Montag , November 23 2020
Home / EM 2016 / Tag04: Belgien mit Ex-Wolf de Bruyne im Topspiel gegen Italien

Tag04: Belgien mit Ex-Wolf de Bruyne im Topspiel gegen Italien

De-Bruyne
&nbgsp;
Im Topspiel des Tages wartet heute Abend um 21 Uhr das bislang hochklassikste Match der bisherigen EM auf die Fußballfreunde. Belgien trifft in Lyon auf Italien.

Auf Seiten der Belgier sehen wir heute unseren Ex-Wolf Kevin de Bruyne wirbeln. Bei den Italienern steht nach wie vor Ex-Wolf Andrea Barzagli in der Innenverteidigung.
 


 

Spiel 1: Spanien gegen Tschechien

Ebenfalls eine interessante Partie ist das erste Spiel des Tages: Spanien gegen Tschechien. Wie weit wird der Titelverteidiger kommen?

Gespielt wird in Toulouse. Anpfiff ist 15 Uhr.


 

Spiel 2: Irland trifft auf Schweden

In der zweiten Partie des Tages treffen die Iren in auf Schweden um Superstar Zlatan Ibrahimovic.

Das Spiel steigt im Stade de France in Saint-Denis, einem nördlichen Vorort von Paris.

 
 

28 Kommentare

  1. VfLCorinthians

    Findet ihr das Niveau bei der Euro bis jetzt auch do schlecht? Was viele Mannschaften für Chancen liegen lassen ist doch echt unterirdisch. Keine Mannschaft hat bis jetzt so richtig überzeugt.

    4
  2. Naja alle können Fussball spielen und die großen Nationen wollen nicht in Rückstand geraten, da sie sonst Probleme bekommen und die „kleinen“ Nationen wollen nicht in Rückstand geraten, da sie dann eher in Konter geraten könnten.

    Das wird auch noch so weitergehen….

    Das Topspiel des ersten Spieltages ist eigentlich Belgien vs. Italien, wobei ich auch da kein gutes, spannendes Spiel erwarte.
    Interessant dürfte es erst am letzten Spieltag oder spätestens ab dem Achtelfinale werden.

    2
  3. Eine ziemlich minimalistische EM bislang und wie schon geschrieben wurde, die ‚großen‘ trauen sich nicht so recht und die ‚kleinen‘ spielen unbekümmert und frech auf…

    Auch Deutschland hat gestern wirklich Schwein(i) gehabt, hätten sich bei nem 1-1 nicht beschweren dürfen…

    Bin gleich auf die BELGIAN RED DEVILS gespannt! Sie sind ja mein Geheimtipp, wobei ‚geheim‘? :kopfball:

    Auch die ‚Stars‘ konnten bislang keine wirklichen Akzente setzen, einzig Gareth Bale hat dem Spiel der Waliser ein wenig den Stempel aufgedrückt, wobei es unterm Strich eine echte Teamleistung war!

    Gerade einer Schweden-Irland gesehen? Dieser Olsson auf links… Klasse Spieler, da beantwortet sich mir doch die Frage, was mit dem Gladbacher Oscar Wendt ist…

    So, nun gibt’s vom Papier wieder nen echten Kracher!

    0
  4. Ich finde die Spiele sind sehr sehr taktisch geprägt, man richtet sich sehr nach dem Gegner und das Spiel labt auf Grund der taktischen Zwänge. Ich hoffe das Belgien das jetzt anders macht und KDB sich aus den Fesseln löst. Er hat das Potential der Star der EM zu werden…

    0
  5. Das Problem ist,das auch noch einige 3te weiter kommen können, deshalb müssen die kleinen beim ersten Spiel nicht unbedingt gewinnen bei. Ersten Spiel. Außer die Konstellation ist so wie bei Irland – Schweden. Da hätte Eig eine gewinnen müssen und beide Teams haben das zum großen teil auch gezeigt

    1
  6. Italien stark bislang. Tolle Raumaufteilung, oft sehr gutes Direktspiel.
    Belgien spielerisch enttäuschend. Allerdings angesiichts der taktischen Aufsteilung auch nicht verwunderlich. KdB spielt mal wieder auf dem Flügel und wird damit jeder Stärke beraubt. Stattdessen stolpert Fellaini dort rum.

    Italien dagegen überrascht und begeistert mich schon fast. Schönes Spielchen.

    2
  7. Schaue ich ein anderes Spiel? Ich bin erstaunt, wie schwach dieses vermeintliche Topspiel ist. Viele Fehlpässe, wenig Tempo, als wären es 40 Grad im Schatten.

