Donnerstag , September 19 2019
Home / News / Wölferadio – Welches Auswärtsgesicht zeigt der VfL Wolfsburg in Freiburg?
Wölferadio-Logo

Wölferadio – Welches Auswärtsgesicht zeigt der VfL Wolfsburg in Freiburg?

Nach einem guten Spiel in Berlin folgte im Pokal ein sehr schwacher Auftritt in Leipzig. Die VfL-Fans rätseln, wie innerhalb weniger Tage so ein Leistungsabfall möglich ist – und noch viel wichtiger: welche Schlüsse sind für das Spiel in Freiburg zu ziehen. Alles Thema in dieser, wegen der englischen Woche Kurzausgabe, des Wölferadio mit Stimmen aus dem Fanbus direkt nach dem Leipzig-Spiel und den Statements von Koen Casteels und Wout Weghorst.

Wer es am Samstag nicht nach Freiburg schafft, bekommt das Spiel exklusiv mit der Grün-Weißen Brille bei Wölferadio Arena Live (woelferadio.de) serviert – wie immer auch mit eurer Meinung zum Spiel aus dem Wolfs-Blog.

Hier geht es zum Podcast:


 
 

Wölferadio Hotline: 0157 89070123

+++Erhältlich auch bei iTunes im Podcast-Abo oder hier als klassischer Download+++

 
Download
 

 

Umfrage:

 
 

76 Kommentare

  1. Kann mich deiner Analyse zum Pokalspiel nur anschließen. Für mich war die schlechte Passquote der Schlüssel – wenn du den Ball nicht zum Mitspieler bekommst ist es prinzipiell egal was du dir für eine Taktik zurecht legst.

    3
    • Die Taktik beeinflusst aber die Passquote. Wenn man bedenkt wie viel wir in der IV quer geschoben haben… das hat die Passquote ja noch aufgehübscht. Jetzt kann es an der mangelnden Qualität oder Tagesform liegen dass kein vertikaler Ball ankommt, oder aber an fehlenden bzw. Suboptimalen Anspielstationen auf Grund eines schlechten/unpassenden Stellungsspiels.

      3
  2. Offiziell waren gestern 1.250 Wölfe Fans da, in der Letzten Runde in Hannover 2.500 und in Berlin am Wochenende 1.500.

    Insgesamt wirklich ne starke Präsenz für unsere Verhältnisse

    weiter so! :vfl:

    6
    • Gerade gestern war das für unsere Verhältnisse unter der Woche echt gut. Die andere Seite der Medaille ist aber dass es sich hier auch um die naheliegendsten Spielorte gehandelt hat. Auf der anderen Seite stehen dann Freiburg, München und Hoffenheim. Wenn man da diese Zahlen bestätigen kann dann sind wir was das angeht auf einem guten Weg! Das ist aber ungleich schwieriger da es eben leichter ist zwei Stunden zu einem Auswärtsspiel zu fahren als sechs.

      1
    • Beruht ja auf Gegenseitigkeit, aus Freiburg oder Augsburg kommen ja auch nur wenige in unsere schöne Stadt

      2
  3. http://www.sportbuzzer.de/artikel/vfl-wolfsburg-nach-der-saison-geht-s-nach-china/

    Nach der Saison geht es offenbar direkt nach China.

    https://www.wolfsburger-nachrichten.de/sport/regionalsport/wolfsburg/article216391111/US-Boy-Edwards-Ohne-Umwege-zum-Startelf-Debuet-beim-VfL.html

    Edwards macht sich in der Innenverteidigung unserer U19 offenbar sehr gut. Er hat ja auch schon bei Labbadia mittrainiert.

    2
  4. Fall ich vom Glauben ab oder was .
    Platz 6 und hier wird über Trainer diskutiert.

    2
    • Platz 6 ist aber eine Momentaufnahme und sein Vertrag läuft aus.

      Leverkusen und Hoffenheim werden einbeinig und mit Ausgeklappe an uns vorbei ziehen. Am Ende wird es Platz 9 oder 10 – was vollkommen okay und im Plan ist. Labbadia hat den Verein stabilisiert und er hat eine gewisse Spielidee, aber scheinbar werden ihm nicht die Spieler gestellt. Daraus könnte man schließen, dass entweder nicht mit ihm gemeinsam geplant werden soll oder dass wirklich ein Sparplan eingesetzt hat.

