Donnerstag , Oktober 22 2020
Home / News / Umbruch beim VfL: Schwere Aufgabe für Schmadtke

Umbruch beim VfL: Schwere Aufgabe für Schmadtke

Am 1. Juli legt Jörg Schmadtke offiziell beim VfL Wolfsburg los. Dann wartet eine große, schwere Aufgabe auf den neuen Geschäftsführer des VfL.

Was läuft beim VfL Wolfsburg schief?
Praktisch seit dem Pokalgewinn 2015 ging es bei den Wölfen stetig bergab. Klaus Allofs und Dieter Hecking hatten in ihrer Zeit versucht an vielen Stellschrauben zu drehen, ein großer Kaderumbruch wurde eingeleitet – nichts hatte geholfen.

Seit dieser Zeit hat der VfL fünf Trainer und zwei Manager verschlissen. Im vergangen Sommer hatte man versucht, ein ganz neues Konzept beim VfL zu etablieren, weg von den großen, teuren Transfers hin zu mehr jungen, entwicklungsfähigen Talenten (mit Ausnahmen). Doch auch dieser Ansatz ging schief.

Jörg Schmadtke darf nicht kurzfristig ansetzen, nicht nur die letzten Wochen und Monate analysieren und bewerten. Beim VfL Wolfsburg läuft etwas grundsätzlich schief – seit Jahren. Die genauen Ursachen herauszufinden wird ein schwieriges Unterfangen, denn auf den wichtigsten Ebenen beim VfL gibt es Neubesetzungen, so wie Trainer Labbadia oder Aufsichtsratschef Witter.

Es fehlt aktuell schlicht an Personen im Verein, die die letzten drei bis fünf Jahre analysieren könnten, um den Gesamtrahmen der Probleme beim VfL abstecken zu können. Und so wird es eine intensive Detailarbeit für Jörg Schmadtke werden, sich in all die Problemfelder hineinzuarbeiten.

Mit einem einfachen Kaderumbruch wird es nicht getan sein.
 

Wer geht,wer bleibt?

John-Anthony-Brooks-VfL-Wolfsburg
 
Um einen neuen,großen Umbruch zu realisieren, wird der VfL Wolfsburg mehr als eine Transferperiode benötigen.

Zahlreiche Spieler dürfen den Verein verlassen. Besonders fünf Spieler jedoch sollen bleiben:
John Anthony Brooks (25), Maximilian Arnold(23), Josip Brekalo (19), Felix Uduokhai(20) und Koen Casteels (25).
Auch Josuha Guilavogui dürfte zu diesem Kreis gezählt werden.

Doch besonders bei den beiden letztgenannten ist ein Verbleib nicht sich:
 

Casteels und Guilavogui lassen Zukunft offen

Koen-Casteels
 
Während der kompletten Saison war er Wolfsburgs bester Spieler: Torhüter Koen Casteels verhinderte durch gute Leistungen Schlimmeres.

Der FC Arsenal soll Casteels im Blick haben. Bleibt er dem VfL Wolfsburg treu?

„Ich mache jetzt ein paar Tage Urlaub,fahre dann zur Weltmeisterschaft, worauf ich mich sehr freue, und dann werden wir sehen, so Casteels unmittelbar nach dem Sieg in Kiel.

Und was sagt er zu den Gerüchten: „Offiziell ist nichts da. Und solange es nur Gerüchte sind, bin ich ruhig und gehe davon aus, in der nächsten Saison wieder in Wolfsburg zu starten. Ich bin ganz entspannt.“ 

Auch Josuha Guilavogui bleibt bei seinen Zukunftsaussagen offen. Wolfsburgs Mittelfeldabräumer darf dank einer 20 Millionen schweren Ausstiegsklausel den Verein verlassen. Daher ist es „nicht sicher“, dass er bleibt.

Bei der Trainerfrage positioniert sich der Franzose bereits: „Ich muss mit dem Trainer reden. Wenn ich bleibe, dann ist das auch für Bruno.“

Beide Spieler warten zunächst erst einmal ab, was sich beim VfL Wolfsburg verändern wird, so scheint es.

 

124 Kommentare

  1. Lt. Bild sollen wir an Christian Fassnacht von den YB Bern interessiert sein. Konkurrenten sollen Frankfurt und Hamburg sein.

    Fassnacht kann beide Flügel bespielen und kommt diese Saison insgesamt auf 14 Tore und 8 Vorlagen.

    https://m.bild.de/sport/fussball/hsv/waldschmidt-fuer-5-mio-nach-freiburg-55775400.bildMobile.html

    2
  2. Die Kritik gegen Labbadia ist wohl überzogen. Denke schon dass er gezeigt hat, dass er Mannschaften entwickeln kann und eine Spielidee hat. Seine Art und Weise passt sicherlich zum Slogan Fussball, Arbeit, Leidenschaft. Auch anzumerken dass Labbadia im Herkunfstland Italien sehr respektiert ist von den Trainerkollegen. Aber er ist natürlich eine Variante auf Hecking: solide, fachlich auf der Höhe aber nicht sehr spektakulär. Eigentlich finde ich die beiden ziemlich auf einem Level und mit solchen Trainern kann man sicherlichErfolg haben, auch wenn die manchmal als mürrisch überkommen.

    Hoffentlich wird der Kader nicht zu viel verändert. Vorne muss zugelegt werden aber sonst gilt wohl eher ein gezieltes Aufbautraining als erstes Gebot.

    25
    • Mit Hecking hatten wir große Erfolge und es war eine gute Zeit mit ihm. Bodenständig zu sein muss kein Nachteil für Erfolg sein. Im Vergleich mit Labbadia finde ich Hecking allerdings etwas bieder und mürrisch.

      Da hat Labbadia echt eine andere Ausstrahlung und seine Pressekonferenzen gefallen mir persönlich sehr. Da ist alles dabei, Humor, Sarkasmus, Sachlichkeit und viel Herzblut. Er hat immer von „Wir“ und „meine“ Mannschaft und „mein“ Verein gesprochen. Das Symbolisiert zumindest Identifikation. Bei Schmidt gab es das gar nicht. Er sagte z. B. immer „der Verein“ und ist hier nie wirklich warm geworden.

      Für mich ist es auch ein Vorteil, dass Labbadia die Spieler kennt, weiß auf wen er setzen kann und auch schon viel negative Interna kennengelernt hat. Da sollte er bei einer Neuausrichtung helfen können.

      Mittlerweile ist ja kaum ein Trainer länger als 3 Jahre beim gleichen Verein. Für unsere derzeitige Situation spricht sehr viel für Labbadia, wir brauchen Ruhe und Konstanz und das können wir mit ihm erreichen.

      60
    • Labbadia scheint mir auch jemand zu sein der, wenn es sein muss, auch mal Klartext sprechen kann und keine Angst hat dieses zu tun. MMn ist das eine ganz wichtige Eigenschaft die du als Trainer des VfL brauchst.

      22
  3. Ich stimme Mahatma zu. Am wichtigsten wird es sein unsere Offensive zu verstärken. Origi geht. Dimata und Osimhen haben noch nichts gezeigt. Auf den Flügeln gefällt mir Brekalo. Doch ein Spieler allein wird nicht reichen.

    Wichtig wird es sein unsere älteren Spieler loszuwerden werden. Sie sind einfach zu langsam und über ihrem Zenit, wie etwa Verhaegh oder Kuba.

    In der IV bin ich gespannt, auf wen man da setzten wird. Uduokhai, Bruma, Knoche, Brooks Tisserand. Da wird sicherlich jemand gehen.

    4
  4. Guten Morgen, nach überstandener Relegation kann nun etwas Ruhe einkehren. Jedenfalls für die Fans, denn Jörg Schmadtke (Herzlich Willkommen in WOB!) hat vermutlich eine Menge zu tun. „Die Zeiten, in denen „fertige“ Spieler wie Julian Draxler, André Schürrle und Co. für viele Millionen Euro geholt werden, sollen ab sofort wieder der Vergangenheit angehören.“ ist zu lesen (https://www.sport.de/news/ne3200310/wolfsburg-sortiert-aus-trio-auf-der-streichliste/), was in meinen Ohren gut klingt, auch wenn damit unsere Ansprüche vermutlich etwas zurückgeschraubt werden müssen. Macht mir persönlich aber nichts, denn ich schau mir lieber eine aufopferungsvoll kämpfende Mannschaft an, die nachher im Mittelfeld landed als eine überbezahlte Truppe von „Stars“, die lustlos über den Rasen traben. Aber gut, warten wir ab. Dass auch die Spieler, die jetzt bei uns sind, gut spielen können ist unbestritten, man muss sie offenbar nur entsprechend motivieren.

    Ich hoffe sehr(!!), dass Casteels und Guilavogui bei uns bleiben, sie sind m.M.n. unbestreitbar sehr gute Spieler, die uns helfen, stabil zu bleiben. Guilavoguis angebliche Ausstiegsklausel, sollte Schmadtke fix raufsetzen oder ihm irgendwie abkaufen, 20 Mio sind heutzutage leider keine Hausnummer mehr für einen Spieler seines Könnens. Dass Casteels geht ist auch nicht ausgeschlossen, was ich sehr, sehr, sehr schade fände. Als Ersatz fielen mir derzeit eigentlich nur Marwin Hitz oder Kevin Trapp ein. Hitz ist leider schon unter Dach und Fach, bei Trapp halte ich mich mit Spekulationen mal zurück. Aber vielleicht bleibt Casteels ja auch einfach ;-)

    So, ich wünsche allen einen schönen sonnigen Tag und nicht vergessen, dass unsere VfL-Frauen am Donnerstag das Finale der Champions League gegen Lyon spielen (live auf Sport1 ab 18:00 Uhr).

    Grün-weiße Grüße! :vfl:

    7
    • Hm, also Guilavogui sollteman halten da stimme ich mit dir über ein.

      „…ich schau mir lieber eine aufopferungsvoll kämpfende Mannschaft an, die nachher im Mittelfeld langed als eine überbezahlte Truppe von “Stars”, die lustlos über den Rasen traben…“

      Das ist prinzipiell ja auch richtig, es impliziert allerdings das es nur diese beiden Möglichkeiten gibt. Es gibt nämlich auch noch die Möglichkeit “ Eine Truppe von “Stars” die geilen Fußball spielt und die Liga rockt“ Das wäre eigentlich so mehr meine Vorstellung – wird man aber im ersten „Schmadtke Jahr“ nicht realisiert bekommen.

      „…Dass auch die Spieler, die jetzt bei uns sind, gut spielen können ist unbestritten…“
      Nein, das ist nicht unbestritten – ich bestreite das vehement!

      9
    • Warum sollte sich Guilavogui die AK abkaufen lassen?

      Er wollte letzten Sommer schon weg und wenn ein Verein kommt, der die AK zahlt und international spielt, wird er weg sein.
      Das einzige, was wir hoffen können ist, dass kein Verein die Summe der AK ziehen wird.

      2
    • @Stan: Ich wollte mit meinen Beispielen nicht sagen, dass nur es nur hop oder top gibt. Ich hätte gerne erfolgreichen Hurra-Fußball in WOB, mit Stars oder (fast lieber noch) mit jungen Nachwuchsspielern, die allesamt gerne(!) in und für WOB spielen. Wünschen darf man sich ja alles…

      Ich denke schon, dass die Spieler, die derzeit hier sind gut spielen KÖNNEN. Dass sie es nicht immer oder eher selten gezeigt haben, steht auf einem anderen Blatt.

      2
    • Lieber Stan und lieber HannoverWolf,

      vielleicht können wir uns auf Folgendes einigen:

      Es ist schon unbestritten, dass unsere Spieler „gut“ spielen können — NUR NICHT ZUSAMMEN !!!
      (Als kleine Einschränkung: NUR BEDINGT ZUSAMMEN)

      :schweigen:

      3
    • Dass sie generell gut spielen können, haben sie ja gegen Köln und Kiel gezeigt. Das muss ja irgendwoher kommen

      2
    • Oder ist es so das das vorhandene Material nur Fußball spielen wollen kann wenn ihm Danach ist? (Charakterfrage)

      Ich möchte nicht wissen was als Supersonderextra Siegprämie ausgerufen wurde für den Klassenerhalt ….

      Scheine machen Beine?

      0
  5. Marcel Jacobs

    Ich kann die Meinung von Wolfnat komplett teilen . Und glaube fest daran , das Witter und Schmadtke auf Grund ihres Fussbalsachverstandes gut harmonieren werden . Bei Schmadtke und Labbadia sehe ich auch keine Probleme, da er ja damals Bruno schon gern gehabt hätte . Bei Personalfragen werden ja schon einige Abgänge namentlich gehandelt wie zB Malli , Didavi , Kuba und Dimata . Finde ich auch völlig ok . Schade wäre es um Udokhai , wo wohl Interesse vom BVB besteht und Casteels (Arsenal)und Josh haben ihre Zukunft offen gelassen . Aber warten wir mal ab . Ich für meinen Teil bin auf jeden Fall froh das die Saison vorbei ist aber genauso groß ist die Vorfreude auf die neue .

    4
  6. Bei all der Planung auf die neue Saison, (Wer kommt? Wer geht? Ist das gut für den Verein? Ist das der Untergang und der besiegelte Abstieg 2019? Überraschungs-Fünfter 2019?) denkt immer daran was ihr heute vor 9 Jahren gemacht habt und genießt heute dieses warme Gefühl ums Herz :ball:

    38
  7. Es wird ja immer wieder gesagt, dass Köln nicht alles gegeben hat oder Kiel auch nur ganz schwach ist und wir nur deshalb mal Tore geschossen haben. Aber das ist meiner Meinung nach nicht richtig.

