Donnerstag , Oktober 29 2020
Home / News / Allofs stärkt Hecking den Rücken und nimmt Team in die Pflicht

Allofs stärkt Hecking den Rücken und nimmt Team in die Pflicht

hecking-team
 
Einen Tag nach der desolaten Leistung bei Werder Bremen wurden beim VfL Wolfsburg die Wunden geleckt. Zunächst startete der Tag mit dem obligatorischen Auslaufen nach dem Spiel.

Häufig ist es nach Niederlagen so, dass die Mannschaft stark verspätet das Training beginnt, weil es vom Trainer vor der Einheit eine Analyse und Aufarbeitung der Niederlage gibt. Dies war heute nicht möglich. Das 18. Auswärtsspiel stand auf dem Programm. Der Terminplan war eng gefasst und so trat das Team fast pünktlich um 10.15 Uhr aus dem VfL-Center.
 

 
Die Startelfspieler gingen mit Oliver Mutschler eine kleine Runde am Kanal/Allersee laufen. Die Ersatz- und Einwechselspieler trainierten vor dem VfL-Center. Es gab einige Fitnessläufe und anschließend eine kleine Übung/Spiel vor dem weit entfernten Tor.

Nach ca. einer halben Stunde waren die Startelfspieler von ihrem Lauf zurück und absolvierten auf dem Platz eine Gymnastikeinheit, ehe alle Spieler zurück ins Center gingen, um sich auf ihre Fans vorzubereiten.
 
matten
 

Allofs stärkt Hecking den Rücken

Allofs-Hecking
 
Die Fans beim 18. Auswärtsspiel stellten Allofs gleich schonungslos die Trainerfrage. Wie mir einige Fans, die bei diesem Treffen dabei waren, berichten, ließ Allofs keinen Zweifel daran, dass man weiterhin dem Trainer vertraut.

Es wäre unklug aus der Emotion heraus unüberlegt und vorschnell zu handeln. Man habe mit Hecking einen guten Trainer.
Dass es aktuell nicht läuft, soll laut Allofs nicht am Trainer liegen:
„Hecking erreicht die Mannschaft.“

In der Presse konnte man heute lesen, dass die Verantwortlichen sich die Spieler zur Brust nehmen wollen. Hecking: „Es gibt Defizite zwischen Anspruch und Wirklichkeit. Intern werden wir Tacheles reden.“ Gespräche sollen geführt werden.
 
hecking-trainer-team
 
Es ist beinahe genau ein Jahr her, als auch in einer Länderspielpause Hecking und Allofs erstaunlich offen von Problemen in der Mannschaft berichteten. Es gäbe ein Mentalitätsproblem, hieß es damals. Beinahe sieht es so aus, als wenn knapp 12 Monate später erneut ernste Gespräche mit den Spielern anstehen würden.

Es bleibt zu hoffen, dass eine Lösung gefunden wird, die dazu führen wird, dass der VfL Wolfsburg wieder zurück in die Erfolgsspur findet.
 
team-mannschaft-training-pause-bendtner-mobil
 

Allofs schaute beim Sonntagstraining nach dem Rechten

 
allofs-training
 
 

81 Kommentare

  1. AUFSICHTSRAAAAAAAT HALLOOOO??? :segen:

    26
  2. Das war eigentlich zu erwarten. Bei einem Fantreffen würde ein Manager ganz sicher nicht den eigenen Trainer anzählen. Ich bin mir aber sicher, dass die aktuelle Situation die nächsten Tage noch genau analysiert werden wird.

    Das muss heute für alle Beteiligten ein ganz schwerer Gang gewesen sein. Ich mochte nicht in deren Haut gesteckt haben.

    2
  3. Ach du sch….Das kann doch nicht sein Ernst sein. Hecking erreicht nie und nimmer die Mannschaft. Aber, wenn man in seiner eigenen Welt, wie Aloffs lebt, dann glaubt man das noch. Soll mal lieber seinen Arsch hoch kriegen und sich das Training angucken. Dieter steht nur rum und gibt kaum Anweisungen. Der Karren ist fest gefahren. Dann folgen eben weitere Niederlagen, bis der AR endlich reagiert. Die totalen Selbstdarsteller und Verblender. Bloß beide sofort frei stellen. Raus mit Klaus und Dieter!

    16
    • Also bei jeglicher berechtigten Kritik, das Hecking nur rumsteht und kaum Anweisungen gibt im Training ist schlichtweg totaler Quatsch. Bin im schnitt jede Woche zwei mal da und kann nur sagen : am Training liegt es sicherlich nicht.

      12
    • Das darf deine berechtigte Meinung sein, ob man deine Meinung teilen muss oder sich drauf verlassen kann ist eine andere Frage.

      3
    • Kann ja auch nur aus meiner Sicht reden :) vielleicht steht er die restlichen Trainingstage ja auch nur rum und immer wenn ich da bin erklärt er den Spielern was er wie haben will und was falsch war. Ist ja kein Plädoyer FÜR Hecking sondern lediglich das in jedem Training was ich diese Saison verfolgt habe es immer gut rüberkommt. Das man Training nicht mit nem Pflichtspiel gleichsetzen kann ist logisch.

      8
    • Das würde ich auch so sehen. Es ist nicht primär das Training, die taktischen Anweisungen, sondern vielmehr der psychologische Faktor. Erreicht der Trainer noch die Mannschaft? Sind sie überzeugt von dem, was er vorgibt? Folgen sie ihm noch? Sind sie bereit 100 Prozent zu geben? Wohin ist die Leidenschaft verschwunden?

      4
    • Ein Beispiel: Wenn du 10 Minuten vor Schluss gegen Bremen mit 1:0 führst und in der Schlussphase auch feldüberlegen warst bzw Bremen nicht viel gerissen hast, dann liegt es die letzten 10 Minuten einfach nicht daran, welche taktischen Raffinessen des Trainers es noch gibt, sondern mit welcher Leidenschaft, welcher Energie und mit welcher Hingabe die Spieler diese Führung über die Zeit bringen. Da ist aus meiner Sicht nur noch der Charakter und das Engagement gefragt.

      Die Spieler sind in einem Tunnel, die hören dann auch nicht mehr was ein Trainer draußen am Rand erzählt. Sie müssen einfach nur vollen Einsatz geben.

      Und genau das hat man überhaupt nicht gesehen. Und ich finde, da ist die Frage des Managers nach der Mentalität einiger Spieler wirklich berechtigt. Was sind das für Spieler, die da plötzlich abschalten und einfachste Fehler produzieren? Und wieso?

      21
    • Wie gut das du das Trainng beurteilen kannst. Aber davon mal ab:

      Es geht um Heckings pädagogisch psychologische Arbeit. Und die scheint sich aufgebraucht bzw. verflüchtigt zu haben. Seit gut einem Jahr werden Spieler öffentlich nagezählt. Das ist das Schlimmste, was man als verantwortlicher machen kann. Keiner von uns möchte vor Versammelter Mannschft oder gar öffentlich bloßgestellt werden.

      Dazu gesellen sich Motivationsprobleme. Der VfL spielt risikovermeidend. Natürlich möchte Hecking am Liebsten hoch gewinnen – das möchte jeder Trainer. Aber die Taktik beruht eindeutig auf Risikominimierung. Das kann man übrigens auch im Training beobachten. Für heking gilt Defensive first. Und wem das nicht reicht, dem kann man auf Heckings Aussagen verweisen. Er warnt immer nur, und das wird er auch intern tun.
      – „Männer, passt auf die Konter auf“
      – „Bremen ist gefährlich“
      – „das Publikum wird die Mannschaft pushen“
      – „ihr müsst voll gegenhalten, die werden alles in die Waagschale werfen“

      Das hat sich aufgebraucht. Da stelt jeder Spieler seine Ohren auf Durchzug.

