Freitag , Oktober 23 2020
Home / Sonstiges / Gastkommentar / Auswertung der Trainer-Erfolge der bisherigen Saison

Auswertung der Trainer-Erfolge der bisherigen Saison


Gastautor: HannoverWolf

Hallo Fußballfreunde!

Ich habe mir mal den Spaß gemacht, die bisherige Saison nach unseren Trainern (FM, LGK, DH) darzustellen.

Ich habe dazu eine kleine Übersicht erstellt mit den pro Spieltag erreichten Punkten bzw. deren Verlauf, dem Verlauf des Tabellenplatzes und am Ende noch eine kleine theoretische Überlegung, welchen Platz wir heute (nach dem 26. Spieltag) haben könnten, wenn der Punkteschnitt pro Spiel immer erreicht worden wäre.

Das Ganze beginnt immer mit dem erten Spieltag des Trainers (FM=1, LGK=9, DH=17).

 

 
 

Admin:
Was meint Ihr? Macht so ein Vergleich Sinn? Hat er irgendeine Aussage oder ist es nur eine spaßige, mathematische Spielerei ohne Realitätsbezug?

 
 

79 Kommentare

  1. Das ist eine interessante Spielerei, mehr aber auch nicht.

    Problem bei der Diskussion, ob man hätte LGK behalten sollen etc.

    Mir ist es persönlich lieber in der Winterpause den Schnitt zu machen, so kann der neue Trainer (der ja ansonsten erst zur neuen Saison hätte anfangen können) das Team und die aktuellen Spieler kennenlernen. So kann das Team (Allofs/Hecking) die nächste Saison besser vorbereiten. Ich denke es ist nicht nötig das Ganze hier noch weiter auszuführen.

    PS: Das letzte Diagramm verstehe ich nicht ganz. Hat LGK den VfL auf dem 1. Platz übernommen und ist bis auf 8 gefallen?

    0
  2. Hinzu kommt ja bei LGK noch der wichtige Sieg im Pokal gegen Leverkusen, ob wir mit Dieter Hecking weitergekommen wären, bezweifle ich mal.

    0
  3. Am meisten spassig weil verfrüht. Die Vergleiche zwischen Hecking und Magath kann man wohl als etwa Aussagekräftig deuten, aber zwischen Hecking und Köstner muss man noch 8 Spiele abwarten, oder mindestens 5-6. Was bei allen aber hier verdeckt wird, ist die Heimschwäche, Magath 1 Punkt, Köstner 5 und Hecking 5=0,0,25, 1, 25 und 1,00. Und gegen Bayern und Schalke auswärts hatte Magath wenig möglichkeit noch Punkte zu holen als Ausgleich, sonst wäre er vielleicht auch bei einem Punkt insgesamt. An diese grundlegende Schwäche konnte bis jetzt keiner von den Dreien etwas richten.

    0
    • Wobei unter Köstner immerhin die besten Heimspiele waren. Gegen Leverkusen (3:1), das meiner Meinung nach beste Spiel der Saison, gegen Bremen (1:1) kein schlechtes Spiel, wo uns 2 Elfmeter nicht gegeben wurden, gegen Hamburg (1:1) auch ein ordentliches Spiel und gegen Frankfurt (0:2) lief nach den frühen Gegentreffern und dem lächerlichen Platzverweis nicht mehr viel zusammen.

      Unter Hecking hatten wir kein einziges gutes Heimspiel. Gegen Stuttgart (2:0) war die zweite Hälfte ganz passabel (nachdem Rodriguez ausgewechselt wurde), aber gegen Augsburg (1:1), Bayern (0:2), Schalke (1:4) und Düsseldorf (1:1) lief ja nicht sonderlich viel zusammen.

      Aber letzendlich wird man an Punkten gemessen und da haben sowohl Köstner als auch Hecking zu Hause zu wenige geholt.

      0
  4. LGK wird sich auf jeden Fall über diese Auswertung freuen. Klar hätte er bis zum Saisonende weiter trainieren sollen/können. Aber nun ist DH da und ist ebenso qualifiziert und symphatisch.

    Vielen Dank an HannoverWolf für die Mühe. Auch so eine Spielerei war sicherlich mit Arbeit und Zeit verbunden und ganz sicher irgendetwas aus…

    0
  5. Dieter Hecking ist ein toller Trainer und Fortschritte in der Spielweise sind bei den Spielern eindeutig zu sehen.

    LGK Ergebnisse zeigen vielleicht, wie befreiend der Trainerwechsel für die Mannschaft war.

    0
  6. Nette Spielerei…

    0
    • …aber auch nicht wirklich mehr. Aussagekraft ist doch minimal. Magath hat die ganze Saison geplant und seine Spieler verpflichtet. Dies komplett in den Sand gesetzt. Köstner hatte noch nicht mal eine Vorbereitung, dafür den „Interimseffekt“ und auch recht glückliche Spielverläufe, hat die Mannschaft gut stabilisiert/ verwaltet und nun Hecking der eine kurze Vorbereitung hatte, zudem eine ganz andere und auch schwieriger umzusetzende (weil kompliziertere), bei Beherrschung allerdings auch erfolgsversprechendere Taktik versucht zu implementieren. Höchstwahrscheinlich auch schon mit Blick auf die neue Saison. Dazu kommen auch noch einige unglückliche Spielverläufe.
      Die Vergleichszeiträume sind meiner Meinung nach viel zu gering.

      0
  7. Man könnte solche Statistiken in etwa nur vergleichen, wenn die Trainer auch gegen die gleichen Mannschaften spielen würden. Sonst macht sowas keinen Sinn! Verletzungen noch dazu zählen usw…

    Im spielerischen Bereich haben wir uns schon verbessert. Jetzt fehlen eigentlich nur noch die passenden Typen dazu. ;)

    0
  8. Auch ich erkenne die Arbeit, die in den Grafiken steckt, an und bin daher fast ein bisschen gehemmt, die Problematik anzusprechen, die sich für mich damit verbindet. Die Aussagen sind doch klar: a) Magaths Ablösung war überfällig; b)LGKs Zwischenspiel hätte man nicht abbrechen dürfen; weil c) Hecking es keinesfalls besser kann.
    Solche Kurzschlüsse sind aber unangebracht, und zwar aus ganz vielen Gründen, die statistisch überhaupt nicht zu erfassen sind. Ich will nur drei nennen, die mir spontan einfallen: a)die Spielphasen sind nur bedingt miteinander vergleichbar, weil es sich um ganz unterschiedliche Paarungskonstellationen (mit den dazugehörigen nicht vergleichbaren Bedingungen) handelt; b)weil nach Magath wahrscheinlich jeder andere Trainer eine bessere Bilanz vorzuweisen hätte, da die Spielfreude der Mannschaft im Keller war und allein schon LGKs „Gute-Laune-Onkel“-Konzept für Verbesserungen ausgereicht hat (damit will ich die Leistung von LGK nicht abwerten); c)weil Hecking nicht nur personell und atmoshärisch eingegriffen hat, sondern auch merkbar in das Spielkonzept der Mannschaft, was selten kurzfristig Erfolge bringt. Über all dies wird aber nicht nachgedacht und man sieht bei solchen Statistiken nur die nackten Zahlenwerte und zieht Schlussfolgerungen daraus. Diese sind aber – wie gesagt – nicht unproblematisch und befördern möglicherweise nur eine wenig zielführende Trainerdiskussion. Und die brauchen wir so nötig wie die Feuerwehr Benzin im Wasserschlauch.

