimmung geben kann.

      Denn derzeit machen wieder vermehrt Zuschauer mit, die es sonst nicht mehr gemacht haben. Findet wieder ein organisierter Support statt, lehnen sich viele gerne zurück bzw sind sie auch angesichts des Verhaltens der Ultras bockig.

      Das Argument der Stimmung wird ja gerne genutzt, um alle anderen Dinge zu dulden. Es bleibt aber Fakt, dass
      – wir keine Pyro mehr hatten,
      – keine Hassgesänge
      – spielbezogenen Support und nicht das Durchpeitschen des Liederbuches
      – keine Schlägereien vor dem Stadion

      Die oben erwähnten Sachbeschädigungen stammen ja auch nicht von den Schlemmerbrüdern als Fanclub, sondern definitiv von einer Ultragruppe. Genauso die Aufkleber usw. Für mich hat das genauso wenig mit Fußball zu tun wie das Klauen eines Schals oder einer Fahne von einem Kind. Das ist einfach nur asozial!

      Und dieses Verhalten ist eben nicht nur durch eine in Nuancen bessere Stimmung zu dulden. Genauso nicht vom Tüten tragen im Lockdown. Hier werden Straftaten regelmäßig begangen.

      10
    • Ich finde das immer sehr interessant, was hier in Wolfsburg diskutiert wird, wo in anderen Bundesligastandorten nicht mal mit dem Sack gerunzelt wird. Aber vielleicht sind wir auch nicht soweit oder tolerant genug auch andere Sichtweisen auf Fankultur in Wolfsburg zuzulassen – und geht es nach Mahatma, ist ja fast grundsätzlich alles negativ zu sehen, was aus diesem Teil des Fanlagers kommt. Ich hatte ja bereits öfter ausgeführt, dass wir hier eigentlich jeden brauchen, wollen wir den Verein voranbringen. Ich bin auch kein Freund von Hassgesängen (die es aber auch ohne die Ultras gegen Glasner gab neulich), geprügelt hätte ich mich fast mit nem Gladbach-Fan auch, der mir im Heimbereich auf den Sack ging (und das will was heißen) und Pyro ist mittlerweile eine so akademische Diskussion mit für und wider, dass ich dazu gar keine Meinung mehr hab.

      Was ich aber definitiv sagen kann: Wer sich ernsthaft über grün-weiß angemalte Stromkästen aufregt oder Vereins-Aufkleber an der Laterne braucht sich nicht zu wundern, wenn Wolfsburg weiter gerade vom Rest der Fußball-Republik belächelt oder gar angefeindet wird. Das spiegelt nämlich eine gewisse Geisteshaltung, die ich nicht teilen kann und genau zu solchen Aussagen "Wolfsburg lebt den Fußball nicht" führen. Über Grafitti-Schmierereien brauchen wir nicht zu reden, da könnte man – ähnlich wie bei den Projekten in der Nordkurve – etwas sinnvoller und künstlerischer agieren Vielleicht nicht an einer neuen Brücke, aber machen wir uns nichts vor: bleibt sowas dauerhaft clean? Das ist jetzt nicht immer nur den Ultras anzulasten. Aber mir gefallen "bunte" Stromkästen alle mal besser als die langweiligen grauen. Ich freu mich dann immer, weil grün-weiß dann noch mehr zum Stadtbild gehört. Das brauchen wir noch viel mehr. Das als Sachbeschädigung zu bezeichnen ist schon arg bemüht und aus der Dimension "Unterhemd-Fensterbrett-Nachbar anzeigen".

      Das Entscheidende ist aber: Ihr könnt hier noch so rumpupen und auf die Ultras schimpfen, wenn die wieder kommen wollen, dann kommen sie und machen das, was sie immer machen. Punkt. Es ist also müßig hier "Aktionen vom Verein" zu fordern oder ein "wäre besser, wenn…"-Szenario zu entwerfen. Das wird es nicht geben. Ich setze mehr auf ein Miteinander, Dialog und gegenseitiges Bewusstsein für die Belange des jeweils andern beim Stadionbesuch. Stünde uns beidseitig gut zu Gesicht…

      52
    • Danke Lenny für Deine Worte: Eine kleine Anmerkung erlaube ich mir dazu aber und bitte sieh es mir nach, wenn ich in diesem Punkt widerspreche: Ungefragt die Stromkästen anmalen ist und bleibt Sachbeschädigung.
      Dazu ein Beispiel: In unserer kleinen Stadt gibt's ein regelrechtes Battle beim Anmalen: Eine Woche blau/gelb und die andere Woche grün/weiß…und immer fröhlich im Wechsel…das nervt tatsächlich.
      So…jetzt bin ich wieder ruhig.

      5
    • Um die Telekomkästen geht es dich nicht. Ist aber auch Sachbeschädigung. Mich stören auch wenig die Brücken auf der A39. Ist auch Sachbeschädigung. Die Dinger haben aber eins gemein: Sie sind meist grün weiß.

