Home / News / VfL Wolfsburg: Gerhardt fällt mit Fußprellung erstmal aus
Yannick Gerhardt muss verletzt pausieren.

VfL Wolfsburg: Gerhardt fällt mit Fußprellung erstmal aus

Yannick Gerhard musste im Testspiel unter der Woche gegen den HSV früh verletzt ausgewechselt werden. Die nächsten Tage kann Wolfsburgs Allrounder nicht am Training teilnehmen. Doch es gibt auch gute Nachrichten.

Glück im Unglück: Als Yannick Gerhardt beim Spiel des VfL gegen den Hamburger Sportverein mit schmerzverzerrtem Gesicht ausgewechselt werden musste, konnte man Schlimmes befürchten. Doch die Untersuchung ergab, dass sich Gerhard nicht schwerer verletzt hat. Wolfsburgs Mittelfeldspieler zog sich “nur” eine Fußprellung zu und wird den Wölfen einige Tage fehlen.

Da sich die Bundesliga gerade in der Länderspielpause befindet und am Wochenende kein Ligaspiel stattfindet, hat Gerhardt Zeit, für die nächste Partie fit zu werden. Bis einschließlich Sonntag hat die Mannschaft von Trainer Mark van Bommel ohnehin frei, ehe am Montag dann die Vorbereitung auf Union Berlin startet, die am Samstag, den 16. Oktober stattfindet.

Bis dahin heißt es Daumendrücken, dass Yannick Gerhardt rechtzeitig fit wird. Vier Tage später findet dann das nächste CL-Spiel gegen RB Salzburg statt (Mittwoch, 20.10.). Ohne Gerhardt würde in diesem Spiel Mark van Bommel so langsam die defensiven Mittelfeldspieler ausgehen. Xaver Schlager ist weiterhin verletzt und Ersatzmann Josuha Guilavogui muss eine gelb/rot-Sperre in der CL absitzen.

49 Kommentare

  1. Da wäre ja auch noch Vranckx. Bitte unbedingt mal testen.

    Und Micky van de Ven hat mir richtig gut gefallen gegen den HSV. Ging natürlich nur gegen die Gurkentruppe aus Hamburg, aber ich glaube der Typ hat richtig Potenzial. :bier:

    Nmecha sollte in die Startelf!

    17
  2. Kann er nicht einfach mal die Fre..e halten ?!? Was bring ihm der Scheiss !?!?
    https://fussball.news/a/glasner-wolfsburg-hat-der-fussball-kaum-stellenwert

    6
    • Das ständige Nachtreten zeigt nur wie richtig es war sich von ihm zu trennen, egal wie sportlich erfolgreich er hier war. Der Stachel scheint bei ihm noch tief zu sitzen.
      Ganz mieser Charakter :down:

      36
    • Wer es nötig hat …..spricht dann auch nicht wirklich für ihn….
      Wenn er sich bei der "Arbeit" auch so verhält, dann muss man glücklich sein, dass er weg ist.

      Was sagen eigentlich die dazu, die Schmadtke die alleinige Schuld an der Trennung gegeben haben?
      Glasner ist mir einfach nur noch unsympathisch.
      Wenn man "böse" sein will, könnte man sagen, dass Glasner eine kleine Zicke ist …

      29
    • Der kleine Oliver möchte aus dem Smaland abgeholt werden… :lach:

      6
    • Es passt vermutlich nicht in sein Selbstbild, dass nicht er am längeren Hebel saß, sondern sein Abschied von anderen beschlossen wurde. Eine gewisse Arroganz war bei ihm ja immer schon zu spüren.

      4
    • Selbsterhöhung auf Kosten anderer…

      Die Trennung war im Nachhinein wohl die richtige Entscheidung. MvB die beste Alternative. Ob wir uns damit in Summe verbessert haben steht auf einem anderen Blatt.

      2
    • Glasners Stil wäre nicht meiner. Ob er in der Sache auch Unrecht hat, da bin ich mir nicht so sicher.

      6
    • Kein Widerspruch. Schlechter Stil ist es aus meiner – und anscheinend auch aus Deiner – Sicht dennoch.

      1
    • Jeder lebt den Fußball auf seine Weise, in Wolfsburg ist es aber so, dass das Privatleben der "Promis" bzw. Fußballer eher geschätzt wird.

