Dienstag , Oktober 20 2020
Home / Konkurrenz / 1.FC Nürnberg / 1. FC Nürnberg – VfL Wolfsburg

1. FC Nürnberg – VfL Wolfsburg

Petr Jiracek
Jiracek kehrt zurück in die Startelf
Heute zählt es nun. Der VfL Wolfsburg muss auf fremden Platz gegen den 1. FC Nürnberg antreten.
Felix Magath will von einem Entscheidungsspiel nichts wissen.
Dennoch bleibt festzuhalten, dass die Spiele immer weniger werden, und der Abstand zur Konkurrenz wird nicht kleiner.

Das Ziel bleibt nach wie vor Europa League. Will man diese noch erreichen, hilft es nichts um den heißen Brei herumzureden.
Es brauchen auf der einen Seite keine neuen Ziele formuliert werden, auf der anderen Seite braucht man die Lage aber auch nicht herunterspielen.

Der Abstand zu Platz 6 ist sehr groß und kaum einholbar. Deshalb muss die ganze Konzentration auf Platz 7 gerichtet werden. Hier ist der VfB Stuttgart ein harter Konkurrent, der zudem gestern auswärts gegen 1899 Hoffenheim gewonnen hat. Will man den Abstand nicht größer werden lassen, so muss heute fast schon gewonnen werden.

Darauf sollte alles ausgerichtet sein. Der Club mit seinen bescheidenen Mitteln, und einer ähnlich durchschnittlichen Punkteausbeute wie der VfL sollte geschlagen werden. Das muss unser Anspruch sein.

Wie will Felix Magath das bewerkstelligen?

Dies ist der Kader für heute Nachmittag:
Benaglio, Hitz – Hasebe, Helmes, Jiracek, Jönsson, Josué, Felipe, Madlung, Mandzukic, Polak, Polter, Rodriguez, Russ, Schäfer, Sissoko, Träsch, Vieirinha.

Mit den Eindrücken aus der Trainingswoche: Wie könnte die Startelf aussehen?
Tor:
Benaglio ist gesetzt

Abwehr:
Linksverteidiger Rodriguez ist gesetzt
Das Innenverteidigerpärchen mit Russ und Felipe dürfte ebenfalls gesetzt bleiben
Auf Rechts wird es spannend: Zuletzt zeigte Träsch dort keine überzeugende Leistung mehr. Felix Magath setzte in der letzten Partie als Rechtsverteidiger Hasebe ein, der dort gute Leistungen zeigte. Träsch wurde ins Mittelfeld gezogen, wo am heutigen Tag allerdings kein freier Platz mehr für Träsch sein wird. Was passiert also mit Träsch? Rückt er wieder zurück auf Rechts, oder muss er auf der Bank platz nehmen?

Eine kühne Idee:

Um seinen teuren Transfer Träsch nicht auf dei Bank setzen zu müssen, und um gleichzeitig das Duo Jiracek und Polak gleichzeitig spielen lassen zu können, könnte Felix Magath auf die Idee kommen erneut das System zu ändern.

Hasebe könnte als Rechtsverteidiger beginnen, Träsch als Abräumer auf der 6 und Jiracek und Polak im Halbfeld. Dies würde eine Rückkehr zur Raute bedeuten.
Nachteil: Marcel Schäfer müsste draußen bleiben.
Da Magath offensichtlich sowohl Schäfer als auch Träsch ungern auf die Bank setzen will, ist diese kühne Idee sehr fragwürdig und kaum realistisch (mit einem Hintertürchen).

Mittelfeld:
Jiracek und Polak werden das Pärchen im Mittelfeld bilden. Beide sind wieder fit und einsatzbereit und zeigten zusammen gute Leistungen.

Die Außen:
Das Experiment Schäfer und Dejagah die Seiten tauschen zu lassen ist gescheitert.
Schäfer muss wieder auf die linke Seite.
Auf Rechts muss Dejagah ersetzt werden. Die heißesten Kandidaten Orozco und Sio sind nicht im Kader.
Dafür aber Vieirinha und Sissoko.
Bringt Magath einen dieser beiden Spieler von Anfang an oder beginnt er zunächst mit der defensiveren Variante: Hasebe?

Sturm:
Hier kann man von dem Duo Mandzukic und Helmes ausgehen.
Nur der Magath-Faktor lässt auch hier Platz für eine Überraschung.

In der Übersicht:

————-Mandzukic——Helmes——–
Schäfer—————————–Hasebe
————–Jiracek—-Polak———–
Rodriguez—-Felipe—–Russ——Träsch–
——————-Benaglio—————

Dies ist ungefähr die Aufstellung, von der die meisten Ausgehen, und die man auch den Zeitungen lesen kann.
Irgendwie sagt mir mein Gefühl, dass wir allerdings wieder mit einer Überraschung zu rechnen haben, und es mal wieder anders kommt, als wir uns das denken.