      3
    • Hamburg hat Labbadia glaube auch entlassen, weil sie nur auf Platz 6 kamen, nachdem Bruno diese in der Vorsaison gerettet hatte.
      Ich hatte es hier schon mal geschrieben. Es gibt keine Trainerausbildung der Marke Feuerwehrmann. Also hat auch Bruno eine ganz normale Ausbildung zum Fußballlehrer hinter sich. Wer schon mal eine Trainerlizenz gemacht hat, der weiß dass es sich dabei nicht um Urlaub handelt. Und Fußballlehrer ist noch einmal eine andere Hausnummer, weil es eine komplette Ausbildung ist.
      Genau durch solche Vereine, die ein Jahr vorher fast absteigen und im nächsten Jahr den gleichen Trainer rausschmeißen, weil er nur bis Platz 6 oder 7 kommt, werden angebliche Feuerwehrmänner geboren! Ich halte das für einen medialen Wahnsinn, so über Karrieren von Fachleuten zu entscheiden. Als Trainer hast du oft, nicht nur über das Spielerpotenzial, so viele Einflussfaktoren wenn und warum mal etwas nicht rund läuft. Von daher respektiere ich die Arbeit dieser Leute, genauso wie ich die Arbeit aller anderen respektiere. Und genauso denke ich, sollte man sich respektvoll als GF mit dem Trainer hinsetzen und diskutieren, was ab Sommer 2019 laufen soll. Ideen – Leitlinien – Philosophien abklopfen und entscheiden. Unsere (mit Verlaub aus Vereinsbrille gesehenen) Emotionen, gerade nach Niederlagen oder Siegen, sollten nicht für Trainerverhandlungen Einfluss nehmen dürfen.
      Da fällt mir das Zitat von glaube Mario Barth ein: “Nicht quatschen – MACHEN”
      Ich erinnere mich zu gut, was für Namedropping hier während der Zeit von Ismael oder Jonker liefen. Wie die Stimmung war als Schmidt verkündet wurde. Ich erinnere mich an die bodenlos frechen Gesänge zu Labbadia bei seiner Ankunft. Ein Peter Bozs (oder so) hatte ein Jahr Erfolg in Holland meine ich und ist dann als Retter der Meisterschaft nach Dortmund geholt worden – Ende ist bekannt. Ein Tuchel, als neuer Stern am Trainerhimmel ist nach Dortmund geholt worden, um den Bauern wieder was wegzunehmen – Ende bekannt. Ein gestandener Trainer wie Ancelotti ist nach Bayern geholt worden um die erfolgreichen Jahre weiter zu führen – Ende bekannt. Trainer wie Breitenreiter oder auch Jens Keller hat Schalke ständig im europäischen Geschäft gehabt. Man dachte es geht mehr – Ende bekannt. Weinzierl, sehr erfolgreich mit Augsburg wurde hochgehandelt, auch jetzt als Hoffnung für Stuttgart – Ende kommt noch. Ich könnte noch 10 Minuten so weiter machen.
      Will sagen – es kommt auf etwas mehr an, als nur gute Spieler zu haben oder schlechte Spieler besser zu machen.
      Fazit – wir stehen gut im Soll und ein Spatz in der Hand ist immer besser als die Taube auf dem Dach.
      Also sollen sich Jörg, Bruno, Marcel und Herr Witter im April zusammensetzen, einen Tee trinken und sich fragen, ob sie sich alle verstehen, ob ein Teilziel erreicht ist und was das nächste Ziel ist. Und dann entscheiden. Ich glaube keiner der BLOG-Teilnehmer hier könnte aus seiner Tasche einen Fußballlehrer für unseren Verein bezahlen ;-)

      23
    • Danke VFL97,
      Tee ist immer gut und der Rest von Dir zu dem Thema ist auch gesagt.
      :grins2:

      1
  5. Man kann doch nicht der Mannschaft vor denn kopf stossen.
    Deswegen wird man Labbadia nicht entlassen.

    0
    • Es ist doch immer so:

      Sieg: alles geil und EuropaLeague
      Niederlage: Trainer raus und das ganze Team, besonders Arnold, ist blöd.

      Platz 6 aktuell, 1 Punkt hinter dem 5., Frankfurt. Jetzt in Freiburg zeigen, dass Wolfsburg der geilste Verein der Welt ist. Die Konkurrenz patzt wo sie kann und ich denke, dass wir dieses Jahr davon profitieren können.

      Ich war nie ein Fan von Labbadia, aber er hat etwas bewegt, mich überzeugt und im Sommer wird auch das Management das Spielerkarussel drehen.

      Die negative Publicity, die mit VW-Diesel-Abgas-Skandal und Investitionen gekommen wäre, wäre für VW und uns nicht positiv.

      17
    • …ich denke der geilste Verein der Welt ist der FC Liverpool, hat zumindest der Kloppo gesagt und der hat doch schließlich Ahnung – oder nicht?

      1
    • Kloppo, der hat doch gerade erst NUR unentschieden sein Team vercoacht.
      Also, den als Maßstab zu nehmen, ne.
      Der passte nicht zu uns… Da müssen wir größer Denken, wenn wir ins internationale Geschäft kommen wollen…
      :ironie:

      1
  6. http://www.voetbalnieuws.be/news/382233/drie-mooie-clubs-azen-op-trossard-topcoach-wil-doordrukken

    Wir werden mal wieder als ernster Interessent an Trossard genannt. Allerdings hat wohl auch Arsenal Interesse und er würde eher dort hin wechseln.

    1
  7. Bruno hat heute Geburtstag :geb: Hoffentlich schenkt ihm die Mannschaft einen Auswärtssieg am Wochenende :like:

    22
  8. Guilavogui hat zwei Tage mit dem Team trainiert, aber natürlich angepasstes Training, keine intensiven Einheiten. Da wird man schauen müssen, ob es schon reicht. Mehmedi hat noch immer nicht mit der Mannschaft trainiert, da ist es unwahrscheinlich, das er spielen wird, es sei denn man setzt ihn trotzdem ein.

    Damit sieht es vom Personal her nur bedingt besser aus. Zudem hat die Mannschaft zwei schwere Spiele in den Beinen. Ich sehe da Freiburg schon im Vorteil. Sie haben ausgeruhte Spieler, konnten sich die ganze Woche vorbereiten und sind bekannt dafür, das sie immer sehr gut auf den Gegner eingestellt sind. Im Ramen ihrer Möglichkeiten schöpfen sie ihr Potenzial einfach fast immer voll aus.

