Home / News / Auch Rodriguez verletzt – Was wird aus Guilavogui?

Auch Rodriguez verletzt – Was wird aus Guilavogui?

Rodriguez
 
In diesen Tagen jagt beim VfL Wolfsburg eine schlechte Nachricht die andere. Der VfL ist in der Krise. Die sportliche Talfahrt führt zu einer immer größeren Unruhe im Verein. Die aktuelle Saison scheint abgehakt zu sein. Selbst die Verantwortlichen sprechen davon, dass die letzten Spiele der aktuellen Spielzeit eigentlich schon zur neuen Saison gerechnet werden müssen. An Europa glaubt in Wolfsburg niemand mehr.

Darüber hinaus gibt es viele Fragen zur neuen Saison:
Wird Dieter Hecking noch Trainer des VfL sein?
Welche Spieler werden in der neuen Spielzeit das VfL-Trikot tragen?
Wie groß wird der Umbruch?

Doch noch hat der VfL drei Spiele zu spielen und damit dreimal die Möglichkeit verlorenes Vertrauen und enttäuschte Fanherzen zurückzugewinnen. Ein einfaches Abschenken könnte den Unmut und das Chaos weiter vergrößern.

Rodriguez bricht Training ab

Mitten in diese angespannte Lage fallen derzeit viele Verletzungssorgen. Heute musste Ricardo Rodriguez das Vormittagstraining abbrechen. Der Schweizer hielt sich den Rücken und machte teilweise ein schmerzverzerrtes Gesicht. Später bestätigte der VfL Rückenprobleme bei Rodriguez. Ein Einsatz für Samstag ist fraglich.

Vieirinha und Azzaoui standen gestern nach ihren Verletzungsunterbrechungen wieder auf dem Trainingsplatz. Sie konnten ein paar Mannschaftsübungen mitmachen, liefen allerdings auch einige Runden. Heute sah es schon besser aus. Dennoch steht noch nicht 100%ig fest, dass beide Akteure am Samstag auflaufen können. Dieter Hecking will noch das morgige Training abwarten.


 

Wann verlängert der VfL mit Guilavogui?

Guilavogui2 (2)
 
Die Zeit verstreicht, doch noch immer hat sich der VfL nicht bei Guilavogui wegen einer Vertragsverlängerung gemeldet. Darauf angesprochen sagte der sympathische Franzose der WAZ: „Ich bin nicht sicher, dass ich bleibe“. Denn: Der VfL hat noch immer nicht die Kaufoption gezogen.

Was sagt ihr? Soll der VfL mit Guilavogui verlängern?
 

 

104 Kommentare

  1. Denkbare Abschiede von Benaglio und Naldo?
    http://www.n24.de/n24/Sport/Fussball/1-bundesliga/d/8442406/wolfsburg-droht-ausverkauf—rode-und-volland-zoegern.html

    …werde mir in der Mittagspause doch mal den heutigen Kicker holen.

    1
    • Gespräche mit Caliguiri sollen laufen… Na haben wir ein Glück. Da steht dem Aufschwung ja nichts mehr im Wege.

      6
    • Gespräche worüber?

      Allofs sagte zuletzt ungefähr, dass man erkannt habe, dass vereinzelt auch die Qualität nicht ausreiche. Ich muss bei der Aussage zwangsläufig zunächst und Caligiuri und Knoche denken.

      21
    • Ich irgendwie auch.

      Das könnte schon ein größerer Umbruch werden.
      Bleibt halt auch die Frage, ob die Spieler (z.B. Caliguiri und Knoche) bleiben möchten, wenn sie eher für die Breite eingeplant sein sollten.
      Darüber könnte es sich in den Gesprächen ja auch handeln.

      0
    • Habe leider nicht auf den Link geantwortet. Da steht im letzten Satz, dass wohl mit Caliguiri verhandelt wird und es wohl am Geld scheitern könnte. Ich hoffe es innigst. :-)

      5
    • Da wird bei Benaglio und Naldo aber ziemlich spekuliert.
      Im Endeffekt sind das keine neuen Infos und hätte so von jedem kommen können.

      Einzig, dass angeblich schon Gespräche mit Rode und Volland gelaufen sind, ist relativ neu.
      Das beide natürlich international spielen wollen, dürfte klar sein und dass es daher schwierig wird solche Spieler zu überzeugen auch.

      Das meinte ich u.a. damit, als ich sinngemäß geschrieben habe, dass Gustavo und der Rest erst einmal Leistung zeigen sollten, bevor sie Stars bzw. dementsprechende Investitionen fordern, denn sie machen es mit den aktuellen Leistungen nicht einfacher, sondern weitaus schwieriger.

      0
    • Den Satz habe ich doch glatt überlesen, aber ich frage mich da gerade, ob man ihm weniger als bisher anbietet oder aber, ob er weitaus mehr möchte.

      0
    • Schon klar. Wenn es um eine Verlängerung gehen sollte, wundert es mich nicht, dass man offenbar weit auseinander liegt. Caligiuri traut sich auf dem Platz Dinge zu, als wäre er der Super-Dribbler schlechthin. Der scheint ein entsprechendes Selbstverständnis zu haben und könnte man auch in Vertragsgesprächen merken. Betrachter von außen können in ihm eigentlich nicht mehr als einen Ergänzungsspieler sehen nach diesem Jahr.

      3
    • Mal eine andere Überlegung:

      Wenn Benaglio, Naldo, Gustavo und RiRo wechseln sollten, dann würden eigentlich alle vermeintlichen „Führungsspieler“(bis auf Schäfer) wechseln.
      Ich bezweifle zwar, dass es so kommt, aber es wäre eine Möglichkeit alte Strukturen/Hierarchien aufzubrechen.

      Das wäre schon eine große Veränderung und Chance.

      Allerdings bleibt die Frage welche Spieler, mit welcher Qualität aktuell zum VfL wechseln würden.

      Aber ich glaube ehrlich gesagt nicht daran, dass Benaglio und Naldo wechseln.

      0
    • Wie man mit Caliguiri verhandeln kann verstehe ich nicht, in ersten Linie richtet sich meine Kritik gegen ihn auf sinnlose und vermeidbare Ballverluste, weil er zu egoistisch und ohne Übersicht spielt und dann will man mit solch einem Spieler tatsächlich verlängern? Für mich reicht er nicht mal als Einwechselspieler aus…

      2
  2. Guilavogui: „Bin nicht sicher, dass ich bleibe“

    http://www.waz-online.de/VfL/Aktuell/Guilavogui-Bin-nicht-sicher-dass-ich-bleibe

    Aja, reisende soll man bekanntlich nicht aufhalten.

    1
    • Gibt es eigentlich einen Spieler, hinter dessen Verbleib man kein noch so kleines Fragezeichen machen kann?

      0
    • Ich bin froh wenn er weg ist sowas unruhiges an Ball spielt kein vernünftigen Pass . Ich glaub das schadet nicht

      2
    • Hast du denn das Abo?

      Der Anfang liest sich eher: “ich bin mir nicht sicher, dass ich bleibe, da der VfL ja die Option noch nicht gezogen hat.”

      6
    • Ja, so ist der Kontext.

      Ich würde den Spieler halten. Fehlende Ruhe und schlampige Pässe hat man in dieser Saison bei jedem VfLer, sogar z.B. Gustavo oder Draxler, beobachten können. Guilavogui zählte für mich noch zu den wenigen Akteuren, die man halbwegs positiv bewerten kann. Neben Arnold und teilweise Draxler.

      28
    • @Wobstar keine Ahnung was Du für Spiele von Guilavogui schaust, aber Er hat diese Saison eine 88%ige Passquote, in einzelnen Spielen fast 95% und 1214 Pässe sind angekommen.
      Außerdem darf Er sich nicht ohne Grund berechtigte Hoffnung auf eine Nominierung für die EM machen und dass Juve an Ihn interessiert sein soll.