Auf geht’s! Drei Punkte müssen her!
 
 

34 Kommentare

  1. Wieso kaufen wir so viele vielversprechende Talente für die Offensive, wenn in zwei von drei Partien eh die möglichst defensive Mannschaft spielt? Heute mit einem Mittelfeld aus Polak (gut), Schäfer, Josué und Hasebe. Okay, wir spielen keinen konstruktiven Offensivfußball. Aber wir versuchen es offenbar auch gar nicht.

    0
    • Und bei dieser Aufstellung – nach dem Motto Safety First – freut man sich doch glatt über den obligatorischen frühen Rückstand. Schließlich kann man ja noch reagieren, denn man hat ja die geballte Offensivpower auf der Bank. *Hust* Naja, irgendwie hat’s auch so zum Ausgleich gereicht. Mandzukic lebt doch noch.

      0
  2. Wer hätte das gedacht? Der Ausgleich hat schließlich ungeahnte Kräfte freigesetzt und der Führungstreffer sowieso. Polak präsentiert sich endlich als das, was er schon damals für McClaren als Winterzugang sein sollte: der Mann mit Köpfchen im defensiven Mittelfeld! So hat er über die Saison hinaus Zukunft in Wolfsburg. Helmes zeigt sich nun wohl auch dauerhaft geläutert und ebenso griffig, wie man es eigentlich von Mandzukic gewohnt ist. Das passt. Großartiges Klein-Klein-Kombinationsspiel sehen wir nicht, dafür haben wir auch nicht die richtige Mannschaft auf dem Platz. Aber es ist doch eine Struktur erkennbar und alle machen ihren Fähigkeiten entsprechend mit. Wenn die Viererkette nicht wieder zum Harakiri zu weit aufrückt, bin ich nun auch für die zweite Hälfte optimistisch. Kein Delikatesse bis jetzt, doch es schmeckt durchaus nach Fußball.

    0
  3. Gute Vorstellung von den wölfen heute muss ich sagen. Auch wenn Nürnberg nicht so stark war – da steht inzwischen eine richtige Mannschaft auf dem Platz, die füreinander kämpft und läuft. Zwei mal in Folge einen frühen Rückstand in einen Sieg umgewandelt – Respekt für die Mannschaft und Trainer! Gute Arbeit muss man auch mal loben. Helmes ist ein Stürmer der Extraklasse!

    0
  4. Was würdet ihr sagen? Haben wir wegen der ungewohnten Aufstellung gewonnen oder trotz der Aufstellung?

    Schöner Sieg gegen schwache Nürnberger. Tolle Leistung von Mandzukic und Helmes.
    Aber mit der Aufstellung bin ich nicht so zu Frieden. Schalentier hat es angedeutet. Wir haben eigentlich die richtigen Experten für das offensive Mittelfeld auf der Bank sitzen.
    Schäfer auf links, ok daran haben wir uns gewöhnt. Aber Träsch jetzt im Mittelfeld? Jiracek plötzlich auf Linksaußen und Schäfer später auf Rechtsaußen?

    Das kann nicht die Lösung sein. Madlung vor die Abwehr ist wohl Magaths liebste Einwechslung. Bei mir schlägt dann regelmäßig mein Herz schneller.

    Kompliment für einen verdienten Sieg. Bei der Aufstellung bleibe ich aber kritisch.

    0
    • Ich finde du bist hier zu kritisch. Was wäre denn die Alternative auf rechts zu Träsch gewesen? Sissoko? Viel zu offensiv!! Der Plan lautete wohl kein Tor zu bekommen und Helmes oder Mandzukic können immer mal treffen. Den schnellen Esswein mit Hase und Träsch kontrollieren. Gegen Nürnberg mit offensiv starken aber defensiv schwachen Außen anzutreten wäre meiner Meinung nach völlig der faslche Ansatz. Ich hätte wohl genauso aufgestellt. Die Abwehr stand wieder zu hoch aber Benaglio hat besser mitgespielt als sonst und die Nürnberg waren unglaublich unkreativ.

