Mittwoch , Oktober 28 2020
Home / News / Training des VfL II: Aussortierte Spieler machen sich rar
Lorenz Günter Köstner

Training des VfL II: Aussortierte Spieler machen sich rar

Lorenz Günter KöstnerSeit einigen Tagen schon habe ich immer wieder vom Training berichtet, dass Magath weitere Spieler aussortiert hatte und diese Spieler – anders als sonst – nicht mehr mit dem Profikader trainieren durften.

Vor dem nächsten Spiel gegen Bremen hatte sich Felix Magath auf einen 20 köpfigen Kader festgelegt, und ist mit diesem in ein Kurztrainingslager in die Nähe von Hannover aufgebrochen.

Der Rest der Spieler blieb in Wolfsburg, und sollte eigentlich mit der 2. Mannschaft von Trainer Lorenz Günther Köstner mittrainieren.

Also habe ich mich heute auf den Weg zum Training der U23 gemacht, um mir die Sache einmal vor Ort anzuschauen.

Alexander Hleb war wegen Oberschenkelproblemen bereits einen Tag vorher nach München aufgebrochen.
Hasebe durfte trotz Rotsperre mit ins Trainingslager fahren, ebenso wie Jan Polak, der von Felix Magath eine weitere Chance erhalten hatte.

Bleiben noch drei Spieler vom aktuellen Kader übrig, die zuletzt ausgemustert wurden. Cale habe ich nicht gesehen. Klich trainierte separat hinter dem Tor alleine. (wenn ich ihn am anderen Platzende richtig erkannt habe).
Kyrgiakos machte sich mit der 2. Mannschaft zwar noch warm, winkte jedoch nach 20 Minuten ab, und ging mit einem Co-Trainer zurück in die Kabine.

Wen ich bei der 2. Mannschaft allerdings beobachten konnte waren die bekannten Spieler wie Helmes, Kahlenberg, Cigerci oder auch Yung Bin Park, das hoffnungsvolle Talent vom VfL Wolfsburg.

HelmesHelmes wirkte auf mich sehr engagiert. Ähnlich wie vor einiger Zeit auch Friedrich konnte man bei ihm nicht erkennen, dass er womöglich den Kopf hängen lassen würde. Er forderte stets die Bälle, scheute keinen Zweikampf und schoss in gewohnter Manier häufiger aufs Tor.

Kahlenberg fiel ebenfalls nicht negativ auf. Allerdings kann man vom ihm denke ich mal kein großes Engagement erwarten. Ausgebotet und ohne jede Chance auf eine Rückkehr in den Kader der 1. Mannschaft fristet er bei Lorenz Günther Köstner sein Dasein.
Man kann ihm wünschen, dass er im Winter einen passenden Verein findet und wechseln kann. In dem Fall würde ich ihm alles Gute wünschen wollen.

Cigerci scheint keine Einschränkungen durch seine Verletzung mehr zu haben. Er lief viel, war auch körperlich präsent und gab ein paar harte gute Schüsse ab. Für einen umfassenden Eindruck reicht allerdings eine kurze Trainingseinheit nicht aus.
Was ich aber sagen kann, er ist gesund, fit und kann voll mittrainieren.

Yung bin Park kam im Testspiel nicht so zum Zuge, weil wenig über die linke Seite lief. Oftmals hing er in der Luft. Dennoch konnte man an einigen Szenen wieder sein Potential erkennen. Er ist sehr schnell, körperlich sehr viel weiter entwickelter als z.B. ein Orozco und kämpferisch unermüdlich.
Er ist sehr ballsicher, führt den Ball eng am Fuß auch bei höherer Geschwindigkeit und ist nur schwer vom Ball zu trennen. Technisch ist er unheimlich beschlagen, dribbelstark und verfügt auch über einen guten platzierten Schuss.
Ich hoffe sehr, dass Park zur Rückrunde, wenn er Volljährig ist den Sprung in die 1. Mannschaft schafft und von Magath weiter gefördert wird.


Zum Training selbst:
Nach einer längeren Aufwärmphase mit verschiedensten Fitnessübungen gab es wie zuletzt auch bei Magath ein ausgedehntes Trainingsspiel. Soviel zu den Gemeinsamkeiten.

