Mittwoch , November 14 2018
Home / News / VfL Wolfsburg: Kein Kontakt zu Schmadtke
Olaf-Rebbe-VfL-Wolfsburg

VfL Wolfsburg: Kein Kontakt zu Schmadtke

Der VfL Wolfsburg steckt in der Krise. Die zunehmende Kritik hat zuletzt nach anhaltend schlechten Leistungen auch Trainer Martin Schmidt und Sportdirektor Olaf Rebbe erreicht. VW wolle sich nach den Spielen gegen Bayern München und Mainz 05 die Situation genauer anschauen, hieß es in der Presse.

Erste Namen für einen möglichen Nachfolger auf der Führungsebene wurden auch schon gehandelt. Der zurzeit vereinslose Manager Jörg Schmadtke wurde mit dem VfL Wolfsburg ins Spiel gebracht. Doch nach Informationen des Kicker, soll dieser noch nicht kontaktiert worden sein.

Gleichwohl ist Jörg Schmadtke in Wolfsburg wohl bekannt. Der VfL soll in der jüngeren Vergangenheit bereits beim ehemaligen Manager von Hannover 96 und dem 1. FC Köln angeklopft haben. Können sich die Wölfe nicht schnell aus der aktuellen Krise befreien, könnte es in der Personalie Schmadtke einen neuen Vorstoß geben.
 
 

Bayern kommt

In der Mission Klassenerhalt stehen die Wolfsburger ausgerechnet vor der schwersten Aufgabe der Saison: Klassenprimus Bayern München kommt in die Volkswagen Arena. Ein Gegner, gegen den die Wölfe regelmäßig schlecht aussehen.

Die Medien spekulieren bereits, dass Trainer und Manager ihre Jobs bereits dann retten könnten, sollte eine erwartete Niederlage “im Rahmen” ausfallen.

Traurige Zeiten in Wolfsburg.
 
 

Tagesticker – Dienstag, 13.02.2018

 

Wegen arnoldAllergie-Schock bei Arnold: VfL hat neuen Koch

Maximilian Arnold soll an einer Nuss-Allergie leiden, was VfL-Koch Olaf Suchanek offenbar vergessen hatte…

Klick: Zum Artikel
 

Gerhardt und Tisserand droht Saison-Aus

Beide Spieler fallen langfristig aus. Es droht sogar ein komplettes Saison-Aus.

Klick: Zum Artikel
 

149 Kommentare

  1. Meiner Meinung nach eine sehr gute Zusammenfassung von Andreas Pahlmann:

    7 Gründe was beim VFL schief läuft.

    http://www.sportbuzzer.de/artikel/vom-spielkonzept-bis-zur-aussendarstellung-was-beim-vfl-wolfsburg-schieflief-und/

    10
    • Ja, da haben sie die Punkte treffend erkannt. Leider sind es recht viele Baustellen, aber einige Punkte können auch schnell erledigt werden. Manche Personal Entscheidungen muten komisch an. Hier wird vermutlich Jonker einige Spieler aussortiert haben, mit denen er nicht geplant hat. Da bedaure ich schon den Abgang von Horn und Benaglio auch Träsch ( Ja, ja ich weiß, Leistung und so) da hat man schon etwas Struktur und vor allem Erfahrung verloren. Domenik Franke hatte ich schon ganz vergessen.

      Diese sieben Punkte könnte man jetzt gut als Arbeitspapier nutzen und schnell einiges abstellen.
      Ich wünsche mir, dass wir nicht noch weiter abstürzen und wir nicht noch weiter mit Hohn und Spott überschüttet werden. Ganz schnell sollten die Fans wieder mit ins Boot geholt werden. Das geht nur gemeinsam und was da gerade bei Mainz 05 los ist, braucht auch keiner, das kann gefählich sein.

      3
    • Was ist denn bei Mainz los?

      0
    • Mainz hat im Pokal katastrophal gespielt und fast die 3 Tore für Frankfurt geschossen u. a. tatsächlich auch mit einem Eigentor. Danach gab es auch nur noch Verachtung und Häme. Dann sollte es in der Liga besser werden, aber sie spielen weiter schlecht und haben jetzt massive Probleme mit dem Anhang und die Medien freuen sich……

      https://m.bild.de/sport/fussball/mainz-05/mainz-zerfleischt-sich-selbst-54779750.bildMobile.html

      1
    • @wolfnat
      Naja,einige Punkte sind schon ein bisschen an den Haaren herbei gezogen

      “…Da bedaure ich schon den Abgang von Horn und Benaglio auch Träsch ( Ja, ja ich weiß, Leistung und so) da hat man schon etwas Struktur und vor allem Erfahrung verloren…”

      Als die noch da waren lief es ja auch nicht.

      Das Grundproblem ist mMn das man die Qualität der Spieler kontinuierlich seit dem Pokalgewinn verringert hat.

      Dann noch die “tolle” Idee “wir wollen keine Stars mehr”. Die “Stars” die wirklich welche waren haben funktioniert. ein Spieler der bei einem anderen Klub auf der Bank sitzt oder als Talent von einem Club kommt der nicht mal deutscher Meister werden konnte ist kein Star.

      Warum sind Stars überhaupt Stars?
      Ein Malli denke ich kann alles was ein Messi auch kann. Der Unterschied ist das so eine Vorlage wie gegen Gladbach einem Malli vielleicht 4-5 Mal in seiner ganzen Kariere gelingt, ein Messi so was quasi alle 14 Tage raushaut. Also Stars sind Stars weil sie eine hohe Kontinuität in ihrer (hohen) Leistung haben.

      Wir hingegen sagen “keine Stars”, wir setzen auf Talente. Das Ergebnis sehen wir – Talente haben nämlich die Eigenheit das nur ganz wenige von ihnen richtig gute Spieler werden. Wenn dann auch noch die Qualität des einen oder anderen Talents nicht so hoch ist (zum Vergleich – KdB war auch noch ein Talent als er zu uns kam) dann findet man sich schnell im unteren viertel der Tabelle wieder.

      5
    • Vor allem bleibt die Frage, warum er diesbezüglich Horn nennt.

      0
    • @Stan: Das ist natürlich richtig, das ist sicher nicht unser einziges Problem. In dem Sportbuzzer Artikel benennen sie sieben Probleme beim VfL, u a. die fehlende Identität: da sollte der eigene Nachwuchs im Fokus stehen, da stößt mir persönlich der Verkauf von Horn auf, warum man das jetzt so machen musste, weiß ich nicht, meine Vermutung, Jonker wollte ihn nicht. Für ihn waren Gerhardt und Itter für die LV Position vorgesehen. Und ob Gerhardt da wirklich besser als Horn war, nun ja.

      Bei Benaglio und Träsch ging es mir um die Teamstruktur. Ich bin der Meinung, die Mischung macht’s. Nur Junge und Unerfahrene können nicht gut leiten und Abstiegskampf auch nicht. Die brauchen jemanden der Vorbild ist und von dem sie Lernen. Das fehlt bei uns nach dem Abgang von Gomez jetzt komplett. Es fehlt die Hierarchie in der Mannschaft.

      In der letzten Saison dachte man ja noch: wenn die satten Spieler endlich weg sind, läuft es besser. Sie sind in der Wohlfühloase und wollen dort bleiben, aber die Jungen hungrigen werden alles rocken.

      Dass wir reichlich Qualität eingebüßt haben, ist außer Frage. Das ist schlimm genug, aber wir haben auch keinen Führungsspieler mehr, da hätte ein Benaglio oder Träsch dann schon hilfreich sein können. Jetzt rächen sich die ganzen Fehler und in der Summe stehen wir da, wo wir gerade stehen. Ausschließlich Talente können nicht sofort erfolgreich sein. Da müßte schon bei einigen Spieler der Rohdiamant deutlich erkennbar sein.

      Jetzt soll Jung Führungsspieler werden und vermutlich auch Arnold. Das Interview von Arnold nach dem Spiel geht für mich in diese Richtung, er ist halt nicht so redegewandt wie Gomez.

      2
    • @wolfnat
      “…Ich bin der Meinung, die Mischung macht’s….”

      Da hast du unbedingt Recht!

      Es ist mMn auch noch wichtig das du in der Mannschaft 1-3 Spieler hast die überdurchschnittliches Leisten können. Diese Spieler ziehen quasi die anderen mit. So etwas haben wir im Moment aber nicht.

      1
    • Ja leider. Können wir derzeit leider auch nicht kaufen. Jetzt hoffe ich noch, dass man bei Malli/Didavi/Origi/Osimhen ihre Stärken erkennt und sie zu noch besseren und konstanten Leistungen bringen kann.

      1
  2. Für das Spiel gegen Bayern würde ich mir wünschen, dass die zweite Mannschaft geschlossen antreten würde.
    Die erste braucht mal inkl Trainer ne Denkpause.
    Klar werden wir trotzdem verlieren, aberwitzig würden einen Kampf sehen.
    Unrealistisch, ich weiß, aber das wäre ein Zeichen!

    18
    • Das wäre wirklich ein Zeichen, und zwar von Dummheit.
      Mit solchen Stammtischparolen kommt man auch nicht weiter…

      39
    • Ich fände es zumindest witzig die Blicke unserer überbezahlten Söldner zu sehen :like:

      10
    • Nur fürs Protokoll: Das ist jetzt Ausdruck eurer Wut und Enttäuschung und keinesfalls ernst gemeint.

      Richtig?

      12
    • Und die Blicke der Menschen, die vielg Geld für ihr Ticket gezahlt haben und dann nur ein Testspiel sehen.

      Hinzu noch die Blicke von Watzke, Rangnick etc. (also der theoretischen Konkurrenz der Bayern).