      An der neuen Brücke sieht das anders aus: Es war eine Schmiererei mit einem Kürzel. Ferner ist die Brücke eine andere Art von Bauwerk als ein Schalterkasten. Allein von den Kosten schon.

      Ferner sind in Wolfsburg die sonstigen Brücken eben nicht beschmiert bzw kaum beschmiert. Hier ist man über das Ziel hinaus gegangen. Und was passiert? Du verweist nur auf die geringe Fanbasis und kleinkariertem Denken. Wie wäre es, wenn dein Wohnhaus beschmiert wird?

      Interessanterweise sagst du zu den eigentlichen Taten konsequent nichts:
      1. Wiederkehrende Schlägereien bei Auswärtsspielen. Stadionverbote gehen allein auf Ultras zurück.
      2. Das Klauen von Fanutensilien mag unter Ultras Standard sein. Kinder mit eindeutiger Fankleidung gehören da nicht zu. Passiert aber immer wieder.
      3. Das Benehmen gerade auswärts ist teilweise unter aller Sau. Ich erinnere mich gut an die Fahrt mit dem Zug nach München im DFB Pokal. Die erste Maßnahme im Münchner Hauptbahnhof war das Beschimpfen der Polizei. Danach wurden die Verkäuferinnen bei Douglas mit "Ausziehen" bedacht. Und in der U Bahn hat man Kindern die Bayern Schals geklaut. Super! Einzelfall? Nein. 4. Was sagst du zur Pyrotechnik? Soll ich Hannover erwähnen, als Raketen aus dem Wolfsburger Block abgeschossen wurden? Die Ultras sind bis heute Namen schuldig geblieben. Manche konnten ermittelt werden.
      5. Genauso sagst du konsequent nichts gegen die Meinungsdiktatur. Ich bin immer gegen einen Stimmungsboykott. Wehe man ruft dann in der Kurve. Oder der Mist mit dem DFB.

      Und zum Schluss: Wir sprechen hier über wie viele "Fans"? 300? 500? Richtige Fans können sie nicht sein. Denn richtige Fans stehen immer zum Verein und unterstützen diesen immer. Die Ultras generell vereinnehmen dies für sich. Aber Boykotts und Prügelandrohung bei Misserfolg gehören für mich nicht dazu.

      11
    • Leute, dass ist hier ja wieder reinstes Whataboutism, was hier gespielt wird. Twitter wäre stolz. Natürlich find ich Graffiti an meinem Wohnhaus doof. Und alle die in nem Stromkasten wohnen finden es wahrscheinlich auch doof. Der Vergleich ist also auch doof. Ja es mag formaljuristisch Sachbeschädigung sein, wenn ich morgen zur Telekom/LSW/Stadt gehe und sage, wollen wir nicht die grauen Dinger schön bemalen, ist es wahrscheinlich n tolles Kunst-&Kulturprojekt. Und ich möchte aber keine in blau-gelb. Dann lieber den Battle.

      Was die anderen Vorkommnisse angeht, möchte ich noch mal betonen, dass ich nicht der Anwalt der Ultras bin. Ich sage nur, denen ist es herzlich egal, wie ihr das findet was die machen. Das hat Subkultur nun mal so an sich, dass nicht agiert wird, wie aufm Galaempfang im Kunstmuseum. Ich gehe da auch nicht mit allem konform, schaue da aber weniger auf einzelne Rituale, sondern welche Auswirkungen hat das auf das Gesamtbild des Vereins, was nutzt uns, was nicht. Ich möchte auch keine kriminellen Handlungen rechtfertigen, vielleicht nur etwas den Blick erweitern:

      – Raketen in andere Blöcke oder damals Richtung Bank ist ne Sauerei. Aber: Wie oft ist das in all den Jahren vorgekommen? Wir haben in Wolfsburg kein Gewaltproblem im Vergleich. Das gehört nämlich auch zur Wahrheit.
      – Ja Stadionverbote betreffen häufig die Ultras. Ich weiß aber auch für welche Geringfügigkeit die manchmal verhängt werden. Außerdem ist es genau die Gruppe die von der Staatsmacht sehr genau beobachtet wird und wenn man sehr genau hinschaut, dann findet man auch was, vor allem wenn man etwas finden will. Ich möchte den Job der Polizei nicht machen, habe aber selbst schon übereifriges oder unangemessenes Durchgreifen beobachtet. Da hat sich gegenseitig auch was hochgeschaukelt in den Jahren.
      – ich hoffe die Douglas Verkäuferin hat keinen seelischen Schaden erlitten. Wenn ich aber an bestimmte Szenen im Oberbayern, ner Altherrenradtour oder Megapark denke, haben bestimmt nicht die Ultras Chauvinismus, Sexismus und vulgäres Vokabular gepachtet.

      Wie immer gilt: würden bestimmte Aktionen besser erklärt oder kommuniziert, würde man mehr aufeinander zugehen, könnte der VfL als Ganzes mehr profitieren. Genauso wenig wie die Normalo Fans langweilige Spießer und Eventgeier sind, trifft man bei den Ultras nur tumbe Schläger mit 3 Promille und nem IQ in Höhe des Kunstrasens in der Auslaufzone.

