Sonntag , Oktober 25 2020
Home / News / ZU VIELE BAUSTELLEN – WO MUSS ZUERST ANGESETZT WERDEN? – Die Wölferadio-Frage der Woche

ZU VIELE BAUSTELLEN – WO MUSS ZUERST ANGESETZT WERDEN? – Die Wölferadio-Frage der Woche

Baustelle

Der VfL gibt momentan ein wenig schmeichelhaftes Bild ab. Vielmehr hat man sogar das Gefühl, dass es im Kessel ordentlich brodelt: „Disziplinlose“ Spieler, Sanktionen gegen die Fans, fehlende Frische und Kreativität auf dem Platz, Saisonziele in weiter Ferne. Gemeckert wurde angesichts der vielen Baustellen genug – doch die Frage ist: Was muss zuerst angegangen werden, um die Saison zu retten oder sogar nachhaltigen Schaden im Umfeld des Vereins zu verhindern? Schreibt an Lenny und landet in der Show…

26 Kommentare

  1. Man muss die Länderspielpause nutzen und z.B. gegen ein Team aus der 3. Liga spielen um den Ersatzspielern Einsatzzeit zu geben und wieder etwas Selbstvertrauen zu tanken. Wer nicht mitzieht, sollte durch einen Jugendspieler ersetzt werden, wie Bendtner durch Putaro ersetzt wurde.
    Ist die Saison beendet, sollte alle Kraft auf die Transfers gelegt werden um neue Spieler vor der EM zu bekommen, weil die dann günstiger sind.
    Die Transferperiode sollte dann vorm Sommertrainingslager zu 95% beendet sein, damit sich die Mannschaft einspielt und die Mannschaft schonmal besser eingespielt ist. Auch sollte man die Mannschaft um bestimmte Spieler aufbauen.

    2
  2. In der VfL Führung muss man klare Kannte jetzt zeigen. Die sollte wie folgt aussehen :
    1. KA Einkaufspolitik total durch leuchten und klare Aufgaben vom Aufsichtsrat für ein Jahr stellen. Wenn keine Besserung dann Vertragsende ohne wenn und aber.
    2. Die gesamte sportliche Leitung hat mit sofortiger Wirkung die Arbeit mit den Fangruppen zu verbessern. Bis Saisonende wöchentliche gemeinsame Beratungen
    3. Knallhartes durchgreifen bei jedem Spieler der nicht die Leistung oder Kampfes willen hat. Vereinsinterne Sperre für den Rest der Saison ohne wenn und aber (ohne Ansicht der Person)
    4. DH wird verpflichtet den Spielern bei zubringen das ein Rückpass oder quer Schieberei verboten ist.
    5. DH ist wie jeder andere Spieler in der WAZ bis zum Saisonende zu benoten. Nicht von irgend einen Journalisten sondern von den Fans.
    6. Jetzt nach einen Internationalen bekannten Trainer Ausschau halten. Diesen jetzt sofort mit einbeziehen in der künftigen Planung von Spielern das heißt im Juli 22-24 Topspieler beim VfL. Spieler die zum Verein Spielsysteme passen. Störfaktoren von Spielern raus.
    7. Jetzt versuchen so weit wie möglich die Bundesliga zu überstehen. Einsatz von allen zeigen (Spieler, Trainer, sportl. Leitung, Fans) um vielleicht den 7. oder 6. Platz zu erreichen.
    8. Nordkurve im Stadion umbauen zu einer geschlossenen Einheit.
    9. Stimmungsmache in der Nordkurve so gestallten das die geraden und die Wölfe kurve mit einbezogen wird.
    10 Bei jeden Heimspiel sollte die Nordkurve und Wölfi Kurve eine Macht Ansicht in total grün-weiß sein.
    11. Keine Störungen der Fans bei Heim und Auswärtsspielen Raketen (usw:)