    Ich gehe mal davon aus, das Bruno wieder eine ähnliche Spielanlage wie gegen Leipzig wählt. Auf Ballbesitz spielen und das Spiel breit machen, um den Gegner laufen zu lassen. Nur wird das alleine taktisch nicht reichen, wenn Freiburg mit aller Leidenschaft die Räume zuläuft, da braucht es schon dieselbe Laufbereitschaft von uns (und Freiburg läuft extrem viel) und auch spielerische Lösungen. Und das ist ja unser eigentlicher Schwachpunkt. Es wird immer gemeckert, wenn wir verlieren, das der Einsatz nicht gestimmt hat, die Spieler platt waren oder sonstiges. Das ist doch logisch, das du frustriert und platt bist wenn du hinterläufst wie gegen Bayer und RB! Das hat auch nichts mit “wollen” zu tun. Da kannst du wollen wie du willst, wenn RB das taktisch sehr klug zustellt und man keine spielerischen Lösungen hat das Pressing zu umspielen. Nicht umsonst sprach Rangnick davon, das Leipzig eine sehr gute Phase im Spiel gegen Ball bisher in der Rückrunde hatte. Und das habe ich genauso gesehen. Und unsere Absicht war es definitiv nicht, gegen Leipzig lange Bälle zu spielen. Diese Bälle resutierten daraus, das Brooks/Knoche nur quer spielten oder es vorne keine Lösung gab zum Abspiel oder RB es einfach sehr gut gespresst hat, so das man lang spielen musste. Es hatte also ganz klar taktische Gründe, die zu dieser spielerischen Frustration geführt haben. Danach gingen die Köpfe runter, es gab kein Aufbäumen und RB wurde immer stärker und hat das Spiel sauber und selbstbewusst nach Hause gespielt. Sie hätten auch 4:0 gewinnen können. Und das obwohl RB noch nicht mal spielerisch stark war, aber eben taktisch sehr stark und sehr stark gegen den Ball. Das ist aber mehr als ausreichend um uns locker zu domnieren…

    Wir müssen es gegen Freiburg schaffen 90 Minuten Mentalität und Leidensfähigkeit auf den Platz zu bringen, aber auch taktisch kluge Entscheidungen treffen. Wenn sie hoch pressen und wir vorne in Unterzahl sind, dann spiele ich keine langen Bälle nach vorne, zumal Weghorst dann im Eins gegen Zwei oder gar gegen Drei steht. Dann schaue ich, wohin lenken sie ihr Pressing! Wenn sie ihr Pressing zentral ansetzen, dann müssen wir schnell und präzise nach Außen verlagern, dann mit dem ersten Kontakt direkt Tempo aufnehmen um den Raum aufzureißen – so und dann läuft Freiburg hinterher! Und dann gehen bei denen die Köpfer runter…

    Außerdem offensiv: Steffen war bisher unser bester Offensivspieler! Einfach mal wirken lassen diese Tatsache. In jedem Spiel hatte er seine Torchance. Wenn ich es auf die Spitze treibe, so hätte er also bei normaler Chancenverwertung 2 Tore machen können, bei guter sogar noch mehr. Aber ich will auf etwas anderes hinaus: Wir müssen auch Weghorst viel mehr in Position bringen. Sein Tor in Berlin war seine einzige Chance und das sagt eigentlich alles. Auch Malli kommt wenn überhaupt in “vorbereitende Räume”, aber nie in Abschlussräume und in keinem dieser Räume kommt richtige Torgefahr auf. Ausnahme seine erste Halbzeit in Berlin. Da hat er es geschafft, die Mitspieler einzusetzen. Genauso Brekalo. Da kommt null Torgefahr. Null vorbereitende Aktionen. Zudem defensiv nichts. Ziemlich mau für einen Offensivspieler. Meine Hoffnungen ruhen hier sogar nocb eher auf Roussillon, der taktisch und spielerisch gegen Berlin sehr stark war, er kann mit dem Ball umgehen, hat das nötige Tempo und kommt vorbei am Gegner, egal ob mit Ball am Fuß oder ohne in den Lauf gespielt. Problem hier: Rückt Roussi auf, muss ihn jemand absichern! Das ist nicht sein Job, sich selbst abzusichern, wenn er nach vorne geht. Das muss die Mannschaft sehen und handeln. Er kann ja nicht vorne und hinten in Personalunion sein. Das ist nicht möglich.

    Lange Rede kurzer Sinn: Wir brauchen taktisch und mental eine gute Leistung und spielerisch mindestens eine ordentliche, um in Freiburg zu bestehen. Ich bin gespannt…

    13
    • Wenn ich Streich wäre, so würde ich einfach Roussillon permanent doppeln. Dann Arnold bei jedem Ballkontakt pressen. Knoche und Brooks würde ich anlaufen, aber nicht unter Druck setzen, so dass sie spielen müssen, es aber nicht können. Und tada, unser Spiel ist dann zerstört…

      Klingt jetzt sehr hart, aber man muss sich dann andere Lösungen überlegen. Darum geht es. Unser Spielaufbau war in der Saison bisher erst passabel, als entweder Camacho oder Guilavogui diesen mit übernommen haben, der Grund war wahrscheinlich das der Gegner alleine schon vor der körperlichen Präsenz Respekt hatte, beide den Ball gut behauptet haben und sich so immer wieder aus schwierigen Situationen befreit haben. Nachfolgend dann gut verlagert und so weiter…

      3
    • Sehr gute Analyse und Schlussfolgerung. Sehe ich ähnlich.

      2
    • Labbadia bestaetigt es auf der PK: “Guilavogui hat gestern das Spielerersatztraining gemacht. Wir haben eine Chance, dass er in den Kader rutschen kann. Mehmedi wird ausfallen.” (Twitter)

      1
  9. Und zudem ist dieses 4-3-3 bzw. 4-3-1-2 Mix-System welches wir gerade spielen auch nicht optimal.