      Ich hoffe da doch, dass die Aussage von Allofs.Klaus passt, denn unsere “überbezahlten Söldner” dürfte das ganz sicher nicht motivieren, eher im Gegenteil.

      3
    • Es soll auch Leute geben, die sich wünschen, dass es Pech und Schwefel regnet, damit die Menschen wieder gottesfürchtiger und die Welt wieder besser wird.

      8
    • Habe noch ein “werden” bei mir rumliegen.

      0
    • Ich habe mir vorgenommen mich beim Bayernspiel nur auf die Currywurst und das obligatorische Bier zu konzentrieren. Gab schon Sprüche bei uns im Block von Tageskartenkäufern “wenn ihr euch jedes Mal so aufregt warum kommt ihr dann noch ins Stadion”, das sind halt die Emotionen die da im Moment hoch kochen, wäre ja schlimm wenn man das einfach schlucken würde… :kotz:

      1
    • eine Denkpause für Spieler und Trainer nein danke. Spielen lassen alle gegen Bayern ohne wenn und aber.Am besten keiner von den Fans geht hin

      0
  3. Schade ich dachte ich wache aus diesem Alptraum auf und beide sind weg .

    3
    • Die Frage ist, was würde sich dann konkret ändern?

      1
    • Die Frage ist berechtigt.

      Klar, kann man machen. Aber wie von einigen schon beschrieben, die Probleme sitzen viel tiefer. Wenn diese Dinge nicht geändert werden, wird es immer so weitergehen.

      Das Non-Plus-Ultra wäre ein Matthias Sammer, der in erster Linie VW beraten müsste, um den Verein von Grund auf neu zu positionieren und auf neue Beine zu stellen.

      Vielleicht wird das Baggern an Sammer ja irgendwann Früchte tragen. Er könnte auch in München wohnen bleiben.

      4
    • Richtig, eine “bloße” Entlassung von Trainer und Sportdirektor und der “bloße” Ersatz wäre zu kurz gedacht,
      aber zumindest ein Anfang.
      Es steht und fällt mit den Neuen, welche Reputation haben Sie, wie frei dürfen Sie wirken usw.
      Fest steht nur Eines: Mit den aktuell vorherrschenden Strukturen geht es definitiv nicht weiter.

      Die Spieler können sich doch am Samstag alles erlauben.
      Entweder Sie spielen mal ansprechend, dann bleiben eventuell die Strukturen. Spielen Sie grottenschlecht, kommt halt neues Personal.

      ich wünsche, hoffe, träume mir dass wir A L L E aufwachen und die Realität erkennen:
      So, wie jetzt kann und darf es nicht weitergehen.
      Wir brauchen Kompetenz und die Antwort auf die Frage, warum unser Eigner / AR sich so darum drückt öffentlich zu machen, was Sie mit uns wollen ?!

      Ach…langsam geht mir echt die Laune richtig in Bereiche, die ich noch nicht noch einmal kannte.

      1
  4. Ich finde es unverantwortlich vom AR jetzt nicht zu handeln. Dadurch geht wertvolle Zeit verloren. Gegen Bayern verlieren wir so oder so egal ob mit Schmidt oder ohne ihn. Also worauf wird jetzt gewartet ? Glauben die Verantwortlichen ernsthaft sie könnten das Ruder herumreißen ? Wenn ja dann leiden sie unter gewaltigem Realitätsverlust.
    Dieser Verein macht mich jeden Tag nur noch fassungsloser.

    14
    • Wir schlagen die Bayern mit 5 zu 0.
      :-) :yoda:

      2
    • Naja für einen neuen Trainer ist es wichtig einen positiven Start zu erleben. Gegen Bayern wird das schwer. Dann lieber einen Neuanfang (der gefühlt 10.te) nach dem Bayernspiel.

      0
  5. Was mich am meisten beunruhigt ist das Gefüge in der Mannschaft! Keinen richtigen Führungsspieler, keiner der auf dem Platz mal die Jungs wach rüttelt! Keiner der die Mannschaft auch mal zur Brust nimmt. Riccardo , Diego und Luiz wurden vom Hof gejagt, aber genau das waren die die diese Mannschaft zusammen hielten. Und auch wen sie die Leistung nicht immer nach dem Gusto der Fans brachten waren sie enorm wichtig!!!! Da kann Trainer werden wer will ohne eine Hierarchie in der Mannschaft passiert nichts.

    2
    • …und genau aus diesen Überlegungen heraus hatte man sich sicherlich für Camacho entschieden. Man hätte sich andernfalls auch um einen Geis oder so bemühen können, doch man wollte offenbar einen Spieler haben, der auch von der Mentalität her in Gustavos Fußstapfen tritt. Camacho hat sicherlich Zeit benötigt, sich an die deutsche Liga zu gewöhnen. Als er den Sprung geschafft zu haben schien, hat er sich schwer verletzt. Für mich ist das der bitterste Ausfall. In jedem Fall war dessen Verpflichtung nicht überflüssig. Ebenso hat man aus gutem Grund einen Verhaegh trotz seines Alters geholt. Leider gingen sämtliche Überlegungen bzgl. des Mannschaftsgefüges woh bislang in die Hose. Auch aufgrund der Ausfälle.

      Es kann jedenfalls nicht sein, dass wir im Pokal 10 Minuten vor dem Spielende hinten nur querspielen und keiner das Kommado gibt, endlich den Ball nach vorne zu knallen. Da stimmt doch was nicht. Genauso kann es nicht sein, dass Tisserand während der Stuttgarter Drangphase 15 Minuten Harakiri spielt in der eigen Hälfte, ohne dass ihn sich jemand zur Brust nimmt.

      23
    • Hört doch mal bitte auf mit dieser Legendenbildung: “Riccardo, Diego und Luiz wurden vom Hof gejagt” – das ich nicht lache. So wie ich mich hier an die Diskussionen um Ricci und Gustl erinnere, wollte man ihnen noch den Koffer hinterherfahren, wenn sie nur endlich verschwinden würden, da sie keinen Bock mehr auf den Verein hätten. Klar ist auch, dass sie den Verein gern verlassen wollten. Bei Diego war die Lage anders, aber Casteels hat sich sportlich durchgesetzt und Torwart kann nur einer spielen. Richtig ist: Das Loch an vermeintlichen Führungsspielern wurde – auch aufgrund von Verletzten – nicht geschlossen. Aber der grundsätzliche Plan mit Führungsspielern wie Camacho und Verhaegh, die beide schon vorher irgendwo Kapitän waren, sowie mit Gomez, Brooks und ggf. Arnold/Lilavogel in die Saison zu gehen durchaus schlüssig. Dass das nicht funktioniert hat ist eine andere Frage…

      28
    • Ein “vom Hof gejagt” ist natürlich Humbug. Aber z.B. bei Gustavo hätte man sich auch um eine Verlängerung bemühen können, wenn man gewollt hätte. Hätte in den Foren natürlich auch für einen Shitstorm gesorgt. Ich halte es für keinen Zufall, dass sämtliche namhaften Spieler mit “Altverträgen” freigegeben wurden. Oder vergrault wurden wie Naldo. Dadurch zeichnet sich der Konsolidierungskurs aus

      2
    • Die Ausfälle, die wir derzeit zu beklagen haben (insbesondere die defensiven), tragen natürlich ihren Teil zu der Misere bei. Die Meldung, dass neben Gerhardt auch für Tisserand die Saison gelaufen sein könnte, war gestern nur eine Randnotiz wert. Das ist Wahnsinn! Wir haben zur neuen Saison drei starke Innenverteidiger verpflichtet, die über weite Strecken der Saison dauerverletzt sind. Machen wir uns nichts vor: Selbst wenn Brooks und Uduohkai noch mal spielen sollten, dann definitiv nicht mehr bei 100%. Was machen wir bloß, wenn Brumas Knie demnächst auch wieder dicht macht. Holen wir dann Philipp Wollscheid zurück? Immerhin hätten wir dann die Innenverteidigung der erfolgreichen Relegation zurück…

      7
    • @Lenny Nero

      “… So wie ich mich hier an die Diskussionen um Ricci und Gustl erinnere, wollte man ihnen noch den Koffer hinterherfahren, wenn sie nur endlich verschwinden würden…”

      Da kann ich mich auch noch gut daran erinnern!

      4
    • Zumal es letzte Saison auch absolut funktioniert hat und die Mannschaft deutlich besser gespielt hat, als diese Saison.. ich glaube da gab es ähnlich desolate Auftritte

      0
  6. Ja sammer und ich komme nicht auf den Namen den Italiener der bei southampton war das wäre denk ich eine gute Sache

    3
  7. Ja genau der :knie: :like:

    0
  8. Geht heute jemand zur Informationsveranstaltung 19Uhr um über die Lage zu sprechen? Fände es cool wenn es stellvertretend für die wolfs-blogger geschieht. Das wir ein paar Argumente zusammentragen und dann wird es vorgetragen? Halte nämlich von Support und weiter so ehrlich gesagt nichts. Ich wäre für Spruchbänder gegen den AR. Die haben schließlich ALLES zu verantworten. Fachkompetenz und das Sofort oder so ähnlich.

    13
    • Vielleicht ist man ja irgendwann so weit, dass man streamt… in der Geschäftwelt ist das ja längst an der Tagesordnung.