      28
    • Sein Einsatz und seine Laufbereitschaft in allen Ehren ich glaube aber nicht das er die Mannschaft weiter bringt ich halte nicht viel von ihm .mach dir mal keine Gedanken ich sehe jedes Spiel auch wenn es im Moment echt weh tut die Mannschaft so zu sehen ! Du willst nicht wirklich den mit draxler und Gustavo vergleichen ! Ein Witz für mich sind beide auch wenn sie vielleicht ein durchhänger haben immer noch einer der stärksten draxler ist ja leider verletzt !

      4
    • Ich bin auch pro Lilavogel.
      Er ist einer der ganz wenigen, die sich kontinuierlich verbessert haben.
      In dem Umfeld dieser Saison kein leichtes Unterfangen und aus diesem Grund m.Mn. nach erst recht zu würdigen.

      Gruß TE

      24
    • Alles andere als das ziehen der Kaufoption incl. langer Vertrag würde ich nicht verstehen.

      Guilavogui hat sich sehr positiv entwickelt und Spieler seiner Qualität bekommt man mittlerweile nur noch deutlich teurer.

      Abgesehen davon hat er eine gute Passquote und spielt teilweise auch echt gute Pässe.

      Vielleicht will man aber auch einfach die letzten Spiele abwarten und kümmert sich dann, aber dann hätte man vorher mit Guilavogui darüber reden sollen.
      Allerdings keine Ahnung, ob das gemacht wurde oder nicht.
      Momentan sehr viel Spekulation.

      12
    • Passquote schön und gut, aber wo werden diese Pässe hingespielt?

      Der eminent effektive Ballbesitzfußball trägt mit Sicherheit bei allen zu einer relativ hohen Passquote bei, ohne dass ich mir die Statistik angesehen habe.

      5
    • Gustavo ist da allerdings auch nicht besser und wählt eher die Alternative über Dante oder Naldo.
      Im Prinzip bin ich weiterhin dafür, dass man ihn fest verpflichtet

      Übrigens:
      http://www.football-italia.net/83517/guilavogui-%E2%80%9Cjuve-europe%E2%80%99s-elite%E2%80%9D

      Allerdings keine Ahnung, wie seriös die Seite ist

      1
    • Ich sehe das völlig anders und denke, er ist unsicher, dass man mit ihm verlängern will. Lilavogel hat immer gesagt, dass er bleiben wolle, aber offensichtlich ist Allofs wie bei vielen anderen Dingen noch nicht in der Spur.

      Viel wichtiger ist für mich die Frage, warum keine Gespräche mit Hector geführt wurden und warum man sich mit Caligiuri aufhält. Der hat Vertrag bis 2017 und aus. Wenn er gehen will, gerne.

      2
  3. Zum naechsten Bundesligaspiel: Laut VfL-Tweet hat RiRo heute wegen Rueckenproblemen das Training abbrechen muessen; Hecking hat auf der PK gerade gesagt, dass sich die Kadernominierung von Vieirinha und Azzaoui morgen entscheidet.

    0
    • Also spielen Wir gegen Dortmund endlich mal wieder 11 gegen 11? :lach: :lach: :lach: :lach: :lach: :lach:

      0
    • Ich finde das so nervig, dass sich die Mannschaft wieder mal fast von selbst aufstellt. Diese viele Verletzten. Ich frage mich, ob es nicht doppeltes Pech war, dass wir so früh aus dem DFB Pokal ausgeschieden sind. Wären wir noch länger dabei, hätte Allofs vielleicht ein bißchen auf die Breite des Kaders geachtet, bzw sie auch anders bewertet. Ist Schürrle eigentlich wieder fit, er hatte dich Oberschenkelprobleme? Weiß da jemand was? Danke schon mal im Voraus. Die Meldung zu Guilavogui nervt jetzt aber, was steht denn im Artikel? Ich dachte, er hätte sich vor ein paar Wochen total gefreut, weil der VfL die Kaufoption gezogen hat. Oder war das noch nicht vertraglich geregelt? Ich hoffe, in die ganzen Abwanderungswünsche kommt jetzt bald wieder Ruhe rein, bzw. wird nicht alles über den Medien ausgebreitet. Das finde ich von den Spieler schon daneben, dass sie meinen sie müssten sich jetzt öffentlich äußern. Das ist bei der Akquise von neuen Spieler auch nicht wirklich hilfreich. Niemand will auf einen Verlierer setzen. Mal sehen, ob such er einer öffentlich zum Vfl. bekennt, vermutlich Maxi, bei Benaglio könnte ich es mir auch vorstellen und eigentlich auch bei Naldo.

      0
    • So, der Artikel bringt ja für mich schon ein paar Antworten. Ich bin aber echt verblüfft, dass der Vertrag mit Guilavogui noch nicht festgemacht wurde, hatte ich anders in Erinnerung. Aber dadurch hat seine Aussage ja auch eine andere Bedeutung, er wartet selbst auf den Vertrag, vor ein paar Wochen war man sich doch schon einig. Ich hatte jetzt den Eindruck gewonnen, die Spieler fangen jetzt an zu pokern. Ätzend finde ich, dass es jetzt immer wieder Berichte gibt, der VfL. müsste jetzt einen Ausverkauf starten.

      0
  4. Soviel zur Vorbereitung auf die neue Saison:

    Eine offizielle Anfrage für Hector liegt den Kölnern nicht vor. „Ich gehe davon aus, dass Hector bleibt“, sagt Schmadtke.

    1
  5. Ich würde gerne mal azza Horn und seguin von Anfang sehen vielleicht auch putaro ! Es geht für mich eh um nix mehr . Müssen ja nicht gleich alle auf einmal sein Aber wenigstens 2 ! Freu mich auf die sommertransfers bon total gespannt !

    8
    • Ich würde Samstag so spielen: 3-4-1-2

      Casteels
      Knoche-Naldo-Guilavogui
      Vieirinha-Seguin-L. Gustavo-Horn
      Arnold
      Azzaoui Kruse

      0
  6. Oh Wobstar in Ehren dein Optimismus bezogen auf einen Sommertransfer. Meinst du KA plant alleine für neue Spieler? Planung DH und KA für neue Kader ich lach mich eins. In den letzten drei Jahren hat das nur zweimal geklappt(KdB und Draxler). Ansonsten kam doch nur Mist zustande. Jetzt will man einen Umbruch ! Wie war das doch wir entwickeln uns kontinuierlich immer weiter. Wir werden Bayern Jäger.Super das sieht man ja an einer hervorragenden Spielweise des VfL unter Leitung von DH. Warum wollen jetzt so viele weg vom VfL oder schwimmen im ungewissen? Das nennt man Entwicklung! super! Richtig aus meiner Sicht ist es das beide KA und DH versagt haben. Sie tragen die schuld das wir so ein durcheinander haben.

    11
  7. Hm… irgendwie kam mir sofort der Gedanke, dass RiRo die Probleme auch vortaeuschen koennte. Allofs duerfte das auch billigen, will er doch das Tafelsilber nicht kurz vor Abgabe noch beschaeden.
    Nur so ein spontaner Gedanke von mir.

    1
    • Wäre mir auch recht. So unfassbar gut hat unser Schweizer Tafel Silber nämlich schon gute 18 Monate nicht mehr gespielt, bzw seit seiner Vertragsverlängerung.

      3
    • Den Gedanken hatte ich auch sofort. Erst läuft er lustlos auf dem Platz rum, dann sagt sein Vater auch noch, dass sein Sohn am liebsten weg will und jetzt hat er plötzlich Rückenschmerzen…

      Der Junge hat keinen Bock mehr auf den VfL. Der Ersatz, Marcel Schäfer, ist leider auch keine gute Lösung. Er ist leider schon älteren Semesters, was man ihm auch anmerkt. Er hat ganz schön mit der Geschwindigkeit und Puste zu kämpfen.

      Leider haben es Allofs und Hecking verpasst eine ganze Saison schon eine Alternative hinter Rodriguez aufzubauen, die bei Bedarf übernehmen kann. Das ist eine Baustelle im Sommer, die nicht hätte sein müssen.

      Egal, wen man da holt, der muss sich auch erst mal wieder eingewöhnen. Schade.