    Malli switched zwischen linkem Halbraum und der offensiven Mittelfeldposition. Steffen zwischen dem rechten Halbraum und der rechten Außenposition. Und ich habe das Gefühl, das Elvis und Gerhardt auch die Automatismen mit den beiden Offensiven fehlen. Es wäre vielleicht hilfreich, sich wieder auf die Basics im Positionsspiel zu besinnen. Das heißt erstmal Positionen halten, bis Sicherheit im Spiel ist. Als Brekalo und Steffen die Außen gehalten haben oder Mehmedi das Zentrum und Ginczek um Wout herum spielte, da waren die Laufwege und die Abstimmungen insgesamt klarer. Es wirkt grad so, als hätten wir offensiv nicht keinen Plan, aber doch so, als wären wir auf der Suche wie wir es umsetzen können.

    Nicht umsonst hat Bruno zuletzt oft auf 4-4-2 flach umgestellt. Ich finde das auch angesichts des Fehlens von Mehmedi eine gute Option. Mit zwei Viererketten die ballorientiert Verschieben kann man sowohl das Zentrum als auch die Außen gut abdecken, wenn man es gut spielt. Im 4-3…. habe ich das Gefühl, das grad nur 7 Leute verteidigen, im 4-4… sind es einer mehr. Und auch offensiv gibt es andere Ansätze. Man kann, wenn man im Zentrum gepresst wird, dann die Außen überladen, so wie es zb der BVB macht. Das haben wir am Saisonbeginn und zwischendrin auch so gemacht, aber wir haben jetzt andere Spielertypen. Keinen Freigeist wie Mehmedi mehr, der wohl fehlen wird. Bruno scheint das auch so gesehen zu haben, deshalb die Umstellung der Grundordnung. Nun werden einige sagen; Das System spielt nicht. Korrekt. Aber das System ist die Organisation einer Idee, einer Spielidee. Und die müssen wir erstmal wieder finden. Insofern lässt sich noch gar nicht abschließend bewerten, welches System jetzt wirklich gut zu unseren aktuell verfügbaren Spielertypen passt.

    Mir gefiel im Trainingslager auch das 4-3-3 mit Yeboah und Roussillon auf links. Beide schienen sich gut verstanden zu haben und waren zudem spielstark und auch defensiv gut dabei. Aber auch da müsste man schauen, in wie weit das Sinn macht, wenn zb Steffen dann rechts spielt, bräuchte er jemand anderes als Verhaegh. Eventuell William. Aber auch hier wieder: Das Risiko. Vielleicht Tisserand auf rechts?

    Alles schwierige Fragen. Aber es gibt schon noch einige Lösungsmöglichkeiten für den Trainer. Und ich gehe sogar soweit, das diese Phase jetzt entscheidend für Bruno sein wird: Findet er jetzt Lösungen, dann wird er weiter auf Kurs sein, uns stabilisieren und verlängern. Findet er keine, wird es schwer für ihn…

    7
    • Hoffe der Herr Streich liest hier nicht mit lieber Malanda85.
      Brauch nur Drucker anschmeißen, kurz aufsagen und seine Freiburger rausschicken auf den Platz….
      :top:

      4
    • Lieber Malanda, ich betone gerne, dass ich in taktischen Dingen eine Menge von dir lernen kann. Und auch diese Ausführungen sind auf taktischer Ebene für mich wieder gut nachvollziehbar und schlüssig. Ich bin völlig mit dir einverstanden, wenn du das taktische Konzept als Rahmen siehst, nach dem ein Spiel angelegt wird. Und dieser taktische Rahmen ist auch nicht beliebig, sondern muss sehr begründet nach den eigenen spielerischen Möglichkeiten und der erwartbaren Spielweise des Gegners gewählt werden. Auch ein Wechsel der Taktik innerhalb eines Spiels ist oft, z. B. je nach Spielstand, dem Verhalten des Gegners oder der Bewährung der eigenen Taktik angeraten. Das macht nach meiner Wahrnehmung Labbadia beim VfL auch durchaus nachvollziehbar und zufriedenstellend. Jetzt, in der angespannten Personalsituation, ist es für ihn aber schwierig, taktische Varianten zu finden, die zum vorhandenen Personal passen.
      4:4:2 flach oder Raute, 4:3:3, nichts passt im Moment so richtig. Das liegt aus meiner Sicht nicht daran, dass die Grundkonzepte falsch sind, sondern einige Spieler einfach nicht die Flexibilität und die fußballerischen Voraussetzungen mitbringen, die verletzten Schlüsselspieler zu ersetzen oder deren Fehlen durch ein mehr an eigener Leistung zu kompensieren, so dass das eigene Spiel durchgesetzt werden kann. Wenn die gegnerische Mannschaft also dominiert, wie zuletzt RB und Leverkusen, dann deswegen, weil der VfL im eigenen Konzept zu fehlerhaft und zu anfällig spielt und auch keine anderen Mittel findet, um dagegen halten zu können. An diesem Punkt ist dann jede Taktikfrage bloße Rhetorik, um nicht zu sagen brotlose Kunst.
      Um es noch genauer auf den Punkt zu bringen: Wenn vor dem 0:1 gegen RB Knoche den hohen Diagonalpass auf Elvis, vielleicht aufgrund einer falschen Entscheidung, zu ungenau spielt, dieser die Ungenauigkeit, vielleicht durch die eigene mangelnde Schnelligkeit/Beweglichkeit, nicht ausgleichen kann, dann gibt es eben die Steilvorlage für den Gegner. Und wenn dieser (Cunha) so gedankenschnell ist, die sich daraus ergebende Torchance zu erkennen, und so laufschnell ist, dass er Brooks und Knoche stehen lässt, und so abschlussstark, dass Casteels keine Abwehrchance hat, dann liegt man eben hinten. Und dann wird bekanntlich alles noch schwerer.
      Was will man, um auf die von dir gewünschte Taktikdiskussion zurück zu kommen, Labbadia also taktisch raten, um solches zu verhindern? Mir fiele da wenig über das ohnehin Versuchte ein. Ich würde im Moment besonders darauf setzen zu motivieren, also z. B.: die positiven Erfahrungen bewusst machen, das Selbstvertrauen und die eigene Entscheidungsfähigkeit stärken, den Mannschaftsgeist und den letzten Rest an Leistungsbereitschaft herauskitzeln. Bei dem Thema könnte man bei Trainertypen wie Heynckes, Klopp oder auch Rehagel nachfragen, die bei aller Unterschiedlichkeit die Spieler nie primär in ihrer taktischen Rolle sehen oder gesehen haben, sondern als z. T. komplizierte Persönlichkeiten, die eine entsprechende Ansprache brauchen. Aber da wären wir – leider – wieder beim Thema Sportpsychologie.

