Home / Spieler / Ehemalige / Ashkan Dejagah / Wölferadio – Asche, Aufstiegsheld und Arschwackeln

Wölferadio – Asche, Aufstiegsheld und Arschwackeln

Wölferadio-Logo
 
Die Niederlage gegen Augsburg hat gereicht, um der guten Stimmung in Wolfsburg nach drei Siegen in Folge den Stecker zu ziehen. Paul Seguin legte sich zusätzlich noch mit pfeifenden Fans an und Mario Gomez kritisierte die eigene Mannschaft hart. Da muss ein Hoffnungsträger her, sagten sich wohl die Verantwortlichen des VfL und verpflichteten mal eben Fan-Liebling Ashkan Dejagah – wohl für alle, selbst für Asche überraschend. Ob er uns weiterhelfen kann, bespricht Lenny mit VfL-Aufstiegsheld Detlev Dammeier und schwelgt mit Dammi natürlich auch in Erinnerungen der Saison 96/97. Ebenfalls Thema im Wölferadio ist das Spiel des VfL am Samstag gegen den 1. FC Köln. Gerrit Obermann, Sportreporter bei Guten Morgen Deutschland, weiß wo die Stärken des EffZeh liegen und macht den Wölfen wenig Hoffnung, aus der Domstadt was mitzunehmen. Außerdem gibt’s noch eine Premiere im Wölferadio: Der Arschwackel-Song von Lenny feat. GommesMayo!

UPDATE: Zwischenzeitlich hat der VfL laut WAZ den Wechsel von Dimata nach Wolfsburg dementiert. Das war zum Zeitpunkt der Aufzeichnung aber noch nicht klar. Mit der Bitte um Verständnis…


 
 

+++Erhältlich auch bei iTunes im Podcast-Abo oder hier als klassischer Download+++

 
Download
 


 
 

24 Kommentare

  1. Wenn er wirklich so gut ist, dann kommt er nicht zum VFL.
    Der Verein hat seine Höhepunkte gehabt. Ich glaube es wird langfristig das Mittelfeld der Liga sein und immer mal wieder gegen den Abstieg. Die Zeit, in der es nicht vorwärts geht dauert mir einfach zu lange. Immer wieder die selben Fehler und die selben Argumente warum es nicht läuft. Vielleicht ist die 2. Liga einfach mal besser.

    1
    • Kann ich leider nicht teilen, diese Ansicht. Es ist das natürliche Wesen des Sports, möglichst das Beste aus seinen Möglichkeiten zu machen und nach größtmöglichem Erfolg zu streben. Ein Abstieg „weil es einfach mal besser“ wäre, steht dabei nicht zur Debatte. Und was spricht dagegen, wenn man sich langfristig im Mittelfeld wiederfindet, wenn nicht mehr drin ist – die Fans aber das Gefühl haben, die Mannschaft hängt sich für den Verein voll rein?

      17
  2. Vielleicht sollte man hier auch mal auf dem Boden bleiben. Solide Arbeit leisten und nicht immer von der Championsleague Träumen. Das täte VW generell gut! Da will man auch größter Autobauer der Welt sein. Größenwahn hat noch keinen weiter gebracht…ehrlichen Fußball. Arbeiten und kämpfen! Das nimmt das Publikum mit. Mann muss nicht jedes Spiel gewinnen entscheidend ist das der Wille da ist zu gewinnen und jeder alles dafür tut.

    20
  3. Also ich finde wegen den Pfiffen so ein Fass, vor allem von den Medien aufzumachen, für übertrieben und ich habe das auch nicht als sooooo schlimm empfunden aus der Nordkurve heraus. Es gibt jetzt Wichtigeres als sich über vereinzelte Pfiffe Gedanken zu machen. Da gab es weiß Gott schon ganz andere Spiele wo fast jeder gepfiffen hat auch aus der Kurve. Also Schwammdrüber…a propos Schwamm: Danke Lenny für die Badewannen Lektüre. 45min ist genau die richtige Länge bevor die Haut komplett verschrumpelt :-)

    Mach weiter so!