    Belgien enttäuscht mich total. Wäre ich ein Scout des VfL und würde die Spieler zum 1. Mal sehen, hätte ich keinen von denen auf dem Zettel.

    Italien zu Beginn abwartend, ab der 30. Minute kommen sie stärker auf, weil das Selbstbewusstsein und die mutigen Aktionen zugenommen haben. Sie führen verdient.

    Von de Bruyne ist bislang gar nichts zu sehen.

    Ich bin auf die zweite Halbzeit gespannt.

    5
    • ????

      Wer schreibt denn, dass Belgien stark ist. Ansonsten war schon Tempo drin, alerdings nur von Italien. Belgien ist spielerisch äußerst schwach. Aber wie gesagt: Wer KdB auf außen stellt und Fellaini zentral, der hat einfach keine Ahnung. Das ist so wie Arnold zentral und KdB auf außen. War auch nichts.

      Aus italienischer Sicht ein sehr gutes Spiel. Taktisch perfekt, denn Belgien hatte keine echte Torchance im Strafraum.

      2
    • Ich bezog mich darauf, dass du zum Abschluss sagtest: „Ein schönes Spielchen“.

      Ich hatte mir irgendwie mehr erhofft. Mag auch daran liegen, dass Belgien vorher immer so gehypt wird, ähnlich wie bei der WM. Die ARD hat ja vor dem Spiel auch wieder fleißig mitgemacht. Alle Spieler in Top Ligen, bei Top Vereinen und dazu noch Stammspieler. Zu sehen ist davon nichts.

      Irgendwie drücke ich auch Italien die Daumen. Die machen das clever ohne natürlich dominant zu sein.

      3
    • Ich muss übrigens zugeben, dass das Spiel jetzt in der 2. Halbzeit bedeutend besser geworden ist.

      Beim Auftaktspiel scheinen bislang alle Mannschaften ihre Probleme zu haben. Es ist schwierig in so ein Turnier reinzukommen. Jeder hat Angst, das erste Spiel gleich zu verlieren.

      1
    • „Ein schönes Spielchen“ war nur auf Italien bezogen. Belgien spielt biederen Fußball, spielerisch schwach. Italien wesentlich moderner.

      Wilmots hat immer noch nicht eingesehen, dass KdB anders agieren muss und: Er darf keine Standards schießen. Eckbälle kann er einfach nicht.

      Italien hat eine sehr langsame IV, da muss ich schnell kombinieren und mit Hazard und KdB in die Räume reinstoßen. Stattdessen versuchen sie es mit hohen Bällen. Einfach nur dämlich.

      0
  8. Belgiens Spiel erinnert mich irgendwie an das Spiel des VfL

    4
  9. Sagt mal, schläft der Simon eigentlich in Belgien-Bettwäsche? Oder täuscht das?

    1
    • Vielleicht denkt Simon, dass er so mehr Sympathien bekommt. Italien ist ja in Deutschland spätestens seit 2006 „etwas“ unbeliebt.

      Ich gebe zu, dass ich Italien auch nicht mag. Aber Italien spielt das heute sehr gut, und diesen Hype um Belgien kann ich auch nicht leiden. Ich habe von Belgien in Testspielen sehr wenig gesehen. Hochveranlagte Mannschaft mit schlechtem Konzept.

      0
  10. So ein gutes belgisches Team, aber in Turnieren enttäuscht es jedes Mal, Wilmots raus!!!

    2
  11. Belgien war erschreckend schwach, Lukaku gelang nichts, KdB glatte 6, Hazard viel zu egoistisch und auch Mertens zu überheblich…

    Aber Italien spielt schönen und modernen Fussball? Welches Spiel habt ihr gesehen?

    Belgien agierte tatsächlich wie der VfL, aber Italien ist wie immer im Turnier:
    Ein Mix aus Chelsea und Bayern!

    Hinten drin mit 8 Mann und Glück von Hamburg bis Rom, arrogant und dauernd mit Nicklichkeiten, dieser Eder hätte früh Gelb sehen MÜSSEN, wäre ergo vom Platz geflogen…

    Ich mag die Italiener nicht, ein ganz unansehnlichen Fussball spielen die, klar hatten die auch mal tolle Kombinationen und das 1-0 clever herausgespielt, aber auch nur mit Glück, weil der Belgier einen Stellungsfehler hatte…

    Das 2-0 war irgendwann klar, die Belgier haben zuletzt ja alles auf Offensive gesetzt…

    Schade für Belgien und auch schade für Ireland heute am frühen Abend, genauso wie KdB war auch vom Gott Ibrakadabra nichts zu sehen…

    Mal schauen wie es weiter geht…

    4
    • Italien hat sehr gepflegt hinten heraus gespielt. Außerdem kann ich mich auch an einer Taktik erfreuen. Bis heute sehe ich Chelseas Sieg in München nicht als unverdient an. Ballbesitz ist auch nicht immer schön. Siehe Deutschland gestern.