      0
    • Es gibt immer mehrere Fehlerquellen. Du behauptest ja, das der VfL das Konzept nicht umsetzen konnte, weil er zu fehleranfällig war. Aber genauso könnte ich jetzt fragen, warum war das Konzept denn richtig? Ich habe ja oben erklärt, das man gegen pressende Mannschaften die zudem defensiv gegen Wout immer in Überzahl waren keine langen Bälle spielen muss. Und auch wie man das Pressing anders umspielt, nämlich das man schauen muss wo Leipzig das Pressing schwerpunktmäßig ansetzt und das war in der Mitte. Wir hätten also mehr über Außen hinten rausspielen müssen. Und wenn sie da draufgelaufen wären, hätten wir schnell verlagern können und wenn sie da drauf gehen, dann wieder verlagern. So ist das Spiel nun mal heute, sehr dynamisch und taktisch geprägt. Ich bleibe also dabei: Die Situation vor dem 0:1 müssen wir taktisch besser lösen.

      Wie oben schon erwähnt, kommt dann alles andere noch dazu, das habe ich nirgendwo bestritten: Mentalität, fehlende Schnelligkeit, gute Tagesform der Leipziger, schlechte Form bei uns und und und noch alles oben drauf…

      Aber Knoche spielt den Ball ja so und das war kein Einzelfall. Man hätte das Spiel anpassen müssen. Wir haben unseren Stiefel aber durchgezogen und das kritisiere ich. Da muss man umstellen. Schlechter konnte es ja kaum werden.

      Und auch zu deinem Beispiel in dem anderen Beitrag bezüglich Werder. Werder hatte gegen BVB eine gute Mentalität und eine gute Taktik. Sie haben 90 Minuten defensiv auf Konter gespielt im 5-3-2 und dann 30 Minuten in der Verlängerung auf 4-4-2 Raute umgestellt und so mehr Torchancen gehabt und offensiv alles auf keine Karte gesetzt. Zufall? Ich glaube nicht…

      Also: Die Taktik ist entscheidend. Genauso wie die mentale Seite. ;)

      1
    • Und klar: Uns fehlten Camacho, Guilavogui, Ginczek und Mehmedi. Das ist mir bewusst. Und trotzdem muss man deshalb keine langen Bälle spielen, hinter denen der arme Wout 90 Minuten erfolglos hinterherläuft. Das ist auch für einen Stürmer sehr frustrierend.

      0
    • Malanda, mir liegt auch fern, beides gegeneinander auszuspielen. Aber es ist so ein bisschen wie mit dem Huhn und dem Ei. Was folgt aus wem? Ich bin fast sicher, dass Labbadias Konzept in Leipzig nicht war, nur lange Bälle zu spielen. Ich denke, du selbst hast irgendwo formuliert, dass man aus dem letzten Drittel heraus kaum Anspielstationen gefunden hat, weil RB die freien Räume zugelaufen hat. Und präzise Zuspiele aus der Defensive waren auch kaum möglich, weil RB sehr aggressiv mit drei Mann gepresst hat und die Reihen dahinter nachgeschoben haben, so dass sich auch kaum Zwischenräume ergaben. Das war riskant, weil RB dadurch oft 1:1 verteidigen musste. Aber sie konnten sich das mit Ausnahme ganz weniger Situationen aufgrund ihrer eigenen Schnelligkeit leisten (einmal Steffen, einmal Malli), weil der VfL auch im Angriff zu langsam und zu ungenau agierte. Und RB hat im Mittelfeld einfach sehr kompakt verschoben, so dass auch bei einem konsequenteren Spiel auf die Außen keine besondere Gefahr bestanden hätte. Ich glaube, das hat man nach der Einwechslung von Yeboah und Brekalo auch gemerkt. Da war meist bis zum 16-er etwas mehr Bewegung, aber richtig gefährlich wurde es doch auch nie. Oder sehe ich das falsch?

      0
    • Nein, das siehst du richtig aus meiner Sicht, aber da kann ich ja jetzt auch von der mentalen Seite kommen und sagen: für junge Spieler ist es schwer ein Spiel in unsere Richtung zu lenken, welches vorher sowieso schon taktisch/spielerisch und auch vom Verlauf her gegen uns gelaufen ist. Da wirst du mir dann sicherlich zustimmen.