      8
    • Die taktischen Anweisungen und die Ausrichtung sind schon ein wesentlicher Faktoren. Man kann unterschiedlicher Auffassung vom Training sein.

      Ich schleiche mich auch manchmal zum Training sofern es die Zeit zulässt und mich wundert es absolut nicht das wir so spielen wie wir spielen.. Ich könnte zwar in die Tiefe gehen und erläutern was mit missfällt, im Zweifel heißt es dann aber das man kein Mann vom Fach ist und man es doch den Profis überlassen sollte etc. pp

      Ich habe mir schon mal ein Training in Leipzig angeschaut und auch war ich mal zugegen als Gladbach trainierte unter Favre. Es sind bzw waren Welten zu dem was hier trainiert wird.

      Jemand sagte mal es wird größtenteils auf Kleinfeld trainiert und wie sollte man da gezielt Konter trainieren können oder aber Spielzüge einüben. Ich würde es nicht ganz so krass bezeichnen aber es trifft schon in etwa den Kern.

      4
    • Zwei mögliche Ursachen stehen hier direkt untereinander bzw gegenüber: Mahatma beschreibt den psychologischen Aspekt, Jonny den taktischen.

      Wie bereits erwähnt, bin ich der Meinung, dass es eher an den Dingen liegt, die Mahatma beschreibt.

      Ich habe mir auch schon mal eine Trainingseinheit von Favre angeschaut. Es war genau in der Phase, als er 5 Spiele hintereinander bei Gladbach nicht gewinnen konnte und gefeuert wurde. Am taktischen Training konnte das nicht gelegen haben…

      3
    • Das war ich. Ich bin ca. 2-3 Mal im Monat beim Training. Ca. jedes zweite Mal, wenn ich da bin, besteht das Training u.a. aus einem Spiel auf ein Halbfeld. Dann wird ein Tor in den Mittelkreis getellt und dann spelen 11 gegen 11 auf einem halbfeld gegeneinander. Dann ist jegliches schnelles Umschalten unmöglich.

      Zufall, dass ich es immer wieder sehe? Seit drei Jahren?

      Die andere Möglichkeit ist, dass die Spieler hinten den Ball zirikulieren sollen und es dann einen Diagonalball geben soll. dann kommt die Flanke usw. Was soll so ein Spielaufbau?

      Die Torschussübungen sind auch toll. Ball wird über drei Stationen am Strafraum gespielt und dann Torschus. Oder Pass – Ablage – Schuss.

      Du sagst richtig: Woadners sieht das Training anders aus.

      Problem ist, dass wir in Wolfsburg noch nie einen innovativen bzw. visionären Trainer hatten. Es sind immer Trainer der älteren Garde, oft irgendwelche Knurrer.

      Trotzdem sehe ich den psychologischen Aspekt eines Trainers vor seiner Trainingsarbeit. Schließlich gibt es auch nch Co-Trainer.

      6
    • Ich glaube das Problem ist sowohl der psychologischen Natur als auch der taktischen Natur…

      Krass gesagt, wenn man taktisch schon nichts erwarten kann und man kein Offensivkonzept hat, dann kann dieses auch zur Verzweiflung und Missmut führen.

      Ich will jetzt nicht Hecking an allem was schlecht läuft die Schuld geben… Er hat wie gesagt einiges gut gemacht und war zu Zeitpunkt X der richtige Trainer, doch jetzt ist nun ein mal gut…

      1
    • Ich kann Mahatma nur bestätigen. Spiel auf ein kleines Feld wird wieder und wieder trainiert, genauso die anderen Übungen. Mittlerweile müsste man doch erkannt haben, dass andere Mannschaften sich weiterentwickelt haben und dass man der Kompaktheit, mit der die meisten Defensiven arbeiten, so nicht mehr beikommt!

      2
  4. In der Startelf in Bremen standen sieben Spieler, die letztes Jahr noch nicht zum Profikader des VfL gehörten. Und schon soll es wieder ein Mentalitätsproblem geben?

    Der VFL ist die laufschwächste Mannschaft. Das schreit danach, dass die Mannschaft nicht will. Dann sind wir bei der Mentalität. Aber warum will sie nicht?

    Hinzu kommt, dass der VfL zu den schwächsten Teams des Jahres 2016 gehört. Das ist blanker Wahnisnn.

    18
  5. Bitte nicht schon wieder eine Tranerdiskussion.
    Die Mannschaft ist das Problem, oder vielmehr einige aus der mannschaft die – wie in der letzten Saison – Dienst nach Vorschrft machen und meinen das genügt in der Budesliga.
    Merken denn die Spieler (ich meine die, die gerne weg wollten aber noch da sind) nicht, das Sie sich Ihre Perspektiven für das nächste Wechselfenster ebenfalls versauen. Selbst wenn man egoistisch ist sollte einen das doch Interessieren!

    8
    • Und welche Maßnahmen schlägst Du jetzt, Ende September, vor, um die Mannschaft wieder auf Kurs zu bekommen?

      Spieler kann man jetzt nicht mehr austauschen. Das ist erst wieder in der Winterpause möglich. Der Markt ist im Winter aber durchaus schwierig.

      Wieviele Spieler auf welchen Positionen würdest Du im Winter austauschen? Was willst Du bis dahin machen, um beispielsweise zu verhindern, dass man in den Abstiegskampf rutscht?

      Was, wenn der Markt im Winter nicht die gewünschten Spieler hergibt und Du für die Spieler, die Du abgeben würdest, keinen Verein findest, der eine angemessene Ablöse zahlt und zu dem der Spieler auch wechseln will?

      Was, wenn wir nach den ersten 5 Spieltagen in 2017 die gleichen Diskussionen führen?

      Wir sind sind doch sicherlich einig, dass es so nicht weitergehen kann. Wenn es nur an den Spielern liegt, dann würde ich wirklich gern wissen, von welchen Maßnahmen Du Dir Erfolg versprichst, damit Auftritte und Punktausbeute sich erheblich verbessern.

      Es wäre wirklich schön, wenn einer aus der Pro-DH-Fraktion mir diese Fragen beantworten würde.

      11
  6. Ich bin gespannt zu erfahren, was beim Treffen mit Draxler und Hecking in Hildesheim herauskam. Für die beiden könnte es ungemütlicher gewesen sein als für Allofs.

    So zwei Tage nach der Pleite tun mir irgendwie schon wieder alle leid, Spieler und Trainer und ich hoffe, dass es beim nächsten Spiel einen Befreiungsschlag geben wird. Ich kann mir einfach keine Niederlage für meinen Verein wünschen. Mal schauen, was wir gegen Mainz zeigen werden.

    1
    • War im Sporclub zu sehen. Gab nichts Schlimmes.

      Interessant nur Draxlers Aussage:
      „Wir haben uns ähm geeinigt, das wir ähm zusammen ähm professionell ähm Erfolg haben wollen.“ ;)

      Danach im Interview mit dem NDR: „Natürlich beschäftigt das einem und geht nicht spurlos an einem vorüber.“

      Zum Rest: Dir tun die Leute leid. Ich tue mit selbst leid, dass ich an diesem Verein hänge. Wer bemitleidet mich? Oder die Fans allgemein, die sich dieses Gekicke schon so lange ansehen (müssen)?

