Samstag , Oktober 24 2020
Home / Konkurrenz / FC Augsburg / Vor Augsburg: Heute kann der VfL einen großen Schritt machen

Vor Augsburg: Heute kann der VfL einen großen Schritt machen

Wie wird sich der VfL Wolfsburg heute gegen Augsburg nach dem VW-Beben in dieser Woche präsentieren?

Wird die Unruhe im Umfeld Auswirkungen auf die Psyche der Spieler haben? Bruno Labbadia hatte berichtet, dass er die Thematik um VW so klein wie möglich halten wolle, um die Spieler nicht abzulenken. Man wolle sich ganz auf die heutige Aufgabe konzentrieren.

Die große Frage heute: Können die Wölfe zum ersten Mal in dieser Saison einen zweiten Sieg in Folge feiern? Um in der Tabelle nicht von hinten überholt zu werden, ist ein weiterer Erfolg mehr als wünschenswert.

Bruno Labbadia konnte sich in dieser Woche über einige Rückkehrer freuen.

Auf dem Platz wieder mit dabei waren u.a. Felix Uduokhai, John Anthony Brooks und Jakub Blaszczykowski. Auch Sebastian Jung konnte sein individuelles Training steigern. Doch welcher dieser Spieler wird den Wölfen kurzfristig am Freitag gegen Augsburg bereits helfen können?

Bruno Labbadia sprach Anfang der Woche davon, die komplette Trainingswoche abwarten zu wollen, ob bei den einzelnen Spielern der Körper auf die höhere Belastung reagiert. Am weitesten scheint Jakub Blaszczykowski zu sein. Aber auch bei ihm gibt es noch keine Einsatzgarantie.

Und so dürften die Fans gegen Augsburg zunächst eine ähnliche Elf erwarten, wie sie schon gegen Freiburg auf dem Platz gestanden hatte.
 
 

Umfrage

 
 

Tagesticker – Donnerstag, 12.04.2018

 

Vertragsverlängerung mit Grün gerät ins Stocken

GrünEigentlich schien die Vertragsverlängerung von Max Grün beim VfL Wolfsburg auf einem guten Weg zu sein. Bereits vor Weihnachten hatten beide Seiten bekundet, den auslaufenden Vertrag von Grün verlängern zu wollen.

Doch jetzt klopft offenbar Zweitligist Kaiserslautern an die Tür von Max Grün. Der kicker will erfahren haben, dass der 1. FC Kaiserslautern Grün mit einem Vertrag und mehr Chancen auf einen Stammplatz locken will.

Grün hatte erst unlängst bekundet, sich in Wolfsburg heimisch zu fühlen und auch unabhängig von seiner Karriere in Wolfsburg sesshaft werden zu wollen.

Trotz der Verzögerungen soll der VfL Wolfsburg weiterhin an einer Zusammenarbeit mit Grün interessiert sein. Sportdirektor Rebbe sagt auf kicker-Nachfrage: „Wir sind mit Max in einem guten Austausch und werden die Gespräche zeitnah weiterführen.“

 
 

Wölferadio: Zwischenhoch oder Durchbruch?

Wölferadio-LogoIn der heutigen Folge zu Gast: Sarah und Ronnie, VfL-Fans aus der Schweiz, die im Breisgau mit dabei waren und auch sonst fast kein Wölfespiel auslassen. Ebenfalls dabei: Stephan Urban vom Augsburger „Zirbelnuss“-Podcast.

Klick: Zum Artikel
 
 

Wölferadio Arena Live: wieder am Freitag gegen FC Augsburg

Arena Live StillAlle Wölfe-Fans, die es nicht ins Stadion schaffen, sind herzlich eingeladen, ab 20.20 Uhr den Audio-Livestream einzuschalten.

Klick: Zum Artikel
 
 

114 Kommentare

    • Geht es in die 2. Liga wird man eh einen neuen Trainer suchen, wird man den Klassenerhalt sichern hat man so zumindest alle Optionen bei einer wesentlichen Verbesserung auf dem Trainerposten einen Wechsel vorzunehmen.

      Hört sich zwar undankbar an, finde diese Option dennoch sehr erfreulich.

      10
    • Na ja, trennen kann man sich als Verein immer. Die Frage ist nur, zu welcher Form Konditionen. Gehaltsfortzahlung bis zum Vertragsende oder geringere Abfindung oder vielleicht sogar keine Zahlung mehr.

      Ich kann mir nicht vorstellen, dass BL so verzweifelt war, einen Vertrag mit Sonderkündigungsrecht des VfL im Sommer ohne Abfindung zu unterschreiben.

      5
    • Es wird eine Option sein mit der beide Partein leben können. Der VfL wird sicherlich nicht das volle Gehalt zahlen müssen, allerdings wird Bruno auch nicht ohne Entlohnung unterschrieben haben im Falle eines Rauswurfes.

      Die Lage damals war mMn schon ideal für Bruno.
      Einerseits MUSSTE er wieder einen Trainerposten annehmen um nicht zu lange aus dem Geschäft raus zu sein, denn bist du zu lange raus bist du nicht mehr in aller Munde und könntest so Probleme bekommen einen Vertrag zu bekommen….

      Andererseits konnte er dank seiner „Retterfähigkeiten“ auch ein wenig den Vertrag ditkieren und so verlangte er einen 2 Jahres-Vertrag.

      Allerdings sagte Bruno auch mal irgendwann (so habe ich das im Kopf), dass er einem Verein nie im Wege stehen würde, wenn dieser der Meinung ist er könne sich verbessern bzw. wenn dieser andere Ansichten hat. Das er sich dieses durch mögliche finanzielle Zusicherungen entlohnen lässt finde ich dann wenig verwerflich.