      0
    • Jiracek wurde doch nur eingewechselt, damit er bizzl Spielpraxis bekommt (auch wenn seine Verletzung nicht lange dauerte). Und den stabilen Josue frueh rauszunehmen, waere ein zu hohes Risiko gewesen. :)

      0
    • Ich sehe die Aufstellung auch weiterhin kritisch. Träsch ist einfach im rechten Mittefeld komplett ungeeignet. Schäfer auf links ist in meinen Augen auch eine halbgare Lösung. Er muss geschickt werden. Gestern hat dies allerdings endlich mal geklappt, weil mit Polak ein DM auf dem Feld stand, der sowas kann (unglaublich, der war schon aussortiert). Unser erstes Tor kam durch einen sehr guten Steilpass von Polak zustande, das zweite nach einem langen Ball, den Mandzukic gut annimmt und den Nürnberg nicht geklärt kriegt, das dritte nach einem Einwurf, wo das Nürnberger Abwehrverhalten gegen Helmes und Mandzukic auch indiskutabel ist. Das heißt, in allen Fällen wurde das Mittelfeld irgendwie überbrückt, anstatt in die Chancenkreierung eingebunden. Nur beim ersten Tor wurde Schäfer eingebunden, der aber auch den Ball in den Lauf bekommen hat – er musste sich also nicht irgendwie am Gegenspieler vorbei spielen. Das finde ich bezeichnend. Mit Jiracek und Polak hätte man eine gute Zentrale, die Impulse nach vorne geben kann. Bei den Außen bin ich sehr kritisch, vor allem Träsch finde ich gänzlich ungeeignet. Ich sehe weiterhin eine Lücke zwischen dem Sturm und dem Rest der Mannschaft.
      Offensiv starke Flügelspieler wie Dejagah, Sissoko, Sio, Vierinha und Orozco sind auch nicht „viel zu offensiv“ sofern die Mannschaft funktioniert. Bei anderen Teams klappt das auch wunderbar.

      0
    • Man stelle sich vor: In der Mitte die beiden Tschechen und außen eben nicht Schäfer, Träsch oder Hasebe, sondern Spieler wie Orozco, Sio (den sieht Magath offenbar nur als Spitze, obwohl er bei seinem Ex-Klub auch über den Flügel kam) oder Vierinha. Das klingt offensiv natürlich recht ordentlich. Und nein, zu offensiv ist es auch nicht unbedingt, wenn defensiv alle mitmachen. Aber passt das auch, wenn Magath weiter an seiner Defensivtaktik mit der hoch stehenden Abwehr festhält? Fraglich! Mit der Raute und defensivstarken Mittelfeldspielern auf den Außenpositionen wie Gentner, Riether oder Hasebe klappte das im Meisterjahr sehr gut! Aber jetzt? Man muss bedenken: Mit Spielern wie Orozco oder Vierinha vor sich stehen unsere beiden Außenverteidiger in der Rückwärtsbewegung ziemlich schnell ziemlich einsam da. Und dann genügt ein gut getimter Ball und sie werden schnell mal überlaufen. Das ist es doch, was wir seit Wochen beobachten. Bestes Beispiel war der blinde Auftritt in Gelsenkirchen. Träsch und Rodriguez waren die ärmsten Schweine auf dem Platz, weil u.a. Schäfer und Hasebe ihre Defensivaufgaben vernachlässigten und Madlung als Sechser sich ausschließlich auf die Zentrale konzentrierte. Wenn wir weiter so verteidigen wollen, müssen wir im Mittelfeld eigentlich defensiver aufstellen, um die Viererkette nicht zum Abschuss frei zu geben. Dejagah müht sich von unseren Dribbelkünstlern noch am besten in der Defensive. Und achtet mal auf die Einwechslungen: Zuletzt kamen Hitzlsperger, Jiracek und Träsch auf den Außenpositionen zum Einsatz. Magath geht da kein Risiko ein. Aber das Risiko müsste auch gar nicht Thema sein, wenn wir anders verteidigen würden. Dann könnte man die Mannschaft offensiv ganz anders besetzen.

      0
    • Nochmal als Beispiel zu offensiv/defensiv:

      Schalke hat eben mit Holtby, Farfan, Raul, Draxler und Huntelaar in der Startelf gespielt und gewonnen. Das sind ganze 5 Spieler, die ich persönlich als überwiegend offensiv einordnen würde.

      Das würde ich persönlich wahrscheinlich sogar zu offensiv finden, aber wenn man bei uns die Flügel mit Sio, Orozco, Vierinha oder Dejagah besetzen würde, wären es immerhin 4 Offensivspieler. Wenn man eine vernünftige Ordnung im Spiel hat und ein Konzept um gegen den Ball zu arbeiten, ist das definitiv nicht zu offensiv.
      Gegen Mannschaften wie Bayern oder so kann man sich natürlich überlegen ob man nicht eher etwas defensiver aufstellt, aber im Normalfall sind 4 Offensivleute keine Harakiri.