      6
    • war auch mein Gedanke

      0
  8. Der halbe Kader ist auf der Flucht, soweit zumindest der Eindruck. Oder ist es Zufall, dass die Stars und Mitläufer weg wollen bzw. es dazu Gerüchte gibt?

    Rici
    Gustavo
    Kruse
    Schürrle
    Naldo
    Benaglio
    Knoche
    Lilavogel
    Dost

    So einen Umbruch bei eienr Mannschaft, die nicht ab- oder aufgestiegen ist. Seltsam. Aber am Trainer liegt es bestimmt nicht…

    14
    • Ich teile deinen Eindruck, dass Hecking an den Gerüchten zu möglichen Abgängen schuld sein soll, nicht. Gehen wir doch die Fälle durch:

      Rodriguez – Abgang wahrscheinlich. Allerdings baggern Real, ManU und PSG schon seit mindestens zwei Jahren an ihm. Sehe Heckings Verschulden daran nicht.
      Gustavo – In den letzten Tagen ist häufiger ein Wechsel nach China thematisiert worden. Das ist angesichts seiner Ausfallzeiten wegen Verletzungen vielleicht auch seine einzige realistische Option. Kein europäischer Top-Club gibt die Kohle für Gehalt und Ablöse aus, wenn er dafür im Zweifel ein Drittel der Saison (wie dieses Jahr) ausfällt. Man könnte hier auch einmal fragen, ob er körperlich – zumal auf seiner Position – über den Zenit ist und uns mit dieser eingeschränkten Einsatzzeit noch helfen kann. Vielleicht zweifelt er ja selbst auch daran, ob es noch für das gehobene Bundesliagniveau mit der körperlichen Belastung reicht. Genau das wurde in den Medien auch schon spekuliert.
      Kruse – Das dürfte nun wirklich weniger mit Hecking als mit seinen Eskapaden zu tun haben. Der VfL hat sich vor ihn gestellt, Ende ist offen. Allerdings finde ich es fast überraschend, dass es noch nicht feststeht, dass er gehen soll. Sehe hier eigentlich noch gar kein Gerücht.
      Schürrle – Ich finde nicht, dass seine Aussagen so gedeutet werden müssen, dass er unbedingt weg will. Allerdings wundert es mich auch hier, dass du ihn anführst, um Hecking in Frage zu stellen. Immerhin wird Schürrle hier seit mindestens einem Jahr im Blog zum Mond gewünscht. Hecking hat ihn auf verschiedenen Positionen ausprobiert. Vielleicht auch mit Erfolg. Seine Bilanz in der Rückrunde (6 Tore und 1 Assist in 11 Einsätzen) lässt sich zumindest einigermaßen sehen.
      Naldo – Da hieß es vor einer Woche noch, dass er (bzw. sein Berater) sich durch die Gerüchte zu einem möglichen Wechsel in eine bessere Verhandlungsposition zur Vertragsverlängerung bringen will. Nun ist’s Hecking. Nun gut.
      Benaglio – ? Wer spricht denn davon, dass er weg will/soll? Nur weil hier diskutiert wird, ob man nicht vielleicht Zieler holen sollte? Und warst du nicht selbst vor ein paar Wochen noch ein großer Fürsprecher von Casteels?
      Knoche – Leider sehr schwache Form nach langer Verletzung. Was hat Hecking hier verbrochen? In den letzten Jahren hat er ihn zumindest auch groß gemacht und ihn trotz teurer Konkurrenz gebracht. Vielleicht braucht er (wie De Bruyne, Persisic, Draxler) einen Ortswechsel, um sich weiter zu entwickeln. Wäre wirklich schade und ich wünsche es mir nicht. Aber all das ist bei jungen Spielern nicht so untypisch.
      Guilavogui – Finde ich auch komisch. Aber vielleicht gibt es da ja auch noch Unklarheiten wegen seines komischen Transferrechtestatus? Wäre auch eine Möglichkeit, nicht?
      Dost – Meckert seitdem er hier ist, wenn er auf die Bank muss und will in jeder Sommer- oder Winterpause aufs neue weg. Liegt das an Hecking oder könnte es auch an Dost selbst liegen?

      Deine Meinung zu Hecking sei dir unbenommen. Kritik sollst du äußern, so gerne und laut du möchtest. Aber dass du wirklich jeden noch so kleinen herumliegenden Strohhalm zu einem Anti-Hecking-Mikado zusammenlegen musst, finde ich falsch. Zumal es mit einer so offensichtlichen Absicht zur Stimmungsmache verbunden ist. Oder wie ist dein letzter Satz mit den drei Pünktchen zu interpretieren?

      25
    • Gustavo hat vor wenigen Tagen erst erklärt, dass er sich ein Bleiben vorstellen könne, sofern beim VfL weiter in die Mannschaft investiert wird. Sollte er nach China gehen, werden jedoch bestimmt Zahlen aufgerufen, die er nicht ablehnen kann…

      Guilavogui hat erneut betont, dass er sich hier sehr wohl fühlt. Da gibt’s kein Gerücht zu einem Wechselwunsch. Sein Problem: Nach aktuellem Stand ist er ab Juli Spieler von Atletico Madrid – der kann aktuell garnicht sagen: Ich bleibe auf jeden Fall.

      Schürrles Aussage „Wir müssen reden“ wurde m.E. aus dem Kontext gerissen. Die fiel bei Sky im TV. Ich deute die eher dahingehend, dass man grundsätzlich darüber reden muss, wie es hier im kommenden Jahr weitergeht. Und galt wohl eher für alle Spieler und nicht nur Schürrle persönlich.

      Und dann kommt noch hinzu, dass manche nicht nur ggf. weg wollen, sondern auch von Vereinsseite weg sollen.

      Ansonsten beinhaltet der Kicker-Artikel auch mächtig viel Kaffeesatzleserei. Beispiel: Benaglio könnte weg wollen, wenn sein Nr.1-Status wegfallen sollte.

      9
    • Beispiel Lilavogel: Sein Transferstatus ist eindeutig. Der VfL hat eine Kaufoption über 3 Millionen. Der ganze Vertrag ist im Internet sogar einsehbar.

      Aber statt einne loyalen Spieler zu verpflichten, zögert man so lange womöglich, bis auch dieser nicht mehr will.

      Kennst du Pippi Langstrumpf? Du malst ähnlich.

      2
    • 50 Prozent der Transferrechte von Lilavogel hält die dubiose Investmentfirma Doyen. Aus 11Freunde:
      „Der veröffentlichte Guilavogui-Vertrag zwischen Doyen und Atletico läuft noch bis zum 1. September 2016. Dann kann Doyen seine Rechte abgeben, der Verein ist verpflichtet, diese zurückzukaufen – für 3,1 Millionen Euro. Heißt konkret: Wenn der spanische Spitzenverein in der kommenden Transferperiode den Spieler nicht verkauft, muss er zahlen. Wenn er ihn verkauft, hat er zumindest noch die Chance auf einen finanziellen Gewinn. 

Das schränkt die Handlungsfähigkeit des Vereins ein. Die Klauseln von geheimen Vereinbarungen bestimmen den Kurs des Klubs, ob ein Spieler verkauft oder gekauft, verliehen oder geliehen wird.
      Am 30. Juni 2016 endet die Ausleihe von Guilavogui in Wolfsburg. Der VfL hat eine Kaufoption. Weder der VfL Wolfsburg noch Josuha Guilavogui wollten sich auf Nachfrage äußern.“ 



      Zögert der VfL vielleicht auch deswegen? Könnte doch sein, dass man einfach nicht bereit ist, diese 3,1 Mio. an Doyen zu überweisen und Atletico sagen möchte: „Das habt ihr euch selbst eingebrockt, löffelt es auch selbst aus.“ Ich weiß es nicht, wenn du mehr weißt, bin ich gerne bereit, zu glauben, dass man ihn hier wegen mangelnder Fachkenntnis, schlechtem Geschäftssinn und persönlicher Kälte vergrault. So sieht es mir aber nach einem ziemlich fiesen Gepoker aus und ich glaube, dass er am Ende unterschreibt.

      Ist schon klar, dass nur ich mir die Welt male, wie sie mir gefällt. Können wir vielleicht einfach so stehen lassen.