      Aktuell gilt es die Klasse zu halten und dann schauen wir einfach ein mal weiter.

      4
    • Den Zeitpunkt dieser Meldung finde ich merkwürdig und wirkt mMn so, als ob man von außen Chaos reingebracht werden soll, kurz vor so einem wichtigen Spiel.

      17
  1. Aber warum?
    Ich verstehe diese ganzen Hater nicht.
    Hallo!? Tuchel, Klopp oder sonstige „namhafte“ Trainer kommen nicht zum VFL!
    Und ich finde, dass Bruno gute Arbeit leistet. Zuerst hat er uns stabilisiert und jetzt bringt er auch die Offensive in Schwung.
    Also lasst ihn doch mal in Ruhe weiter arbeiten dann ist der Klassenerhalt sicher und nächste Saison greifen wir wieder an! :vfl:

    60
    • Ein neuer Geschäftsführer Sport wird vermutlich eigene Vorstellungen haben. Wenn Labbadia diesen nicht entspricht muss er gehen.
      Trotzdem ist das Zukunftsmusik und ich drücke ihm natürlich die Daumen für den Klassenerhalt :vfl:

      10
    • Es muss kein Tuchel oder Klopp sein, es gibt aber dennoch Trainer die nicht zu hoch gegriffen wären und die sich Wolfsburg „antun“ würden.

      Meiner Meinung nach ist Bruno ein Trainer der für Mittelmaß steht. Er kann mMn einer Mannschaft nicht Aufbauen und Weiterentwickeln. Ist man damit als VfL zufrieden, dann kann man gerne mit Bruno weitermachen, dann kann man aber auch getrost den Etat kürzen, denn für diese Ansprüche brauch es kein 70-100 Mio Engagement von VW… Plant man die Gelder nicht zu kürzen, dann sieht es eher für mich danach aus, dass man die Mannschaft kontinuierlich verbessern möchte… Dieses gilt vom Personal her, aber auch vom spielerischen Können etc. pp.

      Meiner Meinung nach ist diese „Dankbarkeit“ genau der falsche Weg, wenn man seine Ziele „irgendwann“ mal oben dauerhaft mit dabei zu sein erreichen will. Bruno ist ein solider Trainer, sollte man aber Möglichkeiten haben einen Trainer von Format zu holen, dann muss man dieses tun und sollten sich im Sommer solche Optionen ergeben, dann MUSS man sie nutzen.

      Daher wäre mir auch eher ein GF Sport lieb der vor solchen Entscheidungen keine Angst hat. Ähnlich wie es ein Cortese gemacht hatte.

      Sollten wir die Klasse halten, haben wir mit Bruno mMn wahrscheinlich wieder späesten im Winter eine Trainerdiskussion.

      11
    • Das Übliche. Man lernt nicht dazu, man verzockt seine Perspektive.

      Jetzt Klassenerhalt? Ja, ist korrekt und wichtig. Aber nächste Saison wird es garantiert wieder Abstiegskampf geben, wenn man nicht konsequent handelt. Und Sanz oder andere Entscheidungsträger müssen sich wohl kaum täglich auf den Abstiegskampf konzentrieren. Weiß nicht, woher der Mist hier kommt. Das Thema betrifft Trainerteam und Mannschaft und nicht die Entscheidungsträger, die im Übrigen ja selbst wackeln. Müller, Bode, Sanz, Rebbe, Labbadia – das könnte ein Erdbeben nach der Saison geben.

      JAAAAAHAAA jetzt Klassenerhalt, ihr braucht es nicht zu schreiben! Wir wissen es.^^

      14
    • Hat nichts mit Hatern usw. zu tun.
      Ist purer Realismus.
      Gehe auch mit Malanda85 mit, mit der Einschränkung, dass VW gerade komplett den personellen und strukturellen Bereich neu aufstellt.
      Da sind wir dann nicht ausgenommen und wer nicht ganz hinterm Mond lebt, kann schon erkennen, dass da wohl eher Tabula Rasa gemacht wird in unserer GmbH.
      Je nachdem, wer bei der AG dann neu auf welchem Posten sitzt.
      Bis dahin sollten wir endlich mal hoffen und auf vernünftige Personalentscheidungen warten…

      1
    • Ganz so euphorisch sehe ich Labbadia nicht. Ein Sieg aus 6 Spielen oder 5 Punkte sind eine eher ernüchternde Bilanz. Und kommt mir nicht wieder mit starken Gegnern. Köln hat gg Leverkusen gewonnen und der HSV gg Schalke. Wenn er die Mission Klassenerhalt schafft dann hat er bzw der Verein sein Ziel erreicht.

      6
    • Lieber Kater,
      gebe Dir im Grundsatz recht.
      Bedenke aber bitte:
      Die genannten Mannschaften, außer der HSV, haben besser zusammengestellte Kader als wir …

      3
  2. Erst einmal die Klasse halten. Dann der verdammte Rest.
    Dieses Mal aber bitte richtig und kompetent.
    Punkt… :yoda:

    7
    • Was ist ein „Trainer von Format“? Google liefert da z. B. Arnold Schwarz vom TUS Reichenbach, Franciszek Smuda (ehemals) von Jahn Regensburg, auch Helmut „Mütze“ Schön wird als ein solcher angezeigt.
      Ich dachte bisher überhaupt, man erarbeitet sich als Club zuerst ein Konzept, eine Strategie, eine Spielidee, meinetwegen auch eine Philosophie, und dann schaut man danach, wer geeignet erscheint und auch willens ist, solches unter den Bedingungen in WOB umzusetzen.
      Für mich hört sich der Ruf nach einem „Trainer von Format“ wieder so an, wie wenn ein Neureicher, der mal wieder öffentlich glänzen will, für viel Kohle Elton John in seine Edelbutze nach Kleinroddelbeck holt und ihn jovial auffordert: Mach mal Party Alter!