      Ich sehe bei dir eher Antipathien, die gegen Italien sprechen.

      5
  12. Belgien hat leider kein taktisches Konzept(Traineraufgabe) sie verlassen sich zu 100% auf die individuelle Qualität (Hazard extrem ballsicher). Gegen richtig starke (Mein Gott ist Italien stark) reicht das eher selten. – Mein Tipp : nach der Vorrunde ist widereimal Schluss für Belgien -leider

    3
  13. Interessant: als ich das Spiel sah habe ich sofort gedacht: jemand in diesem Blog will sicherlich schreiben, dass Belgien so aussieht wie VfL.

    Man kann über Konzept streiten, aber Belgien hat gegen Italien gespielt und relativ früh war klar, dass Belgien hinten nicht die Qualität hat wie im Offensivspiel. Kam dann ein Gegentor. und gegen Italien kriegt man nicht viele Chancen. Lukaku hatte die grosse Chance aber verpasste knapp, auch weil Buffon ihn sehr gut störte.

    Alles im allen sehe ich Belgien nicht so negativ, aber finde TiMo hat recht. Die Mannschaft ist vielleicht besser geredet als sie eigentlich sind. Viele Spieler sind zwar sehr gut, aber auch ähnlich in ihrem Auftreten.

    0
    • Belgien ist doch aber nicht an ihrer Defensive gescheitert, sondern gerade an ihrer Offensive. Noch einmal: Sie hatten in 90 Minuten eine klare Torchance. Sie hatten ansonsten noch nicht einmal Abschlüsse im Strafraum.

      Ab dem Mittelfeld spielten bei Belgien Naingolan, Witsel, Fellaini, Hazard, KdB und Lukaku. Das sind alles Spieler der gehobenen internationalen Klasse, teilweise zur Weltklasse. Und die spielten gegen eine italienische Mannschaft, die gerade diese Spieler nicht mehr hat.
      Belgien hat wenig kombiniert, sondern immer nur stur auf den Flügel gespielt und dann geflankt. Das funktioniert gegen Barzagli, Bonucci und Chiellini aber nicht.
      Dazu diese Taktik mit KdB auf dem Flügel.

      Insofern erinnert es schon etwas an den VfL. Aber vor allem hat Belgien einnfach nur schlecht gespielt, und dass schon vor dem 1:0.

      1
    • Genau das meinte ich was auch nachher Stan sagte: was helfen alle diese Klassespieler vorne wenn der Gegner schlau sei. Vermutlich hätte Belgien gern anders gespielt aber das wurde nicht zugelassen. Und dazu ohne richtigen Zugriff bei italienischen Kontern.

      Die Alternative wäre dass Lukaku mehr ins Spiel gebracht wäre aber wie gesagt: die drei Routinieren hinten liessen sowas nicht zu. Und rannten Hazard, Witsel und Mertens sich fest kurz vor dem Strafraum und vermutlich wäre für de Bruyne die Sache nicht anders gewesen.

      Letzendlich wurde deshalb das Spiel hinten verloren, statt 0-0.

      0
  14. Die Italiener haben mich bislang als Mannschaft am meisten überzeugt. Sehr gute Raumaufteilung und was wichtig ist – immer mal wieder diesen Pass mit dem Du jetzt nicht rechnest.

    Ich hoffe nur das wir in der KO Runde nicht gegen Italien spielen müssen – könnte extrem schwierig werden.