      13
    • Wo ist denn nun das Gerücht, dass Guilavogui weg will? Wer hat das denn in die Welt gemalt?

      Warum gezögert wird, kann man nur mutmaßen. Die Aussagen des Spielern muss man nicht zwingend dahingehend deuten, dass er nicht wissen würde, woran er ist. Solange Tinte nicht getrockt ist, hält man sich in der Branche bedeckt. Und Fakt ist eben: Es ist noch nicht gekärt, wo er nächstes Jahr spielt. Vor etwa einem Monat hat Allofs ganz klar hervorgehoben, dass man mit seiner Entwicklung sehr zufrieden ist. Alles andere als ein Verbleib würde mich wundern.

      3
    • Eben. Ich sehe hier, genau wie in vielen anderen Fällen, die Mahatma aufführt, kein Gerücht. Das Zögern ist aber durch verschiedene Dinge erklärlich.

      2
    • Angeblich soll Juve an Lilavogel interessiert sein.

      Abgesehen davon ist Lilavogels Familie bis heute nicht nach Wolfsburg gezogen. Glücklich ist anders.

      1
    • Ein mögliches Juve-Interesse und ein Wechselwunsch, der ja angeblich gerüchteweise bestehen soll, sind zwei Paar Schuhe. In der WAZ sagt Guilavogui dazu: „Es gibt keinen Kontakt.“

      Und dass er bleiben will, hat er in früheren Interviews erklärt. Familie ist noch nicht da? Naja, vielleicht liegt das auch daran, dass er erstmal nur für zwei Jahre hier planen konnte und ja sogar bis jetzt noch nicht fix ist, ob es hier weitergeht. Ist aber nur Spekulation. Lediglich die Aussagen gab’s wirklich. Alles andere ist dann wohl eher Pipis Pinsel entsprungen.

      5
    • Zum Juve-Gerücht: Juventus muss warten, ob der VfL bei Guilavogui die KO zieht. Deswegen vlt. auch die warterei und man spekuliert darauf, dass Juve einen anderen Spieler als Transfer ausruft.

      Wow seine Familie ist nicht mit nach WOB gezogen, dass es ja natürlich ein Mega-Indiz dafür, dass Er sich hier nicht wohl fühlt und alle Aussagen, dass Er gerne bleiben würde nur gelogen waren.

      Nicht jede Familie will oder möchte mit umziehen, weil z.B. die Kinder nicht aus Ihrem Umfeld gerissen werden sollen usw.

      3
  9. Nun ist es wohl langsam an der Zeit, das der Herr Hecking auf die Jugend setzt. Ich kann es nicht mehr hören, das die jungen Talente noch Zeit brauchen und es nicht der richtige Zeitpunkt ist. Warum setzt du die Talente nicht wie in Nürnberg(z.B. Gündogan oder Ginzek oder Didavi) bei uns ein. Ist er nur ein Trainer der Hier bei uns nach Namen aufstellt oder was? Nutze die Talente und stelle endlich:Seguin, Putaro, Azzaoui und Knoche auf. Sonst verlassen uns die Talente auch noch. Dieter tue endlich was und zwar das richtige. Ich hoffe aber, das spätestens am : 01.07. 2016 unser neuer Trainer L. Favre heisst. :stein:

    4
  10. Der VfL scheint wohl seine Transferaktivitäten hochzufahren. Littbarski beobachtet Cedric Bakambu beim Spiel Villarreal-Liverpool. Was haltet ihr vor ihm? Seine Torquote diese Saison ist phänomenal, aber irgendwie scheint er mir ein reiner „Verwerter“ wie Dost zu sein, der einfach einen Lauf hat.

    http://tv.sport1.de/player/player.php?id=k0_xecxlaec&playlist=0_uhhrbozp&backid=s591499

    0
    • Hast du ihn mal spielen sehen? Er ist sehr schnell und vor dem Tor eiskalt.

      Problem: Er ist kein Stürmer für Ballbesitz. Wie Schürrle ist er ein Mann, der Platz und Steilpässe braucht.

      Ob das Littbarski sieht? Ich glaube nicht.

      Genauso glaube ich nicht, dass Bakambu von Vilareal zu Wolfsburg wechselt. Dort spielt er womöglich CL, dazu in einer schönen Stadt in einem angenehmen Klima. Ich sehe gar keinen Grund, dass er zu Wolfsburg wechseln wird.

      4
    • Dann kann man auch gleich auf Denis Suarez schauen… der ist eine Granate in meinen Augen. Erinnert mich in seiner Funktion an Griezman von Atletico…

      Zu Bakambu, habe allerdings nur eine Handvoll EL Spiele gesehen:

      Bringt meiner Meinung nach drei Attribute mit, welche Bas nicht sein eigen nennen kann:

      -Physis
      -Geschwindigkeit
      -Dynamik

      Mit dem letzten Punkt meine ich seine Spielweise. Er lauert weniger an der Linie, als das er diese immer wieder mit Sprints attackiert. Er bewegt dich schlicht mehr und erfüllt auf Grund seiner Präsenz hier zu mindest eine tiefe gebende Funktion, die uns schon gut zu Gesicht stehen würde.

      Auffällig ähnlich zu Dost ist das technisch teilweise recht anspruchsvolle, wenn auch nicht immer perfekt ausgeführte, Vertikalspiel mit ditektablagen – heute gerne mit der Hacke.

      Zu erwähnen ist vielleicht auch, daß Bakambu allein wegen seiner Pace auch mal mit dem Ball gehen kann. Dost kann das leider überhaupt nicht.

      2
    • Naja lt. Transfermarkt kann Bakambu auch auf den Flügeln spielen und das allein unterscheidet Ihn schon von Dost.

      Dazu hat er keinen Lauf:

      Saison 13/14 7 Tore + 2 Vorlagen (größtenteils als MS)
      Saison 14/15 21 Tore + 7 Vorlagen (größtenteils als LA)
      Saison 15/16 22+ Tore + 4+ Vorlagen (komplett als MS)

      1
  11. Sollte Hecking gehen, würde ich lieber ein Bier zahlen um Favre nicht bei VfL zu haben. Sein Defensivfussball war mich immer zu wieder. Nun, glaube nicht dass er kommt, sollte Hecking gehen. Aber im Moment sieht es ja eher so aus als ob Hecking bleibt mit einer rundum erneuerten Mannschaft.

    4
    • Auch mein einer neuen Mannschaft ist das Problem nur aufgeschoben… Alles andere als ein Trainerwechsel wird meiner Meinung nach nichts wirken. Da müsste man schon den ganzen Kader auswechseln oder zumindest die Stammelf und das wird man kaum machen…Auch wenn die Gerüchte es vermuten lassen könnten….

      Dir ist also Favre sein Fußball bieder aber Hecking sein Fußball hast du 3,5 Jahre ausgehalten? Favre hat den Vorteil, er baut auf den defensiven Gerüst von Hecking auf und verbessert dieses aber noch und verbessert uns wesentlich im Umschaltspiel… Bessere Voraussetzungen gibt es nicht, man geht lediglich weg vom sinnlosen Ballbesitz

      4
    • @jonny.pl
      Von welchem „defensiven Gerüst“ sprichst Du?
      Oder meinst Du das unsere Defensive lediglich ein Gerüst ist?

      Bei bislang 43 Gegentreffern würde ich jetzt nicht davon sprechen das die Defensive unser Glanzstück ist auf das man irgendwie aufbauen kann – sieht für mich eher so nach BL Durchschnitt aus.

      3
    • Glanzstück sicherlich nicht, dennoch ist unsere Defensive nicht so schlecht wie sie gemacht wird.

      0
    • wie 11 neue Spieler kommen?