    Köln hat natürlich versucht zu gewinnen. Die Spieler waren eklig, haben ständig reklamiert, sich beschwert um uns irgentwie eins reinzuwürgen. Und für einen Freistoß hat Pizzaro den Ball nicht locker zur entsprechenden Stelle geworfen, sondern Arnold auf kurze Distanz lieber in den Bauch/Weichteile geschossen. Das wurde gar nicht geahndet und Arnold hat da kein Fass aufgemacht.

    Klar waren die Kieler schwächer. Aber bis vor kurzem hatten wir irgentwie gar keine Offensive. Wir haben sehr wenig Tore geschossen und hatten das Glück wenig Tore zu bekommen.

    Labbadia sagte öfter auf den letzten Pressekonferenzen, dass sie hart gearbeitet haben und diese Arbeit jetzt zum Erfolg geführt hat und das glaube ich auch.

    Wir waren richtig schlecht. Wir haben keine Tore geschossrn und selbst schwache Gegner konnten wir nicht besiegen (ohne Tore auch irgentwie nicht möglich).

    Brekalo und Malli (teilweise mit Origi) zusammen haben jetzt zusammen gut funktioniert und unsere Offensive Reanimiert. Das Hinspiel gegen Kiel war fantastisch, wer hätte das so erwartet. Auf einmal? Weil sie von Hotze angebrüllt wurden? Oder weil der Trainer doch irgentwo einen Plan hatte und mit den Spielern daran gearbeitet hat?

    15
    • Du bist also der Meinung das die „harte Arbeit“ endlich Früchte trägt und man mit diesem Kader weiter machen soll?

      0
    • @Stan: Nein, nicht ganz. Ich wollte sagen, dass Labbadia einen Plan hatte und in der Lage war, aus den vorhandenen Spielern das Bestmögliche heraus zu holen.

      Brekalo ist durchgestartet und auch Malli war jetzt deutlich verbessert und das dann auch mit einer gewissen Konstanz und das hat meiner Meinung nach Labbadia mit seiner Arbeit erreicht.

      Wir müssen uns unbedingt verstärken. Nicht nur im Sturm. Aber Malli ist für mich jetzt keiner, der unbedingt weg muss.

      Angeblich wird schon nach Führungspersönlichkeiten gesucht:

      Wolfsburg auf Typen-Suche: Höwedes, Castro & Co. im Visier
      http://www.90min.de/posts/6068142-wolfsburg-auf-typen-suche-hoewedes-castro-co-im-visier?old_domain=ftbpro.com/90min.com/

      3
    • @wolfnat

      OK, im Großen und Ganzen gehe ich da mit. „..Brekalo ist durchgestartet…“ Naja, nach zwei guten Spielen von durchgestartet zu reden halte ich schon für sehr optimistisch.

      Malli wäre für mich auch keiner der unbedingt weg muss (er ist ja einer der wenigen im jetzigen Kader der so was wie Fußball spielen kann)

      2
    • Lasst mal die gleiche Truppe 3-4 Spiele hintereinander laufen, dann noch ohne den Druck alles verkehrt zu machen und einen Haufen Arbeitsplätze zu verbrennen! Wir würden uns wundern, was auch diese unsere jetzigen Spieler auf einmal auf den Rasen bekommen. Ich habe das Gefühl, dass viele hier den Aspekt bei der ganzen Gurkerei der letzten 10-12 Spiele vergessen. Sonst bräuchte man ja auch keine Psychologen und Mentaltrainer bei den Bundesligisten.
      Das ein Lewandowski auf einmal mehrere Spiele hintereinander keine Tore mehr schießt, oder ein Müller, dass hat doch auch was mit dem Kopf zu tun. Ich habe Origi als einen sehr agilen und ballsicheren Stürmer in Erinnerung gehabt, der für mich vor Lukaku stand (an dem wir ja mal Interesse hatten). Davon habe ich in der Rückrunde bis zum Kölnspiel aber nix mehr gesehen. Heißt, der Junge kann kein Fußball mehr? Und das kann ich auf alle Spieler übertragen! Inklusive Trainer!

      Meine Meinung: neue Saison mit Labbadia (der die Mannschaftsteile jetzt kennt und weiß auf wen er sich verlassen kann und auf wen nicht), der nach seinen Vorstellungen punktuelle Wünsche äußern darf und dann diese Mannschaft vorbereitet! Der mit Schmadke Ruhe reinbringen kann in einem Umfeld völliger Unruhe! Damit sich nächste Saison eine sichere Grundlage und Fundament bildet, so dass die VfL GmbH auch für eventuelle sogenannte TOP Trainer (wie Ancelotti, Tuchel, Favre, Tedesco, Korkut, Nagelsmann, Hasenhüttl) überhaupt wieder interessant wird!
      Dazu gehören anständige Verträge gemacht, mit den Jungs die das auf den Rasen bringen sollen. Unabhängig ob als Star oder junges Talent. Man kann auch nach dem 5. Spieltag den ein oder anderen auf die Tribühne schicken, wenn er nicht gewillt ist seinen vertrag einzuhalten. Dieses traue ich wiederum Schmadke auch zu, Tacheles zu reden. Da muss nicht ein Mann vom Aufsichtsrat kommen um jemand Beine zu machen.
      Bruno muss seinem neuen Geschäftsführer nur einen durchsetzbaren, schlüssigen und nachvollziehbaren Plan vorlegen und dann kann es los gehen. Dieser sollte am besten auch noch nachhaltig sein.

      1
  8. Mir geht es derzeit wie vielen, habe auch noch keine klare Meinung zu dem Team Schmadtke/Labbadia. Aber vllt. könnte man ja Peter Herrmann noch zusätzlich als CoTrainer / Berater gewinnen. Wäre in jedem Fall ein erfahrener Mann mit viel Fußballsachverstand.

    3
  9. “Es gibt nämlich auch noch die Möglichkeit: Eine Truppe von “Stars” die geilen Fußball spielt und die Liga rockt. Das wäre eigentlich so mehr meine Vorstellung.“

    Wieso kommt mir beim Lesen dieser Zeilen eine Aussage von Didavi in den Sinn? ;)

    17
    • Weil er vielleicht der Meinung ist das er ein „Star“ sei?
      Oder weil er der Meinung ist das man in Wob froh sein kann das überhaupt hier jemand Fußball spielen will – wir wissen es nicht.

      2
    • Die Vorstellung erscheint eher recht anspruchsvoll zu sein. Möglicherweise lag es auch daran. ;)

      4
    • Glaube ich nicht – bei dem Budget zu argumentieren „ist doch schön wenn wir die Liga halten“ ist falsch verstandenes Understatement.

      2
    • Großes Bugdet im Verein = hohes Anspruchsdenken bei den Fans?
      Ist durch das Geld von VW den Fans selten etwas gut genug?
      Hatte Didavi das in seiner Aussage mit einbezogen?

      Ich würde die Fragen mal so beantworten: durch die Individualität eines jeden Fans muss sich die Antwort darauf jeder Fan selbst geben!!

      3
  10. Also ich muss dem Artikel etwas widersprechen. Aus meiner Sicht ist das Konzept auf junge und entwicklungsfähige Spieler zu setzen keinesfalls gescheitert. Gescheitert ist die Umsetzung des Konzepts, wenn man es denn überhaupt so nennen kann. Ich würde es daher eher als Idee bezeichnen.

    Was die letzten fünf Jahre betrifft, hege ich eine ganz leise Hoffnung, dass man so weit vielleicht gar nicht zurück gehen muss. Im Grunde sind beteiligten VW-Manager, die eine Funktion beim VfL inne hatten, ausgewechselt worden und ein besonders langjähriger Funktionär damit auch. Es grenzt quasi ein bisschen an ein Reset. Optimistisch ich weiß, aber nun gut…

    3
  11. Ich denke auch, dass Guilavogui weg ist aber für diesen Fall wurde ja eigentlich wohl auch Camacho geholt oder nicht?
    Beide zusammen auf dem Platz machen eigentlich auch keinen Sinn – Stichwort Doppel-6 des Grauens. Camacho muss nur gesund bleiben, da fällt ein Abgang Guilavoguis nicht so sehr ins Gewicht.
    Casteels Abgang wäre dagegen echt bitter!

    12
  12. Für den anstehenden Neuaufbau sind mir vor allem zwei Punkte wichtig: bitte langfristig MEHRERE Personen mit Fussballkompetenz in die Führungsstruktur, nicht nur den GF Sport und einen Assistenten. Ich möchte nicht wieder einen „Alleinherrscher“ (Magath/Allofs) beim VfL, der, wenn es vielleicht irgendwann „krachen“ sollte, wieder ein Vakuum und einen Scherbenhaufen hinterlässt. – Mein zweiter Wunsch ist, dass endlich viel mehr Wert auf Charakter und Persönlichkeit von Spielern gelegt wird und genau geschaut wird,, ob ein Spieler auch menschlich ins Team und zum Verein passt! Und deswegen muss ich gestehen, dass ich froh bin, wenn ein Origi uns verlässt. Und auch, wenn ich die fussballerische Qualität eines Didavis natürlich sehe, weiss ich nicht, ob es gut wäre, ihn zu halten. Ein schlechtes Bauchgefühl bleibt. – Was hier teilweise zu BL geschrieben wurde, finde ich erschreckend. Wie kann man ihm ein nicht zu erkennendes Spielsystem vorwerfen?! Die Mannschaft und das Umfeld befanden sich zum Zeitpunkt seiner Übernahme im freien Fall, da braucht es doch etwas Zeit, diesen überhaupt erst einmal zu stoppen! – Also ich könnte mit BL als unserem Trainer gut leben, finde auch, dass er vom Typ und seinem Auftreten her sehr gut zum VfL passt!

    27
  13. Tja, ich hatte eigentlich etwas anderes erwartet, aber mal wieder lernt der VfL nicht dazu. Wie auch immer…

    Schmadtke und Labbadia also. Bringt jetzt nichts mehr, beide planen nun die Saison. Das muss man jetzt so nehmen, wie es sich darstellt.

    Mögliche Abgänge:
    Casteels – will zu einem großen Klub, der wird gehen
    Guilavogui – hat eine AK, für einen Verbleib spricht aber seine Verbundenheit zum Verein
    Uduokhai – BVB oder Arsenal, er kann es sich aussuchen, für uns spricht nur das Argument „Spielzeit“
    Bruma – würde ich abgeben, lieber Jaeckel stattdessen fördern
    Didavi – er ist 2 Jahre da, war sehr viel verletzt, ist unser bester Scorer, aber trotzdem vom Gefühl glaub ich das er gehen könnte

    Entwicklungsfähige Spieler:
    Brekalo – hatte letztens verlängert, ist für mich der Spieler mit dem ich mich am meisten identifizieren kann und der auch Leistung bringt!
    Jaeckel – ähnlich wie Brekalo, auch ein toller Junge, spielte vor seiner Verletzung absolut fehlerfrei, mit einem Top Spielaufbau
    William – für mich als RV in der neuen Saison gesetzt
    Itter – könnte die LV Position an sich reißen, aber Tisserand lauert auch

    Sonderfall:
    Malli – hat wohl eine AK über 45 Mio, die zahlt niemand, da bin ich 100% sicher, also wird Malli auch bleiben.

    Beim Rest des Kaders kommt es darauf an, welches Angebot kommt, wie sie sonst reinpassen in das System, die Spielidee und in die neue Ausrichtung des Klubs. Die da wären? Ich erwarte eigentlich ziemlich wenig. Platz 12 nächste Saison wäre schon ein Erfolg, angesichts der Ausgangslage jetzt. Aber mal schauen, die Hoffnung das Bruno so etwas hinbekommt wie Korkut kann man ja haben, auch wenn ich sie nicht habe, aktuell jedenfalls nicht…

    16
    • Ich sehe vieles anders als Du, Malanda.

      Das Schmadtke mit Labadia weitermachen will begrüße ich sehr.
      Bruno hat die Truppe wirklich in einer schwierigen Lage übernommen. Dazu das Theater mit Rebbe und Heldt.
      Nicht umsonst hat er öfters betont, das wäre sein schwerster Job.
      Ich kann mich noch erinnern als es hieß Hecking übernimmt den VFL, da haben auch schon viele gestöhnt und gemeckert obwohl er noch gar nicht hier war. Was daraus entstanden ist muss ich nicht aufzählen.

      Udokhai wird den Verein nicht verlassen, er hat erst kürzlich geäußert das es im Moment das Beste für ihn ist in Wob zu sein.
      Wenn wir abgestiegen wäre, sehe das wahrscheinlich anders aus, aber so denke ich das er 100% nächste Saison hier spielt.
      Dafür fällt mir aber im gegenteil Tisserand ein, der hat nur einen Vertrag bis 30.06. also kann man den schon mal zu den Abgängen dazu schreiben.
      Kuba sollte auch gehen, er hat noch ein Jahr Vertrag, also die letzte Möglichkeit noch ein paar Euro zu bekommen.
      Bei Bruma und Didavi gehe ich mit dir konform.
      Verhaeg kann von mir aus auch gehen, hat auch noch ein Jahr Vertrag ebenso wie Jung, allerdings hat der soviel Verletzungspech gehabt und wir haben so lange an Ihm festgehalten, das ich mir da un schlüssig bin.

      Bei Itter bin ich mir nicht sicher ob Bruno auf ihn setzt, was ich mir aber sehr wünsche. Der Junge gefällt mir.