    3
  3. Die Situation gleicht einer verfahrenen Partie Malefiz. In diesem Brettspiel kann eine Partei ein Hindernis entfernen, drei andere wiederum neue Hindernisse in den Weg legen. Ein totaler Stillstand kann zwar nicht erfolgen, doch die Wahrscheinlichkeit steigt immens, dass hier eine Entschleunigung stattfindet, die dem Spieltempo nicht gut tut. Zu übertragen wäre es hier zum einen auf die Konkurrenz, die enteilt und die negative Eigendynamik, die Spieler, Trainer und Umfeld betrifft. Drei Fragen sind zu stellen, deren Gewichtigkeit seit Wochen hitzig diskutiert wird:
    a) Trainer: Findet Dieter Hecking keine richtige Strategie, die den vorhandenen Spielern entgegenkommt? Falls sich ein Spieler falsch eingesetzt fühlt, gehört es zur guten Kommunikation, dies anzusprechen. Man halte es nach „Do ut des – ich gebe, damit du gibst.“
    b) Öffentliche Kommunikation: Viele Sachen, die jetzt rauskommen, sind an Belanglosigkeit kaum zu überbieten. Trotzdem wird darauf eingegangen, womit sich ein Rattenschwanz an nachfolgenden Berichten ergibt. Solange kein Spieler gegen Gesetze oder vertraglich festgelegte Vorschriften verstößt, ist es mir wirklich scheißegal, was er privat macht. Bestenfalls hält man es nach Goethe: „Auch aus Steinen, die einem in den Weg gelegt werden, kann man Schönes bauen.“ – Es gibt kaum was sympathischeres als angebrachte Selbstironie. Niemand ist perfekt und das kann man auch zeigen, solange man es nach oben genannten Kriterien hält!
    c) Transferstrategie: Über den Kampf zu kommen, sollte eine exit-Strategie bleiben – um Führungen zu halten oder zu erzwingen. Um die optimale Rotation und Befruchtung zu gewährleisten, bedarf es gewisser Qualität, die in die Breite geht und zu wechselwirkenden Leistungen treibt. Es sollten andere Strategien gefahren werden bzw. sollte es nicht bei einer Strategie bleiben: Momentan geht es mit Kruse und Schürrle, für die NM-Strategie in eine gefährliche Richtung. Einer wird eventuell aus der NM geschmissen, bei dem anderen wundert man sich, ob und warum es für Jogi Löw (noch) reicht. Klaus Allofs sollte sich an mehreren Kartenhäusern versuchen.

    [Anm.: Falls der Beitrag (oder ein Teil) in die Sendung kommt, ein Hinweis für die Nickname-Aussprache. Polo, wie gehabt, barrel (wie das englische Fass) und ken, wie der Liebhaber der Barbiepuppe. Ist immer ein schöneres Gefühl, wenn einem ein kompliziert aussehender Name locker leicht von den Lippen geht, hehe.]

    0
  4. Hatte Allofs bei Amtsantritt nichtmal die Mission den „VFL sympathischer zu machen“ ausgegeben?

    Ich glaube momentan schreiben wir so schlechte Schlagzeilen wie noch nie:

    VW-Skandal, Spieler werden öffentlich angezählt, Sportlich miserable Leistungen, Raktenbeschuss der Ersatzbank, peinliche Banner, unentschuldigtes Fehlen beim Training, mysteriöse Taxifahrten, Rausschmiss aus DFB-Kader

    Was kommt als nächstes?

    12
  5. Hallo Lenny – das ist ja eine einfache Frage ;-)

    Als erstes – lässt sich auch einfach umsetzen – würde ich mal sagen das sich unsere Erwartungshaltung auf ein realistisches Maß reduzieren sollte.

    CL Platz mit der Mannschaft nach der Saison ist halt nicht realistisch Es ist immer schön sich Ziele zu setzen aber es bringt nichts wenn man sich die Latte zu legt, das sogt für schlechte Stimmung, burnaout und verhärtem Stuhlgang (oder so ähnlich)

    Die Stimmung in der Mannschaft muss besser werden.
    Dazu zählt mMn das Spieler nicht mehr öffentlich angezählt werden, Geldstrafen für allen möglichen „Nonsens“ verhängt werden ect.

    Wichtig ist es eine Stimmung zu schaffen das die Spieler denken “ wie geil ist denn das hier – und Geld gibt’s dafür auch noch“ im Moment haben wir eher „Mann geht mir das hier auf den Keks – aber du bekommst ja schließlich Geld dafür“

    Ich glaube im Moment könnten wir Messi und Ronaldo im Sturm haben, nach vier Wochen und zwei Standpauken wären die auch nicht viel gefährlicher als Bast Dost in der Reha.