      0
  5. Endlich ein Auswärtssieg. Da ist das Wochenende gleich gerettet. Was mich ein bisschen irritiert hat waren die Szenen bei der Auswechslung von Träsch und Helmes.
    Magath redet gefühlte 5 Minuten auf Träsch ein. So als ob er sich 100 mal entschuldigen wollte, dass er ihn runternimmt.
    Als Helmes geht, der mit seinen 2 Toren das Spiel mit entschieden hat, gibt es einen kurzen Handschlag und nichts weiter.
    Fand ich irgendwie unverhältnismäßig.

    Dennoch freue ich mich über den Sieg. Jetzt gegen den HSV nachlegen und Europa ist wieder in Reichweite.

    0
  6. Glückwunsch! Verdienter Sieg

    0
  7. Wenn wir gewinnen war der Gegner immer sehr sehr schwach. Wenn wir verlieren waren wir schwach auf Grund mangelnder Einstellung, falscher Aufstellung oder weil die Spieler psychisch labil sind und total verunsichert. Aber niemals verlieren wir weil der Gegner richtig stark war oder wir gewinnen nie gegen einen gut spielenden Gegner mit einer noch besseren Leistung. Krass

    0
    • Bevor wieder die falschen sich angesprochen fühlen, es geht um haufenweise wob Fans die sich immer Hauptsache negativ äußern

      0
  8. Der gute DrFrankenWolf sieht schon den offensiven Hurra-Fussball, der uns (in Zukunft) wohl noch erwartet ;-)

    Nein, mal im Ernst, ich kann ihn voll verstehen, bin da sogar seiner Meinung. Dennoch, und das ist wohl in unserer Situation verdammt wichtig, sollten wir uns auf das besinnen, was unsere Spieler derzeit imstande sind auch zu leisten. Und da sehe ich, genau wie Magath, Hasebe auf RV und Träsch im RM. Und klar kann man Jiracek in der Startelf gesehen haben, ich aber nicht. Ich hatte mit Josue gerechnet. Und das war diesmal ein Glücksgriff! Anders als sonst hat er wirklich sehr, sehr gut zerstört, ohne eine Gelbe zu bekommen! Für mich heute war das ein Schlüssel zum Erfolg.

    Und klar, waren die Nürnberger heute schwach. Für mich sogar sehr überraschend schwach. Bei einem 2-Tore Rückstand hätte ich da mehr Offensive erwartet, aber da kam kaum etwas. Da war das Genick wohl schon gebrochen, so wie es die Nürnberger Blogger prophezeit hatten: Sie können das Spiel bei einem Rückstand nicht machen…

    Nocheinmal mein Respekt an die Clubberer Blogger, die haben nicht nur Ahnung, sondern auch noch den Arsch in der Hose hier einen Glückwunsch zu hinterlassen. Ich verneige mich mal *virtuell* vor euch!

    0
  9. Im Nachhinein muss ich Magath zugestehen, die Startelf eigentlich ganz gut gewählt zu haben. Gegen Nürnberg hat es eben gepasst! Aber nicht jeder Gegner spielt so uninspiriert wie Nürnberg. Was war gestern positiv, doch was muss man auch hinterfragen? Ich stelle mal zwei, drei aus meiner Sicht zwiespältigen Punkte zur Diskussion:

    1. Polaks Auge! Ich schrieb gestern schon: Wenn Polak weiter so spielt und auf seiner Position eingesetzt wird, müssen wir ihn einfach behalten. Chris, Brazzo, vielleicht Josué… – die erfahrensten Spieler werden den Klub verlassen! Und der eine oder andere erfahrene Ü30-Mann sollte schon noch im Kader stehen. Wieso nicht Polak und vielleicht Hitzlsperger, wenn er mal einige Monate völlig beschwerdefrei trainieren konnte? Jedenfalls hat Polak gestern dafür gesorgt, dass Schäfer im linken Mittelfeld seine Daseinsberechtigung hatte. Schäfer ist kein Dribbler oder Kreativspieler wie Orozco, Sissoko, Sio oder Vierinha. Schäfer muss geschickt werden, um bis zur Grundlinie zu kommen. Und Polak hat ihn eben genau so eingesetzt! Nicht nur vor dem zwischenzeitlichen Ausgleich.
    Nun jedoch zu dem großen Aber: Wer spielt solche Pässe sonst noch? Einen zentralen Mittelfeldspieler haben wir nicht in unserem System. Und wenn Polaks Nebenmann auf der Doppel-Sechs Josué, Madlung oder Träsch heißt, liegt die ganze Last, Ideen zu entwickeln und öffnende Pässe zu spielen, auf Polak. Was passiert, wenn er einen schlechten Tag hat? Oder wieder ausfällt? Dann sind wir genau bei dem Punkt, den ich in meinem ersten Post kritisieren wollte: Magath setzt auf eine Doppel-Sechs mit z.B. Josué und Chris – ein Duo ohne spielerische Finesse! Mauertaktik! Wen wundert es dann, dass Schäfer und unsere Stürmer völlig in der Luft hängen? Spieler, die über Einzelaktionen zumindest Nadelstiche setzen können, sitzen ja draußen (Orozco, Sio, Vierinha, Sissoko…). Helmes und Mandzukic bewegen sich zwar ordentlich, sind aber keine begnadeten Individualisten. Wie gesagt: Gegen Nürnberg hat es gepasst! Aber mir dreht sich jetzt noch der Magen um, wenn ich an die Startaufstellung in Kaiserslautern denke. Da muss man doch mehr Mut haben und auch entsprechend aufstellen. Wir wären doch viel unberechenbarer, wenn nicht nur ein Sechser vernünftige Pässe spielen könnte (siehe Bayern und unsere Nationalmannschaft). Ich dachte da besonders an Hitzlsperger, solange Jiracek verletzt war. Hitzlsperger setzt Magath jedoch trotz seiner Geschwindigkeitsdefizite bestenfalls auf der linken Außenbahn ein. Kann ich nicht nachvollziehen…

