Samstag , Oktober 24 2020
Home / News / 1:3 – peinliches Debakel in Stuttgart

1:3 – peinliches Debakel in Stuttgart

Schäfer
 
Die Winterpause für den VfL Wolfsburg wird unruhig. Das Spiel gegen den Tabellenletzten war blamabel. Leidenschaft, Einsatz, Engagement, Biss, Zweikampfstärke und Härte – all das ließ der VfL vermissen – all das zeigte aber der Gegner, der VfB Stuttgart.

Der Tabellenletzte ließ sich selbst vom 0:1-Rückstand nicht verunsichern, vertraute auf die eigene Taktik und zeigte großen Einsatz. Und das ging auf.

Max Kruse beschrieb die Niederlage sehr treffend: „Es liegt am Charakter, an der Einstellung. Wir waren viel zu weit von den Gegenspielern weg.“

 
Was ist Eure Meinung?
Wo waren die taktischen Fehler?
Gab es mögliche Fehler in der Aufstellung?
Welche Schwächen wurden offenbart, was lief schief?
Und wie könnte es in der Rückrunde weitergehen?
Woran muss man arbeiten? Wo müssen Veränderungen her?

Eure Sicht der Dinge ist gefragt!
 

 
 

Bitte beachten:

Während des Spiels entsteht automatisch immer ein gewisser Chatstil – was ganz normal ist. Nach dem Spiel sollte es jetzt aber wieder etwas gehaltvoller und länger werden.
Dazu unterlasst unter diesem Artikel bitte flache Sprüche, Einzeiler oder den Sarkasmus. Wer dazu weiter Lust hat, der kann dies weiter unter dem Matchday-Artikel schreiben.

Hier kann, darf und soll in jede Richtung diskutiert werden: optimistisch, pessimistisch, Pros und Contras, usw.

Auf geht’s!
 
 

62 Kommentare

  1. Nach der Hinrunde mit vielen begeisternden Auftritten der Mannschaft steht für mich fest, dass der VfL Veränderungen benötigt.
    Wie @Kishido schon geschrieben hat:
    „Ich bin weit davon entfernt, Neuverpflichtungen zu fordern. Kruse, Dost, Schürrle – wir haben Möglichkeiten im Kader, um die uns andere Vereine beneiden“, sagt der DH, der glaubt: „Unser Kader ist gut genug, um die Ziele erreichen zu können.“ Allofs und er seien davon überzeugt, „dass die Mannschaft in der Rückrunde noch konstanter spielen kann“
    Das sind die Aussagen, die ich so sehr mag!
    Und wenn es halt nicht klappt, dann wird es halt erst in der nächsten Saison besser.
    Für mich steht fest, dass für Beide die Vorsaison zu erfolgreich war und der Sessel zu sehr mit Millionen gepolstert ist. Beide DH und KA sind für mich ein Rentnerpaar mit ihrer ruhigen Art und setzen sich gegenseitig nicht entsprechend unter Erfolgsdruck.
    Hinzu kommt, dass VW ebenfalls sehr zurückhalten agiert und sie schalten und walten lässt.
    Ich sehe das Ergebnis und ärgere mich schwarz:
    Kein Konzept, kein Ehrgeiz, Wille, Kampf sowie keine Chance für die Jugend. Besänftigt werden wir mit Ausreden und Verweise auf die kommende Zeit, in der vieles besser laufen soll.
    War der VfL schon mal ein Aushängeschild für die Förderung der Jugend? Wenn ja, dann kann man dieses Schild bald abnehmen!
    Wenn ich 30 Minuten vor Spielende schon den Fernseher ausstelle, dann sagt das schon viel aus über die derzeitige Akzeptanz der Führungsspitze.

    0
    • BB stimme dir zu diese dinge habe ich schon einig male hier aufgeführt.

      0
    • Ich habe es nicht so lange ausgehalten und bin schon vor der Halbzeit raus aus Sky.

      Ich will zu den besonderen Stärken und Fähigkeiten von Allofs und Hecking nichts Positives mehr sagen. Meine Meinung ist bekannt: Das Hirn und Herz der Mannschaft wurden verkauft, richtig gute, in das System passende neue Spieler hat Allofs nicht bekommen, und der Rest kann es halt nicht besser. Der Bundesyogi wird wohl auch einige neue Spieler brauchen. 3 Nationalspieler im Angriff beim VfL: Das ist beängstigend!

      Was Hecking der Mannschaft vermittelt und welchen Geist er ihr einhaucht? Ich sehe nichts Gutes mehr, bestenfalls Mittelmaß, mehr nicht!

      0
    • Jetzt hier mal da mal einen neuen Trainer zu fordern oder dieses gedankenspiel anzustellen halte ich für gefährlich! Ja, insbesondere auswärts lief es bisher extrem schlecht, warum weiß doch keiner oder? Oder einer von euch? Dann sollte er mal das Mittel der Wahl nennen. Ich denke viele machen es sich zu einfach. In der Rückrunde nach der vorbreitung wird sich glaube ich schon etwas tun,nicht unbedingt was Transfers an geht, da haben wir eigentlich genug getan. Das den jungen die Chance gegeben werden muss,darüber sind wir uns alle einig, aber das ein Horn gegen Stuttgart direkt zum Einsatz kommt und uns zum Sieg schießt,das ist ein Traum wird aber sehr selten Realität. Wir sollten uns an anderen Teams und Fans ,die ihrem Trainer und Team gerade in so einer Situation den rücken stärken- auch mal in die nähere Nachbarschaft gucken – täte allen gut. Es geht nicht immer nur bergauf! Daran müsste gerade der VFL eigentlich gewöhnt sein.

      0
  2. Ich gehöre eigentlich eher zu denen die Hecking verteidigen, aber so langsam gehen einem die Argumente aus. 4 Auswärtstore in der kompletten Hinserie und das fehlende Tempo im Spiel sind einfach nicht wegzudiskutieren und mit dem Kader auch nicht nachvollziehbar. In zumindest den letzten drei Bundesligaspielen wirkten wir in der ersten Halbzeit völlig überrascht von den taktischen Ideen des Gegners und haben besonders heute so gespielt wie der Gegner es sich gewünscht hat. Auch seine Kadernominierungen und Wechsel stoßen bei mir mehr und mehr auf Unverständnis. Also unter dem Strich schwindet so langsam mein Glaube daran, dass wir unter diesem Trainer auch nächste Saison wieder CL Fußball in der VW Arena bewundern können.

    0
  3. Wer wäre ne Alternative bei einem Trainerwechsel?
    Jens Keller, Thomas Schaaf, Alexander Zorniger, Markus Gisdol, Lucien Favre…
    Wobei ich bei keinem denke, dass er zum VfL richtig passt.
    Utopisch ist The Speacial One – wobei ich bei ihm aber auch dran zweifle ob er die Mannschaft erreicht und offensic Fußball einflößen kann.
    Bleibt noch Jugendtrainer (wie sich dass Blatt doch drehen würde, sollte ein Jugendtrainer einen Trainer ersetzen der kaum auf Jugend setzt).
    Das sind Ismaël (VfL II) oder Hagen Schmidt (U19)…

    Obwohl ich persönlich Favre nicht besonders mag, wäre er wohl der einzigste.
    Oder eben Hagen Schmidt rein werfen…

    0
    • Lucien Favre wäre doch schon ein Traum

      0
    • Es macht nur, wie gesagt, keinen Sinn, sich darüber den Kopf zu zerbrechen. Allofs wird hier zwar nicht so lange an Hecking festhalten können, wie er es mit Schaaf in Bremen konnte, aber er wird ihn jetzt nicht entlassen. Ich kann mich da nur wiederholen: So etwas wird erst passieren, wenn wir ganz tief unten reingerutscht sind und so weit ist es nicht. Es werden jetzt wieder die üblichen Maßnahmen ergriffen: Warnungen an die Spieler, dass man mehr erwarte, Verweise auf verletzte Spieler und ggf. den ein oder anderen Transfer. Mir hat der Vergleich von Hecking und Allofs mit einem Rentnerehepaar gut gefallen: Beide sind ignorant und stur bis zum Gehtnichtmehr. Ich behaupte, dass beide zu gleichen Teilen für die miserable Hinrunde verantwortlich sind. Beide sind aber fest davon überzeugt, alles Richtig gemacht zu haben. Selbstreflexion? Fehlanzeige! Das ist das größte Problem.