      5
    • Stimmt schon. Weiß was du meinst. Ich hab eure Diskussion gestern verfolgt. Ich frage mich auch manchmal auf der Tribüne warum ich jetzt eigentlich letzte Woche das teure Trikot gekauft habe und gerade wieder für 20 Euro Essen für die Familie im Block gekauft habe, wenn am Ende meine Freude ganz stark leidet.
      Das sollte dringend wieder ins Lot gerückt werden und zwar durch Leistung und Leidenschaft.

      3
  7. Am Trainer liegt es nicht, sagt Allofs. Jetzt werden Gespräche geführt. Vielleicht kommt ja bei diesen Einzelgesprächen heraus, dass die Spieler unter 4 Augen Allofs verraten, dass es aus ihrer Sicht doch am Trainer liegt. Dann ist Allofs nach den Gesprächen vielleicht schlauer :) Nur so ein Gedanke…

    Ich bin zu weit weg, um beurteilen zu können, ob Hecking die Mannschaft erreicht oder nicht. Während eines Spiels finde ich das schwierig zu beurteilen.

    3
  8. Es liegt am Konstrukt vfl wolfsburg. Kein Trainer und Manager kriegen das hin wenn sich nichts grundsätzlich ändert.

    0
    • Was ist denn dein Wunsch? Nur noch Azzaouis? Zur Not damit in Liga 2?

      Ich sage es noch einmal: Der VfL gehört Volkswagen, die Stadt gehört zu Volkswagen bzw andersrum. Entweder man akzeptiert das und arbeitet damit oder man lässt es.

      Ferner kann das Konstrukt sehr gut funktionieren, aber dafür muss man eben kontinuierlich an der Mannschaft arbeiten und diese nicht immer nach dem ersten Erfolg einstellen.

      2
    • Den ganzen Verein umkrempeln. Marketing schrott. Image schrott, Trainer …… Manager ……. AR …… Philosophie schrott. Taktik schrott. Mannschaft zu 60% ……
      Soll ich weiter machen? Es muss viel getan werden.
      Aber es wird niemals umgesetzt werden. Niemals.

      1
  9. War nicht Allofs‘ Ziel, sich im Sommer von allen Spielern zu trennen, die ein Mentalitaetsproblem haben? Hat er das etwa nicht geschafft? Wie oft will denn Allofs noch den Kader austauschen, bis es endlich von der Einstellung her stimmt?

    8
    • Soll sich mal lieber selbst und den Trainer so schnell wie möglich auswechseln. Sind beide total verschlissen.

      0
  10. Die BILD Artikel über den VfL sind in letzter Zeit irgendwie auch nur Bla Bla ohne Gehalt. Drei Sätze, die man Samstag schon kannte.

    Da hat man den VfL wohl auch schon unter ferner liefen abgehakt, was? :)

    3
  11. Alles wird gut. Die Frage ist nur, wann…

    Wenn Hecking wirklich noch die Mannschaft erreicht, haben wir ja ganz offensichtlich immer noch die falschen Spieler, trotz all der Transfers zur neuen Saison. Dann wissen ja alle, was sie während des Spiels auf dem Feld machen sollen (Laufwege, Einhaltung der Reihen, Spielzüge, Standardsituationen), dann läuft ja alles nach Plan – wir brauchen halt nur andere Spieler…

    Mal Ernsthaft, wer ist für die Moral der Mannschaft verantwortlich? Sicherlich auch der Trainer, niemand kann mir erzählen, dass wir hier in Wolfsburg im Kollektiv nur Spieler haben, die sich Null für einen Sieg, einen guten Auftritt interessieren.

    Der Fisch beginnt vom Kopf her zu stinken sagt man nicht nur in Köln oder in der Wirtschaft, man sollte das auch mal auf den VfL ausweiten.

    Am Ende ist es mir natürlich auch egal, auf welchem Weg unsere Mannschaft wieder dazu gebracht wird, auf dem Platz alles zu geben und als Kollektiv aufzutreten. Denn so desolat wie momentan, so unorientiert möchte ich sie nicht wieder sehen.

    Aber wie kann es denn sein, dass unsere Spiele (und wirklich nur unsere Spieler) sich in einer solchen merkwürdigen Situation der Orientierungslosigkeit, der Unmotiviertheit, etc. befinden, und das trotz wechselnder Belegschaft schon seit einem Jahr? Sind dafür wirklich immer noch die direkten Protagonisten verantwortlich, oder doch vielmehr diejenigen, die im Hintergrund die Fäden ziehen?

    Auch bei einem Theaterstück sind es nicht immer die Schauspieler, die im Grundsatz die Qualität einer Aufführung ausmachen: Zum guten Spiel gehört der Text, der Autor, die Musik, das Bühnenbild und die Protagonisten. Wenn die ersten Teile nicht stimmen, können die Protagonisten noch so stark sein, sie werden das Stück nicht zu einem Erfolgsstück machen.

    Warum reflektiert Allofs hier überhaupt nicht, und sucht die Fehler immer nur bei den direkten Akteuren und nie bei denjenigen, die diese einstellen und vorbereiten? Soll wirklich immer das komplette Kollektiv beim VfL versagen? Ich glaube das nicht, und wundere mich sehr darüber, wie die Körpersprache der Spieler hier bei uns momentan aussieht – meiner Meinung nach spricht das alles für ein Versagen der Regie, die den Spielern das gemeinsame Spiel näherbringen soll.

    10
  12. Viele Fans haben sich in den vergangenen zwei Tagen gefragt, wie es wohl weitergehen würde. Wird Hecking angezählt, schreitet der Aufsichtsrat ein, usw.

    Die Antwort scheint nun gefunden. Man wird erstmal keinen Zentimeter von Hecking abweichen, viel trainieren und versuchen die nächsten beiden Heimspiele zu gewinnen.

    Der Fokus wird also rein auf dem Sportlichen liegen und nicht auf dem Trainerpersonal. Ob das der richtige Weg ist, wird man dann nach den beiden Heimspielen wohl wissen.

    Gespannt bin ich, wie die Fans beim nächsten Heimspiel reagieren und welche Stimmung unter den Zuschauern herrscht. Sind die Fans immer noch sauer und wütend oder ist der ganze Ärger am nächsten Wochenende verflogen und es wird wieder unterstützt werden.

    1
    • Die Reaktionsmöglichkeiten hatte ich heute schon in vier Szenarien aufgezeigt.

      Am Anfang wird die Unterstützung immer da sein.

      Szenario gutes Spiel: Stimmung gut

      Szenario schlechtes Spiel – Remis / kanpper Rückstand: Zuschauer sind ungeduldig, einzelne Pfiffe. Bei Abpfiff leert sch das Stadion schnell.

      Szenario desaströs – jedoch später Treffer zum 0:2 oder 1:3: Zuschauer verlassen resigniert das Stadion.

      Szenario desaströs, jedoch bis zur 70. Minute vorentscheidender Treffer: Unmutsbekundungen, „Raus-Rufe“ möglich.

      Zu enem Trainerwechsel kann es also nur zu 25 Prozent kommen, wenn man es von der Reaktion abhängig machen will. Da der VfL nicht auf einen Relegationsplatz rutschen kann, droht tabellarisch keine Gefahr. Die wirkt nur langfristig.

      Es kann sein, dass der VfL in Person von Allofs so von hecking überzeugt sit, dass man gar nicht die Gefahr des Abstiegskampfes sieht. Mit allen perspektivischen Konsequenzen.