    2. Unsere Stürmer: Nun hat sich also herauskristallisiert, dass wir mit zwei echten Stürmern spielen. Die Zeiten, in denen eine bewegliche hängende Spitze (z.B. Dejagah, Orozco oder Sio) versetzt hinter Mandzukic aufgeboten wurde, scheinen vorbei. Ist ja okay. Aber wenn sich kein Stürmer mit gestalterischen Fähigkeiten ins Mittelfeld zurückfallen lassen kann, klafft ohne zentralen Mittelfeldspieler leicht ein gewaltiges Loch. Folge: Es muss mehr über die Flügel funktionieren! Entweder bringe ich also Spieler wie Vierinha & Co. auf den Außen oder setzte – wie im unser 1. angerissen – auf eine spielstarke Doppel-Sechs. Wie jedoch weiter oben beschrieben bleibt Magath so oft bei mindestens einem Zerstörer in der defensiven Mittelfeldzentrale und hält grundsätzlich an Schäfer fest. Und da wundert man sich, dass unser Offensivspiel so oft im Hauruckverfahren gelingen soll und wie Gebolze aussieht? Magath stellt doch so auf! Außerdem noch ein kleiner Seitenhieb: Mandzukic (spürbar verstimmt) und Helmes (der sicher weiterhin weg will und soll) harmonieren bereits recht gut. Wie viele Spiele haben sie nun zusammen bestritten? Drei oder so? Jedenfalls können wir nun sagen, dass wir ein echtes „Sturmduo“ haben. Wie gut würden sie zusammenspielen, wenn sie dies schon ein Großteil der Serie hätten tun dürfen? Magaths Verweis darauf, dass Helmes nun besser eingebunden werden könne, weil man offensiv mehr Situationen generieren könne… – bäh, das VfL-Spiel ist noch fast so eindimensional und uninspiriert wie in der Hinrunde! Kreativen Offensivfußball sehe ich noch nicht. Ich denke zwar auch, dass Helmes nun mehr für die Mannschaft arbeitet als vor seiner zwischenzeitlichen Verbannung. Aber der „Fall Helmes“ hätte in dieser Form dennoch nicht entstehen dürfen. Mal angemerkt: Eigentlich sollte er gar nicht mehr für uns spielen, jetzt sichert er uns die Punkte. Geplant war das von Magath nicht. Die Chose ist nicht nachvollziehbar.

    3. Die hoch stehende Abwehr. Jeeeeeeeeeeeder noch so blinde Entscheidungsträger der anderen Bundesligisten weiß seit Urzeiten, dass Magath so verteidigen lässt. Ich wiederhole mich: Magath variiert nicht! Er richtet sich vielleicht bei seiner Personalauswahl ein bisschen nach dem Gegner, doch ändert die Spielweise nicht. So laufen wir immer wieder ins offene Messer. Gegen Nürnberg ging es gut, da Nürnberg im Mittelfeld die Mittel fehlten und gegen Esswein ganz gut verteidigt wurde. Ich hatte auch das Gefühl, dass seltener auf Abseits gespielt und schneller den Gegenspielern nachgegangen wurde. Das sah so natürlich ordentlich aus. Aber ob Magath wirklich etwas verändert hat? Oder ob vielleicht Felipe und Russ sich in Bezug auf ihre Abseitsfalle gesagt haben „Etwas weniger ist manchmal mehr“? Ich bin mir da nicht so sicher und blicke weiter skeptisch auf unsere Spielweise dahinten drin. Bleiben wir beim Harakiri, dann werden schon früh wieder Rückschläge im Kampf um Platz 7 kommen und der Haussegen hängt ruck-zuck wieder schief.

