Dienstag , September 29 2020
Home / News / WÖLFERADIO – DER VfL-Podcast Vol. 9

WÖLFERADIO – DER VfL-Podcast Vol. 9

Viertelfinale in der Champions League – leider bestimmen Negativ-Schlagzeilen wie ein nicht ausverkauftes Stadion und Aktionen aus der Fanszene die Diskussion über den VfL. Darüber spricht Lenny mit Capo und „Nordkurven-Einpeitscher“ Chris Heise von den Weekend Brothers. Außerdem stellt sich die Frage: Kann die Mannschaft gegen Hoffenheim die Serie in der Liga fortsetzen im Kampf um Europa? Was den VfL dort erwartet, weiß Rebekka Wilke, Expertin für die TSG 1899 und als Blinden- und Sehbehindertenreporterin bei fast jedem Heimspiel in Sinsheim im Stadion.

Download  

69 Kommentare

  1. Ich kenne zwar unseren Capo nur vom sehen her, aber hätte nie gedacht, dass er meine Meinung zu 100% trifft. Er ist mit Herzblut dabei und das sieht man Woche für Woche Zuhause und auswärts. Tut mir schon immer fast leid, wenn er versucht alle mitzuziehen, aber nur die Hälfte macht mit. War leider in Berlin z.B. auch der Fall. Waren schon einige dort, aber “nur“ der harte Kern und ein paar andere machten mit. Potenzial ist da, nur wie mobilisieren? Vieleicht braucht sowas auch einfach nur paar Generationen länger.

    Die Steine vom VFL war mir schon klar. Hatte letztes Jahr ein längeres Gespräch mit jemanden und da wurde das Selbe berichtet. Das finde ich zum kotzen. Die Jungs reißen sich den Arsch auf, machen Stimmung und sind überall präsent, aber haben eine Unmenge an Hürden zu bewältigen. Ich sagte auch schon, dass evtl. die Herren Geschäftsführer zu weit weg von der Fanszene und deren Kultur sind und sie einfach nicht mehr versteht. Da heißt es einfach mal enger zusammenrücken und mehr kommunizieren. Und das muss auch vom VFL kommen. Ohne Ultras um in diesem Bereich zu bleiben, ist die Fanszene in Wolfsburg quasi hinüber. Jeder Verein braucht Ultras, diese positiv verrückten. :top:

    Nun zum Marketing, was wir hier auch schon besprochen hatten.
    Leverkusen hat es mit den Pillen etc. doch gut vorgemacht. warum kriegen wir das nicht hin? Wir sind Wolfsburg und mit VW verschweißt und ich bin stolz drauf. Wir sollten einfach mal stolz sein und diese ganzen häme für uns nutzen. Radkappen, golfsburg und was weiß ich nicht alles. Wir sind da wirklich zu schwach auf der Brust und ich frage mich immer wieder: wer macht unser Marketing? einfach nur lächerlich. Oder kommt es von oben und VW will das nicht?

    Da finde ich, muss auch mehr vom Capo kommen. Wir haben paar Lieder, die uns son bisschen auf die Schippe nimmt, aber das ist mir alles noch zu wenig/eintönig. Minute x kommt das Lied, Minute xx kommt jenes Lied. Würde mir mehr Ineraktionen mit den gegnerischen Fans wünschen. Ein bisschen gebashe und uns son bisschen selber aufs Korn nehmen. Das kommt mir ein wenig zu kurz. Muss aber auch dazu sagen, dass er es sicherlich auch versucht, nur die Gesänge der gegnerischen Fans sind auch teilweise schwer zu verstehen bzw. nicht wahrnehmbar.

    Desweiteren möchte ich noch los werden: obwohl ich vieleicht der Ultraszene näher stehe, als z.B. Fans der Gegengerade waren mir einige Argumentationen und Sichtweisen neu. Die Ultras sind ja eigentlich scheue Genossen und es wundert mich, dass unser Capo aus der Deckung gekommen ist (was ich aber toll finde). Könnte er aber für die Allgemeinen Fans, die mit der Materie eigentlich nichts am Hut haben, aber gerne mehr wissen möchten öfter machen. Ich freue mich, dass sich in diese Richtung endlich auch etwas bewegt.

    5
    • Ich finde es fehlt ab und an am Fingerspitzengefühl beim Capo. Ich finde es zwar nicht schlecht und er macht das echt richtig gut
      Doch manchmal denke ich mir wieso wird nun auf geht’s Wolfsburg kämpfen uns siegen gesungen, obwohl die Mannschaft es doch tut usw…

      7
    • Hätte was, nach jedem Tor zu singen „wir sind nur ein Autolieferant, Autolieferant…“
      Das ist Selbstironie und ärgert und provoziert den Gegner glaube ich zusätzlich.
      Auch häufiger sollte ein „wenn wir wollen kaufen wir euch auf…“

      14
    • Ja, das meinte ich auch damit. Es ähnelt teilweise eher einer Schallplatte, die abgespielt wird und passt nicht wirklich zur Situation. Teilweise kommen Häme von den gegnerischen Fans und es wird Null reagiert und unser Schuh zu oft durchgedrückt. wäre doch ganz witzig darauf zu reagieren, den das macht Stadionatmo auch aus. :)

      …. Das wir Huren sind und VW unser Zuhälter ist.

      Zwar etwas derbe, aber mir gefällt es. :)

      2
    • Selbstironie gerne, Großkotzigkeit aber lieber nicht.
      In letzte Kategorie würde ich „wenn wir wollen, kaufen wir euch auf“ zählen.

      Außer es paßt, wie als Antwort auf Frankfurts „wenn wir wollen, schlagen wir Euch tot“.

