Dienstag , Oktober 20 2020
Home / News / VfL Wolfsburg: Schmidts Spielweise erfordert mehr Fitness

VfL Wolfsburg: Schmidts Spielweise erfordert mehr Fitness

Wie fit waren die Spieler des VfL Wolfsburg bei der Übernahme des neuen Trainers Martin Schmidt? Darüber lässt sich bestenfalls nur spekulieren.

Was aber eindeutig ist, dass die Spieler unter Martin Schmidt eine andere Fitness brauchen als unter Ex-Trainer Andries Jonker, allein deshalb, weil Neu-Coach Schmidt eine andere Spielphilosophie verfolgt als Jonker.
 
Maximilian-Arnold-vom-VfL-Wolfsburg
 
Bereits bei Mainz konnte man das von Schmidt bevorzugte laufintensive Spiel bewundern. Genau dies versucht Schmidt nun auch beim VfL Wolfsburg umzusetzen.

Dies erkennt man an ganz vielen Dingen.

  • Seit der Amtseinführung wurden die Fitnesseinheiten stark ausgeweitet.
  • In einer langen Woche wurde der freie Mittwoch gestrichen.
  • An Tagen, wo zwei Trainingseinheiten auf dem Programm stehen, wird in einer Einheit stark auf Konditionsübungen Wert gelegt.
  • Wo zuletzt häufig beim VfL Rad gefahren wurde, geht es bei Schmidt wieder auf viele Laufrunden am Kanal oder Allerpark.
  • Auch der berühmte Magath-Hügel wurde von Schmidt nach vielen Jahren wieder reaktiviert.

Alles in allem ist Schmidt dabei das Team auf die neue Spielweise vorzubereiten:
Permanentes Anlaufen des Gegners (Pressing), schnelles Umschalten bei Ballgewinn (Konter) und das schnelle Nachrücken bei Steilpässen in die 3 Zone vor dem Tor , um mehr Spieler in die gefährliche Zone zu bekommen.

Dazu müssen die Spieler des VfL Wolfsburg in vielen Bereichen zulegen.
 
 

Einsatz von Mario Gomez eher unwahrscheinlich

Mario-Gomez-VfL-Wolfsburg
 
Auf der PK zum Spiel gegen Leverkusen verriet Martin Schmidt, dass Mario Gomez bis auf Laufübungen und ein Torschusstraining keine weiteren Übungen absolviert hat. Zweikampftraining oder Mannschaftstraining waren bis Freitag nicht möglich.

Schmidts Prognose: „Es ist eher unwahrscheinlich, dass es für dieses Spiel noch klappen kann.“

Und bei Gian-Luca Itter?

Dieser ist am Freitag wieder ins Mannschaftstraining eingestiegen. Sprinttests am Donnerstag verliefen positiv. Schmidt zeigte sich vorsichtig optimistisch.

Dennoch wäre es nicht verwunderlich, wenn ein anderer Spieler zunächst übernehmen würde. Man merkte Schmidt in der PK an, wie wichtig ihm die 100 prozentige Fitness der Spieler ist.
 

Vorbericht auf Leverkusen


 

Umfrage

 
 

19 Kommentare

  1. Ich habe so das dumme Gefühl, gerade wäre es günstig, gegen Köln und Hamburg zu spielen. :schweigen:

    0
    • Willst Du Köln und Hamburg unbedingt zu einem Erfolgserlebnis verhelfen?

      2
    • Ich dachte mehr an unseren zweiten Saisonsieg oder dreister Weise an unseren ersten Heimsieg. Aber stimmt, die Gefahr ist traditionell groß. :grübel:

      1
    • Ich habe schon verstanden, was Du dachtest. Aber man kennt doch unsere Pappenheimer. Die stellen sich immer wieder gern selbstlos als Aufbaugegner zur Verfügung. :fies: :krank:

      Außerdem sehe ich uns leider näher an Liga 2 als an einem einstelligen Tabellenplatz. Auch nur halbwegs „sichere“ Punkte sehe ich daher gegen keinen einzigen Bundesligisten.

      0
  2. Die U23 hat in Rheden gerade das 2:0 erzielt.
    In der Truppe steckt Talent… aber die Langsamkeit der Ballverarbeitung scheint ein Markenzeichen des VfL zu sein….
    Dennoch ist es schön, auch solche Spiele beobachten zu können und so einen Eindruck über den Unterbau zu erhalten.

    3
    • Nach den Worten von Martin Schmidt ist unsere Erste ja auch eine U-23 mit Verstärkung.