      Habe es selten erlebt, dass die Spieler dann ewig angesprochen worden sind und mit Autogrammwünschen bombardiert worden sind.

      Das liegt aber nicht daran, dass man in Wolfsburg den Fußball nicht lebt, es liegt einfach daran, dass man weiß, dass die Fußballspieler auch nur Menschen sind und die ihre Ruhe haben wollen.

      Wenn Glasner dann meint, dass man den Fußball deswegen nicht so lebt und liebt, soll er das tun. Ob er damit richtig liegt, mag ich dann zu bezweifeln.

      15
    • Mal wieder Verhalten wie im Kindergarten. Als ob er sich jemals selbst mit dem VfL, der Stadt oder den Fans identifiziert hätte und beurteilen könnte, was Fußball für nicht wenige Leute auch hier bedeutet.

      Aber wenn dem Feierbiest Oliver G. halt die geile Metropole am Main besser gefällt als eine Stadt, die von außen betrachtet eigentlich perfekt zu im passen müsste (grau, ruhig, langweilig, emotionslos, teils divenhaft – jedenfalls habe ich ihn so wahrgenommen), ja mei da machst halt als Provinzklub auch einfach nix!

      Und wenn dich dann noch jemand in der FuZo anspricht und dich bittet deinen Job zu machen und keinen Mist zu verzapfen – mein Gott da muss der Stellenwert von Fußball aber so hoch sein, dass man das direkt spüren kann.
      Kompletter Bullshit eigentlich, der Unterschied ist allein die Anzahl an Personen, die für Fußball brennen. Und das tun sie hier nicht weniger als anderswo, nur auf eigene Art und Weise.

      Hört sich für mich einerseits so an, als sei er sehr verbittert darüber, dass er gegangen wurde und die CL nicht mitnehmen durfte und andererseits ist es auch wieder bloße Customer Satisfaction, es ist halt genau das, was man als Fan eines Traditionsvereins hören will, „Wir sind die geilsten, alle anderen nicht“.

      21
    • Die Trennung von Glasner war unvermeidlich. Punkt. Ob van Bommel die richtige bzw. beste Lösung war, hat damit gar nichts zu tun.

      9
    • Wenn Olli mit Schmadke nicht klar kam, soll er gegen den schießen.

      Jörg kann damit umgehen

      Aber mal eben alle Fans und Mitarbeiter abzukanzeln ne bodenlose Frechheit

      Als ob ein dahergelaufener Österreicher der insgesamt 2 Jahre in Deutschland ist und 2 Clubs trainiert hat irgendetwas über die Kultur der beiden Vereine oder gar der ganzen BL sagen kann ?!?

      Wenn er wegen der sportlichen Krise in Arroganzfurt Angst um seinen Job hat und sich einschleimen will, kann er das auch ohne nachtreten tun

      Hoffe Frankfurt landet schlechter als Platz 10 und Glasner trainiert dann nen 2. Ligisten in Rumänen um mal wieder auf den Boden der Tatsachen zu kommen

      Nix erreicht aber so tun als wäre er Pep Guardiola

      11
    • Also ich habe mir diesen Artikel nun mehrfach durchgelesen und versucht herauszufinden an welcher Stelle er irgendeinem Wolfsburger anmaßend, unverschämt oder arrogant zu nahe tritt. Ich finde keine : es sind genau drei Sätze, die aus einem Gespräch mit der Blödzeitung zitiert werden und in diesen Beschreibt er a) seine Erfahrungen in Frankfurt und sagt b) dass in Wolfsburg der Fußball einen geringeren Stellenwert hat. Was ja unbestritten so stimmen mag und noch nicht einmal eine Wertung von ihm beinhaltet.
      Was der Artikel in Nebensätzen daraus macht ist das verwerfliche. Man kann allenfalls kritisieren, das Glasner immer noch nicht gelernt hat mit Presseleuten zurückhaltender zu kommunizieren.
      Falls er das nicht lernt, wird er in jeder deutschen Bundesliga Stadt Probleme bekommen.

      5
    • Sehe ich ähnlich, das er jetzt mehrfach gegen den VfL an sich "geschossen" hat ist nicht in Ordnung. Dazu besteht auch überhaupt kein Grund.