      3
  2. Ein Traum wäre wenn man die Nordkurve „durchzieht“ also keine Einteilung in ober und Unterrang, das würde die Stimmung und das aussehen direkt um mindestens 50% verbessern, in der Sommerpause kann doch mal die Abrissbirne loslegen

    21
  3. zu dem Interview mit der TSG-Expertin:
    Hoffenheim ist in der Saison 2007/08 aufgestiegen (nicht 2007/09)
    Der Spieler Schwegler heißt mit Vornamen Pirmin (nicht Kevin)
    (Das war das erste Interview, das ich mir nicht bis zum Schluss angehört habe; und das lag nicht an den Fehlern. :( )

    1
  4. Ti Mo bin da voll auf deiner Seite. Schluss mit der Trennung.

    1
  5. Es wäre genial, wenn wir jetzt gegen Hoffe und dann gegen Darmstadt gewinnen würden. Weil danach eine Länderspielpause ist und unsere Gegner haben quasi mit einander zu tun. :yoda:

    0
  6. Lenny wieder mal klasse Wőlferadio von dir.
    Was ich immer ein bissvhen schade finde ist dass der Capo nur extrem selten Spieler zu ihm hochholt die dann die Fangesänge anstimmen sollen. Gerade am Dienstag nach dem tollen Erfolg wäre es schön gewesen vielleivht mal einen Andre Schűrrle auf den Zaun zu bitten. Das ist fűr die Spieler dann auch was Besonderes und eine Bestätigung iheer guten Leistung. Ich wűrde mir da eine Änderung wűnschen.

    6
  7. Schürrle scheint mir ja ein richtiges Sensibelchen zu sein, wenn jetzt schon Leute wie du meinen ihn hier pampern zu müssen.

    Mit einer Ablösesumme jenseits der 30 Mio. und als Fußballweltmeister muss er meiner Meinung nach mit so etwas wie einem Raunen und Pfiffen von den Rängen umgehen können ohne dass ihn das gleich wieder um Welten zurück wirft.

    Zu unserem Weg ins Viertelfinale der CL, das selbe hat man letztes Jahr über unseren Weg ins Pokalfinale auch gesagt. Da haben wir den durch die Presse vor bestimmten Pokalsieger dann auch 3:1 weggekegelt.
    Wer weiß, was uns jetzt in der CL gelingt…?

    Um anzunehmen, dass uns der Fauxpas mit der KSG noch Jahre nachhängen wird, muss man meiner Meinung nach ganz schön Komplexe haben, Fußball ist so schnelllebig, der VfL schrebt mit KA/DH jedes Jahr neue Erfolge, Rasenball ist drauf und dran in die erste Liga aufzusteigen, bessere Zeiten hat es nie gegeben um da ganz schnell wieder aus der Schusslinie zu kommen.

    0
    • Es ist schön, dass du dich um meine Komplexe sorgst. Das ist aber gar nicht nötig. Vielleicht haben wir Glück und die Schnelllebigkeit übertüncht die Aktion tatsächlich. Meiner Meinung nach wird auf absehbare Zeit jedes Spruchbanner von uns aber auf die Richtigkeit durch Fußball-Deutschland überprüft und damit wird es immer wieder Thema sein…

      1
    • 1. Um deine Komplexe sorge ich mich nicht, die sind dein Problem!

      2. Zur Überprüfung der Richtigkeit der Sprache der Banner, Sorgfalt kann da sowieso nicht schaden! Vielleicht sorgt der Fauxpas so für eine allgemeine Verbesserung, Verbesserungen sind immer wünschenswert und möglich.

      0
  8. Kleiner Tipp an den CAPO: Habt ihr das eigentlich mitgekriegt, was für eine Stimmung die „paar“ Gent-Fans abgeliefert haben am Dienstag? Das war echt nicht schlecht. Vor allem mit ganz einfachen Mitteln: Die haben eine Zeitlang (bestimmt 5 Minuten am Stück) immer wieder dasselbe gerufen (konnte nicht verstehen was es bedeutet), das waren glaube ich nur 2 Wörter aber das hatte eine echt super Wirkung weil sich das mit Trommelunterstützung echt eindrucksvoll anhörte. War aber auch deswegen so geil, weil alle mitgemacht haben.

    2
  9. Nochmal kurz zur Stimmung vom Dienstag zurück. Ich hatte meine Stammkarte in der NK an einen Freund abgegeben, der unbedingt mit seiner Frau das Spiel sehen wollte. Hab mir also nachträglich noch alleine eine Karte in der Wölfi-Kurve besorgt und kam somit erstmals in den „Genuss“, die Stadionstimmung aus einer anderen Perspektive aufzusaugen ….… NIE WIEDER
    Die Jungs aus Gent haben ordentlich Alarm gemacht. Nordkurve gut. Wenn auch im Oberrang nach links und rechts schnell abfallend. Gerade optisch war das bei einigen Aktionen ganz gut zu differenzieren.

    Der Rest des Stadions … puhhh … sehr ernüchternd. Das nimmt man ja sonst in seinem NK-Pulk so nie war. Aber das war echt schwach. Man muß nicht 90 Minuten lang durchbrüllen oder ständig auf und nieder springen, aber um mich drum rum saßen Leute, die sind nicht mal aufgestanden oder haben applaudiert, als beispielsweise Draxler ausgewechselt wurde. Keine Namen gerufen bei der Mannschaftsaufstellung. „Steht auf wenn Ihr Wölfe seid“ wurde völlig ignoriert … schräg hinter mir saß ein Typ, der von der ersten Minute an nur rum gemeckert hat. „…der Knoche sooo schlecht, der Schürrle … unser Weltmeister … so ein Fehleinkauf … schon wieder Rückpaß … was spielen die für eine Scheiße…“ so ging das die ganze Zeit und das in einem aggressiven Grundton, dass ich mich schon sehr zusammenreißen musste, nicht auszuflippen.

    Mein Gott, was sitzen da für Typen im Stadion. Absolut NULL Support, aber beim Meckern und Pfeifen ganz groß. Ab der 80. Minute war plötzlich Ruhe. Hat der sich nun endlich beruhigt? Ne, der war gegangen .…. kurz darauf ist auch mein stummes direktes Umfeld verschwunden … war das erbärmlich. Da haben wir einen besonderen Abend, da ist es einfach auch eine Frage der Höflichkeit, der Mannschaft Applaus zu spenden … und 2 Minuten vor Abpfiff sind fast 80% der „Wölfis“ weg. Wieso bleiben die nicht einfach gleich zu Hause auf der Couch?