      28
    • „Ich dachte bisher überhaupt, man erarbeitet sich als Club zuerst ein Konzept, eine Strategie, eine Spielidee, meinetwegen auch eine Philosophie, und dann schaut man danach, wer geeignet erscheint und auch willens ist, solches unter den Bedingungen in WOB umzusetzen.“

      So sollte das sein. Beim VfL zu sehen derzeit?

      Die Rufe nach Trainern von Format oder Entscheidungsträgern von Format sind eher „Hilferufe“ aus meiner Sicht. Und die gibt es und wird es weiter geben, weil man den oben beschriebenen Ansatz eben nicht konsequent verfolgt. Selbst schuld.

      6
    • @Joan
      „…man erarbeitet sich als Club zuerst ein Konzept, eine Strategie, eine Spielidee, meinetwegen auch eine Philosophie, und dann schaut man danach, wer geeignet erscheint und auch willens ist, solches…umzusetzen…“

      Kein Fußballclub (vielleicht mit Ausnahme RBL) wird am Reißbrett entworfen. Selbst ein Zinédine Zidane oder Pep muss schauen was für Leute habe ich im Kader. Er sagt dann noch „den und den hätte ich noch gern“ und dann ist auch gut. Die Philosophie der Clubs ändert sich auch im laufe der Zeit.

      Was bedeutet „Trainer von Format“?
      Wenn ich z.B. CL spielen will sollte ein Trainer Ahnung davon haben wie ich in einer solchen Situation die Mannschaft rotieren, motivieren usw. lassen muss. (mMn ein Problem das wir mit Hecking hatten)

      Wenn ich im Abstiegskampf hänge macht es durchaus Sinn jemanden zu haben der sich damit auskennt (haben wir jetzt mMn)

      Ein Trainer ist aber meiner Einschätzung nach nie die Top Personalie. Wichtiger sind die Spieler die ein Trainer aufs Feld setzen kann. wen das nicht stimmt nützt mir der beste Trainer nichts.

      3
    • Stan, deine Gegenargumente überzeugen mich nicht. Bei allen dauerhaft erfolgreichen Clubs (RBL will da erst noch hin, der VfL war noch nie da) ist feststellbar, dass sie ein über die Jahre entwickeltes und gewachsenes Profil haben. Das ließe sich jeweils nach unterschiedlich gewichteten Merkmalen auffächern. Clubphilosophie, Ziel- und Wertekanon, favorisiertes Spielverständnis, Prinzipien der internen Kommunikation, Mannschaftsführung, Außenwirkung sind nur einige davon. Die Bayern mit der Not- und Übergangsentscheidung für Heynckes und gegen Tuchel als langfristige Lösung sind unter deutschen Clubs ein Beispiel dafür, dass Erfolg nicht gesichert wird, indem man einen „Trainer mit Format“ holt, der dann das Profil des Clubs für seine Vorstellungen adaptiert, sondern dass der Trainer zum Profil „passen“ muss. Wenn die öffentliche Diskussion um Trainerfragen nicht nur auf Bild- und Kickerniveau geführt würde, dann könnte man zumindest erahnen, dass Tuchel bei den Bayern nicht deshalb nicht gelandet ist, weil Hoeneß zu lange überlegte und sich mit dem anderen Alphatier Rummenigge nicht einig war, sondern weil er schlichtweg in das Bayern-Profil zu wenig passte. Denn mit Ancelotti hatten die Bayern gerade die Erfahrung gemacht, dass „CL-Verdienste“ allein eben nicht das Maß der Dinge sind.
      Mit dem Satz „ein Trainer ist aber meiner Einschätzung nach nie die Top Personalie“, bestätigst du in gewisser Weise meine Auffassung. Denn damit räumst du ein, dass ein Trainer in Abhängigkeiten zum Ganzen steht und er nur in dem Maße seine eigene Qualität zum Tragen bringen kann, wie sie die vorgefundene Qualität des Clubs zu ergänzen und zu steigern vermag. Nur bei Clubs, die kaum Qualität aufweisen, solche im Abstiegskampf, wird der Trainer evtl. zum entscheidenden Faktor. Aus dieser Situation will der VfL aber doch gerade heraus. Deswegen hat Priorität nicht ein „Trainer mit Format“, sondern das Entwickeln eines erfolgversprechenden Club-Profils. Solange ein solches fehlt, werden sich die Erfahrungen der letzten Saisons fortsetzen. Und dass sich in solcher Richtung etwas Bemerkenswertes tut, sehe zumindest ich nicht. Aber ich schaue auch nur von außerhalb des Zauns.

      12
    • @Joan
      „…Mit dem Satz „ein Trainer ist aber meiner Einschätzung nach nie die Top Personalie“, bestätigst du in gewisser Weise meine Auffassung. Denn damit räumst du ein, dass ein Trainer in Abhängigkeiten zum Ganzen steht und er nur in dem Maße seine eigene Qualität zum Tragen bringen kann,…“

      Ja, das bestätige ich damit. Ich bestätige aber auch das Clubs nicht zwingend ein Konzept, eine Strategie, eine Spielidee, meinetwegen auch eine Philosophie haben.

      Wie würdest Du die Philosophie von z.B. ManU beschreiben (ist ja nun ein altehrwürdiger Verein)?

      Haben die eine Philosophie oder haben die eigentlich nur das gespielt was die Trainer solcher Vereine Immer spielen. Ein Alex Ferguson hat ganz anderen Fußball spielen lassen als ein Louis van Gaal und ein José Mourinho wird immer seinen Fußball spielen lassen, egal wie der Club heißt.

      Ein José Mourinho würde auch beim VFL „seinen“ Fußball spielen lassen, er hätte damit nur keinen Erfolg.