    @Wolfgang
    „3. Knallhartes durchgreifen bei jedem Spieler der nicht die Leistung oder Kampfes willen hat. Vereinsinterne Sperre für den Rest der Saison ohne wenn und aber (ohne Ansicht der Person)..“

    Vielleicht sollte man mal einen Spieler vor versammelter Mannschaft erschießen – diesen verwöhnten Millionären muss man doch Beine machen können – das würde helfen , bestimmt.
    ___________________________________________________________________________________________________

    Das ist genau die Art von Menschenführung die mit Sicherheit NICHT funktioniert.

    Das fing mit der Schürrle Schelte an und zieht sich wie ein roter Faden durch die Saison – so holst Du keine Top Leistung aus Menschen raus. Wer das nicht begriffen hat ist glaube ich in diesem Geschäft falsch.

    8
  6. OT:

    Gibt es einen Sonderzug zum Spiel gegen Leverkusen? Bzw. wo findet man solche Informationen+Buchungsmöglichkeiten?

    0
  7. Hi Lenny,

    auch mir fallen ein paar Punkte ein, die verbesserungswürdig sind.

    1) Der Kader benötigt zukünftig mehr Breite. Ich denke die Rückrunde hat bislang super gezeigt, dass wir in der Breite nicht gut genug aufgestellt sind um auf Verletzungen oder schlechte Form einiger Spieler adäquat reagieren zu können. Es gibt derzeit einige vermeintliche Leistungsträger die trotz extrem schlechter Form immer wieder aufgestellt werden(aus meiner Sicht z.B. Caligiuri, Kruse oder Knoche) weil die Alternativen fehlen.

    2) Mehr Einsatzzeiten von Nachwuchsspielern/Neuzugängen. Ich kann es immer noch nicht verstehen, dass Dieter Hecking unseren Spielern aus der zweiten Reihe überhaupt keine Chancen gibt, wo es doch die Stammkräfte so extrem schlecht machen. Ich will unbedingt mal einen Ascues, einen Henrique oder einen Azzaoui mal von Beginn an bzw. länger als 10-15 Minuten sehen. Schlechter können die es aus meiner Sicht auch nicht machen und das wärde den Etablierten mal ein bißchen Feuer unterm Arsch machen und würde sicherlich auch bei den Fans gut ankommen.

    3) Spielanlage wechseln. Ich weiß dieser Punkt ist sicherlich sehr riskant mitten in der Saison die Spielausrichtung zu ändern, aber unser Spiel über die Flügel ist so langsam und berechenbar geworden, das Dieter Hecking aus meiner Sicht wirklich mal eine Änderung der Spielanlage in Erwägung ziehen sollte. Ein bißchen mehr taktische Felxibilität würde ich mir da vom Trainerteam wünschen.

    Ich bin jetzt erstmal froh, dass Länderspielpause ist und hoffe dass wir dann im Anschluß mit einem Sieg gegen Leverkusen starten können. Die sind immerhin eine Mannschaft die sich nicht hintenreinstellen und kommen uns daher mit ihrer Spielanlage ein bißchen entgegen.

    Grün-weiße Grüße

    3
  8. Hallo Lenny: während manche viel Mögliches auflisten, was verändert werden sollte habe ich deine Frage so verstanden:

    Was zuerst ?

    Und das ist viel schwieriger.
    Ich spiele seit über 20 Jahren Golf und mein Coach (ohne kannst du es gleich vergessen) sagt immer: bei jedem Golf-Spieler, auch den Top-Ten der Welt, fallen jedem Coach SOFORT mindestens 100 Dinge auf, die man an deren Schwung unbedingt verbessern sollte.
    Der gute Coach zeichnet sich dadurch aus, dass er DIE EINE SACHE verändert, von der er sich die größte und nachhaltigste Wirkung verspricht.

    So sehe ich das bei uns auch.
    „Was zuerst“ heißt dann auch – „und die anderen Dinger erst mal hinten an stellen“.

    Mein Verdacht ist (ich bin kein guter „Golf-Coach“), dass die in diesem Sinne hilfreichste Maßnahme eine deutliche Veränderung der spieltaktischen Ausrichtung darstellt. Und: dies ist am wirkungsvollsten und glaubwürdigsten mit einem Trainerwechsel zu erreichen.
    Und nicht, weil dass die „einfachste Lösung“ ist, nein ich halte diese sogar für außerordentlich kompliziert im Umfeld der VW Öffentlichkeitsarbeit – das ginge nur, wenn man Hecking hinter verschlossenen Türen bittet, seinen Hut zu nehmen -, sondern weil ich mir da am meisten Wirkung verspreche.
    Ich weiß, dass viele Statistiken das Gegenteil besagen (= Wirkungslosigkeit von Trainerwechseln), bei uns jedoch dürfte die einzige glaubwürdige Maßnahme, das spielerische Niveau zu verbessern in einem Trainerwechsel liegen.