    Wo sind eigentlich die 25.000 Leute hin, die zum Pokalfinale durchgängig die Schaals hochgereckt und mit Inbrunst das Vereinslied gesungen haben???? Inzwischen schafft das ja nicht mal der Oberrang der NK durchgängig? Warum???

    Ich habe mich dann gefragt, wie wohl jemand reagiert, der am Dienstag vielleicht zufällig, erstmals bei uns im Stadion (Wölfi-Bereich) war. So einer kommt doch nie wieder. Immerhin CL-Achtelfinale, das kann man sich ja auch mal ganz neutral angucken. Wie beispielsweise der HSV-Fan, der ganz stolz mit seinen Rauten-Schaal durch die Wölfikurve hofierte … auch da musste ich tief durchatmen (weil wir persönlich nun schon einige kritische Begegnungen mit Hamburger Anhängern hatten). Wenn so der breite Schnitt unseres Publikums außerhalb der NK aussieht, dann wundert mich Einiges nicht mehr.

    Eins ist klar, meinen Platz in der NK geb ich nie wieder her. Und an den Capo: halte durch, du machst das super!
    :top:

    30
    • Da muss ich dir leider 100% Recht geben. Ich sass am Dienstag auch in der Wölfikurve und habe das somit leider genauso mitgekriegt. Ich sitze sonst in der Gegengraden und da ist es auch nicht viel besser. Haupttribüne brauchen wir gar nicht drüber reden.
      Ich bin jetzt auch nicht der Typ der die ganze Zeit am „Stimmung machen“ ist aber Applaudieren und Mitmachen wenn die NK was startet gehört für mich einfach dazu.
      Mein Fazit ist leider, dass ausser in der NK und angrenzenden Bereichen der Gegengrade kaum wirkliche VFL-Fans sitzen sondern hauptsächlich „Fussballinteressierte“. Am schlimmsten sind die, die selber mal Kreisliga oder so gespielt haben und alles besser wissen. Die sind nur am meckern und schimpfen wenn es nicht läuft und die ersten die Pfeifen. Darüberhinaus sitzen auf vielen Plätzen sehr oft Gästefans, die sich teilweise total daneben benehmen, weil sie auch überhaupt keinen Respekt vor den VFL-Fans haben.

      4
    • Ich war in Block 7 und teilweise war es auch dort recht ernüchternd um mich herum.
      Ich meine, dass ist im oberen Bereich bei Block 5 auch nicht immer besser, aber da machen wenigstens einige neben mir relativ dauerhaft mit.

      Vor meiner Freundin und mir stand einer, der sich eher über die Stimmung bzw. der Aufruf, dass alle mitmachen sollen lustig gemacht hat und scheinbar auch kein wirklicher VfL-Fan war.
      Solche Leute hast du leider in allen Teilen des Stadions.

      Am Ende ist ves ja jeden selbst überlassen, ob er/sie mitmacht oder nicht, aber teilweise finde ich das echt schade, vor allem in der Nordkurve.

      Übrigens finde ich unseren Capo ganz gut, aber ich bin auch der Meinung, dass man öfter auf das Spiel reagieren sollte bzw. evtl. auch auf einzelne Spieler bei deren Ein- bzw. Auswechselung.

      1
    • Denke unser Capo täte gut daran seinen Stand zu verändern, die meiste Zeit steht er ja mit dem Rücken zum Spielfeld. Bei Heimspielen hat er sein Mikro, da könnte er sich seitlich stellen um auch vom Spiel mehr mitzubekommen und reagieren zu können.

      In Berlin hatten wir ja mehrere Ansänger, könnte vllt auch mal ein Versuch sein dies in der NK zu probieren. Wenn ich mich nämlich an meine Block 3 Zeiten erinnere, war unser Capo trotz Lautsprecher kaum zu verstehen.

      2
    • Naja selbst in Block 5 im oberen Bereich verstehe ich ihn nicht immer.

      Kennt eigentlich jemand den Text des neuen Liedes?
      Das wurde in den letzten Spielen gesungen. Auch die neben mir, die auch regelmäßig dort sind, kennen den nicht bzw. verstehen den Text nicht.

      Da ich 2016 leider erst 2x dort sein konnte, habe ich den noch nicht so ganz mitbekommen bzw. kann ich nicht sagen, seit wann es gesungen wird, aber die letzten Jahre habe ich es nie gehört.

      0
    • Hi Andreas,

      müsste dieser Text sein:

      Verein für Leibesübungen
      Wir singen dir ein Lied
      Für die grün und weißen Farben
      Wir sind froh, dass es dich gibt.

      Allez Allez Allez…

      3
  10. In der nordkurve gibts auch Leute die von Minute eins an meckern, aber nix zum Support beitragen! Egal ob Frau , Mann , Erfolgsfan oder Urgestein!
    Nervt zwar, aber das ist auch eine Funktion vom Fußball , dass sich solche Leute dort abreagieren, ohne ihren Partner zu erwürgen oder ähnliches!!

    0
  11. So lange die Ultras ignorieren, dass die Mehrheit der Zuschauer weder hüpfen noch lange Liedertexte singen wollen, wird man immer noch eine kleine Stimmungsinsel haben. Dazu kommt, dass teilweise Texte usw. runtergerattert werden. Ein dauerhaftes Lied wird meist nur bei einschläfernden Lieder angestimmt, und das macht dann auch keinen Spaß (sieh das neue Lied, dessen Text ich bis heute nicht verstanden habe – und ich stehe in Block 5).

    Weiter oben wurde Gent als Beispiel gebracht. Zwei Wörter, etwas geklatsche und eine Trommel reicht, um die Kurve in den Schatten zu stellen.