      Ich hoffe einfach das Bruno die Truppe jetzt stabilisiert und wir einen guten Platz im Mittelfeld erreichen.

      12
    • Wenn ich deinen Text so lese siehst du gar nicht soviel anders als ich – jetzt mal abgesehen von Labbadia. ;)

      4
    • Wob_Supporter

      Tisserand wurde von Ingolstadt gekauft. Er ist quasi bisher unser 2. Neuzugang neben Felix Klaus.

      12
    • Ich sehe das eigentlich auch positiv das Schmadtke mit Labbadia weitermachen will.

      Prinzipiell wird so eine Entscheidung mMn aber überbewertet. Die Auswirkung ist ja nicht mit Trainer X spielen wir Relegation und Y bringt uns in die CL.

      Labbadia macht auf mich den Anschein das er sich wirklich voll in die Aufgabe reinhängt mit allem was er hat. Er spricht klare kante und lässt sich nichts gefallen. Wie er dem Kieler „Mimimi“ Trainer gezeigt hat wo’s lang geht, bei der Pressekonferenz aber geschwiegen hat fand ich schon bemerkenswert.

      Ich glaube er ist auch der Typ der sich durchaus selbst hinterfragt. Ich denke so einen Typus Trainer brauchen wir hier.

      20
  14. Und zu möglich Zugängen:

    Wir brauchen Qualität in allen Mannschaftsteilen. Geht Casteels, dann einen guten Torwart. In der Abwehr muss man schauen, wer geht. Sollten Udo und Bruma gehen, brauchen wir auch dort Ersatz. Im Mittefeld sehe ich vor allem die Außen als Baustelle. Und natürlich – wie so oft – das Sturmzentrum. Origi wird sicherlich auch nicht weiter verpflichtet, also brauchen wir einen richtig guten Stürmer. Das wird die Top-Personalie sein, denke ich.

    11
  15. Wob_Supporter

    VW wird sicherlich wieder ein üppiges Budget zur Verfügung stellen und etwaige Verkäufe könnten zusätzlich hohe Summen in die Kassen spülen.
    Labbadia musste bei seinen letzten Stationen jeweils Etatkürzungen mitmachen was für einen Trainer alles andere als gute Arbeitsbedingungen darstellen. Er hat hier seit langem mal wieder die Chance eine Mannschaft nach seiner Vorstellung zu formen. Ich nehme an das er das auch für sich persönlich als riesige Motivation begreifen wird.

    21
    • Laut SportBild hat Schmadtke wohl ein Budget von 100Millionen €.
      Im Prinzip dasselbe Budget, wie die Jahre zuvor.

      3
  16. Wolfgang Slipek

    Meiner Meinung nach hatten wir einfach Glück, worin? Darin, dass Brekalo gegen Köln individuell gezündet hat, sein bestes Spiel der Karriere machte, alle anderen durch das frühe Tor mental euphorisierten und dadurch ein Lauf entstand der am Ende es leicht machte Kiel zu besiegen.
    Uch denke nicht, dass wir durch „harte Arbeit“ von BL uns retteten.
    Was ein Verein auch ohne Stars, aber mit einem fachlich exzellent ausgebildeten Trainer erreichen kann, konnten wir diese Saison auf Schalke beobachten, eine Vizemeisterschaft ohne solch einen Fussballer wie de Bruyne, der ja bei uns der Hauptgrund für das abschneiden war.
    Deshalb, sorry Bruno, das Geschäft ist knallhart, wir brauchen für die einzig vernünftige Variante, also junge Spieler mit Karriereaussicht (z.b. Brekalo) einen modernen bestmöglichst ausgebildeten Trainer. Davon gibt es reichlich, sie schlummern nur im uns Verborgenen, ein Manager wie Schmadtke wird sie aber sicherlich alle auf dem Schirm haben.

    4
    • Schalke hatte eine gute Saison. Schaun mer ma, was nächste Saison passiert. ob Tedesco die erfolgreiche Arbeit seines ersten Jahres bestätigen kann, das bleibt abzuwarten. Zumal S04 nächste Saison auch wieder auf drei Hochzeiten tanzen darf.

      Auf den Gedanken einen von den reichlich, uns im verborgenen schlummernden, modernen, bestmöglichst ausgebildeten Trainern zu verpflichten, kommen nur ganz wenige andere Vereine. Und außer Nagelsmann (der darüber hinaus nicht gescoutet wurde) fällt mir im Moment auch keiner ein.

      Ich will kein Plädoyer für BL halten, da ich nach dem Spiel gegen den HSV noch anders über ihn gedacht habe, aber wenn es so einfach wäre einen von diesen reichlich vorhandenen Trainer zu verpflichten, dann schnippen wir doch mal mit dem Finger. :keks:

      13
    • Wolfgang Slipek

      Nein, nicht mit dem Finger schnippen, sondern Mut haben und sich damit beschäftigen. Wie kommt es, dass ein Steffen Baumgart das schon abgestiegene totgesagte Paderborn zur Meisterschaft führt? Von dieser Sorte gibt es mehr. Jedoch bin ich als Amateur nicht in der Lage und befähigt dies zu eroieren. Kostet auch Zeit, bin kein Rentner.
      Eine gewisse Intelligenz ist bei diesen Trainern durchweg auffällig.
      Jedenfalls halte ich das Risiko in meiner vorgeschlagenen Variante für geringer.
      Letztlich wird sich der vfl aber sowieso nicht nach meiner Meinung richten, insofern….

      1
    • Mal abgesehen davon, dass Magdeburg und nicht Paderborn den Meistertitel errungen hat, handelt es sich hier – bei allem Respekt – um die dritte Liga; nicht um die Bundesliga. Hollerbach hat die Würzburger Kickers von der vierten Liga bis ins obere Drittel der 2.Liga geführt. Ein halbes Jahr später wurde er entlassen und über das Gastspiel beim HSV schweigen wir wohl besser. Darum sind viele für mich nur Momentaufnahmen.

      Aber Du hast Recht: Eine solche Entscheidung fordert Mut! Aber Mut zahlt sich nicht automatisch aus. Hoffenheim hat vieles ausprobiert bis sie „zufällig“ auf Nagelsmann gekommen sind. Denn der war erstmal auch nur ein Lückenfüller.

      18
    • …. „wir brauchen für die einzig vernünftige Variante, also junge Spieler mit Karriereaussicht (z.b. Brekalo) einen modernen bestmöglichst ausgebildeten Trainer. Davon gibt es reichlich, sie schlummern nur im uns Verborgenen, ein Manager wie Schmadtke wird sie aber sicherlich alle auf dem Schirm haben.“

      Jung heisst nicht immer auch besser. Nagelsmann hat gezeigt, dass er etwas kann. Wolf überzeugt mich nicht. Das Problem bei so gut ausgebildeten Trainer ist doch, dass sie erst einmal nur Therorie kennen und kaum über Erfahrungswerte verfügen.

      Wenn sie einen guten Kader vorfinden (Schalke), dann müssen sie kein Problemmanagement betreiben. Schalkes Kader ist sehr ausgewogen, das Team scheint harmonisch zu sein, es läuft, da findet ein Trainer andere Bedingungen vor, als jetzt bei uns. Dazu muss Tedesco jetzt erst einmal beweisen das er es kann. Wolf ist bei Stuttgart bei sportlichen Problemen gescheitert.

      Und die im verborgen schlummernde Trainer sind dann vermutlich gänzlich unerfahren und ob wir uns das antun müssen?

      Es gibt nicht nur schwarz und weiß. Wir mussten jetzt erleben, dass Erfahrung in Form von erfahrenen Spielern wichtig für die jungen Spieler ist. Nur jung funktioniert nicht. Es muss eine gesunde Hierarchie in einer Mannschaft sein. Wenn es mal nicht läuft, der dann nicht die Nerven verliert, der Voran geht und über den Willen zum Erfolg geht.

      Ich hab ehrlich gesagt so langsam genug von Experimenten. Ich freue mich, wenn jetzt jemand da ist, der mal wieder über Erfahrung kommt und das „Versagen“ minimiert. Der weiß, wie wir erfolgreicher sein werden. Der Gerhardt nicht wieder als LV „ausprobiert“ oder Malli „kann doch auch mal nach außen“ usw. Ich will wieder mehr Freude beim VfL. und eine entspannte Saison.

      14
    • Wolfgang Slipek

      @Knipser : Hollerbach passt nicht in das Beuteschema von dem ich rede.
      Prüfung in den letzten 2 bis 5 Jahren als zu den Top 3 des Jahrgangs zählend und eine Station mit beachtlichem Erfolg in Liga 2 oder 3.

      0
    • Wolfgang Slipek

      @wolfnat : Dass mit dem harmonischem Kader sah von außen am Anfang der Saison bei Schalke nicht so für mich aus. Hat er da nicht erst mal mutig jemand mit Namen rasiert ? (Höwedes?)

      1
    • Ja, das hat jeder wahrgenommen, aber es gab, so weit ich weiß, keinen Ärger deswegen innerhalb des Teams oder dem Trainer gegenüber. Tedescos Äußerung “ Reisende soll man nicht aufhalten“, hat dann in der Öffentlichkeit für Kritik gesorgt. Aber mir ist nicht bekannt, dass die Mannschaft dann den Trainer nicht mehr für voll genommen hat. Von außen hatte es den Anschein, dass die Mannschaft damit umgehen konnte. Weil sie gefestigt ist und gut harmoniert.

      0
    • Es sind schon sehr oft so Momentaufnahmen, bei denen auch dem normalen Fußball-Fan Trainer auffallen die vorher nicht auffällig waren.

      Ein Robin Dutt wurde gehypt als er in Freiburg war und als er zu Bayer04 ging, wurde gejammert wie wir den haben uns durch die Lappen haben gehen lassen.

      Da sind so viele Trainer die mal kurzzeitig gehypt wurden, Babbel, Gisdol, Slomka, Bommer, Gross, Vogel, Fink, Bilic, Dutt, Wolf, etc.

      Rebbe wollte damals Wagner holen, den hatte vorher auch kaum jemand auf dem Schirm, plötzlich haben alle drüber gesprochen und jetzt holt Wagner Rebbe… Interessant irgendwie.

      Wie man hörte, war man auch an Tedesco dran…

      Ist vielleicht doch wichtiger wie die Herren auf den Positionen zusammenarbeiten und auf einer Wellenlänge sind als der tolle passende Name.

      Ich erinnere gerne an Tayfun Korkut, das was in Stuttgart los war als er geholt war, das wäre hier sicherlich ähnlich gewesen…

      Bei vielen auf der Fan-Seite fehlt einfach die Phantasie sich vorzustellen, dass vergangene Stationen der Trainer nicht immer gleichbedeutend sind mit dessen zukünftigen Stationen und (Miss-)Erfolgen.

      Man ist immer schnell im Urteilen, einzig und alleine auf Grund der öffentlich zugänglichen Keyfacts wie bisherige Erfahrungen, Vereinen, Erfolgen, bestenfalls versucht man Muster zu erkennen (Labbadia kann keine Rückrunde), etc. Das es oft nur arg reduziert wird und sämtliche Begleitumstände ausgeblendet werden, ist dann immer egal… Es sind oft nur gepflegte Images nach denen geurteilt wird.

      Bin schon gespannt was Tuchel und Kovac in ihren neuen Vereinen bringen werden, wobei auch hier die strukturelle Basis eben jeweils deutlich stabiliere sind als es bei uns jemals war.

      25
    • P.S. Diese leidige Höwedes Geschichte (mit dem Spruch, Reisende soll man nicht aufhalten) wäre einem erfahreren Trainer vielleicht nicht so rausgerutscht. Und in WOB gibt es auch einige Fettnäpfchen, in die kein Trainer treten sollte. Von daher spricht das nur umso mehr für mehr Erfahrung.

      3
  17. Ich kann nur hoffen, dass die wirklichen Probleme beim VfL die bei weitem nicht nur im Kader und in den Gremien und Führung zu liegen scheint, wirklich angefasst werden.

    Schwierig macht das ganze Unterfangen, dass eben die Gremien und Führungen nun alle neu sind und hier möglicherweise unvoreingenommen an die Sache herangehen. Das ist an sich erst mal gut, hat aber ein Problem, nämlich dass Probleme die an anderen Stellen liegen, vielleicht zu spät oder vielleicht gar nicht entdeckt werden.

    Mir klingen die Worte von Labbadia in den Ohren, der von massiven schwierigen Problemen gesprochen hat, damit hat er sicherlich nicht nur die Verletztenliste gemeint. Wie sagte er, er hatte immer wieder die Faust in der Hosentasche und gedacht, darum kann er sich jetzt nicht kümmern.

    Das diese Probleme eben erkannt und behoben werden, das ist für mich elementar wichtig, vermutlich sind es auch schon die Gründe warum ein Schmidt das Handtuch geworfen hat.

    Labbadia wird seine Beobachtungen hoffentlich auch an Schmadtke und Witter kommuniziert haben, ganz unabhängig davon ob Labbadias angekündigter Verbleib jetzt nur eine vorschnelle Aussage Schmadtkes war oder nicht.

    Fatal wäre, Labbadia gg einen neuen Trainer zu tauschen und die anderen beobachteten Probleme im Hintergrund beiseite zu schieben, bis die ganzen Neuen Herren sich selbst ihr Bild gemacht haben. Dann ist wieder ein halbes Jahr ins Land gegangen und die Saison könnte wieder im Eimer sein.