    0
    • Word!

      0
    • Ja, und für mich am wichtigste: wenn ich langfristig was erreichen will, muss ich kurzfristig auch mal schlechtere Ergebnisse in Kauf nehmen. Genau das fordern wir doch von Hecking und beschweren uns, wenn er Kahlenberg anstelle von Arnold bringt ( unterstellend, dass Arnold langfristig uns weiterhilft, Kahlenberg nicht).
      Und noch was: jede Statistik, die veröffentlicht wird will etwas sagen, zeigen, belegen etc. Ich finde die LGK-Diskussion ( und die FM-Diskussion schon lange) sollte langsam mal durch sein.

      0
  9. Kein Mensch weiß was die Zukunft bringt!

    Welche Punkteausbeute hätte Lorenz Günther Köstner wohl erreicht, wenn er zwei Wochen Wintertrainingslager als Vorbereitung für die Rückrunde zur Verfügung gehabt hätte? Verschlechtert hätte das seine Optionen aber auf keinen Fall!

    HECKING FÜR KÖSTNER
    EIN VÖLLIG UNNÖTIGER TRAINERWECHSEL!!!!!!!

    0
    • 1Wirbrauchenkeineultras546

      Mit Köstner wären wir schon auf einem EL Platz gewesen, da hast du natürlich vollkommen recht …

      0
    • Deine Aussage hat keinen Bezug, zu dem was ich geschrieben habe!

      0
    • 1Wirbrauchenkeineultras546

      Natürlich.

      Du schreibst der Wechsel Hecking für Köstner sei völlig unnötig gewesen.

      Wenn du die spielerische Verbesserung und die defensiv bessere Aufteilung etc. nicht siehst, dann bist du für mich einfach nur blind.

      0
    • ich bin anscheinend auch blind ^^

      0
    • 1Wirbrauchenkeineultras546

      Dann trefft euch auf ein Bier und philisophiert wie geil wir unter Köstner gespielt haben und wo wir nun stünden.

      Ich kann nun genau so behaupten, dass es unter jedem Trainer nach Magath diese Ausbeute an Punkten gegeben hätte, wenn das der Maßstab sein soll…

      Ich für meinen Teil sehe (wie komischerweise auch andere) eine Verbesserung in Sachen Defensivarbeit und in Sachen spielerisches Arbeiten gegen den Ball usw.

      Unter Köstner haben wir gut gepunktet haben aber meist durch die individuelle Klasse eines Diegos das Spiel entschieden, spielerisch war das nicht wo wir momentan sind, ich sehe da schon einen gravierenden Unterschied und das mit einem Kader, der eigentlich für kein System so richtig ausgelegt ist.

      Aber vielleicht bin auch nur ich blind und sehe es wie viele anderen einfach nur falsch, wie z.B. einige TV Experten, die haben alle keine Ahnung und verdienen ihr Geld anscheinend mit Eierschaukeln und Nachsabbeln von dem, was VW vorgibt, was gesagt werden soll :).

      0
    • Wie punkten wir denn deiner Meinung nach unter Hecking. Meiner Meinung nach auch vor allem durch die individuelle Klasse Diegos oder bin ich einfach nur blind?

      0
    • Das einzige wofür wir momentan Lob bekommen ist die Laufleistung der Mannschaft.
      Das hätte FM genauso hinbekommen (seine Mannschaften waren immer erst in der Rückrunde wirklich stark. siehe Meistersaison. Nach der Hinrunde wir waren glaube ich 8ter).

      Spielerisch null Fortschritt unter Hecking. Wenn er denn wenigstens mal was neues wagen würde, z.B. einen Arnold am letzten Spieltag. Aber er ist wieder mal ein Schisser und setzt Kahlenberg ein.

      Man kann sich auch alles schön reden. Ich bin auch der Meinung, dass LGK keine langfristige Lösung war. Aber man hätte die Zeit mit ihm überbrücken können, bis wir eine gute Lösung gefunden hätten. Hecking wird hier nicht erfolgreich werden, da bin ich mir ziemlich sicher.

      0
    • coprolalia under control

      sei doch froh das der neue Trainer jetzt schon sein Team kennen lernt, bevor die ganze Aussortierei erst in der übernächsten Transferpause anfangen muss weil einige Spieler falsch eingeschätzt wurden. Jetzt ist die Rückrunde da um alles für die nächste Saison anzugehen und die richtigen Schlüsse zu ziehen.

      0
    • Welche spielerischen Verbesserungen hätte Lorenz Günther Köstner wohl erreicht, wenn er zwei Wochen Wintertrainingslager als Vorbereitung für die Rückrunde zur Verfügung gehabt hätte? Verschlechtert hätte das seine Optionen aber auf keinen Fall!

      HECKING FÜR KÖSTNER
      EIN VÖLLIG UNNÖTIGER TRAINERWECHSEL!!!!!!!

      0
    • HomoLupus:
      wir haben mittlerweile deinen Standpunkt kapiert.

      Ich persönlich halte dennoch Hecking als den stärkeren Trainer als Köstner, viell. ist das aber auch nur subjektives Empfinden, dass (trotz schlechter Pukteausbeute, womit man definitiv nicht zufrieden sein kann!) eine Verbesserung des Spiels vom VfL sichtbar ist.

      0
    • @gifhorner Jung: sehr schön auf den Punkt gebracht deine Gedanken aus diesem Absatz:
      „Man kann sich auch alles schön reden. Ich bin auch der Meinung, dass LGK keine langfristige Lösung war. Aber man hätte die Zeit mit ihm überbrücken können, bis wir eine gute Lösung gefunden hätten. Hecking wird hier nicht erfolgreich werden, da bin ich mir ziemlich sicher.“
      Ich bin gespannt wie lange es in der nächsten Saison dauern wird, bis die Hecking-Befürworter, trotz verbrannter Millionen für Neueinkäufe merken werden, dass nicht mehr als ein Platz im Mittelfeld herausspringen wird.
      Leider die Chance vertan im Sommer einen Trainer von Format zu holen. Dafür gab es den Sensationseinkauf DH zum Schnäppchenpreis von 0,75 Mio.

      0
  10. Eine mindestens so wichtige Statistik ist die Ausbeute und Spielweise gegen einzelne Mannschaften. Bis jetzt hat VfL Wolfsburg gegen 3 Mannschaften 0 Punkte geholt in der Hin- und Rückrunde.: Bayern, Schalke und Hannover. Der verlorene Punkt in Hannover war sehr ärgerlich, da man gut gespielt hat. Mit einem Punkt wäre man jetzt Punktegleich mit 96 und 6 Punkte gegen Hannover abzugeben war nicht nötig.

    0 Punkte gegen Bayern und Schalke kann man verkraften, auch wenn 1 gegen Schalke nicht unmöglich wäre. Genauso nur 1 Punkt gegen Mainz weil mit 10 Mann gespielt werden musste in der Rückrunde wo man die ersten 30 Minuten sehr stark aufspielte..

    Gegen den direkten Konkurrenten sieht es sonst nicht so schlecht aus, ausser gegen Nürnberg. 0 Punkte und ein grottenschlechtes Spiel. Deshalb ist ein Sieg 0gegen den Club eigentlich wichtiger als gegen Düsseldorf, wo der eine Punkt eigentlich so viel Wert hatte wie 3, und Düsseldorf auch auf Revanche pockte.