      Ich bin gespannt, wie sich einige der Talente entwickeln. Arnold in erster Linie, aber auch Uduokhai, Itter und sicher auch Elvis Rexhbecaj, den ich für sehr stark halte. Dazu kommen noch Jungs aus der U-18/17.

      Ich hoffe, dass die Jungs sich durchbeißen und/oder nicht gleich verkauft werden.

      15
    • Blaz Kramer aus der U23 finde ich sau interessant für die Zukunft.

      0
  3. Leipzig spielt gerade absolutes Hammer-Pressing.

    1
  4. So ähnlich wie Leipzig müssten wir morgen spielen, einfach total geisteskrank vorne draufstürmen… sowas würde auch Leverkusen schocken! Aber ob wir uns das trauen?

    4
    • Wenn du das Charakteristikum des Spiels beider Mannschaften definierst, welche Rolle spielt dann dMn der Faktor „Schnelligkeit“? Hasenhüttel hat ja dafür sogar seinen „langsamsten“ IV geopfert, den er erst brachte. als die schnellen BVB-Stürmer müde waren.
      Der BVB durfte heute lernen, dass zu einer perfekten Mannschaft auch schnelle Abwehrspieler gehören.
      Und… wie weit sind wir -auch personell – von dieser Spielweise entfernt?

      1
    • Und der Werner saß noch 90 Minuten auf der Bank.
      Wahnsinn was die Leipziger da gestern gemacht haben.

      1
    • Forsberg auch…

      1
    • Spaßsucher: Genau wie Schmidt in München. Dort opferte er auch Knoche und brachte Tisserand und es funktionierte gerade in der zweiten Halbzeit. Oder damals Hasenhüttl in Ingolstadt, der brachte auch Tisserand und ließ dann pressen. Wieviele Top Spieler hatte da Ingolstadt? Ich verrate es dir: NULL!

      Bevor du mir jetzt erklärst, das wir in München auch viel zugelassen haben, sage ich dir: Auch Leipzig hat gestern viel zugelassen…

      Es geht auch nicht nur um Schnelligkeit, sondern auch um Mut zum Risiko. Man sieht doch in der BL Woche für Woche risikoarmes tief stehen und dann wundert man sich, warum in Europa nicht viel geht. Vom Spiel mit Ballbesitz will ich gar nicht reden. Im Grunde genommen war der BVB gestern mit Ball schlecht, daß sagte ja auch Bosz. Ich fand auch Hasenhüttls Auswechslungen gestern schlecht, aber gut es hat gereicht, weil sie gerade zum Schluss unglaublich gefightet haben.

      Hätten Leipzig oder der BVB gestern gegen Real oder Man City gewonnen?

      Ich bin immer wieder erstaunt, wie viele Dinge einfach falsch eingeschätzt werden. Bei uns heisst es immer nur: Nein, wir können nicht. Nein, wir wollen nicht. Oder mimiminimi der Trainer hat die Spieler 2cm zu weit links aufgestellt, jetzt kann der aber gar nicht mehr spielen…mimimimi

      16
  5. Tomorrow we will have a match in Leverkusen. I am counting on victory, but I know that it will be a difficult match for us. However, one needs to be positive. For tomorrow’s battle I anticipate such an arrangement:

    Casteels – Verheagh, Uduokhai, Tisserand, Itter – Camacho, Guilavogui – Błaszczykowski, Arnold, Malli – Origi

    Bank:
    Grun, Knoche, Gerhardt, Bazoer, Didavi, Osimhen, Dimata

    Martin Schmidt said in one of his last interviews that Yannick Gerhardt was born six for him. So it is very possible that the coach will change the position of a former Cologne player and from the next match will appear in the middle of the field. In my opinion, however, it should start tomorrow’s match on a reserve bench. On the left defence I think Itter will play, and in the middle of the Guilavogui and Camacho fields. Mario Gomez will not be able to perform at tomorrow’s meeting, and that means you will see Divock Origi again at the attack. On the wings I feel that Błaszczykowski and Malla will play, and in the middle between them Maxi Arnold. As far as defence is concerned, it is on the left, as Itter wrote earlier, on the right Verheagh, and in the middle of Uduokhai and Tisserand. Gateway reserved for our number one, Koen Casteels. :vfl:

    1
  6. Für Gomez und Itter hat die Zeit nicht gereicht. Gehe davon aus, dass beide nicht im Kader sind.

    0
  7. So spielt man in England, ein KDB wie wir ihn kennen und ein Verein der auch bei 3:0 in Manchester noch das 3:2…
    https://youtu.be/GzbBYrC3Jrg

    2
    • De Bruyne wird nach dem besten Bundesliga Mittelfeldspieler zum besten Premier League Mittelfeldspieler. Einfach Wahnsinn der Typ :knie:

      10