      0
  4. tja nun ist sie vorbei die hinrunde und man muss feststellen das der weggang von de bruyne nicht kompensiert werden konnte.
    auch das system welches gespielt wird kann ich nicht nachvollziehen. einigen spielern fehlt das selbstvertrauen auch mal die 1 gegen 1 situation zu suchen, stattdessen geht es ausschliesslich nur hinten rum und dann gibt es kick and rush und der dost solls richten. ich sehe eine total verunsicherte mannschaft, einen trainer von dem ich die handschrift nicht sehe, junge ehrgeizige spieler werden zwar geholt aber versauern auf der bank oder in der zweiten mannschaft und kann die durchhalte parolen auch nicht mehr hören und akzeptiere diese auch nicht mehr.
    ich bin gespannt wenn die rückrunde läuft ob sich da in der winterpause was verändern wird :vfl:

    0
    • Du kannst dich wieder ent-spannen…

      Wie sollen denn DH/KA in 5 Wochen erkennen, was bei der Truppe schief läuft, wenn sie es in 5 MONATEN nicht erkannt haben?

      0
  5. Ich sehe nur versagen von DH. Seine Spielart sehen wir ja grauenvoll und das nicht nur heute. Einwechslungen heute mal wieder Schuss nach hinten. KA entlasse im Winter bitte DH und Lass mal den Schmidt vom Nachwuchs ran. Schlimmer kann es nicht mehr werden. oder liege ich hier mit DH falsch und die Spieler wollen nicht mehr???????? warum dieses lustlose gekicke??????
    Frohes Fest

    0
  6. Favre? ist es euer Ernst? und jeden Tag die Sorge zu haben, dass er mit seinem Koffer am Bahnhof steht? Soll 4x in Berlin passiert sein. :lach:

    0
    • Jaja und in Gladbach auch und immer hielt er 4 Jahre aus und war auf Anhieb erfolgreich.

      Wenn er nach 4 Jahren eine so taktisch gut geschulte Mannschaft hinterlässt … Habe ich da kein Problem mit … Hier fahren die ICE´s reihenweise vorbei, da werden es wohl 5-6 Jahre hier :vfl:

      0
    • Das ist doch totaler Schwachsinn! Er war 4,5 Jahre bei BMG und über zwei Jahre bei Hertha BSC. Wenn er hier die Arbeit abliefern würde, die er zuletzt in Gladbach abgeliefert hat, darf er von mir aus gerne nach ein paar Jahren beleidigt die Biege machen. Die Früchte, die Schuster in den letzten Wochen geerntet hat, hat Lucien Favre gesät. Zum Schluss hat die Chemie nicht mehr gestimmt. Ja und? Hast du das Gefühl, dass derzeit beim VfL die Chemie zwischen Mannschaft und Trainer stimmt? Ich jedenfalls nicht.

      0
  7. Ich bin echt mal gespannt was man aktuell positives sehen könnte. Es soll ja positiv denkende Menschen geben die in allem was Gutes sehen.

    Ich bin gespannt auf überzeugende Argumente pro Hecking, die mit der fußballerischen Qualität der Mannschaft zu tun haben. Hierbei explizit bei der offensiven Spielidee, denn hier ist es so, dass es da kein Konzept geht, wenn uns selbst der Tabellenletzte den Schneid so abkauft und uns verdient an die Wand spielt…

    Ich sehe nichts positives in der aktuellen Lage und für mich kann es nur den Wechsel des Trainers als Konsequenz geben. Denn ich bezweifel das Hecking mit der Sturheit sich in Sachen offensives Spielkonzept helfen lässt….

    Demnach muss er dann den Hut nehmen, leider wird das nicht passieren, ich glaube auch nicht an einer Einsicht seitens Hecking, dass er die Mannschaft nicht mehr erreicht.

    0
  8. Ich bin ja bei euch. Aber Favre…. naja mal abwarten was passiert.

    0
  9. Ich frage mich immer wieder, wieso Allofs sagt die Erwartungen der Fans würden steigen. Er erzählt doch immer munter davon, sich neben Dortmund zu etablieren, regelmäßig CL spielen zu wollen und vielleicht mal Meister zu werden.
    Wenn dann so , wie gegen Hamburg gespielt wird (was ja kein Ausrutscher , sondern die Regel war/ist) , sind pfiffe der Fans doch nur normal.
    Die Außendarstellung , also die Interviews, passen nicht zum geleisteten. Ich klammer die CL mal aus, da kann das Team plötzlich. Oder was ich für wahrscheinlich halte, diese Teams kennen unser ‚System‘ noch nicht so auswendig, wie es in Deutschland der Fall ist .

    Im Sommer habe ich noch gesagt, auch ein EL Platz wäre okay es würde eine schwere Saison . Was musste ich mir da anhören, ein Rückschritt wäre dass. Unzumutbar teilweise…

    Aber ich wurde hier ja vor ca einer Woche belehrt, nach der Winterpause wird alles besser , oder? :)

    0
  10. Ich finde diesen unrühmlichen Abschluss der Vorrunde schon als Richtungsweisend.
    Der VfL hangelt sich derzeit von Ast zu Ast, in der Hoffnung, einen Weg zum festen Grund zu finden. Man lebt von Zukunftsvisionen, in der Hoffnung, dass die Fans den Aussagen/Versprechungen Glauben schenken und man in Ruhe weiter Wurschteln kann; da man ja keinen wirklichen Plan hat oder diesen verheimlichen will?!
    Es wird vorerst keinen Trainerwechsel geben, da einfach zu wenig Erfolgsdruck da ist. Erst wenn die Saison ohne EL-Teilnahme „geschafft“ ist und entsprechendes Geld verbrannt ist, wird Druck ausgeübt bis hin zum Trainerwechsel. Ich behaupte, es werden sich eine Vielzahl von Trainern die Finger nach diesem Job ablecken!
    Selbstzufriedenheit war noch nie ein guter Ratgeber; schade dass bei uns Beide (KA u. DH)damit infiziert sind.
    Derzeit fehlt mir jeglicher Stolz auf die Leistung des VfL in der Vorrunde (CL nehme ich davon aus, da hier die Spieler für ihr Eigeninteresse/-vermarktung spielen).
    Vermutlich wird es eine verkorkste Saison benötigen, bis der Druck zu groß wird; schade für die treuen Fans, dass vor einer Besserung erst die Enttäuschung einer Saison stehen muss.
    Trotzdem immer wieder :vfl: und ein frohes Weihnachtsfest für hoffnungsvolle und/oder verärgerte Fans.

    0
  11. So wurde VfL wieder belehrt. Erfolge schieben nach sich Enttäuschungen. Glaube nicht dass es an Hecking liegt. Das war der Fehler schon 2010, zu denken dass es an Veh lag. Die spieler rennen und kämpfen in der CL aber lassen die Bundesliga schleifen. Neuigkeit?

    Jetzt muss man sehen was in der Winterpause passiert. Denke schon dass etwas nicht richtig stimmt in der Mannschaft und dass es Veränderungen geben werden. Nur: am Trainerstuhl wird sicherlich nicht geschauekelt.

    Nochmal: ich hätte am liebsten einen Wechsel gesehen weil ich denke dass Trainer ihren Reiz verlieren, nach ein Paar Jahren. Aber in dieser Situation wäre es falsch. Hecking muss jetzt weitermachenn und versuchen eine Einheit zu bauen.

    0
    • Komisch das andere Mannschaften nach Erfolgen nicht fallen. Das Problem ist doch, die Kritik liegt nicht unbedingt an der Einstellung. Diese stimmt meiner Meinung nach. Es liegt am mangelnden offensiven Fußball. Keiner weiß wohin…

      0
    • Wie lange hast du Geduld bzw. wie lange soll der Versuch dauern, ein Einheit zu bauen.
      Vlt. wieder 1-2 Saisons verschenken; kostet ja alles kein Ansehenverlust und Geld und animiert bestimmt die Stars und Talente, zum VfL zu kommen.
      Hoffe, VW schiebt hier einen Riegel vor bzw. setzt endlich mal Fristen, wielange man wieviel Geld zur Verfügung stellt. Erst dann wird der Druck vlt. Berge – aber auf jeden Fall Trainer- versetzen!

      0
  12. Zum Glück war ich arbeiten und konnte das Spiel nicht sehen.
    Habe es zwar aufgenommen, aber mir wurde vorher das Ergebnis verraten.
    Ich habe dann hier nachgelesen und das Spiel gar nicht mehr geguckt.

