Mittwoch , Oktober 21 2020
Home / News / Aal beim Schleuderball

Aal beim Schleuderball

WolfsgeheulIch weiß auch nicht. Wahrscheinlich schmeckt Schiri Wolfgang Schwach abends sein Viagra-Eierlikör-Cocktail nicht, wenn er keinen VfL-Spieler vom Platz gestellt hat. Drei Platzverweise in den vergangenen sechs Spielen (übrigens keiner für den Gegner) ist doch mal ne brauchbare Quote. Und die Gelb-Rote gegen Lilavogel war völlig überzogen. Heino-Double Beck darf da das ganze Spiel reinpflügen wie n Bauer nach der Zuckerrüben-Ernte und da gibt’s nix. Aber daran hats zum Schuss auch nicht mehr gelegen. Zum Glück hat Opi noch genug Biss gehabt, sonst wärs wieder so ein Ende geworden wie ne Sendung Musikantenstadl. Nämlich überflüssig. Junge, junge, haben wir wieder Chancen verbaselt. Dann musste dich auch nicht wundern, wenn du aus Hoffenheim nur so viele Punkte mitnimmst wie Liechtenstein normalerweise in der ganzen EM-Quali. Wenn wir nicht ganz schnell an der Verwertung was machen, musste wieder ne Aufholjagd starten. Und ob das klappt, da bin ich echt mal skeptischer als bei den Siegchancen von nem Aal beim Schleuderball. Sogar Paderborn und Augsburg punkten fleißiger als ne mexikanische Hafennutte. Da muss echt was passieren. Immerhin stimmt die Moral, dass wir den Kriechgauern noch den Ausgleich reingehauen haben. Sogar Gustl wollte trotz Knieverletzung weiter mitspielen. Den hab ich übrigens stark verbessert gesehen. Scheint, als wäre der 1:7-Caipi-Bitterstyle endlich ausgetrunken. Was ich mich aber immer frage: Warum kann nicht mal gleich auch ein Neuzugang bei uns sofort einschlagen? Da kommt Sushi-Shinji und es ist, als wär er nie weggewesen. So was würde ich mir auch mal wünschen…

Apropos weg: Hab gehört, der Tuchel hat sich auf dem Weg nach Gelsenkirchen verfahren, weil er doch noch mal kurz Richtung Hamburg abgebogen ist. Jetzt steht er wahrscheinlich an der Raststätte Wülferode-Ost und wartet auf den Anruf, wos denn nun hingeht. Schlacke und der HSV haben sich ja auch fast wehrloser verputzen lassen als die Ziege in Jurassic Park. Mal gucken, welcher Trainer sich als erster verschluckt. So langsam tippe ich ja auf Null-Tore-Slomka. Vielleicht sollte man den Hamburgern mal sagen, dass Buden machen nicht gegen die Genfer Konventionen verstößt.

Das geilste Spiel des Wochenendes war aber schon das erste: Leverkusen und Bremen haben sichs ja schön mit der groben Kelle gegeben. Tolles 3:3. Auch wenn du da als Fan vor der Glotze sitzt und dich fragst, wie geht das denn bitte. Robin the Dutt hat Glück, dass er nach 15 Minuten trotz Solarium nicht ganz blass aussieht. Das roch eigentlich ja nach nem Nadal-Ergebnis auf Sand im ersten Satz: also 6:0. Vor allem der Kießling trifft sein Ding doch normalerweise im Schlaf. Und zuhause saß der Junior und dachte: ich hätte den sicher gemacht. Kann er beweisen. Nächsten Sonntag. Gegen Leverkusen.

In diesem Sinn: Bleibt geschmeidig!

5 Kommentare

  1. Lilavogel… :lach:

    0
  2. :topp:
    Vor allem über den parteiischen schiri stark :top:
    Dass der noch pfeifen darf :grübel:

    0
  3. Sehr sehr geil… :yeah:
    :lach: :knie:

    0
  4. sehr schön beschrieben :D den Heino-Beck fand ich am besten ;)

    der Dieter sollte Bendtner mal länger als 20 Min spielen lassen…vielleicht ja schon Donnerstag :)

    0