      3
  13. @Mahatma: Deine Prämisse ist, dass in irgendeiner Weise auf die Fans gehört wird.
    Ich bezweifele das massiv…
    VW ist ein Weltkonzern. Ich gehe schon davon aus, dass die hohen Herren einen Anspruch, eine Erwartungshaltung und einen Plan mit ihrer Tochtergesellschaft VFL haben.
    A) Wolfsburg als Standort für normale Mitarbeiter und Manager atraktiver machen.
    B) Mit einem sympathischen und erfolgreichen VFL die Marke VW in bestehenden und neuen Märkten zu präsentieren.

    M.M. zählen hier nicht die Emotionen von ein paar Hundert oder Tausend Fans. Es geht um Geld und wirtschaftlichen Erfolg von VW.

    Nicht falsch verstehen: Ich bin glühender Anhänger des VFL und habe diese Fakten akzeptiert. Sie ändern nichts an meine Liebe zum Verein.

    Der einzige Grund warum der AR Änderungen vornehmen wird, ist dass die Grundziele (s.o.) in Gefahr sind. Und nicht weil wir Fans „DH raus“ rufen…

    Aktuell haben wir – wie auch ein paar andere hochkarätige BL_Vereine – einen schlechten Start hingelegt. M.E. werden wir bei fortdauerendem Misserfolg mindestens bis zum 9. Spieltag mit Leverkusen warten müssen, bis es Reaktionen gibt.

    Also um mit Winston Churchill zu sprechen: Keep calm and please continue to support our VFL.

    0
    • In Wolfsburg hat noch nie ein Trainer den Tag als Trainer „überlebt“, wenn die Fans den Rauswurf lautstark gefordert haben. Das gab es noch nie.

      Du sagst ja selber: Der VfL dient auch, um Wolfsburg attraktiver zu machen. Aber auch, um den Arbeiter zufrieden zu stellen. Für die VW-Oberen ist nichts schlimmer, als wenn der Arbeiter nun auch noch in seiner Freizeit letztendlich auf Volkswagen schimpft. Brot und Spiele ;)

      Ruft die Kurve lautstark, ist Hecking nicht mehr zu halten. Die Frage ist dann nur, wie der Abagng aussieht und wer noch alles geht. Ich bin mir nämlich nicht so sicher, dass Allofs diesen Weg mit geht.

      Das ist aber alles nur graue Theorie. Zuerst einmal muss der VfL deutlich verlieren.

      5
  14. Wenn KA tatsächlich so von DH überzeugt sein sollte, dass er ein Scheitern von DH ausschließt, dann muss er aber inzwischen mit 2 Augenklappen durch die Welt laufen.

    Die Auftritte und die Punktausbeute in 2016 sprechen für sich.

    Zur Problemlösung hat man einige Spieler ausgetauscht. Jetzt sind 5 Spieltage rum und man hört von den Verantwortlichen die selben Aussagen wir vor Monaten.

    Wenn KA wirklich nicht an DH zweifelt, dann gehört er dringend abgelöst. Denn dann würde er in irgendwelchen anderen Sphären schweben. Zur Problembehebung dürfte in dem Fall bald ein Voodoo-Priester oder ähnliches engagiert werden, die die Spieler von bösen Geistern, die sie befallen haben, befreien soll oder so.

    Ich hoffe ja immer noch, dass KA Zeit gewinnen will, um den Trainermarkt zu durchforsten. Sehr groß ist diese Hoffnung allerdings nicht.

    Ich befürchte eher, dass es KA als sein eigenes Scheitern ansehen würde, wenn man sich so früh in der Saison von DH trennt. Das wäre faktisch das Eingeständnis, dass seine Maßnahmen aus dem Sommer nicht gegriffen haben, seine Analye der letzten Saison zumindest eklatante Schwächen hatte. Der will aber sein Gesicht nicht verlieren oder hat Angst vor einem vereinsinternen Machtverlust, der dadurch vielleicht eintritt. Von uns weiß doch keiner, wie unangefochten seine Saisonanalyse und seine Problembehebung im Verein und AR tatsächlich waren.

    3
  15. Meine Güte, wie gleich mit Kanonen auf Spatzen gefeuert wird.

    Allofs wird auf keinem Fantreffen sagen, dass Er Hecking rausschmeißt. In welcher Welt lebt Ihr denn?

    Kein Manager auf dieser Welt, wird seinem Trainer keine Rückendeckung geben. Selbst in Hamburg hat Labbadia Rückendeckung gekriegt vom Manager und dann von der Mannschaft. Auf Bremen & Schalke genauso.

    Einige sollten wieder etwas runterkommen & die Gegebenheiten des Profifußballs akzeptieren.

    9
    • Was meine ich mit Gegebenheiten des Profifußballs?

      Ganz einfach: Ein Manager wird sich immer zuerst vor dem Trainer stellen. Es gibt tausende Beispiele, in denen sich der Manager vor dem Trainer stellte und kurze Zeit später, war der Trainer weg.
      Gleichzeitig wird die Mannschaft in die Pflicht genommen, mit extra Training usw. (Was hier los wäre, wenn das Training so weiter ginge wie bisher).
      Bloß weil man öffentlich sagt, dass man überzeugt vom Trainer ist, heißt es nicht, dass es intern nicht schon geknallt hat bzw. immer noch knallt.

      10
  16. So ich gebe es auf… Allofs ist auch eine Null.

    Lächerlich

    7
  17. Ich verstehe einfach nicht, wie es möglich ist, dass Spieler von Vereinen kommen, in denen sie guten Fußball gespielt haben, und bei uns nach 3-4 Wochen einfach nicht mehr diese Leistung erbringen können?! Hier werden die Spieler anscheinend taktisch derart überfordert oder unterfordert, dass sie es nicht schaffen ihr Potential abzurufen.

    Wenn ich mir Herrn Hecking während eines Spiels anschaue, dann gucke ich in ein ahnungsloses Gesicht, ohne Ideen, ohne Elan…ohne ohne ohne… schrecklich, ich kanns nicht mehr sehen.
    Herr Allofs redet mittlerweile auch nur noch Blödsinn und versucht mit Durchhalteparolen die Leute hinzuhalten.
    Seid 2 Jahren kriegen wir es nicht hin, leidenschaftlich und mit Herz zu spielen…schnelles Umschaltspiel??? ..hab ich ewig nicht gesehen, ich dachte dafür wollte Hecking stehen.

    Heckings Problem ist auch, dass er dachte, dass er ein super Trainer, wahrscheinlich am Rande des Genies, ist. Pokalsieg etc….mittlerweile sieht man aber, dass es allein KdB’s „verschulden“ war. Er hat die Manschaft mitgerissen…er war im Training oft nicht so motiviert, mir ist jetzt klar warum, er wusste, dass Hecking wahrscheinlich oftmals daneben liegt und dachte sich..“lass den reden, ich spiel wie ich will, fertig..“ Was bleibt ist ein mittelmäßiger Trainer und ein Manager, der Angst vor strukturellen Veränderungen hat.

    9
  18. Guten Morgen,
    tja das was ich nie gedacht hätte ist eingetreten. Wir spielen weiterhin keinen Fußball. Tja und DH wird weiterhin unser Trainer bleiben.
    Es ist einfach verschwendete Zeit sich weiterhin über eine Ablöse zu unterhalten. Es wird nicht passieren. Mittlerweile glaube ich wirklich diese beiden Herren schaffen es wieder unseren VFL ans Ende der Tabelle zu bringen.
    Wir sollten aufhören uns über mögliche Ziele zu unterhalten. Wir sind unter durchschnittlich und ich muss ehrlich sagen wenn man glaubt es geht nicht noch schlechter: doch es geht.
    Ich weiß nicht warum unsere Spieler so auftreten so lustlos es ist echt traurig wie sie unseren VFL nach außen verkaufen.
    Die Sky Experten haben ja deutlich gesagt was sie von unserem VFL halten. Einen schönen Kommentar zu unseren Kapitänen. Ich kann es auch nicht verstehen warum Spieler, die erst kurz da sind diese Mannschaft auf den Platz führen.
    Am Ende sind eh immer die Fans Schuld.
    Das Traurige ist das ein DH sich nicht mal selbst reflektiert. Naja Hauptsache die Kohle stimmt am Ende des Monats.