      16
    • @lenny: Jeglicher, aber auch jeglicher Ansatz der Verharmlosung oder gar Rechtfertigung von Gewalt in jeglicher Form, dazu gehört auch sexistische Anmache von Verkäuferinnen ist genauso widerlich, wie die Tat selber.
      Du reihst dich da mit ein.
      „ ich hoffe die Verkäuferin hat keinen seelischen Schaden erlitten“…deine humoristisch angehauchte aber unreflektierte Art kannst du dir in solchen Fällen einfach verkneifen, wäre besser.

      18
    • Ich will mir gar nicht hier richtig zu äußern/einmischen, Lenny meinte das aber bei der Verkäuferin sicherlich nicht humoristisch, denn man kennt die Situation und die Umstände nicht, die da vorlagen.

      2
    • @jonny, ja wie denn sonst? Keine Frau hat in der Folge einer solchen Anmache gleich einen Schaden, Trotzdem ist es widerlich und nicht akzeptabel, also spielt er hier mit den Worten, so wie er es gerne zu allem möglichen macht, das ist ja sein Metier. Auch gut so, aber in diesem Fall eben inakzeptabel.

      7
    • Doch, einige Frauen verstört solch eine "Anmache" auch bereits dann. Es kommt stark auf die Psyche der Person an. Du weiß gar nicht, mit wem du es zu tun hast und wie er auf bestimmte Sachen reagiert.

      Der eine lacht sich einen bei Beleidigungen ins Fäustchen, für einen anderen ist es eine starke Belastung. Es kommt immer auf das Fell der Person an. Sollte Lenny es als Scherz gemeint haben, hat er nicht mehr alle Latten am Zaun, ich behaupte aber, dass er das nicht so meinte, wie du es aufgenommen hast.

      1
    • Jungs so macht das keinen Spaß. Ihr verstrickt euch in Details, die mit dem großen Ganzen mal gar nichts zu tun haben. Jetzt sind wir schon im Bereich, ob ich Sexismus, Mobbing oder Kriminalität gut heiße… Aber so richtig frisch seid ihr nicht wa?! Die Freiheit des anderen fängt da an wo meine aufhört und umgekehrt. Und natürlich muss sich keiner respektlos behandeln lassen auch – ACHTUNG jetzt kommt eine nicht ernst gemeinte Formulierung – selbst wenn der- oder diejenige bei Douglas arbeitet. Bevor jetzt einer die Parfumeristen-Gewerkschaft alarmiert.
      Wenn ihr richtig gelesen hättet und nicht euch in absichtlichen Falschdeutungen ergeben würdet, dann wäre klar a) dass ich so ein Verhalten generell nicht rechtfertige (steht sogar da) b) wir hier bei solchen Vorkommnissen nicht von einem Ultra- sondern eher einem gesellschaftlichen Phänomen reden (was es nicht besser macht, aber das war gar nicht das Thema) und c) ich unterstrichen habe, dass die Ultras ihr Ding machen werden, egal wie ihr das findet. Es geht viel mehr darum, wie man die verschiedenen Positionen nutzen könnte, um den VfL voranzubringen.

      @Sleepy am besten machst du deinem Namen alle Ehre und legst dich wieder hin. Am besten nimmst du deine Empörungskultur gleich mit. Wäre besser für alle… auf so Dinge wie „ich will dich unbedingt falsch verstehen und picke mir dafür die eine Sache raus, die dafür passend ist, um mich nicht mit dem eigentlichen Inhalt auseinanderzusetzen zu müssen“ hab ich nämlich keinen Bock.

      14
    • Ok, mach ich, und nehme mit, dass dein humoristisches Talent schlechter ist, als ich dachte.

      9
    • Fachliche Anmerkung: der Konterfeil auf den Coesione-Logo ziert Alfred Heider, Aufstiegskapitän der 1954er Mannschaft, die in die damalige Oberliga aufgestiegen war.

      3
    • Diesen Blog Auszug mal an ein Fanclub in Gelsenkirchen oder Braunschweig oder selbst Augsburg senden

      Die würden sich beömmeln

      Hier werden so viele Sachen zusammen gewürfelt, unglaublich

      6
    • Danke Lenny für deinen unermüdlichen Einsatz.

      Ich wundere mich schon sehr über diese krassen Verallgemeinerungen. Nicht alle Ultras sind blöd und kriminell und nicht alle anderen sind die besseren Menschen. Es gibt in allen Gruppierungen nette, hilfsbereite und verantwortungsbewusste Menschen.

      Beim Fußball habe ich ja eher nicht so gute Erfahrungen gemacht mit den sogenannten Normalos. Am Bahnhof wurde meiner 6 Jährigen mal eine Flasche Bier ins Gesicht gehalten und dabei angeschrien, sie solle das trinken. Meinem seinerzeit 11 Jährigen wurde von einem BVB Fan im mittlerem Alter angedroht eine aufs Maul zu bekommen, wenn er nicht seine Fahne weg packt. Und vor wenigen Wochen, als der VfL RB besiegt hat, sind da einige RB Fans ausgerastet und haben u. a. alle Wolfsburger als Nazis beschimpft.