      Aber diese taktische Maßnahme von Bruno, das er Brekalo und Yeboah gebracht hat um frischen Wind zu bringen und nochmal was zu verändern, die war goldrichtig. Auch wenn sie nicht aufgegangen ist. Es war wichtig, das er so gewechselt hat um nochmal ein Zeichen zu setzen. Es war dann zwar immernoch schwer, aber wir haben etwas mehr versucht.

      Es wäre schlimm gewesen, wenn er 90 Minuten so durchgezogen hätte. Und auch im Spielaufbau änderte sich ja dadurch einiges. Wir konnten wir etwas Luft schnappen. Es war zwar nicht so, wie ich es oben beschrieben habe und mir es gewünscht hätte (im Übrigen von hinten als der IV rausspielen auf die AVs usw, Brekalo ist ja kein Aufbauspieler von hinten, das nur dazu). Es bringt einfach etwas ganz anderes ins Spiel, wenn du mal den Aufbau umstellst. Leipzig wusste das ganze Spiel so richtig schön, was wir machen im Spielaufbau. Immer dasselbe. Da brauchen die kein Rangnick um das locker zu durchschauen. Das war einfach zu billig die Bälle auf Wout vorne. Da ging nichts. Und das zu Recht.

      Aber das war es jetzt auch von mir. Ich hoffe einfach, das wir es gegen Freiburg besser machen. Wir brauchen einen viel besseren Spielaufbau und auch eine bessere Präsenz bei zweiten Bällen und in den Zweikämpfen. Vom Offensivspiel will ich gar nicht reden…

      Aber wenn ich die PK so höre, war Bruno ja gut drauf. Also vielleicht klappt es morgen? Hoffen wir das Beste! :vfl:

      0
    • Ok! Und ich bin gespannt auf die Taktik. Mal schauen, ob der Trainer auf dich hört. ;)

      0
  10. Und man darf ne vergessen Frankfurt, Leverkusen haben bald durch die Europa League wieder ne Doppelbelastung.
    Alles gute Bruno und auf weiterhin viele Erfolgreiche Jahre mit dir, bist der beste Trainer den man haben kann und man sieht das du was entwickelst.
    Hoffe noch auf viele Jahre mit dir und den VFL

    11
    • Herzlichen Glückwunsch und alles Gute. Zum neuen Lebensjahr wünsche ich viel Erfolg,eine gute Punkteausbeute (zuletzt 1 Sieg aus 4 Spielen sind zu dünn) und etwas mehr Selbstreflexion.

      6
    • Lieber Kater,
      hab da mal eine Frage:
      Warum siehst Du unseren aktuellen Trainer so negativ bzw. was stört Dich an Ihm ?
      Und welchen Trainer würdest Du hier gern sehen ?
      So mal als Vergleich…

      5
    • Ist doch klar. Er möchte lieber wieder um den Abstieg mitspielen.

      10
    • @Andyice

      Tedesco, Nagelsmann, Tim Walter, Beierlorzer, Hasenhüttel oder Marco Rose.

      Trainer die taktisch flexibel agieren und Spieler weiterentwickeln können.

      6
    • Also Trainer, die einen festen Job haben oder unerreichbar sind und dann noch Tedesco… :D

      13
    • Kater du nervst richtig. Egal wie wir morgen spielen, egal wie die Saison noch laufen wird, wir werden unser Ziel sicheres Mittelfeld errreichen. Du hast am 11. spieltag den Abstiegskampf vorher gesagt fpr diese Saison. Da liegst du meilenweit daneben.

      7
  11. Tedesco lach mir ein total unattraktives Spiel.
    Rose hat noch nichts in der Bundesliga gerissen.
    Und Labbadia hat uns erst mal wieder nach oben geführt und finde sein System Hammer 433 oder 442.
    Er kann auch nichts für das leider soviele verletzte haben und weghorst bald gelb gesperrt ist und trotzdem holt er alles raus .Es ist kein besserer auf dem Markt und hört bloß auf mit Gisdol, Luhukay oder sonst wer.
    Ey er hat sich der Situation gestellt und sie angenommen.
    Und dafür sollte man erstmal ein dickes Dankeschön sagen.
    Will nicht wieder von null anfangen machen lassen und weiter ausbauen .
    Und da sind wir grad bei.
    Und die Mannschaft steht voll hinter Labbadia.

    10
    • Rose war noch nicht in der Bundesliga, wieso soll er da auch was reißen?

      Klopp und Tuchel haben Mainz mit 0 Erfahrung in der Bundesliga übernommen.

      7
    • Rose ist vor allem trotzdem ein richtig guter Trainer. Allerdings hat man da sowieso keine Chance.

      1
    • “Und dafür sollte man erstmal ein dickes Dankeschön sagen.” – Aus Dank vorzeitig mit einem Trainer verlaengern ist meiner Meinung nach das ungeschickteste, was man tun kann. Das gab’s schon oft genug…

      7
    • Man sollte nicht unnötig vorzeitig verlängern aber eben auch nicht unnötig lange warten.

      Gespräche würde man mit einem potentiell neuen Trainer jetzt schon machen, genauso wie man die Möglichkeiten abgesteckt hat, ob Bruno verlängern würde.

      Ich sehe das alles relativ gelassen.

      6
  12. Man sollte schnell verlängern das Ruhe einkehrt

    1
    • Man sollte vor allem nicht staendig das Thema Trainerwechsel oder -verlaengerung auftischen. Wir sind gerade mal an Anfang der Rueckrunde! Das Thema koennen wir doch noch im April diskutieren, wenn man besser sieht, wohin die Reise geht. :yoda:

      20
    • Es ist doch ruhig. Du bist eigentlich der einzige der uns 5 mal die Woche sagt, wir müssten jetzt mit Labbadia verlängern, am besten auf Lebenszeit.