    Schade ist das man wieder den tollen Aufwind nicht genutzt hat und wieder alles zerstört hat.

    3
    • mittlerweile möchte ich nur, dass man sehen kann das wir uns bemühen und kämpfen.
      Ich bin weg davon zu glauben, dass wir uns fußballerisch weiterentwickeln.
      Es geht darum nur den Willen zu erkennen und so schnell wie möglich Punkte sammeln.

      Wir können doch nicht immer nur den Kader auswechseln. Warum bekommen andere Mannschaften es hin mit wenig viel zu schaffen.

      Es könnte so schön sein in Wolfsburg gibt es alles man was braucht um erfolgreich zu sein, leider verpflichten wir wohl nur Spieler die woanders nicht mal auf der Bank sitzen würden.

      Jede Woche eine andere Startelf, jede Woche die Durchhalteparolen, jede Woche die gleichen Aussagen und jede Woche wird es noch schlechter.

      Kommt denn keiner im AR mal darauf etwas zu ändern. Schlafen die Alle oder sind sie mit der Abgaskrise beschäftigt.

      Man lernt nur du Schmerzen und ich befürchte einige werden erst wach, wenn man irgendwann wieder 2.Liga spielt.

      0
  19. OT: Irgendwie komme ich mir etwas seltsam vor, wenn ich sehe, dass hier Beiträge von 1-2 Uhr am Montagfrüh (!) geschrieben werden…

    Bin ich hier der einzige, der ein halbwegs geregeltes Arbeitsleben hat und um die Zeit schon tief geschlafen hat, damit das Büro mich gerade frisch und ausgeruht empfangen kann?

    Was ist hier los? Rentner, senile Bettflucht?

    4
    • Naja es gibt noch andere Möglichkeiten.

      Urlaub, Schichtdienst oder einfach nicht schlafen können ;)

      Ich habe durch meinen Schichtdienst nicht wirklich geregelte Arbeitszeiten, weil sich kurzfristig was ändern kann bzw. der Dienstplan nicht so weit im vorraus steht

      4
  20. Alao, wenn ich die letzten Aussagen nochmal lese komme ich zu einem Entschluss.

    KA muss gehen!

    Entweder es ist der falsche Trainer (Gründe dafür könnte ich aus meiner Sicht aufzählen) an dem er festhält..

    bedeutet: sein Fehler er muss gehen

    oder es sind die falschen Spieler die er dem Trainer „zur Verfügung stellt“

    bedeutet: seine Verantwortung er muss gehen.

    Ich habe schon vor ca. 2 Jahren an DH bestimmte Dinge kritisiert und es hat sich nichts geändert. Damals sagte ich man müsse sich auf einer Position auch mal verbessern wenn der Markt es hergibt und nicht erst in Handlungsnot. Damals hieß es das quatsch. Jetzt bin ich gespannt wo man einen geeigneten Trainer, der die Mängel des Konstrukts (VfL) Wolfsburg ausgleicht, herbekommen will.

    4
  21. Ergänzend noch zu meinem Vorpost:

    DH hat sich komplett aufgebraucht!

    Man hat die eingefahrenen Strukturen in der Mannschaft für das schlechte Abschneiden verantwortlich gemacht und wollte die Mannschaft wieder hungrig machen.

    Eine Hierarchie kann man nicht einfach mal eben so bauen. Ich mache Benaglio zum Kapitän aber säge ihn ab und setze ihn auf die Bank. Dahinter kommt LG der sogar nach China wollte wegen der reizvollen Aufgabe! Dahinter wird es noch besser. ich nehme mit Kuba und Bruma 2 komplett neue Leute als Kapitänsvertreter. MMn eine „Strohhalm-Handlung“ ich nehme irgendwen Hauptsache niemanden vom letzten Jahr die waren böse! Soll das eine gewachsene gesunde Hierarchie sein? Ich nehme 2 Kämpfer und denke diese Tugenden reichen aus. Die anderen folgen ihnen schon…

    Der Versuch mit Seguin und Horn Druck auf die „etablierten“ zu machen…
    Es wurde zwar gesagt, man wollte RiRo eine Pause gönnen aber der wird es anders gesehen haben.
    Dann ist er sauer, wird dann doch eingewechselt und merkt: was will der denn, der hat doch eh keine Alternativen. Es wirkte krampfhaft und unpassend wie diese beiden eingebaut werden sollten. Sie brauchen ja auch Spieler an denen sie sich orientieren können. Da fehlt dann auch die Struktur auf dem Platz.

    Die Mannschaft hat offiziell ein Mentalitätsproblem. Wenn eine neu formierte Mannschaft in eine solche Lethargie verfällt, dann ist sie nicht unbedingt selbst dran schuld.

    DH sollte von sich aus sagen: wenn die Mannschaft meine Vorgaben nicht umsetzt gehe ich. Ich würde mir an seiner Stelle selbst blöd vorkommen ständig die selben Aussagen zu treffen. Es entsteht ja auch für ihn eine psychologisch schwierige Situation. Irgendwann fehlen einem dann auch ein paar %. DH ist ein Mensch und keine Maschine. Die Geschehnisse und das „Hamsterrad“ wird nicht spurlos an ihm vorbeigehen. Er kann also keine 100% mehr bringen!

    3
  22. Hecking greift durch!

    Heute ist trainingsfrei :rad:

    20
    • na das sind ja Dinge wie beim HSV nach einer miserablen Vorstellung den Jungs freigeben.
      Ich glaub es ja nicht.

      Sorry aber jetzt ist jemand von VW gefordert den Herren klar zu machen, dass es so nicht geht.

      1
    • Naja…
      Einen freien Tag in der Woche sollte es schon noch geben, oder?
      Man darf nicht vergessen, dass sie gestern Nachmittag ja im Prinzip auch arbeiten waren.

      1
    • ja stimmt, du hast recht ein freier Tag bringt den Kopf frei.
      :ironie2:

      1
  23. Ich habe nicht alle Beiträge durchgelesen, aber irgendwie kommt mir die Situation bekannt vor, gab es sie schon VOR Hecking, aber durchaus auch DURCH Hecking.

    Meine kurze Analyse:

    Mentalität: Seit ewigen Zeiten kusiert das Wort „Wohlfühloase“ in Wob. Die Spieler bekommen ein haufen Geld, ohne, dass hier irgendein Druck wäre, etwas zu reissen. Werden wir nun 7. oder 14., die Kohle fließt, die Fans murren (machen aber nix) und der Vorstand schweigt. Man stelle sich mal U. Hoeness und seine Gesichtsfarbe vor…Wenn es eben kein CL/EL wird, suchen die Spieler eben das Weite, im schlimmsten Fall müssen sie für zig. Millionen ein Jahr länger bleiben. Es drohen auch kaum Konsequenzen bezüglich des Stammplatzes…die Konkurrenz ist klein und Hecking hat seine „Leute“.