      Und unabhängig vom Fußball, hat man auch manchmal im Supermarkt oder anderswo mit einem Schwurbler oder mit irgend einem Arsch Streit, so ist das Leben.

      Bei uns ist das übrigens so, dass die Stromkästen im Bezirk von Schulen bemalt werden. Zuletzt durch das Gymnasium im Bezirk, aber ob das jetzt schöner als ein grün-weißer Stromkasten ist…….

      Ich freue mich, wenn ich auf die A39 komme und mich gleich der VfL begrüßt.

      7
    • @nofake.albert: Danke für die Info.

      Das war ein kleiner Teil dessen, was ich wissen wollte.
      Und die anschließende Diskussion zeigt doch, dass hier vieles im Argen liegt.
      Die, die alles beschmieren / bekleben, etc. fordern Toleranz ein, man müsse das akzeptieren.
      Aber die Akzeptanz derer, die das NICHT wollen, werden nicht toleriert, sondern "überklebt"!

      Und dass Wolfsburg dadurch grün-weißer wird dass Schmierfinken alles anmalen, wage ich zu bezweifeln.
      Es gibt auch einen (großen) Teil der Einwohner, die mit Fussball nichts zu tun haben (wollen!)!
      Es kommt immer auf die Relation an: Wolfsburg exisitert nicht, weil es den VfL gibt, sondern es ist andersherum!

      Ein ZUVIEL löst eher Widerstände aus als Zustimmung.

      Weiß noch jemand, ob meine Detung von "coesione" richtig ist?

      2
    • Ich mag mich nur zu den grauen Multifunktionisgehäuse äußern, für den Rest habe ich keine Lust.

      Ihr könnt ganz offiziell und legal die grauen Kästen verschönern, wie es geht?
      So: https://www.telekom.com/resource/blob/65436/74f4270857567df2a09688d8dc9c3707/dl-flyer-aus-grau-wird-bunt-pdf-data.pdf

      4
    • @Der_Kulli:
      "Mit der Gruppe Coesione, was auf italienisch 'Zusammenhalt' bedeutet, existiert beim VfL Wolfsburg eine neue Ultragruppe, die seit Beginn des Jahres 2020 öffentlich auftritt."
      https://www.faszination-fankurve.de/index.php?head=VfL-Wolfsburg-kritisiert-eigene-Ultras-wegen-Pyroshow&folder=sites&site=news_detail&news_id=21446

      5
    • Kurz zur Diskussion: Es hätte mich arg gewundert, wenn das Ultra-Thema hier im Blog konstruktiv diskutiert werden könnte. Wenn es – wie bei einem so diffizilen Thema – darauf ankommt, Schattierungen zu erkennen und gelten zu lassen, kommen Social Media-Formate, wo es vor allem darum geht, die eigene Sichtweise bzw. das eigene Empfinden in Schwarz oder Weiß darzustellen, schnell an ihre Grenzen.
      Ich empfehle allen ernsthaft am Thema Interessierten das schon zehn Jahre alte und in der fünften Auflage vorliegende Buch von Jonas Gabler: Die Ultras – Fußballfans und Fußballkulturen in Deutschland, mittlerweile ein Klassiker zum Thema. Einen kleinen Einblick in die Problematik gibt auch schon ein Interview mit dem Autor von 2010: https://taz.de/Fanforscher-ueber-Fussballkultur/!5133897/

      8
    • @der kulli „ Es gibt auch einen (großen) Teil der Einwohner, die mit Fussball nichts zu tun haben (wollen!)!
      Es kommt immer auf die Relation an: Wolfsburg exisitert nicht, weil es den VfL gibt, sondern es ist andersherum!“

      Ich glaube diese Menschen muss Oliver Glasner gemeint haben, als er sagte „Wolfsburg lebt den Fußball nicht“. Und genau das ist das Problem. So einen Satz wie den oben zitierten offenbart genau die Borniertheit was den Blick auf den VfL hier angeht. In Köln, Gladbach, Nürnberg usw. würdest du den Satz NIE hören. Und Meinste in den Städten haben alle was mit Fußball zu tun? Nein, da ist es aber gelebte Realität, dass der ansässige Verein komplett unterstützt wird, sogar von Zugereisten. Wenn wir die Leute oben bei uns zum Maßstab erklären, können wir die Butze dicht machen…
      Und rein objektiv: der VfL ist ein massiver Imagefaktor, frag mal bei der Stadt nach. Oder für VW. Im Grunde ist also gerade aus Wolfsburg Sicht die Frage, was noch mehr getan werden kann für den VfL und nicht weniger. Wenn dich grün weiße Stromkästen oder Aufkleber im Allerpark stören, dann geh im Drömling spazieren. Da ist auch schön. Aber wahrscheinlich ist es da dann auch zu grün…