    Das muss ja wieder echt gruselig gewesen sein heute, aber im Endeffekt passt es anscheinend zur Hinrunde dieser Saison und ich hoffe, dass man beim VfL langsam wach wird.
    Ganz so gemütlich dürfte es über Weihnachten nicht werden.
    Die Stimmung der Fans im Stadion ist gegen Hamburg endgültig gekippt und wenn es in der Rückrunde so weitergeht, wie bisher, könnte das echt ungemütlich werden.
    Es dürfte dann wieder auf „Sarkasmussupport“ hinauslaufen, wie in den Spielen gegen Hoffenheim oder Freiburg damals und wenn die Stimmung so weit ist, wird Hecking garantiert entlassen.

    Ich will Hecking nicht die alleinige Schuld zu schieben, denn auch die Spieler tragen ein Großteil zu der aktuellen „Leistung“ bei.

    Die Probleme, die wir aktuell haben(kein Tempo, keine Bewegung, keine Kreativität etc.), haben mich auch in der letzten Saison teilweise aufgeregt, nur dass wir da die Spiele dank KDB noch gewonnen haben.
    Das Problem ist, dass das aktuelle Team(Trainer UND Mannschaft) es nicht schaffen irgendetwas zu verbessern.
    KDB-Abgang, internationale Spiele/englische Wochen dürfen da keine Ausrede sein, da man ja eigentlich darauf hingearbeitet hat und das erreichen wollte.

    Die Mannschaft ist für mich genauso Schuld wie der Trainer.
    Momentan glaube ich nicht daran, dass es im neuen Jahr besser wird.
    Warum sollte das auch geschehen?
    Die Vorbereitung macht mir da wenig Mut.

    0
  13. also allen Ernstes, die Qualität der Manschaft ist nicht so wie sie gern dargestellt wird,seitens Trainer und Manager.
    Für mich sind schon einige Spieler dabei, die den Ansprüchen eines allährlichen Teilnehmers an der EL oder CL nicht genügen.
    Vielleicht sollte hier ein Reinemachen beginnen.
    Denn diese Mannschaft ist im letzten Jahr durch Malandas Tod über sich hinausgewachsen. In diesem Jahr ist Business as usual und da merkt man, wer wirklich sein Handwerk beherrscht…
    Leider sind das nicht alle

    0
    • Da schließe ich mich doch mal voll und ganz an!

      Stellen wir uns doch mal vor ein Tuchel dürfte neben seinem Kader auch über den des VFL verfügen (wilde vorstellung, ich weiß) aber mal im Ernst: Wieviel Spieler des VFL wären dort in der ersten Manschaft?

      Oder mal anders rum – DH könnte sich im Kader vom BVB und Gladbach bediehnen. Wieviel Spieler des VFL wären noch in seiner 1. Mannschaft.

      Ich glaube genau wie „ballhexer“ das uns immer gesagt wird wie hochkarätig die Mannschaft sei – ich wage das aber mal zu bezweifeln. Mann hat „eimfach“ alles gekauft was auf dem Papier gut fussbalspielen kann und bereit war nach wolfsburg zu kommen. Man hat es aber nicht geschaft a) ein System zu entwerfen und B) für dieses System die entsprechenden Leute zu aquirieren.

      Malandas Tod und ein überragender KdB haben letzte Saison dazu geführt das diese Mannschaft „funktioniert“ hat. Dieser Effekt ist nun „verpufft bzw. nicht mehr in der Mannschaft.

      Im Sommer müsste mMn eine Art „Neubeginn“ starten. 5-6 Stammspieler würde ich ersetzen und dann neue nach einem wie auch immer aussehenden System auswählen.

      Das Problem ist aber so eine „neue“ Mannschaft würde auch nicht gleich vorn mitspielen und wo bekommt man die Spieler her?

      Auf junge/Nachwuchs Spieler setzen?
      Etablierte Spieler kaufen?
      Das ganze mit einem neuen Trainer?

      Alles nicht so einfach und zum Glück nicht mein Job

      0
  14. Achja als kurze Anmerkung noch:
    Vor dem Spiel konnte ich mir im Internet noch die Aufstellung anschauen und bei der Bank dachte ich nur, dass wir auf keinen Fall in Rückstand geraten dürfen.
    Ehrlich gesagt, habe ich die Aufstellung mit Schürrle/Kruse vorne gegen Stuttgart eh nicht verstanden

    0
  15. Aussage von DH zum Spiel:
    „So können wir uns nicht beschweren, dass wir als Verlierer vom Platz gehen. Das Spiel war ein Spiegelbild der Vorrunde, in der wir es nicht geschafft haben, über einen längeren Zeitraum kontinuierlich gut zu spielen.
    Daran müssen wir nach der Winterpause weiter intensiv arbeiten.“
    Wieder das übliche an Begründung und keinerlei konkrete Aussagen wie die intensive Arbeit zur Abstellung aussieht! Aber warum soll er uns auch darüber etwas verraten, wir sind ja nur zahlende Fans ohne großen Einfluss auf seine Arbeit.
    Vlt. hofft er auch, dass die Zeit es schon richten wird; wer weiß es schon?

    Wolfsburg ist auswärts mit schlappen 6 Punkten zweitligatauglich (nur Stuttgart ist erfolgloser).
    Max Kruse zur Auswärtsschwäche: „Ich kann es mir nicht erklären. Wir gehen mit einer Einstellung ins Spiel, das geht gar nicht!“
    Ein guter Trainer könnte ihm hier eine Antwort drauf geben bzw. die Mannschaft entsprechend einstellen, dass eine andere Einstellung zum Tragen kommt. Oft genug haben wir doch eine verschlafene 1. Halbzeit erlebt und anschließend dann ein Aufbäumen, das dann oftmals zu spät kam.

    0
  16. Spaßsucher sprach das Training an. HuiBuh beschreibt das ja hier immer sehr schön. Wann war das letzte Taktiktraining? Wann wurden Laufwege eingeübt? Wann wurde das Besetzen von Räumen einstudiert und vor allem aufgezeigt.

    Das Training beim VfL läuft seit neun Monaten so ab, dass entweder regeneriert wrd oder durch Übungen versucht wird, Spaß zu erzeugen (Spiel auf sechs Tore).

    Ich kann mich an kein einziges Training erinnern, indem etwas SPIELERISCHES geübt wurde UND Hecking verbessernd eingriff. HuiBuh wird sagen, dass es nicht stimmt. Aber mittlerweile vertraue ich meinen Trainingseindrücken und denen von Bekannten mehr. Hecking schaut sich das Training an und greift maximal bei groben Schnitzern ein.

    Das war vor einem Jahr noch anders. Und da hatten wir auch englische Wochen…

    Hier ist also die Frage, woher diese Entwicklung herrührt? Ermüdung, Ratlosigkeit oder einfach Zufriedenheit und die „Zeit wird es schon regeln“-Menatalität?

    Gewisse Mängel sind ja Offentsichtlich:
    – schlechte Ballannahmen
    – langsame Passstaffetten
    – keine Automatismen im Raum (jemand starte, Pass kommt)
    – zu große Abstände zwischen den Mannschaftsteilen

    Erschreckend finde ich, dass Hecking die fehler zumindest teilweise anspricht, aber sie nicht im Training angeht.

    0
  17. Über Kandidaten diskutieren ja einige hier und ich gebe vorweg zu, ich bin ein Favre-Fan.

    Ich bin allerdings bei Spßsucher, dem es nicht reicht, einfach nur einen Namen zu holen.

    Meiner Meinung nach würde Favre aus folgenden Punkten passen:
    1. Favre baut wie Hecking auf die Defensive, allerdings mit dem Schwerpunkt auf schnellem Umschaltspiel. Hecking setzt ja eher auf Ballbesitz (heute über 70%). Daran krankt es ja auch am Meisten.
    2. Für ein Umschaltspiel (altdeutsch Konter) haben wir meiner Meinung nach eher die richtigen Spieler als für einen ballbesitzfußball. Caligiuri und Schürrle sind zwei Spieler, die Raum für ihre Aktionen brauchen. Draxler ist jemand mit viel Übersicht, jedoch auch mit hoher Schnelligkeit.
    3. Unsere Defensive ist solide, aber für Konter sehr anfällig. Unter Favre stehen die Verteidiger tiefer, ihre Kopfballstärke kommt mehr zum Tragen. Nur selten werden sie Überlaufen.
    4. Training: Favre setzt sehr strak auf Details, verbessert im Training viel. Spielzüge werden einstudiert, vieles wirkt geplanter.
    Wie meinte Draxler: „Wir haben unter Hecking viele Freiheiten.“ das bedeutet, es ist nichts abgesprochen, die Spieler entscheiden vorne selbst.