    Trainer/ Training: Ich hatte es schon woanders angedeutet. Ich behaupte, ein überdurchschnittlicher Trainer kann aus diesem Team einfach mehr rausholen. Sei es mit Psychotricks oder sei es ganz einfach mit dem Einstudieren diverser Taktiken. (Viel Ballbesitz ist keine moderne Taktik!). Wir hatten aber leider noch nie einen Trainer, der sich den modernen Methoden des Fussballs widmet. Es ist daher auch kein Zufall, dass keiner unser ehemaligen Trainer irgendwo ein Bein auf die Erde bekommt…

    4
    • „Viel Ballbesitz ist keine moderne Taktik!“

      Das hieße für dich ja im Umkehrschluss, dass Guardiola, Tuchel und Schubert allesamt Trainer von gestern sind?!

      Ein weiterer Punkt ist, das einige Leute bei tm.de Umschaltspiel fordern, aber sich van Gaal als Trainer wünschen! Ähm, also irgendwann muss man doch mal entscheiden was man will. Das was ich aktuell an Vorschlägen lese passt in keinster Weise zu den gewünschten „modernen Taktiken“.

      Wenn ich Umschaltspiel sehen möchte, muss ich einen Trainer wie Slomka verpflichten. Wenn ich K(r)ampf sehen will, einen Andre Breitenreiter.

      2
    • Tuchel und auch Schubert sind Trainer, die für mich in erster Linie für schnelles Umschaltspiel stehen.
      Der Ballbesitz gegen Dortmund lag bei 50%, also kann man bei Dortmund nicht von viel Ballbesitz sprechen. Und gefühlt haben die mit ihren 50% deutlich mehr angefangen!

      Gardiola konnte kaum anders agieren, weil fast alle Teams gegen Bayern eine Wagenburg um den Strafraum aufgegbaut haben.

      0
    • Tuchel ist ein großer Bewunderer von Pep Guardiola. Klar spielt der BVB schnell nach Ballgewinn, aber Dortmund spielt ganz klar im Pep 2.0 Stil. Das war schon letztes Jahr im ersten Spiel sichtbar.

      Und auch Gladbach hat immer viel Ballbesitz und dominiert die Spiele. Das sie schnelle Außen haben, kommt ihnen entgegen, weil sie dann dadurch auch mal umschalten können. Aber auch hier liegt die Philosophie ganz klar auf Ballbesitz.

      1
  24. Na warten wir mal ab, welches Konzept KA heute in der turnusmäßigen Gwschäftsführerrunde dem AR als GF Sport vorstellt. Denn da gibts Feuer. Solche Dinge werden selbstverständlich NICHT bei Fantreffen thematisiert, denn das wäre höchst unprofessionell. Wenn Mainz UND Leipzig keine 6 Punkte werden, wird es das für DH gewesen sein. Die Frage ist nur: Wer ist auf dem Markt und entspricht den Vorstellungen von KA!? Das ist nicht so einfach…

    3
  25. Mainz spielt am Donnerstag in Qäbälä (Aserbaidschan), was ungefähr 10 Flugstunden von Frankfurt entfernt liegt.
    Das ist für die Mainzer die dritte englische Woche in Folge.

    Ich glaube nicht, dass sie am Sonntag in Wolfsburg hoch gewinnen – eher im Gegenteil. Das heißt, der ganze Mist wird noch vier, fünf Spiele so weitergehen… :kotz:

    3
    • …Sollte wir die Wochen alles gewinnen, wäre mir dieser „Mist“ durchaus recht… ;)

      8
    • Ich will es mal so ausdrücken, ein Sieg ist das eine, aber das Gefühl, dass das Team sich von der ersten Minute den Ar.. aufreisst, das andere!

      Hätte der VfL in Bremen 1:0 gewonnen, wäre es gefühlt trotzdem weit hinter dem gewesen, was ich von dem Kader erwarte!

      6
    • Das kommt darauf an, wie wir auftreten. Wenn wir so spielen wie in Bremen dann können auch nicht ganz fitte Mainzer bei uns locker gewinnen.

      Wenn wir normale Leistung bringen, sollten wir einen kleinen Vorteil haben. Aber daran zu glauben ist momentan nicht leicht…

      2
    • Natürlich werden wir nicht jedes Spiel in den kommenden Wochen verlieren – dafür steckt einfach noch zu viel Qualität im Kader. Dennoch sollte man mal über den Tellerrand schauen. Der Fußball entwickelt sich stetig weiter. Es gibt immer eine Spielweise, die in ihren Grundzügen „State oft the Art“ ist. Und dann gibt es irgendwelche innovativen Trainer, die den Fußball weiterentwickeln und die richtigen Dinge erfinden, um dem Fußball, der fast allerorts praktiziert wird, zu begegnen bzw. zu „entschlüsseln“. Bestes Beispiel waren die Dortmunder, die nicht zufällig zwei Meisterschaften in Folge gewonnen haben. Klopp war damals seiner Zeit voraus. Er gehörte zu den ersten Trainergrößen, die das Spiel so sehr auf Tempo, frühes Pressen und Umschaltmomente ausgerichtet haben. Damit kam keiner klar. Heute sind das Elemente, die (eigentlich) jeder Trainer spielen lässt. Sogar Darmstadt macht das. Auch wird heute entsprechend stark an den Grundlagen gearbeitet, um dieses laufintensive Spiel betreiben zu können. Ist demzufolge auch kein Zufall, dass die ältere Garde immer schneller nicht mehr interessant ist und z.B. ein Schweinsteiger bei ManU keine Rolle mehr spielt. Verletzungen können da schnell einen ernsten Karriereknick bedeuten, da du physisch schnell den Anschluss verlierst (auch muss du besser überlegen, ob du einen verletzungsanfälligen Spieler verpflichtest).
      Und was macht nun Hecking bei uns? Er lässt nach meiner Einschätzung jenen Fußball spielen, der eigentlich überholt ist. Genau dieser Fußball wurde längst „entschlüsselt“. So spielen wir sämtlichen Gegnern geradezu in die Karten und taumeln als dankbares Opfer durch die Liga. Klar, wir sammeln hier und da auch Punkte – dank unserer individuellen Qualität. Da gewinnt man wie im letzten Jahr mal dreckig 1:0 in Darmstadt oder schießt desolate und konfus verteidigende 96er ab. Aber das wird nicht für mehr reichen als das Tabellenmittelfeld. Wenn überhaupt. Bestes Beispiel war die Pleite in Bremen. Die haben „nur“ das gemacht, was man von jedem Gegner erwarten muss.

      8
    • Und ich hasse es, wenn immer davon geredet wird WARUM wir im nächsten Spiel gewinnen könnten!!!

      WIR SOLLTEN JEDES SPIEL GEWINNEN, WEIL WIR ES WOLLEN !!! Und nicht weil der Gegner 1-3 aufeinanderfolgende englische Wochen hatte oder diesem vielleicht 3 Stammspieler verletzungsbedingt fehlen o.ä.

      Ich will endlich wieder einen VfL Wolfsburg sehen der Spaß macht, der Powerfussball spielt und den Gegner gegen die Wand rennt!
      Dabei technische Finnesse und tolle Tore !!!

      Aktuell ist man vom VfL nur noch gelangweilt und ganz ehrlich… Für unser 1-0 Tor in Bremen habe ich mich glatt etwas geschämt und dachte mir, egal… Wir müssen auch mal Glück haben !!!
      Letztendlich habe ich mich für Bremen gefreut, denn wir hätten es so, nach unserem Auftritt, einfach nicht verdient gehabt !!!

      Derzeit ist es einfach nur noch grausig… Und wie wirkt man dem entgegen ???
      GAR NICHT !!!