      Zum Inhalt: Was sollen denn Spruchbänder gegen den AR bewirken in der aktuellen Situation? Frustventil? Letztlich kann es nur darum gehen, was man beitragen kann, um die Klasse zu halten – wie im Vorjahr. Es ist frustrierend, traurig und sicherlich auch Grund für eine gewisse “Fan-Wut”, dass sich die Geschichte wiederholt. Aber sollen wir deshalb abschenken oder gar auf Konfrontationskurs gehen? Am Ende mündet das doch eher in Selbstzerfleischung. Freuen wird sich die Konkurrenz…

      …genauso wie kein Spieler größer als der Klub sein kann, kann das auch keine kleine Gruppe irgendwelcher Egomanen aus dem Anhang.

      9
    • Bin noch mit mir am “Ringen” ob ich da aufschlage heute.
      Kann meine Wut noch nicht richtig kanalisieren.

      Aber “Unmut” gegen den AR zu äußern klingt schon einmal nicht wirklich schlecht (!)

      2
    • Das sehe ich auch so. Schließlich wird seit Ewigkeiten die personelle Nachbesetzung von Röttgermann und Allofs auf die lange Bank geschoben. Und in gewisser Weise ist Rebbe für mich da auch irgendwo ein Opfer dieses Vakuums. Natürlich wäre es möglich, dass ein neuer Manager dieses Vakuum temporär etwas übertüncht, aber wir müssen endlich mal dahin kommen, dass wir an die Ursachen gehen und nicht immer nur an die Wirkung.

      1
    • Kann heute Abend leider nicht teilnehmen..deswegen schreibe ich meine ersten Gedanken auch einmal hier rein…

      Spruchbänder gegen den AR würde ich befürworten.
      So etwas wie: “wacht endlich auf!” und “Fussballkompetenz in den AR”

      Aber auch die Spieler sollten ihr Fett wegbekommen…

      Eine Antwort auf Didavis Aussage wäre doch ganz nett:
      “zu anspruchsvoll? Wir arbeiten mit Hochdruck an einer Lösung”
      “Ursachenforschung betreiben wir später”

      oder eine Spitze gegen den VfL aufgrund des Hinweises der Dauerkartennutzung:
      “Dauerkartenentzug? Ja, bitte!”

      15
  9. Hallo, guten Morgen.
    Vorab ich bin nicht für einen erneuten Trainerwechsel aber was soll dieser Mannschaft noch helfen? Ab und zu ein bisschen Einsatz in ein paar Spielen wenn es sein muss aber nie über 90 Minuten voller Einsatz, so kann man nur absteigen. Ich denke unserer Mannschaft kann nur noch ein richtiger Feuerwehrmann helfen,der ihnen in den Arsch tritt und sie bei der Ehre nimmt. Leider aber, ob das bei dieser Mannschaft wirklich hilft werden wir dann wohl erfahren. Da wir aber wissen wie langsam unser AR reagiert, wird es wohl noch zwei drei Spieltage dauern, wenn wir nicht punkten. Dann könnte es schon zu spät werden. Die anderen Mannschaften werden auch an den letzten Knöpfen drehen und noch mal alles geben. Ich denke dieses Jahr wird es noch schwieriger als letzte Saison.
    Wer ist schuld? Der Trainer, die Mannschaft, Rebbe,
    der AR, Volkswagen oder wir Fans? Keine Ahnung….. wohl alle zusammen laut Gomez sind die Schulterklopfer schuld! Okay kann man so sehen… ich denke aber das Problem liegt in den letzten Jahren…. vieles wurde dann durch ein glückliches Händchen von Hecking und Allofs und de Bruyne verdeckt. So einen langen Zeitraum kann man nicht schnell verändern. Was in der Zukunft kommt bei unserem VfL ich möchte gar nicht dran denken. Im Moment ist mir das aber auch alles ziemlich egal…. echt komisch ich bin natürlich weiterhin voll VfL Fan aber mit den jetzigen Leuten auf dem Platz und daneben, kann man sich kaum identifizieren. Ich denke es geht jetzt nur noch darum, den Abstieg zu vermeiden. Denn mit den Leuten,wird auch ein Abstieg nicht viel ändern. Dann werden wir Probleme haben in der zweiten Liga… von einem direkten Wiederaufstieg nicht zu reden. Nochmal zu den Schuldigen….. natürlich… Spieler die Millionen bekommen, obwohl sie noch teilweise sehr jung und wenig Leistung gebracht haben in der Vergangenheit, da kann man mehr erwarten aber auch ein Trainer muss das Fingerspitzengefühl haben eine Mannschaft zu packen, an der richtigen Stelle und das habe ich vermisst in den letzten Jahren. Bei Schmidt habe ich gedacht der kann sie motivieren. Es ging ja auch ganz gut los, bis auf die Punkte. Das war sicher der Knackpunkt. Aber was seit dem Köln Spiel bei uns passiert, ist so schlimm wie unter Magath 2012 und unter Hecking 2016.
    Der Trainer ist sicherlich das Opfer im Moment aber jemand der auch für Millionen kommt, von dem muss man mehr erwarten als nur Motivation und ein einziges Konzept, ein bisschen Kreativität kann man da erwarten und die sehe ich überhaupt nicht. Wir werden es sehen ich, denke wir werden nur eine Chance haben, wenn VW jetzt sofort reagiert und irgendeinen Feuermann aus der Tasche zieht, der uns irgendwie noch rettet….. ich bin fertig.

    6
  10. Sehe gerade, das wir seit 5!!! Halbserien ein Abstiegskandidat sind….
    Rückrunde 15/16
    19 Ptk
    Hinrunde 16/17
    19 Pkt
    Rückrunde 16/17
    18 Pkt
    Hinrunde 17/18
    19 Pkt
    Rückrunde 17/18
    5 Pkt aus 5 Spielen
    Das Zeugnis eines
    *Kellervereins*
    unglaublich…..schon verwunderlich das noch immer 24000
    *naive* ins Stadion pilgern.

    7
    • Was ist daran naiv, ins Stadion zu pilgern? Es gibt gute und es gibt schlechte Zeiten. Aber zu sagen “ich komme in den guten Zeiten zum Jubeln und die schlechten Zeiten die übersteht ihr bitte alleine” kann ja wohl keine Option sein.

      28
    • @Floma……ich gehöre auch zu den *naiven*

      0
  11. Und in Gladbach scheint Hecking schon nach einem Jahr kein Konzept mehr zu haben….3 Punkte bisher in der Rückrunde…..

    7
  12. betr.trainerwechsel martin schulz, der vfl möchte abwarten ob nach dem spielen bayern und mainz der baum beim vfl noch brennt, was soll sich ändern.der baum brennt seit wochen lichterloh .ein sofortiger wechsel ,ist schon seit längeren fällig- bitte rettet uns vor dem abstieg in die zweite liga. trennt euch von diesem trainer.es ist noch nicht zuspät..

    3
    • Wenn Martin Schulz bei uns Trainer ist, übernimmt dann Martin Schmidt die SPD kommissarisch?

      41
    • Zumindest für die SPD wäre das ein Gewinn..

      Wenn Martin Schulz bei uns aufschlagen würde…ohje ;)

      2
    • Oh man, als Schweizer darf der keine deutsche Partei übernehmen.
      Das dürfen nur Österreicher..

      7
    • @stan

      Der war schon etwas fies.

      0
    • Uhh, lieber Stan,

      ganz schwarz der Humor.
      :fies:

      0
    • Martin Schulz soll nach Informationen der Zeitung, die schon immer gewusst hat, was hätte gewesen sein können, definitiv erklärt haben, dass er für den VfL nicht zur Verfügung steht. Nachdem es mit dem Außenposten nichts werde und er keine Trainerlizenz für Europa mehr habe, werde er aus vollem Herzen Zeugwart beim SV Würselen. Da seien die Leute noch nett, die Bratwurst am Stadionimbiss aus Fleisch und da laufe er auch nicht Gefahr, dass das Töchterchen des bösen Sigi ihm dauernd auf den Bart glotzt.

      3
    • ich möchte mich hiermit für meinen tippfehler vfl trainer martin schulz entschuldigen.ich meinte natürlich martin schmidt.

      2
    • Dafür musst du dich überhaupt nicht entschuldigen. Der Spaßball wurde hier doch gerne aufgenommen. ;)

      2
    • @Joan

      Gleichzeitig verpflichtet er Yannick Gerhardt von VfL Wolfsburg, der beim VfL keine sportliche Zukunft mehr gesehen hat (also beim VfL, nicht bei sich selbst) und somit wieder in die alte Heimat zieht.

      0
  13. Auf den ersten Blick oder ersten Ruf, würde ich mich auch über so eine Personalie M.Sammer freuen bzw. den Versuch, ihn zu bekommen.
    Auf den zweiten Blick hingegen wird es mir Angst und Bange mit so jemandem. Sammer gibt sich nicht mit weniger als 100% zufrieden. Eigentlich gut, allerdings heißt das für uns aber auch, er würde den VfL nicht mittelfristig an Schalke, Leverkusen und co. ranholen wollen, sondern direkt an Bayern ranwollen, ab dem ersten Tag. Und das, fürchte ich, wäre mal wieder ein Ritt auf der Rasierklinge, wobei das Abrutschen auf selbiger schon fest gebucht ist. Das hatten wir doch auch, immer den Blick nach ganz ganz oben, ohne Zwischenziel. Im Endeffekt würde über den Namen und über freizusetzendes Geld der ein oder andere “Star” hier aufkreuzen, vermutlich für teures Geld, aber das ist dann wieder so eine Momentaufnahme. Beim ersten großen Rückschlag sind die dann alle wieder weg, inkl. sportl. Führung. Ich glaube daran, das Sammer richtige und gute Visionen hat, aber ebend für andere Vereine in anderen Sphären und vor allem mit der gleichen Vorstellungskraft. Und da hört es bei uns auf.