    Ich möchte ausdrücklich betonen, dass dies keine „Hetze“ gegen Hecking sein soll und wenn man bedenkt, wie oft sehr gute und erfolgreiche Trainer den Verein verlassen und woanders ihr Glück versuchen, dann ist das auch nichts ehrenrühriges , sondern professionelles Personalmanagement.

    Alles andere käme für mich danach.

    PS: und wenn dies zeitnah verkündet würde, dass Hecking seinen Hut nimmt und Trainer XYZ im Juni das Komando übernimmt, dann kann das sogar noch soviel Auftrieb geben (der Mannschaft), dass noch Platz 7 erreichbar wäre. Aber das ist nicht meine Priorität. Diese Saison ist durch – noch zwei schöne Spiele gegen Real und dann Auslaufen….

    7
  9. Diego hat die Möglichkeiten eines Trainerwechsels schon richtig erläutert. Mir erschließt sich auch nicht, warum bei allen anderen Mannschaften die Trainer in einer solchen Situation in der Kritik stehen, es bei uns aber ganz ruhig bleibt.

    Wie dem auch sei. Neben einem neuen Trainer braucht der VfL meiner Meinung nach definitiv eine genaue Aufarbeitung der Saison, indem man intern eindeutig beleuchtet, woran es gelegen hat. Dazu gehört eine Aufarbeitung der Transfers, der Abgänge und insbesondere der Zeitpunkt. Vieleicht lernt man ja daraus, dass man nicht 72 Stunden vor Transferschluß seinen besten Spieler abgibt.

    Neben dieser Aufarbeitung benötigt es dringend mehr Kompetenz in der Führungsebene. Allofs braucht einen Gegenpol, an dem er sich reiben muss.

    Der Aufsichtsrat bzw. Volkswagen müssen sich dann die Frage stellen, inwieweit sie investieren wollen, und zwar dauerhaft. Der VfL hat 150 Millionen diese Saison erwirtschaftet. Vieles ist für Draxler und Prämien drauf gegangen. Trotzdem werden runde 80-90 Millionen da sein. Ist das für den VfL oder für etwas anderes? Mit welcher Zielsetzung und welchem Fußball möchte man in die nächsten Jahre gehen? Dafür muss ein Trainer und neue Spieler gefunden werden. UND der Nachwuchs muss endlich diese Philosophie mit tragen. Es kann nicht sein, dass jede U-Mannschaft ein anderes System spielt.

    Es ist viel zu tun, die letzte Saison hat vieles überdeckt. Denn der Großteil der Aspekte sind nicht neu. Priorität hat aber der Trainerwechsel.Er verspricht die größtmögliche Veränderung und damit hoffentlich auch Verbesserung. 3,5 Jahre sind ja auch nicht so schlecht.

    8
  10. Edit

    0
  11. Ich glaube, diese Saison ist nicht mehr zu retten.
    Bevor ich mir meine Gedankenaustausch beginne, möchte ich erwähnen, dass hier nichts persönliches. Es geht nur um den Fußball, VfL Wolfsburg und seine Mitarbeiter (menschlich, glaube ich, sind die alle toll, aber darum geht es nicht)

    Personalien:
    Manager Allofs: ich glaube, dass wir jetzt auf den Markt keinen besseren finden. Nur in dieser Saison enttäuscht mich seine Transferpolitik. Hoffentlich macht er nächster Transferperiode besser. Man kann schon vor dem Transferfenster mit den Spielen kommunizieren und evtl. einigen (siehe Dortmund).

    Trainer Hecking: Laut „Kicker“ ist er der bester Trainer, den WOB je hatte. Seit er da ist, spielten wir teilweise sehr erfolgreich. Aber diese Saison ist es so, als ob ganz andere Mannschaft auf dem Feld ist. Kein Wille, keine Kommunikation. Ich bin der Meinung, wir können einen besseren finden, der neue Impulse gibt.