      13
    • Solange grün grün ist und kein aufgezwunges grün-weiß, ist der Drömling sicher super!
      Ob Sarkasmus hier schon angebracht ist, weiß ich auch nicht…
      Na klar hat die Stadt was davon… Wenn der VfL dauerhaft erfolgreich (+International) spielt…
      Und man kann Begeisterung nicht verordnen, sondern man muss begeistern!
      Und in einer kleinen Stadt ("Mein lieber Herr Provinzverein!") ist das halt schwerer. Auch die von dir angeführten Stadt-Vergleiche hinken allein schon wegen der Einwohnerzahlen. Gladbach hat schon über 250000 Einw.
      Köln ist Millionenstadt… Und in anderen Einzugsbereichen…

      Ich bleibe dabei, begeistern, nicht aufdrängen…

      5
    • Ich denke diese Diskussion ist längst an einem Punkt angelangt, wo man diese auch getrost beenden kann.
      Diese Diskussion über verschiedene Gruppierungen gehören meiner Meinung nach eh in den Fansaal, es verändert nämlich einfach nichts wenn wir hier nur über verschiedene Gruppierungen sprechen und nicht miteinander.

      Mich würde es viel mehr Interessieren ob jemand diese Woche beim Training war und etwas zur Mannschaft bzw. möglichen Eindrücken berichten kann.

      :vfl:

      3
    • Völlig richtig Schulle. Meine Erfahrung ist dann aber auch, dass hier im Blog immer viel erzählt wird, aber davon auf dem Weg in den Fansaal wenig übrig bleibt oder gar kein Interesse besteht in der Realität dann Dinge anzupacken. Gibt ja n Grund, warum da immer rund um den VfL seit Jahren dieselben Nasen aktiv auftauchen. Ist ja nicht so, dass es nicht möglich wäre, sich einzubringen…
      Zum Thema Training: Als ich gestern da war, hatten die Jungs leider frei. Bartosch und Willi haben fleißig ihre Runden gedreht und freundlich gewunken. Sah gut aus. Reicht das als Eindruck? ;)

      @Kulli: Begeistern nicht aufdrängen? Puh, da frag ich mal ernsthaft zurück: Was soll der Verein denn mehr machen, als in die CL zu kommen? Jedes Spiel 5:0? Man muss sich dann auch mal begeistern lassen (wollen). In Wolfsburg ist mir zu viel Konsumentenhaltung: Was? Nur Lachs, wo ist der Kaviar? Ja, es gibt einiges, was der VfL deutlich besser machen muss, um noch mehr Bindung zu erzielen. Aber auf die Antwort bin ich mal gespannt, was du unter "Begeisterung" verstehst und ob das für den Verein überhaupt realisierbar ist…

      11
    • 1. ging es mir nicht darum, was der Verein besser machen kann, sondern was bestimmte Fangruppen sein lassen sollten.
      2. Aufdie Frage, was der Verein besser machen kann, musst du ja selbst eine Ahnung haben:

      "Ja, es gibt einiges, was der VfL deutlich besser machen muss, um noch mehr Bindung zu erzielen."

      0
    • In Anlehnung an Lennys Post und zum Thema Begeisterungsfähigkeit

      Lieber bin ich auch beim nächsten CL Spiel mit „nur „ 12.000 Leuten da , aber 12.000 echten Fans die Bock haben.

      Auf Rosienpicker kann ich genau so verzichten wie auf Leute die immer einen Grund finden um nicht hin zu gehen (Beklebte Mülleimer, ein Capo der Lieder anstimmt die einem nicht zusagen etc)

      Auf sowas hat keiner Bock

      7
    • Vielleicht wäre das mal eine Sammlung wert (vielleicht hier im Blog!? Anregung? so nach dem Motto, was ich schon immer mal sagen wollte…), was der Verein (Marketing), die Fans und auch die Stadt (Einwohner) meinen, WIE der Verein näher an die Stadt rankommen kann (im Endeffekt: wie kommen mehr Fans ins Stadion?) Als Vergleich aus dem kirchlichen Bereich: Wie kommen mehr Leute sonntags in den Gottesdienst… er ist doch sooo schön und wichtig! Anscheinend NICHT, sonst wären die Leute ja da!

      Für den Verein hieße das: z.B. einen Blick auf die momentane Situation werfen und wahrnehmen, dass anscheinend (so lese ich das zumindest hier im Blog) Besucher kommen, die bisher (aus welchen Gründen auch immer; aufgeführt sind ja einige, von Gewalt über Stimmungsvorgabe über über über) nicht gekommen sind.
      Das Problem tritt immer auf, wenn eine kleine (laute) Minderheit anderen ihre Vorstellungen aufdrücken…

      Aber wenn sich die "Rosinenpicker" dann bei einem rausgespickten Spiel wohlfühlen, kommen sie vielleicht auch wieder.

      Aber jetzt bin ich doch dabei zu überlegen, was der Verein machen könnte, dabei dachte ich Lenny (u.a.) hätten ja so viele Ideen!