    Ich halte Rebbe für zu unerfahren und nicht länger haltbar, aber Sammer eben aktuell und mit dem unsportlichen, konzeptlosen Aufsichtsrat für zu überqualifiziert. also irgendwas dazwischen und da ist der Markt ziemlich rar…

    Vielleicht sollte der “Rat” sich erstmal umorientieren und neu aufstellen, die dann wiederum eine Vision, Philosophie erarbeitet und nach der eine sportliche Führung ausgesucht bzw. beworben wird. Die dann wiederum die sportliche Leitung auswählt usw.

    Bis dahin, hilft wohl auch kein kurzfristiges Personalgetausche, sondern nur die Hoffnung, das wir irgendwie nur bis höchstens Platz 15 abrauschen.

    1
    • Cortese tickt da übrigens nicht anders. In Trainerinterviews (bzgl. Eines Engagements bei den Saints) fragte er nie ob der jeweilige Kandidat die Premier League gewinnen will, sondern wie. Das soll zu einigen offen stehenden Mündern geführt haben … ;)

      1
    • Da gebe ich dir voll und ganz recht, Stoffel. Ein Matthias Sammer sieht zudem auf den ersten Blick, dass er bei Misserfolg seinen Namen aufs Spiel setzt. Und Misserfolg ist leider sehr viel näher als Erfolg, schon allein aufgrund des Zeitpunkts.
      Andererseits läuft es mir bei dem Namen Schmadtke und Ähnlichen eiskalt den Rücken runter. Denn für mich wäre das gleichbedeutend mit Stagnation im Keller.
      Einer, der die Ziele Schritt für Schritt erhöhen und erreichen könnte, mag mir allerdings auch nicht einfallen.

      0
    • Ich kann mit deinem Beitrag nicht so ganz konform gehen.
      Wieso?

      Wir wissen gar nicht wie ein Sammer als Manager arbeiten würde. Diese Position als „alleiniger“ Verantwortlicher in Sachen Transfers und drum herum in einem Verein, diese hatte er so noch nie inne.
      Was ich ihm allerdings zutraue ich nachhaltige Arbeit und auch eine Mischung hinzubekommen aus Stars, Jugendspielern und extern gekauften Talenten. Seine Vita ist da mMn auch ein gutes Zeichen dafür.

      Sammer versteht sehr viel von Fußball und er ist mMn auch jemand der das Ganze drum herum ebenfalls im Auge hat. Ich würde einen Sammer hier sehr begrüßen und ich sehe es nicht als Problem das ein Sammer irgendwann dann den Abflug machen würde. Wichtig ist dann die Arbeit die geleistet worden ist weiter zu führen und wohlmöglich auszubauen.

      Wir haben unter Magath eine Mannschaft gehabt die zusammengewachsen ist, hier hätte unter Veh keine Systemumstellung erfolgen dürfen, sondern es hätte der Kader an Qualität gewinnen müssen. Hier wurde das verpennet.
      Unter Hecking wurde grundsolide Vorarbeit geleistet, man hätte hier nun einen taktisch versierten Trainer holen müssen der die Mannschaft im spieltaktischen Verhalten geschult hätte. Was wir gemacht haben war, wir haben alles mit dem Arsch umgerissen.
      Erst mit Ismael, dann mit Jonker und nun kommt der eindimensionale Schmidt, der nun auch bald Geschichte ist.

      Eigentlich müssten hier nur bestimmte Profile erfüllt oder erstellt werden und danach würde man den Trainer / Manager aussuchen.
      Gleiches würde hier bei einem Sammer gelten, er würde den Verein irgendwann verlassen, man müsste dann die richtigen Profile erstellen und hiernach einen Manager verpflichten.

      Ich möchte natürlich nicht sagen das es alles so leicht ist, jenes ist es auf keinen Fall! Doch bei uns hat man nicht den Eindruck das irgendwas nach Plan läuft. Ich habe persönlich das Gefühl das es hier bei uns nur danach geht – bundesligaerfahren – bestmöglich deutsch und das war es dann auch schon -.

      10
    • @jonny
      Dem Sammer wollte ich natürlich nicht Fachkompetenz oder Sachverstand absprechen, genauso wenig Ehrgeiz. Im Gegenteil. Das gleiche gilt mit Jugendarbeit etc.
      Mich graust es nur, wenn solche Organisation wie unser AR, mit 0 Ahnung und Vision im Fussballbereich, eine Entscheidung trifft, und jetzt auf so eine Personalie zu setzt. Sie haben keine Konzept und keine Philosophie für unseren Verein. Sie stellen Leute ein und erwarten Umsetzungen ohne konkrete Vorgaben. Bisher. Und das wäre jetzt nicht eine kleine Kurskorrektur, sondern eine erneute 180 Grad Wende.
      Sprich also, solange das Unternehmen als solches keine Vorstellung hat von dem, wie es mal aussehen soll, brauch ich auch niemanden, mit oder ohne Namen, der das nicht vorhandene umsetzt.
      Käme da jetzt ein strategisches, langfristiges Ziel mit einer Vision oder ungefähre Vorstellung von dem wie es mal aussehen soll, dann kann ich jemand suchen, der es möglichst effektiv umsetzt. Dann kann es wieder ganz interessant sein…

      (Alles im Konjunktiv sehen bitte)

      1
    • Was Sammer kann und will, weiß ich nicht und kann ich auch nicht einschätzen. Nach seinen öffentlichen Auftritten halte ich ihn aber für so intelligent, dass die Vorstellung, er könne sich auf den VfL in seinem derzeitigen Zustand einlassen, mir so fern ist wie die Gegenwart vom Urknall. Um so amüsanter finde ich, dass sein Name immer wieder auf den hier herumgereichten Wunschzetteln auftaucht.

      8
    • Ich gehe hier vollständig mit jonny.pl d’accord – genau das müßte beim VfL passieren. Wir müßten Profile erarbeiten, nach denen sowohl Manager als auch Trainer sowie die Nachwuchsarbeit arbeiten. Wenn man sich das bei uns (und anderen weniger erfolgreichen Vereinen) ansieht, fehlt genau dieses. Es wird immer nur das nächstbeste, aktuell greifbare freie Element vom Markt genommen – vielleicht trifft das blinde Huhn damit auch mal ein Korn aber ein dauerhafter Erfolg!? Das wird dann nichts.

      2
    • Jonny.pl: “Ich habe persönlich das Gefühl das es hier bei uns nur danach geht – bundesligaerfahren – bestmöglich deutsch und das war es dann auch schon.”

      Das ist in der Tat ein zu beobachtendes Grundmuster bei unseren Spieler- und Trainerentscheidungen: Bundesligaerfahren, temporär erfolgreich, deutschsprachig – machen wir! Mit anderen Worten: Möglichst wenig kreativ sein müssen, schnell fertig sein.

      5
  14. Schmidt hat ja heute schon selbst gesagt, das der Trend und die Entwicklung negativ sind. Und das dann irgendwann auch der Trainer in Frage gestellt werden wird. Machen wir uns doch nichts vor, der Mann weiß doch längst das seine Chancen derzeit sehr schlecht stehen. Und bei Rebbe ist das noch extremer. Rebbe hat mehrere Trainer verpflichtet, viele Spieler verpflichtet. Aber funktioniert hat wenig. Natürlich gab es auch dafür Gründe, wie zb Verletzungen. Aber eben auch schlechte Leistungen, fehlende Konstanz. Fehlende Mentalität und nicht zuletzt fehlende Qualität.

    Rebbe und Schmidt rauszuschmeißen ist angesichts unseres AR ein klares Risiko, welches man aber eingehen muss, will man nochmal einen Impuls setzen und etwas ändern. Aber damit ist es auch nicht getan. Es muss dann ein guter neuer Manager kommen und ein guter neuer Trainer und die Mentalität des Teams müsste sich ändern. Das sind immernoch viele viele Baustellen, die auch unter einem neuen Trainer Zeit brauchen werden…

    5
    • Was ich mich frage, warum haben weder Ismael, Jonker und Schmidt einen Impuls setzen können. Warum könnten wir nicht mal eine kleine Siegesserie starten? Bei Bremen war es zumindest bei den beiden letzten Trainern so, wobei Nouri sich dann auch relativ schnell abgenutzt hat.

      Kohfeld bei Köln hat dann auch 3 – 4 Siege am Stück geholt. Ich bin sicher, dass sind keine Über-Trainer und sie werden auch wieder durchhängen.

      Aber bei uns gibt es das gar nicht. Heißt das, dass die Mannschaft zu schlecht ist? Dass immer falsch angesetzt wird und der Fokus nicht auf dem Wesentlichen liegt? Denn etwas mehr ist sicher drin.

      0
    • Köln hatte schlichtweg auch enormes Glück. Ansonsten sehe ich Wille und Leidenschaft als Kriterien… und eben ein Lösen der Verkrampfung. Gegen uns war Köln doch alles andere als stark. Uns hat man jedoch angemerkt: man kann nur verlieren.

      3
  15. @floma was spricht gegen schmadtke??
    Ich find er leistete Solide Arbeit und hat aus Hannover ein Europaleaugue teilnehme gemacht.
    Köln Aufstieg beigetragen und ebenfalls Euro Teilnahme.
    Budget wohlgemerkt ist für solche Vereine limitiert.
    Kennt sich in Liga 2 aus!! Wer weiß wo unsere weg hinführt dieses Jahr, denn nicht jeder Absteiger kommt wieder schnell zurück ins Oberhaus.

    3
    • Vetternwirtschaft und dubiose Berater, was man so liest. Die letzten Transfers haben auch nicht mehr gezündet, bei ihm.