    Dagegen spricht, dass Favre ein ewiger Nörgler ist, ein Egozentriker. Er ist keiner, mit dem sich Allofs ständig austauschen könnte. Favre macht sein Ding und möchte seinen Kopf durchsetzen – auch bei Transfers. Ich sehe nicht, dass Allofs sich darauf einlassen würde.

    Was ich aber nicht sehe ist, dass er schnell wieder weg ist. das ist kein Argument. Dann hätte man hecking nie holen dürfen, da dieser immer frühzeitig sich rauskaufen ließ. Das finde ich schlimmer. Favre schmiss in Gladbach hin, weil er die Mannschaft nicht mehr erreichte. Das hätte ich mir von vielen VfL-Trainern auch gewünscht.

    0
  18. Stuttgart VfL
    117,14 Laufleistung 115,51
    235 gespielte Pässe 707
    155 angekommne Pässe 617
    80 Fehlpässe 90
    66% Passquote 87%
    25% Ballbesitz 75%
    41% Zweikampfquote 59%

    Wenn Stuttgart bei diesen Daten, die fast ausschließlich für den VfL sprechen, 3:1 gewinnt, muss man den nominalen Wert dieser Zahlen auf ihre reale Bedeutung hin hinterfragen. Denn dann stimmt einiges nicht an der Spielweise des VfL – im Übrigen ganz unabhängig davon, welchen subjektiven Eindruck man bei der Beobachtung des Spiels gewonnen hat.
    Zwei Datenvergleiche will ich mal zur Diskussion stellen:
    Bei einer dreifach höheren Anzahl gespielter Pässe, als der Gegner sie aufweist, und nur einem Torerfolg muss die Nützlichkeit und Effektivität eines Großteils der Pässe hinterfragt werden. Sie drücken dann bestenfalls eine optische Überlegenheit aus, dienen aber eher der Spielverwaltung, aber nicht dem Erspielen von erfolgsgekrönten Spielszügen. Auch die entsprechend deutlich höhere Passquote des VfL lässt dies schließen, denn bei der Vielzahl der Pässe muss es viele Sicherheits- bzw. Ballbesitzpässe geben. Risikopässe gehen häufiger daneben und senken die Passquote, aber sie kreiren Torchancen. Siehe Stuttgart, die zwar nur eine deutlich geringere Passquote erreichen, aber sich mehr Torchancen herausgespielt haben als der VfL. Das Spiel hätte daher auch gut und gerne 6:3 ausgehen können.
    Interessant ist auch die die Betrachtung der Laufleistung im Verhältnis zum Ballbesitzanteil. Die Dominanz in der Laufleistung, bei der Stuttgart als einzigem Wert trotz der Spielerdezimierung führt, bei gleichzeitig geringem Ballbesitz, ist eigentlich ein Verliererindiz. Allerdings gilt dies nur unter der Voraussetzung, dass die Mannschaft mit viel Ballbesitz, also der VfL, auch real und nicht nur optisch die spielstärkere Mannschaft darstellt. Dies würde sich u.a. dadurch ausweisen – siehe Bayern-, dass der eigene Ballbesitz zwingend zur Vorbereitung von Toren führt und etwaige Ballverluste durch einen beweglichen und aufmerksamen Abwehrverbund entschärft werden können. Der hohe Ballbesitzanteil beim VfL scheint also weder ein Indiz für tatsächliche Spielstärke zu sein, noch kann sich diese Dominanz auf eine zuverlässige Abwehr stützen. Daher kann eine defensiv eingestellte, aber laufstark und aggressiv spielende Mannschaft dem VfL das Toreschießen relativ leicht vermiesen und bei eigenen schnellen Gegenstößen angesichts einer immer wieder desolat agierenden Abwehr den VfL in Schwierigkeiten bringen.
    Für mich stellt sich mittlerweile die Frage, ob die von Hecking gewünschte, Bayern-adaptive und daher komplizierte Spielweise die Spielintelligenz unserer Spieler überfordert, oder ob er sie ihnen nicht vermitteln kann. Dass die Mannschaft als Ganzes spielerisch überfordert scheint, darüber sollten auch gelungene Auftritte wie gegen ManU nicht hinwegtäuschen. Bei diesen besonderen Spielen werden spielerische Defizite durch einen besonderen individuellen Einsatz wettgemacht. Dies gilt auch für viele Spiele, bei denen eine bessere zweite Halbzeit über die Mängel der ersten hinwegtröstete. Beherrschen einer Spielweise bzw. flexibler Varianten davon zeigt sich immer noch im Nachweis einer Kontinuität spielerischer Qualität, nicht im Auf- und Ab oder in einem völligen Auseinanderfallen von Heim- und Auswärtsspielen. Die Verantwortlichen haben jedenfalls einigen Grund, über die Ursachen der zunehmend desolater werdenden Situation nachzudenken.

    0
    • sehr guter Beitrag.

      0
    • Ganz oberflächlich, ´weil es mir so offensichtlich erscheint, komme ich zu dem Urteil, dass beim VfL das primäre Spielziel eines geordneten Positionsspiels – durchaus eine geeignete Voraussetzung für erfolgreichen Fußball – falsch interpretiert wird. Eben so, wie mancher „Fachjournalist“ von Ballbesitzfußball salbadert, haben sich beim VfL die Prioritäten verlagert.
      Der Ballbesitzfokus im Positionsspiel ist kein Ziel, sondern eine Voraussetzung, um über Positionswechsel, schnelle Ballstafetten, geplante Überladung in Zonen die gegnerische Abwehr zur Unordnung zu zwingen, Passwege und somit Chancen zu erarbeiten.
      Beim VfL ist Ballbesitz zum Selbstzweck verkommen.
      Eigentlich bewegungsfähige Spieler verkommen zu Standbildern, weil wesentliche Elemente des kreativen Positionsspiels nicht eingesetzt werden.
      Die Lösung wird allerdings auch nicht in der hier angesprochenen „Systemänderung“ zum Konterfußball zu finden sein. Denn nur blöde Gegner (und blinde Trainer) würden sich gegen einen tief stehenden VfL in diese Falle locken lassen.
      Vielmehr wird das offenkundige Wunschsystem nicht ausgespielt. Positionsspiel, Fußball mit kreativem Wechsel in der Besetzung der spielwichtigen Zonen verlangt geistige und körperliche Beweglichkeit.
      Und die Erkenntnis, dass in dem Wort Laufwege eben jene Bewegungsart definiert ist, die beim Spiel in Stuttgart so wenig zu sehen war. Dieses muss bei den Spielern (und in der Spielanlage) zu Umdenken führen.
      Denn in diesen spielentscheidenden Bereichen:
      Intensive Läufe, Sprints, Schnelligkeit
      hatte Stuttgart statistische, SICHTBARE und wirksame Vorteile.

      0
    • @Spaßsucher: Leuchtet mir absolut ein, was du schreibst. Während ich die auffälligen, aber zu hinterfragenden Daten anführe, bringst du es spielanalytisch auf den Punkt. Ich verstehe jedenfalls deine erklärende Vertiefung als in meine Richtung weitergedacht.

      0
    • Folgende Fragen muss man sich als Fan zunächst stellen:

      1) Macht die Mannschaft auf dem Platz Fehler und wenn ja welche?
      2) Handelt es sich um individuelle Fehler oder Teamfehler?

      Zu individuellen Fehlern: Wir Fans nehmen z.B. vermehrt Fehler bei der Ballannahme war. Doch was folgert man daraus? Ballannahme und scharfe Pässe müssen im Training fokussiert werden.
      Ich für meinen Teil kann allerdings gar nicht sagen, OB dies getan wird, da ich nicht beim Training dabei bin und die Trainingsberichte dafür auch nicht mehr häufig genau genug sind. Von Geheim- und Privattrainings mal ganz abgesehen.

      Wir WISSEN also gar nicht, OB und WIE an diesen (augenfälligen) Mängeln gearbeitet wird, ergo ist der Schuldige von uns Fans gar nicht auszumachen.

      Zu Fehlern der Mannschaft:
      Deutlich schwerer auszumachen. Insbesondere für die meisten Laien. Sieht der IV bei einem Gegentor mal dumm aus, dann geschah der Fehler nicht selten einige Momente vorher im zentralen Mittelfeld (ich beziehe mich nicht auf das gestrige Spiel).
      Was aber fast allen Fans auffällt: trotz ansprechender Laufleistung des Teams sieht es im Stadion oder im TV alles andere als spritzig aus.
      Nur kann hier leider niemand beweisen, dass DH vor dem Spiel seinen Jungs sagt, dass sie bitte in der Offensive ihre Verteidiger bewachen.
      Interviews nach dem Spiel sind lediglich Indizien, dass der Trainer unzufrieden ist, dass das Team seine Vorgaben nicht umsetzt – sofern man DH Glauben schenkt.