    0
  11. Köstners Ablösung war vollkommen richtig. Er war der richtige Mann zum richtigen Zeitpunkt. Mehr auch nicht. Hecking hat jetzt die Möglichkeit eine gute Truppe für die kommende Saison zusammenzustellen. Die Vergleiche oben sagen gar nichts aus.

    0
    • coprolalia under control

      genau. Und die Wechsel die LGK vollzogen hatte waren häufig nicht nachzuvollziehen, zumindest nicht sportlich. Aber LGK haben wir die Wiederbelebung von Madlung zu verdanken, sonst würde der jetzt wohl in Nürnberg spielen. 8)

      0
  12. Rückrundenfaktor muss einbezogen werden. LGK und FM Teams sind in der RR immer besser als in der HR

    0
    • coprolalia under control

      so? LGK-Teams sind in der RR immer besser? Wie ist denn da seine Bilanz seiner bisherigen Vereine?

      0
    • :D in diesem Falle bei der Zweiten :)
      War zumindest letze Saison so, dass sie nach der Hinrunde so auf 12-13 rumgedümpelt sind und am ende 4. wurden. Diese Saison hatte die zweite ne erstaunlich gute Hinrunde. Mal gucken, was da noch passiert ;)

      0
  13. Spielerisch null Fortschritt unter Hecking? Gewagte These…

    0
    • Was ist daran bitte schön gewagt. gifhornerjung hat doch Recht. Was ist denn spielerisch unter Hecking besser geworden?

      0
    • Z.B. spielen zum ersten Mal so etwas wie Pressing. Dadurch schaffen wir es auch mal ein wenig in Ballbesitz zu bleiben (zumindest gegen Teams, die uns nicht deutlich überlegen sind). Und das ist die Grundlage dafür den Gegner zu dominieren. Etwas, wovon wir unter allen vorherigen Trainern in den letzten Jahren meilenweit entfernt waren.

      Was noch fehlt ist, den Ballbesitz in mehr Torchancen und Tore umzumünzen. Aber der Weg ist in meinen Augen der richtige. Es müssen zwar noch weitere Schritte folgen aber ich bin da zuversichtlich, dass diese Schritte noch kommen, die allerdings auch personelle Änderungen am Kader erfordern werden.

      0
  14. coprolalia under control

    mich würde mal Normens Meinung dazu interessieren…

    0
  15. Kurze Frage nebenbei: Gibt es eine kurze Zusammenfassung des Trainings heute?
    Auf Facebook stand nämlich das 3 neue Spieler aus der U19 (Hendrik Hansen, Kerem Bülbül und Maximilian Rossmann) dabei waren.
    Und wollte mal sehen ob jemand was über die weiß, oder wie die sich heute so eingegliedert haben? :)

    0
  16. Viele sagen hier „Dieter Hecking sei ein toller Trainer“. Was ist denn an Dieter Hecking eigentlich so toll?

    0
    • Dieser beitrag ist genau so oberflächlich wie deine Kritik an Hecking.
      NIEMAND hier schreibt, dass Hecking toll sei.
      Ich finde auch den kritischen Dialog weiterführend.
      Bei einigen Usern hier wird eben die Analyse der Veränderungen als wichtiger als eine allgemeine Pöbelei angesehen.
      Dass mehr Laufarbeit auch etwas mit veränderter Spielstrategie zu tun hat (was jeder erkennen sollte, der mehr als 10 Fußballspiele in seinem Leben gesehen hat), muss man nicht sehen – wenn man nicht will.
      Also wird unterstellt, dass der VfL läuft um des Laufens Willen?
      Seine eigene Verbohrtheit und seine Vorurteile zu erkennen mag für manch einen hier schwer sein. Aber muss man das auch noch so zur Schau stellen?

      0
    • DerNiedersachse

      Und was ist an LGK so toll?
      Das soll jetzt keinegwegs LGK Leistungen schmälern, aber einige scheinen ihn für einen Heiligen zu halten, der die Mannschaft weiterentwickeln kann. Dabei hat man in den letzten Spielen unter seiner Mitwirkung schon sehen können, dass viel mehr als Stabilisierung leider nicht drin ist.
      Bei Hecking erkenne ich wenigstens eine Spielphilosophie bzw. da hat man das Gefühl, es steckt einen Plan dahinter, welches nun Stück für Stück umgesetzt werden soll. Aber manche haben eine unfassbar geringe Geduld…

      0
    • @Spaßsucher: Ich muss sagen mit diesr Aussage hast Du mal den Nagel auf den Kopf getroffen:

      „Seine eigene Verbohrtheit und seine Vorurteile zu erkennen mag für manch einen hier schwer sein. Aber muss man das auch noch so zur Schau stellen?

      0
    • Na, dann hoffe ich doch, dass du mit meiner Hilfe wieder zurück zur Sachlichkeit finden kannst.
      Ich bin immer wieder gern bereit, dir zu helfen, Einsichten zu gewinnen.

      0
    • Hat irgendein Hecking-Befürworter Lust die Frage von Gregor mal zu beantworten?
      Vielleicht hilft es ja, wenn man sich nicht ganz so stark an Gregors Art der Formulierung aufhängt wie Spaßsucher (beschränkte Hermeneutik) das getan hat, sondern versucht zu verstehen, was Gregor eigentlich meinte.

      Was also sind Dieter Heckings Stärken und Befähigungen, die ihn qualifizieren den VfL dauerhaft ins obere Drittel der Bundesliga zu führen, so wie das die Zielvorgabe durch den Aufsichtsrat ist?

      0
    • —und wieder wird mit falschen Karten gespielt!
      Die genannte Zielsetzung ist im Zusammenhang mit Allofs/Hecking in keiner Quelle zu finden. Vielmehr gibt es folgndes aktenkundiges Zitat:

      Frage:
      Welche Ziele haben Sie Klaus Allofs und Dieter Hecking für die nächsten anderthalb Jahre vorgegeben?

      Garcia Sanz: Jetzt haben wir zunächst das kurzfristige Ziel, einen sicheren Abstand zur Abstiegszone zu bekommen. Langfristig gesehen bleibt unser Ziel, dass ein Verein wie der VfL auch international spielt. Wir sind mitten im Aufbruch. Wir sind dabei, eine Mannschaft, eine Philosophie und ein System zu etablieren, das neues Vertrauen schafft. Ich bin da zuversichtlich.

      Zur Verdeutlichung noch einmal:
      Langfristig gesehen bleibt unser Ziel, dass ein Verein wie der VfL auch international spielt.

      Ich kann das Wort „dauerhaft“ hier nicht entdecken.
      Hier werden -offenbar zur Manipulation- obsolete Zielsetzungen aus völlig anderem Zusammenhang zur Bemessung aktueller Situation herangezogen. Ein erbärmlicher Versuch der Faktenfälschung. Wozu blinder Hass so in der Lage ist…

      Aber was will man von einer Person erwarten, die aus Menschen, die sich kritisch aber eben auf der Sachebene mit Situationen und deren Bewertung beschäftigen, sofort „BEFÜRWORTER“ macht?

      0
    • Ich habe Lust dazu.
      Ich finde diese Fragestellung etwas befremdlich. Im Allgemeinen wird bei der Trainerfrage doch von den Meisten nicht die Leistung des Trainers im Speziellen betrachtet, sondern lediglich Rückschlüsse aus der Mannschaftsleistung gezogen und auf den Trainer übertragen.
      Sprich: Steht Bayern oben an der Tabelle ist Heynckes ein toller Trainer, steht Heynckes mit Frankfurt auf einem Abstiegsplatz ist er ein alter, überholter und schlechter Trainer.