    Die Mannschaft: ich finde die Mannschaft für Platz 4-6 aufgestellt. Die ist viel zu dünn und es gibt zu wenig Konkurrenz zw. den Spieler.
    Im Tor sind wir mit Benaglio und Casteels relativ gut aufgestellt. Grün wird uns im Sommer verlassen und wir könnten einen neuen, jungen und mit Perspektive Torwart verpflichten.
    Innenverteidigung: Naldo wird immer älter und nicht mehr so konstant (Dante ebenso), Knoche degradiert zu schnell, Felipe hat keine Chance, genauso wie Sprenger. Also brauchen wir 2-3 neue.
    Außenverteidigung: Rodriguez verlässt uns wahrscheinlich, Schäfer zu alt = brauchen sicher einen guten Linker Verteidiger (ob Horn seine Chance bekommt?)
    Defensives Mittelfeld: da sind auch nicht alle stabil, daher bräuchten wir noch einen. Ascues und Seguin zähle ich nicht.
    Offensives Mittelfeld: Mit Draxler ist zu wenig, evtl. Arnold als Alternative.
    Außenstürmer: zu wenig und nicht konstant
    Sturm: Katastrophe
    Wunschabgänge im Sommer: Grün, Felipe, Knoche, Sprenger, Schäfer, Rodriguez, Ascues (leider nichts gesehen), Seguin, Cali, Dost, Bendtner, Stolze
    Wunschzugänge im Sommer: Rode, Süle, Didavi, Hector, Ödegaard und noch Paar schnelle und talentierte Spieler.

    3
  12. DerMannderKann

    Hallo Lenny, Hallo zusammen,

    die Frage die sich der VFL erstmal stellen muss ist doch folgende: Was will erreichen?
    KA gibt vor der Saison und während der Saison immer wieder das erreichen der C/L aus.
    Soweit so klar, ABER warum wird dann nicht konsequent an diesem Ziel gearbeitet? Es werden unsere 2 besten Offensivspieler kurz vor knapp abgegeben, aber nur 1 Ersatz geholt (Draxler; das Argument mit Kruse als KdB Ersatz zählt nicht, da komplett anderer Spielertyp) Die ganze Spielidee und das entsprechende System war NUR auf KdB ausgelegt. Schnell denn Ball aus dem def. Mittelfeld auf KdB spielen, der zieht das Tempo an und bindet 2-3 Spieler. Dadurch haben die off. Außenspieler Platz ohne Ende und können entsprechend für Gefahr sorgen bzw. den Ball in die Mitte auf Dost schieben.
    Das war das Konzept der letzten Saison und wurde in der Vorbereitung entsprechend wieder so praktiziert. jetzt fehlt der wichtigeste Baustein im Puzzle und DH ordnet Ballbesitzfussball an, welchen wir letzte Saison bei Fürhung auch gesehen haben. Allerdings auch hier geprägt durch die überragend Spielintelligenz von KdB und seiner enorm starken Technik. Hätte DH sich sein Spielermaterial mal genau angeschaut bzw. würde es jetzt endlich mal machen, dann würde er feststellen, dass unsere offensive 3er Kette inkl. Sturm nicht für den Ballbesitzfussball ausgelegt ist. Ich gehe sogar noch weiter und sage: Mit Spielern wie Schürrle und Cali die nur von Ihrer Geschwindigkeit leben ist die Variante Ballbesitzfussball das SCHLECHTESTE was man spielen kann! Denn man beraubt sich Ihrer Stärken komplett selbst damit.
    Und das kreide ich DH an und das macht ihn für mich nicht mehr als Trainer tragbar. Spätestens im Winter hätte er reagieren müssen und das Spielsystem komplett umkrämpeln müssen. Hier ist leider uach nichts passiert und nun stehen wir da wo wir stehen: Auf Platz 8 mit kaum Hoffnung auf einen El/CL Platz.
    Die Variante die DH neuerdings versucht mit dem „Dreieck“ Maxi, Gustl und dem Lilavogel ist vom Ansatz her gut, aber auch nicht zu Ende gedacht. Denn Maxi ist für mich offensiv in der 3er Kette nicht richtig eingesetzt, zudem Lilavogel in den Halbräumen wenn Maxi sich fallen lässt ebenfalls nicht optimal, da Lilavogel einfach offensiv zu schwach ist.
    Kurz um: Trainer kennt die Stärken seines Teams nicht und setzt ein System durch welches aktuell nicht zu uns passt. Daher ist DH für mich nicht mehr tragbar.
    Nun muss man natürlich sagen, dass DH hier nicht der alleinige Mensch ist der hier Fehler gemacht hat bzw. diese immer noch macht. Hier muss man auch die Personalie KA betrachten.
    Am Anfang seiner Amtszeit mit sehr guten Leistungen aber aus meiner Sicht stetig fallend. Der Verkauf eines KdB sicherlich unvermeidbar, aber der Zeitpunkt mehr als schlecht. Auch ein Verkauf von IP unnötig und schon gar nicht zu diesem Zeitpunkt. Dann das Thema „Stürmersuche“ seit 7 oder 8 Transferperioden. Für mich ein Armutszeugnis! Positiv an KA ist das er es schafft immer wieder junge Talente zum VFL zu lotsen, die international von anderen Klubs ebenfalsl begehrt sind. ALLERDINGS muss er sich die Frage stellen lassen: Warum holt er die wenn die Jungs keine Chance bekommen? Sind sie doch zu schlecht oder war es Alleingang von KA ohne Rücksprache mit DH ob die Spieler überhaupt gebraucht werden?
    Fazit: KA hat den Sommer Zeit um eine neue schlagkräftige Truppe dem hoffentlich neuen Trainer zur Verfügung zu stellen. Wird das nichts und er schafft die gesetzen Ziele nicht, muss er gehen.
    Ebenfalls ein wichtiges Thema ist die Jungendförderung. Hier sollte man ernsthaft überlegen wie es weitergeht. Macht es Sinn einen Azzaoui zu kaufen oder haben wir evtl. eigene Jungs die man mehr fördern sollte?
    Zudem muss man ernsthaft über eine einheitliche Spielidee im gesamtem Jugend und Herrenbereich nachdenken (ggf. auch bei den Frauen!) So kann die Jugend gleich das System lernen, welches auch bei den Profis zum Einsatz kommt. Evtl. erhöht man dadurch schon den Durchsatz bei den Profis, da die Jungs von Beginn an das lernen was später im Spielsystem wichtig ist.