      14
    • @ Max und Kater

      1. Wenn dann hätte man nach der erfolgreichen Vorrunde verlängern sollen. Aktuell ist die Punkteausbeute nicht zufriedenstellend

      2. sollte man abwarten, ob Labbadia überhaupt will. Irgendwo hat er gesagt, dass er gerne nach England oder Spanien möchte

      3. Nagelsmann, Tedesco und Hasenhüttel werden wir nicht bekommen. Die anderen Namen finde ich interessant:

      Rose mischt mit seinem Team seit 2 Jahren Europa auf. Und das obwohl er regelmäßig seine Top-Leute verliert

      Walter macht einen Riesenhob in Kiel. Er musste quasi bei Null anfangen und spielt fast mit einer U23. Toller Offensivfussball und mit taktischer Finesse zweimal den HSV geschlagen

      Beierlorzer schlägt sich mit einer no Name Mannschaft hervorragend in der 2. Liga.

      Rose würde ich sofort unter Vertrag nehmen. Walter und Beierlorzer sind auch interessant.

      10
  13. https://sportske.jutarnji.hr/nogomet/reprezentacija/prije-samo-tri-mjeseca-za-vatrenog-je-sve-izgledalo-savsreno-a-onda-se-dogodilo-nesto-neshvatljivo-zelim-to-promijeniti-i-nadam-se-pozivu-dalica/8354111/

    Ein längeres Interview mit Brekalo auf kroatisch.
    Er ist aktuell mit der Situation unzufrieden, aber möchte bis zum Sommer weiter Gas geben. Falls sich die Pläne von Labbadia bezüglich des Systems nicht ändern, muss er über einen Wechsel nachdenken.
    Das ist leider so zu erwarten. Wir können nicht zwei Systeme spielen, mit denen alle Spieler zufrieden sind.

    2
    • Wenn er weiterhin so spielt, wie bei den einwechslungen macht er es Labbadia auch mega schwer, auf ihn zu setzen. Ich finde es mehr als dünn, was er bisher zeigt. Eigentlich ist er ja unserer größtes Talent für die Offensive.

      17
    • Exilniedersachse

      Es gab ja bisher verschiedene Ansätze. Leihe zu ambitionierten Zweitligisten, erste 11, Einwechselspieler usw.

      Er zündet einfach nicht richtig. Die Frage ist was man von ihm noch erwarten darf. Vielleicht ist er auch nicht so talentiert wie man dachte.

      3
    • Offensiv wenig Akzente , meist Dribblingversuche mit anschließendem Ballverlust und defensiv nicht existent. So muss man leider sein Spiel zur Zeit beschreiben. Und das er keine Chancen bekommt kann man ebenfalls nicht sagen , er hat jedes Rückrunden Spiel seine Minuten bekommen.

      Und dabei war es genau jetzt die große Chance für ihn sich wieder festzuspielen bei den Ausfällen die wir zu Zeit haben. Wenn Mehmedi und vor allem Ginczek wieder zurückkehren wird es noch schwieriger für ihn.

      9
    • Er ist immer noch 20 Jahre jung. Die Erwartungen sind natürlich am Ende der letzten Saison in die Höhe geschnellt und er war schnell der Hoffnungsträger für die nächste Saison. Wenn er eingewechselt wird sieht man bei ihm schon, dass er es unbedingt will, aber ihm misslingen dann einfach zu häufig die Dribblings. Das Problem dabei ist auch, dass er nur eingewechselt wird, wenn wir Probleme im Spiel haben und hinten liegen. Wieso sollte man auch sonst das System in einem Spiel wechseln? Die Umstellung auf das 4-3-3 klappt einfach nicht gut bei uns.

      1
    • Es ist immer gut ein Blick auf die Fakten zu werfen. Bei Brekalo sehe ich 1039 Minuten in der Bundesliga und dem Pokal. Damit ist er auf dem elften Platz bezüglich der internen Minutenanzahl bei 28 Kaderspielern aktuell. Und somit faktisch Stammspieler. Auch wenn er zuletzt nur eingewechselt wurde, erhöht sich seine Einsatzzeit trotzdem konstant. Ginczek wird er auch noch überholen, wodurch er auf den zehnten Platz vorrücken kann. Nur mal so als reine Information.

      https://www.transfermarkt.de/vfl-wolfsburg/leistungsdaten/verein/82/reldata/%262018/plus/1

      2
    • Herr Brekalo sollte sich endlich mal selbst reflektieren und Ratschläge seitens des Trainerteams auch berücksichten. Seine ewigen Ego-Dribblings egal in welcher Spielfeldzone sind nämlich oft mannschaftsschädlich. Das ist dann auch der Grund, weshalb er nicht Startspieler ist. Und mit dieser Egoszenen wird er es auch woanders schwer haben.

      0
  14. Laut Kicker ist Tisserand nicht mit nach Freiburg. Dafür steht Guilavogui im 19 er Kader.

    Eigentlich müsste auf mehreren Positionen rotiert werden, wenn man die Leistung von Leipzig bewertet. Vor allem war RB viel spritziger und galliger. Kandidaten wären für mich Malli, Elvis, Gerhardt und Arnold.

    3
    • Und wer spielt dann auf der 6 und der 8?
      Sollte man 4 4 2 Raute spielen?

      Mehmedi nicht dabei. So ist Malli der zentrale vor der Spitze.
      Arnold, Gerhardt und Evlis raus. Malli bei dir auch. Bliebe mir Guilavogui. Wer spielt dann die 2 x 8er und wer den 10er?