    Wenn einfache Lieder angestimmt werden, oder nur geklatscht werden muss, holt man auch mehr Leute ins Boot. Mit komplexen Liedern usw. ist es nicht möglich.

    Abgesehen davon sieht es in anderen Stadien auch nicht großartig anders aus. Auch nicht in Dortmund. Aber da gibt es eben auch mal Phasen, wo gängige Lieder angestimmt werden.

    Daher drei Dinge:
    1. Einfache Lieder mit entweder bekannten Melodien oder wenigen Wörtern
    2. Mehr Klatschen als Hüpfen, Springen oder sonstwas
    3. länger anhaltende Lieder

    10
    • Schön auf den Punkt gebracht!

      Oft sind es die einfachen Dinge, die jeder kennt und mitsingen kann. Ich vermisse die schönen alten Dauergesänge. Es wird etwas angestimmt und nach kurzer Zeit direkt wieder etwas neues gesungen. Bis der Funke aber auf viele Leute bzw. die breite Masse richtig überspringt braucht es idR dann doch etwas mehr Zeit als nur zwei oder drei Wiederholungen. Warum nicht mal wieder ein längeres „Schaalaalaaalaaaaaa“ versuchen? Das kennt jeder, das puscht, man kann es immer und immer lauter singen und dazu immer weiter alle auffordern mitzumachen. Einfacher, einprägsamer Dauergesang. Dann klappt es auch mit den Nachbarn. Wir sind der VfL! Deshalb finde ich auch, dass die VFL-Rufe zu wenig und zu kurz kommen und wenn dann doch, diese leider viel zu schnell gerufen werden. Manchmal muss man auch das Tempo auf den Rängen etwas rausnehmen. ;)

      Und vielleicht sollte man auch mal versuchen, die Stimmungsmacher in der Nordkurve etwas mehr zu verteilen. Es ist doch sicherlich so, dass immer die gleichen Leute zusammen stehen. Im Zentrum wird gesungen und versucht Stimmung zu machen. Diese schwappt aber weder zu den Seiten der Kurve noch zu den Geraden rüber. Verteilt euch doch etwas besser in der gesamten Kurve. Wenn nun kleinere Gruppen auf der ganzen Breite der Nordkurve verteilt stehen und die einfachen Songs und Schlachtrufe anstimmen und dabei dann noch die Leute drum herum motivieren mitzumachen (positiv anfeuern mit Worten und Gesten), dann wird das auch zünden. Vielleicht nicht sofort. Der Mensch ist schließlich ein Gewohnheitstier und passt sich eher langsam an. Aber startet doch mal ein solches „Fan-Projekt“ und zieht es 3-5 Heimspiele lang durch.

      Für mehr positive Stimmung auch in der NK könnte man Flyer verteilen. Diese könnten um mehr positive Äußerungen und Verständnis auch bei mißlungenen Aktionen bitten (Klatschen auch bei Fehlversuchen, Aufmunterung) und um rege Beteiligung bei Gesängen und Rufen. Ich bin sicher, dass viele in der NK mitmachen würden, aber von den Rufen oft zu spät richtig etwas mitbekommen. Ich glaube auch, dass es diese Diskussionen schon öfter gab. Vielleicht wurde auch schon versucht, das in irgendeiner Form umzusetzen. Aber ich glaube, dass es auch hier nicht mit letzter Konsequenz verfolgt und/oder umgesetzt worden ist.

      Nicht mißverstehen, ich rede die Stimmung nicht schlecht. Es hat sich in den Jahren viel getan. Aber wenn immer wieder die bekannten Probleme von einigen nach den Spielen hier erwähnt werden, dann sollte man mal offen für ein Brainstorming sein. Andere Ideen sind sicherlich auch willkommen. Aus den ganzen Vorschlägen könnte dann ein Konzept für eine Weiterentwicklung erstellt werden.

      Just my 2 cents! #immernurdu

      4
  12. Hier der Text:
    Verein für Leibesübungen!
    Wir singen dir ein Lied!
    In den grün und weißen Farben!
    Wir sind froh das es dich gibt!

    Das beste Lied seit langem =) schöne Melodie und macht echt Spaß

    0
  13. Ich finde das unser capo das wirklich ziemlich gut macht. Auch das zwischendurch hinsetzen oder schals mit ein beziehen oder das wechseln von schunkeln zu hüpfen motiviert die mehrheit meiner meinung nach ganz gut mitzumachen. Was mir fehlt sind lieder, welche identifikation schaffen. Wenn ich bei Dortmund gucke (klar ist das ne andere Hausnummer) fallen mir auf anhieb 3 lieder ein, die von den ärzten oder aus schlagerliedern gecovert und umgedichtet wurden. Die verbinde ich automatisch mit Dortmund, leidenschaft, gänsehaut.
    Ein solches lied fällt mir bei uns nicht wirklich ein, Hier sind meiner meinung nach viele standart rythmen und gesänge wie ole und alez…
    Meine meinung..

    3
  14. Müsste mal die Möglichkeit geben, dem capo Ideen mitzuteilen! Hab ich mal im Stadion probiert aber der fand seine Songs geiler, glaub ich!
    Humor, Ironie und Intelligenz sollte unser Stil sein, denke ich! Wenn wir zu wenige sind oder zu leise, dann sollte wenigstens das was wir sagen, zünden! Und a….Loch, h…Sohn usw. Bringt keinen zum schweigen oder lachen und erzeugt keine Sympathie oder zumindest Respekt!

    Auch ein bisschen grosskotzig, aber ganz witzig!

    Wir sind Radkappen,
    Nagelneue Radkappen,
    Wir kaufen eure Spieler
    Und ihr schlaft in der bahnhofsmission!!

    0
    • Oder mit Ironie:

      Wir sind Wolfsburger
      asoziale Wolfsburger
      Wir kaufen eure Spieler
      Und haben keine Tradtion

      3
    • Der Verein möchte sympatischer werden. Die Fans würden das schnell wieder kaputt machen. bin gespannt ob es da bald Veränderungen gibt.