      Gewisse Konter gegen Guilavogui, L. Nmecha oder Schmadtke hätte ich verstehen können, er hätte sich damit zwar auch auf diese "öffentlichen Spielchen" eingelassen, was ebenfalls nicht gut bzw. fragwürdig gewesen wäre, aber so ist das nun mal, wenn die Schlammschlacht einmal los geht…dann hört das nicht so schnell wieder auf. Wer austeilt, der muss auch einstecken können. Aber jetzt den Verein, die Mitarbeiter und Fans, die dranhängen mit reinzuziehen ist wirklich nicht in Ordnung!

      Normalerweise müsste jetzt auch mal Schäfer deutliche Worte in Richtung Glasner und Frankfurt richten. Das kann man sich so nicht gefallen lassen! Und bedenkt, das Schäfer einer ist, dem gerade dieses "Wolfsburg-Gefühl" (Spieler und Trainer sollen sich bewusst für diesen Standort entscheiden) wichtig ist. Glasner suggeriert mit seinem Statement ja, das Wolfsburg eigentlich uninteressanter als Frankfurt ist. Und dies kann durchaus eine Wirkung auf gewisse Spieler haben. Deshalb muss Schäfer da aus meiner Sicht jetzt bei Gelegenheit – und die wird sicher kommen – auch etwas entgegen setzen!

      5
    • Ich muss sleepy hier Recht geben. Glasners diskutable– aus meiner Sicht aber völlig unnötige – Vergleiche stehen in keinem Verhältnis zu den schiefen Auslassungen über seine Person (dahergelaufener Österreicher, die Verwünschung nach Rumänien, der unterstellte Vergleich mit Guardiola).
      Glasners mögliche Schwäche, seine subjektiv empfundene Kränkung auch öffentlich aufzuarbeiten, muss man nicht kontern, indem man ihn zum Charakterschwein stilisiert und seine Arbeit beim VfL entwertet.
      Und – @ Malanda – wenn Schäfer klug ist, wofür ich ihn halte, steht er stillschweigend über der Sache.

      10
    • Glasner: "In Wolfsburg hat Fußball mit den geringsten Stellenwert"

      Das kann ja sogar sein, aber was ändert das?

      Hier gibts gute Arbeitsmöglichkeiten, der ärmste Club der Liga sind wir auch nicht und die Leute die in Stadion kommen wollen ein gutes Spiel ihrer Mannschaft sehen.

      2
    • Glasner hat wohl recht, was er von Wolfsburg gesehen hat…Einige sagen er hat von morgens bis abends gearbeitet wie ein akribischer…Je erfolgreicher ein Trainer in Wolfsburg ist, desto ansehnlicher ist der Stellenwert.

      Vergleich: Ein Magath hat nicht nur die Fans zum staunen gebraucht, sondern auch Fußball Deutschland.

      1
    • Naja wenn man schaut wie viele Fans gemessen an den Einwohnern ins Stadion kommen, eine Dauerkarte haben oder in einem Fanclub sind… Da gibt es andere Vereine, die da weitaus schlechter abschneiden.