    6
  4. …oder noch besser: „nun schieß doch mal ein Tor!“

    3
  5. @VFLWob: Vorsicht. Mit einem Rangnick-Zitat gerätst du schnell in Verdacht, dem VfL abtrünnig zu werden und zum bösen RB-Fan zu mutieren…

    3
    • Nein, du gerätst nicht in den Verdacht, dem VfL abtrünnig zu werden, sondern den VfL-Fans damit auf den Sack zu gehen… ;)

      17
    • Nunja, gibt genug Postings die dann gegen Diego gehen. Schade das man Menschen auf den Sack geht, wenn man aufzeigt wie es gehen könnte.

      Einige reagieren dann halt gernervt, wenn man faktisch korrekte Sachen wiederholt…

      5
    • Was spricht dagegen über den „Tellerrand“ hinauszuschauen? Diese RB L Diskussionen finde ich total albern!!! Die haben doch keine Weltstars auf dem Platz. Aber anstatt die gute Arbeit dort zu akzeptieren hetzen alle! Immer schön vor der eigenen Türe den Dreck wegkehren… wir in wob sollten uns diesbezüglich zurückhalten…

      4
    • Mit dem zurück halten Stimme ich zu. Aber es erfordert auch das endlich Strukturen von intensiver Art beim Training einkehren. Was da an Trainingsabläufen und von der zeit finde ich nicht würdig für ein Verein der im Abstiegskampf steht. Devise muss sein Spielzüge trainieren und nicht bei der Kälte ein Spiel 1 zu 1 und die anderen frieren vor Langeweile neben den Toren.

      2
    • Habe am Dienstag nach der Winterpause das erste Mal wieder beim Training zugeschaut. Da fragte ich mich, warum die Spieler sich erst warm machen, wenn sie bei dieser Übung solange stehen und äußerlich wieder kalt werden und somit auch verletzungsanfälliger sein werden. Persönlich empfand ich das Training wie früher unsere Treffen auf dem Bolzplatz….
      irgendwie wirkt das Training anderer Teams professioneller auf mich…

      1
  6. Ist die Trainingsarbeit wirklich so mies oder sprechen hier alle nur jemanden nach ?
    Würde mir mal eine Einschätzung wünschen von jemandem der regelmäßig vor Ort ist.

    2
    • Regelmäßig wäre übertrieben, dienstlich schaffe ich es nicht jeder Woche dabei zu sein, ich bin aber öfter ein mal beim Trainig… Nicht nur 1 mal im Jahr oder so … Jeden Monat schaffe ich es auf jeden Fall und das meist nicht nur 1 mal…

      Immer wenn ich da war, war es nicht mega mies aber auch nicht berauschend…

      0
    • Hui Buh ist regelmäßig vor Ort…

      1
  7. Lässt sich das wirklich als Zuschauer so gut einschätzen ? Es gibt ja auch hin und wieder Geheimtraining vielleicht werden da genau die Dinge trainiert die hier gefordert werden. Ich War auch schon hin und wieder mal beim Training und würde es mir jetzt nicht anmaßen eine Analyse darüber abzugeben weil ich 1. Zu weit weg bin um das zu beurteilen und 2. Die handelnden Personen mit Sicherheit mehr Sachverstand haben als ich und viele andere User.

    1
    • – Lässt sich das als Zuschauer so gut einschätzen?

      Es sind meine Ansichten, ob diese dann als korrekt angesehen werden und für bahre Münze genommen werden müssen?
      Bleibt jedem selbst überlassen.

      Man muss kein Trainerschein haben um Fachwissen zu haben oder bestimmte Ansichten haben zu können.

      – Geheimtraining vielleicht werden da genau die Dinge trainiert die hier gefordert werden

      Dann wäre ich doch für mehr Geheimtraining! Denn sehen kann man davon wenig bis gar nicht, dass etwas geübtes im Geheimtraining umgesetzt wird.