    0
  10. Eine wirklich sehr gute Analyse, Schalentier.
    Dem kann ich voll und ganz zustimmen.

    Die fehlende Kreativität aus dem Mittelfeld heraus könnte ab dem nächsten Spiel auch Jiracek wieder übernehmen. Dann liegt die ganze Last nicht bei Polak, der wirklich ein sehr gutes Spiel gemacht hat. Ich denke nicht, dass Magath langfristig einen reinen Zerstörer als Absicherung aufstellen will. Josué, Chris waren nur Ersatzleute bedingt durch die Verletzungen von Jiracek und Polak.
    Wenn beide wieder vollständig gesund und fit sind, werden beide auch zusammen spielen.

    Die Situation im Sturm und speziell die Sache mit Helmes sehe ich ganz genau so. Mit ein wenig Glück und Zufall kam Magath zu diesem neuen Sturmduo. Absicht steckte da sicher am Anfang nicht dahinter.
    Man kann froh sein, dass Helmes diese kämpferische Reaktion zeigte. Dieses Duo scheint erst mal gesetzt zu sein.
    Auf rechts sollte Dejagah seinen Stammplatz wieder einnehmen.
    Im Mittelfeld Jiraccek und Polak. Dann hätten wir uns allmählich an eine Elf herangetastet, die Hoffnung macht. Zumindest bis zum Ende der Saison.

    Kritisch bleibe ich aber bei der Frage, ob man das nicht schon eher hätte haben können.

    Die Abwehr ist ein Fall für sich. Wie du es gut beschreibst, liegt vieles wohl an der Spielweise und weniger an den agierenden Personen.
    Am meisten muss man gespannt sein, wie Magath die Rechtsverteidigerpositon besetzen wird.
    Träsch oder Hasebe?
    Von der Leistung her hat eindeutig Hasebe derzeit die Nase vorn. Vom Standing bei Magath sicherlich Träsch.

    Hier habe ich große Bedenken, dass Magath wieder etwas Unberechenbares anstellt.

    0
  11. Das Duo Polak-Jiracek wird erste Wahl sein. Und wenn einer ausfällt? Es bieten sich ja nicht nur Josué und Madlung an. Wir haben auch Hitzlsperger und Hasebe, die mehr Offensivpotenzial auf dieser Position mitbringen. Magath entscheidet sich dennoch grundsätzlich für die defensive Variante. Und wenn beide Tschechen fehlen, spielen wir z.B. wie in Lautern mit einem Duo Josué-Chris. Beim Schlusslicht oder Beinahe-Schlusslicht muss man sich doch mehr zutrauen…

    Und zu den vielen Neuzugängen für die Offensive: Dass Magath auf robuste Stürmer steht, die eher im zentrum zu hause sind und konsequent den Abschluss suchen, war ja bekannt. Trotzdem tummeln sich im Kader genug Spieler, die als Außenstürmer spielen können. Orozco und Dejagah, seit dem Winter auch Vierinha, Sissoko, Sio und Hasani. Sogar Jönsson kann auch über außen kommen. Magath kehrt stellt nun jedoch wieder zwei reine Stürmer auf, weshalb der bullige Polter auch folgerichtig erster Nachrücker ist. Und auf den Flügeln im Mittelfeld (wir spielen ja nicht mit Raute, sondern eigentlich mit echten Außen) finden sich auch keine Verwendung, weil Magath lieber auf Grobmotoriker mit Pferdelunge (Träsch, Schäfer) setzt. Oder Hasebe oder Jiracek nach außen zieht. Nichtmal Ochs ist eine ernste Alternative, einzig Dejagah hat sich trotz Schwankungen halbwegs etabliert.

    Ich erahne schon, dass Magath zur neues Saison einen Spielmacher findet, auf Raute umstellt, Polak nach drei Spielen wieder ausmustert und oben genannte Talente mit ihren tollen Anlagen nicht mehr gefragt sind, weil sie nicht ins System passen. Vierinha wird ein halbes Jahr als Edeljoker im Kader stehen und völlig falsch als hängende Spitze eingesetzt werden, um ihn da zu verleihen oder unter Wert zu verscherbeln. Naja, wollen wir den Teufel mal nicht an die Wand malen…

    0
    • Denke auch es wird wieder eine Raute mit Zehner geben. Polak wird deswegen aber genauso gebraucht wie jetzt. Er wird DM spielen, Jiracek LM, Hasebe oder ein neuer RM und eben ein neuer OM. Und wir werden wohl zwei neue Stürmer sehen.