      0
    • „Wir kaufen eure Spieler. Und ihr schlaft in der Bahnhofsmission.“ – Unglaublich witzig.
      Wie werde ich meinen Lachkrampf nur wieder los?

      2
    • @Joan: versuche alle Primzahlen zwischen 250 und 290 aufzufinden, dann vergeht dir das Lachen….hilft bei mir jedenfalls supergut gegen Schluckauf und wolfsblogbedingte Lachkrämpfe..

      0
    • Danke Diego,
      bin bis 269 gekommen, dann war das Lachen weg.
      Aber das Schleudertrauma vom Kopfschütteln ist leider geblieben.

      2
    • Die Kleinstadtgang scheint wesentlich größer zu sein, als ich bisher dachte. Der Text ist fast so gut wie ihr Plakat…

      1
  15. Auch gut!

    0
  16. Legastheniker und Wolfsburger!!!

    0
  17. Hab mir eben das Vol 9 angehört.
    Erst mal herzlichen Dank an Lenny, der uns hier mit diesem Format kurzweilig und sachkompetent unterhält.
    Und ich habe mit Erstaunen das Interview mit Chris Heise gehört: Respekt an Chris. Und Danke für die Einblicke, die ich sonst so nicht habe. Ich werde in Zukunft differenzierter über die Ultras denken und sprechen und nicht alle für Leuchtraketen-Idioten halten, die Fans anderer Mannschaften diffamieren und beschimpfen.

    Zum hier mehrfach geäußerten bashing der „Nicht-Nordkurven-Fans“:
    Leute, lasst mal die Kirche im Dorf !!!
    Als ich 1963 das erste Mal im Stadion auf der Tribüne stand, waren hinter mir Fans, die das ganze Spiel über was zu meckern hatten. Das hat mich tierisch genervt. Aber: die Herren waren seit vielen Jahren dabei und sind wohl bis ans Ende Ihrer Tage als treue Besucher ins Stadion gegangen.
    Heute stehen hinter mir (ich bin in Block 21 oberste Reihe, da stehen Leute hinter mir…) oft auch wieder welche, die nach der ersten misslungenen Aktion ins Jaulen kommen.
    Trotzdem sind die immer da.
    Ist das so schlecht?
    Und: die Unterstellung, dass alle die nicht Nordkurve sind lahmarschige Non-Fans sind geht mir echt auf den Zeiger! Um mich herum wird bei der Mannschaftsaufstellung VON ALLEN begeistert mitgerufen, wird beim Einlaufen der Schal geschwenkt und bei Toren fallen sich alle in die Arme und klatschen sich ab.
    Ja, auch ich will das Spiel sehen, und das ist in der Nordkurve schwerer als im Block 21.
    Wenn sowas nicht willkommen ist, dann sollten sich die Hetzer gegen die „Nicht-Nordkurven-Fans“ fragen, was der Sinn von „Fußball-Gucken“ sein kann.

    Und gleich noch was zum Hoffenheim-Spiel: 3 Punkte werden wir holen, da bin ich sicher.

    6
    • Es geht vielen glaube ich um das einfache mitmachen bei Gesängen und das lässt sich verbinden mit schauen und singen :).

      0
    • Im Grunde gebe ich Dir Recht, aber…

      Gerade am Dienstag war ich auch etwas enttäuscht, wobei das Spiel jetzt auch nicht mitreißend gewesen ist. Bei mir ist es ähnlich wie bei Ripley, gediegener Sitzplatz auf der Gegengerade, man singt und hüpft also nicht während des ganzen Spiels. Wenn man das möchte ist man da halt auch falsch.

      Wenn dann aber von hinten ständig Gemecker kommt, wenn jemand mal bei einer Szene aufspringt, bei „steht auf“ der halbe Block sitzen bleibt und mitklatschen höchstens zum Hände aufwärmen gemacht wird, dann dürfte es doch gerne etwas mehr sein. Aufstellung und Tore sind da die Ausnahme, ja. Das Singen der Vereinshymne etwa klappt ja nicht mal in der NK.

      Wobei ich den Ansatz, das aus der NK mehr kommen könnte, um den Rest mitzuziehen, gar nicht schlecht finde. Gutes Beispiel ist m.E. die 19min., der „Malanda“-Song ist zum mitklatschen schlicht nicht geeignet, selbst wenn man wollte. Andererseits klappt das abwechselnde „VfL-VfL“ ja oft auch nur mehr schlecht als Recht.

      Das stimmungsvollste Publikum ist es jedenfalls nicht, auch wenn es in letzter Zeit etwas besser geworden ist.

      0
    • Ich möchte gern noch zwei Sachen ergänzen: 1. natürlich gab es die Meckerer schon immer und ich kann auch verstehen, wenn das „Aufregen als Selbstzweck“ also zur Seelenhygiene herangezogen wird. Genauso darf ich das aber auch kritisieren, da es mir meinen Stadionbesuch beeinträchtigt und keinen positiven Benefit für die Gesamtstimmung im Stadion bietet, sondern eher das Gegenteil. 2. ist es vollkommen okay, im Stadion unterschiedlichen Fußballgenuss zu erleben: lautstarker Support in der Nordkurve als Keimzelle und Basis, beobachtend analysierend auf den Graden oder mit dem Bier stehend außerhalb der Blöcke als Beispiel. Allerdings sollte das Stadion immer wieder zueinanderfinden: aufstehen beim Einlaufen oder bei der Steht auf, wenn…-Aufforderung Wechselgesang sollten obligatorisch sein. Und das ist von keinem zu viel verlangt…