    So das reicht jetzt erstmal an der Stelle, denke mal das der Text zu lang ist für einige und dadurch wenig
    Beachtung findet. Alle die es bis hierhin geschafft haben: Danke fürs lesen :)

    In diesem Sinne……

    15
  13. Also ich kann gar nicht verstehen, wieso man den Trainer wechseln sollte. In erster Linie sehe ich die Krise in den fehlenden Spielern. Man kann über Dost sagen was man will, aber er fehlt in der Mitte. Auch die ständig neuen verletzten, kann ein VfL eben nicht ersetzen. Da sind die Bayern uns noch weit vorraus. Der Trainer holt ja noch das beste aus der Mannschaft raus, was geht.Wir sind im Viertelfinal der CL, ist das nichts. Und auch Platz 7 bis 5 ist noch in Reichweite, immerhin spielen wir ja noch gegen Leverkusen und „die da oben“ spielen auch noch gegeneinander. Also es ist noch alles drin.

    7
    • wir haben zu wenige gute Spieler aber daran hat auch DH schuld
      Er sagt doch wie zuletzt „wir brauchen keine neuen Spieler“

      5
    • DerMannderKann

      Das ist ebenfalls ein wichtiger Punkt Wolfgang! KA spricht von CL aber haben wir überhaupt die Qualität im Kader? Ich sage in Ansätzen ja, aber nicht durchgängig und schon gar nicht in der Kaderbreite. Daher sind die gesteckten Ziele sehr hoch und nur zu erreichen wenn die gesamte Truppe als Manschaft über 100% spielt. Tut sie es so wie aktuell nicht, denk ich sieht jeder wer die Spieler sind mit VL Niveau und welche nur von der Stärke der Manschaft leben..

      0
  14. Wir haben das Viertelfinale der CL erreicht, damit den größten int. Erfolg der Vereinsgeschichte und landen hoffentlich noch auf Platz 7 und damit in der EL, zumindest wiederholt im int. Wettbewerb.

    Ein Trainerwechsel würde nur Größenwahn signalisieren und wäre der Öffentlichkeit schwer vermittelbar.