      Jeder sollte im eigenen Bereich "Werbung machen"; Aufkleber auf dem Auto, Fan-Shirts (auch außerhalb de Stadions), … aber im privaten Bereich, nicht den öffentlichen Raum verschandeln, denn das (und das war meine eigentliche Aussage!) schreckt eher ab!

      1
    • @Ti Mo: Du darfst natürlich gerne deine Vorliebe äußern, mit welcher Art Fan du gerne im Stadion sein möchtest. Wenn du vielleicht ein bisschen tiefer über deinen Post nachdenkst, könntest du darauf stoßen, dass deine Unterscheidung von z. B. „Rosinenpickern“ und „echten Fans“ ähnlich fragwürdig ist wie die jener Leute, die Ultras gerne fußballfremde, also z. B. selbstdarstellerische und unechte Motive für deren Stadionbesuch unterstellen. Ist es so schwer zu akzeptieren, dass die Motive von Fans/Stadionbesuchern eben sehr unterschiedlich sind und keine Gruppe mehr Legitimität für sich beanspruchen kann als eine andere?
      Aus Lennys Posts meine ich die Forderung herauslesen zu können, dass alle Gruppen viel toleranter miteinander umgehen müssen und nur eine gegenseitiges Aufeinanderzugehen und Akzeptieren der Weg sein kann, eine Stadionatmosphäre zu erreichen, bei der sich alle wohlfühlen können. Gerade Probleme und gegenseitiges Missfallen klärt man nicht durch gegenseitige Ausgrenzung, sondern durch den ernsthaften Versuch, den anderen erst einmal zu verstehen.

      8
    • "dass alle Gruppen viel toleranter miteinander umgehen müssen und nur eine gegenseitiges Aufeinanderzugehen und Akzeptieren der Weg sein kann"

      Ich verfolge die Diskussion hier schon länger.
      Und es dreht sich oft um die "Wahren Fans"! Ich bin dann auch keiner, weil ich nicht ins Stadion gehe. (ich whone leider

      0
    • (falsche Taste gedrückt!)
      (ich wohne leider zu weit weg!)

      aber mir scheint, dass das "Toleranz Einfordern" bedeutet, immer nur von den anderen. Denn in der Realität bedeutet es doch augenscheinlich, die "nicht wahren Fans" müssen eben akzeptieren / TOLERIEREN, dass es im Stadion eben so zugeht, wie es ist. Die "wahren Fans" aber scheren sich nicht drum, dass es einen Haufen anderer "Fans" gibt, die es anders auch ganz gut fänden.

      Solange Toleranz nicht in beide Richtungen gelebt wird, ist sie nix wert.

      Vielleicht zeigt ja die Zeit ohne Ultras, dass es auch anders ginge.

      Die Frage ist, ob der Verein darauf irgendwie reagieren will…

      4
    • @kulli Der Verein hat doch schon längst reagiert. Es gibt doch einen Arbeitskreis Identifikation. Da sind „alle“ drin: fans, Verein, Stadt, presse, Ultras. Allerdings geht das alles sehr schleppend voran. Ich hatte mir da deutlich mehr Tempo und Konkretes erhofft. Es erscheint aber, dass man das große Rad drehen will, anstatt kleine Projekte mit hohem commitment anzugehen, damit sich auch mal was öffentlichkeitswirksam bewegt.

      Ich hab es früher schon gesagt: diese Diskussion gute Fans, schlechte Fans ist überflüssig, denn wir brauchen in Wolfsburg alle. Und natürlich ist Toleranz und Bewusstsein füreinander keine Einbahnstraße. Auch die Ultras müssen sich noch mehr öffnen im Sinne des großen Ganzen. Vor Corona ist das auch in Ansätzen passiert, jedenfalls deutlich mehr als früher. Wir hatten damals nach 20 einen einmaligen Schulterschluss wo alle an einem Strang gezogen haben. Das ist leider versandet. Es zeigt aber auch: es geht in Wolfsburg wenn man will.
      Ich möchte aber auch betonen, dass es nichts bringt hier jeden einzelnen nach seinen Vorlieben zu interviewen. Wir haben Handlungsbedarf. Ein Beispiel: ich denke mal, es gibt Konsens, dass im Sinne des großen Ganzen es wünschenswert ist, wenn etwa die Nordkurve das Zentrum eines starken, wirksamen und auffälligen Supports sein sollte. Wenn wir uns darauf einigen können, dann bedeutet das aber auch, dass dafür Voraussetzungen geschaffen werden müssen. Konkret: eine Selbstreinigung und -disziplinierung. Denn wer Support will muss dort auch supporten. Wer das nicht möchte ist dort schlichtweg falsch. Das ist auch nicht böse gemeint, jeder darf zu spielen des VfL kommen, aber wenn ich „nur gucken“ will dann bitte nicht in der Nordkurve. Jedenfalls nicht mit der obigen Zielsetzung. Das leuchtet wahrscheinlich auch ein. Am Ende profitiert aber der Verein. Das muss das Ziel sein. Und genau da würde ich ansetzen. Die Frage ist für mich nur, wie „rigoros“ macht man das? Ich bin aber überzeugt, dass wir uns nie weiterentwickeln werden, wenn in der Nordkurve Gästefans, Handyjünger, Rumsteher, Meckersenioren oder diejenigen anwesend sind, die sich noch drüber aufregen, wenn der Nebenmann mitsingt.