      Ich war auch noch nie Mäuschen bei einer Trainersitzung. Was wird dort besprochen? Welche Ideen wurden da am runden Tisch und am Reißbrett entwickelt? Wie gedankt das Trainerteam dies umzusetzen?

      HuiBuhs Trainingsberichte suggerieren zumindest, dass mit „Schweinchen in der Mitte“ Pressing/Gegenpressing-Momente noch und nöcher trainiert werden. Pärchenbildung, van-Gaalsche-Dreiecke? Kann ich mich zumindest nicht erinnern… aber ich kann natürlich nicht beweisen, dass derlei in Geheimtrainings trainiert oder in Teamsitzungen derzeit noch die theoretische Natur des Positionsspieles behandelt wird. Who knows!
      Wurde hier eigentlich schon einmal thematisiert inwiefern die Jugendmannschaften und die Zweite ihr Spielsystem aufeinander abstimmen? Oder warum der Footbonaut bisher kein Thema war?

      Zu den Fakten:
      – Unter der Prämisse, dass die Protagonisten in Interviews die Wahrheit sagen, können wir feststellen, dass die Spieler ratlos sind. Sie brauchen also Hilfe. Entweder Hilfe vom Trainerteam oder Hilfe von Mentaltrainern. Mentale Ruhepausen und gezieltes (gut kommuniziertes) Rotieren, welches so angesetzt ist, dass es von den Spielern nicht als Abstrafung verstanden wird wäre auch eine feine Sache.
      – Der Trainer erklärte, dass die Spieler Ansprüche haben, aber selbst seinen Ansprüchen nicht immer genügen. Dies ist ein Indiz auf mangelhafte Kommunikation zwischen Trainer(n) und Spieler(n). Hier müssen sich beide Parteien bewegen. Ein Mentaltrainer als Mediator könnte ich mir gut vorstellen.
      – Die vergeudete Vorbereitungszeit: Ganz klarer Fehler, der nicht weiter thematisiert werden muss. Nur so viel sei gesagt: Die Vorrunde bot aufgrund der Länderspielpausen und der vielen Pflichtspiele keine Gelegenheit zur Korrektur. Die Winterpause muss nun genutzt werden und des darf auf keinen Fall der Fehler wiederholt werden. Ein Aufmachen neuer Baustellen verbietet sich!

      Was wir weiterhin nicht wissen:
      In einem Team gibt es auch immer wieder Unruhen durch eine unpassende Zusammensetzung. Da steckt keiner von uns drin. Keiner ist auch nur annähernd nah genug dran um darüber qualifizierte Aussagen zu treffen. Daher werden einige Entscheidungen des Trainerteams und des Managers auch für immer schwer nachvollziehbar sein, weil uns die Informationen fehlen. So kann es durchaus passieren, dass aus gruppenpsychologischen Aspekten wichtige Abgänge für uns Fans unerklärlich bleiben. Dies bitte ich zu beachten und im Hinterkopf zu behalten bezüglich der Wintertransferperiode.

      Als Fan ist es immer irgendwie wie „im Trüben fischen“.
      Unsere Informationen sind 90 Minuten Bildmaterial, ein paar Trainingsberichte und mehr oder weniger inhaltsleere Interview-Fetzen pro Spiel.
      Wenn mir jemand mit diesen wenigen Informationen sagen will, wie ich meinen eigenen Job zu erledigen habe, dann würde ich der Person schlicht einen Vogel zeigen.

      So long!

      0
  19. Derbe Kritik von Hecking im Sportstudio. „Die Spieler bringen ihre Leistung nicht und wenn sie nicht spielen, sind sie sauer. Wenn sie spielen, müssen sie Leistung bringen.“
    „Das Spiel heute, war ein Abklatsch der Saison“
    „Keine Konstanz“

    Er weiß schon was Sache ist. Aber vor 8 Wochen musste man schon sagen, das er diese Probleme nicht lösen kann, obwohl er sie kennt.

    0
    • Ach die Spieler bringen keine Leistung und der Trainer schon?

      Vielleicht sollte man sich auch mal selbst hinterfragen, sicherlich ist Hecking nicht an allem Schuld doch dieser ganz an die Öffentlichkeit zeigt doch die Hilflosigkeit von Hecking.

      Würde mein Chef mich öffentlich kritisieren und dabei nicht auch gewisse Fehler selbst eingestehen, ich wüsste wie ich das auf Arbeit zeigen würde. Mit bewusster oder unbewussten Minderleistung durch Unzufriedenheit.

      0
    • Deshalb schätze ich Hecking so!
      Er hat doch Recht oder nicht? Ein Dost kann vorne weder den Ball annehmen,noch bemüht er sich bei der Arbeit nach hinten, selbst seinem Job – Tore schießen- kommt er nicht nach! Wenn er aber auf der Bank Sitz versteht er das nicht und nörgelt rum. Auch wenn dost sehr ehrgeizig ist, sowas brauche ich nicht . Team Gedanke geht anders. Da gefällt mir ein Kruse viel besser ,der läuft ,rennt ,kämpft,Anweisungen gibt und zu 100% bei der Sache ist. Wenn es nicht läuft analysiert er das auch klar und kritisiert auch eigene Spieler, das Recht hat er auch nach seiner Leistungsbereitschaft.

      0
  20. Wenn man der BILD glauben darf spielt Didavi ziemlich sicher nächstes Jahr für unseren VfL.

    „In Stuttgart ist man überzeugt, dass der Mittelfeld-Trickser spätestens im Sommer ablösefrei nach Wolfsburg wechselt. Sein Berater Karl-Heinz Förster war Donnerstag in Wolfsburg bei Manager Klaus Allofs. Auch ein Transfer im Winter ist nicht ausgeschlossen.“
    „Gewonnen hat der VfL gestern trotzdem, weil Didavi bald in Wolfsburg spielen wird.“

    http://www.bild.de/bundesliga/1-liga/saison-2015-2016/spielbericht-vfb-stuttgart-gegen-vfl-wolfsburg-am-17-Spieltag-41773202.bild.html

    0
  21. Es ist das eingetreten was nicht eintreten dürfte. EINE NIEDERLAGE GEGEN DEN TABELLENLETZTEN! Gewinnen wir heute, war es ein erfolgreiches und geiles Jahr. Jetzt wird alles in Frage gestellt. Zurecht muss einiges in Frage gestellt werden. Warum schafft der vfl es nicht konstant zu arbeiten? Warum diskutiert der Stab interne Probleme öffentlich? Warum diskutiert der Manager die Zuschauerzahl an einem CL-Spiel öffentlich? Warum junge Transfers, die keinen Einsatz bekommen? Nicht in Form kommende Spieler genießen endloses Vertrauen! Warum so Ideenlos? Dieses Jahr hätten wir in Fußball Deutschland Sympathisanten dazu gewinnen können aber es gelingt uns einfach nicht als eine erfolgreiche Einheit aufzutreten. Immer wieder erliegen wir einem Problem. WIR LAUFEN DEN ERWARTUNGEN HINTERHER…

    0
    • Diese Einheit muss aber auch von den Fans kommen!!! Ein troziges „wer so spielt verdient pfiffen“ , das regt mich auf. Alofs hat mal kurz vor dem DFB Pokal Spiel gesagt „interessant wird zu sehen sein wie stark diese Einheit aus Team,Stadt und Fans ist wenn es mal nicht so läuft“ , Recht hat er! Wenn einige nach einer nicht grandiosen Hinrunde direkt mit hecking raus und pfiffen anfangen dann sehen wir wie stark die Einheit ist. Seid doch mal stolz! Wie viele Vereine haben schon das geschafft was wir geschafft haben in der jüngeren vergangen heit? steht auch in schlechten Zeiten zum Verein und zum Trainer der so viel Erfolg zu uns gebracht hat

      0
  22. Guten Morgen,
    ich bin fassungslos! Ich weiss auch gar nicht was ich hier noch schreiben, ergänzen kann/soll?!
    So wie gestern darf man sich keinesfalls präsentieren und dabei ist es auch egal, WER in der Startelf.
    Beim VfL Wolfsburg spielen alles gut bezahlte Profis und gestern sah es so aus, als spiele eine Hobbytruppe gegen einen Bundesligisten.