      0
    • Nee, Vieirinha wird Magath sicher nicht „verscherbeln“…

      0
    • …wenn es so kommt, haben wir neben den zahlreichen Rückkehrern, die man für diese Saison irgendwo parken konnte, Spieler wie Vierinha, Sio, Sissoko, Hasani und Orozco über. Davon wird Magath keinen in seine Raute einbauen. Und als Stürmer sind Vierinha, Sissoko und Orozco verschenkt. Sio wird dann wahrscheinlich Stürmer Nr. 4 oder so. So blind kann Magath eigentlich nicht sein. Aber ich traue ihm solch einen Systemwechsel leider zu, da er mir im taktischen Bereich einfach viel zu beschränkt ist. In dem Bereich ist Magath eben bestenfalls bundesligadurchschnitt. Positiv wäre nur, dass Magath ein System spielen ließe, das er am besten vermitteln könnte.

      0
    • och bitte endlich aufhören magath hat keine ahnung von diesem und jenem… hauptsache du hast sie

      ich bin kein magath verehrer wie hier die meisten wohl wissen aber so ein quatsch ist einfach unbegründet aufgrund seiner erfolge. das ist das gleiche wie: mein deutschlehrer beherrscht die rechtschreibung nicht

      einfach unglaubwürdig. magath liebt es einfach zu experimentieren und das find ich nicht so toll. ahnung hat er ne menge. vor allem ne menge mehr wie du oder ich.

      0
    • Kannst du gerne schön naiv als Quatsch abtun, doch Magaths Erfolge machen ihn eben nicht zu einem perfekten Trainer. Ich sage ja auch gar nicht, dass Magath ein schlechter Trainer oder Ahnungsloser wäre. Nein, der ist einer der erfolgreichsten und deshalb besten deutschen Trainer überhaupt! Und zwar als Gesamtpaket! Dennoch hat er hier und da auch Schwächen. Und ich halte ihn im taktischen Bereich für Durchschnitt, da er es selten schafft, seine Taktik gewinnbringend zu variieren. Andere Trainer passen die Spielweise ihrer Mannschaft an. Die überlegen sich auch, wenn sie einen neuen Klub übernehmen, wie ihrer neue Mannschaft am besten funktioniert und halten nicht stur an ihrer persönlichen Lieblingsspielweise fest und tauschen den ganzen Kader aus. Bestes Beispiel für meine These finden wir gar im Meisterjahr: Der VfL-Zug rollte, das Selbstvertrauen war riesengroß und es ging nach Stuttgart, wo man 1:4 eine auf den Deckel bekam. Jeder Trainer wusste, welche Stärken das Sturmduo Gomez/Cacau auszeichneten. Die waren stark mit viel Raum vor sich, in den sie stoßen konnten. Und der VfB operierte viel mit solchen Bällen in die Tiefe. Einer der starken Passgeber spielt übrigens heute bei uns (Hitzlsperger). Stuttgarts Spielweise war schlicht prädestiniert für den VfL mit seiner hochstehenden Abwehr. Und wir haben schon vorher trotz der Erfolgswelle diskutiert, dass man da variieren muss. Magath änderte nichts und ließ seine Elf blind ins offene Messer laufen. Über 90 Minuten. Und ich behaupte einfach mal: Anderen Trainern wäre das nicht passiert, weil sie taktisch mehr können und mehr machen. Das bedeutet aber nicht, dass diese Trainer als Gesamtpaket besser als Magath sind. Im Gegenteil.

      0
    • Nachtrag: Im Übrigens ist es ganz sicher nicht auf meine Überheblichkeit zurückzuführen, wenn man nach unseren Niederlagen die Gegner im Interview hört mit dem Tenor: „Wir wussten wie Wolfsburg spielt und haben uns darauf eingestellt“. Das ist schon auffällig und tut mir echt in der Seele weh! Insbesondere beim Spiel in Schalke war es ein Stich in mein VfL-Herz, den Höwedes schon in der Halbzeitpause im Interview hören zu müssen, wie er erklärte, wie man die hochstehende VfL-Abwehr knacken wollte und wie dies aufgegangen sei.

      0
  12. HSV TRAINER FINK im sportclub: unsere Spieler haben sich es erarbeitet jetzt 2 Punkte vor relegationsplatz zu stehen, wir waren ja auch schon schlechter…..

    Magath würde für so eine Aussage gesteinigt werden, die Spieler hätten jetzt ein Alibi und wollten jetzt nicht mehr gewinnen, weil ja alles ok ist…. :D

    0
    • Fink war auch alles andere als souverän im Interview.

      0
    • Das stimmt, der wirkte wie jemand der nicht viel Ahnung hat, ich weiß auch nicht wie er o ein tolles Image hatte, wegen erfolgen in der schweiz die sein Co Trainer zu verantworten hat? Fink hat seinen Zauber verloren, nur geschniegelt aussehen reicht nicht.