      Diesen Opportunismus gibt es nahezu bei jedem Trainer der Welt. Frag mal die Frankfurter oder die Schalker, was die von Veh halten. Die Frankfurter würden ihn gerne behalten, die Schalker würden ihn gerne holen. Bei uns würde er bei einer Rückkehr mit faulen Eiern beworfen werden.

      Deshalb ist meine Meinung, dass ein Trainer nur für sich genommen nur schwer bewertet werden kann. Er muss in einem Kontext betrachtet werden.

      Passt der Manager zu ihm? Kann er ruhig arbeiten? Wie ist das Spielermaterial, dass ihm zur Verfügung gestellt wird? Wie ist das aktuelle Klima in einem Verein? Herrscht Aufbruchstimmung oder Untergangsstimmung?

      Meine Meinung zu Hecking: Nach dem totalen Untergang durch Magath holt Hecking momentan das Maximum raus.

      Wenn ich mir nur Hecking alleine betrachte, so hat er eine gute, taktische Marschrichtung vorgegeben, das Training wird streng nach den neuen Spielweisen ausgerichtet, er beherrscht taktische Dinge (wenn ich an Magaths Training denke kommen mir die Tränen ;) ).

      Es wird immer so sehr auf diese „fachlichen“ Dinge herumgeritten. Ich denke, ganz viel hat auch mit der menschlichen Komponente zu tun. Viele Trainer haben in ihrer Trainerausbildung sicherlich eine 1 im Zeugnis gehabt, werden aber nie gute Trainer, weil sie einfach die Spieler nicht erreichen. Entweder sind sie zu jung, unglaubwürdig, zu nett, zu unsensibel, usw.

      Hecking wirkt auf mich sehr intelligent, er kann hervorragend reden, er ist ehrlich, gerade heraus, er kann sehr laut und streng sein – was ich für wichtig empfinde -, er kann aber auch lachen, freundlich sein und nimmt die Spieler mal in den Arm.

      All das garantiert keinen Erfolg. Aber es macht mich zumindest hoffnungsfroh, dass es in der neuen Saison zusammen mit Allofs Hilfe wieder bergauf geht.

      0
    • Ist HuiBuh durch diese Zusammenfassung von Eindrücken nun auch bereits einer dieser verdammungswürdigen „Befürworter“?
      Oder hat auch er eine gestörte Hermeneutik?

      0
    • Da viel Kritik aus dem Vergleich mit Köstner und dessen Ausbeute kommt, gehe ich zuerst darauf ein: Meiner Erinnerung nach wurde es eindeutig kommuniziert, dass Köstner wieder nur „Interim“ ist und entsprechend war seine Aufstellung und Taktik – Köstner baute auf vorhandenem auf um die Mannschaft unten raus zu bekommen, aber er brachte keine großen Weiterentwicklungen oder neue Konzepte mit sich. Er machte seine Aufgabe grandios, aber seine Aufgabe war es nicht langfristig zu arbeiten. Sieht man dazu, wie er die letzten Jahre arbeiten musste, nämlich mit einer ständig erneuerten Amateurmannschaft (neue Jugendspieler, abgeschobene Spieler, zahlreiche Abgänge der älteren Jahrgänge und gescheiterter Talente) und zwischendrin mal als Interim, sieht man, dass er gute Arbeit leistet wenn es darum geht vorhandenes Material einzusetzen und Spieler einzuschätzen, aber schon länger nicht mehr wirklich konzeptionell arbeiten konnte.

      Hecking hingegen ist für längere Zeit verpflichtet wurden und soll etwas aufbauen und weiterentwickeln. Das Aufgabengebiet ist ein anderes, langfristigeres und obige Graphen zeigen zumindest eines: Zwischen LGK und DH ist rein punktemäßig kaum ein Unterschied zu sehen! Rein ergebnistechnisch sollte es eigentlich also keine Probleme geben, v.a. da nachdem wir nicht mehr akut unten stehen uns mehr aufs Konzeptionelle konzentrieren können.

      Heckings Fortschritte und Probleme habe ich angesichts des Schalke-Spiels bereits versucht zu erklären, verglichen mit Köstner:
      Hecking versucht das Spiel stärker von unten aufzubauen und die ganze Mannschaft defensiv mit einzubinden. Das neue Problem liegt ganz vorne in der Bindung Mannschaft->Abschluss und hat sich damit nach vorne verschoben, unter Köstner lag dies in der Mitte: Den Ball von Hinten in die Offensive zu bekommen und von vorne wieder nach hinten zu kommen. Köstners Spiel war dadurch offensiv relativ ordentlich, hinten jedoch generell anfällig; Heckings Spiel hingegen steht hinten konzeptionell und bringt dafür vorne noch keine guten Ergebnisse. Durch individuelle Fehler hinten fruchtet dieses Konzept jedoch nicht vollends und man erlebt klassische Null-Null-Spiele, bei denen wir hinten Fehler machen und vorne nur durch Standards punkten. Jetzt wo Vieirinha immer stärker wird und wir vielleicht irgendwann mal unsere Innenverteidigung länger zusammenhalten können (und gleich wer vorne spielt diese weiter ins Spiel einbinden statts nur als Verwerter zu sehen), sind wir aber auf einem guten Weg uns tatsächlich weiterzuentwickeln. Mit etwas mehr Glück bezüglich Personal (also keine dauernden Verletzungen/Sperren in Massen an kritischen Positionen) und weiterer Trainingsarbeit, haben wir im Grunde bald wieder Köstners Stärken zusammen mit einem spielstärkerem und kompakterem Hinterfeld.

      Um dies in Bezug zur Fragestellung zu bekommen: Hecking hat ein Konzept, dessen Grundzüge sich bereits erahnen lassen und das bisher vor allem an der geistigen Stärke einiger Spieler startet, positionstechnisch aber schon ganz gut steht. Dazu hat er gerade in Nürnberg bewiesen, dass er es versteht eine äußerst hart zu spielende Mannschaft aufzustellen, in der sich einzelne Spieler stetig verbessern (nicht umsonst war Nürnberg unter ihm das Ausleih- und Verkaufsparadies der Liga). Dies ist für mich das Hauptargument für ihn: Er ist ein Arbeiter mit klarem taktischem Konzept das von hinten aufbaut und die ganze Mannschaft eingliedert – A) Er hat überhaupt ein Konzept, was uns schon länger fehlt; B) Sein Spiel bezieht die gesamte Mannschaft ein; C) Er ist ein Arbeiter, der mit vielen Spielertypen spielen kann und sich nicht oben aufspielen muss und so mit Allofs einen passenden Partner hat.
      Allofs sollte hier ein weiteres Schlüsselwort sein: Allofs ist dafür bekannt längerfristig zu planen und auch auf Trainer in schwierigen Zeiten zu setzen. Unter diesen Vorraussetzungen ist es wichtig, dass beide zusammenpassen, menschlich und konzeptionell. Was bringt ein Übertrainer oder jemand, der unerwarteten Erfolg bringt, aber andauernd Reibungen mit seinen Vorgesetzten hat? Ich persönlich sehe ein Grundkonzept auf dem sich aufbauen lässt und wer sind wir die inneren Angelegenheiten erraten zu wollen? Das Gesamtpaket „Trainer“ geht über den Trainingsplatz hinaus und wie der Köstnerkult zeigt, dürfte die Punkteausbeute keine Notbremse rechtfertigen.