Von der Trainingsleitung her gibt es allerdings gravierende Unterschiede zum Training der 1. Mannschaft.

Lorenz Günther Köstner stand zunächst am Rande und beobachtete das Spiel seiner Schützlinge von einer etwas höher gelegenen Position auf einem Wall.
Nach einiger Zeit griff er dann das erste mal ein. Er unterbrach die Partie und hielt eine kurze markante laute Ansprache. Er wies auf Fehler hin, erläuterte noch einmal die Taktik und die Spielweise, wie er sie sich vorstellte, und gab einzelnen Spielern Anweisungen.

Das Spiel lief weiter und Köstner wechselte seine Position. Von 4 verschiedenen Punkten aus beobachtete er im Laufe des Trainings die Partie und einzelne Mannschaftsteile. Gegen Ende wandelte er mitten auf dem Spielfeld umher, unterbrach die Partie und zeigte konkret einzelne Fehler auf.
Mitten im Spiel ließ er einzelne Szenen noch einmal nachstellen, und gab anschließend den korrekten Lösungsweg für ein Problem vor: Z.B.: „Spielt einen Doppelpass! Du passt und läufst, du leitest weiter in den freien Raum.“
Er machte selbst diesen Doppelpass vor und ergänzte: „Genau diese Szene hatten wir eben, und das wäre der richtige Pass gewesen.“
Einige Spieler erhielten auch einen richtig harten Anschiss.
Insgesamt wurde das Training mit sehr strenger Hand geleitet und straff geführt.

Ich hatte einen sehr guten Eindruck vom Training.
Gleich folgt ein kurzes Video zum Training.

5 Kommentare

  1. Ein klasse Einblick ins Training der 2. Mannschaft. Vielen Dank! Wirklich interessant zu sehen, wie Köstner ins Training eingreift.
    Cigerci ist also wieder fit. Ich bin gespannt, ob er nach Weihnachten eine weitere Chance bei Magath erhält. Allerdings wird es erst mal so sein, dass Magath die Neuverpflichtungen einbauen will. Damit dürfte er zunächst genug Arbeit haben. Cigerci wird sicherlich ein Härtefall in der nächsten Sommer-Wechselzeit werden.

    Bei Park bin ich ebenfalls sehr gespannt, wie es weitergeht. Wenn ich das richtig sehe, dann spielt der neue Tscheche genau auf Parks Position Linksaußen. Könnte auch für ihn schwer werden unter Magath.

    0
  2. Ich habe Köstner einige male gesehen, als er damals die 1. übernommen hatte. Dort ist er auch schon mitten auf dem Feld rumgegangen, um dichter dran zu sein.
    Hat mir damals schon gut gefallen.
    Im Video hört man ihn an einigen Stellen auch gut im Hintergrund schreien :)
    Schöner Einblick.

    Auf Park freue ich mich auch schon. Wäre z.B. sinnvoll ihn schon mit ins Wintertrainingslager zu nehmen.

    0
  3. Köstner scheint öfter mal bei Magaths Training zuzuschauen, wie man in den Trainings-News lesen kann. Ich frage mich, was er dann denkt. Er ist ein Trainer, wie viele andere auch, die viel reden. Was denkt er, wenn er liest, dass Magath seine Spieler anschweigt?
    Köstner spricht in Interviews ja immer gerne von seinen Jungs. Es zeigt den besonderen Bezug zu seinen Spielern. Das kalte Verhalten von Magath gefällt ihm bestimmt auch nicht.

    0
    • Das denke ich nicht. Ich glaube das LGK viel Verständnis für Magaths Methoden hat. Es ist ja auch ein unterschied ob man teure hochbezahlte Leute trainiert die meinen sie hätten schon alles erreicht, als wenn er junge Leute trainiert die nach oben wollen.

      Außerdem kann LGK auch ziemlich ungemütlich werden wie ich gehört habe. Fand ihn aber in seiner Interims-Zeit bei uns zu lasch, der hat sich damals nicht mal getraut Spieler auszuwechseln. Da war er deutlich zu zurückhaltend.

      0
  4. im Trainingslager sind 20 Feldspieler und 2 oder 3 Torhüter.Ist dann also ein 22, bzw. 23köpfiger Kader ;-)

    0