    Unser VfL hat harmlos den Ball hin und her geschoben und zu jeder Zeit hatte man das Gefühl, der VfL führt Haushoch, denn in der Offensive passierte nichts! Gar nichts!

    Der VfB Stuttgart hingegen spielte excellenten Konterfussball und erzielte zudem 2 sehenswerte Treffer!

    Nur unserem Keeper Benaglio ist es zu verdanken, dass heute nicht die ganze Nation über uns lacht!
    Es hätte auch gut und gerne höher ausfallen können, der Sieg der Stuttgarter!

    Peinlich!

    Ich will auch gar nicht immer anfangen von neuem Personal, aber irgendwie bin ich auch von derzeitigen nicht überzeugt! Und unsere zweite Reihe existiert auch fast gar nicht mehr!
    Wer sitzt denn noch auf der Bank und kann eingewechselt werden, wenn es mal nicht läuft ???
    Andere Frage, wen hätte Dieter noch auf die Bank setzen sollen/können anstatt von zwei IV und zwei AV?
    Ist ja kaum noch Jemand da…

    Momentan sehe ich uns noch nicht im Viertelfinale der CL, geschweige denn um die oberen vier Plätze mitspielen!

    Anbei möchte ich hier kurz erwähnen:
    Respekt Hertha BSC !!!

    Mit wenig finanziellen Mitteln souverän auf Platz 4 !!!
    Glückwunsch!

    Ich bin gespannt wie wir uns dieses Mal in der Rückrunde schlagen, Hoffnung ist in jedem Fall da, denn wir sind ein Team/Verein der zweiten Runde !!!

    Nun wünsche ich allen ein besinnliches Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins Jahr 2016 !!!
    Kommt alle gut rüber und bleibt gesund !!!

    Wir lesen uns nächstes Jahr!!!
    Und dann greifen wir wieder an…
    Gemeinsam, Hand in Hand !!!

    Nuuuuur der VfL
    :vfl:

    In diesem Sinne…
    Merry X-mas

    0
  23. Finde es nicht so komisch, dass andere Mannschaften nicht fallen, nach Erfolgen. Das tun die nämlich relativ oft. Natürlich nicht Bayern, Dortmund nur letztes Jahr aber es ist Leverkusen passiert, Gladbach, Stuttgart. Passiert auch in anderen Ligen. So wie die Tatsache dass Spieler in der CL anders auftreten als in der heimischen Liga. Kontinuerlich erfolgreich zu spielen muss erlernt werden.

    Ein neuer Trainer kann auch nicht die Gegner verändern. Die werden weiter hin defensiv stehen und wenn man wirklich auf längere Sicht erfolgreich sein will, dann muss man einen Ballbesitzfussball spielen.

    Die Frage ist dann wieder: warum schafft es VfL nicht einen temporeichen Angriffsfussball zu spielen? Warum wird die Mannschaft neuerdings niedergekämpft? Natürlich gibt es sicherlich Müdigkeitszeichen, dazu einige Verletzungen. Aber auch ein systematisches Problem. Und Hecking hat ja an die Taktik gefeilt und teilweise das System korrigiert.

    Und dann für mich zum Hauptproblem in den letzten Wochen: die Gegentore. Es fehlt an Arbeitseinsatz defensiv und auch an Konzentration, Fehler häufen sich und der Gegner kommt zu Chancen. Die Angriffsprobleme sind zwar da aber für mich sind die weniger akut als die Defensivschwäche. Und da ist ja Hecking bekanntlich eigentlich ein Experte. Nur bei VfL im Moment nicht.

    Deshalb finde ich dass die wichtigste Aufgaben fürs Trainer- und Managerteam werden eher psykologisch: Einsatzwille, Kampf, Energie muss in die Mannschaft kommen. Aber wie?

    0
  24. Das ist nun leider gar nicht mehr die Mannschaft, mit der ich mitgelitten, mit der ich mitgefiebert und für die ich die Daumen gedrückt habe, sondern nur noch eine unmotivierte und uninspirierte Truppe von satten Fußballmillionären. Ich ziehe mich als Fan erst einmal zurück. Was man uns da gestern angeboten hat, ist zweitklassig.

    0
  25. Laut Welt am Sonntag wird bei VW geplant, das Top Management insbesondere in der Motorentwicklung regelmäßig rotieren zu lassen.
    Bitte auch beim VfL, denn der Motor ist bereits gehörig am Stottern

    0
  26. Dass der Vfl. jetzt verloren hat, kommt für mich jetzt nicht so überraschend. Die Mannschaft kränkelt immer mal wieder während der Hinrunde. Für mich scheinen die Spieler über kaum Selbstvertrauen zu verfügen und haben resigniert. Es wird kein Angriffe eingeleitet, weil ja eh keiner mit läuft. Ich glaube schon, dass Hecking die Probleme sieht, aber die Beseitigung ist nicht so schnell neben dem Training möglich. Meiner Meinung braucht die Mannschaft in der Winterpause einen guten Mentaltrainer und natürlich intensives Training. Da ist es ja wie mit dem Huhn und dem Ei, wenn es sportlich nicht läuft, kommen Zweifel auf und wenn man an den eigenen Fähigkeiten oder an denen der Mannschaft zweifelt, läuft es sportlich nicht. Über das Warum kann ich ja nur spekulieren. Ob der Druck durch die VW Krise gestiegen ist, man durch die Abgänge von KdB und Perisic etwas den Mut verloren hat, wer weiss das schon. Ich denke aber, wenn man neu in eine Mannschaft kommt, in der es nicht rund läuft, schafft man es kaum selbst zu glänzen, da es immer noch ein Mannschaftssport ist. Ich gebe ja so schnell nicht auf, daher hoffe ich, das die Winterpause sinnvoll genutzt wird um die Probleme tatsächlich zu lösen. Wir können es ja immer mal wieder sehen, dass sie schöne Spielzüge zeigen, die zum Erfolg führen, wie zuletzt in der CL. Vielleicht hat auch das miese letzte Spiel der Hinrunde etwas Gutes, so ist es offensichtlich das mehr getan werden muss, als vielleicht einzelne Spieler aufzufordern mehr zu bringen. Ich vertraue darauf, dass wir im neuen Jahr schöneren und für mich noch wichtiger, erfolgreicheren Fussball unserer Lieblingsmannschaft sehen werden. Alles auf Anfang und allen schöne Feiertage :vfl: :vfl: :vfl: :vfl: :vfl: :vfl: :vfl: :vfl:

    0
  27. Ich versuche mal, Hecking in Schutz zu nehmen.

    1. Schürrle: Es konnte keiner ahnen, dass der hier nichts auf Reihe kriegt. Wir hatten alle im Winter gejubelt, als er kam.
    Schürrle kann siich null im Eins gegen Eins durchsetzen. Passspiel durchschnittlich. Erschwerend kommt hinzu, dass er ein Sensibelchen zu sein scheint.

    Allerdings muss man auch sagen, dass man Schürrle völlig falsch einsetzt. Schürrle braucht Räume und Pässe in diesen. Beides existiert bei uns nicht. Das fällt auf Hecking zurück.

    2. de Bruyne Weggang / Draxler: Ja, Hecking hatte Pech, dass KdB so spät wechselte. Das ganze System war auf KdB ausgerichtet. Also das System: KdB bekommt den Ball und der macht das irgendwie.
    Draxler funktoniert so nicht. Dazu ist er zu phlegmatisch, KdB war ein Kämpfer. Jule ist das nicht.

    Leider muss man auch hier wieder sagen, dass Hecking mitverantwortlich dafür ist. Er hätte auf Neuzugänge drängen können, KdB nicht durch Kruse vergraulen müssen usw. Da spielen Elemente rein, die unglücklich sind.

    3. Vorbereitung durch Copa verschoben / Gustavo oft verletzt. Dafür kann keiner etwas. Aber: Auch andere Vereine hatten diese Probleme.

    4. Viele Verletzte. Siehe Punkt drei. Schaut man sich Gladbach an, müssen wir nicht rumheulen.

    5. Einsatz stimmt in den Spielen nicht immer
    Ja, ein Phänomen nach Erfolgen bei kleineren Vereinen. Spieler wirken satt, man spielt plötzlich oft Remis. Das Rodriguez nur durchschnittliche Leistung bringt ist dabei z.B. eine Sache. Aber wenn die Leistung nicht stimmt, muss der Trainer reagieren und Reizpunkte setzen. Gerade gegen Mannschaften, die hinten drin stehen, ist Schäfer oft eine bessere Wahl (ok, gestern war er es nicht). Aber auch bei Dost, Caligiuri usw. ist es zu beobachten.