      9
    • @sleepy: das sehe ich aber mal ganz anders. Die Aussagen von OG sind aus meiner Sicht sogar ruf- und vereinsschädigend, weil sie genau die Dinge zementieren, mit denen sich der VfL in Fußball-Deutschland immer konfrontiert sieht. Das Meiste ist tatsächlich sogar haltlos und im Grunde eine Frechheit, weil er hier eine ganze Stadt/Region einfach abkanzelt und das:
      1. ohne Kernkompetenz, das überhaupt beurteilen zu können. Was heißt denn, "hat in Deutschland den geringsten Stellenwert?" Das schließt ja Oberammergau und Görlitz mit ein. Er hat hier außer Wohnung und Spielstätte zwei Jahre wenig bis nix gesehen (was auch an Corona lag). Aber daraus so eine Wertung abzuleiten ist einfach frech…
      2. ohne Kriterien anzulegen. Was heißt denn "lebt den Fußball nicht"? Woran macht er das fest? Dass ihn in Wolfsburg keine Oma angepault hat? Ihr wisst, ich hab zum Verein einen ganz guten Draht. Ratet mal, wie viel direkten Kontakt es gegeben hat in seiner Zeit als Trainer. Richtig, geht gegen Zero. Wenn er seinen Arsch mal ausm Center bewegt hätte, dann hätte ich ihm schon einen angesungen, wenn er es braucht… (gerade nach den durchwachsenen Leistungen am Anfang)
      3. aus politischem Kalkül: Er muss das sagen, weil es die Frankfurter Anhängerschaft von ihm erwartet oder erwartungsgemäß gut finden wird. Boah ist das geil hier und der Rest ist Scheiße. Machste das nicht, haste als Trainer, der miserabel gestartet ist, ein Problem. Er bedient billig Klischees und könnte einfach die Klappe halten. Es passt aber ins Bild, weil er das jetzt quasi in jedem Interview macht und Vergleiche zieht (neulich schon zur finanziellen Ausstattung der Vereine). Dazu gehört auch, dass er jetzt in der Coaching Zone rumhüpft wie Rumpelstilzchen und etwas suggeriert, was gar nicht seine Art ist. Aber es wird nun mal erwartet in Frankfurt. Also macht er es. Entsprechend sind solche Aussagen in unsere Richtung noch mal mehr zu verurteilen.
      4. mit ganz schlechtem Stil. Er hat hier überhaupt erst ne Chance gekriegt, in der Bundesliga zu arbeiten. Hat hier beste Bedingungen gehabt und ich kann mich auch an Sätze erinnern, dass er sich hier wohlgefühlt hat. Jetzt genau dieser Stadt/diesem Verein/diesen Fans überhaupt die emotionale Existenz als Fußballstandort abzusprechen, ist schlicht unfair. Mit "geringstem Stellenwert" klassifizierst und vergleichst du und das ist so wie er es macht nicht in Ordnung…

      42
    • Ich möchte noch zu Lenny ergänzen, dass er bis zum Schluss keine Wohnung hatte, sondern im Hotel gegenüber schlief. Jedes verlängerte Wochenende nutzte er, um nach Österreich zu fliegen. Die Corona Blase ausgeklammert.

      3
  3. Seit wann ist denn eigentlich Marmoush Nationalspieler?
    War ja mal sein Wunsch, neben Salah zu spielen.
    Den hat er sich ja jetzt erfüllt. :like:

    9
  4. Ich sehe schon wie Adeyemi beim CL Spiel gegen Salzburg Brooks auf 50 Meter 30 Meter abnimmt :krank:

    2
    • Lord Bendtner droht Haft und Geldstrafe

      Ohne gültige Fahrerlaubnis soll er mit seinem Porsche Taycan das ein oder andere mal die 1000Nm zu oft genutzt haben

      Der Lord bleibt eben der Lord ….

      2
    • Brooks ist ja auch so langsam und Bornauw so schnell, wie man gegen Gladbach bewundern durfte.

      3
  5. Da das Bashing gegen Brooks wieder anfängt ( und ich bin kein Fan von ihm):

    Wenn ich nur die Spiele mit Bornauw und dann mit Brooks betrachte oder insbesondere das Spiel gegen stark durchschnittliche Gladbacher, so war die Defensive mit dem Duo Brooks / Lacroix besser.

    Primär liegt das natürlich an der Eingespieltheit. Aber es kommen noch drei wesentliche Punkte hinzu:
    1. Brooks ist der klare Abwehrchef. Er gibt das komplette Spiel hindurch Anweisungen und gestikuliert. Lacroix tut dies nicht – und Bornauw kann es noch nicht. Und wir wissen nicht, ob er ein solcher Typ ist.

    2. Brooks fehlt insbesondere im Spielaufbau, wenn er nicht spielt. Bornauw zeigte bislang vor allem viele technische Probleme und ein schwaches Passspiel. Für mich auch ein Grund, warum man zuletzt spielerisch stark abbaute. Brooks kann scharfe flache und hohe Diagonalpässe spielen.

    3. Kopfballspiel: Bornauw kam ja auch deswegen, gerade auch für Standards. Bislang konnte er sich da null zeigen. Brooks räumte außer gegen Hoffenheim alles ab. Er ging doch nur wegen seiner gelb roten raus.

    Und zum Abschluss die Schnelligkeit: Nach Gladbach brauchen wir darüber wohl nicht mehr reden.

    24
  6. Marmoush bringt momentan gute Leistungen – für den VfB Stuttgart und für Ägypten.