      :down: :down: :down:

      7
  26. Und da ist uns der nächste Hochkaräter durch die Lappen gegangen !!! Oder glaubt hier ernsthaft noch Jemand an einen Wechsel im Winter ???

    http://www.transfermarkt.de/nach-transfer-geruchten-ndash-son-bdquo-sehr-glucklich-geblieben-zu-sein-ldquo-/view/news/251172

    3
    • Ich schaue ziemlich viel PL und muss sagen das Son schon mehrere Spiele ziemlich stark gespielt hat. Er war auch oft in der Startelf und das bei der Riesen-Konkurrenz bei Tottenham. Also ja, die Chancen sind stand jetzt gleich Null für einen Wechsel im Winter.

      0
    • Das habe ich mir auch schon das x-te Mal gesagt. Wechsel vermutlich ausgeschlossen…

      Und vermutlich würde man Son hier erst mal beibringen, das Spiel langsam zu machen. :keks:

      3
    • Schade, schade. Aber die Situation war ohnehin verflixt. Allofs hatte das in einem Waz-Interview neulich beschrieben: Spielt Son jetzt gut, dann wird es schwer bis unmöglich ihn zu bekommen. Spielt er schlecht und darf gehen, dann ist er vielleicht nicht mehr gut genug und man will ihn für diese hohe Summe womöglich nicht mehr.

      Allofs fügte in diesem Interview dann an: „Aber Son ist nicht der einzige, den wir beobachten.“

      Man ist also auch noch an anderen Offensivspielern für die Winterpause dran, so interpretiere ich das.

      3
    • Ein echter Plan B?

      *augenreib

      0
  27. Anstatt die dicke Kohle für namhafte Spieler rauszuhauen sollten wir mal die Scouts anschieben, dass sie endlich mal wieder Namen liefern die Niemand kennt…

    Es muss sie doch noch geben, die Dzeko’s, Grafites und Josué’s !!! Tut endlich mal etwas für euer Geld und was zur Hölle treibt der Littbarski nur ???

    Derzeit haben wir im Team kein Leader, der Draxler ist maximal ein Mitläufer der zwischen welt- und kreisklasse schwenkt…

    Gomez der EINZIGE Stürmer der aktuell in einer Krise scheint, dieser Spanier soll ja angeblich nichts taugen und Bruno Henrique ???
    Warum nicht mal den Reichwein aus der U23 in den Sturm stellen ???
    Apropos… Einen Putaro hätte man jetzt gut brauchen können…

    Aktuell ist es einfach nur noch zum heulen… Lasst uns mit den Wölfen heulen, aber passieren wird nichts… Leider!

    Wir Fans haben es doch auch nicht in der Hand und ganz ehrlich…
    Mit der Konstellation Hecking/Allofs wird unser VfL Wolfsburg NICHTS mehr gewinnen und nur noch im grauen Mittelfeld herümdümpeln!
    Würde darauf sogar Geld wetten !!!

    Und sollte alles so bleiben wie es aktuell ist, werden wir nächste Saison wieder nicht international spielen!!!
    Und ich bin kein Pessimist – Im Gegenteil !!!

    Vielleicht ist es auch nur die aktuelle Wut und Fassungslosigkeit die aus mir spricht, aber ich habe Augen im Kopf und höre und lese seit mehr als 12 Monaten nur den gleichen Blödsinn !!!

    Wir sollten endlich wieder Fussballer nach Wolfsburg holen, die gerne hier spielen und sich den Ar*** aufreissen und die Millionen die für Stars rausgeschmissen werden lieber in Waisenhäuser und soziale Projekte investieren !!!

    Ich habe fertig !!!

    Ein ziemlich saurer und mit den Nerven am Ende seiender VfL-Fan

    :klatsch2:

    16
  28. In dieser Woche ist das Training ja auch schon wieder eingeschränkt. Morgen am Dienstag gibt es dieses Fahrsicherheitstraining am Nachmittag in Ehra, wo die Profis dann nur am Vormittag trainieren dürften.

    Meine Hoffnung ist, dass dafür dann der freie Mittwochnachmittag wenigstens gestrichen wird und das fehlende Training vom Dienstagnachmittag am Mittwoch nachgeholt wird.

    Ansonsten würde ich das nicht verstehen.

    1
    • Training unter diesem Trainer ist tendenziell wirkungslos bis eher schädlich. Anders kann ich die Entwicklung der Mannschaft und einzelner Spieler seit Sommer nicht interpretieren.

      8
    • Hier wird nichts gestrichen. Hecking legt lieber zu hause die Füsse hoch und meckert über die Spieler. Wenn ich so auf Arbeit agieren würde, wäre ich schon längst entlassen. Es wird wieder nichts grundlegendes trainiert. Ich wette, das Wollscheid auch wieder in der S11 steht, ebenso wie Cali. Der Schuss geht wieder nach hinten los. Dann ist Hecking hoffentlich weg und Allofs ebenso.

      2
  29. Ich finde schon, dass aus der Allofs-Aussage von heute klar wird, dass Hecking nicht ewig Zeit haben wird die Kurve zu kriegen.

    In der Waz heißt es: „Hecking wisse, dass es für ihn keine Job-Garantie für die nächsten Monate gäbe, wenn es sportlich nicht laufe.“

    Link: http://www.waz-online.de/VfL/Aktuell/Musste-der-Trainer-auch-Strafrunden-laufen

    Das klingt für mich schon so, dass man sich das vielleicht noch 2-3 Spiele anschaut und wenn sich dann nichts bessert und das gerade in Heimspielen, dass man dann nach einem neuen Trainer sucht.

    1
    • ..am amüsantesten ist dabei der Konjunktiv: „wenn es sportlich nicht laufe“.
      Es läuft seit 25 Spieltagen in der Bundesliga „sportlich nicht“…

      17
  30. Ich bin weiterhin der Meinung, dass noch nicht alle Spieler aussortiert wurden, die man aussortieren muss, damit es wieder läuft.

    Ich bin auch erstaunt, dass viele diesen wichtigen Aspekt völlig vernachlässigen und die Schuld allein beim Trainer sammeln. Man muss sich doch nur mal die Spiele der aktuell erfolgreichen Mannschaften anschauen und sich anschließend die Interviews anhören. Die klingen alle gleich: Wir sind geil auf Erfolg. Tuchel sagt immer: Wir sind gierig nach Siegen.

    Diese Formel zieht sich durch alle erfolgreichen Teams der Bundesliga. Dem kann man doch nicht widersprechen. Und diese Gier gibt es bei uns nicht. Es ist doch unheimlich billig und platt zu behaupten, diese Gier müsste vom Trainer „befohlen“ werden. Oder er müsste richtig motivieren, bis die Spieler gierig und hungrig werden.

    Aus psychologischer Sicht ist das Quatsch. Klar kann eine feurige Ansprache ein oder zwei Prozentpunkte an Kraft freisetzen, aber die Grundeinstellung muss aus dem Spieler selbst kommen.

    Und ich finde es einfach mehr als deutlich, dass diese Grundmotivation einige Spieler aus verschiedenen Gründen nicht mehr aufbringen können. Vielleicht ist das in einigen Fällen sogar menschlich. Denn was sagen viele Kritiker immer: Der Trainer hat sich abgenutzt, die Ansprache hat sich abgenutzt.