      0
  12. Ich finde diese Kommunikationsunfähigkeit des VfL-Managements bezeichnend. Nachdem in den letzten Transferperioden kaum etwas Vernünftiges zustande kam und bei Spielern wie Kruse und Bendtner offensichtlich für das Prinzip Hoffnung viele Millionen geopfert wurden (jeder Anthropologe/Psychoanalytiker hätte wahrscheinlich von vornherein die Hände gerungen), will man jetzt gleich 10 Problemstellungen auf einmal lösen und macht dazu noch permanent weitere Baustellen auf? Das ist doch geradezu lächerlich. Was hat man das ganze Jahr über gemacht? Und jetzt sollen die wirklich guten Spieler verpflichtet werden? Wahrscheinlich werden wieder 50 Namen gehandelt, damit die WAZ auch etwas zu schreiben hat und sich ihr Sponsoring rentiert, und Allofs wird dann schlussendlich wie im letzten Jahr lapidar sagen: „Ich habe fertig“.
    Dabei bin ich bei meinen Erwartungen schon äußerst vorsichtig: Manche Transfergerüchte haben bei mir nur den Status von Potemkinschen Dörfern.

    In diesem und im kommenden Jahr geht es für VW und den VfL um alles. Da können Spruchbeutel nicht helfen. Aber gespannt bin ich in jedem Fall, was aus den vielen Baustellen noch wird: Embolo, Wimmer, Volland, Rode, Hector, Süle, Zieler, Gabbiadini. Da geht wohl vieles aus wie bei Morata, Lukaku, Destro, Zouma, Benteke, Batshuayi, Rüdiger. Schlussendlich ist mir das alles zu stressig, und ich schalte ab.

    1
    • Was soll denn das VfL-Management tun damit die Kommunikationsunfähigkeit Deiner Meinung nach besser wird?

      Oder anders herum – ist es schlau mit allen Ideen die man so hat an die Öffentlichkeit zu gehen? Es heißt ja nicht um sonst „Verhandlungspoker“ – beim Poker (Max Kruse wird mir da beipflichten) legst Du ja auch nicht Deine Karten gleich auf den Tisch. Das schafft zwar größtmögliche Transparenz, Du wirst so aber nicht gewinnen können.

      Zu den von Dir angesprochenen Verpflichtungen:
      Bei jedem neuen Spieler gilt das „Prinzip Hoffnung“. Keiner garantiert Dir ob eine Neuverpflichtung einschlägt oder nicht.
      OK – es gibt welche wo die Wahrscheinlichkeit größer und welche wo die Wahrscheinlichkeit geringer ist.

      Ein Bendtner ist definitiv ein guter Fußballer, steht sich aber (immer) selbst im Weg. Da die kosten für ihn überschaubar waren und andere „Raketen“ nicht zu bekommen waren kann ich durchaus nachvollziehen das man es probiert hat. Hat nicht funktioniert!

      Ein Kruse war auch durchaus eine Verpflichtung die man ins Auge nehmen konnte. Hat bei Mönchengladbach gut gespielt und war jetzt auch nicht übermäßig teuer. (hat soviel gekostet wie Klose gebracht hat).

      Max Kruse würde ich noch nicht ganz abschreiben. Es gibt für ihn doch jetzt nur zwei Möglichkeiten: 1. er reist sich zusammen und überzeugt durch Leistung.
      2. Er spielt über kurz oder lang wieder 2. Liga

      Ich traue Menschen durchaus zu das sie sich weiterentwickeln können.
      Eine Garantie dafür gibt es nicht.

      10
    • @Gast 1: Ich habe nicht den geringsten Anlass, die Arbeit der Geschäftsführung des VfL zu verteidigen. Und eine weitgehende Transparenz in Planung und Umsetzung der sportlichen und personellen Vorhaben wäre für die Fans sicherlich auch ganz toll. Aber mit Verlaub: Ist diese Erwartung nicht ziemlich realitätsfremd? Seit ich den Wolfs-Blog verfolge, amüsiere ich mich über die wellenartig wiederkehrende Spekulation über neu zu verpflichtende Spieler und die sich dann genau so regelmäßig einstellende Enttäuschung darüber, dass sie nicht gekommen sind.
      Eigentlich könnte man doch wissen, dass im modernen Fußballgeschäft Intransparenz fast ein Wesensmerkmal ist. Und in diesem ganzen fragwürdigen Transferzirkus haben Clubs wie der VfL, dem man finanzielle Potenz unterstellt, zu dem ein Spieler mit Talent, Können und Zukunft aber trotzdem nicht unbedingt hin will, es besonders schwer, zum Zuge zu kommen. Warum sollte also, um ein Beispiel zu nennen, der zum aktuellen Spekulationsobjekt erhobene Bakambu vom intakten Villareal ausgerechnet zum desolaten VfL wechseln?
      Ich würde mal vermuten, dass Allofs mittlerweile die Erfahrung gemacht hat, dass das reiche, aber letztlich und gerade wieder auch sehr graue Mäuschen VfL an die besseren Weizenkörner nur schwer herankommt, und dies schon gar nicht, wenn man im hellsten Sonnenlicht über den Speicher spaziert. Das wäre, nur nebenbei bemerkt, aus meiner Sicht vielleicht auch ein Grund, die gesamte strategische Ausrichtung zu überdenken und sich als Club anders zu profilieren, als sich immer wieder dem ziemlich aussichtslosen Wettbieten mit den Großen der Zunft auszusetzen.

      9
    • @Joan: Nach den Aussagen Allofs im Kicker Interview sehe ich noch nicht, dass er deine Schlussfolgerung verstanden hat.

      „Was viele Spieler gesehen haben ist, dass der VfL Wolfsburg eine ganz wichtige, entscheidende Station in ihrer Karriere sein kann“, argumentiert Allofs. „Von daher werden wir nicht das Problem haben, dass wir keine Spieler bekommen, im Gegenteil.“

      Quelle: http://www.kicker.de/news/fussball/bundesliga/startseite/650704/artikel_allofs-braucht-noch-mehr-ueberzeugungskraft-fuer-verstaerkungen.html

      1
    • Dann sei so gut und bringe das ganze Zitat. Es beginnt nämlich so: „Ein wichtiger Aspekt sei der Werdegang von Stars, die einst bei den Wölfen spielten und später international für Furore sorgten – Edin Dzeko etwa, Mario Mandzukic oder jüngst Kevin De Bruyne.“

      Und das ist eine andere Ausrichtung, als nur auf die teuersten der Teueren zu schauen. Tatsächlich sind beim VfL ja gerade die Spieler richtig gut geworden, die ihr Potential angedeutet, aber eben noch nicht ausgereizt hatten (die oberen eben, dazu noch Perisic). Die kosteten alle auch schon eine Stange Geld, zogen dann aber für ein Vielfaches dessen weiter, um sich im Konzert der ganz Großen zu beweisen. Bei allen mit Erfolg. Draxler passt im Grunde in dieses Schema, aber er wurde eben schon nach den De Bruyne-Millionen teuer, da Schalke sich sein Juwel auch bezahlen lassen wollte. Der Schürrle-Transfer ist in meinen Augen in eine andere Kategorie einzuordnen. Er war schon eine echte internationale Nummer.

      8
    • Langsam wird dieses Aufsichtsgehabe penetrant!

      0
    • Dazu kommt noch, dass es sich bei dem von dir angefügten eben n i c h t um ein wörtliches Allofs Zitat handelt!

      Auf der Webseite deshalb ohne Anführungszeichen.

      1
    • @Rubin: Das Allofs-Zitat im Zusammenhang mit dem wichtigen von Woody Guthrie ergänzten Teil widerspricht meiner Aussage überhaupt nicht. Für den VfL interessante und auch machbare Spieler sind genau jene von Allofs erwähnten, die praktisch als Nobodies zum VfL kamen und hier ihr Talent entwickeln konnten. Nach solchen auf dem Markt noch kaum gehandelten Spielern Ausschau zu halten, ist Teil einer anderen Strategie und Club-Philosophie, als z.B. nach Lukaku, Embolo und Bakambu zu schielen oder gar einen völlig überteuerten Schürrle nach WOB zu locken. Diese trugen alle schon die astronomischen Preisschilder des durch die England-Mios in Schwung gebrachten Transfermarkts, als ihr Name mit dem VfL in Verbindung gebracht wurde. Man könnte sich als „Arbeiter-Club“ einer Kleinstadt ja bewusst gegen diesen Wahnsinn stellen und seinen spielerischen Nachwuchs anderswo und auf eine andere Art und Weise rekrutieren. Und das Schöne dabei wäre, dass man aufgrund des finanziellen Hintergrunds nicht als unseriöser Billigheimer auftreten müsste, sondern internationalen Talenten eine angemessene finanzielle und fußballerische Perspektive bieten könnte.
      @Lorenz: Es handelt sich aber um ein indirektes Zitat, dessen von WG entnommene Bedeutung sich dadurch nicht ändert. An anderer Stelle äußert Allofs im Übrigen: „Die Überzeugungskraft ist noch mehr (!) gefordert.“ Dem ist ganz eindeutig zu entnehmen, dass es früher schon nicht leicht war, gute Spieler nach WOB zu holen und jetzt nach der Supersaison noch weniger.