      11
    • Moin!
      Also mir wird hier zu viel in „ schwarz oder weiß“ gedacht!
      Leben und leben lassen und ein bisschen mehr gegenseitiger Respekt wäre wünschenswert!
      Ich finde auch nicht alles toll, was unsere paar Ultras machen…
      Aber dennoch erfreue ich mich an eine tolle Stimmung mit ihnen, an tolle Choreografien und ich persönlich finde auch so ein kontrolliertes Rauchtöpchen und Licht ganz schön anzusehen ( solang kontrolliert und ohne Gefahr für andere).
      Übrigens finde ich es toll, wenn ich aus der Werderecke in Wolfsburg reinfahre und in unserem grün-weiß begrüßt werde!
      Sei es mit der „VfL Brücke“ auf der A39 oder den offiziellen Flaggen. Ich bekomme Gänsehaut und fühle mich „angekommen“!
      Wie viele Brücken usw werden mit nichtssagenden Fingen im Land beschmiert ohne Sinn und Verstand??? Genau…massig!
      Also, lasst die Kirche im Dorf und zumindest untereinander bitte mehr Respekt und mehr Vielfalt!
      Wenn jemand Support geben möchte (trotz Boykott), sollte auch da genug Respekt sein und ihn/die machen lassen!
      Wir alle zusammen sind die, die unseren Verein lieben und man muss nicht immer einer Meinung sein;)
      In diesem Sinne: immer nur Du

      7
    • Jetzt habe ich mich dazu hinreißen lassen, etwas zu Dingen zu schreiben, von denen ich keine Ahnung habe.
      Was mir wichtig war, war einfach nur meinen Ärger auszudrücken über die übermäßige Plakatierung der öffentlichen Flächen…
      Was wer im Stadion macht, ist mir egal!
      Mir ging es um das Verhalten außerhalb, weil mir erzählt wurde, dass eben dieses Verhalten abschreckt und auch davon, und Stadion zu gehen ..

      1
  8. Wann wird die Dauerkarte, endlich zur Freigabe kommen?

    10
  9. Hat jemand der Tickets für Freiburg gekauft schon, schon den Link zur Personalisierung und dem Ticket bekommen?

    0
  10. Biete 1 Ticket im Gästeblock für das Champions League Spiel Salzburg-Wolfsburg in Salzburg an.
    Kosten wäre der Originalkaufpreis von 30€.
    Übergabe wäre vor dem Stadion in Salzburg.
    Bei Interesse bitte Email an: tischql@ist-einmalig.de

    0
    • Ich hätte auf Grund persönlicher Umstände auch ein Ticket für das Spiel in Salzburg abzugeben Originalpreis 30 euro.
      Mailadresse bitte über Norman einholen…

      0
    • @WOboy

      Ich habe deine Nachricht mal geteilt und hoffe es findet sich noch ein Abnehmer und Supporter für unseren Gästeblock! :top:

      0
    • Interessanter als das, ist eigentlich der Text davor bzgl Trainingsplatz etc aussagt.

      1
    • Infrastruktur als Trumpf bzw. Argument pro VfL ist klar.

      Vom Gefühl her finde ich es auch besser einen Schlaudraff (sofern man ihn denn wirklich langfristig für einen Posten auf dem Schirm hat) erstmal in St. Pölten wirken zu lassen.

      Ich sage es ganz offen. Schmadtke im Sommer 2022 weg und Schäfer GF Sport sowie Schlaudraff als Sportdirektor – puh da wäre mir bei einem eventuell anstehenden Kader-Umbruch (Lacroix, Baku, etc.) doch eher unwohl. Die beste Lösung wäre für mich, wenn Schmadtke nochmal ein Jahr dranhängt. Gespräche dazu soll es ja im Winter geben. Es macht aus meiner Sicht brutal Sinn, das wir die Erfahrung von Jörg noch für den Fall nutzen, das uns Leistungsträger auch mal verlassen. Diese Phase hatten wir bislang noch nicht und erst dann wird es richtig schwierig.

      Daher kann ich mich mit diesem Gedanken Schlaudraff oder wen auch immer erstmal "lernen" zu lassen deutlich mehr anfreunden…

      15
  11. OT

    Hat schon jemand sein Union Ticket?

    1
  12. Für unser Auswärtsspiel in Salzburg gibt es übrigens keine Karten mehr. Laut Onlineshop ist der Gästeblock ausverkauft.

    1
  13. Gerhardt fällt gegen Union aus, bin gespannt wer neben Arnold spielt, sollte es erneut Guilavogui werden ist es echt eine Frechheit

    4
    • Wahrscheinlich wird er es aber werden.