      Ich weiß nicht ob Hecking sich insgesamt als der „beste“ Trainer entpuppt, aber ich bin bereit jedem Trainer mit einem Konzept eine faire Chance zu geben und auf dem Papier sieht es bisher akzeptabel aus in einer Saison die neben dem Hauptziel „Nichtabstieg“ (nach aktuellen Ergebnissen sehr gut machbar) eigentlich nur eine glorifizierte Vorbereitung mit Wettkampfspraxis und ohne Neuzugänge ist. Ich würde wahrscheinlich ähnliches über andere Trainer schreiben, bei denen ich ein Grundgerüst sehen würde, aber generell muss man auch mal Geduld und Vertrauen in Trainer setzen, die auch längerfristig eingeplant sind – Im Grunde rufen wir jetzt die dritte Saison in Folge im Halbjahrestakt einen Neuanfang und Umbruch aus und schieben diesen nur in diesem Halbjahrestakt vor uns hin, jetzt müssen Taten folgen und ihn auch durchziehen. Solange sich ein Konzept und Verbesserungen zeigen sollte man als Fan Ruhe bewahren und als Vorstand die Eier haben auf die gewohnten Schnellschüsse zu verzichten, gleich welcher Name nun auf dem Papier steht. Hecking erfüllt für mich diese Vorraussetzungen und soll seine Arbeit machen, abgerechnet werden die nächsten Saison(s). Nach aktuellem Stand erfüllt Hecking seine Aufgaben so wie Köstner die seinen erfüllt hatte, ob oder wie weit sie weiterhin erfüllt oder übererfüllt werden, wird sich zeigen.

      Zum Schluss ein Selbstzitat:
      „Im Moment ist es wie bei jedem Trainer Post-Schale: Es gibt dutzende Weiterentwicklungen, leider im Stile des Rubic’s Cube: Um zum Endziel zu kommen wird bestehendes aufgebrochen und neu zusammengesetzt, für jede volle Reihe/Seite werden andere wieder auseinandergenommen.“
      Link zur „Quelle“: http://wolfsforum.wolfs-blog.de/showthread.php?76-Dieter-Hecking-Trainer&p=1117&viewfull=1#post1117

      0
    • „—und wieder wird mit falschen Karten gespielt!“

      Eine extrem passende Einleitung für das was dann in dem oben so eingeleiteten Beitrag folgt!
      Wiederum muss ich in dem auf diese Einleitung folgenden Beitrag eine offensichtlich beschränkte Textauslegung feststellen, so beschränkt, dass ich sogar geneigt bin eine bösartige Absicht zu unterstellen.

      Dies ist die Frage, die beantwortet wird:
      „Welche Ziele haben Sie Klaus Allofs und Dieter Hecking für die nächsten anderthalb Jahre vorgegeben?“
      Das man bei anderthalb Jahren nicht das Wort dauerhaft gebraucht liegt in der Natur des durch die Frage stark eingeschränkten Zeitraums.

      Über LANGFRISTIGE Ziele äußerte sich Allofs selbst am 10.01.2013:

      Ganz konkret: Was ist mit dem VfL und dem Geld von VW langfristig möglich? Wo wollen Sie hin mit Ihrem neuen Verein?

      Allofs: «Das ist noch ein bisschen früh. In anderen Bereichen gibt man neuen Leuten 100 Tage – und die sind noch nicht vorbei. Aber ich bin hier nicht hergekommen, um dauerhaft im Mittelfeld zu spielen. Mittelfristig wollen wir schon wieder in den internationalen Wettbewerb. Nur soll das nicht in einer einmaligen Aktion passieren, sondern DAUERHAFT auf stabilen Füßen stehen. Wir haben ja schon einige Punkte genannt, in welche Richtung sich der VfL zukünftig entwickeln soll: Dabei geht es um Kontinuität in Personalfragen und steigende Sympathiewerte für den Verein. Dass das auch immer ganz unmittelbar mit dem sportlichen Erfolg zusammenhängt, ist uns klar.»

      (DAUERHAFT von mir in diesem Zitat durch Caps hervorgehoben)

      http://www.wz-newsline.de/home/sport/fussball/bundesliga/allofs-hohe-ziele-in-wolfsburg-1.1202623

      Und bestätigte damit, dass die langfristigen Ziele, die vom Aufsichtsrat bei der Verlängerung des Vertrags mit Magath im Mai 2012 vorgegeben wurden immer noch unverändert bestehen:

      „Mit Felix Magath können wir sowohl unsere kurzfristigen Ziele erreichen, also den Kampf um die Europapokal-Plätze im nächsten Jahr aufnehmen, als auch die langfristigen in Angriff nehmen“, so VW-Vorstand Francisco Javier Garcia Sanz. Der Chef des VfL-Aufsichtsrats weiter: „Dies heißt, den VfL NACHHALTIG im oberen Drittel der Bundesliga zu platzieren!“

      (NACHHALTIG von mir in diesem Zitat durch Caps hervorgehoben)

      http://www.waz-online.de/Wolfsburg/WAZ-Sport/VfL-Wolfsburg/Klares-VW-Ziel-VfL-muss-ins-obere-Drittel

      0
    • Vielen Dank an HuiBuh & Piperita, für die Ausführungen, über Dieter Hecking und seine Stärken und Befähigungen, die ihn qualifizieren den VfL dauerhaft ins obere Drittel der Bundesliga zu führen, so wie das die Zielvorgabe durch den Aufsichtsrat ist oder auch was denn an Dieter Hecking eigentlich so toll ist!

      Was ich an diesen beiden Beiträgen sehr gut ausgeführt finde, ist die Tatsache, dass sie Argumente anführen, mit denen sie ihre Ausführungen zu untermauern suchen.

      @HuiBuh & Piperita: ich denke ich darf euch beide als Hecking-Befürworter bezeichnen, oder?

      0
    • sehr gute arbeit, HomoLupus!
      du könntest journalist sein :-)

      Mach weiter so, deine Beiträge sagen mir am meisten zu.

      0
    • @gifhornerJung: ich finde zwar, dass das mit dem Journalist zu hoch gegriffen ist, aber ich freue mich, dass es in diesem Blog auch jemanden gibt, dem meine Beiträge gefallen, danke!

      0
    • 1Wirbrauchenkeineultras546

      HomoLupus und gifhroenerjung, irgendwie werde ich den Eindruck nicht los, ihr seid eine Person.

      Soll mir egal sein, wenn ich die Texte von HuiBuh bzw. dem Admin und den anderen lese, sind diese informativer und besser geschrieben, wesentlich besser geschrieben.

      Wenn HomoLupus also ein Journalistenniveau hat, dann höchstens bei der Bild (Draxler-Style).

      Soll nicht böse gegenüber die sein HomoLupus (du selbst sagst ja, dass du es nicht so siehst), aber gegenüber GifhornerJung, ist es so gemeint, dass er dann wohl nur „niedrigen“ Journalismus a la Scheisshauslektüre gewohnt ist.

      Ich sehe übrigens kein Hecking Befürworter hier, ist man ein Befürworter, wenn man einem Trainer eine realistische Chance einräumen will, weil man endlich will, dass hier NACHHALTIG gearbeitet wird?