      8
  15. Habt ihr schon gesehen, wer das Spiel pfeift? :klatsch:
    Warum bekommen wir in kurzer Zeit hintereinander immer die Oberpfeife??? :grübel: :kotz:

    7
  16. Leverkusen marschiert weiter. Hatte auf ein Remis gehofft. Wenn die so weiter machen kommen die sogar noch unter die ersten 6 oder noch weiter nach vorne.

    0
    • Mainz auch mit Dreierkette defensiv viel zu langsam für die schnellen Leverkusener. Insofern großzügige Geschenke.

      0
    • Leverkusen wird so oder so noch gehörig im Kampf um Europa mitreden. Der Trainerwechsel kam genau zur richtigen Zeit. Für mich Top Kandidat auf Platz 5 vlt. sogar 4. An uns werden sie so oder so noch vorbeigehen. Egal ob wir morgen wieder vorbeiziehen oder nicht.

      5
    • Wenn wir so weiter Punkten, wird nicht nur Leverkusen an uns vorbeigehen.

      Mal schauen wie lange der Bosz Hype anhält. Bei Dortmund war nach 10 Spielen Sense und die Taktik entschlüsselt.

      4
    • Was im übrigen auch nichts dramatisches wäre. Man braucht doch nur mal die einzelnen Positionen miteinander zu vergleichen. Allein das Zentrum mit Aranguiz , Brandt und Havertz ist mindestens eine Klasse besser als unseres.

      9
    • Dir ist schon bewusst, dass die erst seit Bosz da im Zentrum spielen? Also hinkt der Vergleich mit unserem Mittelfeld n bisschen…

      1
    • Ja natürlich ist mir das bewusst. Das ändert doch aber nichts an der Richtigkeit daran das ihre Spieler einfach grundsätzlich mehr Qualität haben. Im Zentrum wird das für mich am deutlichsten deshalb dieses Beispiel.

      3
    • Schon gegen uns hat Leverkusen extrem viel zugelassen. Die Balance hat bei denen absolut nicht gestimmt, jedoch haben sie zurzeit das Momentum auf ihrer Seite. Die werden aber auch immer mal für ein 2:3 oder ein hohes Unentschieden gut sein. Das Spiel bei uns hätte auch h 4:7 oder so ausgehen können.

      3
    • @ Schalentier

      Oder auch 5:15…. wenn man die dicken Chancen alle nutzt. Bellarabi hat die ersten 10 Minuten schon dreimal freistehend am Tor vorbeigeschossen

      0
    • Das Leverkusen Spiel hätten wir auch locker gewinnen können, wenn wir nämlich vorher unsere Chancen nutzen und William und Knoche das besser lösen. Die zweite Hälfte ist dann geschenkt, wobei ich die letzte halbe Stunde gerne mal gesehen hätte, wenn das Tor gegeben worden wäre. Leverkusen war spielerisch etwas reifer, aber doch nicht so überlegen.

      Wenn ich bislang alle vier Rückrundenspiele werte, war Leipzig bei weitem das Schlechteste Spiel. Schalke hätte man in der ersten Hälfte schlagen müssen, stattdessen verliert man auch durch das Harakiri am Ende (Brekalo für Elvis). Leverkusen siehe oben. Hertha hat man meiner Meinung nach recht souverän gewonnen. Die letzten zehn Minuten muss man dann eben auch überstehen.

      Insofern heulen wir eher den vergebenen Chancen hinterher. Und das ist eben die Folge des Transferwinters. Steffen hat sich zwar gemausert, er ist aber kein Stürmer ;)

      2
    • Steffen ist für mich stückweit ein Ivica Olic 2.0.

      Er kämpft und haut sich in jeden Zweikampf rein, er versucht wirklich alles aber der Abschluss ist dann doch eher miserabel. Als Stürmer ist er zu Abschlussschwach, als Außen ist er durch seine teilweise guten Flanken schon eher zu gebrauchen.

      0
  17. Was für ein Spiel? Leverkusen kann sieben Buden machen und Mainz fünf …. Es steht 1:4, extrem offensiv geführt das Spiel, aber auch sehr bitter für Mainz…

    0
    • Mittlerweile 1:5

      Wenigstens bleibt so Mainz auf Abstand.
      Das uns Leverkusen noch überholt, war irgendwie zu erwarten.

      0
    • Leverkusen rasiert ein bisschen die Liga wa?
      Aber wundert nicht nicht, haben nen geilen Kader

      1
  18. Mainz spielt auch eine gute Saison, die haben einige Spieler, die richtig was können.

    0
  19. Mit einem Sieg heute hätten wir mehr Punkte als in der letzten Saison :vfl:

    5
    • Ich hoffe heute hart auf drei Punkte – oder zumindest einen! Das wäre super da wir dann oben dran bleiben würden.

      Achso – ich drücke 96 heute die Daumen im Kellergipfel gegen Nürnberg!

      4
  20. Da Thorgan Hazard wohl an den BVB verkauft wird, und Eden zu Teuer ist, ist Gladbach wohl am dritten Hazard -Kylian- dran.
    Warum können in einer Familie immer alle so gut Zocken?? Wäre der nicht auch was für uns?

    Bender Brüder
    Itter
    Hazard
    Boateng
    Götze
    Kroos
    Khedira
    Toure
    Altintop
    Otto
    Pogba
    Kovac
    Caliguri

    Von allen gibt es immer 2 Ausgaben :D

    0
    • Hoffentlich bleibt Hazard der wahren Borussia erhalten. Würde der Liga gut tun und am Ende wird Gladbach noch Meister :D

      0