      Liverpool hat vor Klopp auch ganz anders gespielt als mit ihm.

      Also von daher Konzept, Strategie, Spielidee und Philosophie auf dem Reißbrett entwickeln und danach handeln ist mMn illusorisch. Der wichtigste Faktor ist Geld, wenn das geklärt ist kann ich schauen in welchem Qualitätsrahmen ich mir Spieler leisten kann. Und alle Clubs sind da sehr flexibel was für eine Art Fußball sie spielen lassen wollen bzw. können.

      3
    • @Stan: Wir reden ein bisschen aneinander vorbei.
      „Wie würdest Du die Philosophie von z.B. ManU beschreiben (ist ja nun ein altehrwürdiger Verein)? Haben die eine Philosophie oder haben die eigentlich nur das gespielt, was die Trainer solcher Vereine immer spielen?“
      Ich würde die Philosophie eines Clubs, eher würde ich von „Profil“ reden, zunächst nicht auf eine Spielidee reduzieren. Das Profil eines Clubs umfasst, wie ich im vorherigen Kommentar deutlich gemacht habe, viel mehr als nur die Spielweise einer Mannschaft, die sich innerhalb eines Profils auch ändern, zumindest aber variieren kann. Und mit ManU hast du nun ausgerechnet einen Club herausgegriffen, der in 27 Jahren Ferguson ein Profil entwickelt hat, das ganz entscheidend durch den Trainer selbst geprägt und auch von ihm abhängig war. Dies gibt es so eigentlich kein zweites Mal. Und gerade diese Konstellation erklärt ja auch, dass trotz enormer Investitionen in neue Spieler die Trainer nach Ferguson nur eine recht holperige Bilanz erreichten (nur Liga-Pokal und UEFA-Pokal in fünf Jahren und drei Trainern nach Ferguson, der in 27 Jahren 38 Titel erreichte). Mit noch mehr Geld und Mourinho können die Lücken, die Fergusons Abgang hinterlassen hat, aktuell anscheinend wieder kaschiert werden. Aber ich kenne ManU zu wenig, um genauer einschätzen zu können, ob und welche Entwicklungsarbeit dort nach Ferguson geleistet wurde.
      Es geht mir auch nicht um die Entwicklung eines Clubprofils „am Reißbrett“. Es ist eine grobe Überzeichnung dessen, was ich meine. Mir geht es vielmehr darum, dass ein Club ein Selbstverständnis davon haben muss, was ihn ausmacht, von anderen unterscheidet, auf welche Stärken er bauen kann, und welche Schwächen er meiden muss. Welche Ziele und Werte im Fußball, aber auch darüber hinaus er verkörpern und nach außen transportieren möchte. Wenn all das fehlt oder ignoriert wird, dann führt zum Erfolg tatsächlich nur der Weg des unverschämten Geldes, mit dem sich eine Art „Herrschaft der Besten“ im Fußball etabliert. Das macht den Fußball auf Dauer aber langweilig.
      Kriege gerade die aktuelle Meldung von Kovacs‘ Wechsel zu den Bayern mit. Eine in meinem Sinne kluge Entscheidung. Kovacs kennt die Bayern, ist ein intelligenter Trainer mit Weitblick und dürfte passen. Und die Entscheidung spricht dafür, dass die Bayern gelernt haben, dass es nicht immer die großen internationalen Namen sind, die Erfolg versprechen.

      5
  3. Guilavogui fehlt auch weiterhin , er hat muskuläre Probleme. Jaeckel bleibt in der ersten 11 da Brooks und Udo noch keine Option sind.

    5
    • Ja, Guilavogui wirkte auch nicht ganz fit im Training. Denke stand jetzt wird es dann keine Änderungen in der Startelf geben.

      1
    • Schade für Guilavogui. Dennoch hab ich da keine Bedenken. Camacho macht das mehr als gut.

      7
  4. Sagen wir es wie es ist: Der Verein ist zerlegt. Wenn ich das schon höre:
    “Geplante Gespräche mit potenziellen Kandidaten für die Neubesetzung des VfL-Scoutings wurden aus Termingründen verschoben. Innerhalb der VfL-GmbH herrscht seit Monaten ein Klima des gegenseitigen Misstrauens“ unfassbar. Wie war das? Der Verein steht an erster Stelle?

    4
    • Wo hast du das gelesen ?

      1
    • Wenn dem so ist … dann sage ich dazu nur…ähm, nee … dazu fällt mir jetzt wirklich echt nichts ein.

      Aber die Personalrochade ist ja in vollem Gange, es kann nur besser werden…

      Am liebsten würde ich mal in die heiligen Hallen unserer GmbH marschieren und …ach…Schuster bleib bei Deinen Leisten…

      Alles wird Gut…Ganz Bestimmt

      :keks:

      2
    • Wenn schon so negativ berichtet wird…(und dann noch außer Bild), dann auch bitte dieses Statement:

      „Diess gilt in der Auto-Branche als Kostendrücker und Sparfuchs. Nach BILD-Informationen ist eine erneute Senkung des rund 130 Mio Euro schweren VfL-Gesamtetats aber kein Thema.

      Diess sieht die Fußball-Tochter als Aushängeschild der Stadt. Fordert aber – wie beim Autobau – hohe Effizienz. Das hohe VW-Investment (rund 70 Mio pro Saison) muss der Klub mit sportlichem Erfolg und Einnahmen aus dem internationalen Geschäft rechtfertigen.“

      1
    • Was nützt uns das ganze Geld, wenn keiner damit umgehen kann.

      1
  5. Wundervoll. Kein scouting vorhanden, aber man muss die neue Saison planen.