      Klar hatten Allofs und Hecking eine Wintertransferperiode, aber dort geht meistens nichts und so konnte man nicht die Fehler der Vorgänger ausbügeln.

      Sollte Hecking wirklich scheiße bauen nach der Sommertransferperiode, so kann man am Ende wirklich sagen (zur Mitte der Saison und je nach Tabellenplatz), wir haben einen Fortschritt gemacht, oder wir haben mal „wieder“ nur eine komische Mischung aus Trainer und Manager.

      Ich für meinen Teil habe hier lieber langfristige Arbeit egal mit welchem Trainer, hauptsache man sieht einen Fortschritt und eine Weiterentwicklung und diese sehe ich nun bereits schon …

      Sollte man Hecking irgendwann feuern, dann ist dem halt so, man muss ihm am eine faire Chance geben, denn Magath hatte sie bekommen, Veh hatte sie bekommen und auch McClaren und all diese hatten eine Wintertransferperiode und durften kaufen wie sie wollen und haben es (Außnahme Magath in der ersten Periode) nicht geschafft auch nur eine Verbesserung der Mannschaft hinzubekommen.

      Das ist jetzt schon ein Fußball den ich seit langem nicht mehr gesehen habe, wir spielen ENDLICh sowas wie Pressing unsere Abwehr wird nicht mehr so überlaufen und kinderleicht überbrückt.

      Bin ich nun auch ein Hecking Befürworter?

      Sicher finde ich seien Aussagen die er im DoPa getroffen hat ungünstig und kann alle verstehen die sauer auf ihn sind, was das betrifft, bin ich auch sauer…

      Was das aber mit seiner Arbeit als Trainer zu tun hat, ist für mich eine andere Sache …

      Wenn er sein laufenden Geschäft auf Reihe bekommt dann ist doch alles okay, super wäre es, wenn er die Fans mitnimmt.

      Womit einige halt ihr Problem haben ist, dass sie Hecking „eventuell“ nicht glauben, dass er das mit dem VfL ehrlich meint und er eine „falsche Schlange“ ist?!?!?!

      Das muss jeder für sich bewerten, da gibt es kein richtig und kein falsch.

      0
    • @1Wirbrauchenkeineultras546: also zu deinen Bedenken wir seien ein und die selbe Person, muss ich dir sagen, dass ich gifhornerJung und seine Sichtweise oft teilen kann, aber ich kenne ihn nicht einmal persönlich.

      Was ich in diesem Forum überhaupt nicht verstehen kann ist, dass sehr sehr oft persönliche Angriffe gegen Leute gefahren werden, die eine andere Auffassung vertreten und dann auch immer wieder noch zusätzlich durch den Gebrauch einer Fäkalsprache.
      Warum ist es eigentlich so schwer sich an diese Maxime zu halten:
      „konstruktiv und mit einem gewissen Niveau kontrovers zu diskutieren und zu streiten“?

      Warum funktioniert dass nicht ohne den Gebrauch von Fäkalwörtern und haltlosen Unterstellungen?

      Kein Hecking-Befürworter ist für mich verhasst.
      Jeder kann diesbezüglich seinen Standpunkt vertreten, dazu gehört allerdings auch, dass man wenigstens einige Argumente anführt, mit denen man seinen Standpunkt versucht zu belegen.

      HuiBuh und Piperita haben das getan und bekommen dafür meinen vollen Respekt!

      Auch Dieter Hecking ist für mich keinesfalls ein Hassobjekt!
      Allerdings ist der VfL etwas, was mir ans Herz gewachsen ist, bei den vielen emotionalen Momenten, die ich mit diesem Verein erlebt habe.
      Und was man liebt versucht man zu schützen!

      Dieter Hecking hat mit seinen Aussagen zu dem Thema, warum er den Job hier angenommen hat (überwiegend Gründe des persönlichen Vorteils) und durch seine Aussagen , die er zuvor zum VfL gemacht hat, seine durch und durch negative Einstellung zum Verein offenbart.
      Seine Vita ist, bis auf die vom Glück geprägte Zeit in Aachen, nur Durchschnitt.
      Natürlich sieht man, dass die Mannschaft unter ihm ihre Spielweise verändert hat.
      Eine Veränderung ist aber nicht zwingend ein Fortschritt!
      Ein Beispiel:
      „Das ist jetzt schon ein Fußball den ich seit langem nicht mehr gesehen habe, wir spielen ENDLICh sowas wie Pressing unsere Abwehr wird nicht mehr so überlaufen und kinderleicht überbrückt.“

      Die von Dir festgestellte Veränderung ist die Mannschaft spielt ein Pressing – richtig!

      Deine Schlussfolgeung daraus: unsere Abwehr wird nicht mehr so überlaufen und kinderleicht überbrückt.

      Fakten:
      Köstner: Gegentore Ø1,33333 / Punkteausbeute Ø1,55555
      Hecking: Gegentore Ø1,33333 / Punkteausbeute Ø1,5

      So, das war es für mich bis auf weiters erst einmal zum Thema Hecking und durch Statistiken messbarer Fortschritt! Ich habe fertig!

      0
    • 1Wirbrauchenkeineultras546

      Man kann natürlich Statistiken mit dazu ranführen sich ein Urteil zu bilden, jap. Sehe ich auch so.

      Man sollte aber nicht nur die Zahlen sehen sondern die Menschen die gearbeitet haben und wie das als Team aussah.

      Ich für meinen Teil sehe eine Veränderung und eine Veränderung die eine positive Änderung der Spielweise ist, ist für mich ein Fortschritt.

      Die Meinung kann man teilen, muss man aber eben nicht. Wie es nun mal so ist, kann sich jeder sein eigenes Urteil drüber bilden.

      Auf den Punkt mit den Unterstellungen bezogen, dieses tust du doch selbst, in dem Du diese Leute, die das Positive sehen aber auch das negative ansprechen, als Hecking-Befürworter bezeichnest. Vielleicht sind diese Personen aber objektiver was die Arbeit angeht und lassen sich nicht von den zuvor negativen Aussagen von Hecking leiten.

      Man kann wie gesagt nur die nackten Zahlen sehen und dann glaubt man eben der Statistik, man kann sich aber auch die Spiele anschauen und dann seine eigenen Schlüße ziehen, auch hier kann jeder es sehen wie er will.

      Der eine sieht das Glas halb leer, der andere halb voll. Für den einen wird das Glas auch dann immer noch fast leer sein, wenn es sich langsam wieder füllt, genau so sieht es aber auch aus, dass andere es vielleicht so sehen, dass das Glas immer noch nicht leer ist, wenn man nen Schluck draus nimmt.

      Es ist nun mal so, dass einige Menschen die Welt anders sehen als andere, da gibt es kein richtig und kein falsch.

      Einige lassen sich bei der Beurteilen von der Arbeit von Statistiken leiten und beziehen diese ein, anderen ist die Statistik egal und sie schauen was auf dem Platz passiert, und wiederum andere beziehen alles mit ein …

      Man kann ja z.B. sagen, boah die Mannschaft hatte 70 % Ballbesitz, die andere nur 30 %, man da muss die Mannschaft mit 30 % Ballbesitz aber gnadenlos unterlegen gewesen sein…

      Schaut man sich aber dann z.B das Spiel im TV an und sieht, die Mannschaft mit 30 % Ballbesitz hat aber geradliniger und one touch football gespielt statt sich sinnlos den Ball hin und her zu passen, wird glaube ich keiner sagen, die Mannschaft mit 30 % hat unverdient gewonnen.

