Mittwoch , Oktober 28 2020
Home / News / Beginn der Trainingswoche: Schalke im Blick

Beginn der Trainingswoche: Schalke im Blick

Am Dienstag Nachmittag begann um 16 Uhr die Vorbereitung auf das Spiel am Samstag auf Schalke.
Versammelt hatte Felix Magath 27 Spieler auf dem Trainingsgelände. Bei schönem Sonnenschein waren viele Trainingszuschauer gekommen. Ebenso waren zahlreiche Kamerateams und Pressevertreter vor Ort. Wo nach der Bayernniederlage noch viel Wut zu spüren war, herrschte dieses mal betretene Ratlosigkeit.
 
 

Zwei Spieler waren leicht angeschlagen. Josué und Vieirinha absolvierten deshalb nur ein Einzeltraining mit Mutschler.
Abwechselnd liefen beide Spieler Trainingsrunden und trainierten mit dem Medizinball. Mutschler zeigte ihnen, wie man den Medizinball genau wirft. Anschließend gingen beide Spieler auf die großen Treppenstufen des Hügels.

Auch die drei Torhüter trainierten zunächst separat mit vielen Medizinbällen.

1. Übung:
Der Rest des Teams fand sich zu einer großen Übung zusammen. Es spielten 11 gegen 11 ohne Torhüter. Aufgebaut waren acht Hütchentore auf der Größe eines kompletten Platzes. Leser dieses Blogs kennen die Übung bereits. Ein Punkt wird gezählt, wenn ein Spieler durch ein Tor schießt und auf der anderen Seite ein Spieler des gleichen Teams den Ball annehmen kann. Diese Übung dauerte 45 Minuten lang.

2. Übung:
Anschließend gab es ein kleines Trainingsspielchen auf verkleinertem Platz. Es spielten 12 gegen 12 – jetzt mit Torhütern. Diego Benaglio trainierte separat weiter.

Die Teams:

Team rot:
—————Dost—————-
Jönsson——-Klich——–Träsch–
——Kjaer–Kahlenberg–Knoche—-
Oro–Pogatetz—-Felipe—–Hasebe
————–Hitz—————–
 
 
Team grün:
—————Lakic————-
Olic———–Diego———Hasani
——-Schäfer–Polak–Medo——
RiRo—Soto—–Naldo——Fagner-
—————Drewes————-
 
 
Kleinerer Platz, ein Spieler mehr: Es ging rauf und runter, ohne irgendwelche großen Erkenntnisse.
Diese Übung dauerte ebenfalls 45 Minuten. Nach 1 1/2 Stunden war für die meisten Schluss.

Felix Magath verließ als erster und allein den Platz. Keine Reporter weit und breit, die ihn wie sonst üblich für ein Interview aufhalten und umringen.

Andries Jonker:
Jonker blieb mit 5 Spielern länger auf dem Platz. Die Offensivspieler bzw schussstarken Spieler Hasani, Olic, Lakic und Schäfer sollten den Torschuss üben. Hitz war der Torhüter. Es gab verschiedene Torschussübungen, in denen die Spieler zunächst nach Pass von Schäfer, später von Hasani, zunächst den Ball behaupten sollten, um anschließend ein Tor zu erzielen. Später übten alle vier den Abschluss.
Der Mann mit dem härtest Schuss: (wen wunderts) Marcel Schäfer.

Auffällig:
Bas Dost sammelte alleine hinter den Übenden einige Bälle ein, und ging dann an den Übenden vorbei vom Platz. Wegen mir hätte er gerne in dieser Gruppe ebenfalls den Torabschluss üben dürfen.
 
 

14 Kommentare

  1. vielleicht bekommt lucky mal ne chance er kann auf jeden fall genauso viel reisen wie dost zuletzt
    und ich würde auch schäfer wieder rannlassen !!

    0
  2. aufstellung je nach taktik und spieleinstellung….laki sollte jedoch auf alle fälle mal eine chance bekommen…
    hassani sollte mit an bord

    0
  3. Mit Hasani auf RA kann mans auf jedenfall mal probieren, ob wir jetzt wieder auf Lakic setzen sollten. Ich weiß nicht so recht. Überzeugt hat er mich bis jetzt noch nie und mehr Potential hat mit sicherheit Dost.