    Das sind DIE Voraussetzungen für eine vernünftige neue Saison. :(

    1
    • Da hätte er ja genug Zeit jetzt für einen GF-Posten beim VFL … :like:

      4
    • Ich hätte ja den Ironie-smilie erwartet. Oder was qualifiziert Sanz für einen GF-Posten beim VfL? :keks:

      2
    • Das meinst du jetzt nicht ernst?
      Du bezweifelst, dass er für ein GF-Position qualifiziert wäre??
      Ich meine nicht GF-Sport.

      1
    • Wenn er bei VW weg ist wird er gleichzeitig auch aus unserem AT draußen sein. Das gleiche gilt für Bode der ja wohl auch gehen wird.

      1
    • @Ripley: Doch, das meine ich ernst! Sanz ist noch Chef-Einkäufer bei VW. Für welchen GF-Posten bei einem Fussball qualifiziert ihn das besonders? Bundesliga und Autokonzern sind völlig andere Welten.

      6
    • Sanz hat in seinen Zeiten beim VfL nur Sch… gemacht. Bei VW sieht das anders aus. Aber gut. Bei Volkswagen ändert sich eh stündlich was.

      4
    • Immerhin hat er Allofs geholt. Grundsätzlich gebe ich dir aber Recht das die meisten Entscheidungen verkehrt waren.

      1
    • Allofs wurde noch in der Ära Winterkorn geholt.

      1
  6. Leute!
    Bitte schreibt doch nicht immer „Verein“. Das sind wir schon lange nicht mehr.
    Wir sind die Fußball GmbH des VW-Konzerns! … nur der Form halber!
    Grüße
    Ulli :weg: https://www.wolfs-blog.de/wp-content/bestgreen/smiley_emoticons_flucht.gif

    3
  7. Freitag der große Knall und die Mannschaft wird so verunsichert sein, dass Sie nicht mehr weiß, wo oben und unten ist.

    4
    • Glaube ich nicht (zumindest wenn es so passiert nicht aus diesem Grund).
      Viel wichtiger für die Spieler (und den VFL insgesamt ) ist wer Sportdirektor ist/bleibt/wird.

      Solang das Geld nicht gekürzt wird bleibt alles mindestens beim alten.

      3
    • Ach, könnte den Spielern nur ein billiges Alibi liefern…

      3
  8. Für mich sind das bewusste Querschüsse der Medien. Wer hat ein Interesse an solchen Meldungen? Die, die sowas schreiben agieren nicht im luftleeren Raum.

    4
    • Es geht hier um einen der größten Konzerne der Welt. Natürlich berichten die Medien da drüber. Und einige der Personalien hängen direkt mit dem VfL zusammen.

      16
    • Richtig, Jusko. Die andere Wahrheit aber ist: Wenn man als VW/VfL selbst nichts zu berichten hat, überlässt man den Medien das Feld für Spekulationen. Lernt man im Studiengang Marketingmanagement im ersten Semester.

      7
  9. Kaiserslautern ist übrigens kein Drittligist – zumindest noch nicht. :)

    2
  10. Sebastian polter wurde heute am Bahnhof gesehen wie er in ein VFL Auto eingestiegen ist….

    2
    • Vielleicht mal wieder die alte Heimat besucht :top:

      3
    • Brooks wurde heute beim Pizza-essen gesehen…

      11
    • Ganz abgesehen davon würde ich einen Polter Transfer nicht schlecht finden. Torgefährlicher als Dimata ist er alle mal und dazu auch eine gute Option im Luftzweikampf, defensiv bei Standards sowie Offensiv.
      Man sieht ja was Burgstaller bei Schalke leistet, ähnliches Potential sehe ich da bei unserem Ex-Wolf.

      1
    • Nebenbei noch angemerkt. Polter ist doch zur Zeit verletzt. Achillesfersenriss. Der soll also mit Krücken und Spezialschuh per Bahn zu Verhandlungen nach Wolfsburg kommen?
      Klingt doch sehr zusammengereimt.

      3
  11. Nun ist es raus.
    Herr Sanz nimmt seinen Hut.
    (siehe Spiegel Online, im Artikel über den Konzernumbau)
    Dann wird es demnächst definitiv Veränderungen geben…
    Warten wir es ab…

    1
  12. Eine sehr interessante Doku:

    Bradford City – Wir kaufen einen Fußballclub
    https://www.fernsehserien.de/bradford-city-wir-kaufen-einen-fussballclub

    Läuft in der DMAX Mediathek. Kann ich nur empfehlen.

    2
  13. Leipzig nach 3 min 0-1 jetzt 2-1 Marseille.

    0
  14. Haesenhüttel hat allerdings eine taktisch blödsinnige Aufstellung gebracht, die der starken rechten Seite von Marseille völlige Freiheit beschert. Und Payet kann das Spiel machen wie er will…

    4
    • Tja, da sieht man eben was ein Trainer ausmachen kann. Trifft er die falschen Entscheidungen, so nützt einem die Qualität der Spieler gar nichts…

      Aus meiner Sicht war die Dreierkette auch eine Fehlentscheidung. Bruma links gegen die starken Außen von Marseille machte keinen Sinn und verursachte ein Problem nach dem anderen. Weil andere dann helfen mussten, gab es auch Kettenreaktionen im System so dass zb Payet ebenso schalten und walten konnte wie er wollte. Fazit: Sauber vercoacht, Herr Hasenhüttl. Das wird dem anderen Ralf überhaupt nicht gefallen, zumal es offensichtlich war und auch von Hasenhüttl nicht während des Spiels korrigiert wurde.

      3
  15. 3-1 Samstag wir kommen.