      Nackte Zahlen sagen noch gar nichts aus.

      0
    • 1Wirbrauchenkeineultras546, deine Unterstellungen und persönlichen Angriffe gegen einzelne User sind einfach nur peinlich. Wäre ich hier Admin, hätte ich dich schon längst gesperrt.

      Sobald dir eine Meinung nicht passt, werden die Leute sofort in Schubladen gesteckt und persönlich angegangen. Wie kommst du in der Welt zurecht?

      0
    • 1Wirbrauchenkeineultras546

      Ich komme ganz gut klar, danke der Nachfrage.

      Wenn du es als Beleidigung auffasst das ich dich mit Draxler vergleiche von der Bild und sage Bildniveau, sollte das doch eine Ehre sein, die Bild hat die höchste Auflage in Deutschland was Zeitungen angeht.

      Es ist ebenso eine Unterstellung das hier user Hecking Befürworter oder gar Fans sind und somit nicht objektiv sein können oder es Ihnen unterstellt wird.

      Ich habe in den Raum geworfen, dass ihr ein und die selbe Person sein könntet, wäre nicht das erste mal, dass sich ein und die selbe Person selbst hopch pushed und die Beiträge von sich selbst geil findet :).

      Und nein, ich stecke Leute nicht sofort in eine Schublade, glaub mir, ich habe eine sehr gute Menschenkentniss und ich bilde mir immer sehr gerne ein Urteil über die User selbst.

      Ich gehe hier mal nicht weiter drauf ein bzw. auf die Meinung von mir zu HomuLupus, die ich nicht als einziger habe, sondern die Mehrheit hier wohl vertritt.

      In diesem Sinne (mal wieder ein beleidigender Post von mir?)

      0
    • @admin: gibt es technisch irgendeinen Anhaltspunkt dafür, dass gifhornerJung und HomoLupus ein und die selbe Person sind, die mit zwei accounts arbeitet?

      0
    • Du leidest an totaler Selbstüberschätzung! Betreibst hier angeblich qualitativ hochwertigen Journalismus, hast eine „sehr gute Menschenkenntnis“ und jede andere Meinung kann nur „Scheißhauslektüre“ sein. Dabei hast du aber selber nur die geistige Reife eines Kleinkindes.

      0
    • ihr beide seid zumindest zur selben zeit online :)

      0
    • @homolupus,

      Dafür braucht es keine technische „Belege“. Sobald 2 Leute den selben Standpunkt hier vertreten MUSS es ja die selbe Person sein. Wie sollte es auch anders sein. Ich kann mir im Leben nicht vorstellen, dass es eine 2te Person gibt, die kritisch die Person Hecking betrachtet.
      Die Mehrheit ist ja für Hecking.

      :D

      0
    • Und ich/wir kann gleichzeig zwei Kommentare mit verschiedenen accounts schreiben und veröffentlichen, deren Adressaten völlig unterschiedlich sind. Und von völlig unterschiedlichem Inhalt. – Boaaah!

      0
    • 1Wirbrauchenkeineultras546

      Technisch ist vieles möglich, VPN Tunnel, Proxy usw usw …

      Zudem warf ich es nur in den Raum, weil es dieses gepusche oft hier schon gab… wie man sich an einer Sache so aufhängen kann, man könnte ja nun schlüsse ziehen auf die aktuelle Situation, aber ich belasse das mal lieber :)

      Und zu deinem Zitat

      „Du leidest an totaler Selbstüberschätzung! Betreibst hier angeblich qualitativ hochwertigen Journalismus, hast eine “sehr gute Menschenkenntnis” und jede andere Meinung kann nur “Scheißhauslektüre” sein. Dabei hast du aber selber nur die geistige Reife eines Kleinkindes.“

      Ich habe nie gesagt sdas ich qualitativ hochwerigen Journalismus mache, du hast gesagt HomoLupus ist nahezu ein Journalist, dass waren deine und nicht meine Worte, also dreh es dir nicht wie es dir gefällt.

      Der Satz mit der Scheißhauslektüre, war nicht in dem Kontext wie du ihn setzt, wenn du es so verstanden hast, noch ein mal durchlesen …

      Ich schrieb zudem, andere Meinungen kann jeder haben, da gibt es kein richtig und kein falsch, passt irgendwie nicht zu deinem Vorwurf mit gegenüber, oder?

      Wenn du der Meinung bist ich habe die geistige Reife eines Kleinkindes, dann ist dem halt so, solche Äußerungen und Beleidigungen die du da gegen mich haust, habe ich in der direkten Art und Weise nie begangen!

      Wer welche geistige Reife hat, dass kann jeder User hier für sich selbst entscheiden.

      0
    • Du behauptest du hättest eine sehr gute Menschenkenntnis.
      Dann unterstellst du weiterhin, dass ich und homolupus die selbe Person seien. Jeder, der nur einen Hauch von Menschenkenntnis hat, müsste jetzt einen Widerspruch feststellen.
      Ist dir schonmal aufgefallen, dass auch wir nicht zu 100% die selbe Meinung haben? Ist dir schonmal aufgefallen, dass wir einen völlig anderen Schreibstil haben?

      Im Übrigen stelle ich mal die These auf, VFLWob und neueUltras sind ein und dieselbe Person! Technisch ist alles möglich :-)

      0
    • 1Wirbrauchenkeineultras546 kennt sich ja scheinbar schon mal mit den technischen Möglichkeiten aus. Vielleicht ist deine These gar nicht so abwegig xD.

      0
    • 1Wirbrauchenkeineultras546

      Ja das wird es sein :).

      Jeder der sich auch nur ein hauch mit dem Internet beschäftigt, weiß wie sowas geht mit der IP.

      Ich habe gesagt, man könnte denken ihr seid ein und die selbe Person, so gut wie immer zur gleichen Zeit on, der eine hyped den anderen ohne Ende (ungleich zu einer normale Zustimmung bzw. gleichen Meinung), zudem kam sowas hier schon öfter ein mal vor, da waren die Schreibstile auch anders.

      Ich habe aber nie gesagt, ich habe Beweise und bin fest überzeugt das es so ist, mir ging es vielmehr um die Aussage „Du schreibst wie ein Journalist HomoLupus, das gefällt mir voll mega mega geil“, wenn ich mir dagegen die Beiträge von HuiBuh also dem Admin durchlese dann sehe ich da einen welteweiten Unterschied.

      Das ist Journalismus und nicht was HomoLupus veranstaltet hat um mehr ging es mir nicht.

      Seine (HomoLupus)Texte kann man lesen, dass stimmt schon aber im Vergleich zu HuiBuh alias Normen ist das ein Unterschied wie Tag und Nacht.

      Um mehr ging es mir nicht…

      0
    • @homolupus
      @gifhorner jung
      @1Wirbrauchenkeineultras546

      Als ich vor ein paar Wochen diesen Blog entdeckt habe und anfing, mich mit eigenen Beiträgen zu beteiligen, hatte ich den Eindruck, dass er sich wegen der Sachorientierung wohltuend von manch anderen Blogs abhob, wo die User sich gegenseitig nur ihre schlechte Kinderstube demonstriert haben. Ihr seid mit euren jüngsten Beiträgen gerade dabei, diesen positiven Eindruck zu zerstören. Geht doch bitte mal in euch und verzichtet auf diese persönlichen Anwürfe. Ich glaube, die interessieren hier kaum jemanden und werden der tollen Arbeit des Admin auch nicht gerecht. Ich wäre euch sehr dankbar, wenn ihr euch wieder auf den Sport konzentrieren könntet.