    8
    • „Hoffentlich noch auf Platz 7“ das sagt doch alles über die schwachen Saisonleistungen aus.
      Zudem sehr unrealistisch.
      Das Viertelfinale in der CL ist natürlich eine Supersache, allerdings sollte man bedenken, dass es vergleichweise sehr wenige Spiele waren, um dorthin zu gelangen.

      Die negativen Aspekte überwiegen dann doch eindeutig und wurden mehrfach ausführlich angesprochen.
      Trotz aller Schwierigkeiten und Unwägbarkeiten, wenn man seit
      7-8(!) Transferperioden keinen vernünftigen Stürmer holt,
      die komplette Saisonvorbereitung in die Tonne tritt mit Verkäufen 2 Tage vor Schluss,
      von den letzten gefühlt 30 Ligaspielen gegen „Pflichtsieggegner“ nur 3 gewinnt,
      nicht in der Lage ist das System an das vorhandene Spielermaterial anzupassen,
      keine Jugendspieler mehr vernünftig integriert(Vlt. Putaro endlich mal wieder einer),
      die Mannschaft nicht auf tiefstehende Gegner einstellen kann,
      UND UND UND

      dann MUSS man das Ganze sehr kritisch hinterfragen und auch reagieren.

      4
    • Hi Sechser.Trainerwechsel soll Größenwahn signalisieren? Oh man woher kommt da deine Weisheit. Sie mal was aus einem Trainerwechsel in Dortmund passiert ist oder öfters beim FC Bayern

      0
    • „man das Ganze sehr kritisch hinterfragen und auch reagieren.“

      Das ist absolut richtig. Ich traue aber auch Allofs und Hecking zu die Lehren zu ziehen und es diesmal entsprechend besser zu machen.
      Als sie antraten war die langfristige Erwartungshaltung doch regelmäßig International zu spielen. Mit dem Pokalgewinn haben sie sogar schon etwas mehr erreicht und jetzt erst mal abwarten wie die Saison ausgeht.

      edit/admin: du hattest eine andere email-adresse verwendet.

      0
  15. Damit aus Krisen Chancen werden.

    Krisenmanagement und Beratung.

    In der Krise sind Geschwindigkeit und Handlungsfähigkeit das Maß aller Dinge.
    Wir überwinden gemeinsam mit Trainerteam und Spielern die Starre im Spielsystem mit konkreten Maßnahmen zu einer neuen Spielphilosophie und sorgen für Dynamik in allen Bereichen. Wir setzen aktiv Impulse für ein intelligentes Offensivspiel, lösen Konflikte zwischen den Spielern, den Spielern und der sportlichen Führung und gewinnen das Vertrauen der Zuschauer/Fans und der MitarbeiterInnen zurück. Aber erst der tatsächlich erreichte Turnaround zu Beginn der neuen Saison ermöglicht wieder eine nachhaltige, zukunftsfähige Entwicklung des Clubs.
    Wir arbeiten mit Ihnen am Turnaround, indem wir mit Ihnen sinnvolle Transfers planen und Ihnen zeigen, wie Sie Liquidität von der Muttergesellschaft sichern. Wir helfen Ihnen das Marketing zu aktivieren und zu modernisieren, die Eintrittspreise für die Zuschauer zu senken, so dass auch das Stadion gegen Ingolstadt ausverkauft ist. Wir stärken mit Ihnen die Innovationskraft auch außerhalb des Rasens. Wir zeigen Ihnen Wege, wie Sie Verantwortung bei jenen verankern, die dafür qualifiziert sind und sie auch gern übernehmen. Wir arbeiten mit Ihnen an einem Regionalkonzept, das Außenwirkung und Standing des Clubs in der Region und darüber hinaus stärkt und Empathie, Zuspruch und Vertrauen neu aufgebaut.
    Sehen Sie die Krise kommen oder stecken Sie bereits mittendrin? Sagen Sie uns Bescheid, wir besprechen gerne mit Ihnen die nächsten Schritte.

    044-2311234
    ti-Communication/Intercultural Soccer Management and Consulting

    4
  16. OT: auf der VfL-site gibt es endlich konkrete Hinweise für den Kartenerwerb des Spiels in Madrid. Morgen 9.30 Gehts los im Online-ticketshop, pro Verkaufsvorgang können maximal 10 Karten erworben werden.
    Gut so.

    1