      7
  18. Mir hat die „Sendung“ heute wieder sehr gut gefallen. Den Capo sehe ich gut von meinem Platz im Stadion und fand es jetzt auch sehr interessant ihn heute etwas kennenzulernen. Ich kann nur bestätigen, was Masterix geschrieben hat. Ich habe eine ganze Weile mit meinem Sohn in der Wölfikurve gesessen, aber das ist kaum ein Vergnügen. Die Nordkurve ist so gut wie gar nicht zu verstehen und die Gästefans nebendran sind viel stärker präsend. Wenn man dann noch Gäste in der Wölfikurve zu sitzen hat, hat man vollends das Gefühl, bei einem Auswärtsspiel dabei zu sein. Besonders schlimm fand ich im Dezember 2014 das Spiel gegen Köln, die Kölner haben so einen Alarm gemacht, dass die VfL. Fans in der Wölfikurve total beeindruckt waren und die Kölner ständig gefilmt und fotografiert haben. Wir haben das aber nicht auf Dauer ausgehalten und sind dann „umgezogen“, um in der Nähe der Nordkurve zu sein. Ich finde der Capo macht einen guten Job. Allerdings kann ich ihn oft auch nicht gut verstehen. Ich fände es auch gut, wenn es manchmal etwas kürzere Schlachtrufe gäbe, die jeder mitmachen kann. Besonders wenn es auf dem Spielfeld nicht so gut läuft. Die Gladbachfans fand ich total laut, die haben uns ja fast niedergebrüllt. Das nervt mich total, so was sollte nicht im eigenen Stadion passieren. Als gegen Schluss fast alle geklatscht haben, das fand ich dann echt genial, das sollten wir öfter haben. Gegen Hertha war ich auch in Berlin dabei, da fand ich die Stimmung echt gut und dort habe ich dann auch mehr verstanden.
    :vfl: :vfl: :vfl:

    6
  19. OT: habe eben mal recherchiert, wie viel Geld wir in der CL bisher sicher eingenommen haben:

    29,5 Mio. an Prämien (Antritt 12, pro Gruppensieg (4 an der Zahl) 1,5 macht 6, Erreichen Achtelfinale 5,5, Erreichen Viertelfinale 6)
    19,2 aus dem Marketpool (quelle fussball-geld.de). Hier spielt vor allem unsere Verweildauer in der CL in Relation zu den anderen Bundesligisten eine Rolle
    Macht zusammen schlappe 50 Mio.
    Nicht gerechnet sind Zuschauereinnahmen (fussball-geld.de rät da um die 6 Mio). Kann man sicher getrost gegen die Ausgaben (Prämien, Reisekosten etc,) verrechnen.
    Also diese 50 Mio. sind dann soooo schlecht auch nicht, finde ich…..

    PS: „Wir“ meint natürlich wegen des Gewinnabführungsvertrages letztendlich VW.

    2
  20. Vom Wiederholen wird es ja nicht besser, aber irgendwie vermisse ich den Blick über den Tellerrand.

    Vorwurf: Wölfi-Kurve hört Nordkurve nicht:
    In anderen Stadien hört man aus dem Gästeblock bzw. aus den nebenliegenden Blöcken auch nicht die Heimfans. Das hat etwas mit dem Schall zu tun. Und: Die auswärtigen Fans sind i.d.R. eher bereit, Stimmung zu machen.

    Vorwurf: Vor allem sitzende Fans machen keine Stimmung:
    Wenn sie hüpfen und ewig irgendwelche Hände hoch und runter machen wollen würden, dann stünden sie in der Nordkurve. Die Teilung von Steh- und Sitzplätzen bringt auch eine Teilung der Stimmung mit sich. Das kann man überall beobachten.
    Der einzige Punkt ist, dass die Sitzplatzränge vor allem in der Kurve (Oberrang Nordkurve) ebenfalls sehr träge ist. Aber vielleicht liegt das auch am Klientel? Zu irgendwelchen Bewegungseinlagen sind eben eher die bis zu 30 jährigen bereit. Aber die haben oft weniger Geld und sitzen daher nicht – sondern haben die günstigere Stehplatzkarte.

    Vorwurf: Es wird überall nur gemeckert.
    Gemeckert wird im Fußball immer. Denn jeder meint von sich, die große Ahnung zu haben. Jeder ist Bundestrainer. Das war so und wird auch immer so bleiben.

    Aber: Die Stimmung muss auch von der Mannschaft zurückbezahlt werden. Im Spiel ist immer sofort eine bessere Stimmung, wenn die Mannschaft den Willen zeigt, dass Spiel auch zu gewinnen. Torchancen spielen dabei eine große Rolle. Ist der VfL in einer Druckphase, erwacht das Stadion. Genauso aber auch in schwierigen Phasen, wo nichts läuft.

    Vorwurf: Es wird gepfiffen.
    da scheinen einige ganz schön dünnhäutig zu sein. Natürlich gehören sich Pfiffe nicht. Aber wer schon einmal auf Schalke oder in Hamburg war, sollte wissen, was Pfiffe heißen. Dort wird nach 20 Minuten gepfiffen. In Wolfsburg gibt es diese nicht so oft – Gott sei Dank.

    Insgesamt ist es bei uns nicht großartig anders, als woanders. Unser Problem ist , dass wir zu wenig „Stimmungsfans“ haben. Das ist aber wegen der Stadtgröße aber auch nur logisch. Andere Städte sind größer und haben damit auch mehr Potenzial. Lautern ist dabei eine Ausnahme, da dort noch hinzukommt, dass der Verein tiefer verwurzelt ist.
    Außerdem haben andere Vereine oft Universitäten in ihren Städten. Universitäten bringen da eine ganze Menge. Sind es doch vor allem junge Männer zwischen 18 und 25 Jahren, die lautstark mitbrüllen.