      0
  13. :-) da muss ich als in Hamburg lebender Schweizer wiedersprechen. Fink ist ein guter Trainer. Was er im Training macht hat Hand und Fuß. Nur verkrampft die Mannschaft im Moment, ist wie gelähmt. Was soll er denn auch im Sportclub groß sagen, nach DIESEM Spiel?? Alles, was er sagt, ist schlecht und unpassend – weil es eigentlich gar nichts mehr zu sagen gibt in der HSV-Situation.

    Vielleicht noch eine (für mich) interessante Beibachtung zu VfL Fans: wenn es schlecht läuft, wird bei euch das ganze mit hoffnungsvollem Zuspruch für Mannschaft und Trainer bedacht (was ich sehr sympathisch finde) aber wenn die Mannschaft gewinnt, wird erstmal das Haar in der Suppe gesucht und es wird gewarnt.. Eigentlich eine typisch schweizerische Eigenart. Auf jedenfall seid ihr auch deswegen sehr sympathisch :-)

    Ach: Sio, den kenn ich aus seiner Zeit in der Schweiz sehr gut – schade, dass er sich beim VfL (noch) nicht durchsetzen konnte – der Junge hat große Klasse.

    Zum Schluss noch ne Frage zu Vieirinha: Hat er eurer Meinung nach Chancen auf Einsätze? ..ich halte auch von ihm sehr viel, eigentlich..

    Gruß und viel Glück weiterhin an Benaglio, Rodríguez und den Rest der Truppe!

    0
    • Vieirinha hat gleich nach seinem Wechsel im ersten Spiel gespielt (wo andere Neuzugänge teilweise noch nicht gespielt haben), nach der 1. HZ musste er mit Leistenproblemen raus gehen.
      Seit dem war er verletzt oder noch nicht wirklich fit genug.

      Magath hat ihn außerdem schon vor seinem ersten Spiel wirklich gelobt, was für einen tollen neuen Spieler Wolfsburg jetzt habe, weil Vieirinha ja jetzt frischer Protugiesischer Natiionalspieler sei. Das war beim Rückrundenauftakt Talk auf Sport1. Ich glaube schon, dass Vieirinha noch viele Möglichkeiten bekommen wird sich hier zu beweisen.

      Von Sio halten hier übrigens auch viele Fans etwas, leider ist er in den letzten Spielen nicht in den Kader gekommen, die Gründe sind noch ein wenig ungeklärt. Manche gehen von einem verpassten Termin aus, manche munkeln er sei verletzt, man weiß es nicht.

      0
  14. @ Schalentier

    Vieirinha könnte man auch in eine Raute einbauen. Als OM oder als HS. Das ist aus meiner Sicht möglich. Ich weiß, einige sehen Vieirinha nicht als HS. Aber schaut euch mal Reus an – der ist auch AS und spielt wunderbar als HS.

    0
    • Reus halte ich schon für einen anderen Spielertypen, Vierinha ist dagegen eher der Ballhalter. Aber als offensiver Mittelfeldspieler könnte er halbwegs funktionieren. Aber: Er wäre auf dieser Position ein ähnlicher Typ wie Diego. Magath setzt ja weniger auf Dribbler mit Zug zum Tor, sondern wenn möglich eher auf Strategen, die sich die Bälle weit hinten holen und häufig lang und steil in die Spitze spielen. Wie Misimovic. Vierinha ist sicherlich recht flexibel, besonders stark aber als Linksaußen. Übrigens sieht sich Sio selbst ja als 9-1/2er… Ich mache mir jedenfalls Sorgen, dass Magath urplötzlich einen Spielmacher nach seinem Geschmack findet und so unsere wirklich talentierten und starken Spieler nur noch suboptimal oder zu wenig eingesetzt werden und in ihrer Entwicklung Rückschritte machen, bis sie als Fehleinkauf abgestempelt werden. Kleines Bildchen dazu: Würden wir Messi für 1 Mio. kaufen, würde wirklich jeder sagen: Top Transfer! Aber dann rechnet auch keiner damit, dass sein neuer Coach ihn als Torwart einsetzt. ;-)

      0
  15. Naja, ich sehe beide ähnlich: Schnell, technisch stark und für Mittelfeldspieler enorm abschlusstark…

    0
    • Stimmt schon. Wobei Vierinhas Abschlusstärke eher aus der 2. Reihe besteht. Die meisten PAOK-Anhänger können sich jedenfalls bei ihm diese Rolle eher nicht vorstellen. Als hängende Spitze könnte ich mir eher Sio vorstellen.

      0