    6
    • Kovac am 04.04.18: „Es gibt keinen Grund daran zu zweifeln, dass ich im nächsten Jahr in Frankfurt Trainer sein werde.“

      2
    • Unmittelbar danach haben die Bayern Ihm wohl die erste Probeabrechnung seines Gehaltes gezeigt
      :lach:

      4
    • Kovac ist wirklich ein guter Trainer und die Chance die Bayern zu trainieren gibt es vielleicht nur einmal im Leben. Ich kann ihn da schon verstehen.

      4
    • Vielleicht bleibt er in Frankfurt wohnen …. dann wäre er ja immer noch „Trainer“ und „in Frankfurt“ …. Soll ja schöne Verbindungen zwischen Main und Isar geben  :D

      0
  16. Gegen Schalke äußerst unglücklich verloren, dann auswärts ein Unentschieden und daraufhin entgegen aller Erwartungen gegen Freiburg gewonnen! Der Trend zeigt in die richtige Richtung, das Tal scheint durchwunden! Aber das alles bringt nichts, wenn diese Form morgen nicht bestätigt wird!
    Vom ersten Moment an muss die Mannschaft zeigen, dass sie unbedingt will. Dazu soll sie die volle Unterstützung des ganzen Stadions haben! Dann können die Medien berichten, was sie wollen – dann klappt das schon mit einem Sieg! Und das wäre dann wirklich ein großer Schritt Richtung Klassenerhalt!

    8
  17. Marseille macht es wohl möglich, dass der 33. Spieltag geschlossen am Samstag gespielt werden kann.

    13
  18. 5-2 bin erleichtert

    1
    • Erklärung? Damit der Fan es bequemer hat?

      4
    • Klar wegen der Fans, und außerdem glaube ich bei unserem verunsicherten Spielern das sie nichts reißen wenn sie nachlegen müssen

      3
    • ööhhm , also ich hätte
      1. den Leipzigern den Halbfinaleinzug durchaus gegönnt
      2. wäre mir ein Gegner beim letzten Auswärtsspiel lieber, welcher mit dem Kopf noch in der Euro-Lg unterwegs ist
      3. auch körperlich noch 2 Tage vorher voll beansprucht gewesen wäre … bei deren Vollgas-Fussball ist jedes zusätzlich Spiel schlichtweg kräfteraubend

      die Sonntagsfahrt (für 2 Stündchen), hätte ich dafür gern in Kauf genommen

      7
    • Irgendwo Schade das RB nicht weiter ist – hätte es ihnen gegönnt, aber jetzt heißt es
      AUF NACH LEIPZIG um 15:30 yeha :vfl: :vfl: :vfl:

      2
  19. 5-2 bin erleichtert

    2
  20. Damit verbleibt unser Auswärtsspiel in Leipzig auf Samstag 15:30!

    Und nun liebe Leute, macht den Gästeblock voll!

    2
    • Hoffe ich kann heute 20:00 Rüber ins Stadion – und dann freue ich mich auf das Spiel in Leipzig um 15:30

      0
  21. Schade… hätte persönlich lieber Sonntags gespielt mit dem Wissen wie unsere Konkurrenz gespielt hat.

    2
    • Dieser theoretische Vorteil zu wissen wie die Konkurrenz gespielt hat, kann auch ganz schnell zu einem Nachteil werden.

      Rechenbeispiel: Wir stehen vor dem 33. Spieltag punktgleich mit Mainz auf Platz 16. Unser Spiel würde Sonntag stattfinden, Mainz spielt Samstag. Mainz gewinnt Samstag und steht dann drei Punkte vor uns. Das Wissen gewinnen zu müssen um nicht in die Relegation zu müssen kann bei psychisch angeschlagenen Mannschaften wie wir es sind auch ganz schnell zum Nachteil werden.

      So wie es jetzt ist, ist es besser. Da die zeitgleiche Austragung ja Regel ist, erwächst uns da ja auch kein Nachteil raus.

      14
  22. Schade hätte es Leipzig gegönnt. Trotzdem netter Nebeneffekt für unsere Auswärtsfahrer.

    5
  23. http://www.sportbuzzer.de/artikel/der-vfl-wolfsburg-das-vw-beben-und-die-unmittelbaren-folgen/
    Laut Sportbuzzer soll der aktuelle Aufsichtsrat die Geschäftsführer Suche noch abschließen. Die Personalien sollen nach Saisonende verkündet werden um keine zusätzliche Unruhe zu erzeugen.

    0
    • “keine zusätzliche Unruhe“ – Der ist gut. :lach:

      Auf welchem Planeten leben die eigentlich? Wir haben lähmenden Stillstand durch absolute Ungewissheit über die Zukunft. Schlimmer geht kaum noch.Ok, ich weiß natürlich nicht, wen man als neuen GF Sport vorgesehen hat. Also für den Fall, dass es überhaupt schon einen Kandidaten gibt, den man will, der auch zu uns will, mit dem man sich über die Konditionen einigen kann und der entweder frei ist oder aus seinem bestehenden Vertrag auch heraus kommt. :fies:

      4
    • Ich denke mittlerweile das es jemand ist der noch aktuell unter Vertrag steht. Der Name Horst Heldt geistert ja schon seit geraumer Zeit durch Wolfsburg.

      2
    • Ich muss sagen, dass ich es auch enorm amüsant finde Zeilen zu lesen wie:

      „Grundsätzlich allerdings sei die Situation bei Volkswagen aber natürlich auch in der Mannschaft ein Thema. „Natürlich interessiert es die Mannschaft. Aber meine Aufgabe ist es auch, diese Dinge von der Mannschaft fernzuhalten. Wir versuchen, das nicht so groß zu thematisieren. Wenn, dann mache ich das in der kleinen Gruppe.(…)“

      Das ist doch der absolute Wahnsinn! Das kann den Spielern doch egal sein was passiert… Bei einem eventuellen Abstieg sind einige ohne mit der Wimper zu zucken weg und werden schon irgendwo unter kommen wo es nicht grade nur Wasser und Brot gibt.