      2
    • Man findet bei jedem Gründe die dagegen sprechen. Guckt man sich seine Arbeit im ganzen an so kann man klar ein positives Fazit ziehen.
      Auch Allofs hatte am Ende in Bremen kein glückliches Händchen mehr kam dann bei uns aber relativ schnell wieder in die Spur.

      6
    • Die Erfolge bei Hannover und Köln waren aber auch alles andere als langlebig.
      Kurzfristige Erfolge konnten wir ja mit anschließendem Absturz schon ein paar feiern.
      Und Lösungen, die bei anderen Vereinen positive Wirkung erzielt haben, haben bei uns keine positive Wirkung erzielt. Wie zum Beispiel Ismael aus den eigenen Reihen als Chefcoach einzusetzen. Was bei anderen klappt muss bei uns noch lange nicht klappen. Da wäre es mir wirklich lieber, man würde weiter an Sammer herumbaggern, auch wenn der Zeitpunkt wie gesagt sicher nicht ideal wäre.

      0
  16. Mich wundert es ehrlich gesagt das noch niemand Loddar Matthäus gefordert hat bzw er sich noch nicht selbst ins Spiel gebracht hat?

    Nein, Spaß beiseite. Ich persönlich finde, dass Rebbe am wenigsten für die aktuelle sportliche Talfahrt verantwortlich ist. Das liegt in erster Linie an Trainer und den Spielern. Rebbe stellt die Mannschaft auch nicht auf. Klar könnte er, wie Sammer oder Hoeneß in München immer wenn es angebracht war, in der Kabine den Herren mal ordentlich die Meinung sagen. Dafür ist er aber nicht der Typ. Die Kaderzusammenstellung ist natürlich größtenteils seine Baustelle. Aber auch da gehören Trainer und Scouting dazu. Und für die vielen Verletzten oder die langen Ausfallzeiten kann er auch nicht verantwortlich gemacht werden. Da ist die medizinische Abteilung und auch das Trainerteam zuständig. Das Bayern-Spiel am Wochenende ist ohnehin ein Bonusspiel aber auch dennoch auch die nächste Charakterfrage. Dies muss im Vordergrund der Spielvorbereitung sehen. Nach dem Mainz Spiel wird abgerechnet, vorher Schnellschüsse zu machen bringt nichts!!!!!!

    3
    • Und wer stellt Trainerteam, Scoutingabteilung und medizinische Abteilung ein? Bzw. wer sollte diese optimieren, wenn das alles nicht läuft?
      Der Fisch stinkt vom Kopf, da gibt es wenig zu diskutieren. Die Frage ist nicht ob Rebbe gehen muss, sondern wann er geht und wer sein Nachfolger wird.

      Die Charakterfrage wurde bereits vor Wochen negativ beantwortet.

      8
    • Du siehst es also so, dass der Kopf Rebbe ist? Interessant. Das ist ”die ärmste Sau” in der Geschichte. Da haben sich die Herren weiter oben mal so richtig vergaloppiert.

      6
    • Die Wahrheit, ob Rebbe der Kopf ist oder “die ärmste Sau” in der Geschichte liegt wohl eher so in der Mitte… Leider wurde es vom AR versäumt, zusammen mit Rebbe auch noch andere agierende Personen zusammen einzustellen. Sportdirektor, Manager, etc. – hier ist beim VfL in letzter Zeit leider wirklich wenig bis gar nichts passiert.

      3
    • Rebbe ist nicht der Kopf. Er wurde notgedrungen mit Macht ausgestattet. Einen greenhorn wohlgemerkt, der erst mal in der dritten Liga oder in zweite Reihe o.ä hätte Erfahrungen sammeln sollen. Ich sehe die Ansätze, auf Rebbe, Schmidt oder die Mannschaft einzuschlagen, als völlig falsch. Zumindest liegt die Priorität mMn woanders. Das sind die handelnden Personen, Ja. Ihren Job machen Sie gerade nicht. Aber in diese Situation, hat Sie wieder mal der AR geführt und zwar mit Notlösungen.

      5
    • Man kann dazu stehen, wie man will.
      Rebbe stand und steht in der Bütt … somit ist er verantwortlich.
      Der AR ist damit mal so richtig an dem heutigen Punkt aufgeschlagen und jetzt sollen noch weitere zwei Spiele abgewartet werden bzw. erst jetzt intensiver hingeschaut werden ?!?

      Was bitte hat der AR denn bisher gemacht ?!
      Schnittchen im VIP Bereich gemampft und Schultern geklopft und jetzt komisch werden,
      wenn der Pöbel sich rührt … also echt jetzt ?!

      6
    • Rebbe ist seit 14 Monaten nur dem AR Rechenschaft schuldig und hat ansonsten keinen Vorgesetzten. In dieser Zeit hat er 17 neue Spieler geholt und zwei Trainer installiert. Besserung ist keine eingetreten.

      Wer war sonst der Kopf?

      1
  17. Also inzwischen glaube ich, dass einige Medienvertreter hier regelmäßig reinschauen, um Futter für weitere negativ Schlagzeilen zufinden.

    https://www.news38.de/sport/vfl-wolfsburg/article213427123/Pflichtquote-bei-VfL-Heimspielen-Rundbrief-bringt-Aerger.html

    Zwei weitere Portale schreiben ebenfalls darüber.

    Dabei finde ich diesen Brief vom VfL gar nicht schlimm in diesem Jahr.
    Zitat:” das vergangene Jahr war für die Wölfe ereignisreich und emotional. Ihre Unterstützung hat einen wesentlichen Beitrag geleistet, dass wir in die 20. Bundesliga-Saison gehen konnten. In den vergangenen Monaten standen Sie dem Verein stets zur Seite und haben dabei Geschlossenheit wie Solidarität mit dem VfL bewiesen. Diese Partnerschaft möchten wir gern fortsetzen und als Team gemeinsam den Weg bestreiten.” Ende. So ähnlich geht es dsnn aber noch weiter. Was ist daran denn schlimm? Ich lese da warme Worte. Logisch, dass der VfL gern ein volles Stadion hat und klar, dass das Gerede über ein halbleeres Stadion uns auch zum Hals raus hängt.

    An die Diskussionen, wie oft man als Dauerkarten Besitzer ins Stadion gehen soll, kann ich mich auch noch gut erinnern. Dazu bietet der VfL auch die Möglichkeit seine Dauerkarte an andere über die Ticketbörse zu verkaufen. Da bekommt man sogar noch Geld, wenn man nicht gehen kann oder will. Aber wenn’s schlecht läuft, ist eben alles scheiße.

    8
    • Ich kann dieser Aufregung auch nichts abgewinnen. Es ist halt eine Erinnerung dass man darauf achten soll die Karte in die Ticketbörse einzustellen wenn man mal ein Heimspiel nicht besucht. So haben auch andere Leute (theoretisch) die Möglichkeit das Spiel zu besuchen. Der Brief kommt ja recht früh und man hat noch genügend Zeit auf seine 10 Heimspiele zu kommen um seine Karte behalten zu dürfen.

      Für mein Empfinden sind ein Großteil derer die sich über diesen Brief aufregen solche Leute die die Dauerkarte nur für Spiele nutzen gegen Dortmund, Bayern, Schalke etc. und sie bei kleineren Gegnern einfach ungenutzt lassen ohne sie in die Ticketbörse zu stellen. Somit bleibt der Platz im Stadion leer und es hat auch kein anderer, der gerne ins Stadion gegangen wäre, die Chance den Platz aufzufüllen.

      7
    • Stichwort Fingerspitzengefühl.

      Selbst die, die sich beschwert haben, sehen den Sinn ein. Nur der Zeitpunkt ist einfach mehr als unglücklich.

      2
    • Da kann ich zustimmen. Man wollte wohl zum frühesten möglichen Zeitpunkt die Leute erinnern. Dass die sportliche Situation zu dem Zeitpunkt so prekär ist, ist natürlich blödes Timing aber nicht zu ändern.

      2
    • Soweit ich mich erinnere war es eine Forderung der Fanclubs das die Dauerkarte mit Pflichtbesuchen gekoppelt wird. Ich glaube Ende 2015. Genauso das die Kurvenblöcke Heimbereich werden. Damals waren den Fanvertretern zuviele Gästefans mit Dauerkarten im Stadion.

      3
    • Genau. Es war ein Wunsch der Fanszene um erstens nicht so viele freie Plätze zu haben und zweitens gegnerischen Fans den Zugang in neutrale Blöcke zu erschweren. Solche Modelle gibt es auch beim HSV und bei den Bayern. Insgesamt ist die Grenze von 10 Spielen aber noch niedrig gewählt.

      5
    • Mir persönlich geht es hierbei nicht um die Dauerkartennutzung im Allgemeinen. Mein Problem ist, dass ALLE Dauerkartennutzer diesen Brief bekommen. Selbst die, die ständig hingehen und sich dieses Grauen angucken.

      Hier mal ein Vorschlag meinerseits:
      Wenn man am Ende der Saison selektieren kann wer nicht oft genug da war, dann kann man mitten in der Saison auch selektieren wen es betreffen könnte! Das lässt Unmut (gerade in dieser bescheidenen Phase) ausbleiben…

      z.B.: nach 10 Heimspielen bisher nur 5 mal genutzt > Gefahr, dass nicht 10 Mal genutzt wird > Brief mit Hinweis zur Dauerkartennutzung; von mir aus auch mit “Drohung” der Kündigung.

      3
    • Den Brief gab es letztes Jahr doch auch.
      Das ist ein Informationsschreiben.
      Nicht mehr und nicht weniger.

      Der wird doch nur verschickt, weil einige damals die Einführung dieser 10 Spiele Regel nicht mitbekommen haben, wobei ich bis heute nicht verstehe warum nicht.