    Aber klar solange Dost nicht die nötige Härte an den Tag legt kann man sich natürlich mal was überlegen. Könnte mir unter Umständen auch Jönsson mal im Sturm vorstellen.
    Muss man probieren!

    0
    • Hasani kann die Rolle von Dejagha einnehmen, das wäre vielleicht was für die nähere Zukunft:

      ———Diego———–
      –Vieirinha——Hasani–

      Wenn dann noch Medijevic irgendwann soweit ist:
      —-Medojevic–Knoche—-

      0
  4. has little freshness something beautiful from hasani he hits very well fouls some of his goals at club skendijaa tetove http://www.youtube.com/watch?v=YmUVvITHibw
    http://www.youtube.com/watch?v=yfjN8Ilfjk8
    http://www.youtube.com/watch?v=DIBQcOGJ3d4&feature=related

    0
  5. gegen Schalke zu Mauern wäre ein großer Fehler. Ich hoffe auf ein 4-4-2. Mit einem 4-2-3-1 oder vllt sogar 4-3-3 haben wir keine Chance gegen Schalke.
    Olic bringt und als LA fast gar nix.
    Einzig mit einer offensiven Aufstellung werden wir gewinnen können. Naja hoffentlich wählt Magath diesesmal die richtige Aufstellungen. Die letzten drei Spiele waren einfach die Hölle als Fan des VFL Wolfsburg.
    Gegen Bayern sah man schon an der Aufstellung das man keine Chance hat. Das war viel zu defensiv.

    Ich würde so Aufstellen:
    ———Dost———–Olic———- /Jöhnson, Lakic
    —————Diego——————
    Vierhinha———————-Träsch
    ———Josue/Modevic/Pannewitz——

    Wenn ein junger Spieler gegen Barca überzeugt wie Brandt, Arnold, Park, Martinez würde ich ihn bringen gegen Schalke. Nach den letzten Spielen dürften wir da keine Chance haben, nur mit der richtigen Aufstellung und Mut.

    0
  6. Ich hoffe, es gab genug zu trinken?! Was ist übrigens war an dieser Wasserflaschen Geschichte?

    0
  7. Mal was ganz anderes zu einem unserer defensiven Mittelfeldspieler:
    http://fohlen-hautnah.de/konter/saison-20122013/21912-tolga-cigerci-in-zukunft-fuer-die-tuerkei
    „Tolga Cigerci, in dieser Spielzeit mit bisher sechs Pflichtspieleinsätzen für Borussia Mönchengladbach, wird in Zukunft für die türkische Nationalmannschaft spielen. Nachdem der türkische Verband TFF lange um den Mittelfeldspieler gebuhlt hatte, gab die Leihgabe vom VfL Wolfsburg nun seine Zusage.“

    0
  8. Farfan in der Bildzeitung:
    „Seine (Magaths) militärischen Methoden sind unschön. Sie sind menschlich fragwürdig.“

    Wer bei der Wasserflaschen Geschichte nur darauf schaut, ob ein Spieler nach einem Lauf trinken soll oder nicht, macht einen Fehler. Es geht um viel mehr. Es geht um den symbolischen Akt. Hier stellt sich jemand offen gegen die Mannschaft, anstatt sich hinter die Mannschaft zu stellen, und kämpferisch voran zu gehen.

    0
    • Das ist die WAHRHEIT , schade das man auf Facebook , wegen solcher Ansichten von manchen derbe beleidigt wird

      0
    • Aha, „Zehn Minuten später habe es am Clubgelände für alle Profis ausreichend Wasser gegeben.“ – Na also, viel Wind um nichts.

      Hier ist der Journalist ja auch mal um einen Zusammenhang bemueht: „Dem Coach hatte missfallen, dass sich die Mitspieler nicht um Torwart Diego Benaglio gekümmert hatten.“ Das widerspricht allerdings dem Zitat, dass Magath gemeint haette, die Spieler haetten es aufgrund ihrer Leistung nicht verdient.

      0
  9. laberd nicht soo viel , wir wissen doch wie magaht ist ! so ist er eben auch wenn dass nicht die feine art ist aber so ist magaht , und wir müssen in schalke einen punkt holen egal wie !
    und ich würde auch nicht zu offensiv spielen denn dann bekommen wirs wie letztes jahr : 4:0 !!

    0