      2
    • Ueber die Aussagen von Allofs im Kicker-Artikel kann ich nur den Kopf schuetteln.

      „Es genügt der Blick zwei, drei Jahre zurück, als wir Spieler überzeugen konnten, sich dem VfL anzuschließen, aber auch nur über die vage Möglichkeit, vielleicht wieder international zu spielen, reden konnten.“ Vor 2-3 Jahren war Allofs‘ Projekt noch neu, da konnte er noch glaubhaft versichern, dass man kadermaessig aufruestet, um die Luecke zu den Bayern zu schliessen und jedes Jahr EL oder CL zu spielen. Jetzt sieht es doch anders aus: der VfL zeigt in der BL-Rueckrunde die Leistung eines Absteigers und nichts deutet darauf hin, dass das Projekt VfL schon im naechsten Jahr zurueck in die Spur findet.

      „Was viele Spieler gesehen haben ist, dass der VfL Wolfsburg eine ganz wichtige, entscheidende Station in ihrer Karriere sein kann“ Wenn Allofs sich tatsaechlich auf Dzeko und Mandzukic bezieht, so sollte er bedenken, dass diese vor seiner Zeit kamen und gingen. Und nur weil De Bruyne unter ihm den VfL als Sprungbrett genutzt hat, heisst das bestimmt nicht, dass dem VfL jetzt x Bewerbungsschreiben von Nachwuchstalenten vorliegen, die alle mal fuer ein Jahr beim VfL kicken wollen und im Viertelfinale der CL, aeh, des DFB-Pokals, auf sich aufmerksam machen wollen.

      1
  13. Bakambu wäre ein Traum! Der Junge ist echt richtig stark.

    3
  14. Hecking bleibt was passiert dann:
    1.noch mehr Unruhe im Verein unter den Spielern (Spielsystem und öffentliche Kritik
    2.Junge Talente werden gehen weil sie keine Chance und Vertrauen bekommen.
    3. Eine Entwicklung hat nicht stattgefunden und das sehen auch gute Spieler. Sie werden nicht kommen.
    4. eine Planung von Spielern wie in den letzten 3 Jahren.
    ich bleibe dabei 3 Jahre reichen unter DH. Danke und geh

    9
    • Wieso ist Hecking für die Unruhe im Verein Verantwortlich?

      „Unruhe“ gab es durch z.B. „Nebenschauplätzen“ wie Max Kruse, Bendtner und die VW-Abgas Affäre.

      Wenn junge Talente keine Chance bekommen kann das auch einfach daran liegen das ihr Potential schlicht und ergreifend nicht ausreicht. Ich bin mir aber zu 100% sicher das jeder Trainer, möge er nun Hecking, Favre oder Klaus Augenthaler heißen einen Spieler der im Training beweist das er die Qualität hat auch aufgestellt wird.

      Natürlich hat eine Entwicklung beim VFL unter Hecking stattgefunden.
      Als er von Magath übernommen hat haben wir „Rumpelfußball“ gespielt, unter ihm haben wir z.B. die Bayern 4:1 und Real 2:0 geschlagen.

      Das Problem ist, das die Entwicklung diese Saison aus ganz verschiedenen Gründen leider rückläufig gewesen ist.

      12
    • Also unter Hecking geht es im Moment rückwärts!

      0
    • @Lorenz
      Das ist richtig!

      Die Frage ist nur liegt das an Hecking? (Diego ist z.B. der Meinung das wir mit einem anderen Trainer auf Platz 3 stehen würden)
      Oder (das ist meine Meinung) das wir diese Saison egal mit welchem Trainer abgerutscht wären.

      10
    • Ich frage mich immer, es wird von einigen ausgerufen, dass die Jugendspieler abhauen werden. Warum haben dann in letzter Zeit so viele Ihre Verträge verlängert bzw Ihre Profiverträge unterschrieben?

      Siehe Arnold, Horn, Putaro, Donkor, Conde, Sprenger

      3
    • @Stan: Zu Deiner Aussage „Ich bin mir aber zu 100% sicher das jeder Trainer, möge er nun Hecking, Favre oder Klaus Augenthaler heißen einen Spieler der im Training beweist das er die Qualität hat auch aufgestellt wird.“
      Die ganze Saison ueber gab es hier im Blog Kritik an Hecking, weil er nicht nach (Trainings)leistung aufstellt und manche Spieler einen dicken Bonus haben. Auch wurde bemaengelt, dass stets die gleichen Spieler eingewechselt werden und die Kerntruppe nur ca. 15-16 Spieler umfasst. Erst nachdem aufgrund der vielen Verletzungen der Notstand ausgebrochen war, kamen auch Spieler wie Putaro oder Bruno Henrique zum Einsatz. Da weiss ich nicht, wo Du Deine 100%ige Sicherheit hernimmst ;-)

      2
  15. http://www.sueddeutsche.de/sport/fussball-bundesliga-in-wolfsburg-sind-die-spieler-schuld-1.2966172

    Einfach nur lächerlich, dass sich Hecking und Allofs komplett rausnehmen. Nur die Spieler schuld? Na Klar^^. Kann es nicht doch einfach nur sein, dass es etwas neues braucht? Einen neuen Trainer z.B.?

    1
    • …also wenn ich das richtig gelesen (und verstanden) habe ist es die Interpretation von Carsten Eberts und nicht die Aussage von Allofs oder Hecking…

      Also, warum die Aufregung ?

      2
    • Er hat es aber sehr gut erkannt. So denken Allofs und Hecking wirklich.
      Zumindest in der Öffentlichkeit. Intern kann es ja keiner beurteilen.

      3
    • @Stan: Die letzte Aussage („Schließlich haben in Wolfsburg die Spieler Schuld an der Misere – nicht die Funktionäre.“) ist zwar eine Interpretation des Journalisten, aber im ersten Teil des Artikels fuehrt er das auf Aussagen des VfLs zurueck: „Daran sollen vor allem die Spieler schuld sein – so die aktuelle Direktive aus der Autostadt.“
      Insgesamt gab es diese Saison schon oft genug Kritik von Allofs und Hecking an den Spielern, so dass ich diese Aussage durchaus nachvollziehen kann.

      0
    • Beide haben unlängst auch eigene Fehler und eine Fehleinschätzung bzgl. der Leistungsstärke des Kaders eingeräumt. Während der Saison, d.h. solange es noch um was ging, klangen die Aussagen natürlich anders.

      3
  16. News vom Abschlusstraining: Rodriguez fehlt weiterhin. Er wird für morgen ausfallen.

    5
    • Danke für die Info!

      Muss mMn aber nicht unbedingt die Hiobsbotschaft schlecht hin sein.

      2
    • Ist sogar positiv. Ich hoffe, wir haben ihn gegen Augsburg das lettze Mal für den VfL auflaufen sehen.

      Vor wenigen Wochen war ich noch froh, dass er so lange für den VfL gespielt hat, aber mittlerweile denk ich mir nur noch: Geh einfach.

      Spieler, die zu 100% gehen, sollten generell gar nicht mehr im Kader stehen. Die schaden nur noch dem Verein. Lasst die Jungen spielen.