    7
    • Eine ebenso vollständige wie zutreffende Beschreibung. (Bis auf die Studenten, wenn ich mir GE ansehe.) :fies:
      Dazu kommt eben noch, dass in DO ca. 30% der Plätze Stehplätze mit absolutem Stammplatzanspruch sind. (empfehle dazu: http://www.11freunde.de/artikel/selbstversuch-ein-schalker-auf-der-dortmunder-suedtribuene) Wenn mein (missratener) Sohn mal ein Spiel verpasst wird beim nächsten Spieltag nach seinem Gesundheitszustand gefragt…
      Das summiert sich beim BVB mal eben auf ca. 24.000 Plätze mit einer unglaublichen Gruppendynamik. Davon durfte ich mich – in Vertretung – öfters selbst überzeugen. Da müsste JEDER Besucher in WOB Theater machen, um diese Kulisse darzustellen.
      Bei Schalke sind über 16.000 Stehplätze, das Doppelte wie in WOB. Dazu ist der (preiswerte) Sitzplatzbereich fest in der Hand von Fans und nicht von „Besuchern“.
      Wenn man nun noch regionsspezifische faktoren ins Kalkül zieht, dann kann man sich die Situation in WOB erklären, ohne immer in den Vergleichs-Notstand zu geraten.
      Ich habe selbst in Berlin, Bremen, Stuttgart, München, Frankfurt, Düsseldorf und nun im Kohlenpott gelebt und überall die Stadien kennen gelernt. Dazu beruflich nahezu jedes BuLi-Stadion erleben müssen. In Wolfsburg ist, so wie Gregor es schreibt, nichts atypisch. Und wer München, Stuttgart und Düsseldorf erlebt hat, der wird WOB als eher temperamentvoll beschreiben.

      3
    • Gelsenkirchen hatte ich vernachlässigt. Die besitzen eh eine Sonderrolle. Das ist ja vielmehr eine Glaubensfrage – ob S04 oder BVB. Aber deinen Ergänzungen kann ich nur zustimmen.

      Ich stehe in der Nordkurve seit dessen Eröffnung immer auf der gleichen Stufe. In der Regel mit den gleichen Leuten vor mir, neben mir und hinter mir. Mit manchen versteht man sich etwas besser, dafür mit anderen schlechter. Nächste Woche bin ich im Urlaub. Aber im Heimspiel danach werde ich garantiert gefragt, wo ich denn gewesen sei.

      Aber ich sage eben auch: Ich werde älter und muss gewisse Dinge auch beachten. Früher stand ich mit einer großen Schwenkfahne im Block. Undenkbar heute. Schüler stehen von mir im gleichen Block. Dazu habe ich einfach keine Lust mehr, ständig Choreographien „tanzen“ zu müssen. Anfeuern, mitsingen, auch klatschen – alles kein Problem. Aber ich möchte auch das Spiel verfolgen, auch mal fluchen und mich mit meinen Freunden unterhalten. Das mag der Kurve stimmungsmäßig nicht zuträglich sein. Aber: Ich möchte nicht sitzen und meinen Stehplatz aufgeben – auf dem ich Nowak gegen Bayern verabschiedet, Klassenerhalt miterzittert und Meisterschaft mitgefeiert habe. Und so denkt nun einmal die Mehrheit der Fans. Nicht umsonst ist die Stehplatzkurve vollständig seit jahren an Dauerkarteninhaber ausverkauft. Einen 90 minütigen lautstarken Support kriegt man aber nirgendwo hin.

      Daher sollte man selbstkritisch schauen, welcher Support besser funktioniert und welcher weniger. Das neue Lied funktioniert zum Beispiel gar nicht. Wenn man etwas Neues einführen will, muss es für den unmusiklischsten und dümmsten Fan eingängig sein. Bekannte Ohrwürmer als Melodie mit einfachen Texten sind da das A und O.
      Vor kurzem meinte jemand, dass die Hertha ein Kindergartenlied als Vereinshymne hat. Dieses Lied kann man aber auch im Spiel anstimmen. „Immer nur Du“ ist da das beste Gegenbeispiel.

      Und zum Schluß noch die Antwort auf die Frage, warum in Berlin 25.000 ihren Schal hochbekommen: Das war eine Ausnahmesituation, man verstand sich als eine kleine Gruppe gegen das große gelbe Heer. So wie Asterix und Obelix gegen Rom. Dazu ging es um etwas.

      Und so war es immer in WOB: In entscheidenen Spielen bzw. Phasen steht das Publikum wie eine Wand hinter der Mannschaft. Ich krieg heute noch Gänsehaut, wenn ich an die letzte Saison denke, wo man gegen Gladbach spielte. Man mußte für Platz 2 gewinnen. Auf der Leinwand kamen die Zwischenstände (alle pro Wolfsburg) und das ganze Stadion erhob sich und schrie den VfL bzw. KdB zum 1:0 Siegtreffer – fast 10 Minuten lang. In München oder Düsseldorf hätten die Herrschaften gar nicht gewußt, wohin mit ihrem Sektgläschen (um auch mal en Kischee zu bedienen).

      7
    • Wenn Mahatma Lob verdient, soll man ihn loben. Auch meine (fast) volle Zustimmung zu der Einschätzung des Stadienvergleichs. Was die Studenten angeht, irrt er allerdings. Die Fußballanhänger unter diesen sind zum Vernachlässigen gering. Sie sind zudem überproportional desinteressiert und unsportlich (nach langjährigen eigenen Erfahrungen).

      0
    • Habe ich so nicht erlebt. Hängt aber vielleicht auch vom Studiengang ab. In Stuttgart und Hamburg ist ein Student u.a. Capo. Aber selbst wenn dem nicht so ist, so ist das Potenzial an jungen Leuten in diesen Städten einfach größer. Das ist ja pure Logik. Insofern kann man es auch vernachlässigen.

      1
  21. OT: Eine Definition von Fußball, die mir total einleuchtet: „Guardiola hat die gleiche Idee vom Fußball wie ich: Viele Ballkontakte, viel Fußball spielen lassen und im richtigen Moment die Attacke setzen.“ (Lt. Sport 1 angeblich von Claudio Pizarro).
    Wow! Ich fußballerisch auf gleicher Wellenlänge wie Guardiola und der peruanische Straßenkicker. Darauf muss ich mir glatt ein Bier aufmachen und überlegen, was Hecking dazu meint. :yeah:

    0
    • @Joan: Heckings Kommentar dazu könnte in etwa so ausfallen (bösartige Unterstellung…):
      Viele Ballkontakte: ja gerne.
      Viel Fußball spielen lassen: wenn es in Richtung eigenes Tor geht, dann ja.
      Im richtigen Moment die Attacke setzen: das muss dann Draxler (früher Kevin) entscheiden.
      Lieber Joan, ich hoffe, diese Hinweise auf mögliche Hecking-Meinungen lassen dir das Bier noch besser munden…..