      Gerade zu:

      „Die handelnden Personen mit Sicherheit mehr Sachverstand haben als ich und viele andere User.“

      Kann man nur sagen, weil jemand keinen „Schein“ hat, heißt es nicht das er keine Ahnung hat (wie oben schon angemerkt). Ich kann lobend nennen, dass die Spieler mehr mitmachen und gefühlt mehr Einsatz zeigen…
      Taktisch ist das aber ganz ganz mau was wir da machen… Aber wahrscheinlich sind die Kritiker dann einfach User die keine Ahnung haben und zu weit weg sind oder aber mit Sicherheit zu wenig Sachverstand haben .

      Ich schildere nur meine Meinung und Ansichten, so wie es Normen eben auch tut…

      9
    • Lieber VFLWob,

      ich habe oft genug betont, dass es meine Ansichten sind und ich sicherlich nicht allwisend bin. Auch unter Profitrainern erfolgt eine unterschiedliche Ansicht in der Trainingssteuerung und in Sachen Taktik.

      Ein Trainer der alten Schule, der sich nicht weiterentwickelt und nicht modern ist, hat nun mal andere Trainingsmethoden als ein jüngerer und modernerer Trainer… Wobei man sich auch als alter Hase weiterentwickeln kann.

      Selbst unter diesen modernen Trainern gibt es aber wie oben beschrieben unterschiedliche Sichtweisen und jeder hat da andere Ansichten in Sachen Trainingssteuerung, Trainingsinhalten und auch in Sachen taktischer Auffassung.

      Es ist also keine Seltenheit, dass man unterschiedlicher Ansicht sein kann um den Weg ans Ziel zu erreichen.

      Welcher Weg der korrekte bzw. richtige ist, zeigt dann eben der nachhaltige Erfolg oder die „Schnelligkeit und Nachhaltigkeit“ des Erfolges…

      Das die Aussage falsch ist, dass man kein Trainerschein haben muss um auch Fachwissen zu haben oder das man gewisse Ansichten haben kann , sehe ich nicht so.

      Es würde ja heißen, nur weil man keinen Trainerschein hat, hat man keine Ahnung und kein Fachwissen. Wer sagt denn das derjenige nicht den Trainerschein mit Bravur leisten könnte?

      Ich beziehe das nicht auf mich, ich wollte damit nur sagen, dass man eben kein Schein haben muss um etwas zu können.

      In Deutschland braucht man vielleicht für alles ein Schein, ein Dokument muss eine Schule absolviert haben um dann als „gelernter“ diesen Beruf ausüben zu können und zu dürfen. Deswegen heißt es aber noch lange nicht, dass der Rest dann einfach nur dumm ist und keine Ahnung und Fachwissen hat.

      Du kannst deine Ansichten gerne haben und der Meinung sein, dass man dann eben naiv ist.

      Ich sehe das nun mal anders…

      1
  8. @vflwob…..das ist meiner Ansicht nach zu kurz gedacht.

    Um Fachwissen zu haben, muss man nicht zwingend einen Trainerschein haben.

    Und ich glaube sogar, dass ein Eishockeytrainer der sein Job beherrscht, eine Fußballmannschaft gut trainieren kann.

    Denn das taktische Verständnis hat er, er muss es nur auf dem Spielfeld anders umsetzen.

    …und Menschen, die sich autodidaktisch etwas vermitteln als unbelehrbar, allwissend oder unfehlbar zu bezeichnen, klingt für mich eher dahingehend, dass Dir die Vorstellungskraft fehlt.
    es gibt auch Handwerker, die auch ohne Meisterprüfung jedwegiger Art etwas von Ihrem Job verstehen….

    2
    • Exakt, es gibt Handwerker (wie mein Bruder), der in der Theorie nicht so gut abgeschnitten hat und in der Praxis komplexe Dinge durchzieht…

      Nicht umsonst ist er ein extrem gefragter Mann in seinem Beruf…

      0
    • Morgen gebe ich uns keine Chance in Köln. Am Dienstag gegen Bayern für mich ein Trainingsspiel keine Bedeutung. Hoffenheim
      Sehe ich für uns keine Punkte und das auch gegen BVB. Sehe uns dann auf den vorletzten Platz. VI wir haben einen Plan.

      0