      1
  17. Schürrle beschwert sich öffentlich über die China-Reise. (Bezahlartikel)

    „Sagen Wir es mal so: Mir ist bewusst, dass diese Reise aus Imagegründen wichtig für den Verein ist. Aber wir reisen am 22. Mai zurück aus China, am 23. Mai beginnt die Vorbereitung in Ascona. Es war eine lange Saison. Für uns Nationalspieler ist das alles andere als optimal.“

    Also können Wir uns schonmal darauf einstellen, das Schürrle eine kein-Bock-Stimmung an den Tag legt und auch so spielen wird.

    7
    • Kann ich aber verstehen
      Halte auch nix von dieser Reise…

      4
    • Man kann die Reise auch einfach als gerechtfertigte Strafe sehen. Wer in der Saison nichts leistet, kann ruhig noch ein paar Tage länger „arbeiten“. Außerdem können die meisten VfL-Nationalspieler froh sein, überhaupt zu ihren Nationalmannschaften eingeladen zu werden. Verdient haben es die wenigsten und sie werden sowieso größtenteils nur die Bank hüten. Verstehe also die ganze Aufregung nicht. Sie sind Angestellte des Vereins und nicht ihres Landes!

      20
    • Die Stimmung gibt es bei Schürrle ja anscheinend schon länger.

      Wenn Schürrle für den EM-Kader nominiert wird, könnte ich das von der Leistung her nicht wirklich nachvollziehen, aber wahrscheinlich ist er da wieder motiviert, da die Nationalmannschaft ja wichtiger zu sein scheint.

      6
    • Schü darf meinetwegen gern eine Weltklasse-EM spielen und dann für eine Mondsumme zurück in die PL wechseln. Unter Hecking sind seine Fähigkeiten eh verschenkt. Er wird bei diesem Ballbesitz-Fussball mit dem bekannt lahmen Umschaltspiel niemals eine tragende, effektive Rolle in unserer Mannschaft spielen. Er braucht Tempo, freie Räume und Steilpässe in seinem Spiel. Das alles findet er bei uns unter Hecking nicht.

      5
  18. Also Azzaoui ist aufjedenfall mit nach Dortmund gefahren. Dies hat Er auf Facebook selbst gepostet.

    3
  19. Zur zweiten Liga.
    Es wäre natürlich ein Traum wenn Nürnberg Red Bull Leipzig noch überholt, und die dann in der relegation scheitern würden. Glückwunsch an Freiburg zum Aufstieg!

    7
    • Warum wär das jetzt ein Traum? Was ist an Nürnberg besser als an RB Leipzig? Klär mich auf!

      3
    • Ganz plakativ, alles?
      Hauptsächlich dass ich dieses Unternehmen nicht ab kann, es ein Verein ohne gewachsene Strukturen ist und für uns sehr interessant, wenn die noch ein Jahr länger brauchen, haben wir mehr Zeit uns wieder aufzubauen ohne lästige Konkurrenz um die EL Plätze nächste Saison.

      Was ist an Nürnberg denn schlechter , als an Red Bull?

      2
    • Im meinen Augen würde RB die Liga attraktiver machen… was will man mit noch einem Verein der unten rumdümpelt? Vereine mit Ambitionen machen die Liga besser, oder nicht?

      2
    • Nürnberg wäre nur wieder ein Verein, der dann in der 1. Bundesliga vor sich hindümpelt.

      Nicht zu vergessen deren ach so friedliche Fanszene (ist natürlich eine Minderheit und kein Vorwurf an die Frau von Knipser), die nun wirklich nicht ohne ist.

      Was an Leipzig jetzt so dramatisch sein soll, kann ich nicht wirklich nachvollziehen.
      In der Kommerzialisierung(nimm mir das bitte nicht übel Diego, denn es ist nicht böse gemeint) des Fußballs der nächste logische Schritt und durch Hass, Gewalt, Plakate etc. garantiert nicht zu verhindern.

      Genauso verstehe ich diverse Antipathien gegen Hoffenheim nicht.

      Das Problem vieler dürfte einfach die Angst sein, dass der eigene Verein überholt und auch die letzte romantische Vorstellung des Fußballs in den eigenen Köpfen zerstört wird.
      Fußball ist für die Vereine und Spieler das, was es schon seit langer Zeit ist: Ein Geschäft.

      3
    • Man muss da differenzieren.

      Auf der einen Seite Leverkusen und Wolfsburg:
      Zwei alte Werksvereine, die seit mehreren Jahrzehnten im Profifussball unterwegs sind und ehrlich mit ziemlich bescheidenen Etats in die 1.Liga aufgestiegen sind.

      Hoffenheim und Leipzig, dagegen:
      Zwei Kunstprodukte, die selbst in der 2.Liga zig Millionen für einen einzigen Spieler ausgegeben haben und quasi aus Liga 5 bzw. Liga 8 gezielt hochgekauft wurden. „Fans“, deren Verein erst zig Jahre „gegründet/etabliert/wasauchimmer“ wurde, nachdem diese Leute sich für Fussball interessiert haben, und dann aufeinmal wurden sie „Fans“ von diesen Produkten.

      Auch wenn ich persönlich eher schlechte Erfahrungen mit FCN-Fans gemacht habe, und den typischen Traditionsclubs nichts abgewinnen kann=
      1000x lieber Nürnberg als Leipzig in der 1.Liga.

      Mal ganz abgesehen davon, dass es totaler Blödsinn ist, sich einen weiteren Verein in der Liga zu wünschen, der finanziell mit uns mithalten kann. Das macht unser Ziel „Top 4 dauerhaft“ nicht grade leichter.

      5
    • Manche werden das mit Leverkusen und vor allem Wolfsburg anders sehen :keks:

      An sich ist es mir egal, wer mit uns in der Bundesliga spielt, denn unsere Arbeit müssen wir selber machen und da ist es egal, ob sich ein weiterer finanzstarker Verein in der Liga befindet oder eben nicht.

      Zu den Fans:
      Steht es nicht jedem zu, den Verein zu supporten, den man möchte und ab wann man möchte?
      Manches sehe ich da auch kritisch, aber Fans werden nun einmal im Erfolgsfall mehr und das ist nicht nur bei diesen Vereinen so.
      Übrigens Produkt würde ich beide Vereine nicht nennen, da es bei beiden Vereinen garantiert auch Menschen gibt, die mit demselben Herzblut dabei sind, wie wir beim VfL und ich die Bezeichnung Produkt da schon sehr negativ sehe.
      Mich stört es auch, wenn unser Verein so bezeichnet wird.

      Egal, jeder hat seine Meinung. Dafür mag ich andere Vereine nicht, wobei mir Leipzig und Hoffenheim eher relativ egal sind.

      Was aber am Ende gar nicht geht sind diese aggressiven Verhaltensweisen gegenüber RBL, wie z.B. das der Fans Kaiserslautern, von St. Pauli oder z.B. der Dortmund Fans gegenüber Hoffenheim (die ja mittlerweile auch einigermaßen akzeptiert sind)und Hopp damals.
      Ich hoffe ja, dass bei einem Aufstieg Leipzigs von unserer Seite da nichts kommt, denn dann wäre man kein bisschen besser als die, die andauernd gegen uns wettern.

      7
    • Klare Sache: der Region Mitteldeutschland tut ein Club in der 1. Bundesliga gut. Leipzig selbst ist als Wiege des Fußballs geradezu prädestiniert, als Ort für einen solchen Verein.
      Die Goldgräber aus dem Westen haben vor 26 Jahren nachhaltig alles zerstört, was vielleicht möglich gewesen wäre.
      Nun kommt ein Goldgräber aus Österreich und macht Spitzenfußball – inklusive eines tollen Nachwuchszentrums – hier wieder möglich.
      Gerne hätte er das auch mit einem Traditionsvereinsnachfolger (Lok oder Chemie Leipzig) gemacht, aber die glatzköpfigen tumben Fans wollten das nicht und sich lieber in unteren Ligen gegenseitig die Fresse polieren.
      Also gibt es jetzt RB.
      Und die Leipziger sind sehr glücklich darüber.
      Als Wolfsburger Fan da die Nase zu rümpfen hat schon was….

      5
    • @Diego1953
      Aber so was von Zustimmung !!!

      Die Wolfsburger Fans (inklusive mit selbst) regen sich doch immer auf wenn ihr Verein als Retorten und Plastikverein abgestempelt wird.