      Die Aufregung ist einfach unnötig.
      Es gibt wichtigere Sachen, als wegen so etwas noch mehr Unruhe zu erzeugen.
      Meiner Meinung nach brauchen einige wieder nur ein Ventil um die Wut rauszulassen.

      Das mit der Selektion ist wahrscheinlich einfach zu teuer und aufwendig.

      Es gibt ja genug, die ihre DK eh kündigen wollen.
      Wenn sie noch keine 10 Spiele besucht haben, können sie den Rest ja zu Hause bleiben, sie dürfen das Ticket nur nicht online freigeben….

      3
    • 10 Spiele? So viele darf man fehlen? Waren das am Anfang nicht mal 5 Spiele? 10 kommt mir so viel vor.

      0
    • @ Seppel: Die Karte muss. mindestens 10 Mal genutzt werden.

      0
  18. Kann doch nicht in den Nordkurvensaal, wenn jemand da ist, kann er Berichten?

    11
    • Ja, bitte! Das wäre Klasse. Danke!

      4
    • Oja, über einen Bericht über das Treffen im Nordkurvensaal würden sich hier sicherlich viele freuen!

      4
    • Das Ergebnis der Veranstaltung ist folgendes:

      Am Samstag beim Spiel gegen die Bauern bleiben wir die ersten 19 Minuten und 45 Sekunden draußen und boykottieren vor der Promenade an der Nordkurve!

      Weitere Infos folgen!

      12
    • Tja, das wird aber nicht funktionieren. Sehr kurz gedacht.

      Liegt aber vielleicht auch daran, dass ich nur bedingt die Schuld bei den Fans sehe. Und ich glaube, dass viele es ähnlich sehen werden.

      0
    • Schonmal Danke, wie war so die Veranstaltung an sich?
      Wer war da?
      Wer hat gesprochen
      Wie war der Tenor
      Was ist für die nächsten Wochen geplant?

      0
    • Mahatma: Schuld bei den Fans? Meintest du bei den Spielern?

      0
    • An Sich gute Idee allerdings bleiben mir bei der Umsetzung einige Fragezeichen. Um damit wirklich Aufmerksamkeit zu erregen müsste man ja einen Großteil der Kurve dazu bewegen bei der Aktion mitzumachen und daran hab ich Zweifel.

      1
    • Mein erster Eindruck, nach dem ich die Maßnahme gelesen habe:
      Das ist, wenn es denn vom Großteil der Fans in der Nordkurve so umgesetzt wird, natürlich ein Ausrufezeichen aus dem Fanblock, dass eine starke mediale Wirkung entfalten wird – da ist der AR bei Erfolg aber schon sehr stark unter Druck. Das geht definitiv nicht an VW vorbei.

      3
    • Die Veranstaltung war sehr gut besucht. Der Nordkurvensaal war richtig voll. Vom Normalo bis zum Ultra alles dabei. Es wurde sehr hitzig diskutiert. Die Vorschläge deckten das ganze Spektrum ab. Von „weiter beklatschen“ bis zum „Hausbesuch“ war alles dabei.

      Gesprochen haben Heise, Calle und Daniel!

      3
    • “Hausbesuch”?
      Ernsthaft? Wer macht denn solche Vorschläge?

      Ich werde mich an dem Boykott nicht beteiligen.
      Ich fahre 3h hin und 3h wieder zurück.
      Dann will ich auch das ganze Spiel sehen, selbst wenn es übel sein sollte.
      Ich frage mich eh, wieviele da mitmachen werden.

      3
    • So ein Zeichen funktioniert nur wenn möglichst alle mitziehen! Nur dann wird es auch wahrgenommen. Ich hoffe auf möglichst umfangreiche Beteiligung!

      6
    • Ich beteilige mich definitiv auch. Ich geh eh nicht mehr wegen des Gekicke zum Spiel. Wichtig ist, dass wir als Fans möglichst geschlossen zeigen, dass wir solche Leistungen nicht hinnehmen, dass wir Leidenschaft und Kampf fordern. Das sind nicht die Werte des VfL, die aktuell zur Schau gestellt werden.

      13
    • Meinte die Spieler, sorry.

      0
    • Sorry, aber der Vorschlag ist einfach nur Bullshit.

      Das fängt schon mit dem Problem an, dass es gegen Bayern geht. Es gibt viele Dauerkartenbseitzer, die ihre Karte für dieses Spiel jemand anderes geben. Der wird da kaum mitmachen. Ja, ich spreche von der Kurve. Ich stehe seit der Eröffnung auf dem gleichen Platz, nur gegen Bayern stehen in Block 5 um mich heraum andere “Fans”.

      Weiter geht es mit dem Kollektiv: Ich spreche da mal für mich allein. Die Schuld liegt definitiv nur zu einem Bruchteil bei der Mannschaft. Sie wurde sowohl strukturell als auch qualitativ zerstört. Das hat Rebbe und am Ende auch Schmidt toll geschafft. Und das ist ein Argument, welches auch viele Fans so sehen.

      Und am Ende ist es einfach auch die Struktur der Kurve. Im gegensatz zu Frankfurt oder Schalke stehen bei uns viele Familien, Rentner und Normalos in der Kurve. Zu Letzteren zähle ich mich mal. Die machen bei so einem Kindergarten nicht mit.

      Ich habe bezahlt und gehe in die Kurve. Zur Not stehe ich da allein. Ist mir auch egal. Und wenn die mich abhalten, wird es ein Problem geben.

      PS: Volkswagen nimmt jede Form der Stimmungsäußerung wahr. Unterschätzt mal nicht, was im VIP-Berdcih los ist. Dagegen ist die Kurve eine Kirchenchorveranstaltung. Die Herren bekommen dort nach Spielende die volle Dröhnung seitens der ach so gehassten VIP-Fans. Da spreche ich aus eigenen Erlebnissen.

      9
    • Kann da deinen Standpunkt verstehen. Ich hoffe einfach dass es gelingt möglichst vieler dieser Familien, Normalos und Rentner mit ins Boot zu holen. Die Fans die nur einmal im Jahr gegen Bayern in der Kurve stehen wird man natürlich nicht erreichen.

      2
    • „Es gibt viele Dauerkartenbesitzer, die ihre Karte für dieses Spiel jemand anderes geben.“ (?)
      „Sie (die Mannschaft) wurde sowohl strukturell als auch qualitativ zerstört.“ (?)
      „Die Herren bekommen dort nach Spielende die volle Dröhnung seitens der ach so gehassten VIP-Fans.“ (?)

      Alles verstanden? – Ich nicht.

      2
    • Joan, dass du nichts verstehst, ist nicht neu.

      Du hast aber schon davon gehört, dass Dauerkarteninhaber nicht zwingend jedes Spiel sehen, sondern ihre Dauerkarte auch anderen Personen geben? Gegen Bayern passiert das besonders oft.

      Strukur und Qualität: Lies es noch einmal.

      VIP: In dem bereich sitzen nicht nur irgendwelche Geschäftsleute, sondern auch wirkliche VfL-Fans. Und ich habe es bereits selber schon erlebt (war bislang 3x eingeladen dort), wie Verantwortliche sich dort etwas anhören durften.

      4
    • Ich glaube es langsam echt nicht mehr. Von fast allen Seiten (und ganz besonders von eine Seite) wird vehement
      gefordert das die Fans ein Zeichen setzen damit etwas “passiert”. Genau DAS wird jetzt versucht. Erste Reaktion? “Da mache
      ich nicht mit”. DAS ist für mich jetzt Bullshit, sorry. Und ich glaube schon das das zumindest in Block 5 und 7 funktionieren kann und
      das das durchaus Aufmerksamkeit erregt. Das es immer Leute gibt die weit übers Ziel hinaus schießen (“Hausbesuche”.. ) ist leider auch klar.
      Eigentlich Mahatma müsste das doch genau in deinem Interesse sein…

      12
    • Offizielle Mitteilung zum Vorgehen wird es morgen oder Donnerstag geben da noch einige Sachen zu klären sind. Dann erst ist das final!

      2
    • Was ist das Ziel dieser Aktion? Gibt es schon ein offizielles Statement der Supporters zu der Aktion?

      Edit: Ah, NikK hat es schon geschrieben. Zu spät gesehen.

      0
    • @Franky: Du kannst die Mannschaft anschreien, beschimpfen, verprügeln oder waterborden: Sie können es nicht besser. Das Team hat weder eine Struktur, noch eine Hierarchie oder Qualität.
      Rebbe hat alles vernichtet. Und Schmidt hat mit seiner Einwilligung bei den Wintertransfers sowie der Kapitänsentscheidung seine Suspendierung unterschrieben.

      12
    • Also, ich betreibe seit dem Kölnspiel aktives Fanborden…

      0
    • Mahatma, danke für deine freundlichen Erläuterungen. Jetzt habe ich verstanden:
      – Dass Dauerkartenbesitzer sich Spiele des VfL gegen Stuttgart anschauen, aber wenn‘s gegen die Bayern geht, mit ihrer Familie Eis essen gehen.
      – Dass die Mannschaft vor Schmidt strukturell und qualitativ intakt war und er sie erfolgreich demontiert hat.
      – Dass Zuschauer mit VIP-Karten (als Special Guests) sich nichts sehnlicher wünschen, als den Herren Dauer-VIPs nach einem verlorenen Spiel mal richtig Feuer unterm Hintern zu machen.
      Ach ja, dann habe ich auch verstanden, dass ich ohne deine klugen Erlenntnisse ein gar nichts verstehendes, dummes Büblein wäre.

      11
    • Mein Motto als Fan ist: Ich kann unterstützen oder NICHT unterstützen.