    Hecking hat versucht, auch durch öfentliche Kritiken wachzurütteln. Ich kann nicht einschätzen, inwieweit es intern zuvor gekracht hat. Aber öffentlich will keiner an den Pranger getellt werden.

    Faustregel für mich ist: Öffentliche Kritik ist gleichbedeutend mit einem Aus des Verantwortlichen. Es ist wie ein Beißreflex. Der Trainer spürt den Druck und versucht ihn weiterzugeben. Dabei muss der Trainer den Druck absorbieren und sein Team in Schutz nehmen.

    Insgesamt gelingt es mir nicht, Hecking in Schutz zu nehmen. HuiBuh usw. mag es vielleicht eher gelingen. Aber ich bin eben auch keiner, Erklärungen für alles akzeptiert. Andere haben auch Probleme und bekommen die in den Griff.

    0
    • Ich freue mich tierisch auf HuiBuhs großen Artikel. Bin wirklich gespannt, welche positiven Aspekte er noch rausarbeiten kann.

      0
    • Es gab auch Beispiele vo öffentliches anzahlen geholfen hat. Hecking hat’s halt probiert. Am schlimmsten finde ich immer wenn man am Ende etwas nicht versucht hat.
      Neue Reize mit jungen Leuten zu setzten ist Pflicht für die Rückrunde

      0
    • Dann ist ja mit dem Verkauf von Robin ein guter Anfang gemacht.

      :yeah:

      0
    • „dass Hecking mitverantwortlich dafür ist. Er hätte auf Neuzugänge drängen können, KdB nicht durch Kruse vergraulen müssen usw.“

      Kann ich darüber – über das Vergraulen – bitte mehr erfahren?
      Da sind mir alle Fakten völlig entfallen.

      0
    • Guter Beitrag von Mahatma, besonders in Punkt 5 hast Du wichtige Denkansätze gegeben.

      Auch wenn ich mich nicht einer klaren „Pro Hecking“ Fraktion zugehörig sehe, möchte mal ansatzweise erklären, warum ich noch Geduld habe.

      Wie viele andere hier bin auch ich der Meinung, dass DH sehr wohl die auch hier genannten Problemstellen erkennen kann. Er ist ja immerhin ausgebildeter Fußballtrainer und sollte somit mehr Kompetenz zu Fußball-taktischen Themen haben als wir Foren User.

      Vielmehr stellt sich die Frage nach den Ursachen dafür, dass offenkundige Mängel nicht abgestellt werden können.
      [Das ist ja auch in der Wirtschaft oftmals eine analoge Fragestellung. Übrigens eine klassische Situation, in der sich Unternehmen externe Berater ins Haus holen, die dann im Endeffekt vermitteln, dass man den logischen Menschenverstand walten lassen sollte… aber das nur nebenbei.]
      Diese Ursachen können vielfältig sein. Viele Vermutungen dazu wurden hier ja auch schon genannt. Zumindest kann man mal darstellen, in welchen Bereichen theoretisch die Ursache(n) liegen könnte(n):
      – Trainer
      – Management
      – Mannschaft
      – „Umfeld“
      – Vereinseigner
      Für mich ist momentan noch völlig nebulös, in welchen Bereichen genau die Ursachen liegen bzw. in welcher Kombination. Da sind so viele und komplexe Szenarien denkbar, dass wir Außenstehenden das auch nicht seriös beurteilen könnten. Vor diesem Hintergrund ist auch nicht klar, ob die hier viel geforderten Maßnahmen wie junge Spieler einsetzen oder mehr Taktik / Laufwege zu trainieren zwangsweise die richtigen Maßnahmen sein müssen.
      Entscheidend ist doch aber (und auch hier komme ich nicht umhin, auf ein klassisches Wirtschaftsunternehmen zu verweisen):
      Gemäß des alten aber dennoch aktuellen Grundsatzes „Der Fisch stinkt immer vom Kopf her“ muss man die Verantwortung bei denen suchen, die die Stellschrauben in der Hand haben, um Veränderungen einzuleiten. Und das sind nach meiner Meinung nun einmal Herr Allofs und Herr Hecking. Sie können hier die entscheidenden Einflussfaktoren ändern bzw. Änderungen ermöglichen und anschieben.
      Ich denke, das werden sie getan haben. Zumal ich davon ausgehe, dass auch KA und DH Interesse an einem besseren und erfolgreicheren Auftreten der Truppe gerade in Auswärtsspielen haben, stellt sich mir die Frage, ob entsprechende Maßnahmen
      a) (noch) nicht greifen oder
      b) grundsätzlich falsch waren oder
      c) nicht ausreichend waren.

      Viel geredet – was ich feststellen will: Auch wenn KA und DH nicht die einzigen und/oder unmittelbaren Fehlerquellen sein müssen, sind sie für die Gesamtsituation und deren Verbesserung verantwortlich.

      Dennoch muss man unserem Führungsduo zu Gute halten, dass 2015 insgesamt ein geiles VfL-Fußballjahr mit vielen Höhepunkten, Erfolgen und Emotionen war. Auch solche Highlights sind von der Führung zu verantworten und das sollte man bei einem im zweiten Halbjahr eingetretenen Abwärtstrend nicht völlig vergessen.

      Jedenfalls habe ich die Hoffnung, dass KA und DH noch das Ruder zurück reißen können. Dass sie ihren Job grundsätzlich beherrschen, haben sie bereits nachgewiesen. Ich hoffe, dass – auch wenn in den letzten Monaten vieles nicht optimal gelaufen ist – noch die entscheidenden Stellschrauben gefunden werden können, die eine positive Entwicklung bewirken. Manchmal sind es Kleinigkeiten, die auf einmal einen großen Effekt haben. Ich bin auf jeden Fall gespannt auf den Start der Rückrunde…

      Zum Abschluss noch ein positiver Impuls zur Weihnachtszeit ;-):
      Ich verfalle noch nicht in Panik und finde es zu früh, den Hammer zur Verurteilung zuschlagen zu lassen. Aber ich betrachte den VfL ohnehin eher langfristig und die Entwicklung in den letzten 30 Jahren ist absolut klasse. Da werden wir aus diesem kleineren Tief auch wieder rauskommen! Vielleicht hilft auch mal eine rustikale Maßnahme wie „zusammen einen Saufen zu gehen“! Tschakka! ;-)

      0
    • @Spaßsucher: KdB hatte sich im Juli eindeutig geäußert, dass er bei uns auf der Zehn spielen möchte und nicht auf dem Flügel.

      Was machte Hecking in den Testspielen und in den beiden ersten Saisonspielen? Er stellte Kruse auf die Zehn und KdB auf den Flügel.

      Im ersten Spiel gegen Frankfurt spielte KdB grottenschlecht und machte mehrmals Handbewegungen in Richtung Hecking.
      In Köln wiederholte sich das Spielchen. Nach dem Rückstand änderte Hecking die Position von KdB und es wurde besser. Der Ausgleich viel und fast hätte man gewonnen.

      Jedoch war offentsichtlich, wie wenig Bock KdB auf die Flügelrolle beim VfL hatte. Hecking wollte KdB in das System hineinpressen, KdB sollte sich unterordnen. Dumm nur, dass KdB zu groß geworden war.

      Das ist der eine Aspekt.

      Der andere Aspekt sind Neuzugänge. Bereits im Mai einhergehend mi der Kruse-Verpflichtung forderte KdB noch weitere Neuzugänge. Sie blieben aus.

      Meiner bescheidenen Meinung nach war vor allem Kruse als Zehner und KdB auf dem Flügel ein wichtiger Grund, der zu dem Wechsel geführt hat.

      Aber die musst du ja nicht teilen.

      0
    • Wenn du jedesmal kenntlich machtest, was „Meinung“ und was Tatsache ist in deinen Beiträgen, dann würden wir Rückfragen vermeiden. Und ich hätte mir Recherchen ersparen können, weil ich in einschlägigen Medien und Netzseiten nichts Derartiges finden konnte.

      0
    • @Schniepel: Guter Beitrag von Dir. Weiter oben habe ich in einem langen Kommentar Ähnliches angesprochen. Dein Ansatz gefällt mir jedenfalls außerordentlich.
      Im Mannschaftsport ist es halt schwieriger die Fehler auszumachen und dann die richtigen Gegenmaßnahmen zu treffen.