      RB Leipzig wird der BL gut tun.

      2
  20. Wie arrogant und überheblich muss man als Fan unseres VfL eigentlich sein um Hoffenheim und RB zu „hassen“. Egal wo die Vereine her kommen und wie sie dort hingekommen sind wo sie sind , die Fans sind in der gleichen Situation wie wir schon seit mittlerweile fast zwei Jahrzehnten. Die Verantwortlichen (besonders in Hoffenheim) müssen unter ähnlichen Rahmenbedingungen wie hier arbeiten und wir holen plötzlich die „Retortenkeule“ aus dem Schrank ?! Ich bitte euch… Wir können uns über die Vereine aufregen wie wir wollen , an Ende des Tages sind es aber DIESE Vereine die unsere Cousins und Brüder sind , nicht die FCBs und S04s dieser Welt, für die werden wir auch in 20 Jahren noch maximal der unbeliebte aber reiche Erbonkel mit dem Bauernhof im Niemandsland sein. Einige treibt hier vielleicht die Furcht vor solcher Konkurrenz um aber da sollte auch unsere alte Argumentation gelten : Wenn sie Erfolg haben, arbeiten sie besser als andere und gehen Geld von außen wehrt man sich nicht … Alles andere von VfL Fans finde ich persönlich relativ unehrlich und die letzten Jahre verkennend…

    5
    • Hallo Drusus.
      Diesen Post solltest Du noch einmal im aktuellen Beitrag zum heutigen Spiel gegen den BVB bringen. Da hast du mehr „Reichweite“.
      Es ist ohne Frage ein sehr wichtiger und richtiger Einwand von Dir.

      0
    • Keine Ahnung, ob es auf mich abzielt, aber aufgrund meines LEV/WOB vs. 1899/RBL Beitrags nehme ich es mal an.

      Eins vorneweg:
      Jeder kann verschiedene Meinungen, dass ist völlig okay, aber finde es nicht richtig, Leute mit anderen Meinungen als „arrogant und überheblich“ zu bezeichnen. Desweiteren „hasse“ ich 1899 und RBL nicht. Sie sind mir einfach nur total unsympatisch.

      Ich finde das ewige simple Schubladendenken „Traditionsvereine“ vs. „Plastikvereine“ nicht richtig. Daher sind für mich Vereine wie Hoffenheim oder Leipzig auf keinen Fall Cousins oder Brüder. Der einzige Verein, dem ich die Daumen drücke und der einen ähnlichen Weg gegangen ist wie wir, ist Leverkusen.
      Vielleicht wächst Hannover noch die nächsten Jahre in die Richtung. Beziehungsweise, das wird dann eine ganz neue Kategorie.

      Für mich ist es eher Unwissenheit, wenn „Traditionsfans“ meinen Verein in einem Atemzug mit RBL oder 1899 nennen.

      Leverkusen und Wolfsburg haben eine traditionsreiche, innige, emotionale Verbundenheit aus Stadt, Werk und Verein.
      Beide Vereine spielten schon in den 50/60er Jahren in den ganz oberen Ligen mit.

      Hoffenheim ist um die Jahrtausendwende noch in der Verbandsliga rumgegurkt, Leipzig wurde noch viel schneller hochgekauft. Wobei man sagen muss, dass Hoffenheim das kleinere Übel ist, da kommt der Gelgeber zumindest aus der Region. Während RBL wirklich den Vogel abschiesst. Fehlt nur noch, dass RB in 10 Jahren dann aus marketingtechnischen Gründen den Verein nach Berlin oder Hamburg umsiedelt wie das in den USA üblich ist. Franchise lässt grüssen. Das ganze Spielerverschiebe bringt auch keine Fairplaypunkte bzw. macht diesen Verein zu Recht unsympatisch.

      Kann sein, dass manche der Meinung sind als Wolfsburger sollte man da kleine Brötchen backen, aber man kann da schon sehr grosse Unterschiede erkennen. Es ist nicht alles schwarz oder weiss, sondern gibt auch Grautöne oder sogar bunte Farben.

      Was den Standort angeht, finde ich Leipzig selbst dann auch besser als noch ein Verein aus NRW oder Bayern. Die Fans sind überwiegend auch friedlicher. Das sind 2 Punkte, die für RBL sprechen. Aber das war es dann auch schon.

      1
    • Du kannst dir sicher sein, dass ich die Geschichte des VfL sehr genau kenne und bei Tm.de über Jahre hinweg mit einem anderen Nick jedes Jahr Fusdball des VfL innig und hitzig verteidigt habe.

      Dass man Vereine mag oder nicht mag ist auch total ok und ich selbst hege für RB auch keine besonderen Sympathien aber wenn von „nicht gewachsenen Strukturen“ oder „fehlenden Fans“ gesprochen wird, ärgere ich mich . In Hoffenheim gab es vor 30 Jahren auch schon Fans aber eben 100 und nicht 100.000 und Leipzig ist eben ein junger Verein , so wie es sie in fast jeder Liga gibt. Überall gibt es Teams die sich neu bilden und fusionieren . In Schottland , Belgien und Holland noch heute , in Frankreich und Italien vor 30,40 Jahren und bei uns eben vor 60 oder 70 Jahren. Dass immer die die vorher da waren der Meinung sind, dass sie quasi alter Adel wären und alles andere Emporkömmlinge ist total normal . Dass wir Wolfsburger aber uns plötzlich auch zur „Gang“ gehörig fühlen und die nachkommenden mit den gleichen Parolen bedenken, gegen die wir uns seit Jahren wehren finde ich schlimm. Gerade bei uns hätte ich mehr Offenheit und weniger Verbohrtheit erwartet. Die Liga wird uns noch locker 30 Jahre als reiche, graue Maus behandeln , die meisten Ultras und Fans von „Traditionsvereinen“ vermutlich noch länger. Da täten wir gut daran uns nicht virtuell auf deren Seite zu stellen , denn auf deren Seite kommen wir erst wenn sie uns lassen. Ich möchte auch gerne so tun als wenn mein Golf ein Oldtimer wäre und mich über einen Dacia Logan lustig machen . Aber solange ich einen drei Jahre alten Wagen und keinen Jaguar von 1964 fahre , ist mir argumentativ der Logan näher als ein 74er Mustang auch wenn es schade ist …

      3
    • Ich stelle mich auch nicht auf die Seite von Traditionsvereinen/fans. Ob ich oder wir RBL gut oder schlecht finden, wird nichts daran ändern, ob sie uns akzeptieren oder nicht. Werden uns in 30 Jahren noch nicht akzeptiert haben wie Du schon geschrieben hast. Die Meinung von denen interessiert mich eh nicht, da sie immer halt nur eine schwarz/weiss-Sichtweise haben und nicht differenzieren können.

      Ist nur noch ein Geschäft, ist mir auch klar.
      Trotzdem bin ich der Meinung, dass Vereine wie RBL, Manchester City oder PSG da nochmal den Wahnsinn ein paar Stufen höherschalten.

      0
  21. Grundsätzlicher Einwurf: Wenn A und B sich in prinzipiell gleicher Weise an einem immer mehr zu hinterfragenden System C beteiligen und dessen Regeln akzeptieren, wie sinnvoll ist es dann, sich immer wieder über die Unterschiede zwischen A und B zu streiten? Wäre dann nicht viel eher der Blick auf das System C zu richten und dieses zu kritisieren u. eventuell zu verändern, damit bestehende Unterschiede zwischen A und B überhaupt eine faktisch wirksame Relevanz bekommen? Will sagen: Im Profi-Fußball überdeckt das Geschäft schon lange den Sport und sportlicher Erfolg ist immer weniger außerhalb des Geschäftlichen möglich. Solange aber alle Beteiligten das kapitalbestimmte Geschäftsmodell akzeptieren, setzt sich ganz selbstverständlich der Mechanismus des gefüllten Fleischtopfs durch, bei dem kapitalstarke Clubs den längsten und größten Löffel haben. Transfermarkt, Fernsehgelder, CL, EL und demnächst europäische Superliga lassen grüßen.

    0