    Aber gilt das umgekehrt nicht auch für Spieler, die lange hier sind? Vielleicht ist es einfach auch sehr schwer bis unmöglich altgediente Spieler beim VfL noch zu motivieren. Vieles hat sich eingeschliffen. Man hat Erfolge erzielt, man verdient viel Geld. Ein größerer Verein wird nicht mehr kommen, mehr Geld werden sich nicht verdienen und der Erfolg macht satt.
    Dazu kommen noch die Spieler, die gerne den nächsten Schritt gemacht hätten, aber unter allen Umständen hier gehalten werden.

    Genau bei diesen Spielern sehe ich keine Gier, keine Geilheit auf Erfolg.

    Schaut euch noch mal das Freistoßtor von Rodriguez aus den ersten Spielen an. Ist das echte Freude, wie es sein soll?

    Ich bin der Meinung, dass im Winter die nächsten 2-3 Spieler gehen müssen.

    Ob die Ansprache der Trainers sich womöglich auch abgenutzt hat, weiß ich nicht. Kann gut sein. Aber die Spieler völlig außen vor zu lassen, wie es z.B. Diego oder Mahatma tun, halte ich für völlig falsch!

    17
    • Ich kann es nicht mehr hören.

      FAKT ist: 7/11 Spieler in der Startformation in Bremen gehörten der Startelf der vergangenen Saison NICHT an. Das sind stolze 63,6%!

      Aus der letzten Saison war u.a. ein Arnold dabei. Ist der nun auch ein satter Söldner?

      Hört einfach auf mit dem Blödsinn! Am Ende haben wir 23 neue Spieler und das Spiel ist genau so bescheiden. Oder woher nimmst Du den Optimismus, dass ein Jahr Abwärtsspirale trotz neuem Gesicht der Mannschaft nach Spieler 21 ein Ende nimmt? Hast Du mitbekommen, dass Hecking vor wenigen TAGEN den (neuen) Geist der Mannschaft ausdrücklich öffentlich gelobt hat?

      Dein Beispiel ist übrigens der Hammer. Ein Tuchel, der wie kein anderer Erfolgsorientierung und höchste Disziplin einfordert und lebt soll kein besserer Motivator als Hecking sein? Du betrachtest die Führungskultur losgelöst von der Mentalität des Personals?

      Thesen gibt’s…

      26
    • Kann es nicht mehr hören.
      Die Spieler seien Schuld? :klatsch:
      Wenn diese Theorie stimmt, dann müssten KA und DH trotzdem weg! In diesem Fall hätten sie beide ihren Job nicht gemacht und ev Störfaktoren ausgeschaltet.
      Es gab immer wieder Hinweise von Spielern das es nicht passt in WOB. Zuletzt auf eine nicht schöne Art von Dante.
      Berichte seit über nem Jahr das es zwischen Mannschaft und Trainer nicht mehr stimmt.und das kommt aus erster Hand!
      Kann dieses besänftige Reden nicht mehr hören. Wahrscheinlich ist als nächstes der Materialwart schuld an allem, nur der Trainer nicht, der erreicht ja so sehr das Team :klatsch:

      26
    • Fragen wir mal umgekehrt… Spieler haben wir getauscht für viel Geld.

      Vielleicht mal doch den Trainer tauschen… wäre günstiger als dein Vorschlag für den Winter…

      0
  31. …also ich bin weder Pro noch Contra Hecking (glaube ich zumindest)…

    Bei einem tendiere ich eher Richtung Allofs.Klaus…wenn diese neuen Spieler (63 % neue Spieler) am Sonntag in Bremen wirklich ihre komplette Leistungsbereitschaft und ihr gesamtes fußballerisches Vermögen auf den Platz geworfen haben…Na dann Gute Nacht.

    Es ist mir relativ egal, ob die Mannschaft noch mit dem Trainer kann, ob er sie noch erreicht oder etwas anderes.
    Gibt es Differenzen dieser Art erwarte ich trotzdessen, dass die Mannschaft auf dem Platz alles gibt!

    Ihre Kritik können Sie dann gern über den Mannschaftsrat beim AR und / oder Geschäftsführer platzieren.

    Für mich ist es charakterlich schwach, wenn man sich dann einfach fallen lässt und den letzten Einsatz für den Arbeitgeber vermissen lässt…und somit ist es für mich dann ein Mentalitätsproblem :keks:

    8
    • Ich kenne dich nicht persönlich und will dir daher auch nichts unterstellen.

      Aber ich kenne eine solche Situation.

      Ich hatte auch schonmal einen Trainer, bei dem ich meine Ideen vom Fußball nicht umsetzen konnte. Daraus resultierte zum einen, dass ich das, was ich machen sollte nicht verstanden hab und es dämlich fand und verlor meine Motivation.
      (Vergleich zu WOB: Gerhardt und Seguin starten aus dem DM in die Spitze, weil sie dort einen freien Raum sehen (eigene Idee von Fußball), da aber Hecking lieber Sicherheit vor Risiko setzt spielt beispielsweise Vieirinha nicht den riskanten Pass durch die Schnittstelle sondern lieber zurück auf Bruma (Idee des des Trainers): Gerhardt/Seguin haben irgendwann kein Bock mehr diese Wege zu machen und stehen in der Mitte um den Ball zu den IVs zu geben -> das ist jetzt ggf etwas überspitzt aber ich glaube man versteht was ich meine)
      Zum anderen bin ich der Meinung unter ihm auf einer für mich eher schlechten Position gespielt zu haben. (vgl zu Vieirinha)
      Ich Endeffekt hatte ich kein Bock mehr unter diesem Trainer zu spielen und si sahen dann auch meine Leistungen auf dem Feld aus. (Körpersprache, Laufbereitschaft (!!!), Motivation)

      Ein Unterschied ist natürlich dass es bei mir Kreisklasse ist und bei denen Bundesliga.

      Aber ich persönlich kann durch eigene Erfahrung die Spieler ein Stück weit verstehen.

      10
  32. @ el zurdo..ich verstehe Deine Gedankengang und kann ich auch nachvollziehen…diese Erlebnisse gibt es auch im Berufsleben.

    Das möchte ich gar nicht beschönigen…ich setze nur voraus, wenn mir etwas sehr stinkt und meine Motivation dadurch angegriffen wird, dass die Spieler über den Mannschaftsrat und / oder auch persönlich mit Trainer und / oder Geschäftsführer oder auch im äußersten Fall, wenn alles nicht fruchtet, mit dem AR sprechen und ihre Sorgen mitteilen.

    und letzten Endes bleibt immer noch die Möglichkeit, den Trainer seine Taktik erklären zu lassen, während des Spiels allerdings als Mannschaft eine andere umzusetzen…

    All das sind Möglichkeiten und noch viele mehr wahrscheinlich, die mir gerade nicht einfallen.

    Aber ich muss nicht zu etwas was mir komplett widerstrebt „ja und amen“ sagen

    2
    • Stimmt wohl.
      Da seh ich auch so.

      Nur ist es im Fußball so verankert, dass man entweder als Kollektiv schelcht ist um einen neuen Trainer zu erzwingen anstatt das beste daraus zu machen oder eben den Verein zu verlassen (oder auf Grund der Leistung ggf auch verlassen zu müssen)

      Und wer weiß (und das ist pure Spekulation) ob nicht im Mannschaftsrat drei, vier Leute sind, die nichts gegen Hecking haben und das deshalb bei den Spielern versuchen zu beschönigen oder gar zu unterdrücken.
      Wirkt gerade sehr heftig :D
      Aber wer weiß wie es da intern wirklich aussieht :ninja:

      1
  33. @EL ZURDO….ic bin empfänglich für gute verschwörungstheorien. . . :top:

    den gedanken hatte ich auch im hinterkopf als ich meinen post über den rat beim ersten mal schrieb

    1