      0
    • Die Äußerungen von KdB kannst du bei der WAZ nachlesen. Die Suchfunktion kannst du hoffentlich benutzen.

      Ansonsten rate ich dir, dass Frankfurt-Sppiel noch einmal anzusehen. Zwischen Minute 46 und 60 ist es mehrmals so, dass KdB anwertende Bewegungen zu Hecking macht.

      Das sind Fakten.

      Die Folgen sind meine Meinung. Ich wäre auch gwechselt.

      0
  28. Wie gewohnt erst einen Tag bzw. 2 Tage später mein Senf zum Spiel, aber vorher brauch ich noch nen extra Kafee..

    edit/admin: geschrieben um 7.30 Uhr: Du hattest eine neue Email-Adresse verwendet, deswegen das Warten auf Freischaltung. Ich habe sie mal zur alten geändert. Falls du unter neuer schreiben willst, sag kurz Bescheid.)

    0
  29. Warum ist den Hecking auf Kruse sauer? Nur weil er ehrlich sagt, was Sache ist?

    http://www.kicker.de/news/fussball/bundesliga/startseite/641620/artikel_hecking-zu-kruse_besser-den-mund-halten.html

    Die Wahrheit muss gesagt werden. und nicht wie Allofs: “Wir haben gut begonnen“. Selbst das sah ich nicht. Es fiel das 0:1 ja, aber gut gespielt haben wir bis dahin dennoch nicht.

    0
  30. @Mahatma… Interessante Ansicht zum KDB-Transfer aber noch lange keine Tatsache. Kevin wäre gegangen, so oder so. Zusätzlich glaube ich haben Manager und Trainer diesbezüglich bessere Informationen. Ganz sicher wussten sie früh genug über den Abgang Bescheid und waren daran interessiert kruse auf der 10 zu integrieren…

    0
  31. Guten Morgen,

    eigentlich wollte ich ja gestern meinen Senf schon zumSachverhalt kundtun, aber ich war gestern mit lesen hier im Blog beschäftigt und zudem noch mit der Ordnung meiner Gedanken zur aktuellen Lage.

    Es gibt wie sich herausgestellt ja hier im Blog unterschiedliche Meinungen und Ansichten zur aktuellen Lage beim VFL. Ich finde das nicht schlimm, eher sogar positiv denn dadurch entstehen Diskussionen. Man muss natürlich gucken das diese sachlich (was aufgrund des emotionalen Themas, ich meine es ist unser Hobby was viel teilweise mit sehr viel Herzblut ausleben) geführt und nicht beledigent abläuft.
    Hier kommen von einzelnen schon kleine Seitenhiebe und Sprüche die aus meiner Sicht hart an der Grenze sind.
    Aber ich denke HuiBuh wird hier auch nach wie vor ein waches Auge auf das ganze Niveau hier im Blog haben! Dazu gehört halt auch der Ton bzw. die Art und Weise wie man schreibt.
    so nun aber endlich mal zum WE.
    Also ich bin natürlich auch sauer und enttäuscht wie alle hier. Das WE hat mich in meiner These bestätigt:
    Wir haben kein offensives Konzept was passig zu unserem Spielermaterial ist.
    Was man Hecking positiv anlasten kann ist, dass er nun div. Systeme bzw. Aufstellungen ausprobiert hat (zeugt ja auch von Flexibilität und der Erkenntniss bei ihm das es irgendwie nicht passt) wie z.B. Schürrle als falsche 9 etc.
    Fakt ist jedoch das alle seine Umstellungen keine Wirkung haben. Den Grund sehe ich hauptsächlich an der Philosophie von Hecking. Dieser Ballbesitzfussball den er versucht spielen zu lassen, passt überhaupt nicht zu unserer offensiven 3er Reihe + Sturm.
    Wenn jmd. einen Schürrle (der nur von seinem Tempo lebt da technisch mehr als limitiert) für tolle Ballstaffetten einplant der macht was falsch. Das gleiche gilt auch für Cali.
    Letztes Jahr konnten wir sehr viele Tore schießen, da unser Umschaltspiel durch KdB mega gut und schnell war. Zudem hat KdB durch seine Technik immer noch 2 Verteidiger an sich gebunden bzw. stehenlassen und dadurch mehr Räume für die Mitspieler geschaffen(Hauptprofiteur: Cali)
    Da wir leider KEINEN wie KdB haben, stehen solche Spieler wie Cali oder auch Schürrle mit der Ballbesitzphilosophie komplett im Regen dar. Bei diesem Fussball mit viel Ballbesitz brauchst du Leute auf außen die auch mal ins Drbbling gehen können und auch jmd. mal stehen lassen können auf engstem Raum. Zudem braucht man jmd. im ZOM der auch mal einen „tötlichen“ Pass in die Schnittstellen spielen kann.
    Diese Risikopässe spielt bei uns niemand bzw. wenn dann nur sehr selten. Auch hier stellt sich die Frage: Können die Spieler das nicht oder dürfen sie es nicht.
    Nun kann es natürlich auch sein, dass die Spieler das System und die Prioritäten der Spielphilosophie nicht verstehen und entsprechend verunsichert sind. Aber gerade dann ist die Kommunikation zwischen Trainer und Spielern gefragt. Aber auch die Kommunikation zwischen den Spielern selbst.
    Was natürlich nicht förderlich ist wenn DH die Spieler öffentlich angreift! Wie z.B. Schürrle, Kruse, Dost etc. Ist für mich auch ein No-Go und zeigt auch ein Stück Hilflosigkeit von DH
    Aber der Teamgedanke und dieses Einheitsgefühl scheint eh etwas auf der Strecke geblieben zu sein. Jedenfalls kommt mir das von außen so vor. Das spiegelt sich ja auch in der Aussage von Kruse wieder. Aber hier muss der Trainer einschreiten und die Spieler die nicht wollen entsprechend auf die Tribüne setzen! Egal wer es ist..

    Ich muss ehrlich sagen, dass ich nicht glaube das Hecking das Ruder hier herumreißt. Für mich kann er das nur wenn er jmd. neues mit neuen Ideen in sein Trainteam holt und dann diese neue Inspiration auch umsetzt..
    Schwer zu sagen was ich in KA Situation machen würde. Allerdings muss man naütrlich sagen, dass gerade ein Trainer auf dem MArkt ist, der bewiesen hat eine Manschaft zu formen und erfolgreich spielen zu lassen. Ich meine hier Favre. Vllt. bietet sich nie wieder die Chance so einen Mann zu holen.

    So das war es erstmal was ich mal losschreiben wollte. Zu KA schreib ich gleich nochmal was in einem anderen Thread..

    Guten Start in die Woche wünsche ich…

    0
  32. Irgendwas scheint im Mannschaftsgefüge nicht mehr zu passen. Ich fand die Aussage von Kruse nach dem Spiel richtig. Dass DH ihm jetzt sagt man solle lieber den Mund halten, unterstreicht in meinen Augen, dass es in der Mannschaft brodelt. Wir haben einen starken Kader, aber es bringen fast alle nur 80% von dem was sie können. Es wird sich ständig angemeckert auf dem Platz, da ist keine gute Körpersprache, kein Siegeswillen mehr. Alle sind irgendwie verunsichert. Wenn ich mir die Abschlüsse von Kruse und Jung als Beispiel nehme, dass wirkt alles so Lustlos. Und ich glaube nicht mit neuen IV, Stürmern usw. wird wieder alles gut. Ich fühle mich gerade ein paar Jahre zurück versetzt, wo man immer nach neuen Spielern schrie, zig neue Spieler kamen und dachte dann wird es besser. Wurde es aber nicht. Wir haben fast nur Nationalspieler im Kader und jede Mannschaft bis auf Bayern und BvB würden sich nach dem Großteil unsere Spieler die Finger lecken. Die müssen nur mal ihre Leistung bringen und als Mannschaft auftreten, kämpfen und Siegeswillen zeigen. Tja leider ist keiner von uns vor oder nach dem Spiel in der Kabine dabei und kann sagen was da ab geht. Aber irgendwer muss da jetzt mal rein und die alle in den Ar..h treten. Wenns DH nicht mehr schafft, dann halt ein anderer. Zur Not auch irgendwann ein neuer Trainer. Aber soweit gehe ich noch nicht. Guter Start in dir Rückrunde und schwupps sind wir wieder auf nem CL Platz. Und damit spielen wir dann das dritte Jahr hintereinander im europäischen Wettbewerb und damit Konstant über die letzten Jahre ganz oben mit. Chapeau!

    0