    Da drängt sich mir schon die Frage auf: Hätten wir den nicht auch gebrauchen können?

    Man hat sich – sicher nach Abstimmung mit allen Beteiligten – für eine Leihe nach Stuttgart entschieden. Die Gründe waren klar. Der VfB hatte Bedarf aufgrund der Verletzungsproblematik. Und für Marmoush bedeutet die Leihe bei normaler Entwicklung viel Spielzeit. Soweit erstmal nachvollziehbar.

    Und trotzdem hätte ich es schöner gefunden, wenn Marmoush bei uns diese Spielzeit bekommen hätte… ich bin auch mal gespannt, ob er wirklich zurück kommt und dann auch hier spielt. Momentan sehe ich da ein großes Fragezeichen. Der Spieler sieht bislang nur, das er anderswo die Chance bekommt, aber beim VfL nicht. Das fand ich schon sehr schade. Glasner hätte ihn definitiv öfter bringen müssen. Van Bommel hatte ihn immerhin zwei mal eingewechselt. Letztlich glaube ich, das sich bei Marmoush einfach der Eindruck aufgedrängt hat, das er hier keine Chance bekommt. Und das kann ich durchaus nachvollziehen.

    Worauf ich hinaus möchte: Es geht nicht nur darum junge Leute mit Potenzial einzukaufen und zu transferieren, nein die Jungs müssen hier auch aktiv gefördert werden. Das gilt sowohl für junge Leute aus dem eigenen Nachwuchs als auch für externe Talente wie van de Ven, Vranckx, Bialek, etc. …

    Eine wichtige Aufgabe von Mark van Bommel ist es auch junge Spieler zu fördern. Und auch Spieler besser zu machen. Es geht nicht darum, die vorhandene Qualität zu verwalten und irgendwie 4. oder 5. zu werden. Das ist nicht der Auftrag. Der Auftrag ist es auch Spieler zu entwickeln. Ich persönlich bin gespannt, welche Bilanz wir am Ende ziehen werden. Also nach van Bommel. Vor allem auch im Vergleich zu Labbadia und Glasner.

    Meiner Meinung nach geht gerade im Hinblick "Spieler entwickeln" noch viel mehr…

    12
  7. https://youtu.be/6txSvv4ru10

    Marmoushs Tor (etwa ab 1:10 zu sehen) war übrigens ein wunderschönes Traumtor. Da sieht man nochmal, dass wirklich ein riesiges Potenzial in ihm steckt. Ich kann Malanda nur zustimmen, dass es sehr schade ist, dass er bei uns nicht die Möglichkeit bekommen hat es zu zeigen. Da kann man nur hoffen, dass Marmoush spätestens in der nächsten Saison bei uns seine Chancen kriegt.

    6
  8. Marmoush braucht noch etwas Zeit. Da sind zwar immer wieder schöne Aktionen dabei, aber er ist noch oft zu egoistisch und taktisch auch noch nicht gut drauf. Das Jahr in Stuttgart wird ihm gut tun.

    9
  9. Ist im Gästeblock "Alte Försterei" freie Platzwahl? Konnte beim Kauf nur die Anzahl der Stehplätze wählen und mehr ging nicht. Auf dem Ticket steht nur Sektor 5 , Block Z2. :top:

    0
    • Der Gästebereich ist ein Stehblock, so wie eigentlich geschätzt 75% des Stadions. Wenn du schon Mal ein Spiel von Union im TV gesehen hast, dann ist alles was man im TV sieht Stehplätze.

      0
    • Ist wie ein Verbandsligastadion an der Ecke (zumindest sah das vor ein paar Jahren so aus). Die Fans gehören zu den größten Fußball-Assis (aber man nennt sie Kultfans) die man so treffen kann. Der antisemitische Vorfall vor ein paar Wochen hat mich so gar nicht überrascht.

      1
  10. So war es jedenfalls im letzten Spiel vor Corona im Feb. 2020

    0
  11. Mbabu ist übrigens mit muskuläre Problemen vorzeitig von der Nationalmannschaft abgereist.

    Könnte also durchaus fraglich für das Spiel gegen Union sein, je nachdem wie schwer es eben ist.

    1
  12. Dieser Moment, wen Raum (wer ist das bitte?) außenverteidiger ist aber nicht Baku ….