      0
    • 1Wirbrauchenkeineultras546

      Ein kleiner aber feiner Link um ein mal zu verdeutlichen, was sich hier geändert hat.

      http://spielverlagerung.de/2013/03/17/kurz-ausgefuhrt-wolfsburgs-fortschritt-unter-hecking/

      0
  17. coprolalia under control

    Diese Fragestellung ist ohnehin unsinnig. Was befähigt denn Schuster? Oder Tuchel? Oder oder oder? Sowas ist billig und Boulevard.

    0
    • Tuchel ist einer der jüngeren Trainergeneration. Er hat viele Trainerstationen der Jugend durchlaufen. Die Ausbildung (gerade im taktischen Bereich) ist bei den Tuchels und Klopps wesentlich besser, als beispielsweise bei einem Hecking/Magath oder auch Heynckes. Diese profitieren überwiegend von den Co-Trainern. Für mich ist dies auch der Grund warum Magath zum Ende versagt hat, weil sien Co-Team aufgelöst wurde.

      Schuster hat die internationale Erfahrung. Ist mit Madrid Meister geworden und kann scheinbar gut mit Diven umgehen. Er ist für mich aber eine schlechte Lösung für den VFL.

      Hecking dagegen kein beides nicht vorweisen und war immer ein Mittelmaß-Trainer bei Mittelmaßmannschaften.

      Die Idealbesetzung ist für mich Tuchel oder Rangnick.
      Leider wird es wohl nie dazu kommen :-(

      0
    • coprolalia under control

      Wenn ein Trainer taktisch hervorragend geschult ist, jung ist und zudem noch sämtliche Jugendstationen als Trainer (!) durchlaufen hat, dann ist das Marco Pezzaiuoli, der ist zudem noch Verfügbar. Aber Tuchel wird halt gerne genannt, der Typ Tuchel liegt halt voll im Trend, so wie vor einigen Monaten Slomka oder Favre im Trend lag, zuvor und danach eher nicht mehr. (Slomka und Favre waren beide im Gespräch, zu beiden Zeiten wurden beide hier verteufelt und man würde mit ihnen Absteigen) Klopp ist ja in großen Teilen der Fans verhasst auf grund seines Auftretens am Spielfeldrand, dann kann man Tuchel auch nicht mögen. Ich mag beide, sowohl Klopp als auch Tuchel und ich schätze deren Arbeit, es ist aber immer einfach aktuell auch bei Fußballunkundigen Leuten bekannte Trainer aufzurufen und zu sagen das es mit denen besser wäre. Vielmehr ist es wichtig über diese Oberflächlichkeit hinweg zu sehen. Einer der für mich besten Trainer habe ich schon 2008 in den Raum geworfen, der war damals sehr unbekannt und noch in Bellinzona an der Seitenlinie. Wäre der zu uns gekommen und hätte es diesen Blog hier schon gegeben, man hätte sich die schlimmsten Szenarien ausmalen müssen. Heute ist er Trainer von Lazio Rom und das obwohl er zuvor ja nur mittelklasse Vereine trainierte, er hat noch nicht mal eine richtige Trainerausbildung, dennoch einer der besten seines Fachs, die Rede ist von Vladimir Petkovic.

      Hecking ist aktuell sicherlich nicht der beste Trainer auf diesem Planeten, auch nicht in Deutschland, aber er ist ein relativ junger Trainer der einen geradlinigen Weg geht, unaufgeregt ist und ein gutes taktisches Verständnis. Zudem die richtige Ansprache für unterschiedliche Charaktere. Er hat zwar immer Vereine trainiert die im Mittelfeld etabliert waren (so wie Tuchel), wurde aber niemals wegen Erfolglosigkeit entlassen (im Gegensatz zu Schuster oder Rangnick) bzw. überhaupt entlassen.

      Überhaupt Rangnick, er ist rhetorisch begabt und lebt immernoch etwas von seinem Professor-Image, nur weil er unfallfrei im Sportstudio an der Taktiktafel sein Konzept verständlich erklären konnte.

      Diese Diskussion ist relativ oberflächlich und unnötig. Man kann ja überall Stimmung gegen den Trainer machen und das wochenlang. Er wird nicht rausgeschmissen und wenn noch so viele Fans darauf hoffen und sich über sein Scheitern und die eigene Bestätigung freuen würden.

      0
    • Bei dir klingt das so als wäre Tuchel erst zu Mainz gekommen, als die schon im Mittelfeld etabliert waren. Fakt ist aber, dass er Mainz als Aufsteiger übernommen hat und das Mainz seitdem nie im Abstiegskamf war, ganz im Gegenteil er hat sie sogar in die Europa League geführt.

      0
    • interessanter Mann der Marco Pezzaiuoli!

      Der war mir völlig unbekannt, aber seine Vita liest sich sehr gut.
      Da wäre ich auch nicht abgeneigt.

      0
    • coprolalia under control

      klingt das so? so ist das nicht gemeint.

      Hecking hat im Übrigen Aachen in die erste Liga gebracht, und das unter finanziell schwersten Bedingungen, er hat mit Aachen im Uefa-Cup gespielt und als quasi Zweitligist OSC Lille und AEK Athen aus dem Wettbewerb geschmissen.

      Diese Vergangenheiten sind aber relativ uninteressant. Die Vita kann man sich auch bei uns verbessern und polieren. Ein unbeschriebenes Blatt, ein Jugendtrainer; wie Tuchel damals nach Andersson installiert wurde, hätte hier nie eine Chance, weder vom Geldgeber noch von den Fans. Das ist das Problem was ich oben ansprach. Es wird häufig einfach nur zu oberflächlich betrachtet. Vor ein paar Jahren wollten viele Robin Dutt als Trainer haben, dann ist er in Leverkusen gescheitert, niemand würde heute noch auf die Idee kommen ihn zu wollen.

      0
    • Kenne den Spieler nicht, aber das Wichtigste sind im Sommer:

      -IV, der maßgeblich am Spielaufbau beteiligt ist (keine langen Bälle ala Madlung) Vorbild: Hummels
      -spielintelligenter 6er, um Diego zu unterstützen
      -Stürmer, der Heckings „Pressing“ umsetzen kann und nicht nur aufm Fleck stehen bleibt ala Dost oder technisch unfähig ist (ala Olic).

      0
  18. Als neuer Innenverteidiger wird der Barsilianer Marcelo von Eindhoven mit dem VfL in Verbindung gebracht: Naldo, Kjaer, Marcelo und einer aus der Riege Felipe Lopes, Pogatetz, Madlung, Knoche. Das könnte schon passen, denke ich. Ich hätte schon Vertrauen in Allofs Einschätzung, hatte ich aber bei Magaths Einschätzung zu Felipe Lopes auch. Jedenfalls ist ein weiterer IV schon nicht schlecht. Ich sehe zwar Naldo als gesetzt, aber jünger wird er auch nicht. Kjaer sollte bleiben, denke ich. Er kann und wird noch dazulernen und auch stabiler werden. Und Konkurrenz hat im Fußball noch nie geschadet.

    Josue wird den VfL in Bälde verlassen, habe ich gelesen. Kann das jemand bestätigen?

    0