      Aber demonstrativ boykottieren ist nicht mein Ding. Da nimmt sich der Fan wieder mal zu wichtig und will Politik machen.

      2
    • Soll dann nach 19: 45 Minuten wieder voll supportet werden?

      Vor dem letzten Heimspiel wurden Spenden für Choreos gesammelt, hat man das komplett ad acta gelegt?

      Helfen tut der Boykott der Mannschaft sicher nicht, schade das man diesen Weg gewählt hat.

      2
    • @joan

      Das mit den Dauerkarten kann ich aber bestätigen.
      Es gibt mehrere, die ihre Karte für das Spiel abgeben oder verkaufen.

      Die einen aus Profitgier, weil sie damit mehr Geld machen wollen, als sie ausgegeben haben (u.a. auch hier im Blog) und andere, die sich dieses Spiel einfach nicht angucken können, da es wahrscheinlich zu übel wird.
      Das Spiel gegen Bayern ist auch bei mir das Spiel, auf welches ich am ehesten verzichten könnte, aber wenn ich schon anreise, will ich auch mehr sehen oder nicht erst nach 25-30Minuten in der Nordkurve sein.
      Ich werde reingehen und dann halt die ersten 19:45 Minuten mit dem Rücken zum Spiel stehen.
      Vielleicht auch ab Minute 19 Malandas rufen….mal sehen…

      3
    • Mahatma, um es mal auf den Punkt zu bringen. Du forderst doch so gern und häufig, das der “Pöbel” reagieren soll,
      damit endlich etwas passiert (“VW reagiert erst wenn die Fans wach werden”) und jetzt wo du im (Pöbel?) Block stehst, machst du nicht mit? (“zur Not stehe ich allein…”).
      So langsam kann ich dir echt nicht mehr folgen. Vielleicht bin ich dafür aber zu sehr Pöbel ;).

      9
    • Joan, du hast es vollständig erfasst. Also im letzten Satz. Glückwunsch. Besser spät als nie. Aber du musst noch üben. Davor stimmt etwas nicht.

      1
    • @Franky: Ich habe den Begriff des “Pöbels” hier mal eingeführt, da der gemeine VfL-Anhänger für die VW-Oberen nichts anderes ist. Ich gehöre ja selber dazu.

      Und das dieser Pöbel leider immer erst reagieren muss, ist ja nicht meine Schuld. Das hier nun ist aber eine Kindrgartenaktion. Wie gesagt: Die Mannschaft hat nur bedingt Schuld. Sie muss Torschusstraining machen, weiß aber gar nicht, wie sie im Spiel zu eben diesem Torschuss kommen soll.

      3
    • Mahatma meint mit der Pöbel sollte reagieren oder der wenn der Pöbel reagiert dann ist meistens Trainer / Manager weg, dass man aktive raus Rufe tätigen soll… Pfiffe werden hier nicht gemeint sein.

      Dieses boykottieren halte ich auch für Unsinn, ich werde wohl mit meiner Frau seit langer Zeit zu einem Spiel gehen (also sie eher mit mir) und da werde ich einen Teufel tun mich draußen hinzustellen. Vor allem weil diese Art von Boykott für mich absoluter Unsinn ist und mehr einenm Kindergarten gleicht.

      Für mich haben die Spieler zwar auch ihren Anteil an der Lage, doch den größten Teil hat Rebbe und dann gefolgt vom Trainer. Der AR ist aber auch ganz gut mit dabei… Nur bei so einer Art Boykott mache ich nicht mit, weil das in meinen Augen auch nichts mit Fan Sein zu tun hat.

      5
    • @Andreas: Dass es ein solches Verhalten von Dauerkartenbesitzern gibt, will ich doch gar nicht bestreiten. Es stellt sich aber die Frage nach der quantitativen Relevanz. Es gibt sicherlich deutlich mehr Dauerkartenbesitzer, die ihre Karte bei eher uninteressanten Spielen nicht nutzen, als solche die bei Spielen gegen die Bayern ihre Karte verscherbeln oder fern bleiben, weil sie ohnehin eine Niederlage eingepreist haben. Gegen die Bayern verhalten sich Dauerkartenbesitzer in der Masse doch nicht anders als Normalzuschauer.

      1
    • Das ist doch ein Widerspruch: Du gibst ja selber zu, dass sie sich nicht als Normalzuschauer verhalten. Die Leute wollen das Spiel sehen. Diese Aktion gegen die Bayern wird nur eins: Lächerlich.

      Aus dem Unterrang werden sich evtl. sogar 4000 Fans beteiligen. Das entspreche bei einem Stehplatzfassungsvermögen von 6000 Plätzen (???) soga 66%. Aber trotzdem würden dann noch 2000 Fans dort stehen. Das Bild wäre also eher so, dass es Wolfsburg noch nicht einmal schafft, einen Boykott zu organsieren.

      Ich behaupte sogar, dass so etwas gegen jede andere Mannschaft (Dortmund ausgenommen) womöglich funktionieren würde. Zumindest für die ersten 10 Minuten. Aber wir sprechen auch hier noch von fast 20 Minuten. Das ist nicht machbar.

      Das übergibt sich der Lächerlichkeit. Schlimmer wären nur noch Hausbesuche.

      Aber diese Aktion zeigt eindeutig, dass die Ultras und Supporters es nicht verstanden haben.

      5
    • @Joan,

      ich bin auch im Block 5 unterwegs und kann dir sagen das ich zu Spielen wie Bayern, Schalke dann doch meist andere Typen um mich rum sehe. Die ich vorher noch nie gesehen habe. Diese Typen sind dann aber im nächsten Jahr nicht zu sehen etc. pp

      Also kann man hier davon ausgehen, dass die Karten verkauft worden sind. Und diese Typen um einen rum sind keine Einzelfälle… Es ist zwar nicht die Masse bei den Dauerkartenbesitzern, doch es ist kein so geringer Anteil wie du es dir vielleicht denkst.

      Würde meine Frau nicht nach langer Zeit mal unbedingt ins Stadion wollen (ist wirklich ein Zufall das es die Bayern sind, denn sie war vorher schon bei unbedeutenden Spielen dabei und auch gegen die aus der verbotenen Stadt!). Wäre ich wohlmöglich zu Hause geblieben und hätte mich lieber um unseren Sohn gekümmert oder hätte was mit ihm unternommen. Meine Frau hatte aber schon vor einiger Zeit gesagt das sie gerne mal wieder ins Stadion gehen wollen würde und hat nen Babysitter organisiert….

      Ich wäre wie gesagt sonst zu Hause geblieben um mir diese Abschlachtung mal nicht anzutun, da ich auch noch andere Sachen im Kopf habe die aktuell wesentlich wichtiger wären und ich mir dann lieber die Zeit genommen hätte für eben diese Dinge… Ich mache aktuell so eine Art “ehrenamtliche” Hinterbliebenenversorgung…

      3
    • Denke auch, dass der “Boykott” nicht nur ein Rohrkrepierer werden könnte, sondern man kann seinen Unmut auch anders zum Ausdruck bringen. Wo ist die ganze Kreativität geblieben? Denke da bspw. an die Regenschirm-Aktion (McClaren). Jetzt wird es aber tatsächlich zum Kindergarten und macht sich zudem einfach nur lächerlich. Hofft man ernsthaft, dass die Jounalie das genüsslich aufgreift und einen großen Bericht über die Fans in WOB schreiben wird? Denen interessiert es doch einen Kehrricht was am und im Allerpark los ist. Hauptsache man kann auf VW eindreschen und sich daran laben, wie aufgrund Missmanagements die Euros verbrannt werden. Ging ja die letzten beiden Tage schon los. Warum nimmt man nicht das gespendete Geld und macht bspw. einen ganzseitigen Aufruf/Appell mit Forderungen in der WAZ an den AR? Nur über social-media-Plattformen wird es sicherlich nicht gehen.

      Was mich aber noch mehr zum Kopfschütteln und in Rage bringt, ist der aviserte Hausbesuch und sei er nur dahergesagt. Geht’s noch?! Hatten wir in Magdeburg vor fünf Jahren schon einmal http://www.spiegel.de/sport/fussball/gewalt-im-fussball-hooligans-ueberfallen-magdeburger-spieler-a-794917.html So was Beklopptes, ehrlich.

      Auch ich sehe die Verantwortung beim Trainer und beim GF. Daher bin ich auch für einen möglichst schnellen Wechsel, weil uns einfach die Zeit davonläuft. Die Spieler kann man nicht mehr aussortieren. Es muss mit den vorhandenen geschafft werden. Nur es muss endlich jemand kommen, der Struktur in den Laden bringt. Namen sind genug genant. Ob jemand realistisches darunter ist und ob sich derjenige dieses Chaos und Elend dann auch noch antun wird, ist etwas anderes. Nur tun muss man was und das nicht erst in zwei Wochen!

      3
    • Der Hausbesuch war zu keiner Zeit der Diskussion eine ernstzunehmende Alternative. Die Möglichkeit wurde nur aufgebracht weil bei anderen Vereinen mal darauf zurückgegegriffen wurde.

      1
    • @NikK
      Und genau hier liegt doch schon das Grundproblem. Es geht nicht darum ob es keine “ernstzunehmende Alternative” ist, sondern dass man es überhaupt, so abwägig es auch sein mag, in Erwägung zieht bzw. anspricht.

      Stell dir mal vor, du machst auf Arbeit Bockmist und dein Chef diskutiert mit deinen anderen Kollegen, wie du am Besten wieder auf die richtige Bahn gebracht werden kannst. Wäre das eine “ernsthafte Alternative”

      3
    • Es gibt schon einen Unterschied zwischen Ansprechen und ernsthaft in Erwägung ziehen. Im Falle der Hausbesuche blieb es bei ersterem.