      Wobei man in meinen Augen jetzt auch auf Vranckx setzen sollte. Guilavogui ist Mittwoch eh gesperrt, Gerhardt dürfte bis dahin auch knapp werden bzw. wenn er es schafft trotzdem angeschlagen sein. Da braucht man zwangsläufig eh einen Ersatz damit der sich schon etwas einspielen kann.

      Oder man probiert wie im Test Philipp nochmal dort aus. Das fand ich gegen den HSV recht ansprechend.

      3
    • Ich find es halt interessant wie die Leute für Vranckx sind. Habt ihr ihn eigentlich jemals spielen sehen oder auf welcher Grundlage entsteht dieser Wille?

      2
    • Nein nur Zusammenfassungen. Wir brauchen aber eine Alternative zu Guilavogui. Und da ist er eben der logische Kandidat. Zumindest muss man ihn ausprobieren.

      5
    • @fanboy Ich habe Vranckx tatsächlich noch nie gesehen, aber die Kombi Arnold und Guilavogui geht einfach gar nicht. Und ich kann mir nicht vorstellen, dass Vranckx schlechtere Pässe spielt als Guilavogui zuletzt. Und wenn wir ihn nicht mal ausprobieren und ins kalte Wasser werfen, dann werden wir nie etwas zu ihm sagen können.

      7
    • Zu Aster Vranckx hat sich van Bommel auf der PK ja geäußert. Er hat ihm ja Chancen in Aussicht gestellt, zumindest als Einwechselspieler. Gegen Union wird Josh denke ich nochmal beginnen. Aber in Salzburg fehlt Josh, da wird es dann spannend, ob MvB Baku, Gerhardt, Vranckx oder F. Nmecha nimmt…

      1
    • Gegen Hamburg wurde Philipp sehr lange dort getestet und darf somit in der Betrachtung der möglichen Kandidaten nicht vergessen werden.

      1
    • Ich wäre ja noch immer dafür Baku einfach mal ins ZM zu ziehen. Er ist bissig, lautstark und kann auch schon mal nen brauchbaren Pass spielen.

      7
    • Für mich wäre die beste Lösung statt Guilavogi Baku neben Arnold und Steffen als RA. Und Vranckx gleich in die Start11 zu schicken, finde ich zu riskant. Morgen Abend wissen wir dann besser.

      0
  14. Ich habe mal ein paar Fragen zum Spiel am Samstag!

    1. Kann ich im Stadion mit EC/Kreditkarte zahlen oder funktioniert es dort nur mit Bargeld im Gastrobereich?

    2. Der Eilantrag von Union wurde gestern Abend abgelehnt und es sind weiterhin nur 50% Auslastung (3G) möglich. Union wollte per Eilantrag auf 18.000 , statt 11.000 Zuschauern aufstocken.

    Hat das Auswirkungen auf unser Gästekontingent? Wieviel Kontingent haben wir denn eigentlich gehabt? Ich bin der Meinung, es sind immer 5 % der Gesamtkapazität. Dann haben wir jetzt 550 Tickets als Kontingent im Gastbereich ausgeschöpft ?

    3. Wir reisen per Zug an. Sollte man im Zug sein Trikot tragen und zeigen oder ist das in Berlin / Köpenick nicht so gerne gesehen und es gibt Schwierigkeiten ? Ich weiß noch im DFB Pokal (Halle), da wurde man gleich verbal angegriffen und das mit der Anwesenheit von Kindern.

    1
    • SpanischerWasserhund

      Ich bin Berliner und rate immer jedem davon ab das Trikot einer Auswärtsmannschaft offen zu tragen. Es gibt hier einfach zu viele Idioten, egal ob Hertha oder Union Anhänger.

      2
    • Wenn wir vom Hbf mit der S3 bis zur Haltestelle Köpenick fahren, wo laufen wir dann am besten zu Fuß lang ? :top:

      0
  15. //offtopic
    Ist es möglich, hier die Bearbeitungsfunktion wieder zu aktivieren?
    Oftmals übersieht man die Autokorrektur des Handys und man kann dann die eigenen Beiträge nicht mehr korrigieren und das ist mitunter unschön…

    4
    • Das wäre tatsächlich ein Traum

      Allerdings war der letzte stand das dass auf Grunde eines Wechsels vom Server oder Anbieter oder so nicht mehr ging

      0
  16. Fahre jetzt mit nem Freund (Schalke Fan) mit dem Zugs nach Hannover

    Schön Fußball schauen mit den Asozialen Schalkern ;)

    Ist natürlich nix für Weichspüler

    0
  17. https://gianlucadimarzio.com/it/sampdoria-ihattaren-juventus-olanda-news-15-ottobre-2021

    Für alle, die Ihattaren gerne bei uns sehen wollten. Er hat in Italien enorme Anpassungsprobleme und fühlt sich nicht wohl. Derzeit ist er aufgrund von privaten Gründen in den Niederlanden. Also alles richtig gemacht.

    2
  18. Unter dem neuen Artikel geht es weiter. Besten Dank :top:

    0