      Stell ich mir bei einem Mitarbeiter der Geschäftsstelle nicht so leicht vor..

      Wenn man heute verlieren sollte und das als Argument vorschiebt, lach ich mich tot :keks:

      5
    • Hab ich doch schon geschrieben.
      Es liefert den Profis ein billiges Alibi.

      Die sind ja nicht blöd und nehmen die Füße hoch, wenn es enger wird. Also einige eventuell.

      Lassen wir uns doch einfach mal überraschen heute Abend…

      1
  24. Man kann ja von Sanz und seinen Entscheidungen in Sachen VFL halten was man möchte, aber eine Sache ist klar: Sanz war immer großer verfechter und fürsprecher des VFL in Richtung Konzern.
    Es wird also interssant sein ob bzw. wen der Konzern aus dem Vorstand in den VFL Aufsichtsrat entsendet.

    16
  25. Hey Wolfsgemeinde,
    der neue GF-Finanzen steht wohl nun fest!

    Ab der neuen Saison übernimmt das Amt David Hasselhoff, der wurde am Donnerstag mit seiner Verlobten in Wolfsburg gesehen und hat sich wohl schon das VW-Werk angeschaut!

    Er soll ja ein Finanzgenie sein…
    :ironie:

    Mal im Ernst…
    Heute ist Freitag, der 13. – Also mein persönlicher Glücktag!!!
    Ich habe den Spätdienst in ein Frühdienst verwandeln können und werde heute live in WOB sein, wenn die Flutlichter angehen und die Puppenkiste zu Gast ist!!!

    Hey, da können wir doch nur gewinnen!!!
    Forza VfL – Ich habe wieder ein Fünkchen Hoffnung!!!

    Ich wünsche allen heute Abend viel Spaß und anschließend ein schönes und entspanntes Wochenende !!!
    :vfl3: :vfl: :vfl3:

    26
    • Gegen die Augsburger sahen wir traditionell zu Hause immer schlecht aus. (ich glaube wir haben erst einmal gewonnen). Ein unspektakuläres 0:0 würde mir eigentlich schon reichen…

      0
    • Ein 4:4 wäre doch mal geil, wenn schon unentschieden. Langsam muss doch auch die Offensive mal zu sehen sein. Dann hätten wir doch den Erfolg, dass die Stabilität in den letzten Spielen schon zurückgekommen ist und nun so langsam auch offensiv mehr geht.
      Die letzten Heimspiele werden dann die Gegner aus dem Stadion katapultiert!
      Die Zuschauer hätten sie dann allemal voll dabei!

      0
    • Heute ist ohnehin ein guter Tag, um die Grundstimmung der Anhänger positiv zu beeinflussen.
      Ich habe das Gefühl, durch den leichten Aufwärtstrend (zumindest in Sachen Einstellung/Kampfbereitschaft) der letzten Spiele sind die Fans wieder offener und zuversichtlicher geworden.

      Würde heute eine schwungvolles Spiel mit vollem Einsatz und einem Sieg abgeliefert, könnte die Stimmung wieder in eine ähnliche wie zum letzten Saisonfinale kippen. Mit Geschlossenheit und voller Unterstützung. Und das könnte im Abstiegskampf nur hilfreich sein.

      Ich freu mich auf heute Abend, weil ich Hoffnung habe, dass oben beschriebener Fall eintritt. Eier, wir brauchen Eier! Nur der VfL!

      3
  26. Schon heute stehen wir vor einem sehr wichtigen Heimspiel gegen Augsburg. Da wir unsere Situation am Tisch verbessern wollen, müssen wir dieses Treffen gewinnen. Nutzen wir die Tatsache, dass wir auf unserem eigenen Platz spielen. Dieses Match ist eine großartige Gelegenheit, das zweite Match in Folge zu gewinnen. Was unser aktuelles Lineup betrifft, wird es wahrscheinlich genauso aussehen wie beim Spiel gegen Freiburg. Obwohl Felix Uduokhai und John Brooks (sehr wichtig für den VfL) bereits nach ihren Verletzungen trainieren, ist es für ihre Leistung von der ersten Minute an noch zu früh. Damit spielt neben Robin Knoche Paul Jaeckel, für den es das zweite Spiel in der Bundesliga sein wird. Der 19-Jährige spielte im Spiel gegen Freiburg sehr gut, was zeigt, dass er vom Kicker-Magazin in die elfte Reihe gewählt wurde. Ich hoffe sehr, dass sie auch ihre zweite Chance nutzen wird. Paul hat wirklich großes Potential. Im heutigen Spiel wird Trainer Labbadia nicht in der Lage sein, auch einen sehr wichtigen Spieler einzusetzen, der natürlich Josuha Guilavogui ist. Glücklicherweise kam Camacho nach der Verletzung zurück, der in den Spielen mit Freiburg und Hertha bewies, wie sehr er in unserer Wolfsburg fehlte. Wenn Josuha bereit ist, denke ich, dass sie beide es definitiv verdienen, in der ersten Mannschaft zu sein, und ich hoffe, dass dies der Fall sein wird, obwohl sie beide typische defensive Mittelfeldspieler sind. Ich würde es gerne so sehen, wie es während des Treffens in Berlin war. Abschließend möchte ich noch einmal schreiben, dass ich sehr darauf zähle, dieses sehr wichtige Spiel zu gewinnen. Ich glaube, dass wir 3 Punkte erreichen können. Nur Wolfsburg !!!

    :vfl: :vfl: :vfl:

    8
  27. Laut Bild, fällt camacho für das heutige Spiel aus. Stimmt das?????