      2
    • A bisserl bösartig, diego, aber nur a bisserl. Deine Gedanken Heckings drängen sich mir irgendwie auch auf. Aber vielleicht nicht gaaaaanz so bösartig, weil ich Hecking im Training kürzlich mal erlebte, als er Arnold, der ein bisschen desorientiert wirkte, zurief: “ Maxi, Offensive geht da lang …!“ und dabei wild mit dem rechten Arm ruderte. (Das Spiel ging von links nach rechts.)

      0
    • *gähn…….

      10
    • Ok, HuiBuh, schon verstanden. Ich lass‘ es. Entertainment ist nicht so mein Metier.
      Und gegen Grün hat Transparent eh keine Chance.

      0
    • @HuiBuh: danke für diesen ausführlichen und inhaltlich wertvollen Beitrag. Solche Kommentare werten diesen blog so richtig auf…

      1
  22. OT: die Hauptstadt im CL-Rausch!
    Nur 22.000 Plätze bleiben leer im Berliner Olympiastadion im Spitzenspiel um die CL gegen Schalke 04!
    Dank der vielen S04-Fans in Berlin gelingt es, nur 22.000 Plätze im Stadion leer zu lassen.
    Das Fußballfieber grassiert in der Hauptstadt!!
    Im Gegensatz zu Plastikvereinen wie z.Bsp. der VfL Wolfsburg kann der Traditionsverein Hertha BSC regelmäßig mit einer großartigen Stadionauslastung glänzen.

    17
    • Und das in einer Metropole mit 3,5 Millionen Einwohnern, mein allerhöchsten Respekt! ;)

      0
  23. Hertha führt mittlerweile 2:0. Damit ziehen sie 8 Punkte weg. Schade, dass man dort nicht gewann.

    Ich weiß gerade nicht, ob ich das positiv oder negativ sehen soll. Einerseits ist Schalke damit mit dem morgigen Spiel überholbar. Und ich sehe Schalke eher als Wackelkandidat für Europa an als Frau Suhrbier.
    Dafür wird Platz drei immer unrealistischer.

    Ich tendiere aber dazu, es gut zu finden. Man kann nicht immer nur hoffen, dass die gegeneinander Unentschieden spielen und der VfL gewinnt. Ein Schalker Sieg wäre schlimmer…

    0
    • wir wollten dort ja nicht gewinnen sondern waren mit einem Punkt ja zufrieden….

      0
    • „Einerseits ist Schalke damit mit dem morgigen Spiel überholbar.“
      Schalke 41 Punkte
      Wir 37 (+3, wie ich hoffe = 40, oder?)

      1
    • Ich würde es sogar so formulieren: Die Mannschaft durfte nicht auf Sieg spielen, um den Punkt nicht zu gefährden.

      Leider hat man nicht die Chancen gesehen, sondern nur die Gefahren. So wie in Frankfurt oder in Augsburg…

      Morgen sollte man ebenfalls wieder die Chancen sehen. Zur Not eben mit einem 5:4 am Ende für die Grünen. Aber wahrscheinlich sieht man eher die Gefahr.

      0
    • @Spaßsucher: ich hatte mich versehen, du hast natürlich recht. Aber man wäre nah dran!

      0
    • Wie auch immer, irgendwie muss der VfL mindestens noch 20 Punkte sammeln, wenn es mit CL was werden soll.

      0
    • Auf Mainz trifft das aber zu. Die Chance, dass sie gegen Dortmund verlieren, ist groß. Wenn wir gewinnen, dann überholen wir Mainz und sind auf einen Punkt an Schalke dran. Es wird wieder spannend :)

      2
    • @vfl-fan

      S04 spielt nächste Woche daheim gegen BMG. Sollte der VfL – wie wir alle hoffen – die nächsten beiden Spiele gegen Hoffenheim und Darmstadt gewinnen, dann wären die Wölfe wenigstens vor einem dieser beiden Mannschaften platziert.

      2
  24. Hertha führte 2:0. Ist das gut oder schlecht? Ich hätte mir ein Unentschieden gewünscht. Aber ein Hertha-Sieg ist dann wohl doch besser als ein Schalke-Sieg, die am besten in keinen Lauf kommen dürfen. Da gibt es ja auch immer wieder Unruhen. Gut für uns.

    Irgendwann bricht auch Hertha ein.

    0
  25. Dardai wäre nun gewiss kein Trainer, den ein echter VfLFan tolerieren könnte.
    Beim Spielstand von 2:0 gegen Schalke hat der in der 83. Minute nicht nur keinen Nachwuchsspieler, sondern gar überhaupt nicht ausgewechselt!

    11
  26. Wenn das Spiel und das Ergebnis der Hertha gegen den Tabellenvierten eines gezeigt hat, dann das man in Berlin drei Tage nach einem CL-Auswärtsspiel gewinnen kann, wenn man es nur wirklich will. Darum hat DH nach Schäfers Führungstreffer nicht reagiert und keinen Jugendspieler eingewechselt.

    Wie auch sonst hätte man UM ALLES IN DER WELT AUF DIE IDEE KOMMEN KÖNNEN, dass der VfL in Hannover und gegen Gladbach gewinnt?

    1
  27. Hallo Lenny, mir hat die Folge wieder sehr gut gefallen. Ich genieße die verschiedenen Einblicke, die uns deine Gäste schildern. Dadurch verstehe ich viele Dinge besser und ganz sie auch aus anderen sichten nachvollziehen. Hoffentlich bleibt uns dein Format noch lange erhalten.

    Diese Folge finde ich besonders interessant, was auch aus den ganzen Kommentaren zu sehen ist.

    Vielen Dank, Lenny!

    0