    Da fällt mir ein, was ist eigentlich mit Pablo Thiam? Er ist konstant seit Jahren im Verein und sollte diese unterschwelligen Problem-Fälle auch irgendwie mitbekommen haben?!

    25
    • @ Lapsis,

      Es gibt Vorschläge, über die man nicht weiter nachdenken sollte….

      Nicht jede Person, die lange beim VfL angestellt ist, hat Kernkompetenzen, dass er jegliche freie Position ausüben könnte….

      2
    • Hast Du aus meinem Text etwa herausgelesen dass ich Thiam irgendwohin fordere?
      Ich habe nur die Frage gestellt ob er nicht bemerkt haben könnte was beim VfL alles schief steht und er dazu von Schmadtke und Witter befragt werden könnte. Für den Fall dass man Labbadias Meinung dazu doch wegschmeißen sollte.

      5
  18. Neuausrichtung beim VfL? Viele reden wieder hier nur von Spielern die eventuell gehen oder die bleiben. Niemand spricht mal an was wirklich im Verein an Veränderungen erfolgen muss. Ich hatte schon vor 1 1/2 Jahren davon gesprochen das die ges. Struktur des Vereins nicht stimmt. Spielsysteme müssen übereinstimmen zwischen allen Mannschaften. Meine damit die Richtung muss vorgegeben sein. Innerhalb der jetzigen Struktur fehlt es an Personen mit Sachverstand und 100% Einstellung zum Verein. Ich habe und werde zur zeit das Gefühl nicht los das der eine gegen den anderen auftritt in seinem tun und handeln. Sicherlich gibt es im AR Personen die über Jahre schon da sind und werden somit wie man sagt betriebsblind. Es sind auch Personen die mit Fußball nicht groß geworden sind. Es reicht eben nicht nur Fan zu sein und bei den Spielen ein Schal zu tragen. Nein Sachverstand muss her. Alle 6 Jahre sollte man da schon 2-3 Personen immer austauschen. Nun ja man kann vieles noch darüber schreiben. wichtig ist es jetzt das in breiter front gehandelt wird. ansonsten geht das gegurkte weiter. In diesem sinne angriff auf breiter Front vom AR-Vorsitzenden und von Schmatke

    2
    • Witter – Schmadtke – Labbadia – das ist die Neuausrichtung.^^

      Und natürlich kann es noch Neuzugänge beim Scouting oder in der medizinischen Abteilung geben oder auch Schmadtke kann auch einen Assistenten mitbringen. Aber mit dem Statement zu Bruno ist ziemlich viel schon eingetütet worden.

      7
    • @Malanda85

      Unser Scouting sollten wir gehörig aufbohren, hatte die letzten Jahre nicht so das Gefühl das da überragende Arbeit geleistet wurde (ich kann mich natürlich irren)

      4
    • Littbarski geht ja bzw. sollte eine neue Funktion bekommen. Das war allerdings noch unter Rebbe. Von daher wird da eine Position frei, mindestens eine…

      1
    • Das mit Litti habe ich immer nur irgendwie indirekt gehört… gibt es dazu irgendwo einen Artikel?

      0
    • LAPIS: Und ich habe noch dies hier gefunden:

      „Neuer Job für Littbarski
      Auch Pierre Littbarski soll beim VfL in neuer Funktion tätig werden. Der Vertrag des Scouting-Chefs wird nicht verlängert, das komplette Scouting soll neu strukturiert werden.“

      https://www.sport1.de/fussball/bundesliga/2017/11/vfl-wolfsburg-matthias-sammer-soll-berater-fuer-den-aufsichtsrat-werden

      2
    • In det Print Ausgabe der Wolfsburger Nachrichten von gestern, steht das auch noch einmal mit einem Satz. Vor ein paar Wochen habe ich gelesen, dass es Überlegungen gibt, dass Littbarski Markenbotschafter vom VfL werden soll (ich glaub auch in den Wolfsburger Nachrichten). Wie aktuell das jetzt noch ist, weiß ich aber nicht.

      0
  19. Ich habe keine Ahnung, was hinter den Kulissen passiert ist, aber das was nach außen gedrungen ist, und hier bereits alles im Laufe der Saison diskutiert wurde, ergibt eine große Liste, die Schmadtke nun abzuarbeiten hat:

    – sehr hohe Verletzungsanfälligkeit
    – kein Teamgedanke
    – keine gegenseitige Kontrolle auf Führungsebene
    – schlechtes Scouting
    – kein übergreifendes Spielsystem/keine Philosophie
    – schlechte Kommunikation nach außen (viel Phrasengedresche ohne Wirkung)
    – destruktives Rumgeeiere bei der Kapitänsfrage
    – etc.

    An dieser Stelle möchte ich erwähnen, dass Rebbe vieles (weitaus nicht alles) richtig gemacht hat, bzw. sein Vorgehen (zumindest für mich) nachvollziehbar war. Die Idee, die alten Stars abzugeben, ein junges Team zusammenzustellen und ihnen erfahrene Spieler zur Seite zu stellen, ist durchaus logisch und konsequent durchgeführt worden. Nach Jonker Schmidt zu holen, war auch nicht dumm. Tisserand zu leihen, nachdem Brooks auszufallen drohte, die Chance auf eine Leihe von Origi wahrzunehmen, Gomez gehen zu lassen, um Origi mehr Platz zu ermöglichen – alles Entscheidungen, die zu dem jeweiligen Zeitpunkt vertretbar waren. Natürlich ist man nachher um einiges schlauer, aber: ohne Rebbe wird es nicht automatisch einfacher! Es gibt viel zu tun, Herr Schmadtke!

    31
    • alles sehr gut auf den Punkt gebracht Nik,

      vor allem auch die vielen (zum jeweiligen Zeitpunkt durchaus nachvollziehbaren) Entscheidungen von Rebbe, die im Nachgang natürlich niedergemacht werden können, weil eben kein Erfolg eintrat. Ich hätte das gar nicht mehr so zusammen gekriegt…
      Vieles davon hätte ich (mit meinem Halbwissen) ähnlich gemacht, zumindest hatte ich für fast jeden Schritt Verständnis. Dass fast alles nicht aufging, hängt auch mit vielen Randfaktoren zusammen, die man zum jeweiligen Zeitpunkt nicht einplanen, erwarten oder beeinflussen konnte.

      Wie auch immer – die Bilanz unter Rebbe war letztlich katastrophal, für einen „Schlechten“ oder gar „Dummen“ halte ich ihn trotzdem nicht.

      2
  20. Möchte mal einen Spielernamen in die Runde werfen.
    Vincenzo Grifo, erst letztes Jahr nach einer überragenden Saison in Freiburg nach Gladbach gewechselt. Doch unter Hecking würde er nie glücklich.
    Ein sehr kreativer Spieler der immer mal wieder für eine Vorlage gut ist. Eine Eigenschaft die vielen unserer Spieler abgeht. Wenn man ihm das Vertrauen schenkt vielleicht kann er dann an den Leistungen aus Freiburg anschließen. Gladbach verlangt wohl 5,5 mio. Hannover und Bremen sind an ihm dran. Inwiefern wir natürlich noch in der offensiven dreier Reihe nach Verstärkung suchen ist fraglich. Denn Klaus haben wir ja schon aus Hannover geholt.

    5
  21. Der Umbruch ist aus meiner Sicht schon im laufe der Saison eingeleitet worden, indem man Garcia-Sanz endlich von seinen Pflichten entbunden hat. Seine Philosophie von „Die Idee zieht das Geld“ hat nie funktioniert, weil letztendlich er die Entscheidung traf, ob es eine gute Idee war oder nicht und somit das Management nicht den nötigen Vertrauensvorschuss hatte um frei Gestalten zu können. Bleibt zu hoffen dass Hr. Witter etwas mehr Fußballkompetenz mitbringt und nicht wie Sanz nur nach Namen und Vermarktungsmöglichkeiten verpflichtet.
    Jörg Schmattke als Manager einzustellen war wohl eine Sicherheitsvariante, weil dieser die nötige Erfahrung mitbringt, er war sicherlich nicht die erste Wahl. Angesichts des Zeitdrucks und der zu planenden neuen Saison aber wohl eine richtige Entscheidung, denn der Manager muss jetzt schnell sich einen Überblick über die Strukturen und die Mannschaft verschaffen, um nicht zu spät dran zu sein.
    Die Trainerentscheidung steht dabei an erster Stelle. Letztes Jahr haben wir gesehen, wohin das führen kann, wenn man aus falscher Dankbarkeit für den Klassenerhalt an dem Trainer festhält, von dem man nicht überzeugt ist. Das ist für mich entscheidend : Ist Jörg Schmattge von Brunos Konzept überzeugt, kann er gut mit ihm zusammenarbeiten, stimmt die Chemie, oder nicht. Wenn nicht, dann muss schnell gehandelt werden. Was die innneren Strukturen im Verein angeht, so denke ich wie einige andere, die sich hier schon geäußert haben, es muss ein Konzept her, dass von der Jugend bis in den Profibereich gelebt wird (siehe Freiburg). Außerdem gilt es zu klären, warum innerhalb des Vereins einige Abteilungen gegeneinander gearbeitet haben, wie Rebbe es angedeutet hat.

    Zu den Spielern. Wir haben eine der jüngsten Mannschaften der Liga. Es wäre fatal, wenn wir die jungen entwicklungsfähigen Spieler, die wichtige Erfahrungen in Stressituationen gesammelt haben wegeben würden. Andererseits sollten wir auch wichtige Stützen mit Erfahrung behalten, die zwar letzte Saison nicht alles abgerufen haben, aber auch mit Verletzungen zu kämpfen hatten(Didavi, Camacho, Guillavogui).
    Die Abwehr war eine der stärksten der Liga in der Vorrunde. Ich kann mich an keine Saison erinnern, in der wir nicht in München, Schalke,Leverkusen und Dortmund verloren haben. Daher sehe ich hier einen Innenverteidiger als Wechselkandidat (für mich Bruma, der nie stabil wirkte) und Bedarf auf der Linksverteidigerposition. Itter sollte herangeführt werden, dennoch hat man die Lücke auf Links die ganze Saison sehen können. William auf rechts ist der beste Balleroberer der Liga und für mich mit Udo die positive Überraschung der Saison( auch wenn er Schwächen im Stellungsspiel hatte). Das macht Verharg für mich überflüssig, weil wir auch noch Jung auf der Position haben.
    Im defensiven Mittelfeld haben wir ein Überangebot an Spielern. Arnold hat lange enttäuscht, aber im Entspurt endlich das gezeigt was ich mir von ihm erwarte. Guillavogui hat die Mannschaft zusammengehalten und hat mit seiner sympathischen Art auch einen integrativen Wert. Camacho wird noch zeigen müssen was er tatsächlich kann und ist als Kämpftertyp einer, den der Verein halten sollte. Gerhard hingegen hat nie so richtig seine Position im Team gefunden und wäre für mich ein Wechselkandidat. Bazoer – für mich ohne Worte- der Mann für 12 Mio. gekommen hat so gar nichts mit Fußball zu tun.
    Große Baustelle ist die Offensive. Zu wenig Durchschlagskraft und Tempo auf den Außen – ein Thema was schon vor der Saison allen bekannt war und nie richtig angegangen wurde. Mit Brekalo haben wir einen jungen Spieler, bei dem man aber auch Leistungsschwankungen einplanen muss. Steffen hat bisher die Bundesligatauglichkeit vermissen lassen- nur kämpfen hilft da nicht.Blazyckowski ist zu langsam und zu verletzungsanfällig , könnte gehen. Oshimen ist jung , er hängt sich rein, technisch gut und schnell, sollte man noch eine Chance geben. Dimata- auch für 12 Mio. gekommen- ähm… wie sag ich es ohne hier gesperrt zu werden… Origi – die Hoffung aller zur Winterpause – für mich ein Rätsel , wie der Typ mit soviel Talent gesegnet so unprofessionell seiner Arbeit nachgeht. Leute, die sich nicht mit dem Verein oder der Aufgabe identifizieren brauchen wir nicht.
    Ich warne davor unseren besten Scorer Didavi abzugeben, auch wenn er zweifelhafte Dinge gesagt hat und nahe an der Sportinvalität kratzt. Spieler , die ein Spiel durch individuelle Klasse entscheiden können brauchen wir. So einer ist auch Mallli- bei ihm weiß man durch seine scheinbar phlegmatische Art auch nicht so recht woran man ist.
    Den Tortart hatte ich noch vergesen- aber dass Casteels gehalten werden muss, daran gibt es wohl keinen Zweifel. Ich hoffe das gelingt jörg Schmattke, dem ich ein gutes Händchen beim Zusammenstellen des neuen Kaders wünsche, mit dem Tip vielleicht mal bei Kiel zwecks Draxler anzufragen- der hat uns im Hinspiel richtig Probleme bereitet.
    Hier besteht großer

    10
  22. Ohne größeren Kommentar meinerseits, da bei der Arbeit: könnte Ducksch einer für un sein? Er weiß jedenfalls, wo das Tor steht…

    https://www.sport.de/news/ne3200624/kiel-torjaeger-ducksch-kokettiert-mit-bundesliga-wechsel/

    1
    • Scheinbar ist doch noch nicht final geklärt, ob Bruno weitermachen darf. Hoffnung… :D

      8
    • Bitte nicht falsch verstehen, aber wenn ich solche Posts lese, dann drücke ich BL ganz fest beide Daumen. Und das, obwohl ich doch eher unentschlossen bin.

      21
    • Wob_Supporter

      Kommt von der Sport Bild also können wir von einem Wahrheitsgehalt von 1 % ausgehen.