    1
    • Auf gehts Elvis schieß ein Tor

      2
    • Sollte es so sein dann würde ich Arnold auf die 6 stellen. Er kennt das aus der U21 Nationalmannschaft. Auf Arnolds eigentlicher Position kann dann Bazoer spielen.

      0
  28. Wenn wir heute gewinnen, dann ist der Direkte Abstieg vermieden – das sage ich mal so- mit Hinblick auf unser Restprogramm denke ich auch das zu 80% auch die Relegation vermieden ist.
    Bitte heute diesen Schritt machen :knie:

    12
  29. Hatte muskuläre Probleme und ist fraglich

    0
  30. Auf Geht es.
    Schaun wer mal, ob wir auch sportlich positive Signale setzen können…

    0
  31. Solle Camacho ausfallen, so wäre das natürlich besonders bitter. Es fehlt ja auch Guilavogui. Wir hätten dann keinen nominellen Sechser im Kader. Wahrscheinlich müsste Arnold dann die Sechs übernehmen und Bazoer die Acht. Das könnte natürlich auch spielentscheidende Auswirkungen haben. Ich hoffe, Camacho schafft es noch.

    5
    • Mit Bazoer und Arnold wäre mir deutlich mulmiger.
      Beide dürften bei Pressing bzw. höherem Druck eher Probleme bekommen.

      Ohne Camacho würde die Ordnung und Koordination fast nur von Knoche abhängen.
      Der Ausfall wäre sehr bitter für uns.

      4
    • Taktisch glaube ich an:

      Wolfsburg: Steht relativ tief und lauert auf Konter
      Augsburg: geht auf Ballbesitz und Mittelfeldpressing

      Dh also die Zweikämpfe ob sich a) Augsburg durchspielen kann oder b) wir den Ball gewinnen und kontern können dürften heute schon extrem entscheidend sein. Gerade daher wäre Camacho natürlich schon spielentscheidend. Arnold und Bazoer traue ich das auch nicht so recht zu. Aber wer weiß, noch ist ja nichts definitiv.

      4
  32. Ansonsten war ja heute Auslosung:

    Salzburg gegen Marseille – geiles Spiel aus meiner Sicht, beide heimstark und euphorisch
    Arsenal gegen Atletico – auch ganz nett, hoffe beide liefern ihr Maximum ab

    Bayern gegen Real – der Knaller natürlich
    Liverpool gegen Rom – das Duell der Überaschungsteams, Klopp gegen Dzeko^^

    8
  33. Falls camacho wirklich auch weg muskulären Problemen ausfällt sollte man wirklich die Trainingsarbeit hinterfragen. Gui, Itter und jetzt Camacho. Drei in einer Woche – da stimmt doch was nicht!

    3
  34. Wenn Camacho wirklich ausfält (ich hoffe er schafft es doch irgendwie), dann wäre es sehr bitter für uns. Die Mannschaft stellt sich somit mal wieder von allein auf:

    Casteels – Verhaegh, Jaeckel, Knoche, William – Arnold, Bazoer, Didavi – Brekalo, Dimata, Malli

    Bei unserem Glück, holen sich Verhaegh und William heute ihre 5. gelbe Karte ab.

    0
  35. Hui. Hier ist ja schon wieder Grabesstimmung. ;) ich erinnere an Nils Petersen der uns garantiert in Freiburg abschießt. Dreht es doch mal und sagt: geil, riesenchance heute vorzulegen – egal wer aufm Platz steht. Wer hätte gedacht, dass einer aus der U23 sein erstes Spiel macht und gleich in die 11dT kommt. Also bitte etwas mehr Optimismus… :like:

    30
    • Ach Lenny, ich finde deinen Enthusiasmus, mit dem du gegen den Negativismus in diesem blog immer wieder angehst, wirklich bewundernswert.

      Ich habe da schon klein bei gegeben, habe manchmal sogar das Gefühl, die Herrschaften brauchen das einfach…

      :vfl: :vfl: :vfl: :vfl: :vfl: :vfl: :vfl:
      :vfl3: :vfl2: :vfl3:
      :vfl: :vfl: :vfl: :vfl: :vfl: :vfl: :vfl:

      4
    • Das ist ja kein Selbstzweck. Ich bin wirklich überzeugt, dass wir nur was verbessern oder zumindest nicht verschlechtern, wenn wir ne andere positive Grundeinstellung an den Tag legen. Hinterher kann noch genug gemeckert werden.

      2
  36. heute abend nordkurvensaal bier für nen euro also hin da
    wir trinken uns die saison schön :cool:

    0
  37. Hab gerade gelesen dass zum letzten Heimspiel der Saison gegen Köln wieder alles ausser dem Gästeblock Heimbereich sein wird. Das tragen von Utensilien der Gastmannschaft, in dem Fall Köln, ist dann ausserhalb des Gästeblocks untersagt. Diese Maßnahme gab es zuletzt in der Relegation gegen Eintracht Braunschweig.
    Zusätzlich dürfte das Spiel wohl als Hochsicherheitsspiel eingestuft werden.

    Ausserdem wird es wieder einen exklusiven Vorverkauf für Dauerkarteninhaber und WölfeClub Mitglieder geben. Der startet am 17.4.

    Das zum abweichenden Procedere zum letzten Heimspiel.

    1
    • Burgdorfer Wolf

      Danke für die Info! Bis dahin will ich wieder fit sein da wollen wir nämlich hin!

      0
    • Was meinst du, was los sein könnte, wenn der HSV bzw. Köln bei uns als Absteiger feststehen?

      Die einzig richtige Entscheidung.
      Bei den beiden Heimspielen werde ich komplett neutral gekleidet anreisen.

      2
    • Hoffentlich haben die dann ein besseres Sicherheitskonzeot als damals in der Relegation.

      0