    2
    • Wobei ich das gut finde, kann er sich nicht verletzen, es sei denn er stolpert beim Gang zum Kühlschrank

      2
    • Raum ist Linksverteidiger und hat bei der U21 überzeugt. Das hat nichts mit Baku zu tun.

      1
    • Naja, Raum hat defensiv schon deutliche Schwächen. Sehe ihn eigentlich noch nicht auf dem Niveau.

      0
    • Man darf die Frage aber auch gerne bei Klostermann stellen. Offensiv war da gar nichts.

      1
    • Gosens verletzt, Halstenberg wohl nicht mehr berücksichtigt… bleiben ja nur Günter, Max und Raum. Max wurde zwischenzeitlich gehypt, ich sehe da aber "nur" einen Spieler, der stur Flanken schlägt. Ähnlich wie einst Schäfer. Max kickt m.E. auch nicht zufällig inzwischen in Holland, wenn auch dort bei einem Top-Klub. Günter spielt ähnlich, ist aber auch schon wieder älter. Eigentlich bleibt in Abwesenheit von Gosens nur Raum. Oder anderer Defensivspieler wie Kehrer oder Can wird umfunktioniert. Raum hat für mich auch noch nicht das Level, nur bieten sich auf dessen Position keine Alternativen. Finde es okay, dass Flick dann den Spieler mit der größten Perspektive mitnimmt und auch einsetzt.

      2
    • Klostermann brachte offensiv nicht, war defensiv aber der einzige, der dem Mazedonier mit der Maske tempomäßig folgen konnte. Wenn ich bei uns allein auf die defensive Stabilität gucke, bevorzuge ich persönlich noch immer Mbabu vor Baku. Und Job Nr. 1 eines Außenverteidigers ist eben das Verteidigen. Zudem spielt Baku in einer fremden Mannschaft wie "Hose voll", war bei uns direkt nach seinem Wechsel auch erstmal so. Überzeugend war das unter Flick eben nicht.

      1
    • da habe ich aber an Baku ganz andere Erinnerungen bei seinen ersten Auftritten. Großes Engagement, viel Motivation und gute Leistungen. Das habe ich bei ihm schon lange nicht mehr gesehen – mittlerweile ist das eher Stiefel runter spielen. (nicht schlecht gemeint) Etwas Überheblichkeit, weniger Motivation, aber viel Routine.

      Wenn ich das deuten müsste: der Schritt nach Wolfsburg war für ihn ein großer und er wollte sich beweisen. Er ist aber schnell angekommen und hat sich nen absoluten Stammplatz erspielt. So tritt er nun auch auf und hegt wahrscheinlich insgeheim den Anspruch auf einen Platz in der N11.

      1
    • Ich weiß nicht, ob das immer gleich Überheblichkeit sein muss, kann natürlich ein stück weit immer eine Rolle spielen, aber muss nicht so sein. Vielleicht denkt er auch, das er nun etwas besonderes zeigen muss. Man konnte das in einigen Spielsituationen sehen, das er manchmal zu sehr die besondere Lösung gesucht hat. Besser wäre es gewesen, einfacher zu spielen.

      Das er Gas geben muss, um sein Potenzial abzurufen, das weiß er denke ich. Zuletzt hat er aus meiner Sicht auch wieder an Intensität zugelegt. Aber wenn er natürlich denken sollte, das er ausschließlich über seine technischen Qualitäten kommen kann, dann wird´s problematisch. Das hat selbst bei Leroy Sane nicht funktioniert. Auf dem Niveau muss man einfach Intensität, Engagement und Bewegung ohne Ball zeigen, vor allem im Gegenpressing. Bei Sane konnte man das super beobachten, wie der sich stück für stück nochmal verbessert hat.

      Baku muss einfach schauen, das er maximales Engagement in allen Spielphasen bringt und dann kann er auch seine fußballerischen Qualitäten ausspielen. Dasselbe sehe ich auch bei Lukebakio, Waldschmidt und L. Nmecha. Wenn die alle vollen Einsatz bringen – gegen den Ball und auch ohne Ball viele Laufwege machen, dann wird sich die Qualität auch zeigen. Im Test gegen den HSV konnte man sehen, das L. Nmecha immer wieder gefährliche Laufwege in die interessanten Räume gemacht hat. Und das wurde dann schließlich auch mit drei Toren belohnt.

      3