    5
  15. Ein Schlüssel für den Sieg der Italiener war, dass die individuelle Qualität der Belgier insbesondere in der Offensive, auf die hier oft verwiesen wird, gestern kaum zur Geltung kam. Deutlich wird dies anhand der Gegenüberstellung einiger Leistungsdaten. Die Belgier dominieren als Mannschaft zwar in allen Parametern, bezeichnenderweise aber mit Ausnahme der Zweikampfwerte. Und schaut man sich die Werte einzelner Schlüsselspieler an, dann wird noch deutlicher erkennbar, dass die Italiener das Spiel in der Defensive gewonnen haben, wo die Außenverteidiger Chiellini und Barzaglia gegenüber der belgischen Offensive eindeutig dominierten. Und selbst die italienischen Außen (vor allem Candreva, später auch De Sciglio) halten gegen den Ball hier defensiv überragend gut mit. Und Darmian, dessen Defensivwerte etwas abfallen, wurde von Conte in der 58. Spielminute, nachdem die Belgier etwas gefährlicher wurden, auch konsequent ausgewechselt und durch den defensiv klar stärkeren De Sciglio ersetzt. Das spricht alles klar für Contes taktisches Konzept, hinten erst einmal nichts zuzulassen und die beiden Spitzen (Eder, Pellé) bzw. das OM mit vertikalen Zuspielen in den 16-er in aussichtsreiche Abschlusspositionen zu bringen. Conte hat den Italienern also genau das Spiel verpasst, das sie können, während Wilmots sich vielleicht zu sehr auf die Inspirationen von KdB, Hazard und Lukaku verlassen hat.
    Die Spielweise der Italiener könnte ein Konzept sein, dass auch für Hecking und den VfL für einige Partien der nächsten Saison, wo offensiv mithalten wollen, die falsche Wahl wäre, als Vorlage dienen könnte.

    5
    • Ja ja, die „alte“ Binsenweisheit, Spiele werden in der Defensive gewonnen.

      Bei den Italienern kam aber noch die Raumaufteilung dazu.
      Ihren Mangel an Schnelligkeit haben sie damit sehr gut ausgeglichen.

      1
    • Die Raumauteilung ist aber vor allem auf das sehr flexible System zurückzuführen Bei italienischem Ballbesitz war es ein 3-3-2-2. Bei gegnerischem Ballbesitz ein simples 5-3-2. Dadurch waren immer ca. acht Italiener hinter dem Ball.

      Offensiv waren es vor allem die vielen Vertikalpässe, das Nachrücken durch Ablegen und viele Direktpässe der Schlüssel zum Erfolg. Während der VfL nach der Balleroberung nur auf Ballsicherung Wert legt, spielte Italien oft risikoreicher.

      1
  16. also ich verstehe nicht ganz, warum die Italiener jetzt so gepusht werden?!
    gut – am Ende steht ein 2:0, aber das war bei Weitem nicht so gut herausgespielt bzw. heraus taktiert, wie es hier von vielen scheinbar anerkannt wird.
    das zweite Tor zähle ich jetzt mal nicht, da das ja quasi die letzte Aktion war, nachdem Belgien „alles“ nach vorne warf.

    Die Verteidiger Italiens waren alle in sehr guter Form. Das 1:0 war ein langer Ball aus der Abwehrreihe, der eigentlich auf diese Distanz leicht zu verteidigen sein sollte. Nichtsdestotrotz natürlich ein klasse Pass und Verarbeitung.
    Aber was ich bei Italien mehr als ausbaufähig empfand, war das Aufbauspiel. Sobald sie am Ball waren, war der Ball in der Regel spätestens nach 10 Sekunden wieder weg. Sehr viele Fehlpässe und verlorene Zweikämpfe im Mittelfeld.

    Es wirkte quasi so, als ob Italien ohne Mittelfeld spielt. Hinten ein paar und vorne ein paar.
    Dass Belgien dieses Spiel nicht gewonnen hat, dürfen sie sich selbst ankreiden. Sobald sie an den 16er kamen und die letzten Italiener warteten, wussten sie gar nicht mehr weiter. Pass in die Spitze auf Lukaku, bei dem aber wohl alle Bälle sofort wieder weg waren.

    Also kurze Zusammenfassung des Spiels:
    De Bruyne hat den Ball, spielt auf Hazard, der 10 Meter neben ihm steht. Hazard versucht, zwei Italiener auszudribbeln, macht aber keinen Raumgewinn und spielt schließlich zu Lukaku, der sofort den Ball verliert.
    Italien spielt zwei Pässe ins Mittelfeld, wo der Ball von Fellaini erobert wird. Der spielt auf de Bruyne……und so weiter

    Die Flanken kamen ziemlich ungenau, Hazard zu egoistisch und de Bruyne auch ohne wichtige Spielideen.
    Und trotzdem hatten sie ihre Chancen…

    Ich glaube, wenn Italien auf einen Gegner trifft, der mehr Ideen nach vorne hat und die vielen Unsicherheiten auch auszunutzen weiß, bekommen sie doch arge Probleme.

    1