      3
    • …und wenn ich die Namen bei TM:de lese, hoffe ich, dass die SportBild in die Glaskugel geschaut hat und nicht irgendwelche Internas hat.

      Das sind alles keine Spieler, die uns weiterbringen… größten Teils ältere Herren, die Ihre beste Fußballzeit hinter sich haben

      4
    • Knipser, ist doch ok. Du bist unentschlossen, ich aber nicht, habe halt meine Meinung zu ihm. Und die basiert nicht auf den Gründen, die ihr hier vorbringt. Von daher. Alles gut, fühle mich da auch null angesprochen. :)

      3
    • Eigentlich ganz lustig, wie sich die Leute in den Kommentaren aufregen.

      Nur mal eine Verständnisfrage:
      In dem Text ist von einem Gesamtbudget von 100Millionen € die Rede.
      Ich verstehe darunter das Budget, dass der VfL für die nächste Saison zur Verfügung hat, inklusive Gehälter etc., also quasi für den kompletten Betrieb der Saison 18/19, aber irgendwie gehen bei TM.de alle davon aus, dass es nur für die Ablösesummen der Spieler sein soll.

      Verstehe ich das falsch oder die anderen?

      Lag unser Gesamtbudget nicht in der letzten Zeit eh meistens bei der Summe, evtl bis auf letztes Jahr?

      Vorausgesetzt die Zahl stimmt, was bei der SportBild durchaus angezweifelt werden darf.

      11
    • GrünerJäger

      Andreas, du hast recht. Damit sind nicht die Mittel für Ablösen gemeint.

      Ich meine mich auch zu erinnern, dass wir vor der Abgaskrise so beim um die 100 Millionen Etat lagen. In der Dieselkrise soll die Summe auf 70 Millionen gesunken sein.

      Das würde bedeuten, wenn die Milchmädchenrechnung stimmt, dass VW jetzt wieder Gas gibt und 30 Millionen aufstockt.

      Das ist ein super Signal von VW. Gefällt mir :)

      1
  23. Wer auch immer hier Bazoer die Bundesliga Tauglichkeit abspricht…dem ist nicht mehr zu helfen…es gibt ganz ganz wenige Spieler in Europa die in seinem Alter dieses Können besitzen….Auch Malli muss meiner Meinung nach gehalten werden…es gibt wenig 10er die für uns zu haben sind und besser sind

    6
    • Berliner Wolf

      Danke für diesen Beitrag. Mehr mit dem arbeiten was da ist, als sich immer jemand anderes zu wünschen. Könnte auch mal ein Schlüssel sein für den VfL

      18
    • Bazoer, sorry aber er hatte einige Chancen sich zu zeigen.Ich habe nichts gesehen was auch nur annähernd an Bundesligatauglichkeit erinnert. Offensichtlich haben es Jonker und Schmidt auch nicht gesehen und Bruno hat ihn nach seiner desolaten Vorstellung auch nicht mehr berücksichtigt. Es fehlt an Einstellung und Durchsetzungsvermögen. Junior Malanda war um Klassen besser und ist nur ein Beispiel. Weitere aus der Bundesliga : Nadem Amiri, Juian Weigel,Kai Harvertz. Naby Keira ist auch nur ein wenig älter. Europaweit will ich gar nicht schauen.

      2
    • Sehe ich aber ganz anders. Beide würde ich abgeben. Beide haben bisher keine Leistungen gebracht. Es muss jetzt der Umbruch kommen.

      0
    • Bazoer hatte unter Jonker durchaus auch solide Ansätze gezeigt. Die letzten Spiele von ihm empfand ich als übermotiviert, dadurch zu aufgeregt und fehlerbehaftet.
      Malanda war ein anderer Spielertyp, eher ein 6er gewesen, Bazoer sagt selbst über sich er sei ein Box to Box Spieler. Mir kommt da die Rolle von Arnold aus den letzten drei Spielen in den Sinn – als Kombinationsspieler für die zentrale Offensive oder den jeweiligen Außenspieler. Die Frage ist nur wie das Spielsystem nächste Saison aussehen soll. Spielt man das gleiche System wie die letzten 3 Spiele, dann sollte man ihm durchaus eine weitere Chance geben.

      0
    • Wob_Supporter

      Für Bazoer war die Saison ein einziger Reinfall. Unter Jonker noch gesetzt , dann unter Schmidt meistens nicht mal im Kader. Seit Bruno da ist war er mehr verletzt als fit. Er galt ja als großes Talent als er bei Ajax gespielt hat. Er sollte die Sommerpause nutzen um 100 % fit zu werden danach wird man sehen wofür es noch reicht. Im 4-3-3 kann er aber für die beiden Achterpositionen eine Option sein.

      0
  24. Scheinbar will Schmadtke mit Labbadia weitermachen.
    Das halte ich für einen riesigen Fehler. Das würde zeigen, dass man nicht aus der letzten Saison gelernt hat. BL hat einen fürchterlichen Punkteschnitt mit WOB. Die einzigen Siege die wir einfahren konnten waren gegen:
    – Freiburg (schlechte Moral/Abstiegskampf)
    – Köln (schon abgestiegen)
    – Kiel (2. Liga/ wenig Qualität im Kader)
    Als BL die Mannschaft übernahm stand Wob im unteren Mittelfeld. Durch den furchtbaren Punkteschnitt sind wir letztendlich 16. geworden, ohne Frankfurter Schützenhilfe wären wir abgestiegen. Nach der Übernahme hat die Mannschaft teilweise so übel gespielt (Hoffenheim/Leipzig), dass es zur Debatte stand, BL vor dem Köln Spiel zu entlassen. Angeblich sind Stimmen aus der Mannschaft durchgesickert, welche sagten „Mit diesem Trainer holen wir keinen Punkt mehr.“ Ab dem HSV Spiel wurde BL durch Schmähgesänge regelmäßig von den Fans verspottet. Also hat BL weder einen großartigen Rückhalt bei den Fans, im AR, und in der Mannschaft auch nicht. Letztes Jahr waren wir in der selben Situation: Wir sind erschreckenderweise in der Relegation gelandet, und haben dann in der Euphorie des Sieges Jonker die Weiterbeschäftigung garantiert. Nachdem der Saisonstart semi-optimal verlief, wurde er am 4. Spieltag entlassen.

    12
    • Wie soll Schmadtke auch aus der letzten Saison gelernt haben?

      Da war er noch gar nicht hier. :keks:

      Der AR wird dem neuen GF bestimmt nicht gleich als erste Amtshandlung vor den Kopf stoßen wollen, indem er gleich einmal seinen scheinbar aktuellen Wunschtrainer „verbietet“.
      Abgesehen davon wird Schmadtke noch gar keine Zeit gehabt haben, um irgendwas zu analysieren.
      Mit wem sollte er das denn auch machen während der Relegationsphase.
      Außerdem soll Schmadtke ihn schon vor irgendwelchen Analysen/Treffen absägen?

      Erst einmal einfach abwarten, gucken wie das Team und der Kader zum Saisonbeginn aussieht.
      Sich vorher aufzuregen, macht einen nur selbst unglücklich.

      18
    • Also wenn du die Schmähgesänge gegen Bruno und die angeblichen Spieler-Statemtents als Grund heranziehen willst, den Trainer zu wechseln…. dann sollte man mit Bruno Labbadia schnellstmöglich einen 10-Jahres-Vertrag vereinbaren.

      Denn der VfL ist gut beraten, genau das Gegenteil zu tun, was diese Idioten-Fans und zweifelhaften Spieler (sofern die Story wirklich stimmt) fordern.

      42
    • „BL hat einen fürchterlichen Punkteschnitt mit WOB.“
      Stimmt!

      „Als BL die Mannschaft übernahm stand Wob im unteren Mittelfeld.“
      Der VfL stand auf Platz 14. Bei 18 Mannschaften ist Platz 14 ein sehr kreativ gestaltetes Mittelfeld.

      „Angeblich sind Stimmen aus der Mannschaft durchgesickert, welche sagten “Mit diesem Trainer holen wir keinen Punkt mehr.“
      Nun ja… „Angeblich“! Und selbst wenn das tatsächlich einer gesagt hat, dann kann es ggf. immer noch eine Einzelmeinung sein. Und ehrlich? Wer hat im Frust noch nie etwas ähnliches gesagt??

      „Also hat BL weder einen großartigen Rückhalt bei den Fans, im AR, und in der Mannschaft auch nicht.“
      Wen aus dem AR kennst Du? Welche Kontakte hast Du zur Mannschaft? Und die Meinung eines Teils der Fans ändert sich im Augenblick (aber letzteres ist nur mein persönlicher Eindruck aus der Ferne und daher eher irrelevant)

      Edit: vermutlich hätte ich auf den Post gar nicht antworten sollen, weil das erfahrungsgemäß nur zu sinnlosen Endlos-Diskussionen führt. Von daher: Sorry!!

      27
    • “Als BL die Mannschaft übernahm stand Wob im unteren Mittelfeld.”
      Der VfL stand auf Platz 14. Bei 18 Mannschaften ist Platz 14 ein sehr kreativ gestaltetes Mittelfeld.

      Auch gut, wenn wir „unteres Mittelfeld“ durch einen negativ behafteteren Begriff austauschen, bleibt meine Aussage die selbe: Die ohnehin schon schlechte Mannschaft hat sich nochmal verschlechtert. Den Begriff „unteres Mittelfeld“ zu kritisieren hätte Sinn gemacht, wenn ich dafür argumentiert hätte, dass Martin Schmidt der bessere Trainer war, und diesen Begriff als Beschönigung der Situation verwendet hätte. Das habe ich aber nicht.

      “Angeblich sind Stimmen aus der Mannschaft durchgesickert, welche sagten “Mit diesem Trainer holen wir keinen Punkt mehr.”
      Nun ja… “Angeblich”! Und selbst wenn das tatsächlich einer gesagt hat, dann kann es ggf. immer noch eine Einzelmeinung sein.

      Ok, dann frage ich dich, warum sich, entweder zu dem Zeitpunkt als diese Ferüchte durch die Presse gingen, oder auch zu einem beliebigen anderen Zeitpunkt als BL stark in der Kritik stand, niemand aus der Mannschaft für Bruno ausgesprochen hat, oder sich zumindest gegen diese Gerüchte positioniert hat. Wäre ein logischer Schritt für einen Spieler, wenn die Presse so eine Aussage auf das Meinungsbild der Mannschaft projiziert.

      Und ehrlich? Wer hat im Frust noch nie etwas ähnliches gesagt??

      Nun ja, selbst wenn die Aussage nur im Frust dahergesagt war, dieses Szenario war für viele Fans, und mit Sicherheit auch für viele Spieler durchaus realistisch.

      “Also hat BL weder einen großartigen Rückhalt bei den Fans, im AR, und in der Mannschaft auch nicht.”
      Wen aus dem AR kennst Du? Welche Kontakte hast Du zur Mannschaft?

      Ich habe diese Konklusion nicht einfach in den Raum gestellt, sondern sie vorher durch Ereignisse begündet. Das ist einfach nur ein billiges Totschlagargument, das man genausogut auf dich anwenden könnte: Mit wem aus dem AR, oder aus der Mannschaft hast du Kontakt, der dir versichern könnte dass ein großer Rückhalt da ist?

      Und die Meinung eines Teils der Fans ändert sich im Augenblick (aber letzteres ist nur mein persönlicher Eindruck aus der Ferne und daher eher irrelevant)

      Deinen Eindruck teile ich, aber nicht weil die Fans überzeugt wurden, sondern weil wir relativ souverän die Relegation gemeistert haben, obwohl Wochen zuvor viele von einem Direktabsteig ausgingen. Wenn wir, wie letztes Jahr, einen schlechten Start erwischen, kannst du die Labbadia- Befürworter an einer Hand abzählen.

      Edit: vermutlich hätte ich auf den Post gar nicht antworten sollen, weil das erfahrungsgemäß nur zu sinnlosen Endlos-Diskussionen führt. Von daher: Sorry!!

      Verzeih mir, wenn ich dir antworte. Ich hoffe du nimmst diese „Erfahrung“ nicht zum Anlass diese Diskussion, im Stile von „Das ist mir zu blöd“ abzubrechen.

      1
    • @ Andreas Wie soll Schmadtke auch aus der letzten Saison gelernt haben?

      Da war er noch gar nicht hier. :keks:

      Der AR wird dem neuen GF bestimmt nicht gleich als erste Amtshandlung vor den Kopf stoßen wollen, indem er gleich einmal seinen scheinbar aktuellen Wunschtrainer “verbietet”.

      Ich werfe Schmadtke nicht vor, nicht aus der letzen Saison gelernt zu haben, sondern an einem objektiv „schlechten“ Trainer festzuhalten, der auch nicht gerade fest im Sattel sitzt. Mit dem Vorwurf dass man nicht aus der letzten Saison gelernt hat, wollte ich einfach nur ausdrücken, dass wir den selben Fehler nochmal machen. Und natürlich wird das der AR nicht tun, ich halte die Entscheidung trotzdem für falsch.

      Abgesehen davon wird Schmadtke noch gar keine Zeit gehabt haben, um irgendwas zu analysieren.
      Mit wem sollte er das denn auch machen während der Relegationsphase.
      Außerdem soll Schmadtke ihn schon vor irgendwelchen Analysen/Treffen absägen?

      Richtig, das glaube ich auch. Warum soll er ihm also die Weiterbeschäftigung garantieren?