      1
    • Wenn man unter Fans eine Umfrage machen würde wie man der Mannschaft die Bedrohlichkeit der Lage bewusst machen kann wird unter Garantie von einigen der „Hausbesuch“ als Vorschlag kommen. Nicht weil es eine ernste Alternative ist sondern weil es das eben schon in der Vergangenheit gegeben hat. Natürlich hatten diese Besuche nie Erfolg und waren eher kontraproduktiv aber solche drastischen Maßnahmen bleiben eben hängen.

      1
    • Selbst solche Sachen anzusprechen ist schon eine Beleidigung für den normalen Menschenverstand. Nur weil andere von einer Brücke springen muss man das nicht auch als Vorschlag nennen bzw. überhaupt benennen.

      Es gab ja auch schon Trottel von uns die solches gemacht haben, daher sehe ich dieses “nicht ernsthaft in Erwägung” als Schutzbehauptung an.

      3
  19. Geschäftsführer Schuhmacher hat der sportlichen Leitung den Rücken gestärkt. Siehe waz-online.de…

    2
    • Der Anfang vom Ende…!

      12
    • Der einzig verbliebene Geschäftsführer ist übrigens ein Fachmann für das Juristische. Allein das zeigt doch das desolate Führungsvakuum im Verein.

      5
    • Selbst wenn er Fachmann für das juristische ist, kann er doch etwas von Fussball verstehen oder nicht?

      Wie es bei ihm ist, keine Ahnung, aber grundsätzlich ist das möglich.

      Ich bin eher erstaunt, wieviele ihn bei FB nicht kennen. :klatsch:

      2
    • Das ging auch nicht gegen ihn aber es ist bezeichnend für die momentane Situation.

      2
    • So hab mir mal den Kommentar komplett durchgelesen von Herrn Schumacher.
      Umbruch, Konsolidierung…Vertrauen in die sportliche Führung.

      Oh man, ich glaube, man will wirklich nicht ändern.
      Meine Entscheidung steht hiermit : Werde mich am Protest beteiligen…

      3
    • Ich persönlich hänge diese Aussagen nicht zu hoch. Das sind einfach Standardfloskeln. Nach dem Bayern Spiel oder allerspätestens nach dem Mainz Spiel werden die üblichen Hebel in Bewegung gesetzt und dann war es das.

      0
    • Dann könnte es jedoch schon zu spät sein…ich bleibe dabei: Es ist der Anfang von einem ziemlich schrecklichen Ende (…)

      0
  20. Ich erwarte Solidarität der Initiatoren gegenüber. Jetzt ist die Katze aus dem Sack und es gibt wohl kein zurück mehr. Viele Portale berichten schon darüber. Es wäre lächerlich, wenn es nicht klappen würde. Das wäre der Tiefpunkt vom Tiefpunkt und dann können wir wirklich absteigen! FANS und Verein haben dann mal richtig versagt.

    6
    • Erst denken, dann handeln. Ganz einfach. Aber ich vergaß: Wir sind in Wolfsburg. :D Hier wird erst gehandelt, und dann das Dilemma betrachtet. Warum sollten es die Fans auch anders machen als ihre Chefs?

      3
    • Was ist bitte daran verkehrt? Wenn es nicht solche Querulanten gäbe :psst: die direkt ablehnen, hätte ich keine Befürchtung, dass es nicht klappt. Aber auch das ist Wolfsburg, nicht wahr Mahatma?

      6
    • Siehe obige Diskussion. ich werde das jetzt hier nicht wiederholen. Man hat die Fanstruktur der Kurve genauso wenig bedacht wie die Möglichkeit, dass es Zuschauer gibt, die nur wegen Bayern kommen.

      Man wird nicht verhindern können, dass Fans in der Kurve stehen. Außer mit gewalt. Und ich kann mir nicht vorstellen, dass die Ordner dies zulassen können / dürfen.

      Und damit entwickelt sich das Bild der leeren Kurve womöglich am Ende zum Albtraum.

      2
    • Ich denke mal der Anteil der Querulanten, die aus Prinzip in die Kurve gehen ist größer, als ”Bayernfans” in der Kurve. Dann lass da 100 Leute stehen. we will see. Es wurde auch noch nicht offiziell verkündet. das sollte man noch bedenken. :)

      3
    • Ach ich bin mir relativ sicher das diese Idee bzw Entscheidung vorher schon seitens der Ultras feststand. Wenn man natürlich der Meinung ist nun andere vor vollendete Tatsachen zu stellen, kann man das gerne machen. Alle werden mit Sicherheit nicht mitmachen.

      1
    • Was soll das am Ende werden? Altamont Free im Allerpark?

      Ich verstehe echt die Welt nicht mehr oder bin tatsächlich zu alt dafür.

      0
    • Am geilsten finde ich ja die Kommentare z.B. bei Facebook von denen, die nach dem Stuttgart-Spiel schon gesagt haben, dass sie ihre Karte abgeben wollen, weil sie sich das nicht antun wollen gegen Bayern usw. usw., aber jetzt rumheulen, dass nicht jeder beim Boykott mitmachen möchte und die anfangen von Schulterklopfern zu reden.

      Ich sehe es da wie Jonny, Schalentier und Mahatma:
      Es ist einfach nicht durchsetzbar und daran sind auch die Schuld, die ihre Karte über das Internet u.a. FB abgegeben haben bzw. abgeben, denn glaubt ihr wirklich, dass diese Menschen sich eine Karte kaufen, um nur 60Minuten des Spiels zu sehen?
      Ich glaube nicht einmal, dass es jeder mtibekommen wird mit dem Boykott.

      @roger2102
      Das ist mittlerweile wie so oft in Deutschland.
      Man plant etwas, kündigt es groß an, hat es aber nie wirklich zu Ende gedacht.
      Sei es Politik, Bauvorhaben usw.

      2
    • Es reicht doch schon, wenn in der Mitte der NK oben und unten vieles frei bleibt oder man mit Absperrband ein Bereich schafft das es nach außen hin sichtbar wird

      1
  21. Das Bayern-Spiel wird ja gern als “Bonusspiel” oder “einfachste Aufgabe” betitelt. Tenor: Man habe nichts zu verlieren. Ich sehe das 180° anders! Für mich sind Spiele gegen die übermächtigen Bayern auch immer ein Charaktertest, bei dem ein Nichtbestehen extrem viel kaputt machen kann. Ich persönlich hatte in der Vorsaison bei dem leblosen 0:6 gegen Bayern mit der Mannschaft endgültig abgeschlossen. Man hatte in dieser Partie am Ende völlig leichtfertig das letzte Faustpfand im Tabellenkeller hergeschenkt: das gute Torverhältnis. Man hätte den Bayern bei deren komfortabler Führung letztlich “nur” den Spaß am Spiel rauben müssen durch eine gesunde Härte. Die interessiert es doch nicht mehr wirklich, ob sie am Ende mit 2:0 oder 6:0 gewinnen. Mit ähnlichen Vorzeichen gehen wir auch am kommenden Spieltag in die Partie. Der große Unterschied für mich: Wir haben jetzt erst den 23. Spieltag und nicht wie im letzten Spieljahr schon den 31. Spieltag. Wenn sich die Mannschaft schon so früh in der Saison sämtliche Achtung und Sympathie der Fans verspielt, haben wir noch eine lange und frustrierende Saison vor uns… im letzten Jahr gab es gegen Bayern trotz Mega-Pleite Applaus aus Solidarität. Eigentlich völlig unverdient. Die Stimmungslage ist nun eine andere und die Gefahr für mich entsprechend groß. Tristesse herrscht längst nicht mehr nur auf dem Rasen.

    Schumachers Aussagen, dass man gewusst habe, dass der Weg der Konsolidierung schwer werden könnte, sehe ich nicht so kritisch. Letztlich spielt die Eigendynamik während eines Saisonverlaufs eine zu große Rolle. Schwankungen waren zu erwarten, doch wenn sich ein richtiger Negativtrend festsetzt, wird es mit jeder Partie schwerer, die Verkrampfung wieder zu lösen und gegen den Trend anzukommen. Natürlich kann und muss man die Spieler bei der Ehre packen. Aber allein Druck wird nicht helfen.

    Ich finde es übrigens sehr befremdlich, dass die Spieler auf dem Rasen für ihre eigene Leistung größtenteils nichts selbst verantwortlich sein sollen. Achso? Also Laufen, Sprinten und Kämpfen geht eigentlich immer. Dennoch halte ich den geplanten Stimmungsboykott für eine unglaublich dämliche Idee, an deren Umsetzbarkeit ausgerechnet gegen Bayern schon allein Zweifel bestehen. Wenn der Schuss mal nicht nach hinten losgeht… da kommst Du nach 20 Minuten wieder rein, siehst auf der Anzeigetafel ein 0:3 und die Stimmung wird nach Rückkehr der Fans auch nicht mehr wirklich besser. Zumindest müsste nach dem Zeichen im Form des Boykotts anschließend für die restliche Spieldauer die Hütte beben. Würde das gelingen? In der momentan Stimmungslage?

    4
    • Zusätzlich wird ein Problem sein , das extrem viele Bayern „Fans“ da sein werden. Gegen Freiburg oder so wäre der Effekt natürlich viel größer

      0
    • Gegen Freiburg ist das Stadion doch sowieso halb leer. Dass jetzt Bayern das nächste Spiel ist, ist zwar unglücklich aber nicht zu ändern. Man kann damit nicht ewig warten. Außerdem ist die mediale Aufmerksamkeit, die man sich ja zu Nutze machen will, in so einem Spiel größer als wenn Hoffenheim oder Freiburg zu Gast ist

      2