      Erst einmal einfach abwarten, gucken wie das Team und der Kader zum Saisonbeginn aussieht.

      Völlig irrellevant, da ich den Trainer für falsch halte, unabhängig vom Team und Kader.

      Sich vorher aufzuregen, macht einen nur selbst unglücklich.

      Durch meine Erfahrungen halte ich das Resultat für absehbar. Und das macht mich weitaus unglücklicher als den voreiligen Pessimismus, welchen du mir hier unterstellen willst.

      0
    • Betreffend die Aussagen “Mit diesem Trainer holen wir keinen Punkt mehr.”: Auch wenn es vielleicht nicht so viele Spieler waren und wenn es vielleicht im Frust gesagt war, sollte man im Fall eines Verbleibs von Labbadia sorgfaeltig pruefen, welche Spieler eventuell nicht „mit ihm koennen“, und schauen, ob diese den Verein wechseln. Die neue Truppe muss in der kommenden Saison 100% zusammen- und hinter dem Trainer stehen. Einen Saisonstart mit einem umstrittenen Trainer kann man sich nicht schon wieder leisten. Sonst gibt es wieder diese Ein-Fauler-Apfel-Diskussionen.

      1
    • @Wolf-Fussl

      Vorab: ich verzeihe Dir! ;)

      1.“Unteres Mittelfeld“ war einfach nicht richtig bzw. sehr kreativ. Wenn Du sagen wolltest, dass BL deiner Meinung nach die schlechte Mannschaft noch schlechter gemacht hat, dann mach das doch, anstelle es mit einer falschen/übertriebenen Darstellung zu suggerieren.

      2.Weshalb kein Spieler die angebliche Aussage klargestellt hat, das kann ich dir auch nicht sagen. Möglicherweise haben die Spieler sich gedacht auf das Wesentlichen zu konzentrieren (oder es wurde ihnen empfohlen). Möglicherweise hat es auch einer getan und die Medien haben es nicht aufgenommen (oder wir nicht gelesen). Oder, oder, oder. Ehrlich? Ich habe keine Ahnung. … Da jetzt jedoch zu lesen war, das wenn JG bleibt, das auch an BL liegt, was soll man dann davon halten? Ergo: Jeder glaubt/liest das, was er glauben/lesen will.

      3.Etwas das im Frust gesagt wurde, das kann durchaus eintreffen. Aber darum geht es sich gar nicht. Wenn man etwas im Frust sagt, dann tut man das nicht nur, weil man vom Inhalt der Aussage überzeugt ist. Sondern weil man frustriert ist. Da sagt man schon mal Dinge, die man nicht so meint. Aber: a) wir wissen nicht wer, wie und was genau gesagt hat. Und b): Jeder glaubt/interpretiert das was er glauben/interpretieren will.

      4. Ich behaupte gar nicht, dass BL großen Rückhalt im AR hat. Darum ließe sich die Gegenfrage auch nicht wirklich anwenden. Du dagegen schreibst von fehlendem Rückhalt im AR, der Mannschaft und den Fans. Für den AR gibst Du kein Beispiel/Ereignis und für die Mannschaft eine(!) zweifelhafte Aussage nach einem verlorenen Spiel. Wie bereits geschrieben: Ich behaupte gar nicht das Gegenteil, aber als Beleg für deine Darstellung ist es mir viel zu wenig.

      „Wenn wir, wie letztes Jahr, einen schlechten Start erwischen, kannst du die Labbadia- Befürworter an einer Hand abzählen.“ Und? Bei welchem Trainer wäre das anders???

      Wer vorher alles negativ sieht, der kann hinterher immer sagen, dass er es schon vorher gewusst hat. :keks:

      8
  25. tm.de hat mit seinem jüngsten Artikel über die Kaderplanung des VfL mal wieder alle Gegner unseres Vereins bestätigt. Dass dieser Artikel jedoch jeglicher valider Fakten entbehrt, ignorieren die Leser lieber, weil es so besser ins eigene Weltbild passt. Für mich mal wieder ein glänzendes Beispiel für die Macht der „Fake News“, die unüberprüft wiedergegeben werden, um seine eigene Meinung zu bestätigen. Und das Traurige ist: Je mehr man davon konsumiert, desto weniger empfänglich wird man für überprüfbare Fakten. :rad:

    13
  26. Jörg Schmadke gilt und bezeichnet sich selbst als ehrlich und gradlinig. Seine klare Antwort lässt keine Zweifel aufkommen.

    Bruno bleibt also. Ich denke die Personalie Schmadke ist schon länger in trockenen Tüchern und er wird Gründe für seine Entdcheidung haben, die auch auf die jüngsten Ergebnisse und Spielverläufe zurückzuführen sind.

    Das einzige, was Bruno in seiner Vita fehlt ,ist Kontinuität (hatte unterschiedliche Gründe). Ich hoffe, dass sich das nun ändert und seinem Winsch, eine Truppe aufzubauen/zu entwickeln, Taten folgen lässt.

    Ich wünsche ihm viel Erfolg und unterstütze meinen VfL weiterhin. :vfl:

    23
  27. Es ist zum Glück nur die SportBild aber jemanden wie Malli würde ich nicht abgeben… Der Kerl ist gesegnet mit einem Können… Allerdings ist er auch keiner für den Abstiegskampf… Daher muss man eine homogene Truppe um ihn rum aufbauen. Dann zündet er mMn auch…

    17
    • wenn man tatsächlich Malli und Didavi nebst Origi abgibt, haben wir erneut die einigen wenigen, die Überhaupt offensiv irgendwas drauf haben verloren, anstatt eben diese mit neuen Spielern zu verstärken. Erinnerungen an KDB, Perisic, Caliguiri und auch Naldo kommen unweigerlich hoch. Mahatma hat es bereits nüchtern angesprochen: alles versuchen zu halten, was irgendwie scored und versuchen weitere Spieler dieser Kategorie zu finden. Spielwitz kommt nur auf, wenn mehrere „Fußballer“ miteinander interagieren können. Welche Startelf letztlich entsteht und wer im Rahmen des Konkurrenzkampfes doch auf der Bank lander wird sich zeigen. Hoffentlich konzentriert man sich dieses mal wirklich auf die Offensive anstatt unser Budget damit zu vernichten Knoche wieder einen teuren und kaum besseren Spieler vor die Nase zu setzen. Man sollte Knoche endlich das Vertrauen aussprechen, dass er sich verdient hat.

      37
  28. Sohooo,

    hab mich durchgekämpft. Die Kommentare seit unserer „Rettung“ mal alle zur Kenntnis genommen und möchte auch einmal meinen grün-weißen Senf dazugeben.

    WIR haben es geschafft. Das bleibt es erst einmal festzuhalten (!)
    Trotz der ganzen Umstände, die uns eigentlich seit Mitte 2015 „begleiten“ und die ich jetzt auch gar nicht mehr kommentieren und würdigen möchte.
    Für mich persönlich hat quasi Montagnacht, so ab 22:30h etwa eine neue Zeitrechnung begonnen.
    Jahr 22 in Liga Eins steht an und wir haben eine Menge Arbeit vor uns…Auf allen Ebenen.

    Es wurde im AR begonnen, geht mit Schmadtke auf die GF über und wird durch die Abteilungen (Scouting, Medizin, Nachwuchs, Reserve, Geschäftsstelle, Marketing usw. usw.) bis hin zum Kader des Profimännerteams und dessen Stuff und das Trainerteam der Männerprofis weitergeführt.
    Die Probleme sind vielfältig, teilweise nicht einfach zu beheben und brauchen wohl auch etwas Zeit.
    Wichtig ist Sie anzugehen, ohne Kompromisse Sie zu identifizieren und entsprechend zu handeln.
    Ein Konzept zu entwickeln, sich danach auszurichten und es umzusetzen ist auch nur ein Baustein, der aber nicht unwichtig ist.
    Wir Fans müssen einfach akzeptieren und respektieren, dass nicht gleich alles in eins, zwei Tagen schlüsselfertig zur Übergabe ansteht. Es gehören viele, viele kleine Ziele und Meilensteine dazu, die erreicht und abgehakt werden müssen.

    Schmadtke wird also kommen, für den sportlichen Bereich. Er wird sich wohl noch eins, zwei Leute dazu holen, die Ihm zur Seite stehen. Dazu der Nachfolger für Herrn Hotze (mit wohl zusätzlichem Aufgabengebiet – also nicht nur Finanzen-) und dann einige neue Gesichter in und für die Abteilungen.
    Dann sind wir beim Trainerteam.
    Wie schon erwähnt bin ich in einer neuen Zeitrechnung, mich interessiert nicht mehr, was Allofs, Rebbe und Sanz so veranstaltet haben. Nun sind Witter, Schmadtke und wohl Labbadia da.
    Mit Labbadia können wir soviel nicht falsch machen. Es geht nämlich nicht darum jetzt die Geldkoffer wild zu verteilen. Es geht um Konstanz, Ruhe, Aufbauarbeit, Scherben aufkehren, den stinkenden Restmüll in die Tonne zu kloppen und sich zu rehabilitieren. Das sollten wir alle verstehen. Gerade die letzten eineinhalb Jahre waren so verdammt nah an der Absturzkante, dass wir da zunächst von weg müssen.
    Dafür ist Labbadia nicht schlecht. In ruhige Fahrwasser zu kommen, Zeit dem Umfeld zu geben zu identifizieren und zu verändern. Denn es liegt soviel im Argen, da hilft es nicht ein paar mehr Milliönchen zu verteilen.
    Die Strukturen müssen wachsen dürfen, müssen sich entwickeln und müssen auch Fehler machen dürfen.
    Labbadia ist aus meiner Sicht fast schon genau der richtige, wenn es um ruhige „Konstanz-Erreichung“ geht (cooles Wort nebenbei :-))
    Dann der Kader:
    So phänomenal zusammengekauft, dass selbst erfahrene FIFA Manager Zocker nachts Schweißausbrüche und Alpträume bekommen.
    Meine nicht die einzelnen Spieler, meine das Gebilde, was Sie eigentlich nach außen zeigen sollten.
    Bringt aber nichts jetzt wieder 10 neue und 12 Abgänge zu verzeichnen.
    Es geht mit dem Kader zu arbeiten und Ihn punktuell zu verändern.
    Denke da an 3 bis fünf Neue (eventuell auch mehr als fünf–kommt ein bisschen darauf an, wer uns so verlässt)
    Meine Meinung zum Kader:
    TW:
    Koen ist schon fast nicht zu halten, was mit Grün passiert, wird wohl die nächste Zeit zeigen. Und Menzel muss sich noch entwickeln.
    Also ich würde Grün halten, Menzel weiterentwickeln und eine neue Nummer Eins muss dann her.
    Trapp wird wohl utopisch sein. Denke da an Leute wie etwa Schwolow etc.
    Verteidigung außen:
    Rechts: William, Verhaeg, Jung — würde ich nix verändern, da Verhaeg nur noch ein Jahr Vertrag und ich wirklich hoffe, dass Jung seine Seuche überwindet. William ist gut genug, um sich da weiterzuentwickeln.
    Links: Itter und als Backup Tisserant. Würde da ich Richtung Lichtsteiner denken, der noch ein Jährchen in den Knochen hat und Itter an die Hand nimmt, damit er durchstarten kann.
    Innen: Brooks, Udo, Bruma, Knoche, Tisserant, Jaeckel — Sechs Mann. Einer muss gehen (mMn Bruma) und einer wird wohl gehen bzw. sollte man mit Angeboten rechnen, nämlich Udo. Sollte man Udo halten können und mit tisserant als Backup für links planen, dann kann hier alles so bleiben. Sollte Udo gehen, und links einer kommen, dann Bruma abgeben und es kann auch so bleiben. Alles in Allem wenig Bedarf an neuen.
    Mittelfeld defensiv:
    Camacho halten, Gui wird wohl gehen. Arnold halten und vom Tandem Bazour/Gerhardt nur einen abgeben.
    Oder beide, wenn man auf Rex und ebtl. Seguin als Backup plant bzw. setzt.
    Außen:
    Brekalo, Klaus, Steffen … gute Grundlage, aber dazu noch ein neuer, der am Besten auf beiden Flügeln spielen kann.
    Mitte/Offensiv:
    Didavi abgeben, Mehmedi als Backup halten (auch als Backup für die außen möglich) Arnold endlich das vertrauen schenken und Malli … naja, entweder abgeben und neuen holen oder Ihn halten und dann fordern und fördern.
    Sturm:
    Komplett neu, am besten gleich zwei Jungs dazuholen.
    Origi geht, Dimata abgeben und Kramer die Chance geben sich zu zeigen. Oshimen entweder ausleihen oder den Knallertransfer machen und Oshimen dann an Ihm wachsen lassen.

    Wunsch der Neuzugänge:
    Lichtsteiner – Drexler – Skrybski (oder wie der Junge von Union Berlin geschrieben wird) und der Königstransfer im Sturmzentrum (da fällt mir außer dem Unmöglichen Transfer von Edin gerade keiner ein).
    Und noch einer für beide Außen …

    10
  29. Auf der Stürmer Position würde übrigens auch Paco Alcacer gefallen, er spielt bei Barca will aber wegen bescheidener Rolle woll weg. Sonst Dzeko (mir ist klar dass er was kosten wird) Poulsen, Szalai oder Finnbogason wären auch OK.
    Ps: Freue mich auf Pressemitteilungen von Transfers in denen Schmadtke nichts sagen darf bis zum 1.7

    2
  30. …also ich mache jetzt mal den Mahatma…

    Mit der bekannten Erfolgsbilanz von BL aus seiner Vergangenheit bei anderen Vereinen als auch aus seiner jüngsten Vergangenheit beim VfL kann ich in keiner Weise nachvollziehen, warum man BL als Trainer des VfL gutheissen kann.

    Bis jetzt hat er nichts gezeigt, was darauf schliessen lässt, dass er den Vfl VORANBRINGT

    Mir wird Angst und Bange, wenn ich daran denke, dass Labbadia die Kaderplanung und den Kaderumbau vorantreiben darf…

    Und wenn ich nur überlege, dass einer der Namen aus dem TM.de Artikel wahr werden könnte OMG…

    Die anderen Spitzenvereine wollen diese Spieler nicht und wir holen Sie?
    Finde den Fehler..

    Und bevor jemand sagt „wir sind kein Spitzenverein“…nein, so werden wir es auch nicht mehr

    Ich befürchte im nächsten Jahr unter diesen Vorzeichen, eine Wiederholung der diesjährigen Saison.

    Nennt mich Unke oder Negativo….just my 2 Cents

    3
    • Was hast du gegen Poulsen?

      Was sollen wir z.B. mit Höwedes und Castro?
      Auf den Positionen sind wir überbesetzt.

      0
    • Geht mir genauso. Kann diese neue Euphorie null nachvollziehen. Vorallem weil wir uns vor 3 Wochen noch ziemlich alle einig waren, dass Labbadia nach der Saison zwingend weg muss.

      4
    • Höwedes war Stammspieler bei Schalke und hat dann das Interesse von Juve geweckt. Castro spielt bei BVB. Poulsen war bei RB Leipzig Stammspieler. Ja, die Spieler sind für den VFL Wolfsburg zu schlecht. Spieler die bei Juve gespielt haben brauchen wir hier nicht. Wie weit ist Juve gekommen bei der Championsleague? Wir sollten uns eher um Spieler kümmern, wie Kroos, oder Salah würde doch gut zu uns stehen.

      Hm. Das ganze hat was von anspruchsvolle Fans, findet ihr nicht?

      Mal ganz ehrlich. Ich glaube nicht, dass uns Labbadia großartig voranbringen kann. Aber ich glaube, dass uns Labbadia vom Abstiegskandidaten wieder zur grauen Maus stabilisieren kann. MEHR WILL ICH NICHT. Ich möchte kein Spitzenverein im nächsten Jahr sein. Ich möchte im nächsten Jahr nichts mehr mit dem Abstiegskampf zu tun haben. Und dafür sind Castro, Höwedes und Poulsen gut (vorrausgesetzt, die wollen zu uns). Und der Punkteschnitt bei Labbadia ist nicht so schlecht (siehe Transfermarkt.de). Nur in den letzten beiden Vereinen war er schlecht, und da hat er jeweils Abstiegskandidaten gecoacht. Mit den anderen Punkteschnitten bei seinen anderen Vereinen, hätten wir NICHTS mehr mit dem Abstiegskampf zu tun. Und das wird Labbadias Auftrag sein. Wenn wir uns dann stabilisiert haben, dann kann man über andere Trainer reden, die den Verein wieder international voranbringen.

      P.S.: Negativo…

      23
    • @ net zwerg…
      du schreibst es. Höwedes war Stammspieler und sein Heimatverein will ihn nicht mehr haben…

      Bei Juve hatte er DREI einsätze…gut dass die die CL ohne ihn geschafft haben..

      Im BVB Forum reiben Sie sich die Hände, dass der VfL Geld für Castro ausgeben möchte…die Fans dort halten ihn nicht mehr für gut genug.

      Poulsen?…Wo war er im letzten halben Jahr? in der gesamten Saison alles in allem 7 Tore und assis gemeinsam…was ist daran besonders?

      Was haben alle hier geschrieben, wir wollen nicht mehr Resterampe für abgehalfterte Stars sein…wie bezeichnet man den dann diesen erneuten Versuch ?

      Und der Punktedurchschnitt von Bruno ist schlechter als von Martin Schmidt oder Andries Jonker…

      so sehr ich suche, ich finde keine Anzeichen für Besserung mit BL

      4
    • Wob_Supporter

      Diese Gerüchte sind es doch nicht wert diskutiert zu werden. Keine Ahnung wer sich sowas ausdenkt.
      Das sind einfach nur wilde Spekulationen die mal wieder die üblichen Klischees bedienen sollen.

      8
    • „Mit der bekannten Erfolgsbilanz von BL aus seiner Vergangenheit bei anderen Vereinen als auch aus seiner jüngsten Vergangenheit beim VfL kann ich in keiner Weise nachvollziehen, warum man BL als Trainer des VfL gutheissen kann.“

      Ich behaupte, dass hier die allerwenigsten die („Erfolgs“)-Bilanz von BL kennen. Viele kennen vermutlich nicht mal alle Trainerstationen von BL (mir eingeschlossen). Mich würde in erster Linie erstmal interessieren, was als Erfolg definiert wird. Aufgrund unseres Budgets sind die Ansprüche einiger Fans allem Anschein nach nicht gerade klein.

      BL hat den HSV in der Saison 2015/16 auf Platz 10 geführt. Das war das mit Abstand beste Ergebnis des HSV in der Zeit von 2014 bis 2018 (2x 16., 1x 10., 1x 15. und 1x 17.).

      Nur damit es richtig verstanden wird: Ich bin mir in der Trainerfrage selbst nicht sicher, obwohl ich vor drei Wochen einer Verlängerung mit BL sehr kritisch gegenüber gestanden bin. Aber was vor drei Wochen war, das ist 21 Tage her. Zum einen muss das was ich vor drei Wochen gedacht habe nicht richtig gewesen sein; und zum anderen kann man seine Meinung in einem solchen Zeitraum auch überdenken, wenn man Informationen und Geschehnissen gegenüber aufgeschlossen ist.

      Wenn man aber mit einer bekannten Erfolgsblianz (und ich behaupte nochmal, dass die allermeisten diese nur gefühlt kennen) argumentiert ohne diese zumindest auszugsweise zu benennen, damit man sich vielleicht über den Begriff „Erfolg“ einigen/annähern kann, dann ist das schon grenzwertig oberflächlich. Aber vielleicht ist das auch nur mein „Problem“. Ähnlich wie die Darstellung das Platz 14 zum unteren Mittelfeld gehören würde.

      11
  31. http://www.sportbuzzer.de/artikel/vfl-wolfsburg-ersatzkeeper-max-grun-mochte-verlangern/

    Verstehe nicht wieso wir seinen Vertrag noch immer nicht verlängert haben…

    4
    • Weil er eohl nicht wollte.

      Angeblich gab es Interesse von Kaiserslautern und aus dem Ausland und deswegen ist das wohl ins stocken geraten.

      Abgesehen davon, gab es in den letzten Wochen wichtigeres zu tun, als den Vertrag des Ersatztorwarts zu verlängern.
      Das kann man jetzt machen, wenn man weiß, wie man planen kann.

      4
    • Jemand der ganz wenig spielt und trotzdem im von der Aussenwelt immer wieder als „nicht lebenswert“ verrissenen Wolfsburg bleiben will, der bietet sich ja förmlich an für eine Vertragsverlängerung!
      Zumindest hat man mit Grün einen pflegeleichten Torwart der keinen Ärger macht wenn er mal länger nicht spielt.

      Die Frage die wichtig ist, ist also weniger die nach einem Backup sondern wer kommende Saison die Nummer Eins ist.

      12
    • Das er nicht wollte kann ich nicht glauben. Bin der Meinung im Februar/März beim Kicker einen Artikel gelesen zu haben, in dem er sich klar zum Verein und auch Stadt positioniert hat und bleiben wollte – kann nur leider den Artikel nicht finden.
      Ich kann mir daher durchaus vorstellen, dass die Querelen um die Führungsriege und auch Rebbe das Problem waren, dass der Vertrag bisher noch nicht verlängert wurde. Naja und jetzt wird mal wieder „alles genau analysiert“. Aber es wäre auch menschlich, sollten Angebote da gewesen sein, dass er sich darüber Gedanken macht.

      2
    • @rubin

      Und ich meine gelesen zu haben, dass Grün erst abwarten wollte, da er andere Angebote hat/hatte und auch gerne spielen wollte und nicht „nur“ Ersatztorwart sein wolle.
      Ich finde allerdings auch nichts mehr dazu.

      Ich hoffe übrigens auch, dass er bleibt.

      4
  32. Mal ganz ehrlich. Ich verstehe einige hier nicht die ueber BL meckern oder gemeckert haben. BL ist in einer Situation zum VfL gekommen als wirklich aber wirklich alles am boden lag. AR da war keiner mehr Ansprechpartner. Sportliche Fuehrung gab es nicht. Rebbe ohne Entscheidungskraft und Rauswurf. BL stand im Verein voellig allein da. Das betrachtet mal ganz nuechtern was dieser Mann in dieser Zeit an Belastung hatte. Hut ab das trotz dieser Zustaende und das Verhalren einiger Fans BL nicht alles hingeschmissen hat sondern im Gegenteil mit den Spielern das unmoegliche den Klassenerhalt noch geschaft hat. Ich sage hoert auf mit meckern und wartet ab was alles im Sommer so noch passiert.

    54
    • Sehe ich auch so. vielleicht entpuppt er sich noch als goldene Gans. Er hat es geschafft. Die Lage hätte nicht schlechter sein können. Der Verein war/ist quasi nicht mehr vorhanden.

      11
    • Wäre die Saison 3-4 Wochen länger gegangen hätte er es nicht geschafft. Der HSV hätte uns überholt und wir wären direkt abgestiegen. Labbadia hat bei uns doch jetzt nichts unmögliches getan. Wir haben gegen Köln gewonnen die schon abgestiegen waren und zweimal gegen Kiel die nun wahrlich keine Bundesligaqualität haben. Also fast wie jonker letztes Jahr. Was daraus wurde ist bekannt.
      Das es für Labbadia keine einfache Aufgabe hier wird war ihn vorher klar. Aber was hatte er groß zu verlieren. Ich mein er war vereinslos. Bisschen Geld wird er ja auch bekommen haben. Manchmal hört es sich so an als wenn beim VfL keiner anheuern will. Das kann ich mir aber überhaupt nicht vorstellen. Mit dieser Finanzkraft im Rücken und dem relativ ruhigen Umfeld ist Wolfsburg doch ein Paradies für Trainer oder?
      Egal, ich möchte Labbadia auch nicht schlecht machen aber wie schon gesagt traue ich es ihm nicht zu eine Mannschaft zusammen zustellen und diese zu formen. Seine Erfolge sind doch eher auf Klassenerhalt konzentriert. Ich denke das darf nicht der Anspruch des VfL sein
      . Auch dieses kleinere Brötchen backen gerede von Verantwortlichen kann ich nicht verstehen. Mit diesem Mitteln MUSS der VfL um Europa spielen. Nur das kann das Ziel sein.
      Die Verpflichtung von Schmadtke und Labbadia sprechen für mich leider eine andere Sprache. Letztes Jahr sollte es ein Platz zwischen 11 und 8 werden und dieses Jahr. Wer soviel investiert kann niemals mit Platz 11 oder weniger leben. Wenn ich mir für viel Geld was kaufe oder investiere will ich doch ein besseres Ergebnis als Mittelmaß. Klar muss man nach den letzten Jahren etwas geerdeter sein aber Mittelmaß und Volkswagen… Das passt irgendwie nicht.

      7
    • Wäre Bruno 3, 4 Wochen eher da gewesen, hätten wir den HSV geschlagen…. oder uns vom Spielbetrieb abgemeldet. Alles Wurst! Nächste Saison haben wir einen Sportchef mit Erfahrung und mit Talent für diesen Job. Und wenn Herr Schmadtke den Trainer Labbadia für den Richtigen hält, dann ist er das auch!

      27
    • Sehr gut, jetzt fangen wir also an zu spekulieren.
      „Wäre die Saison 3-4 Wochen länger gegangen hätte er es nicht geschafft.“
      Gegenthese: Wäre die Saison 3-4 Wochen länger gegangen hätten wir noch den direkten Klassenerhalt geschafft.

      ZUm Thema kleinere Brötchen backen und mit diesen Mitteln MUSS der VFL um Europa spielen. Warum? Und vor allem wie? Es gibt eine Redensart: Geld schiesst keine Tore. Was würdest DU denn mit dem Geld machen? Teure Stars kaufen? Viele kleine Talente holen? Das brachte alles nicht den langfristigen Erfolg, sondern nur kurzfristig großen Erfolg (Meisterschaft, DFB-Pokalsieg, 2.Platz).
      Welcher VERANTWORTLICHE hat den gesagt man muss kleinere Brötchen backen? Mir ist das Zitat von Arnold im Gedächtnis geblieben. Den würde ich aber nicht als Verantwortlichen nennen. Korrigiere mich bitte, wenn ich mich täusche.
      Schmadtke und Labbadia. Nenne doch andere Manager und Trainer, die nach Wolfsburg kommen würden und den Verein groß aufbauen würden. (Und das nicht nur mit Geld und Dienst nach Vorschrift, sondern mit Leidenschaft und Identifikation). UNd bitte nenne nicht Heldt. Der hat die Freigabe nicht bekommen, das lag nicht am Wolfsburger Angebot, sondern an Kinds Veto.

      Ich mochte den Spruch von Didavi eigentlich nicht, aber ich glaube er hat ein bisschen Recht. Einige Fans sind hier doch extrem Anspruchsvoll und vergessen wohl häufiger, dass noch andere Mannschaften in der Bundesliga mitspielen, die ähnliche Ansprüche haben wie der VFL, aber bessere Vorraussetzungen (konstante Leistungen, konstante Führungsebene, Spieler, die beim Verein bleiben). Es ist nicht immer das Geld ausschlaggebend, sonst müssten Vereine wie Mainz oder Freiburg relativ schnell von der Bildfläche verschwinden. Es sind auch andere Faktoren wichtig (Identifikation mit dem Verein, wenig Nebenstörungen, unterstützende Fans, wenige Verletzungen).

      Ich persönlich glaube, dass mit Schmadtke jemand kommt, der kompetent ist. Ich persönlich glaube, dass Labbadia die Mannschaft so trainieren kann, dass es wieder aufwärts geht. Ich persönlich glaube, dass der Kader gut genug ist um in der Bundesliga mitzuspielen.

      Ich glaube nicht, dass jetzt alles schlechter wird. Ich glaube nicht, dass wir nächste Saison wieder international spielen. Ich glaube nicht dass wir übernächste Saison international spielen. Ich glaube nicht, dass wir nächste Saison wieder 3 Trainer verschleissen.

      Und ja, ich glaube der Anspruch des VFL MUSS in der nächsten Saison der Klassenerhalt sein. Wir haben 2 Seuchenjahre hinter uns. Vor den Saisons wurde immer davon gesprochen, dass der VFL Wolfsburg weiter oben sich einsortieren will. Beide male wurde es nicht erreicht. Warum sollte es nächste Saison plötzlich so viel besser werden? Weil wir für teures Geld teure Spieler kaufen, einen teuren Trainer holen?

      Vorzeitiger Klassenerhalt mit Labbadia, das ist mein Ziel mit dem VFL Wolfsburg nächste Saison. So gehe ich in die Saison, und hoffe, dass ich nicht enttäuscht werde.
      Würde ich mit der Anspruchshaltung von einigen mir die Spiele des VFL Wolfsburg anschauen würde ich wahrscheinlich auch bei jedem Pass nach hinten oder zur Seite pfeifen.

      19
    • Das mit dem kleineren Brötchen kam aktuell von Arnold und letzte Saison von Rebbe und Schuhmacher. Es ist natürlich wichtig und vernünftig demütig zu sein aber muss man gleich kleine Brötchen backen?

      Welcher Manager oder Trainer zum VfL will? Das kann ich dir nicht sagen. So viele kenne ich nicht persönlich. Aber erst die Sache mit Heldt die scheiterte (Kann alles passieren gehört nun mal dazu) dann Schmadtke zu verpflichten kommt mir irgendwie nach einer panischer Entscheidung vor. Wie gesagt persönlich hat mir jetzt keiner gesagt das er gerne zum VfL will. Aber Magath und Allofs scheint die Aufgabe ja auch gereizt zu haben. Ich kann mir nicht vorstellen das wenn der VfL anruft alle auflegen. Niemals.

      ,,Geld schießt keine Tore“ Nicht?! Warum wird in Frankreich Paris Meister? oder in Italien Juve? Gut falls das Argument kommt ,,sind ja auch alles große Städte mit beachtlicher Zugkraft“ noch weitere bsp. Warum spielen Leipzig, Leverkusen und Hoffenheim (Die man doch gut mit uns vergleichen kann) oben mit? Erstens weil sie Geld haben und zweitens weil das Geld den richtigen Leuten gegeben wird. Das passiert bei uns nur gefühlt alle 8 Jahre das wir das Geld den richtigen geben.
      Das eine Transfermodell das funktioniert gibt es nicht. Jeder Verein muss seine Identität entwickeln. Leipzig versucht es mit jungen Spielern. Talente aus dem Ausland mittlerweile hauptsächlich Franzosen. Hoffenheim baute eine sympathische Truppe aus guten deutschen Spielern und eigenen Talenten auf. Es wurden Spieler günstig verpflichtet um sie gewinnbringend zu verkaufen oä. Hoffenheim hat übrigens letzte Saison mehrere Leistungsträger verloren und hat trotzdem eine beeindruckende Saison gespielt. So viel zum Thema die Spieler gehen und alles fällt. Damit muss man rechnen das hochtalentierte Spieler nicht in Hoffenheim oder in Wolfsburg bleiben sondern zu Bayern oder ManCity gehen. Kann man ihnen doch auch nicht verübeln. Aber ein Verein den diese Spieler abhanden gehen müssen halt dafür gewappnet sein. Hoffenheim hat es hin bekommen. Leverkusen hat eine gute Mischung aus jungen Spielern und einigen Erfahrenen. Läuft auch schon gut über Jahre. Soviel zum Thema kurzfristigkeit und langfristigkeit

      Wir haben keine Identität. Letztes Jahr wollten wir Leipzig leicht kopieren und haben nur junge Spieler geholt. Kann funktionieren. Aber wenn man über 10 neue Spieler holt die alle knapp 20 sind und dazu noch verschiedene Nationalität haben ist das nicht so einfach und leicht um guten Fußball zu spielen.

      Es würde auch helfen wenn man durch Krisen mit etwas Kontinuität geht. Leverkusen hatte Probleme letztes Jahr. Völler und Boldt blieben aber beide. Bei uns hingegen musste Allofs viel zu früh gehen. Manchmal hab ich das Gefühl wenn der VfL mal was gewinnt geht bei VW irgendwas im Kopf an was ihnen sagt und jetzt der Champions-League Sieg. Doch gerade nach Erfolgen ist Druck da. Wenn da ein Aufsichtsrat dazu noch leicht übertriebene Vorstellungen hat ist das schlicht schwierig auch für sehr gute Manager und Trainer.

      Wo wir auch schon bei den Vorstellungen wären. Didavi sagte wie du schon geschrieben hast etwas von zu hohen Ansprüchen in WOB. Hohe Ansprüche? Wenn Eintracht Frankfurt Anhänger oder verantwortliche sagen wir müssen uns für Europa qualifizieren. Dann kann ich verstehen das die Ansprüche evtl. leicht hoch scheinen. Aber wenn man einen Top 5 Etat der Liga hat kann der Anspruch kein kampf um den Klassenerhalt sein. Sorry aber das hat wenig mit hohen Ansprüchen zu tun eher mit realistischer Einschätzung und Vernunft. Geld verbraten und um den Ligaverbleib zittern ist eigentlich schon leicht lächerlich.
      Dazu noch. Der Anspruch Europa hat doch rein gar nichts mit der Art der Unterstützung des Vereins zu tun. Ich habe noch nie ein Fehlpass bepfiffen oder Spieler ausgepfiffen usw. Ich habe immer unterstützt und den VfL verbal vor anderen verteidigt. Auch sehr vieles sehr Grün Weiß gesehen.

      Klassenerhalt kann und darf nie das Ziel des VfL sein zumindest solange VW mit dabei ist. Welcher Spieler usw. kommt wenn man denen sagt für uns mit unseren Möglichkeiten werden wir versuchen die Klasse zu halten. Damit macht man sich doch unglaubwürdig.

      Wenn man nach so einer Saison trotz Ziel Europa nur 8, 9 oder 10 wird dann ist so. Aber mit hohen Anspruch hat das nichts zu tun. Didavis Satz fand ich damals schon sehr unglücklich formuliert. Ich hätte ihn gerne gefragt warum er vom VfB zum VfL gekommen ist? Die Antwort wenn er ehrlich wäre hätte wahrscheinlich das Wort Europa beinhaltet und nicht weil ich Klassenkampf so geil finde.

      Die Möglichkeiten für Erfolg haben wir. Nur die richtigen Leute fehlten die letzten 2-3 Jahre. Meine leichte Skepsis sagt mir das es nächstes Jahr auch so ist.
      Ich will keine schlechte Stimmung machen aber wenn man dazu neigt die selben Fehler beim VfL immer wieder zu machen. Denn bricht selbst bei mir eigentlich großen Optimisten Panik und Angst aus. Was mich denn auch enttäuscht ist das es bei anderen oben genannten Klubs wunderbar funktioniert nur bei uns scheinbar nicht.

      12
    • @ Ostsee Wolf.

      Vielen Dank für Deine geäußerten Gedanken… Ich bin voll bei Dir und Deinen Gedankengängen.

      Und sehe die gleichen Gefahren auf den VfL zukommen.

      2
  33. Ich kann Andreas da zustimmen. Ich habe es auch so gelesen, dass Grün noch abgewartet hat und mit der Unterschrift gezögert hat.

    Edit: ich hab immer Probleme mit dem Laden der Seite, deshalb bin ich jetzt weiter zum Ende. Sorry.

    0
  34. Sooo nach überstandener Relegation gebe ich auch mal meinen Senf zu den Kaderplanungen. Der VfL muss aus seinen Fehlern lernen und wir Fans müssen ruhiger werden, da wir mit unseren Transferforderungen fast genauso oft daneben liegen wie es die Verantwortlichen getan haben (obwohl diese mehr Ahnung haben sollten). Caligiuri, Dante, Gustavo, Naldo, Gomez, Dost sind nur einige Namen die nur allzu gerne ohne Not abgegeben wurden. Was lerne ich daraus? 1. Nur weil wir einen Spieler durch einen jüngeren ersetzen können macht uns das noch lange nicht besser, da auch ein 35 Jähriger noch Leistung bringen kann. 2. Stammspieler sollten nicht abgegeben werden, es sei denn man holt einen BESSEREN Ersatz. 3. Man sollte trotz aller berechtigter Kritik die Spieler nicht überhastet vom Hof jagen, denn am Ende haben uns doch die viel gescholtenen Knoche, Arnold, Origi und Malli den Arsch gerettet.

    Oft lag ich bei meinen Einschätzungen daneben (Knoche, Arnold, Calli), aber ich hoffe das Schmadke den wahren Wert der Spieler erkennt und nicht wie Rebbe einfach den Fanforderungen nachkommt.

    25
  35. Hecking äußert sich positi über Schmadtke. Hecking war wirklich ein Segen seinerzeit. Ich hoffe wirklich, das die Strukturen breiter angelegt werden, damit beim Abgang eines Einzelnen nicht alles einstürzt.

    http://www.sportbuzzer.de/artikel/vfl-wolfsburg-jorg-schmadtke-allein-wird-nicht-reichen/

    6
  36. Unsere Freunde von den 11 Freunden…: https://1.ftb.al/69pW8yVgaN

    PS: Ich mag Euch auch nicht. Nur der VfL :vfl:

    5
    • Der Verfasser gibt ja offen zu, dass er für diesen Schmähartikel nicht recherchiert hat (was er dann aber wieder durch einen Verweis durch die äußerst seriösen Zahlen von transfermarkt.de zu kaschieren versucht). Er bedient sich also offen der gängigen Vorurteile, um seine eigene Mittelmäßigkeit (bzw. journalistische Unfähigkeit) zu heroisieren à la „Der traut sich aber was“. Dieser Schreibstil ist an Lächerlichkeit nicht mal von der Bild zu unterbieten, was für mich im Umkehrschluss dazu führt, dass ich auf einmal glaube, dass Schmadtke genau der Richzige für den VfL sein könnte.

      19
    • 11 Freunde war leider schon immer so ein Käseblatt und genießt weiterhin eine ziemlich hohe Beliebtheit. Verstehen kann ich es allerdings nicht. Natürlich sind einige Artikel lustig, aber sonst…

      4
    • Berliner Wolf

      Ach das ist schon ein tolles Fußballmagazin. Sie machen ja viel für die Fußballkultur. Es hat sich halt bei Köster und Co eine große Abneigung gegen den VfL ausgebildet. Fußballromantik nennen sie dort, die Nähe zu Wutbürgerargumenten ist leider auch sehr nah. Die Doppelmoral ist aber ganz fest eingebaut, denn das Werbegeld nehmen sie mit beiden Händen von VW.

      3
    • Der Autor soll sich mal nicht ärgern, mit dem VfL gab in den letzten Saisons, in denen man sich für europäische Wettbewerbe qualifizierte, immer guten Fußball zu sehen. Klar, als Gladbacher sieht man vielleicht lieber seine eigenen Fohlen den letzten Platz in der CL-Gruppenphase belegen, aber der neutrale Fußballfan kann sich sicher noch für ein Viertelfinale gegen Real Madrid erwärmen. :vfl:

      0
    • 11Freunde versucht halt den Stammtisch zu bedienen, da sich das dann einfach besser verkaufen lässt.
      Ich kann mit der Zeitung einfach nichts anfangen.

      Zu populistisch, zu einfach.

      2
  37. VfLCorinthians

    Laut TM.de sollen Malli, Didavi und Dimata abgegeben werden.
    Bei Dimata stimme ich vollkommen zu, aber warum will man Didavi abgeben? Er ist dich der einzige in der Offensive der bei uns funktioniert, uns steht sowieso ein Umbruch bevor, wenn wir Spieler abgeben die nicht funktioniert haben und dazu noch die die funktionieren, kaufen wir am Ende 30 neue Spieler ein.

    Als Mögliche Neuzugänge werden unter anderem Castro und Höwedes gehandelt. Dazu sage ich nur: bitte nicht!

    Da gehen wir dasselbe Risiko ein wie bei Kuba: extrem hohes Gehalt für ein Spieler der über sein Zenit hinaus ist, natürlich kann das eventuell klappen, siehe Naldo, aber das Risiko ist sehr hoch.

    Dann lieber auf jüngere setzen die hungrig sind, was zu beweisen.

    6
  38. verschoben

    11
  39. verschoben

    1